Programme Programm. Mentoring for DOCS. Index Inhaltsverzeichnis. Pages Seiten. Domaine Bereich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programme Programm. Mentoring for DOCS. www.focal.ch. Index Inhaltsverzeichnis. Pages Seiten. Domaine Bereich"

Transkript

1 Programme Programm 2013/2 Fondation de formation continue pour le cinéma et l audiovisuel Domaine Bereich Divers Diverses Index Inhaltsverzeichnis AnimationTr i c k fi l m Production Produktion Réalisation fiction Regie Spielfilm Réalisation documentaire Regie Dokumentarfilm Interprétation Schauspiel Ecriture de scénario Drehbuchschreiben FilmSoundHamburg, 3 rd International Summerschool for Filmmusic, Gamesmusic and Sounddesign, Hamburg Pages Seiten 6 7, 11 2, 6 9 2, , Stiftung Weiterbildung Film und Audiovision Fondazione di formazione continua per il cinema e l audiovisivo Foundation for professional training in cinema and audiovisual media Séminaires dans le cadre du Seminare im Rahmen vom Neuchâtel International Fantastic Film Festival 6 7 MEDIA European supported training programmes Talon dʼinscription Anmeldeformular Mentoring for DOCS Page Seite Christian Frei 2 Heddy Honigmann 3 Sabine Gisiger 4 Peter Entell 5 Fernand Melgar 6 Andres Veiel 5 6

2 Acting Coaching on Demand Schauspiel-Coaching on Demand en collaboration avec in Zusammenarbeit mit dem Les sociétés de production avec un projet de film de fiction peuvent postuler pour Acting Coaching on Demand. Cette mesure propose un à trois jours de coaching avec les acteurs au stade du casting, des répétitions ou pendant le tournage; avec des coaches renommés tels que Lena Lessing, Giles eman, Teresa Harder, Barbara Fischer e.a. Pour plus de détails Produktionsfirmen mit einem Filmprojekt können sich weiterhin für Schauspiel-Coaching on Demand bewerben. SCOD bietet Ein-bis-Drei-Tage-Coachings für Schauspiel/Regie im Casting-, Proben- oder Dreh-Prozess, mit ausgewählten Coaches wie Lena Lessing, Giles eman, Teresa Harder, Barbara Fischer u.a.m. Für Einzelheiten siehe FOCAL est membre de ist Mitglied von et membre associé de und assoziiertes Mitglied von certifié zertifiziert Nos activités sont soutenues par: Unsere Aktivitäten werden unterstützt von: Les sponsors, entreprises, institutions et organisations partenaires d un séminaire en particulier sont cités sur la page correspondante du programme. Sponsoren, Partnerorganisationen, -unternehmungen und -institutionen bestimmter Seminare werden auf der entsprechenden Seite des Programms genannt. 2 Impressum Programme FOCAL 2013/2 Avril April 2013 Couverture Umschlag Photo Heddy Honigmann: 2006 Cobos Films BV Editeur Herausgeber FOCAL Fondation de formation continue pour le cinéma et lʼaudiovisuel Stiftung Weiterbildung Film und Audiovision Rédaction Redaktion Katja Schudel Pierre Agthe Anne Perrenoud Traductions Übersetzungen Katja Schudel Claudia Gämperle Production Produktion Anne Perrenoud Collaboration Mitarbeit Achim Esser-Mamat Fredéric Guillaume Delphine Jeanneret Gabriela Kasperski Irene Loebell Anna Luif Carola Stern Jacqueline Surchat Susann Wach Rózsa Graphisme et réalisation Gestaltung und Realisation design_konzept Rolf Zöllig sgd cgc Winterthur Photocomposition Bildbearbeitung Mattenbach AG, Winterthur design_konzept Rolf Zöllig sgd cgc Winterthur Impression et apprêt Druck und Ausrüsten Mattenbach AG Winterthur

3 Ceux qui partent, ceux qui arrivent Kathrin Plüss, monteuse bien connue et de grand talent, quitte le Comité après 12 ans durant lesquels elle s est engagée avec une générosité sans limite: que ce soit pour développer des projets au profit des techniciens, la création du STAGE POOL, la recherche de fonds, la défense de l institution au sein de la branche, etc., elle a incontestablement permis à FOCAL de gagner en qualité de prestations et de positionnement au sein de la production audiovisuelle suisse. Walt Vian, critique cinématographique et rédacteur en chef du Filmbulletin, doyen du Comité, le quitte après 22,5 années durant lesquelles il a mis en valeur la dimension créative de la formation continue «rêver, découvrir, interconnecter, mûrir, organiser». Père de la magnifique formule «nomade, la formation continue cherche une terre fertile pour s y repaître. Puis elle repend sa route, sans but, mais attentive en scrutant l horizon», il a défendu une approche systémique, mettant la complexité et la dynamique du réseau au cœur de la formation, en contrepoids au linéaire et mécanique pouvoir du savoir. Die einen gehen, die anderen kommen Kathrin Plüss, bekannte und begabte Editorin, verlässt den Ausschuss nach zwölfjährigem, unbegrenzt grosszügigem Engagement. Sie hat sich für die Entwicklung von Filmtechnikerseminaren ebenso eingesetzt wie für die Gründung des STAGE POOLs, die Suche nach neuen Finanzierungsquellen, die Anerkennung von FOCAL in der Filmbranche usw. und hat so zweifelsohne zur Verbesserung des Angebots der Stiftung und ihrer Stellung in der Branche beigetragen. Walt Vian, Filmkritiker und Chefredaktor des Filmbulletin, dienstältestes Ausschussmitglied, verlässt die Stiftung nach 22,5 Jahren, in denen er die kreative Seite der Weiterbildung zur Geltung brachte: «... träumen, entdecken, verknüpfen, reifen (lassen), organisieren...». Der Vater der wunderbaren mulierung «nomadische Weiterbildung sucht das fruchtbare Land, grast es ab. Zieht weiter, ziellos, aber aufmerksam, Ausschau haltend» hat immer den systemischen Ansatz vertreten und die Komplexität und die Dynamik des Netzwerks ins Zentrum der Weiterbildung gestellt als Gegengewicht zum Linearen und Mechanischen des Könnens und des Wissens. UN GRAND MERCI A TOUS LES DEUX POUR LEUR INESTIMABLE CONTRIBUTION! IHNEN BEIDEN EIN GROSSES DANKESCHÖN FÜR IHREN UNSCHÄTZBAREN BEITRAG! Photos: Lutz Konermann Séverine Barde, directrice photo (entre autres attention aux chiens, garçon stupide, luftbusiness, shana) remplacera Kathrin Plüss. Le siège de Walt Vian reste vacant pour l instant. Séverine Barde, DOP (Kamera u.a. von attention aux chiens, garçon stupide, luftbusiness, shana), wird Kathrin Plüss Nachfolgerin. Der Sitz von Walt Vian bleibt vorläufig vakant. 3

