Das Geheimnis der Bonner Altstadt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Geheimnis der Bonner Altstadt"

Transkript

1 Das Geheimnis der Bonner Altstadt Ein Rätselkrimi - Gruselgeschichte - Ratespiel von Wilfried Esch anlässlich des 5. Bonner Biermarathons im Auftrag der Kavallerie der Ehrengarde der Stadt Bonn

2

3 Inhalt Vorwort...4 Der Film Kapitel Das Feld der Geister Kapitel Vom Okzident zum Orient Kapitel Oh, diese Holländer Kapitel Multikulti-Multikultur pur Kapitel Auf den Spuren der Vergangenheit Kapitel - Kneipenkultur Kapitel Fast am Ziel Kapitel - Eine Reise durch die Zeit...36 Zusatzaufgaben

4 Vorwort Liebe Biermarathoniken! Et es wider esu wik. Der 5. Bonner Biermarathon steht an und führt Euch diesmal in die Bonner Altstadt. Wer erinnert sich noch an letztes Jahr? Genau, da galt es einen Toten im Stadtgraben zu identifizieren und einen Mörder zu entlarven. Die Geschichte spielte im Bonn des 17. Jahrhunderts. Auch diesmal werden uns die Helden der Vergangenheit begleiten, um das Geheimnis der Bonner Altstadt zu lüften. Und ganz nebenbei lernen wir auch wieder neues über unser liebstes Getränk: Das Bier. Wer kennt das Deutsche Reinheitsgebot? Seit wann gibt es dieses Gebot? Was sagt es aus? Was hat es mit dem Pils auf sich? Fragen über Fragen! Eines will ich vorab verraten. Das Reinheitsgebot stammt von Doch wer hat es erlassen? Alle diese Fragen werdet Ihr zur richtigen Zeit beantworten müssen. Und noch Eins! Es gibt Grenzen, die darf man nicht überschreiten. Haltet Euch daran! Euer Plan grenzt Euren Aktionsradius genau ein. Also, in diesem Sinne viel Spaß und viel Glück, wenn es heißt, das Geheimnis der Bonner Altstadt zu enträtseln! Euer Willi 4

5 Der Film Liebe Biermarathoniken, liebe Detektive, liebe Mädels, ich hoffe, Ihr habt alle aufmerksam den Trailer angeschaut. Denn hier kommt Eure erste Rätselaufgabe! Der Film spielt im 17. Jahrhundert und weist einige (beabsichtigte) Fehler auf. Was ist Euch aufgefallen? Stofftier an der Lampe Lichtschalter Verdienstkreuz am Hut Stromleitungen auf dem Hof Orden von den Godesberger Burggrafen bei Willi Na? Alle Fähler gefunden? Dann auf ins Abenteuer Eures Lebens! 5

6 1. Kapitel Das Feld der Geister Liebknecht und seine Männer verließen das Quartier in westlicher Richtung. Kaum waren sie unterwegs, als ein dichter, dunkler Nebel aufzog und ihnen den Weg zu versperren schien. Die Männer hielten an. Misstrauisch beäugten sie die seltsam wabernde Masse, die irgendwie zu leben schien. Die Pferde scheuten und wollten zurück. Nur mit Mühe hielten die Reiter ihre Tiere im Zaum.»Es nutzt nichts. Wir müssen da hindurch«, konstatierte der Advocatus. Die mutigen Männer trieben die Pferde in die undurchdringliche Nebelwand, die sie alsbald regelrecht verschluckte.»ich kann nichts sehen!«maulte einer der Soldaten.»Bleibt dicht beieinander, dann werden wir es unbeschadet schaffen«, wies Liebknecht die Soldaten an.»bist du dir sicher, bei dem, was du tust?«erkundigte sich sein Schwager, der ein mulmiges Gefühl kaum noch unterdrücken konnte.»wir werden es schaffen, keine Angst«, kommentierte Matthias die Frage. Plötzlich brach der Nebel auf. Sie konnten wieder sehen. Doch was war geschehen? Die Welt hatte sich auf einmal verändert. Die Straße hatte einen seltsamen grauen Belag, gar merkwürdige, stinkende Kutschen fuhren ohne Pferde wie von Geisterhand gesteuert hin und her. Auch die Umgebung hatte sich verändert. Sie blickten zurück. Der Nebel war verschwunden, 6

7 aber auch die Stadtmauer war nicht mehr da. Stattdessen erhob sich rechts von ihnen eine mächtige gläserner Burg mit 5 Türmen. Vor ihnen lag das große eiserne Tor, das zum Feld der Geister führte. Fröstelnd und ängstlich ritten sie darauf zu.»wir müssen mit den Geistern Kontakt aufnehmen. Nur sie können uns helfen. Offenbar hat uns der Nebel in eine andere Zeit versetzt. Schaut Euch um. Achtet auf alles.«auch Liebknecht fühlte sich unbehaglich. Im Augenblick fand er keine Erklärung für das, was eben geschehen war. Er wusste nur eins: Sie waren nicht mehr in dem Bonn, was sie kannten. Sie waren in einem anderen, rätselhaften Bonn, das in der Zukunft lag. Doch wie waren sie dorthin gelangt? Und viel wichtiger! Wie sollten sie zurückfinden, in ihre eigene Zeit? Die Männer schwärmten aus und die Geister meldeten sich. Sagt mir, wer ich bin Hier ruht Hermann von Schick Wann wurde der Friedhof angelegt?

