Lizenzierungen aus Sicht des Biotech-Unternehmens. Christian Itin, Ph.D. President and CEO Micromet, Inc.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lizenzierungen aus Sicht des Biotech-Unternehmens. Christian Itin, Ph.D. President and CEO Micromet, Inc."

Transkript

1 Lizenzierungen aus Sicht des Biotech-Unternehmens Christian Itin, Ph.D. President and CEO Micromet, Inc.

2 2 DVFA - 3. Juni 2008 Zweck von Lizenzierungen Einlizenzierung: Zugang zu neuen Technologien und / oder Produktkandidaten Exklusivität für spezifische Produktklassen oder Technologien Handlungsfreiheit (Freedom to Operate) Auslizenzierung: Finanzierung des Unternehmens / Projektes Zugang zu Entwicklungskapazität und -Know-How Zugang zu Vertriebsnetzen

3 3 DVFA - 3. Juni 2008 Einlizenzierung Wertschöpfung für das Unternehmen setzt voraus, dass die Produkte im Besitz des Unternehmens sind Aufgrund der Komplexität von Biotechnologie-Produkten ist dies keine Selbstverständlichkeit Biotechnologie-Produkte sind komplex aufgrund ihrer Struktur Generierung Herstellung Patentrechtliche Abhängigkeiten müssen früh geklärt und der notwendige Zugang erreicht werden

4 4 DVFA - 3. Juni 2008 Beispiele aus der Praxis - irna Isis Ribozyme und ehemalige Tochter Atugen (heute Silence Therapeutics) Ribopharma (fusioniert mit Alnylam) Alnylam Sirna (heute Teil von Merck&Co)

5 5 DVFA - 3. Juni 2008 Beispiele aus der Praxis - Therapeutische Antikörper Technologien zur Generierung von therapeutischen Antikörpern: Transgene Mäuse zur Isolation von humanen Antikörpern (Medarex, Abgenix (heute Amgen), Kirin, Regeneron) Phagedisplay für humane Antikörper (Morphosys, Dyax, CAT, Crucell, BioInvent etc.) Humanisierung (PDL, MRC, et al.) Herstellung: Zelllinien und Expressionssyteme: Lonza; Boehringer Ingelheim, Crucell, Selexis und andere Basispatente: Genentech, Celltech (heute UCB), Xoma

6 6 DVFA - 3. Juni 2008 Beispiel Micromet: IP Konsolidierung im Antikörperbereich Akquisition der Einzelketten-Antikörper (SCA) Technologie von Curis (2001) Kreuzlizenz mit Enzon im Besitz von etwa 50% der Patente zur SCA Technologie (2002) Etablierung eines zentralen Zugangspunktes zur SCA Technologie durch Micromet (2002) Kreuzlizenz mit Cambridge Antibody Technology und MRC Antibody Phagedisplay Technologie (2003)

7 7 DVFA - 3. Juni 2008 Die Entwicklung von Therapeutika ist zeit- und kostenintensiv Years to Mkt. Probability to Mkt. Cumulative Investment Value (rnpv) Lead generation m 2-5m Preclinical Program m 5-20m Phase I m 20-80m Phase II (POC) m m Phase III (Pivotal) m m BLA filing m 120m->1bn

8 8 DVFA - 3. Juni 2008 Fragen zur Finanzierung Wie kann der Wert des Unternehmens oder eines spezifischen Programms maximiert werden? Was sind die Hauptwertetreiber? Wertsteigerungsschritte, Kosten und Risiken? Wie wird das Unternehmen finanziert und welche Form von Finanzierung ist am effizientesten? Auslizenzierung von Programmen Verkauf von Firmenanteilen Projektbasierte Finanzierung Kredite

9 9 DVFA - 3. Juni 2008 Motivation für eine Auslizenzierung / Kollaboration Zugang zu Kapital Zugang zu Entwicklungskapazität und Know-How Zugang zu Vermarktung und Vertrieb Validierung von Technologie-Plattformen Fokussierung auf die Kernprogramme

10 10 DVFA - 3. Juni 2008 Lizenzen Finanzielle Struktur Die finanzielle Struktur ist Risiko-adjustiert Basis ist eine rnpv Betrachtung Was ist wichtig für die Biotechnologie Firma? Kurzzeitiger Kapitaleinnahmen versus maximale Einahmen bei der Vermarktung? Initiale Zahlung Entwicklungsmeilensteine BioWorld Dollars Vermarktungsmeilensteine Umsatzbeteiligung

11 11 DVFA - 3. Juni 2008 Strukturierung von Kollaborationen Art der Transaktion - Lizenz mit oder ohne Kollaboration Umfang der Lizenz: Globale Lizenz Regionale Lizenz Wer ist wofür verantwortlich: Wer hat welches Know-How? Einbringung der Entwicklungs- / Vermarktungsorganisation? Entscheidungsfindung Definition von minimalen Entwicklungs- und Vermarktungsaktivitäten, die der Partner erfüllen muss Konsequenzen einer Terminierung

12 12 DVFA - 3. Juni 2008 Micromets Strategie Fokussierung auf neue Klasse von Antikörpern: BiTE Antikörper Selektierte Partnerschaften Konventionelle Antikörper wurden auslizenziert In zwei Fällen Auslizenzierung mit Kollaboration In zwei weiteren Fällen Auslizenzierung ohne Kollaboration

13 13 DVFA - 3. Juni 2008 BiTE Antikörper ermöglichen den Killerzellen des Patienten, Krebszellen zu vernichten T Cell CD3ε BiTE BiTE Hauptschalter CD3 TAA Tumor-assoziertes Antigen Tumor Cell BiTE Antikörper veranlassen T-Zellen zur Tumorelimination

14 14 DVFA - 3. Juni 2008 Micromets Produktpipeline Forschung Präklinik Phase I Phase II Kollaboration BiTE MT103 CD19 ALL BiTE MT103 CD19 NHL AZ/MedImmune BiTE MT110 EpCAM CRC & SCLC BiTE MT111 CEA AZ/MedImmune BiTE EphA2 AZ/MedImmune -- BiTE Carcinoma BiTE Melanoma BiTE AML BiTE Renal Ca Antibody MT201 EpCAM MBC Antibody MT201 Docetaxel Combo MBC Antibody MT293 dn-collagen Antibody MT203 GM-CSF Antibody MT228 Ganglioside Merck Serono Tracon Nycomed Eisai/Morphotek

15 15 DVFA - 3. Juni 2008 Partnerschaft mit MedImmune /AstraZeneca zu BiTE Antikörpern MT103 Exklusive Lizenz für Nordamerika Partner ist verantwortlich für die Produktion Micromet erhält Entwicklungs- und Vermarktungsmeilensteine und eine Beteiligung an den Umsätzen in Nordamerika Die Entwicklungskosten werden asymmetrisch geteilt Zwei BiTE Programme gegen CEA und EphA2 Micromet kreierte die BiTE Antikörper und beteiligt sich an der präklinischen und der klinischen Entwicklung Micromet erhält Entwicklungsmeilensteine, Umsatzbeteiligungen und bestimmte kommerzielle Rechte in Europa MedImmune finanziert alle frühen Entwicklungsaktivitäten bis zum Start von klinischen Studien der Phase II bei einem Molekül; beim zweiten Molekül trägt MedImmune alle Kosten

16 16 DVFA - 3. Juni 2008 Partnerschaft mit Merck Serono Zu Adecatumumab (MT201) Merck Serono hat eine exklusive globale Lizenz zu MT201 erworben Merck Serono übernimmt alle Entwicklungs- und Vermarktungskosten Micromet erhält bis zu $146M Meilensteinzahlungen, wovon $22mm ausbezahlt sind Zusätzlich erhält Micromet Umsatzbeteiligungen Micromet hat die Option zur Ko-Entwicklung/Ko-Vermarktung mit Profit-Split in den USA und/oder Europa auf Basis von Phase II Daten

17 17 DVFA - 3. Juni 2008 Partnerschaft mit Nycomed zu MT203 MT203 neutralisiert ein pro-inflammatorisches Zytokin (GM-CSF) Potentielle Indikationen sind: Rheumatische Arthritis Entzündliche Lungerkrankungen, wie Asthma, Allergien, COPD Multiple Sklerose Psoriasis Präklinisches Programm, Start der klinischen Prüfung in 2009 erwartet Zahlungen von Nycomed: 5M initiale Zahlung, 125M in Entwicklungsmeilensteinen Umsatzbeteiligung Alle Entwicklungs- und Vermarktungskosten Micromet ist verantwortlich für alle präklinischen Studien und die Herstellung von MT203

18 18 DVFA - 3. Juni 2008 Wahrnehmung von Kollaborationen / Lizenzen am Kapitalmarkt Kollaborationen sind hilfreich, weil: Reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Kapitalerhöhungen Qualität des Programms wird durch richtigen Partner validiert Beim richtigen Partner erhöht sich die Erfolgswahrscheinlichkeit durch: Breiteres Entwicklungsprogramm Bessere Vermarktungschancen Kollaborationen können auch belastend sein: Verdünnung der Asset-Basis Begrenzung des Einnahmepotentials eins Produkts

ÜBERNAHME VON MICROMET DURCH AMGEN

ÜBERNAHME VON MICROMET DURCH AMGEN ÜBERNAHME VON MICROMET DURCH AMGEN Die Übernahme umfasst auch neuartige Medikamente gegen hämatologische Malignome, die derzeit in klinischen Studien getestet werden. Die patentgeschützte BiTE -Technologie

Mehr

12. Mai 2010. Evotecs Wirkstoffforschungsgeschäft. ausgerichtet

12. Mai 2010. Evotecs Wirkstoffforschungsgeschäft. ausgerichtet 12. Mai 2010 Evotecs Wirkstoffforschungsgeschäft auf starkes Wachstum ausgerichtet EXZELLENTER START IN DAS GESCHÄFTSJAHR 2010: UMSATZ +19% SOWIE STARKER RÜCKGANG DES OPERATIVEN VERLUSTES UM 93% Hamburg,

Mehr

Technologietransfer- Symposium, München. Biotech Pharma. Dr. Peter Ruile, MorphoSys AG

Technologietransfer- Symposium, München. Biotech Pharma. Dr. Peter Ruile, MorphoSys AG Technologietransfer- Symposium, München Biotech Pharma Dr. Peter Ruile, MorphoSys AG Safe Harbour This presentation includes forward-looking statements. Actual results could differ materially from those

Mehr

24. März 2015. Evotecs Geschäftsjahr 2014: Starke Performance von EVT Execute und Beschleunigung von EVT Innovate

24. März 2015. Evotecs Geschäftsjahr 2014: Starke Performance von EVT Execute und Beschleunigung von EVT Innovate 24. März 2015 Evotecs Geschäftsjahr 2014: Starke Performance von EVT Execute und Beschleunigung von EVT Innovate Hamburg 24. März 2015: Evotec AG (Prime Standard Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX,

Mehr

Bedeutung von Zellkulturen für f die industrielle Biotechnologie. Dr. Christine Rascher-Bang 06. Dezember 2011

Bedeutung von Zellkulturen für f die industrielle Biotechnologie. Dr. Christine Rascher-Bang 06. Dezember 2011 Bedeutung von Zellkulturen für f die industrielle Biotechnologie Der ABAS im Dialog mit der industriellen Biotechnologie Dr. Christine Rascher-Bang 06. Dezember 2011 Zellkulturen. sind in den letzten Jahrzehnten

Mehr

Bedeutung der Zytokine in der Infektionsabwehr

Bedeutung der Zytokine in der Infektionsabwehr Zytokindiagnostik Labor Biovis Derzeit wird die Zytokindiagnostik routinemäßig zur Beurteilung zwei verschiedener Situationen eingesetzt; zum einen zur Beurteilung einer Entzündungsaktivität (= proinflammatorischer

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Neues EU-Projekt GAPVAC entwickelt aktiv personalisierte Impfstoffe gegen Hirntumore

PRESSEMITTEILUNG. Neues EU-Projekt GAPVAC entwickelt aktiv personalisierte Impfstoffe gegen Hirntumore 04. Juli 2013 PRESSEMITTEILUNG -/ ACTIVE AGAINST CANCER Neues EU-Projekt GAPVAC entwickelt aktiv personalisierte Impfstoffe gegen Hirntumore Glioma Actively Personalized Vaccine Consortium (GAPVAC): 14

Mehr

Volkswirtschaftlicher Nutzen und Potential Sicht eines Großunternehmens Die Schnittstelle akademische industrielle Forschung als Innovationsmotor

Volkswirtschaftlicher Nutzen und Potential Sicht eines Großunternehmens Die Schnittstelle akademische industrielle Forschung als Innovationsmotor Volkswirtschaftlicher Nutzen und Potential Sicht eines Großunternehmens Die Schnittstelle akademische industrielle Forschung als Innovationsmotor Dr. Ulrich Betz Head Innovation & Entrepreneurship Incubator

Mehr

Collaborative Drug Discovery Erfolgreicher Technologietransfer durch Kollaborationen

Collaborative Drug Discovery Erfolgreicher Technologietransfer durch Kollaborationen Lead Discovery Center Collaborative Drug Discovery Erfolgreicher Technologietransfer durch Kollaborationen Wegbereiter für innovative Medikamente neuer therapeutischer Ansatzpunkt Proof-of-Concept im therapeutischen

Mehr

Intercell THE STORY BEHIND...

Intercell THE STORY BEHIND... Die 12 Uhr News für Finanzprofis - Sonderausgabe Februar 2005 In Kooperation mit... Intercell Seite 2: Neue intelligente Impfstoffe gegen Infektionskrankeiten Seite 3: Innovative Technologien und starke

Mehr

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern

Neues in der Lymphom-Behandlung. Prof. Thomas Pabst, Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern Neues in der Lymphom-Behandlung Prof., Universitätsklinik für Medizinische Onkologie, Inselspital, Bern es läuft ganz viel! es läuft ganz viel! Okt 2014 Revlimid für rezidiviertes Mantelzell-Lymphom (MCL)

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek. sionsmolekülen len. Dr. Martin Berghoff

Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek. sionsmolekülen len. Dr. Martin Berghoff Behandlung der Multiplen Sklerose durch Inhibition von Adhäsionsmolek sionsmolekülen len Dr. Martin Berghoff Immunmodulierende Basistherapie (1) Interferon-β (IFN-β)1b (Betaferon) und 1a (Rebif / Avonex)

Mehr

Hauptversammlung 2015 Tagesordnungspunkte

Hauptversammlung 2015 Tagesordnungspunkte Hauptversammlung 2015 Tagesordnungspunkte 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des gebilligten Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2014 nebst Lageberichten einschließlich des Berichts des

Mehr

Zweigbibliothek Medizin

Zweigbibliothek Medizin Sächsäsche Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) Zweigbibliothek Medizin Diese Dissertation finden Sie original in Printform zur Ausleihe in der Zweigbibliothek Medizin Nähere

Mehr

Hauptversammlung Evotec OAI AG 28. Mai 2003. 3/1/2005 Folie 1

Hauptversammlung Evotec OAI AG 28. Mai 2003. 3/1/2005 Folie 1 Hauptversammlung Evotec OAI AG 28. Mai 2003 3/1/2005 Folie 1 Agenda 1 Der Aufbau einer starken Forschungsplattform 2 Operative Performance 3 Unsere Kundenbeziehungen 4 Jahresabschluss 2002 5 Ausblick 6

Mehr

Biosimilars ähnlich aber nicht gleich

Biosimilars ähnlich aber nicht gleich DPhG Jahrestagung 2008 Bonn Biosimilars ähnlich aber nicht gleich Prof. Theo Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Goethe-Universität Frankfurt/Main Zwei Standpunkte zu generischen Biologicals:

Mehr

Die Entwicklung neuer Malariamedikamente durch. Medicines for Malaria Venture. Dr. Jörg. J. Möhrle Direktor Klinische Entwicklung

Die Entwicklung neuer Malariamedikamente durch. Medicines for Malaria Venture. Dr. Jörg. J. Möhrle Direktor Klinische Entwicklung Die Entwicklung neuer Malariamedikamente durch Medicines for Malaria Venture Dr. Jörg. J. Möhrle Direktor Klinische Entwicklung Medicines for Malaria Venture Berlin, 22 April 2010 Medikamente gegen vernachlässigte

Mehr

CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2012

CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2012 CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2012 Rekordumsatz in Höhe von EUR 22,8 Mio. (H1 2011: EUR 2,8 Mio.) Periodenüberschuss in Höhe von

Mehr

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Themen Aktuelle Entwicklungen der Indikationen: Fortschritte generell? Neue allogene

Mehr

WILEX berichtet über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011

WILEX berichtet über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 PRESSEMITTEILUNG WILEX berichtet über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2011 - Finanzprognose übertroffen - Umsatzerlöse und sonstige Erträge deutlich gestiegen - Betriebsergebnis verbessert und Finanzbedarf

Mehr

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen

Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Adoptive Immuntherapie dendritische Zellen, Killerzellen, T-Zellen Priv. Doz. Dr. med. Torsten Tonn Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie Johann Wolfgang Goethe Universitätsklinikum Frankfurt

Mehr

Biotechnologie Innovation und Wachstum

Biotechnologie Innovation und Wachstum Biotechnologie Innovation und Wachstum April 2004 DWS Produktmanagement Inhalt Innovationssektor Biotechnologie Seite Wachstumstrend Gesundheit 3 Geschäftsmodel Biotechnologie 5 Risiken 11 Sektorperformance

Mehr

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin

Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Spitzencluster m 4 Personalisierte Medizin Bio M Biotech Cluster Development GmbH Der Spitzencluster Wettbewerb Das BMBF fördert Projekte in einer lokalen Ansammlung (Cluster) von Unternehmen einer Branche

Mehr

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2012

Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2012 Herzlich willkommen zur Hauptversammlung 2012 WILEX strategisch gut aufgestellt Onkologie fokussiertes, biopharmazeutisches Unternehmen Übergang vom F&E-orientierten zum kommerziell orientierten Unternehmen

Mehr

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten

QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten QIAGEN erwirbt Rechte an genetischen Biomarkern für Hirntumore, Lungen- und andere Krebsarten Hilden (10. Januar 2012) - QIAGEN hat von zwei US-amerikanischen Biotechnologieunternehmen weltweit exklusive

Mehr

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013

Private Equity meets Interim Management. Frankfurt, 14. Februar 2013 Private Equity meets Interim Management Frankfurt, 14. Februar 2013 Agenda Die DBAG stellt sich vor Private Equity im Überblick Wie können wir zusammenarbeiten? 3 6 14 2 Die Deutsche Beteiligungs AG auf

Mehr

Wirtschaftliche Relevanz von Lizenzen. Daniel Alge

Wirtschaftliche Relevanz von Lizenzen. Daniel Alge Wirtschaftliche Relevanz von Lizenzen Daniel Alge Wirtschaftliche Relevanz von Lizenzen Jennifer Boger, Deputy Director, Office of Intellectual Property Rights, U.S. Department of Commerce (16. April 2010)

Mehr

ALK-Inhibitor und Immuntherapie zeigen vielversprechende Ergebnisse

ALK-Inhibitor und Immuntherapie zeigen vielversprechende Ergebnisse ALK-Inhibitor und Immuntherapie zeigen vielversprechende Ergebnisse Bonn (16. Juni 2015) - Aktuelle, auf der 51. Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) vom 29. Mai bis 2. Juni 2015

Mehr

In TEUR 3. Quartal Erste 9 Monate

In TEUR 3. Quartal Erste 9 Monate Valneva meldet für Q3 2013 höchste jemals erzielte IXIARO /JESPECT Quartalsumsätze, bestätigt Ausblick für Gesamtgeschäftsjahr und gibt Entwicklungsupdate für den Pseudomonas Impfstoffkandidaten IXIARO

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

BIOPHARMACEUTICAL PORTFOLIO, MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN HALBJAHRESBERICHT 31. MÄRZ 2002

BIOPHARMACEUTICAL PORTFOLIO, MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN HALBJAHRESBERICHT 31. MÄRZ 2002 BIOPHARMACEUTICAL PORTFOLIO, MITEIGENTUMSFONDS IN WERTPAPIEREN HALBJAHRESBERICHT 31. MÄRZ 2002 INHALTSVERZEICHNIS Organe der Gesellschaft und Depotbank 2 Bericht an die Anteilsinhaber 3 Vermögensaufstellung

Mehr

Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen

Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen Immunonkologie: neue Therapiestrategien für gastrointestinale Karzinomen Prof. Dr. Markus Möhler Universitätsmedizin Mainz, I. Medizinische Klinik und Poliklinik Der neue Therapieeinsatz von Immun-Checkpoint-Inhibitoren

Mehr

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS

Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Willkommen zum 4. Lüdenscheider Tag der MS Update 2012 Therapieoptionen bei MS Referent: Dr. med. Sebastian Schimrigk Lüdenscheid, den 11. Februar 2012 Was sind die Behandlungsziele? 1. Ordnung: Verhinderung

Mehr

Recombinant antibodies for the imaging and treatment of rheumatoid arthritis and endometriosis. Kathrin Annina Schwager

Recombinant antibodies for the imaging and treatment of rheumatoid arthritis and endometriosis. Kathrin Annina Schwager DISS. ETH NO. 18990 Recombinant antibodies for the imaging and treatment of rheumatoid arthritis and endometriosis A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented

Mehr

MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten

MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten MOR103 Phase 1b/2a-Daten in RA MOR103 zeigt exzellente Sicherheit und Wirksamkeit in RA-Patienten Safe Harbour Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen. Die tatsächlichen Ergebnisse

Mehr

Life Science Inkubator GmbH

Life Science Inkubator GmbH Life Science Inkubator GmbH am Forschungszentrum caesar in Bonn Life Science Inkubator, 22.04.09-1- pre-seed gap Finanzierung / Innovationsmanagement / Ausgründungsmanagement Life Science Inkubator, 22.04.09-2-

Mehr

Sample & Assay Technologies. Herausforderungen an die Industrie durch die personalisierte Medizin

Sample & Assay Technologies. Herausforderungen an die Industrie durch die personalisierte Medizin Herausforderungen an die Industrie durch die personalisierte Medizin Jena, 12.03.2013 Harald Berninger, QIAGEN GmbH Agenda Einführung Personalisierte Medizin Kollaboration mit der Pharmaindustrie Einfluss

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Das Patentverwertungskonzept NRW

Das Patentverwertungskonzept NRW Praxisseminar Patente in der Forschung 20.11. 2007, Universität Duisburg-Essen Dipl.-Phys.-Ing. Rolf Klingelberger Programm 14. Juni 2007, Universität Duisburg-Essen Begrüßung und Vorstellung PROvendis

Mehr

Evotec AG Ordentliche Hauptversammlung, 30. Mai 2007. Wir führen innovative Ideen zum Ergebnis

Evotec AG Ordentliche Hauptversammlung, 30. Mai 2007. Wir führen innovative Ideen zum Ergebnis Evotec AG Ordentliche Hauptversammlung, 30. Mai 2007 Wir führen innovative Ideen zum Ergebnis Highlights 2006 Finanzziele erreicht oder übertroffen Fortschritte bei eigener Produktentwicklung, Schwerpunkt

Mehr

Aufgabenblatt 1 zur Lehrveranstaltung Projektmanagement und Projektplanung Frühjahrssemester 2015

Aufgabenblatt 1 zur Lehrveranstaltung Projektmanagement und Projektplanung Frühjahrssemester 2015 Universität Bern Bern, den 25. Februar 2015 Professur für Quantitative Methoden der BWL Schützenmattstr. 14, 3012 Bern Prof. Dr. Norbert Trautmann, Tom Rihm E-Mail: tom.rihm@pqm.unibe.ch Aufgabenblatt

Mehr

Dauer der intrathekalen Antikörperproduktion bei Lyme-Borreliose Stadium III von Walter Berghoff

Dauer der intrathekalen Antikörperproduktion bei Lyme-Borreliose Stadium III von Walter Berghoff 1 Dauer der intrathekalen Antikörperproduktion bei Lyme-Borreliose Stadium III von Walter Berghoff Es existiert nur eine einzige Studie über die Dauer intrathekaler Antikörper bei der Lyme-Borreliose im

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014

MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014 MS-Versorgung eine Herausforderung für die Pharmaindustrie? Birgit Fischer, 24. Juni 2014 Patientenwünsche Quelle: http://www.dmsg.de/wunschwand/ Seite 2 MS-Therapie, aktueller Stand ca. 120.000 Patientinnen

Mehr

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten

Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Psoriasis Arthritis - Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten Dr. med. univ. Helga Merwald-Fraenk Psoriasis Arthritis (PsA) Die PsA ist eine mit der Schuppenflechte assoziierte klinisch heterogene entzündliche

Mehr

Controllability versus Informativeness. Koordination und Budgetierung - Exkurs

Controllability versus Informativeness. Koordination und Budgetierung - Exkurs Controllability versus Informativeness Performancemessung und Organisationsstrukturen Performancemessung und Organisationsstruktur müssen zusammen passen Abhängig von der Organisationsstruktur haben unterschiedliche

Mehr

CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE QUARTAL 2010

CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE QUARTAL 2010 CORPORATE NEWS FINANZERGEBNISSE PAION AG VERÖFFENTLICHT KONZERN-FINANZERGEBNISSE FÜR DAS ERSTE QUARTAL 2010 PAION schließt Vorbereitung für Phase IIb mit CNS 7056 ab PAIONs Partner erreichen Meilensteine,

Mehr

Klinische Studie Herausforderung mit signifikanter Auswirkung

Klinische Studie Herausforderung mit signifikanter Auswirkung Klinische Studie Herausforderung mit signifikanter Auswirkung Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten für Biotech-Unternehmen von Thomas Fink, Portus Corporate Finance GmbH, Dr. Daniel Wicke, Hannover Clinical

Mehr

Medienmitteilung. Basel, 14. Mai 2015

Medienmitteilung. Basel, 14. Mai 2015 Medienmitteilung Basel, 14. Mai 2015 Roche-Immuntherapeutikum 3280A verdoppelte die Überlebenswahrscheinlichkeit verglichen mit Chemotherapie bei Patienten mit einer bestimmten Art von Lungenkrebs Resultate

Mehr

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie

Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie JATROS Neurologie & Ps ychiatrie 2008 Multiple Sklerose Multiple Sklerose Basiswissen zur Immunologie der MS und der immunmodulierenden Therapie Die multiple Sklerose (MS) ist eine meist chronisch verlaufende

Mehr

Klinische Studien in der Onkologie

Klinische Studien in der Onkologie Klinische Studien in der Onkologie Medikamentöse Tumortherapie der Kopf Hals Tumoren Hamburg, den 21.1.2011 PD Dr. Andreas Block Leitung Klinische Studien und Prävention (UCCH) Einführung in klinische

Mehr

Mitteilung an die Medien

Mitteilung an die Medien Mitteilung an die Medien Basel, 4. Juni 2010 Roche stellt am ASCO-Kongress erste Daten zur nächsten Generation therapeutischer Antikörper und andere zielgerichtete Therapien vor Möglicherweise Antrag auf

Mehr

Next Generation Sequencing Vorder- und Rückseite des kompletten Genoms

Next Generation Sequencing Vorder- und Rückseite des kompletten Genoms Next Generation Sequencing Vorder- und Rückseite des kompletten Genoms Thomas Karn Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe J.W. Frankfurt Direktor Prof. S. Becker Whole Genome Sequencing Therapeutische

Mehr

Gentechnologie eine Risikotechnologie? Volker Lüderitz, Hochschule Magdeburg-Stendal

Gentechnologie eine Risikotechnologie? Volker Lüderitz, Hochschule Magdeburg-Stendal Gentechnologie eine Risikotechnologie? Volker Lüderitz, Hochschule Magdeburg-Stendal Begriffsdefinitionen Biotechnologie: Anwendung von technischen Mittel zur Nutzbarmachung der Natur für den Menschen

Mehr

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing

Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Leadmanagement im Spannungsfeld zwischen Vertrieb und Marketing Vorstellung Reinhard Janning Buchautor CEO DemandGen AG, München 30 Jahre Erfahrung in der Vermarktung von erklärungsbedürftigen Produkten

Mehr

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer

Inhalt. Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer Präsentation Inhalt Werte Leitbild Struktur AGATHON INVEST AGATHON CAPITAL Partner Personen Kontaktdaten Disclaimer 2010 AGATHON UNTERNEHMENSGRUPPE Folie 2 Werte Das altgriechische Wort agáthon steht für

Mehr

Aktuelles zur Therapie der MS

Aktuelles zur Therapie der MS KLINIKEN LANDKREIS SIGMARINGEN GmbH AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DER UNIVERSITÄT TÜBINGEN Aktuelles zur Therapie der MS PD Dr. med. Oliver Neuhaus Chefarzt Abteilung Neurologie Was ist Multiple Sklerose?

Mehr

Ende der Pressemitteilung

Ende der Pressemitteilung Pressemitteilung 4SC-Partner Yakult Honsha bringt 4SC-Krebswirkstoff Resminostat in weitere Indikationen und startet klinische Phase-I-Studie bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsen- oder Gallengangkrebs

Mehr

ARRIMUS (Austrian Radiology-Rheumatology Initiative for Musculoskeletal Ultrasound) Referat Bildgebung der ÖGR

ARRIMUS (Austrian Radiology-Rheumatology Initiative for Musculoskeletal Ultrasound) Referat Bildgebung der ÖGR ARRIMUS (Austrian Radiology-Rheumatology Initiative for Musculoskeletal Ultrasound) Referat Bildgebung der ÖGR Bericht zum Meeting vom 7. Juli 2012 Hotel Werzer, Pörtschach Anwesende Mitglieder der ARRIMUS:

Mehr

+ + + CC EXECUTIVE CC CONSULTING CC INTERIM F OR SUCCESSFUL B U SIN ESS IN LIF E WE F IN D EX CELLEN CE IN LIF E

+ + + CC EXECUTIVE CC CONSULTING CC INTERIM F OR SUCCESSFUL B U SIN ESS IN LIF E WE F IN D EX CELLEN CE IN LIF E + + + CC CONSULTING F OR SUCCESSFUL B U SIN ESS IN LIF E SCIEN CE CC INTERIM LIF E SCIENCE INTER IM MANAGEMENT CC EXECUTIVE WE F IN D EX CELLEN CE IN LIF E SCIEN CE Vorstellung Capricorn Consilium Das

Mehr

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness

Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Von der Idee zum Start-Up smama Jahresevent: mbusiness Dr. Christian Wenger Partner Wenger & Vieli AG Vorstandsmitglied SECA, Chapter Venture Capital & Seed Money Initiator und Präsident CTI Invest Initiator

Mehr

Studie zeigt, dass Roche-Prüfmedikament gegen Alzheimerkrankheit typische Eiweissablagerungen aus dem Gehirn entfernt

Studie zeigt, dass Roche-Prüfmedikament gegen Alzheimerkrankheit typische Eiweissablagerungen aus dem Gehirn entfernt Medienmitteilung Basel, den 10. Oktober 2011 Studie zeigt, dass Roche-Prüfmedikament gegen Alzheimerkrankheit typische Eiweissablagerungen aus dem Gehirn entfernt Befunde erhellen, wie dieses Prüfmedikament

Mehr

Molekulare Diagnostik in der Zytologie

Molekulare Diagnostik in der Zytologie Molekulare Diagnostik in der Zytologie Nicole Pawlaczyk Karsten Neumann Institut für Pathologie Pneumologische Onkologie Lungenkarzinom häufigste krebsbedingte Todesursache für beide Geschlechter dritthäufigste

Mehr

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International

aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International aws Risikokapital Innovation konsequent fördern! Pre Start up Start up Wachstum International Risikokapital stützt Wachstum von innovativen Unternehmen Sie suchen eine Investorin die frisches Kapital einbringt

Mehr

ACHEMA 2012 Trendbericht: Erweiterung der Produktpalette in Therapie und Diagnostik

ACHEMA 2012 Trendbericht: Erweiterung der Produktpalette in Therapie und Diagnostik ACHEMA 2012 Trendbericht: Erweiterung der Produktpalette in Therapie und Diagnostik www.achema.de Die Anzahl von Proteinen und Enzymen, die zu therapeutischen oder immunisierenden Zwecken eingesetzt werden,

Mehr

Vitamin D Ein unterschätzter Helfer an vielen Fronten. Dr. rer. nat. Susanne Pedersen Celler Tagung November 2009

Vitamin D Ein unterschätzter Helfer an vielen Fronten. Dr. rer. nat. Susanne Pedersen Celler Tagung November 2009 Ein unterschätzter Helfer an vielen Fronten Celler Tagung November 2009 Aktuelle Forschung Ein Mangel an Vitamin D ist weltweit eines der häufigsten Vitamindefizite mit teilweise schwerwiegenden klinischen

Mehr

Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessorientierung

Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse. Dr.-Ing. Kira Stein Prozessoptimierung & TQM Prozessorientierung Prozessorientierung? Definition der Unternehmensprozesse Eingaben Ergebnisse Prozeß (Inputs) (Outputs) Beispiele: Daten, Vorgaben, Forderungen, Wertstoffe, Bauteile Umwandlung / Wertsteigerung unter Beteiligung

Mehr

BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN. Atemgesundheit

BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN. Atemgesundheit BESSERES AUSSEHEN, WOHLBEFINDEN UND LEBEN Atemgesundheit Atemgesundheit: Heuschnupfen und Asthma Eine Blockierung der Atemwege und Symptome von Asthma und Heuschnupfen sind das Ergebnis einer Überreaktion

Mehr

Strategisches Schutzrechtsmanagement. Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management

Strategisches Schutzrechtsmanagement. Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management Strategisches Schutzrechtsmanagement Thomas Ulrich, Patentanwalt Intellectual Property Rights Management Nur wer sich selbst Und seinen Gegner kennt Wird in hundert Schlachten Hundert Siege erringen. Sun

Mehr

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001

Unternehmenszusammenschlüsse. am Neuen Markt. Martin Scholich. 12. Juni 2001 Unternehmenszusammenschlüsse am Neuen Markt Martin Scholich 12. Juni 2001 - 2 - Agenda Umsetzung der Equity Story durch Aquisitionen Fusionen am Neuen Markt Übernahme von Unternehmen am Neuen Markt Eine

Mehr

zur Analyse von Biotech-Unternehmen

zur Analyse von Biotech-Unternehmen Kapitel V Checkliste zur Analyse von Biotech-Unternehmen Ein finanzielles Engagement in Biotech-Unternehmen kann insbesondere bei einer fundamental begründeten Einzeltitelselektion und hinreichender Berücksichtigung

Mehr

Finanzierung Kapitel 7: Nettobarwerte und andere

Finanzierung Kapitel 7: Nettobarwerte und andere Finanzierung Kapitel 7: Nettobarwerte und andere Investitionskriterien von Prof. Dr. Michael Adams Sommersemester 2010 Finanzierung Prof. Dr. Michael Adams 1 Nettobarwert (Net Present Value) Definition

Mehr

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen

EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen EBUS und Pleuraerguß - klinische Grundlagen Dr.Birgit Plakolm Lungenfachärztin 2.Med./Lungenabteilung Wilhelminenspital Wien EBUS Endobronchialer Ultraschall Erweiterung der Bronchoskopie Hauptindikation:

Mehr

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung

MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung MULTIPLES MYELOM Partizipier in Genesung Lerne mehr und Spende Marlies Van Hoef, MD, PhD, MBA Multiples Myelom Krankheit von Kahler wurde zuerst diagnostiziert in 1848 Bösartige Abnormalität des Plasmazellen;

Mehr

WS 2009/2010 Vorlesung - Spezielles Arzneimittelrecht. Mittwoch, 13. Januar 2010. Pandemie - Teil X

WS 2009/2010 Vorlesung - Spezielles Arzneimittelrecht. Mittwoch, 13. Januar 2010. Pandemie - Teil X Ministerium für,,, und WS 2009/2010 Vorlesung - Spezielles Arzneimittelrecht Mittwoch, 13. Januar 2010 Pandemie - Teil X -Dr. Michael Cramer-2010-01-13 Folie 1 Ministerium für,,, und Klinische Prüfungen

Mehr

Stuttgart, 24. Juni 2009 Dr. med. Axel Riedel Leiter Klinische Forschung, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG

Stuttgart, 24. Juni 2009 Dr. med. Axel Riedel Leiter Klinische Forschung, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG Klinische Prüfungen von Arzneimitteln aus Sicht des Sponsors Stuttgart, 24. Juni 2009 Dr. med. Axel Riedel Leiter Klinische Forschung, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG Klinische Prüfungen von

Mehr

Leistungsfähig in der IT bis zur Rente? Herausforderungen an das HR Management und die Mitarbeiter

Leistungsfähig in der IT bis zur Rente? Herausforderungen an das HR Management und die Mitarbeiter Leistungsfähig in der IT bis zur Rente? Herausforderungen an das HR Management und die Mitarbeiter Heidrun Kleefeld Program Lead Demographics SAP AG 13. März 2008 Beschäftigung bis zur Rente in Deutschland

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015. Hamburg, 25. Juni 2015 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Präsentation des CEO Ulf Holländer zur Hauptversammlung 2015 Hamburg, 25. Juni 2015 Kennzahlen GuV 2014 5 GuV 2014 EUR Tsd. 2013 EUR Tsd. Umsatz 34.518 29.449 Sonstige

Mehr

Pflegewissenschaftliche Aspekte bei Familien mit chronisch kranken Kindern

Pflegewissenschaftliche Aspekte bei Familien mit chronisch kranken Kindern Pflegewissenschaftliche Aspekte bei Familien mit chronisch kranken Kindern Bernadette Bächle-Helde Pflegeexpertin Kinderkrankenschwester Diplompflegepädagogin (FH) Pflegewissenschaftlerin MScN Überblick

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung der WILEX AG am 30. Juli 2015 im Konferenzzentrum München. Rede des Vorstands

Ordentliche Hauptversammlung der WILEX AG am 30. Juli 2015 im Konferenzzentrum München. Rede des Vorstands Ordentliche Hauptversammlung der WILEX AG am 30. Juli 2015 im Konferenzzentrum München Rede des Vorstands Dr. Jan Schmidt-Brand, Sprecher des Vorstands [Es gilt das gesprochene Wort] Ausflug in die Wissenschaft

Mehr

Innovation Office. bridging the innovation gap. Fundraising Commercialization. Evaluation. Development. SIGNO Strategieförderung

Innovation Office. bridging the innovation gap. Fundraising Commercialization. Evaluation. Development. SIGNO Strategieförderung Innovation Office bridging the innovation gap SIGNO Strategieförderung g Arbeitstreffen PtJ / Berlin Evaluation Fundraising Commercialization Development Albert Ludwigs Universität Freiburg Zentralstelle

Mehr

Finanzierung in der deutschen Biotechnologie

Finanzierung in der deutschen Biotechnologie Finanzierung in der deutschen Biotechnologie Situation und Herausforderungen von Manuel Rüschke, Portus Corporate Finance GmbH In den vergangenen Jahren hat sich die Pharmabranche grundlegend verändert.

Mehr

Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner

Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner Uwe Bergmann und die Cosmo Consult GmbH: Zwei Kompetenzführer im Bereich Business-Software als Premium-Partner von Microsoft Name: Funktion/Bereich: Uwe Bergmann Geschäftsführer Organisation: COSMO CONSULT

Mehr

MK advisory & PIUS Equity Kapital Know-how Personalbeschaffung. advisory

MK advisory & PIUS Equity Kapital Know-how Personalbeschaffung. advisory & PIUS Equity Kapital Know-how Personalbeschaffung MK Agenda Ziel Rückblick und Ausgangslage MK und IRC int. recruitment company: Kurzportrait PIUS Equity: Kurzportrait Entscheidende Synergien der Zusammenarbeit

Mehr

Biotechnologie. Kompetenzen Lösungen. M+W Process Industries GmbH

Biotechnologie. Kompetenzen Lösungen. M+W Process Industries GmbH Biotechnologie Kompetenzen Lösungen M+W Process Industries GmbH Sie stehen im Wettbewerb Kompetenz sorgt für Vorsprung M+W Process Industries verfügt über die Erfahrung und das Wissen für die Planung und

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE

NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE NISSAN FINANCE MIT NISSAN FINANCE BRINGEN SIE AUCH UNERWARTETE EREIGNISSE NICHT AUS DER RUHE HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Sie interessieren sich für ein innovatives Fahrzeug und die dazu passende, erstklassige

Mehr

Zusammengefasster Beitrag:* Familiäre Neuromyelitis optica

Zusammengefasster Beitrag:* Familiäre Neuromyelitis optica Zusammengefasster Beitrag:* Familiäre Neuromyelitis optica M. Matiello, MD, H.J. Kim, MD, PhD, W. Kim, MD, D.G. Brum, MD, A.A. Barreira, MD, D.J. Kingsbury, MD, G.T. Plant, MD, T. Adoni, MD und B.G. Weinshenker,

Mehr

www.pwc.ch/startup PwC StartUp Services Der nächste Schritt in Ihre erfolgreiche Zukunft

www.pwc.ch/startup PwC StartUp Services Der nächste Schritt in Ihre erfolgreiche Zukunft www.pwc.ch/startup PwC StartUp Services Der nächste Schritt in Ihre erfolgreiche Zukunft Die Entwicklung Ihres Unternehmens Sie stehen mit Ihrer Idee und Ihrem Unternehmen erst am Anfang, ein spannender

Mehr

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin

Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Translation in der Hochschulambulanz: ein Beispiel für innovative ambulante Medizin Heinz Wiendl Direktor, Prodekan Forschung Klinik für allg. Neurologie Westfälische Wilhelms-Universität Münster From

Mehr

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III

Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen. Reinhard Voll Medizinische Klinik III Autoimmunität und Autoimmunerkrankungen Reinhard Voll Medizinische Klinik III Übersicht Autoimmunität Autoimmunerkrankung Mechanismen der Selbsttoleranz Entstehung von Autoimmunität Systematik der Autoimmunopathien

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

InfraEnergy Advisors GmbH

InfraEnergy Advisors GmbH InfraEnergy Advisors GmbH Energiewende und Lösungsvorschläge Dezember 2014 1 Aktuelle Herausforderungen für Energieunternehmen Die Energiewende hat durch ihren Paradigmenwechsel zu signifi- Kanten Auswirkungen

Mehr

NACHDENKEN. WEITERDENKEN. NEUDENKEN. Biotest AG 2014

NACHDENKEN. WEITERDENKEN. NEUDENKEN. Biotest AG 2014 NACHDENKEN. WEITERDENKEN. NEUDENKEN. Biotest AG 2014 Inhaltsverzeichnis 2 Interview mit dem Vorstand 6 Höhepunkte des Geschäftsjahrs 2014 8 NACHDENKEN. WEITERDENKEN. NEUDENKEN. 32 Die Biotest-Aktie 34

Mehr

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz

DMSG Kontaktstelle Winsen. Neurologische Abteilung Buchholz DMSG Kontaktstelle Winsen Neurologische Abteilung Buchholz 2. Buchholzer MS - Forum Vergleich immunmodulierender Therapien bei der Multiplen Sklerose Ebenen der Behandlung der MS Akute Behandlung der Schübe

Mehr

Mit Eigenkapital zum Erfolg. Beteiligungskapital als Kernelement für Innovation und Wachstum

Mit Eigenkapital zum Erfolg. Beteiligungskapital als Kernelement für Innovation und Wachstum Mit Eigenkapital zum Erfolg Beteiligungskapital als Kernelement für Innovation und Wachstum Vorwort der bayerischen Wirtschaftsministerin Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft

Mehr

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ätiologie 3. Risikofaktoren 4. Epidemiologie 5. Krankheitsbild 6. Befallene

Mehr

Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen

Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen Industrial Leadership neue Impulse für Unternehmen Dr Bernd Reichert Unit "Horizon 2020: Small and Medium-Sized Enterprises" European Agency for SMEs (EASME) Research and Innovation Der Beitrag von Forschung

Mehr