4 Mentoring for DOCS Coaching individuel lors de la préparation d un documentaire pour le cinéma Mentoring for DOCS Individuelle Beratung bei der Arbeit an einem Kinodokumentarfilm avec le soutien de mit Unterstützung des A partir de juin 2013 Ab Juni 2013, Zürich/Lausanne/Berlin/Amsterdam Quatre fois par année, FOCAL propose aux réalisateurs de documentaires le coaching d un mentor réputé pour développer et exploiter le potentiel tant sur le plan du contenu que de la forme de leurs projets de films. Ce coaching pouvant intervenir à n importe quel stade d une production, du développement du projet jusqu au montage s étend à chaque fois sur une journée. Selon l étape à laquelle se trouve le projet, d autres membres de l équipe du film (caméraman, monteur, producteur) peuvent également participer à la rencontre avec le mentor. Un projet peut bénéficier de plusieurs journées de coaching. FOCAL prend en charge une grande partie des coûts et propose la journée de coaching au prix de CHF Détails sous FOCAL bietet Dokumentarfilmschaffenden viermal jährlich die Gelegenheit, das Potential ihrer Kinofilmprojekte unter professioneller Begleitung weiterzuentwickeln und sowohl inhaltlich als auch gestalterisch auszuschöpfen. Die Beratung durch eine/n der renommierten MentorInnen kann in jedem Stadium des Produktionsprozesses von der Projektentwicklung bis zum Feinschnitt beantragt werden und dauert jeweils einen Tag. Je nach Phase des Projekts können noch weitere Mitwirkende (Kameramann/frau, CutterIn, ProduzentIn) am Mentoring teilnehmen. Eine Bewerbung um mehrere Beratungstermine pro Projekt ist möglich. FOCAL übernimmt einen grossen Teil der Kosten und bietet die Begleitung für CHF 250. pro Mentoring-Tag an. Näheres dazu unter 4 Mentors MentorInnen Peter Entell rolling, le tube, josh s trees, shake the devil off Christian Frei war photographer (Oscar Nomination); space tourists, giant buddhas, ricardo, miriam y fidel Sabine Gisiger do it (Co-Regie), gambit, guru, motor nasch Heddy Honigmann el olvido, forever, good husband, dear son, crazy Fernand Melgar exit - le droit de mourir, la forteresse, vol spécial, le monde est comme ça Andres Veiel die spielwütigen, black box brd, wer wenn nicht wir?, der kick (Biographies sous Biographien unter: Participant-e-s Teilnehmende Date et lieu Datum und Ort Délai de candidature Eingabefrist Finance d inscription Teilnahmegebühr Langues Sprachen Organisation 4 réalisateur-trice-s par trimestre avec un projet de documentaire pour le cinéma. Les candidat-e-s doivent avoir réalisé au moins un film avec une sortie en salles, en festival ou à la télévision. Pro Quartal vier FilmemacherInnen mit einem Kino-Dokumentarfilmprojekt, die jeweils bereits mindestens einen Film öffentlich aufgeführt haben (Kino, Festival oder TV). A partir de mi-juin Les dates et lieux de rencontre sont fixés entre les participants et les mentors. Ab Mitte Juni Teilnehmende und MentorInnen vereinbaren Datum und Ort individuell. 13 mai 2013 (date d entrée à FOCAL); détails voir sous 13. Mai 2013 (Eingang bei FOCAL); Einzelheiten siehe CHF 250. par jour de coaching CHF 250. pro Mentoring-Tag Français, allemand, anglais ou italien, selon le mentor Deutsch, Französisch, Englisch oder Italienisch, je nach Mentor Irene Loebell

5 London Training pour réalisateur-trice-s avec Giles eman, acting coach London Training für RegisseurInnen mit dem Schauspielcoach Giles eman , London/GB Giles eman Rufus Norris Ivan Kancl London Training donne l occasion à huit réalisateur-trice-s suisses de suivre des ateliers de direction d acteurs au Centre of Acting à Londres. Acting for directors: Pour acquérir et savoir appliquer des instruments utiles à la direction d acteurs, les participants se mettent dans la peau de l acteur, se confrontent à différentes techniques de jeu et expérimentent la création d un personnage. Direction d acteurs: Les participants dirigent des scènes avec des étudiant-e-s d art dramatique du London Centre of Acting. Analyse de scénarios: Cet atelier forme à une analyse de scénario efficace et à la méthodologie de direction d acteurs à la base du travail de Giles eman. Questions and Answers avec le réalisateur britannique Rufus Norris. Networking Night avec des représentants de la branche cinématographique britannique. Acht RegisseurInnen können während fünf Tagen im Centre of Acting in London verschiedene Workshops zu den Themen Schauspielführung und Regie besuchen. Acting for Directors: Die Teilnehmenden schlüpfen in die Rolle des Schauspielers und erlernen mittels Übungen, Schauspieltechniken und der Einführung in die Umsetzung eines Filmcharakters wichtige Tools und Techniken der Schauspielführung. Schauspielführung: Die Teilnehmenden inszenieren Szenen mit SchauspielschülerInnen des London Centre of Acting. Scriptanalysis: Der Workshop vermittelt einen Einblick in die ergebnisorientierte Drehbuchanalyse und die Methodik der Schauspielführung, die der Arbeit von Giles eman zugrunde liegt. Fragen und Antworten mit dem britischen Regisseur Rufus Norris. Networking Night mit Vertretern der britischen Filmbranche. Intervenants Referenten Participant-e-s Teilnehmende 8 réalisateur-trice-s professionnel-les avec expérience de tournage de fictions 8 ausgebildete RegisseurInnen mit Spielfilmerfahrung Giles eman is one of the leading acting specialists in the UK. Acting coach at the Drama Centre, London, and the Deutsche Schauspiel Akademie, a.o., and on many movies, including ruhestörung, romeos, grounding and pédaleur de charme. Recently, immortals with Daniel Sharman. Rufus Norris is a multi-award winning theatre director. In 2012 his debut feature broken opened Critics Week at Cannes Film Festival and won Best Film at the British Independent Film Awards. Date et lieu Datum und Ort Délai d inscription Anmeldefrist Finance d inscription Teilnahmegebühr Langues Sprachen Coordination/ Organisation Mardi 18 (dès 10h) à samedi 22 juin (jusqu à 17h) 2013, à Londres/GB Dienstag, 18. (ab 10 Uhr) bis Samstag, 22. Juni (17 Uhr) 2013, in London/GB 15 mai 2013; joindre svp une brève motivation et votre bio-filmographie 15. Mai 2013; bitte kurzes Motivationsschreiben und CV beilegen CHF 750., voyage, hébergement et repas non compris. Pour l hébergement, possibilité de louer une chambre à CHF 150. /semaine. Si souhaité, prière de le mentionner à l inscription, sous Commentaire. CHF 750., ohne Reise, Verpflegung und Unterkunft. Für die Unterkunft gibt es die Möglichkeit, für CHF 150. /Woche ein Zimmer zu mieten. Falls erwünscht, bitte auf der Anmeldung unter Kommentar angeben. Langue de travail: anglais. Aide à la traduction à disposition (français, allemand) Arbeitssprache: Englisch; Übersetzungshilfen (Deutsch, Französisch) verfügbar Anna Luif, Giles eman 5

