Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013"

Transkript

1 Gut geplant ist halb gewonnen

2 Baustoffe in der Praxis Dachbahnen und DIN Fachsymposium am 24. und 26. September 2013

3

4

5

6

7

8

9

10

11 DIN 18531, Ausgabe Mai 2010 Dachabdichtungen Abdichtungen für nicht genutzte Dächer

12 DIN 18531, Ausgabe 2010 Die DIN 18531: wurde 2005 vollständig überarbeitet Aufteilung der Normen in 4 Teile Inhalt der Norm auf den neusten Stand gebracht Instandhaltung Teil 4 ist neu

13 DIN 18531, Ausgabe 2010 Abdichtungen für nicht genutzte Dächer Teil 1: Begriffe, Anforderungen, Planungsgrundsätze Teil 2: Stoffe Teil 3: Bemessung, Verarbeitung der Stoffe, Ausführung der Dachabdichtung Teil 4: Instandhaltung

14 DIN , Anwendung Anwendungsbereich gilt für die Planung und Ausführung von Abdichtungen aus bahnenförmigen Stoffen nach DIN Abdichtung unter extensiv begrünten Dachflächen Gilt nicht für Dachdeckungen und Unterdächer Abdichtungen von genutzten Dachflächen, wie Terrassen, Parkdecks, intensive Begrünung (DIN ) Abdichtung von Balkonen (DIN )

15 DIN , Anwendung Anwendungskategorie Zuordnung für Dachabdichtungen bei der hinsichtlich der Planung und der Bemessung unterschiedliche Anforderungen gestellt werden Beanspruchungsstufe abgestufte Beanspruchungen infolge mechanischer und / oder thermischer Einwirkungen auf Dachabdichtungen Beanspruchungsklassen Zusammenfassung mechanischer und / oder thermischer Beanspruchungsstufen zu kombinierten Beanspruchungen von Dachabdichtungen

16 DIN , Arten der Beanspruchung 5. Arten der Beanspruchung: Es wird zwischen folgenden mechanischen Beanspruchungsstufen unterschieden: Stufe I: Hohe mechanische Beanspruchung a) Beanspruchungen aus dem Untergrund / der Unterkonstruktion Betonfertigteile XPS Dämmstoff Unterkonstruktion mit Stahltrapezblechprofilen Schalungen aus Holz oder Holzwerkstoffen als Unterlage für die Dachabdichtungen

17 DIN , Arten der Beanspruchung b) Beanspruchungen durch die Art der Lagesicherung der Dachabdichtungen lose liegende Bahnen mit mechanischer Befestigung c) infolge weicher Unterlage zum Beispiel Mineralfaserdämmstoff d) durch Arbeiten auf der Abdichtung Häufige Inspektion Extensivbegrünung e) sonstige mechanische Einwirkungen zum Beispiel Hagelschlag

18 DIN , Arten der Beanspruchung Stufe II: Mäßige mechanische Beanspruchung Wenn die in Stufe I beschriebenen erhöhten Beanspruchungen nicht vorliegen zum Beispiel Stahlbetondecke / Polystyroldämmung (EPS DAA ) / Abdichtung

19 DIN , Arten der Beanspruchung 5.4 Thermische Beanspruchung Dachabdichtungen müssen bei Oberflächentemperaturen von 20 C bis + 80 C funktionsfähig bleiben.

20 DIN , Arten der Beanspruchung a) Stufe A Hohe thermische Beanspruchung Gelten bei Abdichtungen, die witterungsbedingt starken thermischen Wechselbeanspruchungen ausgesetzt sind. ohne Oberflächenschutz nur mit leichtem Oberflächenschutz zum Beispiel Besplittung

21 DIN , Arten der Beanspruchung b) Stufe B Mäßige thermische Beanspruchung Gelten bei Abdichtungen bei denen keine starken Wechselbeanspruchungen auftreten Kiesschüttung Umkehrdächer Extensiv begrünte Dächer

22 DIN , Arten der Beanspruchung Beanspruchungsklassen Durch Kombinationen der mechanischen und thermischen Beanspruchungsstufen werden 4 Beanspruchungsklassen gebildet. sind als grundsätzliche Unterscheidungen anzusehen, die auf die jeweilige Abdichtung abzustimmen sind.

23 DIN , Arten der Beanspruchung Beanspruchungsklassen Durch Kombinationen der mechanischen und thermischen Beanspruchungsstufen werden 4 Beanspruchungsklassen gebildet. sind als grundsätzliche Unterscheidungen anzusehen, die auf die jeweilige Abdichtung abzustimmen sind.

24 DIN , Arten der Beanspruchung Tabelle 1 - Beanspruchungsklassen für Dachabdichtungen Thermische Beanspruchung Beanspruchungsklassen Hohe mechanische Beanspruchung Stufe I Mäßige mechanische Beanspruchung Stufe II Hohe thermische Beanspruchung Stufe A IA II A Mäßige thermische Beanspruchung Stufe B IB II B An- und Abschlüsse sind I A zuzuordnen

25 Eigenschaftsklassen für Abdichtungsbahnen Zu den Beanspruchungsklassen für Dachabdichtungen werden entsprechende Eigenschaftsklassen für Abdichtungsprodukte als Kombination mechanischer und thermischer Eigenschaften definiert: Eigenschaftsklasse Hoher mechanischer Widerstand (Stufe I) Mäßiger mechanischer Widerstand (Stufe II) Widerstand gegen hohe thermische Beanspruchung (Stufe A) E1 E3 E2 E4 Widerstand gegen mäßige thermische Beanspruchung (Stufe B)

26 DIN , Anwendungskategorien Anwendungskategorie K1 (Standardausführung) Dachabdichtungen, an die übliche Anforderungen gestellt werden, sind K1 zuzuordnen. Einhalten der Mindestneigung in der Abdichtungsebene von 2%.

27 DIN 18531, Anwendungskategorien Anwendungskategorie K2 (höherwertige Ausführung) Dachabdichtungen, an die durch Planer / Bauherren erhöhte Anforderungen gestellt werden. höherwertige Gebäudenutzung z.b. bei Hochhäusern Krankenhäusern Dächern mit erschwertem Zugang Das Gefälle in der Abdichtungsebene soll mindestens 2% und in den Kehlbereichen mindestens 1% betragen.

28 DIN 18531, Anwendungskategorien Praxis: In Kehlbereichen mindestens 1 %

29 DIN 18531, Anwendungskategorien Praxis: In Kehlbereichen mindestens 1 %

30 DIN 18531, Bemessen Bemessung von Dachabdichtungen mit Bitumen- und Polymerbitumenbahnen Verwendung von Bitumen- und Polymerbitumenbahnen einer bestimmten Anwendungskategorie Beanspruchungsklasse Eigenschaftsklassen der Bahnen ( ) bei mehrlagiger Abdichtung nach der Kombination, in der die Produkte verwendet werden.

