Öffentliche Sozialleistungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Öffentliche Sozialleistungen"

Transkript

1 Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2011 geborene Kinder Januar 2011 bis März 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am: Artikelnummer: Ihr Kontakt zu uns: Telefon: +49 (0) / Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Inhaltsverzeichnis Beschreibung Begriffliche und methodische Erläuterungen Übersicht über die in den Tabellen enthaltenen Erhebungsmerkmale nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat und Bezugsdauer des Elterngeldes Registerblatt Erläuterungen Merkmale Tab 1 (LT) Tab 2 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten und im letzten Bezugsmonat Tab 3 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat Tab 4 nach der Beziehenden sowie Art und Höhe eines angerechneten Transfereinkommens insgesamt ( 3 BEEG) Tab 5 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) - Erster Bezugsmonat - - Letzter Bezugsmonat - nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs - Erster Bezugsmonat - - Letzter Bezugsmonat - nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung im ersten Bezugsmonat ( 2 BEEG) sowie nach Bezugsdauer des Elterngeldes Tab 6 Tab 6.1 Tab 6.2 Tab 7 Tab 7.1 Tab 7.2 Tab 8 nach der Beziehenden und Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat sowie nach Anzahl der Kinder im Haushalt Tab 9 nach und Altersgruppen der Beziehenden sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Tab 10 nach und Altersgruppe der Beziehenden und Alter des Kindes im ersten Bezugsmonat Tab 11 nach der Beziehenden, erster Bezugsmonat und Geburtsmonat und -jahr des Kindes nach und Familienstand der Beziehenden, Inanspruchnahme der Verlängerungsoption, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt sowie mit Änderung der Berechnungsgrundlage zwischen ersten und letzten Bezugsmonat Tab 12 Tab 13 nach Staatsangehörigkeit der Beziehenden Tab 14 nach der Beziehenden, Inanspruchnahme und Bezugsdauer des Elterngeldes durch den Partner und nach Ländern nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, durchschnittliche Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, durchschnittliche Bezugsdauer des Elterngeldes, durchschnittliches Alter der Beziehenden im ersten Bezugsmonat und nach Ländern nach der Beziehenden, Höhe des maßgebenden bereinigten Einkommens vor der Geburt und nach Ländern Tab 15 (LT) Tab 16 (LT) Tab 17 (LT) Im Jahr 2011 geborene Kinder und beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2011 geborene Kinder nach der Beziehenden und Ländern Tab 20 (LT) Zeitreihe: Entwicklung der Väterbeteiligung für ab dem Jahr 2008 geborene Kinder nach Ländern Tab 21 (LT) Statistisches Bundesamt 2

3 Begriffliche und methodische Erläuterungen Inhalt und Rechtsgrundlage Die vorliegende Online-Veröffentlichung enthält Ergebnisse über Personen, deren Elterngeldbezug als beendet gemeldet wurde, sowie Angaben zum Elterngeldbezug dieser Personen. Rechtsgrundlage der Bundesstatistik zum Elterngeld für vor dem geborene Kinder ist das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) vom 5. Dezember 2006 (BGBl. I S 2748), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom BGBl. I S Allgemeine Erläuterungen Zweck der Erhebung ist, einen Überblick über die beendeten Leistungsbezüge von Elterngeld bereitzustellen. Diese Daten werden zur Beurteilung der Auswirkungen des Gesetzes zum Bundeselterngeld und zur Elternzeit sowie zu seiner Fortentwicklung benötigt. Seit dem Jahr 2008 erfasst die Elterngeldstatistik Angaben über Personen, deren Eltergeldbezug ab dem 1. Januar 2008 geendet hat, und Angaben zum in Anspruch genommenen Elterngeld. Von Januar 2007 bis Juni 2008 wurden Angaben zu den Antragstellenden erhoben, deren Kind im Jahr 2007 geboren wurde, und Angaben zum bewilligten Elterngeld (sog. Antragsstatistik). Die Erfassung der Antragsstatistik für im Jahr 2007 geborene Kinder wurde am 30. Juni 2008 abgeschlossen. Die Erhebung über den beendeten Leistungsbezug von Elterngeld wird vierteljährlich für die vorangegangenen drei Kalendermonate erstmalig zum 31. März 2008 als Totalerhebung durchgeführt. Mit der statistischen Erhebung der beendeten Leistungsbezüge steht die rückwirkende Betrachtung der Situation des Elterngeldbezugs mit Aussagen über die tatsächliche Inanspruchnahme von Elterngeld im Vordergrund. Regelmäßige, umfangreiche Plausibilitätsprüfungen und Qualitätskontrollen sichern Aussagekraft und Qualität der Ergebnisse. Erläuterungen zur Statistik Erfasst werden unter anderen Angaben zu den Elterngeldbeziehenden und dem antragsbegründenden Kind. Weiter werden Angaben zur Höhe des Elterngeldanspruchs und der Berechnungsgrundlage im ersten und letzten Bezugsmonat sowie die tatsächliche Bezugsdauer von Elterngeld erhoben. Zusätzlich können Angaben zur Inanspruchnahme und Bezugsdauer des Elterngeldes durch den Partner gemacht werden. Haben beide Elternteile ihren Leistungsbezug im gleichen Kalenderjahr beendet, können Aussagen zur Inanspruchnahme von Elterngeld durch Paare getroffen werden. Nach 7 Abs. 2, Satz 2 und 3 BEEG kann bis zum Ende des Bezugszeitraums die einmal getroffene Entscheidung zur Inanspruchnahme von Elterngeld durch den Leistungsbeziehenden ohne Angabe von Gründen geändert werden. In Härtefällen ist darüber hinaus bis zum Ende des Bezugszeitraums einmal eine weitere Änderung zulässig. Weiter kann Elterngeld für drei Monate rückwirkend beantragt werden ( 7 Abs. 1 BEEG). Die vierteljährlich gemeldeten Daten zu den beendeten Leistungsbezügen umfassen Meldungen von: beendeten Leistungsbezügen, deren letzter Bezugsmonat in den drei vorangegangen Kalendermonaten liegt und die erstmals gemeldet werden, beendeten Leistungsbezügen, die bereits in einem Vorquartal gemeldet wurden, jedoch auf Grund von Änderungen im Bezugszeitraum mit aktualisierten Angaben erneut gemeldet werden (Folgemeldungen), beendeten Leistungsbezügen, die im Berichtsquartal rückwirkend beendet wurden. In solchen Fällen liegt der letzte Bezugsmonat in einem der Vorquartale ( Nachmeldungen ). Die vierteljährlich veröffentlichten Quartalsergebnisse beinhalten demnach alle Meldungen beendeter Leistungsbezüge der jeweiligen drei zurückliegenden Kalendermonate sowie beendete Leistungsbezüge, die mit einem geänderten Bezugszeitraum ( 7 Abs.2 BEEG) erneut gemeldet wurden, und beendete Leistungsbezüge, die rückwirkend für ein Vorquartal gemeldet wurden. Änderungen beim Leistungsbezug und rückwirkend gemeldete Beendigungen werden in dem jeweils aktuellen Quartalsergebnis berücksichtigt, in dem dies gemeldet wurde. Eine Korrektur bereits veröffentlichter Quartalsergebnisse wird rückwirkend nicht vorgenommen. Die kumulierten Quartalsergebnisse können daher geringfügig vom Jahresergebnis abweichen. Statistisches Bundesamt 3

4 Statistisches Bundesamt H 105 Statistik zum Elterngeld Übersicht über die in den Tabellen enthaltenen Merkmale Auszählgruppe Tabellen-Nr. Erhebungsmerkmale Beendete Leistungsbezüge X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Familienstand X Altersgruppen der Leistungsbeziehenden X X (X) Staatsangehörigkeit X Geburtsmonat und -jahr des Kindes X Anzahl der Kinder im Haushalt X Monat/Jahr des ersten Leistungsbezugs X Monat/Jahr des letzten Leistungsbezugs Alter des Kindes im ersten Bezugsmonat X Art der Berechtigung des Elterngeldbezugs Bezugsdauer des Leistungsbeziehenden X X X X Inanspruchnahme der Verlängerungsoption X Erwerbstätigkeit vor der Geburt X X X Grundlage der Elterngeldberechnung bei Beginn X X X X (X) Grundlage der Elterngeldberechnung am Ende X X (X) Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Monat X X X X X X X X X Höhe des Elterngeldanspruchs im letzten Monat X X X Höhe des Auszahlbetrags im ersten Monat X Art des angerechneten Transfereinkommens X Höhe des angerechneten Transfereinkommens X Höhe des maßgebenden bereinigten Einkommens vor der Geburt X Inanspruchnahme durch den Partner X Bezugsdauer des Partners X Regionale Gliederung Deutschland X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Länder X X X X X X Arithmetisches Mittel X X X X X X X Anzahl der geborenen Kinder X Beteiligung der Väter am Elterngeld X X Beteiligung der Mütter am Elterngeld X Statistisches Bundesamt 4

5 1 nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern Davon (Sp.1) Davon (Sp.1) erwerbstätig vor der Geburt Und zwar (Sp.1) Grundlage der Berechnung des Elterngeldanspruchs ( 2 BEEG)2) Davon (Sp.1) nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon (Sp. 1) mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Land 1) männlich weiblich ja nein Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Mindestbetrag (Abs. 5) 300, und mehr Durchschnitt 3) bis zu 2 Monate Anzahl Euro Anzahl Monate Baden-Württemberg ,6 2 Bayern ,3 3 Berlin ,5 4 Brandenburg ,6 5 Bremen ,3 6 Hamburg ,6 7 Hessen ,9 8 Mecklenburg-Vorpommern ,1 9 Niedersachsen ,0 10 Nordrhein-Westfalen ,4 11 Rheinland-Pfalz ,1 12 Saarland ,5 13 Sachsen ,4 14 Sachsen-Anhalt ,3 15 Schleswig-Holstein ,1 16 Thüringen ,6 17 Deutschland ,8 Männlich 1 Baden-Württemberg ,0 2 Bayern ,9 3 Berlin ,0 4 Brandenburg ,2 5 Bremen ,5 6 Hamburg ,4 7 Hessen ,2 8 Mecklenburg-Vorpommern ,3 9 Niedersachsen ,5 10 Nordrhein-Westfalen ,9 11 Rheinland-Pfalz ,3 12 Saarland ,5 13 Sachsen ,1 14 Sachsen-Anhalt ,6 15 Schleswig-Holstein ,5 16 Thüringen ,0 17 Deutschland ,3 Weiblich 1 Baden-Württemberg ,6 2 Bayern ,7 3 Berlin ,4 4 Brandenburg ,6 5 Bremen ,6 6 Hamburg ,5 7 Hessen ,7 8 Mecklenburg-Vorpommern ,7 9 Niedersachsen ,7 10 Nordrhein-Westfalen ,7 11 Rheinland-Pfalz ,7 12 Saarland ,8 13 Sachsen ,7 14 Sachsen-Anhalt ,8 15 Schleswig-Holstein ,7 16 Thüringen ,7 17 Deutschland ,7 1) Ohne Mehrfachnennungen. 2) Mehrfachnennungen möglich. 3) Arithmetisches Mittel: Summe aller Werte geteilt durch die Anzahl der Werte. 3 bis 9 Monate 10 bis 12 Monate 13 bis 14 Monate Durchschnitt3) Statistisches Bundesamt 5

6 Deutschland 1 nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern Stand: Mai 2013 Davon (Sp.1) Davon (Sp.1) erwerbstätig vor der Geburt Und zwar (Sp.1) Grundlage der Berechnung des Elterngeldanspruchs ( 2 BEEG)2) davon (Sp.1) nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon (Sp. 1) mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Land 1) männlich weiblich ja nein Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Mindestbetrag (Abs. 5) 300, Anzahl Anzahl Anteile in % 1 Baden-Württemberg ,4 76,6 70,9 29,1 50,7 20,2 5,1 33,7 21,1 17,9 14,5 12,8 11,2 7,9 6,9 7,7 19,7 6,2 72,5 1,7 2 Bayern ,8 73,2 76,1 23,9 55,0 20,9 5,0 28,2 18,2 15,8 15,5 14,7 12,4 8,4 6,4 8,5 22,9 5,8 69,3 2,0 3 Berlin ,7 74,3 68,9 31,1 46,2 22,7 5,2 38,3 28,3 14,6 15,9 13,6 9,1 6,9 5,0 6,7 17,3 12,4 68,4 2,0 4 Brandenburg ,4 76,6 76,7 23,3 48,0 28,7 3,8 29,3 23,0 12,0 24,0 17,6 10,3 6,1 3,5 3,5 18,6 7,9 71,4 2,2 5 Bremen ,4 81,6 62,1 37,9 38,5 23,7 3,8 44,9 30,8 19,9 15,1 11,9 7,5 4,9 4,2 5,6 11,8 7,8 79,1 1,3 6 Hamburg ,0 76,0 73,6 26,4 54,5 18,9 4,2 31,3 22,0 13,7 14,0 13,3 11,3 8,4 6,9 10,4 18,2 8,9 71,1 1,8 7 Hessen ,4 78,6 69,4 30,6 48,5 20,8 3,6 35,4 24,2 16,6 14,7 12,9 10,7 7,2 5,7 8,1 17,3 6,0 75,3 1,4 8 Mecklenburg-Vorpommern ,6 81,4 73,5 26,5 39,5 33,8 2,9 34,9 26,8 14,2 25,2 16,2 8,3 4,7 2,3 2,2 14,3 7,3 76,6 1,8 9 Niedersachsen ,4 79,6 68,4 31,6 43,5 24,9 4,2 37,2 24,5 19,4 17,1 13,2 9,5 6,4 5,1 4,8 16,1 5,9 76,3 1,7 10 Nordrhein-Westfalen ,6 82,4 65,0 35,0 42,5 22,5 3,4 41,0 27,7 19,1 14,5 12,1 9,5 6,2 5,0 5,9 12,9 5,3 80,6 1,2 11 Rheinland-Pfalz ,2 80,8 67,8 32,2 44,7 23,0 3,5 37,3 24,5 19,0 15,9 13,0 10,2 6,5 5,3 5,7 15,6 6,0 77,0 1,4 12 Saarland ,8 84,2 64,5 35,5 42,3 22,2 3,0 45,6 34,0 18,5 14,5 11,4 8,5 4,9 4,5 3,7 12,1 5,1 81,5 1,3 13 Sachsen ,7 73,3 79,4 20,6 46,8 32,6 4,7 28,7 21,6 12,9 26,2 17,0 10,1 5,9 3,3 3,0 22,2 6,6 68,8 2,4 14 Sachsen-Anhalt ,4 81,6 70,6 29,4 39,8 30,8 1,5 35,9 28,1 14,0 24,1 16,0 8,6 4,6 2,3 2,3 13,8 6,1 77,8 2,3 15 Schleswig-Holstein ,6 80,4 73,3 26,7 46,8 26,2 4,0 34,2 22,7 18,0 17,2 14,9 10,5 6,7 4,7 5,3 15,3 5,3 78,2 1,2 16 Thüringen ,4 75,6 76,6 23,4 45,6 30,5 2,6 30,3 23,7 12,4 25,0 18,3 9,6 5,2 2,8 3,0 20,4 6,3 71,0 2,4 17 Deutschland ,1 77,9 70,9 29,1 47,4 23,4 4,1 34,8 23,7 16,9 16,8 13,8 10,4 6,9 5,3 6,3 17,6 6,3 74,3 1,7 Männlich 1 Baden-Württemberg ,5 9,5 84,6 5,9 15,2 14,5 11,6 5,1 6,2 10,4 15,4 15,4 14,8 21,1 81,4 12,6 6,1 0,0 2 Bayern ,9 8,1 86,6 5,2 14,9 12,0 9,5 4,5 6,1 12,8 18,0 16,0 12,6 20,4 83,4 11,0 5,7 0,0 3 Berlin ,6 15,4 67,5 17,1 17,3 24,8 20,1 8,2 12,3 13,2 11,7 11,1 9,0 14,4 63,3 24,0 12,7 0,0 4 Brandenburg ,4 11,6 72,0 16,4 12,9 17,0 14,3 5,8 19,2 20,1 14,2 10,9 7,4 8,1 76,5 16,2 7,2 0,0 5 Bremen ,3 13,7 71,9 14,4 15,9 24,4 17,6 8,8 9,8 13,8 12,4 11,4 8,9 17,4 61,2 20,5 18,2 0,1 6 Hamburg ,7 10,3 80,1 9,3 14,2 15,9 12,7 5,8 8,7 10,8 13,5 13,5 11,6 23,5 72,8 18,5 8,7 0,0 7 Hessen ,7 11,3 81,2 7,4 13,8 16,3 13,1 5,6 7,2 12,8 15,6 14,1 11,8 20,0 78,0 13,2 8,8-8 Mecklenburg-Vorpommern ,3 12,7 70,9 16,3 12,5 18,1 14,8 6,2 18,3 22,5 15,4 10,8 5,1 6,8 74,3 17,3 8,4 0,0 9 Niedersachsen ,1 13,9 76,9 9,2 16,2 19,7 14,7 7,5 8,4 13,4 16,4 14,5 11,4 13,6 75,9 13,4 10,6 0,0 10 Nordrhein-Westfalen ,8 12,2 78,4 9,4 14,5 19,2 14,2 7,3 7,2 12,1 15,5 14,5 11,5 17,7 71,0 13,8 15,2 0,0 11 Rheinland-Pfalz ,8 12,2 80,7 7,1 14,2 17,2 13,2 6,5 7,4 12,9 17,3 15,1 12,1 15,6 77,3 14,3 8,4-12 Saarland ,3 12,7 81,7 5,6 15,0 19,3 14,7 7,1 4,9 13,0 19,6 14,6 13,5 12,7 74,0 14,7 11,3-13 Sachsen ,4 8,6 72,1 19,2 13,4 15,3 12,7 6,2 21,2 20,6 14,9 11,0 7,0 6,6 80,1 12,8 7,2-14 Sachsen-Anhalt ,6 11,4 72,0 16,7 5,6 16,3 13,7 5,9 19,2 23,1 16,7 10,4 5,0 6,1 72,9 16,1 10,7 0,2 15 Schleswig-Holstein ,3 9,7 80,8 9,0 15,9 16,0 12,5 6,3 8,3 14,4 16,8 15,0 10,3 16,4 75,7 13,1 11,3-16 Thüringen ,3 11,7 70,9 16,0 9,2 18,1 15,5 5,1 18,5 24,1 15,0 9,8 5,6 6,3 81,1 12,7 6,2 0,0 17 Deutschland ,2 10,8 79,5 9,5 14,5 16,5 13,0 6,0 9,4 13,9 15,8 14,1 11,2 16,6 77,1 13,8 9,1 0,0 Weiblich 1 Baden-Württemberg ,0 35,0 40,4 24,6 2,0 39,6 24,1 21,8 17,0 13,6 9,9 5,6 4,5 3,6 0,8 4,2 92,8 2,2 2 Bayern ,3 29,7 43,5 26,7 1,4 34,1 21,3 20,0 18,9 15,4 10,4 5,7 4,1 4,2 0,8 3,9 92,5 2,7 3 Berlin ,5 36,5 38,9 24,6 1,0 43,0 31,2 16,8 17,1 13,8 8,2 5,4 3,5 4,0 1,3 8,3 87,7 2,6 4 Brandenburg ,2 26,8 40,7 32,4 1,1 33,0 25,7 13,9 25,5 16,8 9,1 4,6 2,3 2,1 0,9 5,4 90,9 2,9 5 Bremen ,7 43,3 30,9 25,8 1,0 49,5 33,8 22,4 16,3 11,5 6,5 3,4 3,2 3,0 0,7 4,9 92,9 1,5 6 Hamburg ,6 31,4 46,4 22,0 1,1 36,2 24,9 16,2 15,6 14,1 10,7 6,7 5,4 6,3 0,9 5,9 90,9 2,3 7 Hessen ,1 35,9 39,6 24,5 0,8 40,6 27,2 19,6 16,7 12,9 9,3 5,3 4,0 4,9 0,7 4,1 93,4 1,8 8 Mecklenburg-Vorpommern ,4 29,6 32,4 37,8 0,7 38,7 29,6 16,0 26,7 14,8 6,7 3,4 1,7 1,2 0,7 5,0 92,1 2,2 9 Niedersachsen ,9 36,1 35,0 28,9 1,2 41,7 27,0 22,4 19,3 13,1 7,8 4,3 3,5 2,6 0,9 4,0 93,0 2,1 10 Nordrhein-Westfalen ,1 39,9 34,9 25,2 1,0 45,6 30,6 21,6 16,1 12,1 8,2 4,5 3,6 3,3 0,6 3,4 94,6 1,4 11 Rheinland-Pfalz ,0 37,0 36,2 26,8 1,0 42,1 27,2 21,9 17,9 13,1 8,5 4,4 3,7 3,3 0,9 4,0 93,3 1,7 12 Saarland ,2 39,8 34,9 25,3 0,8 50,6 37,6 20,6 16,3 11,1 6,5 3,1 2,8 2,0 0,5 3,3 94,7 1,6 13 Sachsen ,0 25,0 37,6 37,4 1,5 33,5 24,8 15,3 28,1 15,7 8,4 4,0 1,9 1,7 1,2 4,4 91,2 3,3 14 Sachsen-Anhalt ,5 33,5 32,5 34,0 0,6 40,3 31,3 15,8 25,2 14,4 6,8 3,3 1,7 1,5 0,4 3,8 92,9 2,8 15 Schleswig-Holstein ,2 30,8 38,6 30,4 1,0 38,6 25,2 20,8 19,4 15,1 9,0 4,7 3,4 2,5 0,6 3,5 94,4 1,5 16 Thüringen ,8 27,2 37,4 35,1 0,5 34,3 26,4 14,8 27,1 16,4 7,8 3,7 1,9 1,9 0,7 4,2 91,9 3,2 17 Deutschland ,7 34,3 38,3 27,4 1,2 40,0 26,7 19,9 18,9 13,8 8,9 4,9 3,6 3,4 0,8 4,2 92,8 2,1 1) Ohne Mehrfachnennungen. 2) Mehrfachnennungen möglich. 3) Arithmetisches Mittel: Summe aller Werte geteilt durch die Anzahl der Werte und mehr bis zu 2 Monate 3 bis 9 Monate 10 bis 12 Monate 13 bis 14 Monate Statistisches Bundesamt 6

7 2 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat und Bezugsdauer des Elterngeldes Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes von... Monaten Anzahl Durchschnittl. Bezugsdauer1) Monate ,8 300, , , , , , , ,4 und mehr ,3 Männlich ,3 300, , , , , , , ,8 und mehr ,8 Weiblich ,7 300, , , , , , , ,5 und mehr ,1 Anteile in % ,1 17,6 1,1 0,9 0,7 0,9 1,0 0,9 0,9 1,9 2,0 70,5 0,0 1,6 X 300, ,1 9,1 0,7 0,7 0,7 1,0 1,0 1,0 1,1 1,8 2,1 79,6 0,0 1,2 X ,0 5,3 0,6 0,5 0,4 0,6 0,6 0,7 0,8 1,7 2,0 85,2 0,0 1,6 X ,0 9,2 0,6 0,6 0,4 0,6 0,7 0,6 0,6 1,9 1,8 79,9 0,1 2,9 X ,0 18,0 0,9 0,8 0,5 0,8 0,8 0,7 0,7 2,0 1,8 70,8 0,0 2,1 X ,1 28,3 1,3 1,0 0,6 0,9 0,9 0,9 0,8 1,9 1,9 60,1 0,0 1,4 X ,1 37,8 2,1 1,5 0,8 1,1 1,3 1,0 0,9 2,0 2,0 48,4 0,0 1,0 X ,1 38,0 2,5 1,8 1,2 1,5 1,5 1,3 1,1 2,3 2,5 45,4 0,0 0,9 X und mehr ,2 46,9 3,7 2,6 1,5 2,0 1,9 1,5 1,3 2,2 2,2 33,1 0,0 0,7 X Männlich ,2 76,9 3,9 2,7 1,6 2,1 1,7 1,0 0,8 1,1 1,4 6,6 0,0 0,0 X 300, ,1 64,3 2,1 2,0 1,8 2,5 1,9 1,6 1,3 1,9 2,2 18,3-0,0 X ,1 56,3 2,9 2,5 1,8 2,7 2,1 1,8 1,6 2,1 2,9 23,2 0,0 0,0 X ,1 72,4 3,4 2,9 2,0 2,5 2,4 1,6 1,2 1,8 2,0 7,7 0,0 0,0 X ,2 80,1 3,4 2,6 1,6 2,0 1,8 1,0 0,7 1,1 1,3 4,2 0,0 0,0 X ,2 83,6 3,5 2,3 1,3 1,7 1,3 0,8 0,6 0,8 1,0 3,0 0,0 0,0 X ,2 83,3 4,2 2,7 1,4 1,6 1,3 0,7 0,6 0,7 0,8 2,5-0,0 X ,2 80,6 4,9 3,2 1,8 2,0 1,5 0,7 0,6 0,7 1,0 2,9 0,0 - X und mehr ,3 79,9 5,8 3,6 1,7 2,1 1,5 0,6 0,6 0,6 0,9 2,4 0,0 0,0 X Weiblich ,0 0,8 0,4 0,4 0,4 0,6 0,8 0,8 0,9 2,1 2,2 88,6 0,0 2,1 X 300, ,1 1,5 0,6 0,5 0,6 0,8 0,9 0,9 1,1 1,7 2,0 88,0 0,0 1,4 X ,0 0,9 0,4 0,3 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 1,7 2,0 90,5 0,0 1,7 X ,0 0,3 0,2 0,2 0,2 0,3 0,5 0,5 0,6 1,9 1,7 90,1 0,1 3,3 X ,0 0,3 0,2 0,3 0,2 0,4 0,6 0,6 0,6 2,2 1,9 89,8 0,1 2,7 X ,0 0,3 0,2 0,3 0,3 0,5 0,7 0,9 0,9 2,5 2,3 89,0 0,0 2,2 X ,0 0,4 0,3 0,5 0,4 0,7 1,2 1,3 1,3 3,0 3,0 86,0 0,1 1,8 X ,0 0,5 0,3 0,6 0,6 1,0 1,4 1,7 1,6 3,7 3,9 82,9 0,1 1,7 X und mehr ,0 0,8 0,8 1,2 1,2 1,9 2,5 2,7 2,3 4,5 4,1 76,0 0,0 1,7 X 1) Arithmetisches Mittel: Summe aller Werte geteilt durch die Anzahl der Werte. Statistisches Bundesamt 7

8 3 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten und im letzten Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs im letzten Bezugsmonat 300, und mehr , und mehr Männlich , und mehr Weiblich , und mehr Anteile in % ,5 12,5 16,6 13,6 10,2 6,7 5,0 5,8 300, ,4 0,2 0,1 0,1 0,1 0,0 0,0 0, ,5 68,9 0,2 0,1 0,1 0,0 0,0 0, ,3 2,9 94,0 0,4 0,2 0,1 0,0 0, ,1 1,1 3,3 93,6 0,4 0,2 0,1 0, ,8 0,8 1,2 3,5 93,0 0,5 0,1 0, ,7 0,7 1,4 1,3 4,1 90,8 0,5 0, ,7 0,6 1,1 1,4 1,4 4,4 89,1 1,4 und mehr ,8 0,9 1,1 1,0 1,1 1,0 3,4 89,6 Männlich ,1 5,6 9,4 13,8 15,9 13,9 11,0 16,3 300, ,7 0,6 0,8 0,5 0,3 0,2 0,2 0, ,2 82,6 2,2 1,4 0,8 0,5 0,5 0, ,3 1,2 92,1 2,6 1,1 0,7 0,3 0, ,0 0,6 1,4 94,0 1,6 0,6 0,3 0, ,9 0,4 0,5 1,5 94,6 1,2 0,4 0, ,8 0,5 0,7 0,5 2,5 93,1 1,0 0, ,8 0,5 0,6 0,5 0,5 3,5 91,3 2,4 und mehr ,6 0,7 0,6 0,4 0,4 0,4 2,4 93,6 Weiblich ,9 14,5 18,7 13,5 8,6 4,6 3,3 2,9 300, ,8 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0, ,2 67,7 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 0, ,4 3,2 94,3 0,1 0,0 0,0 0,0 0, ,2 1,3 3,9 93,5 0,1 0,0 0,0 0, ,7 0,9 1,6 4,4 92,2 0,1 0,0 0, ,6 0,9 1,9 2,0 5,4 89,0 0,1 0, ,6 0,7 1,6 2,2 2,2 5,1 87,0 0,6 und mehr ,1 1,3 1,9 1,9 2,1 1,9 4,7 84,2 Statistisches Bundesamt 8

9 4 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat 0, ,00 Davon nach Höhe des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat und mehr , und mehr Männlich , und mehr Weiblich , und mehr Anteile in % ,5 3,5 20,4 10,2 3,3 3,5 3,7 3,3 2,7 3,9 300, ,2 2,6 86, ,0 6,2-56, ,4 8,2 0,0 1,5 17, ,1 1,8-1,9 0,8 24, ,9 0,9-0,3 1,0 0,5 35, ,4 0,8-0,3 0,3 0,7 0,3 47, ,5 0,7-0,4 0,6 0,2 0,4 0,3 49,9 - und mehr ,3 0,5 0,0 0,2 0,7 0,2 0,3 0,3 0,3 62,2 Männlich ,5 0,2 12,9 5,9 9,1 13,8 15,8 14,0 11,2 16,6 300, ,6 0,1 99, ,5 0,7-97, ,5 0,9-0,3 97, ,6 0,2-0,1 0,1 99, ,2 0,1-0,0 0,0 0,1 99, ,1 0,0-0,0 0,0 0,0 0,0 99, ,1 0, ,0 0,0 0,0 0,0 99,8 - und mehr ,1 0, ,0 0,0 0,0 0,0 0,0 99,8 Weiblich ,3 4,4 22,6 11,4 1,6 0,6 0,3 0,2 0,2 0,3 300, ,7 2,9 84, ,0 6,7-53, ,4 9,2 0,0 1,7 6, ,2 2,3-2,4 1,1 3, ,1 1,3-0,5 1,5 0,7 2, ,6 1,3-0,6 0,5 1,2 0,5 4, ,4 1,3-0,8 1,1 0,4 0,7 0,5 5,9 - und mehr ,4 1,1 0,0 0,5 1,6 0,6 0,8 0,7 0,7 9,6 Statistisches Bundesamt 9

10 5 nach der Beziehenden sowie Art und Höhe eines angerechneten Transfereinkommens insgesamt ( 3 BEEG) Art eines angerechneten Transfereinkommens ( 3 BEEG) unter 300 Davon nach Höhe des angerechneten Transfereinkommens insgesamt und mehr Männlich Arbeitslosengeld I alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) mit ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) Andere Leistungen (Abs.2) alleine mit ausländischen Ansprüchen (Abs.3) Ausländische Ansprüche (Abs.3) alleine Weiblich Mutterschaftsgeld alleine mit Arbeitgeberzuschuss mit Arbeitgeberzuschuss und anderen Leistungen (Abs.2) mit Arbeitgeberzuschuss und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit Arbeitgeberzuschuss und anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit Arbeitslosengeld I mit Arbeitslosengeld I und anderen Leistungen (Abs.2) mit Arbeitslosengeld I und ausländischen Ansprüchen (Abs. 3) mit Arbeitslosengeld I und anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit anderen Leistungen (Abs.2) mit anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit ausländischen Ansprüchen (Abs.3) Arbeitgeberzuschuss alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) mit ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) Dienst- und Anwärterinnenbezüge alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) mit ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) Arbeitslosengeld I alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) mit ausländischen Ansprüchen (Abs.3) mit anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen (Abs.3) Andere Leistungen (Abs.2) alleine mit ausländischen Ansprüchen (Abs.3) Ausländische Ansprüche (Abs.3) alleine Statistisches Bundesamt 10

11 6 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 6.1 Erster Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs 1) Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Davon nach Grundlage der Elterngeldberechnung2) ( 2 BEEG) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Geschwisterbonus (Abs. 4) Mindestbetrag (Abs. 5) Mehrlingszuschlag (Abs. 6) , und mehr Männlich , und mehr Weiblich , und mehr Anteile in % , ,7 1,2 16,1 21,4-68, ,9 0,9 29,8 15,8 56,5 30, ,8 8,3 53,0 17,6 13,6 1,4 29, ,8 28,6 1,0 14,3 7,4 0,0 14, ,4 21,9 0,1 11,1 5,7 0,0 14, ,9 14,5 0,0 9,2 5,0 0,0 13, ,3 11,2-9,1 4,4-10,9 und mehr... 6,3 13,3-1,5 7,5-16,0 Männlich , ,0 2,5 26,2 20,1-78, ,0 2,1 22,8 15,6 20,2 19, ,4 5,6 49,7 17,8 6,4 1,9 14, ,9 17,3 1,2 14,5 7,3 0,1 8, ,8 19,9 0,1 11,5 10,7-13, ,1 17,7 0,0 9,6 13,5-16, ,2 14,1-9,4 14,3-17,8 und mehr... 16,6 20,9-1,6 27,5-29,6 Weiblich , ,7 0,5 15,1 25,9-66, ,9 0,3 30,5 16,6 64,7 31, ,9 9,9 53,3 16,9 15,2 1,4 36, ,8 35,3 1,0 13,6 7,4 0,0 17, ,9 23,1 0,1 9,6 4,6 0,0 15, ,9 12,7 0,0 8,0 3,0 0,0 12, ,6 9,4-8,3 2,2-8,1 und mehr... 3,4 8,8-1,1 2,9-10,4 1) Ohne Mehrfachnennung. 2) Mehrfachnennungen möglich Statistisches Bundesamt 11

12 6 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 6.2 Letzter Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs 1) Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Davon nach Grundlage der Elterngeldberechnung2) ( 2 BEEG) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Geschwisterbonus (Abs. 4) Mindestbetrag (Abs. 5) Mehrlingszuschlag (Abs. 6) , und mehr Männlich , und mehr Weiblich , und mehr Anteile in % , ,5 2,1 21,1 28,7-81, ,5 1,7 27,8 17,4 54,8 16, ,6 9,5 50,1 19,4 13,5 1,4 30, ,6 28,2 1,0 13,4 7,4 0,0 14, ,2 21,5 0,0 9,0 5,9 0,0 14, ,7 14,0 0,0 6,2 5,4-13, ,0 10,6-5,4 4,8-10,7 und mehr... 5,8 12,3-0,5 8,2-15,6 Männlich , ,1 3,1 27,7 25,5-82, ,6 2,3 21,1 16,3 22,1 15, ,4 5,6 49,9 17,6 6,8 1,9 15, ,8 17,2 1,2 13,1 7,6 0,1 8, ,9 19,9 0,1 10,3 10,9-13, ,9 17,5 0,0 8,2 13,3-16, ,0 13,8-7,9 13,5-17,4 und mehr... 16,3 20,5-1,0 25,8-29,6 Weiblich , ,9 1,5 20,5 31,0-81, ,5 1,3 28,4 18,2 65,3 16, ,7 11,8 50,1 20,7 15,7 1,3 36, ,5 34,7 1,0 13,7 7,4 0,0 17, ,6 22,5 0,0 8,0 4,3 0,0 15, ,6 12,0 0,0 4,7 2,8-12, ,3 8,7-3,5 2,0-7,9 und mehr... 2,9 7,5-0,2 2,5-9,8 1) Ohne Mehrfachnennung. 2) Mehrfachnennungen möglich Statistisches Bundesamt 12

13 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs 7.1 Erster Bezugsmonat Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 300, Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt 13

14 Deutschland 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs 7.1 Erster Bezugsmonat Stand: Mai 2013 Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 300, Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Männlich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt 14

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Betreuungsgeld 4. Vierteljahr 2014 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Stand: Februar 201 Erschienen am 18..201 Artikelnummer: 522920914324

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2012 geborene Kinder Januar 2012 bis März 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2014 geborene Kinder Januar 2014 bis März 2016 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand:

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge Stand: 19.02.2015 Variablenname Bezeichnung Bemerkung EF1U1 Bundesland der zuständigen Elterngeldstelle laut AGS (amtlicher Bundesland

Mehr

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge standardisiertes On-Site-File (Gastwissenschaftsarbeitsplatz) Stand:

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge standardisiertes On-Site-File (Gastwissenschaftsarbeitsplatz) Stand: Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Beendete Bezüge standardisiertes On-Site-File (Gastwissenschaftsarbeitsplatz) Stand: 19.02.2015 Variablenname Bezeichnung Bemerkung EF1U1 Bundesland

Mehr

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Berichtsjahr 2013, geborene Kinder Stand:

Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Berichtsjahr 2013, geborene Kinder Stand: Datensatzbeschreibung Bundesstatistik zum Elterngeld Berichtsjahr 2013, geborene Kinder Stand: 14.03.2016 Variablenname EF1U1 EF1U2 EF1U3 EF2U1 EF2U2 EF3U1 EF3U2 EF4 EF5 EF6 EF7 Bezeichnung Bundesland

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie Reihe.2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Wanderungen 204 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 8. März 206, Qualitätsbericht aktualisiert am 4.02.207 Artikelnummer:

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland

Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland Statistisches Bundesamt Allgemeine Sterbetafeln für Deutschland das frühere Bundesgebiet, die neuen Länder sowie die Bundesländer 2010/12 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 22. April 2015 Artikelnummer:

Mehr

Nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, nach Geschlecht der Empfänger,

Nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, nach Geschlecht der Empfänger, Elterngeld Höhe in Euro Prozent Prozent Höhe in Euro 300 15,0 100 100 28,5 300 90 90 300 bis 500 500 bis 750 6,5 9,7 80 80 750 bis 1.000 13,6 70 70 21,0 300 bis 500 60 Väter: 167.659 60 1.000 bis 1.250

Mehr

Elterngeldbezug von Vätern: Steigender Anteil auf weiterhin niedrigem Niveau

Elterngeldbezug von Vätern: Steigender Anteil auf weiterhin niedrigem Niveau Geburtsjahr 2008 Geburtsjahr 2009 Geburtsjahr 2010 Geburtsjahr 2011 Geburtsjahr 2012 Geburtsjahr 2013 Elterngeldbezug von Vätern: Steigender Anteil auf weiterhin niedrigem Niveau 30 Anteil von Vätern am

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Pflegschaften, Vormundschaften, Beistandschaften Pflegeerlaubnis, Sorgerechtsentzug, Sorgeerklärungen 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Elterngeld für Geburten 2007 nach Kreisen

Elterngeld für Geburten 2007 nach Kreisen Elterngeld für Geburten 2007 nach Kreisen 2008 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Autoren: Franz-Josef Kolvenbach, Annica Böttcher, Sascha Krieger Internet: www.destatis.de

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung

reguläre Ausbildungsdauer verkürzte Ausbildungsdauer Ausbildungsverträge insgesamt Veränderung Zuständigkeitsbereich Veränderung Veränderung Schleswig-Holstein in Schleswig-Holstein Industrie und Handel 9.826 10.269 443 4,5 1.129 1.074-55 -4,9 10.955 11.343 388 3,5 Handwerk 5.675 5.687 12 0,2 1.301 1.301 0 0,0 6.976 6.988 12 0,2 Öffentlicher

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 01.08. 2014 Artikelnummer: 5225201137004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999

2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 Statistisches Bundesamt Zweigstelle Bonn 2. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 - Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung - Ländervergleich: Pflegebedürftige Bonn, im Oktober 2001 2. Kurzbericht: Pflegestatistik

Mehr

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute

Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute Arbeitsmarkt in Zahlen - Arbeitslose nach n - - eszahlen - Stand: Dezember 2007 Entwicklung der Arbeitslosenquote für Deutschland, West- und Ostdeutschland von 1991 bis heute 2 2 1 1 1 Deutschland Westdeutschland

Mehr

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Abgangsjahr Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse zu Studienberechtigten der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen - vorläufige Ergebnisse - Abgangsjahr 205 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien Statistisches Bundesamt Daten zu Geburten, losigkeit und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Tabellen zur Pressekonferenz am 07. November 2013 in Berlin 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

Sterbetafeln 2012/2014. Statistisches Bundesamt. Ergebnisse aus der laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer

Sterbetafeln 2012/2014. Statistisches Bundesamt. Ergebnisse aus der laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer Statistisches Bundesamt Sterbetafeln Ergebnisse aus der laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer 2012/2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 04. März 2016,

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2007 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich - ambulante Pflegedienste 2007 Erscheinungsfolge: zweijährlich Erschienen am 9. März 2009

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 15/16 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 78 Mecklenburg-Vorpommern 18 Baden-Württemberg 9 Bayern 15 Berlin 13 Brandenburg 12 Hamburg 6 Hessen 18 Niedersachsen 14 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2015/2016. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Wintersemester 2015/2016. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester 2015/2016 Erscheinungsfolge:

Mehr

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Statistisches Bundesamt Land- und Forstwirtschaft, Fischerei Erhebung über tierärztliche Versorgung von n 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen am 22. April 2013 Artikelnummer: 5419101129004 Ihr

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Verdienste im öffentlichen Dienst für Beamte und Tarifbeschäftigte bei Bund, Ländern und Gemeinden 200/20 Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen

Mehr

Studie Inanspruchnahme von Elternzeit durch Väter in Nordrhein-Westfalen

Studie Inanspruchnahme von Elternzeit durch Väter in Nordrhein-Westfalen Studie Inanspruchnahme von Elternzeit durch Väter in Nordrhein-Westfalen Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW Düsseldorf, 28. Oktober 2013 Prognos AG: Dr. David Juncke

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 02.08.2016 Artikelnummer: 522520315700 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 16.09.2015 Artikelnummer: 522520314700 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 27. Juni 2012 Pressekonferenz Elterngeld wer, wie lange und wie viel? am 27. Juni 2012 in Berlin Statement von Präsident Roderich Egeler Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Finanzen und Steuern. Statistisches Bundesamt. Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Lange Reihen z. T. ab 1949 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 25.08.2016 Artikelnummer: 5311101157004 Ihr Kontakt

Mehr

Statistik der Geburten

Statistik der Geburten Statistik der Geburten 1998-1999 Merkmalsdefinitionen Stand: 11.01.2007 www.forschungsdatenzentrum.de EF01 Berichtsmonat Monat in dem die Geburt statistisch verarbeitet wurde EF02 Berichtsjahr Jahr in

Mehr

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen Elterngeld (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) Eltern haben nach der Geburt ihres Kindes für maximal 14 Monate Anspruch auf Elterngeld (= Basiselterngeld). In dieser Zeit können sie ihre Erwerbstätigkeit

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Familienhilfe 6 6. BAföG. Elterngeld Zuständigkeit; Antrag, Anmeldung; Landeserziehungsgeld 1 1. Dauer; Höhe.

Familienhilfe 6 6. BAföG. Elterngeld Zuständigkeit; Antrag, Anmeldung; Landeserziehungsgeld 1 1. Dauer; Höhe. 1.9 FAMILIENHILFE, ELTERNGELD, LANDESERZIEHUNGS- GELD, ELTERNZEIT, KINDERGELD Fachrichtung Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit 18 15 3 Familienhilfe 6 6 1.9.1 Die wesentlichen Hilfen für Familien im Hinblick

Mehr

Bildung und Kultur. Wintersemester 2016/2017. Statistisches Bundesamt

Bildung und Kultur. Wintersemester 2016/2017. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Bildung und Kultur Schnellmeldungsergebnisse der Hochschulstatistik zu Studierenden und Studienanfänger/-innen - vorläufige Ergebnisse - Wintersemester 2016/2017 Erscheinungsfolge:

Mehr

623 Mecklenburg-Vorpommern

623 Mecklenburg-Vorpommern Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studierende 91 Mecklenburg-Vorpommern 24 Baden-Württemberg 20 Bayern 23 Berlin 15 Brandenburg 13 Hamburg 8 Hessen 25 Niedersachsen 24 Nordrhein-Westfalen

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik SS 11 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten 117 Mecklenburg-Vorpommern 58 Baden-Württemberg 65 Bayern 38 Berlin 16 Brandenburg 6 Bremen 15 Hamburg 15 Hessen 6 50 Nordrhein-Westfalen

Mehr

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) Hessisches Amt für Versorgung und Soziales Fulda - Elterngeldstelle - Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) Deutsche Familienstiftung in Kooperation mit dem Hessischen Amt für Versorgung und

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Deutsche) entsprechend amtl. Statistik WS 05/06 Studierende Köpfe (e) entsprechend amtl. Statistik e Studenten Ev. Religionspädagogik 3 Mecklenburg-Vorpommern 71 Mecklenburg-Vorpommern 16 Baden-Württemberg 8 Berlin 5 Brandenburg 5 Hessen 12 Niedersachsen

Mehr

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen

Geburten je Frau im Freistaat Sachsen Geburten je Frau im Freistaat Sachsen 1990 2014 Daten: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen Grafik: Sächsische Staatskanzlei, Ref. 32 * Summe der altersspezifischen Geburtenziffern für Frauen

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2011 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am: 26.07.2012 Artikelnummer: 5225201117004 Weitere Informationen zur Thematik dieser Publikation unter: Telefon: +49

Mehr

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt

Sozialleistungen. Statistisches Bundesamt Statistisches Bundesamt Fachserie 13 Reihe 2.2 Sozialleistungen Empfänger und Empfängerinnen von - Hilfe zum Lebensunterhalt - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 2012 Erscheinungsfolge: jährlich

Mehr

Schwangerschaftsabbrüche

Schwangerschaftsabbrüche Schwangerschaftsabbrüche im Freistaat Sachsen 2007 A IV 11 - j/07 ISSN 1435-8670 Preis: 1,50 Bevölkerung, Gebiet, Erwerbstätigkeit Zeichenerklärung - 0 Nichts vorhanden (genau Null) Weniger als diehälftevon

Mehr

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste

Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste Statistisches Bundesamt PFLEGESTATISTIK 2005 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung 3. Bericht: Ländervergleich ambulante Pflegedienste 2005 Erscheinungsfolge: 2-jährlich Erschienen am 14. März 2007 Artikelnummer:

Mehr

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz

Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz (BEEG) Konrad-Zuse-Str. 19 99099 Erfurt Telefon: (0361) 789 51-10 Telefax: (0361) 789 51-20 info@zds-schornsteinfeger.de www.zds-schornsteinfeger.de Liebe Kollegin,

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD L III 3 - j/09 H 17. November 2011 Versorgungsempfänger des öffentlichen Dienstes in Hamburg am 1. Januar 2009

Mehr

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige Statistisches Bundesamt Pflegestatistik Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegebedürftige 2013 2016 Statistisches Bundesamt Impressum Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2015 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14.09.2016 Artikelnummer: 5225201157004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

0,19% 15% 5% 0,11% 0,09%

0,19% 15% 5% 0,11% 0,09% Entwicklung des Anteils der Fördermittel nach KHG am Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zur Entwicklung der Volkswirtschaftlichen Investitionsquote 1991-2011 KHG 0,25% 25% 0,23% 0,21% Volkswirtschaftliche

Mehr

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring

Integrationsmonitoring der Länder. Datenband. Erster Bericht zum. Teil 2. Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring Erster Bericht zum Integrationsmonitoring der Länder 2005 2009 Datenband Verfasser Länderoffene Arbeitsgruppe Indikatorenentwicklung und Monitoring der Konferenz der für Integration zuständigen Ministerinnen

Mehr

Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammern der Länder

Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammern der Länder HommerichForschung 1/90 Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammern der Länder Ergebnisse einer Repräsentativbefragung 2013 für das Berichtsjahr 2012

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Abkürzungen... 7 Die neue familienorientierte Maßnahme... 9 1 Grundzüge des Elterngeldes...

Mehr

Daten zur Lebenslage von alleinerziehenden Familien in Deutschland 1

Daten zur Lebenslage von alleinerziehenden Familien in Deutschland 1 Factsheet Daten zur Lebenslage von alleinerziehenden Familien in Deutschland 1 Jede fünfte Familie ist alleinerziehend ABBILDUNG 1 Familienformen und Entwicklung der Anzahl der Familien sowie der alleinerziehenden

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Statistik II, SS 2005, Seite 1 von 6 Statistik II Hinweise zur Bearbeitung Hilfsmittel: - Taschenrechner (ohne Datenbank oder die Möglichkeit diesen zu programmieren) - Formelsammlung im Umfang von einer

Mehr

Der Personalschlüssel in Kindertageseinrichtungen

Der Personalschlüssel in Kindertageseinrichtungen Der Personalschlüssel in Kindertageseinrichtungen Aktuelle Ergebnisse auf Basis neuer Berechnungsgrundlagen 2012 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Analysen zur Einkommensarmut mit dem Mikrozensus

Analysen zur Einkommensarmut mit dem Mikrozensus 6. Nutzerkonferenz Forschung mit dem Mikrozensus: Analysen zur Sozialstruktur und zum sozialen Wandel Analysen zur Einkommensarmut mit dem Mikrozensus Sabine Köhne-Finster Destatis GLIEDERUNG 1 Amtliche

Mehr

Bevölkerung nach demografischen Strukturmerkmalen

Bevölkerung nach demografischen Strukturmerkmalen BEVÖLKERUNG 80.219.695 Personen 5,0 8,4 11,1 6,0 11,8 16,6 20,4 11,3 9,3 unter 5 6 bis 14 15 bis 24 25 bis 29 30 bis 39 40 bis 49 50 bis 64 65 bis 74 75 und älter 51,2 48,8 Frauen Männer 92,3 7,7 Deutsche

Mehr

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien Informationen für den Vorstand, PK 27.02.2014 CF 4 - Arbeitsmarktberichterstattung Berichte: Arbeitsmarkt kompakt November 2016 Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien Impressum Titel: Arbeitsmarkt

Mehr

Armutsgefährdungsquoten nach Bundesländern (Teil 1)

Armutsgefährdungsquoten nach Bundesländern (Teil 1) Armutsgefährdungsquoten nach Bundesländern (Teil 1) * um das mittlere Einkommen zu berechnen, wird der Median (Zentralwert) verwendet. Dabei werden hier alle Personen ihrem gewichteten Einkommen nach aufsteigend

Mehr

17 1. Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz Aufgaben des Betriebsrats / Personalrats Für wen gilt das Mutterschutzgesetz?

17 1. Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz Aufgaben des Betriebsrats / Personalrats Für wen gilt das Mutterschutzgesetz? Inhalt \ 21 Vorwort 101 Abkürzungen 121 Einleitung 16 1 Überblick Mutterschutz 17 1. Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz 17 2. Aufgaben des Betriebsrats / Personalrats 18 3. Für wen gilt das

Mehr

Wie sehen Natur- und Waldkindergärten aus? Vergleich Kindertageseinrichtungen gesamt zu Natur- und Waldkindergärten

Wie sehen Natur- und Waldkindergärten aus? Vergleich Kindertageseinrichtungen gesamt zu Natur- und Waldkindergärten Wie sehen Natur- und Waldkindergärten aus? Vergleich Kindertageseinrichtungen gesamt zu Natur- und Waldkindergärten Hintergrund Spätestens seit der PISA-Studie 2000 rückt die Qualität der frühkindlichen

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795

Pflegekosten. Pflegestufe I für erhebliche Pflegebedürftige: 2.365. Pflegestufe II für schwer Pflegebedürftige: 2.795 Pflegekosten Wenn Pflegebedürftige in einem Pflegeheim untergebracht sind, müssen sie die Kosten aus eigenen Mitteln bestreiten, die über dem Leistungsbetrag der sozialen Pflegeversicherung liegen. Die

Mehr

Tabelle 1: Assoziation mit dem Datum 9. November 1989 Was von dem Folgenden verbinden Sie mit dem Datum 9. November 1989 am ehesten?

Tabelle 1: Assoziation mit dem Datum 9. November 1989 Was von dem Folgenden verbinden Sie mit dem Datum 9. November 1989 am ehesten? Tabelle 1: Assoziation mit dem Datum 9. November 1989 Was von dem Folgenden verbinden Sie mit dem Datum 9. November 1989 am ehesten? Seite 1 Region Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost

Mehr

Pflegestatistik 2011. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime. Statistisches Bundesamt

Pflegestatistik 2011. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime. Statistisches Bundesamt Pflegestatistik 2011 Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung Ländervergleich Pflegeheime Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu

Mehr

Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2007

Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2007 Impfquoten bei den Schuleingangsuntersuchungen ( 34, Abs. 11 IfSG) Deutschland 2007 Abkürzungen der Bundesländer Landesname Baden-Württemberg Freistaat Bayern Berlin Brandenburg Freie Hansestadt Bremen

Mehr

Übersicht über die Ergebnisse der ersten juristischen Staatsprüfung im Jahre 2002

Übersicht über die Ergebnisse der ersten juristischen Staatsprüfung im Jahre 2002 BMJ-Ausbildungsstatistik Seite 1 Übersicht über die Ergebnisse der ersten juristischen Staatsprüfung im Jahre 2002 Von den geprüften Kandidaten Land Geprüfte**) bestanden bestanden mit der Note bestanden

Mehr

14 I 1. Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz Aufgaben des Betriebsrats/Personalrats 16 I 3. Für wen gilt das Mutterschutzgesetz?

14 I 1. Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz Aufgaben des Betriebsrats/Personalrats 16 I 3. Für wen gilt das Mutterschutzgesetz? 2 1 Vorwort 10 I Abkürzungen 12 1 Einleitung 14 1 1 Oberblick Mutterschutz 14 I 1. Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz 15 1 2. Aufgaben des Betriebsrats/Personalrats 16 I 3. Für wen gilt das

Mehr

Neuregelungen Elterngeld und Elternzeit

Neuregelungen Elterngeld und Elternzeit Neuregelungen Elterngeld und Elternzeit Hamburger Allianz für Familien, Veranstaltung am 27.05.2015 Dr. Carmen Krawetzki, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Gesetzliche Grundlage Gesetz

Mehr

Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz Aufgaben des Betriebsrats / Personalrats Für wen gilt das Mutterschutzgesetz?

Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz Aufgaben des Betriebsrats / Personalrats Für wen gilt das Mutterschutzgesetz? Inhalt 21 Vorwort 101 Abkürzungen 121 Einleitung 141 1 Überblick Mutterschutz 141 1. Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz 15 2. Aufgaben des Betriebsrats / Personalrats 16 3. Für wen gilt das

Mehr

Aktuelle Entwicklung der geringfügigen Beschäftigungen

Aktuelle Entwicklung der geringfügigen Beschäftigungen C. Zuständige Melde- und Einzugsstelle 3. Übersicht Quelle: Minijob-Zentrale, Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, 455 Essen II. Aktuelle Entwicklung der geringfügigen Beschäftigungen. Allgemein

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31.

Arbeitsmarkt in Zahlen. Arbeitnehmerüberlassung. Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitnehmerüberlassung Bestand an Leiharbeitnehmern in Tausend Deutschland Zeitreihe (jeweils zum Stichtag 31. Dezember) Leiharbeitnehmer und Verleihbetriebe 2. Halbjahr 2014 Impressum

Mehr

Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012

Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A II S - j 10/12 HH Allgemeine Sterbetafel in Hamburg 2010/2012 Herausgegeben am: 27. August 2015 Impressum Statistische

Mehr

3 Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsprognose

3 Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsprognose 3 Bevölkerungsentwicklung und Bevölkerungsprognose Nach allen zur Verfügung stehenden Daten unterschiedlicher Quellen wird die Bevölkerung des Kreises Schleswig-Flensburg bis zum Jahr 2025 um höchstens

Mehr

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware

Mobilfunkverträge. Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Mobilfunkverträge Betrachtung nach Ausgaben und Hardware Stand: Juli 2015 Agenda - Mobilfunkverträge 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Ausgaben & Hardware nach Wohnort 4. Ausgaben & Hardware nach Alter

Mehr

Der personalschlüssel in kindertages einrichtungen

Der personalschlüssel in kindertages einrichtungen Der personalschlüssel in kindertages einrichtungen Methodische Grundlagen und aktuelle Ergebnisse 2015 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) für. Bremer Institut. smarktforschung. berufshilfe e.v.

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) für. Bremer Institut. smarktforschung. berufshilfe e.v. Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe e.v. (BIAJ) An Interessierte Knochenhauerstraße 20-25 28195 Bremen Tel. 0421/30 23 80 Von Paul M. Schröder (Verfasser) Fax 0421/30 23 82

Mehr

Zahl der Wahlkreise und Mandate in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland

Zahl der Wahlkreise und Mandate in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland DHB Kapitel.8 Wahlergebnisse nach Ländern (Sitzverteilung) 07..0.8 Wahlergebnisse nach Ländern (Sitzverteilung) Stand:.0.0 Die folgenden Tabellen und Übersichten geben Auskunft über: und in den Ländern

Mehr

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Stand: Februar bzw. April 2 1 Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im für den Deutschen Bundesjugendring FACHBEREICH

Mehr

Mindestsicherungsquote

Mindestsicherungsquote Anteil der Empfänger von Mindestsicherungsleistungen an der Bevölkerung in Prozent, 31.12.2012* Berlin 19,5 Bremen 16,7 Sachsen-Anhalt Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Brandenburg Sachsen Nordrhein-Westfalen

Mehr

Bundesland. Bayern 112,3 190,5. Berlin 69,5 89,5. Brandenburg 29,3 40,3. Bremen 14,1 19,6. Hamburg 38,0 57,5. Hessen 79,8 125,3

Bundesland. Bayern 112,3 190,5. Berlin 69,5 89,5. Brandenburg 29,3 40,3. Bremen 14,1 19,6. Hamburg 38,0 57,5. Hessen 79,8 125,3 Tab. 1: Entlastung nach Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz im Jahr 2016 1 Einwohneranteil in % Baden-Württemberg 13,21 480 Bayern 15,63 569 Berlin 4,28 156 Brandenburg 3,03 110 Bremen 0,82 29 Hamburg

Mehr

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v.

DAI Deutsches Aktieninstitut e.v. Zahl der Aktionäre in Deutschland - Zahl der Aktionäre über 14 Jahre in 1.000 Zahl der Aktionäre 1988 1992 1994 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Aktionäre

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 073/2014 Erfurt, 28. März 2014 Verhaltenes Wirtschaftswachstum in Thüringen im Jahr 2013 Das Bruttoinlandsprodukt Thüringens, der Wert der in Thüringen

Mehr

4. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999

4. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 Statistisches Bundesamt Zweigstelle Bonn 4. Kurzbericht: Pflegestatistik 1999 - Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung - - Ländervergleich: ambulante Pflegedienste - Bonn, im Juli 2002 Inhalt Seite Übersicht

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Ausgaben und Einnahmen 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 2.12.2015 Artikelnummer: 5225501147004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug in Deutschland. SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0

Factsheet. Kinderarmut. Kinder im SGB-II-Bezug in Deutschland. SGB-II-Bezug in den Jahren 2011 und 2015 im Vergleich 14,3 14,7. Deutschland 19,3 17,0 Factsheet Kinderarmut Kinder im SGB-II-Bezug in Deutschland ABBILDUNG 1 Anteil der Kinder unter 18 Jahren in Familien im 2011 2015 Nordrhein-Westfalen 15,0 17,6 Saarland 28,8 31,6 Bremen 10,7 11,5 Rheinland-

Mehr

Bundesland 2010 2011 2012 2013 2014 Schleswig-Holstein, Hamburg 3,1 3 1,7 3,2 2,2 Niedersachsen, Bremen 2,3 2,4 2,1 2,8 2,1 Nordrhein-Westfalen 4,4 3 3,9 4,1 3,3 Hessen 1,8 1,8 2,1 1,8 1,8 Rheinland-Pfalz,

Mehr

Elterngeld für Geburten 2014

Elterngeld für Geburten 2014 Elterngeld für en 2014 Nach Kreisen 2016 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Zentraler Auskunftsdienst

Mehr

Leistungen und Abschlüsse

Leistungen und Abschlüsse Zusammenfassung Leistungen und Abschlüsse G Leistungen und Abschlüsse Abbildungen und Tabellen Einführung Keine Abbildungen oder Tabellen in diesem Abschnitt. G1 Leistungen Bremer Schülerinnen und Schüler

Mehr

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6)

STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STATISTIK DER LANDWIRTSCHAFTLICHEN KRANKENKASSE ÜBER DIE VERSICHERTEN NACH MITGLIEDER-, ALTERSGRUPPEN UND KV-BEREICHEN (VORDRUCK KM 6) STICHTAG: 01.02.2016 Zusammenfassung der Zahlenangaben aus Statistik

Mehr

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.3.

Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 2009 Stand 31.3. Entwicklung des deutschen PV-Marktes Auswertung und grafische Darstellung der Meldedaten der Bundesnetzagentur nach 16 (2) EEG 29 Stand 31.3.215 PV-Meldedaten Jan. Feb. 215 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/4448 19. Wahlperiode 03.11.09 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Elke Badde (SPD) vom 26.10.09 und Antwort des Senats Betr.: Mehr

Mehr

K I - j / 08. Sozialhilfe in Thüringen. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung am Bestell - Nr

K I - j / 08. Sozialhilfe in Thüringen. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung am Bestell - Nr K I - j / 08 Sozialhilfe in Thüringen Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung am 31.12.2008 Bestell - Nr. 10 108 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle,

Mehr