6 Introduction à la motion capture De la capture au traitement des données Motion Capture eine Einführung Von der Bewegungserfassung zur Datenverarbeitung , Neuchâtel en collaboration avec in Zusammenarbeit mit artanim Mocaplab dans le cadre de im Rahmen von La motion capture (mocap) est aujourd hui un outil performant utilisé aussi bien dans des grosses productions que dans le cinéma indépendant. Cette technologie repousse les limites de l animation en captant le réel tout en permettant de le modifier à posteriori. Au cours de cette journée d introduction, les participants pourront tester deux systèmes de capture, le système Vicon MXT40S et le Xsens MVN. Après une matinée consacrée à la pratique, les participants auront l occasion d appréhender les problématiques et les enjeux liés à la mocap à travers des études de cas et des exemples concrets. Ce séminaire a pour objectif de donner un aperçu de cette technologie sans entrer dans les détails techniques. Il s adresse donc à une large palette de professionnels. Motion Capture ist ein Verfahren, bei dem reelle Bewegungen erfasst, in ein von Computern lesbares mat umgewandelt und u.a. in der Animation weiterverwendet werden können. Diese effiziente Technik wird heute nicht nur bei Grossproduktionen, sondern auch im unabhängigen Filmschaffen verwendet. Bei dieser Einführung können die Teilnehmenden zwei Tracking-Verfahren kennen lernen und testen: Vicon MXT40S und Xsens MVN. Der Vormittag steht für praktisches Ausprobieren zur Verfügung, am Nachmittag haben die Teilnehmenden Gelegenheit, anhand von Fallstudien und konkreten Beispielen die Einsatzmöglichkeiten und Schwierigkeiten von Mocap zu erfassen. Das Seminar hat zum Ziel, einen Einblick in die Technik zu vermitteln, ohne aber in technische Einzelheiten zu gehen. Es richtet sich daher an ein breiteres Publikum. 6 Intervenant-e-s ReferentInnen Caecilia Charbonnier, spécialisée dans l analyse du mouvement, la biomécanique, les performances temps-réel et l animation 3D Sylvain Chagué ingénieur, spécialisé dans le traitement et l analyse d images, le motion tracking, l animation 3D. Co-fondateurs d artanim, le plus grand centre de Suisse dédié à la capture de mouvement, actif dans de nombreux domaines Caecilia Charbonnier, spezialisiert auf die Analyse von Bewegungsabläufen, Biomechanik, real-time Performances und 3D-Animation. Sylvain Chagué Ingenieur, spezialisiert auf Bildanalyse und -bearbeitung, Motion Tracking, 3D-Animation. Zusammen haben sie artanim gegründet, das grösste Schweizer Zentrum für Bewegungserfassung, tätig in zahlreichen Bereichen Rémi Brun Ingénieur, pionnier de la capture du mouvement en Europe, création et direction du département Mocap à Attitude Studio, Londres, jusqu en Fondateur de Mocaplab en 2007, travail pour: Rémi Brun Ingenieur, europäischer Motion-Capture-Pionier, Gründer und Leiter der Mocap-Abteilung beim Attitude Studio, London, bis : Gründer des Mocaplab, Arbeit für: the prodigies, ne te retourne pas, l autre monde, ali baba and the 41 thieves Participant-e-s Teilnehmende Date et lieu Datum und Ort Délai d inscription Anmeldefrist Finance d inscription Teilnahmegebühr Langues Sprachen Organisation 15 animateur-trice-s, infographistes, réalisateur-trice-s, producteur-trice-s 15 Animationsfilmschaffende, InfografikerInnen, RegisseurInnen, ProduzentInnen Lundi 8 juillet 2013, à Neuchâtel, dans le cadre du symposium Imaging the Future et du Neuchâtel International Fantastic Film Festival Montag, 8. Juli 2013, in Neuenburg, im Rahmen des Symposiums Imaging the Future und des Neuchâtel International Fantastic Film Festival 7 juin Juni 2013 CHF 150., repas de midi compris CHF 150., inkl. Mittagessen Français, avec traduction simultanée en allemand Französisch, mit Simultanübersetzung ins Deutsche Sam et und Fred Guillaume

7 Génériques de films: un art hybride entre VFX et motion-design Vor- und Abspann: eine hybride Kunst zwischen VFX und Motion Design , Neuchâtel proposé par ein Angebot des dans le cadre de im Rahmen von red light (Title sequence: Jorge Calvo) hostage (Title sequence: Laurent Brett) A mi-chemin entre les effets visuels et le motion design, la conceptualisation de génériques de films est un art hybride qui prend de plus en plus d importance, jusqu à parfois devenir un film dans un film. Depuis plusieurs années, les nouvelles technologies utilisées sont créées par des studios spécialisés dans le trucage, l animation ou le motion-design et pour des médias aussi variés que la publicité, le cinéma ou les cinématiques de jeux vidéo. Ce séminaire propose de se pencher sur un art peu connu et de fournir un éclairage sur la création des génériques de films à travers l intervention de quatre spécialistes internationaux. Avec des exemples tirés de leurs travaux récents, ils montreront comment se crée un générique et quelles sont les problématiques artistiques et technologiques auxquelles ils sont confrontés. Halb VFX, halb Motion Design: Die Gestaltung von Vor- und Abspann ist eine hybride Kunst, die immer mehr an Bedeutung gewinnt. In gewissen Filmen stellen die Titel gar ein eigenständiges Filmwerk dar. Seit einigen Jahren werden die hierzu verwendeten Technologien von Studios hergestellt, die sich auf Spezialeffekte, Animation und Motion Design spezialisieren, und für ganz unterschiedliche Medien wie Werbung, Film oder Videospiele verwendet. Die Begegnung im Rahmen von Imaging the Future beleuchtet diese kaum bekannte Kunstform. Vier internationale Spezialisten stellen Beispiele aus kürzlich fertiggestellten Titeln vor und zeigen auf, wie sie diese gestaltet haben und mit welchen künstlerischen und technischen Hürden sie konfrontiert waren. Intervenants Referenten Sous réserve de modifications (mises à jour sur Änderungen vorbehalten (laufende Aktualisierung auf Laurent Brett FR, Title Designer: the artist (Michel Hazanavicius), intouchables (E. Toledano, O. Nakache), oss 117: rio ne répond plus (Michel Hazanavicius) Henry Hobson GB, Title Designer: snow white and the huntsman (Rupert Sanders), the thing (Matthijs van Heijningen Jr.), the tree of life (Terrence Malick) Jorge Calvo ES, Title Designer: red lights (Rodrigo Cortes), buried (Rodrigo Cortes), la comunidad (Alex de la Iglesia) Kook Ewo FR, Title Designer: silent hill: revelation 3d (Michael J. Bassett), the divide (Xavier Gens), splice (Vincenzo Natali) Animation Moderation Pascal Chappuis, VFX superviser, CH Participant-e-s Teilnehmende Date et lieu Datum und Ort Délai d inscription Anmeldefrist Finance d inscription Teilnahmegebühr Langues Sprachen Organisation Producteur-trice-s, spécialistes en effets visuels, réalisateur-trice-s, graphistes, infographistes, motion designer, producteur-trice-s créatif-ve-s ProduzentInnen, VFX-ExpertInnen, RegisseurInnen, GrafikerInnen, InfografikerInnen, Motion Designers, creative Producers Mercredi 10 juillet 2013, de 13h30 à 17h30, Théâtre du Passage à Neuchâtel Mittwoch, 10. Juli 2013, von bis Uhr, im Théâtre du Passage à Neuchâtel 28 juin 2013 sur 28. Juni 2013 sur La participation à ce séminaire est gratuite. Die Teilnahme ist kostenlos. Anglais, français, allemand, avec traduction simultanée Englisch, Französisch und Deutsch, mit Simultanübersetzung Delphine Jeanneret, programmation et coordination symposium Imaging the Future Delphine Jeanneret, Programmierung und Koordination des Symposiums Imaging the Future 7

