CCW-News Ausgabe 2/2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CCW-News Ausgabe 2/2013"

Transkript

1 CCW-News Ausgabe 2/2013 Einstieg in neue Techniken Immer mehr Vereine bekommen Probleme, wenn es um die Besetzung von Ämtern geht die eine oder andere Organisation hat sich deswegen bereits auflösen müssen. Auch beim Computer-Club-Weinheim gestaltete sich in diesem Jahr die Besetzung der Vorstandsposten nicht mehr ganz so einfach wie noch in den Vorjahren. Denn bei der Jahreshauptversammlung gelang es nicht, den Posten des Kassiers Wolfgang Pluschke hatte ihn 22 Jahre lang bekleidet neu zu besetzen. Aber schließlich fand sich im Nachhinein doch eine Lösung, denn Iryna Eisenlohr erklärte sich dankenswerter Weise bereit, das Amt zu übernehmen (Seite 8). Damit ist der geschäftsführende Vorstand wieder komplett und die Arbeit kann in vollem Umfang weitergehen. Zu tun gibt es schließlich genug. Da ist ganz aktuell der Tag der offenen Tür am 15. September vorzubereiten. Dann beginnt wieder das übliche umfangreiche Schulungsprogramm. Und etwas weiter in die Zukunft gedacht bringt das nächste große Jubiläum einigen zusätzlichen Aufwand: Schließlich wird der CCW im Frühjahr 2014 ein Vierteljahrhundert alt. In dieser Zeit hat sich viel verändert. Die klassischen Desktop-PCs verlieren an Boden, Smartphones und Tablets laufen ihnen immer mehr den Rang ab. Grund genug für den Computer-Frauentreff, sich mit den neuen Techniken intensiv auseinanderzusetzen. Dass der Umstieg vom klassischen Arbeiten mit Maus und Tastatur zu den Touch-Geräten nicht ganz einfach ist und dennoch viel Spaß machen kann stellten die Frauen beim Einstieg in die Apple-Welt fest. Sie testeten iphone und ipad und nahmen neben den vielen Vorteilen auch die Risiken, wie etwa Datenschutzprobleme, unter die Lupe. Der Erfahrungsbericht steht auf den Seiten 4 und 5. Vorgenommen hat der CFT sich, nach den Apple-Geräten auch Smartphones mit Android-System und Tablets mit Windows 8 zu testen.

2 Seite 2 von 11 September 2013 November CFT- Tag der offenen Tür CFT- Oktober CFT- Dezember CFT- CCW-Weihnachtsfeier Wenn nicht anders vermerkt, finden die oben angegebenen Termine im Clubraum in der Bahnhofstraße statt. Der, der und der beginnen jeweils um 19 Uhr. Für die Teilnahme an den CFT-Projekttagen ist eine Anmeldung unter erforderlich (freie Plätze vorausgesetzt). Jugendabende finden nach Bedarf und vorheriger Absprache statt. Die Weihnachtsfeier findet bei Janni ( Scharfes Eck ) statt.

3 Seite 3 von 11 Tag der offenen Tür Ein abwechslungsreiches Programm wartet auf die Besucher und Mitglieder, die zum Tag der offenen Tür am Sonntag, 15. September, 13 bis 17 Uhr, Clubraum Weinheim, Bahnhofstr. 19 kommen. Die Club-Mitarbeiter haben unter anderem mehrere Präsentationen vorbereitet. Ausführliche Informationen gibt es zum umfangreichen Schulungsprogramm. Vorgestellt wird auch der neue Diascanner, der alte Archive von Positiven gleich serienweise digitalisieren kann. Damit ist das Themenspektrum noch lange nicht erschöpft. Zu vielen weiteren Fragen geben kompetente Clubmitglieder Antwort etwa zu Bildbearbeitung oder Multimedia. Aufgebaut ist außerdem ein Infostand in der Karlsberg-Passage.

4 Seite 4 von 11 iphone und ipad im Alltagseinsatz Zunächst schien der Gedanke reizvoll, aber auch ein wenig kühn. Nach über 15 Jahren Workshops auf Windows-PCs mit verschiedensten Anwendungen betrat der CFT erstmals das unbekannte Apple -Terrain. Wie bekommt man in einem Clubraum voller Windows-PCs den Inhalt eines iphone-displays oder ipad-displays auf Beamer und Leinwand? Dieses Problem ließ sich einfacher lösen als befürchtet. Ein preiswertes HDMI-Kabel und ein nicht ganz so preiswerter Apple-Adapter genügten. Obwohl nur ein kleinerer Teil der CFT-Damen bereits über ein entsprechendes Gerät verfügte, waren Nachfrage und Interesse an den Abenden riesengroß. So konnte man auf der Leinwand verfolgen, wie so ein Computer (darum handelt es sich) funktioniert bzw. mit dem eigenen Gerät experimentieren. Schnell war klar, dass die Unterschiede zu bekannten Windows-Rechnern gewaltig sind und ein erhebliches Umdenken erforderlich sein wird. Unterschiede IOS statt Windows Tippen und wischen statt klicken Apps statt Programme Einstellungen statt Systemsteuerung Apps einfach über Homebutton verlassen statt Programme schließen Datenaustausch und synchronisieren über itunes oder Clouddienste statt Datentransfer über USB (hierin stecken wohl die zunächst größten Hürden für den Einsteiger) Aber nachdem man sich erst einmal orientiert hat, ist die Bedienung tatsächlich sehr intuitiv. Nach einem Blick auf wichtige Grundeinstellungen konnten die verschiedensten Apps ausprobiert werden. Viele davon können mit der leistungsfähigen, lernfähigen Sprachsteuerung Siri bedient werden: Telefonieren, Texte schreiben, s senden und empfangen, Nachrichten, Wecker, Terminabfragen alles ohne mühsames Tippen: Das hat großes Staunen und Begeisterung ausgelöst. Allerdings muss einem bewusst sein, dass Siri übers Internet funktioniert und die Daten an den Apple-Server geschickt werden, was datenschutzrechtlich relevant ist. Folgendes live ausprobiert Telefonieren via Spracherkennung oder klassisch Nachrichten mit Anlagen per SMS oder WhatsApp versenden und empfangen Kontakte anlegen und per Mail oder SMS versenden Apps im AppStore und Musik bei itunes kaufen Bücher suchen und kostenlose Auszüge in die leistungsfähige ibook-app herunterladen im Internet surfen mit Safari, Lesezeichen anlegen fotografieren und die Fotos via Fotostream von iphone zu ipad übertragen Fotopräsentation mit Musik erstellen Fotos zuschneiden Termine in den Kalender eintragen Fernsehprogramm nachschlagen Notizen schreiben Wecker, Timer und Stoppuhr testen Wetter von einem bestimmten Ort der Welt abfragen

