hw.design Geschäftsberichte Dax 30

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "hw.design Geschäftsberichte Dax 30"

Transkript

1 Geschäftsberichte 2012 Dax 30 Studie

2 Inhalt 1 Geschäftsberichte 2012 DAX 30 Studie 2 Ergebnis, Resumee, Empfehlung 2

3 1 GB 2012 DAX 30 Studie 3

4 Wir wollten wissen... Wie sind die Geschäftsberichte inhaltlich aufgebaut? Gibt es ein otto und eine Key essage, die sich konsequent im Verlaufe des Berichts wie z.b. Imagestecke, Brief an die Aktionäre, Kapiteltrenner wiederfindet? haben die Berichte eine umfangreiche, aufwendige Imagestrecke/ebene? Dient die Imagestrecke/ebene zur reinen Produkt-/arkendarstellung oder werden Themen in Form von Reportagen aufbereitet? ist die Imagestrecke/ebene im Bericht integriert oder handelt es sich um eine separate Publikation? 4 Welche Berichte sind mit einem der gängigen Umweltsiegel versehen (FSC, Print CO 2 Compensated, Klimaneutraler Druck, PEFC, Heidelberg Saphira Eco)?

5 Wir wollten wissen... Wird eine kombinierte bzw. integrierte Berichterstattung eingesetzt? Gibt es Veredelungen oder Besonderheiten bei der Verarbeitung? Gibt es besondere Formate? Werden dem Bericht Gimmicks beigelegt, wie z.b. Lesezeichen, Poster etc.? Liegt dem Bericht ein Kurzprofil bei? Wird das Design über den Geschäftsbericht hinaus auf CR-Bericht oder HV-Unterlagen übertragen? Lassen sich Ausrichtungen der Leitthemen 2012 identifizieren? 5

6 Berichte mit einem erkennbaren otto Imagestrecke ( 32 S.) Imagestrecke ( > 32 S.) Produkt-/arkendarstellung () oder Reportagen (R) Imageteil und Finanzbericht sind zwei separate Publikationen Berichte mit Key essage, die sich in allen wesentlichen Bereichen wiederfindet Integrierter Bericht 1 Kombinierter Bericht 2 Berichte mit einem der gängigen Umweltsiegel Bericht mit einem separaten Kurzprofil, das dem Bericht beiliegt Besonderes Format Gimmick (Lesezeichen, Poster etc.) Online-PDF mit Lesezeichen adidas Allianz BASF Bayer Beiersdorf BW Group Commerzbank Continental Daimler Deutsche Bank Deutsche Börse Deutsche Lufthansa Deutsche Post DHL Deutsche Telekom R R R R R E.ON 6 Stand: 21. Juni Integrierter Bericht: integrierte Darstellung der Unternehmensleistung auf Basis finanzieller und nicht finanzieller Informationen nach dem International Integrated Reporting Council (IIRC) 2 Kombinierter Bericht: Kombination von Geschäftsbericht mit dem bisher separat veröffentlichten Corporate Responsibility (CR)-Bericht

7 Berichte mit einem erkennbaren otto Imagestrecke ( 32 S.) Imagestrecke ( > 32 S.) Produkt-/arkendarstellung () oder Reportagen (R) Imageteil und Finanzbericht sind zwei separate Publikationen Berichte mit Key essage, die sich in allen wesentlichen Bereichen wiederfindet Integrierter Bericht 1 Kombinierter Bericht 2 Berichte mit einem der gängigen Umweltsigel Bericht mit einem separaten Kurzprofil, das dem Bericht beiliegt Besonderes Format Gimmick (Lesezeichen, Poster etc.) Online-PDF mit Lesezeichen Fresenius SE Fresenius edical Care Heidelberg Cement Henkel Infineon Technologie K+S Lanxess Linde erck R R R ünchener Rück RWE SAP Siemens R ThyssenKrupp 3 Volkswagen R 7 Stand: 21. Juni Integrierter Bericht: integrierte Darstellung der Unternehmensleistung auf Basis finanzieller und nicht finanzieller Informationen nach dem International Integrated Reporting Council (IIRC) 2 Kombinierter Bericht: Kombination von Geschäftsbericht mit dem bisher separat veröffentlichten Corporate Responsibility (CR)-Bericht 3 ThyssenKrupp wurde bei dieser Auswertung nicht berücksichtigt, da nur teilweise veröffentlicht

8 Überblick DAX 30 Berichte 1 adidas Pushing Boundaries Allianz Auf dem Weg zur stärksten Finanzgemeinschaft BASF Ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Leistung Bayer Since Innovation for the future (150 Jahre Bayer) Beiersdorf We are skin care (getrennt agazin/finanzbericht) BW Verbinden Commerzbank Die Bank an ihrer Seite Continental The Futrue in otion Daimler / Deutsche Bank Stabilität in Zeiten des Wandels Deutsche Boerse / (Strategie auf Titel) Dt.Lufthansa Gemeinsam Zukunft gestalten Deutsche Post Zukunftsmärkte erschließen Deutsche Telekom Wir glauben an eine Zukunft voller öglichkeiten E.ON / Fresenius Forward Thinking Healthcare, 100 Years Fresenius ed Care Kontinuität HeidelbergCement Henkel Vz / Infineon Technolo Der entscheidene Faktor K+S Lösungen liefern Linde Entschlossenheit LANXESS Nachhaltig denken, viel bewegen erck Wege ins orgen uench Rueckvers We advance as one RWE ehr SAP Nachhaltig mehr erreichen Siemens Vertrauen verbindet uns Volkswagen Vielfalt erfahren 8 1 ThyssenKrupp wurde bei dieser Auswertung nicht berücksichtigt, da nur teilweise veröffentlicht

9 Inhaltliche Ausrichtung Leitthemen STRATEGIE ZUKUNFT KOPETENZ OHNE THEA 9 1 ThyssenKrupp wurde bei dieser Auswertung nicht berücksichtigt, da nur teilweise veröffentlicht

10 Auswertung Leitthemen Ohne Thema 3 von 29 Kompetenz 5 von 29 Strategie 10 von 29 Zukunft 9 von ThyssenKrupp wurde bei dieser Auswertung nicht berücksichtigt, da nur teilweise veröffentlicht

11 Übergreifendes Design GB HV CR 1 wird Das Design des Geschäftsberichts AUF CR-Bericht und HV-Unterlagen übertragen? Übergreifendes Design GB CR 5 von 29 Übergreifendes Design GB HV 2 von 29 Singuläres Design 15 von 29 Übergreifendes Design GB HV CR 7 von ThyssenKrupp wurde bei dieser Auswertung nicht berücksichtigt, da nur teilweise veröffentlicht

12 Veredelung (sichtbar/versteckt) 1 Haben die Geschäftsberichte eine veredelung (Lacke, Prägung etc.)? Wenn ja, ist diese auf den ersten blick sichtbar oder versteckt eingesetzt? Versteckt 11 von 29 Keine Veredelung 10 von 29 Sichtbar 8 von ThyssenKrupp wurde bei dieser Auswertung nicht berücksichtigt, da nur teilweise veröffentlicht

13 3 Ergebnis, Resumee, Empfehlung 13

14 Ergebnis Inhalt otto/key essages eher global, allgemeingültig teilweise inhaltlich überfrachtet und ohne klaren Aufbau/ roten Faden Keine innovative Ideen bei der intelligenten Verknüpfung zu Online oder zu anderen Berichtsteilen Key essage zieht sich in den überwiegenden Fällen durch den Bericht (otto, Intro, Imagestrecke, Kapiteltrenner, Brief an die Aktionäre) 14

15 Ergebnis STRUKTUR imagestrecke/ebene wird in unterschiedlichster Form umgesetzt: Klassisch, zu Beginn des Berichts (z.b. Allianz) eingearbeitet in separate Unternehmensberichte (z.b. BW Group, Siemens) auch Strategien, Produktpräsentationen oder Kampagnen werden als Imageebene aufbereitet (z.b. Beiersdorf, Commerzbank) Nicht alle GBs haben eine Imagestrecke/ebene, einige Geschäftsberichte tragen kein otto (z.b. e.on, RWE) 15 Kapiteltrenner mit tendenziell weniger Gestaltung und nicht als Imageebene genutzt

16 Ergebnis Ausstattung hoher Einsatz von offenen Papieren (viele Berichte tragen eines der gängigen Umweltsiegel) Zurückhaltende farbliche Gestaltung (Titel, Inhalt) Veredelungen oder aufwendige Bindungen werden wenn überhaupt, sehr reduziert und subtil eingesetzt Punktueller Einsatz von Gimmicks wie Poster als Banderole, Lesezeichen etc. Kurzprofile liegen einigen Berichten bei 16

17 Resumee Gestaltung Die Berichte lassen in diesem Jahr keine einheitliche Gestaltungsrichtung erkennen. Sie sind solide verarbeitet und fallen nicht durch übertriebene Veredelungen auf. Auch bei den Imagestrecken ist kein klarer Trend, wie zum Beispiel eine Zweiteilung in Bericht und agazin, erkennbar. 17

18 Resumee Key essage / Imagestrecke Die Themenvielfalt der Berichte lässt sich wie auch im vergangenen Jahr auf die Themen Strategie, Zukunft und Kompetenz einschränken. 18

19 Resumee Kombinierte/integrierte Berichterstattung Die integrierte Berichterstattung, wie vom International Integrated Reporting Council (IIRC) beschrieben, wird im Printbereich noch kaum angewendet. Der einzige integrierte Bericht der DAX 30 Unternehmen, SAP, ist nur online verfügbar. Auch die kombinierte Berichterstattung kann nicht als Trend angesehen werden, da nur vier der vorliegenden Berichte dies umsetzen. 19

20 Empfehlung Um das Potential des Geschäftsberichts als Unternehmensmarke und seine Funktion als Leitmedium stärker auszuschöpfen, ist es uns wichtig, die Gestaltung und vorallem die damit verbundenen Aussagen medial breiter einzusetzen. Dies könnte übergreifend z.b. für die unterschiedlichen Bestandteile der Hauptversammlung oder auch für Broschüren, wie z.b. den Nachhaltigkeitsbericht, genutzt werden. 20

21 Vielen Dank gmbh Türkenstraße ünchen

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 013 STUDIE 15 05 014 STUDIE: DAX-30 ONLINE-GESCHÄFTSBERICHTE 013 Wir wollten wissen 15 05 014 In welcher Form werden die Online-Geschäftsberichte des Berichtsjahres

Mehr

hw.design DAX 30 ONLINE- GESCHÄFTSBERICHTE 2012 STUDIE

hw.design DAX 30 ONLINE- GESCHÄFTSBERICHTE 2012 STUDIE hw.design DAX 30 ONLINE- GESCHÄFTSBERICHTE 2012 STUDIE Inhalt 1 DAX 30 Studie zu den Online-Geschäftsberichten 2012 2 Trends des mobilen Marktes 2 1 DAX 30 STUDIE 3 STUDIE: DAX30 ONLINE-GESCHÄFTSBERICHTE

Mehr

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% 1,% 13,9% 12,7% 12,0% 10,0% 8,9% 8,9% 9,% 9,% 8,1% 9,2% 10,8% 12,3% 7,% 2,% 2,% 3,2% 3,%,0% 5,% 200 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 201 2015 weibliche Anteilseignervertreter

Mehr

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt.

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt. www.pwc.de Inlands- und sumsatz von DAX-Unternehmen - Das Wachstum findet im statt. DAX-Industrieunternehmen konnten ihren zwischen und deutlich steigern. Das wachstum erfolgte im wesentlichen außerhalb

Mehr

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014 Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 204 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Untersucht werden die Unternehmen im DAX (eingetragene Marke der Deutsche Börse AG). Dr. Martin Steinbach Ernst

Mehr

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n 50 50 50 50 M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 105,89 MD 4,03 6,05 1,74 21,20 Min 0,02 0,04 0,02 0,30

Mehr

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Kienbaum Communications Gummersbach, 24. Oktober 2014 Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Fluktuationsquoten für den Zeitraum 1. Januar 2013 bis 31. Juli

Mehr

Aktionäre in Deutschland

Aktionäre in Deutschland Aktionäre in Deutschland Entwicklung, Struktur und Potential Dr. Franz-Josef Leven Stellvertretender Geschäftsführer Deutsches Aktieninstitut e.v. stocks & standards-workshop Hauptversammlungssaison 2017

Mehr

Luft nach oben. Presseinformation

Luft nach oben. Presseinformation Presseinformation Luft nach oben EAC International Consulting analysiert die Aktivitäten der DAX Unternehmen in Russland. Insgesamt erwirtschafteten die DAX 30 Konzerne 2012 in Russland rund 22 Milliarden

Mehr

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1)

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) (Teil 1) Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) Anteil ausländischer Investoren Investoren am am Grundkapital Grundkapital in Prozent, in Prozent, 2001 und 2001 2008 bis 2008 Adidas 53,0 79,0 Allianz

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Page 1 Kennzahlen im Überblick Q3-2013 Q3-2012 Entwicklung Umsatz 289.215 Mio. 293.772 Mio. -2% EBIT 24.055

Mehr

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2010 der DAX30-Unternehmen

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2010 der DAX30-Unternehmen Studie Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2010 der DAX30-Unternehmen Kirchhoff Consult in Kooperation mit Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.

Mehr

G4: ETABLIERTER STANDARD IM DAX EINE UNTERSUCHUNG DER DAX 30 BERICHTE 2015 HAMBURG, 6. JULI 2016*

G4: ETABLIERTER STANDARD IM DAX EINE UNTERSUCHUNG DER DAX 30 BERICHTE 2015 HAMBURG, 6. JULI 2016* G4: ETABLIERTER STANDARD IM DAX EINE UNTERSUCHUNG DER DAX 30 BERICHTE 2015 * * zum Stichtag 7. Juni 2016 EXECUTIVE SUMMARY G4-UNTERSUCHUNG DER DAX 30 BERICHTE 2015 * 19 der DAX 30-Unternehmen berichten

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2016 bis 31.12.2016 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit

DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit www.discovery-consult.com DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit 2 Nachhaltigkeit ist Verantwortung in gesellschaftlicher Perspektive Nachhaltigkeit / CSR Konzepte entsprechen der Einsicht, dass die Unternehmenstätigkeit

Mehr

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen Studie Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen Kirchhoff Consult in Kooperation mit Deutsche Schutzvereinigung

Mehr

HV & Internet Ist die Online-HV auf dem Vormarsch?

HV & Internet Ist die Online-HV auf dem Vormarsch? TitelthemA 4 HV & Internet Ist die Online-HV auf dem Vormarsch? Daniela Gebauer HV-Beraterin, HCE Haubrok Corporate Events GmbH dg@hce.de Eine Best-Practice für die Nutzung des Internets gibt es nicht,

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 18.04.2015 (1) 6 Jahre DAX-Bullenmarkt: ist es noch sinnvoll, Aktienpositionen

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

11.04.2012 DAX-30-GESCHÄFTSBERICHTE 2011. Studie

11.04.2012 DAX-30-GESCHÄFTSBERICHTE 2011. Studie 11.04.2012 DAX-30-GESCHÄFTSBERICHTE 2011 Studie + Wie prominent wird der Geschäftsbericht auf der Konzern-Homepage angeteast? + Ist das Thema Nachhaltigkeit sichtbar im Online-Geschäftsbericht integriert?

Mehr

STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30

STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30 STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30 EINE INHALTLICHE ANALYSE DER PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG SOWIE DER RETROPERSPEKTIVISCHEN PROGNOSEGENAUIGKEIT IN DEN GESCHÄFTSBERICHTEN 2015

Mehr

KLEIN IST WICHTIG, ABER NICHT IMMER RICHTIG

KLEIN IST WICHTIG, ABER NICHT IMMER RICHTIG Ein Exkurs in die Welt der kleinen Diagramme: Sparklines und die Probleme damit KLEIN IST WICHTIG, ABER NICHT IMMER RICHTIG Ich möchte diesen Beitrag dem zunehmenden Einsatz so genannter Sparklines im

Mehr

Thema. Datum. Juli Kirchhoff Consult AG. 1 Studie Prognoseberichterstattung DAX

Thema. Datum. Juli Kirchhoff Consult AG. 1 Studie Prognoseberichterstattung DAX Thema Studie Prognoseberichterstattung im DAX 30 Datum Juli 2007 1 Studie Prognoseberichterstattung DAX Prognoseberichterstattung Überblick über die Prognosen der DAX-Unternehmen in den Geschäftsberichten

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 D&R TA Deutsche Aktien Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013

Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013 Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013 1. Aufsichtsratsvergütung 2012 23% nur fest 23% 53% fest + nur kurzfristig variabel fest + kurz- und/oder langfristig variabel Abbildung 1: Zusammensetzung der

Mehr

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX 30-Unternehmen im Geschäftsjahr 2008

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX 30-Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e. V. Technische Universität München Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Controlling Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX 30-Unternehmen

Mehr

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market)

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market) 1 DE000PA6D4B3 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Bilfinger SE 10.06.2016 2 DE000PB0N7D4 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche Lufthansa AG 10.06.2016 3 DE000PB1QPZ8 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche

Mehr

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014

Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Wie funktioniert Social Trading und welche Chancen ergeben sich für IR Verantwortliche? Salzburg, Februar 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern gesammelt?

Mehr

AR-Mitgliedschaft Ausschussvorsitz. AR-Vorsitz + (x10) (x8) 2 1 3 1 50 Bayer 1 0 3 1 32 E.ON

AR-Mitgliedschaft Ausschussvorsitz. AR-Vorsitz + (x10) (x8) 2 1 3 1 50 Bayer 1 0 3 1 32 E.ON e AR-schaft AR- VoSpr* 1 Manfred Schneider Allianz, Bayer (V), DaimlerChrysler, Linde (V), Metro, RWE, TUI Allianz: Ständiger, Prüfung (V); Bayer: Präsidium (V), Prüfung, Personal (V); Linde: Ständiger

Mehr

Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte

Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte Allianz SE und Deutsche Börse AG auf Platz 2 und Platz 3 Aktuelle Studie AUFSICHTSRATS-SCORE Aufsichtsräte übernehmen wichtige

Mehr

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Unternehmen weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Aufsichtsratsmitglieder insgesamt Frauenanteil absolut prozentual Adidas Group 12 2 16,67% Allianz SE 12 4 33,33% BASF

Mehr

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr

Morgenanalyse für den 02.02.2010 / 07:30 Uhr Inhalt: 1) Morgenanalyse FDAX 2) Morgenanalyse Bund-Future 3) Trendmatrix Einzelwerte DAX 4) Trendmatrix Indizes 1) Morgenanalyse FDAX Arbeitsprognose: Der FDAX konnte gestern wieder ordentlich zulegen,

Mehr

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Aktien Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Die Geschäftsführung hat nachstehende Wertpapiere festgelegt und

Mehr

Online-Appendix zu. Effektive Prävention ethisch-moralisch bedingter Unternehmenskrisen Eine fallbasierte Untersuchung in Deutschland und den USA

Online-Appendix zu. Effektive Prävention ethisch-moralisch bedingter Unternehmenskrisen Eine fallbasierte Untersuchung in Deutschland und den USA Online-Appendix zu Effektive Prävention ethisch-moralisch bedingter Unternehmenskrisen Eine fallbasierte Untersuchung in Deutschland und den USA Sonja Anna-Maria Hammel Ludwig-Maximilians-Universität München

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB4FR33 Commerzbank AG Oracle Corp. 29.09.2015 2 DE000CN2B592 Commerzbank AG Frozen Concent. Ora. Juice A 29.09.2015 3 DE000CN2EG34 Commerzbank AG Sixt SE 30.09.2015 4 DE000CN2LAC9 Commerzbank AG

Mehr

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 WKN: ISIN: 848465 DE0008484650 Fonds in Feinarbeit. Inhalt 8 Vermögensübersicht zum 31.07.2014 9 Vermögensaufstellung zum 31.07.2014 12 Während

Mehr

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch

harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch harald weygand / Marco Strehk Das große Chartbuch 332. DAX-Aktien Aktie ISIN Sektor ADIDAS-SALOMON AG O.N. DE0005003404 Verbrauchsgüter ALLIANZ AG VNA O.N. DE0008404005 Versicherung ALTANA AG O.N. DE0007600801

Mehr

Unser Spruch zur Woche: Hat man eine schlaflose Nacht wegen eines Börsen-Engagements, dann sollte man es sofort lösen. Von André Kostolany.

Unser Spruch zur Woche: Hat man eine schlaflose Nacht wegen eines Börsen-Engagements, dann sollte man es sofort lösen. Von André Kostolany. Unser Spruch zur Woche: Hat man eine schlaflose Nacht wegen eines Börsen-Engagements, dann sollte man es sofort lösen. Von André Kostolany Inhalt Einfach anklicken und zum Inhalt navigieren Wirtschaftsdaten,

Mehr

Vorankündigung Fachtag Corporate Web 3/15. Essen, 19.-20. November 2015

Vorankündigung Fachtag Corporate Web 3/15. Essen, 19.-20. November 2015 Vorankündigung Fachtag Corporate Web 3/15 Essen, 19.-20. November 2015 Was ist das Web Excellence Forum? Einzigartige unternehmensexklusive Initiative (e.v.) für standardisierte Leistungsbewertung von

Mehr

Das Thema Corporate Governance in der Berichterstattung deutscher Meinungsführermedien

Das Thema Corporate Governance in der Berichterstattung deutscher Meinungsführermedien Seite 1 F.A.Z.-Institut / PRIME Research International Das Thema Corporate Governance in der Berichterstattung deutscher Meinungsführermedien June 14, 2012 Seite 2 Corporate Governance Hohe Erwartungen

Mehr

Morgenanalyse für den 16.03.2010 / 07:30 Uhr

Morgenanalyse für den 16.03.2010 / 07:30 Uhr Inhalt: 1) Morgenanalyse FDAX 2) Morgenanalyse Bund-Future 3) Trendmatrix Einzelwerte DAX 4) Trendmatrix Indizes 1) Morgenanalyse FDAX Arbeitsprognose: Der FDAX gab gestern erwartungsgemäß nach und testete

Mehr

Analyse zu den CSR-Berichten der DAX-Unternehmen

Analyse zu den CSR-Berichten der DAX-Unternehmen Analyse zu den CSR-Berichten der DAX-Unternehmen Mai 2009 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 Berichterstattung ist beinah Standard 4 Kaum ein DAX-Wert ohne Nachhaltigkeitsbericht 4 Jede Branche ist dabei 5 Umfang

Mehr

DAX, Gold, Zinsen Was bringt das zweite Halbjahr 2016?

DAX, Gold, Zinsen Was bringt das zweite Halbjahr 2016? DAX, Gold, Zinsen Was bringt das zweite Halbjahr 2016? ideaswebinar vom 14. Juli 2016 ideaswebinar Webinar vom 14. Juli 2016 DAX, Gold, Zinsen Was bringt das zweite Halbjahr 2016? Kurzeinführung WebEx

Mehr

Klartext oder Kauderwelsch?

Klartext oder Kauderwelsch? Klartext oder Kauderwelsch? Die formale Verständlichkeit der CEO-Reden auf den Hauptversammlungen 2015 (DAX-30-Unternehmen) Universität Hohenheim Juni 2015 www.komm.uni-hohenheim.de Spitzen-Manager im

Mehr

TR DING TIPS. SO FINDEN SIE DIE BESTEN. Wie Sie im Handumdrehen die besten Performer aus hunderten von Aktien herausfiltern. intalus.

TR DING TIPS. SO FINDEN SIE DIE BESTEN. Wie Sie im Handumdrehen die besten Performer aus hunderten von Aktien herausfiltern. intalus. intalus.de TR DING TIPS. Ausgabe 01 WOLKENKRATZER. Empire State Building, New York City. Mit 381 Metern das zur Zeit dritthöchste Gebäude den USA. SO FINDEN SIE DIE BESTEN. Wie Sie im Handumdrehen die

Mehr

Die Kapitalverflechtungen hinter dem DAX 30

Die Kapitalverflechtungen hinter dem DAX 30 Die Kapitalverflechtungen hinter dem DAX 30 Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Politikwissenschaft (Dr. rer. pol.) vorgelegt am Otto-Suhr-Institut im Fachbereich für Politik-

Mehr

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008

VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 VNU, FA Nachhaltigkeitsberichterstattung, GUT Certifizierungsgesellschaft, Berlin, 28.01.2008 Das IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2007 Jana Gebauer (IÖW), Berlin Das IÖW/future-Ranking 1

Mehr

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com vom 01.08.2012 bis 30.04.2014 Daten wenn nicht anders vermerkt von wikifolio.com Performance Einzeltitel DAX (offene Positionen) 80,00% 70,00% 60,00% 50,00% 40,00% 30,00%

Mehr

Transparenz-Studie 2011 Berichtsband

Transparenz-Studie 2011 Berichtsband Transparenz-Studie 2011 Berichtsband Im Juli 2011 Transparenz-Studie 2011 / Klenk & Hoursch AG 1 Inhalt Seite Über die Studie 3 Dax-30-Transparenz-Ranking 4 Sympathie und Transparenz 6 Forderungen an die

Mehr

Studie zur Vergütung der Vorstände DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2013

Studie zur Vergütung der Vorstände DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2013 Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2013 Struktur und Entwicklung der durchschnittlichen Vorstandsvergütung (inkl. Vorsitzende) im DAX nach Vergütungskomponenten

Mehr

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2012 WKN: ISIN: 848465 DE0008484650 Fonds in Feinarbeit. Inhalt 8 Zusammengefasste Vermögensaufstellung 9 Vermögensaufstellung 12 Während des Berichtszeitraumes

Mehr

Die Rolle der Qualifizierung für die Inklusion von Migrantinnen Unternehmensbeispiel Lufthansa Group

Die Rolle der Qualifizierung für die Inklusion von Migrantinnen Unternehmensbeispiel Lufthansa Group Leiterin Social Responsibility: Monika Rühl Unternehmensbeispiel Lufthansa Group Frau Monika Rühl, Leiterin Social Responsibility, Deutsche Lufthansa AG FEB lufthansagroup.com 2016 These 1: Der Anteil

Mehr

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 Struktur und Entwicklung der durchschnittlichen Vorstandsvergütung (inkl. Vorsitzende) im DAX nach Vergütungskomponenten

Mehr

semion semion brand valuation 2007

semion semion brand valuation 2007 semion semion brand valuation 2007 Der Münchner Markenhändler semion veröffentlicht seit 1996 seine monetäre Bewertung der wertvollsten "Deutschen Marken", die im internationalen Wettbewerb eine maßgebende

Mehr

Diese Initiative wird mehrheitlich von den Prüfungsausschussvorsitzenden der folgenden Unternehmen getragen: Dame Alison Carnwath DBE

Diese Initiative wird mehrheitlich von den Prüfungsausschussvorsitzenden der folgenden Unternehmen getragen: Dame Alison Carnwath DBE An die Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestags Frau Rechtsanwältin Renate Künast, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin 31. Oktober 2016 Stellungnahme zum Regierungsentwurf

Mehr

Die DAX Aufsichtsräte

Die DAX Aufsichtsräte UNTERNEHMENSANALYSE 15/03/2016 Die DAX Aufsichtsräte Enges Netzwerk, hohe Auslastung, geringe Frauenquote von PHILIPP IMMENKÖTTER Enges Netzwerk mit Gefahrenpotential Zwischen den Aufsichtsräten der DAX

Mehr

Studie zur Verständlichkeit der Aktionärsbriefe der DAXund SMI-Unternehmen KURZ VERSION

Studie zur Verständlichkeit der Aktionärsbriefe der DAXund SMI-Unternehmen KURZ VERSION Studie zur Verständlichkeit der Aktionärsbriefe der DAXund SMI-Unternehmen KURZ VERSION Erfolgsfaktor Verständlichkeit Verständlichkeit steigert die Wirkung von Unternehmenskommunikation. Hintergrund In

Mehr

Deutschland Ethik 30 Ak3enindex. Der gute und bessere deutsche Aktienindex

Deutschland Ethik 30 Ak3enindex. Der gute und bessere deutsche Aktienindex Deutschland Ethik 30 Ak3enindex Der gute und bessere deutsche Aktienindex September 2014 Unternehmen v. links: Mark Bügers, Chris3an Kratz, Dr. Mar3n Stötzel, Frank Termathe, MaRhias Schäfer, Michael Sievers,

Mehr

sentix Fonds Aktien Deutschland

sentix Fonds Aktien Deutschland Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: sentix Fonds Aktien Deutschland Halbjahresbericht z u m 31. Mä r z 2016 Verwahrstelle: Vertrieb: Kurzübersicht über die Partner des sentix Fonds

Mehr

Volkswagen verteidigt die Tabellenspitze und überspringt die 20-Milliarden-Grenze.

Volkswagen verteidigt die Tabellenspitze und überspringt die 20-Milliarden-Grenze. semion semion brand valuation 2012 Das Ergebnis 2012: Die gewaltigen Veränderungen und Verwerfungen der letzten Jahre Verlagerung der Wirtschaftspotentiale nach Asien, Südamerika und Russland Energiewende

Mehr

SINNERSCHRADER. GESCHÄFTSMODELLE VORGESTERN, GESTERN & HEUTE Hamburg, 26. MÄRZ 2015

SINNERSCHRADER. GESCHÄFTSMODELLE VORGESTERN, GESTERN & HEUTE Hamburg, 26. MÄRZ 2015 SINNERSCHRADER GESCHÄFTSMODELLE VORGESTERN, GESTERN & HEUTE Hamburg, 26. MÄRZ 2015 SINNERSCHRADER 500+ TALENTE Strategie, Beratung, Design, Entwicklung NR. 1 DIGITAL AGENTUR Brandeins Wissen/Statista Empfehlung

Mehr

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. den Anteil deutscher Aktionäre an den DAX-Unternehmen ermitteln. 2. die in diesem Zusammenhang zu beobachtenden

Mehr

Herrn Michel Barnier EU Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen BERL 10/ Brüssel BELGIEN 7. Dezember 2010

Herrn Michel Barnier EU Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen BERL 10/ Brüssel BELGIEN 7. Dezember 2010 Herrn Michel Barnier EU Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen BERL 10/034 1049 Brüssel BELGIEN 7. Dezember 2010 Europäische Union Grünbuch Abschlussprüfung Sehr geehrter Herr Kommissar Barnier,

Mehr

Abbildungsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis X Abbildungsverzeichnis Abbildung 4.1: Unmittelbare und mittelbare Beteiligungen (Fall 1) 71 Abbildung 4.2: Unmittelbare und mittelbare Beteiligungen (Fall 2) 72 Abbildung 4.3: Kumulierte

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Juli 2015. Deka DAX UCITS ETF

Halbjahresbericht zum 31. Juli 2015. Deka DAX UCITS ETF Halbjahresbericht zum 31. Juli 2015. Deka DAX UCITS ETF Ein OGAW-Sondervermögen deutschen Rechts. Deka Investment GmbH Lizenzvermerk DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. Das Finanzinstrument

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 GENEON INVEST EURO-AKTIEN

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 GENEON INVEST EURO-AKTIEN HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 214 bis 31. Dezember 214 GENEON INVEST EURO-AKTIEN INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. Dezember 214 3 Vermögensaufstellung im Detail

Mehr

IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009

IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009 IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009: Unternehmensworkshop 18. März 2010, Altes Rathaus Hannover IÖW/future-Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009 Mit Unterstützung durch Präsentation

Mehr

Dr. Doeblin Gesellschaft für Wirtschaftsforschung mbh

Dr. Doeblin Gesellschaft für Wirtschaftsforschung mbh Dr. Doeblin Gesellschaft für Studienprospekt Ι 2012 Die Kommunikationswirkung von Unternehmen bei Wirtschaftsjournalisten Mit Ergebnissen für Ihr Unternehmen D-90562 Heroldsberg Großgeschaidt 179 Deutschland

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB2C3D2 Commerzbank AG Immofinanz AG 20.10.2015 2 DE000CN181Q6 Commerzbank AG Starbucks Corp. 19.10.2015 3 DE000CN1MJ65 Commerzbank AG NIKE Inc. 19.10.2015 4 DE000CN20FV7 Commerzbank AG Philip Morris

Mehr

Börsennavigator Dividenden Aktien Deutschland (DivDax)

Börsennavigator Dividenden Aktien Deutschland (DivDax) Börsennavigator Dividenden Aktien Deutschland (DivDax) Eine der Marktsituation entsprechend angepasste, flexible Aktienquote von 0 bis 100 % schützt das Kapital bei starken Kursrückgängen. Investments

Mehr

Zur Rolle des Chief Data Officers: Treiber der digitalen Transformation

Zur Rolle des Chief Data Officers: Treiber der digitalen Transformation Zur Rolle des Chief Data Officers: Treiber der digitalen Transformation Frankfurt, Juni 2016 Dr. Wolfgang Martin Analyst CDO Treiber der digitalen Transformation Das digitale Unternehmen und die digitale

Mehr

Integrierte Kommunikation - Konzeption und praktische Erfahrungen -

Integrierte Kommunikation - Konzeption und praktische Erfahrungen - Integrierte Kommunikation - Konzeption und praktische Erfahrungen - Vortrag an der Universität Potsdam am 14. Januar 2010 Integrierte Kommunikation = das koordinierte Vorgehen bei der Gestaltung der verschiedenen

Mehr

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können

Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Social Trading mit wikifolio.com Wie Anleger von den besten Handelsstrategien profitieren können Stefan Greunz, Mai 2014 Private Anleger sind unzufrieden! Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihren Beratern

Mehr

TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto)

TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Neuemission: TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Zertifikat Typ WKN ISIN Basispreis Knock-Out- adidas Bear CE4L6Y DE000CE4L6Y2 EUR 135,00 EUR 135,00 0,1 14-Dez-16 21-Dez-16 13-Dez-16 EUR 0,190 73,75

Mehr

ICF Research 7. April 2009

ICF Research 7. April 2009 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 7. April 2009 VW Vorzüge auf der Überholspur? Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt

Mehr

PRODUKTFAHRPLAN. für Wertpapier-Anlagelösungen der HypoVereinsbank

PRODUKTFAHRPLAN. für Wertpapier-Anlagelösungen der HypoVereinsbank PRODUKTFAHRPLAN für Wertpapier-Anlagelösungen der HypoVereinsbank München, 03. Dezember 2015 Nur für Pressevertreter Nicht zur Weitergabe an Privatkunden im Sinne der MIFID bestimmt Aktuelle Zeichnungsprodukte

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch

Mehr

An der Börse kann man 1000 % gewinnen und das gleich mehrere Mal, aber man kann nur 100 % verlieren und das höchstens einmal.

An der Börse kann man 1000 % gewinnen und das gleich mehrere Mal, aber man kann nur 100 % verlieren und das höchstens einmal. 1.3.2 Die Aktiengesellschaft (AG) An der Börse kann man 1000 % gewinnen und das gleich mehrere Mal, aber man kann nur 100 % verlieren und das höchstens einmal. Fragen: Antworten: Brauchen wir solche Riesen?

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management

HR Strategy & Human Capital Management HR Strategy & Human Capital Management Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2013/2014 Überblick HR Strategy & Human Capital Management WiSe 2013/2014 Datum Thema Dozent Ansatz PMG Intro/Organisatorisches/HR-Master

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel I. Kapitel II. Kapitel III. 4 Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Neue CIO-Prognosen zur Zukunft der IT

Inhaltsverzeichnis. Kapitel I. Kapitel II. Kapitel III. 4 Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Neue CIO-Prognosen zur Zukunft der IT 4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Kapitel I Neue CIO-Prognosen zur Zukunft der IT Kapitel II Die IT-Fakten der größten deutschen Konzerne Kapitel III Die wichtigsten IT-Anbieter und Berater

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB0V7B6 Commerzbank AG SAS AB 13.11.2015 2 DE000CN3G9U3 Commerzbank AG Fitbit Inc. 13.11.2015 3 DE000CN3G9V1 Commerzbank AG Fitbit Inc. 13.11.2015 4 DE000CN3XWW4 Commerzbank AG Platin 13.11.2015

Mehr

Click to add title. 2. DAX-Vorstands-Report Profile von DAX-Vorständen Klaus Hansen Hagen Schönfeld

Click to add title. 2. DAX-Vorstands-Report Profile von DAX-Vorständen Klaus Hansen Hagen Schönfeld 2. DAX-Vorstands-Report Profile von DAX-Vorständen 2005 2009 2013 Klaus Hansen Hagen Schönfeld Eine Kultur der Offenheit und des Austausches zu leben, wird in Zukunft noch wichtiger für CEOs werden. Und

Mehr

http://www.basf.be/ecp2/jobs_career_belgium_fr/index_selection Antwerpen 6 BAYER Diegem

http://www.basf.be/ecp2/jobs_career_belgium_fr/index_selection Antwerpen 6 BAYER Diegem Unternehmen Standort Kontakt Konzern/ z.t. Webseite Karriere 1 ALDI Erpe-Mere, Vaux Sur-Sure, Cargovil-Zemst http://www.pour-les-vrais-commercants.be/jeunes_diplomes.php http://www.voor-echt-handelstalent.be/toekomstige_managers.php

Mehr

Versicherungen und die Finanzkrise

Versicherungen und die Finanzkrise map - report live Versicherungen und die Finanzkrise Menschen helfen bei der Zukunftsbewältigung und eigene Chancen nutzen Beilage zum Kurz-Nachrichten-Dienst für die Risiko Allfinanz: und Vorsorge 09/09:

Mehr

Best Practice Session I

Best Practice Session I Best Practice Session I "Integrierte Berichterstattung Kosten für die Ersteller, Nutzen für die Investoren?" 14. Juni 2012 Prof. Dr. Thomas Berndt Gliederung I. Integrierte Berichterstattung Zahlen und

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Alcatel-Lucent UNLIMITED BULL Bull

Mehr

7. Definitive Beteiligungen der DAX-30-Firmen

7. Definitive Beteiligungen der DAX-30-Firmen 7. Definitive Beteiligungen der DAX-3-Firmen 183 7. Definitive Beteiligungen der DAX-3-Firmen 7.1 Adidas-Salomon Aktiengesellschaft Die adidas-salomon AG ist definitiv an 126 Unternehmungen beteiligt.

Mehr

Embrica Aktien Select-Fonds

Embrica Aktien Select-Fonds HALBJAHRESBERICHT ZUM 30.06.2015 Embrica Aktien Select-Fonds KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Meriten Investment Management GmbH Herzogstraße 15, 40217 Düsseldorf VERWAHRSTELLE The Bank of New York Mellon

Mehr

Studie zu Recruiting-Videos:

Studie zu Recruiting-Videos: Studie zu Recruiting-Videos: Welche Lehren lassen sich aus den Fehlern der Dax-Konzerne ziehen? Februar 04 Lieber Leser, heute hat fast jeder Dax-Konzern ein Recruiting-Video und auch im Mittelstand kommt

Mehr

Halbjahresbericht. Quant HAIG. zum 30. Juni 2016

Halbjahresbericht. Quant HAIG. zum 30. Juni 2016 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2016 Quant HAIG Ein Investmentfonds mit Sondervermögenscharakter als Umbrella (fonds commun de placement à compartiments multiples) gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes

Mehr

Mit Synergien zum System Geschäftsbericht

Mit Synergien zum System Geschäftsbericht Mit Synergien zum System Geschäftsbericht mpm Performance Publishing Symposium 2014 Wolfgang Zengerling Corporate Communications / Corporate Publications Mainz, 25. November 2014 Agenda 1. Kurzvorstellung

Mehr

Corporate Blogs 2014 Eine quantitative und qualitative Analyse von DAX30 und weiterer Blogs

Corporate Blogs 2014 Eine quantitative und qualitative Analyse von DAX30 und weiterer Blogs Corporate Blogs 2014! Eine quantitative und qualitative Analyse von DAX30 und weiterer Blogs Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick (1/2): Nur jedes zweite DAX30-Unternehmen hat ein oder mehrere Corporate

Mehr

Click to add title. 4. DAX-Vorstands-Report. Profile von DAX-Vorständen 2005 bis 2015. Klaus Hansen

Click to add title. 4. DAX-Vorstands-Report. Profile von DAX-Vorständen 2005 bis 2015. Klaus Hansen 4. DAX-Vorstands-Report Profile von DAX-Vorständen 2005 bis 2015 Klaus Hansen Inhalt I. Anlass und Zielsetzung der Studie II. Executive Summary III. Ergebnisse im Detail IV. 1. Alter 2. Ausbildung 3. Beruflicher

Mehr

Zukunft der HR Funktion

Zukunft der HR Funktion Walter Jochmann Ehreshoven, 2. Juni 2016 Zukunft der HR Funktion Kienbaum Jahrestagung 2016 (Provokante) Ausgangsgedanken Unternehmensführung ist nicht die Beschäftigung mit Gegenwartsproblemen, sondern

Mehr

Aktionäre wollen mehr als nur Dividende

Aktionäre wollen mehr als nur Dividende Aktionäre wollen mehr als nur Dividende 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. die wesentlichen Merkmale einer Aktiengesellschaft, in Abgrenzung zu anderen Formen von Kapitalgesellschaften,

Mehr

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

»PLACEHOLDER PICTURE« auf 15 Dividendenstars des DAX. HVB Multi Bonus Zertifikat WKN HV1 A21

»PLACEHOLDER PICTURE« auf 15 Dividendenstars des DAX. HVB Multi Bonus Zertifikat WKN HV1 A21 Lassen Sie die 15 deutschen Dividendenstars steigen!»placeholder PICTURE«HVB Multi Bonus Zertifikat auf 15 Dividendenstars des DAX WKN HV1 A21 KOMBINIEREN SIE ERTRAG & SICHERHEIT Wie werden sich deutsche

Mehr

Liquiditätsreport Leitbetriebe in. Österreich und Deutschland. 3. und 4. Quartal 2011

Liquiditätsreport Leitbetriebe in. Österreich und Deutschland. 3. und 4. Quartal 2011 www.pwc.at Leitbetriebe in Österreich und Deutschland 3. und 4. Quartal 2011 Bitte anschnallen und Ruhe bewahren Der umfasst alle im ATX, ATX- Prime, DAX und MDAX vertretenen Unternehmen, außer Banken

Mehr