8 Script Coaching on Demand avec le soutien de mit Unterstützung der Photo: Lutz Konermann SUISSE ROMANDE Des auteurs francophones domiciliés en Suisse peuvent s inscrire avec leur projet de long métrage au stade du traitement, séquencier ou scénario, leur projet de film d animation et exceptionnellement avec un scénario de court-métrage afin d obtenir une consultation individuelle de deux heures au prix de CHF 90. avec l une des script consultantes du pool de Script Coaching On Demand. Echéance de dépôt des dossiers: 6 mai 2013 La consultation, selon entente entre consultant et auteur, aura lieu dans la semaine du 20 mai 2013, à Genève ou à Lausanne. Détails sous DEUTSCHSCHWEIZ Script Coaching on Demand bietet Deutschschweizer DrehbuchautorInnen, RegisseurInnen und ProduzentInnen die Möglichkeit, unter professioneller Begleitung an ihren Filmprojekten weiterzuschreiben. Die AutorInnen melden sich mit dem Treatment oder Drehbuch zu einer Beratung an. Um diese neue Dienstleistung zu lancieren, übernimmt FOCAL einen grossen Teil der Kosten und bietet die 120-minütige Beratung für CHF 90. an. Eingabefrist: 2. August 2013 Die Beratung findet Ende August 2013 in Zürich statt. Weitere Angaben finden Sie auf 8

9 Les enjeux du développement , Genève avec le soutien de Deux jours de séminaire sur les enjeux et le rapport qui se tissent entre auteurs, réalisateurs et producteurs durant le processus d écriture et de développement et jusqu au moment où le projet entre en production. Analyse d exemples autour des questions suivantes: d un producteur? Et après son intervention? de financement et de la version dite définitive? d un agent, d un avocat? les tarifs en la matière? Le séminaire propose des exercices interactifs, une présentation d outils de promotion de projets ainsi que de communication indispensables à l auteur pendant cette période cruciale de gestation des films. Intervenante Isabelle Fauvel En 1993, elle fonde Initiative Film, la première société de conseil en développement de films en France. Depuis, elle a collaboré avec plus de 400 producteurs. Elle est spécialisée dans le suivi d écriture, la recherche de sujets de films et l organisation de castings d auteurs. Assumant tour-à-tour les fonctions de consultante, médiatrice et directrice artistique, elle a pu acquérir une vision aigue des fonctionnements et dysfonctionnements en matière de développement. Parallèlement, Isabelle Fauvel assure des formations dans le monde entier et a écrit plusieurs livres, dont Développer un projet pour le cinéma. Participant-e-s Dates et lieu Délai d inscription Finance d inscription Langue Organisation 12 auteur-e-s, réalisateur-trice-s, scénaristes, ayant écrit et/ou réalisé au minimum deux courts métrages. Producteur-trice-s bienvenu-e-s. Samedi 25 et dimanche 26 mai 2013, à Genève 2 mai 2013; prière de joindre votre CV CHF 300. Français Jacqueline Surchat 9

10 FSH FilmSoundHamburg 3. Internationale Hamburger Sommerakademie für Filmmusik, Gamesmusic und Sounddesign , Hamburg, Germany eine Veranstaltung der in Zusammenarbeit mit Shigeru Umebayashi Mark Griskey und mit Unterstützung von Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein Medienstiftung Hamburg Schleswig-Holstein Kreativgesellschaft Hamburg Freie und Hansestadt Hamburg Kulturbehörde Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein Programm Workshops, Masterclasses, en, Stipendien für junge MusikerInnen und KomponistInnen, Konzert, Nachwuchs-Kompositionswettbewerb Bereits bestätigte Highlights Masterclass FilmMusik ( ) mit Shigeru Umebayashi, japanischer Filmkomponist (zuvor: Frontmann der japanischen New-Wave Rockband EX). Filmkompositionen u.a. für in the mood for love, 2046, the grandmaster (Wong Kar-Wai), house of flying daggers (Zhang Yimou), hannibal rising (Peter Webber), blown apart (Sharon Maguire) u.v.a. Masterclass GamesMusic ( ) mit Mark Griskey, amerikanischer Komponist der Musik für zahlreiche Kino-Trailer, TV Promos, interaktive Medien, Games. Credits u.a. the chronicles of narnia: the lion, the witch and the wardrobe; the cronicles of narnia: prince caspian; iron man and the incredible hulk 2; Trailer-Musik zu harry potter and the order of the phoenix Masterclass SoundDesign ( ) mit Randy Thom, einer der weltweit bedeutendsten, mehrfach Oscar-nominierter und -ausgezeichneter Sounddesigner; Zusammenarbeiten mit Walter Murch, George Lucas, Robert Zemeckis, Francis d Coppola, Steven Spielberg, Tim Burton, Mel Brooks... Workshops Pro Tools ( ) und SoundDesign ( ) mit Elias Struck, deutscher Sounddesigner für verschiedene Fernsehsender der ProSiebenSat1 Media AG; Mitinhaber, Tonmeister und Sounddesigner in der Tonfabrik in Berlin. Ausserdem Schlagzeuger in diversen Bands, Sounddesigner für Spielfilme und Dokumentationen, Soundlogo-Entwickler und Dozent u.a. Unter wird laufend über die aktuelle Entwicklung des Programms berichtet. Teilnehmende KomponistInnen, MusikerInnen 10 Datum und Ort Anmeldefrist Teilnahmegebühr Sprachen Organisation, Koordination Samstag, 17. bis Sonntag, 25. August 2013, in Hamburg (Elsa Brändström Haus und weitere Veranstaltungsorte) 15. Mai 2013; bitte Motivationsschreiben und Lebenslauf beilegen Für die Sommerakademie vergibt FOCAL ein Stipendium für die kostenlose Teilnahme an den ausgewählten Workshops und allen Sonderveranstaltungen sowie für Unterkunft und Verpflegung. Die Reisekosten sind nicht inbegriffen. Die Auswahl der BewerberInnen wird von FOCAL vorgenommen. Wer kein Stipendium bekommt, kann die Teilnahme an den Workshops und Sonderveranstaltungen zur Flatrate von buchen. Arbeitssprachen der Veranstaltungen sind Deutsch und Englisch. Hans-Joachim Esser-Mamat, IFFMA, und Gudrun Lehmann, Komponistin und Kulturmanagerin

