Hygiene Arbeitsblätter

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hygiene Arbeitsblätter"

Transkript

1 Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS kennen einige wichtige regeln und können das Arbeitsblatt selbstständig lösen. Ziel Material Sozialform Die SuS erhalten das Arbeitsblatt und schreiben zu jedem Buchstaben des Wortes ein Wort, das ihnen zum Thema einfällt. Anschliessend werden die Ergebnisse im Plenum miteinander besprochen und verglichen. Im Anschluss an die Diskussion versuchen die SuS, eine eigene Definition von aufzustellen. Einige dieser Definitionen werden wieder im Plenum besprochen und auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten untersucht. Die Lehrperson legt nun die Folie der Definitionen von auf und liest diese laut vor. Die verschiedenen Definitionen werden miteinander verglichen und diskutiert. Die SuS versuchen nun aufgrund der Definitionen, mögliche regeln für den Alltag aufzustellen. Anschliessend werden einige regeln gemeinsam gelesen und besprochen, und die SuS lösen das Arbeitsblatt. Die Aussage der beiden Bakterien wird zum Abschluss noch im Plenum diskutiert. Kreuzworträtsel Folie mit Definitionen zu Lesetext mit regeln Arbeitsblatt Folie EA Plenum Zeit 30

2 2/6 Aufgabe: Nutze jeden Buchstaben des Wortes und schreib die Begriffe hin, die dir spontan zum Thema einfallen. HYGIENE EIN (KREUZWORT-) RÄTSEL? H Y G I E N E Notier nun eine eigene Definition von :

3 3/6 ist das Vorbeugen von Krankheiten und die Erhaltung von Gesundheit. In der Alltagssprache wird oft mit Sauberkeit gleichgesetzt. ist die Lehre von der Erhaltung und Förderung der Gesundheit, um Krankheiten verhindern zu können. Das Wort kommt von dem griechischen Wort hygieinos (gesund, heilsam) und bedeutet: Vorbeugende Massnahmen für die Gesunderhaltung einzelner Menschen und von Gruppen, um körperliche Erkrankungen und geistige, seelische und soziale Störungen fernzuhalten und Menschen und Gesellschaften so widerstandsfähig wie möglich gegen die Entstehung körperlicher, geistiger und seelischer Erkrankungen zu machen. (Pschyrembel) hat zum Ziel, die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden des Einzelnen und der Gesellschaft zu erhalten oder zu verbessern.

4 4/6 und massnahmen An unseren Händen bleiben die Bakterien haften und werden an alles, was man berührt, weitergegeben. Die Hände sind somit die Hauptüberträger für Bakterien. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere Hände regelmässig mit Seife und Wasser waschen und danach mit einem sauberen Handtuch abtrocknen. Besonders wichtig ist es: - vor dem Essen - bei verschmutzten Händen - nach der Toilettenbenutzung - nach dem Niesen und Naseputzen - vor dem Gebrauch von Salben und Cremen. In unserer Umgebung gibt es viel Staub. Der Staub ist ein geeignetes Transportmittel für Bakterien. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Staub regelmässig entfernt wird. Am einfachsten ist es, wenn der Staub mit einem feuchten Lappen entfernt wird, denn so haftet der Staub besser am Lappen. Bakterien kommen überall vor, deshalb ist es wichtig, dass auch in der Küche auf die geachtet wird. Ein Fehlverhalten kann zu verdorbenen Lebensmitteln führen oder Lebensmittelvergiftungen verursachen. Darum sind folgende Punkte besonders wichtig: - Vor der Arbeit mit Lebensmitteln die Hände gründlich mit Seife waschen - Den Arbeitsplatz sauber halten, auch die Tücher und Lappen häufig wechseln - Saubere Küchengeräte verwenden - Offene Wunden müssen bei der Arbeit mit Lebensmitteln verbunden werden - Saubere Kleider tragen - Nach der Arbeit müssen Speisereste zugedeckt und möglichst kühl aufbewahrt werden - Gläser, Geschirr und Besteck mit warmem Wasser und Spülmittel reinigen oder in der Spülmaschine

5 5/6 Richtig oder falsch? Kreuze die richtigen Aussagen für die nötigen massnahmen an. Mit den Händen werden sehr viele Bakterien übertragen. Einmal pro Tag Händewaschen reicht. Vor der Toilettenbenutzung werden die Hände gewaschen. Eine saubere Küche ist wichtig für die. Die Wohnung muss regelmässig geputzt werden, damit sich im Staub nicht allzu viele Bakterien entwickeln können. Speiseresten werden möglichst kühl aufbewahrt. Die Hände werden mehrmals täglich mit Wasser und Seife gründlich gewaschen. Küchentücher werden mit dem Abtrocknen vom Geschirr sauber, deshalb muss ich sie nicht so oft auswechseln. Nach dem Niesen wasche ich meine Hände. Es ist wichtig, die gebrauchten Gegenstände vor dem Versorgen sauber abzuwaschen.

6 AB 1: Lösung 6/6 Lösung: Richtig oder falsch? Mit den Händen werden sehr viele Bakterien übertragen. Einmal pro Tag Händewaschen reicht. Vor der Toilettenbenutzung werden die Hände gewaschen. Eine saubere Küche ist wichtig für die. Die Wohnung muss regelmässig geputzt werden, damit sich im Staub nicht allzu viele Bakterien entwickeln können. Speiseresten werden möglichst kühl aufbewahrt. Die Hände werden mehrmals täglich mit Wasser und Seife gründlich gewaschen. Küchentücher werden mit dem Abtrocknen vom Geschirr sauber, deshalb muss ich sie nicht so oft auswechseln. Nach dem Niesen wasche ich meine Hände. Es ist wichtig, die gebrauchten Gegenstände vor dem Versorgen sauber abzuwaschen. Auch wenn es wichtig ist, dass die massnahmen beachtet werden, ist es manchmal gar nicht schlecht, wenn nicht alles zu sauber ist!

Infektionen vorbeugen: Hygiene schützt

Infektionen vorbeugen: Hygiene schützt 60 c Infektionen vorbeugen: Hygiene schützt Die 10 wichtigsten Hygienetipps Keime Täglich begegnen wir einer Vielzahl von Erregern wie Viren, Bakterien und Pilzen, unzählige besiedeln auch unseren Körper.

Mehr

Jonny und Beasty Lesetext, Arbeitsblatt

Jonny und Beasty Lesetext, Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Die Lehrperson verteilt den Kindern in Zweiergruppen ein Papiertaschentuch und gibt ihnen einen Ort an, über den sie mit ihrem Taschentuch streichen sollen (z.

Mehr

Einstieg Lehrerinformation

Einstieg Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS betrachten verschiedene Bilder und berichten, was ihnen dazu einfällt. Danach repetieren sie den Zahnaufbau anhand eines Arbeitsblattes. Ziel sanfter ins Thema

Mehr

Wann sollte man seine Hände waschen?

Wann sollte man seine Hände waschen? Wann sollte man seine Hände waschen? 1 Kreuze die Situationen an, in denen Du Deine Hände waschen solltest, und erkläre warum. Vor dem Essen Nach dem Toilettenbesuch Nach dem Spielen draußen Fallen Dir

Mehr

Bakterien-Test Lesetexte

Bakterien-Test Lesetexte Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Test lösen Ziel Überprüfung des erworbenen Wissens Material Test Lösungsblatt Sozialform Einzelarbeit Zeit 30 Lesetexte 2/5 Aufgabe: Beantworte die Fragen und vergleiche

Mehr

Lerne, richtig Hände zu waschen und gesund zu bleiben. 2. Auflage

Lerne, richtig Hände zu waschen und gesund zu bleiben. 2. Auflage Lerne, richtig Hände zu waschen und gesund zu bleiben 2. Auflage Wusstest du, dass rings um uns kleine Tierchen leben? Manchmal sind sie so klein, dass du sie noch nicht einmal sehen kannst. Stell dir

Mehr

Was bedeutet «Recycling»? AB1: Arbeitsblatt

Was bedeutet «Recycling»? AB1: Arbeitsblatt Worum geht es? Die SuS verstehen den Begriff «Recycling». Inhalt & Action Die SuS erfahren in einer kurzen Powerpoint-Präsentation, was Recycling bedeutet und woher der Begriff kommt. Sie lösen dazu ein

Mehr

Räumliches Sehen Lehrerinformation

Räumliches Sehen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die Lehrperson stellt das für die Spiele bereit. Nachdem die Schüler ihre Versuche beendet haben, wird im Plenum besprochen, warum es nur mit beiden Augen möglich ist,

Mehr

Händewaschen leichtgemacht Max zeigt Euch, wie s geht! Schülerhandbuch

Händewaschen leichtgemacht Max zeigt Euch, wie s geht! Schülerhandbuch Händewaschen leichtgemacht Max zeigt Euch, wie s geht! Schülerhandbuch In letzter Zeit habe ich viel über das Händewaschen gelernt, also dachte ich, ich erzähle mal, was ich bisher herausgefunden habe.

Mehr

Tork Hygiene TM. Richtige Hygiene hilft Krankheiten vorzubeugen. Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen!

Tork Hygiene TM. Richtige Hygiene hilft Krankheiten vorzubeugen. Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen! Tork Hygiene TM * Richtige Hygiene hilft Krankheiten vorzubeugen Ihre Gesundheit liegt in Ihren Händen! Richtige Händehygiene ist wichtig Eine gute Händehygiene fördert Ihre Gesundheit, ganz gleich ob

Mehr

Hygiene-Konzept 1 DEFINITION WICHTIGE HYGIENEMASSNAHMEN... 2

Hygiene-Konzept 1 DEFINITION WICHTIGE HYGIENEMASSNAHMEN... 2 small Foot AG Die Kinderkrippe Holzweidweg 2, CH-4852 Rothrist, +41 62 794 40 33 rothrist@small-foot.ch / www.small-foot.ch Hygiene-Konzept Inhaltsverzeichnis 1 DEFINITION... 2 2 WICHTIGE HYGIENEMASSNAHMEN...

Mehr

Diese Arbeitshilfe entstand in Kooperation des Landesjugendrings Baden-Württemberg e.v. mit dem Stadtjugendring Ulm als Begleitmaterial zum Schulungsf

Diese Arbeitshilfe entstand in Kooperation des Landesjugendrings Baden-Württemberg e.v. mit dem Stadtjugendring Ulm als Begleitmaterial zum Schulungsf Infektionsschutz auf Jugendfreizeiten... eine Kurzinfo für die Hosentasche Begleitheft zum Schulungsfilm Infektionsschutz auf Jugendfreizeiten Diese Arbeitshilfe entstand in Kooperation des Landesjugendrings

Mehr

Geschichten rund ums Auge Lehrerinformation

Geschichten rund ums Auge Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS sitzen im Kreis, sie bekommen zu zweit eine Redewendung. Sie stellen die Redewendung pantomimisch oder in einer einfachen Skizze dar. Die Klasse versucht

Mehr

Karies Lehrerinformation

Karies Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS steigen mit einem Farbtest ins Thema ein. Dann lesen Sie Informationen zu, schauen einen Film dazu und lösen zum Schluss ein Arbeitsblatt. Ziel Die SuS können

Mehr

DER VORGANG DES KÜHLENS

DER VORGANG DES KÜHLENS DER VORGANG DES KÜHLENS am Beispiel von Fleisch Warum verlängert Kühlen die Haltbarkeit? Am Beispiel von Fleisch wird erklärt, was Bakterien sind und warum sie für unsere Gesundheit gefährlich sein können.

Mehr

Hygieneinformation für die Umsetzung des EU-Schulprogramms - Programmkomponente Schulobst und -gemüse - in Niedersachsen

Hygieneinformation für die Umsetzung des EU-Schulprogramms - Programmkomponente Schulobst und -gemüse - in Niedersachsen Hygieneinformation für die Umsetzung des EU-Schulprogramms - Programmkomponente Schulobst und -gemüse - in Niedersachsen Im Umgang mit Lebensmitteln muss eine gute Hygiene beachtet werden, um Risiken zu

Mehr

Mein Händewaschen Kreuze nach jedem Händewaschen eine Hand aus.

Mein Händewaschen Kreuze nach jedem Händewaschen eine Hand aus. Mein Händewaschen Kreuze nach jedem Händewaschen eine Hand aus. SCHLAG DIE KEIME BRETTSPIEL Du benötigst: 2 4 Spielsteine + Würfel. Du findest sie in deinem Buch auf Seite 24 zum Ausschneiden. Spielregeln:

Mehr

Lebensqualität Was genau ist das eigentlich? Konkretisieren eines Schlüsselbegriffes

Lebensqualität Was genau ist das eigentlich? Konkretisieren eines Schlüsselbegriffes Methode: Schreibassoziation, Kleingruppenarbeit, Kurzvortrag Zeit: 15 / 30 Minuten Einleitung Unsere Pfl ege ist von guter Qualität! Wir haben in unserem Haus ein Qualitätsmanagement! Die Qualität unserer

Mehr

Fülle in den rechten Trog heisses Abwaschwasser und füge zuletzt wenig Abwaschmittel bei. Fülle in den linken Trog warmes Wasser zum Nachspülen.

Fülle in den rechten Trog heisses Abwaschwasser und füge zuletzt wenig Abwaschmittel bei. Fülle in den linken Trog warmes Wasser zum Nachspülen. Abwaschen Bereite deinen Arbeitsplatz vor: entsorge Speiseresten ( auch in Pfannen und Schüsseln) räume herumstehende Geräte und Lebensmittel weg entleere die Rüstbecken in den grossen Kompostkübel Suche

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 6

Übersicht Unterrichtssequenz 6 Info für Lehrpersonen Übersicht Unterrichtssequenz 6 Arbeitsauftrag Die SuS befassen sich allgemein mit Wasser und der Wichtigkeit für unseren Körper. Sie lernen den Wasseranteil in verschiedenen Nahrungsmitteln

Mehr

Infektionsschutzgesetz Belehrung nach 42 u. 43 IfSG

Infektionsschutzgesetz Belehrung nach 42 u. 43 IfSG Infektionsschutzgesetz Belehrung nach 42 u. 43 IfSG Infektionsschutzgesetzbelehrung 1. Anwendungsbereiche des IfSG 2. Hygienegebote 3. Gefährliche Krankheitserreger 4. Übertragungswege 5. Tätigkeits- und

Mehr

VERDERBT EUER CAMP NICHT!

VERDERBT EUER CAMP NICHT! VERDERBT EUER CAMP NICHT! Einige Tipps, um im Feriencamp Probleme mit Lebensmitteln zu verhindern. Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette VERDERBT EUER CAMP NICHT! WIR HABEN HUNGER!

Mehr

Quiz Lehrerinformation

Quiz Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die LP liest die Fragen und möglichen Antworten dazu vor. Die SuS beantworten die Fragen indem sie entweder auf ihrem eigenen Blatt den richtigen Buchstaben ankreuzen

Mehr

Flecken Lehrerinformation

Flecken Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Material Mit einer Umfrage erfahren die SuS, welche Hausmittel bekannt sind, auf Kleidungsstücken zu reinigen. Die SuS probieren diese Reinigungstechniken und

Mehr

Experimente Experimentbeschriebe

Experimente Experimentbeschriebe Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS führen 6 verschiedene zu Oberflächenspannung von Wasser und Waschen durch. Dabei gewinnen sie neue Erkenntnisse und verstehen den komplexen Waschvorgang

Mehr

Händedesinfektion. Information für Patienten, Angehörige und Besucher

Händedesinfektion. Information für Patienten, Angehörige und Besucher Information für Patienten, Angehörige und Besucher Korrekte Händehygiene Was ist eine? Unter einer versteht man das Einreiben der Hände mit einem in der Regel auf Alkohol basierenden Desinfektionsmittel,

Mehr

A2: Bräuche rund ums Brot Lehrerinformation

A2: Bräuche rund ums Brot Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS werden in Gruppen eingeteilt. Sie lesen in jeder Gruppe einen Text über die Entstehung eines Brauchs und üben, den Text flüssig vorzulesen. Danach werden Dreiergruppen

Mehr

Papier Lehrerinformation

Papier Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Aus Altpapier wird neues. Das ist den SuS theoretisch klar. Hier lernen sie im Selbstexperiment die Herstellung von Recyclingpapier mit Prägung und erarbeiten

Mehr

Hygienekonzept Tagesheim Langmatten Allschwil

Hygienekonzept Tagesheim Langmatten Allschwil Hygienekonzept Allschwil Inhaltsverzeichnis 1. Die wichtigsten, allgemeinen Hygieneregeln 2. Lebensmittelvorrat/ Lagerung 3. Küchenhygiene/ Reinigung 4. Lagerdauer für tiefgekühlte Lebensmittel 5. Raum-

Mehr

Anwendung der EU-Hygiene-Verordnung für Tagesmütter

Anwendung der EU-Hygiene-Verordnung für Tagesmütter BMELV - Hygiene - Anwendung der EU-Hygiene-Verordnung für Tagesmütter http:///shareddocs/standardartikel/ernaehrung/sicherelebensmittel/h... Page 1 of 2 18.01.2012 Anwendung der EU-Hygiene-Verordnung für

Mehr

Flore-Chemie GmbH Hygieneschulung Hygienische Behandlung des jeweiligen Lebensmittels

Flore-Chemie GmbH Hygieneschulung Hygienische Behandlung des jeweiligen Lebensmittels Hygienische Behandlung des jeweiligen Lebensmittels Hygiene-Fehler, die zu lebensmittelbedingten Erkrankungen führen können Temperatur, Zeit unzureichende Kühlung langsame Verarbeitung unzureichende Garung

Mehr

Worum handelt es sich bei der H1N1-Grippe 2009?

Worum handelt es sich bei der H1N1-Grippe 2009? 1/ Saisonale Grippe und H1N1-Grippe 2009: Ein Leitfaden fûr Eltern 2/ Grippeinformation Was ist die Grippe? Die Grippe ist eine Infektion von Nase, Hals und Lungen, die von Grippeviren hervorgerufen wird.

Mehr

Einstieg Lehrerinformation

Einstieg Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Witze zum Thema Zahnarzt erzählen. Wortspielereien rund um das Thema Zähne und Zahnarzt. Im Plenum werden Witze zum Thema gelesen. Dazu erfolgt eine Diskussionsrunde.

Mehr

Hygieneplan für die Schulküche der Katharina-Henoth- Gesamtschule

Hygieneplan für die Schulküche der Katharina-Henoth- Gesamtschule Hygieneplan für die Schulküche der Katharina-Henoth- Gesamtschule Köln, den 21.09.2015 Samir Bouajaja 1. Allgemeine Anforderungen Durch das Kochen und Hauswirtschaften mit Kindern und Jugendlichen sollen

Mehr

Krankheitsbedingte Selbstpflege von Menschen mit einem venös bedingten offenen Bein WAS-VOB Panfil/Evers

Krankheitsbedingte Selbstpflege von Menschen mit einem venös bedingten offenen Bein WAS-VOB Panfil/Evers Krankheitsbedingte Selbstpflege von Menschen mit einem venös bedingten offenen Bein WAS-VOB Panfil/Evers WAS-VOB Wittener Aktivitätenkatalog der Selbstpflege bei venös bedingten offenen Beinen Menschen,

Mehr

Vorurteile über Diabetes

Vorurteile über Diabetes 07 Arbeitsanweisung Arbeitsauftrag Ziel: In einem Interview, das die Schüler selber mit Passanten oder anderen Lehrern durchführen, soll festgestellt werden, was erwachsene Leute über Diabetes wissen.

Mehr

Schmerzmittel Arbeitsblatt

Schmerzmittel Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Sch lesen Text über den Schmerz (LP trägt vor) Notieren von Medikamenten auf Wortkarten Untersuchen der eigenen Hausapotheke Beantworten der

Mehr

Download. an Stationen. Hauswirtschaft. Hauswirtschaft an Stationen 8. Lebensmittelinfektion: Salmonellen. Michaela Engelhardt, Christa Troll

Download. an Stationen. Hauswirtschaft. Hauswirtschaft an Stationen 8. Lebensmittelinfektion: Salmonellen. Michaela Engelhardt, Christa Troll Download Michaela Engelhardt, Christa Troll Hauswirtschaft an en 8 Lebensmittelinfektion: Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sekundarstufe I Michaela Engelhardt/Christa Troll Hauswirtschaft an en Übungsmaterial

Mehr

WHOLE: Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens für Pflegebedürftige und Pflegende

WHOLE: Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens für Pflegebedürftige und Pflegende WHOLE: Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens für Pflegebedürftige und Pflegende Lebensmittelsicherheit und Hygiene im Alter Dieses Informationsblatt über Ernährung ist nur zu Informationszwecken

Mehr

Ungebetene Gäste am Esstisch

Ungebetene Gäste am Esstisch Ungebetene Gäste am Esstisch 1 2 3 Es gibt schier unendlich viele Möglichkeiten rohes Fleisch zuzubereiten Braten, Grillieren oder Schmoren. Dabei sollte das Gericht nicht nur geschmacklich und optisch

Mehr

Gute Hygienepraktiken während einer Kontrolle eines in der Nahrungsmittelkette tätigen Unternehmens.

Gute Hygienepraktiken während einer Kontrolle eines in der Nahrungsmittelkette tätigen Unternehmens. Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette Informationsbroschüre, bestimmt für andere Inspektionsdienste als die der FASNK, die Kontrollen in Niederlassungen durchführen, in denen Lebensmittel

Mehr

Verschiedene Wunden Lehrerinformation

Verschiedene Wunden Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Arbeitsblatt Wundtypen und Die Klasse wird in 5 Gruppen aufgeteilt, die sich jeweils zu Spezialisten ausbilden lassen. Anschliessend reisen

Mehr

Hygiene-Konzept der KITA Sputnik

Hygiene-Konzept der KITA Sputnik Hygiene-Konzept der KITA Sputnik KITA Sputnik Stadelhofen Schanzengasse 11 8001 Zürich Telefon 044 261 48 74 E-Mail kita@kitasputnik.ch Inhaltsverzeichnis 1. Lebensmittelbeschaffung... 3 2. Lebensmittelvorrat...

Mehr

Wofür wir Strom brauchen Einstiegsfolie

Wofür wir Strom brauchen Einstiegsfolie Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Schüler/-innen wissen, dass wir für unser tägliches Leben Strom benötigen. Sie wissen auch, welcher Stromverbraucher wie viel Strom verbraucht,

Mehr

Multiresistente Erreger (MRE) Informationen für Patienten und Besucher. Düsseldorf. MRE-Ne zwerk. MRE-Broschüre.indd

Multiresistente Erreger (MRE) Informationen für Patienten und Besucher. Düsseldorf. MRE-Ne zwerk. MRE-Broschüre.indd Multiresistente Erreger (MRE) Informationen für Patienten und Besucher Düsseldorf MRE-Ne zwerk MRE-Broschüre.indd 1 26.10.2011 11:18:08 MRE-Broschüre.indd 2 26.10.2011 11:18:08 Einführung Dies ist eine

Mehr

Bakterien, Pilze und Viren AB 1: Lückentext, Diskussionspapier, Lesetext etc.

Bakterien, Pilze und Viren AB 1: Lückentext, Diskussionspapier, Lesetext etc. Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS werden in Zweiergruppen eingeteilt und auf die Suche nach dem ihrer Meinung nach saubersten und schmutzigsten Ort im Schulhausgebäude geschickt. Sie haben

Mehr

Zahnarzt Lehrerinformation

Zahnarzt Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Geschichte vom vorlesen. Die SuS erzählen von ihren eigenen erlebnissen. Was für ein Gefühl haben sie dabei gehabt? In Kleingruppen auf dem Wimmelbild die gesuchten

Mehr

Wittener Aktivitätenkatalog der Selbstpflege bei venös bedingten offenen Beinen (WAS-VOB)

Wittener Aktivitätenkatalog der Selbstpflege bei venös bedingten offenen Beinen (WAS-VOB) Wittener Aktivitätenkatalog der Selbstpflege bei venös bedingten offenen Beinen (WAS-VOB) Menschen, die an einem durch Venenerkrankungen bedingten offenen Bein leiden, verfügen über Erfahrungen im Umgang

Mehr

Karten erstellen Lehrerinformation

Karten erstellen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Selber Krokis / Pläne / Karten gestalten und mit der Herstellungsweise von professionellem Kartenmaterial vergleichen. Ziel Die SuS können räumliche Situationen (z.b.

Mehr

Waschmittel Dosierung Lehrerinformation

Waschmittel Dosierung Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Dosierung des Waschmittels beinhaltet verschiedene Faktoren, welche bei der Wäsche berücksichtigt werden müssen. Die Sus sind fähig, Waschmittel richtig

Mehr

Persönliche Anforderungen Sauberkeit und Auftreten

Persönliche Anforderungen Sauberkeit und Auftreten Persönliche Anforderungen Sauberkeit und Auftreten Ein Koch / eine Köchin muss nicht nur körperlich sondern auch geistig immer topfit sein. Wie sollte er /sie die Freizeit verbringen um dieser Anforderung

Mehr

Informationen und Tipps für Eltern

Informationen und Tipps für Eltern Die Informationen und Tipps für Eltern neu 10-Minuten-Lösung gegen Läuse und Nissen Ein Service von Liebe Patienten, liebe Eltern, bei Ihnen oder Ihrem Kind wurden Kopfläuse festgestellt. Zunächst einmal

Mehr

Hygienekonzept Jugendtreff Adligenswil und Udligenswil

Hygienekonzept Jugendtreff Adligenswil und Udligenswil Einleitung Oftmals haben Jugendtreffs zumindest in der Küche ein Hygiene- oder Sauberkeitsmanko. Die rege Nutzung von verschiedenen Jugendlichen an verschiedensten Anlässen, stellt eine Herausforderung

Mehr

Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen. Informationen für Patienten und Angehörige

Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen. Informationen für Patienten und Angehörige Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen Informationen für Patienten und Angehörige Gemeinsam gegen Keime und Bakterien Räumliche Unterbringung Als Vorsichtsmaßnahme werden Sie gegebenenfalls in einem

Mehr

Beruf ist nicht alles Wer sorgt für Haushalt und Familie?

