Öffentliche Sozialleistungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Öffentliche Sozialleistungen"

Transkript

1 Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2012 geborene Kinder Januar 2012 bis März 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am , Tabellen 1, 16, 20 und 21 korrigiert am Artikelnummer: Ihr Kontakt zu uns: Tele on Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2014 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 Vorbemerkung Änderungen beim Elterngeld für Mehrlinge aufgrund des Bundessozialgericht-Urteils vom 27. Juni 2013 Das Bundessozialgericht (BSG) hat in seinen Urteilen vom 27. Juni 2013 (Aktenzeichen B 10 EG 3/12 R und B 10 EG 8/12 R) entschieden, dass Eltern bei Mehrlingsgeburten nicht nur einen Elterngeldanspruch pro Geburt, sondern für jedes einzelne neugeborene Kind haben. Nutzt ein Elternteil das Elterngeld gleichzeitig für zwei oder mehrere Mehrlingskinder, werden die Elterngeldbeträge nur für das älteste Kind in voller Höhe gezahlt. Dieser Betrag wird auf die Elterngeldansprüche für die jüngeren Mehrlingskinder angerechnet. Der Mindestbetrag in Höhe von 300 Euro monatlich zuzüglich 300 Euro Mehrlingszuschlag für jeden weiteren Mehrling bleibt allerdings für die jüngeren Mehrlinge jeweils anrechnungsfrei. Nutzt ein Elternteil das Elterngeld nur für eines der Kinder, erhält er für dieses Kind den einkommensabhängigen Elternbetrag in voller Höhe plus die Mehrlingszuschläge von je 300 Euro für die weiteren Kinder. Für das andere Kind beziehungsweise die anderen Kinder kann in dieser Zeit der andere Elternteil das Elterngeld parallel erhalten. Von der Neuregelung sind vor allem zahlreiche Zwillingseltern betroffen. Dass mehr als zwei Kinder gleichzeitig geboren werden, ist äußerst selten: Mehrlingsgeburten in Deutschland Zwillingsgeburten Drillingsgeburten sonstige Mehrlingsgeburten Quelle: Statistisches Bundesamt, natürliche Bevölkerungsbewegung Die zusätzlichen Elterngeldbeträge für Mehrlinge werden nicht nur für Zeiten ab dem 27. Juni 2013 bewilligt, sondern können auch für frühere Elterngeldzeiten nachgezahlt werden. Die Nachzahlung wird nicht automatisch von den Elterngeldstellen vorgenommen, sondern muss vom jeweiligen Elternteil beantragt werden. Für die rückwirkende Elterngeldzahlung gibt es sozialgesetzlich einen Stichtag. Danach sind nur Anträge für Bezugszeiten ab dem 01. Januar 2009 möglich: Bei Antragseingang bis zum 31. Dezember 2013 konnten zusätzliche Elterngeldbeträge rückwirkend für Zeiten ab dem 01. Januar 2009 gezahlt werden. Bei Antragseingang bis zum 31. Dezember 2014 können zusätzliche Elterngeldbeträge rückwirkend für Zeiten ab dem 01. Januar 2010 gezahlt werden. In Veröffentlichungen für die Geburtszeiträume ab 01. Januar 2012 sind Mehrlingsmeldungen im Sinne des BSG-Urteils enthalten, werden aber nicht gesondert ausgewiesen. Die bereits veröffentlichten Ergebnisse (Geburtszeiträume bis einschließlich 2012) werden nicht revidiert. Sie spiegeln weiterhin korrekt den Stand zum Zeitpunkt der jeweiligen Veröffentlichung wider. Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

3 Inhaltsverzeichnis Beendete Leistungsbezüge von Januar 2012 bis März 2014 für im Jahr 2012 geborene Kinder Beschreibung Begriffliche und methodische Erläuterungen Übersicht über die in den Tabellen enthaltenen Erhebungsmerkmale nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat und Bezugsdauer des Elterngeldes Registerblatt Erläuterungen Merkmale Tab 1 (LT) Tab 2 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten und im letzten Bezugsmonat nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat Tab 4 Tab 5 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) - Erster Bezugsmonat - - Letzter Bezugsmonat - nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs - Erster Bezugsmonat - - Letzter Bezugsmonat - nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung im ersten Bezugsmonat ( 2 BEEG) sowie nach Bezugsdauer des Elterngeldes Tab 6 Tab 6.1 Tab 6.2 nach der Beziehenden und Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat sowie nach Anzahl der Kinder im Haushalt Tab 9 nach und Altersgruppen der Beziehenden sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Tab 10 nach und Altersgruppe der Beziehenden und Alter des Kindes im ersten Bezugsmonat Tab 11 nach der Beziehenden, erster Bezugsmonat und Geburtsmonat und -jahr des Kindes nach und Familienstand der Beziehenden, Inanspruchnahme der Verlängerungsoption, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt sowie mit Änderung der Berechnungsgrundlage zwischen ersten und letzten Bezugsmonat nach Staatsangehörigkeit der Beziehenden Tab 12 Tab 14 nach der Beziehenden, Inanspruchnahme und Bezugsdauer des Elterngeldes durch den Partner und nach Ländern nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, durchschnittliche Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, durchschnittliche Bezugsdauer des Elterngeldes, durchschnittliches Alter der Beziehenden im ersten Bezugsmonat und nach Ländern nach der Beziehenden, Höhe des maßgebenden bereinigten Einkommens vor der Geburt und nach Ländern Tab 15 (LT) Tab 16 (LT) Im Jahr 2012 geborene Kinder und beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2012 geborene Kinder nach der Beziehenden und Ländern Tab 20 (LT) Tab 21 (LT) LT = Ländertabelle Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

4 Begriffliche und methodische Erläuterungen Inhalt und Rechtsgrundlage Die vorliegende Online-Veröffentlichung enthält Ergebnisse über Personen, deren Elterngeldbezug als beendet gemeldet wurde, sowie Angaben zum Elterngeldbezug dieser Personen. Rechtsgrundlage der Bundesstatistik zum Elterngeld für vor dem geborene Kinder ist das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) vom 5. Dezember 2006 (BGBl. I S 2748), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom BGBl. I S Allgemeine Erläuterungen Zweck der Erhebung ist, einen Überblick über die beendeten Leistungsbezüge von Elterngeld bereitzustellen. Diese Daten werden zur Beurteilung der Auswirkungen des Gesetzes zum Bundeselterngeld und zur Elternzeit sowie zu seiner Fortentwicklung benötigt. Seit dem Jahr 2008 erfasst die Elterngeldstatistik Angaben über Personen, deren Eltergeldbezug ab dem 1. Januar 2008 geendet hat, und Angaben zum in Anspruch genommenen Elterngeld. Von Januar 2007 bis Juni 2008 wurden Angaben zu den Antragstellenden erhoben, deren Kind im Jahr 2007 geboren wurde, und Angaben zum bewilligten Elterngeld (sog. Antragsstatistik). Die Erfassung der Antragsstatistik für im Jahr 2007 geborene Kinder wurde am 30. Juni 2008 abgeschlossen. Die Erhebung über den beendeten Leistungsbezug von Elterngeld wird vierteljährlich für die vorangegangenen drei Kalendermonate erstmalig zum 31. März 2008 als Totalerhebung durchgeführt. Mit der statistischen Erhebung der beendeten Leistungsbezüge steht die rückwirkende Betrachtung der Situation des Elterngeldbezugs mit Aussagen über die tatsächliche Inanspruchnahme von Elterngeld im Vordergrund. Regelmäßige, umfangreiche Plausibilitätsprüfungen und Qualitätskontrollen sichern Aussagekraft und Qualität der Ergebnisse. Erläuterungen zur Statistik Erfasst werden unter anderen Angaben zu den Elterngeldbeziehenden und dem antragsbegründenden Kind. Weiter werden Angaben zur Höhe des Elterngeldanspruchs und der Berechnungsgrundlage im ersten und letzten Bezugsmonat sowie die tatsächliche Bezugsdauer von Elterngeld erhoben. Zusätzlich können Angaben zur Inanspruchnahme und Bezugsdauer des Elterngeldes durch den Partner gemacht werden. Haben beide Elternteile ihren Leistungsbezug im gleichen Kalenderjahr beendet, können Aussagen zur Inanspruchnahme von Elterngeld durch Paare getroffen werden. Nach 7 Abs. 2, Satz 2 und 3 BEEG kann bis zum Ende des Bezugszeitraums die einmal getroffene Entscheidung zur Inanspruchnahme von Elterngeld durch den Leistungsbeziehenden ohne Angabe von Gründen geändert werden. In Härtefällen ist darüber hinaus bis zum Ende des Bezugszeitraums einmal eine weitere Änderung zulässig. Weiter kann Elterngeld für drei Monate rückwirkend beantragt werden ( 7 Abs. 1 BEEG). Die vierteljährlich gemeldeten Daten zu den beendeten Leistungsbezügen umfassen Meldungen von: beendeten Leistungsbezügen, deren letzter Bezugsmonat in den drei vorangegangen Kalendermonaten liegt und die erstmals gemeldet werden, beendeten Leistungsbezügen, die bereits in einem Vorquartal gemeldet wurden, jedoch auf Grund von Änderungen im Bezugszeitraum mit aktualisierten Angaben erneut gemeldet werden (Folgemeldungen), beendeten Leistungsbezügen, die im Berichtsquartal rückwirkend beendet wurden. In solchen Fällen liegt der letzte Bezugsmonat in einem der Vorquartale ( Nachmeldungen ). Die vierteljährlich veröffentlichten Quartalsergebnisse beinhalten demnach alle Meldungen beendeter Leistungsbezüge der jeweiligen drei zurückliegenden Kalendermonate sowie beendete Leistungsbezüge, die mit einem geänderten Bezugszeitraum ( 7 Abs.2 BEEG) erneut gemeldet wurden, und beendete Leistungsbezüge, die rückwirkend für ein Vorquartal gemeldet wurden. Änderungen beim Leistungsbezug und rückwirkend gemeldete Beendigungen werden in dem jeweils aktuellen Quartalsergebnis berücksichtigt, in dem dies gemeldet wurde. Eine Korrektur bereits veröffentlichter Quartalsergebnisse wird rückwirkend nicht vorgenommen. Die kumulierten Quartalsergebnisse können daher geringfügig vom Jahresergebnis abweichen. Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