8 Der Geist sprach weiter:»ich danke Euch, dass Ihr mir meinen Namen zurückgegeben habt. Darum höret nun genau zu! Um diesen verfluchten Ort verlassen zu können, braucht Ihr einen Plan. Ihr wollt wissen, wie Ihr den Plan erlangen könnt? Dann setzt die unterstrichenen Buchstaben richtig zusammen und Ihr erfahrt, wonach Ihr suchen müsst! Doch missachtet meine Freunde nicht. Seid auf der Hut und vergesst keine Frage zu beantworten. Sonst seid Ihr verloren, so wie wir.«wie nennt man diesen Stern? P E N T A G R A M M Wo findet man es? Vor der Freidhofskapelle»Ihr seid gar nicht so dumm«, lachte der Geist.»Dann soll der vierzehnte Buchstabe des Alphabets Euch weiterhelfen, die Lösung zu finden!«jetzt drängten auch andere Geister von hinten rechts heran und baten darum, dass man ihnen ihre Namen wieder gäbe. Einer von Ihnen deutete auf die Mauer an der großen Straße. Wer ruht hier? Familie Werner 8

9 Wie heiße ich? Johann Gottfried Breuer Nachdem endlich alle unbekannten Gräber identifiziert waren, trat der erste Geist erneut an sie heran.»wisset, ein Verräter ist unter uns. Enttarnt ihn, sprecht seinen Namen aus. Einst hatte er sich gegen einen Schwedenkönig verschworen. Jetzt wird er versuchen, Euch in eine Falle zu locken. Darum seid vor ihm auf der Hut.«Sie schwärmten aus und fanden Carl Lilljehorn vs. Gustav III Wieder erschien der Geist.»Noch eine letzte Prüfung steht Euch bevor: Wandelt auf den Pfaden berühmter Deutscher Dichter. Welche Spuren findet Ihr hier?«wilhelm Busch, Kestermann, Wesendonck, Simrock, Schlegel Schopenhauer, Schiller, Droste- Hülshoff, Baedecker 9

10 Zusatzaufgabe! Ordnen Sie die Zitate zu: Der Weise, welcher sitzt und denkt Und tief sich in sich selbst versenkt. Wilhelm Busch Was tun? Spricht Zeus Friedrich von Schiller Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt Johann Wolfgang von Goethe Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage William Shakespeare Bis jetzt lief alles glatt. Doch wie sollte es weitergehen? Erst jetzt bemerkten sie, dass es Nacht war. Sie gingen zurück zum eisernen Tor und verließen das Feld der Geister der aufgehenden Sonne entgegen. Wo geht die Sonne auf? Osten F i n d e t d e n B e t t l e r Nachdem sie die Buchstaben zusammengesetzt hatten und sie vor dem Alten Friedhof standen, sahen sie sich verwundert um. Nichts war mehr, so wie es einst war. Anstelle von 10

11 O b S T G ä R T E N erblickten sie merkwürdig aussehende Häuser, eine schier undurchdringbare Wand. Wo waren nur die A p F E L p L A n T A g E N und kurfürstlichen B A u M S c H U L E N? Außerdem waren da diese merkwürdigen Karossen, die stinkend über die Straße fuhren. Sie beschlossen, den weiteren Weg zu Fuß zu gehen, denn mit ihren Pferden konnten sie kaum unbeschadet über den glatten Straßenbelag reiten. Sie überquerten die Straße und kamen vorbei an dem namenlosen Teil der Stadt und hörten nur wirres Gelaber. Was ist damit gemeint? Bla Namenlos Der Advocatus blickte immer wieder zur dieser seltsamen gläsernen Burg. Trotz des Plans, den sie nun in der Hand hielten, kamen sie sich verloren vor. Sie beschlossen, eine ältere Frau anzusprechen.»verehrte Dame, könnt Ihr mir sagen, was das dort für eine seltsame Burg ist?«misstrauisch beäugte die ältere Frau die Männer. 11

12 »Saat ens, ha-me noch Fasteloovend oder sed ier vom Lätzte Kreech överich jebleve?«entsetzt starrten sich die Männer an. Was war das für eine Sprache?»Entschuldigen Sie, Verehrteste, aber können sie auch Deutsch?«fragte Liebknecht höflich nach. Die Alte lachte.»nää, nää, nää! Wat sid ier denn füür koomische Helije. Saat bloos, ier küt net von hee. On woröm lööft ier in Fasteloovendsklamotten eröm? Ier had wool niks andersch im Kleederschrank jefunge.«dann übersetzte sie den Text. Nein, Nein, Nein, was seid Ihr denn für komische Heilige. Sagt bloß Ihr kommt nicht von hier. Und Warum lauft Ihr in Karnevalskostümen herum? Ihr habt wohl nichts anderes im Kleiderschrank gefunden.»vielen Dank für die Übersetzung. Sagt, was ist das für eine Sprache? Und könnt Ihr mir den Weg in diese Burg beschreiben?ierschtens is dat Bönnsch un di Burg, dat es-et Stathuus. On wänn ier doo eren wolld, dann mot ier hee links jon on dann räächs de Ramp erop. Räächs bei däm Kassehüüsje könnd ier 12

13 dann en Rollträpp seen. Doo mot ier erop. Wat wolld ier denn doo?«erstens ist das Bönnsch und die Burg, die ist das Stadthaus. Und wenn Ihr da rein wollt, dann müsst Ihr hier links, geht dann Rechts die Rampe rauf. Rechts bei dem Kassenhäuschen Könnt Ihr dann die Rolltreppe sehen, Dort müsst Ihr rauf. Was Wollt Ihr denn da. Nach der erneuten Übersetzung antwortete Liebknecht:»Wir wollten uns beim Herrn dieser Feste erkundigen, was geschehen ist. Wisst Ihr, teure Dame, die Zeit scheint sich plötzlich merkwürdig verändert zu haben.«wieder lachte die Alte.»Ier bubbeld joo en koomische Sprooch. Dat mit däm Dings-da, ääm, mit däm Pluralis Majestatis säät hökzedaach keener miie. Äver de Häär dat is e Frauchen, wi usem Ei jepällt dat, Bärbel Dieckmann. Äver, setz nit em Stadthuus, sondern em aale Roothuus am Maat.«Ihr redet aber eine Komische Sprache. Das mit dem Dings da, mit dem Pluralis Majestatis sagt heutzutage keiner mehr. Aber der Herr, das ist eine Frau wie aus dem Ei gepellt, die Bärbel Dieckmann. Aber sie sitzt nicht im Stadthaus sondern im alten Rathaus am Markt. 13

14 Nachdem er die Übersetzung gelesen hatte fragte Liebknecht:»Vielen Dank, gute Frau. Gibt es in diesem Stadthuus auch eine Taverne?Och, ich jlööve ier meend bestimmb en Wiertschaf. Joo, die jit et hee. Doo oven is die Kneip "Em Stadthüsje"«Die Männer bedankten sich und begaben sich auf den Weg in die seltsame Stadtburg. Rheinisch Deutsch/Deutsch Rheinisch Wer hätte es gewusst? Bitte übersetzen: Pantoffelheld Kötter Däuen Spruute Schavuur Alaaf Äujelskiss Böösch Schubkarre Kleiner Junge (heimliches) Verhältnis Höösch Pavaier Trottewar Schluffestreuer Bettler Drücken Schieben Schlagen Rosenkohl Wirsing Über Alles Fernseher Bürste Deukarr, Schörreskarr Fent Panz Drisser Fistanölche Ruhig langsam Pflasterer Bürgersteig 14

15 Erklären Sie folgende Begriffe/Sätze Himmel un Äd Kartoffelbrei, Apfelmus, Blutwurst Muuze(mändelche) Muzenmandeln, Süßgebäck, Fettgebäck Ahle Remmbemmel Alter lüsterner Mann Fussisch Daachhaas Verhältnis Kläffbotz Gast der nicht geht Spielpunkte 15

16 2. Kapitel Vom Okzident zum Orient Sie hatten kein Glück. Niemand in diesem gar merkwürdigen Haus konnte ihnen helfen. Auch die Menschen in der Taverne nicht. Sie verließen das Gasthaus über die rollenden Treppen und landeten in den Kasematten (erkläre den Begriff!:) Lager / Waffenlager / Bunker der Feste. Dort irrten sie eine Zeit zwischen den stinkenden und lärmenden Droschken hin und her. Endlich erschien ein Geist und wies ihnen den Weg.»Verlasst den Ort in nördlicher Richtung und wandelt auf den Pfaden des Kurfürsten Maximilian.«Ein weiterer Geist erschien und fuhr dazwischen.»glaubt ihm kein Wort, diesem aristokratischen Egoisten. Denn ich spreche für das Volk. Wandelt auf meinen Spuren!Wer seid Ihr?«Verwirrt sahen die Freunde den Geist an. Wer war er?»wir sind die Marxbrothers!«antwortete der Geist.»Erratet wer ich bin bzw. wer wir sind und Euch wird geholfen werden!«und wer kennt die Geschichte der Marxbrothers? 1922 Maxstraße-> Karl- Marx- Straße 1933 Karl- Marx- Straße -> Maxstraße 1949 Maxstraße-> Karl- Marx- Straße 1961 Karl- Marx- Straße -> Maxstraße 16

17 »Ihr fragt Euch bestimmt: Woher soll ich das denn wissen? Nun, dann merkt Euch folgendes: Bücher sind Wissen, Wissen ist Macht! Lerne zu lesen, dann kennst auch du diese Macht! Also, dann auf! Ihr habt doch alles, was Ihr braucht.na schön«, antwortete Liebknecht dem Geist,»aber woher sollen wir unser nächste Ziele kennen?höre gut zu, du Wicht! Am Ende dieses Spruches wirst du dein nächstes Ziel kennen: Wann dat schwatze Dach gefalle es, kumm ich durch de Poorz von hinge. De Mannslück bruche nyx von mier ze wesse, äver de Määdche könne sööse Leedche dröver singe. «Übersetzt den Spruch! Wenn das schwarze Dach gefallen ist, komm ich durch die Tür Von hinten. Die Männer brauchen von mir nichts zu wissen, aber die Mädchen können süße Lieder darüber singen. Als sie der Straße weiter folgten, staunten sie nicht schlecht. Wo einst blühende Gärten waren, fanden sie neben unzähligen Tavernen (Es sind genau 17 Verpflegungsstationen auf der Straße des Kurfürsten!) Geschäfte vor, die sie an eine orientalische K erinnerten. Wo waren sie? Und anstelle einer Kirche fanden sie eine Moschee als Gotteshaus (nenne auch den Standort und den Namen!) Bonn Camii Bonner Moscheegemeinschaft. e.v.). 17

18 »Die Türken haben Bonn erobert«, stellte einer der Soldaten fest.»ja, sie müssen unsere Mauern gestürmt haben«, kommentierte ein anderer.»dann muss auch WIEN gefallen sein«, stellte Liebknecht fest (Welche große Stadt des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation wurde einst von den Türken bedrängt. Sie galt als letzte Bastion des Abendlandes). Betroffen setzten sie ihren Weg in Richtung Vorgebirge fort. War das die Zukunft? Sie entschlossen sich einen Passanten zu befragen, wo sie seien.»ihr seid wohl nicht von hier«, stellte der Befragte fest.»ihr seid hier in der Bonner Altstadt«, gab er noch von sich und ging seines Wegs. Erleichtert nahmen es die Freunde auf. Die Stadt hieß immer noch Bonn. Aber warum sollte dies die Altstadt sein? Diese frage galt es noch zu klären. Oder wisst ihr die Antwort? Wie alt ist die Altstadt wirklich? Etwas über 100 Jahre Was bezeichnete man früher als die Altstadt? De Kuhl Welchen historischen Bezug hat die Altstadt? Römerlager / Castell Beschreibe die Grenzen der Altstadt! Theaterstraße, Kölnstraße, Rhein, Augustusring, Bornheimer 18

19 Spielpunkte 19

20 3. Kapitel Oh, diese Holländer Kaum hatten sie ihr nächstes Ziel erreicht, da stießen sie auf den ungeliebten Feind. In der Taverne stand holländisches Kriegsvolk. Sofort zogen alle die Waffen und man stand sich bedrohlich gegenüber. Da kam der Schankwirt auf die Streithähne zu.»nun macht mir hier keinen Ärger. Warum löst ihr eure Probleme nicht sportlich? Es hat schon viele Duelle zwischen deutschen und holländischen Fußballmannschaften gegeben.«man sah sich fest in die Augen. Niemand wollte ein Blutvergießen. Darum ging man auf den Vorschlag des Wirtes ein. Und hier sind nun Eure Aufgaben. Wer kennt sich in Sachen Fußball aus? Wie lautete ein Schlachtruf der deutschen Fans vor der WM 2002? Ohne Holland fahr n wir zur WM! Welcher holländische Fußballer ging unter dem Beinamen LA- MA in die Fußballgeschichte ein? Und warum? Frank Rijkard bespuckte Rudi Völler (Tante Käthe) Seit wann gibt es Länderspiele zwischen Deutschland und Holland? Wer von beiden liegt in der Länderspielstatistik vorn? Deutschland 20

21 Wie oft wurde Holland Weltmeister? 1 X 3 X 0 X Wie oft stand Deutschland in einem WM-Endspiel? 7 X 9 X 3 X Was bezeichnet man als den Geist von Spiez? 11 Freunde sollt Ihr sein, Kameradschaft, Welche Nation ist Rekordweltmeister? Brasilien Wie viele Titel wurden geholt? 4? 5? 6? Was ist Das Wunder von Bern? 1. Kinofilm, 2. Weltmeisterschaft 1954 Wo fand die erste WM statt? Uruguay Welcher Fußballer bezeichnete sich als Die Hand Gottes? Diego Armando Maradona Deutschland hat den Fußballkaiser Franz Beckenbauer. Wie heißt der Fußballkönig und woher kommt er? Johan Cruyff, Holland Wer ist der Bomber der Nation? Gerd Müller (kleines dickes Müller) 21

22 Was haben Eros und das silberne Ei mit dieser Kneipe zu tun? Nyx, die Nacht wurde vom Wind befruchtet und legte daraufhin ein silbernes Ei aus dem Eros schlüpfte. Spielpunkte 22

23 4. Kapitel Multikulti-Multikultur pur Sie verließen diese Station in Richtung Norden. Was würde sie nun für ein Schicksal ereilen? An einer großen Kreuzung trafen sie einen Geist, der sich als Konrad von Hochstaden, einstiger Erzbischof von Köln vorstellte. Ganz nebenbei stellten sie fest, das Bonn neben einem berühmten Musiker auch noch einen berühmten Maler als Sohn vorzuweisen hat. Wie heißt dieser Maler? August Macke Wann starb er und woran? 1914, gefallen im ersten Weltkrieg Welcher berühmten Künstlergruppe gehörte er an? Blaue Reiter Welchen Kunststil vertrat er? Rheinscher Expressionismus Nach diesem Erlebnis kreuzte der Geist des römischen Kaiser Augustus ihren Weg. Er schickte unsere Freunde Richtung Nordosten. Sie eilten mit Siebenmeilenstiefeln (Was sind Siebenmeilenstiefel?) Hölzerner Stiefelschutz am Sattel der Preußischen Postreiter, Alle 7 Meilen wurden die Pferde getauscht zur nächsten Poststation. Dort fragten sie sich, wie viele Meilen sie wohl noch laufen müssten? Apropos Meile! Wie lang ist eine 23

24 Preußische Landmeile? 7,5 km Keine Ahnung? Tipp: Die Siebenmeilenstiefel bergen das Geheimnis! Schüttelrätsel! Setze die Buchstaben sinnvoll zusammen. Nenne das Lösungswort! I B K E K I A L A R T O H O R S E S R T L B I S T R O K A I S E R K A R L H O T E L Wieder mal keine Ahnung? Die Lösung liegt doch auf dem Weg! Erneut erschien der Geist und riet ihnen, den Spuren der Alten Amazonen zu folgen. Sie taten es und mussten dabei ein Feld durchqueren. Auf dem Weg grüßte sie Karls Vater Pipin. Kurz vor der Amazonenburg, die man Frauenmuseum nennt, folgten sie einem Schwedenkönig (Name?) Adolf in nordöstlicher Richtung. Unterwegs trafen sie auf Franz von Aissisi, gemein hin bekannt als St. Franziskus der in Begleitung eines heiligen Drachentöters war, der da heißt St. Georg. Schließlich erreichten sie die alte Römerstraße Via Colonia und folgten ihr in nordwestlicher Richtung. Endlich erkannten sie ihr nächstes Ziel das K A R L S E C K Spielpunkte 24

