Für den Bericht ist inhaltlich ausschließlich die Unterzeichnende, d.h. die Leiterin der Taskforce Schwabinger Kunstfund, verantwortlich.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Für den Bericht ist inhaltlich ausschließlich die Unterzeichnende, d.h. die Leiterin der Taskforce Schwabinger Kunstfund, verantwortlich."

Transkript

1 Hinweise zum nachstehenden Bericht 1) Verantwortlichkeit Für den Bericht ist inhaltlich ausschließlich die Unterzeichnende, d.h. die Leiterin der Taskforce Schwabinger Kunstfund, verantwortlich. 2) Veröffentlichung a) Dieser Bericht ist nur für den/die Adressaten und ausdrücklich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Für die Konsequenzen einer gleichwohl ohne Zustimmung der für diesen Bericht Verantwortlichen (siehe Ziffer 1) vorgenommenen Veröffentlichung wird keine Haftung übernommen. b) Es obliegt allein der Entscheidung der für diesen Bericht Verantwortlichen in Abstimmung mit dem Nachlasspfleger, diesen Bericht vollständig oder in Auszügen Personen und/oder Institutionen, die zivilrechtliche Ansprüche in Bezug auf das untersuchte Kunstwerk stellen, zuzuleiten. c) Es obliegt allein der Entscheidung der für diesen Bericht Verantwortlichen in Abstimmung mit dem Nachlasspfleger, diesen Bericht ganz, in Teilen oder in Zusammenfassung, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 3) Haftungsausschluss Die Erforschung der Provenienz eines Kunstwerkes beruht i.d.r. auf komplexer Arbeit, die sich oftmals über viele Jahre hinzieht. Es sind Vorgänge zu rekonstruieren, die meist mehrere Jahrzehnte zurückliegen. Oftmals sind die einzigen Aufschluss gebenden Quellen von Dritten verfasst, die nach heutigen Erkenntnissen in ihrer Darstellung und Bewertung der Vorgänge nicht immer über alle Zweifel erhaben sein müssen. Gleichwohl beruht der Bericht trotz der ausnehmenden Kürze seiner Entstehungszeit auf höchster Sorgfalt verbunden mit eingehender bereits vorhandener Expertise. Deshalb gilt: Seite 1 von 16

2 a) Gegenstand der Untersuchung war ausschließlich die Frage nach der Herkunft des im Bericht beschriebenen Kunstwerkes. Es wird keine Haftung übernommen für: - die Richtigkeit der in den Quellen dargelegten Tatsachen, Analysen, Schlussfolgerungen und Bewertungen, - die Vollständigkeit bei der Erforschung und Auswertung des Quellenmaterials, - die aus den Quellen im Zuge der Recherche gezogenen Analysen und Schlussfolgerungen und - die auf den Berichtsgegenstand bezogenen Erkenntnisse und deren Zustandekommen und - die Echtheit des Kunstwerkes sowie die Richtigkeit seiner Zuschreibung zu einem bestimmten Künstler. b) Der Bericht beruht auf den zum Zeitpunkt seiner Entstehung zugänglichen Quellen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Auffinden neuen Quellenmaterials, das zu einer Neubewertung der hier gefundenen Ergebnisse führen könnte, nicht ausgeschlossen werden kann. c) Der vorliegende Bericht trifft keine Aussage zu rechtlichen Ansprüchen und Rechtspositionen. Soweit insbesondere einzelne Personen als Erben bezeichnet werden, erfolgt dies ohne rechtliche Prüfung und ist damit nicht bindend. Für Folgerungen, die von dem/den Adressaten oder Dritten aus diesem Bericht gezogen werden, wird keine Haftung übernommen. 4) Rechte an diesem Bericht Sämtliche Rechte an diesem Bericht stehen der für den Bericht Verantwortlichen zu. Seite 2 von 16

3 Provenienzbericht zu Max Liebermann Reiter am Strand / Zwei Reiter am Strand, 72x92cm, Öl auf Im Auftrag des Freistaates Bayern, der Bundesrepublik Deutschland und von Herrn Cornelius Gurlitt wurde auf Grund der zwischen diesen geschlossenen Vereinbarung vom das Gemälde von Max Liebermann Reiter am Strand / Zwei Reiter am Strand 72x92cm, Öl auf Leinwand, auf seine Herkunft hin untersucht. Dieses Gemälde wurde im Februar 2012 in der Wohnung von Rolf Nikolaus Cornelius Gurlitt in München/Schwabing im Zuge eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens aufgefunden und beschlagnahmt. Das Ermittlungsverfahren ist zwischenzeitlich beendet und die Beschlagnahme aufgehoben. Für die Feststellung der Herkunft des Gemäldes im Folgenden als das Gemälde in Frage bezeichnet sind folgende Fragen zu klären: 1) Handelt es sich bei dem Gemälde in Frage um sog. Raubkunst, d.h. um Kunst, die während der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland ( ) einem privaten Eigentümer verfolgungsbedingt im Sinne der Washingtoner Erklärung in deren Umsetzung durch die Bundesrepublik Deutschland entzogen worden war? 2) Wenn die Frage 1 bejaht wird wem wurde das Gemälde in Frage entzogen? 3) Wie kam das Gemälde in Frage zu Hildebrand Gurlitt und dann über diesen zu dessen Sohn, Cornelius Gurlitt? Das Gemälde in Frage wurde im November 2013 in die Datenbank LostArt eingestellt und damit öffentlich bekannt. In Folge wurden mehrere Ansprüche auf Rückgabe erhoben. Es handelt sich um Die Brüder Herman Peter Tarnesby (verst. 2014) und David Toren als Großneffen und Erben nach David und Charlotte Friedmann 1 1 Schreiben des Rechtsvertreters von David Toren vom mit darauffolgender Korrespondenz bis Mai 2014; Klageerhebung gegen die Bundesrepublik und den Freistaat Bayern Seite 3 von 16

4 als Enkelin und Erbin von in Form eines Auskunftsersuchens als Ehemann einer Nachfahrin von Seit ist in der Lostart Datenbank unter der ID ferner eine Suchmeldung nach David Friedmann (Breslau) registriert, die sich auf das Gemälde Zwei Reiter am Strand von Max Liebermann bezieht. zu Frage 1: Ein konkreter Entzugsakt gegenüber einer bestimmten Person ist nicht dokumentiert. Ebenso geben das Gemälde in Frage und die vorgelegten und eingesehenen Dokumente für einen solchen Entzugsvorgang keinen Hinweis. Zu dieser und anderen Fragen wurden deutsche und polnische Archive u.a. in Frankfurt a.m., Bayreuth, Koblenz, Berlin, Nürnberg, Marburg und Breslau eingesehen (s. Nennung der Archive in der Anlagenliste). Von Seiten der Anspruchsteller David Toren und Herman Peter Tarnesby war umfangreiches Material zur Verfügung gestellt und auf Nachfragen vertieft worden. Dieses Material beruhte auf eigenen, dem Rückgabeverlangen vorangegangenen Recherchen. Aber auch aus diesem Material wurde eine konkrete Entzugshandlung nicht deutlich. Gemäß dem weiten Begriff des NS-verfolgungsbedingten Entzuges im Sinne der Washingtoner Erklärung in ihrer Umsetzung in der Bundesrepublik Deutschland und im Hinblick auf die verschiedenen Anspruchssteller und Auskunft Ersuchenden musste deshalb der Verbleib des Gemäldes in Frage in der Zeit von 1933 bis 1945 nachvollzogen werden. 2 3 durch David Toren vor dem US District Court for the District of Colombia. David Toren ist in New York wohnhaft. Seite 4 von 16

5 Damit wird dann auch die Beantwortung der Frage 2, wem gegebenenfalls das Gemälde in Frage entzogen wurde, indiziert. a) Der Kaufmann David Friedmann ( ) ist nach den vorgelegten Materialien zumindest bis 1928 der Eigentümer des Bildes gewesen. Er hatte das Gemälde in Frage 1905 zum ersten Mal für eine Ausstellung bei Paul Cassirer als Leihgabe zur Verfügung gestellt (vgl. Chronologie 1905). In verschiedenen Publikationen kann es bis 1928 als Teil der Sammlung Friedmann nachgewiesen werden (vgl. Einträge, Chronologie 1914, 1916/1917, 1927). Die bisher nicht geklärte Frage, wo und wann David Friedmann das Gemälde in Frage erworben hatte, kann deshalb auch hier dahin gestellt bleiben (möglich wäre ein Erwerb 1902 auf der Gemälde-Ausstellung der Kunsthandlung Lichtenberg in Breslau (vgl. Chronologie 1902)). Zu einer etwaigen Veräußerung des Gemäldes in Frage durch David Friedmann finden sich in den eingesehenen Dokumenten keine Anhaltspunkte. b) David Friedmann war jüdischer Herkunft. Er wurde 1857 in Rawitsch geboren und heiratete 1882 Laura Friedmann, die Tochter des Kommerzienrates Gustav Friedmann (wobei die Identität des Namens Zufall gewesen sein kann oder auf eine ferne Verwandtschaft zu David Friedmann hindeutet. Dies kann hier jedoch dahingestellt bleiben.) David Friedmann und Laura Friedmann hatten eine Tochter Charlotte, später verheiratete und wieder geschiedene Schwabach. Es gibt in den eingesehenen Dokumenten keinen Hinweis auf weitere Kinder von David und Laura Friedmann oder auf eigene Kinder von Charlotte Friedmann. Damit ist davon auszugehen, dass David Friedmann neben Charlotte keine weiteren Abkömmlinge hatte. Charlotte Friedmann wurde nach Ravensbrück deportiert, dort als politischer Häftling geführt, dann nach Auschwitz gebracht und dort ermordet. Seite 5 von 16

6 David Friedmann hatte einen Bruder, Konsul Siegmund Friedmann ( ). Dessen Ehefrau war Bettina (Betty) Friedmann, geb. Pollack ( , Theresienstadt, Anlage 34). Eine ihrer Töchter, Maria Hildegard Friedmann ( , Theresienstadt) heiratete den Breslauer Rechtsanwalt und Notar Dr. Georg Tarnowski ( , Theresienstadt, Anlage 35). Aus dieser Ehe gingen die Söhne David Toren (geb. 1925), ehemals Klaus Günther Tarnowski, und Herman Peter Tarnesby, ehemals Hermann Peter Tarnowski ( ) hervor. Über die Geschwister von Maria Hildegard Friedmann und deren etwaige Abkömmlinge liegen hier keine näheren Angaben vor. Es steht lediglich fest, dass Maria Hildegard Friedmann Geschwister hatte. Für die Recherche nach dem Verbleib des Gemäldes kann dies dahingestellt bleiben. c) David Friedmann lebte nach einer erfolgreichen geschäftlichen Karriere als Rentier von in Berlin und versteuerte nach den Akten des Polizeipräsidiums in Berlin ein Vermögen von angeblich über 3 Millionen RM. Nach dem Tod seines Schwiegervaters, Gustav Friedmann, erbten er und seine Frau Laura nachdem der Sohn und potentielle Erbe nach Gustav Friedmann, Dr. Ludwig Friedmann, bereits 1919 vorverstorben war u.a. Immobilien, so die Rittergüter Großburg und Haltauf im Kreis Strehlen. David Friedmanns Vermögen wurde noch einmal nach dem Tod seiner Frau Laura beträchtlich vermehrt. Das bezog sich vor allem auf Realvermögen hier die Rittergüter. David Friedmann lebte mit seiner Familie auf dem ererbten Rittergut Großburg auch über den Tod seiner Frau hinaus. 1936/37 wohnte David Friedmann in Breslau, Ahornallee 27 (vgl. Chronologie 1936/37). d) Dieses Vermögen verwandte David Friedmann u.a. wohl auch zum Aufbau seiner Kunstsammlung. Es gibt in den Unterlagen keinen Hinweis auf Verkaufs- und Tauschaktivitäten. Die letzte Ausstellung mit Besitzvermerk David Friedmann fand 1927 in der Akademie der Künste in Berlin statt bietet die Kunst-Ausstellung Gerstenberger in Chemnitz dem Schlesischen Museum ein Liebermann Gemälde Reiter am Strand 70x90 an. Dieses Gemälde ist auf 1902 datiert. Ulrike Scholz, die über die Galerie Gerstenberg promoviert hat, erkennt darin Werkverzeichnis Eberle 1900/9 (schriftliche Mitteilung, ). Seite 6 von 16

7 (vgl. Chronologie 1927). Dafür dass der Sammler Friedmann damit eine Verkaufsabsicht bekunden wollte oder gar einen Verkauf getätigt hatte, gibt es in den eingesehen Dokumenten keinen Hinweis. Trotz intensiver Recherchen in deutschen und polnischen Archiven konnte keinerlei Vermögensaufstellung bzw. -verzeichnis gefunden werden, aus der Erkenntnisse über den gesamten Umfang der Kunstsammlung von David Friedmann hätten gewonnen werden können. e) Die Familie David Friedmann wurde spätestens seit 1938 von nationalsozialistischer Verfolgung bedroht, wie sich aus den eingesehenen umfangreichen Akten in Deutschland und Polen ergibt. Das ergibt sich insbesondere aus folgenden Maßnahmen gegenüber David Friedmann: Sein Vermögen wurde zum , möglicherweise in Hinblick auf eine anfallende Reichsfluchtsteuer im Falle einer Auswanderung, mit 1,5 Mio RM angegeben (vgl. Chronologie 1935). Es ist nicht klar, ob und inwieweit David Friedmann über sein Vermögen verfügen konnte. Aus den Akten des Zentralen Lastenausgleichs ergibt sich, dass nicht angenommen werden kann, dass David Friedmann 1938 noch frei über den Erlös verfügen konnte, den er durch den Verkauf eines seiner Güter (Gut Haltauf) erzielt hatte (s. Chronologie 1938). David Friedmann besaß nach den Unterlagen des BADV noch bis zu seinem Tode 1942 ein beträchtliches Vermögen an Wertpapieren sowohl auf eigenen Namen, wie auch auf den Namen seiner Tochter und seines Schwiegervaters (Unterkonto Gustav Friedmann Nachlass). Vor dem Hintergrund der nationalsozialistischen Gesetzgebung, insbesondere der im Dezember 1938 erlassenen "Verordnung über den Einsatz des jüdischen Vermögens", scheint es wahrscheinlich, dass o.g. Wertpapiere treuhänderisch verwaltet wurden und David und Charlotte Friedmann vor ihrem Tode keinen direkten Zugriff mehr darauf hatten wurde David Friedmann offenbar gezwungen, sein repräsentatives Haus in der Ahornallee 27 zu räumen. Er war in der Seite 7 von 16

8 Liste der jüdischen Wohnungseigentümer mit der Adresse Ahornallee 27 geführt worden. Im März 1941 wurde ihm durch das Luftgaukommando die Kündigung erteilt. Anfang April musste er in die Akazienallee 14 umziehen. Im Februar 1942 wird in seiner Sterbeurkunde als Adresse Straße der SA 127 angegeben (vgl. Chronologie 1941 und 1942). f) Bezogen auf das Gemälde in Frage ist ein Schreiben vom ORR Dr. Westram beim Regierungspräsidenten in Breslau an den Reichswirtschaftsminister vom von Bedeutung. Westram bittet darin um Auskunft, wie er den in seinem Bezirk wohnenden vermögenden Juden gehörende Kunstschätze rechtmäßig entziehen könne. Als Beispiel für sein Begehren nannte er ausdrücklich Friedmann aus Breslau in Ahornallee 27. Dessen Kunstwerke seien von einem Mitglied der Reichsfachschaft für Sachverständigenwesen taxiert worden - aber nach eigenen Recherchen sieht Westram das fache des taxierten Wertes als richtig an. In seiner Aufzählung erwähnt er ausdrücklich zwei Werke von Max Liebermann, das Gemälde Reiter am Strand und das Bild Korbflechter. Laut diesem Schreiben belegte Westram Friedmann mit einem Verbot des Verkaufs und der Veräußerung ohne vorherige behördliche Genehmigung (vgl. Chronologie 1939). Es ist nicht ersichtlich, dass sich Friedmann in folgender Zeit also den Jahren 1940 bis zu seinem Tod 1942 über dieses von offizieller Stelle auferlegte Veräußerungsverbot hinweggesetzt hätte. In einem Schreiben vom an Dr. Erich Wiese, Vorgänger des damaligen Direktors des Schlesischen Museums für bildende Künste in Breslau und zu diesem Zeitpunkt tätig als Kunsthändler in Hirschburg, erwähnt der besagte Dr. Westram im letzten Absatz auch die Sammlung Friedmann mit dem Hinweis: Die Sammlung Friedmann ist noch vollzählig vorhanden. Verkäufe dieser Sammlung unterliegen unserer Genehmigung (vgl. Chronologie 1941). Zwar wird daraus nicht expressis verbis deutlich, dass auch das Gemälde in Frage zu diesem Zeitpunkt noch Teil der Sammlung war. Angesichts der besonderen Hervorhebung der beiden Werke von Max Seite 8 von 16

9 Liebermann in seinem Schreiben vom kann dies aber auch ein Hinweis darauf sein, dass bis 1941 keine Kunstwerke aus der Sammlung entfernt worden waren und das Gemälde in Frage entsprechend zu diesem Zeitpunkt und möglicherweise danach noch Teil der Sammlung war. Nicht belegt werden kann durch die Dokumentenlage, wo sich die Sammlung zu diesem Zeitpunkt befand bzw. ob David Friedmann das Gemälde in Frage und seine anderen Kunstwerke auch nach seinem Umzug aus der Ahornallee 27 in die Akazienallee 14 noch in seinem Besitz hatte. g) Deutlich wurde aber bei der Recherche, dass ORR Dr. Westram seit 1939, möglicherweise auch schon früher, eine zentrale Rolle bei der Entziehung und Verwertung jüdischen Eigentums einschließlich Kulturgutes in Breslau spielte. So brachte er z.b. in Zusammenarbeit mit dem damaligen Direktor des Schlesischen Museums, Cornelius Müller-Hofstede, in Erfahrung, welche Kunstwerke sich bei welchen jüdischen Sammlern befanden, um sie vor Ort von Sachverständigen, oft auf Kosten der jüdischen Eigentümer, taxieren zu lassen und sie mit Veräußerungs- und Verfügungsverboten zu belegen. Die Breslauer und die Görlitzer Museen erstellten daraufhin Listen, welche Kunstwerke Bestandteil ihrer Sammlung werden sollten. Wenn Werke aus jüdischem Eigentum oder Museumssammlungen nicht mehr dem Kunstgeschmack der Zeit entsprachen, wurden sie durch Museen selbst oder auch durch Kunsthändler an private Interessenten oder Kunsthändler veräußert. In diesem Zusammenhang finden sich in den Akten im Archiv des Nationalmuseums Breslau (Nachfolgeeinrichtung des Schlesischen Museums der bildenden Künste) vielfältige Anfragen aus dem Kunsthandel, u.a. zu Werken von Max Liebermann. Auch von Hildebrand Gurlitt ging eine solche Anfrage beim Schlesischen Museum für bildende Künste ein datiert vom Gurlitt konnte daraufhin das Aquarell Auf der Landstraße von Max Liebermann Seite 9 von 16

10 erwerben. (Anzumerken ist, das Hildebrand Gurlitt derartige Anfragen an zahlreiche Museen sandte, so auch an die Kunsthalle in Hamburg, das Museum für Kunst und Gewerbe in Halle a. S. und das Landesmuseum Oldenburg, wo er das Gemälde Großer Reiter von Max Liebermann erwarb, das er später wohl mit dem Gemälde Zwei Reiter am Strand aus Breslau, also dem Gemälde in Frage verwechselte (vgl. Chronologie 1941, 1945, 1946).) Einen konkreten Hinweis auf das Gemälde in Frage gibt es in diesem Zusammenhang nicht. h) Damit ist davon auszugehen, dass David Friedmann bis zu seinem Tod am noch Eigentümer und Besitzer des Gemäldes in Frage war. Mangels anders lautender Dokumente wäre dann seine Tochter Charlotte seine gesetzliche Alleinerbin und damit auch Erbin des Gemäldes in Frage. 5 Eine Charlotte Friedmann wohnte zu dieser Zeit in Breslau am Franz- Seldte-Platz 9 unweit von Ahornallee 27 und Akazienallee 14. In einer von Schenker erstellten Liste jüdischen Umzugsgutes vom April 1940 ist eine Charlotte Friedmann genannt (Es konnte nicht eindeutig geklärt werden, ob es sich hierbei um die Tochter von David Friedmann handelt). Die Spedition stellte für sie zwei verplombte Colli unter (vgl. Chronologie 1940). Diese Liste war auf eine Anfrage von ORR Dr. Westram an ortansässige Speditionen hin erstellt worden, dem es um die Offenlegung von jüdischem Eigentum, insbesondere auch Kunstwerken in Lagern ging. Wie Westram selbst schrieb, sollte damit auch die Abwanderung an wertvollem Kunstgut ins Ausland getarnt als Umzugsgut unterbunden werden. Näheres über den Inhalt der genannten Colli oder mögliche spätere Einlieferungen ist nicht bekannt. Charlotte Friedmann wurde am nach Ravensbrück deportiert, dort als politischer Häftling geführt, aber ihre jüdische Herkunft vermerkt. 5 Dies beinhaltet keine Aussage über die heutige mögliche Erbenstellung Dritter. Seite 10 von 16

11 Im Oktober 1942 wurde Charlotte Friedmann nach Auschwitz deportiert. Am wurde sie dort ermordet. Durch ein Schreiben des Oberfinanzpräsidenten Niederschlesiens vom 12. November 1942 ist die Einziehung des gesamten Vermögens von Charlotte und David Friedmann dokumentiert (siehe Chronologie 1942). Bereits am also vor der Ermordung, aber nach der Deportation Charlotte Friedmanns bot der genannte Cornelius Müller- Hofstede Hildebrand Gurlitt zwei Werke von Max Liebermann, die Korbmacher in der Werkstatt und Zwei Reiter am Meer zum Kauf an. Im Juli 1942 also wiederum nach der Deportation Charlottes und vor ihrem Tod gingen laut Lagerbuch des Schlesischen Museums für bildende Künste in Breslau die beiden Werke von Max Liebermann Korbflechter und Reiter am Strande diesem Museum nach einer Versteigerung bei Petschel in Breslau zu. Hermann Petschel war ein öffentlich angestellter und vereidigter Versteigerer und Taxator, zu dessen Versteigerung bisher keine weiteren Dokumente aufgefunden werden konnten (vgl. Chronologie 1942). Am also immer noch in der Zeitspanne zwischen dem und dem wiederholte Cornelius Müller-Hofstede gegenüber Hildebrand Gurlitt schriftlich sein Angebot hinsichtlich der Korbmacher in der Werkstatt und der Zwei Reiter am Meer (vgl. Chronologie 1942). Die für das angebotene Gemälde Zwei Reiter am Meer genannten Maßangaben entsprechen annähernd denen des Gemäldes in Frage. Insofern kann es sich hier um ein und dasselbe Gemälde handeln. Nach dem 20. September immer noch in der genannten Zeitspanne befanden sich alle genannten Werke von Liebermann bei Müller-Hofstede (vgl. Chronologie 1942). Seite 11 von 16

12 i) Damit befand sich das Gemälde in Frage noch zu Lebzeiten von Charlotte Friedmann, der Erbin nach David Friedmann, unter der Kontrolle von Angehörigen des Naziregimes. Es gibt keinen Hinweis auf eine Veräußerung des Gemäldes in Frage durch David oder Charlotte Friedmann. Die Umstände der letzten Lebenszeit von David Friedmann und die Deportation und Ermordung von Charlotte Friedmann legen mit höchster Wahrscheinlichkeit einen NS-verfolgungsbedingten Entzug des Gemäldes zu Lasten der heute noch lebenden Erben nach David Friedmann nahe. Zwischenergebnis zu Frage 1: Das Gemälde in Frage wurde aus der Sammlung David und Charlotte Friedmann mit höchster Wahrscheinlichkeit NS-verfolgungsbedingt entzogen. zu Frage 2: Nach den Recherchen der Taskforce ist das Gemälde in Frage nicht identisch mit gleichnamigen Werken, auf die sich andere Anspruchsteller beziehen. Vielmehr handelt es sich um das Gemälde, das sich im o. g. Zeitraum in der Sammlung von David und Charlotte Friedmann befunden hatte. Zu den weiteren geltend gemachten Ansprüchen können folgende Aussagen getroffen werden: a) steht dem nicht entgegen. beide jüdischer Herkunft, hatten Kinder und lebten bis zum Tode 1935 gemeinsam, war die Erbin ihres Ehemanns. Nach einer Emigration wurde sie dort aufgegriffen, deportiert und in Auschwitz ermordet. Das gleiche Schicksal erlitten ihre Tochter und ihr Mann, die Seite 12 von 16

13 Eltern. Die anderen Kinder überlebten. Über deren Abkömmlinge liegen keine Angaben vor. Laut Testament von 1935 besaß das Ehepaar eine bedeutsame Kunstsammlung. Darunter ist auch ein Liebermann Gemälde Reiter am Strande aufgelistet. Das Testament von 1935 ist eine Neuschrift des ursprünglichen Testaments von 1924, das aufgefunden werden konnte. Bereits diese erste Version verzeichnet ein Gemälde von Max Liebermann namens Reiter am Strande (Anlage 32). Zu diesem Zeitpunkt aber stand das Eigentum von David Friedmann an dem Gemälde in Frage fest. Da Max Liebermann mehrfach das Motiv von einem oder zwei Reitern am Strand gemalt hat, ist davon auszugehen, dass das im Testament genannte Bild nicht mit dem Gemälde in Frage identisch ist. b) Das Auskunftsersuchen von dem Ehemann der Erbin nach sich ebenfalls auf ein Gemälde mit dem Sujet Reiter am Strand. bezieht Die Recherche ergab, dass für die Sammlung ein Gemälde von Max Liebermann aus dem Jahre 1902 nachgewiesen werden kann (Anlage 33). Dieses Gemälde ist nicht identisch mit dem Gemälde in Frage. Zwischenergebnis zu Frage 2: Das Gemälde in Frage ist nicht identisch mit den im selben Zeitraum in anderen Sammlungen enthaltenen Werken des genannten Sujets. Seite 13 von 16

14 zu Frage 3: a) Wann und wie das Gemälde in Frage ursprünglich in den Besitz von Hildebrand Gurlitt kam, ist nicht abschließend geklärt. In den Geschäftsbüchern Gurlitts von befindet sich kein Eintrag zum Erwerb des Gemäldes in Frage. Ob und wann Hildebrand Gurlitt auf die Angebote von Müller-Hofstede eingegangen ist, bei dem sich nach dem das Gemälde in Frage wieder befand (vgl. Chronologie 1942) ist nicht belegt. Nach Kriegsende wurde das Gemälde in Frage unter WIE 1930 im Collecting Point in Wiesbaden registriert. Die Nummer WIE 1930 befindet sich in blauer Schrift auf der Rückseite des Zierrahmens des Gemäldes (vgl. Chronologie 1945). b) Am 5. Oktober 1946 bat Hildebrand Gurlitt den ehemaligen Direktor des Schlesischen Museums für bildende Künste, Cornelius Müller-Hofstede, seine durch ihn getätigten Liebermann-Erwerbungen zu bestätigen: Ich muss nachweisen, woher meine verschiedenen Bilder stammen und dabei sind auch die Liebermanns, die Sie kennen [ ] wollte ich Sie fragen, ob Sie mir freundlicherweise bestätigen können, dass Sie wissen, dass ich aus Privatbesitz (wann war es wohl, schon vor dem Kriege oder im Kriege) die nachstehenden Werke von Liebermann erworben und richtig bezahlt habe. Den Namen des Besitzer weiß ich nicht mehr, aber es war doch sicher auch ein Arier, was sie mir vielleicht, wenn Sie dies wissen auch bestätigen können. / (?) großer Reiter am Strand, Öl/ Korbflechter in der Scheune, Pastell/ Weisses Haus im Grünen, Pastell. Eine direkte Antwort von Müller-Hofstede ist in den Korrespondenzen nicht enthalten (s. Chronologie 1946). Nicht deutlich wird, was Gurlitt hier gemeint haben könnte. Zum einen ist das Gemälde Korbflechter immer in Zusammenhang mit dem Gemälde in Frage genannt, beschrieben und aufbewahrt worden. Andererseits hatte Gurlitt beim Landesmuseum Oldenburg das Gemälde Großer Reiter Seite 14 von 16

15 von Max Liebermann erworben. Ob er hier fälschlicherweise den Titel des Großen Reiters auf das Gemälde in Frage überträgt oder eine sonstige Verwechslung vorliegt, kann jedoch letztlich dahingestellt bleiben. c) Vor den Central Collecting Points in München und Wiesbaden gab Hildebrand Gurlitt an, das Gemälde Großer Reiter von Max Liebermann aus Privatbesitz erworben zu haben. Zu den Inventarlisten des CCP Wiesbaden gab er am an, dass die mit einem Kreis bezeichneten Werke (Anm.: darunter auch das Gemälde in Frage ) aus seinem Elternhaus in Dresden stammten und schon vor 1933 in Besitz seines Vaters Cornelius Gurlitt gewesen seien. Diese Aussage wird von zwei eidesstattlichen Erklärungen vom von M. Pahl-Augenstein und Dr. Erich Krause unterstützt erhielt Hildebrand Gurlitt die Korbflechter und das Gemälde in Frage aus dem Bestand des CCP Wiesbaden übergeben (vgl. Chronologie 1950). d) Im Werkverzeichnis von Eberle wird als letzte Provenienz für das Gemälde in Frage für das Jahr 1956 Gurlitt angegeben. Dieses Werksverzeichnis ist weit verbreitet und in Kunstkreisen und Institutionen im In- und Ausland vorhanden. Die Bilder gingen nach dem Tod von Helene Gurlitt dann offenbar auf Cornelius Gurlitt über. Unterlagen liegen hierzu jedoch nicht vor. Zwischenergebnis zu Frage 3: Hildebrand Gurlitt erhielt das Gemälde in Frage 1950 beim CCP Wiesbaden ausgehändigt, nachdem er eine von Zeugenaussagen gestützte Versicherung an Eides Statt eingereicht hatte, wonach das Gemälde in Frage vor 1933 seinem Vater gehört hätte. Mangels entgegenstehender Dokumente ist mit höchster Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass das Gemälde in Frage Seite 15 von 16

16 nach dem Tod von Hildebrand Gurlitt zunächst auf Helene Gurlitt und nach deren Tod auf deren Sohn Cornelius Gurlitt überging. Gesamtergebnis: Im Ergebnis kann anhand der derzeit vorliegenden Informationen und konsultierten Quellen mit höchster Wahrscheinlichkeit bejaht werden, dass das Gemälde in Frage zu Lasten der heute noch lebenden Erben nach David Friedmann NSverfolgungsbedingt entzogen wurde. Das Gemälde in Frage ist nicht identisch mit den aus anderen Sammlungen geltend gemachten. Hildebrand Gurlitt erhielt das Gemälde in Frage 1950 beim CCP Wiesbaden ausgehändigt, nachdem er eine von Zeugen unterstütze Versicherung an Eides Staat vorgelegt hatte, wonach das Gemälde in Frage vor 1933 seinem Vater gehört hätte. Mangels entgegenstehender Dokumente ist mit höchster Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass das Gemälde in Frage nach dem Tod von Hildebrand Gurlitt zunächst auf Helene Gurlitt und nach deren Tod auf deren Sohn Cornelius Gurlitt übergegangen ist. Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel Leiterin der Taskforce Schwabinger Kunstfund Seite 16 von 16

Provenienzbericht der Taskforce Schwabinger Kunstfund zu Carl Spitzweg Das Klavierspiel, Zeichnung, 16,40 cm x 13 cm (Stand: 13.10.

Provenienzbericht der Taskforce Schwabinger Kunstfund zu Carl Spitzweg Das Klavierspiel, Zeichnung, 16,40 cm x 13 cm (Stand: 13.10. Hinweise zum nachstehenden Bericht 1) Verantwortlichkeit Für den Bericht ist inhaltlich ausschließlich die Unterzeichnende, d.h. die Leiterin der Taskforce Schwabinger Kunstfund, verantwortlich. 2) Veröffentlichung

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527. Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm. Provenienzforschung bm:ukk LMP

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527. Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm. Provenienzforschung bm:ukk LMP Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 527 Egon Schiele Rabenlandschaft Öl auf Leinwand, 1911 95,8 x 89 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 30. April 2011 Egon Schiele Rabenlandschaft

Mehr

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm

Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471. Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Leopold Museum Privatstiftung LM Inv. Nr. 471 Egon Schiele Häuser vor Bergabhang Öl auf Karton auf Holz, 1907 25,5 x 18 cm Provenienzforschung bm:ukk LMP Dr. Sonja Niederacher 16. Jänner 2012 Egon Schiele

Mehr

VEREINBARUNG. zwischen DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, DEM FREISTAAT BAYERN. und DER STIFTUNG KUNSTMUSEUM BERN

VEREINBARUNG. zwischen DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, DEM FREISTAAT BAYERN. und DER STIFTUNG KUNSTMUSEUM BERN VEREINBARUNG zwischen DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, DEM FREISTAAT BAYERN und DER STIFTUNG KUNSTMUSEUM BERN INHALTSVERZEICHNIS KLAUSEL SEITE 1 Definitionen... 4 2 Verhältnis zur Verfahrensvereinbarung...

Mehr

BESCHLUSS. Begriindung:

BESCHLUSS. Begriindung: Frau Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur Dr. Claudia S c h m i e d Minoritenplatz 5 1014Wien Auf Grundlage des von der "Provenienzforschung bm:ukk LMP" hinsichtlich des Gemäldes von Albin

Mehr

Bayerisches Staatsministerium der Justiz. Gemeinsame Pressemitteilung. 24. November 2014. Annahme der Erbschaft nach Cornelius Gurlitt

Bayerisches Staatsministerium der Justiz. Gemeinsame Pressemitteilung. 24. November 2014. Annahme der Erbschaft nach Cornelius Gurlitt Bayerisches Staatsministerium der Justiz Gemeinsame Pressemitteilung 24. November 2014 Annahme der Erbschaft nach Cornelius Gurlitt Bern erklärt Annahme der Erbschaft - Berlin, München und Bern schließen

Mehr

Deutsch-Italienische Erbschaften

Deutsch-Italienische Erbschaften Deutsch-Italienische Erbschaften 5. Internationaler Deutscher Steuerberaterkongress - Italien 2010 Florenz, 30.9./1.10.2010 Dr. Marc Jülicher Rechtsanwalt/Fachanwalt für Steuerrecht Nachvermächtnis contra

Mehr

DIE EUROPÄISCHE ERBRECHTSVERORDNUNG - Eine Neuregelung mit weitreichenden Folgen -

DIE EUROPÄISCHE ERBRECHTSVERORDNUNG - Eine Neuregelung mit weitreichenden Folgen - DIE EUROPÄISCHE ERBRECHTSVERORDNUNG - Eine Neuregelung mit weitreichenden Folgen - Die Europäische Erbrechtsverordnung - mit vollem Namen: Die Europäische Verordnung zum internationalen Erb- und Erbverfahrensrecht

Mehr

Verhandelt. Ulrich Wilde

Verhandelt. Ulrich Wilde Urkundenrolle-Nr. /2013 1 Verhandelt zu Haren am Vor mir, dem unterzeichnenden Notar Ulrich Wilde mit dem Amtssitz in Haren (Ems) erschienen: 1) Herr, geb. am, 2) dessen Ehefrau, geb., geb. am, beide wohnhaft:,

Mehr

Rüdiger Bönig. »Fehler vermeiden beim Vererben Fälle aus dem Leben« Rechtsanwalt und Notar a.d. Dortmunder Volksbank

Rüdiger Bönig. »Fehler vermeiden beim Vererben Fälle aus dem Leben« Rechtsanwalt und Notar a.d. Dortmunder Volksbank Rüdiger Bönig Rechtsanwalt und Notar a.d.»fehler vermeiden beim Vererben Fälle aus dem Leben« 1. Fall Sachverhalt Ein betuchtes, mit Immobilien wie Liquidität ausgestattetes Ehepaar hat zwei Töchter. Die

Mehr

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch: Benachteiligen lebzeitige Schenkungen den Pflichtteilsberechtigten?

Der Pflichtteilsergänzungsanspruch: Benachteiligen lebzeitige Schenkungen den Pflichtteilsberechtigten? Gartenstraße 14 26122 Oldenburg T: 0441 361 333 0 F: 0441 361 333 22 E: info@hillmann-partner.de 17. Juni 2015 Der Pflichtteilsergänzungsanspruch: Benachteiligen lebzeitige Schenkungen den Pflichtteilsberechtigten?

Mehr

Checkliste zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages

Checkliste zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages Checkliste zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser) (bitte vollständig aufführen) Bei mehreren Staatsangehörigkeiten: Welche war für den Verstorbenen wichtiger? Familienstand

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Gesetzliche Erbfolge - wer erbt, wenn kein Testament vorhanden ist?

Gesetzliche Erbfolge - wer erbt, wenn kein Testament vorhanden ist? Gesetzliche Erbfolge - wer erbt, wenn kein Testament vorhanden ist? Nur ca. 20 % der Bundesbürger haben ein Testament errichtet. Dies obwohl viele nicht die gesetzliche Erbfolge kennen und diese tatsächliche

Mehr

Am Mittwoch, den 06.05.15, informierte uns Herr Dauber in einem einstündigen Unterrichtsgang über das Schicksal jüdischer Bürger in Blieskastel.

Am Mittwoch, den 06.05.15, informierte uns Herr Dauber in einem einstündigen Unterrichtsgang über das Schicksal jüdischer Bürger in Blieskastel. Juden in Blieskastel 2015 Nicht alle waren Mitläufer Es gab auch Mutige in der Zeit des NS, das erfuhren wir - die evang. Religionsgruppe der Klassen 10 der ERS Blieskastel mit unserer Religionslehrerin

Mehr

CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL

CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL [Inoffizielle Übersetzung des englischen Originaltextes. Die englische Fassung ist massgebend.] In re Holocaust Victim Assets Litigation Aktenzeichen CV96-4849 Auszahlungsentscheid

Mehr

Die Ergänzungskarten für Angaben über Abstammung und Vorbildung der Volkszählung vom 17. Mai 1939

Die Ergänzungskarten für Angaben über Abstammung und Vorbildung der Volkszählung vom 17. Mai 1939 Die Ergänzungskarten für Angaben über Abstammung und Vorbildung der Volkszählung vom 17. Mai 1939 von Nicolai M. Zimmermann Die im Rahmen der Volkszählung vom 17.05.1939 für jeden Haushalt auszufüllenden

Mehr

Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages. 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser)

Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages. 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser) Gz.: 520.50 SE (wird von der Auslandsvertretung ausgefüllt) Fragebogen zur Vorbereitung eines Erbscheinsantrages 1. ANGABEN ZUM VERSTORBENEN (Erblasser) Familienname Vorname(n) Geburtsname geboren am in

Mehr

www.lostart.de - von der bibliotheksinternen Verzeichnung zur Internetveröffentlichung Zur Geschichte der Koordinierungsstelle

www.lostart.de - von der bibliotheksinternen Verzeichnung zur Internetveröffentlichung Zur Geschichte der Koordinierungsstelle Regine Dehnel www.lostart.de - von der bibliotheksinternen Verzeichnung zur Internetveröffentlichung Die Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste veröffentlicht unter der Internetadresse www.lostart.de

Mehr

T A X W R K beraten gestalten vertreten

T A X W R K beraten gestalten vertreten Erbanfall und Erbschaftsteuer Weil der Verstorbenen (d.h. der Erblasser) Ihnen seinen Nachlass oder einen Teil davon vererbt bzw. vermacht, hat ist es für Sie wichtig, sich über die erbschaftsteuerlichen

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien DISKUSSION UM RAUBKUNST Bei dem Kunstsammler Cornelius Gurlitt haben die Behörden viele Bilder berühmter Künstler gefunden. Manche davon wurden ihren Besitzern in der Zeit des Nationalsozialismus weggenommen.

Mehr

Auslegung eines Testaments bezüglich der Folgen bei Ableben der eingesetzten Miterben

Auslegung eines Testaments bezüglich der Folgen bei Ableben der eingesetzten Miterben DNotI Deutsches Notarinstitut letzte Aktualisierung: 28.10.2014 OLG Düsseldorf, 16.6.2014 I-3 Wx 256/13 BGB 133, 2069, 2084, 2093, 2094 Abs. 1 Auslegung eines Testaments bezüglich der Folgen bei Ableben

Mehr

Ein NS-verfolgungsbedingter Entzug ist nicht auszuschließen, nähere Umstände sind bisher nicht ermittelbar.

Ein NS-verfolgungsbedingter Entzug ist nicht auszuschließen, nähere Umstände sind bisher nicht ermittelbar. Lucatelli, Andrea (1660-1741) Gewitterlandschaft mit fliehenden Hirten 17/18. Jh. Öl auf Leinwand 65 x 48 cm Museum Wiesbaden Inventarnummer M 37 Ergebnisse der Provenienzrecherche (Stand: 15.09.2010)

Mehr

ÜBERSETZUNG. Geschäftsverzeichnisnr. 4057. Urteil Nr. 72/2007 vom 26. April 2007 U R T E I L S A U S Z U G

ÜBERSETZUNG. Geschäftsverzeichnisnr. 4057. Urteil Nr. 72/2007 vom 26. April 2007 U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 4057 Urteil Nr. 72/2007 vom 26. April 2007 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Fragen in Bezug auf Artikel 84 Absatz 2 des Erbschaftssteuergesetzbuches,

Mehr

Robert Morgenstern. Sehr geehrte Damen und Herren!

Robert Morgenstern. Sehr geehrte Damen und Herren! Robert Morgenstern Robert Morgenstern * Schnieglinger Str. 27 * 90419 Nürnberg Robert Morgenstern Diplom-Sozialpädagoge (Univ.) Supervisor (DBS), Berufsbetreuer Familientherapeut (DGSF) An die Rechtsanwaltskammer

Mehr

UNTERHALTSPFLICHT DES ERBEN? - die Patchwork-Familie im Erbfall -

UNTERHALTSPFLICHT DES ERBEN? - die Patchwork-Familie im Erbfall - UNTERHALTSPFLICHT DES ERBEN? - die Patchwork-Familie im Erbfall - Jede erbrechtliche Regelung muss genau durchdacht sein. Bei der Patchwork-Familie sind jedoch noch zusätzliche rechtliche Besonderheiten

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 3 B 44.09 VG 7 K 2793/05 In der Verwaltungsstreitsache - 2 - hat der 3. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 17. August 2009 durch den Vorsitzenden Richter am

Mehr

Die Verantwortung dauert an Beiträge deutscher Institutionen zum Umgang mit NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut

Die Verantwortung dauert an Beiträge deutscher Institutionen zum Umgang mit NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut Die Verantwortung dauert an Beiträge deutscher Institutionen zum Umgang mit NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut Veröffentlichungen der Koordinierungsstelle MAGDEBURG Band 8 2010 8 Veröffentlichungen

Mehr

Ihr Vermögen in guten Händen

Ihr Vermögen in guten Händen Vorwort 5 5 Ihr Vermögen in guten Händen Häufig schließen sich an einen Todesfall Erbstreitigkeiten an, vor allem, wenn kein Testament existiert, das die Wünsche des Verstorbenen klar und unangreifbar

Mehr

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge

Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Wohneigentumsförderung mit Mitteln der beruflichen Vorsorge Weisung für die Grundbuchämter betreffend Anmerkung bzw. Löschung einer Veräusserungsbeschränkung Das Eidgenössische Amt für Grundbuch- und Bodenrecht,

Mehr

Testfragebogen ZGB III (Grundlagen des Erbrechts) (Zeitbedarf: 40 Minuten)

Testfragebogen ZGB III (Grundlagen des Erbrechts) (Zeitbedarf: 40 Minuten) Testfragebogen ZGB III (Grundlagen des Erbrechts) (Zeitbedarf: 40 Minuten) Aufgabe 1 (2.5 Punkte) Grundsachverhalt: Der Erblasser X hinterlässt seine Ehegattin G und folgende Verwandte (vgl. nachstehende

Mehr

Merkblatt über die Erklärung der gemeinsamen elterlichen Sorge auf dem Zivilstandsamt in der Schweiz Nr. 152.3

Merkblatt über die Erklärung der gemeinsamen elterlichen Sorge auf dem Zivilstandsamt in der Schweiz Nr. 152.3 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Direktionsbereich Privatrecht Eidgenössisches Amt für das Zivilstandswesen EAZW Stand: Juli 2014 Merkblatt über die Erklärung

Mehr

Die Verwendung Ihrer persönlichen und geschäftlichen Informationen durch Dell Bank International d.a.c.

Die Verwendung Ihrer persönlichen und geschäftlichen Informationen durch Dell Bank International d.a.c. Die Verwendung Ihrer persönlichen und geschäftlichen Informationen durch Dell Bank International d.a.c. Abschnitt A: Kreditauskunfteien und Betrugsbekämpfungsagenturen 1. Was ist eine Kreditauskunftei?

Mehr

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel

Die Notare Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Die Notare informieren Pflichtteilsrecht Dr. Martin Kretzer & Dr. Matthias Raffel Großer Markt 28 66740 Saarlouis Telefon 06831/ 94 98 06 und 42042 Telefax 06831/ 4 31 80 2 Info-Brief zum Pflichtteilsrecht

Mehr

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1

Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Di., 16. April 2013. Dr. jur. Marie-Theres Frick 1 1 Erbrecht: Grundzüge und Neuerungen Dr. iur. Marie-Theres Frick Frick & Partner Rechtsanwälte AG, Vaduz 2 Themen Gesetzliche Erbfolge Pflichtteilsrecht Was erbt der/die überlebende PartnerIn? Was ist

Mehr

Wichtig: Der Voraus wird gesetzlich wie ein Vermächtnis behandelt (siehe Kapitel 7 Das Vermächtnis ).

Wichtig: Der Voraus wird gesetzlich wie ein Vermächtnis behandelt (siehe Kapitel 7 Das Vermächtnis ). Die gesetzliche Erbfolge Wie erhält der Ehegatte den Voraus? Er muss die Gegenstände von den Erben verlangen und sich das Eigentum übertragen lassen. Da der Ehegatte aber im Besitz der Gegenstände ist,

Mehr

Hinweis: Füllen Sie bitte die beiden Schreiben direkt bei der Fahrzeugübergabe zusammen mit dem Käufer aus.

Hinweis: Füllen Sie bitte die beiden Schreiben direkt bei der Fahrzeugübergabe zusammen mit dem Käufer aus. das vorliegende Formular soll Ihnen den Verkauf Ihres Kraftfahrzeugs erleichtern. Es besteht aus zwei Mitteilungsschreiben und einem Kaufvertrag mit Durchschrift. Nach den gesetzlichen Vorschriften sind

Mehr

Bedeutung der Bestände

Bedeutung der Bestände Erfassung von Beständen des Österreichischen Staatsarchivs Die wirtschaftliche Ausplünderung der österreichischen Juden zwischen 1938 und 1940 Hintergrund Yad Vashem hat sich seit seiner Gründung das Ziel

Mehr

Gerhard Poppenhagen. (BArch, BDC/RS, Poppenhagen, Gerhard, 26.9.1909)

Gerhard Poppenhagen. (BArch, BDC/RS, Poppenhagen, Gerhard, 26.9.1909) Gerhard Poppenhagen 1938 (BArch, BDC/RS, Poppenhagen, Gerhard, 26.9.1909) * 26.9.1909 (Hamburg), 6.1.1984 (Hamburg) Kaufmann; Angestellter der Kriminalpolizei; 1933 SS, SD; ab 1940 KZ Neuengamme: bis 1943

Mehr

Nutzungsbedingungen der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum ggmbh

Nutzungsbedingungen der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum ggmbh Nutzungsbedingungen der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum ggmbh I. ALLGEMEINE NUTZUNGSBEDINGUNGEN Durch seinen Zugriff auf die Seiten und Angebote der Internet-Präsenz (nachfolgend zusammenfassend Website

Mehr

Deutsche heiraten in Polen

Deutsche heiraten in Polen Deutsche heiraten in Polen Herausgeber: Bundesverwaltungsamt Informationsstelle für Auswanderer und Auslandstätige; Auskunftserteilung über ausländisches Recht 50728 Köln Telefon: 022899 358-4998 Telefax:

Mehr

Richtig vererben. Was ist die gesetzliche Erbfolge?

Richtig vererben. Was ist die gesetzliche Erbfolge? 8 Richtig vererben WER ERBT WANN? Sie sind verheiratet und haben zwei Kinder aus erster Ehe. Ihre Ehefrau hat eine Tochter aus erster Ehe. Wer ist Erbe, wenn Ihrer Ehefrau etwas zustößt? Wer erbt, wenn

Mehr

Bundesgesetz über elektronische Signaturen (Signaturgesetz - SigG) (Auszug)

Bundesgesetz über elektronische Signaturen (Signaturgesetz - SigG) (Auszug) Bundesgesetz über elektronische Signaturen (Signaturgesetz - SigG) (Auszug) 1. Abschnitt Gegenstand und Begriffsbestimmungen Gegenstand und Anwendungsbereich 1. (1) Dieses Bundesgesetz regelt den rechtlichen

Mehr

Deutsche heiraten in der Slowakischen Republik

Deutsche heiraten in der Slowakischen Republik Deutsche heiraten in der Slowakischen Republik Herausgeber: Bundesverwaltungsamt Informationsstelle für Auswanderer und Auslandstätige; Auskunftserteilung über ausländisches Recht 50728 Köln Telefon: 022899

Mehr

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl

Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl 1 Vorsorgen, einfach machen Vollmachten, Testamente, Überträge - den Nachlass richtig regeln - Teil II: Vererben Rechtsanwalt und Notar Eckehard Firl Im Rahmen der Vortragsreihe der Sparkasse Geseke hat

Mehr

Examen: Güter- und Erbrecht 2. Session 2011

Examen: Güter- und Erbrecht 2. Session 2011 Examen: Güter- und Erbrecht 2. Session 2011 Prof. A. Rumo-Jungo Prüfungsdauer: 2 Std Bemerkungen : 1. Der vorliegende Prüfungsbogen enthält 5 Fälle mit Teilfragen und eine Beilage (Stauffer/Schätzle, Tafel

Mehr

Herrn Rechtsanwalt Dr. Jörg Schröck Landshuter Allee 8-10 D-80637 München

Herrn Rechtsanwalt Dr. Jörg Schröck Landshuter Allee 8-10 D-80637 München per E-Mail an info@familienrecht-ratgeber.com per Fax an 098/2155-4181-9 per Post an Herrn Rechtsanwalt Dr. Jörg Schröck Landshuter Allee 8-10 D-80637 München wegen Ehescheidung 1. Persönliche Angaben

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1 Geltungsbereich Für die Nutzung dieser Website gelten im Verhältnis zwischen dem Nutzer und dem Betreiber der Seite (im folgendem: Rettung der Südkurve) die folgenden

Mehr

STOP! ACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass die missbräuchliche Nutzung des Formulars straf- und zivilrechtlich verfolgt wird.

STOP! ACHTUNG! Bitte beachten Sie, dass die missbräuchliche Nutzung des Formulars straf- und zivilrechtlich verfolgt wird. STOP! ACHTUNG! Die nachfolgenden Unterlagen dürfen Sie nur und ausschließlich nach Rücksprache mit unserem Kundenservice verwenden, falls unser Reseller (= Ihr Provider) die für Sie registrierten Domainnamen

Mehr

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent:

Erben und Vererben. Hans-Michael Schiller. Referent: Aktuelle Rechts- und Steuerfragen des Eigenheims: Vererben oder Schenken 09.30 12.30 Uhr 1.Teil Referent: Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Familienrecht Merksatz: Wer keine eigene letztwillige Verfügung

Mehr

Die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge Die gesetzliche Erbfolge Was und wie wird geerbt? Gesamtrechtsnachfolge. Mit dem Tode eines Menschen geht sein Vermögen ohne dass die Erbin oder der Erbe etwas tun muss oder Kenntnis von dem Erbfall hat

Mehr

B e s c h l u s s. In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren

B e s c h l u s s. In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren 8 A 2958/08 26 K 2066/08 Düsseldorf B e s c h l u s s In dem verwaltungsgerichtlichen Verfahren wegen Informationszugangs nach dem IFG NRW; hier: Antrag auf Zulassung der Berufung hat der 8. Senat des

Mehr

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Testament. Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen

Kanton St.Gallen Departement des Innern. Testament. Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen Kanton St.Gallen Departement des Innern Testament Wie verfasse ich ein Testament? Amtsnotariate des Kantons St. Gallen Rechtliches Welche Verfügungen von Todes wegen gibt es? eigenhändige letztwillige

Mehr

2015 würdigt eine neue Ausgabe des ikob-preises mit Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wieder junge Kreative aus der ganzen Welt.

2015 würdigt eine neue Ausgabe des ikob-preises mit Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wieder junge Kreative aus der ganzen Welt. IKOB-PREIS INTERNATIONAL 2015 würdigt eine neue Ausgabe des ikob-preises mit Unterstützung der Deutschsprachigen Gemeinschaft wieder junge Kreative aus der ganzen Welt. Bewerben können sich Künstlerinnen

Mehr

Verordnung des Präsidenten des Ministerrates. vom 7. April 2004

Verordnung des Präsidenten des Ministerrates. vom 7. April 2004 Verordnung des Präsidenten des Ministerrates vom 7. April 2004 über die Art der Unterlagen zur Bestätigung der Erfüllung von Voraussetzungen zur Teilnahme am öffentlichen Vergabeverfahren, die durch den

Mehr

Examen: Güter- und Erbrecht 1. Session 2011

Examen: Güter- und Erbrecht 1. Session 2011 Examen: Güter- und Erbrecht 1. Session 2011 Prof. A. Rumo-Jungo Prüfungsdauer: 2 Std Bemerkungen : 1. Der vorliegende Prüfungsbogen enthält 5 Fälle mit Teilfragen und eine Beilage (Stauffer/Schätzle, Tafel

Mehr

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH

ETL Vermögensverwaltung GmbH. Angebotsunterlage. ETL Vermögensverwaltung GmbH ETL Vermögensverwaltung GmbH Essen Angebotsunterlage Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot der ETL Vermögensverwaltung GmbH Steinstr. 41, 45128 Essen ISIN DE000A0LRYH4 // WKN A0LRYH an die Inhaber der

Mehr

Ein Kirchhainer Mädchen - eine Kirchhainer Familie. Die Familie stammt aus Hatzbach, wo es noch Verwandtschaft gibt und wo ihr Vater Adolf, Tante

Ein Kirchhainer Mädchen - eine Kirchhainer Familie. Die Familie stammt aus Hatzbach, wo es noch Verwandtschaft gibt und wo ihr Vater Adolf, Tante 1 Familie Wertheim Präsentation anlässlich der Informationsveranstaltung Stolpersteine in Kirchhain Stolpersteine gegen das Vergessen am 23. Januar 2015 im Bürgerhaus Kirchhain, erarbeitet von Anna-Lena

Mehr

1. Die Erben in Familie und Gesellschaft

1. Die Erben in Familie und Gesellschaft 8 Die Erben in Familie und Gesellschaft 1. Die Erben in Familie und Gesellschaft 1.1 Die gesetzliche Erbfolge Wer erbt ohne Testament? Viele Menschen nehmen ihre Freiheit, die Vermögensnachfolge nach dem

Mehr

Deutsche heiraten in Malta

Deutsche heiraten in Malta Deutsche heiraten in Malta Auskunftserteilung über ausländisches Recht Bundesverwaltungsamt Der zentrale Dienstleister des Bundes Malta Stand: Juni 2015 Diese Informationsschrift soll Sie bei den Vorbereitungen

Mehr

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs.

Antrag. auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch. das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 09/2010 Antrag auf Anerkennung als Sachverständige(r) durch das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) gemäß 3 Abs. 1 DSAVO 1. Angaben zur Person 1.1 Persönliche Daten Titel/akademischer

Mehr

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament

Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Muster: Festsetzen einer Auflage im Testament Hiermit lege ich, Hans Schmidt, geb., wohnhaft., meinen letzten Willen wie folgt fest: 1. Zu meinem Alleinerben setze ich den Gemeinnützigen Verein der Katzenfreunde«mit

Mehr

I. Allgemeines. 1. 4. 1953 bis 30. 6. 1958. Gütertrennung, 1426 ff. BGB a. F. Zugewinngemeinschaft, 1363 ff. BGB. ab 1. 7. 1958

I. Allgemeines. 1. 4. 1953 bis 30. 6. 1958. Gütertrennung, 1426 ff. BGB a. F. Zugewinngemeinschaft, 1363 ff. BGB. ab 1. 7. 1958 I. Allgemeines. 4. 953 bis 30. 6. 958 ab. 7. 958 Gesetzlicher Güterstand Gütertrennung, 426 ff. BGB a. F. Zugewinngemeinschaft, 363 ff. BGB Vertraglicher Güterstand allg. Gütergemeinschaft, 437 ff. BGB

Mehr

Frau Pollak ist an Parkinson erkrankt und konnte deshalb unserer Einladung zur heutigen Stolpersteinverlegung nicht folgen.

Frau Pollak ist an Parkinson erkrankt und konnte deshalb unserer Einladung zur heutigen Stolpersteinverlegung nicht folgen. Biographie Johanna Reiss, geb. Pollak wurde am 13. Oktober 1932 in Singen geboren. Hier in der Ekkehardstr. 89 bewohnte Sie mit Ihrer Familie die Wohnung im 2. Stock auf der linken Seite. An Singen selbst

Mehr

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Unerwünschte Folgen der gesetzlichen Erbfolge für Ehegatten Ehepartner möchten nicht nur ihr gemeinsames Leben gestalten, sondern auch

Mehr

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht.

noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Was gilt als Einkommen der Eltern? 39 noch Rechte zu. Die häufigsten sind Nießbrauch und Wohnungsrecht. Nießbrauch Durch die Begründung des Nießbrauchs überträgt der Eigentümer einer Sache das Recht zur

Mehr

Fragen und Antworten zum neuen Namensrecht

Fragen und Antworten zum neuen Namensrecht Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Fragen und Antworten zum neuen Namensrecht 1) Wo finde ich die neuen Gesetzesbestimmungen? Die Änderung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches

Mehr

Art. 257g OR. 3. Meldepflicht bei Mängeln. Sachverhalt

Art. 257g OR. 3. Meldepflicht bei Mängeln. Sachverhalt 8 3. Meldepflicht bei Mängeln Art. 257g OR 3. Meldepflicht bei Mängeln Erfolgt nach Austrocknung eines Wasserschadens und Ersatz der Bodenbeläge keine Meldung der Mieterschaft betreffend Mängel, wird bei

Mehr

EUROPÄISCHES PARLAMENT

EUROPÄISCHES PARLAMENT EUROPÄISCHES PARLAMENT 2004 Petitionsausschuss 2009 24.04.2009 MITTEILUNG AN DIE MITGLIER Betrifft: Petition 0930/2005, eingereicht von Marc Stahl, deutscher Staatsangehörigkeit, betreffend die Anerkennung

Mehr

Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht

Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht Referentin: Dr. Ulrike Tremel Rechtsanwältin Fachanwältin für Erbrecht Sachverständige für Grundstücksbewertung Anwaltskanzlei Fachanwältin

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 5 GZ. RV/3343-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Bw., F., gegen den Bescheid des Finanzamtes Hollabrunn Korneuburg Tulln betreffend

Mehr

Antrag auf öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger

Antrag auf öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger Antrag auf öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger Genaue Bezeichnung des Sachgebietes, für das Sie öffentlich bestellt werden wollen:...... 1. Name und Vorname:... 2. Titel / Berufsbezeichnung...

Mehr

Checkliste zum Datenschutz

Checkliste zum Datenschutz Checkliste zum Datenschutz Diese Checkliste soll Ihnen einen ersten Überblick darüber geben, ob der Datenschutz in Ihrem Unternehmen den gesetzlichen Bestimmungen entspricht und wo ggf. noch Handlungsbedarf

Mehr

Wenn Sie kein in seinen Rechten verletzter Inhaber von Schutzrechten sind, melden Sie rechteverletzende Artikel bitte unserem Sicherheitsteam:

Wenn Sie kein in seinen Rechten verletzter Inhaber von Schutzrechten sind, melden Sie rechteverletzende Artikel bitte unserem Sicherheitsteam: Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie sich um die Entfernung vermutlich rechteverletzender Angebote von unserem Marktplatz bemühen. Sollten Sie Inhaber gewerblicher Schutzrechte (z.b. Patente,

Mehr

Großeltern. Ursulas. Eltern. Ursulas. Erblasserin Ursula

Großeltern. Ursulas. Eltern. Ursulas. Erblasserin Ursula Ihre Rechte bei gesetzlicher Erbfolge Großeltern Ursulas Onkel Otto Eltern Ursulas Tante Thea 1/3 Tante Traute 1/3 Carla 1/6 Claudia 1/6 Erblasserin Ursula Cousin Claus 3. Ordnung. Ordnung 1. Ordnung.

Mehr

Erste Hilfe im Erbrecht - Ein Ratgeber für Frauen

Erste Hilfe im Erbrecht - Ein Ratgeber für Frauen Beck kompakt Erste Hilfe im Erbrecht - Ein Ratgeber für Frauen von Susanne Reinhardt, Cornelie Kister 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 versorgt werden, unabhängig von ihrer persönlichen Beziehung

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs.

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. August Macke 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. Vincent van Gogh (1853 1890) Wassily Kandinsky (1866 1944) Spanien Gustav Klimt (1862 1918) August Macke (1887

Mehr

U R T E I L S A U S Z U G

U R T E I L S A U S Z U G ÜBERSETZUNG Geschäftsverzeichnisnr. 1677, 1678 und 1679 Urteil Nr. 70/2000 vom 14. Juni 2000 U R T E I L S A U S Z U G In Sachen: Präjudizielle Fragen in bezug Artikel 67 des königlichen Erlasses vom 16.

Mehr

Der öffentlich bestellte Sachverständige

Der öffentlich bestellte Sachverständige Der öffentlich bestellte Sachverständige Wissenswertes in 10 Tipps Das bundesweite Sachverständigenverzeichnis finden Sie im auch im Internet unter http://svv.ihk.de 1. Wer ist öffentlich bestellter Sachverständiger?

Mehr

Insbesondere wenn kein Testament vorhanden ist, gibt es häufig nicht nur einen Alleinerben, sondern es erben mehrere.

Insbesondere wenn kein Testament vorhanden ist, gibt es häufig nicht nur einen Alleinerben, sondern es erben mehrere. Erbengemeinschaft Insbesondere wenn kein Testament vorhanden ist, gibt es häufig nicht nur einen Alleinerben, sondern es erben mehrere. Erben mehrere, wird der Nachlass gemeinschaftliches Vermögen der

Mehr

Maintenance & Re-Zertifizierung

Maintenance & Re-Zertifizierung Zertifizierung nach Technischen Richtlinien Maintenance & Re-Zertifizierung Version 1.2 vom 15.06.2009 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0

Mehr

Wer erbt eigentlich was?

Wer erbt eigentlich was? Wer erbt eigentlich was? Die sogenannte gesetzliche Erbfolge kurz erklärt Jeder weiß es, jedem ist es bewusst: Sterben müssen wir alle. Und doch wird oft die Frage an mich herangetragen, wer denn nun eigentlich

Mehr

Merkblatt. Notariatsverwalter

Merkblatt. Notariatsverwalter Merkblatt für Notariatsverwalter 1. VERWAHRNOTAR 2 2. NOTARIATSVERWALTER 2 3. DAUER DER VERWALTERSCHAFT 2 4. ÜBERNAHME DER AMTSGESCHÄFTE 3 5. PRAKTISCHE HINWEISE ZUR URKUNDSTÄTIGKEIT 3 6. RECHTSTELLUNG

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat (Graz) 7 GZ. RV/0223-G/05 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der X., vertreten durch Held Berdnik Astner & Partner, 8016 Graz, Schlögelgasse

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESVERWALTUNGSGERICHT IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BVerwG 7 C 7.05 Verkündet VG 5 K 2954/02 am 23. Februar 2006 Ende Geschäftsstellenverwalterin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle In der Verwaltungsstreitsache

Mehr

AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES

AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES Bei dem nachfolgenden Vertrag handelt es sich um einen unverbindlichen MUSTER- Vertrag, der der

Mehr

Sächsische Dolmetscherverordnung. Verordnung

Sächsische Dolmetscherverordnung. Verordnung Sächsische Dolmetscherverordnung Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über den Nachweis der fachlichen Eignung von Dolmetschern, Übersetzern und Gebärdensprachdolmetschern (Sächsische

Mehr

Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten

Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten Schweizer Verordnung über Bedarfsgegenstände in Kontakt mit Lebensmitteln (SR 817.023.21) Zugelassene Stoffe für Verpackungstinten Fragen und Antworten Seite 1 von 6 Das Eidgenössische Department des Innern

Mehr

Anmeldung der Eheschließung!

Anmeldung der Eheschließung! Anmeldung der Eheschließung! Was sollten Sie wissen, wenn Sie heiraten wollen? Stand: 04.06.2013 Erstellt vom Standesamt Stockstadt a. Main Bevor Sie heiraten und Sie sich trauen lassen können,, müssen

Mehr

CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL

CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL CLAIMS RESOLUTION TRIBUNAL [Inoffizielle Übersetzung des englischen Originaltextes. Die englische Fassung ist massgebend.] In re Holocaust Victim Assets Litigation Aktenzeichen: CV96-4849 Übermittelter

Mehr

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung

GORG. Mandatsvereinbarung. mit Haftungsbeschränkung GORG Mandatsvereinbarung mit Haftungsbeschränkung zwischen Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 37, 22083 Hamburg und - nachfolgend als Mandant' bezeichnet

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Datenschutz. Follow Up: Hohes Bußgeld für unberechtigte Kundendatenübernahme beim Asset Deal Der Wortlaut des Bußgeldbescheids.

Datenschutz. Follow Up: Hohes Bußgeld für unberechtigte Kundendatenübernahme beim Asset Deal Der Wortlaut des Bußgeldbescheids. Follow Up: Hohes Bußgeld für unberechtigte Kundendatenübernahme beim Asset Deal Der Wortlaut des Bußgeldbescheids liegt vor! Im Fall des wegen unzulässiger Kundendatenweitergabe beim Asset Deal verhängten

Mehr

Antrag auf Beteiligung der GAB an der Untersuchung und Sanierung industriell-gewerblicher Altlasten

Antrag auf Beteiligung der GAB an der Untersuchung und Sanierung industriell-gewerblicher Altlasten Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern mbh (GAB) Innere Wiener Str. 11a 81667 München Seite 1 von 9 Antrag auf Beteiligung der GAB an der Untersuchung Fragen zu den Verpflichteten gemäß 4 BBodSchG

Mehr

c:\temp\temporary internet files\olk42\pct änderungen.doc

c:\temp\temporary internet files\olk42\pct änderungen.doc ÄNDERUNGEN DES VERTRAGS ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS (PCT) UND DER AUSFÜHRUNGSORDNUNG ZUM VERTRAG ÜBER DIE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT AUF DEM GEBIET DES PATENTWESENS

Mehr

Informationen, die wir für die Erstellung eines Erbscheinsantrags benötigen:

Informationen, die wir für die Erstellung eines Erbscheinsantrags benötigen: Informationen, die wir für die Erstellung eines Erbscheinsantrags benötigen: Bitte auf dem Rechner ausfüllen und uns per E-Mail (mail@kanzlei-polster.com) oder anderweitig zuleiten. Danke Einleitende Frage:

Mehr

EBL CONSULTING GROUP

EBL CONSULTING GROUP EBL CONSULTING GROUP Vertraulichkeitserklärung gegenüber Bewerbern EBL Business Services GmbH Von-Werth-Str. 15 D - 50670 Köln Diese Vertraulichkeitserklärung der EBL Business Services GmbH im Folgenden

Mehr

Erster Abschnitt Kunstwerke und anderes Kulturgut (außer Archivgut)

Erster Abschnitt Kunstwerke und anderes Kulturgut (außer Archivgut) Gesetz zum Schutz deutschen Kulturgutes gegen Abwanderung KultgSchG Ausfertigungsdatum: 06.08.1955 Vollzitat: "Gesetz zum Schutz deutschen Kulturgutes gegen Abwanderung in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Sozialgericht Berlin Urteil vom 30.03.2012

Sozialgericht Berlin Urteil vom 30.03.2012 1. Die in 5 Abs. 11 SGB 5 genannten Nicht-EU-Ausländer unterfallen dann nicht der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung nach 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB 5, wenn nach ihrem Aufenthaltstitel

Mehr