Straßenbeleuchtungskonzept. Stadt Velten Stand 02/2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Straßenbeleuchtungskonzept. Stadt Velten Stand 02/2011"

Transkript

1 Straßenbeleuchtungskonzept der Stadt Velten Stand 02/2011 1

2 Inhaltsverzeichnis I. Einleitung 1.1. Aufgabenstellung 1.2. Methodisches Vorgehen II. Bestandsanalyse 2.1. vor nach 1990 III. Maßnahmenkatalog 3.1. Erneuerung von Straßenbeleuchtung 3.2. Austausch von Leuchtmitteln IV. übersicht V. Zukunft der Straßenbeleuchtung Anlagen 2

3 I. Einleitung 1.1. Aufgabenstellung Die Aufgabe Straßen, Wege und Plätze zu beleuchten, ergibt sich grundsätzlich aus der Zuständigkeit der Städte und Gemeinden für die öffentlichen Angelegenheiten in ihrem Wirkungskreis, die nicht einem anderen Aufgabenträger ausdrücklich zugewiesen sind. Die Beleuchtung der dem Verkehr gewidmeten Straßen, Wege und Plätze ist somit als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge anzusehen. Sie dient der Verkehrssicherheit, der Erhöhung der persönlichen Sicherheit der Bürger und Belebung der Kommunikationsbereiche wie Fußgänger-zonen und Einkaufsbereiche. Dabei kann die Kommune auch durch die Wahl der Energietechnik einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Stadt Velten verfügt über eine fast lückenlose Straßenbeleuchtung entlang der Landes- und Gemeindestraßen. Die Struktur der arten weist eine sehr hohe Vielfalt auf. Es gibt mehr als 15 verschiedene arten. Ein Teil stammt noch aus DDR-Zeiten und fast jedes Investorengebiet hat seinen eigenen typ. Seit dem 18. März 2009 ist die VERORDNUNG (EG) Nr. 245/2009 DER KOMMISSION zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Leuchtstofflampen ohne eingebautes Vorschaltgerät, Hochdruckentladungslampen sowie Vorschaltgeräte und zu ihrem Betrieb und zur Aufhebung der Richtlinie 2000/55/EG des Europäischen Parlaments und des Rates maßgebend. Es dürfen keine Quecksilber-Hochdrucklampen (HQL) mehr eingebaut werden. Darüber hinaus müssen auch bei nach 1990 aufgestellten mit nicht mehr zulässigen Leuchtmitteln, diese ausgetauscht werden und alle Straßenleuchten aus DDR-Zeiten erneuert werden. Ziel des vorliegenden Konzeptes ist, eine geordnete städtebauliche Entwicklung hinsichtlich der Straßenbeleuchtung in der Zukunft zu gewährleisten. So wird zum einen die genaue Erfassung der vorhandenen Straßenbeleuchtung durchgeführt und zum anderen ist eine Festlegung, welche typen in Zukunft bei Erneuerung der Beleuchtung auf welchen Straßen eingesetzt werden sollen, vorgesehen. Des Weiteren erfolgt im Rahmen des Konzeptes die Ermittlung des Umfanges der Erneuerung und daraus entstehender geschätzter. 3

4 1.2 Methodisches Vorgehen Zu Beginn wurden alle standorte straßenweise erfasst, der typ zugeordnet und die Anzahl der ermittelt. Hierbei war zu unterscheiden zwischen nach 1990 erneuerter Beleuchtung und alter Beleuchtung (vor 1990). Durch die Erfassung stellte sich heraus, dass die Abstände bei der alten Beleuchtung zwischen den einzelnen zu groß sind. Die Anzahl der der betreffenden Straßenzüge wurde erhöht und in die Konzeptionierung aufgenommen. Bei der erneuerten Beleuchtung bleibt die Anzahl der unverändert. Anschließend wurde bei den erneuerten nun nach Leuchtmittel unterschieden. Es gibt Natriumdampflampen und Quecksilberdampflampen. Letztere sind laut o.g. EU-Richtlinie vom 18. März 2009 nicht mehr zulässig und müssen bis 2015 ausgetauscht werden. Danach wurden fünf Straßenleuchten ausgewählt, die in Zukunft bei Erneuerungen der Straßenbeleuchtung zum Einsatz kommen sollen. Die Auswahlkriterien waren Einpassung in schon vorhandene Strukturen und Wirtschaftlichkeit. Nachfolgend wurde ein Maßnahmekatalog erarbeitet. Als letztes erfolgte die Entwicklung einer Tabelle. Sie beinhaltet die geschätzten für Leuchtmittelaustausch und Erneuerung der Straßenbeleuchtung aufgesplittet für die kommenden Jahre. Es wurde nach Prioritäten unterschieden mit der Abfolge, dass Erneuerungen mit hoher Priorität zeitnah erfolgen sollen. Bei den Erneuerungen mit geringerer Priorität ist vorgesehen, diese später auszuführen. 4

5 II. Bestandsanalyse 2.1 vor 1990 Bei der Erfassung der alten Beleuchtung wurde festgestellt, dass 35 Straßenzüge in Velten noch ganz bzw. teilweise mit Straßenleuchten, die vor 1990 aufgestellt wurden, ausgestattet sind. Der überwiegende Teil stammt aus den 70-iger Jahren und bedarf dringend einer Erneuerung. Der kleinere Anteil wie zum Beispiel die Beleuchtung in Velten Süd wurde in den 80-iger errichtet. All diese haben eine schlechte Energieeffizienz und müssen laut EU-Richtlinie bis 2015 erneuert werden. Dies trifft auf folgende Straßenzüge zu: - Am Hafen - Am Sportplatz - An der Roten Villa - August-Paris-Straße - Auguststraße - Bahnstraße, teilw. - Bergstraße - Borgsdorfer Weg - Breite Straße, teilw. - Eigenheimgasse - Emma-Ihrer-Straße - Ernst-Thälmann-Straße - Feierabendweg - Feldblumenweg - Fichtestraße - Germendorfer Straße - Germendorfer Straße - Grünstraße - Hermann-Aurel-Zieger-Str. teilw. - Jacob-Plohn-Str. teilw. - Jahnstraße - Johann-Ackermann-Str. teilw. - Leegebrucher Weg - Lindensiedlung - Marwitzer Trift - Nauener Straße - Oranienburger Straße - Pinnower Chaussee, teilweise - Richard-Blumenfeld-Str. teilw. - Rosa-Luxemburg-Str. teilw. - Seydlitzstraße - Töpferweg - Wagnerstraße teilw. - Wilhelm-Pieck-Straße - Zeppelinstraße - Ziegeleiweg 5

6 2.2. nach 1990 Hier wurden in folgenden Gebieten durch die damaligen Investoren ausgewählt: - (Nr.1) Velten Grün, Leuchte Beta von Selux - (Nr.4) Businesspark, Leuchte hergestellt von Ratio - (Nr.5) Kuschelhain, Leuchte Siteco - (Nr.6) Am Markt, Leuchte Hoffmeister - (Nr.7) Parkstadt, Leuchte Louis Paulsen (Dänemark) - (Nr.9) Stadthaussiedlung (BOTAG), Siteco Folgende weitere wurden aufgestellt: - (Nr.2) Leuchte Saturn von Selux (z.b. Viktoriastraße) - (Nr.3) Mastansatzleuchte auf Peitschenmast von Phillips (z.b. Bahnstraße) - (Nr.8) Leuchte Malaga von Phillips (z.b. Bötzower Straße) - (Nr.10) Leuchte ASL 2010 von Leipziger, sie ersetzt die Leuchte Malaga von Phillips, da diese nur ein Kunststoffgehäuse besitzt und damit keine so große Haltbarkeit (Waldsiedlung) - (Nr.11) Leuchte Vaso von Phillips (z.b. Goethestraße) - (Nr.12) Leuchte Glockenform von Hellux (z.b. Luisenstraße) - (Nr.13) Leuchte Zylinder von Göckeritz, sie wurde von einem größeren Gremium für Velten Süd ausgewählt - (Nr.14) Leuchte vom Parkplatz Ofen - Stadt - Halle - (Nr.15) Kugelleuchte von Hellux (Poststraße) 6

7 III. Maßnahmenkatalog 3.1 Erneuerung von Straßenbeleuchtung In der Stadt Velten gibt es derzeit Davon sind erneuerte. Bei 363 erneuerten müssen die Leuchtmittel ausgetauscht werden, da in ihnen die nicht mehr zulässigen HQL eingebaut sind. Hingegen stehen im Stadtgebiet 271 alte, die komplett neu zu stellen sind. Es ist darauf hinzuweisen, dass sich die Anzahl der neu zu stellenden nicht auf 271 beschränkt, denn die Abstände der neuen sind deutlich geringer als die der alten. Zusätzlich gibt es Straßenzüge wie die Berliner Straße ohne Beleuchtung. Aus diesem Grund ist die Anzahl der neu zu stellenden deutlich höher, um eine ausreichende Beleuchtung in allen betroffenen Straßenzügen zu gewährleisten. Dies betrifft laut Aufstellung ca Um die Vielzahl der typen zu minimieren, wurden 5 der vorhandenen arten ausgewählt, um mit diesen Straßenzüge auszurüsten. Hauptkriterien für die Auswahl waren, die Anpassung an vorhandene Strukturen, Wartungsfreundlichkeit und die Wirtschaftlichkeit. Folgende wurden ausgewählt: Mastansatzleuchte auf Peitschenmast von Phillips Glockenleuchte von Hellux ASL 2010 Leipziger Leuchte Zylinder von Göckeritz Leuchte Saturn von Selux 7

8 Mastansatzleuchte auf Peitschenmast von Phillips Bild 1 Rosa-Luxemburg-Straße stadteinwärts Sie wurde ausgewählt, da sie häufig insbesondere an Landesstraßen schon aufgestellt ist. Die Mastansatzleuchte ist funktional und zweckmäßig. Ihre klare Formgebung ist markantes Kennzeichen. Sie verfügt über eine verstellbare Optik und kann die Lichtcharakteristik optimal an unterschiedliche Straßenkonfigurationen anpassen. Für Hauptverkehrsstraßen wie zum Beispiel die Bergstraße ist die Mastansatzleuchte sehr geeignet. Folgende Straßenzüge sollen zukünftig damit ausgerüstet werden: Am Hafen, Bahnstraße, Bergstraße, Berliner Straße, Breite Straße, Ernst-Thälmann- Straße (von Hermann-Aurel-Zieger-Straße bis Marwitzer Trift), Germendorfer Straße, Oranienburger Straße, Pinnower Chaussee, Rosa-Luxemburg-Straße. : Mit in Höhe von ca. 800,- Euro/Leuchte ist diese Leuchte eine recht Preiswerte. Anzahl geplanter neuer : 230 Stück, davon 41 schon beauftragt in der Breiten Straße und Germendorfer Str. 8

9 Glockenleuchte von Hellux Bild 2 Kochstraße Diese formschöne Leuchte wurde bisher in vielen zentrumsnahen Straßen aufgestellt. Dies soll weiter fortgesetzt werden. Zusätzlich ist noch das Gebiet um die Karlstraße für einen Ausbau mit dieser Leuchte vorgesehen, da diese auch hier schon vorhanden ist. Die Glockenleuchte besitzt einen speziellen Spiegelreflektor, der eine exakte schrägbreitstrahlende Lichtstärkeverteilung ermöglicht. Mit dieser Leuchte kann somit eine gleichmäßige Leuchtdichte umgesetzt werden. Folgende Straßenzüge sollen zukünftig damit ausgerüstet werden: Auguststraße, Emma-Ihrer-Straße, Grünstraße, Lindensiedlung, Wilhelm-Pieck- Straße, Wilhelmstraße. : Diese Leuchte von Hellux ist mit durchschnittlich 1.450,- Euro/Leuchte eine der Teuersten. Anzahl geplanter neuer : 53 Stück, davon sind 16 Stück schon in der Wilhelmstraße beauftragt. 9

10 ASL 2010 Leipziger Bild 3 Diese Leuchte soll besonders in den nicht zentral gelegenen Straßen zum Einsatz kommen. Sie ist einfach und doch formschön. Diese Leuchte verfügt über ein exzellentes Wärmemanagement durch den Einbau einer Aluminiumplatte zur Wärmeableitung, der eine hohe Lebensdauer der Leuchtmittel gewährleistet. Des Weiteren ist sie wartungsfreundlich. Alle elektrischen Bauteile auf der Montageplatte lassen sich werkzeuglos austauschen. Folgende Straßenzüge sollen zukünftig damit ausgerüstet werden: Am Muhrgraben, Am Sportplatz, An der Roten Villa, August-Paris-Straße, Borgsdorfer Weg, Eichstädter Weg, Eigenheimgasse, Feierabendweg, Feldblumenweg, Jahnstraße, Leegebrucher Weg, Marwitzer Trift, Seydlitzstraße, Töpferweg, Wagnerstraße, Zeppelinstraße, Ziegeleiweg. : Sie ist die einfachste und damit auch preiswerteste Leuchte, der 5 hier ausgewählten Lampen. Die /Leuchte belaufen sich auf ca. 600,- Euro. Anzahl geplanter neuer : 134 Stück 10

11 Leuchte Zylinder von Göckeritz Bild 4 Hermann-Aurel-Zieger-Str. Diese Leuchte wurde zu Beginn der Sanierungsarbeiten in Velten Süd unter mehreren ausgewählt und wurde dort bisher auch schon an vielen Stellen eingesetzt. Auch in Zukunft sollen die Straßenzüge in Velten Süd und zusätzlich in der Ernst-Thälmann-Straße damit ausgerüstet werden. Besondere Vorteile dieser Leuchte sind die dauerhaft witterungsbeständigen gläser verbunden mit hochwertigen Strang-Press-Profilen. Eine verlustfreie Lichtabstrahlung ist bei dieser wartungsarmen Konstruktion somit über Jahrzehnte gewährleistet. Folgende Straßenzüge sollen zukünftig damit ausgerüstet werden: Ernst-Thälmann-Straße, Hermann-Aurel-Zieger-Straße, Jacob-Plohn-Straße, Johann -Ackermann-Straße, Richard-Blumenfeld-Straße, : Mit von ca ,- Euro/Leuchte sind auch hier die recht hoch. Allerdings fehlen in Velten Süd nur noch ca. 26 und in der Thälmannstraße bis zur Einmündung in die Hermann-Aurel-Zieger-Straße noch ca. 10 Lampen. Anzahl geplanter neuer : 36 Stück 11

12 Leuchte Saturn von Selux Bild 5 Am Anger Diese einfache aber hochwertige Leuchte wurde für die unmittelbare Innenstadt ausgewählt. Sie kommt außerdem auf vielen Plätzen zum Einsatz. Es ist auch vorgesehen, diese Leuchte in den Nebenbereichen der Landesstraße L 172 im Sanierungsgebiet aufzustellen. Folgende Straßenzüge sollen zukünftig damit ausgerüstet werden: Nauener Straße, Bahnhofsvorplatz, Parkfläche Breite Straße (Eisdiele, Bäcker ) : Diese Leuchte kostet ca Euro/Leuchte. Anzahl geplanter neuer : 33 Stück, davon sind 12 im Zuge des Ausbaus der L 172 schon beauftragt. 12

13 3.2. Austausch von Leuchtmitteln Besonders in den 90er Jahren aber auch noch bis in das Jahr 2004 wurden Straßenleuchten mit Quecksilberdampfleuchten ausgerüstet. Diese müssen bis 2015 ausgetauscht werden. Der Austausch kostet ja nach typ zwischen ca. 100,- und 140,- Euro. Folgende Straßenzüge sind betroffen: Am Jägerberg, Am Kuschelhain, Am Tonberg, Ameisenweg, Birkenstraße, Bötzower Straße, Breite Straße, Elisabethstraße, Feldstraße, Gartenstraße, Havelring, Katersteig, Kreisbahnstraße, Müllerstraße, Parkallee, Parkweg, Poststraße, Westrandsiedlung, Zum Stichkanal : ca Euro Anzahl der : Es sind insgesamt 375 vom Austausch betroffen. In der Poststraße und in der Parkallee sind alle doppelt bestückt, einmal für die Straße und einmal für den Gehweg, so dass die Anzahl der auszutauschenden Leuchtmittel sich nicht auf 375 beschränkt. Insgesamt müssen 454 Leuchtmittel getauscht werden. 13

14 IV. übersicht Die Umsetzung der EU-Richtlinie erfordert die Bereitstellung hoher Summen in den kommenden Jahren im Haushalt der Stadt Velten. Der Austausch der Quecksilberdampfleuchten kann wie gefordert bis zum Jahr 2015 abgeschlossen werden. Dazu müsste im Haushalt in den kommenden 5 Jahren insgesamt eine Summe von ca ,- Euro bereitgestellt werden. Anders stellt es sich bei der Erneuerung der Straßenbeleuchtung dar. Hier müssten ca ,- Euro bereitgestellt werden. Diese Summe kann bei gleichbleibender schwieriger Haushaltslage nur aufgebracht werden, wenn andere Projekte der Stadt Velten (im Hoch- oder Tiefbau) dafür zurückgestellt werden. Eine Alternative dazu wäre die Rückstellung der Straßenbeleuchtungserneuerung von einigen Straßenzügen. Sie könnten dann erst nach 2015 mit neuer Beleuchtung ausgerüstet werden. Allerdings wird ein Teil der benötigten Gelder über Straßenausbaubeiträge wieder dem Haushalt der Stadt Velten zugeführt. Die Straßenausbaubeiträge belaufen sich auf eine ungefähre Summe von ,- Euro. Derzeit wird der Einsatz von Fördermitteln geprüft. V. Zukunft der Straßenbeleuchtung Auch in Zukunft wird es notwendig sein, die Straßen der Stadt in der Dunkelheit ausreichend zu beleuchten. Gleichzeitig gewinnt die Einsparung von Energie eine immer größere Bedeutung. Zur Einsparung von Energie gibt es verschiedene Möglichkeiten. Derzeit schaltet die Stadt Velten in vielen Straßenzügen einen Teil der Beleuchtung zwischen Uhr und Uhr ab. In einem kleinen Teil der Straßen wird die Beleuchtung von 100 Watt auf 70 Watt oder von 70 Watt auf 50 Watt in den Nachtstunden abgesenkt. Der Nachteil dieser Variante sind die höheren Anschaffungskosten für die Beleuchtung, die sich durch die Energieeinsparung kaum oder nicht amortisieren. Die Zukunft der Straßenbeleuchtung liegt in der Ausrüstung der mit LED- Leuchtmitteln oder die Aufstellung von LED-. Derzeit sind die Anschaffungskosten für die LED-Beleuchtung noch sehr hoch und die Leuchtmittel sind bei verschiedenen untereinander, anders als bei den herkömmlichen Leuchtmitteln, nicht konvertibel. Aber schrittweise wird diese Technologie auch in Velten eingeführt werden. Ein neues Förderprogramm des Bundesministeriums für Umwelt ermöglicht eine Förderung bei Anschaffung von LED- von 40%. Derzeit wird geprüft, wo sich ein geeignetes Objekt für diese Förderung befindet. 14

15 Anlagen - Straßenverzeichnis mit zugeordneten und für die Erneuerung in den kommenden Jahren - Abbildungen der einzelnen - Lageplan Stadt Velten mit zugeordneten 15

16 VELTEN Straßenbeleuchtung Stand Januar 2011 Straßenname art Nr Nach 2015 Leuchtmittel Anzahl Straßenausbaubei -trag Ahornstraße NA neu Beta Selux 1 36 Am Anger NA neu Saturn Selux 2 6 Am Fasanenhügel NA neu Beta Selux 1 12 Am Gleispark NA neu Saturn Selux 2 8 Am Hafen NA alt Peitschenmast 3 4/ ,- Am Heidekrug NA neu Beta Selux Am Jägerberg HQL neu Mast Ratio ,- Am Kuschelhain HQL neu Siteco von Siemens , Am Markt NA neu Hoffmeister 6 13 Am Muhrgraben - ASL 2010 Leipz. 10 0/ , ,- Am Sportplatz NA alt ASL 2010 Leipz. 10 3/ , ,- Am Tonberg HQL neu Louis Poulsen ,- Dänemark Ameisenweg HQL neu Mast Ratio ,- An der Roten Villa NA alt ASL 2010 Leipz. 10 4/ ,- Anglerweg - ASL / , ,- August-Paris- NA alt ASL 2010 Leipz. 10 3/ ,- Straße Auguststraße NA alt Hellux Glockenform 12 4/ , ,- Bahnstraße neuer NA neu Peitschenmast 3 13 Teil Bahnstraße alter NA alt Peitschenmast 3 6/ , ,- 1

17 Straßenname art Nr Nach 2015 Leuchtmittel Anzahl Straßenausbaubei -trag Teil Bärenklauer Weg NA neu unbekannt 10 Beethovenweg NA neu Siteco 9 13 Bergstraße NA alt Peitschenmast 3 25/ , ,- Berliner Straße - Peitschenmast 3 0/ , ,- Birkenstraße HQL neu Mast Ratio ,- Borgsdorfer Weg NA alt ASL 2010 Leipz. 10 9/ ,- Bötzower Straße HQL neu Malaga Philips AEG ,- Breite Straße NA alt Peitschenmast 3 27/ , ,- HQL neu Hellux Kugell ,- Buchenweg NA neu Beta Selux 1 13 Bullenwinkel NA neu Saturn Selux 2 6 Chopinweg NA neu Siteco 9 4 Eichenring NA neu Beta Selux 1 12 Eichstädter Weg - ASL 2010 Leipz. 10 0/ , ,- Eigenheimgasse NA alt ASL 2010 Leipz. 10 2/ , ,- Elisabethstraße HQL neu Malaga Philips AEG ,- Emma-Ihrer- NA alt Hellux Glockenform 12 6/ , ,- Straße Ernst-Thälmann- Str. NA alt Leuchte Göckeritz Peitschenmast 13 17/ , ,- Feierabendweg NA alt ASL 2010 Leipz. Feldblumenweg NA alt ASL 2010 Leipz. Feldstraße HQL neu Malaga Philips AEG ,- Fennstraße NA neu ASL 2010 Leipz / , ,- 10 3/ , ,- 2

18 Straßenname art Nr Nach 2015 Leuchtmittel Anzahl Straßenausbaubei -trag Fichtestraße NA alt?asl 2010 od. 10 6/ , ,- Gartenstraße HQL neu Malaga Philips AEG ,- Germendorfer NA neu unbekannt 10 Chaussee Germendorfer NA alt Peitschenmast 3 24/ , , ,- Straße Goethestraße NA neu Vaso Philips AEG Grand-Couronne- - Keine Beleuchtung Straße Große Promenade NA neu Hellux Glockenform bis mühlenstr. Große Promenade NA neu Vaso Philips AEG bis Fichtestraße Grünstraße NA alt Hellux 12 5/ , ,- Glockenleuchte Hafenstraße NA neu Peitschenmast 3 18 Hasenwinkel NA neu Beta Selux 1 17 Havelring HQL neu Mast Ratio ,- Hedwig-Koch- NA neu Leuchte Göckeritz 13 9 Becker-Str. Zylinder Heidering NA neu Peitschenmast 3 33 Heidestraße NA neu Saturn Selux 2 8 Hennigsdorfer - Keine Beleuchtung Straße Hermann-Aurel- Zieger-Straße NA neu NA alt Leuchte Göckeritz Zylinder / , ,- Hohenschöppinger Straße - Keine Beleuchtung 3

19 Straßenname art Nr. Industriestraße NA neu Peitschenmast 3 9 Jacob-Plohn- NA neu Leuchte Göckeritz 13 3 Straße NA alt Zylinder 4/ Nach 2015 Leuchtmittel Anzahl Straßenausbaubei -trag , ,- Jahnstraße NA alt ASL 2010 Leipz. Johann- NA neu Leuchte Göckeritz Ackermann-Straße NA alt Zylinder 10 2/ , , / ,- Kanalstraße NA neu Peitschenmast 3 37 Kantor-Gericke- NA neu Hellux Glockenform Straße Karl-Liebknecht- NA neu Hellux Glockenform Straße Karlstraße NA neu Hellux Glockenform Katersteig HQL neu Leuchte vom ,- Parkplatz Kiefernring NA neu Beta Selux 1 4 Kochstraße NA neu Hellux Glockenform Kreisbahnstraße HQL neu Malaga Philips AEG ,- Kremmener Straße NA neu Malaga Philips AEG 8 23 Krumme Straße NA neu ASL 2010 Leipz Kurze Straße NA neu Hellux Glockenform 12 9 Leegebrucher Weg NA alt ASL 2010 Leipz. 10 6/ , ,- Lindensiedlung NA alt Hellux, Glockenform 12 4/ , ,- Lindenstraße NA neu Peitschenmast 3 18 Luchstraße NA neu ASL 2010 Leipz Luchwiesenweg NA neu Malaga Philips AEG

20 Straßenname art Nr Nach 2015 Leuchtmittel Anzahl Straßenausbaubei -trag Luisenstraße NA neu Hellux Glockenform Marwitzer Trift NA alt ASL 2010 Leipz / , ,- Mittelstraße NA neu Hellux Glockenform Mozartweg NA neu Vaso Philips AEG 11 8 Mühlenstraße NA neu Hellux Glockenform Mühlenweg HQL neu Malaga Philips AEG ,- Müllerstraße HQL neu Malaga Philips AEG ,- Nauener Straße NA alt Saturn 2 10/ , ,- Oranienburger NA alt Peitschenmast 3 5/ , ,- Straße Parkallee HQL neu Mast Ratio ,- Parkweg HQL neu Malaga Philips AEG ,- Pinnower NA alt Peitschenmaste 3 18/ , ,- Chaussee Pinnower Chaussee NA neu Peitschenmaste 3 18 Poststraße HQL neu Hellux Kugelleuchte ,- Rathausstraße NA neu Saturn Selux 2 12 Ratsgasse NA neu Hoffmeister 6 4 Richard- NA neu Blumenfeld-Straße NA alt Leuchte Göckeritz Zylinder Leuchte Göckeritz Zylinder / ,- Rosa-Luxemburg- NA neu Peitschenmaste ,- Straße NA alt Peitschenmaste 8/ ,- Schillerstraße NA neu Malaga Philips AEG 8 21 Schubertweg NA neu siteco 9 13 Schulstraße NA neu Saturn Selux 2 10 Seydlitzstraße NA alt ASL 2010 Leipz. 10 4/ , , ,-

21 Straßenname art Viktoriastraße Wagnerstraße Wagnerstraße HQL neu NA alt NA neu Malaga Phillips ASL 2010 Leipz. Siteco (Investor) Nr Nach 2015 Leuchtmittel Anzahl Straßenausbaubei -trag 10 3/ , , ,- 10/ , ,- Taubenstraße NA neu ASL 2010 Leipz Tobias-Christoph- NA neu Leuchte Göckeritz Feilner-Straße Zylinder Töpferweg NA alt ASL 2010 Leipz. Uhlandstraße NA neu Vaso Philips AEG/ 11 Siteco (Investor) 9 8 Verbindungsweg NA neu Hellux Glockenform 12 5 Viktoriastraße NA neu Saturn Selux 2 40 Waldstraße NA neu ASL 2010 Leipz Westrandsiedlung Malaga Phillips ,- Wilhelm-Pieck- NA alt Hellux Glockenform 12 5/ , ,- Straße Wilhelmstraße NA neu Hellux Glockenform 12 15/20 Zeppelinstraße NA alt?asl 2010 od. 10 4/ , ,- Ziegeleiweg NA alt ASL 2010 Leipz. 10 4/ , ,- Zum Seitenarm Keine Beleuchtung Zum Stichkanal HQL neu Mast Ratio ,- Zum Weißen - Keine Beleuchtung Schwan Summe/Jahr Erneuerung , , , , , , ,- 6

22 Straßenname Summe/Jahr Austausch LM art Nr , , , , ,- Nach 2015 Leuchtmittel Anzahl Straßenausbaubei -trag Rathausvorplatz NA neu Saturn Selux 2 9 Gelände OS NA neu Saturn Selux 2 8 Velten Innenhöfe Velten Süd NA neu Leuchte Göckeritz Zylinder 13 6 Abenteuerspielplatz NA neu Leuchte Göckeritz Zylinder Bürgerpark NA neu Leuchte Göckeritz Zylinder P&R-Platz NA neu Saturn Selux 2 5 Bahnstr. P&R-Platz Kreisbahnstraße NA neu Saturn Selux 2 4 Umrüstung ca.: ,- Neubau ca.: ,- Einnahmen durch Straßenausbaubeiträge: ca ,- Folgende typen sollten weiterhin bei Neubau zum Einsatz kommen: - ASL 2010 von Leipziger Typ Nr. 10 /Leuchte ca. 600,- Euro - Hellux Glockenform Typ Nr. 12 ca. /Leuchte ca ,- Euro - Saturn von Selux Typ Nr. 2 /Leuchte ca ,- Euro - Peitschenmast Philips oder anderen Anbieter Typ Nr. 3 /Leuchte ca. 800,- Euro - Zylinderleuchte von Göckeritzleuchten Typ Nr. 13 /Leuchte ca ,- Euro 7

23 8

24 Leuchte Nr.1 Beta Selux

25 Leuchte Nr. 2 Saturn Selux

26 Leuchte Nr. 3 Peitschenmast Phillips

27 Leuchte Nr. 4 Ratio

28 Leuchte Nr. 5 Siteco

29 Leuchte Nr. 6 Hoffmeister

30 Leuchte Nr. 7 Louis Paulsen

31 Leuchte Nr. 8 Malaga Phillips

32 Leuchte Nr. 9 Siteco

33 Leuchte Nr. 10 ASL 2010 Leipziger

34 Leuchte Nr. 11 Vaso Phillips

35 Leuchte Nr. 12 Hellux Glockenform

36 Leuchte Nr. 13 Göckeritz Zylinder

37 Leuchte Nr. 14 Katersteig

38 Leuchte Nr. 15 Kugelleuchte Hellux

MCI LED Leuchtkopfsysteme für den Einsatz vom Fußweg bis zur

MCI LED Leuchtkopfsysteme für den Einsatz vom Fußweg bis zur Laser-Marketing für Dienstleistungen und Produkte Umwelt- Boden- und Hochwasserschutzsysteme Trading /Import/ Export LED Energiesparsysteme MCI LED Leuchtkopfsysteme für den Einsatz vom Fußweg bis zur

Mehr

Rechtliche Aspekte der energieeffizienten Straßenbeleuchtung. Betrieb - Erneuerung - Vergabe

Rechtliche Aspekte der energieeffizienten Straßenbeleuchtung. Betrieb - Erneuerung - Vergabe Rechtliche Aspekte der energieeffizienten Straßenbeleuchtung Martin Brück von Oertzen Rechtsanwalt Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Wirtschaftsmediator Betrieb - Erneuerung - Vergabe 26.

Mehr

LED-Beleuchtung für große Räume

LED-Beleuchtung für große Räume LED-Beleuchtung für große Räume Lichtbandsysteme mit LEDs Mit E4, E5 und E7 bietet ETAP ein umfangreiches Sortiment an LED-Beleuchtung für große und hohe Räume, wie Industriehallen, Lager, Ladenlokale

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme

Gemeinsame Stellungnahme Gemeinsame Stellungnahme zur Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie in Deutschland und zu dem Entwurf Handlungsempfehlungen für VU und GDI-Kontaktstellen der GDI-DE Datenoffenlegung für die Infrastrukturen Energie,

Mehr

REGION WESTLAUSITZ Kommunales Energiemanagement in der Region Westlausitz

REGION WESTLAUSITZ Kommunales Energiemanagement in der Region Westlausitz REGION WESTLAUSITZ Kommunales Energiemanagement in der Region Westlausitz Energieeffizienz in Kommunen TGZ Bautzen INHALT 1. Was bedeutet Energiemanagement? 2. Aufbau eines kommunalen Energiemanagements

Mehr

Maxos LED. LED-Lichtband. Höchste Energieeinsparung, kürzeste Amortisationszeit

Maxos LED. LED-Lichtband. Höchste Energieeinsparung, kürzeste Amortisationszeit Maxos LED LED-Lichtband Höchste Energieeinsparung, kürzeste Amortisationszeit Höchste Lichtleistung, beste Lichtlenkung, einfachste Installation Die richtige Beleuchtung sorgt nicht nur für ausreichend

Mehr

swb Beleuchtung JETZT NOCH BMU-FÖRDER- GELDER SICHERN! ZEIT FÜR EINE BESSERE BELEUCHTUNG EU-Vorgaben realisieren. Effizienz steigern. Kosten sparen.

swb Beleuchtung JETZT NOCH BMU-FÖRDER- GELDER SICHERN! ZEIT FÜR EINE BESSERE BELEUCHTUNG EU-Vorgaben realisieren. Effizienz steigern. Kosten sparen. swb Beleuchtung JETZT NOCH BMU-FÖRDER- GELDER SICHERN! ZEIT FÜR EINE BESSERE BELEUCHTUNG EU-Vorgaben realisieren. Effizienz steigern. Kosten sparen. BMU-Fördergelder Für Ihre neue Beleuchtung 20 Prozent

Mehr

Modernisierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Liebenburg Datum: 03.03.2011. Einsatz von LED-Technik Seite 1

Modernisierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Liebenburg Datum: 03.03.2011. Einsatz von LED-Technik Seite 1 Einsatz von LED-Technik Seite 1 Nach Bundesförderprogramm Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Klimaschutzinitiative,

Mehr

Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie

Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie Dr. Norbert Reintjes Landkreis Harbung 23. Juni 2011, Lüneburg Inhalt Kurzvorstellung Ökopol Gesamtdarstellung Ökodesign-Richtlinie Beleuchtung

Mehr

2000/55/EG. Leitfaden. Vorschaltgeräte für Leuchtstofflampen

2000/55/EG. Leitfaden. Vorschaltgeräte für Leuchtstofflampen Fachverband Elektroleuchten Vorschaltgeräte für Leuchtstofflampen 2000/55/EG Leitfaden Für die Anwendung der Richtlinie 2000/55/EG über Energieeffizienzanforderungen an Vorschaltgeräte für Leuchtstofflampen

Mehr

Einsatz von LED-Leuchten der Fa. Indal in einem Stadtgebiet der Stadt Bad Bergzabern.

Einsatz von LED-Leuchten der Fa. Indal in einem Stadtgebiet der Stadt Bad Bergzabern. Einsatz von LED-Leuchten der Fa. Indal in einem Stadtgebiet der Stadt Bad Bergzabern. Referenten: Thomas Fetzer Stadtwerke Bad Bergzabern Kurt Alsfasser Fa. Indal Deutschland Inhalt Auswirkungen der Ökodesign-Richtlinie

Mehr

thermisch getrennter Balkon, Sanierungsprojekt in Nürnberg, Arch. B. Schulze-Darup

thermisch getrennter Balkon, Sanierungsprojekt in Nürnberg, Arch. B. Schulze-Darup Entschärfung der Wärmebrücke Balkon Auszug aus : M. Ploss: Sanierung mit Passivhauskomponenten im gemeinnützigen Wohnbau Entwicklung eines Planungstools Endberichte an die beteiligten Ministerien Problemstellung

Mehr

Kanton St.Gallen. Herzlich Willkommen Pilotprojekt LED-Beleuchtung Geissbergstrasse

Kanton St.Gallen. Herzlich Willkommen Pilotprojekt LED-Beleuchtung Geissbergstrasse Kanton St.Gallen Herzlich Willkommen Pilotprojekt LED-Beleuchtung Geissbergstrasse Bedeutung des LED-Beleuchtungs- Projektes für Kantonsstrassen im innerstädtischen Bereich Urs Kost, dipl. Ing. ETH / SIA

Mehr

Unterrichtung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/44. durch das Europäische Parlament

Unterrichtung. Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode. Drucksache 13/44. durch das Europäische Parlament Deutscher Bundestag 13. Wahlperiode Drucksache 13/44 24.11.94 Unterrichtung durch das Europäische Parlament Entschließung zur Finanzierung der Gemeinsamen Außenund Sicherheitspolitik (GASP) DAS EUROPÄISCHE

Mehr

HQL-Leuchtmittelverbot ab April 2015 und LED-Alternativen

HQL-Leuchtmittelverbot ab April 2015 und LED-Alternativen HQL-Leuchtmittelverbot ab April 2015 und LED-Alternativen An Licht Optimum denken, heisst Energie und Kosten senken! EU-Richtlinie für Ökodesign (ErP) Verordnungen zur Durchführung der Ökodesign-Richtlinie

Mehr

Erklärung zu den Umwelteigenschaften von Ricoh Produkten

Erklärung zu den Umwelteigenschaften von Ricoh Produkten Erklärung zu den Umwelteigenschaften von Ricoh Produkten Stand: Juli 2013 Alle seit dem 1. April 2007 von Ricoh in Deutschland in Verkehr gebrachten bildgebenden Systeme, deren Ersatzteile sowie die dazugehörigen

Mehr

swb Beleuchtung Licht auf den Punkt gebracht Folie 1

swb Beleuchtung Licht auf den Punkt gebracht Folie 1 swb Beleuchtung Licht auf den Punkt gebracht Folie 1 Bedarfsgerechte Beleuchtung - So effizient kann Straßenbeleuchtung sein Alexander Fischer 24. Januar 2013 Agenda swb Beleuchtung Kurzvorstellung Einsparpotentiale

Mehr

8. Bayerisches Energieforum der Bayerischen Gemeindezeitung am 25. Juni 2015. Aktuelle technische Entwicklungen in der Straßenbeleuchtung

8. Bayerisches Energieforum der Bayerischen Gemeindezeitung am 25. Juni 2015. Aktuelle technische Entwicklungen in der Straßenbeleuchtung 8. Bayerisches Energieforum der Bayerischen Gemeindezeitung am 25. Juni 2015 Aktuelle technische Entwicklungen in der Straßenbeleuchtung Johann König, Leiter Straßenbeleuchtung, Bayernwerk AG Garching,

Mehr

Öko-Design Richtlinie - Ein Überblick -

Öko-Design Richtlinie - Ein Überblick - Öko-Design Richtlinie - Ein Überblick - Christoph Wendker, Miele & Cie. KG Historie DIE ÖKO-DESIGN-RICHTLINIE GIBT MINDESTANFORDERUNGEN IM MARKT VOR 1992 Einführung Energy Label Geräteabsatz im Markt 2005

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen im Bereich Gebäudeeffizienz in Polen

Rechtliche Rahmenbedingungen im Bereich Gebäudeeffizienz in Polen Rechtliche Rahmenbedingungen im Bereich Gebäudeeffizienz in Polen Rechtsanwalt (PL) Tomasz Dobrzyński, LL.M. CWW Kancelaria Prawnicza (Rechtsanwaltskanzlei) Sp.k. Berlin, 12.06.2015 1 Vorstellung der Kanzlei

Mehr

Zusammenfassung: Energieverbrauch reduzieren + Stromkosten sparen

Zusammenfassung: Energieverbrauch reduzieren + Stromkosten sparen Projekt-Team: Severin Siegmann, Raphael Weinmann, Sascha Misukic, Harry Gautschi Beruf: Elektroplaner Lehrjahr: 3.Lehrjahr / 4.Lehrjahr Name der Firma: HEFTI. HESS. MARTIGNONI. ZÜRICH AG (HHM ZH) Zusammenfassung:

Mehr

Beispiel für eine Stromeinsparberatung für Ein- und Zweifamilienhäuser im Rahmen einer Vor-Ort-Beratung

Beispiel für eine Stromeinsparberatung für Ein- und Zweifamilienhäuser im Rahmen einer Vor-Ort-Beratung Beispiel für eine Stromeinsparberatung für Ein- und Zweifamilienhäuser im Rahmen einer Vor-Ort-Beratung gemäß der Richtlinie über die Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort - Vor-Ort-Beratung

Mehr

Förderoffensive Thermische Sanierung 2011

Förderoffensive Thermische Sanierung 2011 Förderoffensive Thermische Sanierung 2011 Rahmenbedingungen 2011 100 Millionen Euro für die Anreizfinanzierung von Projekten zur thermischen Sanierung o 70 Millionen Euro für den privaten Wohnbau o 30

Mehr

ZAHLEN DATEN FAKTEN zur LED Technologie

ZAHLEN DATEN FAKTEN zur LED Technologie ZAHLEN DATEN FAKTEN zur LED Technologie LEDs revolutionieren derzeit die Welt des Lichtes, sind in aller Munde und treffen beim Verbraucher auf immer größere Akzeptanz. Was aber sind die konkreten Fakten

Mehr

www.km-decor.ch Technische Informationen zu Leuchten

www.km-decor.ch Technische Informationen zu Leuchten www.km-decor.ch Technische Informationen zu Leuchten www.km-decor.ch 103 Technische Informationen zu Leuchten 1. Sicherheitsbestimmungen: Leuchten und Zubehör unterliegen nationalen und internationalen

Mehr

LED-Einleitung 2011LED

LED-Einleitung 2011LED 2011LED LED-Einleitung LED-Einleitung architektonisches licht Effiziente LED-Technologie bildet die Basis für Beleuchtungslösungen der Zukunft, und die Zahl ihrer Anwendungsmöglichkeiten wächst ständig.

Mehr

Planungsbüro Richter-Richard VERKEHRSENTWICKLUNGSPLANUNG HENNIGSDORF KONZEPT TEMPO 30-ZONEN. Stand: 29.10.1997

Planungsbüro Richter-Richard VERKEHRSENTWICKLUNGSPLANUNG HENNIGSDORF KONZEPT TEMPO 30-ZONEN. Stand: 29.10.1997 Planungsbüro Richter-Richard ERKEHRSENTWICKLUNGSPLANUNG HENNIGSDORF KONZEPT TEMPO 30-ZONEN Stand: 29.10.1997 1 1. AUFGABENSTELLUNG Die Stadt Hennigsdorf beabsichtigt, in ihren Wohngebieten und im Stadtzentrum

Mehr

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) zum Eckpunktepapier Ausschreibung Photovoltaik Ausschreibung vom 14.07.

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) zum Eckpunktepapier Ausschreibung Photovoltaik Ausschreibung vom 14.07. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) zum Eckpunktepapier Ausschreibung Photovoltaik Ausschreibung vom 14.07.2014 Allgemeines: Die DGS befürchtet mit Einführung der Ausschreibungen

Mehr

Radium Lampenwerk Wipperfürth

Radium Lampenwerk Wipperfürth Radium Lampenwerk Wipperfürth TIM/RoHs Maßnahmen- April 2015 Professionelle Außen- und Straßenbeleuchtung ErP - Richtlinie Alternative Produkte Roadmap Zeitplan Aktuelle Auswirkungen der ErP Richtlinie

Mehr

Konjunkturpaket Thermische Sanierung Befristete Fördermöglichkeit im Rahmen des Konjunkturpakets der Österreichischen Bundesregierung

Konjunkturpaket Thermische Sanierung Befristete Fördermöglichkeit im Rahmen des Konjunkturpakets der Österreichischen Bundesregierung Konjunkturpaket Thermische Sanierung Befristete Fördermöglichkeit im Rahmen des Konjunkturpakets der Österreichischen Bundesregierung Ministerratsbeschluss vom 23. Dezember 2008 100 Millionen Euro für

Mehr

Pflegestufe VI Durchführungszyklus Funktionale Leistungsbeschreibung Anmerkungen Objekte

Pflegestufe VI Durchführungszyklus Funktionale Leistungsbeschreibung Anmerkungen Objekte FB IV "Öffentliche Ordnung und Anlagen" Pflegestufenprogramm für öffentliche Grünflächen im Stadtgebiet Hennigsdorf gültig ab 01.01.2003 Pflegestufe VI begrünte Bankettflächen / Mulden für Oberflächenentwässerung

Mehr

Gemeinde Aura an der Saale

Gemeinde Aura an der Saale Gemeinde Aura an der Saale Niederschrift über den öffentlichen Teil der Sitzung des Gemeinderates Aura a.d. Saale Sitzungsdatum: Donnerstag, 07.05.2015 Beginn: 19:30 Uhr Ende 20:35 Uhr Ort: Rathaus, Schulstr.

Mehr

Energieeffizienz und Kostenreduzierung. in der. Straßenbeleuchtung

Energieeffizienz und Kostenreduzierung. in der. Straßenbeleuchtung 1 Energieeffizienz und Kostenreduzierung in der Straßenbeleuchtung CHRISTOPH HEYEN freiberufl. Ingenieur für Lichttechnik 2 Die europäische EuP ( Ökodesign ) Richtlinie ( 1 ) (Ecodesign Requirements for

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 08.04.2024 1 Gebäude Hauptnutzung/ Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) Gewerbe/Büro Breitschneidstr. 45 01156 Dresden-Cossebaude 1994 2010 Gebäudefoto

Mehr

RENTALITE PREMIUM POWER LED PRODÜKTUBERSICHT PRODÜKTUBERSICHT INNENBELEUCHTUNG

RENTALITE PREMIUM POWER LED PRODÜKTUBERSICHT PRODÜKTUBERSICHT INNENBELEUCHTUNG RENTALITE PREMIUM POWER LED PRODÜKTUBERSICHT PRODÜKTUBERSICHT INNENBELEUCHTUNG 2 DIREKTE EINSPARUNG OHNE INVESTITION MIT LEBENSLANGE GARANTIE Hier eine Übersicht unserer verschiedenen Produkte die Rentalite

Mehr

04140 Lupenleuchte. Bestell-Nr. 04140-200 4 dpt, Lupenabmessung Ø 120 mm, Arbeitsabstand 150 mm

04140 Lupenleuchte. Bestell-Nr. 04140-200 4 dpt, Lupenabmessung Ø 120 mm, Arbeitsabstand 150 mm 04140 Lupenleuchte 04140-200 4 dpt, Lupenabmessung Ø 120, Arbeitsabstand 150 2 Tischfuss. Leuchtenkörper aus Kunststoff 270 x 67 x 52. 1 Kompakt-Leuchtstofflampe 11 Watt. Gestänge 400 + 420. Lampenabdeckung

Mehr

Gewerbebau mit Wohlfühlfaktor

Gewerbebau mit Wohlfühlfaktor Gewerbebau mit Wohlfühlfaktor Wirtschaftlich bauen I zufriedene Mitarbeiter heizen mit erneuerbaren Energien nach ENEV kühlen ohne Zugerscheinungen nachhaltig und wirtschaftlich Gewerbeimmobilien sollen

Mehr

EU-Verordnung für tertiären Bereich

EU-Verordnung für tertiären Bereich Strassen- und Büro-Beleuchtung EU-Verordnung für tertiären Bereich Die EU-Verordnung (EG) Nr. 245/2009 für Beleuchtungen im Dienstleistungssektor (Büro- und Strassenbeleuchtung, auch tertiärer Bereich

Mehr

Lösungen für eine nachhaltigere Zukunft

Lösungen für eine nachhaltigere Zukunft GE Lighting Lösungen für eine nachhaltigere Zukunft ErP-Richtlinie für Hochdruck-Entladungslampen Aufbruch in ein grünes Zeitalter GE Lighting unterstützt die Reduzierung von Kohlendioxid- Emissionen und

Mehr

dimmlight Produktschulung Teil I: Einführung Produktschulung Teil II: Daten & Fakten (Sammlung) Eine Technologie auf dem richtigen Weg

dimmlight Produktschulung Teil I: Einführung Produktschulung Teil II: Daten & Fakten (Sammlung) Eine Technologie auf dem richtigen Weg Eine Technologie auf dem richtigen Weg dimmlight Dimmer für Hochdruckentladungs- und Leuchtstofflampen mit induktiven Vorschaltgeräten Produktschulung Teil I: Einführung Produktschulung Teil II: Daten

Mehr

Traversensysteme im Überblick

Traversensysteme im Überblick Traversensysteme im Überblick Jede Veranstaltung und jeder Messeauftritt sind einzigartig. Jeder Veranstaltungsort und jede Messehalle haben ihre Besonderheiten. Dementsprechend unterschiedlich sind natürlich

Mehr

7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem)

7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem) 7. Kreditbegehren von CHF 1'125'000 für die Sanierung Grabenstrasse inkl. Kanalisation (Trennsystem) Ausgangslage Gemäss genereller Entwässerungsplanung (GEP) vom Februar 1998 ist die bestehende Mischabwasserleitung

Mehr

LogiMAT Forum. Green Logistics. Donnerstag, 04. März 2010 HERZLICH WILLKOMMEN! KERNGESCHÄFT & UNTERNEHMENSZAHLEN AUTOMATISIERTE MATERIALFLUSSSYSTEME

LogiMAT Forum. Green Logistics. Donnerstag, 04. März 2010 HERZLICH WILLKOMMEN! KERNGESCHÄFT & UNTERNEHMENSZAHLEN AUTOMATISIERTE MATERIALFLUSSSYSTEME LogiMAT Forum Green Logistics Donnerstag, 04. März 2010 HERZLICH WILLKOMMEN! Energieeffizienz in der Intralogistik, Seite 1 Dieter Jahn KERNGESCHÄFT & UNTERNEHMENSZAHLEN AUTOMATISIERTE MATERIALFLUSSSYSTEME

Mehr

Für alle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und bedanken uns für Ihre Mitarbeit.

Für alle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und bedanken uns für Ihre Mitarbeit. Fragebogen-Nr. Eigentümerbefragung Innenstadt Bensheim Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, Bensheim Aktiv hat sich zum Ziel gesetzt, die Innenstadtentwicklung in Bensheim zu begleiten. Gemeinsam mit

Mehr

Pflegewirtschaft im demografischen Wandel

Pflegewirtschaft im demografischen Wandel Monatsbericht 3-213 1 Pflegewirtschaft im demografischen Wandel Bis 23 werden rund 11 Milliarden Euro in Pflegeeinrichtungen investiert werden Der demografische Wandel wird in den kommenden Jahren nahezu

Mehr

Grüne Beschaffung Wie geht das. Kai Nitschke, Green Switch Manager Fred Hastedt, Büro für Elektrotechnik, Scheeßel Hamburg, April 2011

Grüne Beschaffung Wie geht das. Kai Nitschke, Green Switch Manager Fred Hastedt, Büro für Elektrotechnik, Scheeßel Hamburg, April 2011 Grüne Beschaffung Wie geht das Kai Nitschke, Green Switch Manager Fred Hastedt, Büro für Elektrotechnik, Scheeßel Hamburg, April 2011 Klimapolitische Ziele der EU für 2020 Stand 1990 Treibhauseffekt Energieverbrauch

Mehr

Objektanschrift Objektdaten Ansprechpartner Kontaktanschrift Telefon E-Mail Internet. VSG Frau Drebenstedt Knappenstraße 1 01968 Senftenberg

Objektanschrift Objektdaten Ansprechpartner Kontaktanschrift Telefon E-Mail Internet. VSG Frau Drebenstedt Knappenstraße 1 01968 Senftenberg Lindenstraße 35a Nähe Klinikum NL OG insgesamt ca. 235 m² WC-Anlage, Küche, Kunststofffenster mit Jalousien, Alarmanlage Stellplätze vorhanden Detlef Meitzner Thomas Kuckelt GbR Margastraße 1 OT 0171 3715403

Mehr

Energieeffiziente Beleuchtung in Gewerbe und Industrie

Energieeffiziente Beleuchtung in Gewerbe und Industrie Energieeffiziente Beleuchtung in Gewerbe und Industrie DI (FH) Martin Hinterndorfer krottenseestraße 45 4810 gmunden austria tel: +43 7612 73799 fax: +43 7612 73799 5050 office@energie-consulting.at sattler

Mehr

Gaslicht Fakten und Vorurteile

Gaslicht Fakten und Vorurteile Gaslicht Fakten und Vorurteile Dipl.-Ing. Wilfried Brandt hat im Auftrag der SPD- Fraktion im Düsseldorfer Rat ein Papier erarbeitet, das vorgibt, die wesentlichen Fakten zum Thema Gaslicht zusammenzufassen.

Mehr

CIMOTEC CNC-Flachpoliersysteme Anlagensicherheit modularen Aufbau Unterschiedliche Werkstückzuführsysteme wirtschaftliches Arbeiten

CIMOTEC CNC-Flachpoliersysteme Anlagensicherheit modularen Aufbau Unterschiedliche Werkstückzuführsysteme wirtschaftliches Arbeiten 1.10 Das CIMOTEC CNC-Flachpoliersysteme wurde in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden als kostengünstige Antwort auf die immer weiter steigenden Anforderungen beim Polieren oder Bürsten von liegenden

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Medizinprodukte Information Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten Erstellt: 02.05.2008 Medizinprodukte Information

Mehr

EU-Gesetzesinitiativen

EU-Gesetzesinitiativen EU-Gesetzesinitiativen Was bringt die ErP-Richtlinie? Dr. Jürgen Waldorf, ZVEI-Fachverband Licht EU-Gesetzesinitiative: Was bringt die EuP-Richtlinie? Folie 1 Klimapolitische Ziele der EU für 2020 20%

Mehr

Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes Tirol

Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes Tirol Wirtschaftsförderungsprogramm des Landes Tirol Förderung von Energiesparmaßnahmen De-minimis-Beihilfe gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1998/2006 der Kommission vom 15. Dezember 2006 über die Anwendung der

Mehr

Was maximiert die Wirtschaftlichkeit meiner Gebäude?

Was maximiert die Wirtschaftlichkeit meiner Gebäude? Was maximiert die Wirtschaftlichkeit meiner Gebäude? Maximize Efficiency! Der sichere Weg zur optimalen Effizienz von Gebäude und Betrieb. Answers for infrastructure. 2 Was passiert mit der Kostenentwicklung

Mehr

Neyder, Otto 2008-09-21

Neyder, Otto 2008-09-21 Seite 1 von 5 Neyder, Otto Von: LTG - lichttechnische Gesellschaft Österreich [newsletter@ltg.at] Gesendet: Donnerstag, 13. März 2008 10:39 An: Neyder, Otto Betreff: LTG Newsletter Feb 2008 Schnellzugriff

Mehr

Energieeffizienz in Unternehmen Eine Einführung

Energieeffizienz in Unternehmen Eine Einführung Energieeffizienz in Unternehmen Eine Einführung Sven Küster, IdE Institut dezentrale Energietechnologien 1 Die Kommunale Ebene als Umsetzer Ziele der deutschen Klimapolitik Treibhausgasreduktion gegenüber

Mehr

Informationsbericht an den Gemeinderat

Informationsbericht an den Gemeinderat Informationsbericht an den Gemeinderat GZ: A 10/1-056234/2014-0002 Betreff: Masterplan / Finanzierungsbedarf für die Straßenbeleuchtung Bearbeiter: Dipl. Wirtschaftsing.(FH) Werner Zipper Graz, am 28.10.2014

Mehr

E F F I Z I E N T E S T R A S S E N B E L E U C H T U N G

E F F I Z I E N T E S T R A S S E N B E L E U C H T U N G Die Chance für Städte und Gemeinden: Sparen Sie Energie und Fixkosten mit Investitionen, die sich rechnen. E F F I Z I E N T E S T R A S S E N B E L E U C H T U N G Chancen und Möglichkeiten für Städte

Mehr

Auditprogramm für die Zertifizierung. von Qualitätsmanagementsystemen. in Apotheken

Auditprogramm für die Zertifizierung. von Qualitätsmanagementsystemen. in Apotheken Auditprogramm für die Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen in Apotheken der Apothekerkammer Berlin 1 Allgemeines 2 Ziele 3 Umfang 4 Kriterien 5 Verantwortlichkeiten 6 Ressourcen 7 Auditverfahren

Mehr

Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung

Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung Agenda 1 2 3 Ästhetik und Funktion Leuchten Energie und Kosten Energie- und Investitionskosten Technik und Sicherheit LED Stand der heutigen Technik Zukunft

Mehr

Energiebevorratung. Individuell mit Flüssiggas für den Privatbereich

Energiebevorratung. Individuell mit Flüssiggas für den Privatbereich Energiebevorratung Individuell mit Flüssiggas für den Privatbereich Flüssiggasbehälter im Freien und in Gebäuden Bei der Energieversorgung aus dem Tank können Sie zwischen verschiedenen Tankgrößen und

Mehr

Energieeffizienz in der Industrie

Energieeffizienz in der Industrie Energieeffizienz in der Industrie Dipl.-Ing. Mark Junge Universität Kassel Umweltgerechte Produkte und Prozesse 09.03.2007 Dipl.-Ing. Mark Junge umweltgerechte produkte und prozesse 1 Umweltgerechte Produkte

Mehr

Demonstrationsvorhaben: Energiemanagement- Tools für das Amt Schlei-Ostsee. Dipl.-Ing. W. Gabler, Eckernförde, 03.02.2015

Demonstrationsvorhaben: Energiemanagement- Tools für das Amt Schlei-Ostsee. Dipl.-Ing. W. Gabler, Eckernförde, 03.02.2015 Demonstrationsvorhaben: Energiemanagement- Tools für das Amt Schlei-Ostsee Dipl.-Ing. W. Gabler, Eckernförde, 03.02.2015 Inhalt: 1. Das Demonstrationsvorhaben: Ziel, Projektteilnehmer, Aufgaben und Tätigkeiten

Mehr

Das neue Ökomanagement Programm

Das neue Ökomanagement Programm www.oekomanagement.at oekomanagement@oekomanagement.at Infoline: 02742/9005-19090 Ökomanagement Niederösterreich Abt. RU3 / Seite 1 Das neue Ökomanagement Programm einfaches Fördermodell mit 3 Ebenen:

Mehr

Zusammenfassung der Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Diplomingenieurs (FH) mit dem Thema

Zusammenfassung der Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Diplomingenieurs (FH) mit dem Thema Zusammenfassung der Diplomarbeit zur Erlangung des akademischen Grades eines Diplomingenieurs (FH) mit dem Thema Entwurf eines Variantenorientieren Engineering Prozesses eingereicht von Paul Weger an der

Mehr

45.02.0. Koordinierung Förderung/Haushalt

45.02.0. Koordinierung Förderung/Haushalt Fonds: EFRE 1 Aktionsbogen 45.02.0. Aktion: 45.02.0. Bau von öffentlichen Trinkwasserversorgungs- und Abwasserbeseitigungsanlagen Teil-Aktion 45.02.1 Bau von öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen

Mehr

Wissen schafft. Vorsprung. Leitfaden zur Delegierten Verordnung Nr. 874/2012 der EU-Kommission

Wissen schafft. Vorsprung. Leitfaden zur Delegierten Verordnung Nr. 874/2012 der EU-Kommission Leitfaden zur Delegierten Verordnung Nr. 874/2012 der EU-Kommission Energieverbrauchskennzeichnung von elektrischen Lampen und Leuchten Konsequenzen für die Sanitärarmaturenindustrie Stand: 24.03.2014

Mehr

V e r s i o n P a r a p h i e r u n g v o m 2. J u l i 2 0 1 2

V e r s i o n P a r a p h i e r u n g v o m 2. J u l i 2 0 1 2 Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Schweizerischen Eidgenossenschaft über die Auswirkungen des Betriebs des Flughafens Zürich auf das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland Die

Mehr

Stallbeleuchtung Vergleich verschiedener Systeme

Stallbeleuchtung Vergleich verschiedener Systeme Quelle: St. Pache Stallbeleuchtung Vergleich verschiedener Systeme Dipl.- agr.- Ing. Thomas Heidenreich LfULG, Ref.: 74 Autor: Thomas Heidenreich Licht im Kuhstall - Kuh- und Arbeitskomfort Natürliches

Mehr

Qualitäts- und Umwelt-Management-Handbuch

Qualitäts- und Umwelt-Management-Handbuch 84453 Mühldorf QM-HANDBUCH Rev10 gültig ab: 01/14 Seite 1 von 5 Qualitäts- und Umwelt-Management-Handbuch 1 Anwendungsbereich 2 Darstellung des Unternehmens 3 Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitspolitik

Mehr

HAUSTÜREN AUS REHAU BRILLANT-DESIGN

HAUSTÜREN AUS REHAU BRILLANT-DESIGN HAUSTÜREN AUS REHAU BRILLANT-DESIGN ATTRAKTIV UND WERTBESTÄNDIG www.rehau.com Bau Automotive Industrie NACH JAHREN IMMER NOCH IN TOPFORM HAUSTÜREN AUS REHAU BRILLANT-DESIGN Hochwertige Verarbeitung sorgt

Mehr

Bericht zum internen Re-Audit der Stadt Bielefeld für das Jahr 2007

Bericht zum internen Re-Audit der Stadt Bielefeld für das Jahr 2007 Bericht zum internen Re-Audit der Stadt Bielefeld für das Jahr 2007 1. Der European Energy Award Qualitätsmanagement in der kommunalen Energiepolitik Der European Energy Award steht für eine Stadt oder

Mehr

EE +20 % Die Energiestrategie 20-20-20 der EU sieht für das Jahr 2020 vor:

EE +20 % Die Energiestrategie 20-20-20 der EU sieht für das Jahr 2020 vor: BASIS-THEMENINfORMATIONEN für LEHRER Elektromobile Autos mit Zukunft E-Mobilität als Beitrag zum Klimaschutz Werden Verkehrsmittel mit Hilfe von elektrischem Strom statt mit fossilen Treibstoffen wie Diesel,

Mehr

Lampen und Lichter. Wie sich energieeffiziente Beleuchtung bezahlt macht. Aus der Broschürenreihe: Spar Energie wir zeigen wie

Lampen und Lichter. Wie sich energieeffiziente Beleuchtung bezahlt macht. Aus der Broschürenreihe: Spar Energie wir zeigen wie Lampen und Lichter Wie sich energieeffiziente Beleuchtung bezahlt macht Aus der Broschürenreihe: Spar Energie wir zeigen wie Gutes Licht mit geringem Energieverbrauch Gut sehen, Energieverbrauch reduzieren

Mehr

Eine Vortrag für die IHK Energieeffiziente Beleuchtung 04.10.2010 Potsdam

Eine Vortrag für die IHK Energieeffiziente Beleuchtung 04.10.2010 Potsdam Eine Vortrag für die IHK Energieeffiziente Beleuchtung 04.10.2010 Potsdam AUSGANGSPOSITION Etwa 1/3 der Straßenbeleuchtung in Deutschland ist älter als 20 Jahre. - Daraus resultieren hohe Stromkosten und

Mehr

Mehr sehen mit weniger Licht

Mehr sehen mit weniger Licht Abteilung 29 Landesagentur für Umwelt Amt 29.12 Amt für Energieeinsparung Ripartizione 29 Agenzia per l ambiente Ufficio 29.12 Ufficio risparmio energetico Mehr sehen mit weniger Licht Richtlinien gegen

Mehr

Energie- und Klimaschutzmanagement in Kommunen.

Energie- und Klimaschutzmanagement in Kommunen. Michael Müller Energie- und Klimaschutzmanagement in Kommunen. 14. Juli 2015, Frankfurt/Main 0 Kurzvorstellung der dena. 1 1 Die Gesellschafter der dena. Bundesrepublik Deutschland Vertreten durch das

Mehr

Die LED Beleuchtungen erlauben im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungen bis 90 % der Energie zu sparen.

Die LED Beleuchtungen erlauben im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungen bis 90 % der Energie zu sparen. Sammeleinkauf LED Die billigste Energie ist die, die wir nicht verbrauchen. Die LED Beleuchtungen erlauben im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungen bis 90 % der Energie zu sparen. Aus diesem Grund startet

Mehr

LEDs für Ihr Zuhause - Modernes Licht für helle Köpfchen

LEDs für Ihr Zuhause - Modernes Licht für helle Köpfchen LEDs für Ihr Zuhause - Modernes Licht für helle Köpfchen Volkshochschule Tübingen, 27.11.2013 Hermann Jacobi FAB Gebäudewirtschaft / Energiemanagement Übersicht Was bedeutet LED? Effizienzvergleich Kostenvergleich

Mehr

Energie und Kosten sparen mit der richtigen Beratung!

Energie und Kosten sparen mit der richtigen Beratung! Clever Dämmen und Sparen Wer jetzt dämmt, spart doppelt! Sanieren Renovieren Modernisieren Energie und Kosten sparen mit der richtigen Beratung! Die WÖLPERT Energie-Fachberater Clever Dämmen und Sparen

Mehr

Einführung von Ene n r e gi g e i a e usw s eis i en

Einführung von Ene n r e gi g e i a e usw s eis i en Einführung von Energieausweisen Einführung von Energieausweisen Gesetzliche Hintergründe Seite 2 Einführung von Energieausweisen Die Europäische Richtlinie wird in einem zweistufigen Verfahren in deutsches

Mehr

Die gute alte Glühlampe

Die gute alte Glühlampe LICHTLEITFADEN Die gute alte Glühlampe Wir haben uns an die Glühlampe gewöhnt, wir sind mit ihr aufgewachsen und nun heißt es Lebe wohl, Glühlampe!. Seit mehr als 100 Jahren hat sie uns im Alltag begleitet,

Mehr

Dipl. Ing. FH Reinhard John Technischer Leiter

Dipl. Ing. FH Reinhard John Technischer Leiter Dipl. Ing. FH Reinhard John Technischer Leiter Grand delysee, Hamburg Grand Elysee, Hamburg 5 Sterne Luxushotel 511 Zimmer Ballsaal für ca. 1000 Personen 17 Suiten 3 Restaurants 20 Konferenzräume 2

Mehr

Strassenbeleuchtung. LED Retrofit-System. Stand 1.1.2014

Strassenbeleuchtung. LED Retrofit-System. Stand 1.1.2014 Strassenbeleuchtung LED Retrofit-System Stand 1.1.2014 Martin Koch In den Weiden 2A/1/4 A-2230 Gänserndorf Telefon: +43 699 164 73 458 E-Mail: vertrieb@e-logisch.at Martin Koch In den Weiden 2A/1/4 A-2230

Mehr

am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung

am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz in Bibliotheken am Beispiel der Gefährdungsbeurteilung Inken Feldsien-Sudhaus Stand 11.04.2011 Arbeitsschutzgesetz ArbSchG Prävention als Ziel > s.a. "Grundsätze der Prävention

Mehr

Barrierefreie Webdarstellung

Barrierefreie Webdarstellung Barrierefreie Webdarstellung Rechtliche Grundlagen Prinzipien und anzuwendende Standards Konsequenzen Der Weg zur Barrierefreiheit Frank T. Zerres Universität Duisburg Essen Zentrum für Informations und

Mehr

Zum Umgang mit Darstellungen in Flächennutzungsplänen soll folgende Regelung aufgenommen werden:

Zum Umgang mit Darstellungen in Flächennutzungsplänen soll folgende Regelung aufgenommen werden: Planungsrechtliche Einschätzung des Gesetzentwurfes zur Änderung der Bay. Bauordnung (BayBO) vom 09.04.2014 Ausfüllung der Länderöffnungsklausel für die Regelung der Abstände von Windkraftanlagen zur Wohnbebauung

Mehr

Situationsbericht Cham: Energieeffizienz und Sicherheit Jörg Imfeld, El.-Ing.HTL Elektron AG, Projektleiter

Situationsbericht Cham: Energieeffizienz und Sicherheit Jörg Imfeld, El.-Ing.HTL Elektron AG, Projektleiter Situationsbericht Cham: Energieeffizienz und Sicherheit Jörg Imfeld, El.-Ing.HTL Elektron AG, Projektleiter 1 Warum beleuchten wir Strassen? 2 Strassenbeleuchtung und Sehaufgabe Über 80 % der Sinneseindrücke

Mehr

Erweitertes Programm für noch mehr Flexibilität Neue G8.5 HID-Lampenfassungen

Erweitertes Programm für noch mehr Flexibilität Neue G8.5 HID-Lampenfassungen Erweitertes Programm für noch mehr Flexibilität Neue G8.5 HID-Lampenfassungen Lampenfassungen für G8.5 Hochdruck-Entladungslampen Das dürfen Sie erwarten Verbessertes Handling bei G8.5 Lampen, besonders

Mehr

Stellungnahme. des Verbandes Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) zum Grünbuch Langfristige Finanzierung der europäischen Wirtschaft

Stellungnahme. des Verbandes Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) zum Grünbuch Langfristige Finanzierung der europäischen Wirtschaft Stellungnahme des Verbandes Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) zum Grünbuch Langfristige Finanzierung der europäischen Wirtschaft 20. Juni 2013 I. Vorbemerkungen Am 25.03.2013 hat die Europäische Kommission

Mehr

Die grüne innovationsschmiede. AndreasTaubert.com

Die grüne innovationsschmiede. AndreasTaubert.com Die grüne innovationsschmiede AndreasTaubert.com LANZ MANUFAKTUR - Die grüne Innovationsschmiede 4 referenzen - Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt 10 PRODUKTE - Energieeffizienz gepaart mit Design

Mehr

EU-Programme Gesetzesinitiativen

EU-Programme Gesetzesinitiativen Kommunale Beleuchtung EU-Programme Gesetzesinitiativen Dr. Manfred Müllner FEEI-Fachverband der Elektro- u. Elektronikindustrie Klimapolitische Ziele der EU für 2020 20% Greenhouse gas levels Energy consumption

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Ortsgemeinde Jugenheim 19.06.2015hr. N I E D E R S C H R I F T der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Anwesenheit: Siehe

Mehr

Dieser Ratgeber soll nach dem endgültigem Glühlampenverbot als Einkaufshilfe für LED-Leuchtmittel dienen.

Dieser Ratgeber soll nach dem endgültigem Glühlampenverbot als Einkaufshilfe für LED-Leuchtmittel dienen. Ratgeber LED-Licht Dieser Ratgeber soll nach dem endgültigem Glühlampenverbot als Einkaufshilfe für LED-Leuchtmittel dienen. Wichtige Punkte, die geklärt werden sollen, sind: Was bedeutet Lu e statt? Wie

Mehr

Energie Baustein regionaler Wertschöpfung

Energie Baustein regionaler Wertschöpfung Energie Baustein regionaler Wertschöpfung 12. Arbeitstagung Wirtschaftsförderung, 21.November 2013 Aschaffenburg Marc Gasper Energiemanager Agenda 1. Energiewende - aktuelle Diskussionspunkte 2. Ziele

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/5812 20. Wahlperiode 20.11.12 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Wieland Schinnenburg und Martina Kaesbach (FDP) vom 12.11.12

Mehr

Zukunftsfähige Straßenbeleuchtung

Zukunftsfähige Straßenbeleuchtung Zukunftsfähige Straßenbeleuchtung Ing. Bernhard Haas MSc. Energieberatung Niederösterreich Die Energieberatung NÖ ist eine Initiative von NÖ Energie-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf Warum Sanieren? Elektrotechnische

Mehr

ZUKUNFTSMARKT 2020. Erneuerbare Energien sowie hohe Strompreise sind die Themen in Politik & Wirtschaft.

ZUKUNFTSMARKT 2020. Erneuerbare Energien sowie hohe Strompreise sind die Themen in Politik & Wirtschaft. ZUKUNFTSMARKT 2020 Erneuerbare Energien sowie hohe Strompreise sind die Themen in Politik & Wirtschaft. Bürger & Unternehmen wollen Stromkosten sparen. Ein enorme Markt trifft absolut jeden - ÜBERALL kann

Mehr

Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche Umstellung der Innenbeleuchtung auf LED

Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche Umstellung der Innenbeleuchtung auf LED Netzwerk Energie & Kommune 5. Treffen Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche Umstellung der Innenbeleuchtung auf LED Energieeffizienz in kommunalen Gebäuden Technologie und Förderprogramme PlanUndLicht

Mehr

Infoblatt Straßenbeleuchtung

Infoblatt Straßenbeleuchtung Infoblatt Straßenbeleuchtung Oliver Krischer Straßenbeleuchtung Umweltschonend und kosteneffizient Die Beleuchtung ist ein Paradebeispiel für eine Weiterentwicklung der technischen Rahmenbedingungen. Der

Mehr