WIE HALTE ICH MICH WARM? ZEITSCHRIFT DER FACHSCHAFT MEDIZIN JENA EIN WOHLIG-WARMES SPEZIAL FÜR DIE KALTEN TAGE. Packungsinhalt 01/09

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WIE HALTE ICH MICH WARM? ZEITSCHRIFT DER FACHSCHAFT MEDIZIN JENA EIN WOHLIG-WARMES SPEZIAL FÜR DIE KALTEN TAGE. Packungsinhalt 01/09"

Transkript

1 Packungsinhalt 01/09 Die Gesundheitsreform Warum impfen? Interview bvmd-präsident PJ-Kampagne Fachschaftsaktionen WS 08/09 Keilis Spanienreport u.v.m. ZEITSCHRIFT DER FACHSCHAFT MEDIZIN JENA WIE HALTE ICH MICH WARM? EIN WOHLIG-WARMES SPEZIAL FÜR DIE KALTEN TAGE

2 Impressum HANDmed. - die Zeitschrift der Fachschaft Medizin Jena Alle bisherigen HANDmed.s zum Download und viele Infos unter: Kontakt: Fachschaftsrat Medizin Botzstraße Jena Redaktion: Paula Piechotta, Johannes Etzrodt, Carolin Fleischmann, Franz Krönert, Caroline Gerdes, Christiane Willenberg, Peter Praus, Karoline Seidlitz, Luise Theuss, Katharina biehl, Claudia Hoyer, Tillmann Lützner, Linda Mädge, Carlo Märtens Weitere Beiträge: Anne Wilke, Thomas Jochmann, Robert Wilhelm, Anna Kern Fotos: Claudia Hoyer - unsere Fotografin! Philipp Kratz, Dominique Ouart, Sylvère Störmann, Linda Mädge, Thomas Jochmann, Stefanie Keil, com/ (Éole, CMKY ONE - Impftitel, _flemma - Global, The Flooz Warmtitel), www. fotolia.de (Otto Durst - Titel)» Podiumsdiskussion Pharmapatente Ein Gemeinschaftsprojekt von IPPNW und Intergrün. Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben.» Klinikerball Ab 20 Uhr im Volkshaus. Die Vorverkaufszeiten werden aushängen. Aktuelle Veranstaltungen» Vorlesungsfreie Zeit......und Frühling! Danach gibt es die nächste HANDmed.! Wir wünschen euch bis dahin schöne Tage.

3 Das Jahr hat angefangen: Krieg in Gaza, schädel-hirn-traumatisierte Ministerpräsidenten, eingeköchelte Gesundheitsbrühe. Viel zu viele Themen für diesen Text. Viel zu viele Themen, die spurlos an uns vorübergehen. Dabei definieren sie alle täglich den Beruf neu, dem wir entgegen sehen: In Gaza wird wieder unsteril und narkoselos amputiert - wenn Konflikte sich häufen, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch wir - ob bei Bundeswehr oder Anschlag Notfälle in der Stunde, 16 Stunden am Tag versorgen müssen. Althaus: Wie stark wünschten sich Helios und Uniklinik, dass dieser Patient bei ihnen einkehre das würde die Patienten-Akquise befördern...eine unserer Hauptaufgaben in den kommenden Jahren. Der Fonds schließlich, die riesige Weiche ein deutlicher Schritt in Richtung mehr Staat. Aber auch der Versuch, eines der besten, teuersten Gesundheitssysteme weiterhin bezahlen zu können. Der Versuch, uns in zehn Jahren noch bezahlen zu können. Mal sehen, was Arztsein nach 2009 bedeutet... Paula Inhalt med.uni-jena.de Fachschaft schafft was.» 5 Interview bvmd-präsident» 8 Sorgenkind PJ» 12 Interview Frau Neimann» 13 Titelthema Wie halte ich mich warm?» 14 Global Warum impfen?» 26 Presseschau» 31 Keilis Spanienreport» 34 Gesundheitsreform» 36 Suchsel» 43

4 » med.uni-jena» Projekte Fachschaft WS 08/09 // Interview bvmd-präsident//» PJ-Kampagne bvmd // Nachgefragt: Frau Neimann

5 Fachschaft schafft was. Bisherige Aktionen im Wintersemester 2008/09 Oktober 2008» Erstiaktionen: Erstifrühstück und Erstifahrt (siehe HANDmed. November 2008)» Twinning: Besuch der ungarischen Medizinstudenten in Jena Das Twinning 08 Als in der ersten Woche des laufenden Semesters am Westbahnhof neun Desorientierte aus einem Zug stolperten, waren es ausnahmsweise keine Erstis, sondern unsere erschöpften ungarischen Austauschpartner. Im Gegensatz zu uns, für die die Reise mit dem Flieger zum Glück die billigste Lösung darstellte, machten sich unsere Szegediner Freunde mit dem Reisebus auf den mehr als 1000 km weiten Weg. Dass die Ungarn sich - nachdem sie Mitternacht in Dresden aus dem Bus gestiegen waren - dann noch dafür entschieden, die Nacht am dortigen Hauptbahnhof zu verbringen, brachte ihnen reichlich Respekt ein: Das günstigere Sachsenticket galt erst ab 9.00 Uhr. Der vermutlich größte Unterschied zwischen der Situation von Medizinstudierenden in Ungarn und Deutschland aber ist die Wohnsituation: In Ungarn wohnt man überwiegend im Wohnheim und diese haben fast ausschließlich Mehrbettzimmer: fünf Tage die Woche kompletter Ver- zicht auf Privatsphäre, zwei Tage zu Mutti. Neben der vollen Dosis Kultur (Wartburg, Buchenwald, Weimar und Dresden) und einem Intensivkurs Thüringen (Klöße, Bratwürste braten) zeigten wir unseren Gästen natürlich auch das hiesige Studentenleben fast alle können jetzt Bierflaschen mit allem Möglichen, nur nicht mit einem Flaschenöffner entkorken und danach Hau wech die Scheiße sagen. 5