31 DIN 18531, Bemessen Bemessung von Dachabdichtungen mit Bitumen- und Polymerbitumenbahnen Anwendungskategorie Dachabdichtung Beanspruchungskl. Dachabdichtung Dachabdichutng Lagen & erford. Eigenschaftsklasse Obere Lage: E1 I A, I B 2-lagig Untere Lage: E2 K1 Obere Lage: E1 II A, II B 2-lagig Untere Lage: E4 IA K2 1-lagig E1 Obere Lage: E1 I A, I B, II A, II B 2lagig Untere Lage: E1

32 Weitere wichtige Planungsanforderungen Bauphysikalische Anforderungen Dachentwässerungen An- und Abschlusshöhen Windsogsicherung Maßnahmen gegen Wasserunterläufigkeit

33 Maßnahmen gegen Wasserunterläufigkeit Abschotten von Teilflächen Anwendungskategorie K1 nur große Dachflächen Anwendungskategorie K2 alle Dachflächen

34 Maßnahmen gegen Wasserunterläufigkeit Abschotten von Teilflächen

35 DIN , Windsogsicherung Sicherung gegen Abheben durch Windkräfte gilt für geschlossene Gebäude bis 20 m Höhe und / oder Dächer mit geschlossener Unterlage. ansonsten Berücksichtigung Sicherung durch - Kleben - mechanische Befestigung - Auflast

36 Und wenn es nicht gereicht hat Lagesicherung gemäß der DIN 08 15?

37 Lagesicherung, die nicht ausgereicht hat!

38 Lagesicherheit

39 DIN 18531, Voraussetzung Detail Planerische Voraussetzungen: Die Dichtheit und Dauerhaftigkeit der gesamten Dachfläche ist im Wesentlichen abhängig von der zuverlässigen Funktionsfähigkeit der Dachdetails.

40 DIN 18531, Voraussetzung Detail Der Planer hat für die Voraussetzung einer sachgerechten Ausführbarkeit der Abdichtungsdetails zu sorgen. durch sinnvolle Montagefolge anderer Gewerke Führung des Verlaufs von Bewegungsfugen Anordnung von Durchdringungen Entwässerung

41 DIN , Wandanschluss Die Höhe der Abdichtung soll bei einer Dachneigung bis 5 (8,8 %) mindestens 0,15 m und bei einer Dachneigung über 5 (8,8%) mindestens 0,10 m über Oberfläche Belag betragen. (siehe auch Flachdachrichtlinie)

42 Details / Anschlusspunkte Wandanschluss: - mindestens 15 cm über Oberkante Belag

43 DIN , 8.3 Dachrandabschluss Die Höhe der Abdichtung an Dachrandabschlüssen soll bei einer Dachneigung bis 5 (8,8 %) mindestens 0,10 m und bei einer Dachneigung über 5 (8,8%) mindestens 0,05 m über Oberfläche Belag betragen (Gefälle zum Dach). (siehe auch Flachdachrichtlinie)

44 Details / Anschlusspunkte Dachrandabschluss: - min. 10 cm über Oberkante Belag bei einer Dachneigung 5 - min. 5 cm über Oberkante Belag bei einer Dachneigung 5

45 DIN , 8.5 Dachentwässerung Dachentwässerungen sind im Regelfall nach DIN EN und DIN zu planen und auszuführen. Die Abläufe... sind grundsätzlich an den tiefsten Stellen... vorzusehen.

46 DIN , 8.5 Dachentwässerung

47 Details / Anschlusspunkte Türanschluss: - min. 15 cm über Oberkante Belag - Ausnahme: 5 cm über Oberkante Belag bei Verwendung eines Drainrostes / Gitterrost

48 DIN , Instandhaltung

49 DIN , Instandhaltung Welche Untersuchungen sind notwendig? die Tragfähigkeit der Dachkonstruktion Nutzungsänderung bei Verbleiben der vorhandenen Dachschichten Funktionsfähigkeit, Lagesicherheit überprüfen Durchfeuchtungsgrad der Wärmedämmung überprüfen Verträglichkeit zur vorhandenen Unterlage Überprüfung der Gefälle- und Entwässerungssituation Anschlussausbildungen auf Eignung prüfen

50 DIN 18531, Ausgabe Mai 2010

51 Vielen Dank...

Verlegevorschriften. von steinothan PUR/PIR Dämmplatten in Warmdachkonstruktionen

Verlegevorschriften. von steinothan PUR/PIR Dämmplatten in Warmdachkonstruktionen Verlegevorschriften von steinothan PUR/PIR Dämmplatten in Warmdachkonstruktionen Datum Stand: Beschreibung Erstellt 27.05.2013 04. Juni 2013 Ersatz für Stand: Oktober 2011 eh FlachdachVorschriftsteinothan-02

Mehr

Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08

Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08 Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08 Seit Oktober 2008 ist die neue Flachdachrichtlinie verbindlich eingeführt worden und hat gegenüber der alten Ausgabe von September 2003 viele wesentliche

Mehr

Fugentyp I. Fugentyp II. Dachdetail: Bewegungsfuge

Fugentyp I. Fugentyp II. Dachdetail: Bewegungsfuge Fugentyp I Fugentyp II Dachdetail: Bewegungsfuge Bitumenabdichtung von Bewegungsfugen Werden Bauteile, die zum zwängungsfreien Ausgleich durch Bewegungsfugen voneinander getrennt sind, ab - gedichtet,

Mehr

BIB Informationsservice

BIB Informationsservice BIB Informationsservice Die neue Flachdachrichtlinie 10/08 Seit Oktober 2008 ist die neue Flachdachrichtlinie verbindlich eingeführt worden und hat gegenüber der alten Ausgabe von September 2003 viele

Mehr

das umkehrdach als nutzbare Dachfläche dachbegrünungen balkone/dachterrassen befahrbare dachflächen 0.9

das umkehrdach als nutzbare Dachfläche dachbegrünungen balkone/dachterrassen befahrbare dachflächen 0.9 das umkehrdach als nutzbare Dachfläche dachbegrünungen balkone/dachterrassen befahrbare dachflächen 0.9 1 das umkehrdach als nutzbare dachfläche Einleitung Die praktische Nutzung des Daches ist eine hervorragende

Mehr

Einlagige Abdichtungen

Einlagige Abdichtungen Bitumenabdichtung Unilay Bitumen starke Dachneigung anwenderfreundlich Einlagige Abdichtungen Einlagige Adichtungen Polymerbitumenbahnen für einlagige Abdichtungen An Polymerbitumenbahnen für einlagige

Mehr

Merkblatt Solar. Technisches Merkblatt für Dachabdichtungen mit Bitumenbahnen bei Beanspruchungen durch Solaranlagen

Merkblatt Solar. Technisches Merkblatt für Dachabdichtungen mit Bitumenbahnen bei Beanspruchungen durch Solaranlagen Merkblatt Solar Technisches Merkblatt für Dachabdichtungen mit Bitumenbahnen bei Beanspruchungen durch Solaranlagen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2 1.1 Dächer im Bestand was ist hinsichtlich 3 der

Mehr

intensiv und extensiv

intensiv und extensiv intensiv und extensiv Walter Kolb Tassilo Schwarz 156 Farbfotos 46 Zeichnungen 25 Tabellen VERLAG EUGEN ULMER Vorwort 5 Teil 1: Dachbegrünung in der Gestaltung des Wohnumfeldes 10 Stellenwert der Dachbegrünung

Mehr

Planungsgrundsätze. Insbesondere. Flachdachkonstruktionen und ihre Begrünungsmöglichkeiten

Planungsgrundsätze. Insbesondere. Flachdachkonstruktionen und ihre Begrünungsmöglichkeiten Dachbegrünungen Planungsgrundsätze Wohnsiedlung, Wolfsburg Wissenschaftspark, Trier Neben den Normen für die Planung und Ausführung von Dächern mit Abdichtungen sind besonders zu berücksichtigen: Richtlinien

Mehr

Fachseminar Düsseldorf. Das begrünte Umkehrdach

Fachseminar Düsseldorf. Das begrünte Umkehrdach Fachseminar 16.11.2016 Düsseldorf Das begrünte Umkehrdach Programm Mi, 16.11.2016 Düsseldorf 14:00 Uhr Begrüßung Vortrag Abdichtung Vortrag Wärmedämmung 15:30 Uhr Pause Vortrag Dachbegrünung 17:30 Uhr

Mehr

Regensicherheit Dachdeckung mit Dachziegeln und Dachsteinen

Regensicherheit Dachdeckung mit Dachziegeln und Dachsteinen Inhalt Regensicherheit Dachdeckung mit Dachziegeln und Dachsteinen Begriffe wasserdicht / regensicher Regeldachneigung Regensicherheit en n Regensicherheit 1 Regensicherheit 2 Feuchteeinwirkung auf das

Mehr

Terrassen-Stelzlager PA 20 plus

Terrassen-Stelzlager PA 20 plus Terrassen-Stelzlager PA 20 plus 1 Das Institut Bauen und Umwelt e.v. (IBU) und dessen Mitglieder bekennen sich zum nachhaltigen Bauen. Im Zentrum der gemeinsamen nach ISO 14025 und EN 15804 Arbeit steht

Mehr

Merkblatt Industrieböden

Merkblatt Industrieböden Merkblatt Industrieböden DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für Frei- und Hallenflächen Fassung November 2004 DEUTSCHER BETON- UND BAUTECHNIK-VEREIN E.V. DBV-Merkblatt Industrieböden aus Beton für

Mehr

FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ

FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ FEHLERVERMEIDUNG BEI DER PLANUNG UND AUSFÜHRUNG JOACHIM SCHULZ WDVS-Fassade Wärmedämmverbundsystem Was ist bei der Planung und Ausschreibung zu beachten? Welche baulichen Voraussetzungen sind erforderlich?

Mehr

TeutoTod 31 Kriminalgeschichten Pendagon Verlag Que Du Luu Frau Wong geht einkaufen

TeutoTod 31 Kriminalgeschichten Pendagon Verlag Que Du Luu Frau Wong geht einkaufen Notentwässerung zum Schutz vor Starkregen - Auslegungen und Besonderheiten, grundsätzliche Anforderungen TeutoTod 31 Kriminalgeschichten Pendagon Verlag Que Du Luu Frau Wong geht einkaufen Aufgabe der

Mehr

Verlegeanleitung für Terrastone

Verlegeanleitung für Terrastone Verlegeanleitung für Terrastone Stahlterrassen Balkonverglasungen Moderner Fundamentbau Terrassendächer Terrassenverglasung Terrastone Stahlterrassen Das Bodenbelagsystem Terrastone best aus: Aluminiumträger

Mehr

Seit Oktober 2008 ist die

Seit Oktober 2008 ist die Kritische Betrachtung der neuen Fachregel für Abdichtungen Flachdachrichtlinie Seit Oktober 2008 ist die neue Fachregel für Abdichtungen Flachdachrichtlinie in Kraft. Inzwischen liegen eine Reihe von Kommentierungen

Mehr

14.15 Uhr Gut bedacht auch eine Frage der Ausführungsqualität. 14:30 Uhr Nachhaltige Dachabdichtungen aus der Sicht des Bauherrn / Architekten

14.15 Uhr Gut bedacht auch eine Frage der Ausführungsqualität. 14:30 Uhr Nachhaltige Dachabdichtungen aus der Sicht des Bauherrn / Architekten Triflex Symposien 2010 Nachhaltige Dachabdichtungen am 28. September 2010 im Best Western Grand City Hotel, Berlin Mitte 1 Programm 11:30 Uhr Willkommensimbiss 12:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung des Symposiums

Mehr

Am Rand wird s spannend

Am Rand wird s spannend Komplexe Dachgeometrien fordern gleichermaßen komplexe Dachrand- oder Attikaausbildungen. Mit vorgefertigten Formteilen lassen sich auch Rundungen fachgerecht und optisch ansprechend umsetzen. Am Rand

Mehr

Schwellenlose Terrassenausbildung mit Vakuum-Isolationspaneelen

Schwellenlose Terrassenausbildung mit Vakuum-Isolationspaneelen Schwellenlose Terrassenausbildung mit Vakuum-Isolationspaneelen im Einklang mit den ÖNORMEN Raimund Ertl, Ing. Wunsch aus Sicht der Architektur: Schwellenloser Übergang vom Wohnraum auf die Terrasse 1

Mehr

Dachentwässerungen. Entwässerung von Flachdächern. Bauphysik-Apéro. 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich

Dachentwässerungen. Entwässerung von Flachdächern. Bauphysik-Apéro. 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich Dachentwässerungen Entwässerung von Flachdächern Bauphysik-Apéro 13. Februar 2013, Muttenz 20. März 2013, Zürich Jürg Heilig, dipl. Spenglermeister, Experte Gebäudehülle Bauphysik-Apéro // Jürg Heilig,

Mehr

Die Energetische Sanierung von Flachdächern

Die Energetische Sanierung von Flachdächern Die Energetische Sanierung von 1 René Felten Dachdeckermeister ö.b.u.v. Sachverständiger f.d. Dachdeckerhandwerk SV f.d. Erkennung, Bewertung und Sanierung v.schimmelpilzbelastungen (TÜV) Gebäudeenergieberater

Mehr

Nachfolgende Fachinformationen sollen als technische Anleitungen bei der Ausführung eines Wärmedämmverbundsystems dienen.

Nachfolgende Fachinformationen sollen als technische Anleitungen bei der Ausführung eines Wärmedämmverbundsystems dienen. Im Falle eines Feuers im inneren des Objektes unterliegen Fenster, Türen und alle anderen Gebäudeöffnungen einer besonderen Belastung durch den Flammenaustritt. Nachfolgende Fachinformationen sollen als

Mehr

Wartung und Inspektion

Wartung und Inspektion Wartung und Inspektion Sicherheit für Ihr Steildach mehr Rechtssicherheit höherer Werterhalt längere Lebensdauer bessere Vorsorge regelmäßige Prüfung Sicherheit auf Jahre hinaus Allgemeine Hinweise für

Mehr

Altdeutsche Schieferdeckung

Altdeutsche Schieferdeckung Grundlagen.ppt Altdeutsche Schieferdeckung Historie, Merkmale Gestaltungshinweise, Objekte Fachregelgerechte Ausführung Baustofftechnik 1 Baustofftechnik 2 Schiefergeschichte Deckbild Baustofftechnik 3

Mehr

Hinweise für die Planung von Randbefestigungen der Abdichtung

Hinweise für die Planung von Randbefestigungen der Abdichtung Verbundbleche Verbundbleche Hinweise für die Planung von Randbefestigungen der Abdichtung Randbefestigungen, auch Randfixierungen genannt, sind mechanische Befestigungen der Abdichtung an ihren Rändern

Mehr

Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Konstruktiver Brandschutz. PHOENIX Dichtungstechnik GmbH

Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Konstruktiver Brandschutz. PHOENIX Dichtungstechnik GmbH Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Konstruktiver Brandschutz PHOENIX Dichtungstechnik GmbH Anforderungen an Flachdachkonstruktionen Flachdachkonstruktionen Systemanforderungen 1. Abdichtung 2. Wärmeschutz

Mehr

Anwendungstechnik. Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen Lattung

Anwendungstechnik. Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen Lattung Dachlatung.ppt Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen Lattung 1 1 Dachlatung.ppt Inhalt Begriffsdefinitionen Konterlatten Nagellängen und dicken für runde Drahtstifte bei Konterlatten ohne rechnerischen

Mehr

Teichbau: Spaß mit dem Nass.

Teichbau: Spaß mit dem Nass. Jürgen Eppel Teichbau: Spaß mit dem Nass. Erst dicht halten, dann nass machen. Veitshöchheimer GaLaBau-Herbst 23.10.2014 Folie 1 Jürgen Eppel Erst dicht halten, dann nass machen. Wie eine Gewässerabdichtung

Mehr

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG

DISC. Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung DISC - 01 VERPACKUNG DISC Verdeckter Scheibenverbinder Dreidimensionales Lochblech aus Kohlenstoffstahl mit galvanischer Verzinkung VERPACKUNG Montageschrauben und TX-Einsatz im Lieferumfang enthalten ANWENDUNGSBEREICHE Scherverbindungen

Mehr

Gestaltung/Pflanzenauswahl 22 Pflege 31 Kosten 31. 5x Nutzen für den Bauherrn 5 5x Nutzen für Umwelt und Gesellschaft 7

Gestaltung/Pflanzenauswahl 22 Pflege 31 Kosten 31. 5x Nutzen für den Bauherrn 5 5x Nutzen für Umwelt und Gesellschaft 7 2 5x Nutzen für den Bauherrn 5 5x Nutzen für Umwelt und Gesellschaft 7 Extensive Dachbegrünung 17 Einfache Intensivbegrünung 18 Intensivbegrünung/Dachgärten 19 Statik 21 Dachneigung 21 Dachaufbau 21 Abdichtung/Wurzelschutz

Mehr

Aktiver Umweltschutz und Ressourcenschonung. durch permanente Überwachung der Feuchte von Gebäudeaussenbauteilen. am Beispiel Flachdach

Aktiver Umweltschutz und Ressourcenschonung. durch permanente Überwachung der Feuchte von Gebäudeaussenbauteilen. am Beispiel Flachdach Aktiver Umweltschutz und Ressourcenschonung durch permanente Überwachung der Feuchte von Gebäudeaussenbauteilen am Beispiel Flachdach Umweltschutz bezeichnet die Gesamtheit aller Maßnahmen zum Schutze

Mehr

BEGRÜNTE DÄCHER... FÜR ALLE!

BEGRÜNTE DÄCHER... FÜR ALLE! BEGRÜNTE DÄCHER... FÜR ALLE! Nutzen Sie die Vielfalt. Optigrün-Gründachaufbau am Beispiel Naturdach Produkte und Schema des Gründachaufbaus 1 Optigrün-Saatgut Typ E und Sedum-Sprossen Samen und Pflanzenteile,

Mehr

Einbauanleitungen für alle. SitaDach- und Sanierungsgullys, Aufstockelemente und Zubehör

Einbauanleitungen für alle. SitaDach- und Sanierungsgullys, Aufstockelemente und Zubehör en für alle SitaDach- und Sanierungsgullys, Aufstockelemente und Zubehör Inhaltsangabe Allgemeine Hinweise...3 1. SitaStandard SitaTrendy - SitaDSS Profi Gully mit Aufstockelement 5 2. SitaTrendy Schraubflansch

Mehr

Verlegeanleitung Metalldachpfannen

Verlegeanleitung Metalldachpfannen Verlegeanleitung Metalldachpfannen 1.Allgemeine Hinweise 2 1.1.Anforderungen an die Dachfläche 2 1.2.Belüftung 2 1.3.Zuschneiden der Bleche 3 1.4.Befestigung 3 1.5.Überlappung der Platten 4 1.6.Betreten

Mehr

Feuchtebedingte Schäden an Wänden, Decken und Dächern in Holzbauart

Feuchtebedingte Schäden an Wänden, Decken und Dächern in Holzbauart Dieser Text ist entnommen aus dem Fachbuch: Horst Schulze Feuchtebedingte Schäden an Wänden, Decken und Dächern in Holzbauart Schadenfreies Bauen, Band 5 2., überarb. und erw. Aufl. 2011, 196 S., zahlr.

Mehr

WARTUNGS- UND INSPEKTIONSVERTRAG - FLACHDACH -

WARTUNGS- UND INSPEKTIONSVERTRAG - FLACHDACH - WARTUNG UND INSPEKTION - SICHERHEIT FÜR IHR FLACHDACH - SICHERHEIT ÜBER JAHRE HINAUS - HÖHERER WERTERHALT - VERLÄNGERUNG DER GEWÄHRLEISTUNG AUF FÜNF JAHRE - (NACH DACHERNEUERUNG) - LÄNGERE LEBENSDAUER

Mehr

Faktenblatt Dachbegrünung

Faktenblatt Dachbegrünung Dachbegrünung: klimafreundlich und kostensparend In vielen Städten und Gemeinden werden mittlerweile Maßnahmen zur Dachbegrünung gefördert, aber auch KfW-Mittel können genutzt werden. Das ist sinnvoll,

Mehr

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN.

ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN. ZVDH-REGELWERK ZUSATZMASSNAHMEN. Braas Unterspann-, Unterdeck- und Unterdachbahnen. UDB-B, USB-A Mit Zuordnungstabelle. Part of BRAAS MONIER BUILDING GROUP VORBEMERKUNGEN. Basierend auf der DIN EN 13859

Mehr

EPS-Dämmstoffe Technische Info Nr. 1/ 2003 für Architekten, Planer und Bauherrn

EPS-Dämmstoffe Technische Info Nr. 1/ 2003 für Architekten, Planer und Bauherrn EPS-Dämmstoffe Technische Info Nr. 1/ 2003 für Architekten, Planer und Bauherrn Neue Bezeichnung für Wärme- und Trittschalldämmstoffe Qualitätstypen EPS nach der neuen Norm DIN EN 13 163 Abgestimmt mit

Mehr

Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung

Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung Flachdach-Detailkonstruktionen Kunststoff-Dachabdichtung Symbolik Stahl / Metall Holz Beton / Mauerwerk Dampfsperre Bitumen Dampfsperre PE Trenn- und Schutzlage Dämmstoff BauderPIR Dämmstoff EPS / Mifa

Mehr

10. DACHDECKERARBEITEN Preise in EURO incl. MwSt. 1. Dachflächen abdecken und Material abfahren, ohne Kippgebühren 8-10 /m 2

10. DACHDECKERARBEITEN Preise in EURO incl. MwSt. 1. Dachflächen abdecken und Material abfahren, ohne Kippgebühren 8-10 /m 2 66 10.1 Formstücke (Traufenfußstücke, Dach- Ortgangwinkel, Maueranschlußstücke) pro eindeckung lfm entsprechen den Kosten von ca. 1 m 2 Dachdeckung des jeweiligen Materials. 1. Dachflächen abdecken und

Mehr

Kunststoffbahnen für das sichere Gründach. Gründach. Mit Abdichtungsbahnen aus Kunststoff zuverlässig dicht.

Kunststoffbahnen für das sichere Gründach. Gründach. Mit Abdichtungsbahnen aus Kunststoff zuverlässig dicht. Fachinformation Kunststoffbahnen für das sichere Gründach Gründach Mit Abdichtungsbahnen aus Kunststoff zuverlässig dicht. 1 Inhalt 1 Grundsätze... 3 2 Arten der Dachbegrünung... 4 2.1 Allgemeines... 4

Mehr

Z April 2016

Z April 2016 11.04.2016 I 26-1.21.2-43/16 Z-21.2-2047 11. April 2016 14. April 2020 Hilti Deutschland AG Hiltistraße 2 86916 Kaufering Hilti Schraubdübel HTH für die Anwendung in Wärmedämm-Verbundsystemen mit allgemeiner

Mehr

NATÜRLICH ZEICHEN SETZEN

NATÜRLICH ZEICHEN SETZEN NATÜRLICH ZEICHEN SETZEN Dachbegrünungen auf kleinen Flächen im privaten Wohnungsbau Optigrün-Garagenpaket: was kommt auf das Dach? Produkte und Schema des Gründachaufbaus Optigrün-Saatgut Typ E und Sedum-Sprossen

Mehr

Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann. Handbuch Sanierung mit Trockenbau

Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann. Handbuch Sanierung mit Trockenbau Georg Krämer, Jochen Pfau, Karsten Tichelmann Handbuch Sanierung mit Trockenbau 1. Die Altbausanierung - Einführung und Grundlagen 1. 1 Die Ausgangslage... 2 1.2 Die Bauaufgabe der Zukunft...... 3 1.3

Mehr

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften

Tore-Produktnorm DIN EN Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Tore-Produktnorm DIN EN 13241-1 Tore ohne Feuer- und Rauchschutzeigenschaften Warum europäische Normen? Die Europäische Union hat zum Ziel, einen gemeinsamen Binnenmarkt zu schaffen, um die Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

6. Zusammenfassung und Anmerkungen

6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6. Zusammenfassung und Anmerkungen 6.1 Allgemeines Seite 65 In der vorliegenden Typenstatik wurde das System Crosilux 2.0 statisch bemessen. Die Berechnung umfasst die Verglasung, die Unterkonstruktion

Mehr

Nassbereiche zuverlässig abdichten und entkoppeln ohne Trocknungszeit

Nassbereiche zuverlässig abdichten und entkoppeln ohne Trocknungszeit Neuigkeiten aus der Bauchemie 04.11.2009 Nassbereiche zuverlässig abdichten und entkoppeln ohne Trocknungszeit Die neue Dichtbahn CL 69 Ultra-Dicht So schnell, einfach und sicher war das Abdichten unter

Mehr

Befestigungs-Technologie für Flachdach-Abdichtungen

Befestigungs-Technologie für Flachdach-Abdichtungen www.auro-befestigung.at Befestigungs-Technologie für Flachdach-Abdichtungen 89 ÜBERSICHT KATALOG Stahltrapezprofil ZKSK : ZKSK -G: ZKSK -Modul: ZKSK -E: ZKSK -VB: ZDBS : ZDBS -G: ZDBS -E: ZDBS -E/G: ZDBK

Mehr

VOB-Teil A Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen DIN 1960

VOB-Teil A Allgemeine Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen DIN 1960 Datum: 04.11.2013 CL Leistungsverzeichnis BV: AD 4.6 T E C H N I S C H E V O R B E M E R K U N G E N jeweils in ihrer neuesten gültigen Ausführung Leistungsverzeichnis VOB-Teil A Allgemeine Bestimmungen

Mehr

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen.

DIN 18195 Beiblatt 1. Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Januar 2006 DIN 18195 Beiblatt 1 X ICS 91.120.30 Dieses Beiblatt enthält Informationen zu DIN 18195, jedoch keine zusätzlich genormten Festlegungen. Bauwerksabdichtungen Beispiele für die Anordnung der

Mehr

Baupraxis Dämmung. Energieeffiziente und regelgerechte Lösungen nach EnEV und DIN. Bearbeitet von Dr. Reinhard O. Neubauer

Baupraxis Dämmung. Energieeffiziente und regelgerechte Lösungen nach EnEV und DIN. Bearbeitet von Dr. Reinhard O. Neubauer Baupraxis Dämmung Energieeffiziente und regelgerechte Lösungen nach EnEV und DIN Bearbeitet von Dr. Reinhard O. Neubauer Grundwerk mit Ergänzungslieferungen 2015. Loseblatt. Mit CD-ROM. Im Ordner ISBN

Mehr

Technisches Merkblatt Sto-Verblend-Sanierdübel VSD 8U-V 01

Technisches Merkblatt Sto-Verblend-Sanierdübel VSD 8U-V 01 Verblend-Sanier-Dübel für zweischaliges Mauerwerk Charakteristik Anwendung Eigenschaften Format Optik Besonderheiten/Hinweise außen zur nachträglichen Sicherung von Vormauerschalen bei zweischaligen Wandaufbauten/-konstruktionen

Mehr

ООО"МАШКОМПЛЕКТ" Перейти на сайт

ОООМАШКОМПЛЕКТ Перейти на сайт DIN 7984:2009-06 ООО"МАШКОМПЛЕКТ" Перейти на сайт www.bolt.msk.ru Inhalt Vorwort...3 1 Anwendungsbereich...4 2 Normative Verweisungen...4 3 Maße...5 4 Technische Lieferbedingungen...8 5 Einschränkungen

Mehr

SitaAttika Rohrsystem

SitaAttika Rohrsystem SitaAttika Rohrsystem SitaTurbo Systemkomponenten Zur Haupt- und Notentwässerung Geringes Gewicht Material: Edelstahl Kompatibel mit Kunststoffrohren Einsatzgebiete - Zur Haupt- und Notentwässerung nach

Mehr

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0)

Klaus Palme Tel. +49 (0) Fax Nr. +49 (0) Datum 06.12.2011 Bericht Auftraggeber 2011/016-B-5 / Kurzbericht Palme Solar GmbH Klaus Palme Tel. +49 (0) 73 24-98 96-433 Fax Nr. +49 (0) 73 24-98 96-435 info@palme-solar.de Bestellungsnummer 7 Auftragnehmer

Mehr

Technisches Handbuch DACHABDICHTUNGSSYSTEME

Technisches Handbuch DACHABDICHTUNGSSYSTEME Technisches Handbuch DACHABDICHTUNGSSYSTEME Mapeplan PVC-P Dachabdichtungssysteme MAPEPLAN PVC-P INHALT Seite 04 1. Green Innovation Seite 06 2. Produktionsverfahren Seite 08 3. Dachsysteme mit PVC-Bahnen

Mehr

Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt!

Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt! Energie-Quartier Haslach Wärmedämmung sinnvoll ausgewählt! Dipl.-Ing. Debashish Chanda, Folie 1 Was ist eine Dämmung? Dämmung ist ein Bauteil/Material, welches das Ausbreiten, Eindringen bzw. Durchdringen

Mehr

Regenentwässerungsanlagen bei Dachbegrünungen

Regenentwässerungsanlagen bei Dachbegrünungen TECHNISCHE INFORMATION Regenentwässerungsanlagen bei Dachbegrünungen ( Foto: Lutz + Riepert GmbH; Gartengestaltung; Sondelfinger Straße 93; 72760 Reutlingen) Allgemeines Dachbegrünungen haben in den letzten

Mehr

Erneuerung der Gebäudehülle:

Erneuerung der Gebäudehülle: Erneuerung der Gebäudehülle: Chancen und Risiken aus bauphysikalischer Sicht Rieska Dommann, dipl. Architekt FH SIA - Martinelli + Menti AG Meggen 1 Ausgangslage Marktransparenz durch Einführung GEAK (GebäudeEnergieAusweis

Mehr

Pakura - Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh & Co. Vermietungs KG

Pakura - Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh & Co. Vermietungs KG HANDLUNGSANWEISUNG zur Schneeräumung auf Dächern Gutachten Nr.: 10/xxx/G Auftraggeber: Objekt: Pakura - Grundstücksverwaltungsgesellschaft mbh & Co. Vermietungs KG über DAL Bautec Baumanagement und Beratung

Mehr

Parkhäuser Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München

Parkhäuser Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München Schutz vor Chloridschäden Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk Kundentag, 3. März 2011 in München TÜV SÜD Industrie Service GmbH Parkhäuser / Herbert Gottschalk / Kundentag in München / 3. März 2011 / 1 Thema

Mehr

montagesysteme 100 % wasserdicht. Intelligente Trägersysteme auf Flachdächern für Photovoltaik Solar Klima Elektro montagesysteme

montagesysteme 100 % wasserdicht. Intelligente Trägersysteme auf Flachdächern für Photovoltaik Solar Klima Elektro montagesysteme montagesysteme 100 % wasserdicht. Intelligente Trägersysteme auf Flachdächern für Photovoltaik Solar Klima Elektro montagesysteme 100 % garantiert. Entwicklung und Montage hochflexibler Trägerkonstruktionen

Mehr

TÜV SÜD Industrie Service GmbH Bautechniktag 2010 Abdichtung / Grundwasser Januar 2010 / 1

TÜV SÜD Industrie Service GmbH Bautechniktag 2010 Abdichtung / Grundwasser Januar 2010 / 1 Abdichtungen im Untergeschoss gegen Grundwasser oder was? Dipl.-Ing. Herbert Gottschalk TÜV SÜD Industrie Service GmbH Bautechniktag 2010 Abdichtung / Grundwasser Januar 2010 / 1 Thema Außenbauteile in

Mehr

Verarbeitungsvorteile von Abdichtungsbahnen aus Kunststoff

Verarbeitungsvorteile von Abdichtungsbahnen aus Kunststoff Fachinformation Kunststoffbahnen für Dachabdichtungen setzen den Trend Verarbeitungsvorteile von Abdichtungsbahnen aus Kunststoff Kunststoffbahnen für Dachabdichtungen setzen den Trend 1 Inhalt 1 Ganz

Mehr

TÜV Industrie Service GmbH TÜV SÜD Gruppe 0036 CPD

TÜV Industrie Service GmbH TÜV SÜD Gruppe 0036 CPD KONFORMITÄTSERKLÄRUNG UND PRODUKT BESCHREIBUNG EN 1856-1 Schornstein Erfordernis für Edelstahlanlagen. Anhang 1: System chimney products Herstellwerk: Produktname: Bauprodukt: DINAK Camiño do Laranxo,

Mehr

TECHNISCHE REGELN. abc der Bitumenbahnen. für die Planung und Ausführung von Abdichtungen mit Polymerbitumen- und Bitumenbahnen 3.

TECHNISCHE REGELN. abc der Bitumenbahnen. für die Planung und Ausführung von Abdichtungen mit Polymerbitumen- und Bitumenbahnen 3. TECHNISCHE REGELN für die Planung und Ausführung von Abdichtungen mit Polymerbitumen- und Bitumenbahnen abc der Bitumenbahnen 3. AUFLAGE AUTOREN DIESES REGELWERKES Christian Birkner, Saarwellingen I Gerhard

Mehr

Inkrafttreten des Gesetzes

Inkrafttreten des Gesetzes Inkrafttreten des Gesetzes Der Termin zum 01. Januar 2009 wurde verschoben. Die EnEV 2009 soll die Klima-Schutz-Wirkung des EEWärmeGesetzes nicht behindern (Ausschuß Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit;

Mehr

BauderKARAT und BauderSMARAGD Die hochkarätigen Abdichtungen

BauderKARAT und BauderSMARAGD Die hochkarätigen Abdichtungen BauderKARAT und BauderSMARAGD Die hochkarätigen Abdichtungen Bitumenlösungen für jede Anforderung BauderKARAT und BauderSmaragd Ein Flachdach ist im Laufe von Jahrzehnten extremen Belastungen ausgesetzt.

Mehr

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014

Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com Das Baustellenhandbuch für die Ausführung nach EnEV 2014 Liebe Besucherinnen

Mehr

Verringerung der Verluste der Gebäudehülle Minimierung von Wärmebrücken

Verringerung der Verluste der Gebäudehülle Minimierung von Wärmebrücken 3.3 Verringerung der Verluste der Gebäudehülle Minimierung von Wärmebrücken Was ist eine Wärmebrücke? 3.3.1 Eine Wärmebrücke ist ein Teil der Gebäudehülle, wo der ansonsten normal zum Bauteil auftretende

Mehr

Verzeichnis Eingeführte Technische Baubestimmungen (entsprechend 3 Abs. 3 MBO)

Verzeichnis Eingeführte Technische Baubestimmungen (entsprechend 3 Abs. 3 MBO) Verzeichnis Eingeführte Technische Baubestimmungen (entsprechend 3 Abs. 3 MBO) Hinweise für die Anwendung (zur.) = Norm oder Richtlinie durch den Regelsetzer ersatzlos zurückgezogen oder durch Folgeausgabe

Mehr

NACHHALTIGKEIT ERLEBEN IM FRÄNKISCHEN STEIGERWALD-ZENTRUM

NACHHALTIGKEIT ERLEBEN IM FRÄNKISCHEN STEIGERWALD-ZENTRUM KONTAKT E-MAIL SEITE Sika Deutschland GmbH BU Roofing Kathrin Lermann Kornwestheimer Str. 103-107 70439 Stuttgart lermann.kathrin@de.sika.com 1/5 PRESSE- KONTAKT TELEFON E-MAIL Seifert PR GmbH (GPRA) Melani

Mehr

Anschlageinrichtung HSS-C

Anschlageinrichtung HSS-C G E B R A U C H S A N L E I T U N G Anschlageinrichtung HSS-C Anschlageinrichtung nach EN 795 Klasse C zugelassen für 3 Personen Hinweise Die Anschlageinrichtung dient als Anschlagpunkt von Auffangsystemen

Mehr

Hinweise für die Planung

Hinweise für die Planung Dachabläufe Hinweise für die Planung DIN 1986-100 Entwässerungsanlagen für Gebäude und Grundstücke Die Norm legt einheitliche, technische Bestimmungen in Ergänzung zu DIN EN 12056 fest, darunter insbesondere

Mehr

Wirtschaftliche Flachdachsanierung mit NOVOPROOF Dichtungssystemen

Wirtschaftliche Flachdachsanierung mit NOVOPROOF Dichtungssystemen I N N O V A T I O N E N Wirtschaftliche Flachdachsanierung mit NOVOPROOF Dichtungssystemen Ein Unternehmen der SAARGUMMI Gruppe D I E Z U K U N F T S S I C H E R E L A N G Z E I T L Ö S U N G F Ü R S C

Mehr

Ansätze zur Abgrenzung von Auftragsdatenverarbeitung und Funktionsübertragung

Ansätze zur Abgrenzung von Auftragsdatenverarbeitung und Funktionsübertragung Ansätze zur Abgrenzung von Auftragsdatenverarbeitung und Funktionsübertragung Definition Definitionen Auftragsdatenverarbeitung (ADV) ist die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch einen Dritten

Mehr

Kupfer & Kupferlegierungen CuNi2Si (OF 2400)

Kupfer & Kupferlegierungen CuNi2Si (OF 2400) KUPFER & KUPFERLEGIERUNGEN Seite 1 von 5 Alle Angaben ohne Gewähr 10/2013 Cu Zn Pb Sn Fe Mn Ni Al Si As Co Cr Sonstige min. Rest - - - - - 1,6-0,4 - - - - max. - - 0,02-0,2 0,1 2,5-0,8 - - - 0,3 Anwendungsmöglichkeiten

Mehr

Abdichtung Begrünung Photovoltaik. Bundeskanzleramt, Berlin. Grenzenlose Gestaltungsfreiheit auf höchster Ebene Flachdächer von DACHLAND.

Abdichtung Begrünung Photovoltaik. Bundeskanzleramt, Berlin. Grenzenlose Gestaltungsfreiheit auf höchster Ebene Flachdächer von DACHLAND. Abdichtung Begrünung Photovoltaik Bundeskanzleramt, Berlin Grenzenlose Gestaltungsfreiheit auf höchster Ebene Flachdächer von DACHLAND. Abdichtung Lösungen, so individuell wie die Architektur. Tempodrom,

Mehr

Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien

Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien Beschichtungssysteme für LAU- und HBV- Anlagen nach aktuellen Zulassungskriterien Fachtagung November 2015 Gewässerschutz nach WHG für LAU-Anlagen in Industrie und Gewerbe Dr. Michael Grebner WHG Fachsymposium

Mehr

BAUPHYSIK / ANFORDERUNGEN 04/

BAUPHYSIK / ANFORDERUNGEN 04/ BAUPHYSIK / ANFORDERUNGEN 04/2015 11.1 BAUPHYSIK / ANFORDERUNGEN Inhaltsübersicht Seite Bauphysik für die Praxis Stoßfugenbreiten... 11.3 Transport und Lagerung von Aluminiumstrangpress- und Kantprofilen...

Mehr

Checkliste der wichtigsten statischen Angaben

Checkliste der wichtigsten statischen Angaben Checkliste der wichtigsten statischen Angaben für Holzhäuser in Holztafel-/Holzrahmenbauweise Stand: August 2016 Vorbemerkungen Diese Checkliste soll Betrieben dazu dienen, die ihnen vorliegenden Unterlagen

Mehr

Bachelorprüfung SS 2011 Massivbau I Freitag, den Uhr

Bachelorprüfung SS 2011 Massivbau I Freitag, den Uhr Hochschule München 1 Name:.. Fak. 02: Bauingenieurwesen Studiengruppe.. Bachelorprüfung SS 2011 Massivbau I Freitag, den 15.07.2011 12.15 14.15 Uhr Gesamt erreichbar ca. 95 Punkte (davon ca. 32 Punkte

Mehr

ANMERKUNG FÜR DEN INBETRIEBNEHMER EINER STEIGLEITER NACH DIN 18799

ANMERKUNG FÜR DEN INBETRIEBNEHMER EINER STEIGLEITER NACH DIN 18799 ORTSFESTE LEITERN ANMERKUNG FÜR INBETRIEBNEHMER ANMERKUNG FÜR DEN INBETRIEBNEHMER EINER STEIGLEITER NACH DIN 18799 (Ortsfeste Leitern an baulichen Anlagen) Steigleitern, welche nach DIN 18799 geplant werden,

Mehr

Zusatzverarbeitungshinweise bei Unterschreitung der Regeldachneigung

Zusatzverarbeitungshinweise bei Unterschreitung der Regeldachneigung Zusatzverarbeitungshinweise bei Unterschreitung der Regeldachneigung Zuordnung von Zusatzmaßnahmen 1 bei der Verarbeitung der CaPlast UDB-A / USB-A ERHÖHTE ANFORDERUNG 2 Einsatz der USB-A gemäß unserer

Mehr

Prüfbericht Nr. 2315-140-2005

Prüfbericht Nr. 2315-140-2005 Seite 1 von 11 Prüfbericht Nr. 2315-140-2005 Wärmebrückenanalyse einer Rollladenkasten-Einbausituation für eine entsprechende Wärmebrückenbewertung gemäß EnEV, Anhang 1 Nr. 2.5, Absatz b) Antragsteller

Mehr

ООО"МАШКОМПЛЕКТ" Перейти на сайт

ОООМАШКОМПЛЕКТ Перейти на сайт !23'454'34.%&! 253=3$>6843 8 9:9 0%3?! ООО"МАШКОМПЛЕКТ" Перейти на сайт www.bolt.msk.ru Inhalt Seite Vorwort... 3 1 Anwendungsbereich... 4 2 Normative Verweisungen... 4 3 Maße... 5 4 Technische Lieferbedingungen...

Mehr

ANSCHLUSSHÖHEN VON AUSSENTÜRSCHWELLEN. Barrierefrei und Regelgerecht - ein Widerspruch?

ANSCHLUSSHÖHEN VON AUSSENTÜRSCHWELLEN. Barrierefrei und Regelgerecht - ein Widerspruch? ANSCHLUSSHÖHEN VON AUSSENTÜRSCHWELLEN Barrierefrei und Regelgerecht - ein Widerspruch? Referentin Barbara Neder Architektin Öffentlich bestellt und vereidigt für Schäden an Gebäuden BKM - 5. Öffentlichkeitsveranstaltung,

Mehr

Prüfung des Abussvermögens von Dachrinnen und Dachrinnenauslässen in Kombination

Prüfung des Abussvermögens von Dachrinnen und Dachrinnenauslässen in Kombination Bericht Prüfung des Abussvermögens von Dachrinnen und Dachrinnenauslässen in Kombination Auftraggeber: Zambelli Fertigungs GmbH & Co. KG Passauer Straÿe 3+5 94481 Grafenau Dr.-Ing. Daniel Quosdorf Prof.

Mehr

Brennpunkt Bauphysik Member of. Architektur versus Technik. Sockelanschluss im Holzhausbau. DI Sylvia Polleres

Brennpunkt Bauphysik Member of. Architektur versus Technik. Sockelanschluss im Holzhausbau. DI Sylvia Polleres Member of Architektur versus Technik Sockelanschluss im Holzhausbau DI Sylvia Polleres Holzbau anno dazumal Zwei Stufen aus dem Dreck forderte eine preußische Verordnung aus der Zeit um 1840 für die Holzfußschwelle

Mehr

Intensive Dachbegrünung

Intensive Dachbegrünung Intensive Dachbegrünung erstellt von Claas Eggers, G1B01, Stade 2003 Intensive Dachbegrünung ist vergleichbar mit der Nutzungs- und Gestaltungsvielfalt von normalen Gartenanlagen. Die Pflanzungen umfassen

Mehr

PRÜFPROTOKOLL TEST RECORD. Nr./No.: J. Heuel & Söhne GmbH Am Lindhövel Sundern - Hachen

PRÜFPROTOKOLL TEST RECORD. Nr./No.: J. Heuel & Söhne GmbH Am Lindhövel Sundern - Hachen Prüf- und Zertifizierungsstelle im BG-PRÜFZERT Datum/Date: 09.09.2010 PRÜFPROTOKOLL TEST RECORD Nr./No.: 2010 23061 1 Angebotsnummer Prüf- und Zertifizierungsstelle Bau und Tiefbau No. of tender, Test

Mehr

Flachdachzubehör vom Spezialisten NOTENTWÄSSERUNGEN. - gmbh.de

Flachdachzubehör vom Spezialisten NOTENTWÄSSERUNGEN.  - gmbh.de Flachdachzubehör vom Spezialisten NOTENTWÄSSERUNGEN www.bst - gmbh.de NORMEN UND RICHTLINIEN Starkregenereignisse nehmen aufgrund des Klimawandels zu. Die aktuellen Normen schreiben Notüberläufe vor um

Mehr

Leistungstexte. Barrial A

Leistungstexte. Barrial A Barrial A Barrial A Typ Fix (Befestigung an Mauerbrüstungen / Ausführung Stütze gerade) Norm DIN EN ISO 14 122-3. Befestigung des Systems mit Fuß A an der Mauerbrüstung oberhalb der Abdichtungsebene. Stützenausführung:

Mehr

alwitra-produktsystem

alwitra-produktsystem Verbundbleche 1 Das Institut Bauen und Umwelt e.v. (IBU) und dessen Mitglieder bekennen sich zum nachhaltigen Bauen. Im Zentrum der gemeinsamen nach ISO 14025 und EN 15804 Arbeit steht eine auf wissenschaftlichen

Mehr

IMPRESS PAPER LAM - IPL

IMPRESS PAPER LAM - IPL IMPRESS PAPER LAM - IPL IMPRESS PAPER LAM - IPL DAS PRODUKT IMPRÄGNIERTES PAPIER MIT VERBESSERTEM ABRIEB- WIDERSTAND OBERFLÄCHENSCHUTZ FÜR ANSPRUCHSVOLLE ANWENDUNGEN, HÖHERE KRATZFESTIGKEIT UND VERBESSERTE

Mehr

6 Hauptstromversorgung

6 Hauptstromversorgung 6 Hauptstromversorgung 6.1 Aufbau und Betrieb Hauptstromversorgungssysteme umfassen alle Hauptleitungen und Betriebsmittel nach der Übergabestelle des VNB, die nicht gemessene elektrische Energie führen.

Mehr

Versetzanleitung. Abgasanlage entsprechend allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z Z bzw. DIN EN , -2, -3

Versetzanleitung. Abgasanlage entsprechend allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z Z bzw. DIN EN , -2, -3 Versetzanleitung Schornstein Montagesysteme Abgasanlage entsprechend allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-7.1-3416 Z-7.1-3316 bzw. DIN EN 13063-1, -2, -3 Verarbeitungshinweise Fugenkleber: Mischungsverhältnis

Mehr

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel;

Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde Flächendrainagematte für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Multifunktionale, kapillarpassive und entkoppelnde für Drainmörtel, Splitt/Kies sowie Spezial-Klebmörtel; Höhe 13 mm Auf einen Blick Gleichmäßige enganliegende sowie steife Noppenstruktur Ermöglicht richtungsunabhängigen

Mehr