Swiss CRM Forum, 28. Juni 2012 Frank Hirtle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Swiss CRM Forum, 28. Juni 2012 Frank Hirtle"

Transkript

1 Swiss CRM Forum, 28. Juni 2012 Frank Hirtle Swiss CRM Forum

2 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

3 Helvetia -Wer wir sind Helvetia Versicherungen auf einen Blick Mehr als 2.5 Mio. Kunden Starke Position im Heimmarkt Schweiz Geschäftsvolumen von rund CHF 7.2 Mia. Tätig in ausgewählten europäischen Märkten Starke Kapitalisierung «A-»-Rating Swiss CRM Forum

4 Helvetia Kennzahlen Gewinn nach Steuern (in Mio. CHF) Geschäftsvolumen (in Mio. CHF) Unser Fokus Profitables Wachstum '711 6'755 7' Netto Combined Ratio (NL) Wert des Neugeschäfts (L) Unser Fokus (in %) (in Mio. CHF) Starke versicherungstechnische Ergebnisse Profitabilität und Effizienz Swiss CRM Forum

5 Helvetia Geschäftsvolumen 2011 (in Mio. CHF) Nach Geschäftsbereichen Nach Ländern Nicht-Leben 34% 2'432 Rückversicherung 3% 220 ES 6% 428 9% 612 Übrige 17% 1' Mia. IT 7.2 Mia. Leben 63% 4'520 DE 11% % 4'110 CH Swiss CRM Forum

6 Helvetia Geschäftsvolumen 2011 (2/2) (in Mio. CHF) Leben Nicht-Leben Depot Unit-linked 6% 261 4% 200 Kollektiv- Leben Haftpflicht Transport 10% 253 7% 157 7% 181 Unfall/Kranken Einzel-Leben 32% 4.5 Mia. 2.4 Mia. 1'442 58% 38% 2' % 923 Motorfahrzeug Sach Swiss CRM Forum

7 Helvetia Werte Vertrauen Wir handeln unserer Tradition verpflichtet ehrlich und verantwortungsvoll. Die Beziehung zu unseren Kunden, Kapitalgebern und Mitarbeitenden betrachten wir als langfristige, faire und ausgewogene Partnerschaft. Wir stehen zu unserem Wort. Dynamik Wir denken modern und vorwärtsgerichtet. Neue Wege und intelligente Lösungen gestalten wir im Dialog mit unseren Partnern effizient, zielgerichtet und vorausschauend. Begeisterung Wir sind offen, interessiert und engagiert und gehen auf die Anliegen unserer Partner ein. Was wir tun, tun wir mit Freude und Begeisterung. Der Kunde steht im Zentrum unserer Aktivitäten. Swiss CRM Forum

8 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

9 Unsere strategische Ambition: Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue Marktpositionen verstärkt ausbauen Ausbau des Multi-Channeling-Ansatzes in allen Ländermärkten Schrittweise Etablierung einer «Europäischen» Leben-Produktentwicklung Verfolgung einer aktiven M&A Strategie Profitabilität nachhaltig steigern Industrialisierung der Geschäftsprozesse und Forcierung der IT-Bündelung Strategische Steuerung des Lebengeschäftes durch neues gruppenweites Kompetenzzentrum «Life Center» Optimierung der Finanzstruktur entlang der Anforderungen der Aufsichtsorgane Kundennutzen bedürfnisgerecht erhöhen Gruppenweiter CRM-Ansatz Qualitätsmanagement der Geschäftsprozesse Markenoffensive und gruppenweites Branding-Konzept Swiss CRM Forum

10 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

11 Treue Kunden sind entscheidend für die Erreichung aller strategischen Ziele Kundenbindung Werkzeuge sind Soll bewirken geht aktiv vom Unternehmen aus ist transaktional geprägt beinhaltetoperative und taktische Massnahmen Vertragliche Bindung Rabattgewährung Glückwunschkarten Newsletter Kunde bleibt erhalten (freiwillig oder "erzwungen") Exzellenter Verkauf Kundenloyalität Auslöser sind Zeigt sich durch entsteht beim Kunden und geht aktiv vom Kunden aus wird von Loyalitätstreibern ausgelöst ist ein strategisches Ziel Erfüllen, ggf. Übererfüllen von Kundenerwartungen Einwandfreie Serviceleistungen Aktiver, regelmässiger Kontakt und Dialog Freiwillige Treue Emotionale,andauernde Verbundenheit Leidenschaftliche Fürsprache Bereitschaft zu Weiterempfehlung Kundenzentrierung überrascht begeistert fasziniert Swiss CRM Forum

12 Mit "CRM leben" wollen wir auf allen drei Erwartungsebenen aktiv sein Kunde sehr zufrieden, begeistert Kunden kennen und verstehen Kontaktfrequenz Enge persönliche Verknüpfung, z.b. auch über Social Media? Erwartungen nicht erfüllt Erwartungen übertroffen Beratungsqualität /-vertrauen Service im Schadenfall Prämie angemessen Höhere Deckung als Konkurrenten Serviceleistungen Kunde unzufrieden, enttäuscht Leistungseigenschaften Begeisterungsmerkmale Basisanforderungen Ich verstehe die Dokumente der Versicherung Das Produktportfolio deckt meine Risikosituation ab Swissness-Eigenschaften: Zuverlässigkeit/Pünktlichkeit Swiss CRM Forum

13 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

14 Im Verkaufsgespräch wird zunächst eine gute Kundenbeziehung aufgebaut Umfassende Bedarfsanalyse + Alles dreht sich um den Kunden Verbundenheitsgefühl Swiss CRM Forum

15 manchmal kann die Versicherung später sogar einen Leistungsbeweis erbringen Die Schadenregulierung war super Danke! Swiss CRM Forum

16 häufig kommen aber bei Kunden mit der Zeit Zweifel über Notwendigkeit der Versicherung auf Versicherung schickt Rechnung, Kunde bezahlt Brauche ich das wirklich? Bin ich bei der richtigen Versicherung? Geht das vielleicht billiger? Swiss CRM Forum

17 Mehr Gelegenheiten für positive Customer Experience sind das A&O Marketing-Aktivitäten wie Swiss-Ski, Schutzwald steigern positive Awareness für Helvetia Ausserdem sind aber direkte Kontakte notwendig, die uns ermöglichen, dem Kunden nahe zu sein! Wie geht das, ohne dem Kunden auf die Nerven zu fallen Swiss CRM Forum

18 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

19 Regelmässiger Kundenkontakt erfordert Kundenwissen und Bereitschaft in Vertrieb und Service Kraftvoller Vertrieb Herausragende Dienstleistung Effektivität Effizienz Know your customer Kunden gewinnen, sichern, ausbauen Zufriedenheit, Loyalität, Treue NPS* sichern Kunden kennen und verstehen Swiss CRM Forum *NPS = Net-Promoter-Score

20 Wir greifen die CRM-Themen im Rahmen eines internationalen Gruppen-Approachs auf Gruppenweite Plattform für SAP CRM in der Schweiz Plattformarchitektur mit Ländermandanten sichert die Effizienz einer zentralen Lösung und ermöglicht gleichzeitig lokale Flexibiltät für Anpassungen CRM-Kompetenzcenter und Governance Standards Internationales CRM-Team:Best-Practice-Exchange und gemeinsame Entwicklung der Business-Ideen Starker Fokus auf Kampagnen und Opportunitäts-Mgt. Reporting der Sales-Aktivitäten 360 Sicht wird bis Ende 2012 technisch und prozessual implementiert auf Basis der CH-Lösung Swiss CRM Forum Strategische Initiative "CRM leben" 360 Sicht auf den Kunden erster Umsetzungsschritt Kampagnen und Opportunitäts- Mgt. wird ab 3. Qu. 12 auf Basis der spanischen Lösung implementiert Vorstudie für ein PRM auf Basis SAP CRM in D+A Analytisches CRM zur Generierung von Leads und Opportunities in Italien Operatives CRM in Italien: Re-Use der CH und ES- Funktionalitäten

21 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

22 Die 360 Sicht ist 3-gliederig strukturiert SAP CRM System NON-SAP Systeme 360 -Sicht 1. Ebene Detailsicht 2. Ebene Bestandessystem 3. Ebene Kundensicht Police Masterdata KL Infoblöcke der 360 -Sicht Allgemeine Kundendaten Akquisedaten Rollen Übersicht Policen Übersicht Dokumente Kontakthistorie Beziehungen Notizen Übersicht Fremdverträge Übersicht Schäden Infoblöcke Allgemeine Daten Personen Tarife / Verträge Dokumente Kontakt Fremdvertrag Legende: NL EL Digitales Archiv Inkasso Sonstige Geschäftsbezieh. Schaden Navigation im SAP CRM von 360 Sicht in die Detailsicht Absprung vom SAP CRM in ein Bestandssystem Swiss CRM Forum

23 Die Portfoliorose zeigt auf einen Blick, wo Handlungsbedarf besteht Personalisieren Hilfe-Center Systemnachrichten Abmelden Gesicherte Suchen Start Erweitert Privat-Account: Armenio Bonetti Muster/ Musterdorf Zurück Startseite Sichern Abbrechen Neu Doubletten anzeigen Geo Check Personen Verkauf & Vertrieb Kundendaten Personendaten Bearbeiten Zuletzt verwendet John Smith Kantonsverwaltung Basel La... ID Titel Hr.. Akademischer Titel Dr. Vorname Armenio Name Bonetti Muster Namenszusatz 1 Namenszusatz 2 Geburtsdatum Geschlecht Männlich Korrespondenzsprache FR Französisch Sensitive Daten Zivilstand Getrennt lebend Sterbedatum Nationalität CH Schweiz Bürger von Bulle Aufenthaltsbewilligung Sozielversicherungsnummer Beschäftigung Physiotherapeut Anstellungsverhältnis angestellt und BVG-versichert Rabattklasse Angehörige Bank Vontobel AG Swiss CRM Forum

24 Die wichtigsten Informationen zum Kunden sind ohne weitere Klicks verfügbar Personalisieren Hilfe-Center Systemnachrichten Abmelden Gesicherte Suchen Start Erweitert Privat-Account: Armenio Bonetti/ Basel Zurück Startseite Personen Verkauf & Vertrieb Zuletztverwendet Sichern Abbrechen Neu Doubletten anzeigen Geo Check Nicht-Leben Policen Absprung Dossier Policennummer Role Prod Status Startdatum Enddatum Zahlungsart Jahresprä Währung Generalag Kontakter KMU Activ Einmaleinlage 158,50 CHF GA Basel Hans Muster MF Activ halbjährlich 2.908,20 CHF GA Basel Hans Muster EinzellebenPolicen John Smith Kantonsverwaltung Basel La... Absprung Dossier Policennummer Role Produkt Status Enddatum Zahlungsart Jahresprä Währung Generalag Kontakter 1111.P Gebunde Activ monatlich 3.600,00 CHF GA Basel Otto Muster 1111.P Gebunde Activ jährlich 1.200,00 CHF GA Basel Otto Muster Kollektivleben Policen Absprung Dossier Policennummer Role Produkt Status Enddatum Kollektivle.. Activ Jahresprä Währung Generalag ,80 CHF 045 Generalage Kontakter Heiri Muster V.0 Kollektivle.. Activ ,00 CHF 045 Generalage Heiri Muster Rollen Dossier ID Geschäftsobjekt Rolle Nichtleben Police Häufigster Lenker 1111.P Einzelleben Police VersichertePerson 1111.P Einzelleben Police Prämienzahler Swiss CRM Forum

25 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

26 Einführungskampagne: Kommunikations- und Schulungsmassnahmen Change Management Massnahmen Infokampagne: Elektronisches Puzzle Kaderschulung Versand Flyer CRM Viva! Details des Projekts 1. Block Teamschulungen Homepage Intranet als Informationsplattform für Enduser 2. Block Teamschulungen Zukunft CRM 10/ GAG und LVSU Tagung Start Infokampagne Start Kaderschulungen Go Live Sicht Ende der Infokampagne Start Schulungen für ADO/ HSC Ende der ersten Schulungsrunde Swiss CRM Forum

27 Ich bin gut informiert! Vorher Nachher Vorteile CRM Transparenz schaffen Das CRM bietet mir die Übersicht über die derzeit beim Kunden aktuellen Themen. Alle Informationen zu Policen, Rechnungen und Schäden können eingesehen werden. ImLaufe der nächsten Jahre werden alle Kundenaktivitäten im CRM System unterstützt und somit sämtliche Kundenkontakte in einer Kontakthistorie ersichtlich sein. Wie sieht das im CRM aus? Nächste Woche geht es weiter mit dem Thema Systematisch betreuen Swiss CRM Forum

28 Ein Flyer fasst die wesentlichen Punkte nochmals "zum Mitnehmen" zusammen Leben Sie Leben CRM wir mit uns! CRM! Was ist CRM?.. Philosophie des Projekts.. Ziele des Projekts.. Roadmap Infos Schulungen.. Weitere Infos: CRM Homepage- Intranet Kontakt: Swiss CRM Forum

29 Alle wesentlichen Hilfsmittel und Information werden gebündelt im Intranet bereitgestellt Swiss CRM Forum

30 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

31 Mobile und kundenzentrierte Beratung ist eine erfolgskritische Kompetenz eines Erstversicherers Versicherungs-und Vorsorgeberatung findet weiterhin in großem Umfang bei Kunden vor Ort statt (trotz Internet und Call Center) Kunden leben heute durch Web 2.0 in Social-Media- und Tablet-Welten und erwarten in allen Lebensbereichen vergleichbare Erlebnisse Komplexe Berechnungsprogramme, ausgeführt auf einem PC, der eine Kommunikationsbarriere bildet, sind im Auge des Kunden völlig veraltet Empfehlungstools Soziale Netze Mitwirkend WiKis Bloggs Standardisierung Web 2.0 Offene Schnittstellen Datenzentriert Einfacher Datenaustausch Partnerprogramme Wirtschaftlich Medienübergreifend Audio Video Mobilität Freunde beim Nutzen Nutzerfreundlich Einfachheit Swiss CRM Forum

32 Informationen, Beratungs- und Offertfunktionalitäten müssen vernetzt verfügbar sein Versicherungsagenten müssen ihre Kunden im Gespräch ganzheitlich über verschiedene Systeme und Medien hinweg beraten und betreuen können. CRM System Policen Schäden Kunden- gespräch Beratungs- Software Tarifierungs- Systeme Content Medienbrüche und Zeitverzug sind völlig out Swiss CRM Forum

33 Typische mobile Versicherungslösungen sind für ein optimales Kundenerlebnis nicht ausreichend geeignet Mobile Versicherungslösungen Klassische fatclient Lösungen aus dem Versicherungsvertrieb sind in der Anwendung komplex und nicht auf Gestaltung von Kundenerlebnis ausgelegt Der Kundenberater hat zum Ziel, seine Kompetenz in Versicherungs- und Vorsorgefragen zu demonstrieren und damit den Kunden langfristig für sich und seine Gesellschaft zu gewinnen Durchführung von Administration vor den Augen des Kunden ist ein No-Go Visualisierung der Beratung ein Must Verfügbarkeit Reine HTML-Lösungen benötigen viel Bandbreite und sind selbst bei guter Netzverfügbarkeit für ein Beratungsgespräch nicht ausreichend performant Die Verfügbarkeit ist von vielen unkontrollierbaren Einflussfaktoren abhängig Flächendeckung ist weiterhin ein reales Problem Instabilität Systemabbruch Swiss CRM Forum

34 Wir arbeiten daher mit unserem Partner Q_PERIOR auch an mobilen Lösungen Ganzheitliche Kundensicht Anzeige der Adress-und Kontaktdaten Überblick der Kundenbeziehungen (Mitarbeiter, Versicherungsnehmer, versicherte Personen) Kundenportfolio (Überblick, welche Versicherungsprodukte der Kunde in seinem Portfolio hat, und wo noch mögliche Versicherungslücken offen liegen) Swiss CRM Forum

35 mit denen wir die Kundenberatung optimal unterstützen können Kundenportfolio Analyse Kundenprofil analysieren Überblick der Versicherungsprodukte, die ein Kunde mit einem bestimmten Kundenprofil abschließen sollte Swiss CRM Forum

36 Agenda Vorstellung Helvetia Strategie CRM Initiative: Philosophie und Hintergrund Customer Experience für Versicherungskunden Der Helvetia Ansatz: Was tun wir also? 360 Kundendossier: Unser Blick auf den Kunden Change-Management: Wie setzen wir um? Erfolgsfaktor: Mobile und kundenzentrierte Beratung Zusammenfassung Swiss CRM Forum

37 Schritt für Schritt zur echten Partnerschaft Kundenzentrierte Grundwerte "Vertrauen, Dynamik, Begeisterung": Wir sind eine ehrliche, verantwortungsvolle und vorausschauende Versicherung Die Helvetia Community ist geprägt von fairer und ausgewogener Partnerschaft Lebendige Beziehung Wir möchten dem Kunden immer wieder bestätigen, dass er die richtige Wahl getroffen hat Customer Experience gestalten Kunden kennen Wir kennen und verstehen unsere Kunden Alle an der Leistungserbringung beteiligten Mitarbeiter haben Zugang zu den notwendigen Informationen sie wissen, was der Kunde zurecht erwartet Kundenwissen und starke Prozesse Wir setzen unser Wissen ein für kraftvollen, bedarfsorientierten Verkauf und exzellenten Service Erfolgsparameter beachten Fundiertes Change-Management: Jeder Mitarbeiter kennt und versteht die Story Moderne Technologie: Bestmögliche Unterstützung der Customer Experience Swiss CRM Forum

38 CRM ist kein "Projekt", das man in einigen Monaten durchziehen kann CRM-Kultur CRM-Technik CRM-Fähigkeiten Swiss CRM Forum

39 Fragen? Swiss CRM Forum, 28. Juni 2012 Frank Hirtle Swiss CRM Forum

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild

Helvetia Gruppe. Unser Leitbild Helvetia Gruppe Unser Leitbild Unser Leitsatz Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue. Das Leitbild der Helvetia Gruppe hält die grundlegenden Werte und die Mission fest, die für alle Mitarbeitenden

Mehr

Kunden-Verkaufschancen als effektive Methodik zur systematischen Marktbearbeitung für Agenturen und die Herausforderungen bei der Umsetzung

Kunden-Verkaufschancen als effektive Methodik zur systematischen Marktbearbeitung für Agenturen und die Herausforderungen bei der Umsetzung Kunden-Verkaufschancen als effektive Methodik zur systematischen Marktbearbeitung für Agenturen und die Herausforderungen bei der Umsetzung SAS-Forum, 7. Mai 2013 Dr. Simone Maier Begré, Leiterin Kundenkompetenzzentrum

Mehr

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus

Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten. Ein Workshop für BPW-Glarus Kundenbeziehungenerfolgreich gestalten Ein Workshop für BPW-Glarus Inhalt Vom Kundenwert und Kundenpotential Grundlagen des Kundenbeziehungsmarketings. Treue und zufriedene Kunden sind die Lebensader jedes

Mehr

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung?

Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? Wie schafft Social Media eine positive Kundenerfahrung? 15. November 2012 / CX7 Gaetano Mecenero Social Media Manager Positive Kundenerfahrung Emotionale Bindung Zufriedene, loyale Kunden Begeisterte Botschafter

Mehr

Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit?

Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit? Unterstützt oder beschäftigt Ihr CRM- System die Mitarbeiter bei Ihrer täglichen Arbeit? Beat Jörg Swiss Life AG Projektleiter CRM Thomas Heiz Trivadis AG Business Development Manager BASEL BERN LAUSANNE

Mehr

Integriertes Marketingmanagement 2013

Integriertes Marketingmanagement 2013 Integriertes Marketingmanagement 2013 Schneller sehen, verstehen und entscheiden Dr. Andreas Becks Senior Business Architect SAS Deutschland GmbH Agenda Integriertes Marketingmanagement 2013 Die neue Bank

Mehr

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden

connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden connect and get connected Wachstum durch CRM dank neuen Kunden Swiss CRM Forum 2011 rbc Solutions AG, General Wille-Strasse 144, CH-8706 Meilen welcome@rbc.ch, www.rbc.ch, +41 44 925 36 36 Agenda Einleitung

Mehr

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol

CRM Customer Relationship Management. Dipl.-Psych. Anja Krol CRM Customer Relationship Management Gliederung Entwicklung und Einführung von Bezugspunkte und CRM - Systeme Veränderte Rahmenbedingungen Entwicklung CRM - Systeme» Deregulierung verstärkt internationalen

Mehr

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014

Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Bilanzmedienkonferenz der Helvetia Gruppe Montag, 10. März 2014 Zu den Finanzzahlen (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung 4) Finanzzahlen Sehr geehrte Damen und

Mehr

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren

Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management - Kundenwert steigern, Kommunikation vereinfachen, Risiken minimieren Customer Relationship Management Lösungen von ERM sind flexible Komplettlösungen, mit denen Sie Ihre

Mehr

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking:

Kundenmanagement: Erhöhung der Vertriebseffizienz im Private Banking: Innovations Softwaretechnologie GmbH Ziegelei 7 88090 Immenstaad/Bodensee Deutschland Tel. +49 7545-202-300 info@innovations.de www.innovations.de ***Medienmitteilung*** Kundenmanagement: Erhöhung der

Mehr

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung

Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung MSU Consulting GmbH Management-Beratung für Strategie und Umsetzung Innovatives Multi Channel Management 2.0 für Effizienzsteigerung und Kundenbindung Tannenwaldallee 6 61348 Bad Homburg v.d.h. Tel.: +49

Mehr

HR Transformation 2.0

HR Transformation 2.0 HR Transformation 2.0 BAUMGARTNER & CO. HR Transformation 2.0 IM ÜBERBLICK HR Transformation muss an den Unternehmenszielen orientiert werden und braucht echte Bereitschaft zum Wandel von Effizienz und

Mehr

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting

«Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch. RLC René Lisi Consulting «Wir teilen unser Wissen und Erfahrung» erfolgsorientiert systematisch RLC René Lisi Consulting Stallikerstrasse 1a CH 8906 Bonstetten/ZH Phone : +4176 309 33 89 Email : rene.lisi@share4you.ch Web : www.share4you.ch.

Mehr

Digitale Transformation mit Dynamics CRM Ein Praxisbericht

Digitale Transformation mit Dynamics CRM Ein Praxisbericht Digitale Transformation mit Dynamics CRM Ein Praxisbericht Fabio Sabatini CRM Erfolg = Benutzerakzeptanz Agenda Einleitung Multidisziplinäre Marktbearbeitung als Herausforderung Managing CRM Expectations

Mehr

Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM)

Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM) Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM) Die Nutzung des Customer Relationship Managements (CRM) als übergreifende

Mehr

CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick. Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand

CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick. Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand CRM-ERP-Integration für ABACUS und ABAS der 360 Kundenblick Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Aktuelle Herausforderungen CRM + ERP in zwei Systemen Möglichkeiten

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

CRM und Mittelstand Passt das zusammen?

CRM und Mittelstand Passt das zusammen? CRM und Mittelstand Passt das zusammen? Erfahrungen bei Dipl.-Wirt.-Ing. Nils Frohloff AGENDA Die Firma MIT Moderne Industrietechnik GmbH Ausgangssituation im Mittelstand Was bedeutet CRM? Anforderungen

Mehr

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing

Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing Erfolgsfaktoren auf dem Weg zum integralen Content Marketing #OMKBern @olivertamas Donnerstag, 20. August 2015 Ziele. Ú Die Teilnehmer kennen die SBB und deren digitales Business. Ú Die Teilnehmer erfahren

Mehr

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs

The Customer Experience Company. Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience Management Personalisierung des Kundendialogs Customer Experience? Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

Das Kundenunternehmen bauen Best Practices für den Kundenerfolg. Tom Buser, 20. Mai 2014

Das Kundenunternehmen bauen Best Practices für den Kundenerfolg. Tom Buser, 20. Mai 2014 Das Kundenunternehmen bauen Best Practices für den Kundenerfolg Tom Buser, 20. Mai 2014 Wir unterstützen unsere Kunden beim Change zum Kundenunternehmen. Wir übernehmen die Verantwortung für Konzeption,

Mehr

Welche neuen Aufgaben müssen sich Call Center bei der Einführung von CRM stellen?

Welche neuen Aufgaben müssen sich Call Center bei der Einführung von CRM stellen? Welche neuen Aufgaben müssen sich Call Center bei der Einführung von CRM stellen? Dr. Dierk Wehrmeister Berlin,. Juni 00 Partner Theron Business Consulting Das Call Center wird zu einem wichtigen Eckpunkt

Mehr

Kundenloyalität und Kundenbeziehungsmanagement in der Schweizer Assekuranz

Kundenloyalität und Kundenbeziehungsmanagement in der Schweizer Assekuranz Kundenloyalität und Kundenbeziehungsmanagement in der Schweizer Assekuranz Eine gemeinsame Studie des Instituts für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen mit customer world ag und ValueQuest

Mehr

Praktisches Beispiel 02.03.2008

Praktisches Beispiel 02.03.2008 Agenda CRM-Philosophie Warum CRM? Chancen und Nutzen einer CRM Lösung Das CRMCoach 4 Phasen Modell CRM Teilbereiche und Architektur Einführung einer CRM Lösung CRM-Lösungen und der Markt Zusammenfassung

Mehr

Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten.

Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten. Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? die Zukunft im Kundenservice erfolgreich gestalten. Wie viel Kundenbeziehung ist sinnvoll? Anfragegrund und Kommunikationskanal. Kunden sind mehr und mehr online,

Mehr

INTERNE UND EXTERNE KOMMUNIKATION OPTIMAL VERBINDEN.

INTERNE UND EXTERNE KOMMUNIKATION OPTIMAL VERBINDEN. SOCIAL EXTRANET INTERNE UND EXTERNE KOMMUNIKATION OPTIMAL VERBINDEN. 27. MÄRZ 2012, INNOVATIONSMESSE STUTTGART ULF-JOST KOSSOL, SENIOR CONSULTANT SOCIAL COLLABORATIONS. 1 Geschafft. Tagging Blogs SITUATION

Mehr

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt!

Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Big Data So heben Sie den Schatz vom Silbersee! oder: Monetarisieren von Kundenbeziehungen in der digitalen Welt! Über Kampagnen, Paid Content & Co Impulsvortrag zur Mitgliederversammlung am 13.06.2014

Mehr

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft

Zahlen und Fakten 2015. der privaten Versicherungswirtschaft Zahlen und Fakten 2015 der privaten Versicherungswirtschaft 2 Impressum Herausgeber Schweizerischer Versicherungsverband SVV Conrad-Ferdinand-Meyer-Strasse 14 Postfach CH-8022 Zürich Tel. +41 44 208 28

Mehr

Integriertes Customer Relationship Management. Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten

Integriertes Customer Relationship Management. Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten Integriertes Customer Relationship Management Maximierung des strategischen Nutzens aus CRM-Projekten Prozessorientierter Ansatz Vertrieb Marketing Service Management Kunde Integrierte Geschäftsprozesse

Mehr

Vorsprung durch Mensch

Vorsprung durch Mensch Vorsprung durch Mensch Erfolgreicher Vertrieb mit Partsourcing Customer Interaction Center im ASP-Modell Swiss CRM Forum 2012 Saverio Cerra, Leiter Privatkunden ÖKK Tobie Witzig, CEO rbc Solutions 28.

Mehr

Customer Golden Record

Customer Golden Record Customer Golden Record Otto Neuer, Senior VP Global Sales Seite Agenda 1 Zurück zum Tante Emma Prinzip? 2 Bad 10 Top 10 Probleme mit Kundendaten 3 Customer Golden Record 4 360 Kundensicht die Benefits

Mehr

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015

Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Telefonkonferenz der Helvetia Gruppe zu den Halbjahresergebnissen Dienstag, 1. September 2015 Zum Halbjahresabschluss 2015 (es gilt das gesprochene Wort) Paul Norton, CFO der Helvetia Gruppe (Darstellung

Mehr

Helvetia Gruppe Unternehmensprofil

Helvetia Gruppe Unternehmensprofil Ihre Schweizer Versicherung. Helvetia Gruppe Unternehmensprofil Photo: Gerry Nitsch, Zurich Pipilotti Rist Aufgeweckter Rosenscheitel, 2014 September 2015 Haftungsausschluss zukunftsgerichteter Aussagen

Mehr

Customer Centricity. Frankfurt, November 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, und Mitglied im CRM Expertenrat

Customer Centricity. Frankfurt, November 2011. Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, und Mitglied im CRM Expertenrat Customer Centricity Frankfurt, November 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, und Mitglied im CRM Expertenrat Customer Centricity Kundenbeziehungs-Management Die Evolution der Modelle Outbound,

Mehr

Willkommen in der SocialMedia Welt

Willkommen in der SocialMedia Welt Business Agentur Christian Haack Willkommen in der SocialMedia Welt Profiness Business Agentur Christian Haack Ausgangssituation ALLE reden über Social Media etc, aber wirklich verstehen und erfolgreich

Mehr

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management

Antonio Gallicchio. Auf dem Weg zur Business Excellence. Zürich, 15.05.2012. Leiter Business Process & Quality Management Antonio Gallicchio Leiter Business Process & Quality Management Zürich, 15.05.2012 2 Generali Gruppe weltweit Gründung 1831 in Triest (Italien) Vertreten in 64 Ländern Beschäftigt 85 000 Mitarbeiter Betreut

Mehr

Equity Story. Ihre Schweizer Versicherung. Pipilotti Rist Aufgeweckter Rosenscheitel, 2014. Foto: Gerry Nitsche, Zurich

Equity Story. Ihre Schweizer Versicherung. Pipilotti Rist Aufgeweckter Rosenscheitel, 2014. Foto: Gerry Nitsche, Zurich Equity Story Foto: Gerry Nitsche, Zurich Pipilotti Rist Aufgeweckter Rosenscheitel, 2014 Helvetia Schweizerische Lebensversicherungsgesellschaft AG Helvetia schafft nachhaltig Wert. Eine Investition in

Mehr

Einführung von Social Media in Unternehmen

Einführung von Social Media in Unternehmen Einführung von Social Media in Unternehmen Lydia Heydel Referentin für Unternehmenskommunikation CONTAS KG Stufen der Veränderung Einführungsprozess Enterprise 2.0 VI. Lern- und Entwicklungsorientierte

Mehr

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE

ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT 25.09.2014 UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE ERFOLGSFAKTOR CUSTOMER ENGAGEMENT UMSATZSTEIGERUNG IM OMNI-CHANNEL COMMERCE 25.09.2014 NETCONOMY Software & Consulting GmbH Hilmgasse 4, 8010 Graz, Austria T +43(0) 316 / 815544, F +43(0) 316 / 815544-99

Mehr

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg

Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg Kunden im Dickicht der sozialen Netzwerke finden und binden - Content-Pushen ist out, eine perfekte Context- Strategie entscheidet über Ihren Erfolg 1. Kunden finden Kunden verstehen Kunden binden... und

Mehr

AXA Winterthur. Agilität in der Assekuranz. 29.09.2011 Smart Business Days, namics. Boris Jacklowsky, Head Digital Business / Web

AXA Winterthur. Agilität in der Assekuranz. 29.09.2011 Smart Business Days, namics. Boris Jacklowsky, Head Digital Business / Web AXA Winterthur Agilität in der Assekuranz Boris Jacklowsky, Head Digital Business / Web 29.09.2011 Smart Business Days, namics Agenda 1. Das Versicherungsgeschäft: Gestern Heute Morgen Veränderungen der

Mehr

Feedback-Management als Daten-Schatz für das Multi-Channel-Marketing

Feedback-Management als Daten-Schatz für das Multi-Channel-Marketing Feedback-Management als Daten-Schatz für das Multi-Channel- - Strategische CRM-Unternehmensberatung Vortrag im Rahmen des MTP-Alumni Forums Erfolgsfaktor Kundendialog warum Kunden wiederkommen, Darmstadt,

Mehr

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil

Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Marcus Bär Mitglied der Geschäftsführung CAS Mittelstand Agenda CAS Software AG Vertriebsunterstützung durch CRM Einfach und mobil Fazit CAS Software

Mehr

Requirements Engineering in einem komplexen Migrationsprojekt

Requirements Engineering in einem komplexen Migrationsprojekt Requirements Engineering in einem komplexen Migrationsprojekt H.P. Schaufelberger, 30.01.2013 Wir machen Sie sicherer. 01 Die Baloise in Kürze 02 Das Projekt 03 Die Herausforderung Baloise Corporate Presentation

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

Webinar. "Customer Experience Management / Kundenservice 2.0. 8. Juni 2015 27.06.15 1

Webinar. Customer Experience Management / Kundenservice 2.0. 8. Juni 2015 27.06.15 1 Webinar "Customer Experience Management / Kundenservice 2.0 8. Juni 2015 27.06.15 1 Agenda: DefiniHonen und Sichtweisen Customer Touchpoints Customer Journey Customer Journey Mapping Service Design 27.06.15

Mehr

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG

NICE Performance Management. Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG NICE Performance Management Albert Bossart, Sales Manager DACH, NICE Switzerland AG Performance Verbesserung für Mitarbeiter mit Kundenbeziehungen Aussendienst Tele- Sales Interner Verkauf Neuakuisition

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

Corporate Publishing und CRM

Corporate Publishing und CRM MEDIENTAGE MÜNCHEN 2001 Corporate Publishing und CRM Prof. Dr. Peter Winkelmann - Marketing und Vertrieb FH Landshut - Prof. Dr. Peter Winkelmann Marketing und Vertrieb FH Landshut www.vertriebssteuerung.de

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

Service neu gedacht. Das Konzept Customer Journey. Hamburg, 24. Juni 2015

Service neu gedacht. Das Konzept Customer Journey. Hamburg, 24. Juni 2015 Service neu gedacht Das Konzept Customer Journey Hamburg, 24. Juni 2015 Agenda 1. Was Customer Journey meint 2. Was das mit Service zu tun hat: Sechs Thesen 3. Wie sich damit neue Potenziale erschließen

Mehr

Analytisches CRM und Data Mining

Analytisches CRM und Data Mining Analytisches CRM und Data Mining Magische Zahlen für das Marketing Computerwoche Initiative CRM 2009 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Mitglied im CRM Expertenrat

Mehr

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1

CRM vs CEM. Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics. Juni 2015. 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 CRM vs CEM Was unterscheidet beide voneinander? Präsentiert von Metrinomics Juni 2015 2015 Metrinomics GmbH CRM vs CEM 1 Hans Jürgen Schmolke Geschäftsführer +49 30 695 171-0 +49 163 511 04 89 h.schmolke@metrinomics.com

Mehr

DSC-Template RUN4Supply

DSC-Template RUN4Supply unternehmensberatung und software gmbh SAP CRM - RUN4Supply DSC-Template RUN4Supply zur effizienten Einführung von SAP CRM Best Practice for Utilities Lieferant unternehmensberatung und software gmbh Den

Mehr

HealthCare Relationship Management. http://www.terraconsult.de

HealthCare Relationship Management. http://www.terraconsult.de HealthCare Relationship Management 1 Warum nehmen wir uns solcher Themen wie Kundenzufriedenheit oder Online-Dienstleistungen an? Wir beschäftigen uns mit Kundenbeziehungsmanagement (CRM*). Dies ist ein

Mehr

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern

Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Transparenz!? Moderne Beziehungen zwischen Unternehmen und Kapitalgebern Michael Diegelmann, cometis AG Frankfurt am Main, 25. Februar 2003 Agenda 1. Einleitung 2. Situationsanalyse deutscher Mittelstand

Mehr

Contact Center Steuerung ist mehr als Kennzahlen erheben

Contact Center Steuerung ist mehr als Kennzahlen erheben Contact Center Steuerung ist mehr als Kennzahlen erheben AGENDA - Die opti-serv GmbH stellt sich vor - Basis der Kennzahlen in der Contact Center Steuerung - Optimierung und Verbesserung durch Umsetzung

Mehr

easycrm - SAP CRM zum Fixpreis von 19.900 Euro

easycrm - SAP CRM zum Fixpreis von 19.900 Euro easycrm - SAP CRM genial einfach einfach genial zum Fixpreis von 19.900 Euro Inhalt Was ist easycrm? Lösungsumfang und Solution Map von easycrm Kernprozesse easycrm mit Live-Präsentationen Realisierung

Mehr

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner

DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE. Dr. Fried & Partner DIE HERAUSFORDERUNGEN VON SOCIAL MEDIA FÜR DIE INTERNEN UNTERNEHMENSPROZESSE Dr. Fried & Partner DEUTSCHE BAHN MIT HUMOR UND KREATIVITÄT IN DEN SOCIAL MEDIA UNTERWEGS 2010 CHEF-TICKET ENDET IM SHITSTORM

Mehr

CRM Trends 2014. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den

CRM Trends 2014. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den 1 CRM Trends 2014 Erfahren Sie, welche Trendthemen 2014 in den Unternehmen rund um CRM, Kunden- und Datenmanagement wichtig werden. CRM und Kundenkommunikation wird sich in den nächsten Jahren deutlich

Mehr

Social Business/Media 2015

Social Business/Media 2015 Social Business/Media 2015 Social Business Social Media im Bereich B2B - Storytelling auf den Punkt - Heiko Henkes Manager Advisor, Cloud & Social Business Lead Heiko.Henkes@experton-group.com 2 Social

Mehr

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen!

Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Kunden managen heißt Daten managen! Wie neue Touchpoints neues Marketing ermöglichen! Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Prof. Dr. Nils Hafner Leiter CAS Customer Focus T direkt +41 41 724 65

Mehr

STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ

STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ STATUS QUO UND ZUKUNFT DES CEM IN DER SCHWEIZ Dr. Frank Hannich Building Competence. Crossing Borders. Helmut Kazmaier Bettina Gehring Agenda 1 CEM als Trend im CRM 2012 2 Kundenorientierung genügt nicht

Mehr

M+M Versichertenbarometer

M+M Versichertenbarometer M+M Management + Marketing Consulting GmbH Benchmarkstudie im deutschen Krankenversicherungsmarkt 10 Jahre M+M Versichertenbarometer Kundenzufriedenheit und -bindung im Urteil der Versicherten M+M Versichertenbarometer

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

VERSTEHEN VERSTEHEN CRM CRM LÖSEN LÖSEN BERATEN BERATEN. Unternehmenspro l. Unternehmenspro l

VERSTEHEN VERSTEHEN CRM CRM LÖSEN LÖSEN BERATEN BERATEN. Unternehmenspro l. Unternehmenspro l VERSTEHEN VERSTEHEN LÖSEN LÖSEN CRM CRM BERATEN BERATEN Unternehmenspro l Unternehmenspro l Inhalt Unternehmensprofil 2 Unternehmenspro l Ökosystem ErfahrungIhres Unternehmens Erfahrung 2 2 CAS Engineering

Mehr

Der Kunde ist nicht alles ohne den Kunden ist alles

Der Kunde ist nicht alles ohne den Kunden ist alles Christian Fravis E-News über Februar 2015 Customer Focus Management 1. Wie können wir Kunden optimal managen? Welche Behandlung wollen eigentlich die Kunden? 2. Tipps und Checklisten: Praktische Beispiele,

Mehr

Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung

Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung Customer Relationship Management - Ihre optimale Lösung Werner Gottschlich Vertriebssystem der Zukunft? - Was bedeutet CRM? Kunden finden - Kunden gewinnen - Kunden binden Basis: Kundenbedürfnisse, -wünsche

Mehr

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon?

Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? Hinführung zum Thema CRM Was ist CRM & Was habe ich davon? NIK Veranstaltung in Nürnberg / 07. Mai 2014 Referent Matthias Bär sales do Gründer / Strategieberater und Umsetzungsbegleiter Was erwartet uns

Mehr

Die Mobiliar und SAS, 20 Jahre erfolgreiche Partnerschaft

Die Mobiliar und SAS, 20 Jahre erfolgreiche Partnerschaft Die Mobiliar und SAS, 20 Jahre erfolgreiche Partnerschaft SAS-Forum Schweiz, 22.10.2009 in Baden Adalbert Wagner, Aktuariat Nichtleben, Teamleiter Statistik Roland Haller, IT, Leiter SAP & Führungsinformationssysteme

Mehr

Wettbewerbsvorteile durch Kundenloyalität

Wettbewerbsvorteile durch Kundenloyalität Zürich, 10. Mai 2005 Wettbewerbsvorteile durch Erkenntnisse aus empirischen Studien in der Finanzbranche Bruno Catellani, ValueQuest GmbH catellani@valuequest.ch ValueQuest GmbH 2005, info@valuequest.ch

Mehr

7 Tipps wie Sie mit CRM bei Ihren Kunden landen.

7 Tipps wie Sie mit CRM bei Ihren Kunden landen. 7 Tipps wie Sie mit CRM bei Ihren Kunden landen. Timo Schlegel Pre-Sales Consultant CAS Software AG Deutscher CRM-Marktführer im Mittelstand Beteiligungen: 25 Jahre CAS 220 Mitarbeiter, 400 CAS-Gruppe*

Mehr

ENTERPRISE FEEDBACK MANAGEMENT MIT APTEAN. Gerhard Maier YOUR SUCCESS. OUR PASSION.

ENTERPRISE FEEDBACK MANAGEMENT MIT APTEAN. Gerhard Maier YOUR SUCCESS. OUR PASSION. ENTERPRISE FEEDBACK MANAGEMENT MIT APTEAN Gerhard Maier APTEAN AUF EINEN BLICK Enterprise Feedback Management Warum? Umsatz steigern, halten, Verluste verhindern Mittel und Wege Steigern der Anzahl zufriedener

Mehr

Neuaufbau des Online-Vertriebskanals und Analyse der Conversion Rate bei einer Krankenversicherung - saracus consulting@tdwi Kongress.

Neuaufbau des Online-Vertriebskanals und Analyse der Conversion Rate bei einer Krankenversicherung - saracus consulting@tdwi Kongress. Neuaufbau des Online-Vertriebskanals und Analyse der Conversion Rate bei einer Krankenversicherung - saracus consulting@tdwi Kongress München 2014 Agenda 1 2 3 saracus stellt sich vor Der Online Vertriebskanal

Mehr

Schober Targeting System für Versicherungen

Schober Targeting System für Versicherungen Schober Targeting System für Versicherungen Crossmediale, systematische Marktbearbeitung Vom einzelnen Baustein bis zur Gesamtstrategie Modulare Lösungen sofort einsetzbar IST IHR INFORMATIONS- MANAGEMENT

Mehr

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto

Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Einführung einer ganzheitlichen CRM - Lösung am Beispiel der Swisscanto Swiss CRM Forum 2012 Alain Kurath, Swisscanto Mattias Langner, ELCA 28. Juli 2012 0 Agenda Ausgangslage für CRM- Vorhaben bei Swisscanto

Mehr

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein.

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Zunehmende Ansprüche und Erwartungen ihrer Kunden sind heute die grossen Herausforderungen

Mehr

pro.s.app document status check Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente

pro.s.app document status check Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente Bringen Sie mehr Transparenz in Ihre Dokumente Mit dem vollständig in SAP ERP integrierten Modul pro.s.app for document status check können sämtliche mit SAP verknüpfte und abgelegte Dokumente überprüft

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement im Mittelstand

Kundenbeziehungsmanagement im Mittelstand Kundenbeziehungsmanagement im Mittelstand Mit Vernetzung zum Erfolg Prof. Dr.-Ing. Andreas Schmidt Lehrgebiet Wirtschaftsinformatik Hochschule Osnabrück 1 by Hilbring Cartoons, Oliver Hilbring, http://www.oli-hilbring.de/

Mehr

Quick-Scan Leadmanagement

Quick-Scan Leadmanagement Quick-Scan management Aktuelle Probleme im Interessenten/ Management 1. Die Vertriebskosten pro Neukunde sind zu hoch 2. Die Effizienz (Abschlussquoten, Durchlaufzeiten) im Vertriebsprozess ist gering

Mehr

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1-

Forum Management. Referent: Gregor Preuschoff -1- Forum Management Social Media als Kundenbindung eine verpasste Chance? Referent: Gregor Preuschoff -1- Dieses #Neuland hat in den vergangenen 10 Jahren auch in Deutschland eine rasante Entwicklung hingelegt

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 18

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 18 S Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens Volume 18 Banken Privatkunden/Geschäftskunden. Die digitale Bank Fidor (www.fidor.de) richtet sich mit ihrem Angebot an Privat- und Geschäftskunden.

Mehr

MYCOM AG - Überblick

MYCOM AG - Überblick MYCOM AG - Überblick GRÜNDUNG JANUAR 2001 GESELLSCHAFT MYCOM AG / DIVISION OF ASC STANDORTE BERLIN, COTTBUS, ASCHAFFENBURG,ZÜRICH, LONDON SCHWERPUNKTE LÖSUNGEN FÜR SERVICE- UND CALL CENTER BRANCHEN CC-

Mehr

Die Realtime Big Data Architektur @ OTTO im Kontext von Process Excellence

Die Realtime Big Data Architektur @ OTTO im Kontext von Process Excellence Die Realtime Big Data Architektur @ OTTO im Kontext von Process Excellence Conny Dethloff Bonn, 28. Januar 2015 Process Excellence im Kontext Big Data bedeutet, Komplexität in internen Prozessen nicht

Mehr

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere

Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb. Herausforderung. und Chance. Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Karriere-Chancen im Allianz Vertrieb Herausforderung und Chance Lernen Sie uns kennen! Allianz Karriere Durchstarten im Allianz Vertrieb. Jetzt! Inhalt Willkommen bei der Allianz. Wir wachsen weiter. Als

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing

Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Viele Blickwinkel, ein Fokus. Pepper Integrated Marketing Wer ist Pepper? Pepper ist eine führende Agentur für integriertes Marketing und Kommunikation, die ihre Kunden mit globaler Präsenz und lokalem

Mehr

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden.

Die Mobiliar setzt den profitablen Wachstumskurs fort. Das Prämienvolumen konnte um 2.4% auf 2.358 Mia. Franken gesteigert werden. Schweizerische Mobiliar Holding AG Bundesgasse 35 Postfach 3001 Bern Telefon 031 389 61 11 Telefax 031 389 68 52 diemobiliar@mobi.ch www.mobi.ch Medieninformation Halbjahresergebnis 2014 der Mobiliar Die

Mehr

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience

Ist Ihr Unternehmen so kundenzentriert wie Sie glauben? Customer Experience 1 Der Kunde ist König Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt Für die meisten Unternehmen steht Kundenorientierung an oberster Stelle. Und trotzdem sind die meisten Unternehmen nicht in der Lage, operative

Mehr

05 Vorsätze 01 programm

05 Vorsätze 01 programm AGENTUR Software 05 Vorsätze 01 programm Troi, die webbasierte, designorientierte Software-Lösung für mittelständische Agenturen sowie Unternehmen mit komplexen Projekt abläufen und Anforderungen. Über

Mehr

WISSENSMANAGEMENT MIT WEB 2.0 LÖSUNGEN IM PERSONALUMFELD

WISSENSMANAGEMENT MIT WEB 2.0 LÖSUNGEN IM PERSONALUMFELD WISSENSMANAGEMENT MIT WEB 2.0 LÖSUNGEN IM PERSONALUMFELD AKTUELLE BEISPIELE VON Barcamp Mitteldeutschland 8.-10. Februar 2008 Intershop Tower 1 >> 20 29.05.2007 Online-Marketing (Schwarz, 2007) Trends

Mehr

Erfüllen wir Ihre Erwartungen?

Erfüllen wir Ihre Erwartungen? S Berliner Sparkasse Erfüllen wir Ihre Erwartungen? Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung in der BusinessLine. Ergebnisse 2012. Vorwort Liebe Kundin, lieber Kunde, eine lebendige Kundenbeziehung entsteht

Mehr

CRM WHITE PAPER. Microsoft Dynamics CRM 3.0. Inhaltsverzeichnis

CRM WHITE PAPER. Microsoft Dynamics CRM 3.0. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 CRM Das Konzept... 2 Herausforderungen & Marktsituation... 2 Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit... 2 Die Kundenorientierung.... 2 Kundennutzen bieten... 3 CRM Der Nutzen... 3 Mehr

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement Topic Informationen sind eine wichtige unternehmerische Ressource. Wer zeitnah mit strukturierten Informationen arbeiten kann, generiert eindeutige Wettbewerbsvorteile für sein Unternehmen. Es ist eine

Mehr

WBCI.hub - ALTERNATIVER UMSETZUNGSWEG FÜR TELCOS (DEUTSCHES FESTNETZ)

WBCI.hub - ALTERNATIVER UMSETZUNGSWEG FÜR TELCOS (DEUTSCHES FESTNETZ) DIGITALES ERLEBEN WBCI.hub - ALTERNATIVER UMSETZUNGSWEG FÜR TELCOS (DEUTSCHES FESTNETZ) 29.11.2013 1 I T-Systems MMS / GB Transaction Services / eservices & Solutions I 29. November 2013 I Bonn SUPPORT

Mehr

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. BMPI. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 5. Dezember 2013 Agenda. à Ausgangslage à 360 Performance Dashboard à Projektvorgehen à Key Take Aways

Mehr