.RPPLVVLRQ VWHOOW 0LWWHO I U 8PZHOWSURMHNWH LQ 'ULWWOlQGHUQEHUHLW

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ".RPPLVVLRQ VWHOOW 0LWWHO I U 8PZHOWSURMHNWH LQ 'ULWWOlQGHUQEHUHLW"

Transkript

1 ,3 Brüssel, den 25. September 2002.RPPLVVLRQ VWHOOW 0LWWHO I U 8PZHOWSURMHNWH LQ 'ULWWOlQGHUQEHUHLW 'LH (XURSlLVFKH.RPPLVVLRQ KDW 8PZHOWSURMHNWH JHQHKPLJW I U GLH 0LWWHO GHV 3URJUDPPV /,)('ULWWOlQGHU I U EHUHLWJHVWHOOW ZHUGHQ,QVJHVDPW VWHKHQ I U GLHVH QHXHQ 3URMHNWH GLH DXV 9RUVFKOlJHQ DXVJHZlKOW ZXUGHQ ¼ ]XU 9HUI JXQJ ) QI]HKQ GHU 3URMHNWH ZHUGHQLP0LWWHOPHHUUDXPGXUFKJHI KUWHLQHVLP2VWVHHUDXPXQG]ZDULQ GHQ IROJHQGHQ /lqghuq7huulwrulhq %RVQLHQ XQG +HU]HJRZLQD.URDWLHQ =\SHUQ *D]DVWUHLIHQ XQG :HVWMRUGDQODQG -RUGDQLHQ /LEDQRQ 0DURNNR 5XVVODQG 7XQHVLHQ XQG 7 UNHL 'XUFK GLH.RILQDQ]LHUXQJ GLHVHU 3URMHNWH ZLUG GLH.RPPLVVLRQ ]X 9HUEHVVHUXQJHQ LP 8PZHOWEHUHLFK GXUFK GHQ $XIEDX YRQ.DSD]LWlWHQ XQG GLH (LQULFKWXQJ YRQ 9HUZDOWXQJVVWUXNWXUHQ VRZLH GXUFK GLH(QWZLFNOXQJ YRQ 8PZHOWSROLWLNHQ XQG $NWLRQVSURJUDPPHQ LQGLHVHQ/lQGHUQEHLWUDJHQ Die ausgewählten Projekte sind vorrangig ausgerichtet auf den Aufbau von Kapazitäten (Aufbau von Institutionen, Entwicklung von Politiken, Überwachungsinstrumente, Schulungsmöglichkeiten, Netze, Datenbanken) und umfassen eine breite Themenpalette, von der Wasserwirtschaft über die Bewirtschaftung fester Abfälle bis zu Naturschutz und Schutz der Artenvielfalt (Feuchtgebiete, marine Umwelt, wildlebende Tiere). Durch einige Projekte wird die Angleichung an das Umweltrecht der EU und die Zusammenarbeit auf regionaler oder grenzübergreifender Ebene gefördert. Die Gesamtkosten der Projekte belaufen sich auf ¼ LIFE-Drittländer ist Teil des LIFE-Programms, dem Finanzierungsinstrument der Europäischen Union für Umwelt- und Naturschutzprojekte in der gesamten EU, in den Bewerberländern und in den angrenzenden Regionen 1.Das übergeordnete Ziel von LIFE ist es, durch die Finanzierung spezifischer Aktionen die Entwicklung und Anwendung der Umweltpolitik der EU zu fördern. LIFE besteht aus drei Teilen: LIFE- Umwelt, LIFE-Natur und LIFE-Drittländer. Die Gesamtmittelausstattung für das Programm LIFE III, das den Zeitraum umfasst, beläuft sich auf 640 Mio. ¼ Eine Zusammenfassung der 16 ausgewählten Projekte in Drittländern findet sich im Anhang. Für eine Förderung aus Mitteln des Programms LIFE-Drittländer kommen in Betracht : Albanien, Algerien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Zypern, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Malta, Marokko, Syrien, Tunesien, Türkei, Westjordanland und Gazastreifen sowie das Ostseegebiet Russlands (Regionen Königsberg und St. Petersburg).

2 /,)('5,77/b1'(5$86*(:b+/7(352-(.7( $1+$1* %261,(181'+(5=(*2:,1$ Gründung und Ausbau eines Verbandes der Wasserwerke (Bosnia and Herzegovina Water Works Association, BHWWA) Institut für Wasserwirtschaft LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Wichtigstes Ziel des Projekts ist eine höhere Nachhaltigkeit bei der Nutzung der Wasserressourcen durch Sektorpartnerschaften, die durch einen Ausbau des Verbandes der Wasserwerke geschaffen werden. Das Projekt umfasst Maßnahmen zur Sensibilisierung, die Einrichtung eines Verbandes der Wasserwerke, die Entwicklung eines Aktionsplans einschließlich Finanzplanung (Plan für die finanzielle Nachhaltigkeit), Demonstration der Auswirkungen, Einrichtung eines Schulungszentrums, Organisation von Workshops sowie Ausarbeitung eines Handbuchs usw. Einrichtung einer operationellen Einheit im Rahmen des Lenkungsausschusses Umwelt Lenkungsausschuss Umwelt LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das Projekt wird zur Entwicklung einer integrierten und kohärenten Umweltpolitik und Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Stellen in Bosnien und Herzegowina beitragen. Dies soll erreicht werden durch Festlegung und Organisation des Gesamtrahmens, Einrichtung eines nationalen Umwelt- Informationssystems, Effizienzsteigerung beim Ressourcenmanagement, Schulung des Personals durch Workshops und Besuche vor Ort sowie Verbreitung von Informationen..52$7,(1 Aufbau eines nationalen Umwelt-Netzes als Teil des pan-europäischen Umwelt- Netzes und des Natura-2000-Netzes Ministerium für Umweltschutz und Raumplanung LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das Projekt zielt ab auf den Ausbau der Kapazität der nationalen Naturschutzbehörde, die Ausweisung von Natura-2000-Gebieten, den Aufbau des nationalen Umwelt-Netzes und den Aufbau eines Netzes von Personen und Organisationen, die an der Datensammlung beteiligt sind. Es werden Workshops mit den Interessengruppen über die Anforderungen von Natura 2000 stattfinden. Das Projekt wird ferner zur Sammlung der vorhandenen Daten über Natura 2000, der Ausarbeitung einer Karte des Umweltnetzes, der Einrichtung eines Netzes der Datensammler für ein Artenvielfalt-Inventar (Strategie, Beteiligung der Öffentlichkeit), sowie zur Verbreitung der Projektergebnisse und zu Folgemaßnahmen beitragen. Erhaltung und Management der Wölfe in Kroatien Ministerium für Umweltschutz und Raumplanung LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ

3 Die wichtigsten Ziele des Projekts sind der Kapazitätsausbau in der für die Erhaltung und das Management der Wölfe zuständigen Verwaltungsstelle auf nationaler und lokaler Ebene und die Einrichtung eines Systems für langfristige Maßnahmen für die Erhaltung von Wölfen in Kroatien in harmonischer Koexistenz mit dem Menschen. Corine Land Cover Datenbank für Kroatien Ministerium für Umweltschutz und Raumplanung LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das Projekt soll ein systematisches Inventar der Landnutzung für Kroatien vervollständigen (Umweltmanagement, Raumplanung), Änderungen in der Landnutzung (als Folge des Krieges oder von Umwelteinflüssen) bewerten und erklären, und die kroatische Datenbank für Landnutzung in die entsprechende europäische Datenbank integrieren. =<3(51 Vorbereitung der zuständigen zypriotischen Behörden auf die Ausarbeitung und Durchführung einer Lärmschutzpolitik in Zypern Ministerium für Landwirtschaft, natürliche Ressourcen und Umwelt LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das Projekt zielt auf die Schaffung der Kapazitäten und der Infrastruktur innerhalb der zuständigen zypriotischen Behörden ab, die für die Ausarbeitung und Durchführung einer Lärmschutzpolitik entsprechend den Spezifikationen der EU erforderlich sind. In seinem Rahmen werden Vorkehrungen für die Lärmüberwachung und -messung getroffen und systematisch Daten zur derzeitigen Umgebungslärmbelastung gesammelt. Entwicklung und Umsetzung eines integrierten Systems für die Kontrolle und Überwachung der Behandlung von kommunalem Abwasser in Zypern Dienststelle für Wasserwirtschaft LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Im Rahmen des Projekts wird ein Integriertes Managementsystem für Behandlungsanlagen für kommunales Abwasser in Zypern entwickelt. Das Projekt umfasst: Beschreibung der derzeitigen Lage, Ausarbeitung von Richtlinien, Probennahmen, Messungen und Analysen, Datenerfassung, Entwicklung und Anwendung eines Softwaresystems, Verbreitung von Wissen und Management. *$=$675(,)(181':(67-25'$1/$1' Stärkung des palästinensischen Umweltaktionsprogramms Palästinensische Umweltbehörde LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das Projekt wird technische Hilfe für die Umweltbehörde bereitstellen, die Fachkenntnisse des Personals im Bereich der Überwachung erhöhen und einen neuen Planungszyklus vorbereiten.

4 Darüber hinaus wird es einen Beitrag leisten zum Umsetzungsplan für die Projekte, die im Nationalen Umweltaktionsprogramm festgelegt wurden, den Umweltkontrollsystemen, der Bewertung der wichtigsten Quellen der Verschmutzung durch die Industrie und durch gefährliche Stoffe und der Auswirkungen dieser Umweltbelastung, sowie zur Entwicklung eines Umweltevaluierungssystems. -25'$1,(1 Gefährliche Stoffe in Jordanien, Umwelt- und Rechtsaspekte Nationales Beobachtungszentrum LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das wichtigste Ziel des Projekts ist es, Normen für die Bewirtschaftung (Beförderung, Abfallbeseitigung) gefährlicher Stoffe (einschließlich biologischer, chemischer und radioaktiver Stoffe) festzulegen und entsprechende Verfahren zu entwickeln. Im Rahmen des Projekts findet eine Reihe von 6 Seminaren statt, wird eine nationale Strategie entwickelt, wird ein nationaler Think Tank (NETWORK) aufgebaut, werden Maßnahmen im Bereich der angewandten Forschung und Überwachung ergriffen; in einige dieser Maßnahmen werden Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde einbezogen. /,%$121 Stärkung des Systems für die Ausarbeitung und Anwendung des Umweltrechts im Libanon UNESCO, Cousteau Ecotechnie Chair, Universität Balamand LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das übergeordnete Ziel des Projekts ist die Verbesserung der Lage der Umwelt im Libanon durch Ausarbeitung und ordnungsgemäße Anwendung der erforderlichen Rechtsvorschriften. Im Einzelnen sollen die Kapazitäten der für die Ausarbeitung und Anwendung der Umweltvorschriften zuständigen Institutionen gestärkt werden. Technische Hilfe zur Verstärkung der Verwaltung bei ihren Aufgaben im Umweltbereich UNDP Lebanon, Internationale Organisation LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das Projekt zielt darauf ab, die operationellen Möglichkeiten des Umweltministeriums zu verbessern. Es wird das Ministerium strukturell verstärken, den Einsatz von Humanressourcen durch gezielte Schulung zur Steigerung der Management-Fachkenntnisse und -fähigkeiten verbessern, die Infrastruktur des Ministeriums ausbauen und dem Personal, den NRO und den Beratern alle Fähigkeiten vermitteln, die für die effiziente Mobilisierung von Ressourcen und Mittelbeschaffung erforderlich sind, damit das Ministerium seine Aufgabe erfüllen kann.

5 0$52..2 Schutz der Artenvielfalt und der Wasserressourcen im Moulouya-Becken ENDA Maghreb LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Ziele des Projekts sind die nachhaltige Entwicklung des Moulouya-Beckens, der Schutz dieses Flussgebiets vor Verschmutzung durch Haushalte und Bergbautätigkeiten und die Stärkung der Institutionen im Hinblick auf Management und Überwachung auf regionaler Ebene. Im Rahmen des Projekts sind verschiedene Maßnahmen vorgesehen: eine Studie über die Artenvielfalt und umweltbelastende Tätigkeiten im Moulouya-Becken, Ausbau der Kapazitäten des Missour-Zentrums für die Behandlung lokaler Abfälle, Gründung einer regionalen Umwelt- Beobachtungsstelle, Forschungsmaßnahmen, Umweltverträglichkeitsstudien sowie Workshops. Marokkanisches Zentrum für Feuchtgebiete SEO/BirdLife Sociedad española de ornitología, Internationale Organisation LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Ziel dieses Projekts ist die Gründung einer Koordinierungs- und Managementstelle für die Feuchtgebiete in Marokko, des Marokkanischen Zentrums für Feuchtgebiete, das seinen Sitz in Rabat hat und zum Ministerium für Wasser und Forsten, Direktion Walderhalt, Jagd, Fischzucht und Artenvielfalt gehört. 5866/$1' Entwicklung des Umweltaktionsplans für die Bewirtschaftung fester kommunaler Abfälle in St. Petersburg Ausschuss für Verbrauch, Umweltschutz und Sicherheit, Stadt St. Petersburg LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das übergeordnete Projektziel ist die Entwicklung langfristiger Maßnahmen für die Abfallbewirtschaftung in St. Petersburg. Das Projekt umfasst eine Durchführbarkeitsstudie, eine Prüfung der sanitären, epidemiologischen und umweltrelevanten Aspekte des Plans sowie seine Demonstration und Präsentation. 781(6,(1 Programm zur institutionellen Unterstützung des tunesischen Ministeriums für Umwelt und Bodennutzung im Bereich der Umwelterziehung Ministerium für Umwelt und Bodennutzung LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Ziel des Projekts ist die Erstellung einer nationalen Strategie für die Umwelterziehung und die Ausarbeitung eines Aktionsplans zur Umsetzung dieser Strategie. Es umfasst Pilotaktionen im Bereich der Umwelterziehung, einschließlich Anpassung der bestehenden Lehrmethoden und -programme, stärkere Einbeziehung der NRO und spezialisierter Verbände in die Durchführung der Strategie und Einrichtung der Mechanismen für Monitoring, Evaluierung und Aktualisierung der Strategie.

6 7h5.(, Erhaltung der marinen Umwelt in der Lagune Oludeniz Türkische Stiftung für Meeresforschung LIFE-Beitrag: ¼GHUI UGHUIlKLJHQ.RVWHQ Das Projekt wird die Erhaltung der marinen Umwelt der Lagune Oludeniz ermöglichen, die über eine besonders reiche Artenvielfalt verfügt. Das wichtigste Ziel ist die sofortige Einleitung von Maßnahmen, bevor nicht wieder gutzumachender Schaden entsteht. Es sind Maßnahmen vorgesehen, um die Erstellung von Strategien für die nachhaltige Entwicklung der Küstengebiete zu fördern und stark partizipatorische Workshops durchzuführen. Vorgesehen sind die Entwicklung eines Umweltbeobachtungssystems, Probenahmen und statistische Bewertungen, um ein Warnsystem für die lokalen Verwaltungen einzurichten. Außerdem werden Handbücher und Leitfäden ausgearbeitet und ein Sensibilisierungs- und Erziehungsprogramm durchgeführt.

18.3.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 75/81

18.3.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 75/81 18.3.2008 Amtsblatt der Europäischen Union L 75/81 GEMEINSAME AKTION 2008/230/GASP DES RATES vom 17. März 2008 zur Unterstützung der Maßnahmen der Europäischen Union zur Förderung der Waffenausfuhrkontrolle

Mehr

LIFE 2014-2020. Programm für Umwelt und Klimapolitik (LIFE)

LIFE 2014-2020. Programm für Umwelt und Klimapolitik (LIFE) LIFE 2014-2020 Programme for the Environment and Climate Action Programm für Umwelt und Klimapolitik (LIFE) Bernd Hayen Stand September 2013 Verfahren noch nicht abgeschlossen. Eine bestätigte Endfassung

Mehr

Germany Trade and Invest (GTAI) in Brüssel. Germany Trade & Invest

Germany Trade and Invest (GTAI) in Brüssel. Germany Trade & Invest Germany Trade and Invest (GTAI) in Brüssel 1 Die Gesellschaft Wer wir sind Germany Trade and Invest (GTAI) ist die Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing der Bundesrepublik Deutschland.

Mehr

ARBEITSDOKUMENT DER KOMMISSIONSDIENSTSTELLEN ZUSAMMENFASSUNG DER FOLGENABSCHÄTZUNG. Begleitunterlage zum / zur

ARBEITSDOKUMENT DER KOMMISSIONSDIENSTSTELLEN ZUSAMMENFASSUNG DER FOLGENABSCHÄTZUNG. Begleitunterlage zum / zur EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 7.12.2011 SEK(2011) 1467 endgültig ARBEITSDOKUMENT DER KOMMISSIONSDIENSTSTELLEN ZUSAMMENFASSUNG DER FOLGENABSCHÄTZUNG Begleitunterlage zum / zur VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN

Mehr

Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen

Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen Wichtige Stationen auf dem Weg zu zertifizierbaren Umweltmanagementsystem- Modellen ab 1975 Compliance-Öko-Audits in den USA 1989 ICC-Leitfaden Umweltschutz-Audits 1990 Beginn der Entwicklung eines EG-weiten

Mehr

Bundesrat Drucksache 155/05 03.03.05. Unterrichtung durch die Bundesregierung EU - K

Bundesrat Drucksache 155/05 03.03.05. Unterrichtung durch die Bundesregierung EU - K Bundesrat Drucksache 155/05 03.03.05 EU - K Unterrichtung durch die Bundesregierung Vorschlag für eine Empfehlung des Rates über vorrangige Aktionen zur Stärkung der Zusammenarbeit im europäischen Archivwesen

Mehr

Kurzfassung. Die ökologische Leistungsbilanz der öffentlichen. Beschaffung: Fragen der Politikkohärenz

Kurzfassung. Die ökologische Leistungsbilanz der öffentlichen. Beschaffung: Fragen der Politikkohärenz Kurzfassung Die ökologische Leistungsbilanz der öffentlichen Beschaffung: Fragen der Politikkohärenz Overview The Environmental Performance of Public Procurement: Issues of Policy Coherence German translation

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz

Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Aktionsplan Strategie Biodiversität Schweiz 3. Naturschutz-Kafi SL&K, 15. Februar 2013 Strategie

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme Kurzinformation vom Ingenieurbüro Mayr GmbH www.umweltberatungen.de EMAS Eco-Management and Audit Scheme EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS Schritte zur Umsetzung der EMAS-Verordnung Seite 1 von 9 Schritte zur Umsetzung

Mehr

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD)

UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) UN Decade Education for Sustainable Development 2005-2014 (DESD) Das internationale Umsetzungsmodell der UNESCO (International Implementation Scheme, IIS, in: 172EX/11) Mag. Gabriele Eschig Generalsekretärin

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

UVP GLOSSAR. für die SLOWAKEI Deutsche Übersetzung

UVP GLOSSAR. für die SLOWAKEI Deutsche Übersetzung UVP GLOSSAR für die SLOWAKEI Deutsche Übersetzung Das Glossar wird in einer deutschen und einer slowakischen Variante erstellt, da AT und SK Verhältnisse unterschiedlich sein können Das vorliegende Glossar

Mehr

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001

Allgemeiner Überblick über die DIN EN ISO 14001 Julian Klein Diplom Biologe Diplom Umweltwissenschaftler Qualitätsmanagement-Auditor-TÜV (QMA- TÜV) Umweltmanagement-Beauftragter-TÜV (UMB-TÜV) Qualitäts- und Umweltmanagementberatung Julian Klein Bahnweg

Mehr

EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG

EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG EMAS UMWELTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG MINISTERIUM FÜR UMWELT UND VERKEHR EMAS WAS IST DAS? EMAS, ein Kürzel für das englische ECO-Management and Audit Scheme, steht für die freiwillige Verpflichtung

Mehr

Wasserpolitik und Institutionen des Wassermanagement in der Türkei - Status quo und Anpassungsbedarf -

Wasserpolitik und Institutionen des Wassermanagement in der Türkei - Status quo und Anpassungsbedarf - Wasserpolitik und Institutionen des Wassermanagement in der Türkei - Status quo und Anpassungsbedarf - Waltina Scheumann Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, TU Berlin Kritische Regionen

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.04.2012 Telefonie-Optionen sowie zusätzliche

Mehr

%YXSV1MGLEIP6EMXL %YJPEKIZSQ7ITXIQFIV %HQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF,

%YXSV1MGLEIP6EMXL %YJPEKIZSQ7ITXIQFIV %HQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, -7%% %YXSV1MGLEIP6EMXL %YJPEKIZSQ7ITXIQFIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR /IMR 8IMP HIW ;IVOIW HEVJ

Mehr

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung

Berlin, 22.November 2007. Dr. Ann Bambauer. Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung Berlin, 22.November 2007 Dr. Ann Bambauer Fachbereich 5 Chemikalien, Anmeldung und Zulassung 2. REACH-Symposium 22. November 2007 Die neue Europäische Chemikalienagentur in Helsinki REACH VERORDNUNG (EG)

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Ein Fahrzeug auf Reisen.

Ein Fahrzeug auf Reisen. Ein Fahrzeug auf Reisen. der Fels in der Brandung Auslandsreisende aufgepasst! Unterwegs mit dem eigenen Auto. Wer mit dem eigenen Auto ins Ausland reist, der kann auch heute noch was erleben. Denn viele

Mehr

0-2 %YXSV1EVOYW*IMPRIV /SEYXSV%VRI&ÂYQPIV ºFIVEVFIMXIXI%YWKEFIZSQ.ERYEV 2IX^[IVOEHQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF,

0-2 %YXSV1EVOYW*IMPRIV /SEYXSV%VRI&ÂYQPIV ºFIVEVFIMXIXI%YWKEFIZSQ.ERYEV 2IX^[IVOEHQMRMWXVEXMSR F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, 0-2 %YXSV1EVOYW*IMPRIV /SEYXSV%VRI&ÂYQPIV ºFIVEVFIMXIXI%YWKEFIZSQ.ERYEV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR

Mehr

Fit für die Zukunft im ländlichen Raum. Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg

Fit für die Zukunft im ländlichen Raum. Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg Fit für die Zukunft im ländlichen Raum Erfolge und Perspektiven von LEADER in Brandenburg -- ILE und LEADER in Brandenburg Ein mutiger Ansatz flächendeckend ILE ist "ver-leadert" - GLES beziehen sich auf

Mehr

Die Agenda 21 bedeutet den Beginn einer qualitativ neuen, weltweiten Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung.

Die Agenda 21 bedeutet den Beginn einer qualitativ neuen, weltweiten Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung. Dynamisches Aktionsprogramm Die Agenda 21 ist ein umfassendes dynamisches Aktionsprogramm, das detaillierte umwelt- und entwicklungspolitische Handlungsanweisungen enthält. Die im Folgenden aufgeführten

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand

ZDH-ZERT GmbH. Grundlagen zum Umweltmanagementsystem DIN EN ISO 14001. Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand ZDH-ZERT GmbH Begutachtungspartner für Handwerk und Mittelstand Grundlagen zum Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 Nutzen von Umweltmanagementsystemen Verbesserte Organisation des betrieblichen

Mehr

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation

BOSK CONSULT. Strategische Kommunikation BOSK CONSULT Strategische Kommunikation ÖKOPROFIT Göttingen 2011 Umweltschutz mit Gewinn Einstieg in das Umweltmanagement für Unternehmen der Region Göttingen Umweltschutz mit Gewinn Kosteneinsparung

Mehr

Teil I: Anforderungen

Teil I: Anforderungen Vorwort III Teil I: Anforderungen 1. Einführung in die Grundlagen des Managements 3 1.1 Management im institutionalen Sinn 3 1.2 Management im funktionalen Sinne 4 1.3 Phasen des Managementprozesses 5

Mehr

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES

MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES MANDATSVORSCHLAG DER AD HOC ARBEITSGRUPPE FUR DIE VORBEREITUNG DES 6. Alpenzustandsberichts 2016 zum Thema Greening the Economy in the Alpine Region für den Zeitraum 2015-2016 1. Einsetzung der Arbeitsgruppe/Plattform

Mehr

Erasmus Zentrale Aktionen

Erasmus Zentrale Aktionen Gudrun Leitzenberger 19. November 2012 www.lebenslanges-lernen.at/erasmus Erasmus Zentrale Aktionen Multilaterale Projekte (Fünf thematische Prioritäten) Akademische Netzwerke Flankierende Maßnahmen 2

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz KINKELDEY STOCKMAIR & SCHWANHÄUSSER INTELLECTUAL PROPERTY LAW Rechtliche Rahmenbedingungen für die Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtschutz Michael Heise Patentanwalt Übersicht

Mehr

EMAS-Zertifizierung in Kommunen Anforderungen, Prozesse, Nutzen

EMAS-Zertifizierung in Kommunen Anforderungen, Prozesse, Nutzen Biologische Vielfalt in Städten und Gemeinden - Kommunales Handeln optimiert durch Umweltmanagement EMAS-Zertifizierung in Kommunen Anforderungen, Prozesse, Nutzen Raphael Artischewski CORE Umweltgutachter

Mehr

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Ref.: ECHA-11-FS-05-DE ISBN-13: 978-92-9217-575-7 Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Die REACH-Verordnung wurde nach sieben Jahren intensiver Beratung im Dezember 2006 verabschiedet. Es gibt

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

RISIKOMANAGEMENT ZUM SCHUTZ VOR ANSCHLÄGEN VORSTELLUNG EINES LEITFADENS

RISIKOMANAGEMENT ZUM SCHUTZ VOR ANSCHLÄGEN VORSTELLUNG EINES LEITFADENS RISIKOMANAGEMENT ZUM SCHUTZ VOR ANSCHLÄGEN VORSTELLUNG EINES LEITFADENS Forum Trinkwasseraufbereitung, Karlsruhe, 25.09.2014 Dr.-Ing. Marcel Riegel, Dipl.-Ing. Detlef Bethmann HINTERGRUND: MÖGLICHE ANSCHLÄGE

Mehr

Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen. TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung.

Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen. TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung. Vom TCS für Ferien und Reisen ins Ausland empfohlen TCS Heilungskosten: Die optimale Ergänzung zu Ihrer Krankenversicherung. Schutz vor finanziellen Folgen durch notfallbedingte medizinische Behandlungen.

Mehr

Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010

Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010 Regionalstatistische Arbeiten in der EU Fachausschuss Regionalstatistik 29/30 Juni 2010 Gunter Schäfer Eurostat Unit E4 Regionalstatistik und geographische Informationen Zweck der Regionalstatistik Quantitative

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

)RUWVFKULWWHLQDOOHQ%HUHLFKHQ

)RUWVFKULWWHLQDOOHQ%HUHLFKHQ ,3 Brüssel, den 29. Januar 2003 5HIRUP GHU.RPPLVVLRQ YRQ 0D QDKPHQ HLQJHI KUW 8PVHW]XQJ ]HLJW HUVWH 9RUWHLOH GHU 5HIRUP +HXWHKDWGLH(XURSlLVFKH.RPPLVVLRQHLQHQ%HULFKWDQJHQRPPHQDXVGHP KHUYRUJHKW GDVV EHLQDKH

Mehr

URBAN SMS Soil Management Strategy

URBAN SMS Soil Management Strategy URBAN SMS Soil Management Strategy Projekt URBAN SMS Herausforderungen an einen Projektkoordinator Informationsveranstaltung zu den INTERREG IVB-Programmen Nordwesteuropa und Mitteleuropa Die Projektziele

Mehr

Aktionsprogramm zur Intensivierung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Gesundheitswesens

Aktionsprogramm zur Intensivierung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Gesundheitswesens Aktionsprogramm zur Intensivierung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Gesundheitswesens 1. Das Bundesministerium für Gesundheit der Bundesrepublik Deutschland und das Ministerium für Gesundheit und

Mehr

EMAS in Tourismusgebieten

EMAS in Tourismusgebieten EMAS in Tourismusgebieten Mag. Beatrix Frenckell-Insam (triqum) DI Alexander Knapp (i.n.n. ingenieurbüro für naturraummanagement) Tourismusbetriebe in Österreich Kein Seilbahnunternehmen EMAS-zertifiziert

Mehr

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem DE BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 17. November 2008 zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem (EZB/2008/17) DER EZB-RAT gestützt auf den Vertrag zur Gründung

Mehr

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie

Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Case Id: 7aca2723-3737-4448-a229-10374ad78489 Öffentliche Konsultation zur Bewertung der Handelsvertreter-Richtlinie Fields marked with are mandatory. Einleitung Selbständige Handelsvertreter sind Gewerbetreibende,

Mehr

es zwar Diskussionen auf EU-Ebene, bislang aber keine konkreten Vorstöße.

es zwar Diskussionen auf EU-Ebene, bislang aber keine konkreten Vorstöße. Deutscher Bundestag Drucksache 17/14718 17. Wahlperiode 06. 09. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Friedrich Ostendorff, Bärbel Höhn, Cornelia Behm, weiterer Abgeordneter

Mehr

Hilfe fur. Wir bringen ihre Küken in die Luft

Hilfe fur. Wir bringen ihre Küken in die Luft [ grütta grütta ] Hilfe fur GRETA Wir bringen ihre Küken in die Luft GRETA die Uferschnepfe Wiss. Name Limosa limosa Familie Schnepfenvögel Bestand Deutschland: 3.800 Brutpaare Schleswig-Holstein: 1.100

Mehr

LEADER 2014-2020 IGNAZ KNÖBL BMLFUW. Thalerhof, am 13. November 2014

LEADER 2014-2020 IGNAZ KNÖBL BMLFUW. Thalerhof, am 13. November 2014 LEADER 2014-2020 IGNAZ KNÖBL BMLFUW Thalerhof, am 13. November 2014 Leader Dotierung in Österreich seit 1995 Programm Periode EU-Mittel Bundes- u. Landesmittel Öffentliche Mittel gesamt LEADER II 1995

Mehr

Wasserwirtschaft in Deutschland. Wasserversorgung Abwasserbeseitigung

Wasserwirtschaft in Deutschland. Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Wasserwirtschaft in Deutschland Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Öffentliche Abwasserbeseitigung in Zahlen (211) Abwasserbehandlungsanlagen: knapp 1. Behandelte Abwassermenge: 1,1 Mrd. m 3 (5,2 Mrd.

Mehr

Netzwerk für Alleinerziehende (NEFA) im Landkreis St. Wendel

Netzwerk für Alleinerziehende (NEFA) im Landkreis St. Wendel Netzwerk für Alleinerziehende (NEFA) im Landkreis St. Wendel Hintergrund des Projekts (1) Im Herbst 2009 Start des Bundesprogramms Gute Arbeit für Alleinerziehende. Projekt der Kommunalen Arbeitsförderung:

Mehr

Einführung eines zentralen Facility Management im Mittelstand

Einführung eines zentralen Facility Management im Mittelstand Einführung eines zentralen Facility Management im Mittelstand Dieses Management Summary hat das Anliegen die Einführung eines zentralen Facility Management mit entsprechenden Nutzenpotentialen für Firmen

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS

2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS 2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers Zentrum für Umweltforschung und Umwelttechnologie, Universität Bremen Dokumentiert von Johanna Gloël WORKSHOP

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

CircUse Flächenmanagement auf europäischer Ebene entwickelt und lokal angewandt

CircUse Flächenmanagement auf europäischer Ebene entwickelt und lokal angewandt Circular Flow Land Use Management (CircUse) CircUse Flächenmanagement auf europäischer Ebene entwickelt und lokal angewandt René Otparlik, Bernd Siemer, Nicole Schäfer Sächsisches Landesamt für Umwelt,

Mehr

Fact Sheet: Europäischer Freiwilligendienst

Fact Sheet: Europäischer Freiwilligendienst Fact Sheet: Europäischer Freiwilligendienst Folgende Organisationen/Einrichtungen können am EFD teilnehmen sofern eine gültige Akkreditierung für den EFD vorliegt: gemeinnützige Organisationen oder Einrichtungen,

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014

Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Team Voice und Data ab 1.11.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

Embedded Quality. Qualitätssicherung eingebetteter Software: Methoden und Best-Practices

Embedded Quality. Qualitätssicherung eingebetteter Software: Methoden und Best-Practices Embedded Quality Qualitätssicherung eingebetteter Software: Methoden und BestPractices FUSIM Prof. Dr.Ing. K. Bender, Dipl.Ing. P. Jack, Dipl.Ing. A. Koç, Dipl.Ing. I. Péter, Dipl.Ing. G. Megyeri Informationstechnik

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

11 UMWELT(BETRIEBS)-

11 UMWELT(BETRIEBS)- Seite 1 von 5 1 ZIEL UND ZWECK DER UMWELT(BETRIEBS)PRÜFUNG Ziel und Zweck dieses Kapitels ist es, Methodik und Umfang der Umweltbetriebsprüfung und der internen Audits festzulegen, den derzeitigen Stand

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.

Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06. Aktuelle Informationen zur Revision der ISO 14001:2015 Umwelt Forum Saar Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken 18.06.2015 16:10 AGENDA Harald Wunsch: REVISION ISO 14001 KONTEXT ANNEX SL PROZESSMODELL

Mehr

German Green City Index

German Green City Index German Green City Index Präsentation der Ergebnisse Emily Jackson Regional Director, Business Research Economist Intelligence Unit Herausforderungen der Urbanisierung 74% der Deutschen leben bereits in

Mehr

Preisliste Data Comfort, CombiCard Data Comfort und CombiCard Mobile Data Zuhause.

Preisliste Data Comfort, CombiCard Data Comfort und CombiCard Mobile Data Zuhause. Preisliste Data Comfort, CombiCard Data Comfort und CombiCard Mobile Data Zuhause. 1 Data Comfort S M L Monatlicher Grundpreis Eco mit Mobilfunk-Endgerät (Surfstick)... 14,95 19,95 29,95 Basic mit Mobilfunk-Endgerät

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

Einführung EMAS an der HS Esslingen mit GLT Unterstützung

Einführung EMAS an der HS Esslingen mit GLT Unterstützung Einführung EMAS an der HS Esslingen mit GLT Unterstützung Dipl.-Oec. Anja Kordowich (Umweltmanagerin HS Esslingen) M.Sc. Jörg Seitter (Softwareingenieur STZ GAB) 11.10.2012 Steinbeis Transferzentrum Gebäudeanalyse

Mehr

Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten

Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten Akkreditierung der Untersuchungsstellen und Datenqualität der Trinkwasserdaten Jürgen M. Schulz AKS - Staatliche Akkreditierungsstelle Hannover Niedersächsisches Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung,

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung

Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 18/862 Landtag 18. Wahlperiode 16.04.2013 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Umweltmanagement für die öffentliche Verwaltung

Mehr

Kommunales Infrastrukturmanagement. Vom Handbuch zur integrierten Führungsplattform

Kommunales Infrastrukturmanagement. Vom Handbuch zur integrierten Führungsplattform Kommunales Infrastrukturmanagement Vom Handbuch zur integrierten Führungsplattform Solothurn, 28. Oktober 2014 beat.furger@abwasser-uri.ch / urs.sauter@bfh.ch Berner Institute Fachhochschule for ICT-Based

Mehr

BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+

BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+ BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE ÖSTERREICH 2020+ VON DER THEORIE IN DIE PRAXIS GABRIELE OBERMAYR --- 1 --- bmlfuw.gv.at WARUM NEUE NATIONALE STRATEGIE? Ö ist Land der Vielfalt! Vielfalt ist Lebensversicherung

Mehr

Wassermanagementzentrum Niederlande Alles unter einem Dach

Wassermanagementzentrum Niederlande Alles unter einem Dach Wassermanagementzentrum Niederlande Alles unter einem Dach Wassermanagementzentrum Type hier de Niederlande hoofdstuk titel Das Wassermanagementzentrum Niederlande (Watermanagementcentrum Nederland, WMCN)

Mehr

1HXH %HVWLPPXQJHQ EHU 9LWDPLQH XQG 0LQHUDOLHQ DOV 1DKUXQJVHUJlQ]XQJ ± 6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW XQG,QIRUPDWLRQGHU9HUEUDXFKHU

1HXH %HVWLPPXQJHQ EHU 9LWDPLQH XQG 0LQHUDOLHQ DOV 1DKUXQJVHUJlQ]XQJ ± 6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW XQG,QIRUPDWLRQGHU9HUEUDXFKHU ,3 Brüssel, 10. Mai 2000 1HXH %HVWLPPXQJHQ EHU 9LWDPLQH XQG 0LQHUDOLHQ DOV 1DKUXQJVHUJlQ]XQJ ± 6FKZHUSXQNW 6LFKHUKHLW XQG,QIRUPDWLRQGHU9HUEUDXFKHU 'LH (XURSlLVFKH.RPPLVVLRQ KDW M QJVW HLQHQ 5LFKWOLQLHQYRUVFKODJ

Mehr

Wissensmanagement im Verband Arabischer Wasser- und Abwasserunternehmen

Wissensmanagement im Verband Arabischer Wasser- und Abwasserunternehmen KnowTech 2010 15. und 16. September 2010, Bad Homburg Wissensmanagement im Verband Arabischer Wasser- und Abwasserunternehmen Dipl.-Ing. Uwe GÜNZEL Geschäftsführer COMPOWER GmbH Probleme bei Wasserversorgung

Mehr

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern

Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Deutsche Übersetzung. Im Zweifelsfall gilt das englische Original Unternehmenspolitik zu Sicherheit, Security, Gesundheits- und Umweltschutz im Roche-Konzern Ausgabe 2012 Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft

Mehr

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015 www.dvgw-regelwerk.de Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015 Sicherheit in der Gasversorgung; Risikomanagement von gastechnischen Infrastrukturen im Normalbetrieb Security of Gas Supply;

Mehr

Unsere Lebensversicherung, unser Naturkapital was tun Deutschland und die EU für den Erhalt der Artenvielfalt

Unsere Lebensversicherung, unser Naturkapital was tun Deutschland und die EU für den Erhalt der Artenvielfalt Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Unsere Lebensversicherung, unser Naturkapital was tun Deutschland die EU den Erhalt der Artenvielfalt Thomas Graner Bereichsleiter Zentrale Aufgaben Grsatzangelegenheiten

Mehr

Einführung des Umweltmanagement-Systems ISO 14001 (UMS)

Einführung des Umweltmanagement-Systems ISO 14001 (UMS) Einführung des Umweltmanagement-Systems ISO 14001 (UMS) Die Umwelt-Risikoanalyse mithilfe des Umwelt-Tools zeigt die Prioritäten für den Aufbau und Betrieb eines Umweltmanagement-Systems auf. Die Chancen

Mehr

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013

Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Masta Max Plus ab 17.06.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile Austria

Mehr

Integrated Pollution Prevention and Control IPPC

Integrated Pollution Prevention and Control IPPC Integrated Pollution Prevention and Control IPPC Activity 12 Workshop on the German and Belgian monitoring and inspection guidelines Date Location 18 and 19 July 2006; 9.00 a.m. - 17.00 p.m. Ministry of

Mehr

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen Breitband für den Landkreis Cochem-Zell Starke Wirtschaft Starke Regionen: Infrastruktur Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen 30.04.2014, Landrat Manfred Schnur Landkreis Cochem-Zell - Bundesland

Mehr

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE

PUBLIC RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) 5504/06. Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) LIMITE Conseil UE RAT R EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 6. Februar 2006 (15.02) (OR. en) PUBLIC Interinstitutionelles Dossier: 2002/0222 (COD) 5504/06 LIMITE JUSTCIV 12 CONSOM 6 COC 54 VERMERK des Generalsekretariats

Mehr

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Berlin, 20.06.2012 Lutz Hübner, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH Inhaltsverzeichnis Die TSB-Gruppe Gründe für Wissenschaft und Wirtschaft zur Beteiligung an europäischen

Mehr

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/4196 24.06.2015. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Abfallgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt

Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/4196 24.06.2015. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Abfallgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/4196 24.06.2015 Gesetzentwurf Landesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Abfallgesetzes des Landes Sachsen- Anhalt Sehr geehrter Herr Präsident, als

Mehr

34,90 w. 24,90 w. 29,90 w PREISLISTE TELEFON UND INTERNET DOPPEL-FLAT PREMIUM DOPPEL-FLAT INTERNET-FLAT PREMIUM INTERNET-FLAT TELEFON-FLAT

34,90 w. 24,90 w. 29,90 w PREISLISTE TELEFON UND INTERNET DOPPEL-FLAT PREMIUM DOPPEL-FLAT INTERNET-FLAT PREMIUM INTERNET-FLAT TELEFON-FLAT PREISLISTE TELEFON UND INTERNET Preisliste gültig ab 01.03.2015 A MONATLICHE PREISE FÜR PAKETE 1) bei Rechnung im OnlineService 2) DOPPEL-FLAT PREMIUM Telefontarif Deutschland-Flat Premium (analog) 3)

Mehr

Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO. Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut. Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8

Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO. Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut. Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8 Management-Handbuch für Umweltmanagement nach Öko-Audit-VO Hochschule Landshut Am Lurzenhof 1 84036 Landshut Stand: 03.2008 Seite : 1 von 8 Erstellt / Geprüft:Nißl/Schachner Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

Informationen zum EPLR Mecklenburg- Vorpommern 2014 bis 2020 und zur Umsetzung von LEADER

Informationen zum EPLR Mecklenburg- Vorpommern 2014 bis 2020 und zur Umsetzung von LEADER LEADER 2014 bis 2020 Auftaktveranstaltung der LAG Ostvorpommern für die Erstellung einer SLE Informationen zum EPLR Mecklenburg- Vorpommern 2014 bis 2020 und zur Umsetzung von LEADER Thomas Reimann Ministerium

Mehr

%YXSVIR.SEGLMQ4EPPQIV,IMOS7GLVÔHIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, %HQMRMWXVEXMSR

%YXSVIR.SEGLMQ4EPPQIV,IMOS7GLVÔHIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, %HQMRMWXVEXMSR %;7 %YXSVIR.SEGLMQ4EPPQIV,IMOS7GLVÔHIV %YJPEKIZSQ2SZIQFIV F],)6(8:IVPEKJÚV&MPHYRKWQIHMIR+QF, &SHIRLIMQ -RXIVRIX[[[LIVHX]SYHIEXGL [[[LIVHXFYWMRIWWHIEXGL [[[LIVHXZLWHIEX %PPI 6IGLXI ZSVFILEPXIR /IMR 8IMP

Mehr

GMES Integrated Application Promotion (IAP)

GMES Integrated Application Promotion (IAP) GMES Integrated Application Promotion (IAP) AHORN 2008 Salzburg 20. November 2008 Dr. Thomas Geist GMES was ist das? Global Monitoring for Environment and Security Eine gemeinsame strategische Initiative

Mehr

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Abwasser. Entstehung, Eigenschaften und Behandlung

Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum. Abwasser. Entstehung, Eigenschaften und Behandlung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Abwasser Entstehung, Eigenschaften und Behandlung Interdisziplinäres Fernstudium Umweltwissenschaften - infernum Abwasser Entstehung, Eigenschaften

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag!

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! 1 Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! Testen Sie www.abrechnung-zahnmedizin.de jetzt KOSTENLOS!

Mehr

(Inoffizielle Übersetzung)

(Inoffizielle Übersetzung) Luxemburg, im Dezember 2004 *HVHW]YRP$SULO EHUGLH=XODVVXQJ YRQQDW UOLFKHQ3HUVRQHQRGHUMXULVWLVFKHQ3HUVRQHQGHV 3ULYDWUHFKWVRGHUGHV IIHQWOLFKHQ5HFKWVPLW$XVQDKPHGHV6WDDWHV I UGLH'XUFKI KUXQJWHFKQLVFKHU)RUVFKXQJVXQG

Mehr

Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens

Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens Förderung von Kleinkläranlagen im Freistaat Thüringen Voraussetzungen und Ablauf des Fördervorhabens DWA Workshop Wartung von Kleinkläranlagen am 22. Juni 2011 Die Thüringer Aufbaubank Förderbank des Freistaates

Mehr