Das Bauarbeiter- Projekt

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Bauarbeiter- Projekt"

Transkript

1 Das Bauarbeiter- Projekt Im Kinderhaus 1 wurde viel mit Legosteinen, Bausteinen, Magneten oder anderen Materialien gebaut. Außerdem waren Bauarbeiter aufgrund unterschiedlicher Umbaumaßnahmen ein ganz aktuelles Thema. Dies führte dazu, dass sich im Zeitraum von Januar bis April 2014 eine kleine Gruppe von sieben Kindern (die Bauarbeiter- Gruppe) in die große Welt der Bauarbeiter begab. Neben neuem Wissen, welches die Kinder in diesem Projekt erlangten, ist das Thema perfekt, um sie in den verschiedensten Bereichen zu fördern. So ist das Thema ganz besonders dazu geeignet, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken. Durch selbständiges gestalten mit den Materialien entwickeln sie vertrauen in ihre Fähigkeiten. Sie machen die Erfahrungen, dass sie eigenständig dazu in der Lage sind, etwas herzustellen und ihre Umwelt mitzugestalten. Ebenfalls wird hierbei die soziale Kompetenz der Kinder angesprochen. Man muss zusammenarbeiten, sich austauschen, einander helfen und sich mit den Materialien abwechseln. Das ist gar nicht immer so einfach! Natürlich braucht man beim Arbeiten viel Geduld, Ausdauer und Konzentration. Der Umgang mit so einem Werkzeug muss oft geübt werden, bis es endlich richtig klappt. Ganz nebenbei wird dabei auch die Feinmotorik und die Augen- Hand- Koordination gefördert. Wie man sieht, birgt das Thema Bauarbeiter einen großen Schatz für die kindliche Entwicklung. Begonnen haben wir das Projekt mit einem Bilderbuch zum Thema Baustelle. Mithilfe dieses Buches haben wir uns lange darüber unterhalten, wie eigentlich so ein Haus entsteht. Da dieses Projekt vor allem von Kindern gestaltet werden sollte, tauschten wir zudem unsere Wünsche für das Projekt aus. Aus meinen Beobachtungen und den Wünschen der Kinder entwickelt sich folgendes Projekt:

2 Arbeiten mit Ytong- Steinen: Zu Beginn lernten die Kinder den Porenbeton als mögliches Material zum Hausbau kennen. Mit diesem konnten sie den Umgang mit Ytong- Säge, Handbohrer, Schmirgelpapier, Raspel, Meißel und Klöpfel erlernen. Mit viel Ausdauer und Ehrgeiz wurde gesägt, gebohrt, gemeißelt, geraspelt und geschliffen. Das war gar nicht so einfach und alle mussten sehr geduldig sein! Umso mehr wurde sich über jeden Erfolg gefreut. Besonders beliebt war dabei das Arbeiten mit Meißel und Klöpfel. Mit viel Stolz wurde jedes Teilchen präsentiert, welches von dem Stein abgeschlagen wurde. Am schwierigsten war der Umgang mit der großen Ytong- Säge. Dafür muss man ganz schön viel üben.

3 Besuch des Bilderbuchmuseums Burg Wissem in Troisdorf mit der Ausstellung: Achtung Baustelle Im Bilderbuchmuseum Burg Wissem in Troisdorf fand eine Ausstellung mit dem Thema Achtung Baustelle statt. Diese war wie gemacht für uns und musste natürlich besucht werden. Alle Kinder waren ganz schön aufgeregt und auch die Hinreise war aufgrund der vielen Baustellen in Siegburg schon ganz turbulent. Dort angekommen wurde mit dem Vorlesen eines Bilderbuches begonnen. Es handelte sich um das Buch Eine gemütliche Wohnung von Paul Maar und Norman Junge, indem ein Elektriker alles falsch macht, was er nur falsch machen kann. Anschließend ging es endlich auf die eigens von dem Haus aufgebaute Baustelle, ein wahres Paradies für die kleinen Bauarbeiter. Von Baufahrzeugen, über Steine bis hin zu Werkzeug und Betonmischer gab es alles, was ein Bauarbeiter- Herz glücklich macht. In einem kleinen Bauwagen konnte außerdem Pause gemacht werden. Auch wenn die Kinder hier noch viele weitere Stunden hätten verbringen können, ging es weiter in die Künstler- Werkstatt. Dort wurde zum Abschluss von den Kindern eine eigene Wohnung gestaltet und gemalt. Am Ende des Ausfluges gab es eigentlich nur noch eine Frage: Wann fahren wir das nächste Mal hier hin? Alle waren sich einig, dass es ein sehr gelungener Ausflug war!

4 Konstruieren mit Schuhkartons Den Kindern wurde eine große Menge an Schuhkartons zu Verfügung gestellt, welche von dem Geschäft Deichmann extra für uns gesammelt wurden. Diese doch ganz anderen Bausteine ermöglichten den Kindern besondere Erfahrungen in diesem Bereich. Ausgerüstet mit großen Leitern begannen die Kinder sofort damit, riesige Türme aus den Schuhkartons zu bauen, wobei sich wichtige Grundlagen der Baustatik kennenlernten ( Die Schuhkartons muss man gerade aufeinander legen, damit sie halten ).

5 Außerdem haben alle Kinder viel Ausdauer bewiesen, als sie die Türme nach dem Umfallen immer wieder neu aufgebaut haben. Wichtig war es hier, dass man sich gegenseitig hilft. Gegen Ende wurden erste Versuche gestartet, gemeinsam eine Mauer und ein Haus zu bauen. Da den Kindern die Schuhkartons auch außerhalb des Projektes zur Verfügung standen, konnten sie sich mit den anderen Kindern des Kinderhauses weiter ausprobieren und viele unterschiedliche Sachen bauen. Dies wurde oft genutzt und häufig mit interessanten Rollenspielen verknüpft.