5 Seite 5 von 11 Apps Im AppStore steht eine schier unendliche Anzahl von Apps zur Verfügung hier nur einige sinnvolle Apps bzw. AppAufgaben: Musikerkennung, Rechner, Erinnerungen, Telefonbücher, DB-Fahrplan und Ticketbuchung, Hotelbuchung, Umgebungssuche, Taschenlampe, Kompass, Navigation, Karten und StreetView, Fernsteuerung von Haustechnik (Heizung, Rollläden, Alarm, Waagen etc.), Videoüberwachung, Facebook, Twitter & Co., Skype, Wörterbücher, Zeitungen/Zeitschriften, Aktienkurse, TV-Fernbedienung. Office-Anwendungen auf dem ipad oder iphone? Anhänge von Office-Dateien (Word, Excel, Powerpoint) werden ohne weitere App direkt angezeigt. Bearbeiten kann man diese z. B. mit Pages, Numbers und Keynote, so heißen die entsprechenden kostenpflichtigen Apple-Apps (derzeit je 8,99 ). Damit kann man die bearbeitete Word-Datei auch wieder als Word-Datei abspeichern (oder als pdf oder als Pages-Datei). Allerdings gehen beim Import mitunter viele Formatierungen verloren. Der reine Text und Fotos werden aber immer angezeigt. Auch PDFs lassen sich mit einer entsprechenden App bearbeiten. Es gibt auch andere z.t. kostenlose Officeanwendungen. In die icloud oder Dropbox geschickt, steht die Datei auch auf dem Desktop-PC oder Notebook zur Verfügung. Wichtig zu wissen Vorsicht mit dem Datenschutz, da die meisten Server (Dropbox, Google, Apple, Microsoft) in den USA stehen! Wer sich sicherer fühlen will, synchronisiert nur lokal mit itunes. Vor allem persönliche Kontaktdaten sollte man nicht in der Cloud synchronisieren. Viele Firmen erlauben dies ihren Mitarbeitern auch gar nicht. Wichtig ist, dass man weiß, welche Apps das Internet benötigen und welche nicht. Solange man sich im heimischen WLAN mit Internetflat befindet, ist das kein Problem. In einem offenen WLAN zum Beispiel im Internet Café lauern aber bekanntermaßen Gefahren. SIM-Karten mit Internetflat, die häufig nur Volumenflats sind, gelten meist nur in Deutschland. Im Grenzgebiet oder Ausland können sehr hohe Gebühren hinzukommen. Um Kostenfallen zu entgehen, kann man die Funktion Mobile Daten und Roaming ausschalten. Ebenso sollte einem bewusst sein, welche Apps auf welche Daten (z.b. Kontakte) zugreifen. Bevor man eine App installiert, sollte man sich also vorher informieren und die Rezensionen im Store lesen. Das hat mich persönlich schon oft von einer Installation einer zunächst vielversprechend erscheinenden App abgehalten. Das Worst-Case-Szenario ist sicher, wenn man das iphone/ipad verliert, es gestohlen wird oder man es nicht mehr findet. Mit der App Mein iphone finden kann man von jedem internetfähigen Computer der Welt aus d.h. vom PC, Notebook, anderes iphone, ipad etc. das Gerät orten, den Weg dorthin gezeigt bekommen, eine Nachricht/Anruf senden lassen, einen Ton abspielen, fernsperren oder sogar fernlöschen. Dazu muss man sich nur mit seiner Apple ID und Passwort auf der Seite anmelden und dort die gewünschte Option wählen. Weitere Möglichkeiten in der Praxis mit Apple-TV (kleine Box, die an den Fernseher angeschlossen wird) kann man die Inhalte des ipads/iphone drahtlos anzeigen lassen, also z.b. ohne Stöpseln und Überspielen gleich die Fotos am großen TV-Gerät anzeigen lassen oder auf dem großen TV-Bildschirm gemeinsam im Internet surfen das iphone als Internetrouter (Hotspot) für Notebook oder Tablet, also Internet für unterwegs, wenn kein WLAN zur Verfügung steht Drucken vom ipad und iphone übers WLAN mit einem AirPrint-fähigen Drucker Persönliches Fazit Ist das ipad (oder auch ein anderes Tablet) ein Ersatz für einen PC oder Notebook? Diese Frage am Ende gestellt hätte ich noch vor nicht allzu langer Zeit mit einem deutlichen Nein beantwortet. Tatsächlich hat sich durch dieses Tablet mein Computerverhalten aber geändert. Das Gerät ist mobil und immer und überall sofort einsatzbereit, kein langes Hoch- und Herunterfahren erforderlich, bisher keinerlei Abstürze. Synchronisierung und Übertragung von Daten ist allerdings gewöhnungsbedürftig. Durch die leistungsfähige Sprachsteuerung kann ich Texte einfach diktieren. Lediglich für gehobene Officefunktionen/Formatierungen oder Bildbearbeitung kommt bei mir noch der PC mit Office und Photoshop zum Einsatz. Damit die Damen auch noch andere Geräte mit anderen Betriebssystemen kennenlernen, sind künftig geplant die Vorstellung eines Smartphone mit Android und eines Tablet mit Windows 8 (da wird inzwischen auch gewischt und mit Apps gearbeitet). Wir freuen uns schon darauf! Margit Hubig

6 Seite 6 von 11 Kurse im Herbst 2013 Nr. Bezeichnung Start Uhrzeit Kursdauer Ansprechpartner Kosten I 33 Internet für Einsteiger vier Mal donnerstags Leo Kohl Tel / /35 F 23 Persönliches Fotobuch erstellen Freitag Samstag Samstag Olga Olivecká Tel / /30 S 33 Erste Schritte am PC drei Mal dienstags Eike Hilsenstein Tel / /30 I 43 Internet für Einsteiger vier Mal donnerstags Leo Kohl 45/35 E 23 Excel 2010 Grundkurs fünf Mal donnerstags Eike Hilsenstein 75/ fünf Mal mittwochs Heiko Ehmsen Tel / /48 B 23 Bildbearbeitung vier Mal montags Jutta Dienhold Tel. 0175/ /35 E 33 Excel 2010 Aufbaukurs vier Mal donnerstags Eike Hilsenstein 65/45 W 13 Word 2010 für Anfänger vier Mal freitags 55/40 Windows 7 Grundkurs Olga Olivecká Vorausgesetzte Kenntnisse: Alle Computerkurse setzen voraus, dass der Teilnehmer die Grundfunktionen und das Dateisystem von Windows beherrscht! Die entsprechenden Kenntnisse vermittelt der Windows-Grundkurs. Allgemeine Hinweise: Die ermäßigten Preise gelten für Mitglieder des CCW e.v. Es stehen Einzelarbeitsplätze zur Verfügung Bekanntgabe der Frühjahrstermine: Dezember 2013 Kurstermine können sich kurzfristig ändern Bankverbindung: Volksbank Weinheim, Konto-Nr BLZ , IBAN DE , BIC GENODE61WNM (bei Überweisung bitte Kurs-Nr. angeben)

7 Seite 7 von 11 Internet für Einsteiger (I 33 / I 34) Der Kurs beantwortet Fragen zu Internet und . Internet: Was ist das Internet? Wie komme ich dort hinein? Was ist ein Browser? Wie funktioniert der Internet Explorer 9? Was ist eine Suchmaschine? Wie eröffne ich mir ein -Konto? Wie schreibe ich eine Mail? Wie versende ich eine Datei (z.b. ein Bild)? Wie lege ich mir ein Adressbuch an? Was ist ein Verteiler? Persönliches Fotobuch erstellen (F 23) Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, Fotoalben am PC mit Titel, Nachspann und eigenen Texten selbst zu gestalten. Die Fotos können dabei verbessert und Fotoeffekte angewendet werden. Der Kurs wird mit CEWE-Fotobuch durchgeführt. Erste Schritte am PC (S 33) Der Kurs richtet sich an Anfänger, die noch nie Umgang mit einem Computer hatten und geht den Fragen nach: Wie ist ein Computer aufgebaut? Welche Komponenten sind notwendig? Wie starte ich einen Computer und beende die Benutzung? Was ist ein Bios, Betriebssystem, Desktop, Programm, Ordner, Datei usw.? Wie gehe ich mit der Maus um? Was sind die wichtigsten Tasten auf der Tastatur? Wie ist ein Desktop aufgebaut? Wie starte ich ein Programm? Wie lege ich einen Ordner an? Wie speichere, kopiere, verschiebe ich eine Datei? Excel 2010 Grundkurs (E 23) Excel ist ein umfangreiches Programm. Neben der Hauptfunktion dieser Software, der Tabellenkalkulation, bietet das Programm viele weitere Funktionen. Zum Inhalt des Kurses gehören der Aufbau und die Formatierung von Tabellen und das Arbeiten mit Formeln. So können aussagekräftige Tabellen/Diagramme erstellt sowie Zeichnungsobjekte, Fotos und Grafiken in ein Tabellenblatt eingefügt werden. Darüber hinaus geht es um Grundkenntnisse für das Erstellen von Formeln, das Formatieren und Drucken von Datenblättern, das Aufrufen/Speichern in verschiedenen Excel-Versionen sowie um MS und sonstige Excel-Onlinehilfen. Excel 2010 Aufbaukurs (E 33) Der Aufbaukurs vermitteln Formeln, Funktionen und Namen in Excel, das Anwenden von Datumsund Uhrzeitfunktionen, das Erstellen von Zellbezügen auf andere Tabellen und Mappen, das Schützen von Zellen, Arbeitsmappen und Dateien, das Sortieren und Filtern von Tabellen, das Vermeiden von Fehlermeldungen und die Suche und Bearbeitung von Fehlern. Grundkurs Windows 7 (7 23) Dieser Kurs richtet sich an den Computer-Anfänger. Vermittelt werden grundlegende Kenntnisse rund um den PC und das Betriebssystem Windows 7. Inhalte sind unter anderem der Aufbau und die Einstellung der Benutzeroberfläche, der Umgang mit dem Dateisystem und die praktische Arbeit mit den Zubehörprogrammen (WordPad, Paint etc.). Microsoft Word 2010 für Anfänger (W 13) MS Word ist eines der bekanntesten Textverarbeitungsprogramme. Der Kurs geht auf folgende Themen ein: Aufbau des Arbeitsbildschirms, Umstieg von Word 2007 auf Word 2010, Erstellen eines neuen Briefes, Texteingabe, Textkorrekturen, Rechtschreibprüfung, Thesaurus, Silbentrennung, Formatierung, Nummerierung, Aufzählungen, Anwendung von Tabulatoren, Rahmen, Schattierungen, Anlegen von Kopf-/Fußzeilen. Bildbearbeitung (B 23) Sie haben eine Digitalkamera oder planen deren Kauf. Hier erfahren Sie, was Sie mit den digitalen Bildern machen können. Sie lernen elementare Bildbearbeitungstechniken kennen, wie Sie kleine Schönheitsfehler beheben und die Bilder künstlerisch bearbeiten können. Der Kurs wird mit Photoshop Elements 8 durchgeführt und erfordert Erfahrung im Umgang mit dem Betriebssystem Windows.

8 Seite 8 von 11 Neue Kassiererin: Erfolg nach der Hauptversammlung Schon einige Zeit vor der Jahreshauptversammlung im April war es bekannt: Wolfgang Pluschke würde sein Amt als Kassenwart niederlegen. 22 Jahre lang hatte er es inne, kein Wunder, dass Vorsitzender Gregor Herb sein außergewöhnlich großes Engagement lobte und ihm ein Präsent überreichte. Zwar wird Wolfgang weiterhin die Mitgliederverwaltung übernehmen, aber bei der Versammlung konnte kein Nachfolger für ihn gefunden werden. Die Suche allerdings ging weiter und verlief am Ende erfolgreich. Denn der Vorstand konnte Iryna Eisenlohr als Kassiererin gewinnen. Bei der Versammlung selbst hatte Gregor über das vergangene Jahr berichtet und unter anderem das vielseitige Kursangebot erwähnt. Als neuer Kursleiter startete Eike Hilsenstein. Der erstmals angebotene Internetkurs für Senioren war so erfolgreich, dass er gleich zwei Mal angeboten wurde. Neu im Programm, und ebenfalls auf Senioren ausgerichtet, war der Kurs Erste Schritte am PC mit Leo Kohl und Eike, in dem Basiswissen, aber auch der Umgang mit der Maus vermittelt wurde. Ein Problem aus früheren Kursen wurde damit aufgegriffen. Gregor erwähnte auch die zahlreichen Projekte des CFT wie Bildbearbeitung, Word, Datensicherung, QR-Code, You Tube und iphone/smartphone. Weniger zufrieden ist der Vorsitzende damit, dass der Themenabend trotz mehrfacher Bemühungen bis auf Weiteres mangels Referenten nicht stattfindet. Zunächst war es zwar ganz gut angelaufen, aber außer den üblichen Verdächtigungen, die auch ansonsten über Mangel an Arbeit nicht klagen können, fand sich niemand bereit, Kurzvorträge anzubieten. Die Montag-Themenabende konnten bis Herbst 2012 jeden Monat stattfinden. Der Tag der offenen Tür brachte einige neue Mitglieder und Kursanmeldungen, die Resonanz war zufriedenstellend. Im April fand das erste Treffen des s mit Eike statt. Es handelt sich hierbei um keine Schulung, Themen und Lösungen werden von den Teilnehmern selbst erarbeitet gab es 41 CCW-e und 54 CFT-Termine. An der Ausstattung im Clubraum hat sich bis zur Hauptversammlung nicht viel verändert, einige Wochen zuvor wurden die Monitore ersetzt. Bei den Vorstandswahlen, die per Akklamation durchgeführt wurden, bestätigten die Mitglieder einstimmig Gregor Herb als Vorsitzenden, Leo Kohl als seinen Stellvertreter, Timo Bähr als Jugendwart und Monika Keil als Schriftführerin. Als Kassenprüfer kandidierten Gisela Hauf, Anja Stegmann, Adelgard Bohsem und Helmut Wörtge. Die Versammlung bestimmte Gisela zur ersten Kassenprüferin, Helmut zum zweiten Kassenprüfer und Anja zur Ersatzprüferin. Nach der Hauptversammlung hatte der CCW im Mai zur Auktion in den Clubraum eingeladen. Zur Versteigerung kamen alte Bildschirme, eine Leinwand und einiges mehr, die alten Tastaturen konnten kostenlos mitgenommen werden. Die Auktion war allerdings nur mäßig besucht. Vier Monitore wechselten den Besitzer, die Vorab-Interessenten für die Leinwand ließen sich nicht blicken vielleicht lag es an den 33 Grad, berichtet Gregor. Die verbliebenen Monitore werden beim Tag der offenen Tür für fünf Euro das Stück verkauft.

9 Seite 9 von 11 Umfangreiche Clubleistungen für 30 Euro/Jahr Familienmitgliedschaft für 50 Euro/Jahr Spezielle Jugend-e Preisnachlässe bei einigen Händlern Nutzung der Hard- und Software im Clubraum Vergünstigte Schulungen Kostenlose Workshops Hilfe bei Problemen mit dem eigenen PC Computer Frauen Treff (CFT) Gesellige Feste

10 Seite 10 von 11 Ferienspiele beim CCW Mitgliederstand Auch in diesem Jahr fanden die beliebten Ferienspiele im CCW statt. Drei Mädchen und sechs Jungen im Alter von neun bis zwölf Jahren haben mit großem Interesse das Angebot angenommen, ihre Kenntnisse am PC zu erweitern. Sie sind viermal freitags für jeweils zwei Stunden im Clubraum erschienen. Über Namensschilder, Briefpapier, Visitenkarten, Infos zum legalen Herunterladen von Musik und kostenlosem Downloaden von Videos in Youtube lieferte das Ferienprogramm den Kindern wichtige Anregungen im Umgang mit dem Medium Computer. Unter Leitung freiwilliger Helferinnen des Clubs erstellten die wissensdurstigen Ferienspiel-Teilnehmer am Ende ein persönliches Fotoalbum mit Powerpoint, das sie dann stolz auf einem USB-Stick mit nach Hause nehmen konnten. (o/r) 282 Direkter Draht zum Vorstand Vorsitzender Gregor Herb Telefon 06201/45748 Stellvertretender Vorsitzender Leo Kohl, Tel /23176 Kassiererin Iryna Eisenlohr, Telefon 06201/66637 Schriftführerin Monika Keil, Telefon 06201/34781 Jugendwart Timo Bähr, Telefon 06204/ CFT-Vertreterin Margit Hubig, Telefon 06201/62408 Als neue Mitglieder begrüßen wir: Arndt Lungwitz, Ingrid Schmiedel Maria Lang, Susanne Gestigkeit Wir hoffen, dass Sie sich im CCW wohl fühlen und freuen uns über aktive Teilnahme am Vereinsleben. Impressum Herausgeber: CCW Computer-Club-Weinheim e.v., Bahnhofstraße 19, Weinheim, Telefon 06201/ (Clubraum). Redaktion: Bertram Bähr Anschrift der Redaktion: Bertram Bähr, Georg-Herbert-Straße 8, Viernheim, Telefon 06204/6858, Druck: Texdat-Service gem. GmbH, Mierendorffstraße 47, Weinheim, Auflage 350 Stück. Bankverbindung: Volksbank Weinheim, Kto , BLZ IBAN DE , BIC GENODE61WNM Redaktionsschluss nächste Ausgabe: 15. November

11 Seite 11 von 11 Unsere Geburtstagskinder September Oktober Dezember Stefan Baldus Paul Sauer Michael Pfrang Miriam Schmidt Hermann Binder Elke Mai Gerhart Magener Leo Kohl Friedbert Kurzenberger Barbara Ank-Jurczyk Wolfgang Decker Franz Schork Artur Straßwiemer Alfred Lienig Gunther Koch Luisa Clasen Dr. Hartmut Höke Brigitte Kadel-Jakob Michael Gross Günter Schmiedel Gisela Randoll Ute Bernhard Uwe Wagner Erich Jurczyk Christine Kühn Siegfried Fiege Frank Raajmakers Ralf Schymanski Helmut Hollain Heinrich Ulbricht Cibele Marins da Silva Markus Eichhorn Andrea Etsch Hans Kruse Volker Weichert Barbara Heyer Reiner Bahr Hans-P eter Bohrmann Sangwarn Braitsch Ihsan Uludag Siegfried Kappelar Sabine Lasch Hannelore Schumacher Klaus-Dieter P latz November Hanns Buchta Manfred Wöhe Martin Hannawi Sebastian Steininger Jürgen Kühn Dr. Edith Hoffmann Dennis Herb Vanessa Beisel Eike Hilsenstein Margit Hubig Monika Stein Petra Frödert Erika Hecht-Mazur Rudolf Fritz Ernst Scheit Hans Henninger Isolde Klein Ingeborg Blöchle Klaus Göritz Roland Ehmsen Klaus Meier Edith Riedel Hans Dietz Christine Wüllner Annemie Stein Margit Fuchs Dr. Leo Heinlein Bernd Helbig Gerhard Hoffmann Silvia Kolb Anja Eck Franz Grittner Günther Eberle Robin Hagen Marlene Fink Franz Krebes Susanne Gestigkeit Dieter Reichl Anne Dietz Erwin Stoffel Maria Lang Margarete Grimm T homas Knapp Reinhold Apfel Helmut Wörtge Günther Elfers Gunilla Kinnman Ingeborg Dietrich Renate Unrath Edeltraut Holtfreter Gregor Herb Eugen Hermann Helmut Friedrich Sabine Ehringer

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen.

Kurse. Interessenten m i t PC- Kenntnisse. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse. Praxis. Internet von A - Z. Praxis. WORD * Grundlagen. Interessenten o h n e PC- Kenntnisse Internet von A - Z Interessenten m i t PC- Kenntnisse WORD * Grundlagen Theorie PC - Basiswissen PowerPoint Grundlagen Video Bearbeitung PC - Grundlagen EXCEL * Grundlagen

Mehr

Uhrzeit/Formate/Sound, Desktopeinstellungen / Desktophintergrund, Bildschirmlauflösung, Einstellungen

Uhrzeit/Formate/Sound, Desktopeinstellungen / Desktophintergrund, Bildschirmlauflösung, Einstellungen EDV, Handy, Alltagstechnik Einführung in die PC-Arbeit Für WiedereinsteigerInnen in den Beruf und für ältere Menschen Welcher Computer ist für mich der richtige? Welche Programme sind für meine Bedürfnisse

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Schöne neue Windows Welt

Schöne neue Windows Welt CCW News 2/2015 Schöne neue Windows Welt Sie geht weiter: die schöne neue Windows Welt, die zum Teil wie der ein wenig mehr wie die alte aussieht. Windows 10 heißt das Upgrade, das der Software Kon zern

Mehr

Die Teilnahme ist kostenfrei

Die Teilnahme ist kostenfrei Das Ziel des Kurses besteht im wesentlichen darin, den Mitbürgern denen bisher der Kontakt zu den 'Neuen Medien' verwehrt oder auch aus den unterschiedlichsten Gründen nicht möglich war, die natürliche

Mehr

icloud Kapitel Apples icloud-dienst wurde bereits in vorangegangenen in diesem Abschnitt wollen wir uns dem Service nun im Detail widmen.

icloud Kapitel Apples icloud-dienst wurde bereits in vorangegangenen in diesem Abschnitt wollen wir uns dem Service nun im Detail widmen. Kapitel 6 Apples icloud-dienst wurde bereits in vorangegangenen Kapiteln mehrfach angesprochen, in diesem Abschnitt wollen wir uns dem Service nun im Detail widmen. um einen Dienst zur Synchronisation

Mehr

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte

Eine unendliche Geschichte Mein PC und Ich EDV Schulungen im Treff 47 Kursinhalte Eine unendliche Geschichte Mein PC Ich Grlagen der EDV mit Windows XP Keine Angst vor Windows Co.! Sie wollen Ihren PC beherrschen mitreden können, wenn es um den Computer geht? Kein Problem, hier sind

Mehr

Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. icloud für iphone, ipad, Mac und Windows. amac-buch Verlag

Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck. amac BUCH VERLAG. icloud für iphone, ipad, Mac und Windows. amac-buch Verlag Anton Ochsenkühn Johann Szierbeck amac BUCH VERLAG icloud für iphone, ipad, Mac und Windows amac-buch Verlag Inhalt Kapitel 1 Apple-ID 8 Was ist eine Apple-ID? 10 Wofür kann die Apple-ID verwendet werden?

Mehr

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger

PC-Schule für Senioren. Windows Phone. für Einsteiger PC-Schule für Senioren Windows Phone für Einsteiger INHALT 7 IHR WINDOWS PHONE 7 Aus grauer Vorzeit: Die Historie 8 Windows Phone und die Konkurrenz 11 Los geht s: Das Microsoft-Konto 15 Ein Gang um das

Mehr

Einsteiger und Umsteiger

Einsteiger und Umsteiger Das große MacBuch für Einsteiger und Umsteiger Aktuell zu OS X Mavericks von Jörg Rieger und Markus Menschhorn Inhalt Vorwort 13 1 Welcher Mac darf es denn sein? 15 Das MacBook Air für den ganz mobilen

Mehr

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23

Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15. Kapitel 2 Die grundlegende Einrichtung von OS X Yosemite 23 Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Yosemite...13 Kapitel 1 Die neuen Funktionen von Yosemite im Überblick 15 Mitteilungszentrale...16 Safari...17 Mail...18 Nachrichten...19 icloud Drive...19 AirDrop...20

Mehr

Schulungen für Fortgeschrittene

Schulungen für Fortgeschrittene Unsere Schulungen für Fortgeschrittene finden im HAZ / NP Media Store Kompetenzzentrum in der Goseriede 15 in Hannover statt. Anmeldungen: www.my-mediastore.de/hannover/schulungen/ Kontakt: Telefon: 0800

Mehr

1 Welches Notebook passt zu mir? 2 Das kleine Notebook 1 x 1. Inhaltsverzeichnis

1 Welches Notebook passt zu mir? 2 Das kleine Notebook 1 x 1. Inhaltsverzeichnis 1 Welches Notebook passt zu mir? 13 Das Notebook für zu Hause.................. 14 Das Notebook fürs Büro..................... 16 Spiele- und Multimedia-Notebooks............ 18 Immer mit dem Notebook

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Willkommen, Smartphone, willkommen, Android! 11

Inhaltsverzeichnis. Willkommen, Smartphone, willkommen, Android! 11 Inhaltsverzeichnis Willkommen, Smartphone, willkommen, Android! 11 1. Sofort starten mit dem Android Smartphone 13 Android-Grundlagen Das ist dran am Smartphone 15 Android-Grundlagen So steuern Sie Ihr

Mehr

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.)

Hardware Software Tastatur Maus und Funktion (zerlegen) Zusatzgeräte (Scanner, USB, Spiele, Laufwerke usw.) KG VISION EDV Schulung Grundkurs Ihr Nutzen Die Teilnehmerzahl ist auf max. 6 Personen beschränkt Sie arbeiten in einer persönlichen und angenehmen Atmosphäre, ohne Stress! Die Referenten gehen auf Ihre

Mehr

Der Mac-Stammtisch Immenstaad informiert: Tabellenkalkulation mit Apple Numbers auf Mac / iphone / ipad

Der Mac-Stammtisch Immenstaad informiert: Tabellenkalkulation mit Apple Numbers auf Mac / iphone / ipad Der Mac-Stammtisch Immenstaad informiert: Tabellenkalkulation mit Apple Numbers auf Mac / iphone / ipad Diese Beschreibung gibt eine Übersicht über Tabellenkalkulations- Programme für Apple-Geräte und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Grundlagen 13. Kapitel 2 Systemweite Dienste und Einstellungen 41. Vorwort...12

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 1 Grundlagen 13. Kapitel 2 Systemweite Dienste und Einstellungen 41. Vorwort...12 Inhaltsverzeichnis Vorwort...12 Kapitel 1 Grundlagen 13 Die verschiedenen iphone-modelle...14 iphone stellt sich vor...14 Kopfhörer, Lightning-Kabel und Netzteil...16 So legen Sie die SIM-Karte ein...16

Mehr

Smarte Phone-Strategie

Smarte Phone-Strategie Seite 1 / 5 Das mobile WEB.DE Smarte Phone-Strategie Als Jan Oetjen im Oktober 2008 im 1&1 Konzern das Ruder der Portalmarke WEB.DE übernahm, war der Weg ins mobile Internet bereits ins Auge gefasst. Schon

Mehr

ICT PORTFOLIO. Thomas Blickle, PG5 plus

ICT PORTFOLIO. Thomas Blickle, PG5 plus ICT PORTFOLIO Thomas Blickle, PG5 plus INHALTSVERZEICHNIS ICT Portfolio Vorwort Seite 1 icloud Seite 2 Pages Seite 3 Erinnerungen Seite 4 ibooks Seite 5 imovie Seite 6 Dropbox Seite 7 Quizlet Seite 8 Prezi

Mehr

Systemweite Dienste und Einstellungen

Systemweite Dienste und Einstellungen Systemweite Dienste und Einstellungen Kapitel 2 Auf dem iphone gibt es eine Reihe von grund legenden Diensten und Funktionen, die von mehreren Applikationen genutzt werden können oder anderweitig von zentraler

Mehr

Kursangebote ab September 2015

Kursangebote ab September 2015 Kursangebote ab September 2015 Wir möchten uns zunächst noch einmal bedanken, dass die bisherigen Kurse so positiv angekommen sind. Wir haben unser Angebot an Kursen erweitert und bieten folgende Kurse

Mehr

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 17 Über dieses Buch 18 Konventionen in diesem Buch 18 Was Sie nicht lesen müssen 19 Törichte Annahmen über den Leser 19 Wie dieses Buch aufgebaut ist 20

Mehr

PC/Mac oder Smartphone/Tablet. Compi-Treff vom 9. Januar 2015 Thomas Sigg

PC/Mac oder Smartphone/Tablet. Compi-Treff vom 9. Januar 2015 Thomas Sigg Compi-Treff vom 9. Januar 2015 Thomas Sigg Folgende Gerätearten findet man auf dem Markt PC s und Laptops Tablets Phablets Smartphones Handy s E-Book Leser Andere Geräte wie Uhren (Iwatch), Brillen (Google

Mehr

DOK. ART GD1. Citrix Portal

DOK. ART GD1. Citrix Portal Status Vorname Name Funktion Erstellt: Datum DD-MMM-YYYY Unterschrift Handwritten signature or electronic signature (time (CET) and name) 1 Zweck Dieses Dokument beschreibt wie das auf einem beliebigem

Mehr

Lerntreff Inhalt Voraussetzungen

Lerntreff Inhalt Voraussetzungen SeniorenNet Flensburg Stand: April 2015 Erläuterungen zu den Lerntreffs (Mindestteilnehmer: 8 Mitglieder, begrenzt bis 12 Mitglieder im unteren Lehrraum; im Lehrraum im Obergeschoß sind mehr Teilnehmer

Mehr

Kursangebot für die ältere Generation

Kursangebot für die ältere Generation Kursangebot für die ältere Generation PS 12.8.20 60+ Digitales Fotografieren 3 Vormittage Samstag, 09.30-11.00 Uhr Hubert Manz CHF 80.00 plus Kursmaterial CHF 30.00 Schwerpunkte des Kurses: Teil 1: Technik,

Mehr

Manual PocketBook LUX und ebookit. Cloud Dropbox. Verbindung PocketBook mit Dropbox für die Datensicherung und den Datenaustausch

Manual PocketBook LUX und ebookit. Cloud Dropbox. Verbindung PocketBook mit Dropbox für die Datensicherung und den Datenaustausch Manual PocketBook LUX und ebookit Cloud Dropbox Verbindung PocketBook mit Dropbox für die Datensicherung und den Datenaustausch Rolf Mérioz 07.10.2013 Inhalt Cloud Dropbox... 2 Einleitung... 2 DropBox

Mehr

INTERNETSTUFF NIEDERANVEN

INTERNETSTUFF NIEDERANVEN INTERNETSTUFF NIEDERANVEN Centre de Formation Internetstuff Niederanven 128, route de Trèves L-6960 Senningen Tél.: +352 621 22 35 22 E-mail: niederanven@gmail.com Anmeldung und Informationen Centre de

Mehr

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden PC und 4 Multimedia Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden 10 Finger sind schneller als 2 Sie lernen, in kürzester Zeit mit viel Spaß, die Tastatur blind zu beherrschen. Die Lehr - und Lernmethode erreicht

Mehr

Informatik Kurse in Disentis/Mustér

Informatik Kurse in Disentis/Mustér Informatik Kurse in Disentis/Mustér In Gruppen bis maximal 8 Personen Firmenschulungen Individuell bei Ihnen zu Hause Via Lucmagn 6 Caum postal 144 7180 Disentis/Mustér Telefon 081 947 64 30 Telefax 081

Mehr

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138 Inhalt WINDOWS 8.1 FÜR SIE IM ÜBERBLICK... 11 Erster Einblick: So einfach nutzen Sie Windows 8.1... 12 Die neuen Apps entdecken... 16 Weitere nützliche Funktionen kennenlernen... 19 1 GENIAL 2 WINDOWS

Mehr

1 Tastatur und Maus voll im Griff. 2 Was ist alles drin & dran am Computer? 3 Der erste Start mit Ihrem Computer

1 Tastatur und Maus voll im Griff. 2 Was ist alles drin & dran am Computer? 3 Der erste Start mit Ihrem Computer 1 Tastatur und Maus voll im Griff 11 Welche Funktion erfüllt welche Taste?..........12 Tasten mit Pfeilen, Nummern und Text..........14 Normale Mäuse und Notebook-Mäuse........16 2 Was ist alles drin &

Mehr

Internetstuff Sandweiler 43, rue Michel Rodange L-5252 Sandweiler Tél./Fax: +352 26 70 17 12 E-mail: istuffsandweiler@pt.lu

Internetstuff Sandweiler 43, rue Michel Rodange L-5252 Sandweiler Tél./Fax: +352 26 70 17 12 E-mail: istuffsandweiler@pt.lu Internetstuff Sandweiler 43, rue Michel Rodange L-5252 Sandweiler Tél./Fax: +352 26 70 17 12 E-mail: istuffsandweiler@pt.lu Anmeldung und Informationen Internetstuff Sandweiler 43, rue Michel Rodange L-5252

Mehr

Elektronische Datenverarbeitung EDV Grundkurse Anwendungen

Elektronische Datenverarbeitung EDV Grundkurse Anwendungen Elektronische Datenverarbeitung EDV Grundkurse Anwendungen Aktueller Hinweis!!! Der PC-Raum bietet 12 Einzelplätze und es können alternativ Windows 7 oder das aktuelle Windows 8 genutzt werden. Wussten

Mehr

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren August 2015 bis März 2016

Computerkurse für Seniorinnen und Senioren August 2015 bis März 2016 Herisau, August 2015 Kursort: Computeria, Bachstr. 7, Computer Wir schulen Sie mit den Betriebssystemen Windows 8, 8.1 oder Windows 10, sowie diversen Mobile Geräten. Unsere Computerkurse werden mit 5

Mehr

Komfortable Bedien-App Metz mecacontrol. Beschreibung der App zur Steuerung von Metz TV-Geräten via Android bzw. ios

Komfortable Bedien-App Metz mecacontrol. Beschreibung der App zur Steuerung von Metz TV-Geräten via Android bzw. ios Komfortable Bedien-App Metz mecacontrol Beschreibung der App zur Steuerung von Metz TV-Geräten via Android bzw. ios Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihr Interesse an unserer mecacontrol

Mehr

QUECHUA PHONE 5 DAS ERSTE MOUNTAINPROOF SMARTPHONE. Gebrauchsanleitung Android. Schlagfest Dichtigkeit Autonomie Apps die für das Wandern

QUECHUA PHONE 5 DAS ERSTE MOUNTAINPROOF SMARTPHONE. Gebrauchsanleitung Android. Schlagfest Dichtigkeit Autonomie Apps die für das Wandern QUECHUA PHONE 5 DAS ERSTE MOUNTAINPROOF SMARTPHONE Barometer Höhenmesser Schlagfest Dichtigkeit Autonomie Apps die für das Wandern Gebrauchsanleitung Android Überführung von Daten Ihres ios- iphone auf

Mehr

Kurse 2 Semester - 2015 alle Standorte

Kurse 2 Semester - 2015 alle Standorte Kursangebot von Reiner Strauscheid Info Hotline zu inhaltlichen Fragen: 02684-9770444 info@strauscheid.de - www.strauscheid.de Kurse 2 Semester - 2015 alle Standorte Inhalt Seite Computerkurs für Frauen...

Mehr

Tablets / Smartphones mit Android

Tablets / Smartphones mit Android Merkblatt 91 Tablets / Smartphones mit Android Was ist Android? Android ist ein Betriebssystem von Google, entwickelt für Smartphones und Tablets. Aktuelle Versionen: 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 (neueste Version)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Willk ommen, Smartphone, willk ommen, Android! 11 verwalten 43. Android Smartphone 13 erweitern

Inhaltsverzeichnis. Willk ommen, Smartphone, willk ommen, Android! 11 verwalten 43. Android Smartphone 13 erweitern Inhaltsverzeichnis Willk ommen, Smartphone, Den Internet-Zugang einrichten und willk ommen, Android! 11 verwalten 43 Mit dem WLAN-Netz verbinden 45 1. Sofort starten mit dem Den Speicher mit einer neuen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Thomas Schirmer, Manfred Schwarz. Mobile life. Was Ihnen Netbook, ipad & Co. wirklich bringen ISBN: 978-3-446-42500-2

Inhaltsverzeichnis. Thomas Schirmer, Manfred Schwarz. Mobile life. Was Ihnen Netbook, ipad & Co. wirklich bringen ISBN: 978-3-446-42500-2 Inhaltsverzeichnis Thomas Schirmer, Manfred Schwarz Mobile life Was Ihnen Netbook, ipad & Co wirklich bringen ISBN: 978-3-446-42500-2 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://wwwhanserde/978-3-446-42500-2

Mehr

USB-Stick am TV-Gerät

USB-Stick am TV-Gerät USB-Stick am TV-Gerät 1. Stecken Sie den USB-Stick in eine beliebige USB-Buchse an Ihrem TV-Gerät. Die Buchsen sind meist seitlich verbaut. Nur wenige haben direkt an der Front einen USB-Anschluss. 2.

Mehr

ipad Air und ipad mini Retina

ipad Air und ipad mini Retina ipad Air und ipad mini Retina ios 7 optimal einsetzen - auch für ipad 2, ipad 3. Generation, ipad 4. Generation, ipad mini von Uthelm Bechtel 1. Auflage ipad Air und ipad mini Retina Bechtel schnell und

Mehr

Übersicht April - Juni 2006

Übersicht April - Juni 2006 E5460 E554W E530B E521G Photoshop Elements für Intra- und Internet-Auftritte Digitale Bilder: - Grundbegriffe (Pixel, Auflösung usw.) grundsätzliche Programmbedienung - Die Arbeitsoberfläche - Das Zoom-Werkzeug

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN. Adlerstraße. Kursangebote. Kleine Lerngruppen Kleine Lernschrie Angemessenes Lerntempo Pro Kursteilnehmer ein Computer

LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN. Adlerstraße. Kursangebote. Kleine Lerngruppen Kleine Lernschrie Angemessenes Lerntempo Pro Kursteilnehmer ein Computer LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN Adlerstraße Kursangebote C- I Ä Kleine Lerngruppen Kleine Lernschrie Angemessenes Lerntempo Pro Kursteilnehmer ein Computer www.wiesbaden.de Kursangebote/Kursbeschreibung I#$

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

Elektronische Datenverarbeitung EDV Grundkurse Anwendungen

Elektronische Datenverarbeitung EDV Grundkurse Anwendungen EDV Grundkurse Anwendungen Aktueller Hinweis!!! Der PC-Raum bietet 12 Einzelplätze und es können alternativ Windows 7 oder das aktuelle Windows 8 genutzt werden. Wussten Sie das schon? Teilnehmer/-innen

Mehr

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung.

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung. Die KatHO Cloud Ob Dropbox, Microsoft SkyDrive, Apple icloud oder Google Drive, das Angebot kostenloser Online-Speicher ist reichhaltig. Doch so praktisch ein solcher Cloud-Dienst ist, mit der Benutzung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Das Smartphone als Begleiter in allen Lebenslagen 11. 1. Das Galaxy S5 startklar machen 13. 2. Das Galaxy S5 richtig bedienen 31

Inhaltsverzeichnis. Das Smartphone als Begleiter in allen Lebenslagen 11. 1. Das Galaxy S5 startklar machen 13. 2. Das Galaxy S5 richtig bedienen 31 Inhaltsverzeichnis Das Smartphone als Begleiter in allen Lebenslagen 11 1. Das Galaxy S5 startklar machen 13 Auspacken: ein Smartphone und sein Zubehör 15 Den Akku einlegen 17 Die SIM-Karte und die SD-Karte

Mehr

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen.

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen. Safe Anleitung Safe erlaubt Ihnen Ihre sensiblen Daten zu organisieren und zu speichern. Sie können beliebige Kategorien zur Organisation Ihrer Daten erstellen. Wir bieten Ihnen vordefinierte Vorlagen

Mehr

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15

Top-Themen. Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2. Seite 1 von 15 Top-Themen Workshop: Drucken mit iphone und ipad... 2 Seite 1 von 15 AirPrint in der Praxis Workshop: Drucken mit iphone und ipad von Thomas Joos, Malte Jeschke Seite 2 von 15 Inhalt Drucken mit iphone

Mehr

EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein)

EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) Sehr geehrte Damen und Herren, Fortbildung ist in allen Bereichen unseres täglichen Lebens eine dringende Notwendigkeit. Nutzen sie deshalb unsere Angebote

Mehr

Entdecken Sie die Möglichkeiten Ihres Entdecken Sie die Möglichkeiten Android Mobiltelefones.

Entdecken Sie die Möglichkeiten Ihres Entdecken Sie die Möglichkeiten Android Mobiltelefones. Entdecken Sie die Möglichkeiten Ihres Entdecken Sie die Möglichkeiten Android Mobiltelefones. Ihres Android-Mobiltelefons. Praktische Tipps & Tricks. Praktische Tipps und Tricks. Inhalt Inbetriebnahme

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Einleitung: ipad für Freiberufler und Selbstständige 11

Einleitung: ipad für Freiberufler und Selbstständige 11 Inhalt Kapitel 1 Einleitung: ipad für Freiberufler und Selbstständige 11 1.1 Perfekt im mobilen Gebrauch....................... 12 1.2 Lange Texte? Besser mit dem Laptop................. 12 1.3 ipad ideal

Mehr

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys

Erfolgreiches mobiles Arbeiten. Markus Meys Erfolgreiches mobiles Arbeiten Markus Meys Die Themen im Überblick Faktoren für erfolgreiches mobiles Arbeiten Cloud App und andere tolle Begriffe Welche Geräte kann ich nutzen? Planung Was möchte ich

Mehr

Android Tablet. Dozenten: Arne Wempen

Android Tablet. Dozenten: Arne Wempen Android Tablet Dozenten: Arne Wempen Tablet n Allgemein n Bestandteile n Verbindungen n Bedienung n Grundeinstellungen n Apps Tablet Allgemein n Ein Tablet ist ein tragbarer, flacher Computer in besonders

Mehr

Kuttler Digital. Tablets - Nur ein netter Spaß für Freaks? Warum ein Tablet? Das Tablet

Kuttler Digital. Tablets - Nur ein netter Spaß für Freaks? Warum ein Tablet? Das Tablet Kuttler Digital Tablets - Nur ein netter Spaß für Freaks? Einfach mal kurz auf der Couch die WDR 4-Seite checken oder in der Bahn die Zeitung durchstöbern - immer mehr Menschen in Deutschland entscheiden

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3

Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Das Buch zum ipad Air 2 & ipad mini 3 Susanne Möllendorf Die Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Verlag,

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde. PC Internet / Cloud. Leitfaden zur Schulung

SILBER SURFER. PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde. PC Internet / Cloud. Leitfaden zur Schulung Reiner Luck Bismarckstrasse 6 31319 Sehnde SILBER SURFER PC-Treffen der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverein Sehnde PC Internet / Cloud Leitfaden zur Schulung erstellt Datum Version Reiner Luck 13.03.12 1.0 PC

Mehr

Android-Smartphone und die Google-Cloud

Android-Smartphone und die Google-Cloud Cloud? Cloud heißt zu Deutsch Wolke. Vielleicht haben Sie schon einmal in einer Werbung gehört, dass Daten wie Filme oder Musik in einer Cloud liegen. Aber was genau bedeutet das? Es stecken zwei Dinge

Mehr

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13. Kapitel 2: Das Smartphone einrichten und bedienen... 29. Inhalt

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13. Kapitel 2: Das Smartphone einrichten und bedienen... 29. Inhalt Kapitel 1: Start mit dem Android- Smartphone... 13 Android eine Erfolgsgeschichte... 14 Frisch ausgepackt... 14 Die Bedienelemente eines Android-Smartphones... 16 Das Android-Smartphone zum ersten Mal

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Kurse 2. Semester 2015/2016

Kurse 2. Semester 2015/2016 Kurse 2. Semester 2015/2016 PC-Software-Kurse (PC-Windows- und Word-Kurse) 1. Mit meinem Browser sicher umgehen Wir stellen den Browser so ein, dass wir sicher surfen können und keine Daten im Hintergrund

Mehr

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein)

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) Bildungswerk EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) 2008 Sehr geehrte Damen und Herren, Fortbildung ist in allen Bereichen unseres täglichen Lebens eine dringende Notwendigkeit. Nutzen sie

Mehr

Hinweise zur Technik

Hinweise zur Technik Hinweise zur Technik Technische Szenarien Die folgenden Punkte zeigen (technische) Szenarien des Einstieges mit dem Tablet PC. Die Startsituation ist gedacht für den einfachen und erstmaligen Einstieg

Mehr

iphone 4S Giesbert Damaschke Markt +Technik ULB Darmstadt

iphone 4S Giesbert Damaschke Markt +Technik ULB Darmstadt iphone 4S Giesbert Damaschke Markt +Technik ULB Darmstadt 17533100 Inhalt Liebe Leserinnen und Leser, 10 1 Grundlagen 11 Das iphone4s stellt sich vor 12 Zubehör: Kopfhörer, Kabel und Netzteil 14 So legen

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

Heimbürokurs. Badstrasse 25 9410 Heiden Engelaustrasse 15 9010 St. Gallen www.himas.ch info@himas.ch

Heimbürokurs. Badstrasse 25 9410 Heiden Engelaustrasse 15 9010 St. Gallen www.himas.ch info@himas.ch Heimbürokurs Herzlichen Dank für Ihr Interesse an unseren Computerkursen. Gerne stellen wir Ihnen in dieser Broschüre den Heimbürokurs vor. Die Klassen werden in Senioren und jüngere Teilnehmer aufgeteilt.

Mehr

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung.

Schulungszentrum. ...damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. So werden IT-Seminare zu Highlights......damit dieser Satz nicht nur eine leere Phrase bleibt, bedürfen IT-Schulungen aller Art einer professionellen Durchführung. Um den vielschichtigen Anforderungen

Mehr

1. Das Beste rausholen aus Ihrem iphone 5s & 5c... 10

1. Das Beste rausholen aus Ihrem iphone 5s & 5c... 10 Inhalt 1. Das Beste rausholen aus Ihrem iphone 5s & 5c... 10 Die Neuerungen bei den iphones auf einen Blick... 11 Die Inhalte dieses Buches im Schnelldurchlauf... 12 2. In wenigen Schritten: Ihr neues

Mehr

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen

Andy Kurt Vortrag: 7.11.14. OSX - Computeria Meilen Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 OSX - Computeria Meilen 1 von 10 Andy Kurt Vortrag: 7.11.14 Screen IT & Multimedia AG Webseite: www.screen-online.ch Link Fernwartung: http://screen-online.ch/service/fernwartung.php

Mehr

Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone

Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone Nutzerhandbuch Audible für WindowsPhone Inhaltsverzeichnis Willkommen 3 Anmelden 3 Neu bei Audible 4 Der Hörbuch-Shop 5 Meine Bibliothek 6 Titel herunterladen 7 Titel löschen 8 Titel anhören 9 Einstellungen

Mehr

Computerkurse Betriebssysteme. Grundkurse. Weiterbildung

Computerkurse Betriebssysteme. Grundkurse. Weiterbildung Weiterbildung 146 Weiterbildung Computerkurse Betriebssysteme Kurs 500 Apple Mac für Ein- oder Umsteiger Einführung in das wohl einfachste Betriebssystem der Welt Nun bin ich ein Macianer! den Apple Macintosh

Mehr

Safer Internet Day Mobil und sicher im Internet mit Smartphones und Tablets

Safer Internet Day Mobil und sicher im Internet mit Smartphones und Tablets Safer Internet Day Mobil und sicher im Internet mit Smartphones und Tablets Wolf-Dieter Scheid, 03.03.2015 Übersicht 1. SMARTPHONES & TABLETS 2. ANDROID 3. IOS 4. WINDOWS 5. APPS 6. SICHERHEITSTIPPS 09.03.2015

Mehr

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios)

Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Anleitung für Mobildruck und -scan aus Brother iprint&scan (ios) Vor der Verwendung des Brother-Geräts Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch werden die folgenden Symbole und Konventionen verwendet:

Mehr

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365

1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 1.4 iphone/ipad mit ios 8: Anbindung an Exchange, SharePoint und Office 365 Wer das iphone oder ipad im Unternehmen einsetzt, sollte

Mehr

Smart Home. Quickstart User Guide

Smart Home. Quickstart User Guide Smart Home Quickstart User Guide Um Ihr ubisys Smart Home von Ihrem mobilen Endgerät steuern zu können, müssen Sie noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen. Hinweis: Die Abbildungen in dieser Anleitung

Mehr

Individuelles EDV Training

Individuelles EDV Training FiNTrain GmbH Höllturmpassage 1 78315 Radolfzell Tel.: 07732/979608 Maßnahme : Individuelles EDV Training 50 plus Inhalt und Lernziele Individuelles EDV Training: 50 plus Das Individuelles EDV Training

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: PC-Führerschein für Kinder - Lehrerheft, Klasse 1 bis 4

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: PC-Führerschein für Kinder - Lehrerheft, Klasse 1 bis 4 Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: PC-Führerschein für Kinder - Lehrerheft, Klasse 1 bis 4 Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Liebe

Mehr

1 ONLINE-ZUSAMMENARBEIT GRUNDLAGEN... 7 1.1 Grundlegende Kenntnisse... 7

1 ONLINE-ZUSAMMENARBEIT GRUNDLAGEN... 7 1.1 Grundlegende Kenntnisse... 7 INHALT Der Aufbau dieser Lernunterlage ist der Gliederung des ECDL-Syllabus 1.0 angepasst. Kapitel und Unterkapitel sind daher in der gleichen Nummerierung, wie sie im ECDL-Lernzielkatalog verwendet wird.

Mehr

Bildungszentrum Wallierhof Betriebswirtschaft Lukas Gautschi

Bildungszentrum Wallierhof Betriebswirtschaft Lukas Gautschi Herzlich Willkommen am zum HERBSTTAG 2015 ELEKTRONISCHE HILFSMITTEL IN DER LANDWIRTSCHAFT Herbsttag 2015 Programm/Ablauf: 09.30 Begrüssung / Einführung 09.50 Software für die Landwirtschaft (Martha GmbH)

Mehr

Herbst/Winter Semester

Herbst/Winter Semester Herbst/Winter Semester 2010 Fit für die Zukunft am PC Unsere Welt verändert sich immer schneller. Die irgendwann einmal erworbenen Abschluss-Noten zählen in der Berufswelt kaum noch. Wichtig sind heute

Mehr

1. Technik moderner Geräte

1. Technik moderner Geräte Kopiervorlagen und Arbeitsblätter 1. Technik moderner Geräte Verständnisfragen (Fragen 1-8, Buch S. 18) 1. Was bedeutet Bios? 2. Wozu benötigt ein Computer ein BIOS? 3. Nenne mindestens 5 Komponenten eines

Mehr

Truecrypt. 1. Was macht das Programm Truecrypt?

Truecrypt. 1. Was macht das Programm Truecrypt? Truecrypt Johannes Mand 09/2013 1. Was macht das Programm Truecrypt? Truecrypt ist ein Programm, das Speicherträgern, also Festplatten, Sticks oder Speicherkarten in Teilen oder ganz verschlüsselt. Daten

Mehr

PC-Schule für Senioren. Samsung Galaxy. für Einsteiger

PC-Schule für Senioren. Samsung Galaxy. für Einsteiger PC-Schule für Senioren Samsung Galaxy für Einsteiger INHALT 7 SMART UND PRAKTISCH 7 Was ist ein Smartphone? 8 Der Unterschied zwischen Android, ios und Windows Phone 10 Samsungs spezielles Android- Betriebssystem

Mehr

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1.

Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte. A1.net. Einfach A1. Anleitung Meine Medien und Onlinefestplatte A1.net Einfach A1. Stand: Januar 2013 Fotos, Videos und Musik - immer und überall Ihre eigenen Fotos, Videos und Ihre Musik sind für Sie überall und auf allen

Mehr

Das neue Office 2016. Auf gute Zusammenarbeit!

Das neue Office 2016. Auf gute Zusammenarbeit! Das neue Office 2016 Auf gute Zusammenarbeit! Das neue Office 2016: Immer und überall, wo es gerade gebraucht wird. Die neuen Funktionen. Das neue Office 2016 ist einfacher zu handhaben, individuell anpassungsfähiger

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern...

Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Sie werden Ihre Meinung über Computer ändern... Ute und Dieter sehen sich ihre Urlaubsbilder an Nicole liest ihre Mails Gerhard liest seine Zeitung im Monika und Klaus vor ihrer Webcam Der unkomplizierte,

Mehr

Benutzeranleitung Remote-Office

Benutzeranleitung Remote-Office Amt für Telematik Amt für Telematik, Gürtelstrasse 20, 7000 Chur Benutzeranleitung Remote-Office Amt für Telematik Benutzeranleitung Remote-Office https://lehrer.chur.ch Inhaltsverzeichnis 1 Browser /

Mehr

Sicherheit: Theorie und Praxis

Sicherheit: Theorie und Praxis Cnlab / CSI 2012 Tablets im Business: Gadget oder sicheres Werkzeug? Sicherheit: Theorie und Praxis Zürich, 12. September 2012 Agenda Demo 1: Was nützt die PIN im Gerät? Wie arbeiten die verschiedenen

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr