08. Januar 2015 / Nr. 01 / 43. Jahrgang. Verehrte Leser

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "08. Januar 2015 / Nr. 01 / 43. Jahrgang. Verehrte Leser"

Transkript

1 08. Januar 2015 / Nr. 01 / 43. Jahrgang Verehrte Leser Sie hatten hoffentlich ein paar erholsame Tage und sind nun bereit für das neue Börsenjahr. In unserem heutigen Börsenausblick gehen wir auf jene Ereignisse ein, welche die Finanzmärkte in den kommenden Monaten zwangsläufig bewegen werden. Daneben präsentieren wir Ihnen aber auch einige potenzielle Gefahrenherde. Im Rampenlicht stehen immer noch die global wichtigsten Zentralbanken. Während die US-Notenbank spätestens in der zweiten Jahreshälfte damit beginnen wird, die Zinszügel anzuziehen, richten sich die Investorenblicke im ersten Quartal vor allem auf die Europäische Zentralbank (EZB). Wir erwarten, dass EZB-Chef Mario Draghi den Kauf von Staatsanleihen ankündigt und damit die ultimative Waffe im Kampf gegen die drohende Deflation (allgemeiner Preisrückgang) einsetzt. Die globale Geldpolitik ist fortan also nicht mehr im Gleichschritt, was zu einer erhöhten Volatilität an den Aktienmärkten führen kann. Die zwischenzeitlich schwächeren Marktphasen werden aus unserer Sicht aber zügig überwunden, da das Tiefzinsumfeld in Europa gekoppelt mit dem schwachen Euro und den rückläufigen Energiepreisen für positive Konjunkturimpulse sorgt und die Unternehmensgewinne anschiebt. In den USA wiederum rechnen wir mit einer Wachstumsbeschleunigung, was zusammen mit der absehbaren Leitzinserhöhung eine weitere Erstarkung des US-Dollars zur Folge haben wird. Keine Sorgen machen wir uns um die hiesige Wirtschaft, die in diesem Jahr um knapp 2% wachsen wird. Am Euro- Mindestkurs dürfte zudem weiter festgehalten werden. Das skizzierte Marktumfeld liefert somit ein solides Fundament für steigende Aktienkurse. Für den Schweizer Aktienmarkt rechnen wir auf Jahressicht mit einem Anstieg von +10%. Mit Blick auf die nächsten Wochen gilt unsere Aufmerksamkeit der Entwicklung in Griechenland. Dort droht die Linksopposition mit der Beendigung der EU-Hilfsprogramme, was einen Schuldenerlass oder sogar den Euro-Austritt von Griechenland nach sich ziehen könnte. Für die gleichgeschaltete Medienlandschaft wäre das ein gefundenes Fressen. Die Anleger dürften die Situation allerdings viel realistischer einschätzen, da Griechenland nur noch als kleiner Brandherd wahrgenommen wird. Viel eher könnte vom Zerfall des Rubels das eine oder andere Störfeuer ausgehen. Ebenfalls zu beobachten gilt es die Unabhängigkeitsbestrebungen gewisser Regionen (z.b. in Spanien) sowie die anhaltenden Konfliktherde in Syrien, Nordafrika und im Nahen Osten. Fakt ist jedoch, dass es immer die völlig überraschenden Ereignisse sind, welche die Aktienmärkte stark bewegen. Und wer vor solchen unvorhersehbaren Entwicklungen einen zu grossen Respekt hat, sollte sowieso keine Börsengeschäfte tätigen. Für alle anderen Anleger gilt, dass auch in diesem Jahr kein Weg an Aktien vorbeiführt. Mit Spargeldern verdient man praktisch nichts mehr, Dividendenaktien erfreuen sich hingegen einer grossen Beliebtheit. Noch besser laufen dürften die Aktien von ausgewählten kleinen und mittleren Unternehmen (Small- und Midcaps), wo wir ein Aufwärtspotenzial von durchschnittlich +20% sehen. Den Edelmetallen trauen wir eine Fortsetzung des Erholungstrends zu und erwarten eine Jahresperformance von +10%. Wir wünschen Ihnen im 2015 erfolgreiche Börsengeschäfte!

2 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 2 EVOLVA hält die News-Kadenz hoch! Im Dezember hat das auf innovative Gesundheits- und Ernährungsprodukte spezialisierte Schweizer Unternehmen EVOLVA noch einmal richtig Gas gegeben. Zunächst gemeldet wurde, dass man in der Entwicklung neuer Aromen und Riechstoffe mit der japanischen Takasago International kooperiert. Kurz darauf gab EVOLVA bekannt, dass die Übernahme des US-Unternehmens Allylix abgeschlossen sei. Über diese Transaktion haben wir in der WIRTSCHAFTSINFORMATION vom 4. Dezember ausführlich berichtet. Mit einer weiteren Erfolgsmeldung kurz vor Weihnachten ging es dann noch einmal rund bei EVOLVA. Das Management meldete, dass man das Antibiotika-Programm an das US-Unternehmen Emergent BioSolutions verkauft hat. In diesem Programm ist auch ein Antibiotikum enthalten, das gegen ein Bakterium, das beim Menschen Melioidose auslösen kann und deshalb als potenzieller Kampfstoff gilt, eingesetzt werden kann. EVOLVA beziffert den Wert der Transaktion auf beeindruckende USD 70.5 Mio. plus Lizenzgebühren. USD 1.5 Mio. flossen als Vorauszahlung in die EVOLVA-Kasse, zusätzlich folgen USD 4 Mio. für das potenzielle Kampfstoff-Antibiotikum sowie USD 65 Mio. in Form von Meilensteinzahlungen. Der Clou ist jedoch, dass EVOLVA weiterhin Lizenzgebühren von maximal 10% des inskünftig mit dem Antibiotika- Programm erzielten Nettoproduktumsatzes erhält. Neben der Erforschung und Entwicklung von Produkten wie Vanillin, Safran oder das in Weintrauben vorkommende Resveratrol wartet der Big-Point jedoch in Form des neuartigen Stevia-Süssstoffes, den man zusammen mit dem US-Agrarriesen Cargill produzieren und vermarkten will. Löst EVOLVA die aus unserer Sicht beste Vertragsoption ein, würden dem Unternehmen satte 45% des erwarteten Produktertrags zufliessen. Während das Analysehaus Kepler Cheuvreux ein Kursziel von CHF 1.70 nennt, peilt die Grossbank Credit Suisse ein Kursziel von CHF 2 an. Unser Kursziel liegt ebenfalls bei CHF 2! EVOLVA N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Ticker-Symbol EVE kotiert, die Valoren-Nummer lautet 2' , letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R3/GP +48%

3 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 3 ZURICH N: Dividendenrendite 5.5%! Die Einführung von Negativzinsen durch die Schweizerische Nationalbank SNB zeigt einmal mehr, dass mit Spargeldern auf absehbare Zeit wenig bis gar nichts zu verdienen ist. Zwar beschränken sich die Negativzinsen auf Bankeinlagen bei der SNB. Das Niedrigzinsumfeld dürfte jetzt allerdings noch ausgeprägter werden, womit eine Zinswende in weite Ferne rückt. Die Zürcher Kantonalbank zum Beispiel rechnet erst im Jahr 2018 mit steigenden Zinsen. Bis dahin ist das Anlagegeld krampfhaft auf der Suche nach mehr Rendite, womit es oftmals am Aktienmarkt fündig wird. Auch wir führen mit ZURICH N bereits seit längerem einen echten Schweizer Dividendenklassiker auf unserer Empfehlungsliste. Angesichts der ausserordentlich hohen Dividendenrendite von 5.5% (steuerfrei, da aus den Kapitalreserven ausgeschüttet!) haben wir uns Ende Dezember dazu entschlossen, ZURICH N ins WI OUTPERFORMANCE PORTFOLIO aufzunehmen. Derzeit erwartet der Markt eine Dividende von CHF 17 je Aktie, wobei gewisse Schätzungen bereits bei einer Dividende von CHF 18 je Aktie liegen. Mit einem Kursziel von CHF 350 lockt zudem ein ansehnlicher Gewinn! ZURICH N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Ticker-Symbol ZURN gelistet, die Valoren-Nummer lautet 1'107'539, letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R1/GP +13% SE SWISS ESTATES kauft weitere Immobilien hinzu! Wie wir bereits Ende September in der WIRTSCHAFTSINFORMATION erwähnt hatten, sicherte sich die Schweizer Immobiliengesellschaft SE SWISS ESTATES ein Kaufrecht für zwei neu erstellte Wohnliegenschaften bei Lausanne. Kürzlich wurde nun bekannt, dass es dem Management tatsächlich gelungen ist, den Deal noch vor Jahresende unter Dach und Fach zu bringen. Die zwei exklusiven Appartementhäuser in der Gemeinde Prilly oberhalb von Lausanne gingen demnach in den Besitz von SE SWISS ESTATES über, womit sich der Liegenschaftsbestand auf satte CHF 157 Mio. erhöht. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt eine eindrückliche Entwicklung: Lag der Immobilienbestand Ende 2010 noch bei bescheidenen CHF 52 Mio., hat man das Immobilienportfolio innerhalb von vier Jahren glatt verdreifacht! Wir gehen zwar nicht davon aus, dass die jüngste Transaktion den inneren Wert (NAV) je Partizipationsschein sonderlich beeinflusst hat. Dies ist aber auch gar nicht entscheidend, da im vergangenen Jahr bereits genug unternommen wurde, um den NAV zu steigern. Wir denken da insbesondere an die Transaktion mit ALV Espace Immobilien, welche den NAV auf CHF 17 je PS anschieben könnte, sofern sich bei der Rechnungslegung nichts ändert. Zur Erinnerung: Ende 2013 lag der NAV noch bei CHF je PS. Auch wenn SE SWISS ESTATES PS aufgrund des sehr engen Handels an der Berner Börse nur als Depotbeimischung zu empfehlen ist, erachten wir den Titel mit einem Abschlag von rund 60% zum inneren Wert als reizvolles Investment. Unser Kursziel liegt bei CHF 12! SE SWISS ESTATES PS ist an der Berner Börse unter dem Symbol SEAP gelistet, die Valoren-Nummer lautet 1' , letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R1/GP +90%

4 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 4 MYRIAD GROUP: Telefonica setzt auf MSNGR! Eigentlich rechneten wir erst im neuen Börsenjahr mit der Meldung, die der Zürcher Handysoftware-Hersteller MYRIAD GROUP kurz vor Weihnachten veröffentlicht hat. Wir sprechen den neuen Telekompartner an, der in Börsenkreisen gerüchteweise herumgereicht wurde. In der letzten Ausgabe der WIRTSCHAFTSINFORMATION wiesen wir auf diese Spekulationen hin. Scheinbar wollte MYRIAD GROUP seinen Aktionären aber doch noch ein Geschenk unter den Tannenbaum legen! Wie bekannt wurde, konnte man nämlich den spanischen Telekomriesen Telefonica für den MSNGR-Chatdienst gewinnen. Zwar arbeitet man mit Telefonica in gewissen Bereichen bereits zusammen. Dass die Partnerschaft jetzt allerdings auf den MSNGR-Chatdienst ausgeweitet wird, verdeutlicht das immense Potenzial dieser Social Media-Anwendung. Die angekündigte Zusammenarbeit hat gewaltige Dimensionen: Neben dem Mobilfunkbetreiber America Movil, mit dem MYRIAD GROUP ja ebenfalls Geschäfte macht, ist Telefonica der zweite grosse Telekomanbieter in Lateinamerika. Zusammen mit America Movil beherrscht man rund 70% des Marktes. Im Detail sieht der Telefonica-Deal nun so aus, dass alle Mobilfunkunternehmen der Telefonica-Gruppe ihren Kunden in Lateinamerika eine co-branded -App von MSNGR anbieten. Dies könnte zum Beispiel so aussehen, dass die App standardmässig auf den Feature Phones oder Smartphones eingebettet ist und auf diesen Endgeräten zum primären Social Media-Kanal wird. Das Potenzial von MSNGR ist also riesig! Ausserdem ist im Hinblick auf die Monetarisierung von MSNGR zu erwähnen, dass die Erträge zwischen MYRIAD GROUP und den Mobilfunkanbietern aufgeteilt werden. MYRIAD GROUP wird also kräftig mitverdienen, wenn die gesponserten Kontent-Kanäle inskünftig Geld abwerfen. Der nächste Meilenstein wartet nun in Form der neuen MSNGR-Abonnentenzahlen. Im letzten Jahr wurden diese übrigens am 9. Januar publiziert. Unser Etappenziel lautet CHF 10! MYRIAD GROUP N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol MYRN gelistet, die Valoren-Nummer lautet 1'962'480, letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R3/GP +133%

5 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 5 CEMBRA MONEY BANK: Dividendenstory intakt! Die Aktie des auf Kleinkredite spezialisierten Schweizer Finanzdienstleisters CEMBRA MONEY BANK haben wir Ende Oktober aus zwei Gründen zum Kauf empfohlen: Während die Gewinnentwicklung äusserst solide ist, lockt in diesem Jahr eine Dividendenrendite von 5.5%! Die Zürcher Kantonalbank schätzt, dass im 2015 der Gewinn je Aktie bei CHF 4.68 liegen sollte, was wiederum die Ausschüttung einer Dividende von CHF 3 je Aktie erlaubt. Im darauffolgenden Geschäftsjahr dürfte die Dividende sogar auf CHF 3.10 je Aktie ansteigen. Trotz der hervorragenden Bewertungsparameter das Kurs-Gewinn- Verhältnis für diese topsolide Aktie liegt bei bescheidenen 11.7x wurde es im Dezember vorübergehend noch einmal hektisch. Für Unruhe sorgte ein Entscheid der Eidgenössischen Wettbewerbskommission (Weko), die Verrechnungsgebühren auf Kreditkarten zu senken. Die Credit Suisse geht davon aus, dass der Entscheid den Geschäftsverlauf von CEMBRA MONEY BANK nur marginal beeinflussen dürfte. Der zuständige Analyst rechnet mit einer Gewinnbelastung von 2% bis 4%. Auch die UBS erwartet nur geringfügige Auswirkungen und nimmt deshalb beim Kursziel bloss eine kleine Anpassung vor. Nach CHF 63 lautet das Kursziel für CEMBRA MONEY BANK N nun CHF 62. Auch aus unserer Sicht ist die Dividendenstory nach dem jüngsten Entscheid nicht in Gefahr. Weitere Impulse werden vom Jahresergebnis, das am 26. Februar 2015 publiziert wird, ausgehen. Unser Kursziel liegt nach wie vor bei CHF 65! CEMBRA MONEY BANK N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol CMBN kotiert, die Valoren-Nr. lautet 22' , letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R1/GP +19% OC OERLIKON verkauft Geschäftsbereich! Nachdem der Schweizer Industriekonzern OC OERLIKON seit 2010 insgesamt zehn strategische Transaktionen getätigt hat, zeigte sich das Management vor Weihnachten noch einmal sehr umtriebig. Gemeldet wurde, dass mit dem Segment Advanced Technologies der kleinste Unternehmensbereich verkauft wurde. Damit trennt sich OC OERLIKON vom Geschäft mit Nanotechnologie-Lösungen, Halbleitern und optischen Speichermedien. Vor allem im Hinblick auf die Konzern-Profitabilität, die jetzt leicht steigen wird, ist die Transaktion positiv zu werten. Noch wichtiger war aber, dass OC OERLIKON die Jahresprognose bestätigt hat. Das Umsatzwachstum dürfte demnach bei +15% liegen, während beim Bestellungseingang ein Anstieg von +10% erwartet wird. Die Börsenanleger reagierten auf den hervorragenden Newsflow mit umfangreichen Aktienkäufen. In Börsenkreisen sieht man OC OERLIKON N in einer guten Ausgangslage. Die UBS und die Bank Vontobel bestätigten ihre Kursziele von CHF 16 resp. CHF 17. Wir empfehlen die Aktie mit einem Kursziel von CHF 16 weiterhin zum Kauf! OC OERLIKON N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Ticker-Symbol OERL kotiert, die Valoren-Nummer lautet 81'682, letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R2/GP +31%

6 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 6 SWATCH GROUP legt bald Geschäftszahlen vor! Obwohl der Schweizer Uhren- und Schmuckkonzern SWATCH GROUP die Finanzzahlen erst am 19. Februar auf den Tisch legen wird, erwartet man bereits Mitte Januar eine Mitteilung zum Geschäftsjahr Angesichts der Skepsis unter den Anlegern ist es auch bitter nötig, dass man konkrete Anhaltspunkte über den letztjährigen Geschäftsgang erhält. Am Markt herrscht derzeit die Meinung vor, dass vor allem das zweite Halbjahr wegen der anhaltenden Proteste in Hongkong nicht ganz einfach war. Es gibt allerdings auch Hinweise, dass die Anleger zu stark auf Distanz zu SWATCH GROUP N gegangen sind. Wir sprechen hier insbesondere die Schweizer Uhrenexporte an, die bis zum letzten Messdatum um +2.3% gewachsen sind. Damit könnte die letztjährige Rekordmarke von CHF 21.8 Mrd. übertroffen werden. Ein ganz grosses Thema ist auch die angekündigte Apple Watch. Zwar hat APPLE mit dieser neuen Uhr bislang noch keinen Dollar verdient, da sich die Lancierung bis zum Frühling hinziehen könnte. Und auch SWATCH-CEO Nick Hayek hat mehrmals darauf hingewiesen, dass die Apple Watch das Geschäft nicht tangieren wird. Vielmehr seien die direkten Konkurrenten von APPLE gefordert. Hayek meinte: Samsung, LG Electronics und Sony, die sind hypernervös. Wir sind es nicht! Ausserdem und dies geht in der Diskussion rund um die Apple Watch leicht vergessen wird SWATCH GROUP ebenfalls eine Smartwatch auf den Markt bringen. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass die Apple Watch das Stammgeschäft von SWATCH GROUP nicht konkurrenzieren wird. Der Konzern verdient sein Geld ja vor allem mit Uhren in den mittleren und oberen Preislagen. Angesichts der Faktenlage darf man also zuversichtlich auf die nächsten Wochen blicken. Im Hinterkopf zu behalten gilt es, dass SWATCH GROUP N mit einem für 2015 geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 13.4x attraktiv bewertet ist. Qualität bekommt man selten so günstig. Unser Kursziel lautet CHF 125! SWATCH GROUP N ist an der SIX Swiss Exchange unter dem Symbol UHRN kotiert, die Valoren-Nummer lautet 1'225'514, letzter Kurs ca. CHF KAUFEN/R1/GP +48%

7 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 7 ALNO mit hervorragenden News! Nachdem der Aktienkurs des deutschen Küchenherstellers ALNO in der ersten Novemberhälfte von EUR 0.50 auf EUR 0.85 hochgeschossen war, bröckelten die Notierungen gegen Ende Dezember wieder etwas ab. Es wurden dennoch einige fundamental positive Meldungen publik. Zunächst einmal konnte ALNO mit dem grössten Lieferanten (Bauknecht Hausgeräte GmbH) sowie dem grössten Einzelaktionär (Whirlpool Corp.) die Rückzahlung fälliger Forderungen im Rahmen des bis 31. März 2016 verlängerten Stillhalteabkommens neu regeln. Damit wurde ein klares Zeichen gesetzt, dass die strategischen Partner hinter ALNO stehen. Ausserdem treibt ALNO das internationale Geschäft weiter voran. Erst kürzlich wurde bestätigt, dass man mit der Holding-Gesellschaft Pervaya Mebel naya Fabrica (PMF) des russischen Unternehmers Alexander Shestakov die Gründung eines paritätischen Joint-Ventures vereinbart hat. Auf dem Areal vom PMF in St. Petersburg sollen ab Jahresmitte 2015 täglich 100 bis 120 Küchen produziert werden. Selbstverständlich ist Russland aktuell nicht unbedingt jene Investment-Story, welche die Anleger suchen. ALNO scheint aber trotzdem einen hervorragenden Deal gemacht zu haben. So rechnet man am Markt damit, dass die Produktionsanlagen, welche nach der Übernahme der AFG-Küchensparte ungenutzt in Dietlikon rumstehen, als Einlage in das Gemeinschaftsprojekt eingebracht werden. ALNO müsste damit erstens keinen Euro in die Hand nehmen und zweitens dürfte sogar ein Buchgewinn auf den Produktionsanlagen anfallen. Ausserdem ist Shestakov ein echtes Branchenschwergewicht. Er ist Vorsitzender des russischen Möbelverbandes und pflegt persönliche Beziehungen zu Regierungskreisen. Nach einem verkorksten 2014 erwarten wir im laufenden Jahr deutliche Kursfortschritte. Unser langfristiges Kursziel liegt bei EUR 2.50! ALNO ist an der XETRA in Frankfurt unter dem Ticker-Symbol ANO gelistet, die Valoren- Nummer lautet 392'021, letzter Kurs ca. EUR KAUFEN/R3/GP +297% ORGANOVO mit Innovations-Preis ausgezeichnet! Mit einer Kurserholung von USD 5.39 auf USD 7.07 hat die Aktie des 3D-Bioprinting-Unternehmens ORGANOVO zuletzt ausgesprochen gut performt. Nebst der Ankündigung einer Zusammenarbeit mit der renommierten Universität von Yale im Bereich der Herstellung von menschlichem Gewebe sorgte auch eine viel beachtete Auszeichnung für Furore. Demnach wurde das Produkt exvive3d (künstlich hergestelltes Lebergewebe) vom The Scientist Magazine als eine der zehn besten Innovationen des letzten Jahres ausgezeichnet. Nachdem exvive3d Ende November nun kommerziell lanciert wurde, darf man im laufenden Jahr mit ersten Erträgen rechnen. Vor allem jene Pharmafirmen werden das Geschäft anschieben, die das künstlich hergestellte und deshalb auch billigere Gewebe von ORGANOVO in der Medikamentenforschung einsetzen wollen. Sehr risikobewusste Anleger peilen ein Kursziel von USD 20 an! ORGANOVO ist an der NYSE in New York unter dem Ticker-Symbol ONVO gelistet, die Valoren-Nummer lautet 14'938'179, letzter Kurs ca. USD KAUFEN/R4/GP +183%

8 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 8 SODASTREAM vor Übernahme? Der israelische Konzern SODASTREAM, der die bekannten Trinkwassersprudler gleichen Namens herstellt, steckt in der Krise. Schuld daran ist der amerikanische Markt, wo ein verändertes Konsumverhalten festgestellt wird. Kalorienreiche Softdrinks werden nämlich immer mehr gemieden, da eine gesunde Ernährung voll im Trend liegt. Nachdem es SODASTREAM lange versäumt hat, die Produktpalette den neuen Rahmenbedingungen anzupassen, folgte im letzten Oktober die Reaktion. Zwar konnte das Unternehmen einen Gewinn von USD 0.45 je Aktie melden. Der Gewinn lag allerdings klar unter der Markterwartung (USD 0.51) sowie unter dem Vorjahreswert (USD 0.76). Wir sind von unserer Performance sehr enttäuscht. Das Quartalsergebnis ist ein klarer Hinweis darauf, dass wir unsere Strategie ändern müssen, sagte SODASTREAM-Chef Daniel Birnbaum. Deshalb wird man den Fokus nun verstärkt auf Gesundheit und Wellness legen. Kursmässig wurde seit Sommer 2013 sehr viel Schaden angerichtet: Von rund USD 76 ging es ohne nennenswerte Zwischenerholung auf aktuell USD nach unten. Das Management wird jetzt zwar strategische Massnahmen ergreifen. Möglicherweise ist es aber gar nicht mehr nötig, dass SODASTREAM das Geschäft selber wieder auf Wachstum trimmt. Denn seit einiger Zeit wird SODASTREAM als ganz heisser Übernahmekandidat gehandelt. Neben Coca-Cola als möglicher Käufer will die Nachrichtenagentur Bloomberg Kenntnis von einem Investment-Unternehmen haben, das an SODASTREAM interessiert sei. Gerade der Schulterschluss mit einem Getränkekonzern würde mit Blick auf das realisierbare Synergiepotenzial durchaus Sinn machen. Und selbst wenn eine Übernahmeprämie von 50% auf den Tisch gelegt werden müsste, könnte ein Branchenplayer den Kauf von SODASTREAM praktisch aus der Portokasse finanzieren. Wir meinen, dass man diese reizvolle Übernahme-Story mit einem kleinen Einsatz spielen darf. Unser Kursziel liegt bei USD 30, die Stop-loss Limite platzieren wir bei USD 15! SODASTREAM ist an der NASDAQ unter dem Ticker-Symbol SODA gelistet, die Valoren- Nummer lautet , letzter Kurs ca. USD KAUFEN/R2/GP +55%

9 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 9 CHAMPION IRON: Meilenstein im 2015 erwartet! Der kanadische Eisenerzexplorer CHAMPION IRON ist bekanntlich schon seit Jahren daran, das Flaggschiffprojekt Fire Lake North in die Produktion zu führen. Verzögert wurde der ganze Prozess vor allem durch das gescheiterte Bahnprojekt, welches die Eisenerzvorkommen im Labrador Trough mit dem Verladehafen von Sept-Îles hätten verbinden sollen. Ihnen ist aber bekannt, dass man zusammen mit der Regierung in Quebec nun an einer neuen Machbarkeitsstudie für die geplante Bahnverbindung arbeitet. Vorwärts macht CHAMPION IRON auch mit der Machbarkeitsstudie für Fire Lake North. Wie kürzlich gemeldet wurde, kommt man planmässig voran. Zudem hat CHAMPION IRON erstmals bekannt gegeben, dass die Machbarkeitsstudie Ende 2015 fertig sein soll. Das Ziel der Studie ist es, die Förderung von 9.3 Mio. Tonnen Eisenerz pro Jahr nachzuweisen. Wir freuen uns, dass nach einer schwierigen Zeit, die hinter allen Aktionären liegt, nun endlich ein wichtiger Meilenstein in greifbare Nähe rückt. Das vor uns liegende Jahr nehmen wir deshalb sehr zuversichtlich in Angriff. Wir halten an unserer Einschätzung fest, dass alle risikoerprobten Investoren, die das ausgebombte Kursniveau bei den Minenwerten für gezielte Käufe nutzen wollen, bei CHAMPION IRON einen Kursschnitt wagen dürfen. Unser langfristiges Kursziel beträgt CAD 2! CHAMPION IRON ist an der TSX in Toronto unter dem Symbol CIA gelistet, die Valoren- Nummer lautet 24' , letzter Kurs ca. CAD KAUFEN/R4/GP % WI OUTPERFORMANCE PORTFOLIO In der letzten WIRTSCHAFTSINFORMATION haben wir für das WI OUTPERFORMANCE PORTFOLIO einige Transaktionen angekündigt. Seit Anfang Jahr führen wir nun zusätzlich die Unternehmen ASCOM, COSMO PHARMA und ZURICH in unserem Musterportfolio. Während sich ASCOM mit innovativen IT-Lösungen für die Telekombranche sowie den Gesundheitssektor in eine hervorragende Ausgangslage gebracht hat, besticht die Aktie des Versicherungskonzerns ZURICH durch die ausgesprochen hohe Dividendenrendite von 5.5%. COSMO PHARMA wiederum hat zahlreiche interessante Medikamente in der Pipeline, welche die Aktie deutlich anschieben dürften. Im Gegenzug haben wir die Position in GLENCORE reduziert und zudem AFG N, CHAMPION IRON, HECLA MI- NING, WESTERN POTASH und NORTH AMERICAN PALLADIUM verkauft. Bei AFG N sehen wir mittelfristig zwar ein hohes Kurspotenzial. In diesem Jahr dürfte das Unternehmen aber noch mit der laufenden Restrukturierung beschäftigt sein, womit das Kurspotenzial beschränkt ist. Reduziert haben wir das Engagement bei den Einzelaktien im Minensegment. Wir sind der Ansicht, dass die titelspezifischen Risiken nur von einem kleinen Teil unserer Leserschaft getragen werden können. Mit dem COMMODITY CAPITAL GLOBAL MINING FUND CHF decken wir das Minensegment diversifiziert ab, womit dieser interessante Marktsektor auch für eher risikoaverse Anleger zugänglich bleibt. Die abgesetzten Aktien werden wir selbstverständlich weiterhin kommentieren.

10 08. Januar 2015 / Nr. 01 / Seite 10 WI OUTPERFORMANCE PORTFOLIO Unternehmen Branche Ticker Valor ALNO Küchen ANO 392' EUR % R3 +9% APPLE Technologie AAPL 908' USD % R1-3% ASCOM N Technologie ASCN 1'133' CHF % R2 +2% BASLER KB PS Banken BSKP 923' CHF % R2-3% CHARLES VOEGELE Textilien VCH 693' CHF % R3 +0% COM CAP GLOBAL MINING Minenfonds 20'870' CHF % R3 +3% CONFEDERATION MIN. Goldexplorer CFM 3'845' '000 CAD % R4 +14% COSMO PHARMA Pharma COPN 2'862' CHF % R2 +1% EVOLVA N Gesundheit EVE 2'121' CHF % R3 +2% EXCELSIOR MINING Kupferexplorer MIN 11'905' '500 CAD % R4 +0% GLENCORE Rohstoffe GLEN 12'964' GBP % R1-3% MYRIAD GROUP N Technologie MYRN 1'962' CHF % R3 +1% SIEGFRIED N Chemie SFZN 1'428' CHF % R1 +0% SILVER ETF ZKB Silber ETF ZSIL 18'313' CHF % R2 +0% SE SWISS ESTATES PS Immobilien SEAP 1'930' CHF % R1 +0% SWATCH GROUP N Uhren/Schmuck UHRN 1'225' CHF % R1-2% TRANSOCEAN N Ölservice RIGN 4'826' CHF % R2-7% URANIUM ENERGY Uranproduzent UEC 2'388' USD % R3-1% ZURICH N Versicherungen ZURN 1'107' CHF % R1-1% Startkapital 22'181 per Risiko Schwankung Gewichtung Depotwert 22'112 per R1 bis +/- 15% max. 10.0% Barbestand 26 per R2 bis +/- 25% max. 7.5% Anlagevermögen 22'138 per R3 bis +/- 50% max. 5.0% PERFORMANCE -0.2% per R4 über +/- 50% max. 2.5% Risiko: R1 = tiefste Risikokategorie, R4 = höchste Risikokategorie (Aktien weisen generell Schwankungsrisiken auf) Schwankung: Vom Anleger tolerierbarer Schwankungsbereich (Richtwerte p.a., Schwankung kann höher ausfallen) Gewichtung: Maximaler Anteil je Unternehmen zum Kaufzeitpunkt in % des Anlagevermögens (gilt nicht für Fonds) Stop-loss Limiten: Von der persönlichen Risikoneigung des Anlegers abhängig. Wer die Risiken beschränken will, setzt 10% unter dem persönlichen Einstandskurs eine Stop-loss Limite. Die WI verfolgt den langfristigen Ansatz und platziert keine Stop-loss Limiten. In Spezialfällen (z.b. bei aufgelaufenen Buchgewinnen) werden Stop-loss Limiten platziert. Das Anlagevermögen ist in CHF ausgewiesen. Bei der Performance handelt es sich um die Brutto-Performance auf Basis CHF. Als Richtwert belaufen sich die Transaktionskosten und Gebühren auf 2% p.a. der Brutto-Performance. Corporate Actions (Kapitalerhöhung, Split, Dividende, etc.) werden mit dem Einstandskurs verrechnet. Lesebeispiel: KAUFEN/R2/GP +20% = Einstufung KAUFEN/Risiko R2/Gewinnpotenzial bis zum Kursziel +20% Startdatum Stückzahl Währung Startkurs Anteil Kurs Kursziel Risiko Performance Mit freundlichen Grüssen Ihre Redaktion der WIRTSCHAFTSINFORMATION Impressum Verlag: Landessa AG, 6300 Zug Postadresse: Landessa AG, Postfach 1043, 6301 Zug Internet: Postcheck: Druck und Versand: durch den Verlag Die WIRTSCHAFTSINFORMATION erscheint in der Regel alle 14 Tage; die Zustellung erfolgt im Rahmen der Abonnementsbedingungen. Diese können beim Verlag angefordert werden. Mitteilungen, Anfragen und Adressänderungen erreichen uns Online, per oder auf dem Postweg. Bitte geben Sie Ihre Abonnentennummer an. Wir unterhalten keinen Telefondienst. Nächste Ausgabe: 22. Januar 2015 Abonnemente: Premium-Abo jährlich CHF 380.-, Print-Abo jährlich CHF 430.-, weitere Informationen zu den Abos unter Das Abonnement kann schriftlich bis zwei Monate vor dem Ende der laufenden Abonnementsperiode gekündigt werden. Der Inhalt dient zur persönlichen Information und ist nicht zur Veröffentlichung oder Weitergabe an Dritte bestimmt. Die Wiedergabe sämtlicher Artikel, auch auszugsweise, ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags und unter Quellenangabe gestattet. Alle Urheber-, Verlags- und weiteren Nutzungsrechte bleiben beim Verlag.

19. Februar 2015 / Nr. 04 / 43. Jahrgang. Verehrte Leser

19. Februar 2015 / Nr. 04 / 43. Jahrgang. Verehrte Leser 19. Februar 2015 / Nr. 04 / 43. Jahrgang Verehrte Leser Rund ein Monat ist inzwischen vergangen, seit sich die Ereignisse nach der Aufhebung der Euro-Untergrenze überschlagen haben. Von Franken-Schock,

Mehr

06. November 2014 / Nr. 22 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser

06. November 2014 / Nr. 22 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser 06. November 2014 / Nr. 22 / 42. Jahrgang Verehrte Leser So schnell kann es an der Börse gehen: Während Mitte Oktober an den Aktienmärkten Ausverkaufsstimmung herrschte, drehten die Börsenindizes praktisch

Mehr

26. Juni 2014 / Nr. 13 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser

26. Juni 2014 / Nr. 13 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser 26. Juni 2014 / Nr. 13 / 42. Jahrgang Verehrte Leser Viele Anleger fragen sich, ob man jetzt noch Aktien kaufen soll, oder ob die Börsenparty womöglich bald schon vorbei ist. Beim Durchforsten des Nachrichtenwaldes

Mehr

05. Dezember 2013 / Nr. 24 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

05. Dezember 2013 / Nr. 24 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 05. Dezember 2013 / Nr. 24 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Spätestens seitdem der Composite-Index der US-Technologiebörse NASDAQ vor wenigen Tagen das im Jahr 2000 markierte Allzeithöchst übersprungen hat,

Mehr

WIRT- SCHAFTSINFORMATION

WIRT- SCHAFTSINFORMATION 27. August 2015 / Nr. 17 / 43. Jahrgang Verehrte Leser Mit der Abwertung des Renminbi ist die chinesische Zentralbank auf den geldpolitischen Kurs der westlichen Industrienationen sowie Japan eingeschwenkt.

Mehr

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket

VONCERT auf International Dividend Stocks Basket VONCERT auf International Dividend Stocks Basket Dividenden ernten Leistung schafft Vertrauen Seite 2 Inhaltsverzeichnis Investment Case - Erträge durch Dividendenaktien 3 Strategie - Kriterien & Konstruktion

Mehr

26. September 2013 / Nr. 19 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

26. September 2013 / Nr. 19 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 26. September 2013 / Nr. 19 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Mit ihrer Entscheidung, die Anleihenkäufe im Umfang von monatlich USD 85 Mrd. vorerst nicht einzudämmen, sorgte die US-Notenbank am 18. September

Mehr

24. Oktober 2013 / Nr. 21 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

24. Oktober 2013 / Nr. 21 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 24. Oktober 2013 / Nr. 21 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Tagelang hat die Finanzwelt darüber debattiert, was wohl geschieht, wenn die USA ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können. All diese fein säuberlich

Mehr

06. Februar 2014 / Nr. 03 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser

06. Februar 2014 / Nr. 03 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser 06. Februar 2014 / Nr. 03 / 42. Jahrgang Verehrte Leser Nachdem der Start ins neue Börsenjahr ausgezeichnet gelungen ist, trübte sich die Stimmung zuletzt wieder etwas ein. Verantwortlich für den Rückzug

Mehr

Dear Investor. Eine Publikation der Solidinvest AG. Wirtschaftsentwicklungen, Wertschriftenmärkte und Anlageszenarien.

Dear Investor. Eine Publikation der Solidinvest AG. Wirtschaftsentwicklungen, Wertschriftenmärkte und Anlageszenarien. Dear Investor Eine Publikation der Solidinvest AG Wirtschaftsentwicklungen, Wertschriftenmärkte und Anlageszenarien Rückblick Wie gewonnen, so zerronnen! Oktober 2015 Die Finanzmärkte waren im vergangenen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen

Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen 25. Juni 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger erwarten anhaltend negative Realzinsen Jeder Vierte will auf Niedrigzinsen reagieren und Anlagen umschichten /

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

23. Januar 2014 / Nr. 02 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser

23. Januar 2014 / Nr. 02 / 42. Jahrgang. Verehrte Leser 23. Januar 2014 / Nr. 02 / 42. Jahrgang Verehrte Leser Beim Blick auf die haussierenden Börsenindizes könnte man vorschnell zum Schluss kommen, dass wir in einem goldenen Zeitalter leben und Probleme wie

Mehr

13. Juni 2013 / Nr. 12 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

13. Juni 2013 / Nr. 12 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 13. Juni 2013 / Nr. 12 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Seit Wochen zerbrechen sich die Marktakteure den Kopf darüber, ob die haussierenden Börsen den Beginn eines Konjunkturaufschwungs signalisieren oder

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

31. Mai 2013 / Nr. 11 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

31. Mai 2013 / Nr. 11 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 31. Mai 2013 / Nr. 11 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Vergangene Woche waren die Augen der Finanzakteure einmal mehr auf Ben Bernanke, Chef der US-Notenbank, gerichtet. In einer Anhörung im Kongress stellte

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

03. Mai 2013 / Nr. 09 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser

03. Mai 2013 / Nr. 09 / 41. Jahrgang. Verehrte Leser 03. Mai 2013 / Nr. 09 / 41. Jahrgang Verehrte Leser Rund zwei Wochen nach dem Edelmetall-Crash hat sich der Pulverdampf etwas verzogen. Der Silberpreis haussierte von CHF 660 auf CHF 730 je Kilogramm,

Mehr

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund

ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund ZKB Silver ETF Exchange Traded Fund Termsheet Ungesichert in CHF, EUR, GBP und USD sowie Währungsgesichert (gegen USD) in CHF, EUR und GBP Mit Möglichkeit der Sachauszahlung in Silber Produktmerkmale Im

Mehr

Österreichische Fondsanleger reagierten auf schwieriges Börsenumfeld risikobewusst

Österreichische Fondsanleger reagierten auf schwieriges Börsenumfeld risikobewusst Entwicklung der inländischen Investmentfonds im Jahr 2007 Das sehr schwierige Börsenumfeld im Jahr 2007 stimmte die Anleger bei Neuinvestitionen äußerst zurückhaltend. Auch die nur moderat ausgefallenen

Mehr

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh

à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 info@ajourgmbh.de www.ajourgmbh.de Köln, 20.03.2007

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Anlagepolitische Konklusionen Giovanni Miccoli Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Anlagepolitisches Fazit vom November 2013 Wir bevorzugen

Mehr

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008

Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands. Frankfurt, 29. Mai 2008 Deutsche Bank Dr. Josef Ackermann Vorsitzender des Vorstands Frankfurt, 29. Mai 2008 Aktienkurs: Deutsche Bank gegenüber deutschen Finanzwerten Indexiert, 1. Januar 1997 = 100 500 400 300 200 100 148%

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. März 2015

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. März 2015 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Real Estate Investment Management 31. März 2015 Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 35.1% 1 werden auch die OTC gehandelten

Mehr

Zürich, den 9. Dezember 2010

Zürich, den 9. Dezember 2010 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA I Immobilien Aktiengesellschaft ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 9. Dezember 2010 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrter Aktionär/Sehr geehrte Aktionärin

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko

Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko INSIDER Insider 37/2015 20. Februar 2015 Seite 1/5 Sechs Jahre H2TIME4LIFE Der erste testierte Zeitwertkontenfonds Deutschlands Vermögensanlage im Einklang von Sicherheit, Rendite und Risiko Am 15. Dezember

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Artemis Group 2014: profitables Wachstum. 2. Juni 2015

PRESSEMITTEILUNG. Artemis Group 2014: profitables Wachstum. 2. Juni 2015 PRESSEMITTEILUNG Artemis Group Franke-Strasse 2 Postfach 229 4663 Aarburg Schweiz Telefon +41 62 787 31 31 www.franke.com 2. Juni 2015 Artemis Group 2014: profitables Wachstum Umsatzplus um 3.6% auf CHF

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit

Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Mitteilung Zurich teilt die erfolgreiche Placierung von Capital Notes über USD 500 Millionen mit Zürich, 11. Januar 2012 Zurich Financial Services Group (Zurich) hat heute die erfolgreiche Placierung von

Mehr

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN?

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? 21.05.2015 TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? Manuel Dürr, Head Public Solutions, Leonteq Securities AG Simon Przibylla, Sales Public Solutions, Leonteq Securities AG TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE

Mehr

Vom Nutzen internationaler Diversifikation mit Referenzwährung CHF

Vom Nutzen internationaler Diversifikation mit Referenzwährung CHF institut für banken und finanzplanung institute for banking and financial planning Feldstrasse 41, 7205 Zizers, Telefon/Telefax: 081 330 82 40, E-Mail: max.luescher@ibf-chur.ch, Homepage: www.ibf-chur.ch

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

wählen. Im Laufe der Zeit kann dieser dann nach unten angepasst werden, um sich vor einer Baisse zu schützen.

wählen. Im Laufe der Zeit kann dieser dann nach unten angepasst werden, um sich vor einer Baisse zu schützen. PETER MANHART,:,,,',; : se,14 ' ' ras, ',,A haben die freiwillige Vor sorge, sprich 3. Säule, und das Bankgeheimnis gemeinsam? Auf den ersten Blick erst einmal nichts. Bei näherer Betrachtung offenbart

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. Dezember 2015

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 31. Dezember 2015 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 25.2% 1 werden auch die OTC gehandelten Fonds CS 1a Immo PK, CS REF International,

Mehr

Gewerbe- und Industrieimmobilien: Eine unterschätzte Anlagekategorie?

Gewerbe- und Industrieimmobilien: Eine unterschätzte Anlagekategorie? Gewerbe- und Industrieimmobilien: Eine unterschätzte Anlagekategorie? Arno Kneubühler, Procimmo SA, Direktor und Partner Swiss Real Estate Funds Day 2015 Zürich, 2 Agenda Aktueller Immobilienmarkt: Ein

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Cyrill Schneuwly Synergien zwischen Tätigkeit als VR und als CEO

Cyrill Schneuwly Synergien zwischen Tätigkeit als VR und als CEO Cyrill Schneuwly Synergien zwischen Tätigkeit als VR und als CEO im November 2014 Inhalt Lebenslauf Intershop Holding AG mobilezone holding ag Synergien bei den beiden Tätigkeiten Zusammenfassung Lebenslauf

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015

Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015 Wochenendausgabe: Tradinggruppe 2.0 Swingtrading-Aktien Wochenendausgabe Swingtrading Aktien KW 08/2015 22.02.2015, 15:46 UHR Sehr geehrte Leserinnen und Leser, am Freitag Abend kam es nun doch zu einer

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 2013 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q2 Inhalt im Überblick 2. Quartal 3 IPOs IPOs in Q2 4 Evonik und RTL Group 5 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und erstem Preis 7 Kapitalerhöhungen

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 1. Quartal 2015 YTD 2015: 1,51% 1. Quartal 2015: 1,51% Erfreulicher Jahresstart trotz negativer Januar-Performance Liquiditätsquote auf historischem Tiefststand

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Asset Management, SDRP 2 30. April 2014

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Asset Management, SDRP 2 30. April 2014 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Real Estate Asset Management, SDRP 2 30. April 2014 Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 17.4% 1 werden auch die OTC gehandelten

Mehr

Schroder International Selection Fund*

Schroder International Selection Fund* Schroder International Selection Fund* Swiss Equity Slides zum Video Stefan Frischknecht, CFA Head of Investments *Schroder International Selection Fund will be referred to as Schroder ISF throughout this

Mehr

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Zürich, 15. November 2011 3. Quartal 2011 Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Swiss Life verzeichnete per 30. September

Mehr

Europa im Blick, Rendite im Fokus

Europa im Blick, Rendite im Fokus Europa im Blick, Rendite im Fokus Fidelity European Growth Fund Stark überdurchschnittlich Fidelity Funds - European Growth Fund Rubrik: Geldanlage + Altersvorsorge 1/2007 Wachsen Sie mit Europa 2007 soll

Mehr

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch.

Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Begeisterung? «Innovativ indexiert, intelligent investiert.» Helvetia Anlagestiftung. Aktien Schweiz Smart Beta Dynamisch. Ihre Schweizer Anlagestiftung. 1/6 Helvetia Anlagestiftung Aktien Schweiz Smart

Mehr

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor

So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Fünf Vermögensverwalter raten So bereiten sich Anleger auf die Fed-Zinswende im Dezember vor Eine Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed im Dezember gilt derzeit als wahrscheinlich. Das private banking

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Asset Management 30. Januar 2015

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Asset Management 30. Januar 2015 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Real Estate Asset Management 30. Januar 2015 Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 31.6% 1 werden auch die OTC gehandelten

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit Unternehmensnachrichten sino AG Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Branche: Bank Land: D ISIN: DE0005765507 Bloomberg: XTP Kurs

Mehr

BERICHTSTEIL INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

BERICHTSTEIL INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN Die Börse war wie schon im Vorjahr stark beeinflusst durch Interventionen der Notenbanken. Zusätzlich wurden die Aktienkurse unterstützt durch die positive konjunkturelle Entwicklung der USA, die weitere

Mehr

STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2015

STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2015 276 STATISTISCHES JAHRBUCH DER STADT ZÜRICH 2015 12 FINANZPLATZ ZÜRICH 12.1 Banken und Versicherungen 280 12.2 Börse 283 12.3 Devisen 285 277 STATISTIK STADT ZÜRICH METHODEN BANKEN UND VERSICHERUNGEN Die

Mehr

Überlegungen eines strategischen Investors

Überlegungen eines strategischen Investors Überlegungen eines strategischen Investors Basel, CONVITUS Sammelstiftung: 18. März 2014 Prof. Dr. Maurice Pedergnana Chefökonom / Geschäftsführender Partner, Einleitung. Beobachtungsfelder. Portfoliokontext

Mehr

EU Financial Transaction Tax

EU Financial Transaction Tax EU Financial Transaction Tax Zürich, 7. November 2013 Urs Kapalle, Leiter Finanzpolitik und Steuern, Mitglied der Direktion der Schweizerischen Bankiervereinigung Inhaltsverzeichnis 1. Hintergrund 2. Steuerbare

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013

Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Optim um Portfolio ETF Indices Vergleichende Statistik per 18. November 2013 Zwölf Monate: Adjustierte Indexentwicklung Drei Jahre: Adjustierte Index-Entwicklung Seit Start (01.01.1996): Adjustierte Index-Entwicklung

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Eurozone Die Geldmarktzinsen der Eurozone dürften noch über einen längeren Zeitraum im negativen Bereich verharren. Dafür

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA APRIL 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Zuflüsse auf den europäischen ETF-Markt hielten auch im März 215 an. Die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 8,1 Milliarden Euro und lagen damit fast 48%

Mehr

Q-CHECK Marktausblick 9/2015

Q-CHECK Marktausblick 9/2015 INVESTMENTSERVICE Mag. Erika Karitnig Q-CHECK Marktausblick 9/2015 www.bawagpskfonds.at SCHARFE KORREKTUR AM AKTIENMARKT (IN EURO YTD) MSCI Japan MSCI Eurozone MSCI World MSCI US MSCI UK MSCI Pacific ex

Mehr

ETF Quarterly Statistics

ETF Quarterly Statistics ETF Quarterly Statistics 3. Quartal 2015 Entwicklung des ETF-Segments von SIX Swiss Exchange im 3. Quartal 2015 Die Schweizer Börse erzielte im 3. Quartal 2015 einen ETF-Handelsumsatz von CHF 22.4 Mrd.,

Mehr

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA)

EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) EFG International erweitert Produktpalette und Vermögensbasis im Hedge-Fund-Bereich durch Akquisition von Capital Management Advisors (CMA) Investor Relations Telefonkonferenz heute um 11.00 Uhr MEZ Präsentation:

Mehr

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten

2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen. für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten 2014/2015: Rück- und Ausblick Wertschriftensparen für Sparen 3- und Freizügigkeitskonten Rückblick 2014 Die noch im Vorjahr erfolgte Kommunikation durch die US-Notenbank Fed, die Käufe von Staatsobligationen

Mehr

STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt

STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Marcus Wolfinger Vorsitzender des Vorstands STRATEC-CEO Wolfinger: Unsere Pipeline ist prall gefüllt Das dritte Quartal begann für den TecDAX-Konzern STRATEC Biomedical

Mehr

So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren

So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren Seite 1 von 5 EWIG MIESE ZINSEN So solltet Ihr auf Draghis EZB-Hammer reagieren 14.03.2016 Finanzen100 Mario Draghi ist guter Laune - viele Anleger nicht ( 360b / Shutterstock.com ) Vergesst Rentenpapiere.

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien

Strategische Asset Allocation. Rückblick und Szenarien Strategische Asset Allocation Rückblick und Szenarien Blick in die Vergangenheit 14 Rendite p.a. 13 12 11 10 9 8 80/2 20/80 40/60 60/40 100% JPM Europe (seit 1987) 100% MSCI Europa (seit 1987) MSCI Europa

Mehr

Dax: Im Zeichen des Terrors

Dax: Im Zeichen des Terrors verluste nach Terroranschlägen Dax: Im Zeichen des Terrors von Angela Göpfert Stand: 16.11.2015, Die Anschläge von Paris haben die Aktienmärkte in Fernost belastet. Der Dax dürfte tief im Minus starten.

Mehr

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life

Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life Kredit in Schweizer Franken: Und was jetzt? 16. März 2015, Marc Brütsch Chief Economist Swiss Life «Ein gutes Verständnis der schweizerischen Geldpolitik ist für Kreditnehmer und Kreditgeber von Frankenkrediten

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2015

www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2015 www.pwc.de Emissionsmarkt Deutschland Q3 2015 Inhalt im Überblick 3. Quartal 2015 3 IPOs IPOs im Q3 2015 4 Veränderungen zwischen Bookbuildingspanne, Emissionspreis und Kurs zum Quartalsende 5 Kapitalerhöhungen

Mehr

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 30. Oktober 2015

Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen. Real Estate Investment Management 30. Oktober 2015 Schweizer Immobilienfonds Kennzahlen Agios und Disagios der Schweizer Immobilienfonds Mittel der kotierten CH-Fonds 1 : 24.4% 1 werden auch die OTC gehandelten Fonds CS 1a Immo PK, CS REF International,

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Wachsende Vermögen. Wellenreiter-Kolumne vom 28. März 2015

Wachsende Vermögen. Wellenreiter-Kolumne vom 28. März 2015 Wachsende Vermögen Wellenreiter-Kolumne vom 28. März 2015 Das weltweite Vermögen betrug Mitte 2014 rund 263 Billionen US-Dollar. Seit dem Jahr 2000 konnte es sich mehr als verdoppeln. In den vergangenen

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn.

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Medienmitteilung Zürich, 16. März 2010 CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 (1.7.- 31.12.2009)

Mehr

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 10.01.11 Geldschöpfung Verlag Fuchs AG

News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 10.01.11 Geldschöpfung Verlag Fuchs AG News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 10.01.11 Geldschöpfung Geldschöpfung durch die Geschäftsbanken Durch die Gewährung von Krediten schaffen die Geschäftsbanken neues Geld. Der Anteil von

Mehr

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet werden können. 35! 30! 25! 20! 15! 10! 5! 0! Aktienfonds!

Mehr

Zürich, den 3. Februar 2011

Zürich, den 3. Februar 2011 An die Aktionäre der ACRON HELVETIA II Immobilien AG ZÜRICH DÜSSELDORF DALLAS TULSA Zürich, den 3. Februar 2011 Entwicklung des Aktienkurses Sehr geehrte Aktionärin/Sehr geehrter Aktionär KPB/cs Aus gegebenem

Mehr

SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds

SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds SEMPERREAL ESTATE - Offener Immobilienfonds Vorteile des SemperReal Estate Stetige Erträge bei geringen Schwankungen Sichere Erträge aus Top-Vermietungsquote Performance des SemperReal Estate basiert auf

Mehr

Silber folgt jetzt die MEGAHAUSSE? Fakten, Gerüchte und Spekulationen

Silber folgt jetzt die MEGAHAUSSE? Fakten, Gerüchte und Spekulationen Silber folgt jetzt die MEGAHAUSSE? Fakten, Gerüchte und Spekulationen Entwicklung des Silberpreises in den letzten 5 Jahren Was spricht für ein Investment in Silber Positive fundamentale Rahmendaten Starkes

Mehr

Was ist los an den Finanzmärkten?

Was ist los an den Finanzmärkten? Was ist los an den Finanzmärkten? Erlen, 27. Oktober 2011 Karel E. Ehmann Leiter Portfolio Management Thurgauer Kantonalbank Aktuelle Rahmenbedingungen der Märkte Konjunkturmotor stottert aber läuft noch.

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf

Kurseinbrüche gekennzeichnet. Und es wurde deutlich, dass der Anleger nicht mehr darauf Erschienen in ETF Intelligent Investieren 1/2010 Intelligente Asset Allocation nach dem Trendfolge-Konzept Trendfolge-Fonds sind nicht nur für passive Investoren geeignet, sondern können auch dazu verwendet

Mehr

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016*

PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* PremiumPLUS BONDPLUS: Rückblick Mai 2016* / Ausblick Juni 2016* Rückblick Im Mai zeigten sich die internationalen Aktienmärkte gemischt. Die entwickelten Märkte (Europa, USA und Japan) waren zwischen 2

Mehr

Das sind die heißesten Aktien für einen kalten Börsenwinter

Das sind die heißesten Aktien für einen kalten Börsenwinter Seite 1 von 5 SALZ, SAFT, STROM Das sind die heißesten Aktien für einen kalten Börsenwinter heute 14:56 Finanzen100 Mit diesen Aktien schneit es diesen Winter auf eurem Konto ( MISHELLA/shutterstock.com)

Mehr

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com:

FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: FAQ-Liste Unternehmercockpit.com: 1. Was genau abonniere ich? Ist es "nur" die Einsicht in ein Musterportfolio oder kann ich darin auch "eigene" Aktien, Indizes u.a. analysieren? Sie abonnieren ein Muster-Portfolio,

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti

2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen. für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti 2008/2009: Rück- und Ausblick Wertpapiersparen für Sparen-3- und Freizügigkeitskonti Rückblick 2008 Die Kursausschläge an den Märkten nahmen im Jahr der Finanzmarktkrise extreme Ausmasse an. Von Ausfällen

Mehr

Burkhalter Gruppe auf Kurs

Burkhalter Gruppe auf Kurs Seite 1 von 5 Burkhalter Gruppe auf Kurs Die Burkhalter Gruppe, führende Gesamtanbieterin von Elektrotechnik am Bauwerk, hat im ersten Halbjahr 2010 ihren Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11.4

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch 332. DAX-Aktien Aktie ISIN Sektor ADIDAS-SALOMON AG O.N. DE0005003404 Verbrauchsgüter ALLIANZ AG VNA O.N. DE0008404005 Versicherung ALTANA AG O.N. DE0007600801

Mehr

Finanzielle Informationen zur SNB StabFund Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen (Stabilisierungsfonds)

Finanzielle Informationen zur SNB StabFund Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen (Stabilisierungsfonds) Finanzielle Informationen zur SNB StabFund Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen (Stabilisierungsfonds) SNB 158 1 Einleitung Die Nationalbank gründete im Rahmen des vom Bund, der Eidgenössischen

Mehr