6 Herstellen von Beton: Auf Wunsch der Kinder stellten wir anschließend Beton her. Hier ging es ins besondere darum, dass die Kinder den Baustoff Beton und seine einzelnen Bestandteile kennenlernen. Mithilfe einer Anleitung, in welcher die einzelnen Schritte bildlich zu sehen waren, konnten die Kinder selbständig arbeiten. Nach einer kurzen Einführung wurde fleißig gezählt und gemischt, bis der Beton endlich fertig war. Hier stellten wir fest, dass der Beton, je nach Wassermenge, eine ganz andere Konsistenz hat. In den Kleingruppen war vor allem Teamarbeit gefragt. Die Kinder mussten Absprachen treffen, sich abwechseln und geduldig warten. Natürlich haben sich die Kinder auch gegenseitig geholfen. Nachdem der Beton schließlich getrocknet war, entschieden die Kinder, diesen bunt anzumalen. Das fertige Ergebnis wird in den Bildern sichtbar:

7 Der Besuch einer Baustelle in Siegburg/ Kaldauen: Zum krönenden Abschluss des Projektes besuchten wir eine echte Baustelle in SiegburgKaldauen. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit, ihr erlerntes Wissen in die Realität zu übertragen und sich mit echten Bauarbeitern zu unterhalten. Der Bauleiter der Baustelle nahm sich Zeit, den Kindern alles zu zeigen und Fragen zu klären. Schön war es, dass es sich um eine Groß- Baustelle handelte, so dass die Kinder viel beobachten und lernen konnten. Zu unserem Projekt passend wurde das Haus aus Ytong- Steinen gemauert und von dem Herstellen des Fundamentes konnten die Kinder ebenfalls einen Eindruck gewinnen. Zudem gab es viele verschiedene Maschinen, wie ein Kran, Bagger, Lastwagen, Stein- Säge und Rüttler zu bewundern. Der Boden der Baustelle barg ebenfalls einen großen Schatz an spannenden Dingen, die fleißig gesammelt und analysiert wurden. Das Highlight aller Kinder waren allerdings die Erdhügel der Bagger, auf denen die Kinder klettern und toben durften. Es wurde viel geübt, die sehr steilen Berge rauf und wieder runter zu kommen! Am Ende waren alle Kinder voller neuer Erfahrungen und glücklich, nun echte Bauarbeiter zu kennen.

8 Elternnachmittag zu dem Projekt: Stolz auf all die Erfahrungen, das Wissen und die Fähigkeiten die wir im Laufe der Zeit erlangen konnten, stellten wir unser Projekt den Eltern vor. Mithilfe von Bildern und verschiedenen Mitmach-Stationen wurde den Eltern das Projekt transparent gemacht. Dabei waren die Kinder die Experten, die ihren Eltern alles gezeigt und erklärt haben. Mit viel Freude und Ausdauer waren Groß und Klein dabei. Mit einem Bauarbeiter- Imbiss ließen wir den Elternnachmittag und das Projekt ausklingen. Zudem wurde die Arbeit der Kinder mit einem Bauarbeiter- Orden belohnt. Groß und Klein haben bei diesem Projekt viel erfahren und gelernt. Alle sind sich einig: Es war ein wirklich tolle Zeit

Gaudi-Rallye 2017 in Kirchheim

Gaudi-Rallye 2017 in Kirchheim Gaudi-Rallye 2017 in Kirchheim Wow was für ein lustiger Tag mit Euch :-) Wir haben schon lange nicht mehr soo viel gelacht wie mit Euch an diesen Event. Auf was für tolle Ideen Ihr gekommen seid, um die

Mehr

Projektwoche Landschlacht

Projektwoche Landschlacht Projektwoche Landschlacht Steine-Zeit...? Der eine oder andere mag gedacht haben: Was wollen Kinder und Lehrpersonen wohl eine ganz Woche lang mit Steinen anfangen?! Nach einer intensiven Woche sind wir

Mehr

Liebe Bienenschulfreunde!

Liebe Bienenschulfreunde! Zwischenbericht September 2011 Liebe Bienenschulfreunde! Premiere erfolgt! Eine besondere Veranstaltung veranlasst uns, den folgenden Zwischenbericht abzugeben. Nach intensiver Vorbereitungszeit haben

Mehr

Die Aufregung, 58 Tage in ein fremdes Land zu reisen, dort zu leben und zu arbeiten fing schon Wochen ja, schon Monate vorher an...

Die Aufregung, 58 Tage in ein fremdes Land zu reisen, dort zu leben und zu arbeiten fing schon Wochen ja, schon Monate vorher an... Die Aufregung, 58 Tage in ein fremdes Land zu reisen, dort zu leben und zu arbeiten fing schon Wochen ja, schon Monate vorher an... Mit der Nachricht, die Chance zu haben, ins europäische Ausland reisen

Mehr

Spielzeug ab 10 Jahren Natur-Mikroskop

Spielzeug ab 10 Jahren Natur-Mikroskop Spielzeug ab 10 Jahren Natur-Mikroskop Perfekt für Nachwuchs-Forscher ist dieses Mikroskop mit drei verstellbaren Objektiven extra für Kinder inklusive Objekträger, Pipetten und vielem weiteren Zubehör.

Mehr

Das Mittagessen fand mit den anderen Gruppen des Ferienspaßes in der Kantine statt. Diese Stärkung brauchten wir auch!

Das Mittagessen fand mit den anderen Gruppen des Ferienspaßes in der Kantine statt. Diese Stärkung brauchten wir auch! Rückblick zum Ferienspaß an Pfingsten Seifenkistenbau 29.05. - 01.06.2012 Am Dienstagmorgen warteten Herr Scharer, Herr Reis und die Azubis der technischen Ausbildung gespannt auf die 11 angemeldeten Kinder.

Mehr

Lernvorgang am Beispiel eines Pferdes PROTOKOLL ZU DEN ERGEBNISSEN DER EXKURSION ZUM KINDERBAUERNHOF GROßZIEHTEN AM

Lernvorgang am Beispiel eines Pferdes PROTOKOLL ZU DEN ERGEBNISSEN DER EXKURSION ZUM KINDERBAUERNHOF GROßZIEHTEN AM Lernvorgang am Beispiel eines Pferdes PROTOKOLL ZU DEN ERGEBNISSEN DER EXKURSION ZUM KINDERBAUERNHOF GROßZIEHTEN AM 10.12.14 Pascal A., Nils D., Jonas K., Fabiola S., Vanessa Z., Cally Biologie Leistungskurs

Mehr

Unter dem Meer. Ein Projekt von Eva Lechtenberg DRK-Kindergarten Zwergenland Darfeld

Unter dem Meer. Ein Projekt von Eva Lechtenberg DRK-Kindergarten Zwergenland Darfeld Unter dem Meer Ein Projekt von Eva Lechtenberg DRK-Kindergarten Zwergenland Darfeld Tag 1: ( Einführung in das Thema ) Zur Einführung in unser Thema Unter dem Meer haben wir uns im Kreativbereich der Gruppe

Mehr

Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler

Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler Allgemein Bei dem Frankreichaustausch haben wir viel erlebt, neue Erfahrungen gesammelt und eine andere Kultur kennengelernt. Die Gastfamilien

Mehr

KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN!

KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN! Das letzte Jahr der VOR SCHULE in AWO-Kitas in Hamburg KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN! Kinder stark für die Schule, stark für das Leben Vorrangiges Ziel der AWO-Kitas ist es, für die Kinder einen erfolgreichen

Mehr

Rot, Gelb, Grün und Blau. Die kleinen Mäuse entdecken die Farben

Rot, Gelb, Grün und Blau. Die kleinen Mäuse entdecken die Farben Rot, Gelb, Grün und Blau Die kleinen Mäuse entdecken die Farben 1. Einleitung Im Gruppenalltag hab ich immer wieder beobachten können, dass einige Kinder schon Farben benennen können und gezielt nach bestimmten

Mehr

LEGO DUPLO und die Entwicklung des Kindes

LEGO DUPLO und die Entwicklung des Kindes LEGO DUPLO und die Entwicklung des Kindes Das Spielen mit LEGO DUPLO Spielzeug bedeutet Spaß zu haben, kreativ zu sein und zu lernen. Alles zur selben Zeit. Mit DUPLO Spielzeug kann Ihr Kind jeden Tag

Mehr

DOWNLOAD. Ingrid Jäger-Gutjahr, Sabine Gutjahr. Gutes Benehmen gekonnt ver mitteln. Klasse 3 4

DOWNLOAD. Ingrid Jäger-Gutjahr, Sabine Gutjahr. Gutes Benehmen gekonnt ver mitteln. Klasse 3 4 DOWNLOAD Ingrid Jäger-Gutjahr, Sabine Gutjahr Gutes Benehmen gekonnt ver mitteln Mit Beobachtungsbogen und Höflichkeitstest Benimm ist bei uns in! Klasse 3 4 X537 auszug aus dem Originaltitel: 20 Trainingsbausteine

Mehr

mit tanz musik kulturaustausch Gruppenprojekt oder Semesterkurs? Erleben wir gemeinsam eine Reise! durch Tanz Musik Kultur

mit tanz musik kulturaustausch Gruppenprojekt oder Semesterkurs? Erleben wir gemeinsam eine Reise! durch Tanz Musik Kultur familienkreis pädagogik tanz kultur menschen begeistern und verbinden mit tanz musik kulturaustausch Gruppenprojekt oder Semesterkurs? Erleben wir gemeinsam eine Reise! durch Tanz Musik Kultur Lacht, entspannt,

Mehr

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu!

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Hallo liebe Klasse! Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Auftrag Nr. 1: Sammelt die Gegenstände, die das Fragezeichen

Mehr

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache Mitarbeiten am QM-System: Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache bei der Lebenshilfe Passau Was heißt QM-System? Zum QM-System gehört vieles: Das meiste geht die Wohnheim-Leiterinnen und die Mitarbeiter etwas

Mehr

Evaluierung des Projektes: Die bunten Gesichter der Welt, mit Gabriele Schuller

Evaluierung des Projektes: Die bunten Gesichter der Welt, mit Gabriele Schuller Evaluierung des Projektes: Die bunten Gesichter der Welt, mit Gabriele Schuller An sich sollten die Evaluierungsfragen auf die Kernpunkte: gehirngerecht, Soziales Lernen, Civic Education, Demokratie lernen

Mehr

Ich freue mich auf ein gemeinsames, sportliches Schulhalbjahr.

Ich freue mich auf ein gemeinsames, sportliches Schulhalbjahr. Fußball AG TOOOR In diesem Angebot geht es um den Ball. Gemeinsam mit den Harztorwall- Kindern kickt ihr um die Wette. Dabei lernt ihr auch die Regeln des Fußballs kennen. Der Spaß und das gemeinsame Spielen

Mehr

Ein Jahr ganz anders erleben

Ein Jahr ganz anders erleben Ein Jahr ganz anders erleben Lena Nielsen, Brasilien Ein Auslandsjahr ist ein Jahr wie kein anderes. Es unterscheidet sich so sehr von den ganzen anderen Jahren, die man schon erlebt hat. Wenn man sonst

Mehr

Mein Füller - Diplom - Mini

Mein Füller - Diplom - Mini Mein Füller - Diplom - Mini mein Name www.zaubereinmaleins.de Mein Füller - Diplom - Mini www.zaubereinmaleins.de mein Name Das Füller-Diplom Du bist bestimmt sehr stolz auf deinen neuen Füller und möchtest

Mehr

Vorbereitungen in Kathmandu

Vorbereitungen in Kathmandu Mit einem Seesack voll Wolle ans andere Ende der Welt Mit acht Kilo Wolle, einigen weiteren Sach- und Geldspenden bin ich zum Frankfurter Flughafen gefahren. Ich war sehr optimistisch gut gepackt zu haben

Mehr

Projektbericht Miteinander gestalten Ein Örtchen für alle so bunt wie wir

Projektbericht Miteinander gestalten Ein Örtchen für alle so bunt wie wir Projektbericht Miteinander gestalten Ein Örtchen für alle so bunt wie wir Gefördert durch Aktion Mensch Miteinander gestalten Kinder- und Jugendbauernhof Kassel Im neuen Haus auf dem Kinder- und Jugendbauernhof

Mehr

LEGO Education Kindergarten

LEGO Education Kindergarten LEGO Education Kindergarten Das große Potential der kleinen Steine LEGO, das LEGO Logo und DUPLO sind Warenzeichen der LEGO Gruppe. 2017 the LEGO Group. Inhalt 03 Das große Potential der kleinen Steine

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Arbeitsblätter. zu Tina ist verliebt

Arbeitsblätter. zu Tina ist verliebt Arbeitsblätter zu Tina ist verliebt 1. Kapitel: Das ist Tina Im ersten Kapitel hast Du Tina kennengelernt. Kannst Du diesen Steckbrief von Tina ausfüllen? Name: Alter: Geschwister: Hobbys: Kannst Du diese

Mehr

Abschlussarbeit Roboter Carlo Kirchmeier AB3B

Abschlussarbeit Roboter Carlo Kirchmeier AB3B Abschlussarbeit Roboter AB3B 15.05.2012 Inhaltsverzeichnis 1.Einleitung 1.1 Meine Motivation Seite 3 1.2 Ziele Seite 4 2.Hauptteil 2.1 Planung Seite 5 2.2 Umsetzung Seite 6 2.3 Fotos Seite 7 3.Schlussteil

Mehr

Fest des Teilens in AWO Kita Budenzauber. Oktober und November 2012

Fest des Teilens in AWO Kita Budenzauber. Oktober und November 2012 Fest des Teilens in AWO Kita Budenzauber Oktober und November 2012 Das Projekt Teilen lief in unserer Kita vom 08.10.2012 bis zum St. Martinfest im November 2012. Wir hatten drei Themenschwerpunkte: Das

Mehr

Trau Dich! Dieser Workshop eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, kreativ mit dem eigenen

Trau Dich! Dieser Workshop eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, kreativ mit dem eigenen Workshop-Beschreibungen Ingolstadt 2017 Akrobatik & Bodenturnen Basic Trau Dich! Dieser Workshop eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, kreativ mit dem eigenen Körper umzugehen. Die jungen Artisten erlernen

Mehr

Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen

Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen Leit-Bild der Werkstätten Gottes-Segen An diesem Leit-Bild haben viele Menschen mitgearbeitet: Die Mitarbeiter Die Beschäftigten Und die Angehörigen von den Beschäftigten 1 Das erfahren Sie im Leit-Bild

Mehr

Sozialpraktikumsbericht Katrin Hug Klasse 10a. Sozialpraktikumsbericht

Sozialpraktikumsbericht Katrin Hug Klasse 10a. Sozialpraktikumsbericht Sozialpraktikumsbericht Katrin Hug Klasse 10a Landesgymnasium für Hochbegabte Schwäbisch Gmünd Entwicklungsspiele Datum der Abgabe: 01.Juli 2011 1 Vorstellung des Praktikumsplatzes Name des Praktikumsplatzes:

Mehr

Interview mit J. Interview mit J. im Kinderheim in Lohmar. Termin: Mitglied im KiJuPa ja, 2002 und seit I: Interviewerin J: J.

Interview mit J. Interview mit J. im Kinderheim in Lohmar. Termin: Mitglied im KiJuPa ja, 2002 und seit I: Interviewerin J: J. Interview mit J. im Kinderheim in Lohmar Termin: 07.12.05 Dauer: 20 Minuten Alter: 11 Jahre Geschlecht: weiblich Nationalität: deutsch Mitglied im KiJuPa ja, 2002 und seit 2004 Lebt im Heim: seit 2002

Mehr

Ich wünsche dir viel Freude und bin dankbar, dass du gemeinsam mit mir mehr Dankbarkeit praktizieren möchtest. Deine. Julia Gsell

Ich wünsche dir viel Freude und bin dankbar, dass du gemeinsam mit mir mehr Dankbarkeit praktizieren möchtest. Deine. Julia Gsell 4 Wochen Dankbarkeit Es freut mich sehr, dass auch du dich vier Wochen lang täglich in Dankbarkeit üben möchtest! Dieses Dankbarkeitstagebuch soll dir dabei helfen, mehr Dankbarkeit in dein Leben zu bringen.

Mehr

Unser Kartoffelpuffertag

Unser Kartoffelpuffertag Unser Kartoffelpuffertag Ein Höhepunkt unseres Kartoffelprojekts war das Kochen mit den Eltern. Alle Kinder durften dabei helfen. Wir schälten und rieben die Kartoffeln. Das war sehr anstrengend. Aber

Mehr

5.3 Konstruktionsspiele

5.3 Konstruktionsspiele 5.3 Konstruktionsspiele 49 Luftschloss Polsterbausteine zeichnen sich durch ihren hohen Aufforderungscharakter aus. Viele körperbehinderte Kinder haben jedoch Probleme damit, die nicht immer ganz leichten

Mehr

Spielzeug ab 6 Jahren

Spielzeug ab 6 Jahren Spielzeug ab 6 Jahren Webrahmen Handarbeit ist nur etwas für Omas? Ganz sicher nicht! Mit diesem Webrahmen aus Holz können Kinder im Vorschulalter mit ein wenig Übung und Hilfe von Mama oder Papa tolle

Mehr

Anregungen für den Schulstart

Anregungen für den Schulstart Anregungen für den Schulstart Entwickelt in der Grundschule Milse von Frau R. Schmitka und Frau H. Menzel Layout und Überarbeitung IE Team der Bückardtschule Grobmotorik - Gleichgewicht Kinder, die ihren

Mehr

Anregungen für den Schulstart

Anregungen für den Schulstart deutsch Anregungen für den Schulstart Amt für Integration und interkulturelle Angelegenheiten Schulamt für die Stadt Bielefeld Anregungen für den Schulstart Entwickelt in der Grundschule Milse von: Frau

Mehr

Susanne Weber. Paul & Papa. Vorlesegeschichten. Mit Illustrationen von Susanne Göhlich

Susanne Weber. Paul & Papa. Vorlesegeschichten. Mit Illustrationen von Susanne Göhlich Susanne Weber Paul & Papa Vorlesegeschichten Mit Illustrationen von Susanne Göhlich Susanne Weber Paul & Papa Vorlesegeschichten Mit Illustrationen von Susanne Göhlich Für Alex und Juli .. Der Bagger vor

Mehr

Einbau und Anschluss eines Verdampfers einer Autogasanlage (Unterweisung Kraftfahrzeugmechatroniker / -in)

Einbau und Anschluss eines Verdampfers einer Autogasanlage (Unterweisung Kraftfahrzeugmechatroniker / -in) Ausbildung Marcel Sieg Einbau und Anschluss eines Verdampfers einer Autogasanlage (Unterweisung Kraftfahrzeugmechatroniker / -in) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Inhaltsübersicht I. Beschreibung des

Mehr

Reusser Bau GmbH, Recherswil (SO) //

Reusser Bau GmbH, Recherswil (SO) // Reusser Bau GmbH, Recherswil (SO) // Arbeitgeber Andi Reusser Vor ungefähr vier Jahren ist eine Anfrage gekommen von Frau Mercatali, sie ist Lehrerin an der Heilpädagogischen Schule (HPS) in Solothurn.

Mehr

STEP/ Herz - Kreislauf Training. PILATES / Faszien Training. Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 19.10. bis 14.12.2015 Kurstermine: 18.01. bis 30.05.

STEP/ Herz - Kreislauf Training. PILATES / Faszien Training. Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 19.10. bis 14.12.2015 Kurstermine: 18.01. bis 30.05. STEP/ Herz - Kreislauf Training Montag 11:00 Uhr Kurstermine: 18.01. bis 30.05.2016 Hier werdet Ihr in Schwung gebracht macht mit und Ihr werdet mit viel Freude wieder fit. Mit Aerobic Schritten auf dem

Mehr

Was saugt da so gierig so viel Wasser auf? Ein Gas fließt von einem Glas ins andere. Wie wird aus Kupfer Gold? ( Überraschungsexperiment )

Was saugt da so gierig so viel Wasser auf? Ein Gas fließt von einem Glas ins andere. Wie wird aus Kupfer Gold? ( Überraschungsexperiment ) Faszination Chemie Workshop am 24. 10.2008 Im Rahmen der vom Verband der Chemielehrer Österreichs organisierten Aktionswoche Faszination Chemie lud die Klasse 2A des Realgymnasiums Sterzing die 5. Klasse

Mehr

Auf dem Weg zum Schulkind Unser Konzept der Schulkind Vorbereitung im Kindergarten Schenefeld

Auf dem Weg zum Schulkind Unser Konzept der Schulkind Vorbereitung im Kindergarten Schenefeld Auf dem Weg zum Schulkind Unser Konzept der Schulkind Vorbereitung im Kindergarten Schenefeld Das letzte Jahr vor der Einschulung ist nun angebrochen. Um auch dieses Jahr noch spannend und ereignisreich

Mehr

Azubiprojekt der Kulmbacher Bank eg

Azubiprojekt der Kulmbacher Bank eg Azubiprojekt der Kulmbacher Bank eg #Weltverbesserer ist das diesjährige Motto für den Ausbildungspreis des Arbeitskreis SchuleWirtschaft in Kulmbach. Wir, die Azubis der Kulmbacher Bank eg, das sind Julia,

Mehr

Hinweise zum Hessischen Perspektiv-Programm zur Verbesserung der Arbeits-Markt-Chancen schwer-behinderter Menschen

Hinweise zum Hessischen Perspektiv-Programm zur Verbesserung der Arbeits-Markt-Chancen schwer-behinderter Menschen Hinweise zum Hessischen Perspektiv-Programm zur Verbesserung der Arbeits-Markt-Chancen schwer-behinderter Menschen Achtung! Die Hinweise sind nur zum leichteren Lesen. Sie gelten nicht vor dem Gesetz.

Mehr

Design Thinking Crash-Kurs

Design Thinking Crash-Kurs Wo ist das Problem? Design Thinking als neues Management-Paradigma In Anlehnung an das Hasso Plattner Institute of Design in Stanford : Der Auftrag Zeitraum des es beträgt 60 Minuten, d.h. der Prozess

Mehr

Kindergarten Info-Blättle. April 2017

Kindergarten Info-Blättle. April 2017 Kindergarten Info-Blättle April 2017 1 Liebe Eltern, Heute möchten wir Sie wieder über Neues, Aktuelles und Wichtiges in und aus unserem Kindergarten informieren. Wir feiern Ostern! Montag und Dienstag

Mehr

Elternzeitung der Kita Pusteblume

Elternzeitung der Kita Pusteblume Liebe Leser, herzlich Willkommen Elternzeitung der Kita Pusteblume Was erwartet Sie auf den folgenden Seiten? Rückblick auf 2015, Wichtige Informationen über fleißige Handwerker in unserer Kita, Unsere

Mehr

Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Die Bringzeit

Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Die Bringzeit Um unsere Arbeit im Kindergarten für Sie transparent zu gestalten, möchten wir Ihnen den Tagesablauf vorstellen. Frühdienst In der Zeit von 06.30h 07.00h wird der Frühdienst außer gesetzlich angeboten

Mehr

Zusammenfassung in Leichter Sprache

Zusammenfassung in Leichter Sprache Zeit für jeden einzelnen Schritt Der Weg für die Hilfe-Planung ist klar. Dann kann man gut planen. Und nichts wird vergessen. Es gibt Zeit für jeden einzelnen Schritt. Und bei jedem Schritt ist immer nur

Mehr

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes

Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Marte Meo* Begleitkarten für die aufregenden ersten 12 Monate im Leben Ihres Kindes Das wichtige erste Jahr mit dem Kind Sie erfahren, was Ihrem Kind gut tut, was es schon kann und wie Sie es in seiner

Mehr

Ein Jahr in Thailand

Ein Jahr in Thailand Ein Jahr in Thailand Jan van Zadelhoff Warum ich einen Austausch gemacht habe: Der Hauptanreiz, am Rotary-Austauschprogramm teilzunehmen, war für mich einfach mal meinem doch relativ langweiligen deutschen

Mehr

Regelspiele für die Kleinen? Aber klar!!

Regelspiele für die Kleinen? Aber klar!! Regelspiele für die Kleinen? Aber klar!! Sehr geehrte Damen und Herren, kennen Sie schon unsere Reihe? Diese Spiele werden von den HABA-Spieleredakteuren speziell für Kinder n entwickelt. Sie zeichnen

Mehr

Der Verein Selbstlaut hat eine Ausstellung gemacht. In der Ausstellung geht es um Liebe, unseren Körper, Gefühle und Sexualität.

Der Verein Selbstlaut hat eine Ausstellung gemacht. In der Ausstellung geht es um Liebe, unseren Körper, Gefühle und Sexualität. Informationen zur Ausstellung Ganz schön intim Der Verein Selbstlaut hat eine Ausstellung gemacht. In der Ausstellung geht es um Liebe, unseren Körper, Gefühle und Sexualität. Sexualität ist zum Beispiel

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! uf die Plätze, fertig, Schule! - Kooperationsprojekt der GGS Burgschule mit den Kindergärten in Frechen - Ablauf des Nachmittags Präsentation: allgemeine Informationen zum Kooperationsprojekt

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Nationaler Zukunftstag Rückblick 2016

Nationaler Zukunftstag Rückblick 2016 Nationaler Zukunftstag Rückblick 2016 RÜCKBLICK 2016 Programm 1. Teil: Beginn und Begrüssung durch Geschäftsleitung Infos und Filme zur VES und zu den Lehrberufen Gemeinsame Pause Rundgang durch den Betrieb

Mehr

Impressionen der Morgenandachten Geh aus mein Herz und suche Freud

Impressionen der Morgenandachten Geh aus mein Herz und suche Freud Impressionen der Morgenandachten Geh aus mein Herz und suche Freud August Harder (1813) Musik Paul Gerhardt (1656) Text Die Bäume stehen voller Laub, das Erdreich decket seinen Staub mit einem grünen Kleide.

Mehr

Schülerzeitung. SchTB der NMS 13 Viktring November EIGENTÜMER HERAUSGEBER UND VERLEGE: WINTERGEDICHT

Schülerzeitung. SchTB der NMS 13 Viktring November EIGENTÜMER HERAUSGEBER UND VERLEGE:  WINTERGEDICHT SchTB der NMS 13 Viktring November 2017 Schülerzeitung EIGENTÜMER HERAUSGEBER UND VERLEGE: http://www.nmsviktring.ksn.at/im WINTERGEDICHT REAKTIONSTEAM: SchülerInnen der SchTB der NMS 13 Viktring Seite

Mehr

Gut.Besser.FiT. Klasse. Von Grundschullehrern EMPFOHLEN. Entspricht den Lehrplänen. mit Lernzielkontrolle. Rechtschreibung

Gut.Besser.FiT. Klasse. Von Grundschullehrern EMPFOHLEN. Entspricht den Lehrplänen. mit Lernzielkontrolle. Rechtschreibung Gut.Besser.FiT Klasse T E S T S Von Grundschullehrern EMPFOHLEN Entspricht den Lehrplänen mit Lernzielkontrolle Rechtschreibung Teste dein Wissen! Liebe/r, (Trage hier deinen Namen ein.) in diesem Heft

Mehr

Hallo! Besuch der mittelalterlichen Schreibwerkstatt in Rheine

Hallo! Besuch der mittelalterlichen Schreibwerkstatt in Rheine Hallo! Hallo, wir sind die Klasse 4b der Schule Hollingen. Unsere Klassenlehrerin heißt Frau Erhardt. Und dann gibt es ja noch den Pinguin Paul, unser Klassentier. Unser letztes Jahr an dieser Schule hat

Mehr

Sumbiosis Pro VERHANDLUNGSTRAINING ABLAUF

Sumbiosis Pro VERHANDLUNGSTRAINING ABLAUF Sumbiosis Pro VERHANDLUNGSTRAINING ABLAUF Sumbiosis GmbH Austrasse 15, CH 4106 Therwil/Basel info@sumbiosis.com Tel.: + 41 61 723 0540 www.sumbiosis.com VERHANDLUNGSTRAINING / BASISSEMINAR: ARBEITSSCHRITTE

Mehr

Damit das Sprechen gelingt. Sprachheilzentrum Werscherberg

Damit das Sprechen gelingt. Sprachheilzentrum Werscherberg Damit das Sprechen gelingt Sprachheilzentrum Werscherberg Chancen für Ihr Kind Alle Kinder lernen sprechen. Ganz von alleine? Nein, es gibt viele Kinder, denen dies ohne Hilfe nicht gut gelingt. Gehört

Mehr

Psychomotorik. Wahrnehmen, bewegen, kommunizieren

Psychomotorik. Wahrnehmen, bewegen, kommunizieren Psychomotorik Wahrnehmen, bewegen, kommunizieren Hans-Jürgen Flohr Fachautor und Referent Reg. Kursleiter für Basale Stimulation in der Pflege Email: kontakt@hjflohr.de Psychomotorik Worum geht s? Förderung

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT_TERESA PESJAK 1

PRAKTIKUMSBERICHT_TERESA PESJAK 1 PRAKTIKUMSBERICHT_TERESA PESJAK 1 Hallo, mein Name ist Teresa. Ich bin 26 und kurz vor meinem Praktikumsende bei der Marc O Polo Internationals GmbH in Stephanskirchen, Bayern. Ich bin eine der glücklich

Mehr

Handout und Zusammenfassung des Workshop s Nr.4 Ich schaff s

Handout und Zusammenfassung des Workshop s Nr.4 Ich schaff s Handout und Zusammenfassung des Workshop s Nr.4 Ich schaff s Referentinnen: Jasmin Vogt und Edith Britah Unsere Kindertageseinrichtung Thomas-Mann-Straße in Trägerschaft der Stadt Karlsruhe besteht aus

Mehr

PÄDAGOGISCHES KONZEPT KITA CHINDERSTUBA GRINDELWALD

PÄDAGOGISCHES KONZEPT KITA CHINDERSTUBA GRINDELWALD PÄDAGOGISCHES KONZEPT KITA CHINDERSTUBA GRINDELWALD Die Kinder sollen Kind sein dürfen. Wir legen viel Wert auf das Sozial- und Spielverhalten. Die Kinder sollen das Kind sein ausleben können. Jedes Kind

Mehr

Projekt Trockenmauer, Steinwall und Insektenhotel

Projekt Trockenmauer, Steinwall und Insektenhotel Familientherapeutische Einrichtung flientje Einführung Seite 1 Projekt Trockenmauer, Steinwall und Insektenhotel als Gemeinschaftsprojekt mit den Zielen: - Förderung der Gemeinschaft der Familien als gute

Mehr

GRÜNES WAHLPROGRAMM IN LEICHTER SPRACHE ALLES AUF GRÜN.

GRÜNES WAHLPROGRAMM IN LEICHTER SPRACHE ALLES AUF GRÜN. GRÜNES WAHLPROGRAMM IN LEICHTER SPRACHE ALLES AUF GRÜN. Impressum Dieses Wahlprogramm in Leichter Sprache wurde auf Grundlage des Grünen Wahlprogramms, das auf der Landesdelegiertenkonferenz am 16. April

Mehr

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim

ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim ÜFA - Messe am 16. April 2015 in Pforzheim Am heutigen Tag hat in Pforzheim die diesjährige Übungsfirmenmesse stattgefunden, zu der zahlreiche Übungsfirmen mit ihren jeweiligen Ständen zusammentrafen.

Mehr

Kreativwerkstätten im Kulturwerk. Kurse und Workshops im Alvar-Aalto-Kulturhaus

Kreativwerkstätten im Kulturwerk. Kurse und Workshops im Alvar-Aalto-Kulturhaus Kreativwerkstätten im Kulturwerk Kurse und Workshops im Alvar-Aalto-Kulturhaus Angebote für Kindergärten Ich und mein Körper Jedes Kind trägt die schönsten Malmittel an sich, wie die eigenen Hände, Finger

Mehr

Kurse im Kindergarten 2013/2014

Kurse im Kindergarten 2013/2014 Kurse im Kindergarten 2013/2014 Kostenlose Kurse: Musikalische Früherziehung (Alma Samimi) Mittwoch 9.30-10.15 Die Musikalische Früherziehung (MFE) und die musikalische Grundausbildung (MGA) sind Kurse,

Mehr

1. Alle Kinder bewegen sich gerne und individuell

1. Alle Kinder bewegen sich gerne und individuell Projekt: Die Freude an der Bewegung, die wir an unseren gesunden Kindern beobachten konnten, und das Wissen, dass die motorische Entwicklung eine der wichtigsten Komponenten für eine positive Gesamtentwicklung

Mehr

Vom Gedanken zur Idee:

Vom Gedanken zur Idee: Vom Gedanken zur Idee: Im Lehrplan der Grundschule von bayerischen Schulen ist der Bereich "Interkulturelle Begegnungen" verankert. Die Schüler sollen erfahren, wie Menschen in anderen Ländern und Kulturen

Mehr

Rund um s Herz. Gesunde Ernährung. Körperpflege, Wellness, Entspannung. Trendsportarten: Auf die Rollen...fertig...los! Klettern

Rund um s Herz. Gesunde Ernährung. Körperpflege, Wellness, Entspannung. Trendsportarten: Auf die Rollen...fertig...los! Klettern Vom 17. Mai bis 21.Mai 2010 Rund um s Herz Gesunde Ernährung Körperpflege, Wellness, Entspannung Trendsportarten: Auf die Rollen...fertig...los! Klettern Rund um s Herz Das haben wir gemacht: Am Montag

Mehr

Ziel B2. Einstufungstest. Band 1. Hueber Verlag

Ziel B2. Einstufungstest. Band 1. Hueber Verlag Einstufungstest Band 1 Hueber Verlag Teil 1: Grammatik a 1 Nach der bestandenen Führerscheinprüfung ist er Freude in die Luft gesprungen. a von b vor c mit 2 einer Veranstaltung ist die Ortsdurchfahrt

Mehr

Sonderausgabe Mai Kinder(H-)Ort Moggerla e.v. Krippe Waldkindergarten - Hort

Sonderausgabe Mai Kinder(H-)Ort Moggerla e.v. Krippe Waldkindergarten - Hort Sonderausgabe Mai 2016 Kinder(H-)Ort Moggerla e.v. Krippe Waldkindergarten - Hort Extra-Blatt! Sonderausgabe Mai 2016 Liebe Eltern, Freunde und Bekannte des Moggerlas, wir haben tolle Neuigkeiten für euch!

Mehr

Viele Menschen haben mir in der letzten Zeit wirklich sehr geholfen, wie zum Beispiel meine Lehrer oder auch unsere Nachbarin.

Viele Menschen haben mir in der letzten Zeit wirklich sehr geholfen, wie zum Beispiel meine Lehrer oder auch unsere Nachbarin. Hallo, ich bin Hala. Ich möchte erzählen, wie mein Leben in Deutschland ist und wer mir bis jetzt alles in dieser schwierigen Situation geholfen hat. Ich hätte nie im Leben gedacht, dass ich einmal nach

Mehr

Ich wünsch dir alles Gute! Von Nicole Beisel

Ich wünsch dir alles Gute! Von Nicole Beisel Ich wünsch dir alles Gute! Von Nicole Beisel Prolog Sarah und Till kannten sich schon, seit sie kleine Kinder waren. Sie wohnten nicht weit voneinander weg, besuchten den gleichen Kindergarten, gingen

Mehr

Auf der Baustelle ist viel los

Auf der Baustelle ist viel los U Unterrichtsvorschlag Beitrag zu «Natur & Technik» Auf der Baustelle ist viel los Direkt neben dem Schulhaus der Autorin war über längere Zeit eine grosse Baustelle in Betrieb. Dies beeinflusste die thematische

Mehr

Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee

Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee Am 18.05.2015 ging es endlich los. Voller Vorfreude (und auch ziemlich müde!) trafen wir uns morgens um 5 Uhr am Koblenzer Hauptbahnhof. Abfahrt war

Mehr

BAU- TAGEBUCH TEIL 5. März 2015 bis April KINDERGARTEN HERZ JESU einfach lebendig!

BAU- TAGEBUCH TEIL 5. März 2015 bis April KINDERGARTEN HERZ JESU einfach lebendig! BAU- TAGEBUCH TEIL 5 März 2015 bis April 2015 KINDERGARTEN HERZ JESU einfach lebendig! Eine Einrichtung der Kirchenstiftung Herz Jesu, Augsburg-Pfersee Liebe Gemeinde von Herz Jesu, diesmal hat es mit

Mehr

SALVE HOSPES Das Geheimnis der Kunst

SALVE HOSPES Das Geheimnis der Kunst SALVE HOSPES Das Geheimnis der Kunst Teil 1: Der Ausflug am 19. Oktober 2016 Frau Eberhard und Franziska erklären uns im Morgenkreis noch einmal wo die Maxi-Ele-Kinder heute hinfahren. Unser Ziel ist eine

Mehr

Begrüßungsworte Girls an Boys Day April 2016, Uhr, Plenarsaal des Landtags

Begrüßungsworte Girls an Boys Day April 2016, Uhr, Plenarsaal des Landtags Begrüßungsworte Girls an Boys Day 2016 25. April 2016, 10.30 Uhr, Plenarsaal des Landtags Liebe Schülerinnen und Schüler! I. Rund 600 hundert Jugendliche hier im Rund des Plenarsaales und auf der Tribüne:

Mehr

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie.

Teil haben. Teil sein. mit Bildern. BruderhausDiakonie. Leitbild der. Leichte Sprache. Leitbild BruderhausDiakonie. Teil haben. Teil sein. mit Bildern Leitbild BruderhausDiakonie Leichte Sprache Leitbild der BruderhausDiakonie Leichte Sprache Herstellung: BruderhausDiakonie, Grafische Werkstätte November 2013 2 Unser

Mehr

2. Bei einem Besuch im Zoo fotografieren die Kinder die Tiere, die Ted auf seiner Reise besuchen wird.

2. Bei einem Besuch im Zoo fotografieren die Kinder die Tiere, die Ted auf seiner Reise besuchen wird. Teds tolle Tour Von der Fürstenbergschule in die weite Welt Mittels digitaler Bildbearbeitung und kreativem Schreiben entsteht ein Bilderbuch über den Teddy Ted Ein Kunstprojekt der Fürstenbergschule Ense

Mehr

Infos über. die Schulungen von. Prüferinnen und Prüfern für Leichte Sprache

Infos über. die Schulungen von. Prüferinnen und Prüfern für Leichte Sprache Infos über die Schulungen von Prüferinnen und Prüfern für Leichte Sprache Inhalts-Verzeichnis Darum geht es Seite Einleitung 3 Das ist das Wichtigste für die Schulungen! 4 Die Inhalte: Das lernen Prüferinnen

Mehr

Exkursion zur Hans-Fallada-Schule mit Lernwerkstatt explorarium

Exkursion zur Hans-Fallada-Schule mit Lernwerkstatt explorarium Exkursion zur Hans-Fallada-Schule mit Lernwerkstatt explorarium Am 12. Januar 2017 brachen 12 Studierende in den frühen Morgenstunden nach Berlin auf. Besucht werden sollte die Hans- Fallada-Schule, die

Mehr

VIA-Elterntraining Informations- und Arbeitsmaterialien zur Sitzung. Wie wird unsere Beziehung besser?

VIA-Elterntraining Informations- und Arbeitsmaterialien zur Sitzung. Wie wird unsere Beziehung besser? ET_IA_02 VIA-Elterntraining Informations- und Arbeitsmaterialien zur Sitzung Wie wird unsere Beziehung besser? Das finde ich schön an dir: Den Fokus auf das Positive lenken und durch Lob verstärken Entstehung

Mehr

Kunst und Kultur. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen.

Kunst und Kultur. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. Kunst und Kultur Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Was ist Kunst? Übung: Was ist Kunst? Seit es

Mehr

WARUM AUCH DU MEINE NEUE SPIELKISTE LIEBEN WIRST DIE TALENTKISTE

WARUM AUCH DU MEINE NEUE SPIELKISTE LIEBEN WIRST DIE TALENTKISTE WARUM AUCH DU MEINE NEUE SPIELKISTE LIEBEN WIRST DIE TALENTKISTE LILLY 12.05.2014 Spiele: Unendlich viele - sofort gratis verfügbar! Updates: Unnötig! Festplatten: 6! Grafik: 3-D, 360 und begehbar! Steuerung:

Mehr

A gift of fluffy slippers

A gift of fluffy slippers A gift of fluffy slippers Flauschige Hausschuhe als Geschenk Vini, 4 Jahre alt Pädagogin: Rosie 1 Mamas Hausschuhe sind kaputt, erklärte mir Vini. Ich möchte ihr gern neue machen, fuhr er fort. Toll Vini,

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 1 A Übung 1.1.1: Wie gehören die Sätze zusammen? Sortieren Sie die Sätze zu einer Geschichte! A) Gestern bin ich sehr früh aufgestanden. B) Dort bin ich vier Stunden gewandert.

Mehr

Hinweise zum Anfertigen der Praktikumsmappe

Hinweise zum Anfertigen der Praktikumsmappe Hinweise zum Anfertigen der Praktikumsmappe Deine Eindrücke, Beobachtungen und Arbeitsaufträge vom Praktikum sollen in einer Praktikumsmappe zusammengefasst werden.. Deine Beobachtungen und Erfahrungen

Mehr

Die SchülerInnen sollen den Weltliteratur- Klassiker Romeo und Julia kennenlernen.

Die SchülerInnen sollen den Weltliteratur- Klassiker Romeo und Julia kennenlernen. Unterrichtsskizze Unterrichtsverlauf 1. Einheit Die SchülerInnen dürfen ihre Einführung in die Vorkenntnisse über die Geschichte Geschichte Romeo und Julia, in einer Romeo u Julia Gesprächsrunde, erzählen.

Mehr

Die ersten 100 Tage in der neuen Funktion

Die ersten 100 Tage in der neuen Funktion FÜHRUNG WIRKSAMKEIT IM MITTELPUNKT Die ersten 100 Tage in der neuen Funktion BY PHILIPP SCHÄDLER. TRAINING (2003-2015) Funktion (Ein Auszug Seite 1 von 5 ) Der Start Sie sind befördert! Gratulation. Sie

Mehr

Ausbildungszentrum Vorarlberg CHILLEN Mach lieber eine Lehre!

Ausbildungszentrum Vorarlberg CHILLEN Mach lieber eine Lehre! Ausbildungszentrum Vorarlberg CHILLEN ist kein Beruf Mach lieber eine Lehre! Betriebslogistik Einzelhandel Elektrotechnik Malerei Metallbearbeitung Tischlerei Zimmerei GLERNT ISCH GLERNT! Nütze deine Chance

Mehr

E r f o l g s t i p p s

E r f o l g s t i p p s M e i n e E r f o l g s t i p p s H a u s a u f g a b e n O H N E S t r e i t & S t r e s s Erfolgsteam Familie...... Tipps für die Eltern Zunächst gebe ich dir, als Mutter oder Vater auf der nächsten

Mehr

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass

ANHANG. Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass ANHANG Anhang 1: SchülerInnenbegleitpass Anhang 2: SchülerInnenbewertung Anhang 3: Zeitreise Anleitung ZEITREISE LEBENSREISE - Eine Reise durch mein Leben Alles nur schöne Erinnerungen 0 5 Jahre Erinnere

Mehr

Geröll sieben. Steine in Bau und Architektur

Geröll sieben. Steine in Bau und Architektur 01 Geröll sieben Kannst du Sand, kleine und grosse Steine trennen, ohne von Hand jeden Stein und jedes Sandkorn in die Hände zu nehmen? 4 verschiedene Siebe (je 2 mal die gleiche Siebgrösse) 4 Holzkisten

Mehr