Qualität als Schlüssel zum Erfolg. Geschäftsbericht 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualität als Schlüssel zum Erfolg. Geschäftsbericht 2011"

Transkript

1 Qualität als Schlüssel zum Erfolg Geschäftsbericht 2011

2 Geschäftsbericht 2011 Vorwort Der Destinationsentwicklungsprozess Allgäu war die Ausgangsbasis für die Hörnerdörfer, ihre Zusammenarbeit zu überdenken und neu zu strukturieren. Fischen i. Allgäu,,, und sollen eine starke Subdestination unter der Dachmarke Allgäu werden. Die Weichen dafür wurden in der zweiten Jahreshälfte 2010 gestellt, das Jahr 2011 war das erste Jahr, das die Hörnerdörfer organisatorisch, operativ und strategisch neu gestaltet haben. Edgar Rölz Partner der Allgäu GmbH und anderer Orte waren die Hörnerdörfer 2011 in den Destinationskerngeschäftsfeldern Winter, Wandern und Gesundheit, zudem haben wir auch im Geschäftsfeld Rad/Bike mit anderen Partnern zusammengearbeitet. Die Zusammenarbeit in den ge - nannten Geschäftsfeldern beginnt bei der Produktgestaltung und endet im Marketing. Die Chance, das Allgäu und damit auch die Partner nachhaltig und erfolgreich am Markt und somit im internationalen Wettbewerb zu positionieren, liegt in der Gestaltung wettbewerbsfähiger touristischer Produkte und in der Konzentration der finanziellen Mittel bei der Vermarktung. Gemeinsam wollen wir diese Chance nutzen, um den Tourismus als wesentliches wirtschaftliches Standbein in den Hörnerdörfern zu erhalten und auszubauen. Die ersten Schritte dazu haben wir im Jahr 2011 gesetzt. Darüber informiert dieser Geschäftsbericht. Viel Spaß beim Lesen dieser Broschüre wünscht Ihnen die Tourismus Hörnerdörfer GmbH Edgar Rölz Vorsitzender des Aufsichtsrates Bertram Pobatschnig Geschäftsführer Inhalt Bertram Pobatschnig 1. Tourismus Hörnerdörfer GmbH 3 2. Der Markt 6 3. Geschäftsfelder und Produktgestaltung 9 4. Marketing Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Internetauftritt Qualitätsmanagement Werbemittel Bilanz Ausblick

3 Fischen 1. Tourismus Hörnerdörfer GmbH 1.1. RECHTSVERHÄLTNISSE Die Tourismus Hörnerdörfer GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und hat ein Stammkapital von Euro. Ihre Gesellschafter sind die Gemeinden Fischen i. Allgäu (38 %), (16 %), (18 %), (10 %) und (18 %). Die Gesellschafter werden in den Gremien durch den jeweiligen Bürgermeister vertreten GREMIEN Aufsichtsrat An der Spitze der Tourismus Hörnerdörfer GmbH steht der Aufsichtsrat. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist 1. Bürgermeister Edgar Rölz (Fischen i. Allgäu). Die weiteren Mitglieder des Aufsichtsrates sind Bürgermeisterin Monika Zeller () sowie die Bürgermeister Alois Ried (), Peter Stehle () und Werner Fritz (). Sitzungen des Aufsichtsrates fanden im Jahr 2011 am 8. April, 26. Juli und am 16. Dezember statt Vollversammlung In der Vollversammlung sind neben den Bürgermeistern bzw. Bürgermeisterinnen noch die Tourismusverantwortlichen der Mitgliedsgemeinden vertreten. Vollversammlungen fanden im Jahr 2011 am 1. Februar, 29. März, 9. Mai und am 16. Dezember statt Fachbeirat Im Jahre 2011 wurde ergänzend noch ein Fachbeirat installiert, in dem Gastgeber und Infrastrukturbetreiber aus allen Hörnerdörfern vertreten sind. Dieses Gremium bereitet wichtige touristische Themen auf und erarbeitet Vorschläge für den Aufsichtsrat. Dem Fachbeirat gehörten 2011 an: Conny Berwanger, Barbara Charles, Anna-Maria Fässler, Patricia Fischer- Schwegler, Rainer Hartmann, Nicole Kannler, Anja Karg, Helmi Kircher, Uta Klein, Katja Leveringhaus, André Lingg, Andrea Linkemann, Sonja Meyer, Christian Neusch, Guido Ritzinger, Max Ruppaner, Ernst Sauter, Rudi Torghele, Marc Traubel, Dipl. Ing. Wilfried Tüchler, Richard Vogler und Peter Vogt. Sitzungen des Fachbeirates fanden am 26. Juli, am 1. September und am 27. Oktober statt. Die Arbeit und Entscheidungsfindung in allen Gremien der Tourismus Hörnerdörfer GmbH basiert auf der jeweiligen Geschäftsordnung Gesellschafterversammlung Neben dem Aufsichtsrat gibt es die Gesellschafterversammlung (auch hier vertreten die Bürgermeister die Gesellschafter). Gesellschafterversammlungen gab es im Jahr 2011 am 1. Februar, 8. April, 20. Oktober und am 16. Dezember. 3

4 Finanzen S. Schätzl-Pahl (39 *G) / T. Schwarz (15*) Geschäftsführung Bertram Pobatschnig K O O P E R A T I O N S P R O J E K T E WINTER WANDERN GESUNDHEIT RAD/BIKE E. Burger W. Fritz B. Pobatschnig S. Jochum M. Fink B. Pobatschnig S. Jochum B. Pobatschnig M A R K E T I N G H Ö R N E R D Ö R F E R MARKETING W. Burger M. Redecker SOCIAL MEDIA M. Redecker W. Burger FAMILIEN & KINDER E. Burger A. Mayr VERANSTALTUNGEN/ GÄSTEPROGRAMM A. Mayr S. Wolf HÖRNERDÖRFER MAGAZIN S. Kasper G Ä S T E I N F O R M A T I O N E N GÄSTEINFO FISCHEN GÄSTEINFO OFTERSCHWANG GÄSTEINFO BOLSTERLANG GÄSTEINFO OBERMAISELSETIN Bertram Pobatschnig Michael Redecker Siglinde Jochum Eva Burger SCHALTER: Jacqueline Schwarz Nicole Aigner (Azubi) Sandra Kasper Angela Mayr Sandra Preßler (20*) Angelika Kögel (9* G) Andrea Laufer (4*) Anette Bader (4*) Alexandra Nama (4*) Silke Pulver (2*) Max Feldengut Karsta Bieser (20* G) Carina Schratt Brigitte Schmid (30* G) BACK-OFFICE: Margit Bader Rosi Jocham (15*) Sonja Wolf (30*) Waltraud Burger Manuela Fink (20*) Doris Wörz (G) Klaus Jocham (G) * = durchschn. Arbeitsstunden je Woche (teilzeitbeschäftigt) G = Finanziert durch Gemeinde 4

5 Fischen 1.3. MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Die Tourismus Hörnerdörfer GmbH wird von einem (oder mehreren) Geschäftsführer(n) geführt. Im Jahre 2011 führten Christof Endreß (bis ) und Bertram Pobatschnig die Geschäfte der Tourismus Hörnerdörfer GmbH. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Organigramm ersichtlich. GOLF W. Fritz E. Burger 1.4. ORGANIGRAMM siehe Grafik links 1.5. AUFGABEN, ZIELE QUALITÄTS- MANAGEMENT/ GASTGEBER- BERATUNG C. Floto (30*) GÄSTEINFO BALDERSCHWANG Werner Fritz Monika Comper-Willi (G) Rebecca Rapp (Hörnerdörfer Azubi) SENN AUF ZEIT A. Lachmuth (6,25*) EDV C. Lottholz (6,25*) Die Tourismus Hörnerdörfer GmbH betreibt als Dienstleisterin für die Gemeinden Fischen i. Allgäu,, und die Gästeinformationen und wickelt die gesamten finanziellen Vorgänge ab. Zusätzlich werden die Marketingaktivitäten der vier genannten Gemeinden sowie der Gemeinde über die Tourismus Hörnerdörfer GmbH koordiniert und abgewickelt. Die Tourismus Hörnerdörfer GmbH ist der Ansprechpartner der Allgäu GmbH bei allen tourismusrelevanten Aktivitäten PARTNER Die Tourismus Hörnerdörfer GmbH versteht sich als Partner anderer Orte, Regionen und der Allgäu GmbH. Partner sind auch unsere Gastgeber, unsere Infrastrukturanbieter sowie jene Wirtschaftstreibenden, die unmittelbar am Tourismus beteiligt sind. Unsere Partner sind aber auch die Bewohnerinnen und Bewohner der Hörnerdörfer. Einheimische und Gäste sind nicht getrennt voneinander zu betrachten, sondern bilden, um erfolgreich zu sein, eine Einheit. 5

6 2. Der Markt 2.3. AUSGANGSLAGE IN BAYERN 2.1. INTERNATIONALER WETTBEWERB Der Wettbewerb am Tourismusmarkt verschärft sich. Neue, attraktive Urlaubsangebote weltweit kommen dazu, Städte- und Kulturreisen boomen ebenso wie der Urlaub auf Kreuzfahrtschiffen. Dem gegenüber gelangen traditionelle Urlaubsangebote ins Hintertreffen, weil deren Themen auch von anderen erfolgreich aufgegriffen werden. War der Wanderurlaub vor zwei Jahrzehnten noch traditionell den Alpenländern vorbehalten, so ist es zwischenzeitlich längst üblich, auch auf Mallorca einen Wanderurlaub zu verbringen. An Bedeutung gewonnen hat auch das Wanderangebot am Wasser (Meer, Flüsse, Seen), weil hier in ein neues Angebot neue Ideen eingebaut wurden. Sieht man vom Städte- und Kultururlaub ab, fällt die Urlaubsentscheidung nach wie vor zwischen Wasser und Berg. Potentielle Urlaubsgäste, die sich für das Wasser entscheiden, sind damit für uns als Hörnerdörfer verloren AUSGANGSSITUATION IN DEUTSCHLAND Die Reisefreude der Deutschen ist weiter ungebrochen. Nach wie vor gilt, dass Deutsche gerne in der Heimat urlauben, aber immer häufiger ist dieser Heimaturlaub nicht mehr der Ersturlaub, sondern wird zum Zweit- oder Dritturlaub. Das führte in den letzten zwei Jahrzehnten zu einer deutlichen Verkürzung der Aufenthaltsdauer, ein Trend, der sich weiter fortsetzen wird. Immer mehr Deutsche haben einen Migrationshintergrund, ob - und wenn ja wie - sich ihr Urlaubsverhalten ändern wird, ist noch wenig bekannt. Am Urlaubsmarkt Deutschland gibt es zunehmend einen Verdrängungswettbewerb. Gäste, die eine Urlaubsdestination neu gewinnen will, muss sie einer anderen Destination wegnehmen. So werden wir auch in Zukunft mit einem Paradoxon leben müssen: Immer mehr Gäste kommen, dennoch wird die Zahl der Nächtigungen in vielen Destinationen rückläufig sein. Bayern kann sich im Umfeld der nationalen wie internationalen Mitbewerber gut behaupten, bietet Bayern seinen Gästen doch zahlreiche touristische Höhepunkte. Dazu zählen beispielsweise das Oktoberfest in München, die Festspiele in Bayreuth und Ausflugsziele wie etwa Schloss Neuschwanstein. Touristische Ziele, die bei vielen internationalen Reiseveranstaltern fix im Programm sind und damit auch entsprechend Gäste nach Bayern bringen ENTWICKLUNG IM ALLGÄU Mit der Umsetzung des Destinationsentwicklungskonzeptes ist das Allgäu ein gutes Stück vorangekommen. Damit sind wir allerdings nicht Vorreiter am Markt, sondern haben bei einer Entwicklung nachgezogen, die in den Nachbarländern Österreich und Schweiz bereits seit mehr als einem Jahrzehnt läuft. Die Entwicklung der Destination Allgäu mit entsprechenden Subdestinationen, wie beispielsweise die Hörnerdörfer, ist jedoch eine Voraussetzung, um in Zukunft bestehen zu können. Wenn die Prozesskette, ausgehend von der Gestaltung des touristischen Produktes bis zur Vermarktung professionell und mit durchgängiger Qualitätskontrolle aufgebaut werden kann, werden wir unsere durchaus vorhandenen Möglichkeiten am Markt auch nutzen können AUFBAU DER SUBDESTINATION HÖRNERDÖRFER Die Aufgabe der Tourismus Hörnerdörfer GmbH ist klar umrissen: Unter der Dachmarke Allgäu soll die Subdestination Hörnerdörfer entwickelt werden. Ein klares Profil, ein unverwechselbares Produkt, damit können wir am Markt erfolgreich sein. Unsere Basis dafür ist einerseits der Naturpark Nagelfluhkette sowie andererseits die Authentizität der einzelnen Hörnerdörfer. 6

7 Fischen 2.6. DIE HÖRNERDÖRFER ZAHLEN, FAKTEN Hörnerdörfer Gästeankünfte Hörnerdörfer Übernachtungen

8 Übernachtungszahlen 2010 und 2011 im Vergleich Fischen ÜZ 2010 ÜZ Gästeankünfte 2010 und 2011 im Vergleich Fischen Gäste 2010 Gäste

9 Fischen 3. Geschäftsfelder und Produktgestaltung 3.1. DESTINATIONSKERNGESCHÄFTSFELD WANDERN Das Thema Wandern im Allgäu wurde im Jahr 2011 auf zwei Ebenen bearbeitet. Einerseits haben wir gemeinsam mit der Allgäu GmbH und anderen Partnern an der Entwicklung der Wandertrilogie gearbeitet. Darüber hinaus gab es das Geschäftsfeld Wandern, hier haben wir, ebenfalls mit Partnern, die Themen Wandern und Rad/Bike gemeinsam unter dem Titel Mein Allgäusommer vermarktet. Nach Fertigstellung der Wandertrilogie werden die Partner der Wandertrilogie das Destinationskerngeschäftsfeld Wandern bilden Wandertrilogie Die Arbeit in diesem Geschäftsfeld hat 2010 begonnen und wurde im Jahr 2011 fortgesetzt. Mit der Wandertrilogie will das Allgäu ein einzigartiges Erlebnisprodukt für seine Gäste schnüren. Die sichtbare Aufarbeitung der Wandertrilogie wird über Portal-, Etappen- und Themenorte erfolgen. An diesen Orten soll die Geschichte der Wandertrilogie Allgäu sowie die Geschichte des jeweiligen Erlebnisraumes erzählt werden. Für die Hörnerdörfer wird Fischen ein Portalort und ein Etappenort. Die Trilogie (drei Merkmale) ist das beherrschende Thema des Wanderproduktes. Aufbauend auf dem grünen Allgäu (das Alpenvorland), dem blauen Allgäu (die Allgäuer Seenlandschaft) und den Allgäuer Alpen sowie auf den drei Höhenlagen, die Gäste im Allgäu vorfinden. Im Jahr 2011 haben wir gemeinsam jene Geschichten entwickelt, die wir unseren Gästen im Rahmen der Wandertrilogie Allgäu und des jeweiligen Erlebnisraumes erzählen werden. Bei der Wandertrilogie arbeiten Füssen, Pfronten, Halblech, Nesselwang, Oy-Mittelberg, Altusried, Marktoberdorf, Kaufbeuren, Leutkirch, Bad Wurzach, Kißlegg, Isny, Wangen, Weiler, Lindenberg, Scheidegg, Oberreute, Bad Wörishofen, Bad Grönenbach, Ottobeuren, Immenstadt, Sonthofen, Blaichach, Bad Hindelang, die Hörnerdörfer, Oberstdorf, das Tannheimer Tal, Oberstaufen, Missen und Mindelheim zusammen. Zur Wandertrilogie gab es im Jahr 2011 folgende gemeinsame Termine: 27. März abschließender Workshop Geschichten Wandertrilogie. 11. Mai Themenraumworkshop 5. Oktober 1. Sitzung Expertenteam Infrastruktur 8. November gemeinsame Sitzung aller Partner 1. Dezember 2. Sitzung Expertenteam Infrastruktur Kooperation Wandern Unter dem Titel Mein Allgäusommer 2011 wurden die Themen Wandern und Rad/Bike vermarktet. Ein gemeinsames Produkt dafür hat es nicht gegeben. Jeder Partner hat sein Produkt bzw. sein Angebot in den Mittelpunkt der Marketingaktivitäten gesetzt. Partner in diesem Geschäftsfeld waren im Jahr 2011 Nesselwang, Bad Hindelang, Oberstdorf, die Ferienregion Alpsee Grünten, die Hörnerdörfer, Pfronten, Füssen, die Allgäu Tophotels, Tourismus Westallgäu, Alpine Gastgeber, Ferienregion Westallgäu Bodensee, Oberstaufen, Isny, und Oy-Mittelberg. Gemeinsame Sitzungen gab es im Jahr 2011 am 24. März und am 27. September. Für die Entwicklung der Wandertrilogie haben die Hörnerdörfer im Jahr 2011 rund Euro aufgewendet. 9