11 Wir treffen uns im Tonstudio Sprachsynchronisation für den Animationsfilm , Zürich Illustration: Gabriela Maier Dieses zweiteilige Seminar richtet sich an Animationsfilmschaffende und an SprecherInnen. Statt im Trickfilmstudio begegnen wir uns für den ersten Teil im Tonstudio. Filmtonmeister Jürg von Allmen hält Beispiele von gelungenen Sprachsynchronisationen für den Animationsfilm bereit, vor allem Dialektfassungen von TV-Serien oder langen Kinofilmen. Die KursteilnehmerInnen erfahren, welche künstlerischen Möglichkeiten die Arbeit mit Sprache bietet und welche Schwierigkeiten dabei entstehen können. Kaspar Lüscher, Sprecher diverser Rollen in verschiedenen Dialekten, weiss, wie man jeder Figur eine besondere Note gibt. Die teilnehmenden SprecherInnen können unter seiner Anleitung üben idealerweise mit Trickfilmfiguren von teilnehmenden Animationsfilmschaffenden. Gabriela Kasperski hat langjährige Erfahrung als Übersetzerin, Dialogautorin, Regisseurin und Sprecherin. Sie ergänzt die beiden Referenten und führt durch den Kurstag. Es wird individuell und in kleinen Gruppen gearbeitet. Die Teilnehmenden erfahren, wie entscheidend der Einsatz verschiedener stimmlicher Mittel für die kreative Gestaltung einer Figur ist. Zudem lernen sie die technischen Abläufe im Tonstudio kennen und bekommen Entscheidungshilfen für die Vorbereitung einer Sprachsynchronisation, insbesondere für das Stimmen-Casting und die Sprachregie. Der zweite Teil zur Sprachsynchronisation für den Animationsfilm findet zu einem späteren Zeitpunkt in einem Trickfilmstudio statt, eventuell in der Romandie. Dort steht dann die Animationstechnik im Vordergrund. Es geht um Fragen der geeigneten Software, um Produktionspläne, Workflow, Budget und Marktchancen. AbsolventInnen des ersten Kursteils haben den Vorrang. ReferentInnen Jürg von Allmen Filmtonmeister und Sounddesigner. Hat als Set-Tonmeister auf internationalen Spielfilmproduktionen angefangen und 1989 sein eigenes Studio Digiton in Zürich aufgebaut synchronisierte und mischte er die schweizerdeutsche Version von der kleine eisbär. Es folgten viele weitere Aufträge für das Schweizer Fernsehen wie auch für renommierte ausländische Studios. Kaspar Lüscher Sprecher und Schauspieler; ist auch als Autor, Regisseur und Kommunikationstrainer tätig. Gabriela Kasperski Autorin, Sprecherin, Bereichsverantwortliche Schauspiel FOCAL Teilnehmende Datum und Ort Anmeldefrist Teilnahmegebühr Sprachen Organisation 8 bis 12 Animationsfilmschaffende und SprecherInnen (keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich) Donnerstag, 4. Juli 2013, in Zürich. Juni 2013; bitte CV beilegen CHF 180. (inklusive Mittagessen) Schweizerdeutsch und Hochdeutsch Susann Wach Rózsa, Gabriela Kasperski 11

12 «und es läuft 2013» Kommentar/Voice-Over, Werbung, Trick-/Spielfilm- (Nach-)Synchronisation und NEU Hörspiel mit Unterstützung der , Tonstudios Z in Zürich Foto: Isabelle Meister Viele SchauspielerInnen wollen sich auch als professionelle SprecherInnen vor dem Mikrofon etablieren. Die Anforderungen sind gross, die Konkurrenz ebenfalls, es gibt keine Trainingsmöglichkeiten, keine Ausbildung und kaum eine zweite Chance. Unser zweitägiges Einstiegs-Seminar in den renommierten Tonstudios Z bietet Gelegenheit, die einzelnen Genres mit vielen praktischen Übungen zu trainieren. Im ersten Teil werden Radio- und TV-Werbung, Hörspiel sowie die (Nach-) Synchronisation von Trick- und Spielfilmen behandelt. Der zweite Teil beschäftigt sich mit dem Sprechen von Filmkommentaren für diverse Bereiche (Dok, News, Reportagen) und der Kunst des Voice-Over. Durch die Arbeit mit ReferentInnen aus allen Fachgebieten können die Teilnehmenden den Umgang mit verschiedenen Arten der Sprachregie ausprobieren und sich so für zukünftige SprecherInnentätigkeiten vorbereiten. ReferentInnen Irina Schönen, Kommentar/Voice-Over; Schauspielerin, Sprecherin und Sprachcoach Franz Kasperski, Kommentar/Voice-Over; Regisseur, Coach, Kulturjournalist/Produzent, SRF Marco Caduff, Werbung; Schauspieler, Journalist, Sprecher Radio, SRF, Tonstudios Ruedi Ruch, Werbung/Synchron; Schauspieler, Sänger, Synchronautor und -Regisseur, Sprecher Gabriela Kasperski, Synchron; Bearbeitungen 3sat/Kinder SRF, Sprecherin, Autorin Elena Rutmann, Hörspiel; Hörspiel- Regisseurin, SRF Teilnehmende Datum und Ort Anmeldefrist Teilnahmegebühr Sprachen Organisation 12 bis 14 SchauspielerInnen mit wenig Mikrofonerfahrung Samstag, 1. und Sonntag, 2. Juni 2013, in Zürich 29. April 2013; bitte CV beilegen CHF 320. Deutsch/Schweizerdeutsch Gabriela Kasperski 12

13 Kommentar und Voice-Over für Profis Intensivtraining für Kommentarund Dokumentarfilm-SprecherInnen mit Unterstützung der , Zürich Franz Kasperski und eine Kollegin bei der Arbeit Wenn Sie seit Jahren als Sprech-Profi gefragt sind und trotzdem das Bedürfnis haben, ein vertieftes persönliches Feedback zu bekommen Wenn Sie trotz grosser Erfahrung vor jedem Einsatz nervös sind Wenn sich so grosse Routine eingeschlichen hat, dass Sie sich dabei ertappen, nicht mehr wirklich zu denken beim Sprechen und Ihre eigenen Kommentare als uninspiriert und dahergesagt empfinden dann ist dieser Workshop genau das Richtige für Sie. Einen Tag lang setzen Sie sich, zusammen mit Irina Schönen und Franz Kasperski, intensiv mit verschiedenen Kommentarformen auseinander. Gerne bringen Sie die Texte selber mit, oder sie werden zur Verfügung gestellt. Mittels Übungen, vertiefendem Training und persönlichem Coaching gewinnen Sie grössere Sicherheit und entdecken ihre Kommentarstimme nochmals ganz anders. ReferentInnen Irina Schönen Schauspielerin, Sprecherin und Sprachcoach, tätig u.a. bei SRF und auf dem freien Markt CH/D Franz Kasperski Kommentar/Voice-Over; Regisseur, Coach, Kulturjournalist, Produzent, tätig u.a. bei SRF, 3 sat Teilnehmende Datum und Ort Anmeldefrist Teilnahmegebühr Sprachen Organisation 6 SchauspielerInnen/SprecherInnen mit Berufserfahrung Samstag, 6. Juli 2013, in den Tonstudios Z, Zürich 3. Juni 2013; bitte CV beilegen CHF 180. Deutsch/Schweizerdeutsch Gabriela Kasperski 13

14 MEDIA supported training programmes open for registration between April and end of July 2013 Please note that the information below is extracted from various documents and websites and may be subject to modification SCRIPT DEVELOPMENT International Screenwriters Worshop & Master Class PROJECT DEVELOPMENT & PRODUCTION Maia Workshops: Creative Aspects Genova-Liguria Film Commission Date and venue Dates and venues May 30, 2013 Workshop: Screenwriters, producers, screenwriters/directors Master Class: Writers, producers, editors, students, commissioning editors, broadcast/subsidy and funding commissioners, bankers Late October 2013, in Switzerland 2 nd workshop: May 3, 2013; 3 rd workshop: August 30, 2013 New or emerging producers, film school graduates, scriptwriters, directors, production managers and other industry professionals, particularly those from new EU Member states and the Mediterranean area 2 nd Workshop: June 17to 21, 2013, in Slovakia 3 rd Workshop: September 30 to October 4, 2013, in Croatia ACE Ateliers du Cinéma Européen (ACE) MANAGEMENT, LEGAL ASPECTS & FINANCE European TV Drama Series Lab Erich Pommer Institut Date and venues Dates and venue June 20, 2013 Experienced European independent film producers (feature films for theatrical release only) October 2013, in France and Germany April 25, 2013 Key players in the television drama industry (scriptwriters, creative and executive producers, broadcasters especially development, programming or executive producers for networks) Module 1: July 2 to 8, 2013 Module 2: November 18 to 24, 2013, in Berlin (DE) Atelier Ludwigsburg-Paris La Fémis École Nationale Supérieure des Métiers de l image du son MARKETING, DISTRIBUTION & EXHIBITION DigiTraining Plus: New Technologies for the European Cinemas of the Future Dates and venues Date and venue May, 2013 Young professionals, graduates of film schools, law schools, business schools and universities, with practical work experience and strong motivation in film Between October 2013 and May 2014, in Germany, France, UK May 30, 2013 Cinema exhibitors and professionals operating in the field of digital distribution and projection, representatives of exhibitor associations and public cinema institutions, film archive professionals, researchers, theatrical programmers and technicians August 28 to September 1, 2013, in Krakow (PL) Arte Cinema = Action & Management Confédération Internationale des Cinémas d Art et Essai (CICAE) DOCUMENTARY Ex Oriente Film Institute Dokumentarniho Filmu (IDF) Date and venue Dates and venues June 2, 2013 Cinema exhibitors, managers and programmers as well as festival organisers August 26 to September 1, 2013, in Venice (IT) June 1, 2013 Producers, directors, visual artists, recent film school graduates July 22 to 28, 2013, October 21 to 27, 2013, March 3 to 9, 2014, May 9 to 14, 2014, in Rijeka, Jihlava and Prague 14

15 EURODOC Executives Input NEW TECHNOLOGIES FRAME Future for Restoration of Audiovisual Memory in Europe Date Dates and venue July 2013 Commissioning executives from TV documentary units, and national or regional film funds Last week of September 2013 May 3, 2013 European professionals working in the field of audiovisual media management, managers and users of television and film archives, heads of television and film archives, collections and rights owners, content creators for new media, producers, distributors and trainers June 10 to 14, 2013, October 7 to 11, 2013, in Bry-sur-Marne (FR) VFX and Compositing for Animated Features, TV Series and Games ANIMATION EFA Master Class on Animation Film NEW MEDIA Transmedia Next LONDON: Storytelling for the 21 st Century Date and venue Date and venue Date and venue July 19, 2013 Professionals from the animation and film industry, especially 3D, Maya, aspiring visual effects and 2D VFX artists wanting to move into 3D VFX, and/or wishing to upgrade their knowledge and perfect their skills August 26 to December, 2013, in Viborg (DK) April 2013 Directors, writers and producers of animation films, animators, character designers, artistic directors and filmmakers from special/visual effects departments June 2013, in Ludwigsburg (DE) June 28, 2013 Film, television and game professionals: producers, directors, writers, script editors, commissioning editors, new media content providers, game developers and representatives from national and regional funding bodies July 17 to 19, 2013, in London (UK) Multi Platform Business School (MPBS) Date and venue June 2013 Producers and creators of audiovisual content (film, television, internet, games and mobile) August 2013, in Malaga (ES) Grants for participants fee To promote the participation of Swiss film professionals, MEDIA Desk Suisse and the Federal Office of Culture created a fund for individuals who wish to participate in renowned MEDIA professional training programs. The max. contribution for a training program is CHF and may not exceed 50% of the total cost. The grant may cover the participation and translation fees as well as transportation, room and board. Applicants must have at least one professional experience in the field of their choice. Requests must be made one week before the beginning of the program and include the confirmation of participation in a MEDIA supported training program. Contact MEDIA Desk Suisse Tél. +41 (0)

16 Inscription Anmeldung Avenue de la Rasude Lausanne, Switzerland Tél. +41 [0] Fax +41 [0] Merci d utiliser un formulaire par séminaire. L inscription ne devient effective qu après confirmation écrite de FOCAL; celle-ci est envoyée après le délai d inscription. Si le nombre d inscriptions est plus élevé que le nombre de places disponibles, FOCAL procèdera à une sélection. Toute annulation doit se faire par écrit. Frais d annulation: a) moins de 15 jours avant le séminaire: 50 % de la finance d inscription b) moins de 48 heures avant: 100 % Sauf mention contraire, la finance d inscription ne comprend ni le logement, ni les repas. Par ma signature, j accepte ces conditions. Titre du séminaire Titel des Seminars Date du séminaire Datum des Seminars Attention Bitte beachten Prénom Vorname Nom Name Année de naissance Geburtsjahr Merci d indiquer dans quelles langues vous pouvez suivre le séminaire sans traduction: Bitte angeben, in welchen Sprachen Sie dem Seminar ohne Übersetzung folgen können: o Français o Deutsch o English Adresse de correspondance complète (+ si nécessaire nom de la société). Si adresse de facturation différente, prière de l indiquer! Vollständige Korrespondenzadresse (ggf. auch Name der Unternehmung). Bitte angeben, wenn Fakturierungsadresse nicht identisch! NB: Il n est pas possible de participer à deux programmes de développement de projet avec le même scénario en parallèle. Rue Strasse NP, Lieu PLZ, Ort Bitte verwenden Sie pro Seminar ein Anmeldeformular. Téléphone Telefon Die Teilnahme bedarf der schriftlichen Bestätigung von FOCAL; diese erfolgt jeweils nach der Anmeldefrist. Wenn mehr Anmeldungen eingehen als Plätze zur Verfügung stehen, macht FOCAL eine Selektion. Téléphone portable Handy Profession Beruf Membre d une assoc. Verbandsmitglied o oui ja o non nein Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Annullierungsgebühren: a) weniger als zwei Wochen vor Seminarbeginn: 50 % des Kursgeldes b) weniger als 48 Std. vorher: 100 % Die Teilnahmegebühr enthält, sofern nicht anders vermerkt, weder Unterkunft noch Verpflegung. Durch meine Unterschrift anerkenne ich diese Bedingungen. NB: Es ist nicht gestattet, mit einem Drehbuch an mehreren Stoffentwicklungsprogrammen gleichzeitig teilzunehmen. Nom de l association Name des Verbandes Indépendant selbständigerwerbend Intermittent salarié temporärbeschäftigte Employé salarié fixe festangestellt Employeur Arbeitgeber Etudiant, école Student, Schule Date, signature Datum, Unterschrift o oui ja o oui ja o oui ja o oui ja o non nein o non nein o non nein o non nein Grâce au soutien des pouvoirs publics, les finances dʼinscription sont très peu élevées; le coût réel par jour est de CHF 250. à CHF 500. plus élevé que le prix mentionné dans ce programme. En outre, grâce au label eduqua, les séminaires de FOCAL sont pris en charge, sous réserve de certaines conditions, par l assurance-chômage. Pour bénéficier de ce financement, les personnes au chômage doivent présenter une demande à leur ORP. Die Teilnahmegebühren für das Weiterbildungsangebot von FOCAL sind dank Beiträgen der öffentlichen Hand sehr tief. Die effektiven Kosten liegen CHF 250. bis CHF 500. pro Seminartag über den im Programm angegebenen Tarifen. Dank dem eduqua-zertifikat ist die Arbeitslosenversicherung unter bestimmten Voraussetzungen bereit, die Kosten für den Besuch von FOCAL- Seminaren zu übernehmen. Um von dieser Unterstützung Gebrauch machen zu können, müssen die interessierten Arbeitslosen bei ihrem RAV ein entsprechendes Gesuch einreichen. 16

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Creative Europe. Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich. Graz, 23.9.2014 2014-2020

Creative Europe. Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich. Graz, 23.9.2014 2014-2020 Creative Europe 2014-2020 Esther Krausz Creative Europe MEDIA Desk Österreich Graz, 23.9.2014 CREATIVE EUROPE Förderprogramm der EU für die creative industries Europas. Laufzeit: 2014-2020 Budget: 1,46

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Programme Programm. Pages Seiten Weiterbildung Film und Audiovision. Index Inhaltsverzeichnis

Programme Programm. Pages Seiten Weiterbildung Film und Audiovision. Index Inhaltsverzeichnis Programme Programm 2013/1 Fondation de formation continue pour le cinéma et l audiovisuel Domaine Bereich Index Inhaltsverzeichnis Animation Trickfilm Production Produktion Réalisation fiction Regie Spielfilm

Mehr

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Achter Schweizerischer Datenschutzrechtstag Huitième Journée suisse du droit de la protection des données «Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Universität Freiburg

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh).

Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (April 2011: 25.4 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in April Paris, Leipzig, 3 May 2012. In April 2012, a total volume of 28.7 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

International Business Skills

International Business Skills International Business Skills AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 1 Information sur le projet Titre: International Business Skills Code Projet: AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 Année: 2012 Type de Projet: Mobilité - formation

Mehr

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh).

Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets (June 2011: 24.0 TWh). PRESS RELEASE EPEX SPOT / EEX Power Derivatives: Power Trading Results in June Paris, Leipzig, 4 July 2012. In June 2012, a total volume of 28.6 TWh was traded on EPEX SPOT s auction and intraday markets

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2014 DOCUMENTATION-MEDIA 2014 Kommerzielle Inserate Annonces commerciales Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche PROFIL

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE)

Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) Societas Iuris Publici Europaei (SIPE) TAGUNG CONGRESS CONGRÈS Nationale Identität aus staatlicher und europäischer Sicht National Identity from the National and European Perspective L identité nationale

Mehr

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg

ENSEIGNEMENT SCIENTIFIQUE Michael Groneberg ENEIGNEMENT CIENTIFIQUE Michael Groneberg semestre titre type lieu H 93/94 E 94 Zum philosophischen Problem der Freiheit Freiheit, pontaneität, Handlung H 94/95 Handlung und Handlungserklärung E 95 Analytische

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2015 DOCUMENTATION-MEDIA 2015 Stelleninserate und Internet Offres d emploi et Internet Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Manual Corporate Design & Identity

Manual Corporate Design & Identity Manual Corporate Design & Identity Version 05.2014 Kapitel Seite Chapitre Page 1 Logo JCI 1.10 Logo Pantone positiv 3 1.11 Logo Pantone negativ 3 1.12 Logo Black positiv 4 1.13 Logo Black negativ 4 1.20

Mehr

US OPEN NEW YORK 31 août 13 septembre 2015 Arthur Ashe Stadium Court

US OPEN NEW YORK 31 août 13 septembre 2015 Arthur Ashe Stadium Court Haute tension, manière de vivre, innovation technique, compétition sportive, commerce, lieu de rencontre de personnalité importante, faire ou approfondir des rencontres : Les courses de Formule-1 sont

Mehr

SCOOTER CATALOGUE 2015

SCOOTER CATALOGUE 2015 SCOOTER CATALOGUE 2015 , t i e Rid! t i e v L Hartelijk dank voor het bekijken van de Razzo scooter brochure. Razzo scooters kenmerken zich niet alleen door de uitzonderlijke prijs/kwaliteit verhouding,

Mehr

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation

Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Anleitung / User Guide / Manuel d utilisation Card Drive 3. Auflage / 3rd edition / 3ème édition für / for / pour Casablanca Card Drive Anleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Zusatzgerätes

Mehr

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions)

(Stimmen = votes; Ja = oui, yes; Nein = non, no; Enthaltungen = abstentions) Ergebnisse der Abstimmungen an der ordentlichen Generalversammlung der Novartis AG, 25. Februar 2014 Résultats des votations de l Assemblée générale ordinaire de Novartis SA, 25 février 2014 Voting results

Mehr

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT

31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT PRESS RELEASE Power Trading Results in December 2013 31.6 TWh: Record volume on EPEX SPOT Paris, 3 January 2014. In December 2013, a total volume of 31.6 TWh was traded on EPEX SPOT s Day-Ahead and Intraday

Mehr

Quick guide 360-45011

Quick guide 360-45011 Quick guide A. KEUZE VAN DE TOEPASSING EN: SELECTION OF APPLICATION CHOIX D UNE APPLICATION DE: AUSWAHL DER ANWENDUNGSPROGRAMME DIM Memory Off DIM Memory = Off User: Display: 1. EXIT Press Niko (Back light)

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Dr. Alexandre Etienne Nationaler Leiter Ausbildung Responsable national Formation 1 Validierung von

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

Building Competence. Crossing Borders.

Building Competence. Crossing Borders. Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing (ZHAW) & Master de droit européen et international des affaires (Université Paris- Dauphine) Prof. Dr. Peter Münch peter.muench@zhaw.ch

Mehr

Tegelpatronen / motifs de carreaux / Verlegemuster / tile patterns

Tegelpatronen / motifs de carreaux / Verlegemuster / tile patterns Tegelpatronen / motifs de carreaux / Verlegemuster / tile patterns Het Mosa Design Team heeft een groot aantal grids ontwikkeld. Verdeeld over de twee formaatgroepen. Deze grids staan ook in de online

Mehr

Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe

Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe Best practice dans le secteur de soins in differentes institutions de la santé en Europe AT/09/LLP-LdV/IVT/158039 1 Information sur le projet Titre: Code Projet: Année: 2009 Type de Projet: Statut: Candidature

Mehr

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch armasuisse KOGIS geo.admin.ch Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 23.01.2015 Grundlagen I principes

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge

Electronic components within the VLT are susceptible to Electrostatic Discharge VLT Instruction LCP Remote kit VLT 5000 Series and VLT 6000 HVAC Compact IP 54 Drives and Controls Montering, Mounting, Montage, Installation VLT 5001-5006, 200/240 V, VLT 5001-5011, 380/500 V VLT 6002-6005,

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010

Effective Stakeholder Management at the Technische Universität München Bologna, September, 2010 Effective Stakeholder Management at the Bologna, September, 2010 Science, Technology, and the Media Growing public awareness for the last 10 years New print and web journals Large number of new TV shows

Mehr

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos

Produktion der Orthofotos Production des orthophotos armasuisse Geobasisdaten und analoge Archive Produktion der Orthofotos Production des orthophotos Alicia Windler swisstopo-kolloquium vom 17. April 2015 colloque de swisstopo du 17 avril 2015 Agenda Agenda

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

EG-Konformitätserklärung EC-Declaration of Conformity CE-Déclaration de Conformité Wir (we; nous) R. STAHL Schaltgeräte GmbH, Am Bahnhof 30, D-74638 Waldenburg 9160/..-1.-11 erklären in alleiniger Verantwortung,

Mehr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr

Mittwoch, 25.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr. Donnerstag, 26.03.2009 von 10:00Uhr-16:00Uhr EEX Kundeninformation 2009-03-19 Transfer des Handels in French Power Futures im Rahmen der Kooperation zwischen EEX und Powernext Geführte Teilnehmersimulation in Eurex Konfigurationshinweis zur Einführung

Mehr

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013

Grafiken der Gesamtenergiestatistik 2013 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie 2013 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Energie BFE Grafiken der Gesamtenergiestatistik 213 Graphiques de la statistique globale suisse de l énergie

Mehr

Training Acting Coaching. Programme Programm. www.focal.ch. Index Inhaltsverzeichnis. Pages Seiten. Domaine Bereich

Training Acting Coaching. Programme Programm. www.focal.ch. Index Inhaltsverzeichnis. Pages Seiten. Domaine Bereich Programme Programm 2014/1 Fondation de formation continue pour le cinéma et l audiovisuel Domaine Bereich Index Inhaltsverzeichnis Animation Animationsfilm Production Produktion Réalisation fiction Regie

Mehr

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE UHREN MONTRES OROLOGI ALFA ROMEO COLLECTION DELUXE CHRONOGRAPH Edelstahlgehäuse bicolor, wasserdicht bis 100 m, Quarzwerk, Datum, Kautschukband Boîtier acier bicolor, étanche jusqu à 100 m, mouvement quartz,

Mehr

Bertram Turner Teaching Activities

Bertram Turner Teaching Activities Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included)

Mehr

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans!

Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre. Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! Erlebnisplaner für alle ab 60 Jahre Offres spéciales pour tous à partir de 60 ans! 2015 Europa-Park Angebote Saison-Angebot Sommer Tageseintritt Europa-Park + 1 Stück Blechkuchen (nach Saison) im Schloss

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2015 DOCUMENTATION-MEDIA 2015 Kommerzielle Inserate Annonces commerciales Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche PROFIL

Mehr

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers

Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Eduhub Days 2010 Educational technologists in higher education: innovators, supporters and managers Responses to the Questions provided with Conference Registration Process Who we are? Job description

Mehr

www.loterie.lu Mehr Kreuze - mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM - SPIELER Plus de croix - plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE

www.loterie.lu Mehr Kreuze - mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM - SPIELER Plus de croix - plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE Mehr Kreuze mehr Chancen BASISWISSEN FÜR SYSTEM SPIELER Plus de croix plus de chances LES RÈGLES DE BASE DU JEU MULTIPLE Pour que le jeu reste un jeu : fixez vos limites! www.loterie.lu Games for good

Mehr

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts

Statuten - Fédération Suisse de Speeddown - Statuts Art. 1. PERSONALITE ET SIEGE 1.1 FSSD (Fédération Suisse de Speeddown) est une fédération au sens des articles 69-79 code civil suisse, neutre sur le plan confessionnel et politique. Elle ne poursuit aucun

Mehr

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh.

BK des animaux de la ferme. (dictées au brouillon), je questionne : Ist das eine Ziege? Les élèves disent Ja ou Schaf : mäh. Niveau : CE1/CE2 BAUERNHOFTIERE Pré-requis : Ist das ein(e)? séance Ja, das ist / Nein, das ist kein(e),,, 1 connaissances Formulations Culture/lexique Gram/phono Ist das ein Huhn? Das Huhn, das Ja, das

Mehr

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE

Pressebericht. Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren 01.11.2014 DE Pressebericht 01.11.2014 DE Regelung vom Feinsten. Flexibel programmierbar. Antriebselektronik Serie MCST 3601 für Schrittmotoren Aus der Vielzahl an programmierbaren Motion Controllern eine Steuerung

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag

Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Journée de l économie franco-allemande Deutsch-Französischer Wirtschaftstag Dienstag, 26. Juni 2012 Französische Botschaft Berlin Mardi 26 juin 2012 Ambassade de France en Allemagne, Berlin Programm Programme

Mehr

Lukas déménage à Berlin

Lukas déménage à Berlin Mai 2014 Épreuve cantonale de référence 8P Allemand Lukas déménage à Berlin Deuxième partie Compréhension de l écrit Berlin Département de la formation, de la jeunesse et de la culture Direction générale

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.

Redesign. Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung. orientation.ch orientamento.ch berufsberatung.ch Redesign Meilenstein 1: Webauftritt und Userführung Etape 1: concept web et navigation KBSB CDOPU 29. Mai 2013 1 Redesign 6 Teilprojekte 6 sous-projets

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with iclimber-er mit / avec / con / with Vertic-Log Entwickelt mit Schweizer Bergführern Développé avec Guides de Montagnes Suisse Realizzato con le guide delle montagne svizzere Developed with Swiss Mountain

Mehr

Rue / Strasse. Pays / Land

Rue / Strasse. Pays / Land Formulaire de candidature à une bourse de l Université de Fribourg Bewerbungsformular für ein Stipendium der Universität Freiburg Année académique Akademisches Jahr 2012-2013 Séjour de recherche au niveau

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Masterprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Recht sowie Technik Degree Programs in the fields of

Mehr

Plus de pression = plus de performance?

Plus de pression = plus de performance? Plus de pression = plus de performance? Mehr Druck = mehr Leistung? Résultats Projet SWiNG Ergebnisse Projekt SWiNG Lukas Weber, Gesundheitsförderung Schweiz Annick Calcagno-Wulf, Nestlé Suisse SA Patrik

Mehr

Séq. Titre Domaine Durée Date Chaîne Niveau Page livret. 1 Vermeintliche Weihnachtsmarkt- Weihnachten 2 30 11.12.06 SAT.

Séq. Titre Domaine Durée Date Chaîne Niveau Page livret. 1 Vermeintliche Weihnachtsmarkt- Weihnachten 2 30 11.12.06 SAT. SOMMAIRE Séq. Titre Domaine Durée Date Chaîne Niveau Page livret 1 Vermeintliche Weihnachtsmarkt- Weihnachten 2 30 11.12.06 SAT.1 3 schnäppchen 2 Marzipankartoffeln Weihnachten 2 16 06.12.06 3sat 7 3 Nebenjob:

Mehr

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern

CREDIT SUISSE FÖRDERPREIS VIDEOKUNST 2012 Präsentiert an der Museumsnacht 16. März 2012, in der Credit Suisse Bundesplatz 2 in Bern MAIL@FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH WWW.FOERDERPREISVIDEOKUNST.CH Elia Aubry (*1984) lebt und arbeitet in Sevgein GR und Bern 2000-2004 Ausbildung als Hochbauzeichner 2009-2012 Studium an der Hochschule der

Mehr

profiter advantages de/13/llp-ldv/ivt/285236 http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=11895

profiter advantages de/13/llp-ldv/ivt/285236 http://www.adam-europe.eu/adam/project/view.htm?prj=11895 profiter advantages de/13/llp-ldv/ivt/285236 1 Information sur le projet Titre: profiter advantages Code Projet: de/13/llp-ldv/ivt/285236 Année: 2013 Type de Projet: Mobilité - formation professionnelle

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von

Mehr

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT

KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT ...... KMK-FREMDSPRACHENZERTIFIKAT Zertifikatsprüfung Französisch für Wirtschaft und Verwaltung KMK-Stufe II (Threshold) Schriftliche Prüfung Musterprüfung 1 Zeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Allgemeines zweisprachiges

Mehr

University of Reading Henley Business School

University of Reading Henley Business School University of Reading Henley Business School Lage: Unmittelbare Nähe zu London World Class (in Real Estate) University of Reading Henley Business School World LeadingReal Estate Centre ConsistentlyRankedin

Mehr

THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND

THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND Call for Applications THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND 2016 The University of Fribourg s Department of Communication and Media Research DCM is dedicated to research and teaching in the field of communication

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr