Turmblick Gemeindebrief der Kirchengemeinden Heiligendorf, Barnstorf, Waldhof und Hattorf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Turmblick Gemeindebrief der Kirchengemeinden Heiligendorf, Barnstorf, Waldhof und Hattorf"

Transkript

1 Turmblick Gemeindebrief der Kirchengemeinden Heiligendorf, Barnstorf, Waldhof und Hattorf Ausgabe 1, März bis Mai 2015

2 2 Ansprechpartner / Impressum / Inhalt Ansprechpartner Pastor Thorsten Wasmuth-Hödicke Klöppelnstr. 15, Wolfsburg-Heiligendorf Telefon ( ) 71 72, Fax ( ) Kontoverbindung der Kirchengemeinden: Konto-Nr , BLZ IBAN DE BIC NOLADE21GFW Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg Pfarramt St. Adrian Heiligendorf, Barnstorf, Waldhof Telefon ( ) Fax ( ) Klöppelnstraße Wolfsburg Küsterdienste in Heiligendorf und Barnstorf Hilda Tabert Telefon ( ) Pfarramt St. Nicolai Hattorf Telefon ( ) Fax ( ) Lindenberg Wolfsburg Gemeindebüro Gemeindebüro Sabine Raddatz Do bis Uhr und bis Uhr Andrea Duensing Do bis Uhr Küsterdienste in Hattorf Ina Sander Telefon ( ) lnhalt Seite Ansprechpartner 2 lmpressum 2 Nachdenkliches 3 Termine/Mitteilungen 4-9 Kinder-Jugendseite 10 Rückblick Gottesdienstplan Konfirmanden Glückwünsche 24, 26 Freud und Leid 28 Gruppen und Kreise 31 lmpressum: V.i.S.dP.: Kirchenvorstände der ev.-luth Kirchengemeinden St. Adrian u. St. Nicolai Redaktion: Pastor T. Wasmuth-Hödicke, Frau Dr. J. Wasmuth, R. Becker, C. Popihn, A. Rennert, H. Schulz, U. Yazdi, A. Zachow Layout und Druck: Lebenshilfe Braunschweig Boltenberg Braunschweig Telefon (05 31) Auflage: 2500 / 4 mal p. a. Verteilung kostenlos an alle Haushalte in Heiligendorf, Hattorf, Barnstorf und Waldhof Leserbeiträge bitte an: Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Redaktionsschluss: je Ausgabe Nr. 1: 25. Januar Nr. 2: 25. April Nr. 3: 25. Juli Nr. 4: 25. Oktober Titelbild: Foto/Text: Lotz

3 Nachdenkliches 3 Liebe Leserin, lieber Leser! Auferstehung mitten im Leben - so heißt es in einem Gedicht der Dichterin Marie- Luise Kaschnitz. Auferstehung mitten im Leben. Das sind Erfahrungen, mit denen sich das Leben auf wunderbare Weise gewendet hat. So sagte ein Mann, der endlich ein lebensrettendes Spenderorgan bekommen hat: Eigentlich war ich tot, jetzt lebe ich wieder. Das war mein Auferstehungserlebnis. Ähnlich meinte eine Frau, die viele Jahre um ihren Mann getrauert und sich unverhofft neu verliebt hat: Ich lebe wieder! Menschen, die in ihrem Leben eine wunderbare Rettung erfahren haben, denken oft anders über das Leben nach. Sie haben gemerkt, dass sie nicht alles selbst in der Hand haben, dass sich nichts erzwingen lässt. Deshalb genießen sie jeden Tag als ein Geschenk und versuchen das zu sehen, was wirklich wichtig ist. Das ist bei vielen mit der tiefen Gelassenheit verbunden: Ich bin und ich bleibe in Gottes Hand. Wenn wir jetzt als Gemeinden und Einzelne in den nächsten Wochen der Passionszeit auf das Fest der Auferstehung Jesu Christi zu gehen, gibt es einen ganz besonders schönen Moment auf diesem Weg, in dem christliche Gemeinschaft spürbar wird. Das ist das Tischabendmahl am Gründonnerstag, das wir in diesem Jahr in Hattorf feiern werden. Da erinnern wir uns, gemeinsam an einem Tisch sitzend, an den Abschied Jesu von seinen Jüngern unmittelbar vor der Kreuzigung. Vor dem Osterjubel wird also noch einmal deutlich, wie tief sich Jesus Christus hineingegeben hat, in unsere Erfahrungen mitten im Leben: Er hat den Verrat gerade jener Menschen erlebt, die ihm am nächsten gestanden haben. Umso deutlicher ist der Osterjubel ein Kontrast zum Leiden Jesu Christi, in dem er uns so nahe gekommen ist. Mit allen guten Wünschen für eine gesegnete Passions- und Osterzeit Ihr Auferstehung Manchmal stehen wir auf Stehen wir zur Auferstehung auf Mitten am Tage Mit unserem lebendigen Haar Mit unserer atmenden Haut. Nur das Gewohnte ist um uns. Keine Fata Morgana von Palmen Mit weidenden Löwen und sanften Wölfen. Die Weckuhren hören nicht auf zu ticken Ihre Leuchtzeiger löschen nicht aus. Und dennoch leicht Und dennoch unverwundbar Geordnet in geheimnisvolle Ordnung Vorweggenommen in ein Haus aus Licht. Marie-Luise Kaschnitz Foto: Bachmeier

4 4 Termine / Mitteilungen St. Nicolai Hattorf Weltgebetstag Am Freitag, dem 6. März 2015, um Uhr, findet in der Hattorfer St. Nicolai-Kirche der diesjährige Weltgebetstag statt. Frauen aller Konfessionen laden ein zum Gottesdienst, der in diesem Jahr unter dem Thema Begreift ihr meine Liebe steht. Das Schwerpunktland sind 2015 die Bahamas. Die Frauen der Bahamas stellen uns ihre Lebenssituation vor. Wichtig ist ihnen, dass sich vor allem mehr junge Menschen in den Kirchen engagieren und Verantwortung für das Gemeindeleben übernehmen. Nach dem besonderen Gottesdienst mit Informationen über die Bahamas wird es kulinarische Proben der karibischen Küche geben. Der Kirchenvorstand lädt hierzu herzlich in das Gemeindehaus ein. Ankündigung Gospelgottesdienst Oh Happy Day Sonntag, 8. März 2015, im Saal der Gaststätte Zur schönen Aussicht in Barnstorf.

5 Termine / Mitteilungen 5 Der Gottesdienst steht unter dem Motto Oh Happy Day, dem gute Laune Song von Sister Act. Und das wünschen wir uns ja alle in unserem Leben: möglichst viele: Happy Days bzw. glückliche, schöne Tage. Wir beginnen um Uhr mit Kaffee und Kuchen. Um Uhr feiern wir den Gottesdienst unter der musikalischen Leitung von Barbara Gal und den Gospelfriends. Herzliche Einladung auch an unsere Nachbargemeinden Hattorf und Heiligendorf. Heiligendorf Lichtblickgottesdienst Briefe an Gott Ich schaffe es einfach nicht.., sagt die alleinerziehende Mutter des krebskranken Tyler und seines frustrierten Bruders Benjamin. In dem Bestseller und Kinohit Briefe an Gott wird erzählt, wie Menschen zu neuer Hoffnung finden: die Familie des krebskranken Tyler und des Alkoholikers Sam. Es ist eine wahre Geschichte, die Buch und Film zugrunde liegt. Im Anschluss an diese Geschichte wird es im nächsten Lichtblick- Gottesdienst genau darum gehen: wie Menschen zu neuer Hoffnung finden. Als Interviewgast zu diesem Thema hat der Psychologe und Leiter der evangelischen Familie- und Lebensberatungsselle Herr Gunter Schuller zugesagt. Wie immer im Lichtblick-Gottesdienst wird es das Angebot einer persönlichen Segnung und die Möglichkeit zum Aufatmen und Auftanken geben. Bringen Sie doch bitte auch Freunde und Bekannte zu diesem besonderen Gottesdienst am Sonntag, dem 15. März 2015, um Uhr, in die Heiligendorfer Kirche mit! In Anlehnung an diesen Gottesdienst werden wir einen Spielfilm zum Thema Neue Hoffnung im Gemeindehaus zeigen. Heiligendorf Flohmarkt Rund ums Kind Am Sonntag, dem 26. April 2015, heißt es wieder: Auf geht s zur Schnäppchenjagd in die Heiligendorfer Mehrzweckhalle! Von bis Uhr findet dort der nächste Flohmarkt Rund ums Kind statt. Gut erhaltene Frühlings- und Sommer-Kleidung, Schuhe, Babyausstattung und Spielsachen werden sortiert angeboten. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Der Erlös kommt wie immer der Heiligendorfer Kinderarbeit, wie beispielsweise der Kinderwoche, zugute. Interessierte Verkäufer achten bitte auf die Ankündigung der Nummernvergabe in der Tagespresse. Heiligendorf Goldene Konfirmation in der St. Adrian Kirche Am Sonntag, dem 17. Mai 2015, findet in Heiligendorf die Feier zur Goldenen Konfirmation statt. Um Uhr beginnt der Gottesdienst, im Anschluss lädt die Kirchengemeinde die

6 6 Termine / Mitteilungen Gäste der Jahrgänge 1964/65 und weitere Jubelkonfirmanden zu einem gemütlichen Beisammensein ins Gemeindehaus ein. Wir freuen uns, wenn sich viele ehemalige Konfirmanden zu diesem besonderen Tag im Gemeindebüro (s. S. 2) anmelden. Sonntag, 7. Juni 2015, Uhr Kommen Tiere in den Himmel? Mit dieser Frage beschäftigen sich nicht nur Kinder. Auch viele Erwachsene machen sich Gedanken darüber, ob sie ihren lieben Vierbeiner wohl im Himmel wiedersehen werden. Mit dem Thema Tiere in der Bibel beschäftigt sich Pastor Wasmuth-Hödicke beim nächsten Waldgottesdienst. Alle Einwohner aus den Gemeinden Barnstorf, Heiligendorf und Hattorf sind herzlich zu diesem tierischen Gottesdienst hinter dem Feuerwehrhaus in Barnstorf eingeladen. Unsere Kirchenband Cross Rocking übernimmt die musikalische Leitung. Für das leibliche Wohl nach dem Gottesdienst ist gesorgt. Hattorf Schuntertaufe 2015 Wer eine besondere Umgebung für die Taufe seines Kindes (oder seine eigene Taufe) sucht, den möchten wir zur Taufe an der Schunter einladen, die in diesem Jahr am Sonntag, dem 14. Juni 2015, um Uhr stattfinden wird. Anmeldungen sind ab sofort im Gemeindebüro in Hattorf möglich. Barnstorf Waldgottesdienst Grafik: Lenz Hattorf Abendmahlswein Erntedank heißt, dass wir für das, was die Ernte uns bringt, dankbar sind. Im vergangenen Jahr wurde das besonders erlebbar, als Trauben und Früchte gemostet wurden. Auf einer Rätzmühle und zwei Kaltpressen haben Jung und Alt nach unserem Gottesdienst auf dem Brennecke- Hof einen Most aus weißen Trauben und Äpfeln gewonnen, welcher schon im Ursprungszustand an Geschmack seines Gleichen suchen durfte. Was davon nach dem Verkauf durch die Konfis übrigblieb, wurde nach den Re-

7 Termine / Mitteilungen 7 geln der Kunst gekeltert und es entstanden einige, leider wenige Flaschen eines ganz besonderen Weines. Da der Wein in unserer christlichen Geschichte eine besondere Rolle spielt, werden wir diesen eigens in Hattorf gekelterten Wein zu Ostern in den Abendmahlskelch der Gemeinde geben. Ein wichtiger Punkt unserer Vision, die wir vor einigen Jahren für unsere Gemeinden verfasst haben, lautet: Wir sind eine persönliche Gemeinde eine starke Gemeinschaft, der Bezug zum Ort und das Gefühl der geistlichen Heimat sind uns wichtig. Ich denke, es gibt kaum eine bessere Geste, Metapher, Symbolik, wie wir es auch immer nennen wollen: eine Gemeinde gedenkt Christus im Abendmahl zu Ostern mit dem Wein, den sie selber hergestellt hat das ist wirklich etwas Besonderes! Uli Becker Anmeldung zur Konfirmation Bitte melden Sie bis zu den Sommerferien Ihre Kinder zum Vorkonfirmanden- Unterricht an. Dies können Sie in Ihrem Kirchengemeindebüro zu den Öffnungszeiten (siehe S. 2) tun. Bitte bringen Sie die Geburts- und, wenn vorhanden, die Taufurkunde mit. Sind Kinder noch nicht getauft, kann die Taufe in der Konfirmandenzeit erfolgen. Angemeldet werden in der Regel Jugendliche, die in die 7. Klasse kommen. St. Adrian Ausfall der Stundenglocke Vielen von Ihnen ist aufgefallen, dass seit einiger Zeit die Stundenglocke der St. Adrian Kirche nicht mehr schlägt. Wir haben das Problem im Rahmen der letzten Wartung der Läuteanlage prüfen lassen. Die Läuteanlage für die beiden großen Glocken stammt aus dem Jahr Damals gab es natürlich nur mechanische Steuerungen, die über eine Vielzahl von mechanischen Steuerschaltern und Bremsen verfügen. Die Lager und Buchsen sind aufgrund der jahrzehntelangen Benutzung an ihrer Verschleißgrenze, die elektrische Anlage muss ebenso erneuert werden. Die Ersatzteilversorgung für die mechanischen Anlagen ist allerdings mittlerweile eingestellt worden und eine Reparatur würde die Kosten eines Ersatzes übersteigen. Aus wirtschaftlichen Gründen werden wir die notwendigen Schritte an der Stundenglocke sowie die Erneuerung der Steuerung der großen Glocken in eine Maßnahme zusammenfassen. Leider wird das aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen, da die Finanzierung der Maßnahme noch nicht gesichert ist. Wir planen die Umsetzung für das nächste Jahr. Bis dahin werden die Heiligendorfer leider auf ihren gewohnten Klang der Stundenglocke verzichten müssen. Torsten Hoffmann

8 8 Mitteilung St. Adrian Heiligendorf Spendenaktion Kinder beschenken Kinder Viel wird in diesen Tagen über Flüchtlinge diskutiert. Dabei erwacht in vielen älteren Menschen auch in unseren Gemeinden die Erinnerung an die Zeit, in der sie selbst einmal Flüchtlinge in diesem Land waren, oder sie kennen aus Erzählungen ihrer Eltern bzw. Groß- und Urgroßeltern, was es heißt, fremd und mittellos zu sein. Wenn man heute mit ehemaligen Flüchtlingen über diese schwere Zeit spricht, spürt man, dass die Wunden, die in der ersten Zeit in der fremden Umgebung gerissen wurden, noch immer nicht ganz verheilt sind. Die Not war zu groß und die Verhältnisse, in denen sie leben mussten, zu schlimm. Von vielen ehemaligen Flüchtlingen hört man, dass nicht die materielle Not das Schlimmste war, sondern die schlechte und würdelose Behandlung von einigen Einheimischen. In der Jahreslosung 2015 heißt es: Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. (Röm 15,7) Wir haben in Deutschland sicher allen Grund Gott zu loben. Nirgendwo auf der Welt geht es Menschen materiell besser als bei uns. Dass verfolgte und vom Tode bedrohte Menschen bei uns Zuflucht suchen, um in Frieden zu leben, ist verständlich. Gemäß der Jahreslosung wollen wir uns dem Thema stellen und ein Zeichen setzen für Menschlichkeit, Gastfreundschaft und Menschenwürde. Wir bitten um Ihre Hilfe und die Hilfe Ihrer Kinder, Flüchtlingskindern in Wolfsburg, die überhaupt kein Spielzeug besitzen, eine Freude zu bereiten. Im Frühjahr werden die Grundschule Schunterwiesen in Heiligendorf und Hattorf Termine bekannt geben, an denen die Schulkinder Spielzeug in der Schule abgeben können. Gesammelt wird neuwertiges Spielzeug und gebrauchte Fahrräder, Dreiräder, Roller usw. Auch Konfirmanden können an bestimmten Tagen, die vorher bekannt gegeben werden, spenden.

9 Anzeige 9

10 10 Anzeigen Für Handwerker / Freiberufler und Kleinunternehmer Suchen Sie Hilfe für IHRE Buchführung / Büroarbeiten? Selbstständiger Buchführungsservice....übernimmt diese Aufgabe günstig für Sie. Wer? Lohn- und Finanzbuchhalterin / Bürokauffrau Was? Ich übernehme das buchen laufender Geschäftsvorfälle in d. Finanzbuchhaltung (Umsatzsteuervoranmeldung), die Lohnabrechnung (Lohnsteuer) ebenso wie sämtliche Bürotätigkeiten für Sie nach Absprache. Wo? Ich arbeite nach Absprache in meinen oder Ihren Räumen! Rufen Sie mich an. Tel oder mailen Sie Schaardt- T- Online. de Büroservice Schaardt Osterberg Wolfsburg

11 Kinder- und Jugendseite 11 Kinderwoche Arche Noah Herbst Im Herbst letzten Jahres haben wir Teamer uns über ca. 60 Kinder riesig gefreut und sind alle zusammen mit Noah und seiner Arche auf Tour gegangen. Wir haben seine Reise nachgespielt und richtig miterlebt. Wir haben sogar am Ausflugstag seine tierischen Reisebegleiter im Zoo Hannover besucht, das war aufregend. Spannende Diskussionen wurden geführt über die Bedeutung des Bibeltextes in der heutigen Zeit. Der Spaß kommt bei uns nie zu kurz, so auch dieses Mal. Wir haben gesungen, gebastelt und gespielt. Die Kinder zeigten im Abschlussgottesdienst dem Rest der Gemeinde durch verschiedene Rollenspiele und Lieder, was Noah mit seiner Arche erlebte und vor allem, was sie alles gelernt und gebastelt haben an den drei Tagen. Für große und kleine Stärkungen sorgte dabei wieder einmal unsere Küchenfee Nadine Radek. OsterKiWo 2015 Hierfür ein herzliches Dankeschön im Namen aller! Bedanken möchten wir uns auch bei allen, die uns so großartig unterstützten, egal in welcher Form: Sei es durch Geld- oder Kuchenspenden oder mit fleißigen Händen oder, oder, oder vielen lieben Dank! Nach der Kiwo ist vor der Kiwo! Schon in ein paar Wochen geht es wieder rund im Gemeindehaus. Wir Teamer machen uns im Februar auf eine kleine Reise, um die nächste Kinderwoche für euch vorzubereiten. Halleluja Gott sei Dank heißt es zu Ostern. Seid dabei!!! Vom täglich von 9.00 bis Uhr. Frühbetreuung ab 8.00 Uhr!!! Wenn ihr 6-13 Jahre alt seid, laden wir EUCH Kinder aus Heiligendorf, Hattorf, Barnstorf und umzu ein, drei tolle Tage mit uns zu verbringen. Wir freuen uns auf Euch! Die KiwoTEAMER von St. Adrian

12 12 Rückblick Heiligendorf Lebendiger Adventskalender... auf neuen Wegen Auch im letzten Jahr fand in Heiligendorf wieder der lebendige Adventskalender statt, welcher vor einigen Jahren von Eva und Klaus Peters in unserem Dorf ins Leben gerufen wurde. Es war so schön, dass sich für fast jeden Abend in der Vorweihnachtszeit ein nettes Plätzchen gefunden hat, wo wir gemeinsame und besinnliche Stunden verbringen konnten. Etwas kurzfristig haben wir im Kirchenvorstand entschieden, man könne in dieser Zeit auch etwas für Menschen tun, denen es nicht so gut wie uns geht. Schnell war die Idee geboren, mit einem Friedenslicht und der Spendendose von Haus zu Haus zu ziehen. Aus Hattorf wissen wir, dass das dort seit Jahren prima klappt. Warum nicht auch mal bei uns etwas Neues ausprobieren? Obwohl es spontan und vorher nicht angekündigt war, haben wir uns umso mehr über die positive Resonanz gefreut. VIELEN DANK an alle Beteiligten! Wir freuen uns jetzt schon wieder auf den Dezember, gemeinsam mit Euch und Ihnen. Ihr Kirchenvorstand St. Nicolai Hattorf Lebendiger Adventskalender Erneut gut besucht war der Lebendige Adventskalender in Hattorf, wieder gab es jeden Abend Gastgeber, die mit viel Liebe und Engagement ihre Carports, Gärten, Garagen schmückten und zur Verfügung stellten für das gesellige Beisammensein im Dorf. Weihnachtslieder, Glühwein und Schmalzbrote bildeten den äußeren Rahmen. Das Licht wurde aus der Kirche geholt und von Haus zu Haus gebracht. Die Stimmung war heiter bis besinnlich. Dank an alle Gastgeber und Besucher, nicht zuletzt für die zahlreichen Spenden in Höhe von rund 900 Euro, die der Jugendarbeit (z.b. Konfirmandenfreizeit) zugutekommen werden! Hattorf 11. Weihnachtsmarkt Wie es Tradition ist, trafen sich die Hattorfer am 1. Advent zum nunmehr bereits 11. Weihnachtsmarkt auf dem Kirchengelände am Lindenberg. Organisiert von Kirchengemeinde und Kulturverein, unter Beteiligung der Hattorfer Vereine, begann der Weihnachtsmarkt mit einem feierlichen Gottesdienst. Anschließend wurde allerhand geboten, sowohl an Programm als auch für das leibliche Wohl. In diesem Jahr wird die Organisation allein in den Händen der Kirchengemeinde liegen, und der Weihnachtsmarkt soll zukünftig Adventsmarkt heißen. Der neue Name soll einhergehen mit einer konzeptionellen Veränderung, wobei am Termin, auch zeitlich, festgehalten werden soll. Allerdings sind alle Hattorfer, insbesondere die Vereine, aber auch jeder Einzelne, aufgefordert, sich bei dem Adventsmarkt einzubringen. Vorschläge und Anregungen

13 Rückblick 13 sind sehr gern gesehen! Es wird wieder musikalische Beiträge geben. Wer noch andere Ideen hat oder etwas ausstellen oder verkaufen möchte, kann sich gern - auch jetzt schon - beim Kirchenvorstand melden. Termin ist in diesem Jahr der Also: Nach Weihnachten ist vor Weihnachten! St. Nicolai Hattorf Neue Bewohner in der Krippe Die Kirchengemeinde bedankt sich bei Herrn Ernst Stappmanns, der seine handwerklichen Fähigkeiten wieder unter Beweis gestellt hat: Er hat neue Krippenfiguren mit viel Liebe zum Detail geschaffen, an denen sich die Gemeindemitglieder während der Advents- und Weihnachtszeit erfreuen konnten. Im vorletzten Jahr hat Herr Stappmanns bereits das Stallgebäude der Gemeinde zukommen lassen, das zunächst mit geliehenen Figuren ausgestattet wurde wurde das Ensemble komplettiert. Nochmals herzlichen Dank dafür!

14 14 Rückblick Hattorf Hauptkonfirmanden pflanzen Obstbaum In Hattorf ist es seit dem Jahr 2000 Tradition, im Rahmen der Konfirmandenzeit einen Baum zu pflanzen. Unsere Hauptkonfirmanden trafen sich dazu mit Herrn Pastor Wasmuth-Hödicke, Vertretern des Kirchenvorstandes und zahlreichen Eltern am Samstag, 29. November 2014, am Regenrückhaltebecken an der Siekstraße. Unter der Anleitung von Gärtnermeister Herrn Wilhelm wurde für das Obstbäumchen - eine Reneclaude - ein geeigneter Platz gesucht und ein Loch aus der Erde gehoben. Bei eisigem Wind und Temperaturen um null Grad dauerte es nicht lange, bis das Pflaumenbäumchen an seinem rechten Platz aufgestellt war. Nun hat es Zeit zum Wachsen genau wie der Glaube unserer Konfirmandinnen und Konfirmanden. Und wer weiß, vielleicht finden sie sich ja alle zur Silbernen Konfirmation wieder zu einem Foto unter ihrem Konfirmandenbaum in Hattorf zusammen? Vielen Dank an dieser Stelle auch noch einmal an die helfenden Hände für die Organisation und fachkundliche Anleitung.

15 Rückblick 15 Heiligendorf Hilfe, die Herdmanns kommen! Zigarrenrauchende, laute Kinder, die hauen und klauen, aber keine Ahnung von der Weihnachtsgeschichte haben kein Wunder, dass das Chaos bei den Krippenspielvorbereitungen groß war. Hilfe, die Herdmanns kommen! hieß es am 20. Dezember 2014 in Heiligendorf und nicht einmal in der Kirche war man vor ihnen sicher. Die Angst der anderen Kinder vor diesen Geschwistern, aber auch die vorsichtige Annäherung und wundersame Verwandlung der streitsüchtigen Herdmanns, das alles war eindrucksvoll in der vollen St. Adrian Kirche zu erleben. Bei der Aufführung des gleichnamigen Musicals nach dem Roman von Barbara Robinson zeigten Spatzenchor, Junge Kantorei sowie einige Erwachsene eine tolle schauspielerische und musikalische Leistung und bescherten den Zuschauern einen vergnüglichen vorweihnachtlichen Höhepunkt. Ein großes Lob und Dankeschön auch an Anette Manderscheid und Thomas Gottschalk, die es als Leiter des Projekts verstanden, ein eindrucksvolles Gesamtwerk auf die Bühne zu bringen, in dem sogar die Kleinsten schon (fast) wie Profis wirkten. Und so erlebten Zuschauer, Darsteller, Sänger und Musiker das schönste Krippenspiel, das wir jemals hatten nämlich die Geschichte der Herdmanns.

16 16 Rückblick Heiligendorf Spendenübergabe Wolfsburger Tafel Wir danken den Heiligendorfer Bürgern für ihre Spendenbereitschaft, dadurch konnten Rita Becker und ich am 22. Dezember 2014 mit einem gut gefüllten Spendenbeutel die Wolfsburger Tafel e. V. bereichern und ihr somit finanziell unter die Arme greifen. Mir hat die Aktion, die das erste Mal stattfand, sehr gut gefallen: Wir konnten dadurch etwas für bedürftige Menschen tun. Klaus Peters Heiligendorf Erste Konfi-Night Am Samstag, dem 10. Januar 2015, fand für die Vorkonfirmanden aus Hattorf und Heiligendorf die erste Heiligendorfer Konfi- Night statt. Um Uhr ging es los mit einem Jugendgottesdienst, in dem ein paar Vorkonfirmanden etwas zu dem Thema,,Mein Gott, dein Gott, Wege zum Frieden der Religionen vorgetragen haben. Ca. 60 Jugendliche und Eltern feierten den Gottesdienst mit. Nach dem Gottesdienst gingen wir alle zurück in das Gemeindehaus und aßen gemeinsam Abendbrot. Später spielten wir lustige Kennenlernspiele. Um Uhr zogen wir uns alle unsere Schlafanzüge an und schauten uns gemeinsam einen Film an. Gegen Mitternacht haben wir die Zähne geputzt und die Betten aufgebaut. Wir quatschten alle noch ein bisschen, bis alles ruhig wurde. Am nächsten Morgen haben wir, noch etwas müde, gemeinsam gefrühstückt und aufgeräumt. Alle haben mitgeholfen und sauber gemacht. Unsere fleißigen Helfer Vivien, Alexa und Florian haben uns an den beiden Tagen sehr unterstützt. Als wir mit dem Großputz fertig waren, wurden alle nach und nach abgeholt. Uns allen haben die zwei Tage gefallen und wir freuen uns schon auf die nächste Konfi-Night! Hella Schollbach/Jolyn Poppen Hattorf und Heiligendorf Konfirmandenfreizeit 2015 Vom 16. bis 18. Januar waren wir Hattorfer und Heiligendorfer Konfirmanden in Hambühren-Oldau auf unserer Konfirmandenfreizeit. Wir haben dort viele spaßige Aktionen erlebt, darunter einige fröhliche Gottesdienste, in denen wir viel gesungen haben. Auch eine Nachtwanderung war dabei. Das Thema unserer Freizeit war: Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Wir haben uns dazu mit dem Gleichnis vom

17 Rückblick 17 Verlorenen Sohn aus dem Lukasevangelium beschäftigt. Zu dieser Geschichte haben wir einen Film gedreht. Unseren Abschlussgottesdienst zum Thema Sinn des Lebens konnten wir frei gestalten. Am zweiten Abend geschah etwas ganz Besonderes: Wir lasen in einer ruhigen Atmosphäre mit Kerzen und Musik einen Liebesbrief unserer Eltern an uns. Viele von uns waren sehr berührt. Wir haben so einen neuen Eindruck von unseren Eltern gewonnen: dass sie nicht nur kritisch über uns denken, sondern nur das Beste für uns wollen. Unsere Betreuerinnen Vivien und Alexa aus Heiligendorf haben sich super auf die Freizeit vorbereitet und waren allen eine tolle Hilfe! Wir alle hatten viel Spaß miteinander, aber auch ernste und tiefe Gespräche, die uns auf der Suche nach dem Sinn des Lebens geholfen haben. Den Tee im Gästehaus fanden allerdings alle ganz furchtbar. Das war der einzige Kritikpunkt an dieser erlebnisreichen Konfirmandenfreizeit. Zu den Vorstellungsgottesdiensten am 22. März 2015 um Uhr in Heiligendorf und um Uhr in Hattorf laden wir die ganze Gemeinde sehr herzlich ein!! Nick Edinger und Hakon Meyer Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Hattorfer St. Nicolai-Kirche wurde der diesjährige Neujahrsempfang für die ehrenamtlich Tätigen in den Kirchengemeinden Heiligendorf/Barnstorf und Hattorf begonnen. Zentrales Thema des Gottesdienstes war die Bergpredigt und die Verbreitung des Wortes Gottes durch Ehrenamtliche und ihr Engagement. Pastor Wasmuth- Hödicke betonte die Bedeutung des Ehrenamtes für die Kirche und dankte allen, die sich in Kreisen, Kirchenvorständen und Besuchsdienst einsetzen. Stellvertretend erhielten einige Ehrenamtler Rosen als Dankeschön. Die Band Cross Rocking bot einige Lieder aus ihrem großen Repertoire und umrahmte damit den Gottesdienst. Begeisterter Applaus! Nach dem anschließenden Sektempfang im Hattorfer Gemeindehaus sprachen die zahlreichen Gäste aus Heiligendorf, Barnstorf, Hattorf und nicht zu vergessen Waldhof mit gutem Appetit der Hochzeitssuppe und dem Kuchen zu. Dank an dieser Stelle allen fleißigen Helfern und Spendern! Es bleibt festzuhalten, dass dieser Termin - wie am zahlreichen Besuch abzulesen - wichtig für das Gemeindeleben der Dörfer ist, weil er Jahr für Jahr das Forum für viele gute Gespräche bietet. St. Nicolai Hattorf Empfang für die Ehrenamtlichen am 25. Januar 2015

18 18 W = Wein, T = Traubensaft Datum Barnstorf Heiligen März Uhr Gottesdienst m. A. (T) Uhr Familien-GD im S Uhr Gospel-GD in der Gaststätte Zur schönen Aussicht - ab 15:00 Uhr Kaffee und Kuchen Uhr Lichtbli Uhr Vorstellungs-G Sa., Uhr Gottesdienst April Uhr GD zum Absc Gründo., Karfreitag, Uhr Gottesdienst m. A. (W) Uhr GD zur Todes Osterso, Uhr Gottesd Ostermo., Uhr Gottesdienst Uhr Go Uhr Gottesdienst Uhr Go Sa., Mai Sa., Uhr Beicht-/Abendma Uhr Konfirma Uhr Gottesdienst Do., Uhr Zentraler Himm dem Kliev Uhr GD zur Goldene Pfingstso., Uhr Senioren-GD zum Pfingstmo., Uhr Gottesdienst m. A. (W) und Kirchcafé

19 W = Wein, T = Traubensaft 19 dorf Hattorf Datum März eniorenheim Heiligendorf Uhr Gottesdienst zum Weltgebetstag ck-gottesdienst D der Konfirmanden Uhr Vorstellungs-GD der Konfirmanden hluss der Kinderwoche Sa., stunde Jesu m. A. (W) ienst m. A. (W) Uhr Tischabendmahl Uhr Gottesdienst m. A. (W) Uhr Gottesdienst m. A. (W) April Gründo., Karfreitag, Osterso, Ostermo., ttesdienst Uhr Gottesdienst und Kirchcafé ttesdienst hls-gd zur Konfirmation Uhr Beicht-/Abendmahls-GD zur Konfirmation Sa., und Uhr Konfirmationsgottesdienste Mai Sa., tionsgottesdienst elfahrtsgottesdienst auf ersberg Uhr Gottesdienst Do., n Konfirmation m. A. (T) Pfingstsonntag m. A. (W) Uhr Gottesdienst m. A. (W) Pfingstso., Pfingstmo., Uhr Bewegungs-GD mit dem Sportverein

20 20 Anzeigen Heiligendorf, Talstraße 10

21 Ostergeschichte 21

22 22 Konfirmanden Wir werden am 26. April 2015 in St. Nicolai konfirmiert. Ameling, Carolin Dittmann, Andre Edinger, Nick Goslar, Michael Helmke, Maike Jürgens, Fabian Marwedel, Flora Meyer, Hakon Müller, Hanna Rieß, Judith Schrebb, Jonas Semeraro, Fabio

23 Konfirmanden 23 Wir werden am 3. Mai 2015 in St. Adrian konfirmiert. Bösche, Angelika (Heiligendorf) Eickhoff, Jan Benedikt (Heiligendorf) Gerloff, Benedict (Heiligendorf) Habbe, Nele (Heiligendorf) Herbst, Franziska (Heiligendorf) Jesser, Simon Noel (Barnstorf) Lahmann, Sarah Kathrin (Heiligendorf) Lucks, Laurent Maxim (Waldhof) Peters, Lina Sophie (Barnstorf) Staats, Jule (Barnstorf)

24 24 Anzeige

25 Anzeigen 25

26 26 Anzeige Vergleichen Sie Preise und Leistungen. Sie werden überrascht sein! Was sagen unsere Kunden über uns? Pflegedienst-Zweisam - Sarah & Jens Käske GbR 5 Sterne Absolut empfehlenswert! Pflegedienst-Zweisam Familiäre und würdevolle Pflege zu Hause Qualität ist unser Anspruch! Tel. (0) Pflegedienst-Zweisam Sarah und Jens Käske GbR Steinweg Wolfsburg/Heiligendorf

27 Anzeige 27 SOLAR KLIMA SANITÄR ALTERNATIVE ENERGIEN LÜFTUNG Telefon 05365/1435 Fax 05365/1705 Steinweg Wolfsburg-Heiligendorf

28 28 Herzliche Glückwünsche Heiligendorf März 2015 Grafik: Grey 03. Burchhardt, Lisa Knieling, Rudolf Janetzek, Günther Schreinecke, Edelgart von Beren, Silvio Schiefelbein, Eckard Hoffmann, Hugo Lehn, Hildegard Ehrenberg, Elisabeth Lange, Ursula Laurenzis, Anita Berlin, Gisela Schön, Emmy Fensch, Irmgard Rothe, Emma Knorn, Herbert Heine, Siegrid Gerloff, Elfriede Buchmüller, Gebhard Müller, Wilma Schulze, Heino Watzke, Rudolf 82 Mai Zelmer, Erich Keunecke, Anni-Marie Korte, Hans-Joachim Zimmer, Helga Beese, Heinrich Knieling, Ruth Thiel, Marianne Schulz, Ilse Gerloff, Helga Grassau, Gisela Pohl, Gerhard Maschke, Anneliese Dinse, Horst Krösche, Erhard 78 April Förster, Erika Kelch, Erhard Dill, Leokadia Lück, Eva Jörs, Karl Bösche, Liesa Schulze, Erna 84

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE

Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in den VAE Rundbrief Januar 2014 Terminübersicht Januar Gottesdienste in Dubai Samstag, 4. und 18. Januar, 17.30 Uhr Sonntag, 12. und 26. Januar, 19.30 Uhr Gottesdienste in Abu Dhabi Montag, 6. und 20. Januar, 18.00

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn Gemeindebrief Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn März Mai 2015 Nr. 238 Ein Neuanfang da, wo nun wirklich alle Hoffnung lächerlich erschien. Davon erzählt Ostern. Ostern erzählt von etwas, was damals geschah

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Aachen mit den Augen der Anderen

Aachen mit den Augen der Anderen Aachen mit den Augen der Anderen Wir haben uns sehr gefreut, dass es diese Ausstellung geben wird. Dann haben wir aber festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist zu erklären, welche Motive uns wichtig

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011

Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 1 Gott sei Dank - für was? - Bruder Christian beim Gottesdienst am Tag des offenen Denkmals, 11.9.2011 Begrüßung Liebe Freunde von nah und fern, liebe Gemeinde, liebe Gäste, die uns zum Tag des offenen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz

Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Von der Wehnacht zur Weihnacht Predigt zum Heiligen Abend 2010 von Pfarrerin Clarissa Graz Liebe Gemeinde der Heiligen Nacht! Warum aus Wehnacht Weihnacht wird so möchte ich meine Predigt heute zur Heiligen

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4)

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) 2 BEKENNENDE EVANGELISCHE GEMEINDE HANNOVER GEISTLICHES WORT SIEGFRIED DONDER Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) Es begab sich einmal, dass

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Siebter Rundbrief Dezember 2013

Siebter Rundbrief Dezember 2013 Siebter Rundbrief Dezember 2013 Liebe Freunde, Sponsoren, HelferInnen und Interessierte unserer Ausgabestelle in Ortenberg, in Kurzfassung kommt pünktlich zu Weihnachten und zum Jahresende 2013 der siebte

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft.

Da es abends nicht selten während den Hausaufgaben Stromausfall gab, wurde ein Stromgenerator angeschafft. Lisa Hils Mein Aufenthalt in Pematangsiantar/Indonesien: Nach dem Abitur beschloss ich, für mehrere Monate nach Indonesien zu gehen, um dort im Kinderheim der Organisation und Stiftung Bina Insani in Pematangsiantar

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld

Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Hintergrundinformationen zu Matthäus 13,1-23 Das vierfache Ackerfeld Personen - Jesus Christus - Jünger und andere Begleiter - eine sehr grosse Volksmenge Ort See Genezareth An diesem See geschah ein grosser

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster

Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Chronik des SeniorenComputerClubs Neumünster Vorwort Bereits vor den Internet-Schnuppertagen für Menschen ab 50 hatte Petra Rösler im August 2000 die Idee, eine Computerselbsthilfegruppe zu gründen. Petra

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich

Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146. 8049 Zürich 1 Kath. Pfarrei Heilig Geist Limmattalstrasse 146 8049 Zürich Gerda Fäh Krismer Cathrin Hosenfeld HGU-Verantwortliche Mirjam Bayard HGU-Mutter Tel. 044 342 46 30 HGU-Mutter Tel. 044 340 29 51 gerda_faeh@bluewin.ch

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien

Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Begeisterte, deutsche Don Bosco Volontäre in Indien Nach 4 Monaten Freiwilligendienst in Indien, trafen sich zum Jahreswechsel vom 28.12.2010 bis zum 08.01. 2011 die deutschen Auslandsfreiwilligen zum

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr