Geschäftsbericht anders besser attraktiv!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2014. anders besser attraktiv!"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2014 «anders besser attraktiv!»

2 Bericht des Vorstands Liebe Mitglieder, Kunden und Partner Fairness, Transparenz und Ehrlichkeit sind für uns, die VR-Bank Ellwangen, gelebte Werte. Ebenso wichtig ist uns auch die Nähe zu unseren Mitgliedern und Kunden und das Engagement für die Region. Dabei werden wir von den genossenschaftlichen Prinzipien geleitet, die für uns Antrieb sind, unsere Zukunft aktiv zu gestalten und zusammen mit unserem VR-Bank Team positiv nach vorne zu blicken. Wir sind stolz, Ihnen erneut ein gutes Geschäftsergebnis für das Jahr 2014 zu präsentieren. Sie als Kunde stehen bei uns mit Ihren Wünschen und Zielen klar im Mittelpunkt. Unsere Bankdienstleistungen richten sich nach Ihren Bedürfnissen und prägen unsere Geschäftskultur. Als Genossenschaftsbank sind wir in besonderer Weise im Wirtschaftsleben der Region Ellwangen verwurzelt und kennen das aktuelle Marktgeschehen. Ein wichtiger Bestandteil unseres Erfolges ist auch die transparente Kommunikation mit unseren Mitgliedern und Kunden. Sie können uns über die verschiedensten Kommunikationskanäle jederzeit erreichen: Egal, ob über unsere Internetseite, ein persönliches Beratungsgespräch, unsere Servicestellen, unser Telefon Service Team, oder unser weitläufiges Filialnetz; wir sind für Sie da. Um unseren VR-Bank Prinzipien gerecht zu werden, setzen wir auf motivierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die gleichzeitig unser wichtigstes Kapital sind. Durch sie wird unsere Bank erlebbar: Tag für Tag von Mensch zu Mensch. Für ihre hohe Identifikation mit ihrer VR-Bank Ellwangen und den überdurchschnittlichen Einsatz bedanken wir uns bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz herzlich. Ebenso danken wir Ihnen, liebe Mitglieder und Kunden, für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen. Mit vollem Einsatz stehen wir Ihnen auch weiterhin zur Verfügung. Getreu unserem Leitspruch anders besser attraktiv sind wir Ihr kompetenter Partner in all Ihren Finanzangelegenheiten. Herzliche Grüße Jürgen Hornung Vorstand (Sprecher) Paul Bareis Vorstand

3 Bericht des Aufsichtsrats K. Groß S. Bäuerle S. Wacker F. Beilharz M. Haas M. Hahn A. Hofmann K. Pfeifer N. Rupp H. Schiele L. Schwarz W. Seckler Engagement sichert Erfolg Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr 2014 die ihm nach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt. Er nahm seine Überwachungsfunktion wahr und fasste die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse. Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und die Ausschüsse des Aufsichtsrats in regelmäßig stattfindenden Sitzungen über die Geschäftsentwicklung, die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie über besondere Ereignisse. Darüber hinaus standen der Aufsichtsratsvorsitzende und seine Stellvertreter in einem engen Informations- und Gedankenaustausch mit dem Vorstand. Im Jahr 2014 traf sich der Aufsichtsrat zu acht Sitzungen. Aus seiner Mitte hat der Aufsichtsrat drei satzungsgemäße Ausschüsse Kredit-, Prüfungs- und Personalausschuss gebildet; die Ausschüsse haben mehrere Sitzungen abgehalten. Der vorliegende Jahresabschluss 2014 mit Lagebericht wurde vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband e.v., Karlsruhe geprüft. Über das Prüfungsergebnis wird in der Vertreterversammlung berichtet. Die erfolgreiche Entwicklung der Bank setzte sich in 2014 fort. Mit Kompetenz und Leistungsbereitschaft trugen alle Bereiche des Unternehmens hierzu bei. Mit Ablauf der diesjährigen Vertreterversammlung scheiden satzungsgemäß folgende Aufsichtsratsmitglieder aus: Stefan Wacker Konrad Pfeifer Nikolaus Rupp Hermann Schiele Eine Wiederwahl der ausscheidenden Mitglieder des Aufsichtsrats ist zulässig und wird der Vertreterversammlung empfohlen. Der Aufsichtsrat bedankt sich ganz herzlich bei allen Mitgliedern und Kunden. Dem Vorstand und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gilt ebenso unser Dank für die Leistung im Geschäftsjahr 2014 sowie für die zukunftsorientierte Ausrichtung der Bank. Für den Aufsichtsrat Karl Groß, Vorsitzender

4 Geschäftliche Entwicklung 2014 Mit Stolz blicken wir auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Das gute und solide Wachstum sowohl bei den Einlagen unserer Sparer als auch bei den Krediten unserer Darlehensnehmer ist Ausdruck des Vertrauens unserer Mitglieder und Kunden in das stabile Geschäftsmodell der VR-Bank Ellwangen. Dies bestärkt uns, den eingeschlagenen Kurs fortzuführen. Unsere Bilanzsumme stieg um 40 Mio. Euro auf 657 Mio. Euro. Die bilanziellen Kredite betragen 394 Mio. Euro, das entspricht einem Zuwachs von 6,0%. Den Schwerpunkt bildeten dabei Kredite für private Baufinanzierungen, die erneut stark nachgefragt wurden. Das bilanzielle Einlagengeschäft entwickelte sich ebenfalls sehr erfreulich. Der Zuwachs beträgt 33 Mio. Euro oder 7,2%. Damit war das Wachstum bei den Einlagen sogar höher als bei den Krediten. Trotz anhaltendem Niedrigzinsniveau standen bei den Sparern und Anlegern weiterhin sichere und kurzfristig verfügbare Anlageformen im Vordergrund. Das gute Volumenwachstum bei den Krediten und Einlagen hat maßgeblich zu einer Steigerung des Zinsüberschusses auf 15,5 Mio. Euro beigetragen. Das anhaltende Niedrigzinsumfeld wird unsere wichtigste Ertragskomponente, unser Zinsergebnis, in den kommenden Jahren jedoch zunehmend belasten. Mit einem Provisionsergebnis von 5,2 Mio. Euro wurde der Vorjahreswert leicht übertroffen. Dies ist sehr erfreulich. Darin sehen wir gleichzeitig eine Bestätigung unserer Genossenschaftlichen Beratung. Diese ganzheitliche Beratung richtet sich gezielt nach den individuellen Bedürfnissen des einzelnen Kunden. Seit 2014 erfolgt die Vermittlung von Immobilien über eine gemeinsame Tochtergesellschaft mit einer benachbarten Genossenschaftsbank. Der daraus resultierende, planmäßige Rückgang bei den Immobilienprovisionen wurde durch die Steigerung der Erträge aus Versicherungs- und Wertpapiervermittlungsprovisionen mehr als ausgeglichen. Bei den Personal- und Sachkosten wirkte sich unter anderem aus, dass die Immobilienvermittlung nicht mehr eigenständig erfolgt. Die Verwaltungsaufwendungen waren somit leicht rückläufig. Ohne diese Veränderung wären die Kosten um rund 300 Tsd. Euro bzw. 2,4% gestiegen. +++ PRIVATKUNDEN +++ FIRMENKUNDEN +++ MIT

5 Jahresabschluss 2014 Eine gezielte Investition war erneut der Ausbau unserer Beratungsleistungen. So wurden fast 700 Schulungstage in die Ausund Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und somit in die Zukunft unserer Bank investiert. Die Kostenseite wird durch die weiter zunehmende Regulierung durch den Gesetzgeber und die Bankenaufsicht immer mehr belastet. Die Komplexität und der Umfang der Regelwerke binden immer mehr Ressourcen und Kapazitäten. Gerade für regionale Banken bedeutet dies überproportionale Anstrengungen. Die Risikosituation war wieder entspannt, sowohl im Kundenkreditgeschäft als auch bei den bankeigenen Wertpapieranlagen. Zur Risikoabsicherung wurde umfassend Vorsorge getroffen. Das erneut gute Ergebnis von 4,7 Mio. Euro nutzen wir zur weiteren Stärkung unseres Eigenkapitals und unserer Rücklagen. In den Fonds für allgemeine Bankrisiken stellen wir zusätzliche 3,3 Mio. Euro ein. Damit sind wir in der Lage, auch in Zukunft zu wachsen und aus der Stärke heraus zu handeln. Unseren Mitgliedern und Kunden stehen wir auch künftig als leistungsfähiger und verlässlicher Finanzierungspartner zur Seite. Mit einer attraktiven Dividende sollen auch unsere Mitglieder am guten Geschäftsergebnis beteiligt werden. Der Vertreterversammlung wird eine Ausschüttung von erneut 5% auf die Geschäftsguthaben vorgeschlagen. Das Vertrauen in unser genossenschaftliches Geschäftsmodell, in unsere Werteorientierung und in unsere Leistungsstärke zeigt sich auch anhand der Entwicklung unserer Mitgliederzahlen. Im Jahr 2014 sind 639 neue Mitglieder hinzugekommen. Damit sind mittlerweile Kunden, welche Anteile an der Bank halten, Miteigentümer der VR-Bank Ellwangen. Dieser starke Rückhalt gibt uns Antrieb, mit Bankgeschäften von Mensch zu Mensch Ihr Partner zu sein und weiter an der Erfolgsgeschichte Ihrer Bank zu arbeiten. GLIEDSCHAFT +++ IMMOBILIEN +++ ONLINE-FILIALE

6 KURZFASSUNG JAHRESABSCHLUSS ZUM Geschäftsjahr Vorjahr Aktiva EUR EUR EUR EUR TEUR 1. Barreserve a) Kassenbestand , b) Guthaben bei Zentralnotenbanken , darunter: bei der Deutschen Bundesbank ,32 (6.601) c) Guthaben bei Postgiroämtern 0, , Forderungen an Kreditinstitute a) täglich fällig , b) andere Forderungen , , Forderungen an Kunden , darunter: durch Grundpfandrechte gesichert ,58 ( ) Kommunalkredite ,42 (8.370) 5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere b) Anleihen und Schuldverschreibungen ba) von öffentlichen Emittenten , darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank ,69 (6.278) bb) von anderen Emittenten , , darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank ,04 ( ) c) eigene Schuldverschreibungen 0, , Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere , Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften a) Beteiligungen , darunter: an Kreditinstituten ,05 (256) b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften , , darunter: bei Kreditgenossenschaften ,00 (211) 9. Treuhandvermögen , darunter: Treuhandkredite ,95 (309) 11. Immaterielle Anlagewerte: b) entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 9.909,00 16 d) geleistete Anzahlungen 0, , Sachanlagen , Sonstige Vermögensgegenstände , Rechnungsabgrenzungsposten , Summe der Aktiva , Passiva 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist , , Verbindlichkeiten gegenüber Kunden a) Spareinlagen aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten , ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten , , b) andere Verbindlichkeiten ba) täglich fällig , bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist , , , Treuhandverbindlichkeiten , darunter: Treuhandkredite ,95 (309) 5. Sonstige Verbindlichkeiten , Rechnungsabgrenzungsposten , Rückstellungen a) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen , b) Steuerrückstellungen , c) andere Rückstellungen , , Fonds für allgemeine Bankrisiken , Eigenkapital a) Gezeichnetes Kapital , c) Ergebnisrücklagen ca) gesetzliche Rücklage , cb) andere Ergebnisrücklagen , , d) Bilanzgewinn , , Summe der Passiva , Eventualverbindlichkeiten b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und Gewährleistungsverträgen , c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten für fremde Verbindlichkeiten 0, , Andere Verpflichtungen c) Unwiderrufliche Kreditzusagen , ,

7 Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR EUR TEUR Gewinn- und Verlustrechnung vom 1. Januar Dezember Zinserträge aus a) Kredit- und Geldmarktgeschäften , b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen , , Zinsaufwendungen , , Laufende Erträge aus a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren , b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften , c) Anteilen an verbundenen Unternehmen 0, , Provisionserträge , Provisionsaufwendungen , , Sonstige betriebliche Erträge , Allgemeine Verwaltungsaufwendungen a) Personalaufwand aa) Löhne und Gehälter , ab) Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung , , darunter: für Altersversorgung ,06 (115) b) andere Verwaltungsaufwendungen , , Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen , Sonstige betriebliche Aufwendungen , Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen und bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft , , Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere , Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren , Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit , Steuern vom Einkommen und vom Ertrag , Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen , , a. Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken , Jahresüberschuss , Gewinnvortrag aus dem Vorjahr 623, Bilanzgewinn , (Nicht genannte Positionen sind nicht belegt.) Vorschlag für die Ergebnisverwendung Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat vor, den Jahresüberschuss von ,59 EUR unter Einbeziehung eines Gewinnvortrages von 623,02 EUR (Bilanzgewinn von ,61 EUR) wie folgt zu verwenden: EUR Ausschüttung einer Dividende von 5,00 % ,72 Zuweisung zu den Ergebnisrücklagen a) Gesetzliche Rücklage ,00 b) Andere Ergebnisrücklagen ,00 Bericht des Aufsichtsrats Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses unter Einbeziehung des Gewinnvortrages geprüft, in Ordnung befunden und befürwortet den Vorschlag des Vorstands. Der Vorschlag entspricht den Vorschriften der Satzung. Ellwangen, 28. April 2015 Vortrag auf neue Rechnung 998,89 Bilanzgewinn ,61 Der vollständige Jahresabschluss 2014 trägt den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes e.v., Karlsruhe. Er liegt in unserer Hauptstelle in Ellwangen zur Einsicht für die Mitglieder aus und wird durch Einreichung beim Bundesanzeiger offengelegt. Karl Groß Vorsitzender des Aufsichtsrats

8 Bank- Dienstleistungen aktuell Wir haben alle für uns wichtigen Informationen im Zugriff und das nach Bedarf und rund um die Uhr. Dies gilt privat und geschäftlich, ob zu Hause oder unterwegs spielt keine Rolle. Dies bedeutet eine hohe Unabhängigkeit jedes Einzelnen. Internet Internetuser besuchen im Jahr unsere Homepage pro Monat durchschnittlich Besucher Für uns als Dienstleistungsunternehmen ist der Einsatz von modernen und zeitgemäßen Informationskanälen wichtig. Vor allem jüngere Kunden und Unternehmen nutzen die digitale Informationsverfügbarkeit und den direkten Zugriff auf aktuelle und persönliche Daten. So können die neuen Medien effizient für Bankgeschäfte und Transaktionen genutzt werden und als Entscheidungsgrundlage für Geldanlagen dienen. Nichts ersetzt jedoch den persönlichen Kontakt, das Gespräch. Unsere Kunden haben Anspruch auf eine gesamtheitliche Beratung und Betreuung, sie haben Anspruch auf eine seriöse Bedarfsermittlung und Analyse ihrer finanziellen Situation, vor allem ihrer Altersversorgung. So sehen wir alle digitalen, interaktiven Medien als sinnvolle Ergänzung unserer persönlichen Bankdienstleistung. +++ PRIVATKUNDEN +++ FIRMENKUNDEN +++ MIT

9 Ob Sie unabhängig von unseren Öffnungszeiten Ihre Bankgeschäfte erledigen oder sich einfach über unsere Serviceleistungen informieren wollen, in unserer Internetanwendung finden Sie immer die aktuellsten Informationen. Ihre persönlichen Daten über Konten, Darlehen, Versicherungen und Geldanlagen sind jederzeit abrufbar. Wenn Sie Online-Banking nutzen, können Sie rund um die Uhr Ihre Überweisungen selbst durchführen. Als weiteren Service bieten wir Finanzprodukte an, die Sie online abschließen können. Vor-Ort-Service Ihrer VR-Bank rund um die Uhr Für unsere Kunden durchgängig geöffnet: 14 Servicestellen, davon sind 10 direkt in unseren Bankfilialen. Alle unsere Servicestellen sind ausgestattet mit Geldausgabeautomaten, Kontoauszugsdruckern und Konto-Service-Terminals. Mit der gewünschten Diskretion können unsere Kunden einfache Bankgeschäfte zeitunabhängig abwickeln. Servicestellen GLIEDSCHAFT +++ IMMOBILIEN +++ ONLINE-FILIALE

10 Beratung Filialen Für uns ein absolutes Muss Beratung von Mensch zu Mensch Unsere Kunden profitieren von einem Komplettangebot: von unserer Genossenschaftlichen Beratung unter Einbeziehung der Kompetenz unserer Verbundpartner. Dieser ganzheitliche Beratungsansatz umfasst die Planung und Optimierung Ihrer Finanzen und Vermögensstruktur: ob Immobilien, Geldanlagen, Altersvorsorge oder Liquidität. Unsere Beratung ist fair, persönlich und bedarfsgerecht auf Sie zugeschnitten dazu stehen wir auch mit unserer Betreuungsgarantie. Größten Wert legen wir auf Flexibilität bei unseren Dienstleistungen; unabhängig von Bank-Öffnungszeiten sind unsere Berater auch abends oder am Wochenende für Sie da. +++ IHRE VR-BAN PRIVATKUNDEN +++ FIRMENKUNDEN

11 10 Bankfilialen flächendeckend in der Region Das Wichtigste für viele unserer Kunden ist der vertraute Bank-Ansprechpartner, die persönliche Betreuung und das partnerschaftliche Miteinander. Mit 10 Bankfilialen, insgesamt 155 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und 12 Auszubildenden ist die VR-Bank Ellwangen in der Region flächendeckend vertreten. Die Filialen sind fester Bestandteil gewachsener Strukturen in den Gemeinden. Nicht zuletzt durch den regionalen Bezug sind alle VR-Bank-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gerne Ansprechpartner für unsere Kunden. Unser Telefon Service Team Ansprechpartner für Ihre Anliegen Für Ihre Fragen, Wünsche und Anregungen hat unser Telefon Service Team stets ein offenes Ohr und hilft Ihnen gerne weiter. Die 9 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erledigen zahlreiche Servicegeschäfte, wie zum Beispiel die Einrichtung von Daueraufträgen, die Kartensperrung bei Verlust oder Diebstahl oder die Abfrage von aktuellen Kontoständen und Umsätzen. Unser Telefon Service Team ist wochentags von 8 18 Uhr für Sie erreichbar: schnell, bequem und persönlich. Telefon Service Team +++ MITGLIEDSCHAFT +++ IMMOBILIEN +++

12 VR-Bank Ellwangen vor Ort bei Mitgliedern und Kunden «anders besser attraktiv!» Karlstraße 4, Ellwangen, Telefon ,

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund

www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 2014 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.facebook.com/meinervb Jahresbericht 214 Raiffeisen-Volksbank eg Aurich Detern Friedeburg Großefehn Holtrop Uplengen Wiesmoor Wittmund www.meine-rvb.de 8 285 622 97 ! " $%&' '( $)'$*+$!,%-./ % 1 &(&

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014.

S Sparkasse Zollernalb. Jahresbericht 2014. S Sparkasse Zollernalb Jahresbericht 214. Die Sparkasse Zollernalb wurde im Jahr 1836 gegründet. Sie ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut unter der Trägerschaft des Zollernalbkreises. Sie ist

Mehr

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV

Hartmut Bieg. Bankbilanzierung nach HGB und IFRS. Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Hartmut Bieg Bankbilanzierung nach HGB und IFRS Formblätter der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach der RechKredV Inhaltsübersicht Anmerkungen zu den Formblättern nach der RechKredV...1 1 Formblätter

Mehr

Volksbank Kur- und Rheinpfalz. Speyer PORTRÄT 2012

Volksbank Kur- und Rheinpfalz. Speyer PORTRÄT 2012 Volksbank Kur- und Rheinpfalz Speyer PORTRÄT 2012 Jahresabschluss 2012 Kurzfassung Der vollständige Jahresabschluss ist mit dem uneingeschränkten Testat des Genossenschaftsverbandes e.v. versehen. Die

Mehr

Bilanz zum 31. Dezember 2013

Bilanz zum 31. Dezember 2013 Das Original des Jahresabschlusses und des Lageberichtes wurde vom Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverband e. V., Münster, mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der vollständige

Mehr

Sparkasse Gütersloh. Jahresbericht

Sparkasse Gütersloh. Jahresbericht Sparkasse Gütersloh Jahresbericht 2011 Sparkasse Gütersloh - Zweckverbandssparkasse der Stadt und des Kreises Gütersloh - Jahresbericht 2011 149. Geschäftsjahr Hauptstelle: Konrad-Adenauer-Platz 1 33330

Mehr

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011

Sparkasse Grünberg. Geschäftsbericht Geschäftsjahr. vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 Sparkasse Grünberg Geschäftsbericht 2011 178. Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39

Mehr

Geschäftsbericht 2012

Geschäftsbericht 2012 S Sparkasse Waldeck-Frankenberg Geschäftsbericht 2012 Sparkassen-Finanzgruppe 1 !"# $% &!"#'(')"' %*+ ' ! "#$%& ' ( $)* & $+ ",- -.. # /#!- 0& 1" 2$34 ' #. 5 )$* 3$6*1, 7#&# 1! ##8#. 5 7 9:$3* ;,-. "#,

Mehr

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013 Geschäftsbericht 2013 Nachhaltiges Wachstum in einem anspruchsvollen Umfeld Sehr geehrte Damen und Herren, das Geschäftsjahr 2013 ist für die VR Bank Hof eg sehr erfolgreich verlaufen. Mit einem Anstieg

Mehr

JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS

JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS JAHRESBERICHT 2013 VOLKSBANK MÜLHEIM-KÄRLICH EG AUF ERFOLGSKURS 13 Bericht des Vorstandes Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 Das Geschäftsjahr 2013 ist für die Volksbank Mülheim- Kärlich

Mehr

VR-Bank. Kurzbericht 2014. Ja zur Zukunft - Ja zur Fusion

VR-Bank. Kurzbericht 2014. Ja zur Zukunft - Ja zur Fusion Kurzbericht 2014 VR-Bank Erlangen Höchstadt Herzogenaurach eg Für Vorstandssprecher Dr. Konrad Baumüller, der zum Jahresende 2015 in den Ruhestand verabschiedet wird, rückt der Generalbevollmächtigte Hans-Peter

Mehr

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes

STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN. Bericht des Vorstandes GESCHÄFTSBERICHT Bericht des Vorstandes STARK VEREINT ZUKUNFT GESTALTEN Liebe Mitglieder, sehr verehrte Kunden und Geschäftsfreunde, Selbsthilfe, Selbstverantwortung und Selbstverwaltung, das sind die

Mehr

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1

Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Geschäftsbericht 2011 2 Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg Lagebericht Geschäftsbericht 2011 VR Bank München Land eg 3 Lagebericht der VR Bank München Land eg 1 Jahre Vielfalt Zahlen

Mehr

Geschäftsbericht 2013

Geschäftsbericht 2013 Geschäftsbericht 2013 «anders besser attraktiv!» BERICHT DES VORSTANDS Liebe Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner Selbstständigkeit und das Agieren aus eigener Kraft sind für die VR-Bank Ellwangen wesentliche

Mehr

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r":{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -''

KURZBERICHT 2013. Erl. o;r:{*, votksbank. Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' KURZBERICHT 213 Erl I- votksbank o;r":{*, Ü berwald-gorxheimertal eg at&n'en -'' lst regional noch wichtig? Ei nmal kurz nachgedacht... L Hat eine Direktbank jemals in lhrer Nähe einen Arbeits-oder Ausbi

Mehr

Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg

Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg 2 Geschäftsbericht 2011 Organisation Organisation Volksbank Eutin Raiffeisenbank eg Aufsichtsrat Vorstand Rolf Matzanke, Vorsitzender, Steuerberater Matthias Benkstein

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 !"# $% &'' %( ) ( *% +, ( -./01+ 0, ( #+,. -#./02 %20 (%, $ (#& $"3"451 % 6 # (', #, % $ 2#, ( *%, 1'+, 78 06, 6,,, % ( 9 %%( 02 ''%% ( * %8. ' 0 7 ( %,8(8 : "::34 1 %% 0$* :; < %%

Mehr

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht

Die Bank im Weschnitztal. Jahresbericht Die Bank im Weschnitztal Jahresbericht 2010 Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands war im Jahr 2010 von einem kräftigen Konjunkturaufschwung geprägt. Das Bruttoinlandsprodukt

Mehr

BILANZ. zum 31.12.2012. Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund. www.raiffeisen-ooe.

BILANZ. zum 31.12.2012. Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund. www.raiffeisen-ooe. BILANZ zum 31.12.2012 Braunau Hochburg-Ach Mining Neukirchen Ranshofen Schwand St. Peter St. Radegund Region Braunau Region Braunau www.raiffeisen-ooe.at/region-braunau 2 BILANZ 2012 RAIFFEISENBANK REGION

Mehr

Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5. 1.3. Die Inhaberschuldverschreibungen...

Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5. 1.3. Die Inhaberschuldverschreibungen... Zusammenfassung des Prospektes... 4 1.1. Wichtige Hinweise... 4 1.2. Die Sparkasse Aachen... 5 1.2.1. Kurzbeschreibung der Emittentin... 5 1.2.2. Zusammenfassung ausgewählter Finanzinformationen... 6 1.2.3.

Mehr

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . ='

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . =' ! " #$$ $$ %&' ($ )*+ ($, )*+! -%.$/0 ($ )*+.%1 ($ )*+ * %12! ($ )**+. $%/'0 ($ )*+! &%3$# ($ )*+ 4 3$$%5$6' ($ )*+ 7 8 5 *9*: 94: ; *9*: 9: 5 *9*: ; *9*: 9: 2 *9*: 94: $/. =' >& 8$ #= $$< #$$9.9-9. $9&

Mehr

KURZBERICHT 2013. Volksbank Einbeck eg

KURZBERICHT 2013. Volksbank Einbeck eg KURZBERICHT 2013 13 13 Gemeinsam stark Volksbank Einbeck eg Bericht des Vorstandes (Auszug aus dem Lagebericht) Bericht des Vorstandes 2013 Entwicklung der Volksbank Einbeck eg Bilanzsumme Die Bilanzsumme

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013

Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 Vor Gewinnverwendung Beträge in TEUR Anhang* 31.12.2013 31.12.2012 AKTIVA Barreserve 1 895.755 380.497 Schuldtitel öffentlicher Stellen 2 48.000 Forderungen an Kreditinstitute

Mehr

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank.

my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. my VR-Bank mein Heute für morgen. Meine Bank sind wir. Und ich bin meine Bank. Wirtschaftliche Entwicklung 2014 Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung Deutschlands wurde in 2014 erneut durch schwierige

Mehr

Geschäftsbericht 2014. VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah Telefon: 08084 88-0 / www.vr-bank-online.de

Geschäftsbericht 2014. VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah Telefon: 08084 88-0 / www.vr-bank-online.de Geschäftsbericht 2014 14 Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah Telefon: 08084 88-0 / www.vr-bank-online.de Report 2014 - Seite 2) menschlich fair zuverlässig vor Ort Bericht des Vorstandes Angesichts

Mehr

Jahresbilanz zum. b) mit vereinbarter Laufzeit oder Künbei der Deutschen Bundesbank digungsfrist

Jahresbilanz zum. b) mit vereinbarter Laufzeit oder Künbei der Deutschen Bundesbank digungsfrist Jahresbilanz zum der Formblatt 1 Aktivseite Passivseite Euro Euro Euro Euro Euro Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kredita) Kassenbestand instituten 6) b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

Mehr

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

Aus dem Vorstand. Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, gerne informieren wir Sie in diesem Kurzbericht über ein Geschäftsjahr, in dem wir gemeinsam mit Ihnen erfolgreich waren. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen

Mehr

Jahresabschluss VR Bank eg Dormagen

Jahresabschluss VR Bank eg Dormagen Jahresabschluss 2014 VR Bank eg 41539 Dormagen Aktivseite 1. Jahresbilanz zum 31.12.2014 Geschäftsjahr Vorjahr EUR EUR EUR EUR TEUR 1. Barreserve a) Kassenbestand 9.943.606,49 9.696 b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

Mehr

Geschäftsbericht 2014. Wir begeistern die Region!

Geschäftsbericht 2014. Wir begeistern die Region! Geschäftsbericht Wir begeistern die Region! Inhaltsverzeichnis 2 / BERICHT DES VORSTANDES 4 / Bilanzsumme und Geschäftsvolumen 4 / Kreditausleihungen 5 / Kundeneinlagen 5 / Eigenkapital 6 / Ertragslage

Mehr

Jahresabschluss zum

Jahresabschluss zum S Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling Jahresabschluss zum 31.12.2010 mit Jahresbilanz und Gewinn- und Verlustrechnung mit folgenden Anlagen: Jahresbilanz zum 31. Dezember 2010 Gewinn- und Verlustrechnung vom

Mehr

Jahresbilanz zum. bb) mit vereinbarter Laufzeit oder. der Deutschen Bundesbank digungsfrist

Jahresbilanz zum. bb) mit vereinbarter Laufzeit oder. der Deutschen Bundesbank digungsfrist Jahresbilanz zum der Formblatt 1 Aktivseite Passivseite Euro Euro Euro Euro Euro Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kredita) Kassenbestand instituten 6) b) Guthaben bei Zentralnotenbanken

Mehr

Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013

Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 Jahresbericht 2013 Bericht des Vorstandes Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 Sehr geehrte Kunden und Geschäftsfreunde, im Jahr 2013 wurde die konjunkturelle Entwicklung Deutschlands nochmals

Mehr

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2011 Geschäftsbericht 2011 gemeinsam Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Der Aufsichtsrat im Jahr 2011 Der Aufsichtsrat der Volksbank Tübingen hat im Geschäftsjahr 2011 in regelmäßigen

Mehr

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder

Geschäftsbericht. Erfolgskurs gehalten. Geschäftsguthaben der Mitglieder Geschäftsbericht 2014 Erfolgskurs gehalten Sehr geehrte Damen und Herren, Ihre VR Bank Hof eg hat sich im 2014 sowohl im Markt als auch betriebswirtschaftlich zufriedenstellend entwickelt. Ausgelöst durch

Mehr

Geschäftsbericht 2014

Geschäftsbericht 2014 Geschäftsbericht 2014 Raiffeisenbank südöstl. Starnberger See eg Vertrauen hat gute Gründe 2 Geschäftsbericht 2014 Raiffeisenbank südöstl. Starnberger See eg Organisation der Raiffeisenbank südöstl. Starnberger

Mehr

Eine Bank fürs Leben.

Eine Bank fürs Leben. Kurzbericht 2010 Eine Bank fürs Leben. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Sehr geehrte Kunden, liebe Mitglieder, verehrte Leser, die Volksbank eg, Sulingen, kann auf ein

Mehr

Volksbank Krefeld eg

Volksbank Krefeld eg Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Kurzbericht Geschäftsjahr 214 Wir machen den Weg frei. Volksbank Krefeld eg Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, es sind herausfordernde Zeiten, in denen wir leben

Mehr

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg

Jahresbericht 2008. Meine Bank. Raiffeisenbank Oberursel eg Jahresbericht 28 Meine Bank Raiffeisenbank Oberursel eg Aus dem Vorstand Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, Die Raiffeisenbank Oberursel eg ist mit dem Krisenjahr 28 deutlich besser

Mehr

Unsere Bank. Unsere Region

Unsere Bank. Unsere Region Unsere Bank Unsere Region...wir sind die Bank in der Region, für die Region, für die Menschen, die hier leben. 2013 Geschäftsbericht 2013 Bickensohl Jahresabschluss 2013 (Kurzfassung ohne Anhang) Der vollständige

Mehr

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012 eine Marke der Bilanz. Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Unsere Bank! Volksbank Krefeld eg. Kurzbericht. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Geschäftsjahr 2013. Wir machen den Weg frei.

Unsere Bank! Volksbank Krefeld eg. Kurzbericht. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Geschäftsjahr 2013. Wir machen den Weg frei. Unsere Bank! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Kurzbericht Geschäftsjahr 2013 Wir machen den Weg frei. Volksbank Krefeld eg Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, wir investieren in Nähe. Das sieht

Mehr

Volksbank Dreieich GESCHÄFTSBERICHT 2014 EIN STARKER PARTNER VOLKSBANK DREIEICH EG. Die Bank in Ihrer Region Gemeinsam in die Zukunft

Volksbank Dreieich GESCHÄFTSBERICHT 2014 EIN STARKER PARTNER VOLKSBANK DREIEICH EG. Die Bank in Ihrer Region Gemeinsam in die Zukunft Volksbank Dreieich Die Bank in Ihrer Region Gemeinsam in die Zukunft EIN STARKER PARTNER GESCHÄFTSBERICHT 2014 VOLKSBANK DREIEICH EG Organisation Verwaltungsorgane der Volksbank Dreieich Aufsichtsrat Vorstand

Mehr

JAHRESBERICHT - KURZFASSUNG -

JAHRESBERICHT - KURZFASSUNG - JAHRESBERICHT - KURZFASSUNG - Liebe Mitglieder, sehr geehrte Kunden und Geschäftsfreunde, das erste Geschäftsjahr der neu fusionierten VR-Bank Neckar-Enz eg können wir mit zwei Worten beschreiben: außergewöhnlich

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 FÖRDERBILANZ 2014 1. Ski-Club Überwald e.v. Angelsportverein Rotauge Unter-Abtsteinach Arbeiterwohlfahrt Wald-Michelbach Boule-Club Tromm Caritas Sozialstation Abtsteinach-Gorxheimertal

Mehr

Geschäftsbericht 2014. Volksbank Freiburg eg

Geschäftsbericht 2014. Volksbank Freiburg eg Geschäftsbericht 2014 Volksbank Freiburg eg Deutliches Wachstum in bewegten Zeiten Herausgeber: Volksbank Freiburg eg, Bismarckallee 10, 79098 Freiburg Konzeption: Kresse & Discher GmbH Corporate Publishing,

Mehr

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834

Bilanz Ausgangslage. Summe 685.485.834 Summe 685.485.834 Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 44.467.855 gegenüber Kunden

Mehr

Stand Musterauswertung März 2010. Handelsbilanz. MusterGmbH Schreinerei und Ladenbau Präsentationsdatenbestand Nürnberg. zum. A.

Stand Musterauswertung März 2010. Handelsbilanz. MusterGmbH Schreinerei und Ladenbau Präsentationsdatenbestand Nürnberg. zum. A. Handelsbilanz AKTIVA 31. Dezember 2009 PASSIVA zum A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah. Geschäftsbericht 2012. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah. Geschäftsbericht 2012. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Geschäftsbericht 2012 Wolfram Wildner - Isental Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah Telefon: 08084 88-0 / www.vr-bank-online.de

Mehr

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde

Bilanz. Ausgangslage für die Vorrunde Bilanz Aktivseite Passivseite in Euro in Euro 1. Barreserve 1. Verbindlichkeiten a) Kassenbestand 8.250.000 gegenüber Banken 0 b) Guthaben bei der 2. Verbindlichkeiten Bundesbank 43.254.339 gegenüber Kunden

Mehr

Vertreterversammlung 2013

Vertreterversammlung 2013 Bericht 2012 Vertreterversammlung 2013 am 24. April 2013, um 16:30 Uhr im Hotel Bayerischer Hof, Königssaal Promenadeplatz 6, 80333 München Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorstandes und Vorlage

Mehr

Bericht des Vorstandes

Bericht des Vorstandes Geschäftsbericht 2009 Bericht des Vorstandes Ein erfolgreiches Jahr Sehr geehrte Mitglieder, sehr geehrte Kunden und Geschäftsfreunde, das Geschäftsjahr 2009 war für die VR-Bank Coburg eg ein erfolgreiches

Mehr

Geschäftsbericht. VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah. Telefon: 08084 88-0 / www.vr-bank-online.de

Geschäftsbericht. VR-Bank Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah. Telefon: 08084 88-0 / www.vr-bank-online.de Geschäftsbericht 213 Taufkirchen-Dorfen eg kompetent und kundennah Telefon: 884 88- / www.vr-bank-online.de Report 213 - Seite 2) n bodenständig n kompetent n zuverlässig n zeitgemäß Bericht des Vorstandes

Mehr

Aus dem Vorstand. Wir bieten Stabilität und Sicherheit

Aus dem Vorstand. Wir bieten Stabilität und Sicherheit Jahresbericht 29 Das ist Meine Bank Alexander Leon und Isabell Leoni K, Oberursel Raiffeisenbank Oberursel eg Aus dem Vorstand Die Vorstände vlnr: Heinrich Ried, Achim Brunner Sehr geehrte Mitglieder,

Mehr

Echt von hier. Nah bei mir. Meine OSPA. Jahresabschluss. zum 31. Dezember 2015. der OstseeSparkasse Rostock Land Mecklenburg-Vorpommern

Echt von hier. Nah bei mir. Meine OSPA. Jahresabschluss. zum 31. Dezember 2015. der OstseeSparkasse Rostock Land Mecklenburg-Vorpommern Geschäftsbericht 2015 Echt von hier. Nah bei mir. Meine OSPA. Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 der OstseeSparkasse Rostock Land Mecklenburg-Vorpommern 3 Jahresbilanz zum 31. Dezember 2015 * Aktivseite

Mehr

Geschäftsbericht 2014

Geschäftsbericht 2014 Geschäftsbericht 2014 Für eine starke Zukunft. Für unsere Region. Die Raiffeisen-Volksbank Dillingen-Burgau eg und die Volksbank Günzburg eg haben erfolgreich fusioniert. Die VR-Bank Donau-Mindel eg ist

Mehr

Geschäfts Bericht 2012

Geschäfts Bericht 2012 Geschäfts Bericht 2012 Raiffeisenbank Kocher-Jagst eg Raiffeisenbank Kocher-Jagst eg bei uns stehen Sie im Mittelpunkt Die wichtigsten Entwicklungszahlen im Jahr 2012 auf einen Blick Raiffeisenbank Kocher-Jagst

Mehr

VR-Bank. Bad Salzungen Schmalkalden eg GESCHÄFTSBERICHT

VR-Bank. Bad Salzungen Schmalkalden eg GESCHÄFTSBERICHT VR-Bank Bad Salzungen Schmalkalden eg GESCHÄFTSBERICHT 2014 BERICHT DES VORSTANDES Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, das Geschäftsmodell unserer Bank, welches am 27.05.2013 mit Beschluss

Mehr

Raiffeisenbank eg Todenbüttel Hanerau-Hademarschen

Raiffeisenbank eg Todenbüttel Hanerau-Hademarschen Geschäftsbericht 2013 Raiffeisenbank eg Todenbüttel Hanerau-Hademarschen Organisation Organisation der Raiffeisenbank eg Vorstand Ralph Carstensen Klaus Mehrens Prokuristen Johannes Kiecksee Verbandszugehörigkeit

Mehr

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten!

Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens 6 Möglichkeiten! Übungsaufgaben Aufgabe 1 Erläutern Sie die Begriffe Jahresüberschuss und Bilanzgewinn! Aufgabe 2 Welche Möglichkeiten zur Verwendung des Jahresüberschusses gibt es für eine Aktienbank? Nennen Sie mindestens

Mehr

Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV)

Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV) Verordnung zur Einreichung von Monatsausweisen nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG- Monatsausweisverordnung - ZAGMonAwV) ZAGMonAwV Ausfertigungsdatum: 15.10.2009 Vollzitat: "ZAG-Monatsausweisverordnung

Mehr

Geschäfts Bericht 2011

Geschäfts Bericht 2011 Geschäfts Bericht 2011 Raiffeisenbank Kocher-Jagst eg Raiffeisenbank Kocher-Jagst eg bei uns stehen Sie im Mittelpunkt Die wichtigsten Entwicklungszahlen im Jahr 2011 auf einen Blick Raiffeisenbank Kocher-Jagst

Mehr

Kurzbericht 2013. Volks- und Raiffeisenbank eg Wismar

Kurzbericht 2013. Volks- und Raiffeisenbank eg Wismar Kurzbericht 2013 Volks- und Raiffeisenbank eg Wismar Jahresbilanz zum 31. Dezember 2013 Aktivseite EUR EUR EUR Geschäftsjahr EUR Vorjahr TEUR 1. Barreserve a) Kassenbestand 6.264.631,91 7.046) b) Guthaben

Mehr

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012

Mehr

Tagesordnung zur Vertreterversammlung am 26. Mai 2015, 19:00 Uhr in der Festhalle Pirmasens. VR-Bank Pirmasens eg

Tagesordnung zur Vertreterversammlung am 26. Mai 2015, 19:00 Uhr in der Festhalle Pirmasens. VR-Bank Pirmasens eg VR-Bank Pirmasens eg Mitglieder des Vorstandes: Berger, Thomas Daum, Hans-Dieter Kölsch, Gerhard Anzahl der Mitarbeiter/-innen: 95 Mitglieder des Aufsichtsrates: Stefan Markert Vorsitzender Dr. Bernhard

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2013. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

GESCHÄFTSBERICHT 2013. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. GESCHÄFTSBERICHT 2013 Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. v.l.: Stefan Harnauer, Heinrich Stumpf BERICHT DES VORSTANDES Sehr geehrte Mitglieder und Kunden, sehr geehrte Geschäftspartner,

Mehr

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES

PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES PRÜFUNG DES JAHRESABSCHLUSSES 2013 Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Baden-Württemberg e.v. Stuttgart Inhalt 1. Prüfungsauftrag 2. Prüfungsvorgehen 3. Prüfungsergebnis 4. Darstellung

Mehr

! " # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1

!  # $ % & ' ( &! % ) *! + *!,) &! $(! -. *! ($ / 0! '! ( 1 !" #$% &'(&!% )*!+*!,)&!$(!-.*!($/0!'!(1 !"$" %&"" '"()" - &. "" " """0" #"+,"-#.!$ 1 * " 2$ " " # " +,"34+ "'" "('56- &7"")+ & 8 69'- & /" 4!" 2!"('"! : &/" """-#.!/" " 3"+& -#.! +& ";+": )+ & +/ 1!/

Mehr

Anlage A1. Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V

Anlage A1. Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V BGBl. II - Ausgegeben am 11. Dezember 2014 - Nr. 342 1 von 11 Anlage A1 Jahresabschluss unkonsolidiert Kreditinstitute gemäß 1 BWG (ausgenommen Betriebliche Vorsorgekassen) gemäß 1 JKAB-V BGBl. II - Ausgegeben

Mehr

Kurzbericht 2013. Unsere Oberlausitz. Unsere Bank

Kurzbericht 2013. Unsere Oberlausitz. Unsere Bank Kurzbericht 213 Unsere Oberlausitz Unsere Bank Der Vorstand der Volksbank Bautzen eg Karl Otto, Tilman Römpp und Klaus Otmar Schneider Vorwort Sehr geehrte Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde, als

Mehr

Jahresbilanz zum Kurzfassung*

Jahresbilanz zum Kurzfassung* Jahresbericht 2013 Jahresbilanz zum 31.12.2013 Kurzfassung* Aktivseite 2013 in EUR 2012 in EUR Barreserve 1.634.756,81 1.370.015,48 Forderungen an Kreditinstitute 24.459.094,80 27.572.237,29 Forderungen

Mehr

!"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(

!# $% & '( )')# % * #) +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 # - 2 3 # #, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$ !2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *( !"# $% & '( )')"# % * #") +,( $) #$-. ( ) )+ ) + /$ 0.+ 1 "# - 2 3 "# "#, 4 4.!2 4.'' # $ #. 4!4 4.-+ #$!2 + *( # '! + ' ('$5 67% ) + *(# 4 + *(!2 '#) + *( ' / ('!'(' -3 3 % 8 ' 8 %$ ) #) (' * 9 ' %# 1

Mehr

www.rb-lauf.de Geschäftsbericht 2013

www.rb-lauf.de Geschäftsbericht 2013 www.rblauf.de Geschäftsbericht 2013 2 Geschäftsbericht 2013 Organisation Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raiffeisen Spar+Kreditbank eg Organisation der Raiffeisen Spar+Kreditbank eg Vorstand Verbandszugehörigkeit

Mehr

Vertreterversammlung 2014

Vertreterversammlung 2014 Bericht 2013 Vertreterversammlung 2014 am Donnerstag, 24. April 2014, um 16:30 Uhr im Hotel Bayerischer Hof, Königssaal Promenadeplatz 6, 80333 München Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorstandes

Mehr

Jahresabschluss 2009. Volksbank Westerkappeln-Wersen eg. 49492 Westerkappeln

Jahresabschluss 2009. Volksbank Westerkappeln-Wersen eg. 49492 Westerkappeln Jahresabschluss 2009 Volksbank Westerkappeln-Wersen eg 49492 Westerkappeln Aktivseite 1. Jahresbilanz zum 31.12.2009 Geschäftsjahr Vorjahr T 1. Barreserve a) Kassenbestand 1.228.755,00 1.121 b) Guthaben

Mehr

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG

Konkretisierung. Kontrolle. Entscheidung. Verhandlung. Geschäftsbericht Euram Bank AG Entscheidung Verhandlung Kontrolle Konkretisierung Geschäftsbericht Euram Bank AG 2014/ 2015 2014 Initiative Analyse Innovation Modelle Vision Bewertung 07 08 09 10 11 12 2015 Entscheidung Verhandlung

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT. Raiffeisen-Volksbank Musterstadt eg. Freisinger Bank eg Volksbank Raiffeisenbank

GESCHÄFTSBERICHT. Raiffeisen-Volksbank Musterstadt eg. Freisinger Bank eg Volksbank Raiffeisenbank GESCHÄFTSBERICHT 14 Raiffeisen-Volksbank Musterstadt eg Freisinger Bank eg Volksbank Raiffeisenbank 2 Geschäftsbericht 2014 Freisinger Bank eg Volksbank-Raiffeisenbank Organisation der Freisinger Bank

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent")

Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der Emittent) Nachtrag vom 28. Oktober 2013 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den Basisprospekten der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt am Main (der "Emittent") WIDERRUFSRECHT NACH VERÖFFENTLICHUNG

Mehr

Jahresabschluss 2014

Jahresabschluss 2014 Jahresabschluss 2014 Raiffeisenbank eg Seestermühe Bestandteile Jahresabschluss 1. Jahresbilanz (Formblatt 1) 2. Gewinn- und Verlustrechnung (Formblatt 3 - Staffelform) 3. Anhang 1 Aktivseite 1. Jahresbilanz

Mehr

Jahresabschluss 31.12.2010

Jahresabschluss 31.12.2010 Jahresabschluss 31.12.2010 Rasteder Bürgergenossenschaft eg 26180 Rastede Rasteder Bürgergenossenschaft eg Bilanz zum 31.12.2010 Aktiva 31.12.2010 Vorjahr A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Stadt Erwitte Beteiligungsbericht 2004 VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte

Stadt Erwitte Beteiligungsbericht 2004 VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte VI. Sparkasse Erwitte-Anröchte A. Gründung Die Sparkasse wurde im Jahr 1865 gegründet. B. Gegenstand des Unternehmens Die Sparkasse Erwitte und Anröchte zu Erwitte ist eine rechtsfähige Kreditanstalt des

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013

JAHRESABSCHLUSS. Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer. Dachauer Str. 3 82140 Olching. zum 31. Dezember 2013 Peter Rzytki Steuerberater vereidigter Buchprüfer Dachauer Str. 3 82140 Olching JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2013 Prinzregentenstraße 120 81677 Finanzamt: -Abt. Körperschaften Steuer-Nr: 143/158/60254

Mehr

Bilanzgliederung gem. 266 HGB

Bilanzgliederung gem. 266 HGB Bilanzgliederung gem. 266 HGB Änderungen nach dem BilMoG 2009 in blau bzw. durchgestrichen Aktivseite A. Anlagevermögen l. lmmaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

www.rb-lauf.de Geschäftsbericht 2011

www.rb-lauf.de Geschäftsbericht 2011 www.rb-lauf.de Geschäftsbericht 2011 2 Geschäftsbericht 2011 Organisation Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raiffeisen Spar+Kreditbank eg Organisation der Raiffeisen Spar+Kreditbank eg Vorstand

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg

Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Energiegemeinschaft Weissacher Tal eg Jahresbericht 2010 Weissach im Tal Cottenweiler 47 kwp Bildungszentrum Weissacher Tal Anbau West Bericht von Vorstand und Aufsichtsrat über den Geschäftsverlauf und

Mehr

Kurzgeschäftsbericht zum Jahresabschluss 2013. Die moderne Bank mit fränkischen Wurzeln. Gräfenberg - Forchheim - Eschenau - Heroldsberg eg

Kurzgeschäftsbericht zum Jahresabschluss 2013. Die moderne Bank mit fränkischen Wurzeln. Gräfenberg - Forchheim - Eschenau - Heroldsberg eg Kurzgeschäftsbericht zum Jahresabschluss Die moderne Bank mit fränkischen Wurzeln. Gräfenberg - Forchheim - Eschenau - Heroldsberg eg Bilanzsumme: überdurchschnittliches und verantwortungsvolles Wachstum

Mehr

Raiffeisenbank eg Bargteheide JAHRESBERICHT 2013. Raiffeisenbank eg, Bargteheide AUF ERFOLGSKURS

Raiffeisenbank eg Bargteheide JAHRESBERICHT 2013. Raiffeisenbank eg, Bargteheide AUF ERFOLGSKURS Raiffeisenbank eg Bargteheide JAHRESBERICHT 2013 Raiffeisenbank eg, Bargteheide AUF ERFOLGSKURS 13 Organisation Organisation Raiffeisenbank eg, Bargteheide Vorstand Claus Delfs, Vorsitzender Matthias Behr

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung 2015

Wirtschaftliche Entwicklung 2015 Wirtschaftliche Entwicklung 2015 Trotz Wachstumsschwäche in den Schwellenländern und griechischer Schuldenkrise setzte sich der konjunkturelle Aufschwung 2015 in Deutschland weiter fort. Gegenüber dem

Mehr

DG-Verlag -Muster- Jahresabschluss

DG-Verlag -Muster- Jahresabschluss Jahresabschluss (Firma und Sitz der Genossenschaft) 591 330 12.05 Jahresabschluss der Kreditinstitute in der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft Bestandteile Jahresabschluss 1. Jahresbilanz (Formblatt

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

Kreditgeschäft: + 8,6 Millionen Euro. Wirtschaftswachstum in bewegten Zeiten. Unser Team. Bilanzsumme um fast 5 Prozent gewachsen

Kreditgeschäft: + 8,6 Millionen Euro. Wirtschaftswachstum in bewegten Zeiten. Unser Team. Bilanzsumme um fast 5 Prozent gewachsen Wirtschaftswachstum in bewegten Zeiten Wie lässt sich die EU-Schuldenkrise wirksam entspannen? Was bringt der nächste Rettungs - gipfel? Zeigen die milliardenschweren Hilfs - pakete die erhoffte Wirkung?

Mehr

J ahresbericht. gewachsen wie die Region. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

J ahresbericht. gewachsen wie die Region. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. J ahresbericht 2014 gewachsen wie die Region Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Ihre VR Bank im Jahr 2014 Bilanzsumme/ Betreutes Kundenvolumen 2010 2014 in Mio. Euro 1.432

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 Sparkasse Mittelsachsen Jahresabschluss zum 31. Dezember 2015 S der Land Sparkasse Mittelsachsen Freistaat Sachsen Sparkasse Mittelsachsen Aktivseite Jahresbilanz zum 31. Dezember 2015 31.12.2014 EUR EUR

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 B I L A N Z zum 31. Dezember 2011 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010

Mehr

Finanzplan der Stadion GmbH

Finanzplan der Stadion GmbH Finanzplan der Stadion GmbH Plan Plan Ist 2004 2003 2002 Mittelbedarf Investitionen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 0 Grundstücke 0 0 0 - davon Gebäude 0 0 0 Bauten auf fremden Grundstücken 300.000

Mehr

Jahresabschluss 31.12.2014. Energiegenossenschaft Virng rund eg Bahnhofstr,2S 73479 Ellwangen

Jahresabschluss 31.12.2014. Energiegenossenschaft Virng rund eg Bahnhofstr,2S 73479 Ellwangen Jahresabschluss 31.12.2014 Energiegenossenschaft Virng rund eg Bahnhofstr,2S 73479 Ellwangen Bestandteile Jahresabsch Iuss 1. Btlanz 2. Gewinn- und Verlustrechnung 3. Anhang Energiegenossenschaft Virngrund

Mehr