Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013"

Transkript

1 Gut geplant ist halb gewonnen

2 Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013

3

4

5

6

7

8

9

10

11 DIN 18531, Ausgabe Mai 2010 Dachabdichtungen Abdichtungen für nicht genutzte Dächer

12 DIN 18531, Ausgabe 2010 Die DIN 18531: wurde 2005 vollständig überarbeitet Aufteilung der Normen in 4 Teile Inhalt der Norm auf den neusten Stand gebracht Instandhaltung Teil 4 ist neu

13 DIN 18531, Ausgabe 2010 Abdichtungen für nicht genutzte Dächer Teil 1: Begriffe, Anforderungen, Planungsgrundsätze Teil 2: Stoffe Teil 3: Bemessung, Verarbeitung der Stoffe, Ausführung der Dachabdichtung Teil 4: Instandhaltung

14 DIN , Anwendung Anwendungsbereich gilt für die Planung und Ausführung von Abdichtungen aus bahnenförmigen Stoffen nach DIN Abdichtung unter extensiv begrünten Dachflächen Gilt nicht für Dachdeckungen und Unterdächer Abdichtungen von genutzten Dachflächen, wie Terrassen, Parkdecks, intensive Begrünung (DIN ) Abdichtung von Balkonen (DIN )

15 DIN , Anwendung Anwendungskategorie Zuordnung für Dachabdichtungen bei der hinsichtlich der Planung und der Bemessung unterschiedliche Anforderungen gestellt werden Beanspruchungsstufe abgestufte Beanspruchungen infolge mechanischer und / oder thermischer Einwirkungen auf Dachabdichtungen Beanspruchungsklassen Zusammenfassung mechanischer und / oder thermischer Beanspruchungsstufen zu kombinierten Beanspruchungen von Dachabdichtungen

16 DIN , Arten der Beanspruchung 5. Arten der Beanspruchung: Es wird zwischen folgenden mechanischen Beanspruchungsstufen unterschieden: Stufe I: Hohe mechanische Beanspruchung a) Beanspruchungen aus dem Untergrund / der Unterkonstruktion Betonfertigteile XPS Dämmstoff Unterkonstruktion mit Stahltrapezblechprofilen Schalungen aus Holz oder Holzwerkstoffen als Unterlage für die Dachabdichtungen

17 DIN , Arten der Beanspruchung b) Beanspruchungen durch die Art der Lagesicherung der Dachabdichtungen lose liegende Bahnen mit mechanischer Befestigung c) infolge weicher Unterlage zum Beispiel Mineralfaserdämmstoff d) durch Arbeiten auf der Abdichtung Häufige Inspektion Extensivbegrünung e) sonstige mechanische Einwirkungen zum Beispiel Hagelschlag

18 DIN , Arten der Beanspruchung Stufe II: Mäßige mechanische Beanspruchung Wenn die in Stufe I beschriebenen erhöhten Beanspruchungen nicht vorliegen zum Beispiel Stahlbetondecke / Polystyroldämmung (EPS DAA ) / Abdichtung

19 DIN , Arten der Beanspruchung 5.4 Thermische Beanspruchung Dachabdichtungen müssen bei Oberflächentemperaturen von 20 C bis + 80 C funktionsfähig bleiben.

20 DIN , Arten der Beanspruchung a) Stufe A Hohe thermische Beanspruchung Gelten bei Abdichtungen, die witterungsbedingt starken thermischen Wechselbeanspruchungen ausgesetzt sind. ohne Oberflächenschutz nur mit leichtem Oberflächenschutz zum Beispiel Besplittung

21 DIN , Arten der Beanspruchung b) Stufe B Mäßige thermische Beanspruchung Gelten bei Abdichtungen bei denen keine starken Wechselbeanspruchungen auftreten Kiesschüttung Umkehrdächer Extensiv begrünte Dächer

22 DIN , Arten der Beanspruchung Beanspruchungsklassen Durch Kombinationen der mechanischen und thermischen Beanspruchungsstufen werden 4 Beanspruchungsklassen gebildet. sind als grundsätzliche Unterscheidungen anzusehen, die auf die jeweilige Abdichtung abzustimmen sind.

23 DIN , Arten der Beanspruchung Beanspruchungsklassen Durch Kombinationen der mechanischen und thermischen Beanspruchungsstufen werden 4 Beanspruchungsklassen gebildet. sind als grundsätzliche Unterscheidungen anzusehen, die auf die jeweilige Abdichtung abzustimmen sind.

24 DIN , Arten der Beanspruchung Tabelle 1 - Beanspruchungsklassen für Dachabdichtungen Thermische Beanspruchung Beanspruchungsklassen Hohe mechanische Beanspruchung Stufe I Mäßige mechanische Beanspruchung Stufe II Hohe thermische Beanspruchung Stufe A IA II A Mäßige thermische Beanspruchung Stufe B IB II B An- und Abschlüsse sind I A zuzuordnen

25 Eigenschaftsklassen für Abdichtungsbahnen Zu den Beanspruchungsklassen für Dachabdichtungen werden entsprechende Eigenschaftsklassen für Abdichtungsprodukte als Kombination mechanischer und thermischer Eigenschaften definiert: Eigenschaftsklasse Hoher mechanischer Widerstand (Stufe I) Mäßiger mechanischer Widerstand (Stufe II) Widerstand gegen hohe thermische Beanspruchung (Stufe A) E1 E3 E2 E4 Widerstand gegen mäßige thermische Beanspruchung (Stufe B)

26 DIN , Anwendungskategorien Anwendungskategorie K1 (Standardausführung) Dachabdichtungen, an die übliche Anforderungen gestellt werden, sind K1 zuzuordnen. Einhalten der Mindestneigung in der Abdichtungsebene von 2%.

27 DIN 18531, Anwendungskategorien Anwendungskategorie K2 (höherwertige Ausführung) Dachabdichtungen, an die durch Planer / Bauherren erhöhte Anforderungen gestellt werden. höherwertige Gebäudenutzung z.b. bei Hochhäusern Krankenhäusern Dächern mit erschwertem Zugang Das Gefälle in der Abdichtungsebene soll mindestens 2% und in den Kehlbereichen mindestens 1% betragen.

28 DIN 18531, Anwendungskategorien Praxis: In Kehlbereichen mindestens 1 %

29 DIN 18531, Anwendungskategorien Praxis: In Kehlbereichen mindestens 1 %

30 DIN 18531, Bemessen Bemessung von Dachabdichtungen mit Bitumen- und Polymerbitumenbahnen Verwendung von Bitumen- und Polymerbitumenbahnen einer bestimmten Anwendungskategorie Beanspruchungsklasse Eigenschaftsklassen der Bahnen ( ) bei mehrlagiger Abdichtung nach der Kombination, in der die Produkte verwendet werden.

31 DIN 18531, Bemessen Bemessung von Dachabdichtungen mit Bitumen- und Polymerbitumenbahnen Anwendungskategorie Dachabdichtung Beanspruchungskl. Dachabdichtung Dachabdichutng Lagen & erford. Eigenschaftsklasse Obere Lage: E1 I A, I B 2-lagig Untere Lage: E2 K1 Obere Lage: E1 II A, II B 2-lagig Untere Lage: E4 IA K2 1-lagig E1 Obere Lage: E1 I A, I B, II A, II B 2lagig Untere Lage: E1

32 Weitere wichtige Planungsanforderungen Bauphysikalische Anforderungen Dachentwässerungen An- und Abschlusshöhen Windsogsicherung Maßnahmen gegen Wasserunterläufigkeit

33 Maßnahmen gegen Wasserunterläufigkeit Abschotten von Teilflächen Anwendungskategorie K1 nur große Dachflächen Anwendungskategorie K2 alle Dachflächen

34 Maßnahmen gegen Wasserunterläufigkeit Abschotten von Teilflächen

35 DIN , Windsogsicherung Sicherung gegen Abheben durch Windkräfte gilt für geschlossene Gebäude bis 20 m Höhe und / oder Dächer mit geschlossener Unterlage. ansonsten Berücksichtigung Sicherung durch - Kleben - mechanische Befestigung - Auflast

36 Und wenn es nicht gereicht hat Lagesicherung gemäß der DIN 08 15?

37 Lagesicherung, die nicht ausgereicht hat!

38 Lagesicherheit

39 DIN 18531, Voraussetzung Detail Planerische Voraussetzungen: Die Dichtheit und Dauerhaftigkeit der gesamten Dachfläche ist im Wesentlichen abhängig von der zuverlässigen Funktionsfähigkeit der Dachdetails.

40 DIN 18531, Voraussetzung Detail Der Planer hat für die Voraussetzung einer sachgerechten Ausführbarkeit der Abdichtungsdetails zu sorgen. durch sinnvolle Montagefolge anderer Gewerke Führung des Verlaufs von Bewegungsfugen Anordnung von Durchdringungen Entwässerung

41 DIN , Wandanschluss Die Höhe der Abdichtung soll bei einer Dachneigung bis 5 (8,8 %) mindestens 0,15 m und bei einer Dachneigung über 5 (8,8%) mindestens 0,10 m über Oberfläche Belag betragen. (siehe auch Flachdachrichtlinie)

42 Details / Anschlusspunkte Wandanschluss: - mindestens 15 cm über Oberkante Belag

43 DIN , 8.3 Dachrandabschluss Die Höhe der Abdichtung an Dachrandabschlüssen soll bei einer Dachneigung bis 5 (8,8 %) mindestens 0,10 m und bei einer Dachneigung über 5 (8,8%) mindestens 0,05 m über Oberfläche Belag betragen (Gefälle zum Dach). (siehe auch Flachdachrichtlinie)

44 Details / Anschlusspunkte Dachrandabschluss: - min. 10 cm über Oberkante Belag bei einer Dachneigung 5 - min. 5 cm über Oberkante Belag bei einer Dachneigung 5

45 DIN , 8.5 Dachentwässerung Dachentwässerungen sind im Regelfall nach DIN EN und DIN zu planen und auszuführen. Die Abläufe... sind grundsätzlich an den tiefsten Stellen... vorzusehen.

46 DIN , 8.5 Dachentwässerung

47 Details / Anschlusspunkte Türanschluss: - min. 15 cm über Oberkante Belag - Ausnahme: 5 cm über Oberkante Belag bei Verwendung eines Drainrostes / Gitterrost

48 DIN , Instandhaltung

49 DIN , Instandhaltung Welche Untersuchungen sind notwendig? die Tragfähigkeit der Dachkonstruktion Nutzungsänderung bei Verbleiben der vorhandenen Dachschichten Funktionsfähigkeit, Lagesicherheit überprüfen Durchfeuchtungsgrad der Wärmedämmung überprüfen Verträglichkeit zur vorhandenen Unterlage Überprüfung der Gefälle- und Entwässerungssituation Anschlussausbildungen auf Eignung prüfen

50 DIN 18531, Ausgabe Mai 2010

51 Vielen Dank...

VEDAG, die perfekte Abdichtung für jedes Dach. Auf Holz, Beton und Blech.

VEDAG, die perfekte Abdichtung für jedes Dach. Auf Holz, Beton und Blech. Abdichtung mit System VEDAG, die perfekte Abdichtung für jedes Dach. Auf Holz, Beton und Blech. Hochwertige Produkte für die Anwendungskategorie K2 DIN 18531. 1 VEDAG, Dachabdichtungen mit Polymerbitumenbahnen.

Mehr

Sichere Flachdächer. Theorie und Praxis

Sichere Flachdächer. Theorie und Praxis Sichere Flachdächer Theorie und Praxis Fachregeln für Abdichtungen Flachdachrichtlinie / Fachregeln für Abdichtungen Ist ein umfassendes und verständliches Regelwerk für die Planung und Ausführung von

Mehr

VEDAG, die perfekte Abdichtung für jedes Dach. Auf Holz, Beton und Blech.

VEDAG, die perfekte Abdichtung für jedes Dach. Auf Holz, Beton und Blech. Abdichtung mit System VEDAG, die perfekte Abdichtung für jedes Dach. Auf Holz, Beton und Blech. Hochwertige Produkte für die Anwendungskategorie K2 DIN 18531. 1 Mit VEDAG entscheiden Sie sich für hochwertige

Mehr

FLACHDÄCHER. Beispiele für die häufigsten Fehler und Schadensursachen

FLACHDÄCHER. Beispiele für die häufigsten Fehler und Schadensursachen FLACHDÄCHER Beispiele für die häufigsten Fehler und Schadensursachen Alexander Haller seit 2004 Zimmermeister seit 2006 bei der B+K GmbH seit 2011 Diplom-Bauingenieur und selbstständig als Bausachverständiger

Mehr

Abdichtung. Fachgerecht und sicher. Frank U. Vogdt I Jan Bredemeyer. Fraunhofer IRB Verlag. Keller - Bad - Balkon - Flachdach

Abdichtung. Fachgerecht und sicher. Frank U. Vogdt I Jan Bredemeyer. Fraunhofer IRB Verlag. Keller - Bad - Balkon - Flachdach Frank U. Vogdt I Jan Bredemeyer Abdichtung Fachgerecht und sicher Keller - Bad - Balkon - Flachdach Grundlagen für die Planunq und Ausführung von Abdichtungen auf der Basis von Bitumen und Kunststoffen

Mehr

Fragenkatalog Kenntnisprüfung

Fragenkatalog Kenntnisprüfung Fragenkatalog Kenntnisprüfung Bitumen / Bitumenbahnen. Aus welchem Rohstoff wird Bitumen gewonnen, welche Bitumensorten kennen Sie und wie werden diese hergestellt? 2. Beschreiben Sie die Verfahrenstechnik

Mehr

223Abdichtung Flachdach aus Kunststoff-/ Elastomerbahnen

223Abdichtung Flachdach aus Kunststoff-/ Elastomerbahnen 223Abdichtung Flachdach aus Kunststoff-/ Elastomerbahnen Flachdächer sind extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt (im Jahresverlauf bis zu 100 C), ebenso wie verschiedenen Feuchtearten (Baufeuchte,

Mehr

222Abdichtung Flachdach aus Bitumen-/Polymerbitumenbahnen

222Abdichtung Flachdach aus Bitumen-/Polymerbitumenbahnen 222Abdichtung Flachdach aus Bitumen-/Polymerbitumenbahnen Flachdächer sind extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt (im Jahresverlauf bis zu 100 C), ebenso wie verschiedenen Feuchtearten (Baufeuchte,

Mehr

Sanierungstag Flachdachsanierung. Flachdachsanierung aus Sicht des SV. Flachdachplanung im Detail (www.cad-point.de)

Sanierungstag Flachdachsanierung. Flachdachsanierung aus Sicht des SV. Flachdachplanung im Detail (www.cad-point.de) Flachdachsanierung Flachdachsanierung aus Sicht des SV Sanierungstag 2017 Michael Wichmann Büro: Sachverständiger Bereich Flachdach Flachdächer Sanieren? Flachdachsanierung aus Sicht des SV es gibt viel

Mehr

Dachdetail: Wandanschluss

Dachdetail: Wandanschluss Dachdetail: Wandanschluss Wandanschluss mit Bitumenabdichtung Bei Dachterrassen, Balkonen oder angesetzten Flach - dächern müssen Dachabdichtungen an aufgehende Wände angeschlossen werden. Um im Übergang

Mehr

FLACHDACH- DETAILKONSTRUKTIONEN KUNSTSTOFF-DACHABDICHTUNG

FLACHDACH- DETAILKONSTRUKTIONEN KUNSTSTOFF-DACHABDICHTUNG FLACHDACH- DETAILKONSTRUKTIONEN KUNSTSTOFF-DACHABDICHTUNG MAPEI GmbH IHP Nord Bürogebäude 1 Babenhäuser Str. 50 63762 Großostheim Telefon 0 60 26 / 50 197-0 E-Mail: info@mapei.de SYMBOLIK 2 INHALT FLACHDACH-DETAILKONSTRUKTIONEN

Mehr

Verlegevorschriften. von steinothan PUR/PIR Dämmplatten in Warmdachkonstruktionen

Verlegevorschriften. von steinothan PUR/PIR Dämmplatten in Warmdachkonstruktionen Verlegevorschriften von steinothan PUR/PIR Dämmplatten in Warmdachkonstruktionen Datum Stand: Beschreibung Erstellt 27.05.2013 04. Juni 2013 Ersatz für Stand: Oktober 2011 eh FlachdachVorschriftsteinothan-02

Mehr

Dipl.- Ing. (FH) Götz Rieber

Dipl.- Ing. (FH) Götz Rieber Ingenieurbüro für Bauwesen Dipl. Ing. (FH) Götz Rieber Talfeldstraße 58 88400 Biberach Fon: 07351 4292-097 Fax: 07351 4292-219 Mob: 0176 411 70000 Mail: rieber@ing-biberach.de www.ing-biberach.de Sachverständiger

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Brandschutz im Flachdach nach DIN Brandschutz

Brandschutz im Flachdach nach DIN Brandschutz Brandschutz im Flachdach nach DIN 18234 Brandschutz Brandschutz im Flachdach nach DIN 18234 Industrieleichtdächer: BauderPIR ist in der Fläche als Wärmedämmung nach DIN 18234 zugelassen, gleichwertig neben

Mehr

Fugentyp I. Fugentyp II. Dachdetail: Bewegungsfuge

Fugentyp I. Fugentyp II. Dachdetail: Bewegungsfuge Fugentyp I Fugentyp II Dachdetail: Bewegungsfuge Bitumenabdichtung von Bewegungsfugen Werden Bauteile, die zum zwängungsfreien Ausgleich durch Bewegungsfugen voneinander getrennt sind, ab - gedichtet,

Mehr

ETAG Nr Leitlinie für die europäische technische Zulassung für "Flüssig aufzubringende Dachabdichtungen"

ETAG Nr Leitlinie für die europäische technische Zulassung für Flüssig aufzubringende Dachabdichtungen ETAG Nr. 005 - Leitlinie für die europäische technische Zulassung für "Flüssig aufzubringende Dachabdichtungen" Dipl.-Ing. C. Herold, Dr.-Ing. A. Mehring, DIBt 1 Erläuterungen Die vorliegende europäische

Mehr

Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Die Autoren... 5 Wärmedämm-Verbundsysteme sowie Putz- und Stuckarbeiten.... 19 Anforderungen... 21 Wärmedämm-Verbundsysteme.... 35 Systembestandteile... 35 Ausführung....

Mehr

Detail Nr. 1 FATRAFOL-Dachbahnen - mechanisch auf Betonuntergrund

Detail Nr. 1 FATRAFOL-Dachbahnen - mechanisch auf Betonuntergrund Detail Nr. 1 FATRAFOL-Dachbahnen - mechanisch auf Betonuntergrund fixiert 1 3 6 4 7 Detail Nr. 2 FATRAFOL-Dachbahnen - mechanisch auf Wärmedämmung aus Hartschaumplatten fixiert - Neubau Detail Nr. 3 FATRAFOL-Dachbahnen

Mehr

Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08

Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08 Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08 Seit Oktober 2008 ist die neue Flachdachrichtlinie verbindlich eingeführt worden und hat gegenüber der alten Ausgabe von September 2003 viele wesentliche

Mehr

das umkehrdach als nutzbare Dachfläche dachbegrünungen balkone/dachterrassen befahrbare dachflächen 0.9

das umkehrdach als nutzbare Dachfläche dachbegrünungen balkone/dachterrassen befahrbare dachflächen 0.9 das umkehrdach als nutzbare Dachfläche dachbegrünungen balkone/dachterrassen befahrbare dachflächen 0.9 1 das umkehrdach als nutzbare dachfläche Einleitung Die praktische Nutzung des Daches ist eine hervorragende

Mehr

Die neue ÖNORM B 3691 in Theorie und Praxis

Die neue ÖNORM B 3691 in Theorie und Praxis Die neue ÖNORM B 3691 in Theorie und Praxis ÖNORM B 3691 PLANUNG und Ausführung von Dachabdichtungen Warum eine neue Planungsnorm? ÖNORM B 3691 ÖNORM B 3691 Planung und Ausführung von Dachabdichtungen

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Therma TR26 FM Flachdach-Dämmplatten auf Stahlbeton mit Auflast Seite: 2 von 6 01. 1,000 psch...... Untergrund auf

Mehr

Allgemeine Verlegeanleitung bei MOGAFIX KSK-Bahnen

Allgemeine Verlegeanleitung bei MOGAFIX KSK-Bahnen Allgemeine Verlegeanleitung bei MOGAFIX KSK-Bahnen Grundsätzlich sind bei der Verarbeitung des MOGAFIX KSK Systems die Verlegearbeiten so zu planen, dass pro Arbeitstag immer auch in Teilflächen der komplette

Mehr

Ingenieurbüro für Brandschutz und Bauwesen. Brandschutz bei Dach und Wand. Westfälische Dachtage Präsentation. Westfälische Dachtage

Ingenieurbüro für Brandschutz und Bauwesen. Brandschutz bei Dach und Wand. Westfälische Dachtage Präsentation. Westfälische Dachtage Präsentation Brandschutz bei Dach und Wand 2017 Präsentation Referent: Dipl. Ing. (FH) Burkhard Klute Fachbauleiter Brandschutz Standorte : Übersicht Brandwände: Gebäudetrennwand Gebäudeabschlusswände

Mehr

NOPHADRAIN NUTZBARE DACHFLÄCHEN

NOPHADRAIN NUTZBARE DACHFLÄCHEN Das Umkehrdach als nutzbare Dachfläche Bauphysikalisch die sicherste Lösung! NOPHADRAIN NUTZBARE DACHFLÄCHEN DACHBEGRÜNUNGEN BALKONE/DACHTERRASSEN BEFAHRBARE DACHFLÄCHEN 1 DAS UMKEHRDACH ALS NUTZBARE DACHFLÄCHE

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Optim-R Vakuum-Dämmplatte mit Therma TT46 auf Stahlbeton mit Auflast Seite: 2 von 7 01. 1,000 psch Nur G.-Betrag...

Mehr

BIB Informationsservice

BIB Informationsservice BIB Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08 Seit Oktober 2008 ist die neue Flachdachrichtlinie verbindlich eingeführt worden und hat gegenüber der alten Ausgabe von September 2003 viele

Mehr

Datenblatt Contec.proof

Datenblatt Contec.proof Datenblatt Contec.proof Produktebeschreibung Produktfamilie Elastomerdichtungsbahnen, unkaschiert SIA 271/280/EN 13956 Hauptwerkstoff EPDM=Ethylen-Propylen-Dien- Monomere (Kautschuk) Ausgangsstoffe, Rohstoffe

Mehr

ROCKWOOL FORUM. Brandschutz im Bereich Flachdach. März 2017

ROCKWOOL FORUM. Brandschutz im Bereich Flachdach. März 2017 ROCKWOOL FORUM Brandschutz im Bereich Flachdach März 2017 Brandangriff auf die Dachaußenseite (z.b. DIN 4102-4 u. 7 DIN EN 1187 bzw. DIN CEN/TS 1187) Brandverhalten der Baustoffe (z.b. DIN 4102-1) bzw.

Mehr

Balkone und Terrassen Ursachenbeispiele für Feuchteschäden an angrenzenden Bauteilen

Balkone und Terrassen Ursachenbeispiele für Feuchteschäden an angrenzenden Bauteilen Balkone und Terrassen Ursachenbeispiele für Feuchteschäden an angrenzenden Bauteilen Definition Balkon Ein Balkon ist ein erhöhter, offener Austritt an einem Obergeschoss, der aus der Wand hervorkragt.

Mehr

Höchste Energieeffizienz in der Praxis

Höchste Energieeffizienz in der Praxis Modul Modul Aufbau Vorwort 0: Einführung 1: Erdberührte Bauteile 2: Außenwände 1 (Rahmenbauweise) 3: Außenwände 2 (Holz-Massivbauweise) 4: Fenster- und Türanschlüsse 5: Flach- und Steildächer 6: Nachweisverfahren

Mehr

Wärmedämmung auf dem Flachdach. Austrotherm Dachdämmung

Wärmedämmung auf dem Flachdach. Austrotherm Dachdämmung Austrotherm Dachdämmung Wärmedämmung auf dem Flachdach Ω Austrotherm Umkehrdach Ω Austrotherm Terrassendach Ω Austrotherm Park-/Gründach Ω Austrotherm Duo-/Gefälledach Ω Austrotherm Warmdach Das lässt

Mehr

EVALON dual E V A L O N Mit homogener Dichtschicht und mittiger Verstärkung

EVALON dual E V A L O N Mit homogener Dichtschicht und mittiger Verstärkung EVALON dual EVALON Die Dachbahn, die einfach dicht hält. Mit homogener Dichtschicht und mittiger Verstärkung Für die mechanisch befestigte Verlegung 1 FÜR DIE ZUKUNFT GEDACHT. EVALON dual: Die homogene

Mehr

Einlagige Abdichtungen

Einlagige Abdichtungen Bitumenabdichtung Unilay Bitumen starke Dachneigung anwenderfreundlich Einlagige Abdichtungen Einlagige Adichtungen Polymerbitumenbahnen für einlagige Abdichtungen An Polymerbitumenbahnen für einlagige

Mehr

Merkblatt Solar. Technisches Merkblatt für Dachabdichtungen mit Bitumenbahnen bei Beanspruchungen durch Solaranlagen

Merkblatt Solar. Technisches Merkblatt für Dachabdichtungen mit Bitumenbahnen bei Beanspruchungen durch Solaranlagen Merkblatt Solar Technisches Merkblatt für Dachabdichtungen mit Bitumenbahnen bei Beanspruchungen durch Solaranlagen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2 1.1 Dächer im Bestand was ist hinsichtlich 3 der

Mehr

DACHSANIERUNG BELASSEN ODER ABRISS DER DACHSCHICHTEN? UNBELÜFTETE FLACHDACHKONSTRUKTIONEN IN HOLZBAUWEISE

DACHSANIERUNG BELASSEN ODER ABRISS DER DACHSCHICHTEN? UNBELÜFTETE FLACHDACHKONSTRUKTIONEN IN HOLZBAUWEISE DACHSANIERUNG BELASSEN ODER ABRISS DER DACHSCHICHTEN? UNBELÜFTETE FLACHDACHKONSTRUKTIONEN IN HOLZBAUWEISE Dipl.-Ing. Mathias Walter; Leitung Kundenservice Sie kennen auch solche Dachflächen! Wasser auf

Mehr

WIROBIT PIR KOMPAKT. Das Sicherheitsdach. wiro bausysteme vertriebs gmbh Seebrucker Strasse 22 Rengoldshauser Strasse Seeon Überlingen

WIROBIT PIR KOMPAKT. Das Sicherheitsdach. wiro bausysteme vertriebs gmbh Seebrucker Strasse 22 Rengoldshauser Strasse Seeon Überlingen WIROBIT PIR KOMPAKT Das Sicherheitsdach Kontakt: wiro bausysteme vertriebs gmbh puren gmbh Seebrucker Strasse 22 Rengoldshauser Strasse 4 83370 Seeon 88662 Überlingen T: 08667 / 87687-0 T: 07551 / 8099-0

Mehr

Planungsgrundsätze. Insbesondere. Flachdachkonstruktionen und ihre Begrünungsmöglichkeiten

Planungsgrundsätze. Insbesondere. Flachdachkonstruktionen und ihre Begrünungsmöglichkeiten Dachbegrünungen Planungsgrundsätze Wohnsiedlung, Wolfsburg Wissenschaftspark, Trier Neben den Normen für die Planung und Ausführung von Dächern mit Abdichtungen sind besonders zu berücksichtigen: Richtlinien

Mehr

Aufsteigende Feuchte. Abdichtung nach Norm

Aufsteigende Feuchte. Abdichtung nach Norm Aufsteigende Feuchte Abdichtung nach Norm Gliederung 1. DIN 18195 Teile 1 10 2. Zuordnung der Abdichtungsarten 3. DIN 18195-4 4. DIN 18195-6 Gliederung 1. DIN 18195 Teile 1 10 2. Zuordnung der Abdichtungsarten

Mehr

intensiv und extensiv

intensiv und extensiv intensiv und extensiv Walter Kolb Tassilo Schwarz 156 Farbfotos 46 Zeichnungen 25 Tabellen VERLAG EUGEN ULMER Vorwort 5 Teil 1: Dachbegrünung in der Gestaltung des Wohnumfeldes 10 Stellenwert der Dachbegrünung

Mehr

Fachseminar Düsseldorf. Das begrünte Umkehrdach

Fachseminar Düsseldorf. Das begrünte Umkehrdach Fachseminar 16.11.2016 Düsseldorf Das begrünte Umkehrdach Programm Mi, 16.11.2016 Düsseldorf 14:00 Uhr Begrüßung Vortrag Abdichtung Vortrag Wärmedämmung 15:30 Uhr Pause Vortrag Dachbegrünung 17:30 Uhr

Mehr

Herzlich Willkommen. beim Dachsanierung Fachforum Dicht bis ins Detail Flüssigabdichtung auf dem flachen Dach

Herzlich Willkommen. beim Dachsanierung Fachforum Dicht bis ins Detail Flüssigabdichtung auf dem flachen Dach Herzlich Willkommen beim Dachsanierung Fachforum 2016 Dicht bis ins Detail Flüssigabdichtung auf dem flachen Dach Das Unternehmen Das Unternehmen wurde 1957 als Kunststoff- und Lackfabrik von Herrn Dr.

Mehr

DIE EFFEKTIVE DICHTUNGSBAHN FÜR EXTREME ERWARTUNGEN.

DIE EFFEKTIVE DICHTUNGSBAHN FÜR EXTREME ERWARTUNGEN. TOP ON TOP www.w-quandt.de DIE EFFEKTIVE DICHTUNGSBAHN FÜR EXTREME ERWARTUNGEN. JUMBOPLAN die ungewöhnlich flexible Flachdachabdichtung Extreme Wetterlagen mit außergewöhnlichen Hitze- und Kälteperioden

Mehr

Wärmedämmung auf dem Flachdach. Austrotherm Dachdämmung

Wärmedämmung auf dem Flachdach. Austrotherm Dachdämmung Austrotherm Dachdämmung Wärmedämmung auf dem Flachdach Ω Austrotherm Umkehrdach Ω Austrotherm Terrassendach Ω Austrotherm Park-/Gründach Ω Austrotherm Duo-/Gefälledach Ω Austrotherm Warmdach Das lässt

Mehr

DACHBEGRÜHNUNGEN DACHTERRASSEN BEFAHRBARE DACHFLÄCHEN 0.5

DACHBEGRÜHNUNGEN DACHTERRASSEN BEFAHRBARE DACHFLÄCHEN 0.5 Dimensionierung der Sickerschicht DACHBEGRÜHNUNGEN DACHTERRASSEN BEFAHRBARE DACHFLÄCHEN 0.5 1 Dachbegrünung Bei Dachbegrünungen wird das Niederschlagswasser von der Vegetationstragschicht aufgenommen und

Mehr

SitaTurbo. Einsatzgebiete. Zur Haupt- und Notentwässerung nach DIN und DIN von genutzen und ungenutzen Dachflächen

SitaTurbo. Einsatzgebiete. Zur Haupt- und Notentwässerung nach DIN und DIN von genutzen und ungenutzen Dachflächen Hervorragende Ablaufleistung Zur Haupt- und Notentwässerung Extrem flache Konstruktion Material: Edelstahl Flanschkonstruktion nach DIN 18195 Einsatzgebiete - Zur Haupt- und Notentwässerung nach DIN 12056-3

Mehr

Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis Wegweiser Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 Gesamtinhaltsverzeichnis Wegweiser Inhaltsverzeichnis Autorenverzeichnis Literaturverzeichnis So nutzen Sie Ihre CD-ROM 1 Aktuelle Hinweise 1/1 Stand der neuen

Mehr

UNTERDACH ANWENDUNGEN. FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B4119

UNTERDACH ANWENDUNGEN.  FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B4119 UNTERDACH ANWENDUNGEN FÜR DIE DACHPLATTE FIGO AMADE NACH Ö-NORM B9 www.figo.at ANORDNUNG VON UNTERDÄCHERN 0 UNTERDÄCHER SIND ANZUORDNEN bei ausgebautem Dachgeschoß soweit es sich nicht um unbelüftete Konstruktionen

Mehr

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach

Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe zum Modul Dach Modul Dach Lern- und Arbeitsaufgabe Weiterbildung Facharbeiter Situationsbeschreibung: Die Familie Müller aus Cottbus besitzt ein Haus, das um 970 errichtet wurde.

Mehr

Was bedeutet eigentlich barrierefrei bzw. schwellenlos? Das Deutsche Institut für Normung e.v. sagt:

Was bedeutet eigentlich barrierefrei bzw. schwellenlos? Das Deutsche Institut für Normung e.v. sagt: Was bedeutet eigentlich barrierefrei bzw. schwellenlos? Das Deutsche Institut für Normung e.v. sagt: Nur eine niveaugleiche, schwellenlose Ausbildung bei Außentüren, das heißt mit einer Schwellenhöhe von

Mehr

DIMENSIONIERUNG DER SICKERSCHICHT DACHBEGRÜNUNGEN DACHTERRASSEN BEFAHRBARE DACHFLÄCHEN 0.5

DIMENSIONIERUNG DER SICKERSCHICHT DACHBEGRÜNUNGEN DACHTERRASSEN BEFAHRBARE DACHFLÄCHEN 0.5 DIMENSIONIERUNG DER SICKERSCHICHT DACHBEGRÜNUNGEN DACHTERRASSEN BEFAHRBARE DACHFLÄCHEN 0.5 1 DACHBEGRÜNUNG Bei Dachbegrünungen wird das Niederschlagswasser von der Vegetationstragschicht aufgenommen und

Mehr

Ergänzenden Informationen zur Kellersanierung

Ergänzenden Informationen zur Kellersanierung Ergänzenden Informationen zur Kellersanierung Schemazeichnungen und Regelwerke Heft 7-8/17, S. 32-35 1. Schemazeichnungen zur nachträglichen Abdichtung erdberührter Bauteile gemäß WTA-Merkblatt 4-6-14/D

Mehr

Herzlich Willkommen - Sanierungstag HRO/Warnemünde

Herzlich Willkommen - Sanierungstag HRO/Warnemünde Herzlich Willkommen - Sanierungstag HRO/Warnemünde - 31.01.17 www.sita-bauelemente.de Unsere Fachberater im Außendienst in Deutschland www.sita-bauelemente.de Cengiz Karadeniz Key Account Manager Jörg

Mehr

DIN Deutsches Institut für Normung e.v., ZDB-Normenportal, Demo Dokument. - Auszug -

DIN Deutsches Institut für Normung e.v., ZDB-Normenportal, Demo Dokument. - Auszug - Inhalt Vorwort... 3 1 Anwendungsbereich... 4 2 Normative Verweisungen... 4 3 Begriffe... 5 4 Lagerung, Transport und Einbau... 5 5 Verarbeitung mit Unterkonstruktion... 5 5.1 Unterkonstruktionen... 5 5.1.1

Mehr

:? C;DI?E D? ;H K D= :;H I?9A ;H I9>? 9> J %#*

:? C;DI?E D? ;H K D= :;H I?9A ;H I9>? 9> J %#* :? C;DI?E D? ;H K D= :;H I?9A ;H I9>? 9> J 9 6 8 = 7 : < G z C J C < : C 7 6 A @ D C : $ 9 6 8 = I : G G 6 H H : C 7 : ;6 = G 7 6 G : C 9 6 8 = ; A t 8 = : C %#* 1 DACHBEGRÜNUNG Bei Dachbegrünungen wird

Mehr

Vorlesungsskripte zur Bauphysik der Fachhochschule Hildesheim. Flachdach

Vorlesungsskripte zur Bauphysik der Fachhochschule Hildesheim. Flachdach FACHHOCHSCHULE HILDESHEIM/HOLZMINDEN/GÖTTINGEN Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Leimer Baukonstruktion und Bauphysik im Fachbereich Bau- und Holzingenieurwesen

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Das sichere Dach. Die Außenwände eines Gebäudes lassen sich durch sehr viele unterschiedliche Konstruktionsarten und mit vielen unterschiedlichen

Das sichere Dach. Die Außenwände eines Gebäudes lassen sich durch sehr viele unterschiedliche Konstruktionsarten und mit vielen unterschiedlichen ,. GEFAHREN FÜR DAS DACH Das sichere Dach Einleitung Das Dach ist eines der am stärksten durch Witterungseinflüsse beanspruchten Bauteile eines Gebäudes. Regen, Schnee, Eis oder Hagel, Sonne und Wind beanspruchen

Mehr

Dachkonstruktionen die zu begrünen sind von Jürgen Lech

Dachkonstruktionen die zu begrünen sind von Jürgen Lech 1 Dachkonstruktionen die zu begrünen sind von Jürgen Lech Dächer unterscheiden sich im Allgemeinen in ihrer Neigung, der Art ihrer Nutzung, z. B. als begrünte Dachflächen und ihrer Konstruktion, wobei

Mehr

Dachbegrünung. Extensive Gründachvarianten Retention im Gründach

Dachbegrünung. Extensive Gründachvarianten Retention im Gründach Dachbegrünung Extensive Gründachvarianten Retention im Gründach Wir über uns der Optigrün-Verbund Europaweit tätiger Partnerverbund mit Zentrale in Krauchenwies und etwa 100 Partnerbetrieben in Europa.

Mehr

Gussasphaltbeläge auf Parkdecks mögliche Schwachstellen und ihre Vermeidung

Gussasphaltbeläge auf Parkdecks mögliche Schwachstellen und ihre Vermeidung Gussasphaltbeläge auf Parkdecks mögliche Schwachstellen und ihre Vermeidung Vortrag anlässlich des 1. IFB Symposium bautec - 2010 Dipl.-Ing. Peter Rode bga Beratungsstelle für Gussasphaltanwendung e.v.

Mehr

Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2. , Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I)

Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2. , Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I) D N-III-I Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2, Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I) XPS-EN-13164-T1-CS(10\Y)300 --DLT(5-CC(2/1,5/50)130 -WL(T)0,7-WD(V)3-FTCD1 (DEO-dh) Innendämmung

Mehr

FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ

FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ WDVS-Fassade Wärmedämmverbundsystem Was ist bei der Planung und Ausschreibung zu beachten? Welche baulichen Voraussetzungen sind erforderlich?

Mehr

Dachentwässerungen. Entwässerung von Flachdächern. Bauphysik-Apéro. 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich

Dachentwässerungen. Entwässerung von Flachdächern. Bauphysik-Apéro. 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich Dachentwässerungen Entwässerung von Flachdächern Bauphysik-Apéro 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich Jürg Heilig, dipl. Spenglermeister, Experte Gebäudehülle Bauphysik-Apéro // Jürg Heilig,

Mehr

Am Rand wird s spannend

Am Rand wird s spannend Komplexe Dachgeometrien fordern gleichermaßen komplexe Dachrand- oder Attikaausbildungen. Mit vorgefertigten Formteilen lassen sich auch Rundungen fachgerecht und optisch ansprechend umsetzen. Am Rand

Mehr

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER

3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER 3.12 VOLLGEDÄMMTE DÄCHER ES GILT FÜR ALLE KONSTRUKTIONEN: 1. Bei Bauteilklassifizierung nach DIN 4102-4 sind die Gipsbauplatten auf den Holzwerkstoffplatten mit einer zulässigen Spannweite von 400 mm zu

Mehr

14.15 Uhr Gut bedacht auch eine Frage der Ausführungsqualität. 14:30 Uhr Nachhaltige Dachabdichtungen aus der Sicht des Bauherrn / Architekten

14.15 Uhr Gut bedacht auch eine Frage der Ausführungsqualität. 14:30 Uhr Nachhaltige Dachabdichtungen aus der Sicht des Bauherrn / Architekten Triflex Symposien 2010 Nachhaltige Dachabdichtungen am 28. September 2010 im Best Western Grand City Hotel, Berlin Mitte 1 Programm 11:30 Uhr Willkommensimbiss 12:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung des Symposiums

Mehr

Terrassen-Stelzlager PA 20 plus

Terrassen-Stelzlager PA 20 plus Terrassen-Stelzlager PA 20 plus 1 Das Institut Bauen und Umwelt e.v. (IBU) und dessen Mitglieder bekennen sich zum nachhaltigen Bauen. Im Zentrum der gemeinsamen nach ISO 14025 und EN 15804 Arbeit steht

Mehr

GYSO-Top Weld 520 Die Schweissbare lässt Sie nicht im Stich

GYSO-Top Weld 520 Die Schweissbare lässt Sie nicht im Stich GYSO-Top Weld 520 Die Schweissbare lässt Sie nicht im Stich - schweissbar - wasserdicht -d i ff u s i o n s o ff e n - schlagregendicht - äusserst strapazierfähig - 24 Monate UV-beständig Auch vorkonfektioniert

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 15.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Optim-R Vakuum-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 5 01. 1,000 psch Nur G.-Betrag... Untergrund

Mehr

Normen fordern Notabläufe!

Normen fordern Notabläufe! aktuell 80 Normen fordern Notabläufe! Starkregenereignisse können bei Flachdächern zur Überlastung der Dachkonstruktion und der angeschlossenen Entwässerungsleitungen führen. Um die Dachlast zu begrenzen,

Mehr

Regensicherheit Dachdeckung mit Dachziegeln und Dachsteinen

Regensicherheit Dachdeckung mit Dachziegeln und Dachsteinen Inhalt Regensicherheit Dachdeckung mit Dachziegeln und Dachsteinen Begriffe wasserdicht / regensicher Regeldachneigung Regensicherheit en n Regensicherheit 1 Regensicherheit 2 Feuchteeinwirkung auf das

Mehr

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig Detailzeichnungen 1 Sockelabschluss über Erdreich 2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile 5 Dach-/Wandanschluss

Mehr

Hinweise für die Planung von nichtgenutzten Flachdächern mit Abdichtungen

Hinweise für die Planung von nichtgenutzten Flachdächern mit Abdichtungen BAUMINISTERKONFERENZ KONFERENZ DER FÜR STÄDTEBAU, BAU- UND WOHNUNGSWESEN ZUSTÄNDIGEN MINISTER UND SENATOREN DER LÄNDER(ARGEBAU) AUSSCHUSS FÜR STAATLICHEN HOCHBAU FACHKOMMISSION BAUPLANUNG Hinweise für

Mehr

Seit Oktober 2008 ist die

Seit Oktober 2008 ist die Kritische Betrachtung der neuen Fachregel für Abdichtungen Flachdachrichtlinie Seit Oktober 2008 ist die neue Fachregel für Abdichtungen Flachdachrichtlinie in Kraft. Inzwischen liegen eine Reihe von Kommentierungen

Mehr

Gründach-Detailkonstruktionen An- und Abschlüsse, Entwässerung, Durchdringungen

Gründach-Detailkonstruktionen An- und Abschlüsse, Entwässerung, Durchdringungen Gründach-Detailkonstruktionen An- und Abschlüsse, Entwässerung, Durchdringungen 2 Gründach-Systeme Detailkonstruktionen Die in dieser Broschüre abgebildeten Details sind weitgehend unabhängig vom dargestellten

Mehr

Auswirkungen der neuen Abdichtungsnorm DIN auf. zweischaliges Mauerwerk

Auswirkungen der neuen Abdichtungsnorm DIN auf. zweischaliges Mauerwerk Auswirkungen der neuen Abdichtungsnorm DIN 18533 auf zweischaliges Mauerwerk DIN 18533 Abdichtung von erdberührten Bauteilen DIN 18533-1 DIN 18533-2 DIN 18533-3 Sockelabdichtung Verblendschale im Erdreich

Mehr

Swissolar Solar Update / / Arthur Müggler

Swissolar Solar Update / / Arthur Müggler Swissolar Solar Update / 30.05.2017 / Unterdachbahnen müssen mehr können als man denkt! Fachexperte Gebäudehülle Dipl. Dachdeckermeister Inhaber & Co. AG 9450 Altstätten Hier Foto des Referenten in Schwarz-Weiss

Mehr

Präsentation von Andre Knollenborg

Präsentation von Andre Knollenborg Präsentation von Andre Knollenborg 2/ Neu DIN 18534 1 Bauwerksabdichtungen DIN 18195 Bauwerksabdichtung DIN 18531 Abdichtung von Dächern DIN 18532 Abdichtung von Verkehrsflächen DIN 18533 Erdberührte Flächen

Mehr

Bauwerksabdichtungen. Schwarze- und Weiße Wanne

Bauwerksabdichtungen. Schwarze- und Weiße Wanne Bauwerksabdichtungen Schwarze- und Weiße Wanne Fachhochschule Münster University of Applied Sciences Nicola Funke 507071 Inhaltsverzeichnis 1. Lastfälle nach DIN 18195 2. Schwarze Wanne 3. Weiße Wanne

Mehr

Styrodur C. Mehrfach dämmen mehrfach sparen. Innovative Einsatzmöglichkeiten für Wärmedämmung. Speyer

Styrodur C. Mehrfach dämmen mehrfach sparen. Innovative Einsatzmöglichkeiten für Wärmedämmung. Speyer Mehrfach dämmen mehrfach sparen Innovative Einsatzmöglichkeiten für Wärmedämmung Speyer 24.05.2012 1 Eine führende Marke der Bauindustrie Der umweltfreundliche extrudierte Polystyrol- Schaumstoff frei

Mehr

Verarbeitungsverfahren

Verarbeitungsverfahren Verarbeitungsverfahren Bitumenbahnen im Einsatz Für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche und Einsatzgebiete steht eine Vielzahl an unterschiedlichen Bitumenbahnen zur Verfügung. Diese Bahnen unterscheiden

Mehr

Wartung und Inspektion

Wartung und Inspektion Wartung und Inspektion Sicherheit für Ihr Steildach mehr Rechtssicherheit höherer Werterhalt längere Lebensdauer bessere Vorsorge regelmäßige Prüfung Sicherheit auf Jahre hinaus Allgemeine Hinweise für

Mehr

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung

Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung Angebotsaufforderung LV-Bezeichnung 10.02.2016 Projektbeschreibung: Leistungsverzeichnis Therma TF70 Fußboden-Dämmplatte unter Zementestrich auf Stahlbeton Seite: 2 von 6 01. 1,000 psch...... Untergrund

Mehr

SIKA DACHSYSTEME DAS STEILDACH-SYSTEM FÜR DIE ZUKUNFT: Sarnafil MT

SIKA DACHSYSTEME DAS STEILDACH-SYSTEM FÜR DIE ZUKUNFT: Sarnafil MT DAS STEILDACH-SYSTEM FÜR DIE ZUKUNFT: Sarnafil MT SYSTEMOPTIMIERUNG DANK JAHRELANGER ERFAHRUNG Sarnafil MT: Das ökologische System für alle Einsatzarten im Steildachbereich HOHE BAUPHYSIKALISCHE ANFORDERUNGEN

Mehr

Schwellenlose Terrassenausbildung mit Vakuum-Isolationspaneelen

Schwellenlose Terrassenausbildung mit Vakuum-Isolationspaneelen Schwellenlose Terrassenausbildung mit Vakuum-Isolationspaneelen im Einklang mit den ÖNORMEN Raimund Ertl, Ing. Wunsch aus Sicht der Architektur: Schwellenloser Übergang vom Wohnraum auf die Terrasse 1

Mehr

Merkblatt Industrieböden

Merkblatt Industrieböden Merkblatt Industrieböden DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für Frei- und Hallenflächen Fassung November 2004 DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für

Mehr

XPS (extrudiertes. Mineraldämmplatte [5] nein ja ja nein ja ja ja nein. nein ja nein ja nein ja nein nein

XPS (extrudiertes. Mineraldämmplatte [5] nein ja ja nein ja ja ja nein. nein ja nein ja nein ja nein nein 220Flachdach Dämmung Flachdächer können als Warmdach oder Umkehrdach ausgebildet werden. Beim unbelüfteten, einschaligen System (Warmdach) liegt die Dämmung direkt unter der Abdichtung. Beim mittlerweile

Mehr

SitaSani für die Rohrsanierung

SitaSani für die Rohrsanierung SitaSani für die Rohrsanierung Rückstausicher Zur bis in das Fallrohr Wahlweise mit Los/Festflanschkonstruktion oder Wunschanschlussmanschette Blitzschnell eingebaut und eingedichtet Einsatzgebiete Zur

Mehr

Photovoltaik auf Industrie- und Gewerbedächern

Photovoltaik auf Industrie- und Gewerbedächern Photovoltaik auf Industrie- und Gewerbedächern Baurechtliche Anforderungen an Photovoltaik-Aufdachanlagen 20.06.2013 Gliederung: 1. Regelungen und Verantwortliche 2. Hinweispapier DIBt Juli 2012 3. Zulassungsmerkmale

Mehr

Der Spezialist für Befestigungstechnik. Produktdatenblatt. Beige / Beige Zolltarifnr Inhalt 75 m² Abmessung Dachbahn

Der Spezialist für Befestigungstechnik. Produktdatenblatt. Beige / Beige Zolltarifnr Inhalt 75 m² Abmessung Dachbahn Dampfbremse DB 120 Produktdatenblatt Beschreibung Abbildung Dampfbremse DB 120 Die DB 120 wird innerhalb der Dachkonstruktion raumseitig, an der Innenseite der Dämmung, luftdicht verlegt und soll das Eindringen

Mehr

Vorbedingungen für die Planung

Vorbedingungen für die Planung Vorbedingungen für die Planung Allgemein Das Sarna-Granol Aussenwärmedämmsystem stoneface erlaubt dem Planer die freie Gestaltung von Gebäudefassaden. Gleichzeitig stellt die Aussenwärmedämmung die bauphysikalisch

Mehr

FLACHDACH-SANIERUNG Bauder Dachcheck und Sanierungskonzept

FLACHDACH-SANIERUNG Bauder Dachcheck und Sanierungskonzept FLACHDACH-SANIERUNG Bauder Dachcheck und Sanierungskonzept Flachdach-Systeme Bauder Dachcheck und Sanierung Sanierungen erfordern Spezialisten. Schon bei der Analyse des Dachzustandes ist viel Erfahrung

Mehr

2379/3417/2010. An die V I L L A S Austria Gesellschaft mbh. Industriestraße F ü r n i t z

2379/3417/2010. An die V I L L A S Austria Gesellschaft mbh. Industriestraße F ü r n i t z FRIEDRICH WALKNER allg.beeid.gerichtl.zert.sachverständiger A-4020 Linz, Gruberstraße 55 Telefon 0732/783880 Fax 0732/782092 E-Mail: sv.walkner @ aon.at Internet: www.svwalkner.at 2379/3417/2010 An die

Mehr

Baugrund - Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau - Ergänzende Regelungen zu DIN EN

Baugrund - Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau - Ergänzende Regelungen zu DIN EN DIN 1054:2010-12 (D) Baugrund - Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau - Ergänzende Regelungen zu DIN EN 1997-1 Inhalt Seite Vorwort...6 1 Anwendungsbereich...8 2 Ergänzende Regelungen zu DIN EN 1997-1:2009-09...8

Mehr

ROCKWOOL FORUM Brandschutz im Bereich Flachdach

ROCKWOOL FORUM Brandschutz im Bereich Flachdach ROCKWOOL FORUM Brandschutz im Bereich Flachdach Robert Resagk Brandangriff auf die Dachaußenseite (z.b. DIN 4102-4 u. 7 DIN EN 1187 bzw. DIN CEN/TS 1187) Brandverhalten der Baustoffe (z.b. DIN 4102-1)

Mehr

Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik. Fachbuch für die Aus- und Weiterbildung im Dachdeckerhandwerk 8., überarbeitete Auflage Redaktionsstand: Mai 2008

Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik. Fachbuch für die Aus- und Weiterbildung im Dachdeckerhandwerk 8., überarbeitete Auflage Redaktionsstand: Mai 2008 Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik Fachbuch für die Aus- und Weiterbildung im Dachdeckerhandwerk 8., überarbeitete Auflage Redaktionsstand: Mai 2008 mit zahlreichen Abbildungen und Tabellen Herausgegeben

Mehr

Flachdach-Systeme Systemaufbauten mit Kunststoffbahnen

Flachdach-Systeme Systemaufbauten mit Kunststoffbahnen Flachdach-Systeme Systemaufbauten mit Kunststoffbahnen Inhalt Allgemein Seite Bauder Flachdach-Systeme... Dienstleistungen / Downloads... Systemaufbauten Unterkonstruktion Beton KB. / Warmdach bekiest...

Mehr

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten

BDZ - MERKBLATT. Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten BDZ - MERKBLATT Unterdeckplatten aus Holzfaserdämmplatten Ausgabe 01 2006 Produktbeschreibung: Die hier behandelten Unterdeckplatten bestehen aus Holzfaserdämmplatten, die in der Regel im Nassverfahren

Mehr