6 Wie auch schon die Twinnings in der Vergangenheit war dieser Austausch voller Herzlichkeit und Neugier. Neben den vielen schönen Erinnerungen bleibt auch ein sehr authentischer Blick auf ein anderes Land in Erinnerung. Im Übrigen bestätigte sich in unserer zweiten Woche umge- ben von Ungarn die Vermutung, dass Ungarisch keine Sprache, sondern eine Aneinanderreihung zufälliger Letter ist. Kostprobe? Szívélyes üdvözlettel (mit herzlichem Gruß) Thomas November 08» Mitgliederversammlung von bvmd&emsa, Lübeck : Tobias Schornsheim und Dominique Ouart werden in die nationalen Vorstände gewählt: als EMSADeutschland-Finanzer und bvmd-präsident (siehe Seite 8).» Bundeskongress der bvmd in Leipzig Tobias Dominique 6» Gebärdensprachkurs und erste Schulbesuche der Mit Sicherheit verliebt Projektgruppe: Mehr Informationen unter

7 Dezember 08» Weltaidstag: Information in der Stadt und Filmabend mit Dr. Henke» Fachschaftsparty im 5th-Club» Mediziner ganz weit weg : Informationsbörse zu Pflegepraktikum, Famulatur und PJ im Ausland Welt-AIDS-Tag 2008 Selbst gebackene AIDS-Schleifen und eine Tombola lockten am 1. Dezember regelrechte Menschenströme aus der sonst eher schwer begeisterbaren, da hungrigen Masse an unsere Informationsstände zum Thema HIV/AIDS in der Abbe-Mensa und im Klinikum. Die gesammelten 260 Euro kommen der Selbsthilfegruppe der Weimarer AIDS-Hilfe zugute. Am Abend boten anschließend im Café Wagner ein Vortrag von Dr. Henke und ein Film weitere Information und die Möglichkeit zum Austausch. Mediziner ganz weit weg Ein Infoabend 7

8 Wir sind Präsident! Jena stellt den bvmd-präsidenten 2009 Wir sind Medizinstudenten in Deutschland. Wenn unsere Interessen auf dem Spiel stehen, können wir sicher sein, dass sich unsere Bundesvertretung (die bvmd) darum kümmert, während wir weiter den Pschyrembel auswendig lernen. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie unser Studium heute ohne die vielen Kommilitonen aussähe, die in der Vergangenheit für ein besseres Studium stritten. Das, und noch vieles mehr leistet vor allem die bvmd, und seit dem 1. Januar steht an ihrer Spitze: Ein Jenaer! Dominique Ouart wurde im November zum neuen Präsidenten gewählt. Was er sich von diesem Jahr wünscht, welche Projekte er angehen möchte, und was das Ganze für ihn persönlich bedeutet, lest ihr hier: info: Die bvmd» Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland.» Zusammenschluss der 36 studentischen Vertretungen deutscher Medizinischer Fakultäten» gemeinnütziger Verein mit ehrenamtlichen Mitarbeitern» 8 HANDmed.: Was ist die bvmd für dich? Ein toller Verein, der Großartiges auf die Beine stellt und sich für die Medizinstudierenden in Deutschland einsetzt schnell können hier aus kleinen Ideen deutschlandweite Projekte werden. Und nachdem ich nun schon länger dabei bin, ist die bvmd für mich auch ein Ort, an dem ich viele Freunde gefunden habe.

9 HANDmed.: Warum benötigen wir einen Verein wie die bvmd? Die Studienbedingungen an medizinischen Fakultäten unterscheiden sich in Deutschland von Ort zu Ort erheblich. Überall sollen gute Ärzte heraus kommen, die den einheitlich hohen Ansprüchen gerecht werden müssen. Die bvmd ist hier das gemeinsame Sprachrohr und setzt sich in dieser Funktion für ein gleiches und hohes Niveau medizinischer Ausbildung ein - damit man an den bundesweit verstreuten Unis vielleicht doch irgendwann den Eindruck hat, im selben Land zu studieren. Daneben gibt es unheimlich viele tolle Projekte: den Famulantenaustausch, Mit Sicherheit verliebt, das Teddybärkrankenhaus... Für all das sichert die bvmd Kontinuität und Hilfe zwischen den Fakultäten. Letzteres ist eine der schönsten Seiten der bvmd: Man trifft einfach sehr viele ähnlich denkende Menschen und hat gemeinsam ein gewaltiges kreatives Potential. HANDmed.: Was bedeutet der Präsident Dominique Ouart für die bvmd?...dass es hoffentlich genauso erfolgreich weiter geht wie in der Vergangenheit. Natürlich möchte ich auch eigene Ideen einbringen das ist gut möglich, weil der Verein mit fünf Jahren noch relativ jung ist. HANDmed.: Das heißt konkret? Vor meiner Wahl zum Präsidenten war ich ein Jahr Assistent für Öffentlichkeitsarbeit: Es liegt mir besonders am Herzen, dass wir stärker auf uns aufmerksam machen, um die vielen spannenden Projekte noch mehr Studenten zugänglich zu machen. Daneben bleibt es für uns als Vertretung der Medizinstudenten wichtig, die guten Kontakte zu unseren Ansprechpartnern in den Ministerien und bei den Ärzteverbänden (Bundesärztekammer, Marburger Bund etc.) zu pflegen und auszubauen. HANDmed.: Was würde sich denn deiner Meinung nach ändern, wenn mehr Leute die bvmd kennen würden? Vor allem gäbe es wahrscheinlich mehr Famulantenaustauschplätze als im Moment! Sicherlich auch Wir vertreten Studenten, die uns zum Teil gar nicht kennen. eine noch größere Fülle an neuen Projekten. Außerdem hätte die bvmd dann eine ganz andere Legitimation: Sie versteht sich als Bundesvertretung der Medizinstudenten in Deutschland, obwohl bestimmt die Hälfte dieser Medizinstudenten sie überhaupt nicht kennt. Dabei wäre es sicher im Interesse aller, beispielweise die Studienbedingungen zu verbessern. HANDmed.: Welche Vorteile bringt dir dein zukünftiges Amt? Ich denke, dass ich in erster Linie viel lernen werde über den Verein, über mich, über das Interagieren mit so vielen verschiedenen Menschen und Interessen. Außerdem stehen sicherlich 9

10 10 eine ganze Menge offizieller Treffen mit wichtigen Menschen auf dem Programm: Die zu erleben ist schon eine spannende Sache. HANDmed: Siehst du dich als Sprachrohr der Medizinstudenten? In einem gewissen Sinne schon, denn die bvmd versteht sich ja auch als solches. Trotzdem muss man wohl sagen, dass ich im nächsten Jahr wohl eher repräsentative Aufgaben habe sowie hauptsächlich die Koordination verschiedener Treffen und Arbeitsgruppen übernehme. Die inhaltliche Arbeit wird im Wesentlichen von den Arbeitsgruppen der bvmd übernommen. HANDmed.: Verdienst du eigentlich etwas als Präsident? Nein, es gibt zwar eine Aufwandsentbvmd-Mitgliederversammlung HANDmed.: Darfst du Frau Schmidt die Hand schütteln? Bestimmt. Bei irgendwelchen Podiumsdiskussionen oder Gesprächen wird man sich schon über den Weg laufen. HANDmed.: Und über welche Nachteile siehst du lieber hinweg? Mein Zimmer wird wohl verwaisen und unter Ordnern völlig versinken die Präsidentschaft wird im Ganzen viel, viel Zeit beanspruchen, meine Tage werde ich mit dem Antworten auf irgendwelche Mails verbringen, die Wochenenden wohl mehr auf Bahnhöfen als daheim... HANDmed.: Was sagt dein Studium dazu? (lacht) Das werde ich sehen und dann entscheiden, ob ich weiter studiere oder erstmal für ein oder zwei Semester aussetze. Das hängt ein bisschen davon ab, wie flexibel sich alle zeigen. Die Erfahrungen meiner Vorgänger waren aber häufig, dass sich Präsidentenamt und Studium eher mäßig miteinander vertragen: Da war Aussetzen die einzige Möglichkeit. HANDmed.: Werden wir hier merken, dass der Präsident aus Jena kommt? Oder anders: Wird die bvmd merken, dass an Ihrer Spitze ein Jenaer steht? Wenn man realistisch ist: Wohl eher nicht, es sei denn es fällt auf, dass ich noch weniger als sonst in den Vorlesungen bin. Wenn der Bundeskongress der bvmd aber im nächsten Herbst nach Jena kommt, dann wird man uns nicht mehr übersehen können! HANDmed.: Unterstützt dich unsere Fakultät? Ja, ich befinde mich in der glücklichen Situation, von der Fakultät unterstützt zu werden hauptsächlich finanziell für meine Reisen.

11 schädigung für Material- und Telefonkosten, sonst aber nichts. Wie viel man in dem Jahr aber draufzahlt, dazu schweigen alle meine Vorgänger. Es würde die Nachfolgersuche wohl nahezu unmöglich machen... Der bvmd-vorstand 2009 HANDmed.: Der alte Vorstand sah nach einem Jahr im Amt auf der letzten Mitgliederversammlung relativ fertig aus überarbeitet und übernächtigt. Schreckt das nicht ein bisschen ab? Sicherlich habe ich nach dem Jahr ein paar graue Haare mehr. Aber ich hoffe, dass der Spaß mich über die Zeit trägt. Und dann gibt es ja noch viele Freunde, die mir auf charmante Weise immer wieder zu verstehen geben, dass es neben der bvmd auch noch ein anderes Leben gibt diesen Hinweis werde ich wohl im kommenden Jahr gut gebrauchen können. HANDmed.: Mit welchem Gefühl gehst du in das Jahr deiner Präsidentschaft? Einerseits bin ich im Moment absolut motiviert und gespannt, was wirklich auf mich zukommt, wenn es richtig los geht. Andererseits bin ich natürlich auch nervös, denn so ganz klar ist mir wahrscheinlich noch nicht, was mich da erwartet. HANDmed: Will ein bvmd-präsident in 20 Jahren Ärztefunktionär werden und in die große Politik gehen? Eine gute Frage. Ein Grund, mich für dieses Amt zu bewerben war vielleicht, dass ich herausfinden wollte, ob mir die Arbeit in dieser Richtung liegt. Mit meiner Mitarbeit im Fachschaftsrat und im Fakultätsrat habe ich diese ja schon seit Jahren betrieben. Als bvmd-präsident bietet sich jetzt die Möglichkeit, auf Hochschul- und Gesundheitspolitik auf höhere Ebene Einblick zu gewinnen mal schauen, ob dieser Lust auf mehr macht. HANDmed.: Was wünschst du dir von uns Jenaer Studenten für das kommende Jahr? Mehr Initiative? Hier gibt es ja schon extrem viel Initiative! Die Fachschaft ist so groß wie nie und in unterschiedlichsten Projekten sehr aktiv. Vielleicht sollten noch mehr mitmachen oder sich zumindest dafür interessieren - das würde mich glücklich machen. HANDmed.: Und noch die obligatorische Frage zum Schluss: Wie hältst du dich warm? Mit Kirschkernkissen im Nacken und Ein-Personen-Feuerzangen-Bowle für unterwegs :) Die HANDmed. dankt für dieses Gespräch und die leckere heiße Schokolade und wünscht dir ein spannendes Jahr als bvmd-präsident! Paula und Carolin 11

