Statistische Berichte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Statistische Berichte"

Transkript

1 Statistische Berichte L II 2 j 2007 Kommunale Finanzen im Kalenderjahr Ausgaben, Einnahmen und Schuldenstand der saarländischen Gemeinden/Gemeindeverbände 2000 bis Mio. EUR Bereinigte Ausgaben Bereinigte Einnahmen Schuldenstand Ausgegeben im März 2009 Einzelpreis 4,50 EUR Statistisches Amt Saarland, Saarbrücken, Für nichtgewerbliche Zwecke sind Vervielfältigung und unentgeltliche Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Die Verbreitung, auch auszugsweise, über elektronische Systeme/Datenträger bedarf der vorherigen Zustimmung. Alle übrigen Rechte bleiben vorbehalten. Herausgeber: Statistisches Amt Saarland, Virchowstraße 7, Saarbrücken, Postfach , Saarbrücken Telefon: (0681) Fax: (0681) Internet:

2 Zeichenerklärung a.n.g. = anderweitig nicht genannt 0 = mehr als nichts, aber weniger als die Hälfte der kleinsten in der Tabelle nachgewiesenen Einheit - = nichts vorhanden / = keine Angaben, da Zahlen nicht sicher genug. = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten X = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll () = Nachweis unter dem Vorbehalt, dass der Zahlenwert Fehler aufweisen kann p = vorläufiges Ergebnis r = berichtigtes Ergebnis Abweichungen in den Summen durch Runden der Zahlen möglich 2 L II 2 - j 2007 SL

3 Kommunale Finanzen im Kalenderjahr 2007 Vorbemerkung Im Jahr 2007 hat bei den saarländischen Gemeinden/Gv. der Umstieg von der kameralistischen auf die doppische Rechnungslegung begonnen. Drei Kommunen wendeten bereits im Berichtsjahr das neue Buchführungssystem an; zwecks Bildung eines Landesergebnisses und zur Vergleichbarkeit wurden ihre Daten im Rahmen dieser Veröffentlichung auf die Kameralistik umgeschlüsselt. Mit zunehmender Zahl der doppisch buchenden Kommunen ist dies nicht mehr sinnvoll; bis zum Abschluss der Umstellungsarbeiten, voraussichtlich 2010, wird daher dieser Bericht in der vorliegenden ausführlichen Form nicht mehr erstellt werden. 1. Überblick Während Sonderfaktoren im Vorjahr zu übermäßigen Steigerungen und einem verzerrten Bild der Finanzsituation der saarländischen Kommunen geführt hatten, fand 2007 wieder eine Rückkehr zum Normalmaß statt. Folglich waren bei Einnahmen wie Ausgaben Rückgänge gegenüber 2006 zu verzeichnen, sie nahmen um 3,1 Prozent bzw. 6,6 Prozent ab. Dennoch errechnete sich auch 2007 für die Gemeinden/Gemeindeverbände (Gv.) im Saarland ein Finanzierungsdefizit, ihre bereinigten Ausgaben überstiegen die Einnahmen um 34 Mio. Euro. Vergleicht man diesen Saldo wegen der besonderen Vorkommnisse nicht mit dem des Vorjahres, sondern mit dem von 2005 (13 Mio. Euro), so zeigt er eine Verschlechterung der Finanzlage an. In der Einzelbetrachtung wiesen im Berichtsjahr die Haushalte von 30 der 52 Gemeinden einen Fehlbetrag auf, bei den Gemeindeverbänden waren es zwei von sechs. Bundesweit ließ sich dagegen erneut eine deutlich positivere Entwicklung der Kommunalfinanzen beobachten: das Einnahmewachstum (+ 6,4 %) war doppelt so stark wie das der Ausgaben (+ 3,2 %), sodass sich - nach 3 Mrd. Euro im Vorjahr - ein Finanzierungsüberschuss von über 8 Mrd. Euro ergab. 2. Ausgaben Die saarländischen Gemeinden/Gv. tätigten 2007 zusammen Ausgaben in Höhe von 1,793 Mrd. Euro, 126 Mio. Euro weniger als im Vorjahr, aber 131 Mio. Euro mehr als Als durchschnittliche Veränderungsrate für die beiden letzten Jahre errechnet sich daraus ein Wert von 3,9 Prozent. Dies entspricht auch dem aktuellen Anstieg der laufenden Ausgaben, die um 59 Mio. Euro auf 1,58 Mrd. Euro zugenommen haben. Die Sonderentwicklung des Vorjahres hatte die Ausgabensumme in der Vermögensrechnung enorm ansteigen lassen; als Gegenreaktion war nun fast eine Halbierung der Beträge (- 184 Mio. Euro auf 212 Mio. Euro) zu verzeichnen. Größte Ausgabenposition in der laufenden Rechnung sind mit einem Anteil von knapp unter einem Drittel die Personalkosten; 2007 summierten sie sich auf 508 Mio. Euro, das ist etwas (- 1,3 %) weniger als im Vorjahr. Alle anderen wichtigen Ausgabenblöcke haben dagegen zugelegt. Die Sachaufwendungen haben sich um 2,6 Prozent oder 8,1 Mio. Euro auf 322 Mio. Euro erhöht und die Zinsausgaben sind sogar um über ein Fünftel (20,9 %) auf 97 Mio. Euro angewachsen. Im dritten Jahr in Folge seit Bestehen der Hartz IV-Gesetze ist auch die Summe der Sozialleistungen weiter angestiegen, und zwar um 6,9 Prozent auf fast 430 Mio. Euro. Zurückzuführen ist dies nicht nur auf die kräftige Erhöhung der Ausgaben in Verbindung mit Hartz IV um über 11 Prozent oder 17 Mio. Euro auf 171 Mio. Euro, sondern auch die zuletzt rückläufigen Sozialhilfeleistungen haben wieder zugenommen (+ 2,6 Mio. Euro oder 4,2 %) auf 63 Mio. Euro. Außerdem stiegen auch die Ausgaben für die Grundsicherung bedürftiger älterer Mitbürger (+ 3,4 % auf 36,7 Mio. Euro) sowie die Jugendhilfeausgaben (+ 9,2 % auf 117,5 Mio. Euro) weiter an. Schließlich hat sich auch die von den Gemeinden abzuführende Umlage zur Finanzierung der Kreisaufgaben 2007 um 2,8 Prozent auf 432 Mio. Euro erhöht. In der Kapitalrechnung sind es die Positionen Darlehensgewährung und Beteiligungserwerb, die im Vorjahr aufgrund der besonderen Transaktionen der Landeshauptstadt Saarbrücken eine enorme Ausweitung erfahren hatten und jetzt entsprechende Rückgänge verzeichneten. Die Sachinvestitionen der Kommunen im Saarland haben dagegen erneut zugenommen, um 9,2 Prozent oder 16,2 Mio. Euro auf 192 Mio. Euro; größtenteils handelt es sich dabei um Baumaßnahmen (+ 11 % auf 162 Mio. Euro). L II 2 - j 2007 SL 3

4 3. Einnahmen Die Einnahmesumme der saarländischen Kommunen verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 58 Mio. Euro auf 1,759 Mrd. Euro; berechnet man auch hier wegen der Verzerrungen im Vorjahr eine durchschnittliche Veränderungsrate für die Jahre 2006 und 2007, ergibt sich ein Wert von 3,3 Prozent. In der von den Verzerrungen nicht betroffenen laufenden Rechnung erhöhten sich die Einnahmen 2007 jahresbezogen um 5,3 Prozent oder 81 Mio. Euro auf 1,657 Mrd. Euro. Analog der Entwicklung auf der Ausgabenseite, gingen dagegen die vermögenswirksamen Einnahmen um über die Hälfte (- 58 % oder Mio. Euro) auf 102 Mio. Euro zurück. Für die Gesamtheit der Kommunen im Saarland haben sich die Steuern und steuerähnlichen Abgaben, ihre mit Abstand bedeutendste Einnahmequelle, 2007 erneut sehr positiv entwickelt; netto sind ihre Einnahmen daraus um 8,8 Prozent oder 64 Mio. Euro auf 810 Mio. Euro angestiegen. Wie in den Vorjahren leistete die Gewerbesteuer hierfür einen maßgeblichen Anteil, denn ihr Aufkommen hat um 11 Prozent (+ 50 Mio. Euro) auf 493 Mio. Euro zugenommen. Deutliche Mehreinnahmen flossen auch über die Gemeindeanteile an der Einkommen- (+ 9 % oder 20 Mio. Euro) und an der Umsatzsteuer (+ 11 % oder 3,5 Mio. Euro) in die kommunalen Kassen. Während die Landkreise von einer Zunahme (+ 9,5 %) der Grunderwerbsteuer profitieren konnten, war das Aufkommen aus den Grundsteuern leicht rückläufig (- 0,9 %). Nach Jahren mit abnehmenden Beträgen, konnten die Gemeinden/Gv. im Saarland 2007 auch bei den Schlüsselzuweisungen des Landes wieder eine Zunahme verbuchen, sie stiegen um 10 Prozent oder 30 Mio. Euro auf 322 Mio. Euro an. Des Weiteren gab es ein Einnahmeplus (+ 2,8 % oder 3,7 Mio. Euro auf 139 Mio. Euro) bei den Verwaltungsund Benutzungsgebühren zu verzeichnen. Dagegen waren die Erstattungen und Zuweisungen leicht rückläufig (- 1,1 %) und auch die sonstigen Einnahmen aus wirtschaftlicher Betätigung und Beteiligung nahmen (- 4,2 % oder - 3,9 Mio. Euro) auf 89 Mio. Euro ab. Außer bei den im letzten Jahr außerordentlich hohen Darlehensrückflüssen (- 95 % oder Mio. Euro) mussten in der Kapitalrechnung 2007 auch bei den Beiträgen und Entgelten (- 35 % oder - 3,3 Mio. Euro) sowie den Einnahmen aus Vermögensveräußerung (- 18 % oder - 1,9 Mio. Euro) deutliche Rückgänge hingenommen werden. 4. Schulden Der im Vorjahr im Saarland durch die besonderen Umstände unterbrochene Abwärtstrend der fundierten Schulden hat 2007 mit einem Minus von 0,4 Prozent (- 3,4 Mio. Euro auf 968 Mio. Euro) wieder eingesetzt. Dem steht allerdings die stetige Erhöhung der kommunalen Kassenkredite gegenüber, die im Berichtsjahr um fast 100 Mio. Euro oder 9,3 Prozent auf 1,16 Mrd. Euro angestiegen sind. In der Summe ergibt sich damit zum ein Schuldenbetrag von 2,13 Mrd. Euro, 4,7 Prozent mehr als vor Jahresfrist. 4 L II 2 - j 2007 SL

5 900 Steuereinnahmen der saarländischen Gemeinden/Gemeindeverbände nach Arten 1997 bis Mio. EUR Gewerbesteuer Anteil an ESt Anteil an der Umsatzsteuer Grundsteuern A,B Sonstige Mio. Euro Kommunale Schulden 2000 bis Fundierte Schulden Kassenkredite Schulden zusammen L II 2 - j 2007 SL 5

6 1 Kassenmäßige Ausgaben der Gemeinden und Gemeindeverbände nach Arten 2007 Lfd. Nr. Ausgabeart Vierteljahr Jahr 2007 Veränderung gegenüber Vorjahr Euro v. H. Ausgaben der laufenden Rechnung 01 Personalausgaben ,3 02 Laufender Sachaufwand ,6 03 Verwaltungs- und Betriebsaufwand ,7 04 Erstattungen an andere Bereiche ,1 05 Zinsausgaben ,9 06 an Kreditmarkt ,9 07 Zuweisungen und Zuschüsse ,5 08 an öffentlichen Bereich ,1 09 Soziale Leistungen ,9 10 Sozialhilfe ,2 11 an Personen in Einrichtungen ,9 12 Jugendhilfe ,2 13 an Personen in Einrichtungen ,1 14 Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligungen ,9 15 Kreisumlage ,8 16 Sonstige Ausgaben ,2 17 abzüglich Zahlungen von Gemeinden/Gv ,3 18 Ausgaben der laufenden Rechnung ,8 Ausgaben der Kapitalrechnung 19 Gewährung von Darlehen ,9 20 an öffentlichen Bereich ,0 21 Sachinvestitionen ,2 22 Baumaßnahmen ,7 23 darunter Schulen ,3 24 Straßen ,5 25 Abwasser ,2 26 Erwerb von Gründstücken, bewegl. Sachen ,6 27 Erwerb von Beteiligungen, Kapitaleinlagen ,6 28 Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen ,8 29 an öffentlichen Bereich ,6 30 Kreditbeschaffungskosten, Ablösung von Dauerlasten ,7 31 Schuldentilgung bei Verwaltungen ,4 32 abzüglich Zahlungen von Gemeinden/Gv ,2 33 Ausgaben der Kapitalrechnung ,6 34 Bereinigte Ausgaben ,6 35 Besondere Finanzierungsvorgänge ,3 36 Schuldentilgung am Kreditmarkt ,9 37 Tilgung innerer Darlehen ,0 38 Zuführung an Rücklagen ,5 39 Nachrichtlich: Haushaltstechnische Verrechnungen 1) ,6 40 Bewirtschaftete Fremdmittel 2) ,0 41 Steuerausgleiche 3) ,2 1) Innere Verrechnungen, kalkulatorische Kosten, Zuführungen zum (Ausgaben) bzw. vom (Einnahmen) Verwaltungs- und Vermögenshaushalt. 2) Katastrophenschutz, Zahlungen nach Ausgaben/Einnahmen enthalten. 3) Gewerbesteuerumlage. 4) Nach Abzug der Gewerbesteuerumlage. - Bei Summenbildungen können Rundungsdifferenzen auftreten - 6 L II 2 - j 2007 SL

7 2 Kassenmäßige Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände nach Arten 2007 Lfd. Nr. Ausgabeart Vierteljahr Jahr 2007 Veränderung gegenüber Vorjahr Euro v. H. Einnahmen der laufenden Rechnung 42 Steuern (netto) 4) ,8 43 davon Grundsteuer A ,4 44 Grundsteuer B ,9 45 Gewerbesteuer (netto) 4) ,6 46 Anteil Einkommensteuer ,3 47 Anteil Umsatzsteuer ,9 48 Anteil Grunderwerbsteuer ,5 49 Sonstige Steuern u. steuerähnl. Einnahmen ,9 50 Gebühren u.ä ,8 51 Schlüsselzuweisungen ,4 52 Bedarfs- und sonstige Zuweisungen vom Land ,3 53 Allgemeine Umlagen ,6 54 Verwaltungs-, Betriebseinnahmen ,9 55 Gewinnanteile, Konzessionsabgaben ,6 56 Erstattungen und Zuweisungen ,1 57 darunter vom Land ,5 58 von Gemeinden/Gv ,7 59 Ersatz von sozialen Leistungen ,4 60 in Einrichtungen ,0 61 Sonstige Einnahmen ,1 62 abzüglich Zahlungen von Gemeinden/Gv ,3 63 Einnahmen der laufenden Rechnung ,3 Einnahmen der Kapitalrechnung 64 Rückflüsse von Darlehen ,7 65 Einnahmen aus Veräußerung von Grundstücken, beweglichen Sachen ,3 66 Beteiligungen; Rückflüsse von Kapitaleinlagen ,6 67 Einnahmen aus Abwickl. v. Baumaßnahmen ,2 68 Beiträge und ähnliche Entgelte ,1 69 Zuweisungen für Investitionen ,1 darunter 70 vom Bund, LAF, ERP ,2 71 vom Land ,4 72 von Gemeinden/Gv ,3 73 Kredite bei Verwaltungen ,1 74 abzüglich Zahlungen von Gemeinden/Gv ,2 75 Einnnahmen der Kapitalrechnung ,6 76 Bereinigte Einnahmen ,1 77 Besondere Finanzierungsvorgänge ,4 78 Schuldenaufnahme am Kreditmarkt ,8 79 Innere Darlehen ,0 80 Entnahme aus Rücklagen ,7 81 Nachrichtlich: Haushaltstechnische Verrechnungen 1) ,6 82 Bewirtschaftete Fremdmittel 2) ,0 83 Steuerausgleiche 3) ,2 dem Unterhaltsvorschussgesetz; ab dem Berichtsjahr 1987 sind die bewirtschafteten Fremdmittel - wie die übrigen nachrichtlich ausgewiesenen Angaben - nicht mehr in den vorstehenden L II 2 - j 2007 SL 7

8 3 Kassenmäßige Ausgaben der Gemeinden und Gemeindeverbände Kreisangehörige Gemeinden und Landkreise Lfd. Nr. Ausgabeart Gemeinden und Gemeindeverbände und mehr Kreisangehörige Gemeinden mit... Einwohnern bis unter bis unter in Euro bis unter bis unter Stadtverband - Landkreise Ausgaben der laufenden Rechnung 01 Personalausgaben Laufender Sachaufwand Verwaltungs- und Betriebsaufwand Erstattungen an andere Bereiche Zinsausgaben an Kreditmarkt Zuweisungen und Zuschüsse an öffentl. Bereich Soziale Leistungen Sozialhilfe an Personen in Einrichtungen Jugendhilfe an Personen in Einrichtungen Aufgabenbezogene Leistungsbeteiligungen Kreisumlage Sonstige Ausgaben abzügl. Zahlungen von Gemeinden/Gv Ausgaben der lfd. Rechnung Ausgaben der Kapitalrechnung 19 Gewährung von Darlehen an öffentl. Bereich Sachinvestitionen Baumaßnahmen darunter Schulen Straßen Abwasser Erwerb von Grundstücken, beweglichen Sachen Erwerb von Beteiligungen, Kapitaleinlagen Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen an öffentlichen Bereich Kreditbeschaffungskosten, Ablösung von Dauerlasten Schuldentilgung bei Verwaltungen abzüglich Zahlungen von Gemeinden/Gv Ausgaben der Kapitalrechnung Bereinigte Ausgaben Besondere Finanzieungsvorgänge Schuldentilgung am Kreditmarkt Tilgung innerer Darlehen Zuführung an Rücklagen Nachrichtlich: Haushaltstechnische Verrechnungen 1) Bewirtschaftete Fremdmittel 2) Steuerausgleiche 3) ) Innere Verrechnungen, kalkulatorische Kosten, Zuführungen zum (Ausgaben) bzw. vom (Einnahmen) Verwaltungs- und Vermögenshaushalt. 2) Katastrophenschutz, Zahlungen nach den Ausgaben/Einnahmen enthalten. 3) Gewerbesteuerumlage. 8 L II 2 - j 2007 SL

9 nach Gemeindegrößenklassen, Landkreisen und Arten 2007 Gemeinden/Gv. im Stadtverband Saarbrücken Landkreis Merzig-Wadern Landkreis Neunkirchen Landkreis Saarlouis Saarpfalz- Kreis Landkreis St. Wendel Lfd. Nr. in Euro dem Unterhaltsvorschussgesetz; ab dem Berichtsjahr 1987 sind die bewirtschafteten Fremdmittel - wie die übrigen nachrichtlich ausgewiesenen Angaben - nicht mehr in den vorstehen- L II 2 - j 2007 SL 9

10 4 Kassenmäßige Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände Kreisangehörige Gemeinden und Landkreise Lfd. Nr. Einnahmeart Gemeinden und Gemeindeverbände Kreisangehörige Gemeinden und Landkreise mit... Einwohnern und mehr bis unter bis unter in Euro bis unter bis unter Stadtverband - Landkreise Einnahmen der laufenden Rechnung 42 Steuern (netto) 1) davon Grundsteuer A Grundsteuer B Gewerbesteuer (netto)1) Anteil Einkommensteuer Anteil Umsatzsteuer Anteil Grunderwerbsteuer Sonst. Steuern u. ähnl. Einnahmen Gebühren u.ä Schlüsselzuweisungen Bedarfs- u. sonst. Zuweisungen vom Land Allgemeine Umlagen Verwaltungs-/Betriebseinnahmen Gewinnanteile, Konzessionsabgaben Erstattungen u. Zuweisungen darunter vom Land von Gemeinden/Gv Ersatz von sozialen Leistungen in Einrichtungen Sonstige Einnahmen abzügl. Zahlungen von Gemeinden/Gv Einnahmen der lfd. Rechnung Einnahmen der Kapitalrechnung 64 Rückflüsse von Darlehen Einnahmen aus Veräußerung von Grundstücken, beweglichen Sachen Beteiligungen; Rückflüsse von Kapitaleinlagen Einnahmen aus Abwicklung von Baumaßnahmen Beiträge u. ähnl. Entgelte Zuweisungen für Investitionen darunter vom Bund, LAF, ERP vom Land von Gemeinden/Gv Kredite bei Verwaltungen abzügl. Zahlungen von Gemeinden/Gv Einnahmen der Kapitalrechnung Bereinigte Einnahmen Besondere Finanzierungsvorgänge Schuldenaufnahme am Kreditmarkt Innere Darlehen Entnahme aus Rücklagen Nachrichtlich: Haushaltstechnische Verrechnungen 2) Bewirtschaftete Fremdmittel 3) Steuerausgleiche 4) ) Nach Abzug der Gewerbesteuerumlage. 2) Innere Verrechnungen, kalkulatorische Kosten, Zuführungen zum (Ausgaben) bzw. vom (Einnahmen) Verwaltungs- und Vermögenshaushalt. 3) Kanicht mehr in den vorstehenden Ausgaben/Einnahmen enthalten. 4) Gewerbesteuerumlage. 10 L II 2 - j 2007 SL

11 nach Gemeindegrößenklassen, Landkreisen und Arten 2007 Gemeinden/Gv. im Stadtverband Saarbrücken Landkreis Merzig-Wadern Landkreis Neunkirchen Landkreis Saarlouis Saarpfalz- Kreis Landkreis St. Wendel Lfd. Nr. in Euro tastrophenschutz, Zahlungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz; ab dem Berichtsjahr 1987 sind die bewirtschafteten Fremdmittel - wie die übrigen nachrichtlich ausgewiesenen Angaben - L II 2 - j 2007 SL 11

12 5 Kassenmäßige Ausgaben nach Arten, Gemeinden Ausgaben der Gemeindekennziffer Stadtverband/Landkreis Gemeinde Personalausgaben Lfd. Sachaufwand Zinsausgaben Zuweisungen Verwaltungs-, Betriebsaufwand Erstattungen an andere Bereiche an Kreditmarkt Stadtverband Saarbrücken Saarbrücken, Landeshauptstadt Friedrichsthal Großrosseln Heusweiler Kleinblittersdorf Püttlingen, Stadt Quierschied Riegelsberg Sulzbach/Saar Völklingen, Stadt Stadtverband Zusammen Landkreis Merzig-Wadern Beckingen Losheim am See Merzig, Kreisstadt Mettlach Perl Wadern Weiskirchen Landkreis Zusammen Landkreis Neunkirchen Eppelborn Illingen Merchweiler Neunkirchen/Saar, Kreisstadt Ottweiler, Stadt Schiffweiler Spiesen-Elversberg Landkreis Zusammen Landkreis Saarlouis Dillingen/Saar, Stadt Lebach, Stadt Nalbach Rehlingen-Siersburg Saarlouis, Kreisstadt Saarwellingen Schmelz Schwalbach/Saar Überherrn Wadgassen Wallerfangen Bous Ensdorf Landkreis Zusammen Saarpfalz-Kreis Bexbach, Stadt Blieskastel, Stadt Gersheim Homburg/Saar, Kreisstadt Kirkel Mandelbachtal St. Ingbert, Stadt Landkreis Zusammen Landkreis St. Wendel Freisen Marpingen Namborn Nohfelden Nonnweiler Oberthal St. Wendel, Kreisstadt Tholey Landkreis Zusammen SAARLAND INSGESAMT L II 2 - j 2007 SL

13 und Gemeindeverbänden 2007 in Euro laufenden Rechnung f. lfd. Zwecke Soziale Leistungen an öffentl. Bereiche Sozialhilfe an Pers. in Einricht. Jugendhilfe an Pers. in Einricht. Aufgab. Leistungsbeteiligung Kreisumlage Sonstige Ausgaben abzüglich Zahlungen von Gemeinden/Gv. Ausgaben der lfd. Rechnung Gemeindekennziffer L II 2 - j 2007 SL 13

14 Noch: 5 Kassenmäßige Ausgaben nach Arten, Gemeinden Ausgaben der Gemeindekennziffer Stadtverband/Landkreis Gemeinde Gewährung von Darlehen an öffentl. Bereich Sachinvestitionen Baumaßnahmen Schulen Straßen Abwasser Erwerb von Grundstücken, bew. Sachen Stadtverband Saarbrücken Saarbrücken, Landeshauptstadt Friedrichsthal, Stadt Großrosseln Heusweiler Kleinblittersdorf Püttlingen, Stadt Quierschied Riegelsberg Sulzbach/Saar, Stadt Völklingen, Stadt Stadtverband Zusammen Landkreis Merzig-Wadern Beckingen Losheim am See Merzig, Kreisstadt Mettlach Perl Wadern, Stadt Weiskirchen Landkreis Zusammen Landkreis Neunkirchen Eppelborn Illingen Merchweiler Neunkirchen/Saar, Kreisstadt Ottweiler, Stadt Schiffweiler Spiesen-Elversberg Landkreis Zusammen Landkreis Saarlouis Dillingen/Saar, Stadt Lebach,Stadt Nalbach Rehlingen-Siersburg Saarlouis, Kreisstadt Saarwellingen Schmelz Schwalbach/Saar Überherrn Wadgassen Wallerfangen Bous Ensdorf Landkreis Zusammen Saarpfalz-Kreis Bexbach, Stadt Blieskastel, Stadt Gersheim Homburg/Saar, Kreisstadt Kirkel Mandelbachtal St. Ingbert, Stadt Landkreis Zusammen Landkreis St. Wendel Freisen Marpingen Namborn Nohfelden Nonnweiler Oberthal St. Wendel, Kreisstadt Tholey Landkreis Zusammen SAARLAND INSGESAMT L II 2 - j 2007 SL

15 und Gemeindeverbänden 2007 in Euro Kapitalrechnung Besondere Finanzierungvorgänge Erwerb von Beteiligung., Kapitaleinl. Zuweisung und Zuschüsse für Investionen an öff.bereich Schuldentilgung bei Verwaltungen Sonstige Ausgaben abzüglich Zahlungen Gemeinden/Gv. Ausgaben der Kapitalrechnung Bereinigte Ausgaben Schuldentilgung am Kreditmarkt Tilgung innerer Darlehen Zuführung an Rücklagen Gemeindekennziffer L II 2 - j 2007 SL 15

16 6 Kassenmäßige Einnahmen nach Arten, Gemeinden Gemeindekennziffer Stadtverband/Landkreis Gemeinde zusammen Grundsteuer A Realsteuern Grundsteuer B Steuern (netto) 1) Gewerbesteuer (netto) 1) Gemeindeanteil Einkommensteuer Sonstige Steuern u. ähnl. Einnahmen Verwaltungs-, Benutzungsgebühren Einnahmen der Gemeindeanteil Umsatzsteuer Schlüsselzuweisungen Stadtverband Saarbrücken Saarbrücken, Landeshauptstadt Friedrichsthal, Stadt Großrosseln Heusweiler Kleinblittersdorf Püttlingen, Stadt Quierschied Riegelsberg Sulzbach/Saar, Stadt Völklingen,Stadt Stadtverband Zusammen Landkreis Merzig-Wadern Beckingen Losheim am See Merzig, Kreisstadt Mettlach Perl Wadern, Stadt Weiskirchen Landkreis Zusammen Landkreis Neunkirchen Eppelborn Illingen Merchweiler Neunkirchen/Saar, Kreisstadt Ottweiler, Stadt Schiffweiler Spiesen-Elversberg Landkreis Zusammen Landkreis Saarlouis Dillingen/Saar, Stadt Lebach, Stadt Nalbach Rehlingen-Siersburg Saarlouis, Kreisstadt Saarwellingen Schmelz Schwalbach/Saar Überherrn Wadgassen Wallerfangen Bous Ensdorf Landkreis Zusammen Saarpfalz-Kreis Bexbach, Stadt Blieskastel, Stadt Gersheim Homburg/Saar, Kreisstadt Kirkel Mandelbachtal St. Ingbert, Stadt Landkreis Zusammen Landkreis St. Wendel Freisen Marpingen Namborn Nohfelden Nonnweiler Oberthal St. Wendel, Kreisstadt Tholey Landkreis Zusammen SAARLAND INSGESAMT ) Nach Abzug der Gewerbesteuerumlage. 16 L II 2 - j 2007 SL

17 und Gemeindeverbänden 2007 in Euro laufenden Rechnung Bedarfs- u. sonst. Zuweisungen vom Land Allgemeine Umlagen Verwaltungs-, Betriebseinnahmen Gewinnanteile, Konzessionsabgaben Erstattungen und Zuweisungen vom öffentl. Bereich Ersatz von sozialen Leistungen in Einrichtungen Sonstige Einnahmen abzüglich Zahlungen v. Gemeinden/Gv. Einnahmen der laufenden Rechnung Gemeindekennziffer L II 2 - j 2007 SL 17

18 Noch: 6 Kassenmäßige Einnahmen nach Arten, Gemeinden Einnahmen der Gemeindekennziffer Stadtverband/Landkreis Gemeinde Rückflüsse von Darlehen Einnahmen aus Veräußerungen von Grundstücken und Sachvermögen Beteiligungen, Rückflüsse v. Kapitaleinl. Einnahmen aus Abwicklung von Baumaßnahmen Beiträge u. ähnl. Entgelte Zuweisungen für Inves- vom Bund, LAF, ERP vom Land Stadtverband Saarbrücken Saarbrücken, Landeshauptstadt Friedrichsthal, Stadt Großrosseln Heusweiler Kleinblittersdorf Püttlingen, Stadt Quierschied Riegelsberg Sulzbach/Saar, Stadt Völklingen, Stadt Stadtverband Zusammen Landkreis Merzig-Wadern Beckingen Losheim am See Merzig, Kreisstadt Mettlach Perl Wadern, Stadt Weiskirchen Landkreis Zusammen Landkreis Neunkirchen Eppelborn Illingen Merchweiler Neunkirchen/Saar, Kreisstadt Ottweiler, Stadt Schiffweiler Spiesen-Elversberg Landkreis Zusammen Landkreis Saarlouis Dillingen/Saar, Stadt Lebach, Stadt Nalbach Rehlingen-Siersburg Saarlouis, Kreisstadt Saarwellingen Schmelz Schwalbach/Saar Überherrn Wadgassen Wallerfangen Bous Ensdorf Landkreis Zusammen Saarpfalz-Kreis Bexbach, Stadt Blieskastel, Stadt Gersheim Homburg/Saar, Kreisstadt Kirkel Mandelbachtal St. Ingbert, Stadt Landkreis Zusammen Landkreis St. Wendel Freisen Marpingen Namborn Nohfelden Nonnweiler Oberthal St. Wendel, Kreisstadt Tholey Landkreis Zusammen SAARLAND INSGESAMT ) Innere Verrechnung, kalkulatorische Kosten, Zuführungen zum (Ausgaben) bzw. vom (Einnahmen) Verwaltungs- und Vermögenshaushalt. 2) Katastrophenschutz, Zahlungen nach dem Un- Einnahmen enthalten. 3) Gewerbesteuerumlage. 18 L II 2 - j 2007 SL

L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015

L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015 Artikel-Nr. 39 14001 Finanzen und Steuern L II 2 - j/14 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 30.06.2015 Gemeindefinanzen in Baden-Württemberg Kassenstatistik 2014 Die vierteljährliche kommunale Kassenstatistik

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte L II 2 - vj 1/2006 Kommunale Finanzen im 1. Vierteljahr 2006 Entwicklung ausgewählter kommunaler Finanzdaten im Saarland Veränderung 1. Quartal 2005 gegenüber 1. Quartal 2006 in Prozent

Mehr

L II 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 17.04.2014

L II 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 17.04.2014 Artikel- 3923 13001 Finanzen und Steuern L II 2 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-2575 17.04.2014 Gemeindefinanzen in Baden-Württemberg Kassenstatistik 2013 Die vierteljährliche kommunale Kassenstatistik

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 064/2014 Erfurt, 26. März 2014 Ausgaben und der Thüringer Kommunen im Jahr Im Jahr sind bei den Thüringer Kommunen sowohl die Ausgaben als auch die gegenüber

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Kommunale Finanzplanung 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten 2016 Gemeinde: Gemeinde Baindt Gruppierungs- Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine Zuweisungen und Umlagen 000,001 Grundsteuern

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Hubert Ulrich (B90/Grüne)

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Hubert Ulrich (B90/Grüne) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/180 (15/83) 12.10.2012 A N T W O R T zu der Anfrage des Abgeordneten Hubert Ulrich (B90/Grüne) betr.: Auswirkungen des Schulordnungsgesetzes auf die

Mehr

Landeskriminalamt Saarbrücken

Landeskriminalamt Saarbrücken als flexible Kompaktlösung einer einheitlichen Kommunikationsplattform am Beispiel der Polizei des Saarlandes Formelle Kommunikation (UN), Email, Fax, SMS und Sonderdienste Fortschreibungen 1999-2005 2005

Mehr

Auskunft und Beratung Unser Angebot

Auskunft und Beratung Unser Angebot Service Service Auskunft und Beratung Unser Angebot Saarland Saarland 2012 2010 2015 2010 Sicherheit Sicherheit für Generationen für Generationen Sicherheit für Generationen Wir geben Auskunft. Wir beraten.

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Seite 313 Kommunale Finanzplanung 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten 2014 2018 Gemeinde: Barsbüttel Seite 314 Gruppierungs- 0-2 Einnahmen des Verwaltungshaushalts 0 Steuern, steuerähnliche Einnahmen,

Mehr

Gemeindefinanzen in Thüringen 2011

Gemeindefinanzen in Thüringen 2011 Gudrun Schnetter Referat Öffentliche Finanzen, Personal im öffentlichen Dienst Telefon: 0 36 81 35 42 60 E-Mail: Gudrun.Schnetter@statistik.thueringen.de Gemeindefinanzen in Thüringen 2011 Die Thüringer

Mehr

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9

Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Landratsamt Enzkreis ANLAGE Nr. 1 zum HH-Plan 2006 F I N A N Z P L A N 2 0 0 5-2 0 0 9 Gruppierungs- E i n n a h m e a r t 2005 2006 2007 2008 2009 EINNAHMEN DES VERWALTUNGSHAUSHALTS Steuern, Allgemeine

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern 1 000 Grundsteuern A 0 0 0 0 0 2 001 Grundsteuern B 0 0 0 0 0 3 003 Gewerbesteuer 0 0 0 0 0 4 01 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer 0 0 0 0 0 5 02,03 Sonstige

Mehr

Kommunale Finanzplanung

Kommunale Finanzplanung Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern 1 000 Grundsteuern A 0 0 0 0 0 2 001 Grundsteuern B 0 0 0 0 0 3 003 Gewerbesteuer 0 0 0 0 0 4 01 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer + Umsatzsteuer 0 0 0 0

Mehr

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht

Haushaltsrechnung 3. Gruppierungsübersicht 49.914 per 31.12.2009 Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 57.323.543,73 1.148,45 52.733.800,00 4.589.743,73 00 Realsteuern 000 Grundsteuer A 127.367,37 2,55 135.200,00-7.832,63 001 Grundsteuer

Mehr

Solarpotenzialanalyse für das Saarland Kurzfassung

Solarpotenzialanalyse für das Saarland Kurzfassung Solarpotenzialanalyse für das Saarland Kurzfassung Im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes Februar 2011 Inhalt 1. Einführung... 3 2. Methodisches Vorgehen... 3 2.1 Allgemeine

Mehr

Gruppierungsübersicht

Gruppierungsübersicht 4NA Benutzer Gemeinde Mönchweiler Haushalt 001 4NA3001 Datum / Zeit:02.02.2015 10 : 43 Uhr Mandant 4NA Gruppierungsübersicht Einnahmen 0 Steuern, allgemeine Zuweisungen 00 Realsteuern 000 Grundsteuer

Mehr

Kommunale Schulden im Saarland 2003

Kommunale Schulden im Saarland 2003 Kommunalfinanzen Alwin Baus Kommunale Schulden im Saarland 23 Mit den im Rahmen der Euro-Einführung beschlossenen sogenannten Maastricht-Kriterien wurde dem Thema öffentliche Verschuldung verstärkte und

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Runderlass des Innenministeriums vom 5. Dezember 2007 - IV 305-163.102-1.1 Bezug:

Mehr

Mehr Breitband für Deutschland. Veranstaltung Saarland 2. April 2009 Hotel Mercure, Zinzingerstraße 9,

Mehr Breitband für Deutschland. Veranstaltung Saarland 2. April 2009 Hotel Mercure, Zinzingerstraße 9, Mehr Breitband für Deutschland Veranstaltung Saarland. April 009 Hotel Mercure, Zinzingerstraße 9, Saarbr 1 artelis group. 53,05% 7,50% 9,45% 10,00% 100% 49% Datendienste über UMTS 100% 100% 51% % 5,1%

Mehr

Kommunalfinanzen - Kassenstatistik 2011

Kommunalfinanzen - Kassenstatistik 2011 Kommunalfinanzen - Kassenstatistik 2011 Das Statistische Bundesamt hat die Ergebnisse zur Entwicklung der kommunalen Haushalte im Jahr 2011 vorgelegt. Nach der Kassenstatistik für das Jahr 2011 entwickelte

Mehr

Gemeindefinanzen in Nordrhein-Westfalen. Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik

Gemeindefinanzen in Nordrhein-Westfalen. Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen Gemeindefinanzen in Nordrhein-Westfalen. Januar bis 3. Dezember 00 Ergebnisse der vierteljährlichen Kassenstatistik Bestell- L 3 00 (Kennziffer

Mehr

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt.

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt. Deutscher Bundestag Drucksache 18/6414 18. Wahlperiode 16.10.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Tabea Rößner, Matthias Gastel, weiterer Abgeordneter

Mehr

Hausverwalter. Welche Antragsunterlagen werden benötigt?

Hausverwalter. Welche Antragsunterlagen werden benötigt? 0BGEWERBERECHT G01 Stand: April 2015 Ihr Ansprechpartner: Thomas Teschner E-Mail: thomas.teschner@saarland.ihk.de Tel.: (0681) 9520-200 Fax: (0681) 9520-690 3BSpezialinformationen für Immobilienmakler,

Mehr

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Doris Wagner und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 18/6925

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Doris Wagner und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 18/6925 Deutscher Bundestag Drucksache 18/7148 18. Wahlperiode 22.12.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Doris Wagner und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Mehr

Kleinblittersdorf Kath. KiGa St. Lukas Im Hofgarten 14 66271 Kleinbl.-Bliesransbach SonderKiGa der Lebenshilfe Römerstr.28 66271

Kleinblittersdorf Kath. KiGa St. Lukas Im Hofgarten 14 66271 Kleinbl.-Bliesransbach SonderKiGa der Lebenshilfe Römerstr.28 66271 Kleinblittersdorf Kath. KiGa St. Lukas Im Hofgarten 14 66271 Kleinbl.-Bliesransbach SonderKiGa der Lebenshilfe Römerstr.28 66271 Kleinbl.-Bliesransbach Gemeinde Kleinblittersdorf Rathausstr. 16-18 66271

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Einnahmen und Ausgaben der öffentlichen Kommunalhaushalte des Freistaates Sachsen nach Aufgabenbereichen 2013 L II 3 j/13 Inhalt Seite Vorbemerkungen 3 Definitionen/Erläuterungen

Mehr

Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK)

Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK) Thüringer Landesamt für Statistik Referat Öffentliche Finanzen Postfach 300251 98502 Suhl Vierteljahresstatistik der Gemeindefinanzen (GFK) Zeitraum: 1.1. - Quartalsende Kassenstatistik der Gemeinden und

Mehr

Staats- und Kommunalfinanzen

Staats- und Kommunalfinanzen Kennziffer: L I/II j/06 Bestellnr.: L1033 200600 Oktober 2008 Staats- und Kommunalfinanzen Jahresrechnungsergebnisse 2006 411/08 STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ. BAD EMS. 2008 ISSN 1430-5151 Für

Mehr

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007

Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Einnahmen des Verwaltungshaushaltes 2007 Gewerbesteuer 13.200.000 Gemeindeanteil Einkommensteuer (einschl. Familienleistungsausgleich) 8.210.000 Gebühren und Entgelte (einschl. Abwassergebühren) 4.374.300

Mehr

Auskunft und Beratung Unser Angebot

Auskunft und Beratung Unser Angebot Service Service Auskunft und Beratung Unser Angebot Saarland Saarland 2012 2010 2016 2010 Sicherheit Sicherheit für Generationen für Generationen Sicherheit für Generationen Wir geben Auskunft. Wir beraten.

Mehr

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004

Gesamtplan 2006. 3. Gruppierungsübersicht. 98.742 am: Einwohner 31.12.2004 Gesamtplan 26 Haushaltsansatz 26 je Einw. Haushaltsansatz 25 R.-ergebnis 24 1 2 3 1 3 1 12 2 21 22 23 26 27 29 3 31 32-3 4 4 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Einnahmen des Verwaltungshaushalts Steuern, allgemeine

Mehr

LKT-Sammelrundschreiben 20 vom 18.06.2013

LKT-Sammelrundschreiben 20 vom 18.06.2013 LKT-Sammelrundschreiben 20 vom 18.06.2013 Be/Hu 3. Kommunalbericht 2013 des Rechnungshofes Rheinland-Pfalz: Finanzsituation der Kommunen hat sich auch im Ländervergleich weiter verschlechtert! (Az.: 010-010)

Mehr

Bestimmung der kalenderjährlichen Erlösobergrenzen der Strom- und Gasnetze für die erste Regulierungsperiode gemäß Anreizregulierungsverordnung

Bestimmung der kalenderjährlichen Erlösobergrenzen der Strom- und Gasnetze für die erste Regulierungsperiode gemäß Anreizregulierungsverordnung - Landesregulierungsbehörde - Bestimmung der kalenderjährlichen Erlösobergrenzen der Strom- und Gasnetze für die erste Regulierungsperiode gemäß Anreizregulierungsverordnung (ARegV) Mit dem Beginn der

Mehr

Kommunales Schulden - und Zinsmanagement der SaarLB

Kommunales Schulden - und Zinsmanagement der SaarLB Kommunales Schulden - und Zinsmanagement der SaarLB Landesarbeitstagung der Kommunalkassenverwalter Püttlingen, 21.06.2012 Kommunales Schulden- und Zinsmanagement Kommunale Verschuldungsdiagnose Angebot

Mehr

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Finanzplan 2009 - Modell 2 Haushaltsplan der Universitäts- und Hansestadt Greifswald Beträge in EUR 1. Einnahmen und Ausgaben nach Arten (Tausend) 2008 2009 2010

Mehr

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1. Finanzplan

Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1. Finanzplan Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 1 Finanzplan Uni.- u. Hansestadt Greifswald Seite 2 Finanzplan 2008 - Modell 1 aus den rechtskräftigen Vorjahreswerten kopiert Beträge in EUR 1. Einnahmen und Ausgaben

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte A II 2 j 2002 Gerichtliche Ehelösungen 2002 Geschiedene Ehen im Saarland nach der Ehedauer (in % der Eheschließungen der jeweiligen Heiratsjahrgänge) 35 30 Heiratsjahrgang...... 1990...

Mehr

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen Finanzen Gesamtausgaben steigen in unterdurchschnittlich Die bereinigten Gesamtausgaben haben in mit + 2,7 % langsamer zugenommen als in Deutschland insgesamt (+ 3,6 %). Die höchsten Zuwächse gab es in

Mehr

Regeln für Finanzdienstleister. Neu ab 01.01.2013: Finanzanlagenvermittler und -berater

Regeln für Finanzdienstleister. Neu ab 01.01.2013: Finanzanlagenvermittler und -berater GEWERBERECHT G62 Stand: August 2015 Ihr Ansprechpartner Thomas Teschner E-Mail thomas.teschner @saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-200 Fax (0681) 9520-690 Regeln für Finanzdienstleister Was galt bis 2013?

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung des Schulverbandes Bargteheide-Land für das Haushaltsjahr 2015

1. Nachtragshaushaltssatzung des Schulverbandes Bargteheide-Land für das Haushaltsjahr 2015 1. Nachtragshaushaltssatzung des Schulverbandes Bargteheide-Land für das Haushaltsjahr 215 Inhalt: Seite 1 Nachtragshaushaltssatzung 215 2 Vorbericht 3 Übersicht über den Stand der Schulden 4 Übersicht

Mehr

Finanzen und Steuern. 1. Vierteljahr 2015. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des Öffentlichen Gesamthaushalts

Finanzen und Steuern. 1. Vierteljahr 2015. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des Öffentlichen Gesamthaushalts Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 2 Finanzen und Steuern Vierteljährliche Kassenergebnisse des Öffentlichen Gesamthaushalts 1. Vierteljahr 2015 Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am

Mehr

Ausgaben und Einnahmen der Kommunen

Ausgaben und Einnahmen der Kommunen Ausgaben und Einnahmen der Kommunen Mit Hilfe der Gemeindefinanzstatistiken können die Ausgaben und Einnahmen der rheinland-pfälzischen Kommunen dargestellt werden. Durch die Verknüpfung von drei unterschiedlichen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht L II 2 hj 2 / 09 Gemeindefinanzen im Land Brandenburg 01.01. 31.12.2009 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht L II 2 hj 2 / 09 Erscheinungsfolge: halbjährlich

Mehr

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann

Einbringung Haushaltsplan 2015 Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann Haushaltsrede bzw. Haushaltsvortrag von Stadtkämmerer Tobias Weidemann -Große Kreisstadt Eppingen- 1 NKHR Neues kommunales Haushaltsrecht In Eppingen Umstellung auf das NKHR ab 2014 Ressourcenverbrauchskonzept

Mehr

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Der konjunkturelle Aufschwung kommt in den Kommunen an!? Nr. 32, Februar 2008.

KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Der konjunkturelle Aufschwung kommt in den Kommunen an!? Nr. 32, Februar 2008. KfW-Research. WirtschaftsObserver online. Der konjunkturelle Aufschwung kommt in den Kommunen an!? Nr. 32, Februar 2008. Der konjunkturelle Aufschwung kommt in den Kommunen an!? Der konjunkturelle Aufschwung

Mehr

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 -

Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg - 42 - 2 3 1. Grundlagen entsprechend den gemeinnützig- keitsrechtlichen Bestimmungen für die Haushaltsplanung 215 der Firnhaber-Trendel-Stiftung Bamberg 4 42 Firnhaber-Trendel-Stiftung

Mehr

HER = Haushaltseinnahmereste LWV Landeswohlfahrtsverband. Zutreffendes bitte ankreuzen

HER = Haushaltseinnahmereste LWV Landeswohlfahrtsverband. Zutreffendes bitte ankreuzen Übersicht über die Haushalts- und Finanzlage im Haushaltsjahr 215 aufgestellt auf Grund des Haushaltsplans 215 am 3.1.215 Abkürzungen: HJ = Haushaltsjahr VJ Vorjahr WJ = Vorvorjahr VwH = Verwaltungs-HH

Mehr

Finanzlage der Länderhaushalte

Finanzlage der Länderhaushalte Finanzlage der Länderhaushalte Destatis, 09. Oktober 2008 Die Zukunftsfähigkeit und die Gestaltungsmöglichkeiten der Bundesländer sind abhängig von der Entwicklung der öffentlichen Finanzen. Mithilfe finanzstatistischer

Mehr

D E R H A U S H A L T 2 0 1 0 A U F E I N E N B L I C K

D E R H A U S H A L T 2 0 1 0 A U F E I N E N B L I C K Haushaltsplan 21 der Gemeinde Sulzbach an der Murr D E R H A U S H A L T 2 1 A U F E I N E N B L I C K I. V E R W A L T U N G S H A U S H A L T 1. EINNAHMEN Grundsteuer 642.25 646.236 675.823 678.8 78.2

Mehr

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen

Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Jahresrechnungsstatistik 2014 Doppisches Rechnungswesen Für die Jahresrechnungsstatistik maßgebliche Systematik A B C Produktrahmen Gliederung der kommunalen Haushalte nach Produkten Kontenrahmen (einschl.

Mehr

Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung

Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung Die Partner Ausgangslage geringer Anteil von Jugendlichen, die nach dem Hauptschulabschluss eine Ausbildung

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Hochschulen, Hochschulfinanzen B III - j und Einnahmen der Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern 2013 Bestell-: Herausgabe: Printausgabe: L173 2013 00 21. September 2015 EUR 2,00

Mehr

L II - j / 12. Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 11 204

L II - j / 12. Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 11 204 L II - j / 12 Ausgaben und Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände in Thüringen 2012 Bestell - Nr. 11 204 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr

Mehr

Finanzen und Steuern. 1.-4. Vierteljahr 2012. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des öffentlichen Gesamthaushalts

Finanzen und Steuern. 1.-4. Vierteljahr 2012. Statistisches Bundesamt. Vierteljährliche Kassenergebnisse des öffentlichen Gesamthaushalts Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 2 Finanzen und Steuern Vierteljährliche Kassenergebnisse des öffentlichen Gesamthaushalts Erscheinungsfolge: vierteljährlich Erschienen am 21. Mai 2013 Artikelnummer:

Mehr

Sieben-Punkte-Energie- und Klimaschutz-Programm für die Städte und Gemeinden des Saarlandes

Sieben-Punkte-Energie- und Klimaschutz-Programm für die Städte und Gemeinden des Saarlandes Sieben-Punkte-Energie- und Klimaschutz-Programm für die Städte und Gemeinden des Saarlandes Zukunftsfähiges Energiemanagement und Klimaschutz zahlen sich für die Wirtschaft, Kommunen und Verbraucherinnen

Mehr

TV Bildstock Walter Staub privat: T: 06897-89309 F Helenenstr. 3 dienstlich: T: F: 66299 Friedrichsthal E-Mail: walter-staub@hotmail.

TV Bildstock Walter Staub privat: T: 06897-89309 F Helenenstr. 3 dienstlich: T: F: 66299 Friedrichsthal E-Mail: walter-staub@hotmail. SRB-Vereine RV Wanderlust Altenkessel 1921 Bertram Stoll privat: T: 06898-439364 F: Altenkesseler Str. 4 dienstlich: T: 0681-962-2205 F: 66333 Völklingen E-Mail: TV Auersmacher 1894 Radsport Astrid Nagel

Mehr

Entwicklung der öffentlichen Finanzen

Entwicklung der öffentlichen Finanzen Entwicklung der öffentlichen Finanzen In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* in Mrd. Euro 1.200 1.000 800 600 400 235,6 352,8 Finanzierungssaldo 889,5 558,0 444,8 18,6

Mehr

Haushaltsplanentwurf 2016 Information

Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 Information Haushaltsplanentwurf 2016 S. 3 Einführung S. 4 Wie hoch sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben? S. 5 Wie viele Mittel stehen zur Finanzierung kommunaler Aufgaben

Mehr

Zugang zu den e-mobil Saar Ladesäulen für Elektrofahrzeuge zur Nachladung

Zugang zu den e-mobil Saar Ladesäulen für Elektrofahrzeuge zur Nachladung Zugang zu den e-mobil Saar Ladesäulen für Elektrofahrzeuge zur Nachladung Seit dem Februar 2014 kann jedes Elektrofahrzeug an einem der e-mobil Saar Ladestationen nachgeladen werden, Parken und Strombezug

Mehr

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer

6 Summe Einzahlungen. 6011 Grundsteuer A. 6012 Grundsteuer B. 6013 Gewerbesteuer. 6021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer Meldepflichtige Finanzrechnungskonten für die kommunale Jahresrechnungstatistik Stand 23.06.2015 die Finanzrechnungskonten sind in der dargestellten Tiefe zu melden (nicht gröber und nicht detaillierter);

Mehr

Keine Werbung! Wichtige Informationen zum Abfall-Gebührensystem ab 1.1.2011

Keine Werbung! Wichtige Informationen zum Abfall-Gebührensystem ab 1.1.2011 Keine Werbung! Wichtige Informationen zum Abfall-Gebührensystem ab 1.1.2011 ENTSORGUNGS VERBAND SAAR Deine Umwelt. Dein Saarland. Dein EVS. Die Leistungen des EVS auf einen Blick: Inhalt Information und

Mehr

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und

Haushaltsrede. Oberbürgermeister Dieter Gummer. Große Kreisstadt Hockenheim. Haushaltsplan 2014. und. Mittelfristige Investitions- und 17.12.2013 1 Haushaltsrede Oberbürgermeister Dieter Gummer Große Kreisstadt Hockenheim Haushaltsplan 2014 und Mittelfristige Investitions- und Finanzplanung 2014-2017 Es gilt das gesprochene Wort! - freigegeben

Mehr

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013

Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 Zusammenfassung vom Jahresabschluss 2013 1 Verwaltungshaushalt: Mehreinnahmen Einnahmeart Planansatz Rechnungsergebnis Abweichung gegenüber Planansatz 2013 Gewerbesteuer 850.000,00 1.357.592,00 507.592,00

Mehr

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik

Statistischer Bericht Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N. Thüringer Landesamt für Statistik Z A H L E N. D A T E N. F A K T E N Statistischer Bericht L III j / 14 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2014 Vorabergebnisse BestellNr. 11 300 Thüringer Landesamt

Mehr

Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017

Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 Entwurf des Doppelhaushalts 2016/2017 Senatspressekonferenz am 7. Juli 2015 Folie 1 Struktur der Einnahmen* 2016 und 2017 Vermögensverkäufe 0,3 % (63) Konsolidierungshilfen 0,3 % (80) Sonder-BEZ und Kompensation

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis

- 1 - Inhaltsverzeichnis - 1 - Inhaltsverzeichnis ergänzt Finanzen der Gemeinden und Gemeindeverbände im Kreis Borken in 2014 im Vergleich zum Regierungsbezirk Münster und Nordrhein-Westfalen... 2 Finanzen der Gemeinden und Gemeindeverbände

Mehr

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung

Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontierungsplan 4 zum kommunalen Kontenrahmen des Landes Brandenburg Finanzrechnung, Abschlusskonten, Kosten- und Leistungsrechnung Kontenklasse Kontengruppe Kontenart Konto Bereichsabgrenzung Bezeichnung

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan. des. Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen. für das. Haushaltsjahr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan. des. Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen. für das. Haushaltsjahr Haushaltssatzung und Haushaltsplan des Zweckverbandes Tierkörperbeseitigung Thüringen für das Haushaltsjahr 215 Inhaltsverzeichnis 1. Haushaltssatzung 1 2. Vorbericht 2-1 3. Gesamtplan 11 3.1 Zusammenfassung

Mehr

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten -

Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - 1 Entwurf des Neuen Kommunalen Haushalts 2008 - Eckdaten - Einbringung in den Rat der Stadt am 20.09.2007 Ergebnisplanung 2007-2008 2 Entwicklung Gesamtergebnisplan 2007-2008 Veränderung Verbes s erung

Mehr

Haushaltsplan / Haushaltssatzung 2009 Gemeinde Wandlitz

Haushaltsplan / Haushaltssatzung 2009 Gemeinde Wandlitz Haushaltsplan / Haushaltssatzung 29 Gemeinde Wandlitz Haushaltssatzung der Gemeinde Wandlitz für das Haushaltsjahr 29 Aufgrund des 76 der Gemeindeordnung des Landes Brandenburg in der Fassung vom 1.1.21*

Mehr

Haushaltsplan. Eckdaten/Zusammenfassung

Haushaltsplan. Eckdaten/Zusammenfassung Haushaltsplan 2015 Eckdaten/Zusammenfassung Haushaltsplan 2015 Vor den Beratungen Nach den Beratungen Verwaltungshaushalt Einnahmen 63.190.039 63.528.839 Ausgaben 63.190.039 63.528.839 Zuführung zum Vermögenshaushalt:

Mehr

Welche Schule für mein Kind. Ein Ratgeber für Grundschuleltern

Welche Schule für mein Kind. Ein Ratgeber für Grundschuleltern Welche Schule für mein Kind Ein Ratgeber für Grundschuleltern 2014 Über aktuelle Änderungen im schulischen Angebot, die sich nach Drucklegung dieser Broschüre für das Schuljahr 2015/16 ergeben, wird gesondert

Mehr

Die Städte in Rheinland-Pfalz in der Finanzkrise

Die Städte in Rheinland-Pfalz in der Finanzkrise Die Städte in Rheinland-Pfalz in der Finanzkrise Universität Trier Fachbereich IV Volkswirtschaftslehre Hauptseminar Kommunalökonomie in der Praxis Seminarleiter: Helmut Schröer Referentinnen: Anna-Maria

Mehr

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr.

L III - j / 13. Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. L III - j / 13 Schulden des Landes und der kommunalen Körperschaften in Thüringen am 31.12.2013 - Vorabergebnisse - Bestell - Nr. 11 300 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten

Mehr

Die Verschuldung des Landes Thüringen

Die Verschuldung des Landes Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-8 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Verschuldung des Landes Thüringen Der vorliegende Aufsatz gibt einen

Mehr

FSJ/BFD-Einsatzstellen Altenarbeit. Wo können Sie ein FSJ/BFD machen? Liebe Interessentin, lieber Interessent,

FSJ/BFD-Einsatzstellen Altenarbeit. Wo können Sie ein FSJ/BFD machen? Liebe Interessentin, lieber Interessent, Wo können Sie ein FSJ/BFD machen? Liebe Interessentin, lieber Interessent, hier finden Sie Adressen und Telefonnummern der Einrichtungen, die eine FSJ/BFD - Einsatzstelle über das Freiwilligen Büro der

Mehr

GEMEINDE KÖNGERNHEIM 1.779.557 1.714.842 64.715

GEMEINDE KÖNGERNHEIM 1.779.557 1.714.842 64.715 GEMEINDE Ergebnishaushalt (beinhaltet Erträge und Aufwendungen innerhalb des Haushaltsjahres, incl. Abschreibungen, Rückstellung und Sonderposten) geplant: 1.779.557 1.714.842 64.715 Erträge Aufwendungen

Mehr

SAARBRÜCKER ZEITUNG: PREISLISTE Nr. 57

SAARBRÜCKER ZEITUNG: PREISLISTE Nr. 57 Diese Preisliste folgt der Initiative zur SAARBRÜCKER ZEITUNG: PREISLISTE Nr. 57 mit Pfälzischer Merkur Gültig ab 01. Januar 2009 Mitglied der AG. MA und der ZMG ZEITUNGS MARKETING GESELLSCHAFT Vereinheitlichung

Mehr

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Rethwisch für das Haushaltsjahr 2013

Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Rethwisch für das Haushaltsjahr 2013 Haushaltssatzung und Haushaltsplan der Gemeinde Rethwisch für das Haushaltsjahr 213 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung Vorbericht Deckungskreise Übersicht über die aus Verpflichtungsermächtigungen voraussichtlich

Mehr

F i n a n z s t a t i s t i s c h e r K o n t e n r a h m e n - E r t r ä g e / A u f w e n d u n g e n - (Stand 2014)

F i n a n z s t a t i s t i s c h e r K o n t e n r a h m e n - E r t r ä g e / A u f w e n d u n g e n - (Stand 2014) 4011 Grundsteuer A 4012 Grundsteuer B 4013 Gewerbesteuer 4021 Gemeindeanteil an der Einkommensteuer 4022 Gemeindeanteil an der Umsatzsteuer 4031 Vergnügungssteuer 4032 Hundesteuer 4034 Zweitwohnungssteuer

Mehr

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen -

Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - Statistisches Bundesamt Fachserie 14 Reihe 10.1 Finanzen und Steuern Realsteuervergleich - Realsteuern, kommunale Einkommen- und Umsatzsteuerbeteiligungen - 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik

Gruppierungstexte. Gruppierung. Gruppierungstext. Statistik e 00000 00100 00300 01000 01200 02101 02200 04100 04110 000 06100 09100 09200 09300 10000 11000 11600 11700 11800 13000 13100 13300 13800 14000 14100 14700 14800 15000 100 15700 15800 15900 15910 16000

Mehr

Für den "Haushaltsplan-Neueinsteiger"

Für den Haushaltsplan-Neueinsteiger Für den "Haushaltsplan-Neueinsteiger" Was ist eigentlich der Haushaltsplan? Der Haushaltsplan ist Teil der Haushaltssatzung und enthält alle Aufgaben, die die Gemeinde im laufenden Jahr erfüllen möchte.

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Isolde Ries (SPD) Einflussnahme von Scientologen in Bildungs- und Nachhilfeeinrichtungen

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten Isolde Ries (SPD) Einflussnahme von Scientologen in Bildungs- und Nachhilfeeinrichtungen LANDTAG DES SAARLANDES 13. Wahlperiode Drucksache 13/1766 (13/1727) 08.02.2008 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Isolde Ries (SPD) betr.: Einflussnahme von Scientologen in Bildungs- und Nachhilfeeinrichtungen

Mehr

Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen

Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen Verzeichnis der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen gültig bis 31.12.2018 Die Handwerkskammer des Saarlandes hat für 42 Handwerksberufe Sachverständige öffentlich-bestellt und vereidigt,

Mehr

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral)

Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden (VV-Gruppierung-Kameral) Änderung der Verwaltungsvorschriften über die Gruppierung kameraler Haushaltspläne der Gemeinden () Runderlass des Innenministeriums vom 29. Juni 2009 Bezug: Runderlass des Innenministeriums vom 13. November

Mehr

Anlage 5 zur DS-Nr. X/094-1. Lagebericht. zum Jahresabschluss 2012

Anlage 5 zur DS-Nr. X/094-1. Lagebericht. zum Jahresabschluss 2012 Anlage 5 zur DS-Nr. X/094-1 Lagebericht zum Jahresabschluss 2012 - 2 - Gem. 44 Abs. 2 Gemeindehaushaltsverordnung-Doppik (GemHVO-Doppik) ist dem Jahresabschluss ein Lagebericht nach 52 GemHVO-Doppik beizufügen.

Mehr

WELCHE SCHULE FÜR MEIN KIND?

WELCHE SCHULE FÜR MEIN KIND? EIN RATGEBER FÜR GRUNDSCHULELTERN WELCHE SCHULE FÜR MEIN KIND? 2 Liebe Eltern, nach der 4. Grundschulklasse wird Ihr Kind in eine weiterführende Schule gehen. Sie stehen damit vor der wichtigen und verant

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Klaus Kessler (B90/Grüne)

A N T W O R T. zu der. Anfrage des Abgeordneten Klaus Kessler (B90/Grüne) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/1071 (15/969) 26.09.2014 A N T W O R T zu der Anfrage des Abgeordneten Klaus Kessler (B90/Grüne) betr.: Bilinguale deutsch-französische Bildung und

Mehr

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes

Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes in Mrd. Euro 2.000 1.800 Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Schulden des öffentlichen Gesamthaushaltes In absoluten Zahlen, 1970 bis 2012* Kreditmarktschulden

Mehr

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten. Astrid Schramm (DIE LINKE. Ralf Georgi (DIE LINKE.)

A N T W O R T. zu der. Anfrage der Abgeordneten. Astrid Schramm (DIE LINKE. Ralf Georgi (DIE LINKE.) LANDTAG DES SAARLANDES 15. Wahlperiode Drucksache 15/603 (15/512) 28.08.2013 A N T W O R T zu der Anfrage der Abgeordneten Astrid Schramm (DIE LINKE. Ralf Georgi (DIE LINKE.) betr.: Ausweisung von Flächen

Mehr

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder?

Pinnebergs Finanzen. Wie viele Schulden für unsere Kinder? Pinnebergs Finanzen Wie viele Schulden für unsere Kinder? Der städtische Haushalt nicht anders als zu Hause Laufenden Einnahmen und Ausgaben > Der Haushalt ist ausgeglichen, wenn die laufenden Einnahmen

Mehr

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008 Pressemitteilung Newsletter 5/10 03.02.10 Haushaltsplan Die Stadträte haben am Montag über den Haushalt für das Jahr entschieden. Im Verwaltungshaushalt befinden sich 20,5 Millionen, das sind knapp 240

Mehr

Pressekonferenz. Haushaltsplan 2016 Landeshauptstadt Magdeburg 28.09.2015

Pressekonferenz. Haushaltsplan 2016 Landeshauptstadt Magdeburg 28.09.2015 Pressekonferenz Haushaltsplan 2016 Landeshauptstadt Magdeburg 28.09.2015 Der Haushalt 2016 ist nicht ausgeglichen Verrechnung mit Eigenkapital lt. MI-Erlass vom 22.11.2013 und 02.04.2014 ordentl. Erträge:

Mehr

Entwurf Haushalt 2015/2016. Allgemeine Finanzmittel

Entwurf Haushalt 2015/2016. Allgemeine Finanzmittel 53 Entwurf Haushalt 215/216 Allgemeine Finanzmittel 54 Entwurf Haushalt 215/216 55 Entwurf Haushalt 215/216 Allgemeine Finanzmittel Stadt Troisdorf Produktinformation Erläuterung Den allgemeinen Finanzmitteln

Mehr

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt

Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 entsprechen jedoch den im Gesamtergebnishaushalt Erläuterungen zur mittelfristigen Finanzplanung Die Werte in der Spalte für das Haushaltsjahr 2008 sind nur bedingt für Vergleichszwecke geeignet, da sich durch das Buchführungsverfahren nach den Grundsätzen

Mehr

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen

Erhebungskatalog der Vierteljahresstatistik der Kommunalfinanzen Konto / Schlüsssel Einzahlung 6 Einzahlungen 60 Steuern und ähnliche Abgaben 601 Realsteuern 6011 Grundsteuer A 6012 Grundsteuer B 6013 Gewerbesteuer 602 Gemeindeanteile an den Gemeinschaftssteuern 6021

Mehr

Kommunales Netz des Saarlandes - ego-net

Kommunales Netz des Saarlandes - ego-net Kommunales Netz des Saarlandes - ego-net 27. März 2009 Web-OPAC Übermittlung von Bibliotheksdaten der saarländischen Bibliotheken zur OPAC-Datenbank der ZDV Transportmedium ego-net Pilot-Bibliotheken:

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Gemeinde Schwangau: Bürgerversammlung 2015 Schlossbrauhaus Schwangau, 24.11.2015, 20:00 Uhr Herzlich willkommen! Rechenschaftsbericht des ersten Bürgermeisters Stefan Rinke für das Haushaltsjahr 2014 Tagesordnung:

Mehr