Berufsmaturität / Passerelle

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Berufsmaturität / Passerelle"

Transkript

1 GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Berufsmaturität / Passerelle

2 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Die Berufsmaturität (BM) ist ein Erfolgsmodell. Im Jahre 2015 waren im Kanton Bern 16.3% der 21-jährigen Jugendlichen im Besitze eines BM-Zeugnisses, schweizweit 14.7%. An der WKS KV Bildung erwerben jedes Jahr über 300 junge Leute ein BM-Zeugnis, Tendenz steigend. Führten wir Klassen, so waren es Klassen, und im Jahre 2016 starteten wir mit 33 Klassen und zusätzlich mit 3 Klassen im privaten Angebot. Die Berufsmaturität ist ein zentraler Mosaikstein in der schweizerischen Bildungslandschaft. Mit der BM ist die totale Durchlässigkeit im schweizerischen Bildungssystem erreicht. Sie ist eine attraktive Alternative zur gymnasialen Ausbildung. Die WKS KV Bildung begleitet Sie auf Ihrem Weg von der Lehre bis zur Fachhochschule resp. Universität. Sie absolvieren bei uns die schulische Ausbildung im M-Profil oder Sie starten im E- oder B-Profil und fahren fort mit der BM 2. Damit haben Sie Zugang zu den Fachhochschulen. Falls Sie an einer Universität studieren möchten, können Sie bei uns vorgängig in einem Jahreskurs den Unterricht in der sog. Passerelle besuchen. Und wenn Sie erfolgreich abschliessen, stehen für Sie auch die Universitätstüren offen. Mit der Lehre Nach der Lehre Prüfungsfrei oder mit Aufnahmeprüfung (kantonal subventioniert) Produkte der WKS KV Bildung AG: Ohne Aufnahmeprüfung (privat subventioniert) Berufsmaturität BM 1 4 Typ Wirtschaft 4 Typ Dienstleistungen 7 Berufsmaturität BM 2 8 Typ Wirtschaft 8 Typ Dienstleistungen 12 Berufsmaturität BM 2 verkürzt FH Ausrichtungen: Wirtschaft und Dienstleistungen Technik, Architektur, Life Sciences Gesundheit und Soziales Passerelle 24 Bildungslandschaft 28 Lageplan 31 Dominik Müller Leiter Berufsmaturität BM Domenico Finocchiaro Leiter private Bildungsangebote

3 4 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 5 Berufsmaturität BM 1 Wirtschaft Änderungen bleiben bei allen Lektionentafeln/Stundeneinteilungen vorbehalten Überblick Lektionentafel Wer eine kaufmännische Lehre im M-Profil absolviert, kann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Abschluss mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Kauffrau/Kaufmann und einem Berufsmaturitätszeugnis. Der Berufsmaturitätsunterricht umfasst eine erweiterte Allgemeinbildung und bereitet auf ein Fachhochschulstudium vor. Die BM-Ausbildung ist eine attraktive Alternative zur gymnasialen Matur. Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht den prüfungsfreien Eintritt in die Fachhochschulen (z. B. Fachhochschule für Wirtschaft). Ein BM-Zeugnis ermöglicht zudem über die Passerelle (auch im Angebot der WKS KV Bildung) den Weg für ein Studium an einer Schweizer Universität oder an der ETH. Die dreijährige lehrbegleitende BM 1-Ausbildung basiert auf der Zusammenarbeit von Berufsfachschule und Lehrbetrieb: pro Woche 2 Tage Unterricht und 3 Tage praktische Ausbildung. Zielpublikum Die BM 1 Typ Wirtschaft (M-Profil) ist die ideale Ausbildung für ambitionierte, zielorientierte junge Leute, die Herausforderungen mit Freude angehen. Sie sind engagiert, schulisch leistungsstark und verfügen über ein gutes Zeitmanagement. Fach 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr Deutsch Französisch Englisch Mathematik Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Technik und Umwelt Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) IKA Sport 2 2 (1) Total pro Woche Aufnahmebedingungen Prüfungsfrei wird aufgenommen, wer von der Behörde der Sekundarschule für die Berufsmaturität empfohlen wird (Formular «Laufbahnenscheid») den gymnasialen Unterricht oder das erste Semester in der Quarta erfolgreich besucht hat. Wer diese Kriterien nicht erfüllt, kann die Aufnahmeprüfung ablegen. Niveau der Prüfungen: Schulstoff Sekundarstufe 1, Ende erstes Semester 9. Schuljahr Geprüft wird in den Fächern Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik, wobei Mathematik doppelt gewichtet wird. Die Aufnahmeprüfung bestanden hat, wer einen Gesamtdurchschnitt der gewichteten Noten von mindestens 4.0 erzielt.

4 6 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 7 Berufsmaturität BM 1 Wirtschaft Berufsmaturität BM 1 Dienstleistungen Promotionsordnung Anmeldeschluss Nach jedem Semester wird ein Zeugnis ausgestellt. Eine definitive Promotion ins nächste Semester erfolgt dann, wenn: -- der Durchschnitt aller Noten (ohne IKA) mindestens 4.0 beträgt und -- höchstens zwei Noten ungenügend sind und -- die Differenz der ungenügenden Noten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt. Wer nicht alle drei Bedingungen erfüllt, wird provisorisch promoviert. Nach einem zweiten Provisorium muss die BM-Ausbildung abgebrochen werden. (Übertritt ins E-Profil) 15. Februar (spätere Anmeldungen auf Anfrage möglich) Zielpublikum Die Berufsmaturität Typ Dienstleistungen richtet sich an Lernende Detailhandel, Buchhandel, Kundendialog, Hotellerie, B-Profil, Handelsschulen, an Drogistinnen/Drogisten und andere dienstleistungsorientierte Berufe. Lektionentafel Fach 1. Jahr 2. Jahr 3. Jahr Deutsch Französisch Englisch Aufnahmeprüfung Samstag, KW 10 Mathematik Kosten Dispensation Es wird kein Schulgeld erhoben. Kosten fallen an für Lehrmittel, Materialgeld, Fremdsprachenzertifikate, Sprachaufenthalte, Exkursionen, Lizenzen und Prüfungsgebühren. Wer in den Fächern Englisch und Französisch vor Beginn der Ausbildung bereits über die verlangten Fremdsprachendiplome verfügt, kann sich vom Englisch- bzw. Französischunterricht und den Schlussprüfungen in diesen Fächern dispensieren lassen. (Änderungen vorbehalten) Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Wirtschaft und Recht Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) Total pro Woche Aufnahmebedingungen Anmeldung > Grundbildung > Maturität > Berufsmaturität BM 1 > Berufsmaturität BM 1 Wirtschaft (M-Profil) Aufnahmebedingungen, Promotionsordnung usw. siehe BM 1 Typ Wirtschaft. Kontakt Martina Koernli, Administrative Kursleiterin Tel , Dominik Müller, Leiter Berufsmaturität

5 8 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 9 Berufsmaturität BM 2 Wirtschaft Änderungen bleiben bei allen Lektionentafeln/Stundeneinteilungen vorbehalten Überblick Lektionentafel BM 2 Typ Wirtschaft Ein kaufmännischer Lehrabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (E-Profil) oder der Abschluss an einer Handelsmittelschule sind gute Voraussetzungen, mit dem Besuch der BM 2 die Berufsmaturität Typ Wirtschaft zu erwerben. Der Typ Wirtschaft ist eine attraktive Alternative zur gymnasialen Matur. Zwei Ziele stehen im Zentrum: - Erwerb einer umfassenden Allgemeinbildung - Fachhochschulreife Ein BM-Zeugnis ermöglicht den prüfungsfreien Übertritt an Fachhochschulen (z. B. Berner Fachhochschule Fachbereich Wirtschaft). Ausserdem wird der Weg an die Universität geebnet. Dank der «Passerelle» (im Angebot der WKS KV Bildung, siehe Informationen ab Seite 24) kann ein Studium an einer Schweizer Universität oder an der ETH aufgenommen werden. Zielpublikum Die Berufsmaturität Typ Wirtschaft ist der «Königsweg» für Lernende vom E-Profil und von Handelsmittelschulen, die den direkten Weg an die Fachhochschule für Wirtschaft anstreben. Für sehr gute und motivierte Lernende aus dem Detailhandel, dem Buchhandel und dem B-Profil ist der Typ Wirtschaft ebenfalls eine Option; in der Regel empfehlen wir diesen Lernenden aber die BM Typ Dienstleistungen, welche ebenfalls an der WKS KV Bildung angeboten wird. Modelle Fach Vollzeit Berufsbegleitend 1. Jahr 2. Jahr Deutsch Französisch Englisch Mathematik Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Technik und Umwelt Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) Total Lektionen pro Woche Prüfungsfreie Aufnahme E-Profil: Gesamtdurchschnitt von mindestens 4.8 im 5. Semester in den vier Fächern Deutsch, Französisch, Englisch (Zeugnisnote 4. Semester) und W+G (zählt doppelt) B-Profil: wie E-Profil, Nachweis zweite Fremdsprache Niveau B1 (BEC, Delf B1); BM 2 Vollzeit BM 2 berufsbegleitend 2 Semester, 4-Tage-Woche mit Unterricht von Montag bis Donnerstag 4 Semester, 2 Tage pro Woche, Montag und Dienstag oder Donnerstag und Freitag Handelsmittelschulen: statt W+G zählen Rechnungswesen und Recht/Betriebswirtschaft/ Volkswirtschaft; Buchhandel: wie E-Profil, statt W+G zählt WPG (Wirtschaft/Politik/Gesellschaft) Detailhandel: Gesamtdurchschnitt von mindestens 5.0 im 5. Semester in den Fächern Deutsch, erste Fremdsprache, Wirtschaft, Gesellschaft und Freikurse zweite Fremdsprache, Betriebswirtschaft

6 10 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 11 Berufsmaturität BM 2 Wirtschaft Aufnahmeprüfung Grundsätzlich können alle Lernenden mit einem EFZ die Aufnahmeprüfung ablegen. Geprüft werden Deutsch, Französisch, Englisch und Wirtschaft/Gesellschaft (W+G), wobei W+G doppelt gewichtet wird. Aufgenommen wird, wer einen Gesamtdurchschnitt der gewichteten Noten von mindestens 4.0 erreicht. Niveau der Prüfungen: Unterrichtsstoff E-Profil, Stand Ende 5. Semester Die WKS KV Bildung bietet Vorbereitungskurse an für W+G (Rechnungswesen und Wirtschaft/Recht), jeweils ab Januar bis zu den Aufnahmeprüfungen im März. Alternative Anmeldeschluss Aufnahmeprüfung Freitag, KW 10 Präsenz 15. Februar (Bei prüfungsfreiem Eintritt ist eine spätere Anmeldung auf Anfrage möglich) Der Besuch des Unterrichts ist obligatorisch. Pro Fach und Semester müssen 80% der Lektionen besucht werden. Wer die Aufnahmebedingungen nicht erfüllt, hat die Möglichkeit, die BM2 verkürzt zu besuchen (Informationen siehe ab Seite 16). Promotionsordnung Kosten Für Lernende mit Wohnort im Kanton Bern wird kein Schulgeld erhoben. Kosten fallen an für Lehrmittel, Materialgeld, Fremdsprachenzertifikate und Prüfungsgebühren. Die Aufnahme ins 1. Semester erfolgt provisorisch. Nach jedem Semester wird ein Zeugnis ausgestellt. Eine definitive Promotion ins nächste Semester erfolgt dann, wenn - der Durchschnitt aller Noten mindestens 4.0 beträgt und - höchstens zwei Noten ungenügend sind und - die Differenz der ungenügenden Noten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt. Wer nach dem ersten Semester nicht alle Bedingungen erfüllt und/oder nicht mindestens 80% der Lektionen pro Fach besucht hat, kann die Ausbildung nicht fortsetzen. Dispensation Einschreibegebühr CHF 150. Wer in den Fächern Englisch und Französisch vor Beginn der Ausbildung bereits über das First Certificate in English oder das Delf B2 verfügt, kann sich vom Englisch- bzw. Französischunterricht und von der Schlussprüfung dispensieren lassen. (Änderungen vorbehalten) Anmeldung > Grundbildung > Maturität > Berufsmaturität BM 2 > BM 2 klassisch > Berufsmaturität BM 2 Wirtschaft Kontakt Martina Koernli, Administrative Kursleiterin Tel , Dominik Müller, Leiter Berufsmaturität

7 12 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 13 Berufsmaturität BM 2 Dienstleistungen Änderungen bleiben bei allen Lektionentafeln/Stundeneinteilungen vorbehalten Überblick Lektionentabelle Nach dem Lehrabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis besteht die Möglichkeit, mit dem Besuch der BM 2 diese Berufsmaturität Typ Dienstleistungen zu erlangen. Sie ermöglicht den Übertritt an Fachhochschulen. Der Typ Dienstleistungen unterscheidet sich in der Fächertabelle nur im zweiten Fach des Ergänzungsbereichs. Statt Technik und Umwelt wird Wirtschaft und Recht 2 unterrichtet. In den Fremdsprachen ist der Abschluss auf Niveau B1 angesetzt, beim Typ Wirtschaft ist es Niveau B2. Zielpublikum Die Berufsmaturität Typ Dienstleistungen richtet sich an Lernende Detailhandel, Buchhandel, Kundendialog, Kaufleute B-Profil, Handelsschulen, Drogistinnen/Drogisten und andere dienstleistungsorientierte Berufe. Sie bietet eine umfassende Allgemeinbildung mit Grundlagen- und Ergänzungsfächern sowie den Schwerpunktfächern Finanz- und Rechnungswesen und Wirtschaft und Recht. Den Lernenden Kaufleute E-Profil wird der Typ Wirtschaft empfohlen, weil diese Ausbildung direkt an den Unterricht im E-Profil anschliesst und in den Wirtschaftsfächern eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Stoff stattfindet. Dazu werden die Fremdsprachen auf Niveau B2 abgeschlossen. Fach Vollzeit Berufsbegleitend 1. Jahr 2. Jahr Deutsch Französisch Englisch Mathematik Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaft und Recht Geschichte und Politik Wirtschaft und Recht Interdisziplinäre Projektarbeit (IDPA) Total Lektionen pro Woche Modelle Prüfungsfreie Aufnahme BM 2 Vollzeit BM 2 berufsbegleitend 2 Semester, 4-Tage-Woche mit Unterricht von Dienstag bis Freitag 4 Semester, 2 Tage pro Woche Donnerstag und Freitag 1. Wer in die BM 2 Typ Wirtschaft (prüfungsfrei oder erfolgreiche Aufnahmeprüfung) zugelassen ist, kann auch die BM 2 Dienstleistungen absolvieren. 2. Erfolgreicher Besuch des 4-semestrigen EA-Kurses, Informationen siehe Webseite: > Grundbildung > Zusatzkurse > Freikurse > Vorbereitung BM 2 Typ Dienstleitungen

8 14 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 15 Berufsmaturität BM 2 Dienstleistungen Aufnahmeprüfung Grundsätzlich können alle Lernenden mit einem EFZ die Aufnahmeprüfung ablegen. Geprüft werden Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik, wobei Mathematik doppelt gewichtet wird. Die Aufnahmeprüfung bestanden hat, wer einen Gesamtdurchschnitt der gewichteten Noten von mindestens 4.0 erreicht. Niveau der Prüfungen: Schulstoff Sekundarstufe 1, Ende erstes Semester 9. Schuljahr. Die WKS KV Bildung bietet einen Vorbereitungskurs Mathematik und zusätzlich Probeprüfungen in allen vier Fächern an. Alternative Anmeldeschluss Aufnahmeprüfung Samstag, KW 10 Präsenz 15. Februar (Bei prüfungsfreiem Eintritt ist eine spätere Anmeldungen auf Anfrage möglich) Der Besuch des Unterrichts ist obligatorisch. Pro Fach und Semester müssen 80% der Lektionen besucht werden. Wer die Aufnahmebedingungen nicht erfüllt, hat die Möglichkeit, die BM2 verkürzt zu besuchen (Informationen siehe ab Seite 20). Promotionsordnung Kosten Für Lernende mit Wohnort im Kanton Bern wird kein Schulgeld erhoben. Kosten fallen an für Lehrmittel, Materialgeld, Fremdsprachenzertifikate und Prüfungsgebühren. Die Aufnahme ins 1. Semester erfolgt provisorisch. Nach jedem Semester wird ein Zeugnis ausgestellt. Eine definitive Promotion ins nächste Semester erfolgt dann, wenn - der Durchschnitt aller Noten mindestens 4.0 beträgt und - höchstens zwei Noten ungenügend sind und - die Differenz der ungenügenden Noten zur Note 4.0 gesamthaft den Wert 2.0 nicht übersteigt. Wer nach dem ersten Semester nicht alle Bedingungen erfüllt und/oder nicht mindestens 80% der Lektionen pro Fach besucht hat, kann die Ausbildung nicht fortsetzen. Dispensation Einschreibegebühr CHF 150. Wer in den Fächern Englisch und Französisch vor Beginn der Ausbildung bereits über das BEC oder PET oder das Delf B1 verfügt, kann sich vom Englisch- bzw. Französischunterricht und von der Schlussprüfung dispensieren lassen. (Änderungen vorbehalten) Anmeldung > Grundbildung > Maturität > Berufsmaturität BM 2 > BM 2 klassisch > Berufsmaturität BM 2 Dienstleistungen Kontakt Martina Koernli, Administrative Kursleiterin Tel , Dominik Müller, Leiter Berufsmaturität

9 16 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 17 Berufsmaturität BM 2 verkürzt Produkt der WKS KV Bildung AG Überblick Erlangen Sie die Berufsmaturität auf verkürztem Weg an der WKS KV Bildung! Wollen Sie auf dem schnellsten Weg an die Fachhochschule? Mit einer eidgenössischen Berufsmaturität haben Sie diese Möglichkeit! An der WKS KV Bildung haben Sie die Chance, die optimale Vorbereitung auf die Prüfung zu erhalten verkürzt und erwachsenengerecht ohne Aufnahmeprüfungen. Dieser Bildungsgang bietet Ihnen einen effizienten Weg, Ihre Ziele zu erreichen. Wenn Sie sich gut organisieren, können Sie Ihre berufliche Tätigkeit bis zu 80% ausüben. Ziel Ziel ist es, dass die Teilnehmenden die eidg. Berufsmaturitätsprüfung bestehen und dabei ihre Fach-, Sozial- und Methodenkompetenz so auf- und umbauen, dass sie an einer Fachhochschule erfolgreich studieren können. Abschluss Eidg. Berufsmaturitätszeugnis Vorteile Berufsbegleitend Sie können bis zu 80 % arbeiten und erreichen Ihr Ziel in 12 oder 18 Monaten. WKS KV Bildung bietet Sicherheit Sie profitieren von persönlichem Stützunterricht und ergänzenden Workshops in Mathematik. Sie machen Ihre Ausbildung beim Branchenleader in Bern. Lücken in den Vorkenntnissen können noch vor der Ausbildung mit begleiteten Online-Kursen kostenlos geschlossen werden. Sie erhalten von uns ein Garantieversprechen. Optimale Zulassungsbedingungen Abgeschlossene Lehre mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ). Es wird keine Aufnahmeprüfung durchgeführt. Zielpublikum Der Bildungsgang richtet sich an Erwachsene mit eidg. Lehrabschluss, die sich für eine erwachsenengerechte, verkürzte Berufsmaturitäts-Vorbereitung interessieren. Der Bildungsgang bietet die Möglichkeit, einem Beruf nachzugehen und die Lernziele in schnellstmöglicher Weise zu erfüllen. Dies bedingt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit vollem Einsatz sowie mit Motivation bei der Sache sind. Voraussetzungen Abgeschlossene Lehre mit eidg. Fähigkeitsausweis oder Handelsmittelschule (vom Bund anerkannt) inkl. 39 Wochen Praktikum Persönliches Bewerbungsgespräch Gute schriftliche Deutschkenntnisse Fremdsprachen Niveau A2 (Französisch und Englisch), Typ Wirtschaft Niveau B1 Es wird keine Aufnahmeprüfung durchgeführt FH Ausrichtungen Wirtschaft und Dienstleistungen Technik, Architektur, Life Sciences Gesundheit und Soziales Kursstart Variante mit zwei Semestern: Start jeweils im August Variante mit drei Semestern: Start jeweils im Februar Kontakt Stefanie Muster, Administrative Kursleiterin Tel , Domenico Finocchiaro, Leiter BM 2 verkürzt Tel ,

10 18 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 19 Berufsmaturität BM 2 verkürzt Änderungen bleiben bei allen Lektionentafeln/Stundeneinteilungen vorbehalten Produkt der WKS KV Bildung AG Unterrichtsdauer/-zeiten Aufbau Bildungsgang Variante mit zwei Semestern (Start jeweils im August) Variante mit zwei Semestern Präsenzuntericht 1 Montag Uhr Dienstag Uhr Start Ausbildung BMP Präsenzuntericht 2 Dienstag Uhr Donnerstag Uhr Samstag Uhr 1. Semester 2. Semester 19 Lekt. Unterricht und IDPA- 19 Lekt. Unterricht und IDPA- Coaching Coaching ca Stunden Selbststudium* ca Stunden Selbststudium* 19 Lektionen pro Kurswoche Variante mit drei Semestern (Start jeweils im Februar) Präsenzunterricht Montag Uhr Donnerstagabend Uhr Lektionen pro Kurswoche Grundlagenfächer Ergänzungsfächer Schwerpunktfächer IDPA Variante mit drei Semestern Grundlagenfächer Ergänzungsfächer Schwerpunktfächer IDPA Generell ist eine maximale Arbeitstätigkeit von 80% möglich. Die Ferien richten sich nach der Ferienordnung in der Grundbildung: die WKS praktische Infos Ferienordnung Kosten Die aktuellen Preisangaben entnehmen Sie dem Anmeldeformular. Die Studienkosten können pro Semester oder pro Monat beglichen werden. Für die Anmeldung zur Abschlussprüfung werden CHF verrechnet. Wer über ein gültiges Sprachzertifikat verfügt, profitiert von einer Kostenreduktion. Informieren Sie sich an einem Beratungsgespräch. Start Ausbildung 1. Semester 2. Semester 3. Semester 12 Lekt. Unterricht 13 Lekt. Unterricht 13 Lekt. Unterricht und IDPA-Coaching und IDPA-Coaching ca. 15 Std. Selbststudium* ca Std. Selbststudium* ca Std. Selbststudium* Grundlagenfächer Grundlagenfächer Grundlagenfächer Ergänzungsfächer Ergänzungsfächer Ergänzungsfächer Schwerpunktfächer Schwerpunktfächer IDPA IDPA BMP BMP Berufsmaturitätsprüfung IDPA Interdisziplinäre Projektarbeit * Der Aufwand hängt von den individuellen Vorkenntnissen und vom Lerntyp ab.

11 20 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 21 Berufsmaturität BM 2 verkürzt Produkt der WKS KV Bildung AG Änderungen bleiben bei allen Lektionentafeln/Stundeneinteilungen vorbehalten Variante 2 Semester Variante 3 Semester FH Bereiche 1. Semester 2. Semester 1. Semester 2. Semester 3. Semester Dotation/W Dotation/W Dotation/W Dotation/W Dotation/W Grundlagenbereich Schwerpunktbereich Ergänzungsbereich ALLE Erste Landessprache ALLE Französisch* ALLE Englisch* ALLE Mathematik Grundlagen W/D Finanz- und Rechnungswesen W/D/S Wirtschaft und Recht G/S Sozialwissenschaften G Naturwissenschaften T/A/L Chemie T/A/L Physik T/A/L Mathematik W/S Technik und Umwelt ALLE Geschichte und Politik T/A/L/G Wirtschaft und Recht Legende ALLE sämtliche Ausrichtungen W Wirtschaft D Dienstleistungen T Technik & Informationstechnologie A Architektur, Bau- und Planungswesen L Life Sciences G Gesundheit S Soziale Arbeit * FH Bereich W Niveau B2, die anderen FH-Bereiche Niveau B1

12 22 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 23 Berufsmaturität BM 2 verkürzt Produkt der WKS KV Bildung AG Änderungen bleiben vorbehalten Die WKS KV Bildung bietet Sicherheit Formen der Abschlussprüfungen* Sie profitieren vom persönlichen Stützunterricht und ergänzenden Workshops in Mathematik. Die WKS KV Bildung bietet Ihnen jeden Abend zwischen und Uhr die Möglichkeit, mit einer Lehrperson oder erfahrenen Lernenden Ihre offenen Fragen zu besprechen. Weiter bieten wir Ihnen während der Ausbildung Mathematik-Workshops zur Festigung der Lerninhalte an. Beide Angebote sind im Preis inbegriffen und müssen nicht zusätzlich bezahlt werden. Sie machen Ihre Ausbildung beim Branchenleader in Bern. Die WKS KV Bildung ist die kaufmännische Berufsschule in Bern. Wir führen die Berufsmaturität 2 seit deren Einführung im Schuljahr 1994/95 durch. Momentan bilden wir im subventionierten Bereich der BM 2 jährlich 16 Parallelklassen aus. Sie schreiben sich also in eine langjährig erfolgreiche Schule ein. Dennoch sind Sie nicht eine/r unter vielen. Sie werden durch unseren Leiter der eidgenössischen Berufsmaturität, Domenico Finocchiaro, persönlich beraten und betreut. Bestehende Lücken in den Vorkenntnissen können noch vor der Ausbildung geschlossen werden. Für alle angemeldeten Lernenden gibt es einen kostenlosen Online-Vorkurs. So können Sie noch vor Ihrem Semesterbeginn allfällige Lücken schliessen. Die angebotenen Fächer sind Mathematik, Finanz- und Rechnungswesen, Deutsch, Französisch und Englisch. Sie erhalten von uns ein Garantieversprechen. Wer die internen Vorprüfungen besteht, 90% des Unterrichts besucht und an der eidgenössischen Berufsmaturitätsprüfung trotzdem nicht bestehen sollte, kann die gesamte Ausbildung kostenlos wiederholen. Grundlagenbereich Schwerpunktbereich Ergänzungsbereich Fach Form Dauer ALLE Erste Landessprache schriftlich 150 Min. mündlich 15 Min. ALLE Französisch schriftlich 120 Min. mündlich 15 Min. ALLE Englisch schriftlich 120 Min. mündlich 15 Min. Ohne T/A Mathematik schriftlich 120 Min. Nur T/A Mathematik schriftlich 150 Min. W/D Finanz- und Rechnungswesen schriftlich 180 Min. W/D/S Wirtschaft und Recht schriftlich 120 Min. G/S Sozialwissenschaften schriftlich 150 Min. mündlich 15 Min. G Naturwissenschaften schriftlich 120 Min. T/A Chemie schriftlich 40 Min. T/A Physik schriftlich 80 Min. T/A Mathematik schriftlich 180 Min. W/S ALLE T/A/G Technik und Umwelt Geschichte und Politik Wirtschaft und Recht Legende ALLE Alle Ausrichtungen W Wirtschaft D Dienstleistung T Technik & Informationstechnologie A Architektur, Bau- und Planungswesen G Gesundheit S Soziale Arbeit * in Evaluation

13 24 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 25 Passerelle Universitätszugang für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Produkt der WKS KV Bildung AG Überblick Erlangen Sie die Passerelle an der WKS KV Bildung! An der WKS KV Bildung haben Sie die Chance, die optimale Vorbereitung auf die Prüfung zu erhalten erwachsenengerecht ohne Aufnahmeprüfungen. Voraussetzungen Abgeschlossene Berufsmaturität (richtungsunabhängig) Persönliches Beratungsgespräch Es wird keine Aufnahmeprüfung durchgeführt Ziel Ziel ist es, dass die Teilnehmenden die Passerellen Prüfung bestehen und dabei ihre Fach-, Sozial- und Methodenkompetenz so auf- und umbauen, dass sie an einer Universität erfolgreich studieren können. Vorteile Berufsbegleitend Sie können bis zu 60 % arbeiten und erreichen Ihr Ziel in 12 Monaten. WKS KV Bildung bietet Sicherheit Sie profitieren von persönlichem Stützunterricht und ergänzenden Workshops in Mathematik, welche im Preis inbegriffen sind. Sie machen Ihre Ausbildung beim Branchenleader in Bern. Lücken in den Vorkenntnissen können noch vor der Ausbildung mit begleiteten Online-Kursen kostenlos geschlossen werden. Sie erhalten von uns ein Garantieversprechen. Prüfungssystem Die Prüfungen werden in zwei Teilprüfungen durchgeführt. Optimale Zulassungsbedingungen Abgeschlossene Berufsmaturität (richtungsunabhängig). Es wird keine Aufnahmeprüfung durchgeführt. Persönliches Beratungsgespräch. Zielpublikum Der Bildungsgang richtet sich an Erwachsene mit abgeschlossener Berufsmaturität, die sich für eine erwachsenengerechte Passerelle interessieren. Der Bildungsgang bietet die Möglichkeit, einem Beruf nachzugehen und die Lernziele in schnellstmöglicher Weise zu erfüllen. Dies bedingt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit vollem Einsatz sowie mit Motivation bei der Sache sind. Unterrichtsdauer/-zeiten Variante mit zwei Semestern Tagesmodell Montag Uhr Dienstag Uhr ca. 14 Lektionen pro Kurswoche Abendmodell Montag Uhr Dienstag Uhr Mittwoch Uhr Donnerstag Uhr ca. 14 Lektionen pro Kurswoche Generell ist eine maximale Arbeitstätigkeit bis zu 60% möglich. Die Ferien richten sich nach der Ferienordnung in der Grundbildung: die WKS praktische Infos Ferienordnung Kosten Die aktuellen Preisangaben entnehmen Sie dem Anmeldeformular. Die Studienkosten können pro Semester oder pro Monat beglichen werden. Das Sekretariat Gymnasiale Bildung verlangt bei der Prüfungsanmeldung eine Prüfungsgebühr. Kontakt Stefanie Muster, Administrative Kursleiterin Tel , Alexis Cartier, Leiter Bildungsgang Passerelle

14 26 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 27 Passerelle Universitätszugang für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Produkt der WKS KV Bildung AG Änderungen bleiben bei allen Lektionentafeln/Stundeneinteilungen vorbehalten Aufbau Bildungsgang Prüfungsverfahren Tagesmodell: Präsenzunterricht Montag (Tag) und am Dienstag (Tag) Start Ausbildung 1. TP 2. TP 1. Semester 2. Semester 14 Lektionen Unterricht 14 Lektionen Unterricht ca. 15 Stunden Selbststudium* Naturwissenschaften Geistes- und Sozialwissenschaften Mathematik ca. 15 Studen Selbststudium* Deutsch Englisch Mathematik Abendmodell: Präsenzunterricht Montag bis Donnerstag, jeweils ab Uhr Start Ausbildung 1. TP 2. TP 1. Semester 2. Semester 14 Lektionen Unterricht 14 Lektionen Unterricht ca. 15 Stunden Selbststudium* Naturwissenschaften Geistes- und Sozialwissenschaften Mathematik ca. 15 Studen Selbststudium* Deutsch Englisch Mathematik TP Teilprüfungen * Der Aufwand hängt von den individuellen Vorkenntnissen sowie davon ab, welcher Lerntyp Sie sind. Teilprüfung Fach Prüfungsart Prüfungszeit 1. Teilprüfung Naturwissenschaften schriflich (ca. Mitte Februar) - Chemie 80 Min. - Physik 80 Min. - Biologie 80 Min. Alle drei Fachprüfungen ergeben eine Prüfungsnote Total 240 Min. 1. Teilprüfung Geistes- und Sozialwissen- schriftlich schaften - Geographie 120 Min. - Geschichte 120 Min. Beide Fachprüfungen ergeben eine Prüfungsnote Total 240 Min. 2. Teilprüfung Deutsch schriftlich 240 Min. (Mitte Ende August) mündlich* 15 Min. 2. Teilprüfung Englisch schriftlich 180 Min. (Mitte Ende August) mündlich* 15 Min. 2. Teilprüfung Mathematik schriftlich 180 Min. (Mitte Ende August) mündlich* 15 Min. Prüfungsordnung * +15 Minuten Vorbereitungszeit Bestehen der Prüfung Die Prüfung ist bestanden, wenn die Kandidatin oder der Kandidat: a) mindestens 20 Punkte (Summe aller Prüfungsnoten) erreicht b) nicht mehr als zwei Noten unter 4.0 c) und keine Note unter 2.0 hat Wiederholung der Prüfung Die Prüfung kann einmal wiederholt werden. Im Falle der Prüfungsaufteilung auf zwei Sessionen kann jeder Teil einmal wiederholt werden. 2 Prüfungen in Fächern, in denen beim ersten Versuch mindestens die Note 5.0 erreicht wurde, müssen nicht wiederholt werden.

15 28 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 29 Bildungslandschaft Weiterbildungen der WKS KV Bildung TERTIÄRSTUFE HÖHERE BERUFSBILDUNG Höhere Fachschule HF Eidg. Berufsprüfung Eidg. höhere Fachprüfung HOCHSCHULEN FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN Fachhochschulen FH (Bachelor / Master) UNIVERSITÄRE BILDUNG Universität ETH SEKUNDARSTUFE II BM 2 KLASSISCH BERUFLICHE GRUNDBILDUNG MIT EFZ BM 2 VERKÜRZT* FH Ausrichtungen: Wirtschaft und Dienstleistungen Technik, Architektur, Life Sciences Gesundheit und Soziales BM 1 TYP WIRTSCHAFT PASSERELLE* * Produkte der WKS KV Bildung AG

16 G RU N D BI L D U N G W KS KV BI L D U N G Lageplan Lageplan Stand: Gebäude 1 Effingerstrasse 70, Räume 1U Sekretariat Grundbildung Leitung Grundbildung Haus- und Technischer Dienst Infodesk Repro-Zentrale 2 Gebäude 2 Effingerstrasse 64, Räume 2U Leitung Buchhandel und Kundendialog Fachverantwortliche Grundbildung Leitung ICT Mensa 3 Gebäude 3 Schwarztorstrasse 61, Räume D09 Empfang Cafeteria Auditorium Direktion HRM QM Finanz- und Rechnungswesen Marketing, Kommunikation und Verkauf Leitung Weiterbildung Sekretariat Weiterbildung Bookshop I Aufenthaltsräume 4 Gebäude 4 Zieglerstrasse 36, Räume Gebäude 5 Schlösslistrasse 29 Kaufmännischer Verband Beratungsdienst 6 Gebäude 6 Zieglerstrasse 20, Räume 6U Aula Aufenthaltsräume Internetcorner SpoHa Sporthalle Weissenstein Könizstrasse 111, Ecke Hardeggerstrasse Die vierstelligen Zimmernummern setzen sich wie folgt zusammen: Die erste Ziffer nimmt Bezug auf das Gebäude, die zweite Ziffer auf das Stockwerk. Die dritte und vierte Zahl benennen das Zimmer auf dem jeweiligen Stockwerk. Ein Beispiel: Das Zimmer 3403 finden Sie im Schulhaus 3, im 4. Stock. 31

17 WKS KV Bildung Effingerstrasse 70 Postfach 3001 Bern T F Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG /12_GB_BM_Passerelle

Berufsmaturität / Passerelle

Berufsmaturität / Passerelle GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Berufsmaturität / Passerelle 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis Die Berufsmaturität

Mehr

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden

Grundbildung. Passerelle. Universitätszugang. Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Grundbildung Passerelle Universitätszugang Für Berufsmaturandinnen und Berufsmaturanden Editorial Erlangen Sie die Passerelle an der WKS KV Bildung! An der WKS KV Bildung haben Sie die Chance, die optimale

Mehr

Grundbildung. Berufsmaturität BM 1 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen

Grundbildung. Berufsmaturität BM 1 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Grundbildung Berufsmaturität BM 1 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis Überblick BM 1 Wirtschaft 4 Überblick BM 1 Dienstleistungen

Mehr

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen

Grundbildung. Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Grundbildung Berufsmaturität BM 2 Typ Wirtschaft Typ Dienstleistungen Inhaltsverzeichnis BM 2 Wirtschaft Überblick 4 Zielpublikum 4 Modelle 4 Lektionentafel 5 Aufnahmebedingungen 5 Promotionsordnung 6

Mehr

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe

Grundbildung. Die kaufmännischen Berufe Grundbildung Die kaufmännischen Berufe Inhaltsverzeichnis Büroassistentin/Büroassistent EBA Büroassistentin/Büroassistent EBA 3 (B-Profil) 5 (E-Profil) 6 BM 1 Wirtschaft (M-Profil) 8 WKS Handelsschule

Mehr

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität.

Berufsmaturität. Wirtschaft und Dienstleistungen. Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität. Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Ursula Wildi / Rektorin Eva Eggenberger / Prorektorin / Leiterin Berufsmaturität 01/02/16 Folie 1 Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Mehr

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit

Grundbildung. Handelsschule für Erwachsene. in Zusammenarbeit mit Grundbildung Handelsschule für Erwachsene in Zusammenarbeit mit Zielpublikum Diese Ausbildung richtet sich an Personen, die sich kaufmännische Grundkenntnisse aneignen wollen. Sie wollen in einen kaufmännischen

Mehr

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA

Grundbildung. Büroassistentin Büroassistent. Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Grundbildung Büroassistentin Büroassistent Der Einstieg ins Berufsleben mit eidgenössischem Berufsattest EBA Das Berufsbild Absolventinnen und Absolventen einer kaufmännischen Grundbildung mit eidgenössischem

Mehr

Berufsmaturität Zofingen Jetzt einsteigen und du hast die Nase vorn.

Berufsmaturität Zofingen Jetzt einsteigen und du hast die Nase vorn. Berufsmaturität Zofingen 2017 Jetzt einsteigen und du hast die Nase vorn. BERUFSMATURITÄT Der Berufsmaturitätsunterricht umfasst eine erweiterte Allgemeinbildung und ergänzt eine drei- oder vierjährige

Mehr

Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement. Berufsmaturität. Technik, Architektur und Life Science. BMS I Lehrbegleitendes Modell

Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement. Berufsmaturität. Technik, Architektur und Life Science. BMS I Lehrbegleitendes Modell Studienführer mit Prüfungs- und Promotionsreglement Berufsmaturität der Ausrichtung Technik, Architektur und Life Science BMS I Lehrbegleitendes Modell am BBZ Schaffhausen Studienführer 1. Was ist die

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung

H KV. Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine attraktive Berufsausbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Die Berufslehren in der kaufmännischen Grundbildung eine attraktive Berufsausbildung Kaufleute sind in allen Wirtschafts- und Verwaltungszweigen tätig,

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Kaufmännische Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 1 / M-Profil Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) über die Berufsmaturität

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2017-2018/19 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2017-2018/19 1 - 2 - Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal

Mehr

Berufsmaturitätsprüfungen 2017

Berufsmaturitätsprüfungen 2017 Abteilung BM Berufsmaturitätsprüfungen 2017 BM 2 Typ Dienstleistungen Vollzeit und berufsbegleitend Wegleitung 1 Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität vom 24. Juni 2009

Mehr

Interstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene St.Gallen / Sargans Passerelle

Interstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene St.Gallen / Sargans Passerelle Interstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene St.Gallen / Sargans Passerelle Sieg oder Niederlage? Lehrgänge Die ISME bietet an ihren beiden Schulorten St.Gallen und Sargans jeweils drei Lehrgänge an.

Mehr

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang

Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang Berufsmaturität Ausrichtung Gesundheit und Soziales während der Berufslehre (BM 1 G+S) Lehrbegleitender Bildungsgang Allgemeines und Ablauf Wer eine Berufslehre im Gesundheits- und Sozialwesen macht, kann

Mehr

Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement Berufsmaturität Technische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona 2 Die Technische Berufsmaturität nach der abgeschlossenen

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA NACH DER LEHRE (BM 2)

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA NACH DER LEHRE (BM 2) KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA NACH DER LEHRE (BM 2) Schuljahr 2013/2014 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen Berufsmaturitätsschule (BM 2) dient dem Erwerb der

Mehr

Kanton Graubünden Reglement über die Berufsmaturität naturwissenschaftliche Richtung Ausgabe 2008

Kanton Graubünden Reglement über die Berufsmaturität naturwissenschaftliche Richtung Ausgabe 2008 Kanton Graubünden Reglement über die Berufsmaturität naturwissenschaftliche Richtung Ausgabe 2008 Gestützt auf - Artikel 17 Absatz 4, Artikel 25 und Artikel 39 des Bundesgesetzes über die Berufsbildung

Mehr

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18

Berufsmaturitätsschule Langenthal. Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2. Schuljahr 2016-2017/18 Berufsmaturitätsschule Langenthal Allgemeine Informationen über die Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung BM2 Schuljahr 2016-2017/18 1 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BM Langenthal 3 2.

Mehr

«Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016

«Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016 «Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016 Themen. Welche Maturitätstypen und Mittelschulen gibt es? Was kann an welcher Hochschule studiert werden? Welche Mittelschule passt zu mir?

Mehr

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I

Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Technische Berufsmaturität für Lernende TBM I Ein Angebot des Berufsbildungszentrums Olten Gewerblich-Industrielle Berufsfachschule Olten Was ist die Berufsmaturität? Die Berufsmaturität vermittelt eine

Mehr

Weiterbildung. Fachfrau/Fachmann Treuhand

Weiterbildung. Fachfrau/Fachmann Treuhand Weiterbildung Fachfrau/Fachmann Treuhand Inhaltsverzeichnis Fachleute Treuhand mit eidgenössischem Fachausweis 3 Beschreibung Zielpublikum Das Konzept Kursarten Inhalt und Lektionen Kursstart Kurstage

Mehr

gibb Herzlich willkommen

gibb Herzlich willkommen Herzlich willkommen an der Berufsmaturitätsschule (BMS) der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Bern (gibb) Informationsveranstaltung für das Schuljahr 2015/2016 Thomas von Burg, Abteilungsleiter 1 gibb

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr.

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr. Englandsprachaufenthalt. 2. Ausbildungsjahr. Inhalt Ziele... 2 Ausbildungsstruktur... 3 Lerninhalte... 4 Fächerverteilung... 5 Stundentafel... 6 Sprachaufenthalte... 7 Praxis... 7 Schulische Prüfungen... 8 Betriebliche Prüfungen... 8 Anforderungsprofil...

Mehr

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Kaufleute / Angebote für Erwachsene. Grundbildung

GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG. Kaufleute / Angebote für Erwachsene. Grundbildung GRUNDBILDUNG BILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG Kaufleute / Angebote für Erwachsene Grundbildung 2 B I L D U N G S G Ä N G E D E R W K S K V B I L D U N G GRUNDBILDUNG WKS KV BILDUNG 3 Editorial Inhaltsverzeichnis

Mehr

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura

Detailhandelsfachleute mit kaufmännischer Berufsmatura Uebersicht Dauer der Lehre Praktische Ausbildung 3 Jahre in Betrieben des Gross- und Detailhandels in allen Branchen des Detailhandels in Fach- und Spezialgeschäften, bei Grossverteilern usw. Detailhandels-Assistentin

Mehr

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt

Einjähriges Praktikum. Schulischer Kompetenznachweis. 3. Ausbildungsjahr mit 3 wöchigem Englandsprachaufenthalt Seite 1 Inhalt Ziele... 3 Ausbildungsstruktur... 4 Lerninhalte... 5 Fächerverteilung... 6 Stundentafel... 7 Sprachaufenthalte... 8 Praxis... 8 Schulische Prüfungen... 9 Betriebliche Prüfungen... 9 Anforderungsprofil...10

Mehr

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium)

KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung KV Handelsschule EFZ KV Handelsschule EFZ verkürzt KV Sporthandelsschule EFZ 10. Schuljahr (Vorkurs Lehre/Gymnasium) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs

Mehr

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2

Abteilung Berufsmaturität. Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Abteilung Berufsmaturität Allgemeine Informationen Prüfungsvorbereitungskurse für die BM2 Schuljahr 2015-2016 Inhaltsverzeichnis 1. Kurzportrait BMS Langenthal 3 2. Prüfungsvorbereitungskurs A für die

Mehr

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Richtungen: - Gestaltung und Kunst - Gesundheit und Soziales (nur für Med. Praxisassistentin) - Natur, Landschaft und Lebensmittel - Technik, Architektur, Life Sciences

Mehr

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen

Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Zugangswege für B-Profil-Lernende Vorstand Beat Augstburger Schulleitung Sprechstunden nach Vereinbarung Daniel Gobeli Jürg Dellenbach Marc

Mehr

Erfolgreicher Start in die Berufslehre

Erfolgreicher Start in die Berufslehre Erfolgreicher Start in die Berufslehre Ziele der Veranstaltung 1. Kennenlernen des Bildungskonzepts zur Berufslehre 2. Einblick in ABU- und BK-Unterricht 3. Informationen zur Vorbereitung auf die Berufslehre

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2)

Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsmaturität Wirtschaft für Erwachsene (BM2) Berufsleute mit EFZ Kauffrau / Kaufmann E- und B-Profil Berufsbegleitender Studiengang: August 2016 Juni 2018 Vollzeitstudiengang: August 2016 Juni 2017

Mehr

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen

Leitfaden. Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W. Gültig für Lehrbeginn 2015. Kanton St.Gallen Kanton St.Gallen Kaufmännisches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Leitfaden Kauffrau und Kaufmann EFZ mit Berufsmaturität WD-W Gültig für Lehrbeginn 2015 Bildungsdepartement 1 1. Ausbildungsziele

Mehr

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil) mit Ausbildungsbeginn vor dem 1.1.

Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil) mit Ausbildungsbeginn vor dem 1.1. DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Berufsbildung und Mittelschule Sektion Wirtschaft, Gesundheit und Soziales 31. Juli 2015 Wegleitung für die Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Reglement über die Berufsmaturität am Kaufmännischen Bildungszentrum Zug Nur gültig für Lernende mit Schuleintritt ab Schuljahr 206/7 Vom 23. Juni 206 Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug, gestützt auf

Mehr

Berufsmaturität Gesundheit &

Berufsmaturität Gesundheit & Informationen zur Berufsmaturität Gesundheit & Soziales an der BFGS Welche Wege führen an der BFGS zur Berufsmaturität? Die Berufsmaturität Gesundheit & Soziales kann an der BFGS auf verschiedenen Wegen

Mehr

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT

BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM2 ) TYP WIRTSCHAFT Un st Ih i s a dw el?.. h ste s Zi r n a c BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE ( BM ) TYP WIRTSCHAFT berufsbegleitender viersemestriger Lehrgang April 015 BERUFSMATURITÄT FÜR ERWACHSENE (BM ) Die Berufsmaturität

Mehr

WEGLEITUNG Für Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil)

WEGLEITUNG Für Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung (M-Profil) DEPARTEMENT BILDUNG, KULTUR UND SPORT Abteilung Berufsbildung und Mittelschule Sektion Wirtschaft, Gesundheit und Soziales 12. März 2014 WEGLEITUNG Für Kandidatinnen und Kandidaten kaufmännische Berufsmaturitätsprüfung

Mehr

H KV. Berufsmaturität BM II Wirtschaft und Dienstleistungen. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz

H KV. Berufsmaturität BM II Wirtschaft und Dienstleistungen. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Berufsmaturität BM II Wirtschaft und Dienstleistungen Eine Weiterbildung mit Zukunftsperspektiven: Sie ermöglicht den prüfungsfreien Zugang zu den

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 6 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Organigramm Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Herzlich willkommen zum Orientierungsabend 2016 HOTTINGEN WIRTSCHAFTSGYMNASIUM HANDELS UND INFORMATIKMITTELSCHULE

Herzlich willkommen zum Orientierungsabend 2016 HOTTINGEN WIRTSCHAFTSGYMNASIUM HANDELS UND INFORMATIKMITTELSCHULE Herzlich willkommen zum Orientierungsabend 2016 HOTTINGEN WIRTSCHAFTSGYMNASIUM HANDELS UND INFORMATIKMITTELSCHULE Eine Schule. Drei Wege. Was ist Wirtschaft und Recht? Finanzierung / Kapitalbeschaffung

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft

Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft Dokumentation zur Ausbildung Schuljahr 015/16 Kauffrau/Kaufmann Erweiterte Grundbildung (E-Profil) mit Berufsmatura Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Wirtschaft 1 Die kaufmännischen Ausbildungstypen

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT NACH DER LEHRE (BM 2) LEHRGANG B BERUFSBEGLEITENDE AUSBILDUNG Schuljahre 2014/2015 und 2015/2016 Anspruchsvolle Zusatzqualifikation mit vielen Chancen Der Besuch der Kaufmännischen

Mehr

Für Schülerinnen und Schüler BERUFSMATURA. öffnet Türen. berufsmatura.lu.ch. öffnet Türen

Für Schülerinnen und Schüler BERUFSMATURA. öffnet Türen. berufsmatura.lu.ch. öffnet Türen Für Schülerinnen und Schüler BERUFSMATURA öffnet Türen öffnet Türen berufsmatura.lu.ch Was ist die Berufsmatura? Die Berufsmatura (BM) ist ein begehrter, eidgenössisch anerkannter Abschluss, der deine

Mehr

Berufsmaturität BM 2 mit Lehrabschluss

Berufsmaturität BM 2 mit Lehrabschluss Kanton St.Gallen Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen Berufsmaturität BM 2 mit Lehrabschluss Technische, Gestalterische, Gesundheitlich-Soziale www.gbssg.ch GBS St.Gallen Berufsmaturitätsschule

Mehr

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil

Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/ Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil Reform Kaufmännische Grundbildung B- und E- Profil ab Schuljahr 2012/2013 - Neuerungen - Qualifikationsverfahren - Promotionsordnung E-Profil 1 Webseite: www.skkab.ch 2 Die Neuerungen 1. Profildifferenzierung

Mehr

H KV. Mediamatikerin / Mediamatiker. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine Berufsausbildung mit Zukunft

H KV. Mediamatikerin / Mediamatiker. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. eine Berufsausbildung mit Zukunft H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Mediamatikerin / Mediamatiker eine Berufsausbildung mit Zukunft Mit dieser attraktiven Ausbildung werden Sie zu Fachleuten im anwendungsorientierten

Mehr

Abteilung Berufsmaturität bfsl Langenthal. REGLEMENT für die Kurse erweiterte Allgemeinbildung

Abteilung Berufsmaturität bfsl Langenthal. REGLEMENT für die Kurse erweiterte Allgemeinbildung Abteilung Berufsmaturität bfsl Langenthal REGLEMENT für die Kurse erweiterte Allgemeinbildung Lehrgänge 2016-2018 1 Inhaltsverzeichnis 1. Struktur und Übersicht 3 2. Zielsetzung 4 3. Promotion und Abschluss

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute

BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Kanton St. Gallen Bildungsdepartement BM 2 Berufsmaturität für gelernte Berufsleute Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona Lust auf mehr? Mehr Befriedigung bei der Arbeit? Mehr Möglichkeiten

Mehr

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE

DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE DIE KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURITÄT ÖFFNET VIELE WEGE Das Studium an einer Fachhochschule kann ohne Eintrittsprüfung begonnen werden. Der prüfungsfreie Eintritt gilt nicht nur für Fachhochschulen im wirtschaftlichen

Mehr

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015. Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium G:\DVS-GSAdr\Public\2014\2014122\Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.pptx 2 UeV PS Sek/LZG Dokumente Übersicht Merkmale Dokumente

Mehr

Wegleitung. Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Vollzeitiger Bildungsgang

Wegleitung. Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Vollzeitiger Bildungsgang Wegleitung Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Vollzeitiger Bildungsgang 21.11.2011 Ziele Der Berufsmaturitätsunterricht nach abgeschlossener Lehre (BM2) an der KBS Glarus vermittelt in

Mehr

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr)

KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) KAUFMÄNNISCHE BERUFSMATURA BM 2, Vollzeitlehrgang (1 Jahr) Aus Platzgründen und um die Lesbarkeit zu erleichtern, wird im nachstehenden Text für Personenbezeichnungen abwechslungsweise die weibliche und

Mehr

Elternabend Lehrjahr

Elternabend Lehrjahr Elternabend 2016 1. Lehrjahr 1. Teil im Saal Vorstellung des bwd, der Anforderungen und Erwartungen an die Lernenden Promotion 1. 3. Lehrjahr im Überblick Freifachkurse Ferien und Zeitmanagement Ihre Fragen

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern

Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Luzern Berufsmaturitätsschule Gesundheit und Soziales Der Lehrgang in Kürze Berufsleute mit abgeschlossener Grundbildung EFZ werden in einem Jahreskurs (Vollzeit)

Mehr

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung

Mai 2014. Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Mai 2014 Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann mit kaufmännischer Berufsmaturität Typ Dienstleistung Beratung Bewirtschaftung Freikurse/Stützkurse Freikurse/Stützkurse Detailhandelsfachfrau / Detailhandelsfachmann

Mehr

Gut zu wissen. Grundbildung

Gut zu wissen. Grundbildung Gut zu wissen. Grundbildung Zusatzbildung für Erwachsene Kauffrau/Kaufmann E-Profil Kauffrau/Kaufmann B-Profil 202-204 Inhalt Übersicht 2 Zusatzbildung für Erwachsene 2 Start in eine erfolgreiche berufliche

Mehr

BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene. SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse Zürich

BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene. SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse Zürich BM2-Vorbereitung 2016/2017 für Erwachsene SFK Schule für Förderkurse Heinrichstrasse 239 8005 Zürich 044 272 75 00 www.sfk.ch Übersicht Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aufbaukurse Repetitionskurse

Mehr

Berufsmaturität Typ Wirtschaft

Berufsmaturität Typ Wirtschaft Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal Berufsmaturität Typ Wirtschaft BM2 Typ Wirtschaft Das kompakte Weiterbildungspaket mit dem Schlüssel zur Fachhochschule 1-jähriger

Mehr

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil!

Berufsmaturität 2. Typ Wirtschaft. Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Berufsmaturität 2 Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistung en Typ Wirtschaft Der Königsweg für Kaufleute E-Profil! Vollzeitausbildung (1 Jahr) 2016 Ihre Ausbildung Die Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft,

Mehr

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend

Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Berufsmaturität BMS 1 lehrbegleitend Gestalterische, Naturwissenschaftliche und Technische Richtung SJ 2015/16 Tellistrasse 58 Postfach CH-5004 Aarau T +41 62 832 36 36 F +41 62 832 36 37 info@bs-aarau.ch

Mehr

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura

Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM Informationen zum schulischen Bereich der Berufsmatura BM-Absolventen 2014-2017 A) Allgemeine Informationen B) Prüfungen und Promotion C) Unterrichtsrhythmus (3 Jahre) /Schulfächer S. Forni, Leiter

Mehr

Weiterbildung Direktionsassistent/in

Weiterbildung Direktionsassistent/in Weiterbildung Direktionsassistent/in mit eidgenössischem Fachausweis Inhaltsverzeichnis Editorial 3 Der Bildungsgang im Überblick 4 Abschluss Beschreibung Zielpublikum Kursstart Kurstage und -zeiten Kursort

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Weisung für die Zulassung zur Berufsmaturität (gültig für Kandidaten deutscher Sprache)

Weisung für die Zulassung zur Berufsmaturität (gültig für Kandidaten deutscher Sprache) Service de la formation professionnelle SFP Amt für Berufsbildung BBA Derrière-les-Remparts 1, 1700 Fribourg T +41 26 305 25 00, F +41 26 305 26 00 www.fr.ch/sfp Weisung für die Zulassung zur Berufsmaturität

Mehr

Gemäss Verordnung über Beurteilung, Beförderung, Zeugnis und Übertritt vom 01. August 2005.

Gemäss Verordnung über Beurteilung, Beförderung, Zeugnis und Übertritt vom 01. August 2005. Promotionsverordnung Gemäss Verordnung über Beurteilung, Beförderung, Zeugnis und Übertritt vom 01. August 2005. Zeugnis Jedem Schüler und jeder Schülerin wird am Schluss des Semesters ein Zeugnis ausgestellt.

Mehr

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS)

Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) 640. Reglement über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) Vom 5. Mai 007 (Stand. August 007) Das Amt für Berufsbildung und Berufsberatung,

Mehr

Rechtserlass PDF-Version. Verordnung über die Berufsmaturität an Berufsmittelschulen (V Berufsmaturität BMS) 1. Aufnahme

Rechtserlass PDF-Version. Verordnung über die Berufsmaturität an Berufsmittelschulen (V Berufsmaturität BMS) 1. Aufnahme Rechtserlass 422.251 PDF-Version Verordnung über die Berufsmaturität an Berufsmittelschulen (V Berufsmaturität BMS) Vom 7. November 2007 Der Regierungsrat des Kantons Aargau, gestützt auf die 18 Abs. 2

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 5 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Organigramm Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen

Mehr

Weiterbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann

Weiterbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann Weiterbildung Nachholbildung Kauffrau/Kaufmann B- und E-Profil mit eidg. Fähigkeitszeugnis Sind Sie im kaufmännischen Bereich tätig und wollen nun das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ Kauffrau / Kaufmann

Mehr

FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN.

FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN. Die Berufsmaturität FÜR LEUTE, DIE MIT BEIDEN BEINEN AUF DEM BODEN STEHEN. BERUFSMATURITÄTSSCHULE Lorrainestrasse 5 3013 Bern Wahl der Berufsmaturitätsrichtung Grundsätzlich ist die Wahl der Berufsmaturitätsrichtung

Mehr

Orientierung über weiterführende Schulen. Willkommen

Orientierung über weiterführende Schulen. Willkommen Orientierung über weiterführende Schulen Willkommen Orientierung über weiterführende Schulen Programm Elternorientierung 25.10.2011 Bildungslandschaft im Überblick Übertrittsverfahren, Unterricht im GU9,

Mehr

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau

Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau Berufsmatura m-profil Kaufmann / Kauffrau KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL LImmATSTRASSE 310 8037 ZÜRICH bm1@kvz-schule.ch www.kvz-schule.ch Mein Ziel: Die Kaufmännische Berufsmatura mit der kaufmännischen Berufsmatura

Mehr

Erweiterte Allgemeinbildung

Erweiterte Allgemeinbildung Kurse Erweiterte Allgemeinbildung Schuljahr 2017/2018 Vers. 01 Inhaltsverzeichnis A ALLGEMEINE INFORMATIONEN 1. Lehre BM 2 Tertiärstufe 3 2. Höhere Fachschulen 3 3. Berufsmaturität 3 4. Fachhochschulen

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität (BM II)

Kaufmännische Berufsmaturität (BM II) Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Reglement Berufsmaturitätsprüfung 2015 Kaufmännische Berufsmaturität (BM II) nach abgeschlossener Berufslehre 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Organisatorisches

Mehr

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung

Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung. Berufsbegleitende Ausbildung Berufsmaturitätsschule BMS Kaufmännische Richtung Berufsbegleitende Ausbildung 2 Ziele Die kaufmännische Berufsmaturitätsschule nach abgeschlossener Lehre vermittelt in einem zweijährigen berufsbegleitenden

Mehr

Gymnasium. Gymnasium für Jugendliche Gymnasium für Erwachsene Maturität nach BMS, FMS, WMS

Gymnasium. Gymnasium für Jugendliche Gymnasium für Erwachsene Maturität nach BMS, FMS, WMS Gymnasium Gymnasium für Jugendliche Gymnasium für Erwachsene Maturität nach BMS, FMS, WMS Bereits über 3 000 Studierende und 90 % Erfolgsquote dank zielgerechter Vorbereitung, neu auch zweisprachig deutsch

Mehr

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG

Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG S t e c k b r i e f 2 0 1 5 Wirtschafts- und Kaderschule KV Bern WKS KV Bildung AG Mehr wissen, Grosses bewegen. Willkommen Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund-

Mehr

Handelsschule, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr)

Handelsschule, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) grundbildung GRUNDBILDUNGSgänge der WKS KV Bildung, Sporthandelsschule, Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs Lehre / Gymnasium WKS KV Bildung 2 G R U N D B I

Mehr

Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen

Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Berufsmaturität Wirtschaft und Dienstleistungen Typ Dienstleistungen Zugangswege für Detailhandelsfachleute, Pharmaassistentinnen und Kaufleute B-Profil Kurs Erweiterte Allgemeinbildung Start: August 2015

Mehr

Seite 4 Zwei Abschlüsse alle Möglichkeiten 1. Seite 6 Fünf Ausrichtungen 2. Seite 8 Lektionentafel 3

Seite 4 Zwei Abschlüsse alle Möglichkeiten 1. Seite 6 Fünf Ausrichtungen 2. Seite 8 Lektionentafel 3 Fabrizio K., Maurer «Nachdem ich einen Bauberuf von Grund auf gelernt, bei Hitze und Regen draussen gearbeitet und mit Erfolg abgeschlossen habe, baue ich nun weiter an meiner Karriere. Dafür gehe ich

Mehr

Berufsmatura nach der Lehre

Berufsmatura nach der Lehre Berufs- und Weiterbildungszentrum BWZ Grundacherweg 6, 6060 Sarnen Postadresse: Postfach 1164, 6061 Sarnen Tel. 041 666 64 80, Fax 041 666 64 88 bwz@ow.ch, www.bwz-ow.ch Berufsmatura nach der Lehre Vollzeit

Mehr

Schulen der Sekundarstufe II

Schulen der Sekundarstufe II Herzlich willkommen zum Informationsmodul Schulen der Sekundarstufe II Elterninformation 5. März 2016 Seite 1 Modul Schulen der Sekundarstufe II Das Bildungsangebot Sek II und Tertiärstufe Übersicht über

Mehr

Berufsmaturität 2 Wirtschaft

Berufsmaturität 2 Wirtschaft Berufsmaturität 2 Wirtschaft Berufsmaturität 2 Typ Wirtschaft Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen Mit dem Erwerb der Berufsmaturität 2, Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft

Mehr

Berufslehre Buchhändler/in

Berufslehre Buchhändler/in Berufslehre Buchhändler/in Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Ausbildungsziele und persönliche Voraussetzungen 2. Schulische Voraussetzungen 3. Dauer 4. Lektionen Tafel

Mehr

Maurer EFZ (Lehrgang auf Deutsch oder Italienisch)

Maurer EFZ (Lehrgang auf Deutsch oder Italienisch) Maurer EFZ (Lehrgang auf Deutsch oder Italienisch) www.enaip.ch/ausbildung-berufsbildung/maurer/ Haben Sie bereits Berufserfahrung als Maurer/in aber keinen Abschluss? Möchten Sie als Firma jene Mitarbeiter/innen

Mehr

Der schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 25 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 13. Dezember , verordnet:

Der schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 25 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 13. Dezember , verordnet: Verordnung über die eidgenössische Berufsmaturität (Berufsmaturitätsverordnung, BMV) vom Der schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 5 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 3. Dezember 00, verordnet:.

Mehr

KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr)

KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) GRUNDBILDUNG GRUNDBILDUNGSGÄNGE DER WKS KV BILDUNG KV Handelsschule mit EFZ KV Sporthandelsschule mit EFZ Vorkurs Lehre / Gymnasium (10. Schuljahr) Kauffrau, Kaufmann EFZ Diplom Vorkurs Lehre / Gymnasium

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2)

Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Kaufmännische Berufsmaturität für Erwachsene (BM2) Berufsbegleitender Studiengang: August 2014 Juni 2016 Vollzeitstudiengang: August 2014 Juni 2015 Vorkurse: Dezember 2013 bis Mai 2014 Informationsabende:

Mehr

BM-Vorbereitungskurse 2016 / 2017

BM-Vorbereitungskurse 2016 / 2017 BM-Vorbereitungskurse 2016 / 2017 Die optimale BM Prüfungsvorbereitung Bildungsdepartement Inhalt 1. Fächer / Niveau 2. Kursinhalte 3. Kosten 4. Dauer / Kursdaten 5. Anmeldung 6. Fragen Seite 2 BM Vorbereitungskurse

Mehr

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1)

Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Profil M: Kauffrau/Kaufmann Berufsmaturität (BM1) Der Text auf den folgenden Seiten behandelt die Themenbereiche: 1. Ausbildungsziele 2. Schulische Voraussetzungen 3. Persönliche Voraussetzungen 4. Unterricht

Mehr

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren

8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren 8. Abschnitt: Qualifikationsverfahren Art. 19 Zulassung Zu den Qualifikationsverfahren wird zugelassen, wer die berufliche Grundbildung erworben hat: a. nach den Bestimmungen dieser Verordnung; b. in einer

Mehr

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass Herzlich willkommen zum Informationsanlass Mittelschulvorbereitung MSV 1.Was ist MSV? Mittelschulvorbereitung MSV Ablauf des Abends: 2.Aufnahmebedingungen / Erwartungen 3.Angebote 4.Was ist ILF? 5.Aufnahmebedingungen

Mehr