12 PJ Unser Dauersorgenkind Nach dem PJ und mit dem Zweiten Staatsexamen in der Tasche sollen wir theoretisch in der Lage sein, als Arzt selbstständig eine eigene Station führen zu können. Theoretisch. Patienten werden aber nicht allein durch Blutabnahmen und Hakenhalten gesund. Was Stationsärzte in ganz Deutschland nicht davon abhält, ihren PJlern genau dies als Lebensinhalt anzubieten. Warum? Nun, selbst für die am besten im PJ bezahlenden Kliniken sind wir immer noch deutlich billiger als Pflegende... Was nun auch unser Uniklinikum dazu bewogen hat, ab Januar 400 Euro im Monat zu zahlen in letzter Zeit waren wahrscheinlich doch zuviele Studenten in die lohnende Peripherie abgewandert. Doch wollen wir wirklich nur Geld? Oder wäre uns eine bessere Ausbildung nicht eigentlich noch wichtiger? 12 Insgesamt sind es vier große Punkte, die im Moment zum Thema PJ zu Kritik veranlassen: 1) Wir lernen nicht genug, um anschliessend Patienten selbstständig versorgen zu können. 2) Wir haben keine Zeit für die Examensvorbereitung. 3) Wir können in Deutschland unsere PJ-Kliniken nicht selbstständig auswählen. 4) Wie bekommen meist keine Aufwandsentschädigung (und wenn, dann ist sie oft eine Entschädigung für ungenügende Lehre).

13 Kurz: Wir werden als billige Arbeitskräfte eingesetzt, deren Ausbildung zum Arzt zweitrangig ist. Arme Studenten. Arme Patienten. Seit dem vergangenen Herbst aber beginnt sich endlich Widerstand zu regen: bvmd und Marburger Bund haben gemeinsam eine PJ-Kampagne gestartet, die eine Behebung der größten Mängel anstrebt. Doch dies wird nur möglich sein, wenn alle Medizinstudenten eine Verbesserung des PJ unterstützen auch jene im ersten Semester, für die das letzte Studienjahr noch weit entfernt ist. Damit wir dann vielleicht schon in sechs Jahren ein besseres PJ absolvieren können! (Wichtig für die Zwischenzeit: damit schlechte Kliniken keine Chance mehr auf neue PJler haben!) Paula Nachgefragt: Kurzinterview mit Frau Neimann HANDmed: Welche Vorlesungen sind durchschnittlich am meisten besucht? Frau Neimann: Ich denke das sind die Anatomievorlesungen. HANDmed: Welchen Dozenten lauschen Sie am liebsten? Frau Neimann: Eigentlich höre ich den Vorlesungen von Frau OÄ Fröber und Prof. Halbhuber am liebsten zu. HANDmed: Haben Sie für die Studenten ein gutes Rezept gegen Langeweile, sollte die Vorlesung einmal nicht so spannend sein? Frau Neimann: Wenn eine Vorlesung einen Studenten mal nicht so anspricht, und die Langeweile überkommt ihn, dann sollte er rausgehen. Wer sich langweilt, schwatzt meistens mit dem Nachbar. Das bringt Unruhe und stört. HANDmed: Welche Gegenstände werden am häufigsten im Hörsaal vergessen? Frau Neimann: Am häufigsten finde ich nach den Vorlesungen Federtaschen, Mützen, Handschuhe und Regenschirme verwaist in den Sitzreihen. Das Kurioseste war wohl ein Schädelmodell aus der Anatomie, das ein Student einmal im Hörsaal liegengelassen hat. HANDmed: Wie halten Sie sich im Hörsaal warm? Frau Neimann: Warm halte ich mich mit dicken Socken in Stiefeln und genieße ab und zu einen heißen Becher Kaffee. Aber eigentlich ist der Sauerstoffmangel das größere Problem im Hörsaal. Die Luftumwälzanlage schafft es ab und an nicht und um die Mittagszeit müssen zusätzlich Fenster und Türen geöffnet werden. Das ist aber wiederum für einige Studenten in den hinteren Bankreihen zu kalt. Anziehen nach dem Zwiebelprinzip ist da wohl das Günstigste. Nachgefragt von: Katharina 13

14 Wie halte ich mich warm? Titelthema: 1 14 Der Nierenwärmer. Ein Plädoyer. Es ist Zeit, das Haus zu verlassen. Der knappe Pulli beziehungsweise das super tanzkompatible und luftige Shirt werden dich zum Hingucker des Abends machen. Ein letzter Blick in den Spiegel. Dann schwenken deine Augen Richtung Ausgangstür und bleiben am strengen Blick einer Frau hängen, die dort im Türrahmen steht und dich von oben bis unten mustert. Der erhobene Zeigefinger lässt nichts Gutes ahnen. Die Frau saugt scharf die Luft ein und hebt an: Es ist sehr kalt draußen und es sieht nicht so aus, als hättest du ein Unterhemd an. Es folgt eine Salve von Risiken und Folgen kalter Nieren. Zentrale Begriffe ihrer Rede sind die Nierenbeckenentzündung und... das finale Todesszenario lässt dich zerstochen und ausgelaugt dreimal pro Woche zur Dialyse laufen. Du ahnst, diese Frau könnte deine Mutter sein. Nun sind die Zeiten der Vor-

