BACHELOR Informa(onen zu den telc Prüfungen. Niveau B1 B2 C1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BACHELOR Informa(onen zu den telc Prüfungen. Niveau B1 B2 C1"

Transkript

1 BACHELOR Informa(onen zu den telc Prüfungen Niveau B1 B2 C HEG- FR / HSW- FR 2015

2 GEWICHTUNG DER PRÜFUNGEN UND NOTEN IM 4. SEMESTER Niveau Mi8elstufe und Fortgeschri8ene: 1 interne Prüfung im Semester, Gewichtung: 50% 1 externe Prüfung auf dem Zielniveau des Kurses (B2 Mi8elstufe; C1 Fortgeschri8ene), Gewichtung: 50% Modulbeschreibung Note: Sollte eine Prüfung absolviert und bestanden werden, die niedriger als das Zielniveau des Semesters ist, ist die beste Note maximal eine 4.0; Notenberechnung bei nicht bestandener Prüfung: (3*erzielte Punkte/Punktemaximum) +1.

3 TERMINE Daten der Prüfung zur Wahl: 14. Mai 2016 oder 28. Mai 2016 Die Einschreibung erfolgt in der 1. Semesterwoche des Frühlings- semesters bis spätestens 4. März Später können Sie die Prüfungstermine untereinander tauschen, müssen aber den Prüfungsverantwortlichen, Herrn Markus Ma8er darüber informieren. Die Prüfungen sind je nach Niveau unterschiedlich lang, reservieren Sie aber auf jeden Fall den ganzen Tag!

4 MUSTERPRÜFUNG VORBEREITUNG Am 18. März findet kein offizieller Unterricht sta8 (Grund: Ausflug nach Bern mit dem 1. Studienjahr). Es ist vorgesehen, dass die 90 Minuten für das Lösen der Musterprüfung eingesetzt werden. Die Materialien finden Sie auf der Webseite Wirtschajsdeutsch unter der Rubrik Telc. Ausser dem schrijlichen Ausdruck können sämtliche Teile mit dem Lösungsschlüssel von Ihnen selbst korrigiert werden. Auf Wunsch können Texte dem Dozenten zur Korrektur eingereicht werden.

5 NIVEAUSTUFE B1 TELC BERUF Subtest Ziel Aufgabentyp Zeit Schriftliche Prüfung Teil 3 1 Leseverstehen 2 Sprachbausteine 3 Hörverstehen Globalverstehen Detailverstehen Selektives Verstehen Globalverstehen Detailverstehen 5 Zuordnungsaufgaben 5 Multiple-Choice-Aufgaben 10 Zuordnungsaufgaben 10 Multiple-Choice-Aufgaben 10 Zuordnungsaufgaben 5 Richtig/Falsch-Aufgaben 10 Richtig/Falsch-Aufgaben 90 Min. ca. 30 Min. Dauer schrijliche Prüfung: 2 ½ Stunden Dauer mündliche Prüfung: 15 Minuten + 20 Minuten Vorbereitung Teil 3 Selektives Verstehen 5 Richtig/Falsch-Aufgaben 4 Schriftlicher Ausdruck (Brief) einen informellen oder halbformellen Brief verfassen Schreibaufgabe mit 4 Leitpunkten 30 Min. Vorbereitungszeit 20 Min. Mündliche Prüfung Teil 3 5 Mündlicher Ausdruck Kontaktaufnahme Gespräch über ein Thema Gemeinsam eine Aufgabe lösen Paar- oder Einzelprüfung ca. 15 Min.

6 NIVEAUSTUFE B1 TELC BERUF Subtest Aufgabe Punkte Punkte max. Schriftliche Prüfung 1 Leseverstehen Teil 3 2 Sprachbausteine 3 Hörverstehen Teil 3 4 Schriftlicher Ausdruck Gewichtung 75 % % 75 % Mindestens 135 Punkte im schrijlichen und 45 Punkte im mündlichen Teil. Prädikate: ,0 Punkte sehr gut ,5 Punkte gut ,5 Punkte befriedigend ,5 Punkte ausreichend 0 179,5 Punkte nicht bestanden Inhalt 15 Brief Kommunikative Gestaltung % Formale Richtigkeit 15 Teilergebnis I 2 75 % Mündliche Prüfung 5 Mündlicher Ausdruck Kontaktaufnahme Gespräch über ein Thema % Teil 3 Gemeinsam eine Aufgabe lösen 30 Teilergebnis II 75 % Teilergebnis I (Schriftliche Prüfung) Teilergebnis II (Mündliche Prüfung) % % Gesamtpunktzahl %

7 NIVEAUSTUFE B1 TELC BERUF MÜNDLICHER AUSDRUCK: TEIL 1 - Kontaktaufnahme: Kandidaten lernen sich kennen und sprechen über ihre eigene Person und auch über Themen wie Ausbildung, Beruf(spläne) etc. TEIL 2 - Gespräch über ein Thema: Beide Kandidaten haben verschiedene Aufgabenblä8er, über die sie etwas erzählen müssen. Danach tauschen sich beide Partner über ihre Themen aus. TEIL 3 - Gemeinsam eine Aufgabe lösen: Beide Kandidaten haben das gleiche Aufgabenbla8. Sie müssen gemeinsam etwas planen. Dauer der Prüfung: 15 Minuten Vorbereitungszeit: 20 Minuten

8 NIVEAUSTUFE B2 TELC BERUF Schriftliche Gruppenprüfung Subtest Ziel Aufgabe Punkte Zeit (in Minuten) 1 Leseverstehen 2 Schreiben Leseverstehen Brief, Notiz, Kurzbericht etc. , kurze Mitteilung etc. 20 Mehrfachwahlaufgaben (3 6 authentische Texte) Textproduktion ( Wörter) Textproduktion (60 80 Wörter) Pause 20 3 Hörverstehen Teil 3 Hörverstehen Nachrichtensendung, Produktpräsentation, Feature-Sendung, Projekterläuterung, Interview Gruppengespräche, 4 6 Gesprächspartner 4 Sprachbausteine 6 Richtig / Falsch-Aufgaben 7 Mehrfachwahlaufgaben 7 Mehrfachwahlaufgaben ca. 30 Dauer schrijliche Prüfung: 3 Stunden Dauer mündliche Prüfung: ca. 18 Minuten + 20 Minuten Vorbereitung Fokus: Morpho-Syntax Fokus: Wortschatz spektrum 10 Mehrfachwahlaufgaben 10 Zuordnungsaufgaben

9 NIVEAUSTUFE B2 TELC BERUF Mündliche Paarprüfung 5 Mündliche Paarprüfung Vorbereitung Einleitung Präsentieren Diskutieren Teil 3 Verhandeln Gesamtpunktzahl 100

10 NIVEAUSTUFE B2 TELC BERUF Subtest Max. Punktzahl erreichte Punktzahl Leseverstehen 20 Schreiben 20 5 Hörverstehen Teil 3 7 Sprachbausteine Gesamtpunktzahl schriftlich 75 Mindestens 135 Punkte im schrijlichen und 45 Punkte im mündlichen Teil. Prädikate: 0 59,5 Punkte nicht bestanden 60 69,5 Punkte ausreichend 70 79,5 Punkte befriedigend 80 89,5 Punkte gut Punkte sehr gut Mündliche Prüfung Präsentieren Diskutieren Verhandeln Gesamtpunktzahl mündlich (75/3) Schriftliche Gruppenprüfung 75 Mündliche Paarprüfung Gesamtpunktzahl 100

11 NIVEAUSTUFE B2 TELC BERUF MÜNDLICHER AUSDRUCK: EINLEITUNG: Über sich sprechen, sich kennenlernen (nicht bewertet) TEIL 1 - PräsenPeren (3-4 min pro Person): Dieser Teil wird zu Hause vorbereitet. Themen: die eigene Arbeit, ein Projekt am Arbeitsplatz, ein spezielles Produkt, die Ausbildung bzw. das Studium, die Erläuterung oder Beschreibung eines Arbeitsablaufes, eines Betriebs oder einer Abteilung. Der 2. TN macht NoXzen und stellt Fragen nach der PräsentaXon. TEIL 2 - DiskuPeren (5-6 min): Beide Teilnehmer erhalten das gleiche Aufgabenbla8 mit einem Text. Sie sollen die Hauptaussagen des Textes wiedergeben und die eigene Meinung (zum Thema des Textes) diskuxeren. TEIL 3 Verhandeln (5-6 min): Für den 3. Teil haben die TN ev. nicht das gleiche Aufgabenbla8. In der Regel muss ein Problem in einer Art Rollenspiel gelöst werden, indem InformaXonen und Lösungsvorschläge ausgetauscht werden. Dauer der Prüfung: Minuten (bei Paarprüfung; zu dri8 etwas länger ) Vorbereitungszeit: 20 Minuten ( und 3)

12 NIVEAUSTUFE C1 TELC BERUF Schriftliche Prüfung Prüfungsteil Ziel Aufgabentyp Punkte Leseverstehen Textrekonstruktion Selektives Verstehen Detailverstehen 2 Sprachbausteine 1 Grammatik und Lexik 6 Zuordnungsaufgaben 6 Zuordnungsaufgaben 12 3er-Mehrfachwahlaufgaben er-Mehrfachwahlaufgaben Zeit in Minuten Pause 20 3 Hörverstehen 90 Dauer schrijliche Prüfung: ca. 3 ½ Stunden Dauer mündliche Prüfung: ca. 16 Minuten + 20 Minuten Vorbereitung Globalverstehen Detailverstehen Informationstransfer 8 Zuordnungsaufgaben 10 3er-Mehrfachwahlaufgaben 10 Informationen ergänzen ca Schriftlicher Ausdruck Text schreiben Erörterung, Stellung nahme etc

13 NIVEAUSTUFE C1 TELC BERUF Vorbereitungszeit 20 Mündliche Prüfung 1a 1b 2 5 Mündlicher Ausdruck Präsentation Beantwortung der Anschlussfragen Diskussion Punkte für sprachliche Angemessenheit Paarprüfung

14 NIVEAUSTUFE C1 TELC BERUF Subtest Aufgabe Punkte Punkte max. 1 Leseverstehen 1: 6 x 2 Punkte 2: 6 x 2 Punkte 3: 12 x 2 Punkte Gewichtung 22,5 % Mindestens 99 Punkte im schrijlichen und 29 Punkte im mündlichen Teil. Schriftliche Prüfung 2 Sprachbausteine 1: 22 x 1 Punkte % 3 Hörverstehen 1: 8 x 1 Punkt 2: 10 x 2 Punkte ,5 % 3: 10 x 2 Punkte Schriftlicher Ausdruck Prädikate: Punkte sehr gut Punkte gut Mündliche Prüfung Bewertung nach vier Kriterien ,5 % Gesamtpunktzahl schriftliche Prüfung Mündlicher Ausdruck 1A: Präsentation 1B: Beantwortung der Anschlussfragen 2: Diskussion Sprachliche Angemessenheit (für die Teile 1A, 1B und 2 insgesamt) Punkte befriedigend Punkte ausreichend Punkte nicht bestanden Gesamtpunktzahl mündliche Prüfung 48 22,5 % Gesamtergebnis Teilergebnis I (Schriftliche Prüfung) ,5 % Teilergebnis II (Mündliche Prüfung) 48 22,5 % Gesamtpunktzahl %

15 NIVEAUSTUFE C1 TELC BERUF MÜNDLICHER AUSDRUCK: TEIL 1 - PräsenPeren (3-4 min pro Person): Zu Beginn führen die Prüfenden und Teilnehmenden ein kurzes Gespräch, in dem sie sich miteinander bekannt machen. Teilnehmer bzw. Teilnehmer- in A präsenxert eines der zwei erhaltenen Themen (z. B. WunschtäXgkeit, Produktvermarktung, Erfolgsfaktoren einer Unternehmung, Faktoren der Kundenzufriedenheit). Diese Themenliste ist bekannt und kann im Kurs vorbereitet werden. Der/die Teilnehmende B macht sich NoXzen. TEIL 2 - Beantwortung von Anschlussfragen (2-3 min pro Person): Der Prüfende bi8et nun Teilnehmer bzw. Teilnehmerin B mindestens zwei Anschlussfragen zu stellen, die von A beantwortet werden sollen. Danach wird und 2 wiederholt. TEIL 3 Diskussion (5-6 min): Der Prüfende leitet über zur Diskussion und überreicht den Teilnehmern bzw. Teilnehmerinnen jeweils ein Aufgabenbla8 (z. B. Brauchen wir familien- freundliche Arbeitszeitmodelle?) Es soll ein Austausch von Argumenten stasinden. Die drei zur Verfügung stehenden Diskussionsthemen werden in wechselnder Abfolge eingesetzt. Dauer der Prüfung: Minuten Vorbereitungszeit: 20 Minuten ( und 2)

16 WAS PASSIERT, WENN SIE BEIM 1. TELC- PRÜFUNGSTERMIN KRANK / VERHINDERT SIND? Dann nehmen Sie am zweiten Termin teil. SIE BEIM 2. TELC- PRÜFUNGSTERMIN KRANK / VERHINDERT SIND? Dann nehmen Sie an einem Termin teil, der während der Session der Wiederholungsprüfungen angeboten wird. Ihre Note wird bis dahin ausgesetzt, also noch nicht validiert. SIE DIE TELC- PRÜFUNG NICHT BESTEHEN? a) Sie können mit der zweiten Note im Fach des gleichen Semesters, bzw. den Noten des Jahres oder des Moduls ausgleichen und bestehen die Prüfung insgesamt. b) Sie können nicht ausgleichen und bestehen insgesamt das Modul / Semester nicht. Wenn Ihre Note zwischen 3.5 und 3.9 liegt, können Sie an der Wiederholungsprüfung teilnehmen. Es ist eine schrijliche Prüfung, welche von den Dozierenden gestellt wird. c) Sie können nicht ausgleichen und Ihre Gesamtnote liegt unter 3.5. Dann wiederholen Sie das Modul, siehe Richtlinien zum Bestehen eines Moduls.

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2+

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2+ Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B2+ www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat telc Deutsch B2+ Beruf 5 Leseverstehen 6 Schreiben 16 Hörverstehen 19 Sprachbausteine

Mehr

SPRECHEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF. Prüfungvorbereitung A2+ B1+ B2+ C1.

SPRECHEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF. Prüfungvorbereitung A2+ B1+ B2+ C1. SPRECHEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF Prüfungvorbereitung A2+ B1+ B2+ C1 www.telc.net 3 Liebe Leserin, lieber Leser, sich zielgenau auf eine mündliche Prüfung in Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache vorzubereiten,

Mehr

ÜBUNGSTEST 3 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung.

ÜBUNGSTEST 3 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung. ÜBUNGSTEST 3 DEUTSCH Prüfungsvorbereitung B2 www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat telc Deutsch B2 5 Leseverstehen 6 Sprachbausteine 15 Hörverstehen 17 Schriftlicher Ausdruck (Brief) 21 Mündlicher Ausdruck

Mehr

HANDBUCH DEUTSCH BERUF.

HANDBUCH DEUTSCH BERUF. Common European Framework of Reference HANDBUCH DEUTSCH BERUF C1 www.telc.net 2 Inhalt 1. Einleitung 3 2. Über telc language tests 4 3. Die Zielgruppe von telc Deutsch C1 Beruf 7 4. Die Verankerung von

Mehr

ÜBUNGSTEST 3 ZERTIFIKAT DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung.

ÜBUNGSTEST 3 ZERTIFIKAT DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung. Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 3 ZERTIFIKAT DEUTSCH Prüfungsvorbereitung B1 www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat Zertifikat Deutsch / telc Deutsch B1 5 Leseverstehen 6 Sprachbausteine

Mehr

ÜBUNGSTEST 2 ZERTIFIKAT DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung.

ÜBUNGSTEST 2 ZERTIFIKAT DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung. Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 2 ZERTIFIKAT DEUTSCH Prüfungsvorbereitung B1 www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat Zertifikat Deutsch / telc Deutsch B1 5 Leseverstehen 6 Sprachbausteine

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung.

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung. Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH Prüfungsvorbereitung B2 www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat telc Deutsch B2 5 Leseverstehen 6 Sprachbausteine 15 Hörverstehen 17 Schriftlicher

Mehr

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung.

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung. ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH Prüfungsvorbereitung B2 www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat telc Deutsch B2 5 Leseverstehen 6 Sprachbausteine 15 Hörverstehen 17 Schriftlicher Ausdruck (Brief) 21 Mündlicher Ausdruck

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und das Radfahren B1. Handreichungen für die Kursleitung

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und das Radfahren B1. Handreichungen für die Kursleitung Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und das Radfahren B1 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans KURZBESCHREIBUNG In dieser Unterrichtseinheit

Mehr

telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE

telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE telc SPRACHEN- ZERTIFIKATE 2016 Jetzt anmelden unter www.klubschule.ch oder 0844 844 900 telc auf einen Blick Ich weiß, was ich kann! Sie haben gerade einen Sprachkurs belegt? Oder Sie lernen schon seit

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2+

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2+ Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B2+ www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat telc Deutsch B2+ Beruf 5 Leseverstehen 6 Schreiben 16 Hörverstehen 19 Sprachbausteine

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und das Radfahren A2. Handreichungen für die Kursleitung

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und das Radfahren A2. Handreichungen für die Kursleitung Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und das Radfahren A2 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT Die Deutschen

Mehr

DEUTSCH

DEUTSCH HANDBUCH DEUTSCH C2 www.telc.net 4 Inhalt 1. Einleitung 5 2. Über telc language tests 6 3. Die Zielgruppe von telc Deutsch C2 9 4. Die Verankerung von telc Deutsch C2 in Referenzwerken 10 4.1 Die Niveaustufe

Mehr

Mit Erfolg zu Fit in Deutsch 1

Mit Erfolg zu Fit in Deutsch 1 First_Pages_Fit 0/0/06 0:0 MM Page Mit Erfolg zu Fit in Deutsch Übungs- und Testbuch Ernst Klett Sprachen Stuttgart First_Pages_Fit 0/0/06 0:0 MM Page Autorinnen: Beratung: Projektleitung: Redaktion: Layout/Satz:

Mehr

Berliner Platz 3. Kapitel 36 Einzelprojekt Sprachprüfungen vergleichen Berliner Platz 3, S. 139, Aufgabe 12

Berliner Platz 3. Kapitel 36 Einzelprojekt Sprachprüfungen vergleichen Berliner Platz 3, S. 139, Aufgabe 12 Kapitel 36 Einzelprojekt Sprachprüfungen vergleichen Berliner Platz 3, S. 139, Aufgabe 12 Was Sie brauchen: Berliner Platz 3, Testtraining 9, S. 173, Informationen zum Zertifikat Deutsch: schriftliche

Mehr

Modulprüfung: Prüfung Deutsche Wissenschaftssprache für ausländische und deutsche Bildungsausländer im Studiengang DaF

Modulprüfung: Prüfung Deutsche Wissenschaftssprache für ausländische und deutsche Bildungsausländer im Studiengang DaF 1 Modulprüfung: Prüfung Deutsche Wissenschaftssprache für ausländische und deutsche Bildungsausländer im Studiengang DaF 1. Rahmenbedingungen: Die Bachelor-Prüfungs- und Studienordnung sieht im Modul 4a

Mehr

Informationen zur Prüfungsordnung an Realschulen

Informationen zur Prüfungsordnung an Realschulen Abschluss 2015 Informationen zur Prüfungsordnung an Realschulen Stand: September 2014 Abschlüsse an der Realschule nach der 10. Klasse Abschluss Erweiterter Sekundarabschluss I Sekundarabschluss I Realschulabschluss

Mehr

Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz

Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz Niveaustufe A2/B1 Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Prüfung DSD I (A2/B1), Allgemeine Hinweise zur Durchführung der Prüfung, Seite 1 von 11 Inhalt

Mehr

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2

Mindestens 57 % im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 1. Mindestens 67% im schriftlichen und mündlichen Teil DSH 2 Allgemeine Fragen Was bedeutet die Abkürzung DSH? Die Abkürzung DSH bedeutet Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studierenbewerber und bewerberinnen. Wie sieht die DSH Prüfung

Mehr

PO_10 PRÜFUNGSORDNUNG ZERTIFIKAT DEUTSCH. ZD Zertifikat Deutsch ZDj Zertifikat Deutsch für Jugendliche. Durchführung und Bewertung

PO_10 PRÜFUNGSORDNUNG ZERTIFIKAT DEUTSCH. ZD Zertifikat Deutsch ZDj Zertifikat Deutsch für Jugendliche. Durchführung und Bewertung PO_10 PRÜFUNGSORDNUNG ZERTIFIKAT DEUTSCH ZD Zertifikat Deutsch ZDj Zertifikat Deutsch für Jugendliche Durchführung und Bewertung München, November 2006 Goethe-Institut Bereich 412/Prüfungen - 1 - ZD/ZDj

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2 C1.

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2 C1. Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B2 C1 www.telc.net 4 Inhalt Test Format der Prüfung telc Deutsch B2 C1 Beruf 5 Hörverstehen 6 Leseverstehen 12 Sprachbausteine

Mehr

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B1+

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B1+ Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B1+ www.telc.net 4 Inhalt Test Testformat telc Deutsch B1+ Beruf 5 Leseverstehen 6 Sprachbausteine 12 Hörverstehen

Mehr

Ziele: - Befähigung der Studierenden, ausgewählte Kommunikationssituationen in Alltag, Studium und Beruf zu bewältigen

Ziele: - Befähigung der Studierenden, ausgewählte Kommunikationssituationen in Alltag, Studium und Beruf zu bewältigen UNIcert I Voraussetzungen: - keine Stundenumfang: - 10 SWS Ziele: - Befähigung der Studierenden, ausgewählte Kommunikationssituationen in Alltag, Studium und Beruf zu bewältigen - Vermittlung von Grundkenntnissen

Mehr

Sprachprüfung Deutsch

Sprachprüfung Deutsch Zertifikat INTERPRET für interkulturell Dolmetschende: Überprüfung der Deutschkompetenzen Einführung für Kandidat/innen und Prüfungsreglement 2014 Sprachprüfung Deutsch Aufbau der Prüfung Schriftliche

Mehr

Hinweise zur Organisation und Bewertung der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung

Hinweise zur Organisation und Bewertung der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung Hinweise zur Organisation und Bewertung der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung zu telc Deutsch A2+ Beruf # 1033-ORG-000000 Orga-telc Deutsch A2+ Beruf D Schriftliche Prüfung Voraussetzungen Wer telc

Mehr

Deutschkurse. Jahresprogramm - kiel

Deutschkurse. Jahresprogramm - kiel Deutschkurse Jahresprogramm - kiel 2017 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt / Kontakt 1 Über UNS 2 DEIN WEG... ZUM ZIEL 3 Intensivkurse 4 Abendkurse 5 EXAM UNS EXAM Studienkolleg-Vorbereitungskurse 6 Telc C1 Hochschule:

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen auf der Couch So wohnen die Deutschen B1

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen auf der Couch So wohnen die Deutschen B1 Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen auf der Couch So wohnen die Deutschen B1 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT

Mehr

Vergleich Start Deutsch 2 (A2) Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ A2/B1) Zertifikat Deutsch (B1)

Vergleich Start Deutsch 2 (A2) Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ A2/B1) Zertifikat Deutsch (B1) Vergleich Start Deutsch 2 (A2) Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ A2/B1) Zertifikat Deutsch (B1) Kurzübersicht: Welche DTZ-Prüfungsteile sind gleich wie in Start Deutsch / wie im ZD? Hören: Teil 1 Inhalt

Mehr

Mündliche Kommunikation im DSD I

Mündliche Kommunikation im DSD I Bundesverwaltungsamt Zentralstelle für das Auslandsschulwesen Mündliche Kommunikation im DSD I - Einführung in die Aufgabenstellung - Inhalt Bestandteile der Prüfung Prüfungsziele Prüfungsanforderungen

Mehr

Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand

Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand Warum Deutsch? Deutsch ist nach Englisch die meist gesprochene Sprache in Europa (32%) Deutsch haben

Mehr

Funktionen und Zwecke der Prüfungen Diagnosetests Lernfortschrittstest Leistungstests Tests erfüllen im Wesentlichen dreilerei Funktion: Optimierung d

Funktionen und Zwecke der Prüfungen Diagnosetests Lernfortschrittstest Leistungstests Tests erfüllen im Wesentlichen dreilerei Funktion: Optimierung d LEISTUNGSMESSUNG Testen und Prüfen bezieht sich auf alle expliziten, zielgerichteten Formen der Lernkontrolle Funktionen und Zwecke der Prüfungen Diagnosetests Lernfortschrittstest Leistungstests Tests

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Fußball A2. Handreichungen für die Kursleitung

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Fußball A2. Handreichungen für die Kursleitung Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und Fußball A2 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT Die Deutschen

Mehr

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik Inhalt I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik 1. Aufbau der schriftlichen Prüfung 1.1 Leseverstehen 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik 1.3

Mehr

Beurteilungskriterien für die Leistungsbeurteilung in Englisch

Beurteilungskriterien für die Leistungsbeurteilung in Englisch Beurteilungskriterien für die sbeurteilung in Englisch Inhalt» 1.-4. Klasse» 5. Klasse» 6. Klasse» 7. Klasse» 8. Klasse sfeststellung Englisch / 1. 4. Klasse Folgende en während des Schuljahres bilden

Mehr

Schulinternes Fachcurriculum Französisch Klasse 9

Schulinternes Fachcurriculum Französisch Klasse 9 Schulinternes Fachcurriculum Französisch Klasse 9 Klasse 9 ergänzend und vertiefend Mögliche Projekte Und Umsetzungsbeispiele profilierend fördernd Kommunikative Kompetenz Hörverstehen/Hör-Seh-Verstehen:

Mehr

Vorbereitung in Mittelpunkt neu C1 (und B2) auf das Deutsche Sprachendiplom B2 / C1 der Kultusministerkonferenz (DSD B2 / C1)

Vorbereitung in Mittelpunkt neu C1 (und B2) auf das Deutsche Sprachendiplom B2 / C1 der Kultusministerkonferenz (DSD B2 / C1) Vorbereitung in Mittelpunkt neu C1 (und B2) auf das Deutsche Sprachendiplom B2 / C1 der Kultusministerkonferenz (DSD B2 / C1) In Mittelpunkt neu sind fast alle Prüfungsformate der DSD abgedeckt und werden

Mehr

SCHREIBEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF. Prüfungvorbereitung A2+ B1+ B2+ C1.

SCHREIBEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF. Prüfungvorbereitung A2+ B1+ B2+ C1. SCHREIBEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF Prüfungvorbereitung A+ B+ B+ C www.telc.net 3 Inhalt Schreibaufgaben für telc Deutsch A+ Beruf 6 Schreibaufgaben für telc Deutsch B+ Beruf 6 Schreibaufgaben für telc

Mehr

ÜBUNGSTEST 2 START DEUTSCH 1

ÜBUNGSTEST 2 START DEUTSCH 1 ÜBUNGSTEST 2 START DEUTSCH 1 Prüfungsvorbereitung A1 www.telc.net Inhalt Testformat 5 Schriftliche Prüfung 7 Hören 8 Lesen und Schreiben 13 Mündliche Prüfung 23 Sprechen 24 Antwortbogen S30 27 Informationen

Mehr

KONZEPT ZUR ANPASSUNG DER EINSPRACHIGEN PRÜFUNG AN DEN GEMEINSAMEN EUROPÄISCHEN REFERENZRAHMEN FÜR SPRACHEN

KONZEPT ZUR ANPASSUNG DER EINSPRACHIGEN PRÜFUNG AN DEN GEMEINSAMEN EUROPÄISCHEN REFERENZRAHMEN FÜR SPRACHEN KONZEPT ZUR ANPASSUNG DER EINSPRACHIGEN PRÜFUNG AN DEN GEMEINSAMEN EUROPÄISCHEN REFERENZRAHMEN FÜR SPRACHEN Einleitung Nachdem die Reform der Zweisprachigkeitsprüfung mit Jänner 2014 umgesetzt wurde, zeigt

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 START DEUTSCH 1

ÜBUNGSTEST 1 START DEUTSCH 1 ÜBUNGSTEST 1 START DEUTSCH 1 Prüfungsvorbereitung A1 www.telc.net Inhalt Testformat 5 Schriftliche Prüfung 7 Hören 8 Lesen und Schreiben 13 Mündliche Prüfung 23 Sprechen 24 Antwortbogen S30 27 Informationen

Mehr

Studiengänge Quest ZWISCHENPRÜFUNG BE

Studiengänge Quest ZWISCHENPRÜFUNG BE Studiengänge Quest ZWISCHENPRÜFUNG BE 1 Wo finde ich die Informationen? https://stud.phzh.ch/de/primar/quest_3j/h13/ 2 Wie wird geprüft? Die zweistündige Zwischenprüfung BE besteht im schriftlichen Beantworten

Mehr

1 Anwendungsbereich. ac) die ein wenigstens zweisemestriges Studium in einem Land, in dem Französisch Amtssprache ist, erfolgreich absolviert haben,

1 Anwendungsbereich. ac) die ein wenigstens zweisemestriges Studium in einem Land, in dem Französisch Amtssprache ist, erfolgreich absolviert haben, Veröffentlicht in den Amtlichen Mitteilungen I Nr. 30 vom 18.07.2013 S. 938, Änd. AM I 33/03.06.2016 S. 870 Philosophische Fakultät: Nach Beschluss des Fakultätsrats der Philosophischen Fakultät vom 17.02.2016

Mehr

TIPPS ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG

TIPPS ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG Common European Framework of Reference TIPPS ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG DEUTSCH HOCHSCHULE Prüfungsvorbereitung C1 www.telc.net Inhalt 1 Leseverstehen 6 2 Hörverstehen 10 3 Schriftlicher Ausdruck (Schreiben)

Mehr

Ablauf. Abschlussprüfung Jahrgang 9. Abschlussprüfung Jahrgang 10

Ablauf. Abschlussprüfung Jahrgang 9. Abschlussprüfung Jahrgang 10 Ablauf Abschlussprüfung Jahrgang 9 Abschlussprüfung Jahrgang 10 Logbuch, Homepage Mindestanforderungen Förderschulabschluss nach Klasse 9 UND Erfüllung der Mindestanforderungen in vier Kursen auf grundlegendem

Mehr

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung.

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung. Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH Prüfungsvorbereitung C1 www.telc.net 5 Testformat telc Deutsch C1 Prüfungsteil Ziel Aufgabentyp Punkte Zeit in Minuten 1 Leseverstehen 1 2 3

Mehr

TIPPS ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG DEUTSCH B1 B2 BERUF B1 B2.

TIPPS ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG DEUTSCH B1 B2 BERUF B1 B2. TIPPS ZUR PRÜFUNGSVORBEREITUNG DEUTSCH B1 B2 BERUF B1 B2 www.telc.net telc Deutsch B1 B2 Beruf 3 Liebe Leserin, lieber Leser, dieses Heft bietet die Möglichkeit, sich sehr gezielt auf die Prüfung telc

Mehr

Prüfungsordnung Durchführungsbestimmungen. Zertifikat Deutsch ZD

Prüfungsordnung Durchführungsbestimmungen. Zertifikat Deutsch ZD Prüfungsordnung Durchführungsbestimmungen Zertifikat Deutsch ZD München, Stand: Dezember 2003 Goethe-Institut Bereich 412/Prüfungen - 1 - ZD DAS ZERTIFIKAT DEUTSCH (ZD) 1. Prüfungsordnung 2. Durchführungsbestimmungen

Mehr

Abiturprüfung EnglischInfo

Abiturprüfung EnglischInfo Informationen zu den unterschiedlichen schriftlichen Abiturprüfungen im Fach Englisch im G8 Informationen für SchülerInnen / Externe Bewerber http://www.isb.bayern.de/download/10587/kombinierte_abiturpruefungen_kms_25_09_

Mehr

EUROKOM. "Europäische Kommunikationsfähigkeit" Schriftliche Abschlussprüfung an der Realschule

EUROKOM. Europäische Kommunikationsfähigkeit Schriftliche Abschlussprüfung an der Realschule EUROKOM "Europäische Kommunikationsfähigkeit" Schriftliche Abschlussprüfung an der Realschule Weiterentwicklung - warum? Veränderte Anforderungen durch das Zusammenwachsen Europas die Internationalisierung

Mehr

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM I der Kultusministerkonferenz der Länder

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM I der Kultusministerkonferenz der Länder DEUTSCHES SPRACHDIPLOM I der Kultusministerkonferenz der Länder Eine Einführung Fortbildung Prüfungsformat DSD Stufe I in Schwerin, 11. und 12.01.2017 Holger Dähne 1 Stufenprüfung nach GER Ab 2009 wird

Mehr

Neue Abschlussprüfung

Neue Abschlussprüfung Neue Abschlussprüfung Seit 2011 AG 3 Jahre Wissenschaftliche Begleitung Parallel DW Mai 2014 Beschluss der Landesregierung Schuljahr 2014-15 Die Abbildung veranschaulicht die schriftliche Prüfungsstruktur:

Mehr

Leistungsnachweise und Klassenarbeiten im Fach Französisch (2. Fremdsprache) in der Mittelstufe. 1. Übersicht

Leistungsnachweise und Klassenarbeiten im Fach Französisch (2. Fremdsprache) in der Mittelstufe. 1. Übersicht e und Klassenarbeiten im Fach Französisch (2. Fremdsprache) in der Mittelstufe 1. Übersicht Klassenstufe Anzahl der Klassenarbeiten / e 6. Klasse (1. 7. Klasse (2. Art der e (LN) Der LN setzt sich sammen

Mehr

Fremdsprachen- und Medienzentrum Universität Greifswald Februar Modulbeschreibungen. Anlage zur Akkreditierung für UNIcert

Fremdsprachen- und Medienzentrum Universität Greifswald Februar Modulbeschreibungen. Anlage zur Akkreditierung für UNIcert Modulbeschreibungen Anlage zur Akkreditierung für UNIcert 1 Modul: Fremdsprache Zielniveau UNIcert Basis (vergleichbar mit Stufe A2 des GER) Voraussetzung für Zulassung zur Prüfung Die Studierenden verfügen

Mehr

Schriftliche Prüfung B1

Schriftliche Prüfung B1 Aufbau und Ablauf der Prüfung Schriftliche Prüfung B1 Du musst bei der schriftlichen Prüfung einen persönlichen oder formellen Brief mit ca. 100-150 Wörtern schreiben, und dabei auf einen Brief, eine E-Mail,

Mehr

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder

DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder DEUTSCHES SPRACHDIPLOM der Kultusministerkonferenz der Länder Stufenprüfung: DSD I und DSD II was ist neu? GLSC-Konferenz, 7. November 2009, New York Elke Rühl, ZfA-Fachberaterin für Deutsch, Portland,

Mehr

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik Inhalt I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik 1. Aufbau der schriftlichen Prüfung 1.1 Leseverstehen 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik 1.3

Mehr

Gemeinsamkeiten von contakt-kind.ch und fide

Gemeinsamkeiten von contakt-kind.ch und fide contakt-kind.ch und Sprachunterricht nach fide Gemeinsamkeiten von contakt-kind.ch und fide Sowohl contakt-kind.ch als auch fide unterstützen Migrantinnen und Migranten bei der Integration und konkret

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und junge Visionäre B1. Handreichungen für die Kursleitung

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und junge Visionäre B1. Handreichungen für die Kursleitung Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und junge Visionäre B1 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT Die

Mehr

Leistungsbewertung / Lernerfolgsüberprüfung. A) Allgemeines

Leistungsbewertung / Lernerfolgsüberprüfung. A) Allgemeines A) Allgemeines Die kommunikative Kompetenz der SuS wird stark betont. D.h. das sog. "Mündliche" geht ab Kl. 5 in etwa gleichem Maße wie das Schriftliche in die Zeugnisnote ein. Die Kompetenz Sprechen soll

Mehr

ÖSTERREICH ISTOCKPHOTO.COM. Übungstest 3. Fit für Österreich

ÖSTERREICH ISTOCKPHOTO.COM. Übungstest 3. Fit für Österreich INTEGRATION ÖSTERREICH ISTOCKPHOTO.COM Übungstest 3 A1 Fit für Österreich Inhalt A1 Fit für Österreich Test Sprachbausteine 4 Hören 5 Lesen 8 Schreiben 11 Sprechen 13 Information Antwortbogen 16 Hörtexte

Mehr

C2+ GROßES DEUTSCHES SPRACHDIPLOM (GDS) DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN VERLIEHEN IM AUFTRAG DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN

C2+ GROßES DEUTSCHES SPRACHDIPLOM (GDS) DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN VERLIEHEN IM AUFTRAG DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN GROßES DEUTSCHES SPRACHDIPLOM (GDS) VERLIEHEN IM AUFTRAG DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN Stand: 15. März 2009 Kommentierte zur Prüfung Großes Deutsches Sprachdiplom

Mehr

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH SCHULE

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH SCHULE Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH SCHULE Prüfungsvorbereitung A2 www.telc.net 4 Inhalt Das Format der Prüfung 5 Test Sprachbausteine 6 Hören 8 Lesen 11 Schreiben 16 Mündliche

Mehr

Übersicht über die Dokumente

Übersicht über die Dokumente Übersicht über die Dokumente 1. Checklisten zur Selbsteinschätzung Im Anhang C finden Sie sechs Checklisten. Sie können diese Checklisten brauchen, um sich selbst einzuschätzen und um Ihr Können von anderen,

Mehr

Modellsatz. der schriftlichen. Prüfung. Österreich. Sie alle

Modellsatz. der schriftlichen. Prüfung. Österreich. Sie alle Informationen für Prüfende zu B1 Zertifikat Deutsch Österreich Modellsatz 1. Lösungsschlüssel und Bewertung der schriftlichen Prüfung 2. Mustertexte Schreiben Weiteree Informationen finden Sie in der Handreichung

Mehr

NI A N NÉ ES ĂM S YIL N DEUTSCHKURSE JAHRESPROGRAMM - KIEL

NI A N NÉ ES ĂM S YIL N DEUTSCHKURSE JAHRESPROGRAMM - KIEL Y ĂM S YIL N 2018 AÑO JAHRESPROGRAMM - KIEL DEUTSCHKURSE NI A N NÉ ES ﺳ ﻨ ﻮﺍ ﺕ JAHRE AN RS 10 EA 1 INHALTSVERZEICHNIS Inhalt / Kontakt 1 Über UNS 2 DEIN WEG... ZUM ZIEL 3 Intensivkurse 4 Abendkurse 5 Studienkolleg-Vorbereitungskurse

Mehr

Beurteilungskriterien für den Gegenstand Englisch der Klasse 1D im Schuljahr 2013/14 bei Mag. Markus Felsberger:

Beurteilungskriterien für den Gegenstand Englisch der Klasse 1D im Schuljahr 2013/14 bei Mag. Markus Felsberger: Beurteilungskriterien für den Gegenstand Englisch der Klasse 1D im Schuljahr 2013/14 bei Mag. Markus 1. Semester: eine Schularbeit zu 50 Minuten 2. Semester: zwei Schularbeiten zu je 50 Minuten Ich habe

Mehr

Informationen zur Abschlussprüfung

Informationen zur Abschlussprüfung Informationen zur Abschlussprüfung Schuljahr 2016 / 2017 Elternbrief Im September 2016 Sehr geehrte Eltern unserer Zehntklässler, damit Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn bestmöglich beim guten Gelingen

Mehr

1. Kommunikationsprüfung Europäische Kommunikationsfähigkeit - EuroKom

1. Kommunikationsprüfung Europäische Kommunikationsfähigkeit - EuroKom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Kommunikationsprüfung EuroKom in der Realschule Schuljahr 2007/2008 Pflichtfremdsprache Blatt 1-6 1. Kommunikationsprüfung Europäische Kommunikationsfähigkeit

Mehr

Hochschulsprachenzentrum Modulhandbuch der Module Deutsch als Fremdsprache. MH-DaF-HSZ Fassung vom 20. September 2017

Hochschulsprachenzentrum Modulhandbuch der Module Deutsch als Fremdsprache. MH-DaF-HSZ Fassung vom 20. September 2017 Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Hochschulsprachenzentrum Modulhandbuch der Module als Fremdsprache MH-DaF-HSZ Fassung vom 0. September 017 In diesem Handbuch ist jedes Modul in Tabellenform

Mehr

Hinweise zur Durchführung der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung (B2)

Hinweise zur Durchführung der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung (B2) der Schriftlichen und der Mündlichen Prüfung (B2) für Prüfungsverantwortliche, Aufsichtsführende und Prüfende telc Deutsch B2 telc English B2 telc English B2 School telc Español B2 telc Español B2 Escuela

Mehr

FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE

FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE FRANZÖSISCH ZWEITE LANDESSPRACHE 1 Stundendotation G1 G2 G3 G4 G5 G6 Grundlagenfach 4 4 4 3 Schwerpunktfach Ergänzungsfach Weiteres Pflichtfach Weiteres Fach GER A2 A2+ B1 B1+ DELF B1 2 Didaktische Hinweise

Mehr

Deutsches Sprachdiplom der KMK

Deutsches Sprachdiplom der KMK Deutsches Sprachdiplom der KMK (Kultusministerkonferenz der Länder) Marienbader Gespräche 2013 Seite: 1 Das DSD im Kontext der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik Weisung des Auswärtigen Amtes Förderung

Mehr

HANDBUCH DEUTSCH HOCHSCHULE.

HANDBUCH DEUTSCH HOCHSCHULE. Common European Framework of Reference HANDBUCH DEUTSCH HOCHSCHULE C1 www.telc.net 4 Inhalt 1. Einleitung 5 2. Die Zielgruppe von telc Deutsch C1 Hochschule 6 3. Qualitätsstandards bei der Testentwicklung

Mehr

Übersicht der Niveaus

Übersicht der Niveaus LEHRPLAN FRANZÖSISCH KURZEITGYMNASIUM Stundendotation GF 3. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 4. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 5. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 6. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 Übersicht der Niveaus Stundendotation

Mehr

HANDBUCH DEUTSCH BERUF.

HANDBUCH DEUTSCH BERUF. Common European Framework of Reference HANDBUCH DEUTSCH BERUF C1 www.telc.net Herausgegeben von der telc GmbH, Frankfurt am Main, www.telc.net Alle Rechte vorbehalten 1. Auflage 2014 2014 by telc GmbH,

Mehr

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER Prüfungsvorbereitung A2 B1 www.telc.net 4 Inhalt Testformat Deutsch-Test für Zuwanderer Test Hören 6 Lesen 10 Schreiben 19

Mehr

Inhalt. Vorwort. Hinweise und Tipps zum Sprachenzertifikat B Reading... 3 Writing... 4 Listening... 5 Speaking... 6

Inhalt. Vorwort. Hinweise und Tipps zum Sprachenzertifikat B Reading... 3 Writing... 4 Listening... 5 Speaking... 6 Inhalt Vorwort Hinweise und Tipps zum Sprachenzertifikat B 1... 1 Reading... 3 Writing... 4 Listening... 5 Speaking... 6 Übungsaufgaben im Stil des Sprachenzertifikats B 1... 9 Mock Exam 1... 11 Mock Exam

Mehr

HANDBUCH DEUTSCH HOCHSCHULE.

HANDBUCH DEUTSCH HOCHSCHULE. Common European Framework of Reference HANDBUCH DEUTSCH HOCHSCHULE C1 www.telc.net Herausgegeben von der telc GmbH, Frankfurt am Main, www.telc.net Alle Rechte vorbehalten 3. Auflage 2014 2014 by telc

Mehr

Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Chinesisch in der Sekundarstufe I

Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Chinesisch in der Sekundarstufe I Leibniz Gymnasium Dortmund International School Grundsätze zur Leistungsbewertung im Fach Chinesisch in der Sekundarstufe I Bei der Leistungsbewertung sind gemäß Kernlernplan für die Sekundarstufe I für

Mehr

Information zur Prüfungsvorbereitung

Information zur Prüfungsvorbereitung Information zur Prüfungsvorbereitung Qualifizierung und Zertifizierung von Wertpapierabwicklungs- und Wertpapierverwaltungsspezialist/innen von Wertpapierabwicklungs- und Wertpapierverwaltung Einleitung:

Mehr

B1 oder B2? Deutschzertifikate richtig verstehen

B1 oder B2? Deutschzertifikate richtig verstehen B1 oder B2? Deutschzertifikate richtig verstehen Ein Vortrag von Marina Bilotta-Gutheil (mona lea, MVHS ) Brigitte Ramtke (Efeus Fortbildung, EDV und Sprachen) Michèle Burger (IBZ Sprache & Beruf Nord,

Mehr

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen

Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen Der Präsident Mitteilungen der Justus-Liebig-Universität Gießen 16.09.2010 7.36.06 Nr. 1 Spezielle Ordnung für den Master-Studiengang Spezielle Ordnung Beschluss Genehmigung In-Kraft-Treten FBR 06 JLU:

Mehr

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNG GENERAL TRAINER SALES

DURCHFÜHRUNGSBESTIMMUNG GENERAL TRAINER SALES Schellerdamm 18 D-21079 Hamburg-Harburg Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Prüfungsgegenstand 3 Zulassung und Anmeldung zur Prüfung 4 Anforderungen an die Prüfungsräume 5 Inhalt und Durchführung der Prüfung 6

Mehr

Durchführungsbestimmungen für die Fachpraktische Prüfung im Fach Sport für Studierende ab

Durchführungsbestimmungen für die Fachpraktische Prüfung im Fach Sport für Studierende ab Durchführungsbestimmungen für die Fachpraktische Prüfung im Fach Sport für Studierende ab 1.10.2003 Die studienbegleitenden Fachpraktischen Prüfungen (vgl. 18 LPO) zu den einzelnen sportpraktischen Disziplinen

Mehr

Bei der Bewertung der Leistungen im Unterrichtsfach Italienisch bezieht sich die Fachkonferenz auf folgende Grundlagen:

Bei der Bewertung der Leistungen im Unterrichtsfach Italienisch bezieht sich die Fachkonferenz auf folgende Grundlagen: 1 Prinzipien der Leistungsbewertung im Fach Italienisch ÜBERSICHT Alle Angaben beziehen sich auf den in der Jahrgangsstufe 10 neu einsetzenden Grundkurs Italienisch der Sekundarstufe II (Italienisch als

Mehr

Thematischer Wortschatz A1 B2

Thematischer Wortschatz A1 B2 Thematischer Wortschatz A1 B2 Personalien, Informationen zur Person - Name, Anredeform und Dokumente - Adresse - Telekommunikation - Geburtsdaten - Alter - Geschlecht - Familienstand - Staatsangehörigkeit

Mehr

Prüfungsreglement für das Studium Gebärdensprachdolmetschen. Beschluss des Hochschulrates vom 12. Mai 2011

Prüfungsreglement für das Studium Gebärdensprachdolmetschen. Beschluss des Hochschulrates vom 12. Mai 2011 Stand 1. August 2017 Prüfungsreglement für das Studium Gebärdensprachdolmetschen Beschluss des Hochschulrates vom 12. Mai 2011 Der Hochschulrat der Hochschule für Heilpädagogik Zürich gestützt auf 18 Ziffer

Mehr

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Feste - das Oktoberfest B1

Meet the Germans. Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht. Die Deutschen und Feste - das Oktoberfest B1 Meet the Germans Landeskundliche Materialien für den Deutschunterricht Die Deutschen und Feste - das Oktoberfest B1 Handreichungen für die Kursleitung Seite 2, Meet the Germans TITEL DER UNTERRICHTSEINHEIT

Mehr

HANDBUCH DEUTSCH.

HANDBUCH DEUTSCH. HANDBUCH DEUTSCH C2 www.telc.net Herausgegeben von der telc GmbH, Frankfurt am Main, www.telc.net Alle Rechte vorbehalten 1. Auflage 2011 2012 by telc GmbH, Frankfurt am Main Printed in Germany ISBN 978-3-86375-064-0

Mehr

LEHRPLAN ITALIENISCH LANGZEITGYMNASIUM

LEHRPLAN ITALIENISCH LANGZEITGYMNASIUM LEHRPLAN ITALIENISCH LANGZEITGYMNASIUM STUNDENDOTATION SF 3. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 4. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 5. KLASSE 1. SEM. 3 2. SEM. 3 6. KLASSE 1. SEM. 4 2. SEM. 4 Zielniveaus nach GER 3.

Mehr

Studienplan Mathematik für Major und Minor im Bachelor vom 1. August 2009

Studienplan Mathematik für Major und Minor im Bachelor vom 1. August 2009 Studienplan Mathematik für Major und Minor im Bachelor vom 1. August 2009 Die Philosophisch-naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Bern erlässt, gestützt auf Artikel 8 des Statuts der Universität

Mehr

Methodische Kompetenzen Selbstständige Wortschatzarbeit: zweisprachiges Wörterbuch benutzen. Wörter in Sachgruppen ordnen

Methodische Kompetenzen Selbstständige Wortschatzarbeit: zweisprachiges Wörterbuch benutzen. Wörter in Sachgruppen ordnen Sequenz 1/6: Marseille / Provence Zeitraum: ca. 8 Wochen Material: A plus méthode intensive Bd.2 Unité 1, frz. Chansons, Internetseiten zu Marseille Sprechen: eine Diskussion führen, Vor- und Nachteile

Mehr

Studienjahr 2. Semester 4. (Sommer) ECTS-Punkte 3

Studienjahr 2. Semester 4. (Sommer) ECTS-Punkte 3 Studiengang Lehrveranstaltung Bachelorstudium der deutschen Sprache und Literatur Deutsche Sprachübungen IV Status Pflichtfach Studienjahr 2. Semester 4. (Sommer) ECTS-Punkte 3 Lehrende Geriena Karačić

Mehr

HANDBUCH DEUTSCH BERUF B1 B2.

HANDBUCH DEUTSCH BERUF B1 B2. HANDBUCH DEUTSCH BERUF B1 B2 www.telc.net 4 Inhalt Vorwort 5 1 telc language tests 6 2 Grundlagen 7 2.1 Die Zielgruppe im Förderungskontext 8 2.2 Lernziele 11 2.3 Kurs Prüfung Alltag 13 2.4 Handlungsfelder

Mehr

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik Das neue Konzept. Inhalt I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik 1. Aufbau der schriftlichen Prüfung 1.1 Leseverstehen 1.2 Hörverstehen Wortschatz

Mehr

VdS VdS-Prüfungsordnung. Prüfungsordnung

VdS VdS-Prüfungsordnung. Prüfungsordnung VdS-Prüfungsordnung VdS 2830 Prüfungsordnung für die Prüfung zum Nachweis der Qualifikation von Sachkundigen für Blitz- und Überspannungsschutz sowie EMV-gerechte elektrische Anlagen (EMV-Sachkundige)

Mehr

Lesekompetenz-Test für die Jahrgangsstufen 5 und 6 Peter Kühn/Pierre Reding

Lesekompetenz-Test für die Jahrgangsstufen 5 und 6 Peter Kühn/Pierre Reding Lesekompetenz-Test für die Jahrgangsstufen 5 und 6 Peter Kühn/Pierre Reding Lesekompetenz-Tests für f r die Klassen 5 und 6 Peter Kühn/Pierre K Reding Konzeption Integrative Behandlung unterschiedlicher

Mehr

Fertigkeitsbereiche Aufgaben Zeitaufteilung. Max. 15 Minuten

Fertigkeitsbereiche Aufgaben Zeitaufteilung. Max. 15 Minuten Informationen für Einbürgerungsbewerber zur Durchführung des Kantonalen Deutschtests im Einbürgerungsverfahren (KDE) an der SWS Schule für Wirtschaft und Sprachen Winterthur AG (nachfolgend SWS genannt)

Mehr

Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte)

Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte) Bewertung der Sonstigen Mitarbeit in der Sek. II (Fach Geschichte) In der Sek. II werden die Beurteilungsbereiche Klausur und Sonstige Mitarbeit zu gleichen Anteilen gewertet, sofern Geschichte als schriftliches

Mehr

Prüfungsformate Fit A2 in Beste Freunde A2

Prüfungsformate Fit A2 in Beste Freunde A2 Prüfungsformate Fit A2 in Beste Freunde A2 Aufgaben und Übungen aus dem Kurs- und Arbeitsbuch Beste Freunde A2, die den en der Fit-Prüfung ganz oder zu Teilen entsprechen bzw. auf diese en vorbereiten

Mehr