1. Facts. 1. Sachstand

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Facts. 1. Sachstand"

Transkript

1 Anschlussbedingungen für Handelsteilnehmer Connection Conditions for Trading Participants Die Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse ( BW-Börse ) nennt als Voraussetzung für die Teilnahme eines Handelsteilnehmers am Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse unter anderem den Abschluss eines Anschlussvertrags für Handelsteilnehmer ( Anschlussvertrag ) mit der Boerse Stuttgart AG ( BSAG ). Der Inhalt des Anschlussvertrags ergibt sich aus den nachfolgenden Anschlussbedingungen für Handelsteilnehmer ( Anschlussbedingungen ) und ihrer Anlage. The Exchange Rules (Börsenordnung) of the Stuttgart Stock Exchange (Baden-Württembergische Wertpapierbörse) set out certain preconditions for participation by trading participants in the electronic trading system; these include entering into a Connection Agreement for Trading Participants ( Connection Agreement ) with Boerse Stuttgart AG ( BSAG ). Such Connection Agreement is comprised of the following terms and conditions ( Connection Conditions ), together with the related Appendix. 1. Sachstand 1.1 Die BSAG betreibt das elektronische Handelssystem der BW-Börse und erbringt Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse. Der Handelsteilnehmer möchte am Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse teilnehmen. 1.2 Die Zulassung als Handelsteilnehmer an der BW-Börse richtet sich nach den dafür geltenden gesetzlichen Bestimmungen sowie nach der Börsenordnung der BW- Börse. Der Abschluss des Anschlussvertrags ist nach der Börsenordnung der BW-Börse Voraussetzung für die Teilnahme am Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse. 1.3 Darüber hinaus räumt die BSAG den Handelsteilnehmern der BW-Börse mit Abschluss des Anschlussvertrags die Möglichkeit ein, das System XONTRO nach Maßgabe dieses Vertrags neben dem börslichen Handel auch für OTC-Geschäftseingaben zu nutzen. 1. Facts 1.1 BSAG operates the electronic trading system of the Stuttgart Stock Exchange, and provides services associated with such electronic trading. The Trading Participant wishes to participate in trading on this electronic trading system. 1.2 The admission as a Trading Participant on the Stuttgart Stock Exchange is governed by certain statutory provisions, together with the Exchange Rules of the Stuttgart Stock Exchange. These Exchange Rules require that, as a precondition to participation in the electronic trading system of the Stuttgart Stock Exchange, each Trading Participants has entered into a Connection Agreement. 1.3 In addition, BSAG grants all Trading Participants of the Stuttgart Stock Exchange having entered into a Connection Agreement the use of the XONTRO System for OTC trade entries, besides regular stock exchange trades, in accordance with the present contract. 2. Geltung des Regelwerks der BW-Börse Die Vertragspartner stellen fest, dass der Handelsteilnehmer das Regelwerk der BW-Börse einschließlich der Bestimmungen für den Freiverkehr sowie einschließlich etwaiger Ausführungsbestimmungen in der jeweils geltenden Fassung (zusammen Regelwerk der BW-Börse ) gegenüber der BW-Börse und dem Träger des Freiverkehrs an der BW-Börse anerkennt. Der Handelsteilnehmer verpflichtet sich gegenüber der BSAG, die Vorschriften des Regelwerks der BW-Börse in der jeweils geltenden Fassung zu beachten. Die jeweils geltende Fassung des Regelwerks der BW-Börse ist im Internet unter veröffentlicht. 2. Application of Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange The parties to this agreement acknowledge that the Trading Participant recognises the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange, including without limitation the rules relating to the Regulated Unofficial Market and any implementation rules (Ausführungsbestimmungen), as amended, (together, the "Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange") vis-à-vis the Stuttgart Stock Exchange and the administration institution of the Regulated Unofficial Market at the Stuttgart Stock Exchange. The Trader undertakes to BSAG to comply with provisions of the version of the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange, as amended from time to time. These are published on the internet under 3. Rechte und Pflichten des Handelsteilnehmers 3.1 Der Handelsteilnehmer ist nach Maßgabe des Anschlussvertrags berechtigt und verpflichtet, die von der BSAG zur Verfügung gestellten Datenverarbeitungssysteme im Rahmen des elektronischen Handels an der BW-Börse zu nutzen. 3. Rights and Obligations of the Trading Participant 3.1 The Trader is obliged and entitled to use the data processing systems provided by BSAG in connection with electronic trading at the Stuttgart Stock Exchange in accordance with the provisions of the Connection Agreement. Seite 1

2 3.2 Die Rechte und Pflichten des Handelsteilnehmers bei der Teilnahme am elektronischen Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse bestimmen sich nach Maßgabe des Regelwerks der BW-Börse. 3.3 Darüber hinaus ist der Handelsteilnehmer nach Maßgabe des Anschlussvertrags berechtigt, das System XONTRO auch für OTC-Geschäftseingaben zu nutzen. 3.2 The Trading Participant's rights and obligations pertaining to the Trading Participant s participation in the electronic trading system of the Stuttgart Stock Exchange are set out in the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange. 3.3 In addition, the Trading Participant is entitled to use the XONTRO system for OTC trade entries in accordance with the Connection Agreement. 4. Nutzung von XONTRO-Teilnehmer-Nummern 4.1 Jeder Handelsteilnehmer muss für die Abwicklung seiner Geschäfte im elektronischen Handel im Handelssystem der BW-Börse sowie für OTC-Geschäftseingaben über eine XONTRO-Teilnehmer-Nummer (sog. KV-Nummer) verfügen. 4.2 Der Handelsteilnehmer ist verpflichtet, der BSAG sämtliche von ihm zur Durchführung des Anschlussvertrags genutzten XONTRO-Teilnehmer-Nummern unverzüglich nach Zugang dieser Anschlussbedingungen schriftlich mitzuteilen. Etwaige Änderungen wird der Handelsteilnehmer der BSAG ebenfalls unverzüglich schriftlich mitteilen. 5. Datenerhebung, Ansprechpartner 5.1 Die BSAG und die mit ihr im Sinne von 15 ff. AktG verbundenen Unternehmen sind berechtigt, die durch die Zulassungsstelle der BW-Börse im Zusammenhang mit der Zulassung des Handelsteilnehmers oder seiner Teilnahme am elektronischen Handel an der BW-Börse erhobenen oder der Zulassungsstelle der BW-Börse in diesem Zusammenhang vom Handelsteilnehmer übermittelten Daten anzufordern, zu verarbeiten und zu nutzen, soweit dies im Zusammenhang mit der Teilnahme des Handelsteilnehmers am elektronischen Handel an der BW-Börse oder dessen Nutzung des Systems XONTRO für OTC-Geschäftseingaben erforderlich ist. Die BSAG und die mit ihr im Sinne von 15 ff. AktG verbundenen Unternehmen sind ferner berechtigt, die Firma, die Adresse, die Telefonnummer und die vom Handelsteilnehmer übermittelten XONTRO-Teilnehmer-Nummern des Handelsteilnehmers im Internet zu veröffentlichen. 5.2 Der Handelsteilnehmer wird der BSAG unverzüglich nach Zugang dieser Anschlussbedingungen Ansprechpartner für Fragen der technischen Anbindung sowie des Handels benennen und die Kontaktdaten übermitteln, unter denen der jeweilige Ansprechpartner während der von der Geschäftsführung der BW-Börse festgelegten allgemeinen Handelszeit der BW-Börse erreichbar ist. Spätere Veränderungen dieser Ansprechpartner oder Kontaktdaten wird der Handelsteilnehmer der BSAG unverzüglich mitteilen. 4. Use of XONTRO ID number 4.1 Each Trading Participant shall use a XONTRO ID number (referred to as "KV-Nummer") when carrying out its stock exchange transactions by means of electronic trading on the Stuttgart Stock Exchange, as well as for OTC trade entries. 4.2 For the purposes of implementing the Connection Agreement, the Trading Participant shall be obliged to inform BSAG, in writing and without undue delay after receipt of these Connection Conditions, of all XONTRO ID numbers used. The Trading Participant shall also inform BSAG, in writing and without undue delay, of any subsequent changes to such ID numbers. 5. Data Collection, Contact Person 5.1 BSAG and its affiliates within the meaning of sections 15 et seq. of the German Public Limited Companies Act (Aktiengesetz "AktG") are entitled to obtain, process and use information received by the Board of Admissions of the Stuttgart Stock Exchange (whether received from the Trading Participant or otherwise) in connection with the admission of the Trading Participant to, or its participation in, electronic trading on the Stuttgart Stock Exchange, insofar as this is necessary in connection with the participation of the Trading Participant in electronic trading on the Stuttgart Stock Exchange or using the XONTRO system for OTC trade entries. BSAG and its affiliates within the meaning of sections 15 et seq. of the AktG are also entitled to publish the Trading Participant's name, address, telephone number and XONTRO ID number on the internet. 5.2 Upon receipt of these Connection Conditions, the Trading Participant shall, without undue delay, provide BSAG with the name of a person who may be contacted in respect of issues relating to trading operations, or the Trading Participant s technical connection, and the contact details under which such contact can be reached during the general trading hours of the Stuttgart Stock Exchange, as determined by the Board of Management (Börsengeschäftsführung) of the Stuttgart Stock Exchange from time to time. The Trading Participant shall inform BSAG without undue delay of any subsequent changes in the identity of such contact person, or his / her contact details. 6. Technische Anbindung 6.1 Die technische Anbindung des Handelsteilnehmers, einschließlich des Orderroutings, Geschäftsabwicklung und OTC-Geschäftseingabe, erfolgt über das System XONTRO. Der Handelsteilnehmer hat in seinem Bereich und auf seine Kosten durch die Anbindung an das System XONTRO die technischen Voraussetzungen für sei 6. Technical Connection 6.1 The Trading Participant s technical connection, including order routing, transaction processing and OTC trade entries, will be implemented through the XONTRO system. It is the Trading Participant s responsibility to create, at its own cost and within its own sphere, the technical prerequisites for its connection Seite 2

3 System der BW-Börse und für die Teilnahme am Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse zu schaffen. 6.2 Über Veränderungen am elektronischen Handelssystem der BW-Börse einschließlich der technischen Voraussetzungen für die Anbindung des Handelsteilnehmers und die Teilnahme am Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse entscheiden die Organe der BW- Börse. Die BSAG ist berechtigt, die technischen Voraussetzungen nach Absatz 1 anzupassen, wenn technische Veränderungen am elektronischen Handelssystem der BW-Börse dies erfordern. Die BSAG wird dem Handelsteilnehmer Anpassungen nach Satz 2 mit angemessener Frist, jedenfalls aber spätestens drei Monate vor ihrem Inkrafttreten schriftlich mitteilen. Der Handelsteilnehmer ist im Falle von Veränderungen, die bei ihm wesentliche Auswirkungen haben oder bei ihm wesentliche Veränderungen erforderlich machen, zu einer außerordentlichen Kündigung des Anschlussvertrags mit einer Frist von einem Monat auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Veränderungen nach Satz 1 berechtigt. 6.3 Darüber hinaus st die BSAG berechtigt, die technischen Voraussetzungen für die OTC-Geschäftseingaben anzupassen, wenn technische Veränderungen im System XONTRO dies erfordern. Absatz 6.2 Sätze 3 und 4 finden entsprechend Anwendung. with, and participation in trading on the electronic trading system of the Stuttgart Stock Exchange. 6.2 The executive bodies of the Stuttgart Stock Exchange may decide to make changes to the Stuttgart Stock Exchange electronic trading system, including changes to the technical requirements in respect of either the Trading Participant s connection, or trading on the electronic trading system of the Stuttgart Stock Exchange. BSAG is entitled to change the technical requirements set out in the preceding sentence if this is necessary due to technical changes being made to the Stuttgart Stock Exchange electronic trading system. BSAG shall give the Trading Participant reasonable written notice of any changes in technical requirements pursuant to sentence 2 of this section 6.2; in any event, such notice shall be given at least three months before such changes come into effect. In the event that any necessary modifications would have a significant effect on the Trading Participant, or require the Trading Participant to make significant modifications, the Trading Participant shall be entitled to terminate this agreement for good cause (außerordentliche Kündigung) by giving one month s notice to expire on the date on which the changes referred to in sentence 1 of this section 6.2 come into effect. 6.3 In addition, BSAG is entitled to adjust the technical requirements for OTC trade entries if this is necessitated by technical changes to the XONTRO system. Section 6.2 sentences 3 and 4 shall apply mutatis mutandis. 7. Entgelte 7.1 Die BSAG erhält von dem Handelsteilnehmer für die Bereitstellung, den Betrieb und die Wartung des elektronischen Handelssystems der BW-Börse sowie für den Abschluss von Geschäften im elektronischen Handelssystem der BW-Börse und für OTC- Geschäftseingaben Entgelte gemäß dem jeweils gültigen Preisverzeichnis für Handelsteilnehmer. Die im Preisverzeichnis für Handelsteilnehmer genannten Preise verstehen sich jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer in ihrer jeweils geltenden Höhe. Das bei Abschluss des Anschlussvertrags gültige Preisverzeichnis für Handelsteilnehmer ist als Anlage 7.1 Bestandteil des Anschlussvertrags. 7.2 Die BSAG ist berechtigt, die Preise mit Wirkung zum Beginn eines Kalendermonats zu ändern. Die BSAG wird dem Handelsteilnehmer die Änderungen spätestens drei Monate vor ihrem Inkrafttreten schriftlich mitteilen. Der Handelsteilnehmer ist im Falle von Preisänderungen zu einer außerordentlichen Kündigung des Anschlussvertrags mit einer Frist von einem Monat auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens der Preisänderung berechtigt. 7.3 Die BSAG erhebt von den Handelsteilnehmern eine Excessive Usage Fee für die übermäßige Nutzung des elektronischen Handelssystems entsprechend den Vorschriften der Börsenordnung sowie den dazu erlassenen Ausführungsbestimmungen der Baden- Württembergischen Wertpapierbörse in der jeweils geltenden Fassung. Absatz 7.2 findet keine Anwendung. Die Abrechnung und Einziehung der Excessive Usage Fee erfolgt monatlich durch die BSAG. 7. Fees 7.1 BSAG shall be entitled to a fee payable by the Trading Participant in respect of the provision, operation and maintenance of the Stuttgart Stock Exchange electronic trading system and the execution of transactions by the Trader thereon, and also for OTC trade entries. Such fee shall be determined by reference to the Price List for Trading Participants, as amended from time to time. The fees set out in the Price List for Trading Participants are exclusive of value-added tax (VAT) at the prevailing statutory rate. The Price List for Trading Participants in force as at the date of this Connection Agreement is attached as Appendix 7.1, and forms an integral part of the Connection Agreement. 7.2 BSAG is entitled to change its fees with effect from the beginning of a calendar month. BSAG shall inform the Trading Participant, in writing, of any such change in fees at least three months before such change comes into effect. In the event of a change in fees, the Trading Participant is entitled to terminate this Connection Agreement for good cause (außerordentliche Kündigung) by giving one month s notice, such notice period to expire on the date on which such change in fees comes into effect. 7.3 BSAG levies an Excessive Usage Fee for the excessive usage of the IT systems of the Exchange by the Trading Participants according to the provisions stated in the Exchange Rules (Börsenordnung) and the Implementation Rules (Ausführungsbestimmungen) of the Baden-Württembergische Wertpapierbörse as amended. Section 7.2 shall not apply. The fees payable are calculated and collected monthly by BSAG. Seite 3

4 8. Haftung 8.1 Die BSAG haftet bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen gegenüber dem Handelsteilnehmer für durch Verstöße gegen wesentliche Vertragspflichten verursachte Schäden, soweit sie oder ihre Erfüllungsgehilfen diese schuldhaft verursacht haben. In diesen Fällen ist die Haftung der BSAG bei Fahrlässigkeit jedoch der Höhe nach auf den vorhersehbaren vertragstypischen Schaden begrenzt. Im Übrigen ist die Haftung der BSAG ausgeschlossen, soweit die BSAG oder ihre Erfüllungsgehilfen den Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben. Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht in den Fällen zwingender gesetzlicher Haftung, insbesondere bei schuldhaften Verletzungen des Lebens, des Körpers und der Gesundheit. 8.2 Die BSAG haftet nicht für die Wiederherstellung von Daten oder für mangelnden wirtschaftlichen Erfolg. Die BSAG haftet insbesondere nicht für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Verfügbarkeit und Aktualität von Daten, die sie von Dritten erhält. 8.3 Soweit die BSAG Dritte mit der Ausführung ihrer Aufgaben ganz oder teilweise beauftragt, beschränkt sich ihre Haftung auf die sorgfältige Auswahl und Unterweisung dieser von ihr beauftragten Dritten. Die BSAG wird jedoch etwa bestehende Ansprüche gegen die von ihr beauftragten Dritten an den Handelsteilnehmer auf dessen Verlangen abtreten. Dies gilt insbesondere für Schäden, die durch das XONTRO-System, einschließlich seines Ausfalls, verursacht wurden. 8.4 Sofern der Handelsteilnehmer durch ein schuldhaftes Verhalten zur Entstehung des Schadens beigetragen hat, bestimmt sich die Schadensersatzpflicht zwischen der BSAG und dem Handelsteilnehmer nach den Grundsätzen des Mitverschuldens. 8.5 Das System (Hardware und Software), das der Handelsteilnehmer im Zusammenhang mit dem elektronischen Handelssystem der BW-Börse oder für die OTC- Geschäftseingaben einsetzt und das weder im Eigentum der BSAG steht noch ihrer Verfügungsbefugnis unterliegt, fällt nicht in den Verantwortungsbereich der BSAG. 8.6 Der BSAG obliegt nicht die Organisation und Regelung des elektronischen Handels an der BW-Börse und in dem an der BW-Börse zugelassenen Freiverkehr. Diese Aufgaben werden ausschließlich von der BW-Börse sowie dem Träger des an der BW-Börse zugelassenen Freiverkehrs übernommen. 8.7 Der Handelsteilnehmer ist verpflichtet, Hinweise und Warnungen der BW-Börse oder der BSAG auf Störungen oder Ausfälle in den Systemen der BW-Börse, einschließlich des elektronischen Handelssystems der BW- Börse, unverzüglich nach ihrer Veröffentlichung zu beachten. Die Hinweise und Warnungen nach Satz 1 werden unter veröffentlicht. 8.8 Der Handelsteilnehmer ist verpflichtet, Ausfälle und Störungen in seinen eigenen Systemen und eine daraus resultierende Einschränkung des Handels gegenüber der BSAG unverzüglich anzuzeigen (An: oder eine andere von der BSAG hierfür benannte -Adresse oder telefonisch unter 8. Liability 8.1 BSAG shall be liable to the Trading Participant for any loss resulting from a breach by BSAG of its material contractual obligations, to the extent that such breach is caused by BSAG or its vicarious agents. In such circumstances, BSAG's liability in the case of negligence shall be limited to loss which is both typical to the agreement and is reasonably foreseeable. In all other circumstances, the liability of BSAG shall be excluded, save where a loss incurred by the Trading Participant has been caused intentionally by, or due to the gross negligence of, BSAG or its vicarious agents. The provisions limiting liability shall not apply in cases of liability under compulsory statutory provisions, particulary in the event of culpable injury to life or limb, or harm to health. 8.2 BSAG shall not be liable for the restoration of data, or for economic loss. In particular, BSAG shall not be liable for the accuracy, completeness, availability or upto-dateness of any data which it receives from third parties. 8.3 To the extent that BSAG carries out its duties via third parties, in whole or in part, its liability shall be restricted to the careful selection and instruction of such third parties. BSAG shall, however, upon the Trading Participant's request, assign to the Trading Participant any existing claims against any such third parties instructed by BSAG. This shall apply in particular to losses caused by the XONTRO system, including, without limitation, its failure to operate. 8.4 Insofar as the Trader has contributed, by virtue of its culpable conduct, to the loss it has suffered, BSAG's liability shall be determined in accordance with the principles of contributory liability (Mitverschulden). 8.5 BSAG has no ownership of, or control over the system (hardware and software) used by the Trading Participant in connection with the electronic trading system of the Stuttgart Stock Exchange, or for OTC trade entries, and BSAG shall not be responsible for such system. 8.6 BSAG is not responsible for the organisation and the regulation of electronic trading at the Stuttgart Stock Exchange, or on the Regulated Unofficial Market at the Stuttgart Stock Exchange. Such matters are in the sole responsibility of the Stuttgart Stock Exchange and the administration institution of the Regulated Unofficial Market at the Stuttgart Stock Exchange. 8.7 The Trading Participant shall be obliged to heed warnings and instructions received from the Stuttgart Stock Exchange or BSAG relating to disruptions to, or failures of, the systems of the Stuttgart Stock Exchange, including its electronic trading system, without undue delay after they have been announced. Such warnings and instructions shall be published under 8.8 The Trading Participant shall be obliged to report to BSAG, without undue delay, any failures in or disruptions to its own systems and any resulting disruption in trading operations (to: Seite 4

5 +49 (0711) ). Dies gilt auch für Störungen und Unregelmäßigkeiten des elektronischen Handelssystems oder anderer technischer Systeme der BW-Börse oder der BSAG. Unabhängig von der Meldung eines Systemausfalls oder einer Systemstörung durch den Handelsteilnehmer ist die BSAG berechtigt, auf ihr bekannt gewordene Ausfälle oder Störungen, auch nach deren Beseitigung, öffentlich hinzuweisen. Die im Regelwerk der BW-Börse vorgesehenen Verfahren zur Korrektur von Fehlern bei der Preisermittlung (z. B. Mistrade- Regelungen) sind vom Handelsteilnehmer auszuschöpfen und zu unterstützen, um Schäden zu vermeiden. or another address named by BSAG for this purpose, or by telephone to ). Any disruptions to, and irregularities in, the electronic trading system or other technical systems of the Stuttgart Stock Exchange which come to the Trader s attention must also be reported by the Trading Participant to the address or telephone number set out above in this section 8.8. BSAG is entitled to make public reference to any failures or disruptions of which it has become aware, even after the same have been remedied, and irrespective of whether any such system failure or disruption has been reported by the Trading Participant. In order to avoid losses, the Trading Participant is obliged to fully support and adhere to 8.9 Die BSAG haftet nicht für Schäden, die durch die Störung ihres Betriebs infolge von höherer Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignissen oder infolge von sonstigen von ihr nicht zu vertretenden Vorkommnissen (z. B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörungen, Verfügungen von öffentlicher Hand des In- und Auslands) veranlasst oder auf nicht schuldhaft verursachte technische Probleme zurückzuführen sind. 9. Geheimhaltung; Nutzungsbeschränkung 9.1 Soweit Informationen, Mitteilungen und Auskünfte, die sich die BSAG und der Handelsteilnehmer (einzeln oder zusammen Vertragspartner ) wechselseitig übermitteln oder von denen die Vertragspartner wechselseitig Kenntnis erlangen, nicht ausdrücklich zur Veröffentlichung oder Weitergabe bestimmt sind, sind diese geheim zu halten. Derartige Informationen, Mitteilungen und Auskünfte dürfen nur dann an Dritte weitergegeben werden, soweit sie zum Zeitpunkt ihrer Weitergabe an den anderen Vertragspartner allgemein bekannt oder zugänglich waren oder nach ihrer Weitergabe an den anderen Vertragspartner ohne Zutun dieses Vertragspartners allgemein bekannt oder zugänglich werden. 5 bleibt hiervon unberührt. 9.2 Die aus dem elektronischen Handelssystem der BSAG empfangenen Daten und Informationen darf der Handelsteilnehmer nur für die Zwecke des eigenen Handels und der Abwicklung eigener Geschäfte verwenden. Die Weitergabe dieser Daten und Informationen an Dritte ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung der BSAG zulässig. the procedure laid down in the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange with respect to the correction of errors made in the course of price determination (e.g. mistrade provisions). 8.9 BSAG shall not be liable for loss caused by Acts of God (höhere Gewalt), riots, war or natural disasters, or as a result of other events over which BSAG has no control (e.g. industrial action, lock-outs, large-scale disruptions to transport, government actions in Germany or abroad), or which can be attributed to technical problems not culpably caused by BSAG. 9. Confidentiality, Restrictions of Use 9.1 Any information, notices or notifications which BSAG or the Trading Participant (each a "Contracting Party" and together, the Contracting Parties ) provide to each other, or of which the Contracting Parties mutually gain knowledge and which is not expressly stated as being earmarked for publication or disclosure ( Confidential Information ), shall be kept confidential. Confidential Information pertaining to a Contracting Party may only be disclosed by the other Contracting Party (the Disclosing Contracting Party ) to third parties either (i) where such Confidential Information was in the public domain, or was generally accessible, on the date on which it became known to the Disclosing Contracting Party, or (ii) where, through no fault of the Disclosing Contracting Party, it entered the public domain or became generally accessible after the date on which it became known to the Disclosing Contracting Party. The provisions of section 5 above shall remain unaffected. 9.2 The Trading Participant may only use data and information which it obtains by virtue of the BSAG electronic trading system for the purposes of its own trading and the handling of its own transactions. Such data and information may only be forwarded to third parties with the prior written consent of BSAG. 10. Aufschiebende Bedingung; Laufzeit; Kündigung; Vertragsübernahme 10.1 Der Anschlussvertrag steht unter aufschiebender Bedingung. Die aufschiebende Bedingung tritt ein, wenn der Handelsteilnehmer nach Maßgabe der Börsenordnung der BW-Börse als Handelsteilnehmer an der BW-Börse oder, im Falle des 19 Absatz 4 Satz 2 BörsG in Verbindung mit 11 Absatz 1 der Börsenordnung der BW- Börse, an einer anderen Wertpapierbörse im Sinne des 2 Absatz 2 BörsG zugelassen wird. 10. Condition Precedent; Term; Termination; Assignment of Agreement 10.1 The Connection Agreement is subject to a condition precedent (aufschiebende Bedingung). This condition precedent shall be fulfilled when the Trading Participant is admitted to trading at the Stuttgart Stock Exchange, in accordance with the Exchange Rules of the Stuttgart Stock Exchange; or, in the event that section 19 (4) sentence 2 of the German Stock Exchange Act (Börsengesetz "BörsG") in conjunction with section 11 (1) of the Exchange Rules of the Stuttgart Stock Exchange applies, when the Trading Participant Seite 5

6 is admitted to another stock exchange within the meaning of section 2 (2) of the BörsG Der Anschlussvertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Er kann von dem Handelsteilnehmer mit einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalendervierteljahrs gekündigt werden. Der Handelsteilnehmer erfüllt nach Beendigung des Anschlussvertrags nicht mehr die Voraussetzungen des Regelwerks der BW-Börse für die Teilnahme am elektronischen Handel an der BW-Börse sowie die Voraussetzungen zur Nutzung des Systems XONTRO für OTC-Geschäftseingaben The Connection Agreement is entered into for an indefinite period of time. The Trading Participant is entitled to terminate the Connection Agreement by giving three months' notice, such notice period to expire at the end of a calendar quarter. Upon termination of the Connection Agreement, the Trading Participant will no longer fulfil the conditions of the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange for participation in electronic trading at the Stuttgart Stock Exchange. Furthermore, the Trading Participant will no longer fulfil the conditions to use the XONTRO system for OTC trade entries Über die Veranstaltung eines elektronischen Handels an der BW-Börse entscheiden die Organe der BW-Börse und der Träger des Freiverkehrs. Dieser Vertrag endet, ohne dass es einer Kündigung bedarf, wenn der elektronische Handel an der BW-Börse durch die BW-Börse eingestellt wird Die BSAG ist berechtigt, den Anschlussvertrag mit einer Frist von drei Monaten zum Ende eines Kalendervierteljahres im Wege der Änderungskündigung zu kündigen. Die BSAG ist in diesem Fall verpflichtet, dem Handelsteilnehmer den Abschluss eines Vertrags mit neuen Anschlussbedingungen anzubieten, der es dem Handelsteilnehmer ermöglicht, die Voraussetzungen des Regelwerks der BW-Börse für die Teilnahme am Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse insofern zu erfüllen Das Recht der Vertragspartner zur fristlosen Kündigung des Anschlussvertrags aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn a) eine erhebliche Vermögensverschlechterung bei dem Handelsteilnehmer eintritt; b) der Handelsteilnehmer oder ein Erfüllungsgehilfe des Handelsteilnehmers trotz Abmahnung gegen wesentliche Verpflichtungen aus dem Anschlussvertrag oder aus dem Regelwerk der BW-Börse verstößt; oder c) die Zulassung des Handelsteilnehmers nach Maßgabe der Börsenordnung der BW-Börse als Handelsteilnehmer an der BW-Börse oder im Falle des 19 Absatz 4 Satz 2 BörsG in Verbindung mit 11 Absatz 1 der Börsenordnung der BW-Börse die Zulassung des Handelsteilnehmers an der anderen Wertpapierbörse im Sinne des 2 Absatz 2 BörsG endet Eine Kündigung aus wichtigem Grund kann nur innerhalb von einem Monat erfolgen. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, zu dem der Kündigungsberechtigte von den für die Kündigung maßgeblichen Tatsachen Kenntnis erlangt Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen Der Handelsteilnehmer ist verpflichtet, auf Verlangen der 10.3 The regulation of electronic trading on the Stuttgart Stock Exchange falls within the competence of the executive bodies of the Stuttgart Stock Exchange and the administration institution of the Regulated Unofficial Market. This agreement shall end automatically if the Stuttgart Stock Exchange ceases to operate electronic trading BSAG is entitled to terminate the Connection Agreement by giving three months' notice, such notice period to expire at the end of a calendar quarter, in order to bring about a change of contract. In such circumstances, BSAG must offer to enter into a new Connection Agreement with the Trading Participant, which enables the Trading Participant to continue to fulfil the conditions of the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange as regards trading on the Stuttgart Stock Exchange electronic trading system Nothing in this agreement shall prejudice the rights of the Contracting Parties to terminate the Connection Agreement without notice for good cause. In particular, and without limitation, good cause will be established if: a. the Trading Participant's net assets deteriorate considerably; b. the Trading Participant or a vicarious agent of the Trading Participant breaches obligations arising from the Connection Agreement or from the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange, after having received a previous warning (Abmahnung); or c. the admission of the Trading Participant to trading on the Stuttgart Stock Exchange in accordance with the Exchange Rules of the Stuttgart Stock Exchange terminates; or, in the event that section 19 (4) sentence 2 of the BörsG in conjunction with section 11 (1) of the Exchange Rules of the Stuttgart Stock Exchange applies, the Trading Participant's admission to another stock exchange within the meaning of section 2 (2) of the BörsG expires Termination for good cause may only be made within one month. Such one-month period shall begin to run on the date on which the party entitled to terminate becomes aware of the facts which form the basis of the termination Notice of termination shall be given in writing Upon request from BSAG, the Trading Participant Seite 6

7 BSAG einer Übernahme dieses Vertragsverhältnisses durch die Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH oder einen von dieser benannten Dritten zuzustimmen. Diese Verpflichtung gilt nicht, wenn einer solchen Zustimmung nach der Art dieses Vertragsverhältnisses zwingende in der Person des Dritten liegende Gründe entgegenstehen, aufgrund derer eine Vertragsübernahme durch diesen für den Handelsteilnehmer auch bei Berücksichtigung der Interessen der BSAG unzumutbar wäre. shall be obliged to consent to assignment by BSAG of its rights and obligations under the Connection Agreement to Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH or a third party nominated by the latter. This obligation shall not apply if, given the identity of the proposed third party, and having taken the interests of BSAG into account, the Trading Participant could not be reasonably expected to consent to the assignment. 11. Vorrangregelung 11.1 Bei Widersprüchen gilt folgende Rangfolge: a) Regelwerk der BW-Börse im Sinne von 2 dieses Vertrags, b) der Anschlussvertrag einschließlich dieser Anschlussbedingungen Im Falle von Widersprüchen gelten die nachrangigen Bestimmungen nur insoweit nicht, als ein Widerspruch gegeben ist. 11. Precedence Provision 11.1 In the event of inconsistencies or collisions, the various regulations or agreements shall prevail according to the following precedence: a. Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange (as set out in section 2 of these Connection Conditions); b. the Connection Agreement including these Connection Conditions In circumstances where section 11.1 applies, the provisions of the Connection Agreement shall continue to have effect to the extent that they are not inconsistent with the provisions in the Rules and Regulations of the Stuttgart Stock Exchange. Seite 7

8 12. Schlussbestimmungen 12.1 Der Anschlussvertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des internationalen Privatrechts. Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem Anschlussvertrag ist Stuttgart Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden zu dem Anschlussvertrag bedürfen der Schriftform. Dieses Schriftformerfordernis gilt auch für Abweichungen von dem Schriftformerfordernis selbst Wird der Anschlussvertrag in einer deutschen und einer englischen Fassung abgeschlossen, ist die deutsche Fassung maßgeblich Sollten einzelne Bestimmungen des Anschlussvertrags ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen des Anschlussvertrags davon nicht berührt. Unwirksame oder undurchführbare Bestimmungen werden durch wirksame und durchführbare Bestimmungen ersetzt, die dem von den Vertragspartnern verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommen. Sofern sich solche Bestimmungen nach Treu und Glauben nicht ermitteln lassen, gilt die gesetzliche Regelung. Gleiches gilt für Regelungslücken des Anschlussvertrags Der Anschlussvertrag regelt gemeinsam mit einem etwaigen Emittentenvertrag oder einer etwaigen Zusatzvereinbarung für Market-Maker abschließend das Verhältnis der Vertragspartner bezüglich der Teilnahme des Handelsteilnehmers am elektronischen Handel im elektronischen Handelssystem der BW-Börse Die folgende Anlage ist neben diesen Anschlussbedingungen Bestandteil des Anschlussvertrags: 12. Final Provisions 12.1 The Connection Agreement is subject to the law of the Federal Republic of Germany, excluding private international law. Legal venue for all disputes arising from, or in connection with the Connection Agreement shall exclusively be Stuttgart All changes or amendments to this Agreement (including any amendments to this requirement for written form), and any supplementary agreements shall be made in writing If both a German and an English version of the Connection Agreement are concluded, the German version shall be definitive If individual provisions of the Connection Agreement are or become invalid, or it is not possible to implement any such provisions in whole or in part, this shall not affect the validity of the other provisions of the Connection Agreement. Provisions which are invalid or not capable of implementation shall be replaced by valid provisions capable of implementation which reflect the economic purpose intended by the Contracting Parties as closely as possible. If such provisions cannot be agreed on by the Contracing Parties in good faith, the statutory provisions shall apply. The same applies to lacunae in this agreement The Connection Agreement, together with any Issuer s Agreement and any Additional Agreement for Market- Makers entered into between the Contracting Parties, constitutes the entire agreement relating to the relationship of the Contracting Parties with regard to the participation of the Trading Participant in electronic trading on the Stuttgart Stock Exchange These Connection Conditions and the following [appendix][appendices] form integral parts of the Connection Agreement: Nr. Bezeichnung 7.1 Preisverzeichnis für Handelsteilnehmer No. Description 7.1 Price List for Trading Participants Seite 8

9 Anlage 7.1 zu den Anschlussbedingungen für Handelsteilnehmer Preisverzeichnis für Handelsteilnehmer Appendix 7.1 to the Connection Conditions for Trading Participants Price List for Trading Participants 1. Vorbemerkung Der Handelsteilnehmer schuldet der Boerse Stuttgart AG ( BSAG ) nach Maßgabe dieses Preisverzeichnisses Entgelte für die Bereitstellung, den Betrieb und die Wartung des elektronischen Handelssystems der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse ( BW- Börse ) sowie für den Abschluss von Geschäften im elektronischen Handelssystem der BW-Börse und für OTC-Geschäftseingaben über das System XONTRO. 1. Preliminary remarks The Trading Participant shall pay Boerse-Stuttgart AG ("BSAG") a fee according to the Price List for Trading Participants, for the provision, operation and maintenance of the electronic trading system of Baden- Württembergische Wertpapierbörse ("Stuttgart Stock Exchange"), the execution of transactions by the Trading Participant thereon, and the use of the XONTRO System for OTC trade entries. 2. Transaktionsentgelt für Handelsteilnehmer 2.1 Der Handelsteilnehmer schuldet der BSAG für jedes von ihm im elektronischen Handelssystem der BW- Börse ausgeführte Geschäft ( ausgeführte Order ) ein Transaktionsentgelt. Basis für die Berechnung des Transaktionsentgelts für Handelsteilnehmer ist das nach dem Kurs bzw. Nennwert berechnete Volumen der ausgeführten Order ( Volumen der ausgeführten Order ). Bei Teilausführungen gelten die einzelnen an einem Tag ausgeführten Teile einer Order zusammen als eine ausgeführte Order im Sinne des Preisverzeichnisses. 2.2 Die nachstehenden Transaktionsentgelte für Handelsteilnehmer gelten für alle nachfolgend genannten Wertpapiergattungen, die an der BW-Börse im elektronischen Handel gehandelt werden. 2.3 Das Transaktionsentgelt für Handelsteilnehmer besteht aus einem fixen Bestandteil ( Fixum ) zuzüglich eines variablen Bestandteils ( variabler Bestandteil ). 2.4 Transaktionsentgelt für verbriefte Derivate Das Fixum beträgt für verbriefte Derivate je ausgeführter Order EUR 0, Der variable Bestandteil beträgt bei verbrieften Derivaten 0,95 Promille des Volumens der ausgeführten Order, jedoch höchstens EUR 12, Abweichend von Ziffer dieser Anlage 7.1 beträgt der variable Bestandteil für verbriefte Derivate, die über eine KV-Nummer des Handelsteilnehmers, die dem Teilnehmerkreis Kreditinstitute zugeordnet ist, ausgeführt werden, 0,85 Promille des Volumens der ausgeführten Order, höchstens jedoch EUR 10,50, sofern im ersten Quartal des Kalenderjahres 2012 über diese KV-Nummer mehr als Orders ausgeführt wurden. 2.5 Transaktionsentgelt für inländische Aktien Das Fixum beträgt je ausgeführter Order bei inländischen Aktien EUR 4, Der variable Bestandteile beträgt bei inländischen Aktien 0,336 Promille des Volumens der ausgeführten Order bei DAX-Werten und 0,672 Promille des Volu- 2. Transaction Fee for Trading Participants 2.1 The Trading Participant shall pay BSAG a transaction fee for each transaction concluded by the Trading Participant ("Executed Order") on the electronic trading system of the Stuttgart Stock Exchange. The basis for the calculation of the transaction fee payable by the Trading Participant is the volume (based on the market price or nominal value) of the Executed Order ("Executed Order Volume"). In the case of partial execution of an order, the parts of such order that are executed on the same day shall together be treated as one Executed Order for the purposes of the Price List for Trading Participants. 2.2 The transaction fees for Trading Participants set out below apply to all types of securities listed below, which are traded electronically at the Stuttgart Stock Exchange. 2.3 The transaction fee payable by the Trading Participant consists of a fixed component ("Fixed Fee") and a variable component ("Variable Fee"). 2.4 Transaction Fee for derivative securities The Fixed Fee per Executed Order shall be EUR 0.00 for derivative securities The Variable Fee shall be for derivative securities, 0.95 per thousand of the Executed Order Volume, subject to a maximum of EUR per Executed Order Notwithstanding section of this Appendix 7.1 the Variable Fee shall be for derivative securities, executed via a KV-Nummer of the Trading Participant, that is assigned to the group of participants called Kreditinstitute, 0.85 per thousand of the Executed Order Volume, subject to a maximum of EUR per Executed Order, provided that within the first quarter of the legal year of 2012 more than orders were executed via this KV-Nummer. 2.5 Transaction Fee for domestic equities The Fixed Fee per Executed Order shall be EUR 4.20 for domestic equities The Variable Fee shall be for domestic equities, per thousand of the Executed Order Volume for DAX constituents and per thousand of the Executed Seite 9

10 mens der ausgeführten Order bei den übrigen inländischen Aktien, bei beiden für eine ausgeführte Order mindestens jedoch EUR 0,63; 2.6 Transaktionsentgelt für Fondsanteile Das Fixum beträgt je ausgeführter Order bei Fondsanteilen EUR 0, Der variable Bestandteil beträgt bei Fondsanteilen 1,00 Promille des Volumens der ausgeführten Order, jedoch höchstens EUR 12, Transaktionsentgelt für Anleihen Das Fixum beträgt je ausgeführter Order bei Anleihen EUR 4, Der variable Bestandteil berechnet sich bei Anleihen nach den sich aus nachfolgenden Tabellen ergebenden Sätzen, jeweils angewendet auf den gesamten Nenn- bzw. Kurswert einer ausgeführten Order: Tabelle 1 für Anleihen von Bund, Bahn, Post, Ländern, KfW und Dt. Ausgleichsbank, Staatsbank Berlin, Treuhandanstalt, ERP, Fonds Deutsche Einheit, Deutsche Reichsbahn und Ausgleichsfonds Währungsumstellung sowie Fundierungsschuldverschreibungen Nennwert in EUR Variabler Bestandteil in %o Minimum in Euro über bis netto netto ,00 0,630 0, , ,00 0,336 15, , ,00 0,235 16, , ,00 0,218 29, , ,00 0,134 54, , ,00 0,084 67, , ,00 0,063 84, , ,00 0,053 94, , ,00 0, , , ,00 0, , , ,00 0, , , ,00 0, , , ,00 0, , , ,00 0, , ,00 0, ,00 Tabelle 2 für Anleihen, die nicht in Tabelle 1 genannt sind, sowie besondere Anleihen (z.b. Zero-Bonds), die mit Kurswert nach dieser Tabelle abgerechnet werden Nennwert oder Kurswert (nur bei besonderen Anleihen) in Euro Variabler Bestandteil in %o Minimum in Euro über bis netto netto ,00 0,630 0, , ,00 0,336 15, , ,00 0,235 16, , ,00 0,218 29, , ,00 0,134 54, , ,00 0,101 67, , ,00 0, , ,00 0, ,50 Order Volume for other domestic equities, subject in each case to a minimum of EUR 0.63 for each Executed Order. 2.6 Transaction Fee for fund units The Fixed Fee per Executed Order shall be EUR 0.00 for fund units The Variable Fee shall be for fund units, 1.00 per thousand of the Executed Order Volume, subject to a maximum of EUR per Executed Order; 2.7 Transaction Fee for bonds The Fixed Fee per Executed Order shall be EUR 4.20 for bonds The Variable Fee shall be for bonds, according to the rates set out in the following tables charged and applied to the nominal value or the market price of the Executed Order: Table 1 for bonds issued by the German Federal Government, the German Federal Railways, the German Postal Service, German Federal states, KfW and Deutsche Ausgleichsbank, Staatsbank Berlin, Treuhandanstalt, ERP, the German Unity Fund, Deutsche Reichsbahn and the Currency Conversion Equalisation Fund (Ausgleichsfonds Währungsumstellung) as well as foundation bonds (Fundierungsschuldverschreibungen). Nominal Value (EUR) Variable Fee (per thousand) Minimum (EUR) more than up to net net 25, , , , , , , , , , ,000, ,000, ,500, ,500, ,000, ,000, ,500, ,500, ,500, ,500, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, ,000, Table 2 for bonds not mentioned in Table 1 as well as for special types of bonds (e.g. zero-coupon bonds), which are charged on the basis of their market price according to this table Nominal or market price (for special types of bonds only) (EUR) Variable Fee (per thousand) Minimum (EUR) more than up to net net 0 25, , , , , , , , , , ,000, ,000, ,500, ,500, Seite 10

11 2.8 Transaktionsentgelt für ausländische Aktien Das Fixum beträgt je ausgeführter Order bei ausländischen Aktien EUR 4, Der variable Bestandteil beträgt bei ausländischen Aktien 0,672 Promille des Volumens der ausgeführten Order, für eine ausgeführte Order jedoch mindestens EUR 0, Transaktionsentgelt für Genussscheine Das Fixum beträgt je ausgeführter Order bei allen Genussscheinen EUR 4, Der variable Bestandteil beträgt bei stücknotierten Genussscheinen 0,672 Promille des Volumens der ausgeführten Order, für eine ausgeführte Order jedoch mindestens EUR 0,63; und berechnet sich bei prozentnotierten Genussscheinen nach den sich aus der nachfolgenden Tabelle 3 ergebenden Sätzen, jeweils angewendet auf den gesamten Kurswert einer ausgeführten Order. Tabelle 3 für prozentnotierte Genussscheine Kurswert in Euro Variabler Bestandteil in %o Minimum in Euro über bis netto netto ,00 0,630 0, , ,00 0,336 15, , ,00 0,235 16, , ,00 0,218 29, , ,00 0,134 54, , ,00 0,101 67, , ,00 0, , ,00 0, ,50 3. Anschlussentgelt 3.1 Das Entgelt für den technischen Anschluss an das System XONTRO wird in Abhängigkeit vom Nutzungsumfang dem Handelsteilnehmer von der BSAG monatlich wie folgt in Rechnung gestellt. EUR 7.500,-- für eine Nutzung aller Funktionen EUR 3.750,-- für eine Nutzung für INVESTRO und OTC-Geschäftseingaben EUR 2.500,-- für eine Nutzung für OTC- Geschäftseingaben 3.2 Der Anschluss an das System XONTRO kann vom Handelsteilnehmer auch für den Zugang zum System XONTRO anderer deutscher Wertpapierbörsen genutzt werden, sofern und soweit der Handelsteilnehmer dort jeweils zum Handel zugelassen ist. 3.3 Das Entgelt für den technischen Anschluss wird nach gegenwärtiger Praxis dem Handelsteilnehmer nach dem Prioritätsprinzip nur an einer deutschen Wertpapierbörse in Rechnung gestellt, selbst wenn der Handelsteilnehmer den technischen Anschluss auch für den Zugang zum System XONTRO von anderen deutschen Wertpapierbörsen verwendet. 2.8 Transaction Fee for foreign equities The Fixed Fee per Executed Order shall be EUR 4.20 for foreign equities The Variable Fee shall be for foreign equities, per thousand of the Executed Order Volume, subject to a minimum of EUR 0.63 per Executed Order. 2.9 Transaction Fee for all profit-participation certificates The Fixed Fee per Executed Order shall be EUR 4.20 for all profit-participation certificates The Variable Fee shall be for profit-participation certificates quoted in units, per thousand of the Executed Order Volume, subject to a minimum of EUR 0.63 per Executed Order; and for profit-participation certificates quoted as percentage, according to the rates set out in the following table 3 above, charged and applied to the aggregate market price of the Executed Order Table 3 for all profit-participation certificates quoted as percentage Market price (EUR) Variable Fee (per thousand) Minimum (EUR) more than up to net net 0 25, , , , , , , , , , ,000, ,000, ,500, ,500, Connection Fee 3.1 The fee applicable for the technical connection to the XONTRO system is subject to the scope of use by the Trading Participant, and is charged monthly as follows: EUR 7, for the use of all functions; EUR 3, for the use of INVESTRO and for OTC trade entries; EUR 2, for the use of OTC trade entries. 3.2 The Trading Participant can also use the XONTRO system connection for access to the XONTRO sys tems of other German stock exchanges, provided and to the extent that the Trading Participant is admitted to trading at those other German stock exchanges. 3.3 The fee applicable for the technical connection is subject to the principle of priority. This means that the Trading Participant is only charged by one German stock exchange, although the Trader may use the connection for access to the XONTRO system of other German stock exchanges. Seite 11

12 4. Abwicklungsentgelt Für die Abwicklung der Geschäfte im elektronischen Handelssystem der BW-Börse schuldet der Handelsteilnehmer der BSAG ein Abwicklungsentgelt in Form einer Abwicklungspauschale. Diese beträgt je vom Handelsteilnehmer an der BW-Börse genutzter XONTRO-Teilnehmer-Nummer monatlich 55,00 EUR. 5. Nutzungsentgelt für das System XONTRO für OTC- Geschäftseingaben 5.1 Die Eingabe von OTC-Geschäften ist entgeltpflichtig. Die Handelsteilnehmer schulden der BSAG hierfür ein Entgelt wie folgt: 5.2 Erfolgt die OTC-Geschäftseingabe durch einen der XONTRO-Kundengruppe Kreditinstitute zugehörigen Handelsteilnehmer und sind sowohl Käufer als auch Verkäufer Handelsteilnehmer der BW_Börse, schulden sie jeweils EUR 0,25 für ein so zustande kommendes Geschäft. 5.3 Erfolgt die Geschäftseingabe durch einen der XONT- RO-Kundengruppe Makler zugehörigen Handelsteilnehmer und bezieht sich das Geschäft auf ein an der BW-Börse gelistetes Instrument, schulden die Handelsteilnehmer der BSAG Entgelt, dessen Höhe sich aus Ziffer 2.4 bis 2.9 dieser Anlage 7.1 entsprechend ergibt. 5.4 Erfolgt die Geschäftseingabe durch einen der XONT- RO-Kundengruppe Makler zugehörigen Handelsteilnehmer und bezieht sich das Geschäft auf ein an der BW-Börse nicht gelistetes Instrument, schulden die Handelsteilnehmer der BSAG ein Entgelt in Höhe von jeweils EUR 1,74 je Schlussnote. 4. Handling Fee A handling fee (monthly flat rate) is payable by the Trading Participant to BSAG for the handling of transactions carried out by means of electronic trading on the Stuttgart Stock Exchange. The monthly handling fee amounts EUR for each XONTRO ID number used at the Stuttgart Stock Exchange. 5. Fees for the usage of the XONTRO system for OTC trade entries 5.1 The entry of OTC trades is chargeable. Accordingly, the following fees are payable by the Trading Participant to BSAG: 5.2 If the OTC trade is entered by a Trading Participant belonging to the XONTRO customer group Banks (Kreditinstitute), and if buyer and seller are both Trad ing Participants at the Stuttgart Stock Exchange, a EUR 0.25 fee is payable by both buyer and seller for each trade entered into. 5.3 If the OTC trade is entered by a Trading Participant belonging to the XONTRO customer group Brokers (Makler), and if the transaction refers to a an instru ment listed on the Stuttgart Stock Exchange, the fee owed by the Trading Participants to BSAG is determined in accordance with sections 2.4 to 2.9 of this Appendix If the OTC trade is entered by a Trading Participant belonging to the XONTRO customer group Brokers (Makler), and if the transaction refers to a an instrument not listed on the Stuttgart Stock Exchange, a fee of EUR 1.74 per contract note is payable by each Trading Participant to BSAG. Seite 12

13 6. Umsatzsteuer Sofern auf die Entgelte nach diesem Preisverzeichnis für Handelsteilnehmer Umsatzsteuer entsteht, werden die angegebenen Entgelte für Handelsteilnehmer jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer in ihrer jeweils geltenden Höhe geschuldet. 6. VAT To the extent that fees set out in this Price List for Trading Participants are subject to value-added tax (VAT), VAT at the prevailing statutory rate is payable in addition to the fees payable by the Trading Participant. 7. Fälligkeit und Einzug 7.1 Die Entgelte für Handelsteilnehmer sind am Ende jedes Kalendermonats fällig. 7.2 Die Abrechnung und die Einziehung der Entgelte erfolgt derzeit durch die Deutsche Börse Systems AG. Die BSAG ist berechtigt, abweichend hiervon vom Handelsteilnehmer die Erteilung einer Einzugsermächtigung für sich oder einen von ihr benannten Dritten zu verlangen. Der Handelsteilnehmer ist verpflichtet, der BSAG einen Ansprechpartner für Fragen der Abrechnung von Entgelten und die Kontaktdaten mitzuteilen, unter denen der Ansprechpartner während der üblichen Geschäftszeiten erreichbar ist. Etwaige Änderungen wird der Handelsteilnehmer der BSAG unverzüglich schriftlich mitteilen. 7. Due date and collection 7.1 Transaction fees payable by Trading Participants shall be due for payment at the end of each calendar month. 7.2 The fees payable are currently calculated and collected by Deutsche Börse Systems AG. However, BSAG reserves the right to demand that the Trading Participant provides a direct debit authorisation for its own account, or by a third party nominated by the Trading Participant. The Trading Participant shall be obliged to provide BSAG with the name of a contact for feerelated issues, and the contact details under which such contact can be reached during normal business hours. The Trading Participant shall inform BSAG of any changes to the identity of such contact or his / her contact details, in writing and without undue delay. Die vorstehenden Anschlussbedingungen für Handelsteilnehmer der Boerse Stuttgart AG einschließlich ihrer Anlage 7.1 treten zum in Kraft und ersetzen die Anschlussbedingungen nebst Anlage vom Wir stimmen dem zu und verzichten auf eine Gegenzeichnung dieser Erklärung durch die Boerse Stuttgart AG The Connection Conditions for Trading Participants of Boerse Stuttgart AG, including Appendix 7.1 thereto, shall come into force on 1 st January 2014, and shall replace the Connection Conditions dated 15 th May 2012 (including Appendices). We hereby express our agreement with the above, and waive our claim for this declaration to be counter-signed by Boerse Stuttgart AG (Firma des Handelsteilnehmers / Name of Trader) (Ort, Datum / Place, Date) Stempel, Unterschrift(en) des Handelsteilnehmers / Stamp, Signature(s) of Trader Seite 13

Section 1. Section 2

Section 1. Section 2 Anlage zum Anschlussvertrag Preisverzeichnis für Handelsteilnehmer Annex to the Connection Agreement Price List for Trading Participants 1 Section 1 Vorbemerkung Der Handelsteilnehmer schuldet der Boerse

Mehr

1. Facts. 1. Sachstand

1. Facts. 1. Sachstand Anschlussbedingungen für Handelsteilnehmer Connection Conditions for Trading Participants Die Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse ( BW-Börse ) nennt als Voraussetzung für die Teilnahme

Mehr

Geheimhaltungsvereinbarung

Geheimhaltungsvereinbarung Geheimhaltungsvereinbarung zwischen Seisenbacher GmbH Schwarzenberg 82 3341 Ybbsitz (idf. A ) vertreten durch XXX NAME XXX UND XXXX FUNKTION XXX und Firma Straße PLZ,Ort (idf. B ) vertreten durch, Funktion

Mehr

Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover

Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover Das Preisverzeichnis regelt die von der BÖAG Börsen AG (im Folgenden Börsen AG genannt)

Mehr

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I.

Gründung einer Kommanditgesellschaft. Agreement to Establish a Limited. partnership (Kommanditgesellschaft, I. Establishment. I. Gründung einer Kommanditgesellschaft Agreement to Establish a Limited Partnership (Kommanditgesellschaft) I. Gründung I. Establishment Die Unterzeichnenden gründen hiermit die Kommanditgesellschaft in

Mehr

Mistrade Rules (Implementation Regulation for 10 of the Trading Conditions)

Mistrade Rules (Implementation Regulation for 10 of the Trading Conditions) Mistrade Regeln (Durchführungsbestimmung zu 10 der Bedingungen für den Handel) Mistrade Rules (Implementation Regulation for 10 of the Trading Conditions) Datum / Date 13.05.2014 Ort / Place Dokumentversion

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Anhang: Mit Wirkung zum 2. November 2015 passt Eurex Clearing das Designated Market-Making-Programm in VSTOXX Mini Futures (FVS) an.

Anhang: Mit Wirkung zum 2. November 2015 passt Eurex Clearing das Designated Market-Making-Programm in VSTOXX Mini Futures (FVS) an. eurex clearing rundschreiben 126/15 Datum: 30. Oktober 2015 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike Eckert VSTOXX Mini Futures: Anpassung des Market-Making-Programms

Mehr

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro

1 Definitionen. 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten 1 Definitionen 2 2 Nutzung der Börsen-EDV und der EDV Xontro 2

Mehr

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829)

Englische Fassung der Bescheinigung im Sinne der Rn. 5 des BMF-Schreibens vom 22. Juli 2005 (BStBl I 2005 S. 829) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin Gerd Müller Gatermann Unterabteilungsleiter IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Zentraler Kreditausschuss

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0

Release Notes BRICKware 7.5.4. Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Release Notes BRICKware 7.5.4 Copyright 23. March 2010 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 1.0 Purpose This document describes new features, changes, and solved problems of BRICKware 7.5.4.

Mehr

com.tom PORTAL Registrierung

com.tom PORTAL Registrierung com.tom PORTAL Registrierung Copyright 2000-2010 Beck IPC GmbH Page 1 of 6 TABLE OF CONTENTS 1 AUFGABE... 3 2 DEFINITIONEN... 3 3 PRODUKTE... 3 4 REGISTRIERUNG... 3 5 PROJEKT-REGISTRIERUNG... 4 5.1 PROJEKT...

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04

CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04 CUSTOMER INFORMATION 2011-07-04 Reorganization of Trader Assistants and acceptance of external Traders Exams Dear Trading Participants, We would like to inform you about changes regarding the function

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2015-01-30

CUSTOMER INFORMATION 2015-01-30 CUSTOMER INFORMATION 2015-01-30 Change of EEX Rules and Regulation against the background of the German High Frequency Trading Act Dear Sir or Madam, With the Act on the Prevention of the Risks and Abuses

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-APOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE

STRATEGISCHES BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE BETEILIGUNGSCONTROLLING BEI KOMMUNALEN UNTERNEHMEN DER FFENTLICHE ZWECK ALS RICHTSCHNUR FR EIN ZIELGERICHTETE PDF-SBBKUDFZARFEZ41-SEOM3 123 Page File Size 5,348 KB 3 Feb, 2002 TABLE OF CONTENT Introduction

Mehr

Börse Frankfurt Zertifikate AG

Börse Frankfurt Zertifikate AG zum Vertrag über die Nutzung der Börsen-EDV der Frankfurter Wertpapierbörse und der EDV Xontro für den Handel in Strukturierten Produkten A. Allgemeine Bedingungen zur Nutzung der Börsen-EDV 2 1 Definitionen

Mehr

General Terms and Conditions

General Terms and Conditions General Terms and Conditions The General Terms and Conditions (hereinafter GTC ) regulate the legal relationship between you and Galerie Walu AG. The German version of these General Terms and Conditions

Mehr

Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover (Stand 17.08.

Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover (Stand 17.08. Preisverzeichnis für die Nutzung der handelsunterstützenden IT der Niedersächsischen Wertpapierbörse zu Hannover (Stand 17.08.2011) Das Preisverzeichnis regelt die von der BÖAG Börsen AG (im Folgenden

Mehr

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM

Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM Advanced Availability Transfer Transfer absences from HR to PPM A PLM Consulting Solution Public Advanced Availability Transfer With this solution you can include individual absences and attendances from

Mehr

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany Joint company exhibition of the Federal Republic of Organiser +49 211 38600-60 Registration Closing date for registrations: 10. February 2014 We hereby register as participants at the above-mentioned participation.

Mehr

of assignment 1. Frau: Anja Eichler geboren: xxx Beruf: xxx wohnhaft: xxx 1. Mrs: Anja Eichler Born: xxx Job: xxx Resident: xxx acting for herself

of assignment 1. Frau: Anja Eichler geboren: xxx Beruf: xxx wohnhaft: xxx 1. Mrs: Anja Eichler Born: xxx Job: xxx Resident: xxx acting for herself Aktienkauf- und Abtretungsvertrag Stock purchase- and contract of assignment 1. Frau: Anja Eichler geboren: xxx Beruf: xxx wohnhaft: xxx 1. Mrs: Anja Eichler Born: xxx Job: xxx Resident: xxx handelnd für

Mehr

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70 XONTRO Newsletter Financial Institutes No. 70 Page 1 This XONTRO Newsletter for Financial Institutes contains information covering the following topics: BCIN BV processing control handling ( Bearbeitung

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen der REHAU AG + Co für die Nutzung des. Nea Smart Service

Allgemeine Nutzungsbedingungen der REHAU AG + Co für die Nutzung des. Nea Smart Service Allgemeine Nutzungsbedingungen der REHAU AG + Co für die Nutzung des Nea Smart Service I. Allgemeine Bestimmungen Die nachfolgenden Bedingungen beinhalten verbindliche Regelungen für die Nutzer des Nea

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany Joint company exhibition of the Federal Republic of Organiser +49 221 821-2092 Registration Closing date for registrations: 6. February 2015 We hereby register as participants at the above-mentioned participation.

Mehr

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz?

Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Amerika läuft Europa läuft hinterher... Und die Schweiz? Prof. Dr. Klaus W. Wellershoff 16. Januar 2015, Stadttheater Schaffhausen EURCHF Aktueller Wechselkurs und Bewertung gemäss PPP Realwirtschaft:

Mehr

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät

RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät Betriebsanleitung RS232-Verbindung, RXU10 Herstellen einer RS232-Verbindung zwischen PC und Messgerät oder Modem und Messgerät ä 2 Operating Instructions RS232 Connection, RXU10 Setting up an RS232 connection

Mehr

Citizenship between Federal State and Länder - The German Example - Prof. Dr. Clemens Arzt Pune 2/2014

Citizenship between Federal State and Länder - The German Example - Prof. Dr. Clemens Arzt Pune 2/2014 Citizenship between Federal State and Länder - The German Example - Prof. Dr. Clemens Arzt Pune 2/2014 German Federal Constitution (Grundgesetz): Definition of Citizenship Article 116 GG (1) Unless otherwise

Mehr

which have already been paid by the remuneration debtor to the German tax office.

which have already been paid by the remuneration debtor to the German tax office. 1st copy - for the tax authority of the applicant / Kenn-Nummer Notice pursuant to the Federal Data Protection Act: The data to be given are requested under Sections 149 ff of the German Fiscal Code. Name,

Mehr

eurex rundschreiben 187 / 10

eurex rundschreiben 187 / 10 eurex rundschreiben 187 / 10 Datum: Frankfurt, 27. September 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Peter Reitz Volatilitäts-Futures:

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10

CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 CUSTOMER INFORMATION 2014-11-10 Introduction of Trade Registration Services for Greek Power Futures Dear trading participants, On 1 December 2014, the European Energy Exchange (EEX) is introducing a new

Mehr

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU

J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU J RG IMMENDORFF STANDORT F R KRITIK MALEREI UND INSPIRATION ERSCHEINT ZUR AUSSTELLUNG IM MUSEUM LU 8 Feb, 2016 JRISFRKMUIEZAIMLAPOM-PDF33-0 File 4,455 KB 96 Page If you want to possess a one-stop search

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag zwischen vertreten durch nachfolgend Sponsor genannt und Wirtschaftsjunioren Kassel e.v., vertreten durch den Vorstand, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel nachfolgend

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH

Datenschutzerklärung. Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Datenschutzerklärung Published: 2009-08-03 Author: 42media services GmbH Inhaltsverzeichnis Datenschutzerklärung... 4 Datenverarbeitung auf dieser Internetseite... 4 Cookies... 4 Newsletter... 4 Auskunftsrecht...

Mehr

The Royal Bank of Scotland plc

The Royal Bank of Scotland plc 7. Mai 2015 MITTEILUNG ÜBER DIE ERSETZUNG DES INDEX-SPONSORS Wertpapiere: PLN-Total Return Money Market Index Open End Zertifikate ISIN: DE0009187070 WKN: 918707 Ausgabetag: 15. Oktober 2003 Emittentin:

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

EEX Customer Information 2009-11-03

EEX Customer Information 2009-11-03 EEX Customer Information 2009-11-03 Introduction of a new procedure for the daily determination of settlement prices Dear Sir or Madam, EEX introduces a new algorithm for the daily determination of settlement

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Rollen im Participant Portal

Rollen im Participant Portal Rollen im Participant Portal Stand Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1 Welche Aufteilung existiert grundsätzlich im PP?...3 1.1 Organisation Roles:...3 1.2 Project Roles:...4 1.2.1 1st level: Coordinator

Mehr

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa

Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Brüssel/Berlin Elektronische Identifikation und Vertrauensdienste für Europa Wir wären dann soweit --- oder? Thomas Walloschke Director EMEIA Security Technology Office eidas REGULATION No 910/2014 0 eidas

Mehr

RULES FOR THE FIS YOUTH CUP SKI JUMPING REGLEMENT FÜR DEN FIS JUGEND CUP SKISPRINGEN

RULES FOR THE FIS YOUTH CUP SKI JUMPING REGLEMENT FÜR DEN FIS JUGEND CUP SKISPRINGEN RULES FOR THE FIS YOUTH CUP SKI JUMPING REGLEMENT FÜR DEN FIS JUGEND CUP SKISPRINGEN EDITION 2015/2016 RULES FIS YOUTH SKI JUMPING 2015-2016 Legend: YOS = FIS Youth Ski Jumping 1. Calendar Planning as

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1 Informationsblatt Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieses Informationsblatt lediglich der Orientierung dient. Die TARGOBANK hat auf die Transaktionsentgelte der Börsen

Mehr

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8

Password Management. Password Management Guide MF-POS 8 Password Management Password Management Guide MF-POS 8 MF-POS8 Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Passwortverwaltung des Kassensystems MF-POS 8. Dabei wird zwischen einem Kellner und einem Verwaltungsbenutzer

Mehr

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen

1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen Mistraderegelung zwischen CortalConsors und der Commerzbank 1. Zustandekommen von Handelsabschlüssen (1) Die Bank stellt innerhalb von WTS für die in dieses Handelssystem einbezogenen Wertpapiere indikative

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider

Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider Configuration of SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider SAP NetWeaver Product Management Security June 2008 Configuring SAML Holder-of-Key Token for the ABAP Web Service Provider (1/3)

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany

Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany Joint company exhibition of the Federal Republic of Germany WorldFood Istanbul (GIDA) - International Food Products and Processing Technologies Exhibition Torstraße 124 10119 Berlin Germany Organiser Realisation

Mehr

Grundregeln des Europäischen Vertragsrechts Teile I und II

Grundregeln des Europäischen Vertragsrechts Teile I und II Grundregeln des Europäischen Vertragsrechts Teile I und II Deutsche Ausgabe der Principles of European Contract Law Bearbeitet von Christian von Bar, Reinhard Zimmermann, Kommission f. Europäisches Vertragsrecht

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Public access to the opinions of the legal services of the national parliaments

Public access to the opinions of the legal services of the national parliaments Deutscher Bundestag Public access to the opinions of the legal services of the national parliaments Öffentlicher Zugang zu den Gutachten des Rechtsdienstes von den nationalen Parlamenten (EZPWD-Anfrage

Mehr

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014

Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 Sanktionsausschuss Frankfurter Wertpapierbörse Entscheidungen 2014 06. Januar 2014 (Az. H 4 2012) Ein zugelassener Handelsteilnehmer der Frankfurter Wertpapierbörse hat gegen die Vorschriften des 117 Börsenordnung

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016

Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Zürich, 9. November 2015 English version further down Einladung zum CFE Exam Review Course in Zürich Mai 2016 Sehr geehrte Mitglieder, Freunde und Interessierte Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass

Mehr

Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Heike Eckert

Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Heike Eckert eurex clearing rundschreiben 013/15 Datum: 6. Februar 2015 Empfänger: Autorisiert von: Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Heike

Mehr

Architekten und Ingenieure

Architekten und Ingenieure Architekten und Ingenieure SVV-Infotagung Bern 26. Mai 2014, René Oefeli Warum Architekten und Bauingenieure? ArbG Musterbedingungen/AVB/ZAB AVB-Ueberarbeitung gemacht neue AVB erschienen 2013 ZAB-Bearbeitung:

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Strukturierte Produkte zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Börse Frankfurt Zertifikate AG Mergenthalerallee 61 D 65760

Mehr

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g.

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g. 1 st copy - for the tax authority of the applicant / Kenn-Nummer Notice pursuant to the Federal Data Protection Act: The data to be given are requested under Sections 149 ff of the German Fiscal Code.

Mehr

Land / Country Standnr./ Stand N Halle/ Hall Stand type Reihe/ Row Kopf/ Peninsula Eck/ Corner Block/ Island m²/sqm

Land / Country Standnr./ Stand N Halle/ Hall Stand type Reihe/ Row Kopf/ Peninsula Eck/ Corner Block/ Island m²/sqm 1/6 : +49 (0)176 2231 5851 : Pflanzen - Mietware / Plants - on loan Produkt / Product Beschreibung / Description Einzelpreis / je extra Tag Unit Price / per extra day F01 Laurus nobilis Kegel, bis 1,80

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

Wartung und Überwachung von PV-Anlagen

Wartung und Überwachung von PV-Anlagen Wartung und Überwachung von PV-Anlagen Praxis und Wirtschaftlichkeit Agenda Über die SEAG Service GmbH Warum Wartung? Praxiseindrücke Das Überwachungssystem Dreh- und Angelpunkt des täglichen Wartungsbetriebs

Mehr

SEPA in SAP CRM. April 2013

SEPA in SAP CRM. April 2013 SEPA in SAP CRM April 2013 Ausschlussklausel Die Informationen in diesem Dokument sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation

Mehr

Beratungsvertrag Consultancy contract

Beratungsvertrag Consultancy contract Beratungsvertrag Consultancy contract Zwischen between.. (nachfolgend Auftraggeber (AG) genannt) (subsequently mentioned as purchaser ) Und and Firma INGeniousTec Unternehmensberatung, repräsentiert durch

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Hang Seng UNLIMITED BULL

Mehr

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development

Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development Economics of Climate Adaptation (ECA) Shaping climate resilient development A framework for decision-making Dr. David N. Bresch, david_bresch@swissre.com, Andreas Spiegel, andreas_spiegel@swissre.com Klimaanpassung

Mehr

1. Overview of access to the grid

1. Overview of access to the grid Research RES LEGAL Access to the grid Country: Austria 1. Overview of access to the grid Overview of access to the grid Statutory provisions Connection to the grid Usage of the grid Expansion of the grid

Mehr

eurex rundschreiben 278/14

eurex rundschreiben 278/14 eurex rundschreiben 278/14 Datum: 23. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc EURO STOXX 50, STOXX Europe 50,

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN

DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN DIE NEUORGANISATION IM BEREICH DES SGB II AUSWIRKUNGEN AUF DIE ZUSAMMENARBEIT VON BUND LNDERN UND KOMMUNEN WWOM537-PDFDNIBDSIAADZVBLUK 106 Page File Size 4,077 KB 16 Feb, 2002 COPYRIGHT 2002, ALL RIGHT

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

Informationen zum Elterngeld in Englisch. Parental allowance

Informationen zum Elterngeld in Englisch. Parental allowance Informationen zum Elterngeld in Englisch Parental allowance Who can get parental allowance? Parents can claim parental allowance for their own child. The child must live with the mother or the father in

Mehr

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios

Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Login data for HAW Mailer, Emil und Helios Es gibt an der HAW Hamburg seit einiger Zeit sehr gute Online Systeme für die Studenten. Jeder Student erhält zu Beginn des Studiums einen Account für alle Online

Mehr

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany

MediaBoxXT 4.0. Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress. JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany MediaBoxXT 4.0 Einfache Erstellung von Postscript-Dateien mit QuarkXPress JoLauterbach Software GmbH Stolzingstraße 4a 95445 Bayreuth Germany Telefon: 0921-730 3363 Fax: 0921-730 3394 Internet: email:

Mehr

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach

Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach Vertrag über die Nutzung des elektronischen Antrags- Tools E-Listing Scoach zwischen der - nachfolgend Nutzer genannt - und der Scoach Europa AG Mergenthalerallee 61 D 65760 Eschborn - nachfolgend Scoach

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2015-07-27

CUSTOMER INFORMATION 2015-07-27 CUSTOMER INFORMATION 2015-07-27 EEX to introduce Options for French, Italian, Spanish and Nordic Power Market on 27 August Dear trading participants, On 27 August 2015 EEX will extend its product suite

Mehr

PanTerra Logistics GmbH AG

PanTerra Logistics GmbH AG PanTerra Logistics GmbH AG GTC for General Transport Services These General Terms and Conditions are valid for all the contracts of PanTerra Logistics GmbH ('PanTerra') with their commercial customers,

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen

Allgemeine Nutzungsbedingungen Nutzungsbedingungen für AGORA Version 1.0 Seite 1 von 6 Allgemeine Nutzungsbedingungen Wir freuen uns, Sie als aktiven Nutzer des AGORA-Systems zu begrüßen. Bitte beachten Sie, dass wir, die MEAG MUNICH

Mehr

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung

VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Zeichengenehmigung Blatt / page 2 Dieses Blatt gilt nur in Verbindung mit Blatt 1 des sausweises Nr. This supplement is only valid in conjunction with page 1 of the. Verdrahtungskanal zum Einbau in Schaltschränken Slotted

Mehr