Öffentliche Sozialleistungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Öffentliche Sozialleistungen"

Transkript

1 Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2012 geborene Kinder Januar 2012 bis März 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am , Tabellen 1, 16, 20 und 21 korrigiert am Artikelnummer: Ihr Kontakt zu uns: Tele on Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2014 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Vorbemerkung Änderungen beim Elterngeld für Mehrlinge aufgrund des Bundessozialgericht-Urteils vom 27. Juni 2013 Das Bundessozialgericht (BSG) hat in seinen Urteilen vom 27. Juni 2013 (Aktenzeichen B 10 EG 3/12 R und B 10 EG 8/12 R) entschieden, dass Eltern bei Mehrlingsgeburten nicht nur einen Elterngeldanspruch pro Geburt, sondern für jedes einzelne neugeborene Kind haben. Nutzt ein Elternteil das Elterngeld gleichzeitig für zwei oder mehrere Mehrlingskinder, werden die Elterngeldbeträge nur für das älteste Kind in voller Höhe gezahlt. Dieser Betrag wird auf die Elterngeldansprüche für die jüngeren Mehrlingskinder angerechnet. Der Mindestbetrag in Höhe von 300 Euro monatlich zuzüglich 300 Euro Mehrlingszuschlag für jeden weiteren Mehrling bleibt allerdings für die jüngeren Mehrlinge jeweils anrechnungsfrei. Nutzt ein Elternteil das Elterngeld nur für eines der Kinder, erhält er für dieses Kind den einkommensabhängigen Elternbetrag in voller Höhe plus die Mehrlingszuschläge von je 300 Euro für die weiteren Kinder. Für das andere Kind beziehungsweise die anderen Kinder kann in dieser Zeit der andere Elternteil das Elterngeld parallel erhalten. Von der Neuregelung sind vor allem zahlreiche Zwillingseltern betroffen. Dass mehr als zwei Kinder gleichzeitig geboren werden, ist äußerst selten: Mehrlingsgeburten in Deutschland Zwillingsgeburten Drillingsgeburten sonstige Mehrlingsgeburten Quelle: Statistisches Bundesamt, natürliche Bevölkerungsbewegung Die zusätzlichen Elterngeldbeträge für Mehrlinge werden nicht nur für Zeiten ab dem 27. Juni 2013 bewilligt, sondern können auch für frühere Elterngeldzeiten nachgezahlt werden. Die Nachzahlung wird nicht automatisch von den Elterngeldstellen vorgenommen, sondern muss vom jeweiligen Elternteil beantragt werden. Für die rückwirkende Elterngeldzahlung gibt es sozialgesetzlich einen Stichtag. Danach sind nur Anträge für Bezugszeiten ab dem 01. Januar 2009 möglich: Bei Antragseingang bis zum 31. Dezember 2013 konnten zusätzliche Elterngeldbeträge rückwirkend für Zeiten ab dem 01. Januar 2009 gezahlt werden. Bei Antragseingang bis zum 31. Dezember 2014 können zusätzliche Elterngeldbeträge rückwirkend für Zeiten ab dem 01. Januar 2010 gezahlt werden. In Veröffentlichungen für die Geburtszeiträume ab 01. Januar 2012 sind Mehrlingsmeldungen im Sinne des BSG-Urteils enthalten, werden aber nicht gesondert ausgewiesen. Die bereits veröffentlichten Ergebnisse (Geburtszeiträume bis einschließlich 2012) werden nicht revidiert. Sie spiegeln weiterhin korrekt den Stand zum Zeitpunkt der jeweiligen Veröffentlichung wider. Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

3 Inhaltsverzeichnis Beendete Leistungsbezüge von Januar 2012 bis März 2014 für im Jahr 2012 geborene Kinder Beschreibung Begriffliche und methodische Erläuterungen Übersicht über die in den Tabellen enthaltenen Erhebungsmerkmale nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat und Bezugsdauer des Elterngeldes Registerblatt Erläuterungen Merkmale Tab 1 (LT) Tab 2 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten und im letzten Bezugsmonat nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat Tab 4 Tab 5 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) - Erster Bezugsmonat - - Letzter Bezugsmonat - nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs - Erster Bezugsmonat - - Letzter Bezugsmonat - nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung im ersten Bezugsmonat ( 2 BEEG) sowie nach Bezugsdauer des Elterngeldes Tab 6 Tab 6.1 Tab 6.2 nach der Beziehenden und Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat sowie nach Anzahl der Kinder im Haushalt Tab 9 nach und Altersgruppen der Beziehenden sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Tab 10 nach und Altersgruppe der Beziehenden und Alter des Kindes im ersten Bezugsmonat Tab 11 nach der Beziehenden, erster Bezugsmonat und Geburtsmonat und -jahr des Kindes nach und Familienstand der Beziehenden, Inanspruchnahme der Verlängerungsoption, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt sowie mit Änderung der Berechnungsgrundlage zwischen ersten und letzten Bezugsmonat nach Staatsangehörigkeit der Beziehenden Tab 12 Tab 14 nach der Beziehenden, Inanspruchnahme und Bezugsdauer des Elterngeldes durch den Partner und nach Ländern nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, durchschnittliche Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, durchschnittliche Bezugsdauer des Elterngeldes, durchschnittliches Alter der Beziehenden im ersten Bezugsmonat und nach Ländern nach der Beziehenden, Höhe des maßgebenden bereinigten Einkommens vor der Geburt und nach Ländern Tab 15 (LT) Tab 16 (LT) Im Jahr 2012 geborene Kinder und beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2012 geborene Kinder nach der Beziehenden und Ländern Tab 20 (LT) Tab 21 (LT) LT = Ländertabelle Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

4 Begriffliche und methodische Erläuterungen Inhalt und Rechtsgrundlage Die vorliegende Online-Veröffentlichung enthält Ergebnisse über Personen, deren Elterngeldbezug als beendet gemeldet wurde, sowie Angaben zum Elterngeldbezug dieser Personen. Rechtsgrundlage der Bundesstatistik zum Elterngeld für vor dem geborene Kinder ist das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) vom 5. Dezember 2006 (BGBl. I S 2748), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom BGBl. I S Allgemeine Erläuterungen Zweck der Erhebung ist, einen Überblick über die beendeten Leistungsbezüge von Elterngeld bereitzustellen. Diese Daten werden zur Beurteilung der Auswirkungen des Gesetzes zum Bundeselterngeld und zur Elternzeit sowie zu seiner Fortentwicklung benötigt. Seit dem Jahr 2008 erfasst die Elterngeldstatistik Angaben über Personen, deren Eltergeldbezug ab dem 1. Januar 2008 geendet hat, und Angaben zum in Anspruch genommenen Elterngeld. Von Januar 2007 bis Juni 2008 wurden Angaben zu den Antragstellenden erhoben, deren Kind im Jahr 2007 geboren wurde, und Angaben zum bewilligten Elterngeld (sog. Antragsstatistik). Die Erfassung der Antragsstatistik für im Jahr 2007 geborene Kinder wurde am 30. Juni 2008 abgeschlossen. Die Erhebung über den beendeten Leistungsbezug von Elterngeld wird vierteljährlich für die vorangegangenen drei Kalendermonate erstmalig zum 31. März 2008 als Totalerhebung durchgeführt. Mit der statistischen Erhebung der beendeten Leistungsbezüge steht die rückwirkende Betrachtung der Situation des Elterngeldbezugs mit Aussagen über die tatsächliche Inanspruchnahme von Elterngeld im Vordergrund. Regelmäßige, umfangreiche Plausibilitätsprüfungen und Qualitätskontrollen sichern Aussagekraft und Qualität der Ergebnisse. Erläuterungen zur Statistik Erfasst werden unter anderen Angaben zu den Elterngeldbeziehenden und dem antragsbegründenden Kind. Weiter werden Angaben zur Höhe des Elterngeldanspruchs und der Berechnungsgrundlage im ersten und letzten Bezugsmonat sowie die tatsächliche Bezugsdauer von Elterngeld erhoben. Zusätzlich können Angaben zur Inanspruchnahme und Bezugsdauer des Elterngeldes durch den Partner gemacht werden. Haben beide Elternteile ihren Leistungsbezug im gleichen Kalenderjahr beendet, können Aussagen zur Inanspruchnahme von Elterngeld durch Paare getroffen werden. Nach 7 Abs. 2, Satz 2 und 3 BEEG kann bis zum Ende des Bezugszeitraums die einmal getroffene Entscheidung zur Inanspruchnahme von Elterngeld durch den Leistungsbeziehenden ohne Angabe von Gründen geändert werden. In Härtefällen ist darüber hinaus bis zum Ende des Bezugszeitraums einmal eine weitere Änderung zulässig. Weiter kann Elterngeld für drei Monate rückwirkend beantragt werden ( 7 Abs. 1 BEEG). Die vierteljährlich gemeldeten Daten zu den beendeten Leistungsbezügen umfassen Meldungen von: beendeten Leistungsbezügen, deren letzter Bezugsmonat in den drei vorangegangen Kalendermonaten liegt und die erstmals gemeldet werden, beendeten Leistungsbezügen, die bereits in einem Vorquartal gemeldet wurden, jedoch auf Grund von Änderungen im Bezugszeitraum mit aktualisierten Angaben erneut gemeldet werden (Folgemeldungen), beendeten Leistungsbezügen, die im Berichtsquartal rückwirkend beendet wurden. In solchen Fällen liegt der letzte Bezugsmonat in einem der Vorquartale ( Nachmeldungen ). Die vierteljährlich veröffentlichten Quartalsergebnisse beinhalten demnach alle Meldungen beendeter Leistungsbezüge der jeweiligen drei zurückliegenden Kalendermonate sowie beendete Leistungsbezüge, die mit einem geänderten Bezugszeitraum ( 7 Abs.2 BEEG) erneut gemeldet wurden, und beendete Leistungsbezüge, die rückwirkend für ein Vorquartal gemeldet wurden. Änderungen beim Leistungsbezug und rückwirkend gemeldete Beendigungen werden in dem jeweils aktuellen Quartalsergebnis berücksichtigt, in dem dies gemeldet wurde. Eine Korrektur bereits veröffentlichter Quartalsergebnisse wird rückwirkend nicht vorgenommen. Die kumulierten Quartalsergebnisse können daher geringfügig vom Jahresergebnis abweichen. Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

5 Statistik zum Elterngeld Übersicht über die in den Tabellen enthaltenen Merkmale Auszählgruppe Tabellen-Nr. Erhebungsmerkmale Beendete Leistungsbezüge X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Familienstand X Altersgruppen der Leistungsbeziehenden X X (X) Staatsangehörigkeit X Geburtsmonat und -jahr des Kindes X Anzahl der Kinder im Haushalt X Monat/Jahr des ersten Leistungsbezugs X Monat/Jahr des letzten Leistungsbezugs Alter des Kindes im ersten Bezugsmonat X Bezugsdauer des Leistungsbeziehenden X X X X Inanspruchnahme der Verlängerungsoption X Erwerbstätigkeit vor der Geburt X X X Grundlage der Elterngeldberechnung bei Beginn X X X X (X) Grundlage der Elterngeldberechnung am Ende X X (X) Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Monat X X X X X X X X X Höhe des Elterngeldanspruchs im letzten Monat X X X Höhe des Auszahlbetrags im ersten Monat X Art des angerechneten Transfereinkommens X Höhe des angerechneten Transfereinkommens X Höhe des maßgebenden bereinigten Einkommens vor der Geburt X Inanspruchnahme durch den Partner X Bezugsdauer des Partners X Regionale Gliederung Deutschland X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Länder X X X X X X Arithmetisches Mittel X X X X X X X Anzahl der geborenen Kinder X Beteiligung der Väter am Elterngeld X X Beteiligung der Mütter am Elterngeld X Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

6 1 nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern Davon (Sp.1) Davon (Sp.1) erwerbstätig vor der Geburt Und zwar (Sp.1) Grundlage der Berechnung des Elterngeldanspruchs ( 2 BEEG) 2 Davon (Sp.1) nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon (Sp. 1) mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Land 1 männlich weiblich ja nein Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Mindestbetrag (Abs. 5) 300, und mehr bis zu 2 Monate 3 bis 9 Monate 10 bis 12 Monate 13 bis 14 Monate Durchschnitt Durchschnitt Anzahl Euro Anzahl Monate Baden-Württemberg ,4 2 Bayern ,2 3 Berlin ,4 4 Brandenburg ,5 5 Bremen ,2 6 Hamburg ,4 7 Hessen ,7 8 Mecklenburg-Vorpommern ,0 9 Niedersachsen ,9 10 Nordrhein-Westfalen ,3 11 Rheinland-Pfalz ,0 12 Saarland³ ,4 13 Sachsen ,2 14 Sachsen-Anhalt ,2 15 Schleswig-Holstein ,1 16 Thüringen ,4 17 Deutschland ,7 Männlich 1 Baden-Württemberg ,9 2 Bayern ,8 3 Berlin ,9 4 Brandenburg ,1 5 Bremen ,4 6 Hamburg ,4 7 Hessen ,2 8 Mecklenburg-Vorpommern ,4 9 Niedersachsen ,3 10 Nordrhein-Westfalen ,8 11 Rheinland-Pfalz ,2 12 Saarland³ ,5 13 Sachsen ,9 14 Sachsen-Anhalt ,4 15 Schleswig-Holstein ,4 16 Thüringen ,9 17 Deutschland ,2 Weiblich 1 Baden-Württemberg ,6 2 Bayern ,7 3 Berlin ,4 4 Brandenburg ,6 5 Bremen ,6 6 Hamburg ,5 7 Hessen ,7 8 Mecklenburg-Vorpommern ,7 9 Niedersachsen ,7 10 Nordrhein-Westfalen ,7 11 Rheinland-Pfalz ,7 12 Saarland³ ,8 13 Sachsen ,7 14 Sachsen-Anhalt ,8 15 Schleswig-Holstein ,7 16 Thüringen ,7 17 Deutschland ,7 1 Ohne Mehrfachnennungen. Mehrfachnennungen möglich. 3 Aufgrund von technischen Erfassungsproblemen im Saarland wurde dort die Häufigkeit des Mindestbetrags übererfasst. Ebenso wurde in einigen Fällen die Höhe des Elterngeldanspruchs mit einem zu geringen Betrag übermittelt, so dass auch der durchschnittliche Elterngeldanspruch tatsächlich höher liegt. Statistisches Bundesamt 6

7 1 nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern Davon (Sp.1) Davon (Sp.1) erwerbstätig vor der Geburt Und zwar (Sp.1) Grundlage der Berechnung des Elterngeldanspruchs ( 2 BEEG) 2 Davon (Sp.1) nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon (Sp. 1) mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Land 1 männlich weiblich ja nein Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Mindestbetrag (Abs. 5) 300, und mehr bis zu 2 Monate 3 bis 9 Monate 10 bis 12 Monate 13 bis 14 Monate Anteile in % 1 Baden-Württemberg ,2 74,8 71,8 28,2 51,9 19,8 4,8 33,0 19,6 16,9 15,6 12,3 11,4 8,0 6,9 9,3 21,5 6,3 70,6 1,6 2 Bayern ,8 72,2 77,8 22,2 57,0 20,7 5,3 26,9 17,2 14,8 15,5 14,6 12,9 8,8 6,4 9,8 24,0 6,0 68,0 1,9 3 Berlin ,8 73,2 70,1 29,9 48,5 21,6 5,0 36,8 26,9 13,9 15,3 14,3 10,1 7,0 4,9 7,6 18,2 12,6 67,3 1,9 4 Brandenburg ,7 75,3 78,9 21,1 51,3 27,6 3,7 27,0 21,0 10,7 23,5 19,5 11,0 6,3 3,9 4,2 19,6 8,2 70,3 1,9 5 Bremen ,2 80,8 61,6 38,4 39,4 22,1 4,3 45,7 31,6 18,8 14,6 10,7 7,7 6,2 4,5 5,9 12,5 8,4 78,0 1,2 6 Hamburg ,6 74,4 75,2 24,8 56,6 18,5 4,2 30,0 21,1 12,9 13,3 13,1 11,5 8,7 6,9 12,5 19,1 9,8 69,5 1,6 7 Hessen ,8 77,2 71,0 29,0 50,6 20,4 3,7 34,4 23,5 15,5 14,5 12,6 10,9 7,5 5,9 9,5 18,5 6,5 73,8 1,3 8 Mecklenburg-Vorpommern ,3 79,7 76,1 23,9 43,0 32,8 3,0 31,6 24,0 14,0 25,4 16,3 9,2 5,2 2,9 3,0 15,5 7,7 75,1 1,8 9 Niedersachsen ,5 78,5 69,4 30,6 45,7 23,7 4,2 36,3 23,7 17,7 17,0 13,5 10,1 6,7 5,4 5,9 17,2 6,0 75,1 1,6 10 Nordrhein-Westfalen ,3 81,7 67,2 32,8 44,4 22,8 3,4 39,7 26,7 18,0 14,7 12,2 9,9 6,6 5,1 7,0 13,8 5,3 79,8 1,2 11 Rheinland-Pfalz ,2 79,8 68,8 31,2 46,9 21,8 3,5 36,2 23,9 17,2 16,0 12,9 10,8 6,9 5,4 6,8 16,6 6,0 76,2 1,2 12 Saarland³ ,1 83,9 65,9 34,1 44,1 21,8 3,1 52,0 39,0 21,2 12,2 8,7 7,4 4,6 3,4 3,4 12,2 5,3 81,4 1,1 13 Sachsen ,1 71,9 80,4 19,6 49,6 30,8 4,4 26,4 19,6 12,0 26,0 18,4 10,5 6,1 3,6 3,9 23,6 6,8 67,2 2,4 14 Sachsen-Anhalt ,1 80,9 71,9 28,1 41,8 30,1 1,6 34,7 27,0 12,8 24,7 16,7 8,7 4,6 2,5 2,9 14,6 6,0 77,0 2,3 15 Schleswig-Holstein ,0 80,0 74,1 25,9 48,8 25,2 3,8 33,4 22,4 16,4 17,3 14,6 11,2 7,1 5,0 6,1 15,9 5,4 77,6 1,1 16 Thüringen ,8 74,2 78,4 21,6 49,1 28,8 2,5 27,9 21,5 11,6 24,7 19,9 10,7 5,5 3,0 3,2 22,0 5,8 69,5 2,6 17 Deutschland ,3 76,7 72,4 27,6 49,5 22,9 4,1 33,6 22,6 15,8 16,8 13,9 10,8 7,2 5,4 7,5 18,8 6,5 73,0 1,6 Männlich 1 Baden-Württemberg ,8 10,2 84,1 5,7 13,5 14,8 10,4 4,9 7,0 9,4 15,1 15,2 14,4 23,5 82,8 11,9 5,3 0,0 2 Bayern ,6 7,4 87,7 4,8 15,0 11,1 8,8 3,9 5,6 12,5 18,1 16,1 12,7 22,2 84,3 10,9 4,8 0,0 3 Berlin ,6 14,4 69,5 16,1 15,9 23,2 18,4 7,7 12,1 14,2 12,4 10,9 8,8 15,6 64,4 23,4 12,2 0,0 4 Brandenburg ,1 10,9 74,4 14,7 11,9 15,2 12,8 5,0 17,8 21,4 15,0 10,8 8,0 9,1 77,3 16,7 6,0 5 Bremen ,0 13,0 71,6 15,4 19,4 24,2 18,0 10,1 9,4 11,4 12,2 13,4 8,9 16,7 61,4 20,6 18,0 6 Hamburg ,6 9,4 81,3 9,2 13,6 14,9 12,3 5,1 7,3 10,8 13,0 13,4 11,6 26,7 72,4 18,7 8,8 0,0 7 Hessen ,1 9,9 82,5 7,5 13,4 15,2 12,2 5,3 6,6 11,9 15,7 14,2 11,6 22,5 78,0 13,4 8,6 0,0 8 Mecklenburg-Vorpommern ,6 11,4 72,1 15,9 11,7 16,8 13,2 6,8 18,2 20,3 14,9 11,2 7,0 8,4 73,2 17,8 9,1 9 Niedersachsen ,1 12,9 78,9 8,2 15,3 18,3 13,5 6,7 7,5 13,3 16,4 14,7 11,9 16,1 77,1 13,3 9,6 0,0 10 Nordrhein-Westfalen ,3 10,7 80,4 9,0 14,1 17,4 12,9 6,5 6,9 11,6 16,0 14,5 11,7 19,9 72,6 13,2 14,1 0,0 11 Rheinland-Pfalz ,3 11,7 81,8 6,4 13,7 16,1 12,4 5,6 6,8 11,8 17,2 15,8 12,4 18,0 78,5 13,6 7,8 12 Saarland³ ,2 10,8 82,4 6,8 15,8 24,1 19,3 6,8 7,0 9,4 18,3 15,9 11,3 12,0 74,0 15,0 11,0 13 Sachsen ,9 8,1 75,1 16,8 11,6 13,7 10,9 5,4 19,4 22,4 15,6 11,1 7,0 8,2 81,2 13,1 5,7 0,0 14 Sachsen-Anhalt ,6 10,4 73,9 15,7 5,3 15,4 12,7 5,1 18,5 25,3 15,6 10,2 6,0 6,6 74,6 16,0 9,2 0,2 15 Schleswig-Holstein ,6 8,4 83,1 8,4 15,4 14,3 11,2 5,2 8,2 13,6 16,2 15,8 11,5 18,2 76,5 13,1 10,4 16 Thüringen ,3 10,7 74,2 14,0 8,3 16,2 13,8 5,0 16,9 24,4 16,9 10,2 6,1 6,6 83,1 11,5 5,4 17 Deutschland ,9 10,1 81,0 8,9 13,8 15,5 11,9 5,5 8,9 13,6 16,0 14,2 11,3 18,6 78,2 13,6 8,2 0,0 Weiblich 1 Baden-Württemberg ,7 34,3 41,1 24,6 1,8 39,1 22,7 20,9 18,4 13,2 10,1 5,6 4,4 4,6 0,9 4,4 92,6 2,1 2 Bayern ,1 27,9 45,2 26,9 1,5 33,1 20,4 19,0 19,3 15,5 10,8 5,9 4,0 5,0 0,8 4,1 92,4 2,7 3 Berlin ,4 35,6 40,8 23,6 1,0 41,7 30,0 16,1 16,4 14,3 9,3 5,6 3,5 4,7 1,3 8,7 87,4 2,5 4 Brandenburg ,5 24,5 43,7 31,8 1,0 30,9 23,7 12,6 25,3 18,9 9,6 4,8 2,6 2,5 0,7 5,3 91,4 2,5 5 Bremen ,5 44,5 31,8 23,7 0,7 50,8 34,8 20,9 15,8 10,6 6,6 4,4 3,5 3,4 0,8 5,5 92,3 1,5 6 Hamburg ,0 30,0 48,1 21,7 0,9 35,2 24,2 15,6 15,3 13,9 11,0 7,2 5,3 7,6 0,8 6,7 90,3 2,2 7 Hessen ,4 34,6 41,1 24,2 0,8 40,0 26,8 18,5 16,9 12,9 9,5 5,5 4,2 5,7 0,9 4,4 93,0 1,7 8 Mecklenburg-Vorpommern ,9 27,1 35,6 37,1 0,8 35,4 26,8 15,9 27,2 15,3 7,7 3,7 1,8 1,6 0,7 5,1 91,9 2,2 9 Niedersachsen ,5 35,5 36,5 28,0 1,2 41,3 26,5 20,7 19,6 13,5 8,3 4,6 3,6 3,1 0,8 4,0 93,1 2,0 10 Nordrhein-Westfalen ,2 37,8 36,4 25,9 1,0 44,7 29,8 20,5 16,4 12,3 8,5 4,8 3,6 4,1 0,6 3,5 94,5 1,4 11 Rheinland-Pfalz ,8 36,2 38,1 25,7 1,0 41,3 26,8 20,2 18,3 13,2 9,2 4,7 3,6 3,9 0,9 4,1 93,5 1,5 12 Saarland³ ,5 38,5 36,8 24,7 0,7 57,4 42,8 24,0 13,2 8,6 5,3 2,5 1,9 1,8 0,4 3,4 94,9 1,3 13 Sachsen ,9 24,1 39,6 36,2 1,6 31,4 22,9 14,5 28,6 16,9 8,5 4,1 2,3 2,2 1,1 4,4 91,2 3,3 14 Sachsen-Anhalt ,7 32,3 34,2 33,5 0,7 39,2 30,4 14,7 26,2 14,7 7,1 3,3 1,7 2,1 0,5 3,7 93,0 2,8 15 Schleswig-Holstein ,7 30,3 40,2 29,4 0,9 38,2 25,2 19,2 19,6 14,9 9,9 4,9 3,3 3,1 0,8 3,5 94,4 1,4 16 Thüringen ,6 25,4 40,3 33,9 0,5 32,0 24,1 13,9 27,4 18,4 8,5 3,8 1,9 2,0 0,8 3,9 91,7 3,6 17 Deutschland ,1 32,9 39,9 27,1 1,2 39,1 25,8 18,9 19,2 14,0 9,3 5,1 3,6 4,1 0,8 4,4 92,7 2,1 1 Ohne Mehrfachnennungen. 2 Mehrfachnennungen möglich. 3 Aufgrund von technischen Erfassungsproblemen im Saarland wurde dort die Häufigkeit des Mindestbetrags übererfasst. Ebenso wurde in einigen Fällen die Höhe des Elterngeldanspruchs mit einem zu geringen Betrag übermittelt. Statistisches Bundesamt 7

8 2 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat und Bezugsdauer des Elterngeldes Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes von... Monaten Anzahl Durchschnittl. Bezugsdauer Monate , , , , , , , , ,3 Männlich , , , , , , , , ,7 Weiblich , , , , , , , , ,2 Anteile in % ,1 18,7 1,2 0,9 0,7 1,0 0,9 0,9 0,9 1,9 2,0 69,1 0,0 1,6 X 100 0,1 9,2 0,7 0,7 0,7 1,1 1,0 1,1 1,1 1,8 2,0 79,1 0,0 1,2 X 100 0,0 5,5 0,5 0,5 0,5 0,6 0,6 0,8 0,8 1,7 2,1 84,8 0,0 1,5 X 100 0,0 9,3 0,6 0,5 0,4 0,6 0,7 0,6 0,7 1,9 1,9 79,7 0,0 2,9 X 100 0,1 18,6 0,9 0,7 0,5 0,8 0,8 0,8 0,7 1,9 1,9 70,3 0,0 2,1 X ,1 29,0 1,4 1,0 0,7 1,0 0,9 0,8 0,8 1,9 1,9 59,3 0,0 1,4 X ,1 38,7 2,1 1,4 0,9 1,2 1,2 1,1 0,9 2,1 2,1 47,4 0,0 0,8 X 100 0,1 40,2 2,5 1,9 1,0 1,5 1,3 1,2 1,1 2,1 2,4 44,0 0,0 0,8 X 100 0,1 47,3 3,6 2,4 1,5 1,9 1,9 1,5 1,3 2,1 2,3 33,4 0,0 0,6 X Männlich ,2 78,0 3,9 2,7 1,6 2,1 1,6 1,0 0,8 1,0 1,2 6,1 0,0 0,0 X 100 0,1 64,9 1,9 2,0 1,8 2,7 2,1 1,6 1,2 1,8 1,8 18,1 0,0 0,0 X 100 0,2 57,0 2,3 2,2 1,9 2,7 2,1 1,6 1,3 2,1 2,4 24,2 0,0 0,0 X 100 0,2 73,2 3,7 3,0 2,0 2,4 2,2 1,5 1,2 1,7 1,9 7,1 0,0 0,1 X 100 0,2 80,9 3,4 2,6 1,4 2,0 1,7 1,1 0,8 1,0 1,2 3,7 0,0 0,0 X ,2 83,7 3,6 2,4 1,4 1,9 1,2 0,7 0,5 0,8 0,9 2,8 0,0 X ,2 83,8 4,2 2,5 1,4 1,7 1,2 0,7 0,5 0,6 0,8 2,3 0,0 X 100 0,2 81,8 4,7 3,3 1,5 2,0 1,3 0,6 0,5 0,6 0,8 2,7 0,0 X 100 0,2 81,0 5,7 3,4 1,7 1,9 1,4 0,6 0,5 0,6 0,8 2,1 0,0 X Weiblich ,0 0,8 0,4 0,4 0,4 0,6 0,8 0,9 0,9 2,2 2,3 88,3 0,0 2,1 X 100 0,1 1,4 0,6 0,6 0,6 0,9 0,9 1,0 1,1 1,8 2,1 87,6 0,0 1,3 X 100 0,0 0,9 0,4 0,3 0,3 0,5 0,5 0,7 0,8 1,7 2,0 90,1 0,0 1,7 X 100 0,0 0,3 0,2 0,2 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 1,9 1,9 90,0 0,1 3,3 X 100 0,0 0,3 0,2 0,2 0,2 0,4 0,5 0,7 0,6 2,1 2,1 90,0 0,0 2,7 X ,0 0,4 0,2 0,3 0,3 0,5 0,7 0,9 0,9 2,4 2,4 88,9 0,1 2,1 X ,0 0,5 0,3 0,4 0,5 0,8 1,1 1,4 1,3 3,3 3,2 85,6 0,1 1,5 X 100 0,0 0,6 0,3 0,6 0,6 1,0 1,3 1,7 1,6 3,6 3,8 83,4 0,1 1,6 X 100 0,0 0,9 0,7 1,0 1,1 1,8 2,6 2,6 2,5 4,3 4,3 76,5 0,1 1,5 X Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

9 3 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten und im letzten Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs im letzten Bezugsmonat und mehr Männlich Weiblich Anteile in % ,1 11,6 16,7 13,7 10,7 7,0 5,2 7, ,4 0,1 0,1 0,1 0,1 0,0 0,0 0, ,0 68,3 0,2 0,1 0,1 0,1 0,0 0, ,0 2,8 94,4 0,3 0,2 0,1 0,1 0, ,1 1,0 3,2 93,9 0,4 0,1 0,1 0, ,7 0,8 1,1 3,2 93,5 0,4 0,1 0, ,7 0,7 1,2 1,1 4,1 91,3 0,4 0, ,6 0,6 1,0 1,1 1,1 4,5 89,5 1, ,7 0,8 1,0 1,0 1,0 1,0 3,2 90,4 Männlich ,9 5,0 8,9 13,5 16,1 14,1 11,1 18, ,4 0,5 0,8 0,5 0,4 0,2 0,2 1, ,6 82,1 2,2 1,4 0,7 0,6 0,3 1, ,2 1,2 92,1 2,4 1,4 0,6 0,4 0, ,0 0,5 1,3 94,1 1,6 0,6 0,3 0, ,9 0,4 0,5 1,5 95,0 1,0 0,3 0, ,8 0,6 0,6 0,4 2,5 93,7 0,7 0, ,6 0,6 0,6 0,4 0,3 3,5 91,6 2, ,4 0,6 0,5 0,3 0,3 0,4 2,3 94,2 Weiblich ,7 13,6 19,1 13,8 9,0 4,8 3,4 3, ,8 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0, ,7 67,1 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 0, ,2 3,0 94,7 0,1 0,0 0,0 0,0 0, ,2 1,1 3,7 93,8 0,1 0,0 0,0 0, ,7 0,9 1,4 4,1 92,7 0,1 0,0 0, ,6 0,9 1,8 1,8 5,4 89,3 0,1 0, ,5 0,7 1,4 1,7 1,8 5,5 87,5 0, ,0 1,0 1,6 1,9 1,9 1,8 4,5 85,3 Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

10 4 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat 0,00 Davon nach Höhe des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat und mehr Männlich Weiblich Anteile in % ,4 3,1 19,4 9,5 3,3 3,5 4,0 3,4 2,8 4, ,7 2,4 85, ,0 5,3 56, ,5 7,5 0,0 1,4 17, ,4 1,8 1,6 0,7 24, ,5 1,0 0,3 0,9 0,4 35, ,2 0,9 0,3 0,3 0,6 0,3 47, ,8 0,9 0,4 0,6 0,3 0,4 0,3 51, ,5 0,5 0,0 0,2 0,7 0,3 0,3 0,3 0,3 60,8 Männlich ,8 0,4 11,8 5,4 8,7 13,4 15,9 14,0 11,2 18, ,7 0,2 99, ,5 0,9 97, ,3 1,1 0,0 0,3 96, ,0 0,3 0,1 0,1 98, ,5 0,3 0,1 0,1 0,1 99, ,4 0,3 0,1 0,1 0,0 0,1 99, ,3 0,4 0,0 0,1 0,0 0,0 0,1 99, ,5 0,3 0,0 0,0 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 98,9 Weiblich ,3 4,0 21,7 10,7 1,6 0,5 0,3 0,2 0,2 0, ,2 2,7 84, ,2 5,6 53, ,5 8,3 0,0 1,6 6, ,2 2,2 2,0 0,9 2, ,5 1,3 0,4 1,3 0,6 2, ,3 1,3 0,5 0,6 1,1 0,4 3, ,2 1,4 0,8 1,2 0,6 0,8 0,4 5, ,0 0,9 0,0 0,5 1,6 0,7 0,7 0,6 0,6 8,4 Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

11 5 nach der Beziehenden sowie Art und Höhe eines angerechneten Transfereinkommens insgesamt ( 3 BEEG) unter Davon nach Höhe des angerechneten Transfereinkommens insgesamt und mehr Männlich Arbeitslosengeld I alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Andere Leistungen (Abs.2) alleine Ausländische Ansprüche (Abs.3) alleine Weiblich Mutterschaftsgeld alleine mit Arbeitgeberzuschuss... mit Arbeitgeberzuschuss und anderen Leistungen (Abs.2) mit Arbeitgeberzuschuss und anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen mit Arbeitslosengeld I mit Arbeitslosengeld I und anderen Leistungen (Abs.2) mit Arbeitslosengeld I und anderen Leistungen (Abs.2) und mit anderen Leistungen (Abs.2) Arbeitgeberzuschuss alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Dienst- und Anwärterinnenbezüge alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Arbeitslosengeld I alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Andere Leistungen (Abs.2) alleine Ausländische Ansprüche (Abs.3) alleine Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

12 6 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 6.1 Erster Bezugsmonat Davon nach Grundlage der Elterngeldberechnung 2 ( 2 BEEG) Höhe des Elterngeldanspruchs 1 Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) des Einkommens Geschwisterbonus (Abs. 4) Mindestbetrag (Abs. 5) Mehrlingszuschlag (Abs. 6) Männlich Weiblich Anteile in % ,6 1,2 17,0 20,1 67,2 15,8 0,9 27,8 15,1 53,8 30,7 16,8 7,9 54,0 16,9 13,9 2,1 32,0 13,9 27,6 1,1 14,0 7,7 0,0 13, ,8 21,9 0,1 12,0 6,0 14, ,2 14,5 0,0 9,0 5,2 0,0 12,7 5,4 10,9 11,2 4,9 10,9 7,5 15,1 0,0 1,7 8,4 16,6 Männlich ,9 2,2 26,3 19,3 76,9 5,5 1,9 22,4 14,6 18,4 19,1 8,9 5,0 49,6 16,6 6,1 3,9 20,6 13,6 16,6 1,5 14,1 7,6 0,1 7, ,0 19,8 0,1 12,4 10,7 11, ,2 17,5 0,0 9,5 13,2 14,8 11,3 14,0 11,6 14,8 16,6 18,6 23,0 1,9 29,3 28,7 Weiblich ,8 0,5 16,1 23,0 66,1 18,9 0,3 28,3 16,7 62,4 32,0 19,2 9,7 54,4 17,8 15,8 1,9 37,2 14,0 34,3 1,1 13,7 7,8 0,0 15, ,3 23,1 0,1 10,4 4,9 15, ,1 12,7 0,0 7,3 3,3 0,0 11,8 3,6 9,0 10,0 2,5 8,3 4,1 10,3 0,0 1,1 3,3 11,1 1 Ohne Mehrfachnennung. Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

13 6 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 6.2 Letzter Bezugsmonat Davon nach Grundlage der Elterngeldberechnung 2 ( 2 BEEG) Höhe des Elterngeldanspruchs 1 Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) des Einkommens Geschwisterbonus (Abs. 4) Mindestbetrag (Abs. 5) Mehrlingszuschlag (Abs. 6) Männlich Weiblich Anteile in % ,1 2,1 22,1 27,3 81,0 11,6 1,5 25,6 16,7 52,6 16,9 16,7 9,0 51,1 18,8 13,5 2,0 32,8 13,7 27,2 1,1 13,3 7,7 0,0 13, ,7 21,5 0,1 9,7 6,2 0,0 14, ,0 14,1 0,0 6,7 5,5 12,6 5,2 10,4 6,9 5,3 10,6 7,0 14,1 0,0 0,7 9,2 16,1 Männlich ,9 2,9 28,0 24,7 80,9 5,0 2,0 20,6 15,2 20,2 15,2 8,9 5,0 49,7 16,2 6,5 3,9 20,9 13,5 16,6 1,6 12,7 7,8 0,1 7, ,1 19,8 0,1 11,1 11,0 11, ,1 17,4 0,0 8,6 12,8 14,6 11,1 13,7 10,3 14,1 16,4 18,3 22,6 1,2 27,6 28,9 Weiblich ,7 1,5 21,5 29,3 81,0 13,6 1,3 26,1 17,8 63,6 17,1 19,1 11,5 51,3 20,8 15,8 1,8 38,2 13,8 33,8 1,1 13,7 7,7 0,0 16, ,0 22,6 0,1 8,6 4,6 0,0 15, ,8 12,1 0,0 5,2 3,0 11,7 3,4 8,4 4,3 2,3 8,0 3,5 8,9 0,0 0,3 2,9 10,3 1 Ohne Mehrfachnennung. 2 Mehrfachnennungen möglich Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

14 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 1 Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

15 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Männlich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... 4 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 1 Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

16 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Weiblich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... 5 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

17 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... 6 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... 1 mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 4 Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 5 Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

18 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Männlich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

19 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Weiblich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... 1 mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... 4 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 4 Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

20 8 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung im ersten Bezugsmonat ( 2 BEEG) sowie nach Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes von... Monaten Insgsamt Ersatz von Erwerbseinkommen Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) Geringverdienstzuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) Mindestbetrag (Abs.5) alleine darunter (Zeile 1)... mit Geschwisterbonus allein mit Mehrlingszuschlag allein mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Männlich Ersatz von Erwerbseinkommen Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) Geringverdienstzuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) Mindestbetrag (Abs.5) alleine darunter (Zeile 16)... mit Geschwisterbonus allein mit Mehrlingszuschlag allein mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Weiblich Ersatz von Erwerbseinkommen Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) Geringverdienstzuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) Mindestbetrag (Abs.5) alleine mit Geschwisterbonus allein mit Mehrlingszuschlag allein mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie 1 Reihe 2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ausländische Bevölkerung Ergebnisse des Ausländerzentralregisters 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 16. März 2015,

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen

Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen Fachtagung des GenderKompetenzZentrums Equal Pay als mehrdimensionale Gleichstellungsfrage Daten und Faktoren in Gender Pay Gap 2006 in den europäischen

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3%

Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Was die Fachhändler bewegt: Schlagworte der Händler zur Umsatzmeldung UMSATZENTWICKLUNG-MAI: +3,8% UMSATZENTWICKLUNG-KUMULIERT: +1,3% Regionale Umsatzentwicklung in % gegenüber dem Vorjahresmonat und relevante

Mehr

E l t e r n t e i l 1 E l t e r n t e i l 2. P e r s ö n l i c h e A n g a b e n ( v o n b e i d e n E l t e r n t e i l e n a u s z u f ü l l e n )

E l t e r n t e i l 1 E l t e r n t e i l 2. P e r s ö n l i c h e A n g a b e n ( v o n b e i d e n E l t e r n t e i l e n a u s z u f ü l l e n ) Wichtiger Hinweis: Füllen Sie bitte den Antrag vollständig aus, fügen Sie alle Unterlagen bei und schicken Sie ihn an die zuständige Elterngeldstelle. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Geschäftskunden-Preisliste

Geschäftskunden-Preisliste Geschäftskunden-Preisliste SDSL Internet Access 2 Mbit* SDSL Internet Access: 119,00 141,61 - Datenflatrate - 1 feste IP Adresse * Höhere Bandbreiten und zusätzliche Optionen nach Prüfung möglich oder

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung PKV-Info Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Elternzeit Verband der privaten Krankenversicherung Postfach 51 10 40 50946 Köln Telefon 02 21 / 3 76 62-0 Fax 0221 / 3 76 62-10 http://www.pkv.de email: postmaster@pkv.de

Mehr

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste

Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Telefonie-Optionen sowie zusätzliche Flatrates und Dienste Zweite Telefonleitung Zusätzlicher Preis/Monat 5, Eine zweite Telefonleitung mit separater Rufnummer mit allen Vorteilen vom Unitymedia-Telefonanschluss

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie diesen Antrag vollständig aus ( 15 BQFG). Die mit * gekennzeichneten Felder können Sie freiwillig ausfüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Für das Verfahren wird

Mehr

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009

Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife. Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstiger in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife Medien-Telefonkonferenz 12. Mai 2009 Günstig in der Welt verbunden Swisscom senkt erneut die Roamingtarife 2 Agenda der Telefonkonferenz:

Mehr

STAT/06/101 25. Juli 2006

STAT/06/101 25. Juli 2006 STAT//101 25. Juli 20 Erstes Quartal 20 EU25 verzeichnet Leistungsbilanzdefizit von 36,7 Mrd. Euro Überschuss von 11,5 Mrd. Euro in der Dienstleistungsbilanz Nach den jüngsten Revisionen 1 verzeichnet

Mehr

($ ) ' & *&+%,- % . "/*% &" & -,- *! 3&&") 4' /*%- &"# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &"($ /-7. ( 89!$ 4)// &"',- :!&")7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 /

($ ) ' & *&+%,- % . /*% & & -,- *! 3&&) 4' /*%- &# $ -1/ /* '$ - 6,- . / *- ' &($ /-7. ( 89!$ 4)// &',- :!&)7 - - 7 / 7 - - - 7 -: *7 / !"#$ %&"'$ %&" ($ ) ' & *&+%, %. "/*% &" &, * 0%1/ 2%3*! 3&&") 4' /*% &"# $ 1/ /* 5 &"($ 3'&"($ + 3'&"($ &"#$ &" '$ 6,. / * ' &"($ /7. ( 89!$ 4)// &"', :!&")7, &"'8,!&") 7 / 7 7 : *7 / / / 1/ ;;'

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA

1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1. LAGE DER ABA INVEST IN AUSTRIA 1.1. DER MARKT Die vorläufigen Zahlen der UN-Teilorganisation UNCTAD in ihrem Global Investment Trend Monitor zeigen eine leichte Erholung bei den weltweiten Direktinvestitionen,

Mehr

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-Nr. / Renten Nr. geb. am verstorben am Angaben des Hinterbliebenen : Geburtsname geb. am Geburtsort Privat - Anschrift Privat - Telefon

Mehr

Elterngeld. 1. Wer hat Anspruch auf Elterngeld

Elterngeld. 1. Wer hat Anspruch auf Elterngeld Elterngeld Das Elterngeld trat zum 01.01.2007 in Kraft und an die Stelle des Bundeserziehungsgeldgesetzes. Es gilt für alle ab dem 01.01.2007 geborenen Kinder. Das Elterngeld ist im Bundeselterngeldgesetz

Mehr

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014

Zweite Schätzung für das erste Quartal 2015 BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,4% gestiegen +1,0% bzw. +1,5% im Vergleich zum ersten Quartal 2014 2005Q1 2005Q2 2005Q3 2005Q4 2006Q1 2006Q2 2006Q3 2006Q4 2007Q1 2007Q2 2007Q3 2007Q4 2008Q1 2008Q2 2008Q3 2008Q4 2009Q1 2009Q2 2009Q3 2009Q4 2010Q1 2010Q2 2010Q3 2010Q4 2011Q1 2011Q2 2011Q3 2011Q4 2012Q1

Mehr

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 4 j /13 H Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Herausgegeben am: 26. März 2014 Impressum Statistische

Mehr

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014

Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif Willi 9 GB (EUR 9,-) ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), der T-Mobile

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonie-Optionen, Flatrates und Dienste sowie Gespräche ins In- und Ausland. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.04.2012 Telefonie-Optionen sowie zusätzliche

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Hinweise: Bitte füllen Sie den Antrag vollständig aus ( 15 BQFG) Die mit * gekennzeichneten Felder sind freiwillig auszufüllen sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung.

Mehr

Statistik zur Überschuldung privater Personen

Statistik zur Überschuldung privater Personen Statistisches Bundesamt Statistik zur Überschuldung privater Personen 2009 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 31. Januar 2011 Artikelnummer: 5691101097004 Weitere Informationen zur Thematik dieser

Mehr

Fragebogen zum Antrag auf

Fragebogen zum Antrag auf Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen Rentenabteilung Mittlerer Hasenpfad 25 60598 Frankfurt am Main Fragebogen zum Antrag auf Witwenrente/Witwerrente Halbwaisenrente Vollwaisenrente Der Fragebogen

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung Information und Beratung Handwerkskammer Reutlingen, Hindenburgstraße 58, 72762 Reutlingen Karl-Heinz Goller, Telefon 07121 2412-260, E-Mail: karl-heinz.goller@hwk-reutlingen.de

Mehr

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01

Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Anhang 2012-01 Anhang zum Altersübergangs-Report 2012-01 Alterserwerbsbeteiligung in Europa Deutschland im internationalen Vergleich Tabellen und Abbildungen Tabelle Anhang 1: Gesetzliche Rentenaltersgrenzen

Mehr

Dun & Bradstreet Connect für SAP

Dun & Bradstreet Connect für SAP D&B Produkte & Services Dun & Bradstreet Connect für SAP Integriertes Kreditmanagement für Ihr SAP ERP-System Dun & Bradstreet (D&B) Connect für SAP Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie Bonitätsinformationen

Mehr

Eingangsstempel der Elterngeldstelle:

Eingangsstempel der Elterngeldstelle: Wichtiger Hinweis: Füllen Sie bitte den Antrag vollständig aus, fügen Sie alle Unterlagen bei und schicken Sie ihn an die zuständige Elterngeldstelle. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013

Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Entgeltbestimmungen für den Tarif Börserl 7GB von S-Budget Internet ab 25.07.2013 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003

Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Dipl.-Volkswirtin, Dipl.-Kauffrau Evelin Michaelis Schulden der öffentlichen Haushalte 2003 Im vorliegenden Bericht wird ein Überblick über die Struktur der am 31. Dezember 2003 bestehenden öffentlichen

Mehr

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15

Tourismusstatistik. Wintersaison 2014/15 Tourismusstatistik Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li

Mehr

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Wie läuft die Schadenregulierung ab? 3. Was ist an Besonderheiten zu beachten? 1. Rechtlicher Hintergrund Stellen

Mehr

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag!

Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! 1 Mit diesem Online-Portal greifen Sie zügig auf alle Abrechnungsinformationen zu und stärken die wirtschaftliche Basis Ihrer Praxis Tag für Tag! Testen Sie www.abrechnung-zahnmedizin.de jetzt KOSTENLOS!

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.

ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare. ATTRAKTIVE EXPORTMÄRKTE 2014 FÜR PV, SOLARTHERMIE UND CSP Florian Schmidt, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) www.export-erneuerbare.de AGENDA 1. Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) 2. dena-marktanalyse

Mehr

Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG

Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG Eingangsstempel Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG Bitte beachten Sie, dass Elterngeld frühestens ab Geburt und rückwirkend höchstens für die letzten drei Monate

Mehr

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten

Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Winware Zahlungsverkehr mit Lieferanten Inhalt Oranger Einzahlungsschein (TA 826)... 2 Oranger Einzahlungsschein mit indirekt Begünstigter (TA 826)... 3 IPI/IBAN- Beleg (TA 836)... 4 Zahlungen an die Übrigen

Mehr

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz.

Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das Reisefieber hat Sie gepackt und Ihre Koffer stehen bereit. Sie möchten die schönsten

Mehr

Die CallYa Smartphone Fun Tarife

Die CallYa Smartphone Fun Tarife Die CallYa Smartphone Fun Tarife Das attraktive Angebot speziell für alle Smartphone-Nutzer Richtig günstig in alle deutschen Netze telefonieren! Dazu ein großes SMS-Paket in alle deutschen Netze und eine

Mehr

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number)

Aufbau der IBAN (International Bank Account Number) a = alphanumerisch; n = numerisch 4 4 4670 IBAN AD (Andorra) AD 000 200 200 0 000 4 4 4 67 0 ; n 2n 4 4670 IBAN AT (Österreich) AT6 04 002 47 20 4 467 0 ; n ; n 0 467 IBAN BE (Belgien) BE 6 0 074 704 24

Mehr

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif)

Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Entgeltbestimmungen bob balkan (bob Vertrags-Tarif) Anmeldbar bis auf Widerruf A1 Telekom Austria AG 1020 Wien, Obere Donaustraße 29 EB bob balkan, Stand 10.05.2012 Seite 1 Preisplan bob balkan Preise

Mehr

Für die Abrechnung der Reisekosten ab 01.09.2005 gelten z.b. die folgenden Regelungen:

Für die Abrechnung der Reisekosten ab 01.09.2005 gelten z.b. die folgenden Regelungen: Ansatz und Abrechnung von Reisekosten Änderungen zum 01.09.2005 Für den Ansatz und die Abrechnung von Reisekosten sind bei Inlandsreisen das Bundesreisekostengesetz (BRKG) und bei Auslandsreisen die Auslandsreisekostenverordnung

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Informationen und Ausfüllhinweise

Informationen und Ausfüllhinweise Einfacher und schneller zum Elterngeld Nutzen Sie unseren Onlineantrag mit verkürzten Fragen und Ausfüllhilfen: www.elterngeld.saarland.de Informationen und Ausfüllhinweise Anspruchsvoraussetzungen Elterngeld

Mehr

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur Dezember 2004 Komponenten des 1&1 Angebots *Im ISDN-Internet Komplett-Paket: Neuanmeldung bzw. Upgrade zu T- ISDN

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

Informationen zum Bundeselterngeld Hinweise zum Antragsvordruck und zur Erklärung zum Einkommen. I. Anspruchsvoraussetzungen

Informationen zum Bundeselterngeld Hinweise zum Antragsvordruck und zur Erklärung zum Einkommen. I. Anspruchsvoraussetzungen Informationen zum Bundeselterngeld Hinweise zum Antragsvordruck und zur Erklärung zum Einkommen Dieses Informationsblatt enthält eine Übersicht über die Regelungen des Elterngeldgesetzes, die jedoch nicht

Mehr

Datensatzbeschreibung

Datensatzbeschreibung Aufgabengebiet: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1993 Blatt Nr. 1 von 14 EF1 1-7 7 C ALN Laufende Nummer EF2 8-11 4 EF2U1 8-9 2 C ALN Bundesland 01 = Schleswig-Holstein 02 = Hamburg 03 = Niedersachsen

Mehr

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands

Allgemeine Konditionen. Abgehende Verbindungen innerhalb Deutschlands Allgemeine Konditionen Monatlicher Grundpreis Monatlicher Mindestumsatz Mindestvertragslaufzeit 1 keiner keiner flexibel: täglich kündbar 1) Der Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit. Zur Beendigung

Mehr

Grenzenloser Mobilfunk

Grenzenloser Mobilfunk Grenzenloser Mobilfunk Machen Sie es sich nicht so schwer. Wer hat schon Spaß daran, im Flugzeug die SIM-Karte zu wechseln? Wer achtet schon gern darauf, wann und wo er am besten mailt oder Dateien herunterlädt?

Mehr

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere

Busunternehmen Taxi und Autovermietung Billigfluglinien & Charter Airlines Andere Umfrage KMU Panel zu Tourismus Fragebogen Bevor Sie die folgenden Fragen beantworten, ersuchen wir Sie um folgende Informationen zu Ihrem Betrieb: (für Fragen a) f) ist jeweils nur eine Option zur Auswahl

Mehr

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Prepaid Datentarife

TUI CONNECT Tarifinformationsblatt Prepaid Datentarife Prepaid Datentarife Mit den neuen TUI CONNECT Prepaid Datentarifen bekommen Sie genau das was Sie brauchen - und immer noch ein bisschen mehr. Ihre Vorteile Günstig im mobilen Internet im Inland und im

Mehr

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich

EF7U2 Geschlecht (Person 1) 1 = männlich 2 = weiblich Datensatzbeschreibung: Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2013, Grundfile 2 (Geld- und Sachvermögen) Stand: 21.10.2014 Materialbezeichnung: evs_gs13 EF2U2 Laufende Nummer des Haushalts EF2U1 Bundesland

Mehr

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove

Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Wohin Sie auch ziehen - Wir ziehen mit! Schenker Australia Pty. Ltd SCHENKERmove Kontakt Schenker Australia P/L Umzuglogistik 43-57 South Centre Road Melbourne Airport, Vic 3045 Australia Tel.: +61 9344

Mehr

Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012

Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012 Fachbereich Kinder, Jugend und Familie Elterngeldstelle 14461 Potsdam Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) für Geburten / Adoptionen ab 1. August 2012 Das Betreuungsgeld

Mehr

Personen, denen in der EU ein Schutzstatus zuerkannt wurde, nach Staatsangehörigkeit, 2014. Irak 5% Afghanistan

Personen, denen in der EU ein Schutzstatus zuerkannt wurde, nach Staatsangehörigkeit, 2014. Irak 5% Afghanistan 82/2015-12. Mai 2015 Asylentscheidungen in der EU EU-Mitgliedstaaten erkannten im Jahr 2014 über 185 000 Asylbewerber als schutzberechtigt an. Syrer waren nach wie vor die größte Personengruppe Die 27

Mehr

Anspruch auf Kindergeld besitzen:

Anspruch auf Kindergeld besitzen: Anspruch auf Kindergeld besitzen: (1) Staatsangehörige aus der EU, einem Vertragsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweiz (2) Ausländer/innen mit Niederlassungserlaubnis ( 62 II Ziffer

Mehr

Gesamtpreisliste Mobilfunk

Gesamtpreisliste Mobilfunk Allgemeines Die nachstehenden Preise gelten für willy.tel Mobilfunkdienstleistungen. Alle Preise sind in Euro inklusive Mehrwertsteuer ( angegeben. Für die Berechnung der Preise sind die Verbindungsdauer,

Mehr

Produkt Business Mobile

Produkt Business Mobile Produkt Business Mobile (Stand 09/2014) Tarife National (je Minute) 0,0895 Mobil (je Minute) 0,0895 Ausland siehe Anlage Netzbetreiber SMS 0,0895 MMS 0,3900 Daten pro MB 0,2895 Monatliche Grundpreise BASIC

Mehr

Apotheken in der Gesellschaft

Apotheken in der Gesellschaft Die Apotheke Zahlen, Daten, Fakten 2008 Inhaltsverzeichnis Apotheken in der Gesellschaft Entwicklung der Apothekenzahl... 4 Apotheken in den Bundesländern... 5 Entwicklung der Arbeitsplätze in öffentlichen

Mehr

!!"!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014

!!!!Mobile! BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Entgeltbestimmungen für den Tarif BIZ INCLUSIVE Small ab 01.07.2014 Die Allgemeinen Entgeltbestimmungen von T-Mobile als integrierender Bestandteil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der T-Mobile

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juni 2015 Weiterhin gute Arbeitsmarktentwicklung, aber steigender SGB-II-Leistungsbezug Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren und Rumänen

Mehr

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen

Ideen die verbinden. Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Ideen die verbinden Fixieren Kaschieren Heißprägen Thermoformen Maschinenfabrik Herbert Meyer GmbH Die Firma MEYER wurde 1949 gegründet und ist bis heute einer der bedeutendsten Hersteller von Spezialmaschinen

Mehr

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT

BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT BilliTel Mobildienste - ENTGELTÜBERSICHT TARIFE Sie können mit der BilliTel Simkarte derzeit zwei Pakete aktivieren (Paket all und Österreich- Paket). Für das Österreich-Paket benötigen Sie einen eigenen

Mehr

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Servicepreise. Stand 07.2012 Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Servicepreise Rufnummernmitnahme eingehend kostenlos 1 Mitnahme einer Mobilrufnummer zu einem anderen Anbieter 29,95 Ersatzkarte je Kartenzusendung 20,47 Kartensperrung auf Kundenwunsch je Sperrung 18,41

Mehr

Familienstand ledig verheiratet elp ** verwitwet geschieden

Familienstand ledig verheiratet elp ** verwitwet geschieden Bitte zurück an die Berliner Ärzteversorgung Potsdamer Str. 47 14163 Berlin (Zehlendorf) Antrag auf Anerkennung der Berufsunfähigkeit I. Personalien Mitgl.-Nr.: Titel Name* Geburtsort Geburtsname Vorname

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juli 2015 Positive Arbeitsmarktentwicklung setzt sich fort, trotz steigenden SGB-II-Leistungsbezugs Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente Mitgliedsnummer _ Tierärzteversorgung Niedersachsen Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente 1. Personalien: Name: _ Vorname: Geburtsname: _ Geburtsdatum: Geburtsort: _ Straße:

Mehr

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze

Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze Wichtiger Hinweis für die Anleger des Richtlinienkonformen Sondervermögens NordConcept WKN: 701270 Änderung der Besonderen Vertragsbedingungen mit Änderung der Anlagegrundsätze 1) Namensänderung in: Pioneer

Mehr

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat

Preis in Euro inkl. USt. Freiminuten in alle Netze - - 350 Minuten pro Monat. Freiminuten ins Festnetz - - 1.000 Minuten pro Monat ONE PLUS 40 Jetzt ist Schluss mit wenig: Mit ONE Plus 40 telefonieren Sie mit 350 Freiminuten in alle Netze und haben 1.000 Freiminuten zu ONE und ins Festnetz! Und das zu einem Paketpreis von nur 40,-

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006

DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912. Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische (ISO 14912:2003); Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 DEUTSCHE NORM DIN EN ISO 14912 November 2006 D ICS 71.040.40 Gasanalyse Umrechnung von Zusammensetzungsangaben für Gasgemische ; Deutsche Fassung EN IS0 14912:2006 Gas analysis Conversion of gas mixture

Mehr

ErNEUERBARE ENERGIEN IN EUROPA

ErNEUERBARE ENERGIEN IN EUROPA ErNEUERBARE ENERGIEN IN EUROPA Statistisches Bundesamt Einleitung Energie ist der Motor jeder Volkswirtschaft, denn eine stabile, verlässliche Energieversorgung trägt entscheidend zu Wohlstand und Erfolg

Mehr

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie

Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich. Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie 193/2014-15. Dezember 2014 Arbeitskostenerhebung 2012 in der EU28 Arbeitskosten im Finanz- und Versicherungsbereich am höchsten Dreimal höher als im Bereich Gastgewerbe & Gastronomie Im Jahr 2012 lagen

Mehr

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente Mitgliedsnummer Ärzteversorgung Mecklenburg-Vorpommern Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente 1. Personalien: Name: _ Vorname: Geburtsname: Geburtsdatum: Geburtsort: _ Straße:

Mehr

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner

Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner Kurzanleitung Pro Focus 2202 Farbscanner 2 Buchse für mechanischen Schallkopf Standby-Schalter Buchse für Array-Schallkopf Array-Schallköpfe Zum Anschließen: 1. Den Schallwandlerstecker in die Buchse stecken.

Mehr

Ich hatte meinen Wohnsitz zuletzt in einem Land außerhalb der EU/des EWR oder der Schweiz Gehen Sie direkt zu Punkt K

Ich hatte meinen Wohnsitz zuletzt in einem Land außerhalb der EU/des EWR oder der Schweiz Gehen Sie direkt zu Punkt K Senden an Udbetaling Danmark Kongens Vænge 8 3400 Hillerød Familienleistungen Angaben zum Land, in dem die Krankenversicherung abgeschlossen ist A. Angaben zur Person Name Dänische Personenkennziffer (CPR-nr.)

Mehr

Dr. Frauke Bachler Referatsleiterin, Bundesamt für Justiz, Bonn

Dr. Frauke Bachler Referatsleiterin, Bundesamt für Justiz, Bonn Mitgliederversammlung und Herbsttagung 21. bis 23. November 2013 in Karlsruhe Grenzgänger Bundesamt für Justiz Dr. Frauke Bachler Referatsleiterin, Bundesamt für Justiz, Bonn Grenzgänger Die 21. November

Mehr

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht)

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ 0001-2340 Allgemeines PJ 0001 PJ 1999 Zeitschriften, Entscheidungssammlungen,

Mehr

es zwar Diskussionen auf EU-Ebene, bislang aber keine konkreten Vorstöße.

es zwar Diskussionen auf EU-Ebene, bislang aber keine konkreten Vorstöße. Deutscher Bundestag Drucksache 17/14718 17. Wahlperiode 06. 09. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Friedrich Ostendorff, Bärbel Höhn, Cornelia Behm, weiterer Abgeordneter

Mehr

Antrag auf Betreuungsgeld

Antrag auf Betreuungsgeld Antrag auf Betreuungsgeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) Eingangsvermerk Bitte beachten Sie, dass Betreuungsgeld nur für Kinder gezahlt wird, die ab dem 1. August 2012 geboren sind.

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Dezernat 47 Bearbeiter: Herr Holtermann Informationsblatt zur Elternzeit für angestellte Lehrkräfte (Stand: 1. Januar 2007) 1. Rechtsgrundlage Gesetz

Mehr