25 5. Kapitel Auf den Spuren der Vergangenheit Ihr müsst die Geschichte ergründen, wurde ihnen in der Taverne gesagt.»es gibt hier römische Überbleibsel. Lasst uns danach suchen!«befahl der Advocatus. So verließen sie die Taverne nach rechts und folgten dem nördlichen Weg in Richtung Morgenland. Schnell erreichten sie das Haus eines Instrumentenmachers. Was stellte er her? Orgeln Auch erfuhren sie, dass es mit einer Orgel im Kölner Dom etwas Besonderes auf sich hat. Was denn? 97. Register, Loss Jonn, Orgel spielt mer Losse den Dom in Kölle, Domprobst mit Narrenkappe fährt aus der Orgel Danach trafen sie den Geist der Irmintrudis von Mylendonk. Eine rätselhafte Dame, die einst den Schleier genommen hatte. Wer ist sie? Berühmteste Abtissin des Klosters Dietkirchen Irmintrudis wies ihnen den Weg:»Hier muss irgendwo das Dorf D I E T K I R C H E N sein. Merkwürdig! Sollte es diesen Ort nicht mehr geben? Last uns danach suchen. Dieser Weg heißt doch noch so!«sie zogen vorbei an den grauen Mönchen aus dem Rhindorp. Feldherr Drusus zeigte Ihnen den Weg zum Legionslager. 25

26 »Zwanzig Schritte hinter dem Römerkastell zwischen den Pyramidenbauten und dem Holzwall hindurch in westlicher Richtung gelangt Ihr auf einem Fußweg nach den Schranken zur Abtei. «Die Männer folgten dem Rat des Geistes und erlebten eine Überraschung Was fanden sie vor? E _ n c o _ i n _a r _ Wie nennt man die Ruine der Abteikirche? Didincirica Welche Straßen begrenzen das einstige Legionslager? Rosental, Graurheindofer, Kaiser Karl Ring, Rhein Wie nennt man die Hauptstraße in einem Lager? Via Principalis Die Heerstraße ging von Bonn bis! Trier Den Taufstein der Abteikirche findet man heute wo? In der Stiftskirche Wie wird diese Kirche im Volksmund genannt? Kuhle Dom Die Römer versorgten Bonn mit Wasser aus der Eifel. Wo lief das Aquädukt her? Wo kann es heute noch erkennen? Krausfeld, Georgstraße, Dorotheenstraße 26

27 Unter den Franken wurde der Ort wie genannt? Bonnburg Vor dem Kloster stand das Johanneskreuz. Wo steht es heute? Auf dem alten Friedhof Die Freunde verließen das Areal in südlicher Richtung. Über den Platz hinweg, wo einst das Johanneskreuz stand überquerten sie erneut die Via Colonia und folgten dem Anmarschweg des römischen Heeres in westlicher Richtung bis sie ein Brauhaus erreichten. Dort kehrten sie von Durst geplagt ein. Spielpunkte 27

28 6. Kapitel - Kneipenkultur Doch bevor sie sich an einem köstlich kaltem Gerstensaft erfreuen und laben konnten, mussten sie einige unangenehme Fragen beantworten. Woher kommt der Begriff Pils? Bilsenkraut / Pilsen Was besagt das Deutsche Reinheitsgebot? Hopfen, Wasser, Gerste, Malz Wer hat es erlassen? Bayr. Erzherzog Seit wann gibt es das Brauhaus Machold? 1919 Wie bezeichnete man das 2%ige Bier? Hopfenperle Was hat das Brauhaus Machold mit einer schiefen Ecke zu tun? Von Frida Machold gekauft heute Gequetschter Erkläre Obergärig und Untergärig! Obergärig -> Maische Oben Gärung ab 12 C Untergärig -> Maische Unten Gärung bis 12 C 28

29 Im Bonn von heute streitet man über eine Strandbar. Dabei hat die Altstadt doch bereits ein wunderbares Strandhaus Wo befindet sich dieses Haus? Georgstraße Als sie das Brauhaus verließen, hörten sie den Schrei eines Wolfes und folgten ihm in südöstlicher Richtung. Dabei stellten sie fest, dass diese Straße einen spanischen Einschlag hat. Woran machten sie ihre Entdeckung fest? Galeria Galeano La Liberia San Telmo Außerdem fanden sie einen Geldschrank. Wo? Wolfstraße 11 Unterwegs hatten sie in der Maxstraße ein wertvolles Möbel gefunden. Das konnten sie jetzt dort deponieren. Was war das für ein Möbelstück? Musiktruhe Die Apostel Petrus und Paulus wiesen ihnen den weiteren Weg. Während der eine sie nordöstlich führte, lenkte der andere ihre Schritte nach Südosten. Dabei bemerkten sie, dass die Stadt auch von Franzosen wimmelte. Woran erkannten sie es, dass die Gallier anwesend waren? Klein Bon(n)um 29

30 Bevor Paulus sie verlies, stellte er ihnen noch einige Fragen. Die Altstadt ist ein Handwerker und Arbeiter viertel. Wann genau entstand es? Um 1850 Was ist das Besondere an den Pfaden von Petrus und Paulus? 1. Sozialer Wohnungsbau in Bonn Als Paulus sie verlies, sagte er ihnen, sie sollten dem Breiten Weg in südlicher Richtung folgen. Dort würden sie eine Taverne in der neuen Welt entdecken. Spielpunkte: 30

31 7. Kapitel Fast am Ziel Die Taverne trägt den Namen Cantina Siesta Mexicana Sie kehrten nochmals ein. Statt einer Speisekarte erhielten sie ein Blatt mit vielen Fragen Wo befindet sich die reiselustigste Skyline Bonns? Breite Straße Welche berühmten Nobelpreisträger lebten in der Altstadt? Thomas Mann, Luigi Pirandello Obwohl Ihnen die Sprache, die Bönnsch genannt wurde, seltsam vorkam, erkannten sie einiges wieder. Dabei fragten sie sich, ob die heutigen Einwohner Bonns noch wussten, welchen Ursprung so manch eine Redewendung hatte, die heute noch benutzt wurde. Erkläre den historischen Ursprung folgender Begriffe Halve Hahn Ich möchte nur ein halbes Brötchen haben Eine andere Theorie ist, dass es sich beim halven Hahn um ein deftiges Pausenbrot für den Köbes handelt, das eingenommen wird, wenn der Inhalt eines Bierfasses nur noch bis zum Hahn geht. 31

32 Köbes Der Begriff Köbes hat sich vor ca. 200 Jahren durchgesetzt Im Mittelalter wurden die Fässer Köln nicht selten von jungen Männern gerollt, die eigentlich auf Pilgerfahrt zum Grab des heiligen Jakobus im spanischen Santiago de Compostela waren und sich eine Zeit lang in der Stadt aufhielten um Geld für die Weiterreise zu verdienen. Deshalb auch die Bezeichnung Köbes: Das Wort ist die kölsche Koseform von Jakob. Fisimatenten Im 16. Jhdt. ein 'visepatenten' und auch 'visepetenten' gebraucht wurde. Dies wird aus kanzleisprachlichem Mittellatein: visae patentes (litterae) "ordnungsgemäß geprüfte Patente" erklärt, wobei Patent als eine Erlaubnis, etwa wie ein Visum, zu denken ist. Unter dem Einfluss von 'visament': "Gesicht, Aussehen, kunstgerechte Auszierung und Beschreibung eines Wappens" sei das "m" ins Wort gerutscht. Das ganze sei dann zur Verspottung des umständlichen, bürokratischen Handelns gebraucht worden. Fisimatenten wären also Schwierigkeiten, Ausflüchte, Scherereien, die man mit Beamten hat. Als Deutschland weitgehend unter französischer Besetzung stand (Napoleon), versuchten immer wieder französische Soldaten, deutsche Mädchen zum Zeitvertreib in ihr Lager zu locken, z.b. mit der Einladung: "Visite ma tente" (Besuche mein Zelt). Stand also abendlicher Ausgang an, wurde den jungen Frauen ein "mach aber keine Fisi ma tenten" mit auf den Weg gegeben 32

33 Alaaf Kölle Alaaf ist zum ersten Mal schriftlich, in einer Bittschrift an den Kölner Kurfürsten, um das Jahr 1635 belegt. Das Wort A- laaf stammt vom altkölnischen Begriff all af ("alles ab/alles weg") ab. Kölle Alaaf bedeutet daher soviel wie "(Außer) Köln alles weg!" bzw. "Köln vor allem (Anderen)!". Bütt Die Waschbütt (Der Waschzuber) diente immer dazu schmutzige Wäsche zu waschen. Im Karneval diente die Bütt, zumeist in Form eines Fasses, dem Redner als Stellplatz, aus dem er schmutzige Wäsche waschen und dem Publikum die Leviten lesen konnte. Als sie ihre Aufgaben erfüllt hatten, übergab ihnen der Wirt einen Zettel. Dort stand ein merkwürdiger Reim: Erst Süd und dann Nordwest und das ist wahr, lag einst ganz still ein totes Maar. Die gläserne Burg, die schon besehn, könnt Ihr jetzt von Osten sehn Steuert nun direkt drauf zu Das nächste Ziel trefft Ihr im Nu Dreht nicht um und seid nicht jeck Max führt Euch in das finstere Eck Sie brachen auf und folgten dem Mittagslauf der Sonne. Unterwegs staunten sie nicht schlecht. Denn sie trafen Goldmarie und Pechmarie aus dem Märchen. Frau Holle (Wo?) Breite Straße 56 33

34 Dann machten Sie eine unfassbare Entdeckung. Fassungslos standen Sie davor.»das müssen wir uns näher ansehen!«entschied Liebknecht und ging hinein. Außerdem begegneten sie einem Aborigine, der sie in sein Haus einlud. Doch sie lehnten dankend ab, da die Zeit eilte. (Wo ist das Haus und wie heißt es? Billabonn Die Zeit! Liebknecht fragte sich, in welcher Zeit sie sich befanden. Da machten sie aber auch schon eine Entdeckung. In einem Fenster sahen sie eine Zeitung auf der folgende Schlagzeile stand: Krieg am Golf! In der vergangenen Nacht starteten die Alliierten Streitkräfte schwere Luftangriffe auf Bagdad. Aus dem Unternehmen Desert Shield wurde die Aktion Desert Storm. Wann war das? 1991 Außerdem las Liebknecht noch eine andere Meldung, die ihn so sehr an seinen eigenen Kurfürsten erinnerte. Bedingt durch den Krieg fiel was aus? Karneval Betroffen sahen sie sich an. Sie waren ihrer Zeit um über 300 Jahre voraus. Doch schon sahen sie ihre letzte Station und hielten schnellen Schrittes darauf zu. Sie betraten die Taverne Weihers Eck Doch schon warteten neue Aufgaben auf sie. Es galt die Frage zu lösen, wo liegt die letzte Station ihrer Reise? 34

