Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012"

Transkript

1 Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012

2 Struktur und Entwicklung der durchschnittlichen Vorstandsvergütung (inkl. Vorsitzende) im DAX nach Vergütungskomponenten in TEURO Gesellschaft Ø -Fixvergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende [T ] Ø -variable Barvergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende [T ] Ø -aktienkursbasierte Vergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende [T ] Ø -Gesamtvergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende (ohne Pensionen) [T ] Adidas 4,43% 35,3% k.a ,3% Allianz -6,58% 51,8% 44,6% ,0% BASF 4,32% -9,2% -42,4% ,1% BMW 61,36% 5,9% -2,0% ,2% Bayer 4,27% 25,7% 18,9% ,5% Beiersdorf 44,39% 176,9% k.a ,4% Commerzbank 58,87% k.a. k.a ,2% Continental -1,25% -15,8% -15,8% ,2% Daimler -13,51% -29,6% 27,1% ,4% Deutsche Bank 16,82% -46,5% -47,5% ,3% Deutsche Börse -0,87% -9,8% -0,3% ,7% Deutsche Lufthansa 1,29% -35,0% -46,9% ,0% Deutsche Post 2,97% -0,5% 1,2% ,3% Deutsche Telekom -0,62% 13,2% 52,3% ,3% E.ON -1,71% 35,5% 46,1% ,1% Fresenius 6,36% 1,0% 9,4% ,4% Fresenius Medical Care 13,74% 28,3% 1,2% ,6% Heidelberg Cement 1,50% 40,0% 9,7% ,7% Henkel 4,53% -4,3% 22,8% ,8% Infineon -8,90% -40,5% -38,8% ,6% K+S 0,50% -17,2% k.a ,6% Lanxess -2,65% 29,1% -16,0% ,4% Linde -14,40% -29,5% 128,2% ,8% Merck 3,42% -6,3% k.a ,0% Munich RE 7,00% 22,5% 40,6% ,4% RWE -8,72% -7,1% 27,7% ,7% SAP -3,01% -64,0% 237,1% ,4% Siemens -3,47% -32,0% -3,6% ,1% ThyssenKrupp -1,53% -29,6% 10,0% ,2% Volksw agen 1,07% -22,6% k.a ,4% Ø DAX ,9% ,3% ,4% ,5%

3 Struktur und Entwicklung der durchschnittlichen Vorstandsvergütung (inkl. Vorsitzende) im MDAX nach Vergütungskomponenten in TEURO Gesellschaft Ø -Fixvergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende [T ] Ø -variable Barvergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende [T ] Ø -aktienkursbasierte Vergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende [T ] Ø -Gesamtvergütung pro Vorstand inkl. Vorsitzende (ohne Pensionen) [T ] Aareal Bank 13,5% -57,7% -21,5% ,5% Aurubis -8,3% -6,6% -0,5% ,3% Axel Springer -15,5% -20,1% k.a ,4% BayWa 23,4% 16,1% k.a ,0% Bilfinger Berger 2,6% 2,3% k.a ,4% Brenntag -8,1% -10,0% -55,7% ,4% Celesio 7,4% 48,6% 510,3% ,8% Deutsche Wohnen -7,6% 46,8% k.a ,0% Dt. Euroshop k.a. 54,3% k.a ,9% Dürr 11,5% 4,4% 156,9% ,9% EADS 26,8% 5,8% 5,3% ,7% ElringKlinger 2,8% 24,3% 36,0% ,6% Fielmann 15,7% 6,9% k.a ,3% Fraport 0,5% -19,4% -21,6% ,4% Fuchs Petrolub 2,4% 18,9% k.a ,9% GAGFAH 51,7% k.a. -66,7% ,8% GEA Group -4,0% -3,2% k.a ,5% GSW Immobilien 26,3% -28,4% k.a ,3% Gerresheimer -3,6% 84,9% -97,2% ,2% Gerry Weber 17,7% 2,3% k.a ,4% Gildemeister 3,9% -9,6% -16,0% ,8% Hannover Rück -1,7% -6,9% 3,7% ,8% Hochtief 10,0% 313,5% -65,8% ,6% Hugo Boss 15,0% -7,4% k.a ,9% KUKA -25,5% -3,6% -42,1% ,4% Kabel Dtl. 15,3% -10,1% -78,0% ,7% Klöckner -4,3% 1,6% -37,3% ,5% Krones 11,0% 5,7% k.a ,2% LEG Immobilien k.a. k.a. k.a. 496 k.a. Leoni -1,4% 11,8% -21,8% ,0% MAN -14,9% -9,4% k.a ,0% MTU 6,1% -7,7% 16,7% ,3% Metro 4,6% -90,3% 171,6% ,7% NORMA Group 7,7% -47,4% k.a ,0% ProSiebenSat1-9,0% 6,2% k.a ,6% Puma -39,6% -81,8% -90,9% ,2% Rational 35,1% -3,5% k.a ,8% Rheinmetall -8,9% -71,2% 10,7% ,2% Rhön-Klinikum 19,7% -39,8% k.a ,6% SGL Carbon -36,9% -36,9% 29,9% ,5% Salzgitter 7,9% -36,3% k.a ,0% Sky Dtl. 18,8% -13,6% 138,2% ,7% Stada 10,7% -0,1% k.a ,2% Symrise 8,8% 62,1% k.a ,2% Südzucker -40,2% 29,3% k.a ,0% TAG Immobilien 2,5% 50,8% k.a ,7% TUI 6,4% 28,3% 246,7% ,1% Talanx -6,5% 29,1% 81,8% ,0% Wacker Chemie 0,4% -20,1% -20,1% ,7% Wincor Nixdorf 2,8% -98,5% -11,4% ,2% Ø MDAX ,1% ,3% ,6% ,1% tsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.v. (DSW) / Technische Universität München (TUM) Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Controlling

4 Struktur der durchschnittlichen Vorstandsvergütung im DAX 30 in 2012 Struktur der durchschnittlichen Vorstandsvergütung im MDAX in ,7% 25,1% 11,0% 12,9% 11,1% 11,0% 28,3% 28,1% 24,5% 26,3% Fixe fixe Barvergütung Barvergütung variable Barvergütung kurzfristig kurzfristig Mehrjahresbezug variable Bavergütung - Mehrjahresbonus mehrjährige variable Barvergütung BG - mehrjährige BG Aktienkursbasierte Vergütung aktienkursbasierte Vergütung BG = Bemessungsgrundlage BG = Bemessungsgrundlage 18,5% 16,5% 7,3% 9,7% 10,1% 7,3% 26,9% 27,3% 37,3% 39,2% Fixe fixe Barvergütung Variable variable Barvergütung - kurzfristig kurzfristig variable Barvergütung Mehrjahresbezug Mehrjahresbezug mehrjährige variable Barvergütung BG mehrjährige BG Aktienkursbasierte Vergütung aktienkursorientierte Vergütung BG = Bemessungsgrundlage

5 Gesamtvergütung der Vorstandsvorsitzenden im DAX in 2012 in TEURO Rang Vorstandsvorsitzender Gesellschaft Fixe Barvergütung [T ] Variable Barvergütung [T ] Aktienkursbasierte Vergütung [T ] Gesamtvergütung [T ] 1 Dr. Martin Winterkorn Volkswagen Dr. Dieter Zetsche Daimler Peter Löscher Siemens Bill McDermott, Jim Hagemann Snabe SAP Herbert Hainer Adidas Dr. Wolfgang Reitzle Linde Kasper Rorsted Henkel Dr. Norbert Reithofer BMW Dr. Johannes Teyssen E.ON Michael Diekmann Allianz Dr. Karl-Ludwig Kley Merck Dr. Frank Appel Deutsche Post Anshuman Jain, Jürgen Fitschen Deutsche Bank Dr. Kurt Bock BASF Dr. Marijn Dekkers Bayer Dr. Ben Lipps Fresenius Medical Care Dr. Nikolaus von Bomhard Munich RE Dr. Bernd Scheifele Heidelberg Cement René Obermann Deutsche Telekom Dr. Axel C. Heitmann Lanxess Dr. Heinrich Hiesinger ThyssenKrupp Peter Terium RWE Stefan Heidenreich Beiersdorf Dr. Ulf M. Schneider Fresenius Dr. Reto Francioni Deutsche Börse Dr. Elmar Degenhart Continental Peter Bauer Infineon Norbert Steiner K+S Dr. Christoph Franz Deutsche Lufthansa Martin Blessing Commerzbank Ø DAX

6 Pensionszusagen für die Vorstandsvorsitzenden im DAX 2012 in TEURO Vorstandsvorsitzender Gesellschaft Höhe der jährlichen Pensionszusage in T Pensionseintrittsalter Herbert Hainer Adidas Michael Diekmann Allianz Dr. Kurt Bock BASF Dr. Marijn Dekkers Bayer k.a. 60 Stefan Heidenreich Beiersdorf k.a. k.a. Dr. Norbert Reithofer BMW Martin Blessing Commerzbank Dr. Elmar Degenhart Continental k.a. 63 Dr. Dieter Zetsche Daimler Jürgen Fitschen, Anshuman Jain Deutsche Bank k.a. k.a. Dr. Reto Francioni Deutsche Börse Dr. Christoph Franz Deutsche Lufthansa Dr. Frank Appel Deutsche Post René Obermann Deutsche Telekom Dr. Johannes Teyssen E.ON Dr. Ben Lipps FMC 438 k.a. Dr. Ulf M. Schneider Fresenius Dr. Bernd Scheifele HeidelbergCement k.a Kasper Rorsted Henkel 486 k.a. Peter Bauer Infineon Norbert Steiner K+S k.a. 65 Dr. Axel C. Heitmann Lanxess Dr. Wolfgang Reitzle Linde Dr. Karl-Ludwig Kley Merck 553 k.a. Dr. Nikolaus von Bomhard Munich RE Peter Terium RWE k.a. 60 Bill McDermott SAP Jim Hagemann Snabe SAP k.a. 60 Peter Löscher Siemens k.a. Dr. Heinrich Hiesinger ThyssenKrupp 670 k.a. Dr. Martin Winterkorn Volkswagen Ø DAX Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.v. (DSW) / Technische Universität München (TUM) Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Controlling

7 Gesamtvergütung der Finanzvorstände im DAX in 2012 in TEURO Rang Finanzvorstand Gesellschaft Fixe Barvergütung [T ] Variable Barvergütung [T ] Aktienkursbasierte Vergütung [T ] Gesamtvergütung [T ] 1 Dr. Hans Dieter Pötsch Volkswagen Joe Kaeser Siemens Matthias Zachert Merck Dr. Marcus Schenck E.ON Dr. Friedrich Eichiner BMW Oliver Bäte Allianz Bodo Uebber Daimler Dr. Hans-Ulrich Engel BASF Robin Stalker Adidas Dr. Werner Brandt SAP Stefan Krause Deutsche Bank Dr. Jörg Schneider Munich RE Werner Baumann Bayer Dr. Rolf Pohlig RWE Lawrence Rosen Deutsche Post Georg Denoke Linde Timotheus Höttges Deutsche Telekom Michael Brosnan Fresenius Medical Care Wolfgang Schäfer Continental Dr. Lorenz Näger HeidelbergCement Dr. Bernhard Düttmann Lanxess Stephan Sturm Fresenius Carsten Knobel Henkel Guido Kerkhoff ThyssenKrupp Gregor Pottmeyer Deutsche Börse Dr. Ulrich Schmidt Beiersdorf Dominik Asam Infineon Stephan Engels Commerzbank Simone Menne Deutsche Lufthansa Dr. Burkhard Lohr K+S Ø DAX

8 Gesamtvergütung der Vorstandsvorsitzenden im MDAX in 2012 in TEURO Rang Vorstandsvorsitzender Gesellschaft Fixe Barvergütung [T ] Variable Barvergütung [T ] Aktienkursbasierte Vergütung [T ] Gesamtvergütung [T ] 1 Dr. Mathias Döpfner* Axel Springer Brian Sullivan Sky Dtl Gerhard Weber Gerry Weber Günther Fielmann Fielmann Dr. Michael Frenzel TUI Ralf W. Dieter Dürr Claus-Dietrich Lahrs* Hugo Boss Dr.-Ing. Klaus Probst Leoni Dr. Thomas Enders EADS Hartmut Retzlaff Stada Roland Koch Bilfinger Berger Olaf Koch Metro Dr. Wolf Schumacher Aareal Bank Dr. Rüdiger Kapitza Gildemeister Thomas Ebeling ProSiebenSat Markus Pinger Celesio Dr. Heinz-Jürgen Bertram Symrise Robert J. Koehler SGL Carbon Klaus Eberhardt Rheinmetall Herbert Haas Talanx Stefan R. Fuchs* Fuchs Petrolub Steven Holland Brenntag Jürg Oleas GEA Group Egon Behle MTU Volker Kronseder* Krones Gisbert Rühl Klöckner Dr. Georg Pachta-Reyhofen MAN Klaus Josef Lutz* BayWa Dr. Till Reuter KUKA Dr. Rudolf Staudigl Wacker Chemie Dr. Günter Blaschke* Rational Stephen Charlton* GAGFAH Ulrich Wallin Hannover Rück Wolfgang Pföhler Rhön-Klinikum Dr. Adrian von Hammerstein Kabel Dtl Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann Salzgitter Peter Willbrandt Aurubis Dr. Stefan Schulte Fraport Eckard Heidloff Wincor Nixdorf Fernandez Verdes Hochtief Rolf Elgeti TAG Immobilien Dr. Wolfgang Heer* Südzucker Uwe Röhrhoff Gerresheimer Claus-Matthias Böge Dt. Euroshop Franz Koch* Puma Dr. Stefan Wolf ElringKlinger Thomas Zinnöcker GSW Immobilien Werner Deggim* NORMA Group Michael Zahn Dt. Wohnen Thomas Hegel LEG Immobilien Ø MDAX Die mit einem * markierten Unternehmen weisen die Vergütung nicht individualisiert aus. Für die Berechnung der Vergütung der Vorstandsvorsitzenden wurde die 1,94fache Vergütung eines Vorstandsmitgliedes exkl. des Vorstandsvorsitzenden angenommen. Dies entspricht der im MDAX in 2012 üblichen Spreizung der Gehälter Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.v. (DSW) / Technische Universität München (TUM) Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Controlling

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX und MDAX Unternehmen im Geschäftsjahr 2011

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX und MDAX Unternehmen im Geschäftsjahr 2011 Studiezur VergütungderVorstände indendax undmdax Unternehmen imgeschäftsjahr2011 DeutscheSchutzvereinigungfürWertpapierbesitze.V.(DSW)/TechnischeUniversitätMünchen(TUM) LehrstuhlfürBetriebswirtschaftslehreundControlling

Mehr

Studie zur Vergütung der Vorstände DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2013

Studie zur Vergütung der Vorstände DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2013 Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2013 Struktur und Entwicklung der durchschnittlichen Vorstandsvergütung (inkl. Vorsitzende) im DAX nach Vergütungskomponenten

Mehr

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2015

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2015 Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2015 Billigung des Vergütungssystems Analyse der Zustimmungsquoten im DAX 30 Gesellschaft Zustimmung 2010 Zustimmung

Mehr

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2016

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX- und MDAX-Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 Billigung des Vergütungssystems Analyse der Zustimmungsquoten im DAX Gesellschaft Zustimmung 2010 Zustimmung 2011

Mehr

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie 2014

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie 2014 DSW-Aufsichtsratsstudie.., Frankfurt.. Grafiken zur DSW-Pressekonferenz zum Thema Aufsichtsratsstudie. Aufsichtsratsvergütung % % % % % Grundvergütung kurzfr. var. Vergütung langfr. var. Vergütung % Ausschussvergütung

Mehr

Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013

Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013 Grafiken zur DSW-Aufsichtsratsstudie 2013 1. Aufsichtsratsvergütung 2012 23% nur fest 23% 53% fest + nur kurzfristig variabel fest + kurz- und/oder langfristig variabel Abbildung 1: Zusammensetzung der

Mehr

CEO COMMUNICATION MONITOR

CEO COMMUNICATION MONITOR 2015 CEO COMMUNICATION MONITOR Die Medienpräsenz der deutschen Konzernchefs (Dax/MDax) KEYNOTE KOMMUNIKATION 1 2 KEYNOTE KOMMUNIKATION Krisen-CEOs dominierten 2015 die Medien: Fitschen, Müller und Spohr

Mehr

CEO COMMUNICATION MONITOR

CEO COMMUNICATION MONITOR CEO COMMUNICATION MONITOR DIE MEDIENPRÄSENZ DER MDAX-CEOS Gesamtjahr 2014 MDAX SPRINGER-CHEF DÖPFNER HATTE 2014 DIE GRÖSSTE MEDIENPRÄSENZ AIRBUS, METRO, FRAPORT UND TUI AUF DEN PLÄTZEN ZWEI BIS FÜNF ZAHLREICHE

Mehr

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013

weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Unternehmen weibliche Aufsichtsratsmitglieder in DAX 30-Unternehmen Stand: 06.06.2013 Aufsichtsratsmitglieder insgesamt Frauenanteil absolut prozentual Adidas Group 12 2 16,67% Allianz SE 12 4 33,33% BASF

Mehr

Untersuchung. Vergütung der Vorstandsmitglieder. der DAX30-Unternehmen für das Geschäftsjahr

Untersuchung. Vergütung der Vorstandsmitglieder. der DAX30-Unternehmen für das Geschäftsjahr Untersuchung Vergütung der Vorstandsmitglieder der DAX30-Unternehmen für das Geschäftsjahr 2008 www.boeckler.de Zusammensetzung der Vorstände Übrige Vorsitz 30 Personal 21 121 26 Zuordnung erfolgte nach

Mehr

CEO COMMUNICATION MONITOR

CEO COMMUNICATION MONITOR 2016 CEO COMMUNICATION MONITOR Die Medienpräsenz der deutschen Konzernchefs (Dax/MDax) KEYNOTE KOMMUNIKATION 1 2 KEYNOTE KOMMUNIKATION Im Griff der Krise: VW-Chef Matthias Müller und Deutsche Bank-CEO

Mehr

Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte

Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bank ist Sieger im DAX-Ranking der besten Aufsichtsräte Allianz SE und Deutsche Börse AG auf Platz 2 und Platz 3 Aktuelle Studie AUFSICHTSRATS-SCORE Aufsichtsräte übernehmen wichtige

Mehr

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Frankfurt

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Frankfurt Tabelle 1: Die wichtigsten Aufsichtsräte im DAX 30 in 2017 Rang (Vj.) Name AR-Mandate,, (V)= Vorsitz ARV + Aussch.V (x10) weitere AusschV (x4) ARM + Aussch.V bzw. ARV + Aussch.M (x 8) ARM + Aussch M (x

Mehr

Die höchsten Gehälter Deutschlands!

Die höchsten Gehälter Deutschlands! Die höchsten Gehälter Deutschlands! Beigesteuert von Manuela Lindl [Finanzfachwirtin] Mittwoch, 2. November 2011 TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH 44. Woche 2011 - Die höchsten Gehälter Deutschlands!

Mehr

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX 30-Unternehmen im Geschäftsjahr 2008

Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX 30-Unternehmen im Geschäftsjahr 2008 Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e. V. Technische Universität München Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Controlling Studie zur Vergütung der Vorstände in den DAX 30-Unternehmen

Mehr

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin

Pressekonferenz DSW-Aufsichtsratsstudie , Berlin 30% 25% 20% 15% 10% 5% 0% 1,% 13,9% 12,7% 12,0% 10,0% 8,9% 8,9% 9,% 9,% 8,1% 9,2% 10,8% 12,3% 7,% 2,% 2,% 3,2% 3,%,0% 5,% 200 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 201 2015 weibliche Anteilseignervertreter

Mehr

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse

Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Aktien Bekanntmachung nach 7 Abs. 5 Satz 4 und 5 der Ausführungsbestimmungen zur Börsenordnung der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse Die Geschäftsführung hat nachstehende Wertpapiere festgelegt und

Mehr

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich

Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Kienbaum Communications Gummersbach, 24. Oktober 2014 Fluktuation in den DAX-30-Vorständen weibliche und männliche Vorstände im Vergleich Fluktuationsquoten für den Zeitraum 1. Januar 2013 bis 31. Juli

Mehr

TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG

TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG TradeCom FlexTrader Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft, Graz Burgring

Mehr

5 Darstellung der einzelnen Versorgungssysteme 2013 / 2014

5 Darstellung der einzelnen Versorgungssysteme 2013 / 2014 5 Darstellung der einzelnen Versorgungssysteme 2013 / 2014 5.2 Versorgungssysteme im MDAX MDAX nhöhe/-verlauf Aareal Bank + Pensionsanspruch Stand 2013: 31 % - 34 % der Festbezüge Verzinsung: 4 % p.a.

Mehr

Liquiditätsreport Leitbetriebe in. Österreich und Deutschland. 3. und 4. Quartal 2011

Liquiditätsreport Leitbetriebe in. Österreich und Deutschland. 3. und 4. Quartal 2011 www.pwc.at Leitbetriebe in Österreich und Deutschland 3. und 4. Quartal 2011 Bitte anschnallen und Ruhe bewahren Der umfasst alle im ATX, ATX- Prime, DAX und MDAX vertretenen Unternehmen, außer Banken

Mehr

Liquiditätsreport Leitbetriebe in. Österreich und Deutschland. 1. und 2. Quartal 2011

Liquiditätsreport Leitbetriebe in. Österreich und Deutschland. 1. und 2. Quartal 2011 www.pwc.at Leitbetriebe in Österreich und Deutschland 1. und 2. Quartal 2011 Das Licht am Ende des Tunnels war doch der Gegenzug. Der umfasst alle im ATX, ATX- Prime, DAX und MDAX vertretenen Unternehmen,

Mehr

"Grüne Karte" für Unternehmen, die offen und umfassend Angaben zu den Dienstwagen des Vorstands und des Unternehmens gemacht haben

Grüne Karte für Unternehmen, die offen und umfassend Angaben zu den Dienstwagen des Vorstands und des Unternehmens gemacht haben CO2 Ausstoß der Dienstwagenflotten deutscher Unternehmen 2010 "Grüne Karte" für Unternehmen, die offen und umfassend Angaben zu den Dienstwagen des Vorstands und des Unternehmens gemacht haben Unternehmen

Mehr

Werner Baumann zum neuen Präsidenten des Deutschen Aktieninstituts gewählt

Werner Baumann zum neuen Präsidenten des Deutschen Aktieninstituts gewählt PRESSEMITTEILUNG Frankfurt am Main, 17. April 2013 Werner Baumann zum neuen Präsidenten des Deutschen Aktieninstituts gewählt Werner Baumann, Finanzvorstand der, ist seit heute neuer Präsident des Deutschen

Mehr

Klartext oder Kauderwelsch?

Klartext oder Kauderwelsch? Klartext oder Kauderwelsch? Die formale Verständlichkeit der CEO-Reden auf den Hauptversammlungen 2015 (DAX-30-Unternehmen) Universität Hohenheim Juni 2015 www.komm.uni-hohenheim.de Spitzen-Manager im

Mehr

AR-Mitgliedschaft Ausschussvorsitz. AR-Vorsitz + (x10) (x8) 2 1 3 1 50 Bayer 1 0 3 1 32 E.ON

AR-Mitgliedschaft Ausschussvorsitz. AR-Vorsitz + (x10) (x8) 2 1 3 1 50 Bayer 1 0 3 1 32 E.ON e AR-schaft AR- VoSpr* 1 Manfred Schneider Allianz, Bayer (V), DaimlerChrysler, Linde (V), Metro, RWE, TUI Allianz: Ständiger, Prüfung (V); Bayer: Präsidium (V), Prüfung, Personal (V); Linde: Ständiger

Mehr

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE

hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 2013 STUDIE hw.design DAX-30 ONLINE- GESCHÄFTS- BERICHTE 013 STUDIE 15 05 014 STUDIE: DAX-30 ONLINE-GESCHÄFTSBERICHTE 013 Wir wollten wissen 15 05 014 In welcher Form werden die Online-Geschäftsberichte des Berichtsjahres

Mehr

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt.

www.pwc.de Inlands- und Auslandsumsatz von DAX-Unternehmen 2008-2013 Das Wachstum findet im Ausland statt. www.pwc.de Inlands- und sumsatz von DAX-Unternehmen - Das Wachstum findet im statt. DAX-Industrieunternehmen konnten ihren zwischen und deutlich steigern. Das wachstum erfolgte im wesentlichen außerhalb

Mehr

CEO COMMUNICATION MONITOR

CEO COMMUNICATION MONITOR 1. HJ 2016 CEO COMMUNICATION MONITOR Die Medienpräsenz der deutschen Konzernchefs (Dax/MDax) KEYNOTE KOMMUNIKATION 1 2 KEYNOTE KOMMUNIKATION Im Auge des Orkans: VW-Chef Matthias Müller hatte im ersten

Mehr

"Grüne Karte" für glaubwürdiges Klimabewusstsein

Grüne Karte für glaubwürdiges Klimabewusstsein CO 2 der flotten deutscher Unternehmen 2011 "Grüne Karte" für glaubwürdiges Klimabewusstsein Unternehmen Fahrzeug CO 2 - Fahrzeug Phoenix Solar AG Dr. Andreas Hänel Audi A4 Avant 2.0 TDI e (Diesel) 129

Mehr

Social Media Studie 2011

Social Media Studie 2011 Social Media Studie 2011 Eine empirische Untersuchung: Die DAX-, MDAX-, TecDAX-, sowie 120 mittelständische Unternehmen Prof. Dr. Christoph Beck/Gero Hesse Social Media-Aktivitäten-Index im Personalmarketing

Mehr

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com

Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com Verlauf DOGAHILO auf Wikifolio.com vom 01.08.2012 bis 30.04.2014 Daten wenn nicht anders vermerkt von wikifolio.com Performance Einzeltitel DAX (offene Positionen) 80,00% 70,00% 60,00% 50,00% 40,00% 30,00%

Mehr

BDI-Präsidium 2017/2018

BDI-Präsidium 2017/2018 Presse und Öffentlichkeitsarbeit BDI-Präsidium 2017/2018 BDI- 2017/2018 Prof. Dieter Kempf 1 von 9 BDI-Vizepräsidenten 2017/2018 (in alphabetischer Reihenfolge): Prof. Thomas Bauer BAUER Aktiengesellschaft

Mehr

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market)

Bekanntmachung Freiverkehr (Open Market) 1 DE000PA6D4B3 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Bilfinger SE 10.06.2016 2 DE000PB0N7D4 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche Lufthansa AG 10.06.2016 3 DE000PB1QPZ8 BNP Paribas Em.-u.Handelsg.mbH Deutsche

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Entwicklung der Dax-30-Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Kernergebnisse 2011 2012 Entwicklung Umsatz in Mio. Euro 1.194.046 1.295.199 +8% Gewinn (EBT) in Mio. Euro

Mehr

DAX-VORSTANDSSTUDIE 2017

DAX-VORSTANDSSTUDIE 2017 DAX-VORSTANDSSTUDIE 2017 8. Ausgabe » Inhalt» Methodik... 5 Analysierte Unternehmen im Überblick... 6 Unternehmen 2016... 7 Offenlegung der Vorstandsbezüge im Rahmen der Geschäftsberichte... 9 Definition

Mehr

Woher kommt der Strukturwandel bei der Aufsichtsratsvergütung?

Woher kommt der Strukturwandel bei der Aufsichtsratsvergütung? Betriebswirtschaft Aufsätze Corporate Governance»DB0664536 Dr. Alexander v. Preen / Dr. Sebastian Pacher / Dr. Vera Bannas, alle Gummersbach Woher kommt der Strukturwandel bei der Aufsichtsratsvergütung?

Mehr

"Grüne Karte" für glaubwürdiges Klimabewusstsein

Grüne Karte für glaubwürdiges Klimabewusstsein CO 2 - der flotten deutscher Unternehmen 2013 "Grüne Karte" für glaubwürdiges Klimabewusstsein Unternehmen Kaiser's Tengelmann GmbH Pfeiffer Vacuum GmbH Raimund Luig Manfred Bender Audi A6 Avant 3.0 TDI

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB4FR33 Commerzbank AG Oracle Corp. 29.09.2015 2 DE000CN2B592 Commerzbank AG Frozen Concent. Ora. Juice A 29.09.2015 3 DE000CN2EG34 Commerzbank AG Sixt SE 30.09.2015 4 DE000CN2LAC9 Commerzbank AG

Mehr

"Grüne Karte" für glaubwürdiges Klimabewusstsein

Grüne Karte für glaubwürdiges Klimabewusstsein CO 2 - der flotten deutscher Unternehmen 2012 "Grüne Karte" für glaubwürdiges Klimabewusstsein Unternehmen CO 2 - K+S AG Norbert Steiner BMW 730d (Diesel) 148 175 132 2 Kaiser's Tengelmann Raimund Luig

Mehr

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2010 der DAX30-Unternehmen

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2010 der DAX30-Unternehmen Studie Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2010 der DAX30-Unternehmen Kirchhoff Consult in Kooperation mit Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.

Mehr

Vergütungssysteme als Instrument der Corporate Governance

Vergütungssysteme als Instrument der Corporate Governance Vergütungssysteme als Instrument der Corporate Governance Vergleich der Vergütungssysteme von Vorständen und Aufsichtsräten in Publikumsgesellschaften und Familienunternehmen des DAX und DAXplus Family

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Klartext oder Kauderwelsch?

Klartext oder Kauderwelsch? Klartext oder Kauderwelsch? Die formale Verständlichkeit der CEO-Reden auf den Hauptversammlungen 2016 (DAX-30-Unternehmen) Universität Hohenheim Juli 2016, www.komm.uni-hohenheim.de Spitzen-Manager im

Mehr

DAX/MDAX- AUFSICHTSRATSSTUDIE 2017

DAX/MDAX- AUFSICHTSRATSSTUDIE 2017 DAX/MDAX- AUFSICHTSRATSSTUDIE 2017 8. Ausgabe Inhalt» Einleitung... 3» Inhalt... 4 DAX - Unternehmen 2016... 6 MDAX - Unternehmen 2016... 8» Systeme der Aufsichtsratsbezüge... 13 DAX - Vergütungssysteme

Mehr

"Grüne Karte" für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein

Grüne Karte für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein CO 2 - der flotten deutscher Unternehmen 2014 "Grüne Karte" für ein glaubwürdiges Klimabewusstsein Unternehmen CO 2 - nstrategie Gesamtpunktzahl FRoSTA AG Felix Ahlers VW up! 1,0 BMT 98 127 128 4 12 Allianz

Mehr

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten

Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Das optimale Aktienportfolio aus Sicht eines Analysten Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 18.04.2015 (1) 6 Jahre DAX-Bullenmarkt: ist es noch sinnvoll, Aktienpositionen

Mehr

} Priska Hinz. Mitglied des Deutschen Bundestages Bildungs- und forschungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

} Priska Hinz. Mitglied des Deutschen Bundestages Bildungs- und forschungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN } Priska Hinz Mitglied des Deutschen Bundestages Bildungs- und forschungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN DAX-Ausbildungsumfrage 2007 Ausbildungsleistung der DAX-Unternehmen auch

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB2C3D2 Commerzbank AG Immofinanz AG 20.10.2015 2 DE000CN181Q6 Commerzbank AG Starbucks Corp. 19.10.2015 3 DE000CN1MJ65 Commerzbank AG NIKE Inc. 19.10.2015 4 DE000CN20FV7 Commerzbank AG Philip Morris

Mehr

Netzwerk Deutschland. Die Netzwerkprofis und ihre Strategien. Harald Katzmair, Direktor FAS.research. FRA Medientreff,

Netzwerk Deutschland. Die Netzwerkprofis und ihre Strategien. Harald Katzmair, Direktor FAS.research. FRA Medientreff, Netzwerk Deutschland Die Netzwerkprofis und ihre Strategien Harald Katzmair, Direktor FAS.research FRA Medientreff, 3.9.2013 9/5/2013 1 9/5/2013 2 9/5/2013 3 Straßennetze Europa 9/5/2013 4 9/5/2013 5 Wirtschaftsnetzwerk

Mehr

Klartext oder Kauderwelsch?

Klartext oder Kauderwelsch? Klartext oder Kauderwelsch? Die formale Verständlichkeit der CEO-Reden auf den Hauptversammlungen 2017 (DAX-30-Unternehmen) Universität Hohenheim Juni 2017, www.komm.uni-hohenheim.de Spitzen-Manager im

Mehr

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1)

Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) (Teil 1) Aktionärsstruktur von DAX-Unternehmen (Teil 1) Anteil ausländischer Investoren Investoren am am Grundkapital Grundkapital in Prozent, in Prozent, 2001 und 2001 2008 bis 2008 Adidas 53,0 79,0 Allianz

Mehr

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013

Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Entwicklung der Dax-30-Unternehmen Juli September 2013 Eine Analyse wichtiger Bilanzkennzahlen Page 1 Kennzahlen im Überblick Q3-2013 Q3-2012 Entwicklung Umsatz 289.215 Mio. 293.772 Mio. -2% EBIT 24.055

Mehr

DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit

DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit www.discovery-consult.com DAX30 Unternehmen und Nachhaltigkeit 2 Nachhaltigkeit ist Verantwortung in gesellschaftlicher Perspektive Nachhaltigkeit / CSR Konzepte entsprechen der Einsicht, dass die Unternehmenstätigkeit

Mehr

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12

Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 Auswirkungen auf Konzernabschlussgrößen in % Langfristiges Vermögen Schulden EBIT EBITDA n 50 50 50 50 M 11,58 17,47 8,49 66,83 SD 19,14 37,80 23,12 105,89 MD 4,03 6,05 1,74 21,20 Min 0,02 0,04 0,02 0,30

Mehr

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014

Wem gehört der DAX? Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 2014 Analyse der Aktionärsstruktur der DAX-Unternehmen 204 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Untersucht werden die Unternehmen im DAX (eingetragene Marke der Deutsche Börse AG). Dr. Martin Steinbach Ernst

Mehr

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014

Alpha European Opportunities Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

hw.design DAX 30 ONLINE- GESCHÄFTSBERICHTE 2012 STUDIE

hw.design DAX 30 ONLINE- GESCHÄFTSBERICHTE 2012 STUDIE hw.design DAX 30 ONLINE- GESCHÄFTSBERICHTE 2012 STUDIE Inhalt 1 DAX 30 Studie zu den Online-Geschäftsberichten 2012 2 Trends des mobilen Marktes 2 1 DAX 30 STUDIE 3 STUDIE: DAX30 ONLINE-GESCHÄFTSBERICHTE

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2014 bis 31.12.2014 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

eurex rundschreiben 030/11

eurex rundschreiben 030/11 Datum: 4. Februar 2011 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Michael Peters Aktion erforderlich Aktienoptionen: Verlängerung der Laufzeiten

Mehr

Luft nach oben. Presseinformation

Luft nach oben. Presseinformation Presseinformation Luft nach oben EAC International Consulting analysiert die Aktivitäten der DAX Unternehmen in Russland. Insgesamt erwirtschafteten die DAX 30 Konzerne 2012 in Russland rund 22 Milliarden

Mehr

Stimmungsberichte.

Stimmungsberichte. 1 http://www.djb.de/themen/projekt_hv/presse// 2013 Aareal Bank, Hauptversammlung am 22. Mai 2013 in Wiebaden; Schauerhammer, Manuela: "Aareal Bank - erfreuliche Aussichten". AIXTRON, Hauptversammlung

Mehr

Benfords Gesetz und seine Anwendung in der Betrugsaufdeckung

Benfords Gesetz und seine Anwendung in der Betrugsaufdeckung Benfords Gesetz und seine Anwendung in der Betrugsaufdeckung Benfords Gesetz Ansgar Dorneich, 2014-06-19 In den 1920er Jahren entdeckte Frank Benford, ein bei General Electric arbeitender Physiker, dass

Mehr

Klartext oder Kauderwelsch?

Klartext oder Kauderwelsch? Klartext oder Kauderwelsch? Die formale Verständlichkeit der CEO-Reden auf den Hauptversammlungen 2013 (DAX-30-Unternehmen) Universität Hohenheim 10. Juni 2013 www.komm.uni-hohenheim.de Spitzen-Manager

Mehr

Dauerstartnummern Klassik-Geländesport 2018

Dauerstartnummern Klassik-Geländesport 2018 Dauerstartnummern Klassik-Geländesport 2018 Stand: 9.5.2018 Dauerstartnummern werden vergeben an aktive Fahrer, die im laufenden Kalenderjahr mindestens 60 Jahre alt werden. Ein Anspruch auf Zuteilung

Mehr

Zusammensetzung und Vergütung deutscher Aufsichtsräte

Zusammensetzung und Vergütung deutscher Aufsichtsräte Zusammensetzung und Vergütung deutscher Aufsichtsräte Christiane Hölz, Landesgeschäftsführerin NRW der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.v. (DSW) Wie hat sich die Vergütung deutscher Aufsichtsräte

Mehr

S4A Pure Equity Germany

S4A Pure Equity Germany KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet?

Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Welche deutschen Aktien sind unterbewertet? Commerzbank Fundamentale Aktienstrategie Andreas Hürkamp Stuttgart / 17.04.2015 (1) Warum der DAX-Aufwärtstrend weitergehen wird (2) DAX-Exportwerte profitieren

Mehr

Klartext oder Kauderwelsch?

Klartext oder Kauderwelsch? Klartext oder Kauderwelsch? Die formale Verständlichkeit der CEO-Reden zur Halbzeit der Hauptversammlungen 2015 (DAX-30-Unternehmen) Universität Hohenheim Mai 2015 www.komm.uni-hohenheim.de Spitzen-Manager

Mehr

Aktionäre in Deutschland

Aktionäre in Deutschland Aktionäre in Deutschland Entwicklung, Struktur und Potential Dr. Franz-Josef Leven Stellvertretender Geschäftsführer Deutsches Aktieninstitut e.v. stocks & standards-workshop Hauptversammlungssaison 2017

Mehr

Ausblick 31. Woche 2009 24. Juli 2009

Ausblick 31. Woche 2009 24. Juli 2009 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK Ausblick 31. Woche 2009 24. Juli 2009 Neues Jahreshoch Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum:Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am

Mehr

STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30

STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30 STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30 EINE INHALTLICHE ANALYSE DER PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG SOWIE DER RETROPERSPEKTIVISCHEN PROGNOSEGENAUIGKEIT IN DEN GESCHÄFTSBERICHTEN 2016

Mehr

Porsche. Kapitalverflechtungen in Deutschland 2008 KFW. Deutsche. Telekom. Deutsche. Post

Porsche. Kapitalverflechtungen in Deutschland 2008 KFW. Deutsche. Telekom. Deutsche. Post Finanz Finanz Industrie Industrie Finanz Industrie Axel Springer Bilfinger+Berger Fraport TUI 2010 Lothar Krempel, Max Planck Institute for the Study of Societies, Cologne Kapitalverflechtungen in Deutschland

Mehr

FidAR. Resümee. zu den Zielvorgaben der Unternehmen des Women-on-Board-Index 100 FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE

FidAR. Resümee. zu den Zielvorgaben der Unternehmen des Women-on-Board-Index 100 FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE FidAR Resümee zu den Zielvorgaben der Unternehmen des Women-on-Board-Index 100 FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE Untersuchung der Planziele zum anteil in Führungspositionen der rund 100 börsennotierten und voll

Mehr

Technology meets Strategy Digitale Trends Hartmut König Director Specialist Sales Marketing Cloud

Technology meets Strategy Digitale Trends Hartmut König Director Specialist Sales Marketing Cloud Technology meets Strategy Digitale Trends 2017 Hartmut König Director Specialist Sales Marketing Cloud 12 Monate 7 8 9 11 12 13 15 Nein, nicht länger kann ichs lassen; will ihn fassen. Das ist Tücke!

Mehr

Kreis Ansbach 2009/2010

Kreis Ansbach 2009/2010 Bilanzübersicht FC Heilsbronn 1.1 Schmidt, Detlev 18 18 28:3 28:3 1.2 Schneider, Stefan 17 17 21:8 21:8 1.3 Höchsmann, Ralph 9 9 12:1 12:1 1.4 Fritsche, Thomas 17 17 1:1 13:7 14:8 1.5 Gräfensteiner, Jörg

Mehr

INVESTORS DARLING 2016 Informationen für Presse und Unternehmen

INVESTORS DARLING 2016 Informationen für Presse und Unternehmen INVESTORS DARLING 2016 Informationen für Presse und Unternehmen Investors Darling 2016 (1) Executive Summary (2) ranking (3) Methodologie (4) Leistungen (5) Kontakt 2 Investors Darling 2016 Executive Summary

Mehr

Deutsche Investor Relations Studie 2008

Deutsche Investor Relations Studie 2008 1 Thomson Reuters Extel Surveys/DIRK Deutsche Studie 2008 Bereits zum dritten Mal veröffentlicht Extel Surveys, unterstützt vom DIRK Verband, die Deutsche Studie. Die Untersuchung fand im Zeitraum 25.

Mehr

Christian Strenger* Compliance-Überwachung durch den Aufsichtsrat

Christian Strenger* Compliance-Überwachung durch den Aufsichtsrat 11. Frankfurter Symposium Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt/Main 15. November 2012 Christian Strenger* Compliance-Überwachung durch den Aufsichtsrat * Aufsichtsrat der DWS Investment GmbH,

Mehr

STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30

STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30 STUDIE PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG UND PROGNOSEGENAUIGKEIT IM DAX 30 EINE INHALTLICHE ANALYSE DER PROGNOSEBERICHTERSTATTUNG SOWIE DER RETROPERSPEKTIVISCHEN PROGNOSEGENAUIGKEIT IN DEN GESCHÄFTSBERICHTEN 2015

Mehr

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2012 WKN: ISIN: 848465 DE0008484650 Fonds in Feinarbeit. Inhalt 8 Zusammengefasste Vermögensaufstellung 9 Vermögensaufstellung 12 Während des Berichtszeitraumes

Mehr

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen

Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen Studie Eine inhaltliche Analyse der Prognoseberichterstattung in den Geschäftsberichten 2011 und Halbjahresberichten 2012 der DAX30Unternehmen Kirchhoff Consult in Kooperation mit Deutsche Schutzvereinigung

Mehr

FK 1. kurz kurz lang lang. lang lang. kurz kurz FK FK FK FK FK FK FK FK. lang. lang. kurz. kurz. kurz. lang

FK 1. kurz kurz lang lang. lang lang. kurz kurz FK FK FK FK FK FK FK FK. lang. lang. kurz. kurz. kurz. lang Anhang St EK EK FK T FK WACC k k ( 1 g ) GK GK EK St EK WACC r RP lang GK FK FK FK kurz lang FK r r RP g kurz lang FK FK 1 GK WACC WACC St St r lang EK RP GK EK EK GK FK FK FK lang FK FK FK FK lang FK

Mehr

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis

NORD/LB AM Aktien Deutschland LS. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom bis NORD/LB AM Aktien Deutschland LS Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.07.2016 bis 31.12.2016 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management AG Prinzenstrasse

Mehr

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014

LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 LBBW Aktien Deutschland Halbjahresbericht zum 31.07.2014 WKN: ISIN: 848465 DE0008484650 Fonds in Feinarbeit. Inhalt 8 Vermögensübersicht zum 31.07.2014 9 Vermögensaufstellung zum 31.07.2014 12 Während

Mehr

HSBC Trinkaus German Equity

HSBC Trinkaus German Equity HSBC Trinkaus German Equity Halbjahresbericht zum 31.12.2013 Inhalt Ihre Partner 3 Zusammengefasste Vermögensaufstellung gem. 7 Abs. 2 InvRBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während

Mehr

Format- und Inhaltsgrundlage der Nachhaltigkeits- und Umweltberichte (aktuell) CSR- Statement (Kurzbericht)

Format- und Inhaltsgrundlage der Nachhaltigkeits- und Umweltberichte (aktuell) CSR- Statement (Kurzbericht) Format- und Inhaltsgrundlage der Nachhaltigkeits- und Umweltberichte (aktuell) CSR- Statement (Kurzbericht) Keine Angaben über Strukturgrundlage des Berichtes Unternehmen DAX (notiert) Nachhaltigkeitsbericht

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Alcatel-Lucent UNLIMITED BULL Bull

Mehr

Vorstandsvergütung im DAX und MDAX- Fortsetzung der empirischen Analyse 2013 nach Einführung des Vorstandsvergütungsangemessenheitsgesetzes

Vorstandsvergütung im DAX und MDAX- Fortsetzung der empirischen Analyse 2013 nach Einführung des Vorstandsvergütungsangemessenheitsgesetzes Vorstandsvergütung im DAX und MDAX- Fortsetzung der empirischen Analyse 2013 nach Einführung des Vorstandsvergütungsangemessenheitsgesetzes von Prof. Dr. Alexander Gçtz Niklas Friese " CF0666178» Executive

Mehr

Kreis Ansbach 2010/2011

Kreis Ansbach 2010/2011 Bilanzübersicht TSV Merkendorf 1.1 Brunner, Roland 18 18 28:7 28:7 1.2 Weeger, Günter 19 19 27:8 27:8 1.3 Brunner, Helmut 18 18 3:0 18:9 21:9 1.4 Edelhäuser, Bernd 15 15 1:0 11:10 12:10 1.5 Kellner, Hans-Jürgen

Mehr

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto)

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out- Barriere am Bezugsverhältnis Anfängl. Ausgabepreis 1) Hebel am

Mehr

PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011

PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011 PRESSEINFORMATION - FOR IMMEDIATE RELEASE Berlin, 04. April 2011 Wer besteht im Reputations-Wettbewerb? Vorstellung der weltweit größten Studie zur Corporate Reputation Global RepTrak Pulse 2011 Ergebnisse

Mehr

FidAR. im DAX und voll mitbestimmte im Regulierten Markt notierte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE

FidAR. im DAX und voll mitbestimmte im Regulierten Markt notierte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE FidAR 185 im DAX und voll mitbestimmte im Regulierten Markt notierte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE Women-on-Board-Index 185 (WoB 185) Frauenanteil in Führungspositionen der im DAX, MDAX, SDAX

Mehr

Pressemitteilung. 43/ November 2016

Pressemitteilung. 43/ November 2016 Presse und Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilung Dieter Kempf zum neuen BDI-en gewählt Langjähriger Vizepräsident ab 1. Januar Nachfolger von Ulrich Grillo Joachim Lang zum künftigen Hauptgeschäftsführer

Mehr

Die visuelle Bilanz 2017 Die bewertung des Corporate Reporting durch das cci. Die Besten im Corporate Reporting cci facts & figures

Die visuelle Bilanz 2017 Die bewertung des Corporate Reporting durch das cci. Die Besten im Corporate Reporting cci facts & figures 1 6 Die visuelle Bilanz 2017 Die bewertung des Corporate Reporting durch das cci Die Besten im Corporate Reporting 2017 Bewertung der Print- und Online-Geschäftsberichte DAX 30 Ergebnisse in alphabetischer

Mehr

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market)

Bekanntmachung Regulierter Markt (Regulated Market) 1 DE000CB0V7B6 Commerzbank AG SAS AB 13.11.2015 2 DE000CN3G9U3 Commerzbank AG Fitbit Inc. 13.11.2015 3 DE000CN3G9V1 Commerzbank AG Fitbit Inc. 13.11.2015 4 DE000CN3XWW4 Commerzbank AG Platin 13.11.2015

Mehr

FidAR. börsennotierte und voll mitbestimmte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE

FidAR. börsennotierte und voll mitbestimmte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE FidAR 100 börsennotierte und voll mitbestimmte Unternehmen FRAUEN IN DIE AUFSICHTSRÄTE Women-on-Board-Index 100 (WoB 100) Studie zum Frauenanteil in Führungspositionen der rund 100 börsennotierten und

Mehr

Präsenzhandel-Rundschreiben

Präsenzhandel-Rundschreiben Präsenzhandel-Rundschreiben An alle an der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) zugelassenen Teilnehmer des Präsenzhandels Geschäftsführung 18. November 2010 Frankfurter Wertpapierbörse Neue Börsenstraße

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset & Wealth Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH DWS Deutschland Halbjahresbericht 2013/2014 DWS Deutschland Inhalt Halbjahresbericht 2013/2014 vom 1.10.2013 bis 31.3.2014

Mehr

Startnummern aller Rennfahrer der LK II und LK II von by JUME Lfd.

Startnummern aller Rennfahrer der LK II und LK II von by JUME Lfd. 1980 1981 1982 1983 1984 Nr. 53. Sachsenring 47, Schleiz 20. Frohburg 54. Schsenring 48. Schleiz 21. Frohburg 55.Sachsenring 49.Schleiz 22. Frohburg 56. Schsenring 50. Schleiz 23. Frohburg 57. Sachsenring

Mehr