10 3.2. DESTINATIONSKERNGESCHÄFTSFELD WINTER 3.3. DESTINATIONSKERNGESCHÄFTSFELD GESUNDHEIT Im Destinationskerngeschäft Winter gab es im Jahr 2011 gemeinsam mit anderen Orten eine Kooperation im Marketing. Auch in diesem Geschäftsfeld konnten wir kein gemeinsames Produkt vermarkten. Dieses Produkt, ein gemeinsames Bergbahnangebot (Superschnee) gibt es zwar, jedoch stellen die Partner in der Marketingkooperation eigene Produkte bzw. Angebote in den Mittelpunkt. Die Hörnerdörfer agieren in dieser Kooperation mit dem Hörner Schnee(s)pass. Im Wesentlichen wird der Heimmarkt Deutschland beworben, darüber hinaus versuchen wir in den Benelux-Staaten und in der Schweiz Fuß zu fassen. Kooperationspartner im Destinationskerngeschäftsfeld Winter sind Alpsee Grünten, die Allgäu Tophotels, Bad Hindelang, Füssen, die Hörnerdörfer, Nesselwang, Oberstaufen, Oberstdorf, Pfronten und das Tannheimer Tal. Die Geschäftsfeldpartner haben sich am 7. April, am 11. Juli und am 3. August zu gemeinsamen Sitzungen getroffen. Gegen Jahresende 2011 haben wir die Arbeit im Destinationskerngeschäftsfeld Gesundheit aufgenommen. 10 Gesundheitsorte im Allgäu haben sich zu einer Kooperation entschlossen. Als Teilnahmekriterien wurden bereits bestehende Prädikate (z. B. Kneipp Kurorte, Heilklimatischer Kurort) festgelegt. Zwei der Hörnerdörfer haben ein Prädikat. Fischen i. Allgäu ist Heilklimatischer Kurort der Premium Class, ist Luftkurort. Für jeden Gesundheitsort soll ein klares Profil erarbeitet werden. Für die Hörnerdörfer, die als Subdestination in dieser Kooperation dabei sind, soll das Thema Alpine Wellness (alpine Gesundheit) eine wesentliche Rolle spielen. Wie das im Detail aussehen könnte, wird sich im Jahr 2012 zeigen. Im Geschäftsfeld Gesundheit arbeiten Bad Grönenbach (voraussichtlich), Bad Hindelang, Bad Wörishofen, Bad Wurzach, die Hörnerdörfer, Füssen, Isny, Oberstaufen, Pfronten und Scheidegg zusammen. Die Partner haben sich im Jahr 2011 zu folgenden Terminen getroffen: 14. September, 15. Oktober und 14. Dezember (Workshop). 10

11 Fischen 3.4. GESCHÄFTSFELD RAD/BIKE 3.5. PROJEKTE DER TOURISMUS HÖRNERDÖRFER GMBH Im Geschäftsfeld Rad/Bike haben die Kooperationspartner 2011 einen wesentlichen finanziellen Beitrag (8.000 Euro je Partner) zur Vermarktung von Mein Allgäusommer aufgebracht. Darüber hinaus haben wir festgelegt, dass ein 4 Sterne-Radweg die Basis für unser Rad-/Bike- Angebot werden soll. Unter dem Arbeitstitel Allgäu Rundweg wurde, größtenteils auf bereits bestehenden Radwegen, ein Radweg konzipiert, der den Anforderungen einer ****Klassifizierung gerecht werden kann. Diese Infrastruktur ist Grundvoraussetzung, um unsere Kompetenz bei diesem Thema sichtbar zu machen. Im Jahr 2012 soll es zur Klassifizierung des Radweges kommen, parallel dazu werden wir Gastgeber suchen, die sich als Rad-Gastgeber profilieren und positionieren wollen. Dabei wird es vor allem um die Qualität gehen. Neben Qualität wird ein radfreundliches Umfeld nötig sein. Im Geschäftsfeld Rad/Bike arbeiten folgende Orte und Regionen zusammen: Ferienregion Westallgäu Bodensee, Tourismus Westallgäu, Kaufbeuren, Bad Grönenbach, Ottobeuren, Bad Wörishofen, Hörnerdörfer, Alpsee-Grünten, Pfronten, Füssen, Tannheimer Tal, Marktoberdorf und Südliches Allgäu. Die Geschäftsfeldpartner haben sich im Jahr 2011 zu folgenden Terminen getroffen: 26. Januar, 31. März, 18. Mai, 17. August, 4. Oktober und 8. Dezember Bergbahnen inklusive In den Hörnerdörfern haben wir unterschiedliche Inklusiv- Angebote mit den Bergbahnen. Neben dem Angebot Hörnerbahnen inklusive bieten einige Betriebe die Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal inklusive an. Eine Zusammenführung der Angebote ist nicht möglich. Auch eine Ausweitung des Angebotes Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal ist nicht möglich, da Oberstdorfer Gastgeber dieses Produkt exklusive haben wollen. Daher wird über ein neues Produkt nachgedacht, welches die Wandermöglichkeiten unserer Gäste mit Bergbahnen inklusive deutlich verbessern könnte ÖPNV In mehreren Gesprächen mit Verantwortlichen für den ÖPNV wurde versucht, für Betriebe ein Inklusiv-Angebot zu gestalten. Dabei spielt natürlich der Preis eine wesentliche Rolle. Betriebe sollen die Möglichkeit erhalten, den ÖPNV für Gäste inklusive anzubieten ein Angebot, das gut zu den Gemeinden im Naturpark Nagelfluhkette passen würde Expedition Nagelfluhkette Mit der Mitgliedschaft von Fischen i. Allgäu liegen nunmehr vier der fünf Hörnerdörfer im Naturpark Nagelfluhkette. Somit bildet der Naturpark Nagelfluhkette eine ideale Klammer für die Hörnerdörfer. Unter dem Arbeitstitel Expedition Nagelfluhkette ist für 2012 geplant, unseren Gästen den Naturpark Nagelfluhkette in einer Woche erlebbar zu machen. Von Mai bis Oktober soll es wöchentlich wiederkehrend Tagesetappen mit geführten Naturpark-Erlebnissen geben. 11

12 4. Marketing Mein Allgäusommer lag bei rund Euro. Dazu hat jeder Partner aus dem Geschäftsfeld Rad/Bike Euro aufgebracht KOOPERATIONSPROJEKTE Im Marketing hat die Tourismus Hörnerdörfer GmbH umfassende Kooperationen mit anderen Orten und der Allgäu GmbH. Darüber hinaus vermarkten wir uns auf internationalen Märkten auch unter dem Dach von Bayern Tourismus. In einzelnen Geschäftsfeldern ergänzen wir die gemeinsamen Marketingmaßnahmen durch eigenes Marketing der Tourismus Hörnerdörfer GmbH. Auch allfällige Mitgliedschaften in Verbänden, beispielsweise im Bayerischen Heilbäderverband (Fischen i. Allgäu), werden für gemeinsame Marketingmaßnahmen genützt. Darüber hinaus gibt es im Marketing auch Kooperationen mit Nachbarorten bzw. Partnern aus der Region bzw. aus dem Oberallgäu. Insgesamt haben wir für die Bearbeitung der Auslandsmärkte, vorrangig Niederlande und die Schweiz, rund Euro ausgegeben Mein Allgäusommer Die Themen Wandern und Rad/Bike werden in Kooperation mit anderen Partnern und der Allgäu GmbH vermarktet. Im Mittelpunkt des Marketings steht der Heimmarkt, der mit Abstand unser wichtigster Markt ist. Zusätzlich setzen wir Aktivitäten in Belgien, Niederlande, Luxemburg und der Schweiz. Am deutschen Markt setzen wir auf einen Marketing- Mix. Neben Werbung in Printmedien und im Hörfunk spielt das elektronische Marketing eine wesentliche Rolle. Bei einer Gesamtsumme von rund Euro ( Mein Allgäusommer ) für das Allgäu entfallen je ein Drittel der finanziellen Mittel auf Marketing in Printmedien, Hörfunkwerbung und eben auf elektronisches Marketing. Der Anteil der Hörnerdörfer an der Vermarktung von Mein Allgäuwinter Unter dem Titel Mein Allgäuwinter vermarkten wir uns gemeinsam mit anderen Partnern und der Allgäu GmbH. Vorrangig werben wir im Inland um Gäste, zudem noch in den Benelux-Staaten. Gemeinsam setzen wir hier rund Euro ein. Jeder Partner hat dazu Euro aufgebracht, die restliche Summe kam von der Allgäu GmbH. Im Sommer und im Winter stehen derzeit Produkte und Angebote der jeweiligen Partner im Zentrum der Vermarktung. Nach der Fertigstellung von gemeinsamen Produkten (Wandertrilogie, ****Radrunde Allgäu) werden vorrangig diese Produkte vermarktet werden Gesundheit Das Allgäu will bis 2020 die Top-Gesundheitsdestination in Deutschland sein. Derzeit gibt es eine Marketingkooperation, bei der die Spitzenprodukte und Angebote der Partner vermarktet werden. Beim Thema Gesundheit steht vor allem die Zielgruppe im Fokus unseres Marketings. Über den Bayerischen Heilbäderverband war es beispielsweise viele Jahre lang die Kur, welche vermarktet wurde. Der deutliche Rückgang bei der finanzierten Kur (über Kassen) führt dazu, dass alte Kurangebote nur noch wenig nachgefragt werden. Gäste, die Kuren nun vermehrt selbst bezahlen, wählen attraktive Angebote. Diese Entwicklung wird zu einer Umstellung im Marketing führen, wobei ein klares, neues Profil derzeit noch nicht sichtbar ist. Daher ist auch ein spezielles Marketing nicht möglich. Für Kooperationen mit der Allgäu GmbH haben wir rund Euro ausgegeben (Magazinette Mein Allgäu Wellness sowie Titelkuller [Kleinanzeigen neben dem Titel] in Zeitungen und Zeitschriften). 12

13 Fischen Rad/Bike Die Kooperationspartner im Geschäftsfeld Rad/Bike haben sich für das Jahr 2011 entschlossen, dieses Thema gemeinsam mit dem Geschäftsfeld Wandern unter dem Titel Mein Allgäusommer zu vermarkten. Dafür hat jeder Kooperationspartner, wie schon beim Thema Wandern angeführt, Euro aufgebracht. Die Maßnahmen sind unter Mein Allgäusommer nachzulesen EIGENES MARKETING Unterstützend zum Kooperationsmarketing setzen die Hörnerdörfer, vor allem im elektronischen Bereich, zusätzliche Mittel im Marketing ein. Das betrifft derzeit die Geschäftsfelder Winter, Wandern und Gesundheit Wandern Begleitend zu den gemeinsamen Marketingaktivitäten mit der Allgäu GmbH haben wir eine Google AdWords Kampagne durchgeführt (Kosten: Euro) Winter Für zusätzliche Marketingmaßnahmen im Winter haben wir rund Euro eingesetzt Gesundheit Zum Thema Gesundheit haben wir eine e-kampagne mit der Firma Wesemann durchgeführt und dafür rund Euro eingesetzt Gesundheit in Fischen Fischen hat sich im Gästeprogramm speziell dem Thema Gesundheit gewidmet. So wurde eine betreute E-Bike Tour mit einem Gesundheitsprogramm inklusive angeboten. Auch eine heilklimatische Wanderung wurde im Jahr 2011 inklusive angeboten. In Fischen finden auch laufend Vorträge zum Thema Gesundheit statt. Im Dezember wurden die ersten Geräte für den Park der Generationen geliefert. Sie werden im Frühjahr 2012 in Betrieb genommen Rad/Bike Gemeinsam mit der Allgäu GmbH haben wir eine Radkarte Allgäu mit Urlaubspauschalen auf den Markt gebracht (Kosten pro Partner: Euro) Golf Das Geschäftsfeld Golf wird im Wesentlichen von unseren Betrieben bestritten. Die Hörnerdörfer haben 2011 einen speziellen Golf-Flyer produziert. Zudem waren wir bei der BMW International Golf Open vertreten Messe/Promotion Im Jahr 2011 waren wir in Kooperationen mit anderen Orten und der Allgäu GmbH im Januar auf der CMT, Stuttgart (Fahrrad- und Erlebnisreisen) vertreten. Im September haben wir uns auf der Tour Natur in Düsseldorf präsentiert. Einen weiteren Auftritt hatten wir mit den Käsepiraten auf dem Weinfest in Hochheim. Im Herbst waren wir dann nochmals mit den Käsepiraten in Hochheim (Hochheimer Markt). Die Kosten für diese Aktivitäten lagen bei rund Euro (ohne Personalkosten) Gäste- und Familienprogramm Sommer/Winter Das Jahr 2011 war das Jahr des großen Umbruchs beim Gäste- und Familienprogramm in den Hörnerdörfern. Von Januar bis einschließlich April bot jeder Ort noch seinen Gästen, wie die Jahre zuvor, sein eigenes Gästeprogramm an. Dies fand jedoch teils nur mit geringen Teilnehmern statt oder musste sogar abgesagt werden. Aufgrund dessen wurde ein völlig neues, für den Gast anspruchsvolles und gleichzeitig auch in den Orten ausgewogenes Gästeprogramm gestaltet. 13

14 Ab Mai hieß es dann für unsere Gäste: Den Mehrwert des Allgäus hautnah erleben ohne mehr zu bezahlen unser KUH-Wert in den Hörnerdörfern! Mit den Kategorien: KUHlinaria, KUHnst & KUHrse, KUHltur, KUHltsport, KUHltouren, KUHlness und I-KUH (= ein spezielles Kinder- & Familienprogramm mit Kasperl- und Marionettentheater, Naturerlebnistagen, Sagenwanderungen uvm.) Die Programme mussten zwar durch die Zusammenführung reduziert werden, jedoch konnten wir so beim Hauptteil der Veranstaltungen eine Mindestteilnehmerzahl abschaffen und dem Gast somit eine gewisse Sicherheit bei der Freizeitgestaltung und gleichzeitig weniger Zusatzkosten bieten. Im direkten Vergleich zu den vergangenen Jahren erkennt man, dass trotz geringerem Angebot ungefähr gleich viele Veranstaltungen stattfanden. Allein bei den Wanderungen konnten wir über 1000 Teilnehmer bei einer durchschnittlichen Beteiligung von 9 Personen verbuchen. Der Erfolg spiegelt sich z. B. in Fischen sehr deutlich wider: Fanden im Jahr 2010 nur 56 % der Wanderung statt, waren es dieses Jahr ganze 92 %! Sehr deutlich ist dies in den Sommermonaten (Juni, Juli, August) zu sehen: 2010 wurden 57 angeboten, stattgefunden haben jedoch nur wurden 32 angeboten, stattgefunden haben davon auch 30 Die Kosten für das Kinder- und Familienprogramm beliefen sich auf rund Euro. Zur Vermarktung hat es eine Google AdWords Kampagne zum Thema Familie um Euro gegeben Veranstaltungen aller Art Mit einer Skicross-Weltcupveranstaltung in Grasgehren/ gab es 2011 eine internationale Großveranstaltung in den Hörnerdörfern. Dazu haben wir einen Sponsoringbeitrag von Euro geleistet. Das Gästeprogramm wird gemeinsam gestaltet. Teilweise traditionelles Verhalten bedingt, dass sinnvolle Veränderungen kurzfristig nicht möglich waren. Musikkapellen beharren auf ihren Terminen, Wanderführer auf ihren Wanderungen usw. Wir sollten uns ausschließlich an den Gästen orientieren. Es ist nicht entscheidend, ob dem Wanderführer die Wanderung gefällt. Darüber hinaus gibt es Veranstaltungen, die traditionell in einzelnen Orten durchgeführt werden. Dazu gehören beispielsweise Viehscheide, Theateraufführungen u. a Kurhaus Fiskina, Fischen Mit dem Kurhaus hat die Gemeinde Fischen eine besondere Verpflichtung wie auch Voraussetzung bei Veranstaltungen. Einerseits eröffnet ein Kurhaus viele Möglichkeiten für Veranstaltungen aller Art, andererseits geht es dabei stets um ein vertretbares Ergebnis hinsichtlich Nutzen und Kosten. Mit über 160 öffentlichen Veranstaltungen allein im Kurhaus Fiskina hat Fischen 2011 ein überdurchschnittliches Veranstaltungsangebot gestellt. Hinzu kommen zahlreiche Anmietungen des Kursaals (z. B. für Abschluss- und Firmenfeierlichkeiten, Hochzeiten, etc.), somit ist das Haus sehr gut ausgelastet. Das Veranstaltungsprogramm wurde in bewährter Weise in Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen und weiteren festen Partnern (z. B. Oberstdorfer Musiksommer, Gesellschaft Freunde der Musik ) durchgeführt. Besonders gut wurden von den Gästen Theateraufführungen, die Dorfabende und die Kur- sowie Frühschoppenkonzerte angenommen. Auch die Fischinger Kulturzeit bot ganzjährig zahlreiche, vielseitige Veranstaltungen. Theateraufführungen, Heimatabende und Konzerte finden auch in den anderen Hörnerdörfern ein breites Publikum. 14

15 Fischen 5. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 6. Internetauftritt Im Jahr 2011 hat die Agentur Presse & Kommunikation Saremba die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Hörnerdörfer übernommen. Die Neuausrichtung und Zusammenführung der Hörnerdörfer einerseits sowie die Kooperation mit der Allgäu GmbH führten zu Änderungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hörnerdörfer. Basispressetexte mit dem Profil der einzelnen Hörnerdörfer wurden erstellt, die Zusammenarbeit mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Allgäu GmbH wurde verstärkt. Neben dieser gemeinsamen Pressearbeit mit der Allgäu GmbH (Pressetexte, Einladung einzelner Journalisten, Pressereisen) gab es eine gezielte Pressearbeit der Hörnerdörfer, dies sowohl regional als auch national wie international. Für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit haben wir im Jahr 2011 rund Euro ausgegeben HÖRNERDÖRFER MAGAZIN Im Jahr 2011 haben wir uns entschieden, den Internetauftritt der Hörnerdörfer neu zu gestalten. Bisher war es so, dass jeder Ort seinen eigenen Internetauftritt hatte, darüber hinaus gab es einen gemeinsamen Auftritt für die Hörnerdörfer. Sechs elektronische Auftritte aktuell zu halten und interessant zu gestalten, ist uns auf Dauer nicht möglich. Ziel war daher eine Zusammenführung der Seiten unter Wahrung aller Vorteile, die nötig sind. So bleiben die alten Web-Adressen bestehen und Besucher unserer ortsspezifischen elektronischen Seiten landen auf einer Ortsseite im Hörnerdörfer Frame (Rahmen). Nach einer Ausschreibung und Gesprächen mit den ausgewählten Anbietern haben wir uns für die Firma Infomax entschieden. Am neuen Auftritt wurde im Jahr 2011 hinter den Kulissen intensiv gearbeitet, die Freischaltung erfolgte jedoch erst im Januar Die interne Arbeit lag wesentlich auf den Schultern von Michael Redecker. Die Kosten für den Relaunch beliefen sich auf rund Euro. Mit Beginn des Jahres 2011 wurde das Hörnerdörfer Magazin neu gestaltet. Da es sich um ein Gästemagazin handelt, stehen auch die Informationen für Gäste im Mittelpunkt. Das neue Gästemagazin sichert ein ausgewogenes Verhältnis zwischen redaktionellem Raum und Werbeeinschaltungen. In der Optik ist es gelungen, den redaktionellen Berichten deutlich mehr Gewicht zu geben, das war das Ziel der Umgestaltung. Für die Organisation des Hörnerdörfer Magazins ist Sandra Kasper verantwortlich, die Redaktion liegt in den Händen der Geschäftsführung. Eingebunden in die redaktionelle Arbeit ist auch die Agentur Presse und Kommunikation Saremba. 15

Tourismusjahr 2008 in Zahlen

Tourismusjahr 2008 in Zahlen Tourismusjahr 2008 in Zahlen Übernachtungen gewerblich Vergleich Jahre 2006/2007 2006 2007 Bermatingen (3/2) 8.411 - - Deggenh tal (14) 60.145 64.098 +6,6% Markdorf (11) 84.522 95.814 +13,4% Oberteuringen

Mehr

Beteiligungen 2015/2016 Print Online

Beteiligungen 2015/2016 Print Online Beteiligungen 2015/2016 Print Online Perle der Alpen Rupertiwinkel Bad Reichenhall Berchtesgaden Königssee www.bglt.de Mediapaket 2016 Gastgeberverzeichnis Print Online Paket-Inhalt: Erscheinungstermin:

Mehr

Informationen, die ankommen.

Informationen, die ankommen. Informationen, die ankommen. Thomas Winkler, Schweiz Tourismus - Portal Management, emarketing & Informatik. 2 I Titel/ Name/ Datum Schweiz verkaufen. 3 I Thomas Winkler, Schweiz Tourismus - Portal Management,

Mehr

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014

Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 Karpfenland Aischgrund Newsletter I/2014 20.05.2014 Sehr erfolgreich: Unser Start in die Messesaison 2014 Am 30.03.2014 starteten wir gemeinsam mit dem Tourist Office Neustadt a. d. Aisch im Nostalgiebus

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

Preise und Leistungen Dreamway Invitation-Management

Preise und Leistungen Dreamway Invitation-Management Dreamway Ticket Preise und Leistungen Andrea Burger Stefan Nitschke Dreamway GmbH Jahnstraße 6 87509 Immenstadt i. Allgäu Telefon +49 (0) 8323 802 550 Telefax +49 (0) 8323 802 555 E-Mail event@dreamway.com

Mehr

Karpfenland Aischgrund e.v.

Karpfenland Aischgrund e.v. Gewerbliches Mitglied im Am 17. August 1999 wurde der Verein gegründet, um die Vermarktung des Karpfens im Aischgrund zu fördern. Über uns Später wurde die touristische Vermarktung der Region entlang der

Mehr

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)?

www.fraenkische-schweiz.com Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Was ist die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz (TZ)? Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz wurde am 01.04.1974 gegründet. Sie vertritt die touristischen Interessen des Gebietsausschuss Fränkische

Mehr

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Matthias Helldörfer Gößweinstein, 10. März 2009 Agenda 1. Einführung 2. Situationsanalyse 3. Konzeption 4. Maßnahmen im Marketing-Mix

Mehr

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015

MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 MARKETINGÜBERSICHT Frühling/ Sommer 2015 Märkte 2015 UNSERE ZIELMÄRKTE: Im Jahr 2015 setzen wir mit der Strategie 2015-2020 auf Internationalisierung und verstärken dazu unser Engagement weiter in Deutschland,

Mehr

Nachlese ÖGAF-Expertengespräch: Mobile Dienste im Tourismus - theoretische Grundlagen, Trends, Tendenzen und Fallbeispiele

Nachlese ÖGAF-Expertengespräch: Mobile Dienste im Tourismus - theoretische Grundlagen, Trends, Tendenzen und Fallbeispiele Nachlese ÖGAF-Expertengespräch: Mobile Dienste im Tourismus - theoretische Grundlagen, Trends, Tendenzen und Fallbeispiele Die Verwendung von Informationsund Kommunikationstechnologien im Prozess der Reiseplanung

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

MEDIADATEN. Hike+Bike Outdoor & Bike Shop JANUAR 2014. Outdoor & Bikeware Shop

MEDIADATEN. Hike+Bike Outdoor & Bike Shop JANUAR 2014. Outdoor & Bikeware Shop MEDIADATEN Hike+Bike Outdoor & Bike Shop JANUAR 2014 Outdoor & Bikeware Shop 2 Was ist Hike+Bike Outdoor & Bike Shop Hike+Bike Shop ist ein Outdoor- und Bikeware Shop aus München. Wir vertreiben mit einem

Mehr

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014

Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt. Ilmenau, 9. April 2014 Themenjahr 2016 Nationale Naturlandschaften im Mittelpunkt Ilmenau, 9. April 2014 Ablauf des Workshops Die Nationalen Naturlandschaften in Thüringen im Fokus des Themenjahres 2016 Themenjahr Entwicklungsplan

Mehr

Marketing Presse MICE

Marketing Presse MICE Marketing Presse MICE Wo / Wann? Frankfurt und Hamburg am 25.10.2014 Stuttgart, Köln und Düsseldorf am 15.11.2014 München am 22.10.2014 Wir wurden die Auftritte beworben? Artikel in Wochenzeitungen in

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Baden Kulturpicknick

Baden Kulturpicknick Pressemitteilung Baden Kulturpicknick Mit intelligentem und nachhaltigem Online-Marketing die Logiernächte in der Stadt Baden gesteigert. Die Ziele der Online-Kampagne sind auf der qualitativen Ebene die

Mehr

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN

Tourismus Special. Exklusiv für twyn partner Agenturen ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN I Der Spezialist für digitale Werbung in Österreich Exklusiv für twyn partner Agenturen Tourismus Special ANGEBOTE SPEZIELL FÜR IHREN TOURISMUS KUNDEN INTERNATIONAL: ERREICHEN SIE WELTWEIT USER ONLINE

Mehr

Mediadaten 2015. Mediendaten 2015. Seite 1 von 8

Mediadaten 2015. Mediendaten 2015. Seite 1 von 8 Mediadaten 205 Seite von 8 Programmfolder Ausgaben Redaktionsschluss Grafik Druck Auslieferung Versand Frühjahr März-Mai Sommer Juni-August Herbst September-November Open Mind Festival November Winter

Mehr

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v.

Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. 25.08.2015 Interview mit Siegfried Neuberger, Geschäftsführer des Zweirad-Industrie-Verbandes e.v. Im ersten Halbjahr 2015 gibt es Absatzzuwächse zu verzeichnen, worauf sind diese zurückzuführen? Nach

Mehr

Social Media Marketing im Tourismus

Social Media Marketing im Tourismus Social Media Marketing im Tourismus [vernetzt] Nutzer von Sozialen Medien informieren sich vor der Reise, während der Reise und teilen Informationen und Empfehlungen nach der Reise im Internet. Dies bedeutet

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV

DAS BLAUE PARADIES. Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin. Antje Hansch TMV DAS BLAUE PARADIES Netzwerk zum Wasserwandern in Mecklenburg-Vorpommern & Brandenburg-Berlin Antje Hansch TMV Das Gebiet Herzstück ist die Mecklenburgische Seenplatte mit der Müritz Die größeren Seen durch

Mehr

Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015. Netzpiloten Magazin GmbH smart online publishing

Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015. Netzpiloten Magazin GmbH smart online publishing Online Magazin Netzpiloten.de Mediadaten 2015 smart online publishing 2 Über 15 Jahre tägliche Expeditionen durch den digitalen Weltraum Die Netzpiloten sind ein Stück deutscher digitaler Mediengeschichte.

Mehr

E-COACHES & E-LEARNING. Ein neuartiger Ansatz zur Schulung von touristischen Betrieben

E-COACHES & E-LEARNING. Ein neuartiger Ansatz zur Schulung von touristischen Betrieben E-COACHES & E-LEARNING Ein neuartiger Ansatz zur Schulung von touristischen Betrieben ITB etravelworld, Berlin, 07.03.2015 E-COACHES & E-LEARNING Every day a little harder.. Betriebe und Wissen in der

Mehr

noblabla Marketing Beratung Produkte im Überblick Beispiele und Referenzen

noblabla Marketing Beratung Produkte im Überblick Beispiele und Referenzen noblabla Marketing Produkte im und 1 noblabla stellt sich vor Marketing von Sandra Tamer Individuelle Lösungen Konkrete Vorschläge Support bei der Umsetzung 2 Ihr Produkt/Unternehmen besser bewerben Effektivität

Mehr

DESIGNLOVR MEDIADATEN

DESIGNLOVR MEDIADATEN DESIGNLOVR MEDIADATEN DESIGNLOVR MAGAZIN - MEDIADATEN 2015 DESIGNLOVR IST AVANTGARDISTISCH, MINIMALISTISCH UND VISIONÄR. DESIGNLOVR STUDIO - KUNDE A. LANGE & SÖHNE DESIGNLOVR ENTFLIEHT ALLTAGSZWÄNGEN UND

Mehr

Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg

Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg Eine Anleitung für Unternehmer und Selbstständige Inhaltsverzeichnis 1. Warum ein Marketingplan so wichtig ist 2 2.

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

Umstellung des Travel-Systems bei Dreamway

Umstellung des Travel-Systems bei Dreamway Umstellung des Travel-Systems bei Dreamway Neue Leistungen - Neue Preise Ab sofort bietet das Informations- und Reservierungssystem "Dreamway Travel" neue Leistungen & Preise für seine Gastgeber. Konkret

Mehr

IHR AUFTRITT 2012 E-MARKETING-PRODUKTE DER ÖsTERREIcH WERbUNG.

IHR AUFTRITT 2012 E-MARKETING-PRODUKTE DER ÖsTERREIcH WERbUNG. IHR AUFTRITT 2012 E-MARKETING-PRODUKTE der Österreich Werbung. Die Plattform Der offizielle Reiseführer für Urlaub in Österreich, www.austria.info, bietet allen, die nach Informationen zu Urlaub in Österreich

Mehr

OUTDOORsw. Die Messe für Hobby Sport Freizeit. 20/21.04.2013 Messepark Trier. Seite 1

OUTDOORsw. Die Messe für Hobby Sport Freizeit. 20/21.04.2013 Messepark Trier. Seite 1 OUTDOORsw Seite 1 Vorwort Leben und erleben In der heutigen Zeit wird der Mensch stetig mit Druck, Stress und negativen Einflüssen belastet. Die Freizeitgestaltung sollte daher besonders vielseitig und

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn

Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Die gesundheitstouristische iphone-app Bad Zwischenahn Peter Schulze Bad Zwischenahner Touristik GmbH Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbh Bad Zwischenahn 1 Was ist überhaupt ein Smartphone? Ein

Mehr

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche

Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche Marl, 16 Jahre im Netzwerk der AGFS - und wir würden es wieder tun. Dr.-Ing. Jürgen Göttsche 1988 Förderprogramm des Landes Fahrradfreundliche Städte in NRW Geschichte der AGFS 1993 Gründung der AGFS mit

Mehr

54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN

54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN 54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN Außergewöhnliches Konzept DIE INTERBOOT hat sich seit der ersten Stunde an als die etwas andere Messe verstanden. Nicht

Mehr

Pressemappe des Computerclub Itzehoe e.v. Geschichte

Pressemappe des Computerclub Itzehoe e.v. Geschichte Pressemappe Geschichte Im Jahre 1999 begann Gründungsmitglied Thomas Haase mit SuSE Linux Version 5.0 zu arbeiten. Bei einem Praktikum lernte er Alexander Hofmann kennen, der ebenfalls Interesse an Linux

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Version 1.2 Stand 04.07.2013 Übersicht 1 Unser Unternehmen 2 Unser Kompetenzen 3 adnord.suchmaschinenmarketing 4 adnord.facebook 5 adnord.website 6 Ihre Bedürfnisse Unser Unternehmen

Mehr

Das Team der ikusei bewegt sich in vier Bereichen: > Konzeption > Text > Design > Programmierung

Das Team der ikusei bewegt sich in vier Bereichen: > Konzeption > Text > Design > Programmierung ikusei kommt aus dem Japanischen und bedeutet heranziehen oder hervorbringen. Neue Ideen hervorbringen und Projekte heranziehen ist unsere Mission. Das Team der ikusei bewegt sich in vier Bereichen: Ein

Mehr

NEWSLETTER. Ausgabe 5/2010, 12.11.2010. Heute erwartet Sie:

NEWSLETTER. Ausgabe 5/2010, 12.11.2010. Heute erwartet Sie: NEWSLETTER Ausgabe 5/2010, 12.11.2010 Heute erwartet Sie: Grußwort 1. Vorsitzender Neues Corporate Design der Schwäbischen Alb AlpRegio mit individuellem Tourenplaner Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland

Mehr

Tourismuszukunft. 5. März 2014 Service Design im Tourismus Beispiel: Relaunch der Allgäu-Website. ITB Berlin etravel Stage. Institut für etourismus

Tourismuszukunft. 5. März 2014 Service Design im Tourismus Beispiel: Relaunch der Allgäu-Website. ITB Berlin etravel Stage. Institut für etourismus 5. März 2014 Service Design im Tourismus Beispiel: Relaunch der Allgäu-Website ITB Berlin etravel Stage Servus. Moin. Griaß di. 2/54 Service Design im Tourismus Prozess Umsetzung Perspektive Allgäu Florian

Mehr

FALLSTUDIE - STADTTOR HEIDELBERG

FALLSTUDIE - STADTTOR HEIDELBERG Maximilianstr. 6 FALLSTUDIE - STADTTOR HEIDELBERG 15. Oktober 2012 FAKTEN Projektname Ort Projektleiter Fläche Assets Stadttor Heidelberg Heidelberg Unmüssig 18.000 qm Bürogebäude BESCHREIBUNG Das Stadttor

Mehr

DestinationCompass 2010

DestinationCompass 2010 DestinationCompass 2010 BUDGET- UND GEHALTSRICHTWERTE FÜR TOURISTISCHE ORGANISATIONEN IN ÖSTERREICH Der bewährte Kohl & Partner Gehaltsvergleich wurde weiterentwickelt und stellt als DestinationCompass

Mehr

ecmaps Multi-Channel-Kartografie der Marktführer für Web, Mobile und Print

ecmaps Multi-Channel-Kartografie der Marktführer für Web, Mobile und Print ecmaps Multi-Channel-Kartografie der Marktführer für Web, Mobile und Print Karten sind das beliebteste Medium auf Reisen. Sie ermöglichen Ihrem Gast einen schnellen Überblick und geben Orientierung bei

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus April 2011 netzpuls.ch Online-Marketing Online-Marketing: Chancen für den Tourismus 96. Generalversammlung Leukerbad Tourismus Markus Binggeli Geschäftsführer Partner Online-Marketing: Chance für den Tourismus

Mehr

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013:

13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: SPONSOREN-BROSCHÜRE NUEWW 2014: 13. 20. Oktober DAS WAR DIE NÜRNBERG WEB WEEK 2013: 1.500 Teilnehmer 65 Vorträge 30 Veranstaltungen 13 Locations 8 Tage Neu waren die großen Werbebanner mit je 3 m2 Fläche,

Mehr

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH

Online-Marketing von Destinationen am Beispiel der Nordeifel Tourismus GmbH Fachbereich VI Geographie/Geowissenschaften Freizeit- und Tourismusgeographie B a c h e l o r a r b e i t zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science [B.Sc.] Online-Marketing von Destinationen

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Best Case Süddeutsche.de Advertorial Bergsommer in Tirol

Best Case Süddeutsche.de Advertorial Bergsommer in Tirol Best Case Süddeutsche.de Advertorial Bergsommer in Tirol Tirol Familienerlebnisse im Herzen der Alpen Die crossmediale Kampagne Ausgangssituation Der Tirol-Prospekt Den Bergsommer Tirol entdecken soll

Mehr

Projekt: Internationaler Wirtschaftsraum Bodensee

Projekt: Internationaler Wirtschaftsraum Bodensee Projekt: Internationaler Wirtschaftsraum Bodensee Arbeitsergebnis Workshop 28. Juli 2010 (Rohdaten) Slide 1 1.1 Primäre Zielgruppen Investoren Unternehmer Mitteleuropa als Zielgruppe Existenzgründer Fachkräfte

Mehr

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 WORD-OF-MOUTH MARKETING Empfehlungsmarketing-Kampagnen sind ein extrem authentisches und interaktives Marketing-Tool, das Konsumenten motiviert, über ihre

Mehr

MEDIAPREISLISTE 2011. Stand: Oktober 2011

MEDIAPREISLISTE 2011. Stand: Oktober 2011 PREISLISTE 2011 Stand: Oktober 2011 GERMANIA Der Heimatflughafen der Germania ist Berlin Tegel. Die deutsche Fluggesellschaft beförderte im Jahr 2010 insgesamt 2,2 Mio Passagiere und erwartet für 2011

Mehr

Graubünden. weckt Reiselust. Onlineportal. pixabit interactive GmbH

Graubünden. weckt Reiselust. Onlineportal. pixabit interactive GmbH Graubünden Onlineportal weckt Reiselust Onlineportal Plattform für die Ferienregion Graubünden Eine faszinierende Region braucht einen starken online-auftritt Und Die user einen schnellen Überblick Kunde:

Mehr

Marketing für die GrimmHeimat NordHessen

Marketing für die GrimmHeimat NordHessen Marketing für die GrimmHeimat NordHessen 04. November 2010 Definition Dachmarke übergeordnete Marke einer Markenfamilie hoher Wiedererkennungswert (Reichweite) eigenes Image, das auf alle Marken darunter

Mehr

Checkliste Webseiten-Relaunch

Checkliste Webseiten-Relaunch Checkliste Webseiten-Relaunch Bei der Realisierung eines neuen Internetauftritts sollten folgende Fragen bedacht bzw. Anforderungen umgesetzt werden: Fragen im Vorfeld Wer koordiniert auf Auftraggeberseite

Mehr

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014 Marketingplan 2014 austrian business and convention network Status: März 2014 Ausgangslage Österreich zählt, mit Wien an der Spitze, seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt

Mehr

Der Ausbau der Radregion Münsterland als

Der Ausbau der Radregion Münsterland als Leitbild Vision Der Ausbau der Radregion Münsterland als führende Region im Radtourismus durch qualitativ hochwertige radtouristische Angebote und einen unvergleichlichen radtouristischen Service. Markenbildung

Mehr

SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why

SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why SEO & SMO für Tourismus What s Working & Why ... braucht jeder Tourismusbetrieb ein eigenes SEO & Social Media Konzept? oberhauser.com 2 theoretisch, nein! Tourismusbetriebe, Hotels, Pensionen, etc. die

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Das Unternehmen kann aufgrund der eigenen Netzinfrastruktur

Das Unternehmen kann aufgrund der eigenen Netzinfrastruktur Einführung von Hochgeschwindigkeits- Internet: Wie ein technisches Thema haushaltsfähig kommuniziert wird Ausgangssituation Kabel Deutschland (KD) hat sich seit Bestehen 2003 von einem Ein-Produkt-Anbieter,

Mehr

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel.

Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016. stand ~ März 2015 I K I E L. Kommen Sie. an Bord! werden sie teil der Printmedien. von kiel. stand ~ März 2015 Kiel Marketing e. V. ~ Mediadaten für 2016 I K I E L Kommen Sie an Bord! werden sie teil der Printmedien von kiel.sailing city Mediadaten für 2016 MEDIADATEN URLAUBSKATALOG KIELER FÖRDE

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015

Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015 Rückblick und Ausblick auf die Marketingarbeit 2014/2015 Petra Sobeck Produktmanagerin Familienurlaub Budget 2014 Einnahmen: Zuwendung: Gesamtbudget: 62.500 Euro 47.000 Euro 109.500 Euro Anzeigenschaltungen:

Mehr

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand

Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem Messestand PRESSEINFORMATION Ritto GmbH Haiger, den 2. März 2009 Seite 1 von 5 Einfach überzeugend: Ritto präsentiert sich mit neuer Internetseite, aktuellem Produktkatalog, dem Re-Design des Logos und neu konzipiertem

Mehr

Haus Bergfried - Ramsau

Haus Bergfried - Ramsau Haus Bergfried - Ramsau http://www.bergfried-ramsau.de/ Seite 1 von 2 18.05.2009 Haus Bergfried - Ramsau Herzlich willkommen! Das Haus Bergfried befindet sich in ruhiger und sonniger Höhenlage - auf etwa

Mehr

E-Marketing-Produkte 2015 Spanien. Österreich Werbung Spanien Jesus.pastor@austria.info Tel: 0034 91 542 68 33

E-Marketing-Produkte 2015 Spanien. Österreich Werbung Spanien Jesus.pastor@austria.info Tel: 0034 91 542 68 33 E-Marketing-Produkte 2015 Spanien Österreich Werbung Spanien Jesus.pastor@austria.info Tel: 0034 91 542 68 33 Ihr Auftritt auf www.austria.info/es Der offizielle Reiseführer für Urlaub in Österreich, www.austria.info/es,

Mehr

Landal GreenParks, mit ca. 73 Parks investiert ca. 70 % der Marketinggelder die Online-Werbung

Landal GreenParks, mit ca. 73 Parks investiert ca. 70 % der Marketinggelder die Online-Werbung Bekanntsheitsgrad der Marke Zwiesel Quelle: Google-Trends Landal GreenParks, mit ca. 73 Parks investiert ca. 70 % der Marketinggelder die Online-Werbung Arber Bodenmais Zwiesel Passau Cham Regen Nationalpark

Mehr

ANZEIGENAUFTRAG Black Forest Anmeldeschluss: 05.07.2013

ANZEIGENAUFTRAG Black Forest Anmeldeschluss: 05.07.2013 ANZEIGENAUFTRAG Black Forest Anmeldeschluss: 05.07.2013 ZURÜCK AN Schwarzwald Tourismus GmbH Habsburgerstr. 132 79104 Freiburg Fax: +49 (0)761.89646-70 Ihre Ansprechpartnerin: Anita Sturm Tel.: +49 (0)761.89646-76

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Netzpiloten.de Mediadaten 2014

Netzpiloten.de Mediadaten 2014 Netzpiloten.de Mediadaten 2014 2 Seit 15 Jahren tägliche Expeditionen durch den digitalen Weltraum Die Netzpiloten sind ein Stück deutscher digitaler Mediengeschichte. (Matthias Schwenk, Carta) 3 Netzpiloten.de

Mehr

Fallstudie IKEA. The fine Arts of digital Media

Fallstudie IKEA. The fine Arts of digital Media Fallstudie IKEA The fine Arts of digital Media Impress! IKEA Der neue Katalog ist da das Warten hat ein Ende! Ungewöhnliche Live-Kampagne mit dem Internet als Basismedium. 02 FACTS & FIGURES Werbetreibender:

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

und Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung

und Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung und Full-Service für Ihre Online-Pressemitteilung Online-PR mit Online-Pressemitteilungen Bringt Sie nachhaltig in den Suchergebnissen nach vorne Sie erreichen Ihre Zielgruppen direkt Fördert die Popularität

Mehr

Österreich Werbung Paris jean-paul.heron@austria.info Tel.: +33 1 53 83 95 34, Fax: +33 1 45 61 97 67

Österreich Werbung Paris jean-paul.heron@austria.info Tel.: +33 1 53 83 95 34, Fax: +33 1 45 61 97 67 Marktbearbeitung Frankreich 2008 Workshop mit der französischen Reisebranche Workshop mit der französischen Presse Am 20. Oktober 2008 in Paris Stand 06.02.2008 Österreich Werbung Paris jean-paul.heron@austria.info

Mehr

INTERNATIONALES MESSE-EVENT FÜR AUTO-TUNING, LIFESTYLE UND CLUB-SZENE 1. - 4. MAI 2014 MESSE FRIEDRICHSHAFEN

INTERNATIONALES MESSE-EVENT FÜR AUTO-TUNING, LIFESTYLE UND CLUB-SZENE 1. - 4. MAI 2014 MESSE FRIEDRICHSHAFEN INTERNATIONALES MESSE-EVENT FÜR AUTO-TUNING, LIFESTYLE UND CLUB-SZENE 1. - 4. MAI 2014 MESSE FRIEDRICHSHAFEN Außergewöhnliches Konzept Seit 12 Jahren zieht die TUNING WORLD BODENSEE die Massen an. Denn

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

Röhm Verlag & Medien. Ihr kompetenter Messeparter. OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle auf dem Eisberg in Nagold

Röhm Verlag & Medien. Ihr kompetenter Messeparter. OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle auf dem Eisberg in Nagold Röhm Verlag & Medien Ihr kompetenter Messeparter OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle auf dem Eisberg in Nagold OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg

Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Was erwarten die Gäste? Trends und Strategien im Ländlichen Tourismus in Baden-Württemberg Hans-Dieter Ganter Ländlicher Tourismus Lange Tradition jedoch geringes Forschungsinteresse Ländlicher Tourismus

Mehr

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010

Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert. Dunja Riehemann 12.11.2010 Kommunikation einer Marke fürs 21. Jahrhundert Dunja Riehemann 12.11.2010 Agenda Das Unternehmen Netviewer Gesamtmarketingstrategie Kommunikationsziele Kampagnenansatz und-maßnahmen Marketinginstrumente

Mehr

Spieler Prasentation. Hin und zuruck. ABFAHRT Die Abfahrtszeiten für unsere Fahrt findest Du unter: www.raiba-ke-oa.de Stichwort Junge Kunden.

Spieler Prasentation. Hin und zuruck. ABFAHRT Die Abfahrtszeiten für unsere Fahrt findest Du unter: www.raiba-ke-oa.de Stichwort Junge Kunden. HEFT 3 / 2014 FC BAyern Spieler Prasentation In Vorbereitung der neuen Saison wird zum ersten Mal der komplette Mannschaftskader vor Ort sein und alle Spieler und Neuzugänge den Fans vorgestellt. Neben

Mehr

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Basis-Modul Do s und Don ts für Ihren Webauftritt Foto: istockphoto, kyrien Österreich ist online 82 % ab 14 Jahren (5,96

Mehr

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de

AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de AGENTURPROfIL limited edition erste ausgabe // mehr unter www.agenturblickfang.de 02 // entwickeln. gestalten. erleben. Blickfang ist die Kombination einer klassischen Werbeagentur und einer Agentur für

Mehr

Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche.

Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche. Vienna Travel Trade Guide Infos für die Reisebranche. WWW.WIEN.INFO MuseumsQuartier b2b.wien.info Das Serviceportal des WienTourismus für die Reisebranche: Ihr Garant für noch zufriedenere KundInnen. Schloss

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

Wie lernt mein Unternehmen Rad fahren? 10 Königswege des Marketings

Wie lernt mein Unternehmen Rad fahren? 10 Königswege des Marketings Wie lernt mein Unternehmen Rad fahren? 10 Königswege des Marketings Erinnern Sie sich noch ans Radfahrenlernen? An das große, schwere Fahrrad, die verkrampften Hände am Lenker, den einen Fuß auf dem Pedal

Mehr

tempra365 Mediadaten 2015

tempra365 Mediadaten 2015 tempra365 Mediadaten 2015 Gemeinsam noch mehr erreichen. Gewinnen Sie neue Kunden NEU 2015: 1. tempra365 Print & E-Book 2. bsb-partner und bsb-bildungseinrichtungen als Co-Autoren 3. tempra365 goes Social

Mehr

Blickpunkt Berlin: Jahr besuchte ich sie mehrfach, zur Eröffnung, zu Gesprächen mit Ausstellern aus

Blickpunkt Berlin: Jahr besuchte ich sie mehrfach, zur Eröffnung, zu Gesprächen mit Ausstellern aus Blickpunkt Berlin: Grüne Woche 2014 Liebe Leserinnen und Leser, die Internationale Grüne Woche in Berlin ist eine meine liebsten Verpflichtungen in meiner Eigenschaft als Landwirtschaftspolitikerin. Auch

Mehr

Überzeugen Sie Ihre Zielgruppe auf der Outdoor SW 2015 mit Abenteuer und Begeisterung zu den Messethemen!

Überzeugen Sie Ihre Zielgruppe auf der Outdoor SW 2015 mit Abenteuer und Begeisterung zu den Messethemen! Vorwort Leben und erleben In der heutigen Zeit wird der Mensch stetig mit Druck, Stress und negativen Einflüssen belastet. Die Freizeitgestaltung sollte daher besonders vielseitig und erlebnisreich sein.

Mehr

Ideen. Seminarangebot. Tourismus-Seminare in Kärnten. tourismus training.at. Social media. seminare beratung webauftritt print.

Ideen. Seminarangebot. Tourismus-Seminare in Kärnten. tourismus training.at. Social media. seminare beratung webauftritt print. erfolgskurs Ideen Seminarangebot Tourismus-Seminare in Kärnten Sprachen Social media tourismus training.at seminare beratung webauftritt print Tourismus-Qualitätsinitiative Kärnten Auf Initiative der Kärntner

Mehr

BRIGITTE let s go Tablet!

BRIGITTE let s go Tablet! BRIGITTE emagazine BRIGITTE Brand Group Digital Hamburg 2015 Jetzt kommt die Nr. 1 auf die Tablets! Frauen erobern die digitale Welt in rasanter Geschwindigkeit Die Demographie der Tablet-Nutzer wird zunehmend

Mehr

Praxismarketing und Kommunikation. Okt. 2014

Praxismarketing und Kommunikation. Okt. 2014 Praxismarketing und Kommunikation 1 Kommunikation gut geplant ist halb gewonnen 2 Warum ist professionelle Kommunikationsarbeit so wichtig? Kommunikationswettbewerb nimmt auch bei Ärzten zu. Gesetzeslage

Mehr

Termine 2012. München: Golftage:* 10. bis 12. Februar 2012. * Kleinerer Messestand, begrenzte Teilnehmerzahl

Termine 2012. München: Golftage:* 10. bis 12. Februar 2012. * Kleinerer Messestand, begrenzte Teilnehmerzahl Messeauftritte 2012 Termine 2012 Stuttgart: Golf und Wellness Reisen: 19. bis 22. Jänner 2012 Hamburg: Hansegolf: 17. bis 19. Februar 2012 Köln: Rheingolf: 02. bis 04. März 2012 Amsterdam Golf: 16. bis

Mehr

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich.

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Sie helfen Ihren Patienten wir helfen Ihnen, neue Patienten zu gewinnen. In ITOGETHER finden Sie einen Partner

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse PRESSEMITTEILUNG MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse Zum neunten Mal in Folge erscheint die Studie über Trends und Entwicklungen in der Tagungs- und Incentive-Branche. Eventplaner und

Mehr

Für den Verein Mitglieder gewinnen und binden

Für den Verein Mitglieder gewinnen und binden Für den Verein Mitglieder gewinnen und binden Dr. Frank Weller Rechtsanwalt und Mediator Europäisches Institut für das Ehrenamt Dr. Weller Warum Mitglied in einem Verein? unterschiedliche Motivation, z.b.

Mehr