A Big Data Change Detection System. Carsten Lanquillon und Sigurd Schacht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A Big Data Change Detection System. Carsten Lanquillon und Sigurd Schacht"

Transkript

1 A Big Data Change Detection System Carsten Lanquillon und Sigurd Schacht

2 Digitale Transformation in Unternehmen u Umfassende Erfassung, Speicherung und Verfügbarkeit von Daten à Big Data Quelle: Rolland Berger u Mehrwehrt schaffen durch Analytics Seite 2

3 Analytics im Unternehmen: Evolution der Entscheidungsunterstützung Unterstützungsniveau MIS Effiziente Dateiverarbeitung Integrierte Systeme Vision des automatischen Entscheidungsgenerators DSS Statistische Algorithmen Komplexe, starre Strukturen Datenbankorientierung EIS Multidimensionale Modellierung Trennung von operativen Systemen Beschränkung auf Top- Management OLAP Integration vielfältiger Datenquellen Historische Daten Interaktive Anfragen Analytics 1.0 BI Kennzahlensysteme Descriptive Analytics Predictive Analytics Prescriptive Analytics Integration analytischer Systeme Analytics 2.0 Big Data Hohes Datenvolumen Datenströme Vielfältige Datenquellen und -formate Echtzeitanalysen Massiv parallele Verarbeitung von Daten Analytics 3.0? Analytics integriert in Produkte und Dienstleistungen Seamless Analytics Ubiquitous Analytics Quelle: Lanquillon/Mallow (2015) Zeit Seite 3

4 Exponentielles Datenwachstum Quelle: BITKOM (2012) Seite 4

5 Was ist Big Data? Gib mir ein V... u Berücksichtigung dieser Eigenschaften bei der Analyse à Big Data Analytics Seite 5

6 (Big Data) Change Detection u Ziel: Prozesse unter Kontrolle halten u Datengenerierungsprozesse u Datenqualität u Änderungen in den Quellen u Anwendungsprozesse u Exploration und Forensik: Wo sind interessante Aspekte? u Ist die Anwendung von Analyseergebnissen noch gerechtfertigt? u Herausforderungen im Kontext von Big Data: u Velocity: u Variety: u Veracity: Echtzeit-Verarbeitung (Datenströme) Geeignete Verfahren für unterschiedlichste Daten Robuste Verfahren Seite 6

7 Change-Detection-Verfahren ganz kurz u Ableitung von Kennzahlen aus Daten, Modellen oder Modellanwendung (Einzelwerte oder Zeitintervalle) u Beschreibung der Normalität (Vergangenheit, Expertenwissen) u Beobachtung der Kennzahlen über die Zeit (Monitoring) u Warnmeldungen bei signifikanten Abweichungen von der Normalität Seite 7

8 Die klassische Lambda-Architektur All data (HDFS) Batch recompute (MapReduce) BATCH LAYER View 1 View 2 View n New data stream SERVING LAYER Batch views Real-time views View 1 View 2 View n Merge Query f(all data) Stream processing Real-time increment SPEED LAYER Seite 8

9 Big Data Change Detection System mit angepasste Lambda-Architektur Internal Sources Change Detection Framework Frontend ERP Logs RFID External Sources Twitter News Weather Data Collector Batch Layer Serving Layer Speed Layer Data Lake (All Data) Streaming Engine Modeling Engine Results (Models & Alerts) Monitoring Engine Interactive Analysis Monitoring Dashboard Seite 9

10 Beispiel-Anwendung: Veränderungen in Twitter-Daten erkennen Seite 10

11 Zusammenfassung u Erkennung von Veränderungen sehr wichtig u Datenqualität angemessen? u Exploration und Forensik: Wohin schauen? u Anwendungen: Ergebnisse (Modelle) noch valide? u Bekannte Verfahren folgen einem typischen, einfachen Muster u Abbildung von Daten- oder Modelleigenschaften auf Kennzahlen u Modellierung der Normalität und Beobachtung über die Zeit (Monitoring) u Warnmeldungen bei signifikanten Abweichungen von der Normalität u Skalierbare und einfach erweiterbare Umsetzung u Lambda-Architektur mit Monitoring-Prozess in der Speed-Layer u Aktuelle Big-Data-Technologien für einzelne Komponenten Seite 11

12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Hochschule Heilbronn Prof. Dr. Carsten Lanquillon Robert-Bosch-Strasse 32, D Heilbronn (Germany) Fon: Fax: Hochschule Heilbronn Prof. Dr. Sigurd Schacht Robert-Bosch-Strasse 32, D Heilbronn (Germany) Fon: Fax: Web: Web: A Big Data Change Detection System, Carsten Lanquillon und Sigurd Schacht Seite 12

EINZIGARTIGE VISUALISIERUNG UND MODELLIERUNG VON SERVICES IM SERVICE- KATALOG DES SAP SOLUTION MANAGER

EINZIGARTIGE VISUALISIERUNG UND MODELLIERUNG VON SERVICES IM SERVICE- KATALOG DES SAP SOLUTION MANAGER REALTECH vsim VISUALIZED IMPACT & MODELING EINZIGARTIGE VISUALISIERUNG UND MODELLIERUNG VON S IM - KATALOG DES SAP SOLUTION MANAGER EINZIGARTIGE VISUALISIERUNG UND MODELLIERUNG VON S IM KATALOG DES SAP

Mehr

Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel

Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel pwc.at Industrie 4.0 Österreichs Industrie im Wandel Zweiter Fachkongress Industrie 4.0 Agenda 1 2 3 Megatrend Industrie 4.0 Überblick und Einführung Österreichweite Studie zum Thema Einblick in die wesentlichen

Mehr

IHRE DATEN SIND GOLD WERT!

IHRE DATEN SIND GOLD WERT! IHRE DATEN SIND GOLD WERT! DATENQUALITÄT ALS GRUNDLAGE FÜR AUSSAGEKRÄFTIGE RESULTATE EPA LEP ANWENDERKONFERENZ / 19. NOVEMBER 2015 / JÜRG DIETRICH Statistik Predictive Analytics Data Mining Big Data Data

Mehr

Die IBM Netezza Architektur für fortgeschrittene Analysen

Die IBM Netezza Architektur für fortgeschrittene Analysen Michael Sebald IT Architect Netezza Die IBM Netezza Architektur für fortgeschrittene Analysen 2011 IBM Corporation Was ist das Problem aller Data Warehouse Lösungen? I / O Transaktionaler und analytischer

Mehr

Interactive Dashboards & Datenanalyse für Jedermann

Interactive Dashboards & Datenanalyse für Jedermann Next Level E-Mail Marketing Evalanche Business Intelligence DASHBOARD Interactive Dashboards & Datenanalyse für Jedermann Powered by SC-Networks GmbH 1 Entdecken Sie die neue Generation der Business Intelligence

Mehr

Global Institute for Digital Transformation

Global Institute for Digital Transformation Global Institute for Digital Transformation Überblick und Arbeitsgebiete Prof. Dr. Mike Friedrichsen Prof. Dr. Thorsten Riemke-Gurzki Herzlich Willkommen am Global Institute for Digital Transformation.

Mehr

Operatives Verrechnungspreis-Management Praxisbericht einer hoch effizienten Softwarelösung

Operatives Verrechnungspreis-Management Praxisbericht einer hoch effizienten Softwarelösung www.pwc.de ICV Congress der Controller 2016 Themenzentrum C Operatives Verrechnungspreis-Management Praxisbericht einer hoch effizienten Softwarelösung in cooperation with Praxisbericht: Interdisziplinäre

Mehr

HA100 SAP HANA: Einführung

HA100 SAP HANA: Einführung HA100 SAP HANA: Einführung. GLIEDERUNG DES KURSES Version der Schulung: 10 Dauer der Schulung: 2 Tage SAP-Copyright und Markenzeichen 2016 SAP SE oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Architektur aus der Geschäftsmodell-Idee

Architektur aus der Geschäftsmodell-Idee Die Ableitung der richtigen IT/OT- Architektur aus der Geschäftsmodell-Idee Timothy Kaufmann Business Development IoT Die Wertschöpfung und die Geschäftsmodelle verändern sich Neue Marktteilnehmer Neue

Mehr

Automatisches Erkennen mobiler Angriffe auf die IT-Infrastruktur. Prof. Dr. Kai-Oliver Detken, DECOIT GmbH

Automatisches Erkennen mobiler Angriffe auf die IT-Infrastruktur. Prof. Dr. Kai-Oliver Detken, DECOIT GmbH Automatisches Erkennen mobiler Angriffe auf die IT-Infrastruktur Prof. Dr. Kai-Oliver Detken, DECOIT GmbH Übersicht IF-MAP-Spezifikation ESUKOM-Projekt Anomalie-Erkennung Smartphone Awareness Location-based

Mehr

Einleitung. Komplexe Anfragen. Suche ist teuer. VA-File Verfeinerungen. A0-Algo. GeVAS. Schluß. Folie 2. Einleitung. Suche ist teuer.

Einleitung. Komplexe Anfragen. Suche ist teuer. VA-File Verfeinerungen. A0-Algo. GeVAS. Schluß. Folie 2. Einleitung. Suche ist teuer. Anwendung Input: Query-Bild, Ergebnis: Menge ähnlicher Bilder. Kapitel 8: Ähnlichkeitsanfragen und ihre effiziente Evaluierung Wie zu finden? Corbis, NASA: EOS Bilddatenbank Folie Folie 2 Ähnlichkeitssuche

Mehr

IBM Content Manager CM V Proof of Technology

IBM Content Manager CM V Proof of Technology IBM Content Manager CM V 8.4.3 Proof of Technology Annette Wolf - wolfanne@de.ibm.com 1 Agenda ECM Portfolio Content Manager Architektur und Update V8.4.3 Content Manager Clients CM Windows Client CM eclient

Mehr

Milliarden in Sekunden: Demo zu PureData for Analytics. Marc Bastien Senior Technical Professional Big Data, IBM

Milliarden in Sekunden: Demo zu PureData for Analytics. Marc Bastien Senior Technical Professional Big Data, IBM Milliarden in Sekunden: Demo zu PureData for Analytics Marc Bastien Senior Technical Professional Big Data, IBM IBM PureData System Für die Herausforderungen von Big Data Schnell und Einfach! System for

Mehr

Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server MOC 20466

Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server MOC 20466 Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server MOC 20466 In dem fünftägigen Kurs Implementing Data Models and Reports with Microsoft SQL Server lernen Sie das Erstellen gesteuerter Enterprise

Mehr

Projekt WikiNavi. Verbesserte Fußgängernavigation mit MDM. Kartenausschnitt OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY SA

Projekt WikiNavi. Verbesserte Fußgängernavigation mit MDM. Kartenausschnitt OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY SA Projekt WikiNavi Verbesserte Fußgängernavigation mit MDM Kartenausschnitt OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY SA Übersicht 2 Das Projekt WikiNavi Datenflüsse und MDM Fazit Allgemeine Projektinformationen

Mehr

FAMOS Galileo for Future AutoMOtive Systems

FAMOS Galileo for Future AutoMOtive Systems FAMOS Galileo for Future AutoMOtive Systems Dr. Lutz Junge Wolfsburg, 08.09.2009 Der Straßenverkehr wächst! Situation und Entwicklung in Deutschland und Europa Hauptprobleme: Unfalltote 2007 EU-27 42.485

Mehr

VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug)

VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug) VDMA IT-Report 2016 (Ergebnisauszug) Strategie Investitionen Trends im Maschinen- und Anlagenbau Gliederung Teilnehmerstruktur und Fertigungscharakter IT-Strategie und IT-Organisation IT- und Digitalisierungs-Strategie

Mehr

it.forum SAP HANA 21. April 2016 Urs Ender, Director BI & ECM, itelligence AG Wie verändert sich die BI/Analytics-Strategie mit S/4 HANA?

it.forum SAP HANA 21. April 2016 Urs Ender, Director BI & ECM, itelligence AG Wie verändert sich die BI/Analytics-Strategie mit S/4 HANA? it.forum SAP HANA 21. April 2016 Urs Ender, Director BI & ECM, itelligence AG Wie verändert sich die BI/Analytics-Strategie mit S/4 HANA? Wie verändert sich die analytische Backend-Architektur mit S/4

Mehr

Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse

Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse Thema 07: Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung RFID-unterstützter Prozesse Präsentation 03.12.2007 Sensor Networks & Intelligent Objects Überblick 2 Projektübersicht Visualisierungsbedarfe in RFID-Szenarien

Mehr

IBM Power BI auf Microsoft Surface TM für den Konsumgüter- und Einzelhandelssektor. Vorbereitet durch IBM Microsoft Solution Practice Kanada

IBM Power BI auf Microsoft Surface TM für den Konsumgüter- und Einzelhandelssektor. Vorbereitet durch IBM Microsoft Solution Practice Kanada IBM Power BI auf Microsoft Surface TM für den Konsumgüter- und Einzelhandelssektor Vorbereitet durch IBM Microsoft Solution Practice Kanada Einleitung Ressourcenintensive Branchen wie die Konsumgüterbranche

Mehr

Oracle Fusion Middleware Überwachung mit Oracle BAM

Oracle Fusion Middleware Überwachung mit Oracle BAM Oracle Fusion Middleware Überwachung mit Oracle BAM Schlüsselworte Monitoring, BAM, Fusion Middleware Einleitung Markus Lohn esentri AG Ettlingen Oracle BAM wird vor allem für das fachliche Überwachen

Mehr

Datenbewirtschaftung mit ORACLE Tools - Die Wahl des richtigen Tools -

Datenbewirtschaftung mit ORACLE Tools - Die Wahl des richtigen Tools - Datenbewirtschaftung mit ORACLE Tools - Die Wahl des richtigen Tools - Wolfgang Rütter Bereichsleiter OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH DOAG-Konferenz 2008 Nürnberg, 01.12.2008 Datenbewirtschaftung mit

Mehr

TECHNOLOGY SERVING THE WORLD OF SNOW DEUTSCH

TECHNOLOGY SERVING THE WORLD OF SNOW DEUTSCH TECHNOLOGY SERVING THE WORLD OF SNOW DEUTSCH RELAX, TAKE IT EASY & ENJOY Tech4snow ist ein Anbieter von Cloud-Services der mit einer effizienten und zentralen Verwaltung, IT-Services für Unternehmen im

Mehr

Aufbau einer strategischen BI- Lösung mit ERP und BW on HANA. Wittenstein AG Pascal Kranich

Aufbau einer strategischen BI- Lösung mit ERP und BW on HANA. Wittenstein AG Pascal Kranich Aufbau einer strategischen BI- Lösung mit ERP und BW on HANA Wittenstein AG Pascal Kranich Agenda 1 Kurzvorstellung Was machen wir? 2 3 Zielsetzungen Das Projekt Was ist Digitalisierung für uns als mittelständischer

Mehr

Industrie 4.0 Siemens AG Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Siemens AG Alle Rechte vorbehalten. , Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Neue Geschäftsmodelle im Internetzeitalter Vom Buchladen zum ebook Vom Plattenladen zum Streaming Von den Gelben

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Siedlungsstrukturelle Kennzahlen und deren Monitoring in Rasterkarten

Siedlungsstrukturelle Kennzahlen und deren Monitoring in Rasterkarten Dresden, 26. 27.Mai 2011 Siedlungsstrukturelle Kennzahlen und deren Monitoring in karten Markus Dießelmann, Dr. G. Meinel, Robert Hecht Inhalt Motivation und Zielstellung Datengrundlage Datenzuordnung

Mehr

Software Intelligence

Software Intelligence Software Intelligence Dr. Florian Deißenböck 27. Oktober 2016 Alle Logos sind von Wikipedia. Die Rechte daran hält die jeweilige Organisation. Continuous Quality in Software Engineering 1968 1998 2004

Mehr

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Michaela Jud Department for Geoinformatics Technical University of Munich (TUM), Germany San Diego, 13 th of July 2011 Storm event august

Mehr

1.4! Einführung. Systemmodellierung. Methoden und Werkzeuge

1.4! Einführung. Systemmodellierung. Methoden und Werkzeuge Einführung. Vorbemerkungen und Überblick. Die elektronischen e des Fahrzeugs. Prozesse in der Fahrzeugentwicklung im Überblick,.4 Grundlagen. Steuerungs- und regelungstechnische e (Prof. Schumacher). Diskrete

Mehr

Wie viel Digitalisierung verträgt der Strom?

Wie viel Digitalisierung verträgt der Strom? Wie viel Digitalisierung verträgt der Strom? Prof. Dr. Anton Gunzinger Unternehmer gunzinger@scs.ch www.scs.ch Vision meets reality. Supercomputing Systems AG Phone +41 43 456 16 00 Technopark 1 Fax +41

Mehr

CX Management. CEM mit GfK Echo. Philipp Schmidt Director Customer Experience, GfK. GfK Oktober 2016 Research & Results CX Management

CX Management. CEM mit GfK Echo. Philipp Schmidt Director Customer Experience, GfK. GfK Oktober 2016 Research & Results CX Management CX Management CEM mit GfK Echo Philipp Schmidt Director Customer Experience, GfK 1 Ich freue mich, Sie bei unserem Expert Talk zu CX Management begrüßen zu dürfen Philipp Schmidt Director Customer Experience

Mehr

Der Preis mineralischer Rohstoffe: Zeittrend und Einflussfaktoren

Der Preis mineralischer Rohstoffe: Zeittrend und Einflussfaktoren Universität Augsburg University Der Preis mineralischer Rohstoffe: Zeittrend und Einflussfaktoren Neue empirische Antworten auf eine alte Fragestellung mit Implikationen für Wirtschaft und Gesellschaft.

Mehr

SecurePLUGandWORK eines Winkelkopfes in ein BAZ

SecurePLUGandWORK eines Winkelkopfes in ein BAZ SecurePLUGandWORK eines Winkelkopfes in ein BAZ im Rahmen eines Verbundprojekts: Intelligente Inbetriebnahme von Maschinen und verketteten Anlagen Ein Beitrag zum Zukunftsprojekt Industrie 4.0 Reinhard

Mehr

ahd hellweg data GmbH & Co. KG

ahd hellweg data GmbH & Co. KG 1 Unternehmenspräsentation ahd hellweg data GmbH & Co. KG ahd hellweg data GmbH & Co. KG 20.01.2016 2 Agenda Wer wir sind Zahlen, Daten, Fakten Portfolio Referenzen 3 Ihre IT-Spezialisten vor Ort Die ahd

Mehr

Diplomarbeit. Entwurf eines TI-Coaching Systems. von. Christof Kuhn

Diplomarbeit. Entwurf eines TI-Coaching Systems. von. Christof Kuhn Diplomarbeit Entwurf eines TI-Coaching Systems von Christof Kuhn Warum TI-Coaching System? Theoretische Informatik fällt vielen schwer Sie ist aber sehr wichtig für die Informatik Sie ist nicht wirklich

Mehr

Statistik, Geostatistik

Statistik, Geostatistik Geostatistik Statistik, Geostatistik Statistik Zusammenfassung von Methoden (Methodik), die sich mit der wahrscheinlichkeitsbezogenen Auswertung empirischer (d.h. beobachteter, gemessener) Daten befassen.

Mehr

Spezialisierungsmodul Digital Business Transformation Security Big-Data Predictive Analytics

Spezialisierungsmodul Digital Business Transformation Security Big-Data Predictive Analytics Spezialisierungsmodul Digital Business Transformation Security Big-Data Predictive Analytics Digitale Transformation richtig umsetzen Sicherheit wahren, Potentiale nutzen Eine erfolgreiche Digitalisierung

Mehr

IBM Power Screening. Know Your Systems Health.

IBM Power Screening. Know Your Systems Health. IBM Power Screening Know Your Systems Health. IBM Power Screening Situation Ihrer IBM Power Systeme Ihre IBM Power Systeme laufen rund und es sind keine auffälligen Systemprobleme erkennbar? Dies zeichnet

Mehr

Security Cockpit. SAP Consulting 2016

Security Cockpit. SAP Consulting 2016 Security Cockpit SAP Consulting 2016 Agenda Security Validierung mit Configuration Validation Security Reporting & Dashboards im Standard Herausforderungen Security Cockpit Funktionen im Detail Architektur

Mehr

Gemeinsame Arbeitsgruppe OPC UA und AutomationML - Hand in Hand zum gemeinsamen Ziel: Standards für Industrie 4.0

Gemeinsame Arbeitsgruppe OPC UA und AutomationML - Hand in Hand zum gemeinsamen Ziel: Standards für Industrie 4.0 Gemeinsame Arbeitsgruppe OPC UA und AutomationML - Hand in Hand zum gemeinsamen Ziel: Standards für Industrie 4.0 Dr.-Ing. Miriam Schleipen Agenda 1. Motivation und Ziel 2. Einstieg ins AutomationML Modell

Mehr

Digitale Transformation

Digitale Transformation Digitale Transformation Auswirkungen auf Ihr Rechenzentrum @ Open Source Business Forum 2016 Michael Stanscheck Senior Partner Executive Cloud & Storage michael.stanscheck@suse.com Follow Me: @michastan

Mehr

IBM GBS & SAP. erschaffen gemeinsam mit der Cham Paper Group deren neue State-of-the-Art Informationsinfrastruktur

IBM GBS & SAP. erschaffen gemeinsam mit der Cham Paper Group deren neue State-of-the-Art Informationsinfrastruktur IBM GBS & SAP erschaffen gemeinsam mit der Cham Paper Group deren neue State-of-the-Art Informationsinfrastruktur Inhalt Die Cham Paper Group (CPG) Situation der CPG vor dem SAP Konzept Grundlagen für

Mehr

Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015

Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015 Das Ende der Personalabteilung?! Ronny Rother, PROMATIS software GmbH Darmstadt, 10. Juni 2015 Agenda Ausgangssituation Traditionelles Personalmanagement Neue Herausforderungen Schwerpunkte der Personalarbeit

Mehr

Skalierbare Rechensysteme für Echtzeitanwendungen

Skalierbare Rechensysteme für Echtzeitanwendungen Skalierbare Rechensysteme für Echtzeitanwendungen Institut für Informatik TU Clausthal Echtzeit 2011: Herausforderungen durch Echtzeitbetrieb 3. und 4. November 2011 in Boppard am Rhein Multitasking Task

Mehr

Wide column-stores für Architekten

Wide column-stores für Architekten Wide column-stores für Architekten Andreas Buckenhofer Daimler TSS GmbH Ulm Schlüsselworte Big Data, Hadoop, HBase, Cassandra, Use Cases, Row Key, Hash Table NoSQL Datenbanken In den letzten Jahren wurden

Mehr

openseas Copyright 2011 FUJITSU

openseas Copyright 2011 FUJITSU openseas Agenda openseas & Oracle Oracle Application Server BeanConnect WebTransactions openft Zusammenfassung 1 openseas: Infrastruktur-Lösungen für... Bereitstellen neuer Services für mobile und geschäftskritische

Mehr

SimuProd. Intelligente Produktion Projektnummer

SimuProd. Intelligente Produktion Projektnummer SimuProd Datenintegration, virtuelle Inbetriebnahme und simulationsgestützte Wartung von Produktionsanlagen Data Integration, Virtual Commissioning and Simulation Based Maintenance in Production Plants

Mehr

Klein anfangen und groß rauskommen mit Data Vault 2.0 Leif Hitzschke & Dajana Schleuß

Klein anfangen und groß rauskommen mit Data Vault 2.0 Leif Hitzschke & Dajana Schleuß Klein anfangen und groß rauskommen mit Data Vault 2.0 Leif Hitzschke & Dajana Schleuß Hamburg, den 16.09.2016 Der führende B2B-Marktplatz wlw.de wlw.at wlw.ch Agenda 1. wlw das Unternehmen 2. BI im Überblick

Mehr

Inhaltsverzeichnis. vii.

Inhaltsverzeichnis. vii. vii 1 Einführung in Data-Warehouse-Systeme 1 1.1 Anwendungsszenario Getränkemarkt 2 1.2 OLTP versus OLAP 4 1.2.1 OLAP-versus OLTP-Transaktionen 5 1.2.2 Vergleich von OLTP und OLAP 6 1.2.3 Abgrenzung: DBMS-Techniken

Mehr

B I D D I G I T A L E T B A H N. Deutsche Bahn und Big Data

B I D D I G I T A L E T B A H N. Deutsche Bahn und Big Data Platzhalter für Titelbild Hier können Sie Bilder aus der Mediathek einfügen! Placeholder for title picture You can insert here pictures from the Mediathek! Deutsche Bahn und Big Data B I D D I G I T A

Mehr

Geodaten in Computerspielen. Von Teut Weidemann Vorstand CDV AG

Geodaten in Computerspielen. Von Teut Weidemann Vorstand CDV AG Geodaten in Computerspielen Von Teut Weidemann Vorstand CDV AG Kurze Vorstellung Wer bin ich Seit über 20 Jahren in der Computerbranche Mehr als 50 veröffentlichte Spiele Alles gemacht was zu machen ist:

Mehr

Strategisches Denken und Handeln

Strategisches Denken und Handeln Strategisches Denken und Handeln Grundlagen des strategischen Managements Erstellt für......... Erstellt von Furger und Partner AG Strategieentwicklung Hottingerstrasse 21 8032 Zürich Fon +41 44 256 80

Mehr

Produkte werden zu Smart Items mit Gedächtnis

Produkte werden zu Smart Items mit Gedächtnis Produkte werden zu Smart Items mit Gedächtnis Das Produkt wird mit einem Smart Label ausgezeichnet. Über dieses wird es mit einem dedizierten digitalen Gedächtnis verknüpft. In diesem Gedächtnis werden

Mehr

Die 3 D s Demografie - Digitalisierung - Demokratisierung

Die 3 D s Demografie - Digitalisierung - Demokratisierung Die 3 D s Demografie - Digitalisierung - Demokratisierung Prof. Dr. Jutta Rump Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ludwigshafen 0621 / 5203-238 jutta.rump@ibe-ludwigshafen.de Mainz, den 08. Dezember 2016 Mega-Trends

Mehr

Germany s next Simulation Model Besser automatisieren in der Prozesstechnik

Germany s next Simulation Model Besser automatisieren in der Prozesstechnik Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Germany s next Simulation Model Besser automatisieren in der Prozesstechnik Tag der Wissenschaft 08. Juni 2016

Mehr

INFORMATIONS- TECHNISCHE GRUNDBILDUNG

INFORMATIONS- TECHNISCHE GRUNDBILDUNG BILDUNGSSTANDARDS FÜR INFORMATIONSTECHNISCHE GRUNDBILDUNG 309 INFORMATIONS- TECHNISCHE GRUNDBILDUNG 310 LEITGEDANKEN ZUM KOMPETENZERWERB FÜR INFORMATIONSTECHNISCHE GRUNDBILDUNG I. Leitgedanken zum Kompetenzerwerb

Mehr

intelliee Home Energieoptimierung im Einfamilienhaus

intelliee Home Energieoptimierung im Einfamilienhaus intelliee Home Energieoptimierung im Einfamilienhaus Michaela Killian 22. Juni 2016 1 / 13 Motivation I Gebäudesektor verbraucht Großteil der Gesamtenergie eines Landes: Verbrauch in den USA 49 % Europa

Mehr

Verfahren zur autonomen bildgestützten Navigation

Verfahren zur autonomen bildgestützten Navigation Verfahren zur autonomen bildgestützten Navigation DGLR Workshop, 14. - 15.2.2007 Führungsaspekte unbemannter Luftfahrzeuge: Technologien und die Einbeziehung des Operateurs N. Schweyer, MBDA LFK-Lenkflugkörpersysteme

Mehr

NWSIB-Tage Webcams der Verkehrszentrale NRW Beobachtung Detektion Steuerung. Dr.-Ing. Anja Estel Verkehrszentrale NRW

NWSIB-Tage Webcams der Verkehrszentrale NRW Beobachtung Detektion Steuerung. Dr.-Ing. Anja Estel Verkehrszentrale NRW NWSIB-Tage 2013 Webcams der Verkehrszentrale NRW Beobachtung Detektion Steuerung Dr.-Ing. Anja Estel Verkehrszentrale NRW 1 NWSIB-Tage 2013 Webcams der Verkehrszentrale NRW Gelsenkirchen, 21. November

Mehr

Application Report interaktives Museum (multimediale Objektidentifikation) EU-Parlamentarium, Brüssel

Application Report interaktives Museum (multimediale Objektidentifikation) EU-Parlamentarium, Brüssel Application Report interaktives Museum (multimediale Objektidentifikation) EU-Parlamentarium, Brüssel RFID-Technologie im Besucherzentrum des EU-Parlaments RFIDInnovations GmbH Das EU-Parlament informiert

Mehr

Fallstudie ifolor.ch. Warum A/B-Tests allein nicht ausreichen. Winning Insights.

Fallstudie ifolor.ch. Warum A/B-Tests allein nicht ausreichen. Winning Insights. Fallstudie ifolor.ch Warum A/B-Tests allein nicht ausreichen Winning Insights. ifolor.ch Warum A/B-Tests allein nicht ausreichen Fotoprodukte online erstellen ist ein positives Erlebnis. Die Bearbeitung

Mehr

Interdisziplinäre Lehre & Forschung die Basis für BIM

Interdisziplinäre Lehre & Forschung die Basis für BIM Interdisziplinäre Lehre & Forschung die Basis für BIM Prof. Dr. Viktor Sigrist Direktor Departement Technik & Architektur viktor.sigrist@hslu.ch T direkt +41 41 349 32 00 swissbau Basel, 12. Januar 2016

Mehr

Gemeindecockpit. Zürich-Oerlikon, 23. Mai 2016

Gemeindecockpit. Zürich-Oerlikon, 23. Mai 2016 Gemeindecockpit Zürich-Oerlikon, 23. Mai 2016 urs.sauter@bfh.ch www.gemeindecockpit.ch Berner Institute Fachhochschule for ICT-Based Haute Management école spécialisée ICTM bernoise Bern University of

Mehr

SiDaS Sicherer Datenaustausch Sachsen Meine Daten in der SachsenCloud? 27. September 2016 Renate Bachmann & André Berthold

SiDaS Sicherer Datenaustausch Sachsen Meine Daten in der SachsenCloud? 27. September 2016 Renate Bachmann & André Berthold SiDaS Sicherer Datenaustausch Sachsen Meine Daten in der SachsenCloud? 27. September 2016 Renate Bachmann & André Berthold Agenda Motivation SiDaS als Dienst Vorstellung der Software Unser Angebot 2 27.

Mehr

A/B-TESTING WISSEN STATT RATEN GRUNDLANGEN UND CMS EINBINDUNG

A/B-TESTING WISSEN STATT RATEN GRUNDLANGEN UND CMS EINBINDUNG A/B-TESTING WISSEN STATT RATEN GRUNDLANGEN UND CMS EINBINDUNG A/B-Testing Agenda Was ist A/B-Testing? Was wird getestet? Beispiele aus der Realität Vor- und Nachteile Do s und Don ts Technische Umsetzung

Mehr

6 Zusammenschaltung von Web-Services

6 Zusammenschaltung von Web-Services 6 Zusammenschaltung von Web-Services Komposition von Web-Services zu neuen Web-Services abstrakte Beschreibung der internen Struktur Workflow-Konzept abstrakte Beschreibung der Zusammenhänge und Interaktionen

Mehr

Werden Daten ohne Projektionsinformation in ArcMap geladen, erscheint folgende Meldung:

Werden Daten ohne Projektionsinformation in ArcMap geladen, erscheint folgende Meldung: ArcView 8: Gauss Boaga UTM WGS84 - ETRS89 Eine Information vorweg: Werden Daten in ArcMap geladen, erhält der Dataframe automatisch das Koordinatensystem des ersten Themas, das geladen wird. Werden weitere

Mehr

Operative Unternehmenssteuerung in S/4HANA Finance

Operative Unternehmenssteuerung in S/4HANA Finance Operative Unternehmenssteuerung in S/4HANA Finance Dieter Strutzenberger SAP Global Consulting Delivery SAP Österreich GmbH SAP Summit 2016 Linz 26. April Disclaimer Die Informationen in dieser Präsentation

Mehr

TIA Portal- Innovative Wägetechnik im Automatisierungsumfeld

TIA Portal- Innovative Wägetechnik im Automatisierungsumfeld TIA Portal- Innovative Wägetechnik im Automatisierungsumfeld SIWAREX Georg Angelov Unrestricted / Siemens AG 2015. All Rights Reserved. siemens.com/weighing Komplexes Automatisierungsumfeld erfordert leistungsfähige

Mehr

Trainingssteuerung mittels funkbasierter Sensornetzwerke und Inertialsensoren

Trainingssteuerung mittels funkbasierter Sensornetzwerke und Inertialsensoren Trainingssteuerung mittels funkbasierter Sensornetzwerke und Inertialsensoren Thomas Jaitner 5. BISP-Symposium: Individualisierte Trainings- und Wettkampfgestaltung 12.-13. März 2015 Mess- und Informationssystem

Mehr

Das nationale GMES Schnittstellen- Projekt DeCOVER. Aktuelle Landbedeckung über Fernerkundung

Das nationale GMES Schnittstellen- Projekt DeCOVER. Aktuelle Landbedeckung über Fernerkundung Das nationale GMES Schnittstellen- Projekt DeCOVER. Aktuelle Landbedeckung über Fernerkundung Oliver Buck, EFTAS GmbH, Koordination München, 24.11.2011 Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber:

Mehr

Fachtagung Industrie 4.0 in der Praxis

Fachtagung Industrie 4.0 in der Praxis it Persönliche Einladung 6. April 2016, Audi Forum Neckarsulm, NSU-Str. 1, 74172 Neckarsulm Fachtagung Industrie 4.0 in der Praxis Andere sprechen darüber Wir setzen es bereits um Mit Audi- Werksführung

Mehr

Rolf-Werner Welzel. Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung

Rolf-Werner Welzel. Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Open Data in Hamburg Evaluation einer smarten Strategie Rolf-Werner Welzel Freie und Hansestadt Hamburg Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Inhalt Einführung Transparenzgesetz Smarte Anwendungen

Mehr

INP Greifswald. 4. Sitzung des Forums Ostsee Mecklenburg- Vorpommern. Prof. Klaus-Dieter Weltmann

INP Greifswald. 4. Sitzung des Forums Ostsee Mecklenburg- Vorpommern. Prof. Klaus-Dieter Weltmann INP Greifswald 4. Sitzung des Forums Ostsee Mecklenburg- Vorpommern Prof. Klaus-Dieter Weltmann Plasmatechnologie Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.v. (INP Greifswald) 1.1.1992 formale

Mehr

Komplexe Ereignisverarbeitung und Java in Echtzeit

<Insert Picture Here> Komplexe Ereignisverarbeitung und Java in Echtzeit Komplexe Ereignisverarbeitung und Java in Echtzeit Sören Halter Senior Sales Consultant Business als Funktionen Finanzen Produktion Vertrieb CRM ERP DB Business als Ereignis Finanzen

Mehr

Projektmanagement Services

Projektmanagement Services Services Ganzheitliches. Maßgeschneidert. Der zunehmende Wettbewerbs- und Kostendruck erfordert von Unternehmen eine immer schnellere Anpassung an sich ändernde Rahmenbedingungen bei gleichzeitig effizientem

Mehr

Virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Fabriken

Virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Fabriken Proseminar Technische Informationssysteme Virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Fabriken Dresden, den 14.01.2010 Virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Fabriken 1. serklärung 2. Vorteile und Grenzen

Mehr

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA

Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA Integrated Business Planning mit SAP S/4HANA wie ERP- und BW-Funktionalität zusammen wachsen 09-06-2016 Atos - For internal use Agenda Ausgangslage Integrated Business Planning Live-Demo Fragen und Diskussion

Mehr

1 Data Warehousing und das SAP BW Datenbeschaffung: ETL-Konzepte und ihre Umsetzung in SAP BW 43

1 Data Warehousing und das SAP BW Datenbeschaffung: ETL-Konzepte und ihre Umsetzung in SAP BW 43 Inhalt 11 Vorwort 13 Einleitung und Überblick 15 Einführung 15 Aufbau des Buches 16 Handhabung des Buches 17 Nach der Lektüre 18 Danksagung 19 1 Data Warehousing und das SAP BW 21 1.1 Einleitung 21 1.2

Mehr

1. Einführung. Was ist ein Algorithmus (eine Datenstruktur)? Welche Probleme kann man damit lösen? Warum betrachten wir (effiziente) Algorithmen?

1. Einführung. Was ist ein Algorithmus (eine Datenstruktur)? Welche Probleme kann man damit lösen? Warum betrachten wir (effiziente) Algorithmen? 1. Einführung Was ist ein Algorithmus (eine Datenstruktur)? Welche Probleme kann man damit lösen? Warum betrachten wir (effiziente) Algorithmen? Wie beschreiben wir Algorithmen? Nach welchen Kriterien

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. GRUNDLAGEN DER RAMS- / LCC- technologie VORAUSSETZUNGEN, METHODEN, NORMEN, NUTZEFFEKTE UND ANWENDUNGen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 24. März 2015 Einleitende Worte Zuverlässigkeit und Kosten

Mehr

ANLEITUNG. Dienstplan im Excel - Schema

ANLEITUNG. Dienstplan im Excel - Schema ANLEITUNG Dienstplan im Excel - Schema Copyright by F&B Support, 2012 F&B Support Postfach 300 205 47863 Willich 0700 95 49 94 10 www.f-bsupport.de info@f-bsupport.de 1. Hinweise und Kurzanleitung Das

Mehr

Datenschutz. Datenschutzerklärung: Datenschutz

Datenschutz. Datenschutzerklärung: Datenschutz Datenschutz Datenschutzerklärung: Datenschutz Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend

Mehr

Die Energiewende eine große deutsche Transformation

Die Energiewende eine große deutsche Transformation 6. Delmenhorster Gespräche über Klima und Energie Die Energiewende eine große deutsche Transformation Prof. Dr. Uwe Schneidewind Vortrag com.media/hwk, Delmenhorst am 25.02.2014 Übersicht Robuste Orientierungen

Mehr

Zur Sensitivität von Bevölkerungsprognosen

Zur Sensitivität von Bevölkerungsprognosen Zur Sensitivität von Bevölkerungsprognosen Dr. Christina Wilke Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut, Niederlassung Bremen (HWWI Bremen) Vortrag auf der DGD-Jahrestagung vom 16. - 18. März 2015 in Berlin

Mehr

Zukunft der Unternehmensführung in der digitalen Wirtschaft: Was die besten Unternehmen richtig machen

Zukunft der Unternehmensführung in der digitalen Wirtschaft: Was die besten Unternehmen richtig machen Zukunft der Unternehmensführung in der digitalen Wirtschaft: Was die besten Unternehmen richtig machen 23. Juni 2016 Professor Dr. Isabell M. Welpe 9. Industriekongress, das Jahrestreffen der Industrie

Mehr

Microsoft Office Visio 2007 Infowoche schneller zeigen schneller verstehen schneller handeln

Microsoft Office Visio 2007 Infowoche schneller zeigen schneller verstehen schneller handeln Microsoft Office Visio 2007 Infowoche schneller zeigen schneller verstehen schneller handeln Hamburg, 29.01.2007 Wir sind für Sie da! Claus Quast Business Productivity Specialist Microsoft Deutschland

Mehr

Gruppe: swp12-9 (Projektleiter: Benjamin Glatz) Datum: Lastenheft. Web Annotation mit Fragment Ids. Gruppe: swp12-9

Gruppe: swp12-9 (Projektleiter: Benjamin Glatz) Datum: Lastenheft. Web Annotation mit Fragment Ids. Gruppe: swp12-9 Lastenheft Web Annotation mit Fragment Ids Gruppe: swp12-9 Inhaltsverzeichnis 1. Zielbestimmung...2 2. Produkteinsatz...2 3. Produktübersicht...3 4. Produktfunktionen...4 5. Produktdaten...7 6. Produktleistungen...8

Mehr

IBM Analytics Roadshow

IBM Analytics Roadshow IBM Analytics Roadshow Business Analytics im öffentlichen Bereich Kommunales Planungs-, Analyse- und Steuerungssystem Business Intelligence Lösung Armin Schnorr ekom21 KGRZ Hessen Agenda 1. Kurzvorstellung

Mehr

Workshop 5: Zukunft des betrieblichen Datenschutzes

Workshop 5: Zukunft des betrieblichen Datenschutzes Die Zukunft der Arbeit -bestimmt mit uns! Strategien & Optionen für die betriebliche Mitbestimmung 4.0, Wien 24. November 2016 Workshop 5: Zukunft des betrieblichen Datenschutzes Thomas Riesenecker-Caba

Mehr

Tischlein, deck dich!

Tischlein, deck dich! Tischlein, deck dich! Über städtische Gastronomielandschaften und was Stadtplanung damit zu tun haben könnte TU Berlin Institut für Stadt und Regionalplanung REAL CORP 2012 Warum Gastronomie? 2 Eingangsthesen

Mehr

Windkraftgetriebene Meerwasserentsalzung Dr. Ulrich Plantikow

Windkraftgetriebene Meerwasserentsalzung Dr. Ulrich Plantikow Windkraftgetriebene Meerwasserentsalzung Dr. Ulrich Plantikow Inhalt 1. Der Markt 2. Das technische Konzept 3. Die Hauptkomponenten 4. Optimale Energieausnutzung 5. Ergebnisse 6. Umweltfreundlichkeit 7.

Mehr

ProSi. Probabilistisches Simulationstool. Matthias Voigt

ProSi. Probabilistisches Simulationstool. Matthias Voigt ProSi Probabilistisches Simulationstool Matthias Voigt Einleitung Historische Entwicklung: 2002 erste Programmteile zur Auswertung von probabilistischen Ergebnissen 2003 erste Version von ProSi (RSM) 2005

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Komplette ERP- Lösung für die Chemie und Pharma Branche auf Basis

Mehr

Automation Universities 2016 AUL21 - Entdecken Sie die wichtigsten Vorteile einer erweiterten Bedienstation

Automation Universities 2016 AUL21 - Entdecken Sie die wichtigsten Vorteile einer erweiterten Bedienstation Automation Universities 2016 AUL21 - Entdecken Sie die wichtigsten einer erweiterten Bedienstation 5058-CO900H Accelerating Industrial Performance 5058-CO900H The Connected Enterprise Integration von Steuerung

Mehr

2 Best Practise Cases für Marketing Automatisierung B2C/B2B Jörg Wallmüller Solution Consultant Oracle Marketing Cloud Oracle Software (Schweiz)

2 Best Practise Cases für Marketing Automatisierung B2C/B2B Jörg Wallmüller Solution Consultant Oracle Marketing Cloud Oracle Software (Schweiz) 2 Best Practise Cases für Marketing Automatisierung B2C/B2B Jörg Wallmüller Solution Consultant Oracle Marketing Cloud Oracle Software (Schweiz) Joël Puznava Senior Manager Riverland Reply Copyright 2014

Mehr

Yoom. Ultimatives Wissen über das Potenzial Ihres Geschäfts 1/8

Yoom. Ultimatives Wissen über das Potenzial Ihres Geschäfts 1/8 Yoom Ultimatives Wissen über das Potenzial Ihres Geschäfts 1/8 YOOM BY YOURPOSITION Effizientes Marketing basiert auf guten Datenanalysen. Um aber aus der Masse an Informationen exakt die Erkenntnisse

Mehr

Application Designer & Framework unlimited

Application Designer & Framework unlimited NEUE POWER Application Designer & Framework unlimited Geschäftsanwendung 50% schneller erstellen und agil den Markt bedienen. Ideen und Kreativität nutzen Anwendung ohne Code erstellen Hochmoderne Web-Anwendung

Mehr

Einfluss von Dichteannahmen auf die Modellierung topographischer Effekte

Einfluss von Dichteannahmen auf die Modellierung topographischer Effekte Geodätische Woche 2010 05. - 07. Oktober, Köln Session 2: Schwerefeld und Geoid Einfluss von Dichteannahmen auf die Modellierung topographischer Effekte Thomas Grombein, Kurt Seitz und Bernhard Heck t

Mehr