ECOsolarreporter. Nr. 3/10. China macht Kohle mit der Sonne wir bezahlen die Schattenseite? Inhalt. Rendite mit der Sonne

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ECOsolarreporter. Nr. 3/10. China macht Kohle mit der Sonne wir bezahlen die Schattenseite? Inhalt. Rendite mit der Sonne"

Transkript

1 November 2010 ISSN: ECOsolarreporter Rendite mit der Sonne Nr. 3/10 China macht Kohle mit der Sonne wir bezahlen die Schattenseite? Ach, es ist so ungerecht: Da entwickeln die Deutschen die Solarindustrie zum Massenmarkt, werden zum Weltmarktführer. Dann verbauen sie auch noch alleine in 2009 etwa 55 Prozent der weltweit hergestellten Solarmodule auf den grauen Dächern unseres Landes. Jörg Weber Alles, weil wir so naiv sind und das Weltklima im Alleingang retten wollen. Anders die Chinesen: Installieren 2009 in ihrem Riesenreich nur ein winziges Prozent aller weltweit hergestellten Solarmodule. Produzieren aber mithilfe günstigster Staatskredite wiederum fast 40 Prozent aller Solarmodule. Und die landen wo? Klar, bei uns in Deutschland. Und ganz brav bezahlen wir dieses fernöstliche Jobwunder. Schön doof, die Deutschen? Ja, wenn es denn so einfach wäre. Ist es aber nicht. Schauen wir uns die Wertschöpfung bei einem der üblichen kristallinen Solarmodule an. Da kostet allein der Rohstoff 8%. Genauso viel wie die Herstellung der Ingots (Blöcke aus dem Halbleitermaterial). Noch ein Mal 8 Prozent benötigt der Prozess, aus den Ingots Wafer zu schneiden, Scheiben also. Schon bis dahin sind deutsche Maschinen vielfach im Einsatz auch in chinesischen Solarfabriken. Solarzellen- und Modulherstellung umfassen zusammen etwa ein Drittel der Wertschöpfung. Es folgt die Installation. Und die liegt auch bei fast einem Drittel. Dieses Drittel berechnen allein die deutschen Handwerker. Deutschland ist also nicht der uneigennützige Zahlmeister für die Welt-Energiewende. Sondern auch ihr Profiteur. Das muss gesagt werden in diesen Tagen, in denen die Stromanbieter, auch die grünen, ihre Preise erhöhen. Selbst wenn die Steigerungen in voller Höhe mit Erneuerbarer Energie zu rechtfertigen wären (was ich bezweifle): Es ist beileibe nicht so, dass sie dazu dienen, ausländischen Solarherstellern die Taschen vollzustopfen. Sie finanzieren auch den ökologischen Umbau unserer eigenen Energie- und Volkswirtschaft. Oder hatten wir erwartet, das würde kostenlos funktionieren? Inhalt Editorial 1 Studie: Deutsche Photovoltaik in der entscheidenden Phase 2 Deutsche Solarstromvergütung sinkt weiter 4 Spanien kappt Photovoltaiktarife 4 Öffentliche Hand profitiert massiv von der EEG-Umlage 4 Solaraktien: Wohin geht die Reise? 5 Solar-Aktien: Mehr Chancen als Risiken 6 Elektromobilität gibt es noch attraktive Aktien? 7 Übernahmewelle in der Solarbranche 9 ECOanlagecheck: Genussrechte BulgarSol 10 Preistrends bei Solarmodulen: Starke Nachfrage 11 Studie: Netzparität für Solarstrom bis Anteil Erneuerbarer Energien am Primärverbrauch angestiegen 12 Neue Studie der Bank Sarasin zum Solarmarkt 12 Impressum 13 Jörg Weber Chefredakteur ECOsolarreporter ECOreporter ECOsolarreporter November

2 Aktuelles Studie: Deutsche Photovoltaik in der entscheidenden Phase Eine aktuelle Studie von Roland Berger und prognos unterstreicht die Bedeutung der Photovoltaik für den Umbau der deutschen Energieversorgung. Die Branche muss aber stark investieren. Torsten Henzelmann, Roland Berger Strategy Consultants: Nun kommt es darauf an, dass die Solarwirtschaft in Deutschland in den nächsten Jahren ihren potenziellen volkswirtschaftlichen Nutzen voll ausspielt. Die Untersuchung mit dem Titel Wegweiser Solarwirtschaft wurde im Auftrag des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) erstellt. Sie orientiert sich an dem Ausbauszenario des Nationalen Allokationsplanes für Erneuerbare Energien, den die aktuelle Bundesregierung in diesem Jahr verabschiedet hat. Dessen Vorgaben erfordern laut der Untersuchung bis 2020 in der Bundesrepublik eine installierte Solarstromleistung von mindestens 52 Gigawatt (GW). Das entspricht der Gesamtleistung von rund 50 Atommeilern durchschnittlicher Größe. Für 2010 kalkulieren die Autoren des Reports mit einem Zubau von 8 GW, der dann 2011 auf 6 GW sinke. Ab 2012 werde sich der Zubau auf etwa 3 bis 5 Gigawatt pro Jahr einpendeln. Die Preise müssen halbiert werden Um diese Ausbauziele zu erfüllen, müssen die Preise für Photovoltaiksysteme der Studie zufolge bis 2020 mindestens halbiert werden. Wenn die deutsche Solarbranche mindestens fünf Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investiere, könne sie diese Vorgabe erreichen. Dann könne sie die Effizienz der Anlagen erhöhen, die Preise wie erforderlich verringern und ihre bisherige Technologieführerschaft auch künftig behaupten. Viele Pluspunkte für Photovoltaik Solarstrom vereint besondere Vorteile, betont Torsten Henzelmann von Roland Berger Strategy Consultants. Er nennt unter anderem Dezentralität, also die Verbrauchernähe in der Erzeugung, leichte Installierbarkeit und Wartung sowie unbegrenzte Verfügbarkeit. Diese Vorteile sorgen für eine bezahlbare und nachhaltige Stromerzeugung, die sich in das Gesamtenergiesystem integriert und einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung leistet. Der Ausbau der Photovoltaik bringt laut Henzelmann auch Nachteile: geringere Planbarkeit, Dezentralität und damit höhere Steuerungskomplexität der Solarstromerzeugung stellten hohe Anforderungen an die Netze. Diese Herausforderungen seien jedoch durch Innovationen lösbar. Photovoltaik als Säule der Energieversorgung Die nächsten Jahre sind entscheidend für die Zukunft der deutschen PV-Branche und zum Erreichen der Energiewende, sagte BSW-Präsident Günther Cramer zu der Studie. Die Photovoltaik werde eine wesentliche Säule des Systemwandels in Deutschland. Sie erhöhe die Energiesicherheit und stärke den Ressourcenschutz. 2 ECOsolarreporter ECOreporter November 2010

3 Das Solarstrom-Wertpapier t %. 6Z,in2ss5 p atz.a Ja h ei 5 m Wertpa tro r pie Sola rs Attraktive Rendite mit sauberer Energie re Lau fz Rating BBB+ Geprüft 11/2010 Zeichnung ab 5.000,00 Anleihe-Laufzeit 5 Jahre Zinssatz 6,25 % Rückzahlungskurs 100 % Unabhängiger Projektierer Ertragssicherheit durch EEG Tochter ist Weltmarktführer in PV-Anlagen-Überwachung informationen unter: oder Info-Hotline: 0 800/ (kostenfrei aus Deutschland) Montag bis Freitag 07:00 bis 20:00 Uhr, Samstag und Sonntag 08:00 bis 16:00 Uhr. Rechtlich verbindlicher Verkaufsprospekt unter: Das Wertpapier ist direkt u ber die S.A.G. Solarstrom AG oder diverse Banken zu erwerben. Weitere Informationen zur Emission gibt es auch unter der

4 Aktuelles Deutsche Solarstromvergütung sinkt weiter Zum Jahreswechsel wird die Vergütung für Solarstrom über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) um weitere 13 Prozent verringert. Das hat die zuständige Bundesnetzagentur angekündigt. Für den 1. Januar 2011 war eine Kappung um weitere 9 Prozent ohnehin vorgesehen. Da der Zubau der Kapazitäten in diesem Jahr weit über der Grenze von 3,5 Gigawatt liegt, greift die neue Regelung, wonach die Kürzung auf bis zu 13 Prozent ansteigen kann. EEG-Tarife für das Einspeisen von Solarstrom ab in Eurocent je Kilowattstunde: Aufdachanlagen bis 30 kw: 28,74 Aufdachanlagen bis 100 kw: 27,34 Aufdachanlagen bis kw: 25,87 Aufdachanlagen über kw: 21,57 Konversionsflächen: 22,07 Sonstige Freiflächenanlagen: 21,11 Damit muss die Solarbranche innerhalb von nur zwölf Monaten einen Einschnitt der Solarstromvergütung um mehr als ein Drittel auffangen. Schließlich hatten CDU, CSU und FDP nicht nur die Kürzungen ab Januar durchgesetzt, es gab auch zu Jahresbeginn 2010 schon die Reduktion um zehn Prozent, die das EEG vorsah. Zudem hatte die Regierungskoalition in Berlin 2010 dann eine weitere Kürzung der Solarstromvergütung beschlossen. Die Vergütungen sanken zur Jahresmitte bei Aufdachanlagen um 13 Prozent, bei Konversionsflächen und anderen Freiflächen um 12 bzw. 8 Prozent. Als Konversionsflächen gelten etwa planierte vormalige Wohnbereiche und stillgelegte frühere Verkehrsflächen. Im Oktober trat dann eine weitere Kürzung um 3 Prozent in Kraft. Nur bei Freiflächen mit älterem Bebauungsplan gilt bis Ende 2010 noch die Vergütung des ersten Halbjahres 2010 weiter, Anlagen auf Ackerflächen haben seit Oktober keinen Anspruch auf die EEG-Vergütung mehr. Auch die neuen Vergütungssätze gelten für 20 Jahre und garantieren, dass der Netzbetreiber den Solarstrom abnehmen muss. Spanien kappt Photovoltaiktarife In Spanien werden die Einspeisetarife für neue Photovoltaikanlagen sinken. Laut einem neuen königlichen Erlass wird die Vergütung für Solarstrom aus kleinen Photovoltaik-Dachanlagen bis 20 Kilowatt Leistung um fünf Prozent verringert werden, für größere neue Dachinstallationen um 25 Prozent. Der Einspeisetarif für große Freiflächenanlagen soll sich ab dem kommenden Jahr um 45 Prozent vermindern. Öffentliche Hand profitiert massiv von der EEG-Umlage Die Erhöhung der EEG-Umlage für Ökostrom von 2,047 Cent pro Kilowattstunde (kwh) Strom in diesem Jahr auf 3,530 Cent pro kwh im Jahr 2011 bringt dem Staat kräftige Zusatzeinnahmen aus dem Mehrwertsteueraufkommen. Davon geht der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) aus. Einer Schätzung des Verbandes zufolge werden in diesem Jahr bei Bund, Ländern und Gemeinden durch die EEG-Umlage Mehrwertsteuereinnahmen von etwa 259 Millionen Euro auflaufen. Für das kommende Jahr sei dann nahezu eine Verdoppelung auf voraussichtlich 511 Millionen Euro zu erwarten, so der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft. 4 ECOsolarreporter ECOreporter November 2010

5 Solar-Kolumne Solaraktien: Wohin geht die Reise? In der zweiten Novemberwoche haben etliche Solarunternehmen ihre Quartalsberichte vorgelegt. Fast alle haben mit sehr guten Zahlen für das dritte Quartal aufgewartet. Viele konnten von der Sonderkonjunktur profitieren, die der deutsche Gesetzgeber mit der Reduzierung der Einspeisevergütung zum 1. Oktober ausgelöst hatte. Die chinesischen Hersteller lieferten meist Traumzahlen. Erstaunlich war, dass sie die Preise für ihre Solarmodule seit Jahresanfang im Vergleich zu den deutschen Anbietern kaum gesenkt hatten. Trotz guter Zahlen und einem durchweg zuversichtlichen Ausblick bei den chinesischen Solarproduzenten gab es einen starken Abverkauf bei den Solaraktien. Kuriose Situation: Aktien wie Yingli, Renesola oder Solarfun sind günstig wie lange nicht mehr. Ihre Kurs-Gewinn-Verhältnisse liegen zwischen fünf und acht (auf Basis der Gewinne von 2011). Auch das Kurs Umsatz Verhältnis zeigt eine erstaunliche fundamentale Stärke. Es dient uns als gutes Kriterium für die Beurteilung von jungen Unternehmen. Warum kamen Solarwerte trotz guter fundamentaler Bewertungskriterien teilweise unter die Räder? Weil Kurse durch Angebot und Nachfrage zustande kommen und nicht durch fundamentale Bewertungen. Wahrscheinlich wollten einige größere Investoren einfach noch die hervorragenden Zahlen im dritten Quartal abwarten, um sich dann aus diesen Werten zu verabschieden. Das bietet nun natürlich für Neuinvestoren oder für Anleger, die ihre Engagements aufstocken möchten, wiederum günstige Gelegenheiten. Langfristinvestoren sollten sich durch die aktuellen Kursstürze nicht beirren lassen denn die Zukunft ist und bleibt solar! Kolumnenautor Michael Höng ist Inhaber der Vermögensverwaltung HWM in Stuttgart und Initiator des Warburg Photovoltaik Global 30 Fonds. Dieser orientiert sich am Leitindex der Solarbranche, dem Photovoltaik Global 30 Index. Mit dem Solaraktienfonds WARBURG PHOTOVOLTAIK GLOBAL 30 FONDS kann ein Anleger an dem Wachstum dieser Branche partizipieren. Der Fonds startete im Oktober 2009 als indexorientierter Aktienfonds. Seit Mai 2010 verwenden wir in diesem Fonds einen aktiven Managementansatz, um dem sich rasch ändernden Solaraktienmarkt besser gerecht zu werden. Weitere Informationen finden Sie unter ECOreporter ECOsolarreporter November

6 Solar-Aktien-Index Solar-Aktien: Mehr Chancen als Risiken In den Kursen für Solar-Aktien ist derzeit viel Bewegung. Kolumnenautor Michael Höng kommentiert die Entwicklung der Werte des Solar-Aktien-Index. Centrotherm ist der Marktführer für schlüsselfertige Photovoltaikanlagen und Komponenten. Das Unternehmen ist auf Basis der 2011er Gewinnschätzung mit einem KGV von 9,8 günstig bewertet. SMA Solar ist Marktführer in der Produktion und im Vertrieb von Wechselrichtern. Die Analysten erwarten für 2011 ein Ergebnis je Aktie von rund 8 Euro. Auf aktueller Kursbasis errechnet sich ein KGV von 8,44. Hier unterstellen Analysten, dass 2011 auf Grund der Kürzung der Einspeisevergütung in Deutschland der Umsatz und die Gewinnmargen zurückgehen könnten. Suntech Power, Trina Solar und Yingli Solar: Das chinesische Top-Trio der Modulhersteller konnte 2010 seinen Absatzanteil deutlich ausbauen. Die Kostenvorteile drücken sich in den operativen Margen aus, die teilweise über 20 Prozent liegen. KGVse für 2011 von 8,09 bzw. 7,25 und 8,62 preisen die zurückhaltende Einschätzung der Analysten ein und bieten viel Platz für Kursphantasien. Solarunternehmen werden aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung von Investoren häufig mit Vorsicht betrachtet. Im Jahr 2010 findet ein voraussichtlicher Zubau von 16 Gigawatt weltweit statt. Die Prognosen Ende letzten Jahres lagen nur bei 8 Gigawatt, das heißt, viele Investoren sind sich unsicher wie es 2011 weitergehen wird. Gibt es ein Überangebot an Photovoltaik-Leistung in der Zukunft? Wir glauben: nein. Die Nachfrage nach Photovoltaik steigt mit fallendem Preis an. Interessant sind die Modulproduktions-Kosten. Sie geben Aufschluss darüber, bis wann die Netzparität erreicht sein könnte. Die neu erstellte Studie der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants kommt zum Ergebnis, dass die chinesischen Modulproduktions-Kosten derzeit bei 86 Cent pro Watt liegen die Netzparität ist in greifbarer Nähe. Autor: Michael Höng Übersicht der größten Solarwerte im PG30 Index der Deutschen Börse im Verhältnis zum Warburg PG 30 Fonds Solarunternehmen Entwicklung 6 Monate Entwicklung 1 Monat Gewichtung Index Gewichtung Fonds Renewable 6,17% -22,70% 11,09% 0 SMA Solar -17,39% -17,49% 10,04% 8,63% First Solar 7,53% -14,44% 9,58% 4,04% MEMC 2,85% -5,18% 8,36% 0 Solarworld -3,75% -17,17% 4,44% 0% LDK Solar 81,71% 4,56% 4,76% 5,78% JA Solar 49,12% -9,43% 4,27% 7,11% Suntech -27,33% -15,98% 4,16% 3,62% Trina Solar 30,16% -10,71% 6,23% 7,22% Yingli Green Energy 12,76% -6,79% 5,45% 7,52% PG30 0,65% -9,23% Warburg PG30 Fonds 4,41% -7,41% 6 ECOsolarreporter ECOreporter November 2010

7 Aktien Elektromobilität gibt es noch attraktive Aktien? 56 Millionen Hybrid- und Elektroautos sollen 2025 weltweit über die Straßen rollen. Ein riesiger Markt entsteht, an dem auch Anleger über Aktien, Zertifikate und Fonds mitverdienen können. Die Automobilbranche befindet sich im Umbruch. Überall wird fieberhaft an der Entwicklung von Fahrzeugen mit Elektroantrieb gearbeitet. Verwunderlich ist das nicht. Immerhin verursacht der Straßenverkehr laut der Umweltschutzorganisation WWF in Deutschland rund ein Fünftel der Kohlendioxidemissionen. Ab 2012,sagt Thomas Bayreuther, Fondsmanager des Absolut Future Mobility, wird es unter anderem verschärfte Regelungen und Vorschriften zum Kraftstoffverbrauch bei Fahrzeugflotten oder für Umweltzonen geben. Auf diese Entwicklung haben so gut wie alle Autohersteller reagiert, sie befassen sich inzwischen mit dem Thema Elektroauto. Spätestens ab 2015, so die Prognosen vieler Experten, sollen E-Autos in Serie produziert werden. Solarkraftwerk und Stromtankstelle in einem: Für Toyota hat die SolarWorld AG den SunCarport entwickelt. Darin könnten demnächst einmal Hybrid-Autos mit Sonnenstrom aufgeladen werden. Ein Markt vor dem großen Sprung Bis zum Jahr 2025, so das Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen in einer Studie, sollen rund 56 Millionen Hybrid- und Elektroautos zugelassen sein. Es wäre ein riesiger Markt, mit neuen Anbietern wie dem auf Elektroautos spezialisierten kalifornischen Autobauer Tesla, mit Herstellern von Lithium-Ionen-Batterien, der Schlüsseltechnologie dieser Fahrzeuge, und mit Unternehmen, die die für Elektro-Mobilität notwendige Infrastruktur aufbauen. Anleger können auf Aktien einzelner Unternehmen setzen, sie können Zertifikate erwerben, die die Wertentwicklung von Indizes auf Subsektoren dieses Marktes abbilden, oder über Investmentfonds, bei denen ein Manager das Portfolio aktiv verwaltet, in dieses Trendthema investieren. Vorsicht ist geboten Doch trotz der hervorragenden Wachstumsprognosen sollten Anleger bei einem Investment im Elektroauto-Bereich vorsichtig sein, da die Aktienkurse zum Teil bereits stark gestiegen sind. In diesem Sektor wurden viele Vorschusslorbeeren verteilt, warnt Martin Klein, Anlageexperte der Bank Sarasin. So wird der E-Auto-Hersteller Tesla, der im Juni 2010 an die Börse ging, bereits mit über zwei Milliarden Dollar bewertet. Im ersten Quartal 2010 lag der Umsatz aber nur bei rund 21 Millionen Dollar, der Verlust betrug 30 Millionen Dollar. Das chinesische Unternehmen BYD kam bei einem Umsatz von 5,8 Milliarden Dollar Mitte September auf einen Marktwert von knapp 15 Milliarden Dollar. Allerdings, sagt Fondsmanager Bayreuther, hat BYD im vergangenen Jahr den Gewinn verdreifacht. Honda FCX Clarity: Brennstoffzellenauto mit Elektromotor Zertifikate als eine Alternative Diese Beispiele zeigen, dass für ein Investment in Einzelaktien viel Branchen-Know-how notwendig ist, um die aussichtsreichsten und günstig bewertete Unternehmen zu finden. Zertifikate bieten Privatanlegern ECOreporter ECOsolarreporter November

8 Aktien eine Alternative, mit der sie breit gestreut in diesen Sektor investieren können. Aktuell stehen mit dem E-Mobility-Zertifikat von JP Morgan sowie dem S-Box E-Power Mobile der Deutschen Bank jedoch nur zwei Produkte zur Auswahl. Goldgräberstimmung im Lithium- Sektor Für Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien sind die Wachstumsprognosen euphorisch: Nach Schätzung des Center Automotive Research soll dieser Markt von aktuell 10 Milliarden Euro bis 2025 auf einen Umsatz von 130 Milliarden Euro anschwellen. Es dürften davon nicht nur die Batteriehersteller selbst profitieren, sondern auch die Produzenten von Lithium, dem entscheidenden Rohstoff für diese Akkumulatoren. Elektroautos werden auch in einigen Jahren bis Euro teurer sein als vergleichbare Benziner. Gerd Lottsiepen, Verkehrsclub Deutschland (VCD) Mit dem Absolut Future Mobility gibt es derzeit nur einen Aktienfonds, der ausschließlich auf Elektroautos ausgerichtet ist. Aktuell setzt Thomas Bayreuther, Manager des Fonds, neben einigen Lithiumproduzenten sowie Fahrzeug- und Batterieherstellern auch auf Unternehmen wie Powersecure, das sich mit dem Aufbau der Netzinfrastruktur für Elektroautos befasst, oder Polypore, einem führenden Zulieferer der Batteriehersteller. Vor allem aber beobachtet er den gesamten Markt sehr genau. Wir haben rund 150 Unternehmen auf unserer Beobachtungsliste, um neue Favoriten rasch identifizieren zu können, sagt er. Allerdings ist der Fonds mit einem Volumen von 2 Millionen Euro noch vergleichsweise klein. Mit größeren Volumina und einer längeren Historie bieten New-Energy-Fonds eine Alternative. Sie investieren in Unternehmen aus dem Bereich alternativer Energien, mischen aussichtsreiche Unternehmen aus dem Bereich Elektro-Autos aber zu einem geringen Prozentsatz bei. Für Anleger, die sich nur mit einem kleinen Investment diesem langfristig spannenden Markt nähern wollen, ist dies derzeit vielleicht die beste Alternative. Mehrkosten für den Klimaschutz Die Bundesregierung will bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße bringen. Wird die E-Fahrzeugflotte ausschließlich mit Strom aus Erneuerbaren Energien betrieben, rechnen die Forscher mit 2,1 Millionen Tonnen weniger Treibhausgasen im Jahr Autor: Gerd Hübner Elektromobilitäts-Investments: Entwicklung in den letzten 12 Monaten Lithium Basket Perf. Zertifikat (UBS) DE000UB1LTH2 plus 15 Prozent Absolut Fund - Absolute Future Mobility LU plus 18,9 Prozent Carlson DnB NOR Renewable Energy LU plus 3,2 Prozent Vontobel Trend New Power LU plus 7 Prozent e-mobility Zertifikat (JP Morgan) NL plus 9 Prozent Delta Lloyd L New Energy LU minus 8 Prozent Structured Solut. Lithium Strat. Fonds LU Start Januar 2010 S-BOX e-power automobile (dt. Bank) DE000DB3TXQ5 minus 20 Prozent 8 ECOsolarreporter ECOreporter November 2010

9 Aktien Übernahmewelle in der Solarbranche Im Solarsektor steht eine Welle von Übernahmen und Fusionen bevor. Davon gehen viele Experten aus. Zum einen sind die Aktien vieler etablierter Hersteller recht günstig zu haben, zum anderen gibt es in der Branche wegen notwendiger Investitionen weiter einen hohen Kapitalbedarf. Den könnten vor allem Großkonzerne decken. Siemens und General Electric setzen auf Umwelttechnologien und strecken ihre Fühler dabei auch in den Bereich der Sonnenenergie aus. So erwarb der Münchener Technologiekonzern kürzlich die israelische Solarthermie-Spezialistin Solel Solar Systems Ltd. GE wiederum will Kunden in der Photovoltaik ein Gesamtpaket anbieten, die Solarmodule und Wechselrichter liefern und auch Servicedienstleistungen anbieten. Dafür hat der US-Konzern jetzt eine Kooperation mit dem japanischen Hersteller von Dünnschichtmodulen, Showa Shell Sekiyu KK, abgeschlossen. Ein anhaltend hoher Margendruck und starker Wettbewerb werden den gesamten Solarmarkt weiterhin prägen. Matthias Fawer, Bank Sarasin Der japanische Großkonzern Sharp sicherte sich jetzt mit dem US-Solarprojektierer Recurrent Energy in Nordamerika eine Pipeline von Photovoltaikprojekten im Umfang von 1,3 Gigawatt. In Europa setzt Sharp bereits gemeinsam mit der italienischen Enel Solarprojekte um und erleichtert so den Absatz seiner Solarprodukte in den aktuell größten Absatzmärkten. Mit seiner Solarsparte ist Sharp schon heute der drittgrößte Hersteller von Solarzellen weltweit. Solon gerät ins Visier Solarunternehmen mit eigener Produktion und guten Vertriebsstrukturen insbesondere in den USA gelten als besonders interessante Übernahmekandidaten. Dazu zählt etwa der Berliner Solarkonzern Solon SE. Der schreibt seit geraumer Zeit Verluste, hat aber bereits etliche Vertriebserfolge in den Vereinigten Staaten erzielt. So erhielt das Unternehmen, das über eine hochwertige Modulproduktion verfügt, Anfang Oktober vom Energieversorger Arizona Public Service (APS) den Auftrag zur Entwicklung und Errichtung eines 18 Megawatt-Solarkraftwerkes im US-Bundesstaat Arizona. Vor dem Börsencrash im Herbst 2008 wurde die Solon-Aktie noch für rund 50 Euro gehandelt. Nun ist sie mit 2,3 Euro in Frankfurt so billig zu haben wie seit dem Börsenstart vor fast acht Jahren nicht. Doch das Unternehmen ist auch mit rund 370 Millionen Euro verschuldet. Eine Kapitalspritze durch einen Großinvestoren könnte dem Unternehmen das langfristige Überleben sichern. Vor allem chinesische Akteure gelten als erste Kandidaten für die Abgabe eines Übernahmeangebots. Terry Wang, Finanzchef von Trina Solar, hat schon offiziell das Interesse des Solarkonzerns aus Changzhou bekundet, einen Partner in Europa zu finden. Nicht zuletzt aufgrund großzügiger Kredite der staatlichen Banken verfügen chinesische Akteure über genügend Finanzmittel für strategische Investments in Europa. Im Gegensatz zu Solon laufen die Geschäfte von Trina Solar bestens. Die Chinesen verbuchten im letzten Quartal einen Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 147 Prozent, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) kletterte um 7,3 Millionen auf 83,3 Millionen US-Dollar. ECOreporter ECOsolarreporter November

10 ECOanlagecheck ECOanlagecheck: Genussrechte BulgarSol 15 Millionen Euro will die Infinite Energy Deutschland GmbH über Genussrechte für die BulgarSol GmbH & Co. KG einwerben und einen Solarpark in Bulgarien finanzieren. Ab Euro plus fünf Prozent Agio können Anleger bei dem Angebot einsteigen. Infinite Energy Deutschland und BulgarSol sind hundertprozentige Tochtergesellschaften der Infinite Energy Holding AG aus Düren. Die Emittentin vergibt das Genussrechtskapital als Darlehen an eine Zweckgesellschaft, an der die Muttergesellschaft über eine weitere Tochtergesellschaft beteiligt ist. Die Zweckgesellschaft soll im Dezember 2010 dann die Anteile an der bulgarischen Projektgesellschaft vom Verkäufer des Solarparks übernehmen. Die Laufzeit der Genussrechte endet spätestens Nach fünf Jahren kann jederzeit sowohl die Emittentin als auch der Anleger kündigen. Die Genussrechte sollen mit sieben Prozent pro Jahr fest verzinst werden. Sie finanzieren einen Solarpark mit 4,8 Megawattpeak (MWp) Nennleistung in Devnja nahe Varna im Nordosten von Bulgarien. Infinite Energy Deutschland und BulgarSol sind jeweils hundertprozentige Tochtergesellschaften der Infinite Energy Holding AG aus Düren. Kleiner Markt, überlastetes Stromnetz Generalunternehmer des Projektes ist das einheimische Unternehmen Solarpro, das auch einen Großteil der benötigten Module liefert. Ende 2009 waren in Bulgarien Solaranlagen mit einer Kapazität von insgesamt nur 5,7 MW installiert. Das entspricht ungefähr der Nennleistung einer einzigen, mittelgroßen Freiflächenanlage in Deutschland. In diesem sehr kleinen bulgarischen Solarmarkt ist Solarpro nach Prospektangaben eines der führenden Unternehmen. Fazit: Der Verzicht dieses Solarinvestments auf eine teilweise Bankfinanzierung erhöht das Anlegerrisiko. Denn Banken haben erprobte Prüfverfahren für ihre Kredite. Zudem ist die Konstruktion mit etlichen beteiligten Gesellschaften unübersichtlich. Sicherheitsorientierte Anleger sollten also von diesem Genussrecht Abstand nehmen. Mehr Details wären hilfreich Bis zum Frühjahr 2011 soll der Solarpark errichtet sein. Die Finanzierung erfolgt vollständig durch das Genussrechtskapital, auf Bankdarlehen wird verzichtet. Der Prospekt erwähnt keine Ertragsgutachten für den Solarpark. Auch enthält er nur eine vierjährige Planrechnung auf Ebene der Emittentin und keine Prognoserechnung auf Ebene der Solarparkgesellschaft. Somit fehlen auch Angaben zu laufenden Betriebskosten, Liquiditätsentwicklungen und zur Ertragsabnahme durch eine Degeneration der Module. Die Stromnetze in Bulgarien sind veraltet und nicht leistungsfähig. Es deutlich mehr Netzanschlussverträge mit den Entwicklern von Solarprojekten abgeschlossen als das Stromnetz aufnehmen kann. 10 ECOsolarreporter ECOreporter November 2010

11 Solar-Preisbarometer Preistrends bei Solarmodulen: Starke Nachfrage In Kooperation mit dem Partner pvxchange berichten wir monatlich über die Entwicklung der Preise auf dem Markt für Solarmodule. PvXchange stellt dafür ein Preisbarometer zur Verfügung. Dieses soll einen schnellen Überblick auf die Trends im Solarmarkt ermöglichen. Marktkommentar Oktober: Mit dem mitteleuropäischen Herbst sinken nun auch die Preise für PV-Module. Eine verstärkte Nachfrage zum Jahresende sorgt kurzfristig für steigende Preise bei allen Technologien. Der Vergleich zum Vorjahr zeigt aber auch, dass wir in diesem Jahr keinen Preisverfall von durchschnittlich 33 Prozent mehr erwarten müssen. Der Grund: Die Nachfrage in Deutschland, Italien und Tschechien war im Sommer 2010 sehr hoch. Zugleich sind die Rohstoff-Preise für kristalline Module gestiegen. Die bunten Pfeile veranschaulichen die Entwicklung, der Bezug zum Vormonat oder zum Anfang des Jahres verdeutlicht auftretende Schwankungen auf dem Markt. Das Barometer zeigt ausschließlich die Nettopreise pro Watt-Leistung für den gewerblichen Handel mit Photovoltaik-Modulen. Endkundenpreise werden nicht genannt, da die Preise für eine Solaranlage von vielen Faktoren abhängen. Als Faustregel gilt dennoch: Für eine durchschnittliche schlüsselfertige Solaranlage muss der Wert in Deutschland etwa mit 1,5 multipliziert werden. Näheres zum Preisbarometer siehe unter In die Zukunft können wir nicht sehen, aber für sie vorsorgen // Profitieren Sie vom ersten deutschen Dach fonds für nachhaltiges Investment mit einer überzeugenden Wertentwicklung von 35,38 %* // Investieren Sie in die Zukunft mit einem Fonds, der Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft in Einklang bringt // Bauen Sie jetzt Ihr Vermögen auf schon ab einer monatlichen Sparrate von 50 Euro Sie haben Interesse am Verkaufsprospekt und an weiteren Informationen zu unseren nachhaltigen Anlagestra tegien? Dann rufen Sie uns an: Oder besuchen Sie uns unter im Internet. * Wertentwicklung vom (Fondsauflegung) bis Berechnung der Wertentwicklung nach BVI-Methode, d.h. ohne Berücksichtigung des Ausgabeaufschlages. Individuelle Kosten wie beispielsweise Gebühren, Provisionen und andere Entgelte sind in der Darstellung nicht berücksichtigt und würden sich bei Berücksichtigung negativ auf die Wertentwicklung auswirken. Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. WA R B U R G / ZUKUNFT STRATEGIEFONDS Von ECOreporter.de zum fünften Mal seit 2005 ausgezeichnet. ECOreporter ECOsolarreporter November

12 Energiemarkt Studie: Netzparität für Solarstrom bis 2015 Die jährlichen Investitionen in Photovoltaik werden sich in den nächsten fünf Jahren auf weltweit 70 Milliarden Euro verdoppeln. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie Solar Generation 6 des Europäischen Photovoltaik-Branchenverbandes (European Photovoltaic Industry Association, EPIA) und von Greenpeace International. Demnach wird die Photovoltaik in zehn Jahren rund fünf Prozent des weltweiten Strombedarfs decken können. Weitere zehn Jahre später sollen es bis zu neun Prozent sein. Schon bis zum Jahr 2015 soll die weltweit installierte Photovoltaik-Leistung der Prognose zufolge von aktuell 23 Gigawatt (GW) auf 180 GW ansteigen. Bis 2030 soll ein Ausbau bis auf 1800 GW möglich sein. Enthemmte Bürokratie bremst in vielen EU-Staaten den Ausbau der Photovoltaik. Das EU- Projekt PV Legal erarbeitet bis 2011 Empfehlungen, wie Prozeduren für Genehmigungen und Anschlüsse in der EU effizienter werden können. Zugleich geht die Studie davon aus, dass die Solaranlagen in den kommenden Jahren drastisch billiger werden. Bis 2015 sollen sich die Kosten um 40 Prozent reduzieren. Jede Kapazitätsverdoppelung der vergangenen 30 Jahre habe zu einem Preisrückgang von 22 Prozent geführt, argumentieren die Autoren der Studie. Solarenergie werde deshalb bis 2015 in den meisten Industrieländern die Netzparität erreichen und mit den Preisen für herkömmlichen Strom konkurrieren können. Der massive Ausbau der Solarenergie wird sich dem Bericht zufolge auch als Jobmotor erweisen. Die Zahl der in der Photovoltaik-Branche weltweit beschäftigten soll in nur fünf Jahren von aktuell auf 1,3 Millionen ansteigen. Bis zum Jahr 2050 seien sogar fünf Millionen Arbeitsplätze im Bereich Sonnenstromindustrie erreichbar. Anteil Erneuerbarer Energien am Primärverbrauch angestiegen Der Anteil der Erneuerbaren Energien am Energieverbrauch in Deutschland hat sich von Januar bis September 2010 von 8,9 auf 9,1 Prozent erhöht. Das geht aus einer aktuellen Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen hervor. Während sich die Stromerzeugung aus Wasser um Windkraft um jeweils knapp drei Prozent reduzierte, hätten Biogas und vor allem die Photovoltaik deutliche Zuwächse verzeichnet. Neue Studie der Bank Sarasin zum Solarmarkt Die aktuelle Marktstudie der Bank Sarasin zum weltweiten Photovoltaik-Markt ist erschienen. Über ihre wichtigsten Inhalte haben wir am 23. November auf ausführlich berichtet. Sie finden den Beitrag dort online in der Rubrik Nachrichten Erneuerbare Energien: News. Bitte beachten Sie, dass der Beitrag nur für zahlende ECOreporter-Abonnenten lesbar ist. 12 ECOsolarreporter ECOreporter November 2010

Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006

Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006 Solarmarkt - Status und Trends - Prof. Dr. Peter Heck Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) Birkenfeld 28.09.2006 1 Erneuerbare Energien in Deutschland Anteil am Stromverbrauch: 10,2% Anteil

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

nachhaltig investieren Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 15. Juli ECOanlagecheck: VEXX-Energy Solarfonds Nr.

nachhaltig investieren Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 15. Juli ECOanlagecheck: VEXX-Energy Solarfonds Nr. nachhaltig investieren 07 2011 Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 15. Juli Photovoltaik-Anlage Kabelsketal (Quelle: UDI/VEXX) ECOanlagecheck: VEXX-Energy Solarfonds

Mehr

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com

Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Neue Perspektiven. Solarstrom selbst nutzen Stromkosten sparen. www.solon.com Steigerung der Unabhängigkeit durch Senkung der Energiekosten. Schon heute können Solaranlagen dauerhaft günstigen Strom zwischen

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter.

SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche. Delta Fachbeitrag. www.solar-inverter. SOLIVIA TL Solar-Wechselrichter Optimiert für Eigenverbrauch, Flexibel für alle Anwendungsbereiche Delta Fachbeitrag www.solar-inverter.com Waren vor einigen Jahren die garantierten Einspeisetarife für

Mehr

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland IG Metall Fachtagung, 30.4.2010 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) BSW-Solar Aufgaben Interessenvertretung der deutschen Solarbranche

Mehr

ECOreporter.de-Anlagecheck: RGE-Solarfonds

ECOreporter.de-Anlagecheck: RGE-Solarfonds nachhaltig investieren 10 2008 Das unabhängige Internet-Magazin für ethische und nachhaltige Geldanlage 2. Oktober -Anlagecheck: RGE-Solarfonds Solarenergie vom Stalldach RGE Energy AG bietet Fonds zu

Mehr

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners

Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Erläuterungen zur Bedienung des Solarrechners Wenn Sie den Solarrechner starten erscheint folgende Eingabemaske: Seite 1 von 7 Es gibt zwei Optionen den Ertragsrechner zu starten: Entweder direkt aus dem

Mehr

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK

SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK SONNENSPAREN MIT KLIMASCHUTZ-FAKTOR: PHOTOVO LTAIK BRINGEN SIE IHR GELD AUF DIE SONNENSEITE! Ihre Vorteile: Herzlich willkommen bei NERLICH Photovoltaik! Photovoltaik ist eine nachhaltige Investition in

Mehr

Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien

Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien Präsentation Investitionen in ertragsstarke Solarkraftwerke und Solarimmobilien Namensschuldverschreibung mit 7,25% Basisverzinsung EWAG ENERGIEWELT AG Inhalte 1. Die EWAG ENERGIEWELT AG 2. Namensschuldverschreibung:

Mehr

Magazin für nachhaltige Geldanlage. Aktien vor Höhenflug? Seite 15. Nachhaltige Anlagen schlagen herkömmliche

Magazin für nachhaltige Geldanlage. Aktien vor Höhenflug? Seite 15. Nachhaltige Anlagen schlagen herkömmliche Magazin für nachhaltige Geldanlage Magazin für nachhaltige Geldanlage 2014/2015 Preis: Deutschland: 6,80 Österreich: 7,50 Schweiz: 11,20 SFr ISSN: 1610-8744 AKTIENTIPPS: Steico, Sto SE, JM AB Seite 6,

Mehr

solarstrom selbst verbrauchen aleo

solarstrom selbst verbrauchen aleo solarstrom selbst verbrauchen aleo unabhängigkeit, die sich lohnt Solarstrom selbst zu verbrauchen, ist eine attraktive Alternative zur Einspeisung. Der Eigenverbrauch macht unabhängiger vom Energieversorger,

Mehr

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN

ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN ENERGIEWENDE EINFACH GESTALTEN Das EEG 2042 Watt 2.0 stellt dem Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur EEG- Novellierung ihr Modell für das EEG 2042 gegenüber. Diese zukunftsfähige Alternative basiert

Mehr

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen

Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Zweitmarkt für Photovoltaikanlagen Der Ordnung halber wird darauf hingewiesen, dass die vorliegenden Unterlagen nur zum persönlichen Gebrauch vorgesehen sind und daher weder als Ganzes noch in Teilen an

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage

Photovoltaik. Solarstrom vom Dach. 4., aktualisierte Auflage Photovoltaik Solarstrom vom Dach 4., aktualisierte Auflage PHOTOVOLTAIK Solarstrom vom Dach Thomas Seltmann 5 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER. Photovoltaik liefert Solarstrom: Die faszinierendste Art, elektrische

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren Nachhaltig investieren In Sonne, WInd, Wasser, Erdwärme und Desertec. von Dr. Peter Fath, Anka Leiner, Beate Sander 1. Auflage Nachhaltig investieren Fath / Leiner / Sander schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden

Energieeffizienz-Tag 24.05.2011. Versorgungsbetriebe Hann. Münden Energieeffizienz-Tag 24.05.2011 Versorgungsbetriebe Hann. Münden Entwicklung der Strompreise in 08.02.2010 absehbarer Zeit wie teuer kann es werden? Agenda Entwicklung der Strompreise in absehbarer Zeit

Mehr

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen

4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen 4. Dimensionierung und Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen Photovoltaikanlagen erfordern hohe Kapitalinvestitionen und einen relativ großen Energieaufwand für die Herstellung der Solarmodule. Die

Mehr

Die Performance von Eneuerbare-Energien-Unternehmen DRZW-Konferenz Alternative Energien: Potenzial, Nutzung, Perspektiven Potsdam, 9.

Die Performance von Eneuerbare-Energien-Unternehmen DRZW-Konferenz Alternative Energien: Potenzial, Nutzung, Perspektiven Potsdam, 9. Die Performance von Eneuerbare-Energien-Unternehmen DRZW-Konferenz Alternative Energien: Potenzial, Nutzung, Perspektiven Potsdam, 9. Dezember 2010 Diana Afanasenko, M.Sc. Dipl.-Kffr. Anna Kryvko Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

PV Investment der Clean Capital

PV Investment der Clean Capital PV Investment der Clean Capital Beschreibung Um positive Veränderungen und Ziele zu erreichen, braucht es Menschen mit Visionen und Engagement für die Sache. Vor mittlerweile 5 Jahren sind wir mit der

Mehr

EEG Novelle 2014 Auswirkung auf die Akteursvielfalt

EEG Novelle 2014 Auswirkung auf die Akteursvielfalt EEG Novelle 2014 Auswirkung auf die Akteursvielfalt 2. Renewables Lounge zum Thema "Die EEG-Novelle 2014 Robert Neumann Hamburg, 18.06.2014 Telefon: +49 (0)40 35 08 14-0 Gertrudenstraße 2, 20095 Hamburg

Mehr

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011

OV Übach-Palenberg, Bündnis90/Die Grünen 12.09.2011 Stellungnahme des OV Übach-Palenberg Bündnis90/ Die Grünen zur Investition in Photovoltaikanlagen auf den Dächern städtischer Gebäude in Übach- Palenberg Die Stadt Übach-Palenberg plant auf statisch geeigneten

Mehr

PV PLUS Das Investment Programm der Clean Capital

PV PLUS Das Investment Programm der Clean Capital PV Das Investment Programm der Clean Capital Beschreibung Um positive Veränderungen und Ziele zu erreichen, braucht es Menschen mit Visionen und Engagement für die Sache. Vor mittlerweile 5 Jahren sind

Mehr

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de

Photovoltaik. Setzen Sie jetzt auf Sonne! www.iliotec.de Photovoltaik. ILIOTEC...Ihr Partner für Solaranlagen. Mit mehr als 20-jähriger Branchenerfahrung bietet Ihnen die ILIOTEC Solar GmbH alle Schritte zu Ihrer PV-Anlage aus einer Hand. Qualität kennt keine

Mehr

1 Medien-Service der Commerzbank September 2011

1 Medien-Service der Commerzbank September 2011 NEWSLETTER Sehr geehrte Damen und Herren, etwa jeder dritte Mittelständler mit geeignetem Firmenareal erwägt in den nächsten Jahren ernsthaft, einen Teil seines Strombedarfs mit einer Photovoltaikanlage

Mehr

Energiekosten als Wettbewerbs- nachteil des Standorts. Nordenham. Deutschland. Carl van Dyken. Nordenham, 13. Dezember 2012 1

Energiekosten als Wettbewerbs- nachteil des Standorts. Nordenham. Deutschland. Carl van Dyken. Nordenham, 13. Dezember 2012 1 Energiekosten als Wettbewerbs- Xstrata Zinc nachteil des Standorts Nordenham Deutschland Management Committee Carl van Dyken GmbHon Feb 15th PresentationXstrata JanZink 2012 Nordenham, 13. Dezember 2012

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

INTELLIGENT INVESTIEREN UNABHÄNGIG LEBEN

INTELLIGENT INVESTIEREN UNABHÄNGIG LEBEN INTELLIGENT INVESTIEREN UNABHÄNGIG LEBEN Eine PV-Anlage arbeitet zuverlässig 01 Eine PV-Anlage ist eine sichere Investition 02 Eine Investition in Solar ist nachhaltig 03 Photovoltaik: Die richtige Entscheidung!

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT

SOLARSTROM. Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. für Industrie und Gewerbe. JETZT SOLARSTROM für Industrie und Gewerbe. JETZT dauerhaft Stromkosten senken! Sichern Sie sich Ihren Wettbewerbsvorteil: mit selbst erzeugtem Strom vom Dach. Mit uns in eine sonnige Zukunft. Kostensteigerungen

Mehr

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das?

Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Geldanlagen ökologisch sinnvoll und renditestark. Geht das? Kurzvorstellung Georg Hetz Gründer UDI 60 Jahre, verheiratet, 3 Kinder 26 Jahre bei verschiedenen Banken tätig Von 1995 bis 1997 Mitbegründung

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t Sonne Italiens KG KurzProspekt Trend Capital I Sonne Italiens KG I Kurzprospekt S o n n e I ta l i e n s KG ökologisch, ethisch und nachhaltig Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, wir

Mehr

Dossier de medios AVANCE. Nota de Prensa

Dossier de medios AVANCE. Nota de Prensa Dossier de medios DOSSIER DE MEDIOS AVANCE MECASOLAR premiada en los Solar Awards 2009 Nota de Prensa 5-6 de octubre de 2009 1 MECASOLAR mit den Solar Awards 2009 ausgezeichnet Das spanische Unternehmen

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage

Ein starker Partner für Ihre Photovoltaikanlage Photovoltaikanlagen Photovoltaik - Strom aus Eigenproduktion Vergessen Sie in Zukunft steigende Strompreise! Für jede einzelne Solaranlage sprechen drei gute Gründe: Solarstrom ist die Energie der Zukunft,

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz

Wir finanzieren Ihre. Photovoltaikanlage. LeasingUnion. aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung. ohne Eigenkapitaleinsatz Wir finanzieren Ihre Photovoltaikanlage aus der erwirtschafteten Einspeisevergütung ohne Eigenkapitaleinsatz Heinrich-Welken-Straße 11 59069 Hamm Tel. 0 23 85 / 18 35 info@leasingunion.com www.leasingunion.com

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen

Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Neue Finanzierungsmodelle für solarthermische Anlagen Möglichkeiten und Grenzen alternativer Finanzierungskonzepte 08. Juni 2010, TripleZ, Essen Rüdiger Brechler, EnergieAgentur.NRW, Wuppertal Gliederung

Mehr

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM

Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM So funktioniert das Ökostrom-Markt-Modell Die Ökostromanbieter Elektrizitätswerke Schönau, Greenpeace Energy und NATURSTROM AG schlagen das Ökostrom-Markt-Modell (ÖMM) als neue Form der Direktvermarktung

Mehr

PRODUZIEREN! STROM SELBST STROMKOSTEN SENKEN. www.500-daecher.de

PRODUZIEREN! STROM SELBST STROMKOSTEN SENKEN. www.500-daecher.de KOORDINIERT DURCH: STAND: 04.2014 schleegleixner.de STROMKOSTEN SENKEN. STROM SELBST PRODUZIEREN! 500 DÄCHER FÜR DIE REGION: Eine Initiative der Energieagentur Bayerischer Untermain, der Stadt Aschaffenburg

Mehr

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten:

Das Verbraucherportal Verivox legt eine strengere Definition zu Grunde und rät dazu, bei der Wahl eines Ökostrom-Tarifs auf zwei Dinge zu achten: Was ist Ökostrom? Laut dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) gibt es keine einheitliche Definition für Ökostrom. Der BEE spricht von Ökostrom, wenn mindestens 50 Prozent des erzeugten Stromaufkommens

Mehr

Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld Kampf um die Spitzenplätze

Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld Kampf um die Spitzenplätze Solarwirtschaft: Hartes Marktumfeld Kampf um die Spitzenplätze Dr. Matthias Fawer, Sarasin Sustainable Investment 10. Nationale PV-Tagung 2012 Baden, 22. März 2012 Sustainable Swiss Private Banking since

Mehr

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting

ACO Solar GmbH. Photovoltaik. Energie für Ihre Zukunft. Energy Consulting ACO Solar GmbH Energy Consulting Photovoltaik Energie für Ihre Zukunft Willkommen bei ACO Solar GmbH In weniger als 30 Minuten strahlt die Sonne mehr Energie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen

Mehr

Entwicklung der italienischen Fliesenindustrie

Entwicklung der italienischen Fliesenindustrie Entwicklung der italienischen Fliesenindustrie ANALYSE der HANSA Unternehmensberatung Autor: Carlo A. Cit ITALIEN Hat die italienische Fliesenindustrie bis 2008 jährlich über 600 Millionen Quadratmeter

Mehr

Zwei Unternehmen. Ein Thema: Nachhaltige Geldanlagen. Übersicht, Urteil, Erklärung zu nachhaltigen Geldanlagen

Zwei Unternehmen. Ein Thema: Nachhaltige Geldanlagen. Übersicht, Urteil, Erklärung zu nachhaltigen Geldanlagen Zwei Unternehmen. Ein Thema: Nachhaltige Geldanlagen ECOreporter.de AG und ECOeffekt GmbH: Unsere Marken Mission Mission Grundsätze: Neutral. Unabhängig. Keine eigenen Finanzprodukte oder Beteiligungen

Mehr

Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen

Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen Oldenburger Energiecluster OLEC e.v. Dialogplattform für die Energiewende - Regionales Netzwerk mit internationalen Verbindungen Cluster Dialogue International - Energy, Hannover, 10 April 2013 Oldenburger

Mehr

JinkoSolar Holding Co., Ltd.

JinkoSolar Holding Co., Ltd. JinkoSolar Holding Co., Ltd. Hauptsitz Global Sales & Marketing Center in Shanghai Tel: +86 21 6061 1799 Fax: +86 21 6876 1115 sales@jinkosolar.com Produktionsstätte in Jiangxi Tel: +86 793 858 8188 Fax:

Mehr

emobility-dashboard Deutschland

emobility-dashboard Deutschland 2014 emobility-dashboard Deutschland mit freundlicher Unterstützung von TÜV SÜD INHALT Neuzulassungen Pkw mit Elektro-, Hybrid- und Plug-in-Hybridantrieb 2014 Bestandsentwicklung der Elektro-Pkw und Plug-in-Hybride

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom.

TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. TEURER STROM? NICHT FÜR UNS! / Photovoltaik lohnt sich dank selbsterzeugtem Solarstrom. Machen Sie sich langfristig frei von Strompreiserhöhungen / Strom wird teurer und teurer. Und für Sie als Verbraucher

Mehr

Die deutschen Pioniere der Greentech-Ära

Die deutschen Pioniere der Greentech-Ära Steffen Klusmann (Hrsg.) Christian Baulig (Hrsg.) Green Minds Die deutschen Pioniere der Greentech-Ära Einführung Grüne Revolutionäre von Christian Baulig und Claus Hecking, Hamburg Umwelttechnologien

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Projekt: Bürgersolarpark Winsen

Projekt: Bürgersolarpark Winsen Projekt: Bürgersolarpark Winsen Foto: Beispiel Doppelhaus mit PV Anlage (Netzanschluss Dez 2012) Visieren Sie Ihre Solarrendite an! Rentabel Sicher Nachhaltig Solarstrom ist die Zukunft Die weltweite Energienutzung

Mehr

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien

Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien 10 mehr Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien Erneuerbare Energien bieten 10 mehr Arbeitsplätze als AKW. Atomkraft = Auslaufmodell! Photovoltaik- und Windkraftwerke umfassen mehr als die Hälfte des europäischen

Mehr

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom

M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv. Aktives Engagement für mehr Klimaschutz. M / Ökostrom M / Ökostrom aktiv M / Ökoaktiv Aktives Engagement für mehr Klimaschutz M / Ökostrom 2 M / Ökostrom aktiv, M / Ökoaktiv Aktiv für die Umwelt Kleiner Beitrag, große Wirkung Die SWM sind bundesweit Schrittmacher

Mehr

Die Strompreislüge. Lüge 1: unbezahlbare Energie?

Die Strompreislüge. Lüge 1: unbezahlbare Energie? Lüge 1: unbezahlbare Energie? Lüge 1: unbezahlbare Energie? Inflationsbereinigt sieht das nicht mehr ganz so dramatisch aus: inflationsbereinigt stiegen seit 1970 die Preise für Benzin um 62% Heizöl um

Mehr

Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2014

Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2014 Die Energiewende im Stromsektor: Stand der Dinge 2014 Rückblick auf wesentliche Entwicklungen sowie Ausblick auf 2015 BERLIN, 07. JANUAR 2015 Die wesentlichen Entwicklungen des Jahres 2014 auf einen Blick

Mehr

Konsumkredit-Index im Detail

Konsumkredit-Index im Detail im Detail Stark fallend Fallend Stabil Steigend Stark steigend Gesamt Neuwagen Möbel, Küche Der Konsumkredit- Index für den Herbst 2012 ist mit 113 Punkten relativ stabil, mit einer leicht positiven Tendenz.

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

Das Energiespeichersystem

Das Energiespeichersystem Das Energiespeichersystem POWER FOR NEW ENERGIES Aktion bis 0.09.0 sparen Sie bis zu.000,- mit Köpfchen Wind- & SolarStrom Bodensee GmbH Ihr Partner für erneuerbare Energien! Q_BEE das Energiespeichersystem

Mehr

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2

PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 PROJEKTARBEIT THEMA: ÖKOSTROM AILEEN GRAF BIANCA SCHÖLLER STEFFEN KIRSCHBAUM WALTHER-GROZ-SCHULE EBINGEN W1KI2 Inhaltsverzeichnis Vor- und Nachteile von Ökostrom... 3 Vorteile von Ökostrom... 3 Nachteile

Mehr

Strompreise Zahlen, Daten, Fakten

Strompreise Zahlen, Daten, Fakten Strompreise Zahlen, Daten, Fakten Inhalt 1. Wie funktioniert der Strommarkt?... 2 2. Wie setzt sich der Strompreis zusammen?... 3 3. Wie hat sich der Strompreis entwickelt?... 8 Seite 1 von 9 1. Wie funktioniert

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance!

Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance! Kaufempfehlung: Chinaplus Garantieperformer 110% Profitieren Sie vom Aufschwung des chinesischen Wirtschaftsraums mit garantierter Mindestperformance! 100 % Kapitalgarantie 10% garantierte Mindestperformance

Mehr

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft

Photovoltaik. Für eine saubere Zukunft Photovoltaik Für eine saubere Zukunft Ihr Dach steckt voller Energie Sie möchten etwas Gutes für die Umwelt tun? Mit einer Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach leisten auch Sie einen Beitrag für eine saubere

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt erreichten im Juli 214 mit insgesamt 7,3 Milliarden Euro einen neuen 1-Jahres-Rekord, seit Jahresbeginn

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

10 Fort Schritte. Da geht. noch was!

10 Fort Schritte. Da geht. noch was! 10 Fort Schritte Da geht noch was! Die Energiewende gelingt nur gemeinsam mit ihnen. Schließlich sind die privaten Verbraucher eine bedeutende Kundengruppe der EnBW. Doch wie zufrieden sind sie mit den

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel

Schwunghafter Zertifikatehandel Etikettenschwindel Schwunghafter Zertifikatehandel RECS gibt es seit 2002 in 15 europäischen Ländern. Es erlaubt beispielsweise großen Wasserkraftwerken, den von ihnen produzierten Ökostrom virtuell in die Bestandteile "Öko"

Mehr

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E.

Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unsere Energie für Ihre Geschäfte. Business Strom- und Gastarife von Mark-E. Unser Business ist Ihre Energie. Mark-E. Ihr Energiepartner. Ob Büro, Ladenlokal, Handwerk oder Gewerbe: Die professionelle

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

Solartechnik/Photovoltaik

Solartechnik/Photovoltaik Solartechnik/Photovoltaik Was versteht man unter P h o tovo ltaik - Direkte Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie mittels Solarzellen - Seit 1958 ist sie zur Energieversorgung der meisten

Mehr

mit Potenzial Eine Idee PHOTOVOLTAIK OFFSHORE 4BTACQK*haifae+[L\L 11/2013 ENERGIEERZEUGUNG & NETZINTEGRATION 8,50

mit Potenzial Eine Idee PHOTOVOLTAIK OFFSHORE 4BTACQK*haifae+[L\L 11/2013 ENERGIEERZEUGUNG & NETZINTEGRATION 8,50 8,50 11/2013 Das Branchen-Magazin für alle erneuerbaren Energien ENERGIEERZEUGUNG & NETZINTEGRATION Eine Idee mit Potenzial PHOTOVOLTAIK OFFSHORE 4BTACQK*haifae+[L\L Photovoltaik ZELL- UND M O DULINDUST

Mehr

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo

Blauer Himmel. Mit blauer Energie die Zukunft gestalten. Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Blauer Himmel Mit blauer Energie die Zukunft gestalten Ci reperum delendam sunt temqui ium imendis quo Erneuerbare Energien MIT BLAUER ENERGIE DIE ZUKUNFT GESTALTEN. Wind, Wasser, Sonne, Erdwärme und Bioenergie

Mehr

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2

U 10. Nationale Photovoltaik-Tagung 2012 TRAFO Baden, Schweiz, 23. März 2012 Page 2 Umweltdumping versus Technikexzellenz - Wie Marktveränderungen und Technologieentwicklung die Ökobilanz von Solarstrom beeinflussen Rolf Frischknecht, Matthias Stucki, Karin Flury ESU-services GmbH, Uster,

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten Fragen und Antworten Die Gemeinde Zorneding erhebt seit Mitte 2010 die Konzessionsabgabe für die Stromdurchleitung. Dies bedeutet für die Kommune Mehreinnahmen von ca. 210.000 Euro / Jahr. Was bedeutet

Mehr

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen

Neue Modelle Solarstrom zu nutzen IHK-Informationsveranstaltung Erneuerbare Energien in Unternehmen Neue Modelle Solarstrom zu nutzen Vertrieb AG. 19.03.2015 Philipp Birkenstock Vertrieb AG 19.03.2015 SEITE 1 Die Struktur der AG AG Power

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA SEPTEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Netto-Mittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt zeigten auch im August 214 einen positiven Trend; sie beliefen sich auf insgesamt sechs Milliarden Euro

Mehr

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN

INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Informationspapier des BSW-Solar, Stand: 30.08.2013 INFORMATIONEN ZUR FÖRDERUNG VON SOLARSTROM-SPEICHERN Im Mai 2013 ist das Marktanreizprogramm für Batteriespeicher gestartet Gefördert werden Speicher

Mehr

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS

LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS LS Servicebibliothek 4: HANDEL MIT OPTIONSSCHEINEN & TURBOS Optionsscheine dienen der Absicherung vorhandener Positionen oder der Spekulation. 2 argentinische Pesos: Präsident Bartolomé Mitre (1821-1906)

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014

Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Wärme und Strom von der Sonne Messe Bauen-Modernisieren, Zürich 5./6. September 2014 Jürg Marti Marti Energietechnik 1 Vorstellung Aufgaben: Interessenvertretung der schweizerischen Solarbranche in den

Mehr

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen Nicolas Heibeck Conergy AG Agenda Conergy auf einen Blick Der Photovoltaik-Markt und seine grundlegenden Veränderungen Optimierter Eigenverbrauch von Unternehmen

Mehr

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende

Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Der Strompreis Umlagen und Abgaben zur Finanzierung der Energiewende Drei Jahre ist es her, seit Deutschland endgültig die Energiewende beschlossen hat. Heute stammen bereits 25,4 Prozent des Stromverbrauchs

Mehr