15 herrschaft Muttis bei den meisten lange vorbei. Doch ein klitzekleines bisschen ist sie immer da, diese Stimme im Kopf, die auch zum heißesten Fummel sagt: Du kriegst es mit den Nieren, Kind. Und immer wieder plagt das Gewissen. Aber was kann der pflicht- jedoch auch modebewusste junge Mensch tun? Kauft er sich einen Stapel der ach so praktischen jedoch ästhetisch unzulänglichen Hemdchen und wird zum Modeflop? Oder riskiert er weiterhin sein Leben und Muttis ferne Liebe und läuft mit halbnackiger Mitte durch die Welt? Doch welche elegante Lösung gibt es, dem Gewissen Erleichterung zu verschaffen und trotzdem stylisch sein Leben zu bestreiten? (Trommelwirbel) Den Nierenwärmer! Am besten selbst gestrickt! Wie der Name schon klangvoll vermuten lässt, handelt es sich beim Nierenwärmer um ein Accessoire zur Wohltemperierung dieser empfindlichen Körperregion. Flink lässt sich der wärmende Wollschlauch über- und wieder abstreifen und wird so zum unabdingbaren Begleiter. Da wird selbst das Jacke ablegen zum Hingucker auf jeder Party. Hm... Richtig. Dazu muss man stricken können. Macht aber nichts. Im Internet wimmelt es von hilfreichen Frauenzeitschriftenartikelchen (auch für den Mann...). Außerdem ist Stricken eine ideale Freizeitbeschäftigung, um (welcher Mediziner kennt das nicht) dem Stress des Studiums zu entfliehen. Ein Gefühl meditativer Ruhe wird sich in Windeseile einstellen. Wem stricken immer noch zu altbacken scheint, kann sich den schicken Nierenwärmer auch nähen oder kaufen. Wobei allerdings zu beachten ist, dass Stricken wieder salonfähig geworden ist. Eine beachtliche Auswahl, auch jugendfreundlicher Strickzeitungen in gut sortierten Supermärkten lässt dies auch dem Laien schnell klar werden. Tipp: Bei Ebay findet man unter dem Suchbegriff Nierengurt gefühlte Angebote. Die sehen auch ein bisschen weniger Retro, dafür aber sehr sportlich aus. So. Und wenn du das nächste Mal ungeschützt das Haus verlassen willst, dann greif zum Nierenwärmer und mach deine Mutti glücklich. Anne 15

16 2 Heiße Schokolade...hmmmm! Denn die wärmt von innen: Weil sie heiß ist und verdammt gut schmeckt. Wir stellen vor, in welchen Cafés in Jena man das wohligwarme Getränk am besten genießen kann. Und ob es sich lohnt, in einen Uni-Kakao zu investieren.» Im Immergrün.» Temperatur: Weil er wie bei Oma noch richtig im Wassertopf gekocht wird, ist er: richtig schön heiß.» Konsistenz: Es ist Kakao, kein Pudding. Eine Wohltat in der Welt der Mehlschwitze-Trinkschokoladen...» Was liegt daneben: Pastell-Smarties - oder ein Stückchen Immergrün-Kuchen» Preis/Volumen: 200 ml/1,20 Euro» Sternchen: 4 von 5» Im Markt 11.» Geschmack: Dank echtem Kakao - verdammt lecker und nicht so süß.» Konsistenz/Temperatur: Kein Pudding, fühlt sich warm und lecker an :)» Auswahl: Riesig - verschiedene Trink- und Puddingschokis mit unterschiedlichen Beimischungen...zum Beispiel mit Chili.» Preis/Volumen: 2,20 Euro/ca. 400 ml» Sternchen: 5 von 5» In der Drogerie. 16» Geschmack: Lecker, lecker Schokopudding mit Milchschaum oder Sahne.» Konsistenz/Temperatur: Puddingähnlich, kann dadurch nahezu eine vollständige Mahlzeit ersetzen (wenn die Mensa also mal wieder nichts bietet...)» Was liegt daneben: Ein kleiner eingepackter Keks (also nichts fürs Ökoherz)» Volumen: 400 ml» Preis: 2,90 Euro» Sternchen: 4,5 von 5

17 » Im Bohème.» Temperatur: Heiß genug um sich die Zunge zu verbrennen...» Konsistenz: Cremig, weil nur die Kuh im Spiel gewesen ist und nicht der Hahn Geschmack:» Geschmack: Kakaoig, aber trotzdem süß» Extras: Wer will kann einen riesen Batzen nicht-sprühsahne dazu haben, den Karamellkeks gibt s umsonst!» Volumen: Müslischale (400ml)» Preis: 2,90 (mit Sahne)» Sternchen: 4 von 5» Im Milchmix.» Geschmack: Die Vollmilch-Heiße-Schokoloade (das Referenzobjekt) sehr schokoladig, nicht zu süß, mit Schokosplittern und Sahne wirklich deliziös.» Temperatur: Heiß, so wie es sein sollte!» Konsistenz: Auffallend flüssig, sehr angenehm!» Was liegt daneben: Ein Amarettini und Zucker (warum??)» Preis/Volumen: 200ml/2,90 Euro» Sternchen: 4 von 5, da preisintensiv und das Milchmix ist nach einem Umbau auch nicht mehr so gemülich, weil eng» Und in der Uni? a) Der Automat In der Biochemie» Geschmack: Schmeckt richtig schön süß und schokoladig.» Konsistenz: Der Kakao setzt sich bei langem Stehen schnell unten ab» Temperatur: Angenehme Temperatur zum unverzüglichen Verzehr - nicht geeignet für Langsamtrinker.» Preis/Volumen: 0,2 l/ 0,40 EUR» Sternchen: 4 von 5 17

18 B) In der Abbe-Mensa» Geschmack: Nur nachgezuckert runterzukriegen» Konsistenz: Homogene Masse, allerdings errinnert es nicht hunderprozentig an Kakoa» Temperatur: Etwas zu heiß - erst ein bisschen abkühlen lassen» Preis/Volumen: 0,2 l/0,60 EUR» Sternchen: 2 von 5 3 ~ Glühwein-Plan-F(rühling) Gerade noch duftete ganz Jena nach Plätzchen, Bratäpfeln und Glühwein. Während die Einen erfreut sind, dass der ganze Rummel endlich ein Ende hat, sehnen sich die Anderen schon jetzt nach dem nächsten Glühwein. Falls auch ihr ihn vermissen solltet, gibt es hier den ultimativen Glühwein-Plan-F(rühling):» 1l lieblichen Weißwein» 1,5l trockener Weißwein» ¼ l Rum» 2 Orangen» Ananasssaft» Pfirsichsaft» 2 Spritzer Zitrone» auch zu empfehlen: Chili oder Nelken Die Orangen in Spalten schneiden und in einer Pfanne mit Butter karamellisieren lassen, dann alle weiteren Zutaten nach und nach dazugeben. Heiß genießen! 18 Tipp: Feststellen konnten wir, dass das wilde Zusammenmischen von nichtweihnachtlichen Zutaten diesen Glühweinersatz zum Unikat und superlecker macht. Also schnappt euch ein paar Glühweinvermisser und den größten Kochtopf den ihr finden könnt. Schepperle! Linda, Tillmann und Carlo

19 Kompetente Beratung erhalten Sie ganz in Ihrer Nähe Bis zur nächsten Repräsentanz der Deutschen Ärzte Finanz ist es nicht weit. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin. Für eine gesicherte Zukunft informieren und beraten wir Sie persönlich und kompetent, z. B. rund um: PJ und Famulatur im Ausland Berufsstart Krankenversicherung Berufliche und private Haftung Berufsunfähigkeitsvorsorge Deutsche Ärzte Finanz Service-Center Jena Carl-Zeiss-Platz Jena Telefon: / Telefax: /

20 4 Killer kalter Füsse Den Kopf halt kalt, die Füße warm das macht so manchen Doktor arm. Diesen Spruch durfte ich mir als Kind fast täglich anhören die kalten Füße gingen davon nur leider auch nicht weg. Was also tun? Tipp 1: Kneippsche Wechselbäder Dabei werden die Füße in kniehohe Wechselbäder eingetaucht. Zuerst 510 Minuten in angenehmen warmen Wasser und danach ca. 15 Sekunden in kaltem Wasser, dreimal wiederholen. Tipp 2: Feurige Gewürze Chili, Paprika, rote Pfeffersorten, etc. verbessern den Blutfluss! Tipp 3: Bürstenmassagen Klingt brutal, aber hilft und hilft und hilft... Tipp 4: Socken grillen Selbst die dicksten Strümpfe halten nur begrenzt warm. Deswegen einfach die Socken kurzzeitig auf die Heizung legen und von beiden Seiten brutzeln lassen. Ohrenwärmer Tipp 5: Hausschuhe Hausschuhe gibt es massenhaft, aber welche zu finden, die angenehm warm halten, ist eine Seltenheit. Es gibt allerdings Hoffnung: Die neuen kuscheligen Crocs Mammoth für die kalten Tagen! Mir haben sie schon jetzt den Winter gerettet. Wem diese allerdings immer noch nicht warm genug sind, kann es doch mal mit sogenannten Cozy Toes probieren. Diese sind in der Mikrowelle aufwärmbar. Also: Ausprobieren und mit warmen Füßen durch den Winter! ~ An kalten Tagen haben wir (ja, vor allem Frauen) alle das gleiche Problem: kalte Hände, kalte Füße, kalte Ohren. Insbesondere die Bekämpfung letzterer ist oft schwierig: Mützen und Stirnbänder passen nicht zu jedem und ruinieren fast jede Frisur. Katharina 5 Nostalgische Menschen entscheiden sich wahrscheinlich für die Ohrschützer mit Bügel aus früheren Zeiten. Ich kann mich aber noch gut erinnern, dass die Bügel wehtaten und der ganze Schützer wild auf dem Kopf herumrutschte, weshalb die Ohren nie ganz bedeckt waren. 20

21 Für alle mit frostigen Ohren, die es etwas unauffälliger mögen, gibt es seit einigen Jahren die in Schweden erfundenen earbags. Diese Ohrenwärmer müssen nicht mit einem Bügel gehalten werden, sondern umschließen die Ohren mit einem Schnappmechanismus direkt. Eine Größenabstufung macht es möglich, dass jedes Ohr, für circa 15, den passenden Sack findet. Aufgrund der vollständigen Umhüllung der Ohrmuschel durch den Bag ist eine Kommunikation mit Mitmenschen nahezu ausgeschlossen, aber dort hat die schwedische Firma Abhilfe geschaffen. Es gibt jetzt nämlich SOUNDears, Earbags mit integrierten Kopfhörern. Linda ~ 6wärme Für eine Bessere menschheit Wissenschaftler sind toll. Jetzt zeigen sie uns, wie man jeden Menschen ein bisschen selbstloser machen kann: Man muss ihm nur einen heißen Tee in die Hand drücken. Oder einfach irgendetwas anderes Warmes, und schon ist unser Proband stärker gewillt, anderen etwas Gutes zu tun, und sich selbst zurückzunehmen: Die physikalische Wärme bewirkt soziale Wärme. Wie erklären sie das? Wenn wir hilflos auf die Welt kommen, dann haben wir ein Bedürfnis, das höher steht als alle anderen: Körperliche Nähe. Sie ist wichtiger als Hunger und Durst. Denn erst mit dem Schutz der Mutter wird Überleben überhaupt möglich. Diese frühe Assoziation zwischen sozialer Nähe und der Wahrnehmung physikalischer Wärme findet sich auch im ZNS: Die Insula scheint sowohl Vertrauen als auch Empathie direkt neben simplen Wärmeempfindungen zu verarbeiten. Die Psychologen Lawrence Williams und John Bargh spielten genau diesen Gedanken weiter: Müsste man bei einer derart starken Verknüpfung nicht untersuchen, ob physikalische und soziale Wärme auch miteinander wechselwirken? Man musste. Eines der Experimente sah wie folgt aus: Teilnehmer wurden aufgefordert, Wärme- oder Kältepads zu testen. Nachdem sie die Produktbewertungen abgegeben hatten, standen ihnen als Dankeschön folgende Optionen zur Wahl: Ein Geschenk für die 21

22 Teilnehmer selbst, oder aber für einen Freund. Das Interessante: Die Kältepad-Tester entschieden sich zu 25% dafür, einen Freund zu beschenken. Bei den Warmpad-Testern waren es hingegen 54%... Experiencing physical warmth promotes interpersonal warmth. Williams, Lawrence; Bargh, John Science Oct 24;322(5901): ~ Warm um s Herz Oh du Fröhliche, oh du Selige - Uns allen wurde warm ums Herz als das fünfte Semester zur alljährlichen Sammlung für einen guten Zweck durch die Hörsä- Paula 7 le zog. Mit rund 60 Sängern und einer musikalischen Untermalung durch Saxophon, Cello, Klavier und Querflöte sowie den obligatorischen selbstgebackenen Plätzchen erheiterten sie so manche Vorlesung. Dafür, dass es euch gefallen hat, sprechen nicht nur die Standing Ovations sondern auch das gesammelte Geld: Es kamen unglaubliche 1700 Euro zusammen. Eine Hälfte des Klingelbeutels fließt in die lokale Elterninitiative für das seelisch erkrankte und verhaltensauffällige Kind e.v., die andere in ein äthiopisches Youth Hostel, das den Schulbesuch ermöglicht. Stellvertretend für die Kinder, deren Projekte zu gleichen Teilen gefördert werden sollen, bedankt sich das fünfte Semester für eure Spenden! Zum Ausschneiden für s Portemonnaie für einen Hauch Herzenswärme beim Aufklappen. 22

23 Dass die Jenaer Anatomie eigentlich ein stiller Ort ist, wissen viele. Nämlich gerade dann, wenn man als letzter nach dem Präppen das Haus verlässt Einmal im Jahr jedoch dringen Klänge durch die schweren Glastüren, die so gar nichts mit Prometheus und Co. zu tun haben: zarte Streicher, ein Cembalo und vielleicht der Gesang einiger Studenten. Auch dieses Jahr war das Collegium Musicum Anatomi- 8 cum wieder einmal eine gut besuchte Veranstaltung mit Stil, Fettbrot und Glühwein. Maria, Julia, Lisa, Inga, Paula, Anne und Moritz stimmten uns gekonnt auf Weihnachten ein. Für alle, die es in diesem Jahr verpasst haben: unbedingt vormerken, wenn es euch mal wieder zu frostig draußen wird! Luise und Karoline ~ Plätze zum warmhalten 1 Auf der heimischen Couch - der Klassiker mit Erfolgsgarantie und Wohlfühlfaktor... 2 Hörsaal: Wärme wird meist umweltfreundlich von Kommilitonen produziert, schlechte Klimatisierung tut ihr Übriges 3 Straßenbahn: Der Geheimtipp für alle Rastlosen: Vor allem des nachts erspart sie den Heimweg in der Kälte. Es soll allerdings schon StraBa-Fahrer gegeben haben, die ein im Schlaf gefristetes Verharren über die Endhaltestelle hinaus mit brachialem Wecken und Rauswurf quittiert haben. 4 Sauna: Der Inbegriff von Wärme, das Holz ist leider oft sehr hart und der unausweichliche Anblick seiner Mitmenschen ist nicht immer indiziert 5 Kneipe: Mit einigen Spirituosen im Magen/Kopf sollte Wärme garantiert sein, auch ein Gespräch kann warm ums Herz machen 6 Bett: Wenn Decke und Kissen vorhanden, wirklich effektiv! Gegebenenfalls allein oder zu zweit nutzbar, auch mit körperlicher Betätigung zu verbinden, ansonsten: Schlafen. 7 Disco: Tanzen erwärmt, und wie! Allerdings riecht man hinterher nach den Ausdünstungen seiner Mitmenschen. 8 Schwimmbad: Whirlpool geeignet (mikrobiologische Kontamination möglich, immunologische Kompentenz erforderlich!), mit Abstrichen auch Sportbecken (+ körperliche Betätigung möglich, - Wassertemperatur unter 37 C, also nicht equilibrieren: soziale Separation droht!) 9 An beliebigem Ort auf die globale Erwärmung warten: Das wird schon. CAVE: Erfrierungsgefahr! Franz 23

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Behandlungsfehler. Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse am 4. September 2002 in Berlin

Behandlungsfehler. Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse am 4. September 2002 in Berlin Behandlungsfehler Was erwarten die Menschen? Was kann man tun? Wo gibt es Hilfe? Was muss sich ändern? Pressekonferenz der Techniker Krankenkasse am 4. September 2002 in Berlin Ausgangslage Valide Zahlen

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

20 Teil I: Alles, was Sie über die Entscheidung wissen sollten

20 Teil I: Alles, was Sie über die Entscheidung wissen sollten 20 Teil I: Alles, was Sie über die Entscheidung wissen sollten werden: Woher weiß ich denn, ob ich nicht inerfurt meinem Partner fürs Leben über den Weg gelaufen wäre, wo ich mich doch aber für Bremen

Mehr

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP).

Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). BWL Auswertung des Datensatzes vom 17.08.12. Generelles 5 Teilnehmende mit Nebenfach (NF) BWL. Alle Teilnehmende besuchen BWL im grossen NF (60 KP). Alle Teilnehmende sind im Bachelorstudium. Die Anzahl

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch Der Geldratgeber für junge Leute FinanzBuch Verlag 1. Säule: Machen Sie sich bewusst, wie Sie mit Geld umgehen»ich bin momentan noch 20 Jahre alt und wohne noch bei

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - DIE VORBEREITUNGSPHASE Seien Sie ausreichend über das Unternehmen informiert. Verschaffen Sie sich alle wichtigen Informationen über

Mehr

http://de.wikipedia.org/wiki/impfung

http://de.wikipedia.org/wiki/impfung http://de.wikipedia.org/wiki/impfung http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/impftab_only.htm http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/impftab_only.htm http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/show.php3?id=149&nodeid=

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom)

Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom) Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom) Die Erkrankung Grüner Star (Glaukom) bzw. okuläre Hypertension (erhöhter Augeninnendruck) Der Augenarzt hat bei Ihnen Grünen Star oder erhöhten Augeninnendruck

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Augenlaserbehandlung entschieden

Mehr

Der erste Schritt ist die Hoffnung: "Das wird schon wieder, der kommt noch..."

Der erste Schritt ist die Hoffnung: Das wird schon wieder, der kommt noch... Money Management Was ist der Unterschied zwischen einem Anfänger und einem professionellen Trader? Eine Frage, die ich recht häufig gestellt bekomme. Sicherlich gibt es viele Unterschiede, aber der Hauptunterschied

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 Fairtrade als Erlebnis Um die 1000 Schülerinnen und Schüler haben am 5. Oktober 2009 das

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens 1) Für den Zugriff auf die Backup Optionen und Absenden des Fragebogens, Klicken Sie auf "Mailen", die sich auf der letzten Seite des Dokuments : 2) Ein

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Im Wintersemester 2012 habe ich ein Auslandssemester an der San Diego State University gemacht und konnte in den viereinhalb Monaten viele schöne Erfahrungen machen,

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

D45 L383N 15T 31NF4CH.

D45 L383N 15T 31NF4CH. D45 L383N 15T 31NF4CH. Das Leben ist einfach und es ist FREUDE Schlank werden und bleiben.. BEWUSSTSEIN & BEWEGUNG Das Seminar macht Fehlernährung bewusst & verändert den Umgang mit dem Nahrungsangebot

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte.

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte. Arbeitsblatt 1: Brief an die Redaktion (Lückentext) Thema: Lernziel: Zielgruppe: Sozialform: Zeit: Der Traum, reich und berühmt zu sein TN können sich an den Brief von Dennis erinnern ab 12Jahren EA 20

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info Hab, aber Gut? Die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß machte bei sich selbst Inventur und fotografierte ihren gesamten Besitz (erste Galerie). Dann sortierte sie alles Unwichtige heraus (zweite

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Lesen Sie die Texte 1 bis 7. Wählen Sie: Ist die Person für ein Studium im Ausland?

Lesen Sie die Texte 1 bis 7. Wählen Sie: Ist die Person für ein Studium im Ausland? Lesen Teil 4 LEKTION 7 Prüfungsvorbereitung B1 Lesen Sie die Texte 1 bis 7. Wählen Sie: Ist die Person für ein Studium im Ausland? In einer Zeitschrift lesen Sie Kommentare zu einem Artikel über das Studieren

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger!

Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Fahren. Erfahren! Führerschein schon ab 17! Die wichtigsten Informationen zum Führerschein ab 17 in Hessen. Für Eltern, Begleiter und Fahranfänger! Autofahren ab 17 warum eigentlich? Auto fahren ist cool.

Mehr

Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor. Servicemomente Die Erwartungen des Patienten

Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor. Servicemomente Die Erwartungen des Patienten Serviceorientierung im Krankenhaus als Wettbewerbsfaktor Servicemomente Die Erwartungen des Patienten Agenda Patient vs. Kunde Sichtweisen des Patienten Was ist Kundenzufriedenheit? Die Maslowsche Bedürfnis

Mehr

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Die Verwendung des richtigen Kasus (Falles) kann immer wieder Probleme bereiten. Lernen Sie hier die gängigsten Stolpersteine kennen, um auf darauf vorbereitet

Mehr

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte:

NEWSLETTER #48 -22.6.2011- Seite. Inhalte: NEWSLETTER #48 Inhalte: Seite 1. Einkaufsführer für torffreie Erde 2 2. HP "Masterstudiengang Anthropologie" 5 3. Umweltprojekte am Roten Meer 6 4. Läufer gesucht! 7 5. Mikrobiologisch-Infektiologisches

Mehr

4. Trödeln Sie nicht herum. Gehen Sie an die Arbeit M hat immer Recht

4. Trödeln Sie nicht herum. Gehen Sie an die Arbeit M hat immer Recht 4. Trödeln Sie nicht herum. Gehen Sie an die Arbeit M hat immer Recht Guten Abend, Sir. Guten Morgen! Es ist kurz nach 3. Wann schlafen Sie eigentlich 007? Jedenfalls nie im Dienst, Sir. M und Bond in

Mehr

Mit Texten Emotionen wecken

Mit Texten Emotionen wecken Mit Texten Emotionen wecken Wer? Sandra Arentz-Hildebrandt Marketing- und Kommunikationsberatung Über 11 Jahre Management Supervisor in einer 250 Mitarbeiter starken Werbeagentur Kundenportfolio: Quelle,

Mehr

Patienten helfen Der Letter des NÖ Patientenanwalts

Patienten helfen Der Letter des NÖ Patientenanwalts Wie viele Patienten zuerst beeindruckt und dann enttäuscht werden können Dr. Gerald Bachinger NÖ Patienten- und Pflegeanwalt August 2001 Die Zeiten, da kaum ein Patient mit mehr als (s)einem Arzt zu tun

Mehr

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung Gruppenarbeit: Gentests am Embryo Anleitung Diese Übung eignet sich gut als Gruppenarbeit. Jede Gruppe wählt einen Text, den sie bearbeitet, und präsentiert ihre Ergebnisse anschliessend der ganzen Klasse.

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38 Geburtenrate 1,32 Es lebe der Arztberuf! Was heißt das jetzt Die deutsche Ärztin gebärt im Durchschnitt 1 1/3 Kinder laut dem Mikrozensus von 2009 Durchnittliche Frau in Deutschland 1,4 (09) 2012: 1,38

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr