Grundbildung. Berufsmaturität BM 1 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Grundbildung. Berufsmaturität BM 1 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen"

Transkript

1 Grundbildung Berufsmaturität BM 1 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen

2 Inhaltsverzeichnis Überblick BM 1 Wirtschaft 4 Überblick BM 1 Dienstleistungen 9 Überblick BM 2 Wirtschaft 14 Überblick BM 2 Dienstleistungen 19 Gesamtübersicht Grundbildung 24 Lageplan 27 3

3 Überblick BM 1 Wirtschaft Der Erwerb der Berufsmaturität befähigt gemäss Berufsmaturitätsverordnung unter anderem dazu, ein Fachhochschulstudium aufzunehmen und sich darin auf eine anspruchsvolle Aufgabe in Wirtschaft und Gesellschaft vorzubereiten; die Welt der Arbeit mit ihren komplexen Prozessen zu erkennen, zu verstehen und sich darin zu integrieren. Die BM Typ Wirtschaft ist eine attraktive Alternative zur gymnasialen Matur. Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht den prüfungsfreien Eintritt in die Fachhochschulen (z. B. Fachhochschule für Wirtschaft), schafft aber auch gute Voraussetzungen für den Besuch der Höheren Fachschule für Wirtschaft HFW und von Bildungsgängen, die auf eidgenössische Fachausweisprüfungen vorbereiten (z. B. Fachperson Finanz- und Rechnungswesen). Der Einstieg in die Lehrpersonenausbildung ist ebenfalls möglich. Ein BM-Zeugnis ermöglicht zudem über die «Passerelle» (im Angebot der WKS KV BIldung) den Weg für ein Studium an einer Schweizer Universität. Die dreijährige lehrbegleitende BM 1 basiert auf der Zusammenarbeit Schule und Lehrbetrieb: zwei Tage pro Woche Unterricht und drei Tage praktische Ausbildung im Lehrbetrieb. Nach der dreijährigen Grundausbildung und der bestandenen Abschlussprüfung im M-Profil sind die Lernenden im Besitz von zwei Zeugnissen, einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis als Kauffrau/Kaufmann und einem Berufsmaturitätszeugnis. Zielpublikum Die Berufsmaturität Typ Wirtschaft ist der «Königsweg» für Lernende, die den direkten Weg an die Fachhochschule für Wirtschaft anstreben. Nur wer eine kaufmännische Lehre absolviert, kann sich für die BM 1 Typ Wirtschaft einschreiben. Lektionentafel (Anzahl Wochenlektionen) Fach 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr Deutsch Französisch Englisch Mathematik Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Technik und Umwelt Interdisziplinäre Projektarbeit IKA Sport 2 2 (1) Total Lektionen pro Woche

4 Aufnahmebedingungen Prüfungsfrei wird aufgenommen, wer von der Behörde der Sekundarschule für die Berufsmaturität empfohlen wird (Formular «Laufbahnenscheid») oder den gymnasialen Unterricht erfolgreich besucht hat. Wer diese Kriterien nicht erfüllt, kann die Aufnahmeprüfung ablegen. Niveau der Prüfungen: Schulstoff Sekundarstufe 1, Ende erstes Semester 9. Schuljahr. Geprüft wird in den Fächern Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik, wobei Mathematik doppelt gewichtet wird. Die Aufnahmeprüfung bestanden hat, wer einen Gesamtdurchschnitt der gewichteten Noten von mindestens 4.0 erzielt. Organisatorisches Anmeldeschluss Montag, 15. Februar 2016 (spätere Anmeldungen auf Anfrage möglich) Aufnahmeprüfung Samstag, 12. März 2016 Kosten Es wird kein Schulgeld erhoben. Kosten fallen an für Lehrmittel, Materialgeld, Fremdsprachenzertifikate, Sprachaufenthalte, Exkursionen, Lizenzen und Prüfungsgebühren. Dispensation Promotionsordnung Nach jedem Semester wird ein Zeugnis ausgestellt. Eine definitive Promotion ins nächste Semester erfolgt dann, wenn der Durchschnitt aller Noten (ohne IKA) mindestens 4.0 beträgt und höchstens zwei Noten ungenügend sind und die Differenz der ungenügenden Noten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt. Wer nicht alle drei Bediengungen erfüllt, wird provisorisch promoviert. Nach einem zweiten Provisorium muss die Ausbildung im E-Profil fortgesetzt werden. Wer in den Fächern Englisch und Französisch vor Beginn der Ausbildung bereits über das First und/oder das Delf B2 verfügt, kann sich vom Englisch- bzw. Französischunterricht und den Schlussprüfungen in diesen Fächern dispensieren lassen. Anmeldung Grundbildung Maturität BM 1 WI Auskunft > Grundbildung > Berufsmaturität Corinna Herrmann Franz Hellmüller Sekretariat Grundbildung Abteilungsleiter Berufsmaturität 6 7

5 Überblick BM 1 Dienstleistungen Die Berufsmaturität Typ Dienstleistungen richtet sich vor allem an Lernende aus gewerblichen und dienstleistungsorientierten Berufen. Die WKS KV Bildung bietet beide Berufsmaturitätstypen an. Der Berufsmaturitätsunterricht bietet eine erweiterte Allgemeinbildung und bereitet auf ein Fachhochschulstudium vor. Es werden die gleichen Schwerpunktfächer unterrichtet wie beim Typ Wirtschaft, nämlich Finanz- und Rechnungswesen sowie Wirtschaft und Recht, mit nur unwesentlich kleineren Lektionendotationen. In den Fremdsprachen ist der Abschluss auf Niveau B1 angesetzt, beim BM Typ Wirtschaft ist es Niveau B2. Die dreijährige lehrbegleitende BM 1 basiert auf der Zusammenarbeit zwischen den Schulen und den Lehrbetrieben. Der Berufsmaturitätsunterricht findet an der WKS KV Bildung an folgenden Wochentagen statt: 1. Lehrjahr: Freitag 2. Lehrjahr: Donnerstag und Freitag 3. Lehrjahr: Freitag An den anderen Wochentagen stehen die Lernenden zur Verfügung der Lehrbetriebe für die praktische Ausbildung und den entsprechenden Berufsfachschulen für die Ausbildung in den berufskundlichen Fächern. So besuchen z. B. Detailhandelsangestellte das Fach «Detailhandelskenntnisse» an der Berufsfachschule des Detailhandels. Nach der dreijährigen Grundausbildung und dem bestandenen Qualifikationsverfahren sind die Lernenden im Besitz von zwei Zeugnissen, einem Berufsabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) und einem Berufsmaturitätszeugnis. Die BM 1 Typ Dienstleistungen wird im Kanton Bern an zwei Standorten angeboten: Für Detailhandel z. B. an der WKS KV Bildung, für typisch gewerbliche Berufe, wie z. B. Schreiner, an der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern (GIBB). Aufnahmebedingungen und Stoffprogramm sind an beiden Schulen identisch. 9

6 Zielpublikum Die Berufsmaturität Typ Dienstleistungen richtet sich an Lernende Detailhandel, Pharma, Buchhandel, Kundendialog, Gastrosuisse, Wirtschaftsmittelschulen, an Drogistinnen/Drogisten und andere dienstleistungsorientierte Berufe. Aufnahmebedingungen Prüfungsfrei wird aufgenommen, wer von der Behörde der Sekundarschule für die Berufsmaturität empfohlen wird (Formular «Laufbahnentscheid») oder den gymnasialen Unterricht erfolgreich besucht hat. Wer diese Kriterien nicht erfüllt, kann die Aufnahmeprüfung ablegen. Lektionentafel (Anzahl Wochenlektionen) Fach 1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr Deutsch Französisch Englisch Mathematik Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Wirtschaft und Recht Niveau der Prüfungen: Schulstoff Sekundarstufe 1, Ende erstes Semester 9. Schuljahr Geprüft wird in den Fächern Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik, wobei Mathematik doppelt gewichtet wird. Die Aufnahmeprüfung bestanden hat, wer einen Gesamtdurchschnitt der gewichteten Noten von mindestens 4.0 erzielt. Promotionsordnung Nach jedem Semester wird ein Zeugnis ausgestellt. Die Promotion ins nächste Semester erfolgt definitiv, wenn der Durchschnitt aller Noten mindestens 4.0 beträgt und höchstens zwei Noten ungenügend sind und die Differenz der ungenügenden Noten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt. Wer nicht alle drei Bedingungen erfüllt, wird provisorisch promoviert. Nach einem zweiten Provisorium muss die BM-Ausbildung abgebrochen werden. Interdisziplinäre Projektarbeit Total Lektionen

7 Organisatorisches Anmeldeschluss Montag, 15. Februar 2016 (spätere Anmeldungen auf Anfrage möglich) Aufnahmeprüfung Samstag, 12. März 2016 Kosten Es wird kein Schulgeld erhoben. Kosten fallen an für Lehrmittel, Materialgeld, Fremdsprachenzertifikate, Sprachaufenthalte, Exkursionen, Lizenzen und Prüfungsgebühren. Dispensation Wer in den Fächern Englisch und Französisch vor Beginn der Ausbildung bereits über das PET oder BEC und/oder das Delf B1 verfügt, kann sich vom Englisch- bzw. Französischunterricht und den Schlussprüfungen dispensieren lassen. Anmeldung Grundbildung Maturität BM 1 DL Auskunft > Grundbildung > Maturität > BM 1 DL Corinna Herrmann Franz Hellmüller Sekretariat Grundbildung Abteilungsleiter Berufsmaturität 12

8 Überblick BM 2 Wirtschaft Ein kaufmännischer Lehrabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (E-Profil) oder der Abschluss an einer Handelsmittelschule sind gute Voraussetzungen, mit dem Besuch der BM 2 die Berufsmaturität Typ Wirtschaft (ehemals Berufsmaturität kaufmännische Richtung) zu erwerben. Der Typ Wirtschaft ist eine attraktive Alternative zur gymnasialen Matur. Zwei Ziele stehen im Zentrum: Erwerb einer umfassenden Allgemeinbildung Fachhochschulreife Ein BM-Zeugnis ermöglicht den prüfungsfreien Übertritt an Fachhochschulen (z. B. Berner Fachhochschule Wirtschaft). Ausserdem wird der Weg an die Universität geebnet. Dank der «Passerelle» (im Angebot der WKS KV Bildung) kann ein Studium an einer Schweizer Universität oder an der ETH aufgenommen werden. Zielpublikum Die Berufsmaturität Typ Wirtschaft ist der «Königsweg» für Lernende vom E-Profil und von Handelsmittelschulen, die den direkten Weg an die Fachhochschule für Wirtschaft anstreben. Für sehr gute und motivierte Lernende aus dem Detailhandel, dem Buchhandel und dem B-Profil ist der Typ Wirtschaft ebenfalls eine Option; in der Regel empfehlen wir diesen Lernenden aber die BM Typ Dienstleistungen, welche ebenfalls an der WKS KV Bildung angeboten wird. Modelle BM 2 Vollzeit 2 Semester, 4-Tage-Woche mit Unterricht von Montag bis Donnerstag August 2016: Pilotklasse mit «Blended Learning» Detailinformationen ab September 2015 auf der Website und an den nächsten Infoanlässen vom 10. September und 12. November 2015 BM 2 berufsbegleitend 4 Semester, 2 Tage pro Woche, Montag und Dienstag oder Donnerstag und Freitag 14 Lektionentafel (Anzahl Wochenlektionen) Fach BM 2 Vollzeit BM 2 berufsbegleitend 1. Jahr Voraussetzung für die Aufnahme ist ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ). Aufnahmeprüfung BM 2 berufsbegleitend 2. Jahr Deutsch Französisch Englisch Mathematik Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Technik und Umwelt Interdisziplinäre Projektarbeit Total Lektionen pro Woche Aufnahmebedingungen Grundsätzlich können alle Lernenden mit einem EFZ die Aufnahmeprüfung ablegen. Geprüft werden Deutsch, Französisch, Englisch und Wirtschaft/Gesellschaft (W+G), wobei W+G doppelt gewichtet wird. Aufgenommen wird, wer einen Gesamtdurchschnitt der gewichteten Noten von mindestens 4.0 erreicht. Niveau der Prüfungen: Unterrichtsstoff E-Profil, Stand Ende 5. Semester Die WKS KV Bildung bietet Vorbereitungskurse an für W+G (Rechnungswesen und Wirtschaft/Recht), jeweils ab Januar bis zu den Aufnahmeprüfungen im März. 15

9 Organisatorisches Prüfungsfreie Aufnahme E-Profil: Gesamtdurchschnitt von mindestens 4.8 im 5. Semester in den vier Fächern Deutsch, Französisch, Englisch (Zeugnisnote 4. Semester) und W+G (zählt doppelt) B-Profil: wie E-Profil, Nachweis zweite Fremdsprache Niveau B1 (BEC, Delf B1) Wirtschaftsmittelschulen: statt W+G zählen Rechnungswesen und Recht/Betriebswirtschaft/Volkswirtschaft Buchhandel: statt W+G zählt WPG (Wirtschaft/Politik/Gesellschaft) Detailhandel: Gesamtdurchschnitt von mindestens 5.0 im 5. Semester in den Fächern Deutsch, erste Fremdsprache, Wirtschaft, Gesellschaft und Freikurse zweite Fremdsprache, Betriebswirtschaft Promotion Die Aufnahme ins 1. Semester erfolgt provisorisch. Nach jedem Semester wird ein Zeugnis ausgestellt. Eine definitive Promotion ins nächste Semester erfolgt dann, wenn der Durchschnitt aller Noten mindestens 4.0 beträgt und höchstens zwei Noten ungenügend sind und die Differenz der ungenügenden Noten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt. Wer nach dem ersten Semester nicht alle Bedingungen erfüllt und/oder nicht mindestens 80% der Lektionen pro Fach besucht hat, kann die Ausbildung nicht fortsetzen. Anmeldeschluss Montag, 15. Februar 2016 (Bei prüfungsfreien Eintritt ist eine spätere Anmeldung auf Anfrage möglich) Aufnahmeprüfung Freitag, 11. März 2016 Präsenz Der Besuch des Unterrichts ist obligatorisch. Pro Fach und Semester müssen 80% der Lektionen besucht werden. Kosten Für Lernende mit Wohnort im Kanton Bern wird kein Schulgeld erhoben. Kosten fallen an für Lehrmittel, Materialgeld, Fremdsprachenzertifikate und Prüfungsgebühren. Dispensation Wer in den Fächern Englisch und Französisch vor Beginn der Ausbildung bereits über das First Certificate in English oder das Delf B2 verfügt, kann sich vom Englisch- bzw. Französischunterricht und von der Schlussprüfung dispensieren lassen. Einschreibegebühr CHF 150. Anmeldung Grundbildung Maturität BM 2 WI Auskunft Nächste Infoanlässe BM 2 Typ Wirtschaft und Typ Dienstleistungen: Donnerstag, 10.9 und , Uhr, WKS KV Bildung Website: Grundbildung Maturität BM 2 WI Corinna Herrmann Franz Hellmüller Administrative Kursleiterin Abteilungsleiter Berufsmaturität 16 17

10 Überblick BM 2 Dienstleistungen Nach dem Lehrabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis besteht die Möglichkeit, mit dem Besuch der BM 2 diese Berufsmaturität Typ Dienstleistungen zu erlangen. Sie ermöglicht den Übertritt an Fachhochschulen. Zudem bestehen gute Voraussetzungen für den Besuch der Höheren Fachschule für Wirtschaft HFW sowie für Lehrgänge, die auf höhere Berufsprüfungen mit einem eidgenössischem Fachausweis vorbereiten. Zielpublikum Die Berufsmaturität Typ Dienstleistungen richtet sich an Lernende Detailhandel, Pharma, Buchhandel, Kundendialog, Gastrosuisse, Kaufleute B-Profil, Wirtschaftsmittelschulen, Drogistinnen/Drogisten und andere dienstleistungsorientierte Berufe. Sie bietet eine umfassende Allgemeinbildung mit Grundlagen- und Ergänzungsfächern sowie den Schwerpunktfächern Finanz- und Rechnungswesen und Wirtschaft und Recht. Den Lernenden Kaufleute E-Profil wird der Typ Wirtschaft empfohlen, weil diese Ausbildung direkt an den Unterricht im E-Profil anschliesst und in den Wirtschaftsfächern eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Stoff stattfindet. Dazu werden die Fremdsprachen auf Niveau B2 abgeschlossen. Modelle BM 2 Vollzeit 2 Semester, 4-Tage-Woche mit Unterricht von Dienstag bis Freitag August 2016: Pilotklasse mit «Blended Learning» Detailinformationen ab September 2015 auf der Website und an den nächsten Infoanlässen vom 10. September und 12. November 2015 BM 2 berufsbegleitend 4 Semester, 2 Tage pro Woche Unterricht: Donnerstag und Freitag 19

11 Lektionentafel (Anzahl Wochenlektionen) Fach BM 2 Vollzeit BM 2 berufsbegleitend 1. Jahr BM 2 berufsbegleitend 2. Jahr Deutsch Prüfungsfreie Aufnahme DWer in die BM 2 Wirtschaft (prüfungsfrei oder bestandene Aufnahmeprüfung) zugelassen ist (siehe Seite 16), kann auch die BM 2 Dienstleistungen absolvieren Erfolgreicher Besuch des 4-semestrigen EA-Kurses (siehe Website: Zusatzkurse) Französisch Englisch Mathematik Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Wirtschaft und Recht Interdisziplinäre Projektarbeit Total Lektionen pro Woche Promotionsordnung Nach jedem Semester wird ein Zeugnis ausgestellt. Die Aufnahme ins 1. Semester erfolgt provisorisch. Die Promotion ins nächste Semester erfolgt definitiv, wenn der Durchschnitt aller Noten mindestens 4.0 beträgt und höchstens zwei Noten ungenügend sind und die Differenz der ungenügenden Noten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt. Wer nach dem ersten Semester nicht alle Bedingungen erfüllt und/oder nicht mindestens 80% der Lektionen pro Fach besucht hat, kann die Ausbildung nicht fortsetzen. Aufnahmebedingungen Voraussetzung für die Aufnahme ist ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ). Aufnahmeprüfung Grundsätzlich können alle Lernenden mit einem EFZ die Aufnahmeprüfung ablegen. Folgende Fächer werden geprüft: Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik, wobei Mathematik doppelt gewichtet wird. Die Aufnahmeprüfung bestanden hat, wer einen Gesamtdurchschnitt der gewichteten Noten von mindestens 4.0 erreicht. Niveau der Prüfungen: Schulstoff Sekundarstufe 1, Ende erstes Semester 9. Schuljahr Die WKS KV Bildung bietet einen Vorbereitungskurs Mathematik an und zusätzlich Probeprüfungen in allen vier Fächern. (vgl. Website: Zusatzkurse) 20 21

12 Organisatorisches Anmeldeschluss Montag, 15. Februar 2016 (Bei prüfungsfreien Eintritt ist eine spätere Anmeldung auf Anfrage möglich) Aufnahmeprüfung Samstag, 12. März 2016 Präsenz Der Besuch des Unterrichts ist obligatorisch. Pro Fach und Semester müssen 80% der Lektionen besucht werden. Kosten Für Lernende mit Wohnort im Kanton Bern wird kein Schulgeld erhoben. Kosten fallen an für Lehrmittel, Materialgeld, Fremdsprachenzertifikate und Prüfungsgebühren. Dispensation Wer in den Fächern Englisch und Französisch vor Beginn der Ausbildung bereits über das BEC oder PET oder das Delf B1 verfügt, kann sich vom Englisch- bzw. Französischunterricht und von der Schlussprüfung dispensieren lassen. Einschreibegebühr 150. Anmeldung Grundbildung Maturität BM 2 DL Auskunft Nächste Infoanlässe BM 2 Typ Wirtschaft und Typ Dienstleistungen: Donnerstag, 10.9 und , Uhr, WKS KV Bildung Website: Grundbildung Maturität BM 2 DL Corinna Herrmann Franz Hellmüller Administrative Kursleiterin Abteilungsleiter Berufsmaturität 22

13 Bildungslandschaft Grundbildung der WKS KV Bildung weitere Informationen auf > Grundbildung GRUNDBILDUNG MATURITÄT PASSERELLE Universitätszugang für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden BERUFSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFE Nachholbildung für Kauffrau/Kaufmann EFZ Erwachsene B-Profil Kauffrau/Kaufmann EFZ E- und B-Profil Büroassistentin/ Büroassistent EBA Validierung von Bildungsleistungen Kauffrau/Kaufmann EFZ E- und B-Profil Kauffrau/Kaufmann EFZ E-Profil KV Handelsschule mit EFZ, E- und B-Profil KV Sporthandelsschule mit EFZ, E- und B-Profil BM 2 KLASSISCH (ZUGANG ZUR FH) Typ Wirtschaft, Typ Dienstleistungen Vollzeit oder berufsbegleitend Berufsmaturität BM 1 Typ Wirtschaft Kauffrau/Kaufmann EFZ M-Profil BM 2 VERKÜRZT (ZUGANG ZUR FH) Kaufmännische Richtung Gesundheitliche und soziale Richtung berufsbegleitend BERATUNGS- UND VERKAUFSBERUFE EFZ Berufsmaturität BM 1 Typ Dienstleistungen Drogist/Drogistin EFZ Buchhändlerin/Buchändler EFZ Fachfrau/Fachmann Kundendialog EFZ WEITERE ANGEBOTE ZUSATZKURSE Freikurse Förderkurse Kostenpflichtige Kurse Begleitetes Lernen Sprachaufenthalte ZERTIFIKAT EDUPOOL.CH Handelsschule für Erwachsene edupool* VORKURS LEHRE / GYMNASIUM 10. Schuljahr 24 25

14 Notizen: Lageplan Haltestelle «Kaufmännischer Verband» Tram 7 Richtung Bümplitz Tram 8 Richtung Brünnen Westside Bus 17 Richtung Köniz Weiermatt Schlösslistrasse Zieglerstrasse Effingerstrasse Belpstrasse Richtung Bahnhof Haltestelle «Loryplatz» Tram 7, 6, 8 Richtung Bahnhof Schwarztorstrasse Bus 17 Richtung Bahnhof Haltestelle «Kocherpark» Könizstrasse Haltestelle «Brunnhof» Brunnmattstrasse Bus 17 Richtung Köniz Weiermatt Haltestelle «Hardegg Vidmar» Haltestelle «Hasler» Tram 3 Richtung Weissenbühl Ab Bahnhof Bern ist die WKS KV Bildung in 8 12 Minuten erreichbar Ab der WKS KV Bildung fahren ca. alle 6 Minuten Trams und Busse Richtung Bahnhof 1 Schulhaus 1 Effingerstrasse 70, Räume 1U Sekretariat Grundbildung Leiter und Abteilungsleiter Grundbildung Haus- und Technischer Dienst Info-Desk Repro-Zentrale 2 Schulhaus 2 Effingerstrasse 64, Räume 2U Abteilungsleiterin Grundbildung (Buchhandel und Kundendialog) Fachverantwortliche Grundbildung Abteilungsleiter IT Mensa 3 Schulhaus 3 Schwarztorstrasse 61, Räume D09 Empfang Cafeteria Auditorium Direktion HRM QM Finanz- und Rechnungswesen Marketing / PR / Kommunikation Leiter und Abteilungsleiter Weiterbildung Sekretariat Weiterbildung Bookshop I Aufenthaltsräume 4 Schulhaus 4 Zieglerstrasse 36, Räume Gebäude 5 Schlösslistrasse 29 Kaufmännischer Verband Beratungsdienst 6 Schulhaus 6 Zieglerstrasse 20, Räume 6U Aula Aufenthaltsräume Internetcorner TH Turnhalle Weissenstein Könizstrasse 111, Ecke Hardeggerstrasse Die vierstelligen Zimmernummern setzen sich wie folgt zusammen: Die erste Ziffer nimmt Bezug auf das Gebäude, die zweite Ziffer auf das Stockwerk. Die dritte und vierte Zahl benennen das Zimmer auf dem jeweiligen Stockwerk. Ein Beispiel: Das Zimmer 3403 finden Sie im Schulhaus 3, im 4. Stock. 26

15 WKS KV Bildung Effingerstrasse 70 Postfach 3001 Bern T F Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern Mehr wissen, Grosses bewegen. wks_gb_pro_bm_w/d_03, 07/2015

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Grundbildung Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis BM 2 Wirtschaft Überblick 4 Zielpublikum 4 Modelle 4 Lektionentafel 5 Aufnahmebedingungen 5 Promotionsordnung 6

Mehr

KV Handelsschule EFZ (verkürzt) / KV Sporthandelsschule / 10. Schuljahr

KV Handelsschule EFZ (verkürzt) / KV Sporthandelsschule / 10. Schuljahr GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG KV Handelsschule EFZ (verkürzt) / KV Sporthandelsschule / 10. Schuljahr 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG

Mehr

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Grundbildung Büroassistentin Büroassistent Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Das Berufsbild Absolventinnen und Absolventen einer kaufmännischen Grundbildung mit eidgenössischem

Mehr

Grundbildung BM 2 verkürzt

Grundbildung BM 2 verkürzt Grundbildung BM 2 verkürzt kaufmännische, technische sowie gesundheitliche und soziale Richtung Editorial Erlangen Sie die kaufmännische, die technische oder die gesundheitliche und soziale Berufsmaturität

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit Grundbildung Handelsschule für Erwachsene in Zusammenarbeit mit Zielpublikum Diese Ausbildung richtet sich an Personen, die sich kaufmännische Grundkenntnisse aneignen wollen. Sie wollen in einen kaufmännischen

Mehr

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Grundbildung Passerelle Universitätszugang Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Editorial Erlangen Sie die Passerelle an der WKS KV Bildung! An der WKS KV Bildung haben Sie die Chance, die optimale

Mehr

Berufsmaturität / Passerelle

Berufsmaturität / Passerelle GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Berufsmaturität / Passerelle 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Die Berufsmaturität

Mehr

Berufsmaturität / Passerelle

Berufsmaturität / Passerelle GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Berufsmaturität / Passerelle 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Die Berufsmaturität

Mehr

Berufsmaturität / Passerelle

Berufsmaturität / Passerelle GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Berufsmaturität / Passerelle 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Die Berufsmaturität

Mehr

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit Grundbildung Handelsschule für Erwachsene in Zusammenarbeit mit Zielpublikum Diese Ausbildung richtet sich an Personen, die sich kaufmännische Grundkenntnisse aneignen wollen. Sie wollen in einen kaufmännischen

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 6 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Organigramm Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Sportunterricht 2015/2016 1. Lehrjahr Wichtige Hinweise Editorial Absenzen Sport gehört zum Unterricht an der Berufsfachschule. Die Teilnahme ist obligatorisch

Mehr

BM 2 Wirtschaft am bwd

BM 2 Wirtschaft am bwd Seite 1 von 5 BM 2 Wirtschaft am bwd (Informationsbroschüre Version Schuljahr 2016/17) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen...1 2. Prüfungsfreie Aufnahme an die BM 2...2 3. Aufnahme mit Prüfung...2

Mehr

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität.

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität. Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität 01/02/16 Folie 1 Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für Detailhandelsfachleute Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 7 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Organigramm Die WKS KV Bildung ist mit rund 4500 Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Weiterbildung. Fachfrau/Fachmann Treuhand

Weiterbildung. Fachfrau/Fachmann Treuhand Weiterbildung Fachfrau/Fachmann Treuhand Inhaltsverzeichnis Fachleute Treuhand mit eidgenössischem Fachausweis 3 Beschreibung Zielpublikum Das Konzept Kursarten Inhalt und Lektionen Kursstart Kurstage

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 5 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Organigramm Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen

Mehr

die berufsmaturität ALLES WISSENSWERTE AUF EINEN BLICK

die berufsmaturität ALLES WISSENSWERTE AUF EINEN BLICK die berufsmaturität ALLES WISSENSWERTE AUF EINEN BLICK Die Berufsmaturität und ihre Ziele Die Berufsmaturität wurde 14 eingeführt. Sie nimmt heute einen festen Platz im schweizerischen Bildungssystem ein.

Mehr

Kauffrau / Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität M-Profil. Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau / Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität M-Profil. Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Kauffrau / Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität M-Profil Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Wirtschaftsschule KV Wetzikon Gewerbeschulstrasse 10 8620 Wetzikon Telefon 044 931 40 60 Fax 044 930

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 5 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund-

Mehr

Gesundheitlich-Soziale Berufsmaturität für gelernte Berufsleute GSBM II

Gesundheitlich-Soziale Berufsmaturität für gelernte Berufsleute GSBM II Gesundheitlich-Soziale Berufsmaturität für gelernte Berufsleute GSBM II Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität

Mehr

Direkter Berufseinstieg. Universität und ETH. Fachprüfung. Passerelle. Berufsmaturität. Aufnahmeprüfung. Allgemeinbildung EA (Vorbereitung BM 2)

Direkter Berufseinstieg. Universität und ETH. Fachprüfung. Passerelle. Berufsmaturität. Aufnahmeprüfung. Allgemeinbildung EA (Vorbereitung BM 2) Berufsmaturität Wirtschaft und Gesellschaft verlangen heute vermehrt nach einer erweiterten Allgemeinbil dung, welche die individuellen Chancen am Arbeitsmarkt erhöht. Die Berufsmaturität (BM) vermittelt

Mehr

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung eine attraktive Berufsausbildung Kaufleute sind in allen Wirtschafts- und Verwaltungszweigen tätig,

Mehr

gibb Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018

gibb Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018 Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018 1 Berufsmaturität im Bildungssystem gibb Weiterbildung Höhere Fachprüfungen (HFP) Berufsprüfungen (BP) Höhere Fachschulen (HF) Fachhochschulen (FH) Pädagogische Hochschulen

Mehr

Berufsmaturität Zofingen Jetzt einsteigen und du hast die Nase vorn.

Berufsmaturität Zofingen Jetzt einsteigen und du hast die Nase vorn. Berufsmaturität Zofingen 2017 Jetzt einsteigen und du hast die Nase vorn. BERUFSMATURITÄT Der Berufsmaturitätsunterricht umfasst eine erweiterte Allgemeinbildung und ergänzt eine drei- oder vierjährige

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang August 2018 Juni 2020 Vollzeitstudiengang August 2018 Juni 2019 1

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Informatikmittelschule Luzern

Informatikmittelschule Luzern Informatikmittelschule Luzern Informatikmittelschule Luzern Grundsätzliches Die Ausbildung an der Informatikmittelschule (IMS) richtet sich an leistungsbereite und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler,

Mehr

Kaufmännische Berufsmatura nach abgeschlossener Lehre

Kaufmännische Berufsmatura nach abgeschlossener Lehre Kaufmännische Berufsmatura nach abgeschlossener Lehre BM 2 Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Dienstleistungen 2-semestrige BM-2-Vollzeit Montag bis Donnerstag ganztags 4-semestrige BM-2-Teilzeit Montag

Mehr

H KV. Handelsmittelschule Schaffhausen. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. Vollzeitschule mit Berufsabschluss und Berufsmaturität

H KV. Handelsmittelschule Schaffhausen. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. Vollzeitschule mit Berufsabschluss und Berufsmaturität H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Handelsmittelschule Schaffhausen Vollzeitschule mit Berufsabschluss und Berufsmaturität Eine attraktive Berufsausbildung, welche den prüfungsfreien

Mehr

Herzlich willkommen. Informationsabend Kaufmännische Lehre

Herzlich willkommen. Informationsabend Kaufmännische Lehre Herzlich willkommen Informationsabend Kaufmännische Lehre 30. November 2016 Teil 1: Informationen zur Berufsfachschule Uster Überblick über die schulische Ausbildung Teil 2: Ausbildung im Betrieb am Beispiel

Mehr

Berufsmatura Gesundheit und Soziales. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung

Berufsmatura Gesundheit und Soziales. Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung Berufsmatura Gesundheit und Soziales Informationsbroschüre Lehrbegleitende Ausbildung 2017 2020 September 2016 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 Voraussetzungen für die Aufnahme an die Berufsmaturitätsschule...

Mehr

Kaufmännische Berufsmatura nach abgeschlossener Lehre

Kaufmännische Berufsmatura nach abgeschlossener Lehre Kaufmännische Berufsmatura nach abgeschlossener Lehre BM 2 Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft 2-semestrige BM-2-Vollzeit Montag bis Donnerstag ganztags 4-semestrige BM-2-Teilzeit Montag und

Mehr

Studienordnung. BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft (Vollzeit)

Studienordnung. BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft (Vollzeit) Studienordnung BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft (Vollzeit) BM 2 Berufsmaturität nach der Berufslehre Wirtschaft und Dienstleistung, Typ Wirtschaft

Mehr

LEITFADEN. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität BM 1

LEITFADEN. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität BM 1 LEITFADEN Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität BM 1 Gültig ab Lehrbeginn 2015 2 1. Ausbildungsziele Den Beruf der Kauffrau und des Kaufmanns EFZ erlernt man im B-Profil oder im E-Profil. Als attraktive

Mehr

Weiterbildung Direktionsassistent/in

Weiterbildung Direktionsassistent/in Weiterbildung Direktionsassistent/in mit eidgenössischem Fachausweis Inhaltsverzeichnis Editorial 3 Der Bildungsgang im Überblick 4 Abschluss Beschreibung Zielpublikum Kursstart Kurstage und -zeiten Kursort

Mehr

Berufsmaturität 1 Wirtschaft

Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1 Wirtschaft Berufsmaturität 1 Typ Wirtschaft Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Kaufleute M-Profil (BM 1, lehrbegleitend) «Zwei Fliegen auf einen Schlag» Die Berufsmaturität Ausrichtung

Mehr

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Kaufleute / Angebote für Erwachsene. Grundbildung

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Kaufleute / Angebote für Erwachsene. Grundbildung GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Kaufleute / Angebote für Erwachsene Grundbildung 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis

Mehr

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura Uebersicht Dauer der Lehre Praktische Ausbildung 3 Jahre in Betrieben des Gross- und Detailhandels in allen Branchen des Detailhandels in Fach- und Spezialgeschäften, bei Grossverteilern usw. Detailhandels-Assistentin

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik. 4-jährige Ausbildung während der beruflichen Grundbildung BM1

Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik. 4-jährige Ausbildung während der beruflichen Grundbildung BM1 Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences Typ Technik 4-jährige Ausbildung während der beruflichen Grundbildung 1 1. Ziele Die Berufsmatura vermittelt eine breite Allgemeinbildung,

Mehr

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium)

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs

Mehr

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Sportunterricht 2014/2015 1. Lehrjahr Wichtige Hinweise Editorial Absenzen Sport gehört zum Unterricht an der Berufsfachschule. Die Teilnahme ist obligatorisch

Mehr

Herzlich Willkommen. Orientierungsveranstaltung Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2)

Herzlich Willkommen. Orientierungsveranstaltung Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2) Herzlich Willkommen Wil Uzwil Orientierungsveranstaltung Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BM2) Nadine Kargel, Stv. Bereichsleiterin BM Lust auf mehr? Orientierungsveranstaltung BM2 November 2016

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog

Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Grundbildung Fachmann/Fachfrau Kundendialog Sportunterricht 2014/2015 2. Lehrjahr Wichtige Hinweise Editorial Absenzen Sport gehört zum Unterricht an der Berufsfachschule. Die Teilnahme ist obligatorisch

Mehr

Berufsmatura nach der Lehre Vollzeitmodell

Berufsmatura nach der Lehre Vollzeitmodell Berufsmatura nach der Lehre Vollzeitmodell Inhaltsverzeichnis Was ist die Berufsmatura und was bringt sie mir? 2 Was bietet das BWZ Obwalden an? 3 Welche Richtung soll ich wählen? 4 Ausrichtung Technik,

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales nach der Berufslehre (BM 2 G+S) Vollzeit- oder berufsbegleitender Bildungsgang

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales nach der Berufslehre (BM 2 G+S) Vollzeit- oder berufsbegleitender Bildungsgang Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales nach der Berufslehre (BM 2 G+S) Vollzeit- oder berufsbegleitender Bildungsgang Allgemeines und Ablauf Wer eine Berufslehre von mindestens drei Jahren

Mehr

Berufsmaturität 2 Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Typ Dienstleistungen Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Mit dem Erwerb der Berufsmaturität 2, Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen,

Mehr

Profil E: Kauffrau/Kaufmann EFZ 1, erweiterte Grundbildung. 1. Ausbildungsziele. 2. Schulische und persönliche Voraussetzungen

Profil E: Kauffrau/Kaufmann EFZ 1, erweiterte Grundbildung. 1. Ausbildungsziele. 2. Schulische und persönliche Voraussetzungen Profil E: Kauffrau/Kaufmann EFZ 1, erweiterte Grundbildung Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Ausbildungsziele 2. Schulische und persönliche Voraussetzungen 3. Unterricht

Mehr

Berufsmaturität nach Abschluss berufliche Grundbildung (BM 2) Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Berufsmaturität nach Abschluss berufliche Grundbildung (BM 2) Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Berufsmaturität nach Abschluss berufliche Grundbildung (BM 2) Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Vollzeitlehrgang Ausbildungsbeginn 2017 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen

Mehr

Übersicht über das Qualifikationsverfahren 2017

Übersicht über das Qualifikationsverfahren 2017 KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Aabachstrasse 7, CH-6300 Zug, T 041 728 28 28, info.kbz@zg.ch Übersicht über das Qualifikationsverfahren 2017 Kaufmann / Kauffrau Erweiterte Grundbildung

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen:

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Weiterbildung Markom Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Marketing Verkaufs PR-Fachleute Kommunikationsplanerinnen/-planer Inhaltsverzeichnis Ihr Start ins Marketing und in die Kommunikation 3

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang Allgemeines und Ablauf Wer eine Berufslehre im Gesundheits- und Sozialwesen macht, kann

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Reglement über die Berufsmaturität am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug Nur gültig für Lernende mit Schuleintritt ab Schuljahr 206/7 Vom 23. Juni 206 Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug, gestützt auf

Mehr

Berufsmaturität nach der Lehre

Berufsmaturität nach der Lehre Berufsmaturität nach der Lehre Bedeutung, Ausrichtungen, Anforderungen und Perspektiven Bildungsdepartement Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität ist eine erweiterte Allgemeinbildung, welche

Mehr

Berufsmaturität nach Abschluss berufliche Grundbildung (BM 2) Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Berufsmaturität nach Abschluss berufliche Grundbildung (BM 2) Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Berufsmaturität nach Abschluss berufliche Grundbildung (BM 2) Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Berufsbegleitender Lehrgang Ausbildungsbeginn 2015 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 1 / M-Profil Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) über die Berufsmaturität

Mehr

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden. Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann EFZ Erweiterte Grundbildung (E-Profil)

Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden. Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann EFZ Erweiterte Grundbildung (E-Profil) Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann EFZ Erweiterte Grundbildung (E-Profil) Ausbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann

Mehr

Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement. Berufsmaturität. Technik, Architektur und Life Science. BMS I Lehrbegleitendes Modell

Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement. Berufsmaturität. Technik, Architektur und Life Science. BMS I Lehrbegleitendes Modell Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement Berufsmaturität der Ausrichtung Technik, Architektur und Life Science BMS I Lehrbegleitendes Modell am BBZ Schaffhausen Studienführer 1. Was ist die

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang: August 2016 Juni 2018 Vollzeitstudiengang: August 2016 Juni 2017

Mehr

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM-Absolventen 2016-2019 A) Allgemeine Informationen B) Prüfungen und Promotion C) Unterrichtsrhythmus (3 Jahre) /Schulfächer S. Forni, Leiter

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT Die kaufmännische Berufsmatura bietet folgende Vorteile: Das praxisbezogene Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt

Mehr

H KV. Berufsmaturität BM II Wirtschaft und Dienstleistungen. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz

H KV. Berufsmaturität BM II Wirtschaft und Dienstleistungen. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Berufsmaturität BM II Wirtschaft und Dienstleistungen Eine Weiterbildung mit Zukunftsperspektiven: Sie ermöglicht den prüfungsfreien Zugang zu den

Mehr

Übersicht über das Qualifikationsverfahren

Übersicht über das Qualifikationsverfahren KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Aabachstrasse 7, CH-6300 Zug, T +41 41 728 28 28, info.kbz@zg.ch Übersicht über das Qualifikationsverfahren Kaufmann / Kauffrau Erweiterte Grundbildung

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS)

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) 640. Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) Vom 5. Mai 007 (Stand. August 007) Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung,

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

gibb Herzlich willkommen

gibb Herzlich willkommen Herzlich willkommen an der Berufsmaturitätsschule (BMS) der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern (gibb) Informationsveranstaltung für das Schuljahr 2015/2016 Thomas von Burg, Abteilungsleiter 1 gibb

Mehr

Berufsmaturität. Direction de l instruction publique, de la culture et du sport DICS Direktion für Erziehung, Kultur und Sport EKSD

Berufsmaturität. Direction de l instruction publique, de la culture et du sport DICS Direktion für Erziehung, Kultur und Sport EKSD Berufsmaturität Direction de l instruction publique, de la culture et du sport DICS Direktion für Erziehung, Kultur und Sport EKSD Die Berufsmaturität Was ist die Berufsmaturität? Der Berufsmaturitätsunterricht

Mehr

Handelsschule, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr)

Handelsschule, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs Lehre / Gymnasium WKS KV Bildung 2 G R U N D B I

Mehr

Sportunterricht 2016/2017

Sportunterricht 2016/2017 GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Fachmann/Fachfrau Kundendialog - 1. Lehrjahr Sportunterricht 2016/2017 2 GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Wichtige Hinweise 4 Liebe

Mehr

Abteilung Berufsmaturität bfsl Langenthal. REGLEMENT für die Kurse erweiterte Allgemeinbildung

Abteilung Berufsmaturität bfsl Langenthal. REGLEMENT für die Kurse erweiterte Allgemeinbildung Abteilung Berufsmaturität bfsl Langenthal REGLEMENT für die Kurse erweiterte Allgemeinbildung Lehrgänge 2016-2018 1 Inhaltsverzeichnis 1. Struktur und Übersicht 3 2. Zielsetzung 4 3. Promotion und Abschluss

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2018 (2015 2018) Berufsmaturität Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Mehr

Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 2 Typ Wirtschaft Vollzeit und berufsbegleitend Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität vom 24. Juni 2009 Direktionsverordnung

Mehr

Kaufmännische Grundbildung

Kaufmännische Grundbildung Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Kaufmännische Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis (EFZ) Bildungsdepartement Ein modernes Berufsbild Kauffrau / Kaufmann

Mehr

Kauffrau/ Kaufmann EFZ

Kauffrau/ Kaufmann EFZ Kauffrau/ Kaufmann EFZ mit Berufsmatura Typ Wirtschaft Starker Bildungspartner in der Zentralschweiz Die KV Luzern Berufsfachschule ist ein wichtiger Bildungspartner in der Zentralschweiz. In der Grundbildung

Mehr

Sportunterricht 2017/2018

Sportunterricht 2017/2018 GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Fachmann/Fachfrau Kundendialog - 2. Lehrjahr Sportunterricht 2017/2018 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG

Mehr

KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr)

KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) GRUNDBILDUNG GRUNDBILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs Lehre / Gymnasium

Mehr

Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 2 Typ Dienstleistungen Vollzeit und berufsbegleitend Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität vom 24. Juni 2009

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA NACH DER LEHRE (BM 2)

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA NACH DER LEHRE (BM 2) KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA NACH DER LEHRE (BM 2) Schuljahr 2013/2014 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen Berufsmaturitätsschule (BM 2) dient dem Erwerb der

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

Kaufleute: Angebote für Erwachsene

Kaufleute: Angebote für Erwachsene GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Kaufleute: Angebote für Erwachsene 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Eine

Mehr

Wirtschaftsmittelschule Luzern

Wirtschaftsmittelschule Luzern Wirtschaftsmittelschule Luzern Wirtschaftsmittelschule Luzern Grundsätzliches Die Ausbildung an der Wirtschaftsmittelschule Luzern (WML) richtet sich an leistungsbereite und leistungsfähige Schülerinnen

Mehr

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Abteilung Berufsmaturität Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Schuljahr 2015-2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BMS Langenthal 3 2. Prüfungsvorbereitungskurs A für die

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT Die kaufmännische Berufsmatura bietet folgende Vorteile: Das praxisbezogene Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt

Mehr

Promotionsreglement für die Wirtschaftsmittelschule

Promotionsreglement für die Wirtschaftsmittelschule Promotionsreglement für die Wirtschaftsmittelschule Die Schulkommission des Gymnasiums Alpenstrasse Biel, gestützt auf Artikel 29-33 der Direktionsverordnung vom 6. April 2006 über die Berufsbildung, die

Mehr

Berufsmaturität. Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement. Gesundheit und Soziales. BMS II Vollzeit Modell. am BBZ Schaffhausen

Berufsmaturität. Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement. Gesundheit und Soziales. BMS II Vollzeit Modell. am BBZ Schaffhausen Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement Berufsmaturität der Ausrichtung Gesundheit und Soziales BMS II Vollzeit Modell am BBZ Schaffhausen Studienführer 1. Was ist die Berufsmaturität Die Berufsmaturität

Mehr

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG DETAILHANDEL

BERUFLICHE GRUNDBILDUNG DETAILHANDEL BERUFLICHE GRUNDBILDUNG DETAILHANDEL 1. April 2017 Inhalt BERUFLICHE GRUNDBILDUNGEN IM DETAILHANDEL... 4 DETAILHANDELSFACHFRAU/-FACHMANN... 5 DETAILHANDELSASSISTENTIN/-ASSISTENT... 6 FREIKURSE... 7 FREIKURSANGEBOTE...

Mehr

Übersicht Ausbildungen. - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in

Übersicht Ausbildungen. - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in Übersicht Ausbildungen - Kauffrau / Kaufmann (B-/E-/M-Profil) - Detailhandelsangestellte/r und -Assistent/in 24. Dezember 2010 Seite 2 Hier finden Sie die Unterlagen zum Berufsbildnerkurs www.zentrumbildung.ch

Mehr

Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona 2 Die Technische Berufsmaturität nach der abgeschlossenen

Mehr

BM2. Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik

BM2. Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences. Typ Technik Berufsmaturität Ausrichtung Technik, Architektur, Life Sciences Typ Technik 2-jährige berufsbegleitende Ausbildung Nach abgeschlossener Berufslehre 1. Ziel Die Berufsmatura vermittelt eine breite Allgemeinbildung,

Mehr

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen:

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Weiterbildung Markom Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Marketingfachleute Verkaufsfachleute PR-Fachleute Kommunikationsplanerinnen/-planer Inhaltsverzeichnis Ihr Start ins Marketing und in die

Mehr

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen:

Weiterbildung. Markom. Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Weiterbildung Markom Voraussetzung für die eidg. Berufsprüfungen: Marketingfachleute Verkaufsfachleute PR-Fachleute Kommunikationsplanerinnen/-planer Inhaltsverzeichnis Ihr Start ins Marketing und in die

Mehr

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/2013 - Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil 1 Webseite: www.skkab.ch 2 Die Neuerungen 1. Profildifferenzierung

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Zusatzbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann B-Profil 202-204 Inhalt Übersicht 2 Zusatzbildung für Erwachsene 2 Start in eine erfolgreiche berufliche

Mehr