Beruf ist nicht alles Wer sorgt für Haushalt und Familie? Beruf ist nicht alles Wer sorgt für Haushalt und Familie? Bei ihrer Zukunftsplanung denken gerade Jungen oft nicht daran, dass in einem eigenständigen Leben neben der Berufstätigkeit auch noch zahlreiche

Mehr

Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen. Informationen für Patienten und Angehörige

Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen. Informationen für Patienten und Angehörige Sicherer Umgang mit multiresistenten Keimen Informationen für Patienten und Angehörige Liebe Patienten, liebe Angehörige, bei einer Untersuchung haben wir bei Ihnen, beziehungsweise bei Ihrem Angehörigen

Mehr

Die lange Reise des Orangensaftes Lehrerinformation

Die lange Reise des Orangensaftes Lehrerinformation Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Die Lehrperson liest die Geschichte von Orangenta vor und zeigt dazu die passenden Bilder via PowerPoint. Die SuS lernen den Weg des Toilettenpapiers kennen und

Mehr

1. Die Schulküche kennenlernen

1. Die Schulküche kennenlernen 1. Die Schulküche kennenlernen LEHRERINFORMATION Lernziele die verschiedenen Arbeitsbereiche voneinander unterscheiden die Arbeitsbereiche entsprechend der Vor- und Zubereitung von Lebensmitteln sinnvoll

Mehr

Montageanleitung. Sollten Sie Fragen haben oder Probleme, wenden Sie sich gerne jeder Zeit telefonisch oder per an uns.

Montageanleitung. Sollten Sie Fragen haben oder Probleme, wenden Sie sich gerne jeder Zeit telefonisch oder per  an uns. Montageanleitung Vielen Dank das Sie sich für ein Produkt von 4 Custom entschieden haben. Mit dieser Anleitung werden wir Ihnen die Montage Ihres Wandtattoos vereinfachen. In nur 8 Schritten zeigen wir

Mehr

PERSÖNLICHE SAUBERKEIT - DER SCHLÜSSEL ZUR HYGIENE

PERSÖNLICHE SAUBERKEIT - DER SCHLÜSSEL ZUR HYGIENE Merkblatt - Leitlinie Nr. 1 PERSÖNLICHE HYGIENE Hände waschen, einschließlich Unterarme Flüssigseife aus Spendern verwenden, wenn erforderlich desinfizieren Papierhandtücher aus Spendern Tägliche, gründliche

Mehr

HYGIENE IM HAUSHALT UND DER UMGANG MIT LEBENSMITTELN

HYGIENE IM HAUSHALT UND DER UMGANG MIT LEBENSMITTELN HYGIENE IM HAUSHALT UND DER UMGANG MIT LEBENSMITTELN Wichtige Empfehlungen, Regeln und viele Tipps helfen Ihnen, gesund zu bleiben und Krankheiten zu vermeiden. 2 HYGIENE IM HAUSHALT Unsere Umwelt, unser

Mehr

Kleider früher - heute Lehrerinformation

Kleider früher - heute Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS vergleichen die heutige Kleidung mit derjenigen aus der römischen Zeit. Und sie notieren sich ihre eigenen Outfits für die verschiedenen Situationen. Ziel Die

Mehr

Qualifikationsverfahren Restaurationsangestellte/ Restaurationsangestellter

Qualifikationsverfahren Restaurationsangestellte/ Restaurationsangestellter Serie 01 Qualifikationsverfahren Restaurationsangestellte/ Restaurationsangestellter Berufskenntnisse Pos. 1: Hygiene, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Werterhaltung, Logistik Name... Vorname...

Mehr

Stromsituation in der Schweiz Arbeitsblatt

Stromsituation in der Schweiz Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Lehrperson vermittelt mit Hilfe einer Präsentation die aktuelle Stromsituation in der Schweiz sowie die Verbrauchs- und Produktionszahlen.

Mehr

Einstieg: Stromzahlen Arbeitsblatt

Einstieg: Stromzahlen Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die Sch erhalten unterschiedliche Zahlen und Grössenordnungen und dazugehörige Abbildungen, die es zu kombinieren gilt. Ziel Material Sozialform Die Sch setzen sich

Mehr

Verderbt euer camp nicht!

Verderbt euer camp nicht! VERBRAUCHER Verderbt euer camp nicht! Einige Tipps, um im Feriencamp Probleme mit Lebensmitteln zu verhindern Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette Verantwortlicher Herausgeber: Herman

Mehr

Information 1: Sch erstellen eine Liste der Medikamente in der eigenen Hausapotheke.

Information 1: Sch erstellen eine Liste der Medikamente in der eigenen Hausapotheke. Selbstmedikation und Gebrauch von n Arbeitsauftrag: Sch lesen Text über den Schmerz (LP trägt vor) Notieren von Medikamenten auf Wortkarten Untersuchen der eigenen Hausapotheke Beantworten der Fragen auf

Mehr

Auftragskarte für das Lernangebot: Die Zustandsarten des Wassers

Auftragskarte für das Lernangebot: Die Zustandsarten des Wassers Die Zustandsarten des Wassers - Schere - Kleber - 1 AB Die Zustandsarten des Wassers - 1 AB mit Wörtern zum Ausschneiden Schneide die Wortkärtchen aus Lege sie an die richtige Stelle auf dem Arbeitsblatt

Mehr

Persönliche Hygiene. Handbuch Betriebliche Pandemieplanung Anhang 2 Persönliche Hygiene Seite 1 von 5 H 5. Erregerübertragung.

Persönliche Hygiene. Handbuch Betriebliche Pandemieplanung Anhang 2 Persönliche Hygiene Seite 1 von 5 H 5. Erregerübertragung. Seite 1 von 5 H 5 Erregerübertragung Händereinigung Händedesinfektion Hygiene beim persönlichen Verhalten Merkblatt Schutz vor Atemwegsinfektionen Merkblatt Händehygiene mit Handreiniger und Wasser Merkblatt

Mehr

Waschmittel Lehrerinformation

Waschmittel Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Auswahl an n ist riesengross. Der Posten erklärt einige genauer, so dass die Qual der Wahl etwas eingeschränkt wird. Den SuS sind die verschiedenen

Mehr

Getränke- und Bewegungstagebuch Lehrerinformation

Getränke- und Bewegungstagebuch Lehrerinformation 05/ Trinken Getränke- und Bewegungstagebuch Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS beobachten und protokollieren das eigene. Anhand des Protokolls suchen sie im Plenum nach Optimierungsmöglichkeiten.

Mehr

Aufbau des Auges Lehrerinformation

Aufbau des Auges Lehrerinformation Lehrerinformation 1/10 Arbeitsauftrag Vorlage als Hellraumprojektorfolie kopieren und die Begriffe ausschneiden. Im Plenum wird die Folie mit den beiden Augenansichten aufgelegt, danach werden gemeinsam

Mehr

PERSÖNLICHE SAUBERKEIT DER SCHLÜSSEL ZUR HYGIENE

PERSÖNLICHE SAUBERKEIT DER SCHLÜSSEL ZUR HYGIENE 1 M e r k b l a t t - L e i t l i n i e n N r. 1 PERSÖNLICHE HYGIENE UNMITTELBAR VOR ARBEITSBEGINN UND NACH WC-BENÜTZUNG, NACH DEM ANFASSEN VERSCHMUTZTER GEGENSTÄNDE KÖRPER UND HAARPFLEGE Händewaschen,

Mehr

Schutz vor Keimen während Ihrer Therapie: Umkehrisolation. Patienteninformation

Schutz vor Keimen während Ihrer Therapie: Umkehrisolation. Patienteninformation Schutz vor Keimen während Ihrer Therapie: Umkehrisolation Patienteninformation Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patienten, herzlich willkommen auf unserer Station. Wir haben für Sie nachfolgend einige

Mehr

BZgA Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Infektionsschutz Variable Report. VARIABLE Reports

BZgA Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Infektionsschutz Variable Report. VARIABLE Reports VARIABLE Reports 2015 27 Infektionsschutz 2012 - Variable Report Veröfentlichungsdatum der Dokumentation 08.06.2015 Zugehörig zum Datensatz GESIS Studiennr. ZA5175, Version: 1.0.0, doi:10.4232/1.5175 GESIS

Mehr

Ausbruchmanagement Fachliche Grundlagen und Standards

Ausbruchmanagement Fachliche Grundlagen und Standards Ausbruchmanagement Fachliche Grundlagen und Standards S1 Ausbruchmanagement - Grundlagen Herzlich Willkommen zur Schulung! Thema: Ausbruchmanagement Fachliche Grundlagen und Standards Dauer: Ziel: ca.

Mehr

Eine Information für Eltern. Hygiene. Kinderleichter Schutz vor Infektionskrankheiten

Eine Information für Eltern. Hygiene. Kinderleichter Schutz vor Infektionskrankheiten Eine Information für Eltern Hygiene Kinderleichter Schutz vor Infektionskrankheiten Die Ansteckung mit Infektionskrankheiten wie Erkältungen, Grippe oder Magen-Darm-Infektionen lässt sich jedoch oft vermeiden.

Mehr

Eine Information für Eltern. Hygiene. Kinderleichter Schutz vor Infektionskrankheiten

Eine Information für Eltern. Hygiene. Kinderleichter Schutz vor Infektionskrankheiten Eine Information für Eltern Hygiene Kinderleichter Schutz vor Infektionskrankheiten WARUM HYGIENE WICHTIG IST Liebe Eltern, Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilzsporen sind ein ganz natürlicher Teil unserer

Mehr

Energieeffizienz Lehrerinformation

Energieeffizienz Lehrerinformation Lehrerinformation 1/12 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen den Informationstext (Lückentext) zum Thema und Energieetikette. Die weiterführenden Aufgaben lösen sie mithilfe von Informationen, die

Mehr

Ernte und Lagerung Lehrerinformation

Ernte und Lagerung Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die SuS lesen den Text. Danach versuchen sie in Zweiergruppen, ohne den Text zu benützen die Arbeitsblätter zu lösen. Die SuS korrigieren ihre Resultate selbst. Ziel

Mehr

Der ökologische Fussabdruck Arbeitsblatt

Der ökologische Fussabdruck Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS lesen die Informationen zum Thema und rechnen anschliessend ihren ökologischen Fussabdruck aus. Anschliessend werden die Resultate in der Klasse diskutiert

Mehr

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE LVR-HPH-Netze Heilpädagogische Hilfen UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE Einleitung Der LVR macht sich für den Umweltschutz stark. Ziel ist, dass die Umwelt gesund bleibt. Damit die Menschen auch in Zukunft

Mehr

Ausbildungsstufe A Modul 4 Teil 2 Hygiene

Ausbildungsstufe A Modul 4 Teil 2 Hygiene Ausbildungsstufe A Modul 4 Teil 2 Hygiene LRV Weißes Kreuz ONLUS Referat Ausbildung I - 39100 Bozen Tel. 0471 444396 Fax 0471 444355 E-Mail ausbildung@wk-cb.bz.it Erstelldatum 15.02.2012 Version 1-12 1

Mehr

Ziel: Die Schüler können die Begriffe Querschnittlähmung, Paraplegie und Tetraplegie in eigenen Worten erklären.

Ziel: Die Schüler können die Begriffe Querschnittlähmung, Paraplegie und Tetraplegie in eigenen Worten erklären. Anleitung Lehrperson Ziel: Die Schüler können die Begriffe Querschnittlähmung, Paraplegie und Tetraplegie in eigenen Worten erklären. Arbeitsauftrag: Idealerweise steht ein Modell eines menschlichen Skeletts

Mehr

Universitätsklinikum Düsseldorf. Informationen für Patienten mit multiresistenten Bakterien sowie für deren Angehörige und Besucher

Universitätsklinikum Düsseldorf. Informationen für Patienten mit multiresistenten Bakterien sowie für deren Angehörige und Besucher Universitätsklinikum Düsseldorf Informationen für Patienten mit multiresistenten Bakterien sowie für deren Angehörige und Besucher V o r w o r t 1 Liebe Patientin, Lieber Patient Liebe Angehörige, Besucherinnen

Mehr

Energie in der Schweiz Lehrerinformation

Energie in der Schweiz Lehrerinformation Lehrerinformation 1/8 Arbeitsauftrag Ziel Die SuS informieren sich über den Energieverbrauch in der Schweiz. Dazu betrachten sie die Grafiken und versuchen, die dazugehörigen Fragen zu beantworten. Sie

Mehr

Übersicht Unterrichtssequenz 13

Übersicht Unterrichtssequenz 13 Übersicht Unterrichtssequenz 13 Arbeitsauftrag In der Klasse wird ein Mindmap erstellt mit allen Süssigkeiten, die den SuS in den Sinn kommen. Die LP spricht Fakten über den Zucker an. Als Hausaufgabe

Mehr

Klimadiagramme lesen und zeichnen Arbeitsblatt

Klimadiagramme lesen und zeichnen Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Sch werden mit den Bestandteilen des Klimadiagramms vertraut und lesen Informationen aus Klimadiagrammen heraus. Sie zeichnen selbst Informationen

Mehr

Waschkreis Lehrerinformation

Waschkreis Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Wie läuft eigentlich der Waschprozess ab? Der Sinnersche liefert dazu Antworten. Ziel SuS kennen den Sinnerschen. Material Arbeitsblatt Sozialform EA Zeit 15 2/5 Aufgabe:

Mehr

Töne, Klänge und Geräusche Arbeitsblatt

Töne, Klänge und Geräusche Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS sortieren Bilder und suchen so zuerst nach eigenen Definitionen zu Tönen, Klängen und Geräuschen, bevor sie anhand der Arbeitsblätter fachlich Klarheit erhalten.

Mehr

Geplanter Unterrichtsverlauf Was ist Gesundheit? (U 1)

Geplanter Unterrichtsverlauf Was ist Gesundheit? (U 1) Geplanter Unterrichtsverlauf Was ist Gesundheit? (U 1) SuS beschreiben Bilder an einer Metaplanwand und machen Vorschläge, wie man sie ordnen kann. SuS machen Vorschlag, um welches Thema es sich handeln

Mehr

Vermeidung von Lebensmittelinfektionen

Vermeidung von Lebensmittelinfektionen LANDESGESUNDHEITSAMT BADEN-WÜRTTEMBERG IM REGIERUNGSPRÄSIDIUM STUTTGART Vermeidung von Lebensmittelinfektionen für Ehrenamtliche bei Vereinsfesten, Freizeiten und ähnlichen Veranstaltungen - Merkblatt

Mehr

Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten.

Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten. Der sanfte Hygienespüler von Da weiß man, was man hat.. Hygienische Reinheit für ein rundum gutes Gefühl. Da weiß man, was man hat. Wäsche und Hygiene darauf sollten Sie achten. Neue Erkenntnisse Wichtige

Mehr

Schnitt- oder Nahtstellen?

Schnitt- oder Nahtstellen? Hygiene Netzwerk Ost-Schweiz 25. August 2016 Agenda 1. Begrüssung 2. Programm 3. Ziele 4. Fachlicher Input Nahtstellen zwischen den Bereichen im Fokus der Hygiene 5. Diskussion in Kleingruppen 6. Diskussion

Mehr

Lernbereich Lernen / Üben. Fachbereich Räume und Zeiten (Geografie) Grobziel (Fachbereich R&Z) Sich auf der Erde auskennen

Lernbereich Lernen / Üben. Fachbereich Räume und Zeiten (Geografie) Grobziel (Fachbereich R&Z) Sich auf der Erde auskennen Länderkunde Europas (http://www.trussardi.ch/2_12_05_schweizergeografie/dtplaender_europa/europa_wap.html) (http://www.trussardi.ch/2_12_05_schweizergeografie/dtphauptstaedte_europa/europa_wap.html) Steckbrief

Mehr

Waschsymbole Lehrerinformation

Waschsymbole Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Jedes Kleidungsstück hat inwendig auf einem Zettel ein Waschsymbol. Dieses erklärt auf ganz einfache Weise, wie das Kleidungsstück gewaschen werden muss so dass an

Mehr

Textilfasern Lehrerinformation

Textilfasern Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Unsere Kleider sind aus unterschiedlichen natürlichen oder synthetischen Fasern. Verschiedene Fasern werden vorgestellt, geordnet, ihre Vorkommnisse überprüft

Mehr