5 Statistik zum Elterngeld Übersicht über die in den Tabellen enthaltenen Merkmale Auszählgruppe Tabellen-Nr. Erhebungsmerkmale Beendete Leistungsbezüge X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Familienstand X Altersgruppen der Leistungsbeziehenden X X (X) Staatsangehörigkeit X Geburtsmonat und -jahr des Kindes X Anzahl der Kinder im Haushalt X Monat/Jahr des ersten Leistungsbezugs X Monat/Jahr des letzten Leistungsbezugs Alter des Kindes im ersten Bezugsmonat X Bezugsdauer des Leistungsbeziehenden X X X X Inanspruchnahme der Verlängerungsoption X Erwerbstätigkeit vor der Geburt X X X Grundlage der Elterngeldberechnung bei Beginn X X X X (X) Grundlage der Elterngeldberechnung am Ende X X (X) Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Monat X X X X X X X X X Höhe des Elterngeldanspruchs im letzten Monat X X X Höhe des Auszahlbetrags im ersten Monat X Art des angerechneten Transfereinkommens X Höhe des angerechneten Transfereinkommens X Höhe des maßgebenden bereinigten Einkommens vor der Geburt X Inanspruchnahme durch den Partner X Bezugsdauer des Partners X Regionale Gliederung Deutschland X X X X X X X X X X X X X X X X X X X Länder X X X X X X Arithmetisches Mittel X X X X X X X Anzahl der geborenen Kinder X Beteiligung der Väter am Elterngeld X X Beteiligung der Mütter am Elterngeld X Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

6 1 nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern Davon (Sp.1) Davon (Sp.1) erwerbstätig vor der Geburt Und zwar (Sp.1) Grundlage der Berechnung des Elterngeldanspruchs ( 2 BEEG) 2 Davon (Sp.1) nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon (Sp. 1) mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Land 1 männlich weiblich ja nein Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Mindestbetrag (Abs. 5) 300, und mehr bis zu 2 Monate 3 bis 9 Monate 10 bis 12 Monate 13 bis 14 Monate Durchschnitt Durchschnitt Anzahl Euro Anzahl Monate Baden-Württemberg ,4 2 Bayern ,2 3 Berlin ,4 4 Brandenburg ,5 5 Bremen ,2 6 Hamburg ,4 7 Hessen ,7 8 Mecklenburg-Vorpommern ,0 9 Niedersachsen ,9 10 Nordrhein-Westfalen ,3 11 Rheinland-Pfalz ,0 12 Saarland³ ,4 13 Sachsen ,2 14 Sachsen-Anhalt ,2 15 Schleswig-Holstein ,1 16 Thüringen ,4 17 Deutschland ,7 Männlich 1 Baden-Württemberg ,9 2 Bayern ,8 3 Berlin ,9 4 Brandenburg ,1 5 Bremen ,4 6 Hamburg ,4 7 Hessen ,2 8 Mecklenburg-Vorpommern ,4 9 Niedersachsen ,3 10 Nordrhein-Westfalen ,8 11 Rheinland-Pfalz ,2 12 Saarland³ ,5 13 Sachsen ,9 14 Sachsen-Anhalt ,4 15 Schleswig-Holstein ,4 16 Thüringen ,9 17 Deutschland ,2 Weiblich 1 Baden-Württemberg ,6 2 Bayern ,7 3 Berlin ,4 4 Brandenburg ,6 5 Bremen ,6 6 Hamburg ,5 7 Hessen ,7 8 Mecklenburg-Vorpommern ,7 9 Niedersachsen ,7 10 Nordrhein-Westfalen ,7 11 Rheinland-Pfalz ,7 12 Saarland³ ,8 13 Sachsen ,7 14 Sachsen-Anhalt ,8 15 Schleswig-Holstein ,7 16 Thüringen ,7 17 Deutschland ,7 1 Ohne Mehrfachnennungen. Mehrfachnennungen möglich. 3 Aufgrund von technischen Erfassungsproblemen im Saarland wurde dort die Häufigkeit des Mindestbetrags übererfasst. Ebenso wurde in einigen Fällen die Höhe des Elterngeldanspruchs mit einem zu geringen Betrag übermittelt, so dass auch der durchschnittliche Elterngeldanspruch tatsächlich höher liegt. Statistisches Bundesamt 6

7 1 nach der Beziehenden, Erwerbsbeteiligung vor der Geburt, Grundlage der Elterngeldberechnung sowie Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, Bezugsdauer des Elterngeldes und Ländern Davon (Sp.1) Davon (Sp.1) erwerbstätig vor der Geburt Und zwar (Sp.1) Grundlage der Berechnung des Elterngeldanspruchs ( 2 BEEG) 2 Davon (Sp.1) nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon (Sp. 1) mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Land 1 männlich weiblich ja nein Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) Reduzierung des Einkommens (Abs. 3) Mindestbetrag (Abs. 5) 300, und mehr bis zu 2 Monate 3 bis 9 Monate 10 bis 12 Monate 13 bis 14 Monate Anteile in % 1 Baden-Württemberg ,2 74,8 71,8 28,2 51,9 19,8 4,8 33,0 19,6 16,9 15,6 12,3 11,4 8,0 6,9 9,3 21,5 6,3 70,6 1,6 2 Bayern ,8 72,2 77,8 22,2 57,0 20,7 5,3 26,9 17,2 14,8 15,5 14,6 12,9 8,8 6,4 9,8 24,0 6,0 68,0 1,9 3 Berlin ,8 73,2 70,1 29,9 48,5 21,6 5,0 36,8 26,9 13,9 15,3 14,3 10,1 7,0 4,9 7,6 18,2 12,6 67,3 1,9 4 Brandenburg ,7 75,3 78,9 21,1 51,3 27,6 3,7 27,0 21,0 10,7 23,5 19,5 11,0 6,3 3,9 4,2 19,6 8,2 70,3 1,9 5 Bremen ,2 80,8 61,6 38,4 39,4 22,1 4,3 45,7 31,6 18,8 14,6 10,7 7,7 6,2 4,5 5,9 12,5 8,4 78,0 1,2 6 Hamburg ,6 74,4 75,2 24,8 56,6 18,5 4,2 30,0 21,1 12,9 13,3 13,1 11,5 8,7 6,9 12,5 19,1 9,8 69,5 1,6 7 Hessen ,8 77,2 71,0 29,0 50,6 20,4 3,7 34,4 23,5 15,5 14,5 12,6 10,9 7,5 5,9 9,5 18,5 6,5 73,8 1,3 8 Mecklenburg-Vorpommern ,3 79,7 76,1 23,9 43,0 32,8 3,0 31,6 24,0 14,0 25,4 16,3 9,2 5,2 2,9 3,0 15,5 7,7 75,1 1,8 9 Niedersachsen ,5 78,5 69,4 30,6 45,7 23,7 4,2 36,3 23,7 17,7 17,0 13,5 10,1 6,7 5,4 5,9 17,2 6,0 75,1 1,6 10 Nordrhein-Westfalen ,3 81,7 67,2 32,8 44,4 22,8 3,4 39,7 26,7 18,0 14,7 12,2 9,9 6,6 5,1 7,0 13,8 5,3 79,8 1,2 11 Rheinland-Pfalz ,2 79,8 68,8 31,2 46,9 21,8 3,5 36,2 23,9 17,2 16,0 12,9 10,8 6,9 5,4 6,8 16,6 6,0 76,2 1,2 12 Saarland³ ,1 83,9 65,9 34,1 44,1 21,8 3,1 52,0 39,0 21,2 12,2 8,7 7,4 4,6 3,4 3,4 12,2 5,3 81,4 1,1 13 Sachsen ,1 71,9 80,4 19,6 49,6 30,8 4,4 26,4 19,6 12,0 26,0 18,4 10,5 6,1 3,6 3,9 23,6 6,8 67,2 2,4 14 Sachsen-Anhalt ,1 80,9 71,9 28,1 41,8 30,1 1,6 34,7 27,0 12,8 24,7 16,7 8,7 4,6 2,5 2,9 14,6 6,0 77,0 2,3 15 Schleswig-Holstein ,0 80,0 74,1 25,9 48,8 25,2 3,8 33,4 22,4 16,4 17,3 14,6 11,2 7,1 5,0 6,1 15,9 5,4 77,6 1,1 16 Thüringen ,8 74,2 78,4 21,6 49,1 28,8 2,5 27,9 21,5 11,6 24,7 19,9 10,7 5,5 3,0 3,2 22,0 5,8 69,5 2,6 17 Deutschland ,3 76,7 72,4 27,6 49,5 22,9 4,1 33,6 22,6 15,8 16,8 13,9 10,8 7,2 5,4 7,5 18,8 6,5 73,0 1,6 Männlich 1 Baden-Württemberg ,8 10,2 84,1 5,7 13,5 14,8 10,4 4,9 7,0 9,4 15,1 15,2 14,4 23,5 82,8 11,9 5,3 0,0 2 Bayern ,6 7,4 87,7 4,8 15,0 11,1 8,8 3,9 5,6 12,5 18,1 16,1 12,7 22,2 84,3 10,9 4,8 0,0 3 Berlin ,6 14,4 69,5 16,1 15,9 23,2 18,4 7,7 12,1 14,2 12,4 10,9 8,8 15,6 64,4 23,4 12,2 0,0 4 Brandenburg ,1 10,9 74,4 14,7 11,9 15,2 12,8 5,0 17,8 21,4 15,0 10,8 8,0 9,1 77,3 16,7 6,0 5 Bremen ,0 13,0 71,6 15,4 19,4 24,2 18,0 10,1 9,4 11,4 12,2 13,4 8,9 16,7 61,4 20,6 18,0 6 Hamburg ,6 9,4 81,3 9,2 13,6 14,9 12,3 5,1 7,3 10,8 13,0 13,4 11,6 26,7 72,4 18,7 8,8 0,0 7 Hessen ,1 9,9 82,5 7,5 13,4 15,2 12,2 5,3 6,6 11,9 15,7 14,2 11,6 22,5 78,0 13,4 8,6 0,0 8 Mecklenburg-Vorpommern ,6 11,4 72,1 15,9 11,7 16,8 13,2 6,8 18,2 20,3 14,9 11,2 7,0 8,4 73,2 17,8 9,1 9 Niedersachsen ,1 12,9 78,9 8,2 15,3 18,3 13,5 6,7 7,5 13,3 16,4 14,7 11,9 16,1 77,1 13,3 9,6 0,0 10 Nordrhein-Westfalen ,3 10,7 80,4 9,0 14,1 17,4 12,9 6,5 6,9 11,6 16,0 14,5 11,7 19,9 72,6 13,2 14,1 0,0 11 Rheinland-Pfalz ,3 11,7 81,8 6,4 13,7 16,1 12,4 5,6 6,8 11,8 17,2 15,8 12,4 18,0 78,5 13,6 7,8 12 Saarland³ ,2 10,8 82,4 6,8 15,8 24,1 19,3 6,8 7,0 9,4 18,3 15,9 11,3 12,0 74,0 15,0 11,0 13 Sachsen ,9 8,1 75,1 16,8 11,6 13,7 10,9 5,4 19,4 22,4 15,6 11,1 7,0 8,2 81,2 13,1 5,7 0,0 14 Sachsen-Anhalt ,6 10,4 73,9 15,7 5,3 15,4 12,7 5,1 18,5 25,3 15,6 10,2 6,0 6,6 74,6 16,0 9,2 0,2 15 Schleswig-Holstein ,6 8,4 83,1 8,4 15,4 14,3 11,2 5,2 8,2 13,6 16,2 15,8 11,5 18,2 76,5 13,1 10,4 16 Thüringen ,3 10,7 74,2 14,0 8,3 16,2 13,8 5,0 16,9 24,4 16,9 10,2 6,1 6,6 83,1 11,5 5,4 17 Deutschland ,9 10,1 81,0 8,9 13,8 15,5 11,9 5,5 8,9 13,6 16,0 14,2 11,3 18,6 78,2 13,6 8,2 0,0 Weiblich 1 Baden-Württemberg ,7 34,3 41,1 24,6 1,8 39,1 22,7 20,9 18,4 13,2 10,1 5,6 4,4 4,6 0,9 4,4 92,6 2,1 2 Bayern ,1 27,9 45,2 26,9 1,5 33,1 20,4 19,0 19,3 15,5 10,8 5,9 4,0 5,0 0,8 4,1 92,4 2,7 3 Berlin ,4 35,6 40,8 23,6 1,0 41,7 30,0 16,1 16,4 14,3 9,3 5,6 3,5 4,7 1,3 8,7 87,4 2,5 4 Brandenburg ,5 24,5 43,7 31,8 1,0 30,9 23,7 12,6 25,3 18,9 9,6 4,8 2,6 2,5 0,7 5,3 91,4 2,5 5 Bremen ,5 44,5 31,8 23,7 0,7 50,8 34,8 20,9 15,8 10,6 6,6 4,4 3,5 3,4 0,8 5,5 92,3 1,5 6 Hamburg ,0 30,0 48,1 21,7 0,9 35,2 24,2 15,6 15,3 13,9 11,0 7,2 5,3 7,6 0,8 6,7 90,3 2,2 7 Hessen ,4 34,6 41,1 24,2 0,8 40,0 26,8 18,5 16,9 12,9 9,5 5,5 4,2 5,7 0,9 4,4 93,0 1,7 8 Mecklenburg-Vorpommern ,9 27,1 35,6 37,1 0,8 35,4 26,8 15,9 27,2 15,3 7,7 3,7 1,8 1,6 0,7 5,1 91,9 2,2 9 Niedersachsen ,5 35,5 36,5 28,0 1,2 41,3 26,5 20,7 19,6 13,5 8,3 4,6 3,6 3,1 0,8 4,0 93,1 2,0 10 Nordrhein-Westfalen ,2 37,8 36,4 25,9 1,0 44,7 29,8 20,5 16,4 12,3 8,5 4,8 3,6 4,1 0,6 3,5 94,5 1,4 11 Rheinland-Pfalz ,8 36,2 38,1 25,7 1,0 41,3 26,8 20,2 18,3 13,2 9,2 4,7 3,6 3,9 0,9 4,1 93,5 1,5 12 Saarland³ ,5 38,5 36,8 24,7 0,7 57,4 42,8 24,0 13,2 8,6 5,3 2,5 1,9 1,8 0,4 3,4 94,9 1,3 13 Sachsen ,9 24,1 39,6 36,2 1,6 31,4 22,9 14,5 28,6 16,9 8,5 4,1 2,3 2,2 1,1 4,4 91,2 3,3 14 Sachsen-Anhalt ,7 32,3 34,2 33,5 0,7 39,2 30,4 14,7 26,2 14,7 7,1 3,3 1,7 2,1 0,5 3,7 93,0 2,8 15 Schleswig-Holstein ,7 30,3 40,2 29,4 0,9 38,2 25,2 19,2 19,6 14,9 9,9 4,9 3,3 3,1 0,8 3,5 94,4 1,4 16 Thüringen ,6 25,4 40,3 33,9 0,5 32,0 24,1 13,9 27,4 18,4 8,5 3,8 1,9 2,0 0,8 3,9 91,7 3,6 17 Deutschland ,1 32,9 39,9 27,1 1,2 39,1 25,8 18,9 19,2 14,0 9,3 5,1 3,6 4,1 0,8 4,4 92,7 2,1 1 Ohne Mehrfachnennungen. 2 Mehrfachnennungen möglich. 3 Aufgrund von technischen Erfassungsproblemen im Saarland wurde dort die Häufigkeit des Mindestbetrags übererfasst. Ebenso wurde in einigen Fällen die Höhe des Elterngeldanspruchs mit einem zu geringen Betrag übermittelt. Statistisches Bundesamt 7

8 2 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat und Bezugsdauer des Elterngeldes Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes von... Monaten Anzahl Durchschnittl. Bezugsdauer Monate , , , , , , , , ,3 Männlich , , , , , , , , ,7 Weiblich , , , , , , , , ,2 Anteile in % ,1 18,7 1,2 0,9 0,7 1,0 0,9 0,9 0,9 1,9 2,0 69,1 0,0 1,6 X 100 0,1 9,2 0,7 0,7 0,7 1,1 1,0 1,1 1,1 1,8 2,0 79,1 0,0 1,2 X 100 0,0 5,5 0,5 0,5 0,5 0,6 0,6 0,8 0,8 1,7 2,1 84,8 0,0 1,5 X 100 0,0 9,3 0,6 0,5 0,4 0,6 0,7 0,6 0,7 1,9 1,9 79,7 0,0 2,9 X 100 0,1 18,6 0,9 0,7 0,5 0,8 0,8 0,8 0,7 1,9 1,9 70,3 0,0 2,1 X ,1 29,0 1,4 1,0 0,7 1,0 0,9 0,8 0,8 1,9 1,9 59,3 0,0 1,4 X ,1 38,7 2,1 1,4 0,9 1,2 1,2 1,1 0,9 2,1 2,1 47,4 0,0 0,8 X 100 0,1 40,2 2,5 1,9 1,0 1,5 1,3 1,2 1,1 2,1 2,4 44,0 0,0 0,8 X 100 0,1 47,3 3,6 2,4 1,5 1,9 1,9 1,5 1,3 2,1 2,3 33,4 0,0 0,6 X Männlich ,2 78,0 3,9 2,7 1,6 2,1 1,6 1,0 0,8 1,0 1,2 6,1 0,0 0,0 X 100 0,1 64,9 1,9 2,0 1,8 2,7 2,1 1,6 1,2 1,8 1,8 18,1 0,0 0,0 X 100 0,2 57,0 2,3 2,2 1,9 2,7 2,1 1,6 1,3 2,1 2,4 24,2 0,0 0,0 X 100 0,2 73,2 3,7 3,0 2,0 2,4 2,2 1,5 1,2 1,7 1,9 7,1 0,0 0,1 X 100 0,2 80,9 3,4 2,6 1,4 2,0 1,7 1,1 0,8 1,0 1,2 3,7 0,0 0,0 X ,2 83,7 3,6 2,4 1,4 1,9 1,2 0,7 0,5 0,8 0,9 2,8 0,0 X ,2 83,8 4,2 2,5 1,4 1,7 1,2 0,7 0,5 0,6 0,8 2,3 0,0 X 100 0,2 81,8 4,7 3,3 1,5 2,0 1,3 0,6 0,5 0,6 0,8 2,7 0,0 X 100 0,2 81,0 5,7 3,4 1,7 1,9 1,4 0,6 0,5 0,6 0,8 2,1 0,0 X Weiblich ,0 0,8 0,4 0,4 0,4 0,6 0,8 0,9 0,9 2,2 2,3 88,3 0,0 2,1 X 100 0,1 1,4 0,6 0,6 0,6 0,9 0,9 1,0 1,1 1,8 2,1 87,6 0,0 1,3 X 100 0,0 0,9 0,4 0,3 0,3 0,5 0,5 0,7 0,8 1,7 2,0 90,1 0,0 1,7 X 100 0,0 0,3 0,2 0,2 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 1,9 1,9 90,0 0,1 3,3 X 100 0,0 0,3 0,2 0,2 0,2 0,4 0,5 0,7 0,6 2,1 2,1 90,0 0,0 2,7 X ,0 0,4 0,2 0,3 0,3 0,5 0,7 0,9 0,9 2,4 2,4 88,9 0,1 2,1 X ,0 0,5 0,3 0,4 0,5 0,8 1,1 1,4 1,3 3,3 3,2 85,6 0,1 1,5 X 100 0,0 0,6 0,3 0,6 0,6 1,0 1,3 1,7 1,6 3,6 3,8 83,4 0,1 1,6 X 100 0,0 0,9 0,7 1,0 1,1 1,8 2,6 2,6 2,5 4,3 4,3 76,5 0,1 1,5 X Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

9 3 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten und im letzten Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs im letzten Bezugsmonat und mehr Männlich Weiblich Anteile in % ,1 11,6 16,7 13,7 10,7 7,0 5,2 7, ,4 0,1 0,1 0,1 0,1 0,0 0,0 0, ,0 68,3 0,2 0,1 0,1 0,1 0,0 0, ,0 2,8 94,4 0,3 0,2 0,1 0,1 0, ,1 1,0 3,2 93,9 0,4 0,1 0,1 0, ,7 0,8 1,1 3,2 93,5 0,4 0,1 0, ,7 0,7 1,2 1,1 4,1 91,3 0,4 0, ,6 0,6 1,0 1,1 1,1 4,5 89,5 1, ,7 0,8 1,0 1,0 1,0 1,0 3,2 90,4 Männlich ,9 5,0 8,9 13,5 16,1 14,1 11,1 18, ,4 0,5 0,8 0,5 0,4 0,2 0,2 1, ,6 82,1 2,2 1,4 0,7 0,6 0,3 1, ,2 1,2 92,1 2,4 1,4 0,6 0,4 0, ,0 0,5 1,3 94,1 1,6 0,6 0,3 0, ,9 0,4 0,5 1,5 95,0 1,0 0,3 0, ,8 0,6 0,6 0,4 2,5 93,7 0,7 0, ,6 0,6 0,6 0,4 0,3 3,5 91,6 2, ,4 0,6 0,5 0,3 0,3 0,4 2,3 94,2 Weiblich ,7 13,6 19,1 13,8 9,0 4,8 3,4 3, ,8 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 0, ,7 67,1 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 0, ,2 3,0 94,7 0,1 0,0 0,0 0,0 0, ,2 1,1 3,7 93,8 0,1 0,0 0,0 0, ,7 0,9 1,4 4,1 92,7 0,1 0,0 0, ,6 0,9 1,8 1,8 5,4 89,3 0,1 0, ,5 0,7 1,4 1,7 1,8 5,5 87,5 0, ,0 1,0 1,6 1,9 1,9 1,8 4,5 85,3 Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

10 4 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat 0,00 Davon nach Höhe des Auszahlbetrags im ersten Bezugsmonat und mehr Männlich Weiblich Anteile in % ,4 3,1 19,4 9,5 3,3 3,5 4,0 3,4 2,8 4, ,7 2,4 85, ,0 5,3 56, ,5 7,5 0,0 1,4 17, ,4 1,8 1,6 0,7 24, ,5 1,0 0,3 0,9 0,4 35, ,2 0,9 0,3 0,3 0,6 0,3 47, ,8 0,9 0,4 0,6 0,3 0,4 0,3 51, ,5 0,5 0,0 0,2 0,7 0,3 0,3 0,3 0,3 60,8 Männlich ,8 0,4 11,8 5,4 8,7 13,4 15,9 14,0 11,2 18, ,7 0,2 99, ,5 0,9 97, ,3 1,1 0,0 0,3 96, ,0 0,3 0,1 0,1 98, ,5 0,3 0,1 0,1 0,1 99, ,4 0,3 0,1 0,1 0,0 0,1 99, ,3 0,4 0,0 0,1 0,0 0,0 0,1 99, ,5 0,3 0,0 0,0 0,1 0,0 0,0 0,0 0,0 98,9 Weiblich ,3 4,0 21,7 10,7 1,6 0,5 0,3 0,2 0,2 0, ,2 2,7 84, ,2 5,6 53, ,5 8,3 0,0 1,6 6, ,2 2,2 2,0 0,9 2, ,5 1,3 0,4 1,3 0,6 2, ,3 1,3 0,5 0,6 1,1 0,4 3, ,2 1,4 0,8 1,2 0,6 0,8 0,4 5, ,0 0,9 0,0 0,5 1,6 0,7 0,7 0,6 0,6 8,4 Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

11 5 nach der Beziehenden sowie Art und Höhe eines angerechneten Transfereinkommens insgesamt ( 3 BEEG) unter Davon nach Höhe des angerechneten Transfereinkommens insgesamt und mehr Männlich Arbeitslosengeld I alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Andere Leistungen (Abs.2) alleine Ausländische Ansprüche (Abs.3) alleine Weiblich Mutterschaftsgeld alleine mit Arbeitgeberzuschuss... mit Arbeitgeberzuschuss und anderen Leistungen (Abs.2) mit Arbeitgeberzuschuss und anderen Leistungen (Abs.2) und ausländischen Ansprüchen mit Arbeitslosengeld I mit Arbeitslosengeld I und anderen Leistungen (Abs.2) mit Arbeitslosengeld I und anderen Leistungen (Abs.2) und mit anderen Leistungen (Abs.2) Arbeitgeberzuschuss alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Dienst- und Anwärterinnenbezüge alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Arbeitslosengeld I alleine mit anderen Leistungen (Abs.2) Andere Leistungen (Abs.2) alleine Ausländische Ansprüche (Abs.3) alleine Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

12 6 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 6.1 Erster Bezugsmonat Davon nach Grundlage der Elterngeldberechnung 2 ( 2 BEEG) Höhe des Elterngeldanspruchs 1 Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) des Einkommens Geschwisterbonus (Abs. 4) Mindestbetrag (Abs. 5) Mehrlingszuschlag (Abs. 6) Männlich Weiblich Anteile in % ,6 1,2 17,0 20,1 67,2 15,8 0,9 27,8 15,1 53,8 30,7 16,8 7,9 54,0 16,9 13,9 2,1 32,0 13,9 27,6 1,1 14,0 7,7 0,0 13, ,8 21,9 0,1 12,0 6,0 14, ,2 14,5 0,0 9,0 5,2 0,0 12,7 5,4 10,9 11,2 4,9 10,9 7,5 15,1 0,0 1,7 8,4 16,6 Männlich ,9 2,2 26,3 19,3 76,9 5,5 1,9 22,4 14,6 18,4 19,1 8,9 5,0 49,6 16,6 6,1 3,9 20,6 13,6 16,6 1,5 14,1 7,6 0,1 7, ,0 19,8 0,1 12,4 10,7 11, ,2 17,5 0,0 9,5 13,2 14,8 11,3 14,0 11,6 14,8 16,6 18,6 23,0 1,9 29,3 28,7 Weiblich ,8 0,5 16,1 23,0 66,1 18,9 0,3 28,3 16,7 62,4 32,0 19,2 9,7 54,4 17,8 15,8 1,9 37,2 14,0 34,3 1,1 13,7 7,8 0,0 15, ,3 23,1 0,1 10,4 4,9 15, ,1 12,7 0,0 7,3 3,3 0,0 11,8 3,6 9,0 10,0 2,5 8,3 4,1 10,3 0,0 1,1 3,3 11,1 1 Ohne Mehrfachnennung. Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

13 6 nach der Beziehenden, Höhe des Elterngeldanspruchs und Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) 6.2 Letzter Bezugsmonat Davon nach Grundlage der Elterngeldberechnung 2 ( 2 BEEG) Höhe des Elterngeldanspruchs 1 Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs. 1) Geringverdienstzuschlag (Abs. 2) des Einkommens Geschwisterbonus (Abs. 4) Mindestbetrag (Abs. 5) Mehrlingszuschlag (Abs. 6) Männlich Weiblich Anteile in % ,1 2,1 22,1 27,3 81,0 11,6 1,5 25,6 16,7 52,6 16,9 16,7 9,0 51,1 18,8 13,5 2,0 32,8 13,7 27,2 1,1 13,3 7,7 0,0 13, ,7 21,5 0,1 9,7 6,2 0,0 14, ,0 14,1 0,0 6,7 5,5 12,6 5,2 10,4 6,9 5,3 10,6 7,0 14,1 0,0 0,7 9,2 16,1 Männlich ,9 2,9 28,0 24,7 80,9 5,0 2,0 20,6 15,2 20,2 15,2 8,9 5,0 49,7 16,2 6,5 3,9 20,9 13,5 16,6 1,6 12,7 7,8 0,1 7, ,1 19,8 0,1 11,1 11,0 11, ,1 17,4 0,0 8,6 12,8 14,6 11,1 13,7 10,3 14,1 16,4 18,3 22,6 1,2 27,6 28,9 Weiblich ,7 1,5 21,5 29,3 81,0 13,6 1,3 26,1 17,8 63,6 17,1 19,1 11,5 51,3 20,8 15,8 1,8 38,2 13,8 33,8 1,1 13,7 7,7 0,0 16, ,0 22,6 0,1 8,6 4,6 0,0 15, ,8 12,1 0,0 5,2 3,0 11,7 3,4 8,4 4,3 2,3 8,0 3,5 8,9 0,0 0,3 2,9 10,3 1 Ohne Mehrfachnennung. 2 Mehrfachnennungen möglich Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

14 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 1 Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

15 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Männlich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... 4 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 1 Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

16 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Weiblich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... 5 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

17 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... 6 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... 1 mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 4 Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 5 Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

18 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Männlich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

19 7 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) und Höhe des Elterngeldanspruchs Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon nach Höhe des Elterngeldanspruchs und mehr Weiblich Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus... 1 mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Reduzierung des Einkommens (Abs.3) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... 1 mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Mindestbetrag (Abs.5) alleine ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag... mit Geschwisterbonus... mit Mehrlingszuschlag... 4 mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag... 4 Abs. 1-3, 5 zusammen ohne Geschwisterbonus und/oder Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus mit Mehrlingszuschlag mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

20 8 nach der Beziehenden, Grundlage der Elterngeldberechnung im ersten Bezugsmonat ( 2 BEEG) sowie nach Bezugsdauer des Elterngeldes lfd. Nr. Grundlage der Elterngeldberechnung ( 2 BEEG) Davon mit einer Bezugsdauer des Elterngeldes von... Monaten Insgsamt Ersatz von Erwerbseinkommen Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) Geringverdienstzuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) Mindestbetrag (Abs.5) alleine darunter (Zeile 1)... mit Geschwisterbonus allein mit Mehrlingszuschlag allein mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Männlich Ersatz von Erwerbseinkommen Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) Geringverdienstzuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) Mindestbetrag (Abs.5) alleine darunter (Zeile 16)... mit Geschwisterbonus allein mit Mehrlingszuschlag allein mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Weiblich Ersatz von Erwerbseinkommen Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) alleine Ersatz von Erwerbseinkommen (Abs.1) und Mindestbetrag (Abs.5) Geringverdienstzuschlag Geringverdienstzuschlag (Abs.2) alleine Geringverdienstzuschlag (Abs.2) und Mindestbetrag (Abs.5) Mindestbetrag (Abs.5) alleine mit Geschwisterbonus allein mit Mehrlingszuschlag allein mit Geschwisterbonus und Mehrlingszuschlag Statistisches Bundesamt, Elterngeldstatistik, Stand Juni

Öffentliche Sozialleistungen

Öffentliche Sozialleistungen Statistisches Bundesamt Öffentliche Sozialleistungen Statistik zum Elterngeld Beendete Leistungsbezüge für im Jahr 2014 geborene Kinder Januar 2014 bis März 2016 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Asylgeschäftsstatistik

Asylgeschäftsstatistik Asylgeschäftsstatistik für den Monat August Seite 2 von 10 Asylgeschäftsstatistik für den Monat August Überblick Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick zur Geschäftsstatistik des Berichtsjahres.

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Vorläufige Wanderungsergebnisse 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 7. Mai 2013 Artikelnummer: 5127101127004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 01.08. 2014 Artikelnummer: 5225201137004 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse -

Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember Vorläufige Ergebnisse - Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: G IV - m 2/5 HH Beherbergung im Reiseverkehr in Hamburg Dezember 205 - Vorläufige Ergebnisse - Herausgegeben am: 7.

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS15/16 1 Ungarn 6 1 Albanien 1 Armenien 17 China 1 Kamerun 1 Mazedonien 5 Russische Foederation 2 Ukraine 1 Ungeklärt 2 Vietnam 40 5 Armenien 1 Bosnien und Herzegowina 1 Brasilien 2 Bulgarien 3 China 1 Dänemark

Mehr

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen Elterngeld (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) Eltern haben nach der Geburt ihres Kindes für maximal 14 Monate Anspruch auf Elterngeld (= Basiselterngeld). In dieser Zeit können sie ihre Erwerbstätigkeit

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik SS15. Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Aethiopien 2 Österreich 2 Ungarn 9 1 Ägypten 1 Armenien 16 China 1 Kroatien 1 Mazedonien 3 Österreich 3 Polen 5 Russische Foederation

Mehr

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten

Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Auswertung von Grundinformationen zu den Jugendleiter/innen Juleica-Daten Stand: Februar bzw. April 2 1 Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im für den Deutschen Bundesjugendring FACHBEREICH

Mehr

Ausgabe: Januar Tabellen Diagramme Erläuterungen.

Ausgabe: Januar Tabellen Diagramme Erläuterungen. Aktuelle Zahlen zu Asyl Ausgabe: Januar Tabellen Diagramme Erläuterungen www.bamf.de Inhalt BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Aktuelle Zahlen zu Asyl 1. Entwicklung der Asylantragszahlen Entwicklung

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 da da Gewährung Albanien 121 8.113 7.865 96,9% 248 3,1% 3.455 - - 9 0,3% 43 1,2% 25 0,7% 77 2,2% 2.831 81,9% 547 15,8% 5.472 138 Bosnien und Herzegowina 122 8.474 5.705 67,3% 2.769 32,7% 6.594

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 04/2016. Dorfgastein. St. Johann im Pongau. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats!

Beilage 3. F-G1 Blatt 1/2 06/2016. St. Johann im Pongau. Dorfgastein. Letzter Einsendetag: 15. des folgenden Monats! Beilage 3 Bundesanstalt Statistik Österreich Direktion Raumwirtschaft, Tourismus Guglgasse 13, 1110 Wien Tel. +43(1) 711 28-7736, 7740, Fax. +43(1) 711 28-8002 http://www.statistik.at DVR 0000043 e-mail.

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten

Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Institut für Europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft GmbH Zuwanderung ausländischer Pflegekräfte verantwortungsvoll gestalten Dr. Grit Braeseke Leiterin, IEGUS Institut GmbH Vorstellung IEGUS Institut

Mehr

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0%

Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% STAT/14/81 21. Mai 2014 Zweites Halbjahr 2013 verglichen mit zweitem Halbjahr 2012 Strompreise für Haushalte in der EU28 stiegen um 2,8% und Gaspreise um 1,0% In der EU28 stiegen die Strompreise 1 für

Mehr

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien

Daten zu Geburten, Kinderlosigkeit und Familien Statistisches Bundesamt Daten zu Geburten, losigkeit und Familien Ergebnisse des Mikrozensus 2012 Tabellen zur Pressekonferenz am 07. November 2013 in Berlin 2012 Erscheinungsfolge: einmalig Erschienen

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz über die Statistik der Beherbergung im Reiseverkehr vom 14. Juli 1980 (BGBl. I S. 953), das am 1. Januar 1981

Mehr

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni

Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Steuerverwaltung des Kantons Graubünden Administraziun da taglia dal chantun Grischun Amministrazione imposte del Cantone dei Grigioni Form. 122 7001 Chur, Steinbruchstrasse 18 Telefon 081 257 34 28 Telefax:

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Asylgeschäftsstatistik

Asylgeschäftsstatistik Asylgeschäftsstatistik für den Monat Juni Asylgeschäftsstatistik für den Monat Juni Seite 2 von 10 Überblick Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick zur Geschäftsstatistik des Berichtsjahres. Die

Mehr

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ

index 2013 Klimaschutz-Index Komponenten 7,5% 10% 7,5% 10% 10% 10% 4% 4% 20% 30% Emissionsniveau 10% 10% 30% Entwicklung der Emissionen KLIMASCHUTZ Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik 7,5% 7,5% CO 2 -Emissionen pro Kopf Effizienz-Trend Effizienz-Niveau

Mehr

Nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, nach Geschlecht der Empfänger,

Nach Höhe des Elterngeldanspruchs im ersten Bezugsmonat, nach Geschlecht der Empfänger, Elterngeld Höhe in Euro Prozent Prozent Höhe in Euro 300 15,0 100 100 28,5 300 90 90 300 bis 500 500 bis 750 6,5 9,7 80 80 750 bis 1.000 13,6 70 70 21,0 300 bis 500 60 Väter: 167.659 60 1.000 bis 1.250

Mehr

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12

EMAU Greifswald Studierende Köpfe (Ausländer) entsprechend amtl. Statistik WS 11/12 Ausländische Studenten 1. Studienfach insgesamt Staatsangehörigkeit 1 Irland 1 Kirgisien 1 Schweiz 1 Togo 6 1 Arabische Republ.Syrien 1 Armenien 3 China (VR)(einschl.Tibet) 1 Dänemark 1 Ghana 1 Griechenland

Mehr

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012

CHECK24-Autokreditatlas. Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 CHECK24-Autokreditatlas Analyse der Autokredit-Anfragen aller CHECK24-Kunden aus 2011 & 2012 Stand: März 2013 CHECK24 2013 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Autokredite 2011 vs. 2012 4. Kredit,

Mehr

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013

Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Der Bundeswahlleiter Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013 Heft 4 Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der und nach Altersgruppen Informationen des Bundeswahlleiters Herausgeber: Der Bundeswahlleiter,

Mehr

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen

hinterlegte Vollständigkeitserklärungen Übersicht 1: Anzahl der VE-Hinterlegungen, Berichtsjahre 2011 bis 2013 4.000 2011 2012 2013 3.500 3.000 2.500 2.000 3.644 3.658 1.500 3.367 1.000 500 0 hinterlegte Vollständigkeitserklärungen 1 Übersicht

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld!

Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. Ohne Anmeldung. Ohne Mindestumsatz. eety Die Wertkarte. Ohne mtl. Grundgebühr. Die ganze Welt um wenig Geld! Neu! Weltweit ab 1 Cent/ Min. eety Die Wertkarte Ohne Anmeldung Ohne mtl. Grundgebühr Ohne Mindestumsatz Die ganze Welt um wenig Geld! dieweltkarte.at Österreichweite-Tarife * Anrufe ins Festnetz und alle

Mehr

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift ANTRAG AUF ALTERSRENTE Ich stelle Antrag auf Zahlung obiger Rente ab 01. geb. Mitgliedsnummer Geburtsname Geburtsort Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat -

Mehr

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe

Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe Statistisches Bundesamt Statistiken der Kinder- und Jugendhilfe 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 29.09.2015 Artikelnummer: 522520114700 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:

Mehr

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER

DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER DIENSTREISE: SPESEN FÜR ARBEITNEHMER Spesen für Arbeitnehmer Auf Grundlage des Art. 77 (5) des polnischen Arbeitsgesetzbuches (kodeks pracy) bestimmen sich die Reisekosten für Inland- und Auslandsreisen

Mehr

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit

Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Statistisches Bundesamt Fachserie 1 Reihe 2 Bevölkerung und Erwerbstätigkeit Ausländische Bevölkerung Ergebnisse des Ausländerzentralregisters 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 16. März 2015,

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

2 Entlassungen aus Bürgerrecht Schweiz. 1 Total Entlassungen aus Bürgerrecht 3

2 Entlassungen aus Bürgerrecht Schweiz. 1 Total Entlassungen aus Bürgerrecht 3 Auswertung der eingereichten Gesuche Anzahl eingereichte Gesuche In der Schweiz geborene Ausländer (EBACH) 108 Im Ausland geborene 16-25 jährige Ausländer mit 5 J. CH-Schule (EBA16) 33 Im Ausland geborene

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jahresergebnis Januar 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten

I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten ibv Nr. 9 vom 30. April 2003 Publikationen I. Ausländer in Deutschland, Grunddaten Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes hatte die Bundesrepublik Deutschland am 31. 12. 2001 eine Gesamtbevölkerungszahl

Mehr

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.

Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen. Chartbericht. Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT. Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht 1. Quartal 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik 1. Quartal 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren

Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute ins deutsche Vodafone-Netz telefonieren Nr. 67 21.07.2010 Seite 1 von 6 für Vodafone-Fachhändler CallYa International: Ab 4 Cent in internationale e telefonieren Günstig in über 80 weitere Länder telefonieren Keine Verbindungsgebühr Für 5 Cent/Minute

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Ungarn Kroatien Türkei Portugal Griechenland Slowenien Spanien USA Deutschland Italien Frankreich Österreich Vereinigtes Königreich Kanada Schweiz

Mehr

Geographie. Übersicht ======= 000 Allgemeines. 100 Geschichte der Geographie. 200 Werke. Sekundärliteratur. Biographien. 300 Allgemeine Geographie

Geographie. Übersicht ======= 000 Allgemeines. 100 Geschichte der Geographie. 200 Werke. Sekundärliteratur. Biographien. 300 Allgemeine Geographie EK Geographie Übersicht ======= 000 Allgemeines 100 Geschichte der Geographie 200 Werke. Sekundärliteratur. Biographien 300 Allgemeine Geographie 330 Kartenkunde 350 Physische Geographie 400 Kulturgeographie

Mehr

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner A... 6 Afghanistan... 6 Ägypten... 6 Albanien... 6 Algerien... 6 Angola... 6 Äquatorialguinea... 6 Argentinien...

Mehr

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013

FERIEN IM SCHULJAHR 2012/2013 Taubenstr. 0, 07 Berlin Tel: 030/548-499, Fax: 030/548-450 0 0/ FERIEN IM SCHULJAHR 0/ in den Ländern Baden-Württemberg (5) 9.0. 0.. 4.. 05.0. - 5.03. 05.04..05. 0.06. 5.07. - 07.09. Bayern () 9.0 03..

Mehr

Ausgabe: Mai 2016. Tabellen Diagramme Erläuterungen. www.bamf.de

Ausgabe: Mai 2016. Tabellen Diagramme Erläuterungen. www.bamf.de Aktuelle Zahlen zu Asyl Ausgabe: Mai Tabellen Diagramme Erläuterungen www.bamf.de Inhalt Aktuelle Zahlen zu Asyl 1. Entwicklung der Asylantragszahlen Entwicklung der jährlichen Asylantragszahlen seit 1953

Mehr

Ausgabe: Dezember 2015. Tabellen Diagramme Erläuterungen. www.bamf.de

Ausgabe: Dezember 2015. Tabellen Diagramme Erläuterungen. www.bamf.de Aktuelle Zahlen zu Asyl Ausgabe: Dezember Tabellen Diagramme Erläuterungen www.bamf.de Inhalt Aktuelle Zahlen zu Asyl 1. Entwicklung der Asylantragszahlen Entwicklung der jährlichen Asylantragszahlen seit

Mehr

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer)

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 1. Juli 2014 Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare,

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz BEEG

Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz BEEG Eingangsstempel Antrag auf Elterngeld nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz BEEG Bitte beachten Sie, dass Elterngeld frühestens ab Geburt und rückwirkend höchstens für die letzten drei Monate

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Tourismusjahr 2016: November - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 756.785 760.825 +4.040 (+0,5%) 1.480.446 1.501.484 +21.038 (+1,4%) 1-2 Stern Betriebe 161.098

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Kalenderjahr 2016: Jänner - Juli Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 607.924 604.700-3.224 (-0,5%) 1.195.294 1.208.131 +12.837 (+1,1%) 1-2 Stern Betriebe 135.120

Mehr

Elternzeit / Elterngeld

Elternzeit / Elterngeld Elternzeit / Elterngeld Wir machen aus Zahlen Werte Elternzeit Es besteht für Eltern die Möglichkeit, ganz oder zeitweise gemeinsamen Elternurlaub, maximal von der Geburt bis zum 3. Geburtstag des Kindes

Mehr

Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013

Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013 Die weltweite Entwicklung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen in den Jahren 2009-2013 Dr. Hans-Ingo von Pollern, Leitender Regierungsdirektor, Waiblingen* Der Beitrag bringt eine Übersicht über die

Mehr

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen

Innsbruck (inkl. Igls) Winter 2015: November - April Hauskategorien Ankünfte Übernachtungen Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer (inkl. Sonnenplateau Mieming & Tirol Mitte) 3-5 Stern Betriebe 413.161 443.777 +30.616 (+7,4%) 914.531 953.859 +39.328 (+4,3%) 1-2 Stern Betriebe 77.911

Mehr

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal

NachmehrjährigerBearbeitungwurdewährendderWeltgesundheitsversammlungimJahr2010derGlobaleVerhaltenskodexzurRekrutierungvonGesundheitspersonal Deutscher Bundestag Drucksache 17/9314 17. Wahlperiode 16. 04. 2012 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Marlies Volkmer, Karin Roth (Esslingen), Mechthild Rawert, weiterer

Mehr

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015)

Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Servicepreisliste Sparhandy Allnet-Flat-Tarife (Stand:11/2015) Die nachstehenden Preise gelten für sämtliche Sparhandy Allnet-Flat-Tarife. Alle Preise in Euro und inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer

Mehr

Chartbericht Jan. - Aug. 2014

Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Tourismus-Statistik in Nordrhein-Westfalen Chartbericht Jan. - Aug. 2014 Basis: Vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamt Deutschland und von IT.NRW Beherbergungsstatistik Jan.- Aug. 2014 BUNDESLÄNDER

Mehr

Eingangsstempel der Elterngeldstelle:

Eingangsstempel der Elterngeldstelle: Wichtiger Hinweis: Füllen Sie bitte den Antrag vollständig aus, fügen Sie alle Unterlagen bei und schicken Sie ihn an die zuständige Elterngeldstelle. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Ausfüllen

Mehr

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar

Frankfurt am Main, 11. April 2005 Zentrale / S / Bundesland unmittelbar mittelbar unmittelbar mittelbar Frankfurt am Main, 11. April 2005 Deutsche Direktinvestitionen im Ausland und ausländische Direktinvestitionen in Deutschland nach Bundesländern Deutsche Direktinvestitionen im Ausland Ausländische Direktinvestitionen

Mehr

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus

1 XIII 288 Entwicklung von Umsatz und Beschäftigung im. 1 XIII 289 im Gastgewerbe 2006. 2 Tourismus Handel 2006 nach ausgewählten Wirtschaftsbereichen nach Betriebsarten Statistisches Jahrbuch Berlin 2007 285 Handel, Gastgewerbe und Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis 286 Vorbemerkungen 286 Grafiken

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Preisliste Telefon + Internet. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Preisliste Telefon + Internet Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 17.03.2015 Tarifoptionen Telefonie Telefon Komfort-Option

Mehr

Informationen zum Elterngeld und Erläuterungen zu den Formularen

Informationen zum Elterngeld und Erläuterungen zu den Formularen Informationen zum Elterngeld und Erläuterungen zu den Formularen (für Geburten und Adoptionen ab dem 01. Januar 2013) Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, die nachfolgenden Informationen aufmerksam

Mehr

Tipps zum Elterngeld

Tipps zum Elterngeld Tipps zum Elterngeld Achtung! Diese PDFDatei enthält nur den reinen Antrag auf Elterngeld. Es unterstützt Sie aber nicht beim RICHTIGEN Ausfüllen der Formulare. Nutzen Sie unser kostenloses Infopaket,

Mehr

Agrarmärkte Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013

Agrarmärkte Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013 Folienvorlage zum Kapitel 9 Schweine der Agrarmärkte 2013 Herausgeber: Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (LEL) Oberbettringer Straße 162 73525 Schwäbisch Gmünd Version

Mehr

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise

TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise TomTom WEBFLEET neue Abonnements und Preise Fragen und Antworten Was möchten Sie bekanntgeben? TomTom WORK gibt die Verfügbarkeit der neuen TomTom WEBFLEET-Tarife und deren Preise bekannt. Die neuen Tarife

Mehr

Unternehmensbesteuerung

Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Unternehmensbesteuerung Steuersätze in in Prozent, EU-Durchschnitt und und ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 1996 1996 bis 2010 bis 2010* * Prozent 59 56,6 55 53,2 51,6

Mehr

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005

Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, Ende 2005 Eurobarometer-Umfrage*, Angaben in in Prozent der der Bevölkerung**, Europäische Union Union und und ausgewählte Anteil der Bevölkerung, der mindestens zwei gut genug spricht, um sich darin unterhalten

Mehr

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers -

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers - Versorgungswerk der Landesapothekerkammer Hessen - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Postfach 90 06 43 60446 Frankfurt ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-/Rentennummer

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA)

Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Fachbereich Thematik Abzugsteuerentlastung Übersicht über das deutsche Besteuerungsrecht an Lizenzgebühren nach Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) Bitte beachten Sie: - Diese Liste erhebt keinen Anspruch

Mehr

Antrag auf Elterngeld

Antrag auf Elterngeld Bitte senden an: Landkreis Havelland / Jugendamt Elterngeldstelle Platz der Freiheit 1 14712 Rathenow Tel.-Nr.: 03385 / 551-2507 und 551-2122 Sprechzeiten: Dienstag 9:00-12:00 / 15:00-18:00 Donnerstag

Mehr

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1)

PISA Mathematik und Naturwissenschaften (Teil 1) PISA und (Teil 1) PISA-* insgesamt, ausgewählte europäische Staaten, Erhebung 2009 554 Finnland 541 520 517 Liechtenstein Schweiz * Informationen zur Interpretation der Punktzahldifferenzen erhalten Sie

Mehr

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene)

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Deutschland Ausgewählte Berichtsmonate Zahlungsansprüche der BG mit mindestens 1 Monat erwerbstätigen ALG II-Bezieher darunter: abhängig

Mehr

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben Freie und Hansestadt Hamburg Europawahl am 25. Mai 2014 Informationsblatt für Seeleute 1. Wahlberechtigung 1.1 Deutsche Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben

Mehr

Europamappe. von ... Europamappe

Europamappe. von ... Europamappe von... Europa ist ein Kontinent Ein Kontinent ist ein zusammenhängender Erdteil. Zu den Kontinenten gehören: Asien Afrika Amerika Australien und die Antarktis Der Kontinent Europa erstreckt sich von Portugal

Mehr

Hinweise und Erläuterungen zum Antrag auf Elterngeld und der Erklärung zum Einkommen

Hinweise und Erläuterungen zum Antrag auf Elterngeld und der Erklärung zum Einkommen Hinweise und Erläuterungen zum Antrag auf Elterngeld und der Erklärung zum Einkommen Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, die nachfolgenden Informationen, die auch die am 01. Januar 2011 in Kraft

Mehr

In der Normalität angekommen Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall

In der Normalität angekommen Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall In der Normalität angekommen Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall 30. September 2014 Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bank aus Verantwortung Deutschland 25 Jahre nach dem Mauerfall ÜBERSICHTSGRAFIKEN

Mehr

Studierendenstatistik der. Fachhochschule Erfurt. Wintersemester 2004/2005

Studierendenstatistik der. Fachhochschule Erfurt. Wintersemester 2004/2005 Studentensekretariat Studierendenstatistik der FHE Nr. 3 Studierendenstatistik der Fachhochschule Erfurt Wintersemester 2004200 Nr. 3 Seiten bis WS 2004200 24. November 2004 Studentensekretariat Studierendenstatistik

Mehr

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl.

Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. BMVEL - Referat 123ST 04.03.2011 Deutsche Einfuhr von leb. Schlachtvieh in Schlachtgewicht (SG), Fleisch und Fleischerzeugnissen im Kalenderjahr 2010 (vorl. Ergebnisse Schlachtrinder, Rind- und Schlachtschweine,

Mehr

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab L O H N S T E U E R Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum 1.10. 2014 Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge Afghanistan 1.1.02 0 Ägypten 1.1.01 0 Albanien 1.9.02 0 Algerien 1.6.01 0 Angola

Mehr

Stadt Ingolstadt. Migration in Ingolstadt. Zuzüge und Fortzüge. Migration in Ingolstadt Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1

Stadt Ingolstadt. Migration in Ingolstadt. Zuzüge und Fortzüge. Migration in Ingolstadt Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1 Zuzüge und Fortzüge Stadtplanungsamt - Stadtentwicklung und Statistik 1 Begriffserläuterungen Migration: Verlegung des Lebensmittelpunktes über eine sozial bedeutsame Entfernung Wanderungen: Zuzüge und

Mehr

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt.

Telefonpreisliste. Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Telefonpreisliste Preise für Telefonverbindungen, Tarifoptionen sowie Serviceentgelte. Preise inklusive gesetzlicher MwSt. Gültig ab 01.12.2013 Tarifoptionen Telefonie Telefon KOMFORT-Option (zu 2play

Mehr

Deutsche Einwohnerinnen und Einwohner mit doppelter Staatsanghörigkeit

Deutsche Einwohnerinnen und Einwohner mit doppelter Staatsanghörigkeit 68 Einwohnerinnen und Einwohner mit doppelter Staatsanghörigkeit Waltraud Schröpfer Einzige Informationsquelle für statistische Daten über Menschen mit Migrationshintergrund ist derzeit das Einwohnermelderegister.

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

STAT/06/101 25. Juli 2006

STAT/06/101 25. Juli 2006 STAT//101 25. Juli 20 Erstes Quartal 20 EU25 verzeichnet Leistungsbilanzdefizit von 36,7 Mrd. Euro Überschuss von 11,5 Mrd. Euro in der Dienstleistungsbilanz Nach den jüngsten Revisionen 1 verzeichnet

Mehr

Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen

Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen Überblick über Datenquellen und Ursachendimensionen Fachtagung des GenderKompetenzZentrums Equal Pay als mehrdimensionale Gleichstellungsfrage Daten und Faktoren in Gender Pay Gap 2006 in den europäischen

Mehr

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1)

Staatsangehörige und Ausländer (Teil 1) und (Teil 1) und (Teil 1) Anteile der n und an an der der Bevölkerung in, ausgewählte europäische Staaten, 2010* * unbekannt Luxemburg Schweiz Lettland Estland Spanien Österreich Belgien Deutschland Griechenland

Mehr

Unitymedia-Telefon-Preisliste.

Unitymedia-Telefon-Preisliste. Unitymedia-Telefon-Preisliste. Gesprächstarife für In- und Ausland inklusive gesetzlicher MwSt. Stand: 07/07 Nationale Telefontarife. für alle Orts- und Ferngespräche 0,0 Cent/Min. Mobilfunk für alle Gespräche

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Datenroaming Down- & Upload Preis pro 100 KB Seite 1 von 5 bob weltweit für bigbob, bigbob 2009, bigbob 2011, bigbob 8,80, bob vierer 2008, bob vierer 2011, minibob, smartbob, smartbob 2011, smartbob XL, smartbob XL 9,90, superbob In folgenden Ländern

Mehr

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist

Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Pressekonferenz, 29. Februar 2016, Berlin Qualifizierte Zuwanderung und Flüchtlingsmigration was zu tun ist Tabellen und Grafiken Tabelle 1 Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Zensus 2011. Kinder in Deutschland. 12,5 Millionen Kinder.

Zensus 2011. Kinder in Deutschland. 12,5 Millionen Kinder. in Deutschland In dieser Veröffentlichung werden die unter 18-jährigen betrachtet, die am Zensusstichtag 9. Mai 2011 gemeinsam mit mind. einem Elternteil (auch Stief- und/oder Adoptiveltern) in einem privaten

Mehr

Die Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland

Die Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland SECURVITA INFORMIERT 28.01.2014 Infoblatt : A010 Die Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten. Häufig kommt es daraufhin zu vorübergehenden

Mehr

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75

Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 KM 6, Versicherte nach dem Alter und KV-Bezirken 2009 Bund Mitglieder nach KV-Bezirk 1-25 Familienangehörige nach KV-Bezirk 26-50 Versicherte nach KV-Bezirk 51-75 Bund Mitglieder nach Alter 76-93 Familienangehörige

Mehr