35 Es galt die Frage zu lösen, wie kommen sie zurück in ihre Zeit und außerdem, was hat ihre Zeitreise mit dem besessenen Priester zu tun? Spielpunkte 35

36 8. Kapitel - Eine Reise durch die Zeit Der Advocatus war verzweifelt. Sie hatten zwar die letzte Station ihrer Reise durch die Zeit gefunden, doch wie sollten sie heimkehren? Bonn war nicht mehr das Bonn, das sie vor wenigen Stunden verlassen hatten. Vieles hatte sich verändert. Da tauchte ein Barde auf und sang sein melancholisches Lied: Die Zeit die trennt nicht nur für immer Tanz und Tänzer. Die Zeit die trennt auch jeden Sänger und sein Lied denn die Zeit ist das, was bald geschieht. Die Zeit die trennt nicht nur für immer Traum und Träumer. Die Zeit die trennt auch jeden Dichter und sein Wort denn die Zeit läuft vor sich selber fort. Zeit macht nur vor dem Teufel halt denn er wird niemals alt die Hölle wird nicht kalt. Zeit macht nur vor dem Teufel halt heute ist schon beinah' morgen. Die Zeit die trennt nicht nur für immer Sohn und Vater. Die Zeit die trennt auch eines Tages dich und mich denn die Zeit die zieht den längsten Strich. Zeit macht nur vor dem Teufel halt, denn er wird niemals alt die Hölle wird nicht kalt. Zeit macht nur vor dem Teufel halt heute ist schon beinah' morgen. Die Zeit, alle Zeit, Ewigkeit. Eine Zigeunerin tauchte danach auf und gab ihnen ein letztes Rätsel auf: 36

37 Auf den Spuren der Vergangenheit kommt ihr zurück in eure Zeit. Geht durch die letzte Pforte die noch steht, Bevor der Abendwind euch dann verweht Einst stand sie an einem anderen Ort Bis man trug sie von dort fort. Ein Name erinnert heut noch an die Lücke Hat was zu tun mit einer Brücke. Folgt dieser Fährte über des Friedens großes Feld Bis hin zum großen _ r _ t rettet euch und nicht die Welt! Danach folgt der Platanenspur Bis zu einen neueren Tor. Rechts vom großen Haus der vielen Worte, kommt ihr zu einem neuen Orte. Und nun hört, das ist das Beste, Erreicht ihr eine alte Feste. Sie hielt durch die ganze Zeit Und steht heute noch bereit. Matthias erkannte es sofort. Dieses Gedicht war eine Art Plan. Sofort brachen sie auf, um dem Spruch der Zigeunerin zu folgen. Letzte Fragen: Wo steht die Pforte heute? Bottlerplatz / Vivatgasse Wo stand sie früher? Heutige Sterntorbrücke Gebt den Namen der Straße an, die daran erinnert! Was ist die Platanenspur? Bottlerplatz Welches neuere Tor ist gemeint? Durchgang bei der Bücherei 37

38 Wie heißt die Feste? Bastion Heinrich Was findet man heute dort vor? Windeckbunker, Spielplatz Ein kleiner Hinweis! Das werdet Ihr dort finden. Was stellt es dar? Lageplan von der Feste Bonn Merianplan von 1648 Als die Freunde dieses Bild identifiziert hatten, ging alles sehr schnell. Plötzlich wurde es um sie herum wieder neblig. Kaum etwas war zu erkennen. Als sich der Nebel verzog, befanden sie sich wieder in ihrer Zeit. Sie waren auf dem Weg nach Dietkirchen.»Matthias«, fragte Major Euskirchen,»was hat unsere Zeitreise mit diesem besessenen Priester zu tun und warum reiten wir noch immer nach Dietkirchen?«Der Advocatus sah seinen Schwager und Freund vielsagend an.»weil wir diesen Dämon verjagen müssen. Er hat die Zeit verändert; er wollte uns verderben. Doch jetzt sind wir dran. Wir kennen seinen Namen.«Sebastians Gesicht hellte sich auf. Auch er erinnerte sich jetzt.»ja, du hast Recht. Damit werden wir ihn verjagen.«38

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17

ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 ERSTE LESUNG 2 Kön 5, 14-17 Naaman kehrte zum Gottesmann zurück und bekannte sich zum Herrn Lesung aus dem zweiten Buch der Könige In jenen Tagen ging Naaman, der Syrer, zum Jordan hinab und tauchte siebenmal

Mehr

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren!

Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Das BESTE nicht aus dem Blick verlieren! Entlassfeier der 9. Klassen 1. Lied Komm herein und nimm dir Zeit für dich aus: Spielmann Gottes sein, Nr. 195. 2. Begrüßung Die ZEIT ist reif! Das letzte Schuljahr

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Lehrausgang,Auf den Spuren der alten Römer

Lehrausgang,Auf den Spuren der alten Römer Lehrausgang,Auf den Spuren der alten Römer Das vorliegende Material kann bei der Vor- und Nachbereitung sowie der Durchführung eines Lehrausganges rund um das einstige Kastell Vindobona eingesetzt werden.

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Stern des Südens Welche Münchner Fussballmannschaft kennt man auf der ganzen Welt? Wie heißt dieser Club, der hierzulande die Rekorde hält?

Stern des Südens Welche Münchner Fussballmannschaft kennt man auf der ganzen Welt? Wie heißt dieser Club, der hierzulande die Rekorde hält? Stern des Südens Welche Münchner Fussballmannschaft kennt man auf der ganzen Welt? Wie heißt dieser Club, der hierzulande die Rekorde hält? Wer hat schon gewonnen was es jemals zu gewinnen gab? Wer bringt

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Dann nimmt sie seine Hand

Dann nimmt sie seine Hand 1 Dann nimmt sie seine Hand Nach all der Anstrengung, der Angst, der Hitze ist seine Hand so leicht und kalt. Der Ring glänzt unversehrt. Sie trägt den gleichen. Tausendmal hat sie ihn gedreht in den letzten

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Was ist wichtig für Gott?

Was ist wichtig für Gott? Was ist wichtig für Gott? Matthäus 6:19 34 NGÜ»Sammelt euch keine Reichtümer hier auf der Erde, wo Motten und Rost sie zerfressen und wo Diebe einbrechen und sie stehlen. Sammelt euch stattdessen Reichtümer

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich?

Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Altstadt zu ziehen? Hatte ich nicht zwei Semester Studium und ein Praktikum in Zürich überlebt? Und sogar zwei Gastsemester in Österreich? Doch meiner Heimat wirklich den Rücken zu kehren, fiel mir schwer.

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Die. Beschreibung zum Postenlauf

Die. Beschreibung zum Postenlauf Psalmworte Ich will dich lieben, Gott, meine Stärke. Du bist mein Fels, meine Burg, mein Retter, mein Gott, meine Festung, in der ich Schutz suche, mein Schild und meine Zuflucht. Nach Psalm 18 Beschreibung

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015

Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 Predigt Lk 19 Verloren wie Zachäus Juni 2015 1a Wenn Bäume erzählen könnten: Sie sind stumme Zeugen. Im Garten. Am Straßenrand. Wenn Bäume erzählen könnten. Von Mundräubern und Liebespärchen. Von Auto-Unfällen

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6

Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Merkvers Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. 1. Timotheus 2,6 Einstieg Anspiel mit 2 Kidnappern (vermummt), die gerade ihre Lösegeldforderung telefonisch durchgeben... BV lehren Sicher

Mehr

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst

Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst. Variante A. Wechselspiel: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Aufgabe 1: 13 Schlüssel vom kleinen Gespenst Vorbereitung: Die Schüler besprechen die einzelnen Episoden der Geschichte, indem sie einander Fragen stellen und Antworten geben und zusammen nach der Antwort

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Radtour auf den Spuren von August Macke und Hans Thuar

Radtour auf den Spuren von August Macke und Hans Thuar Radtour auf den Spuren von August Macke und Hans Thuar Bonn durch Künstleraugen gesehen Auf den Spuren der Künstlerfreunde August Macke und Hans Thuar Die Malerfreunde August Macke und Hans Thuar gehören

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

Banküberfall in Bühl

Banküberfall in Bühl Banküberfall in Bühl Stadtspiel der MEGA-Freizeit 2005 Es geht darum den Täter anhand von verschiedenen Indizien zu überführen. Hinweise auf die Merkmale des Täters erhalten die Detektive an den einzelnen

Mehr

Salvete! Seid gegrüßt!

Salvete! Seid gegrüßt! Salvete! Seid gegrüßt! Diese Rally* führt euch durch die drei Themenbereiche der Ausstellung: *Eine Rally ist ein Suchspiel. Ich helfe euch, die Antworten zu finden. I. Der befestigte Limes II. Der durchlässige

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,24-43 Das Unkraut unter dem Weizen Personen Jesus Christus Im Gleichnis: - Hausherr, der guten Samen sät - Feind - Knechte des Hausherrn Kern Dieses Gleichnis rechtfertig

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

3. Die Grenzen des Hedonismus Bis heute hat ein hedonistisches Leben seine Grenzen. Jeder erkennt sie, wenn er weiter denkt.

3. Die Grenzen des Hedonismus Bis heute hat ein hedonistisches Leben seine Grenzen. Jeder erkennt sie, wenn er weiter denkt. Hedonismus und das wichtigste biblische Gebot Konfirmationspredigt Oberrieden 2008 Du sollst Gott lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand und Du sollst

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Sufi-Zentrum Rabbaniyya

Sufi-Zentrum Rabbaniyya Eusubillahi-mineş-şeytanirrajim Bismillahirr-rahmanirrahim Kommen und Gehen Sheikh Eşref Efendi Berlin Wir bitten den Herrn der Zeit, den Pol der Zeit, der im Namen des Herrn auf uns aufpasst und uns spirituell

Mehr

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast

Ein feines Lokal. Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast Ein feines Lokal Personen: O = Ober, A = Gast, B = Gast A: Herr Ober! O: Bitte? A: Sind diese lästigen Fliegen immer hier? O: Nein, nur während der Mahlzeiten, sonst sind sie auf der Toilette. A: Zustände

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Brennen soll die Hex!

Brennen soll die Hex! 23 Heinz Mellmann http://www.heimel-dias.de Da gab Gretel der Hexe einen Stoß, dass sie in den Ofen fiel und machte schnell die eiserne Türe zu. Hu! da fing die Hexe an, ganz schrecklich zu schreien. Aber

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Offenhalten. Lächelnd sahen die beiden Frauen sich an und gingen Arm in Arm nach Hause. (Aus dem Buch Oasen für die Seele von Norbert Lechleitner)

Offenhalten. Lächelnd sahen die beiden Frauen sich an und gingen Arm in Arm nach Hause. (Aus dem Buch Oasen für die Seele von Norbert Lechleitner) Psychologischer Berater & Management-Trainer 1 / 7 Offenhalten Der Tag der Vermählung rückte näher, und die junge Braut wurde zusehends unruhiger. "Du musst mal raus an die frische Luft, damit du auf andere

Mehr