STUDIENBROSCHÜRE ADVANCED EXECUTIVE PROGRAM IN SPORTS BUSINESS START IM SEPTEMBER 2015 BIS 15. JULI 2015 BEWERBEN FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "STUDIENBROSCHÜRE ADVANCED EXECUTIVE PROGRAM IN SPORTS BUSINESS START IM SEPTEMBER 2015 BIS 15. JULI 2015 BEWERBEN FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS"

Transkript

1 STUDIENBROSCHÜRE ADVANCED EXECUTIVE PROGRAM IN SPORTS BUSINESS START IM SEPTEMBER 2015 BIS 15. JULI 2015 BEWERBEN FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS

2 ADVANCED EXECUTIVE PROGRAM IN SPORTS BUSINESS Das Advanced Executive Program in Sports Business ist ein von SPONSOR S und der WHU Otto Beisheim School of Management völlig neu entwickeltes, berufsbegleitendes Weiterbildungsprogramm für künftige Führungskräfte im Sportbusiness und High Potentials aus angrenzenden Wirtschaftsbereichen. Die Auswahl der Studieninhalte und die Zusammensetzung der Fakultät basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und aktuellen Branchenentwicklungen. Kooperationen mit führenden Institutionen und Unternehmen aus dem Sportbusiness gewährleisten den bestmöglichen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Das einjährige Executive Program ist in zehn Modulen angelegt. Von insgesamt 45 Tagen sind 30 als Präsenztage am SPOAC- Campus an der WHU in Düsseldorf zu absolvieren. Inhaltlich beschäftigt sich das Weiterbildungsprogramm mit den künftigen Herausforderungen und Wachstumsfeldern des Sportbusiness. Das fallstudienbasierte, interdisziplinär angelegte Lernkonzept, das maßgeblich auf einer von der Harvard Business School entwickelten Methode beruht, bildet die Grundlage für die Entwicklung kompetenter Führungskräfte im Sportbusiness. Zudem profitieren die Studierenden des Executive Program von einer einzigartigen Karriereförderung mit exklusiven Zugängen zu Praxiswissen, Partnern und Entscheidern aus den Netzwerken von SPONSOR S und der WHU. Die Erreichung der persönlichen Karriereziele wird dabei individuell gefördert. FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS 1

3 DIE MODULE IM DETAIL MODUL SEPTEMBER 2015 MODUL SEPTEMBER 2015 M1 Strategy in Action langfristig gestalten, kurzfristig agieren Das Sportbusiness prosperiert, die Umsätze wachsen rasant und Märkte werden global. Die Teilnehmer lernen, wo sie Ertragsquellen für ihr Unternehmen in diesem volatilen und kompetitiven Markt finden. Konzepte und Werkzeuge werden vorgestellt, mit denen sie mögliche Entwicklungen der eigenen Branche greifbar machen und zielgerichtet strategische Initiativen ableiten können. Die Teilnehmer lernen durch die spezifische Anwendung klassischer Instrumente der Strategieentwicklung, das Gleichgewicht zwischen langfristigen Visionen und ausreichender Flexibilität in der Umsetzung zu finden, um auf unerwartete Marktentwicklungen reagieren zu können. Abschließend werden die konzipierten strategischen Initiativen mittels einer fallbasierten Simulation implementiert. M2 Accounting and Finance Kapital akquirieren und optimal einsetzen Infolge der stetigen Professionalisierung im Sportbusiness werden für die Führungskräfte der Zukunft grundlegende buchhalterische und finanzielle Kenntnisse essentiell diese werden im Rahmen des Moduls 2 Accounting and Finance vermittelt. Die Teilnehmer gewinnen Einblicke in die Funktionsweise von Bilanzen, Gewinn- und Verlustsowie Kapitalflussrechnungen und lernen, diese mithilfe von Kennzahlen zu interpretieren. Das Modul veranschaulicht die Bedeutung verschiedener Finanzierungsquellen sowie der finanziellen Bewertung von Projekten. In Kleingruppen wenden die Teilnehmer Bewertungsmethoden an, um den Beitrag ihrer eigenen Projekte zum Unternehmenswert zu ermitteln.» Wie erreiche ich profitables Wachstum außerhalb meines bestehenden Kerngeschäfts?» Wie gehe ich langfristig mit Big Data, neuen Vermarktungsansätzen und der Eventisierung des Sports um?» Wie reagiere ich schnell und zielgerichtet auf Markt- und Umweltveränderungen?» Wie bewerte ich die Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen meiner Wettbewerber/Kunden?» Wie finde ich die zu meinem Unternehmen passende Finanzierung?» Wie stelle ich sicher, dass mein Projekt zum Unternehmenserfolg beiträgt? MODUL OKTOBER 2015 MODUL NOVEMBER 2015 M3 From Idea to Impact unternehmerisch handeln, neue Geschäftsmodelle entwickeln Unternehmerisches Denken hilft dabei, Herausforderungen als Chancen wahrzunehmen und neue, Erfolg versprechende Ideen zu generieren. Das Modul 3 From Idea to Impact gibt den Teilnehmern die Werkzeuge an die Hand, mit denen sie Chancen identifizieren, bewerten und kommunizieren und Dritte davon überzeugen können. Im Fokus steht die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Zudem erfahren die Teilnehmer, wie sie in ihren Firmen unternehmerisch und innovativ agieren (Corporate Entrepreneurship) und wie sie externe Innovationen für die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle nutzen können (Open Innovation). Schließlich wird die Nachhaltigkeit von Geschäftsmodellen vor dem Hintergrund der Industrieentwicklung mit Unternehmern aus dem Sportbusiness diskutiert. M4 Leadership 1 Führung verstehen Führungskräfte im Sportbusiness werden im Modul 4 Leadership 1 dazu befähigt, sich und andere effektiver zu führen und somit die Erfolgsaussichten von Projekten und Initiativen zu steigern. Im ersten Schritt wird grundlegendes Leadership-Wissen vermittelt und zur Selbstreflexion, unter anderem mithilfe eines Profiling-Tests, angeregt. Lernkonzepte wie Gruppencoaching, Teamsimulationen und Gastvorträge von Olympiasiegern/Weltmeistern und erfolgreichen Akteuren aus dem Sportbusiness machen persönliche Präferenzen, Prinzipien und Stile erfahrbar und ermöglichen die Definition eines eigenen Purpose to Action -Plans. Dieser dient zur Weiterentwicklung der eigenen Führungskompetenzen und wird in Modul 8 Leadership 2 Führung übernehmen wieder aufgegriffen.» Wie lassen sich Virtual-Reality-Anwendungen im Sport kommerziell nutzen?» Welche Bedeutung hat Big Data für mein aktuelles Geschäftsmodell?» Wie kann ich andere für die Umsetzung meiner eigenen Ideen mobilisieren?» Was bedeutet Führung für mich persönlich und wie führe ich mich selbst?» Warum will ich führen und warum sollen sich andere von mir führen lassen?» Wie kann ich von den Besten lernen, was erfolgreiches Führen ausmacht? 2

4 MODUL DEZEMBER 2015 MODUL JANUAR 2016 M5 Sports Marketing Märkte erfolgreich bearbeiten Im Modul 5 Sports Marketing vertiefen die Teilnehmer ihr Wissen zur optimalen Ansprache von Kunden. Neben der Vermittlung von grundlegenden Kenntnissen in den Gebieten Marktforschung, Kundenverhalten und -psychologie wird die Rolle von Marken und Sponsoring im Sportbusiness beleuchtet und im Detail diskutiert. Im Anschluss werden Aspekte der Marktsegmentierung und -durchdringung unter besonderer Berücksichtigung von Online- Kanälen erarbeitet und ihre Anwendung in Fallstudien simuliert. Abschließend erweitern die Teilnehmer ihr Wissen im Ertragsmanagement durch die Diskussion und fallbezogene Anwendung von Customer Lifetime Value, Kundenbeziehungsmanagement und neuartigen Geschäftsmodellen wie beispielsweise Freemium -Angeboten. M6 Selling Sports Rights From Contact to Contract Projekte akquirieren und Kunden entwickeln Das Modul 6 From Contact to Contract befasst sich mit Verkaufsaspekten in Business-to-Business-Geschäftsbeziehungen. Es beleuchtet wichtige Situationen bei der Akquisition von Kundenprojekten, der Pflege von Kundenbeziehungen und der Führung von Vertriebsmitarbeitern. Entscheidende Akquise-Situationen wie zum Beispiel das Erstgespräch, die Pitch-Präsentation vor Top-Entscheidern und die Preisverhandlung stehen im Fokus. Des Weiteren werden Konfliktsituationen wie Zusatzleistungen bei Fixpreisvereinbarungen, das effektive Netzwerken und wichtige Führungssituationen wie z. B. Statusgespräche über die Projekt-Pipeline thematisiert. Die Modulinhalte werden in Fallstudien und Rollenspielen unmittelbar angewendet.» Wie helfen mir Testimonials bei der Steigerung meiner Merchandising-Erlöse?» Wie definiere ich den richtigen Claim für meine Marke?» Welcher Sponsoringpartner passt zu mir?» Wie erkenne ich, ob ich bei einem Pitch nur als Preis- Benchmark diene, aber keine Chance habe, zu gewinnen?» Auf welche Verhandlungstaktiken und -tricks kann ich mich vorbereiten?» Wie gehe ich mit einem Vertriebsmitarbeiter um, der droht, zu einem direkten Wettbewerber zu wechseln? MODUL FEBRUAR 2016 MODUL MÄRZ 2016 M7 Sports and Media Inhalte inszenieren und neue Formate etablieren Medien sind für den Sport die wichtigste Umsatzquelle mit weiterhin enormen Wachstumspotenzialen und dank ihrer Reichweite ein entscheidender Multiplikator für Einnahmen aus dem Sponsoring. Durch die digitalen Medien und günstigere Produktionsbedingungen sind Athleten und Vereine außerdem in der Lage, ihre Fans rund um die Uhr mit Content zu beliefern und mit ihnen in Interaktion zu treten. Im Modul 7 Sports and Media vertiefen die Teilnehmer ihre Fähigkeiten im Umgang mit Medien. Dazu werden Grundlagen der Medientheorie und die Funktionsweise verschiedener Geschäftsmodelle mit einem Schwerpunkt auf digitalen und hybriden Ansätzen vermittelt. Durch direkte Anwendung des Gelernten entwickeln die Teilnehmer ihre Fähigkeit weiter, sich aktuelle Entwicklungen im medialen Umfeld des Sports als letztem medialen Lagerfeuer vom Trend zur Eigenvermarktung bis hin zu Social-Media-Strategien zunutze zu machen. Ein professionelles Medien-Coaching rundet das Modul ab. M8 Leadership 2 Führung übernehmen Modul 8 Leadership 2 Führung übernehmen greift die Erkenntnisse aus Modul 4 Leadership 1 Führung verstehen auf. Am ersten Tag des Moduls stehen die Selbstreflextion über die Realisierung des persönlichen Purpose to Action -Plans im Vordergrund sowie die Herausforderung, sowohl die eigenen als auch die Aktivitäten von Mitarbeitern sinnvoll zu priorisieren und Kollegen ohne Weisungsbefugnis zu führen. Am zweiten und dritten Tag des Moduls werden grundlegende Kenntnisse und Werkzeuge für den Aufbau von Prozessen und Strukturen, die zielgerichtete Organisation von Projekten sowie eine optimale Vertragsgestaltung vermittelt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermittlung pragmatischer, leicht anzuwendender Werkzeuge, die das Management vieler kleiner Projekte neben dem Tagesgeschäft ermöglichen. Außerdem diskutieren die Teilnehmer die Rolle und Bedeutung sowie die Grenzen von Recht und Ethik im Sport.» Durch welche Ausschreibungstechniken kann ich das Umsatzpotenzial meiner Organisation erhöhen?» Wie maximiere ich Traffic und nutze diesen kommerziell?» Was muss ich im Umgang mit Medienvertretern beachten?» Wie stelle ich sicher, dass ich mit dem notwendigen Fokus auf meine Ziele hinarbeite?» Wie kann ich meine vielfältigen Aktivitäten in Projekten strukturieren?» Wie kann ich Verträge gestalten, um eine reibungslose Zusammenarbeit mit meinen Partnern zu gewährleisten? 3

5 MODUL APRIL 2016 MODUL MAI IN BOSTON, USA M9 Consulting Field Study wie ein Strategieberater arbeiten Im Modul 9 Consulting Field Study schlüpfen die Teilnehmer in die Rolle des Strategieberaters und erarbeiten unter Anleitung erfahrener Mentoren eine Empfehlung für eines der SPOAC-Partnerunternehmen. Dabei werden ihnen Methoden/Ansätze zur Problemstrukturierung und -lösung aus der Beratungsindustrie bereitgestellt. Durch die selbstständige Erarbeitung, Synthese und Präsentation von Lösungsansätzen im Team entwickeln die Teilnehmer unter Zeitdruck ihre Problemlösungskompetenz weiter. PROGRAMMBEGLEITENDE ELEMENTE M10 Internationalization neue Horizonte erschließen Im Modul 10 Internationalization erhalten die Teilnehmer aufbauend auf Modul 1 Strategy in Action die Möglichkeit, über den Tellerrand des europäischen Sportbusiness hinauszublicken. Am akademischen und Sportbusiness-Hotspot Boston (Massachusetts) können die Teilnehmer im direkten Dialog mit den Entscheidern Einblicke in die Funktionsweise der US-Sportarten erhalten. Dabei werden zunächst diverse US- und europäische Sportarten detailliert miteinander verglichen. Des Weiteren stehen internationales Wachstum und die Überwindung von Markteintrittsbarrieren im Fokus dieses Moduls. Personal Mastery Project individuelle Projektarbeit Die Teilnehmer führen über den gesamten Zeitraum des Executive Program eine individuelle, gemeinsam mit ihrem jeweiligen Unternehmen definierte Projektarbeit durch. Das Projekt wird dabei durch regelmäßiges, maßgeschneidertes Coaching durch die Fakultät der SPOAC begleitet. Blended Learning multimediale Lernplattform Die Teilnehmer werden mithilfe einer Multimedia-Lernplattform interaktiv auf Präsenzveranstaltungen vorbereitet ( Blended Learning ). Das innovative Lernkonzept bietet den Studierenden eine größtmögliche räumliche und zeitliche Flexibilität und schafft beste Lernerfolge. Die Teilnehmer tauschen sich mit Vertretern des US-Sports aus und diskutieren Best Practices für die Realisierung von Wachstumsvorhaben europäischer Unternehmen sowie Clubs, Ligen und Verbänden in internationalen Märkten.» Wie wird in den amerikanischen Profiligen das Financial Fair Play sichergestellt?» Wie tickt ein Club der NFL / NBA / MLB / NHL?» Welche Barrieren und Chancen warten auf deutsche Unternehmen beim Eintritt in das US-Sportbusiness? BEISPIELMODUL: M1 STRATEGY IN ACTION Prof. Dr. S. L. Schmidt TAG 1 TAG 2 TAG 3 VORBEREITUNG (BLENDED LEARNING)» Fallstudie Billy Beane» 4 6 multimediale Elemente (z. B. Porters 5 Kräfte-Modell zur Branchenanalyse)» Fallstudie Bank of the West Classic and IMG» 4 6 multimediale Elemente (z. B. Chris Kluwe TED Talk zu Augmented Reality im Sport)» 2 3 multimediale Elemente (z. B. Balanced Scorecard) 09:00 10:30» Einführung und Vorstellung SPOAC / Executive Program» Kennenlernen, Definition der Teamnormen und -regeln» Ziele setzen Mission, Vision, Werte (inkl. Quiz)» Keynote: Vertreter aus Vereinsführung eines Bundesligisten» Keynote: Vorstellung eines Start-ups / SPOAC-Partners für die Strategiesimulation 11:00 12:30» Was ist Strategie?» Denkschulen der Strategie» Die Industrie verstehen (Branchenanalyse, Diskussion)» Corporate Strategy In welchen Märkten will ich aktiv sein?» Strategieimplementierung» Strategiesimulation: Die Balanced Scorecard (ca. 75 Min.) 14:00 15:30» Wettbewerbsvorteile erzielen» Billy Beane: Changing the Game (inkl. relevanter Filmausschnitte Moneyball )» Business Strategy Wie kann ich in meinem Markt erfolgreich sein?» Bank of the West Classic and IMG» Vorbereitung auf Abschlusspräsentation inkl. Coaching (6 Gruppen à 5 Teilnehmer, 10 Min. Coaching pro Gruppe) 16:00 17:30 -Break» Wettbewerbsvorteile erhalten» Wettbewerbsdynamik» Technologien strategisch einsetzen Diskussion und Vertiefung am Beispiel Big Data» Benotete Abschlusspräsentation (10 Min. Präsentation, 5 Min. Q&A; Inhalt: Strategie, Resultate, Korrekturmaßnahmen, Lerneffekte) ABENDPROGRAMM START: 18:30» Kamingespräch mit hochrangigem DFB-Vertreter inkl. Keynote/Diskussion zu Big Data im Sport» Event: Get-together, Abendessen und Team-Building mit Stipendiaten der Stiftung Deutsche Sporthilfe aus dem WHU Part-Time MBA» Abend zur freien Verfügung 4

6 ADVISORY BOARD Die Zusammenarbeit mit den führenden Köpfen aus Wissenschaft und Praxis schafft die bestmögliche Verknüpfung zwischen beiden Welten. Die Mitglieder des Advisory Board stehen beispielhaft für die praxisrelevante Kompetenz und Führungsqualität, die den Studierenden an der SPOAC vermittelt wird. Das Advisory Board steht der SPOAC beratend zur Seite und bringt sein Expertenwissen in die Lehrveranstaltungen ein. CHRISTIAN SEIFERT VORSITZENDER DER GESCHÄFTSFÜHRUNG DFL PHILIPP RADEL CHIEF EXECUTIVE OFFICER WWP DR. MICHAEL VESPER VORSTANDSVORSITZENDER DOSB HELMUT SANDROCK GENERALSEKRETÄR DFB PROF. DR. SASCHA L. SCHMIDT LEITER CENTER FOR SPORTS AND MANAGEMENT WHU MARCO KLEWENHAGEN GESCHÄFTSFÜHRENDER CHEFREDAKTEUR SPONSOR S DIE FAKULTÄT DER SPOAC Die Fakultät der SPOAC besteht aus ausgewiesenen Professoren ihres Fachs sowie ausgewählten Führungskräften aus dem Sportbusiness. Über das wissenschaftliche Know-how hinaus verfügen die Professoren über eine große internationale Lehrerfahrung an renommierten Universitäten sowie über Forschungs- und Beratungsmandate bei weltweit führenden Unternehmen. Nachfolgend eine Auswahl der Dozenten: PROF. DR. JÜRGEN WEIGAND PROF. DR. SIMON CHADWICK Als Gründungsdekan und Akademischer Direktor der Full- und Part-Time MBA Programme der WHU setzt sich Jürgen v. a. mit den Themengebieten Strategie, Leadership und Governance auseinander. Neben Lehrstationen an der Georgia State University und der Indiana University war er als leitender Berater am niederländischen Think Tank CPB Netherlands Bureau for Economic Policy Analysis aktiv, bevor er an der WHU den Lehrstuhl für Mikroökonomik und Industrieökonomik übernahm. Aufgrund seiner Vorreiterrolle und seines beträchtlichen Erfahrungsschatzes in der Lehre gelingt es ihm, auch komplexe Ergebnisse der Leadership-Forschung greifbar und transparent zu vermitteln. Als einer der weltweit einflussreichsten Denker (Huffington Post) und Guru (Times) des Sportbusiness setzt sich Simon schwerpunktmäßig mit den Themen Sportmarketing und -sponsoring auseinander. Neben seiner Lehrtätigkeit an den Universitäten London, Leeds und Coventry ist er als Herausgeber mehrerer sportwissenschaftlicher Journale und als Berater u. a. für die UEFA, den FC Barcelona, das Organisationskomitee der FIFA WM 2022 in Katar und die Europäische Kommission aktiv. Einer breiteren Öffentlichkeit ist er durch Beiträge in internationalen Medien wie der New York Times, dem Spiegel und Al Jazeera bekannt. M4 Leadership 1 Führung verstehen M5 Sports Marketing Märkte erfolgreich bearbeiten 5

7 PROF. DR. CHRISTOPH HIENERTH PROF. DR. SASCHA L. SCHMIDT Christoph hat den Lehrstuhl für Unternehmertum und Existenzgründung an der WHU inne und verkörpert sein Forschungsgebiet in all seinen Facetten wie kaum ein anderer. Als aktiver Athlet war er an vorderster Front an der Entwicklung neuer Sportarten wie Inline-Hockey und Freestyle-Kayaking beteiligt und errang auf nationaler und internationaler Ebene Titel und Platzierungen. Neben seiner Lehrtätigkeit an der WHU und anderen renommierten Institutionen u. a. in Wien, Kopenhagen, an der Harvard Business School und dem MIT sowie Beratungsprojekten mit Unternehmen wie Siemens oder Deutsche Telekom hat Christoph auch selbst Gründungserfahrung gesammelt, etwa als Sieger des Startup Slam Diese Erfahrungen wird er in die SPOAC einbringen und mit den Teilnehmern anhand neuester Tools und Techniken ihre Projektideen entwickeln. M3 From Idea to Impact unternehmerisch handeln, neue Geschäftsmodelle entwickeln Sascha stellt als Leiter des Center for Sports and Management der WHU und als Inhaber des gleichnamigen Lehrstuhls sicher, dass die durch die SPOAC vermittelten Lerninhalte stets wissenschaftlich fundiert und auf dem neuesten Stand der Forschung sind. Für ihn als ehemaligen McKinsey-Berater und Unternehmer steht dabei die praktische Anwendung im Vordergrund. So arbeitet er intevsiv u. a. mit der Deutschen Fußball Liga, dem Deutschen Fußball-Bund und zahlreichen Clubs im Fußball, Eishockey, Basketball und Handball zusammen. Im Rahmen seiner Tätigkeit an der Harvard Business School vertiefte er seine Kenntnisse der fallstudienbasierten Lehrmethode, die sich als integraler Bestandteil im teilnehmerzentrierten Lernkonzept der SPOAC wiederfindet. M1 Strategy in Action langfristig gestalten, kurzfristig agieren M9 Consulting Field Study wie ein Strategieberater arbeiten M10 Internationalization neue Horizonte erschließen PROF. DR. CHRISTINA GÜNTHER PROF. DR. JOCHEN MENGES Als Inhaberin des IHK-Lehrstuhls für kleine und mittlere Unternehmen der WHU setzt sich Christina in ihrer Forschung und Lehre mit dem Thema Hidden Champions auseinander. Als Leiter des Lehrstuhls für Führung und Personalmanagement der WHU beschäftigt sich Jochen vor allem mit Erfolgsfaktoren für effektive Führung und der Bedeutung von Emotionen im Alltag von Organisationen. Ihr Fokus liegt dabei auf der Untersuchung von langfristigen Strategien und Innovationsaktivitäten in sich verändernden Wettbewerbsumfeldern, aber auch auf neuartigen Finanzierungsmöglichkeiten wie Crowdfunding diese Aspekte hat sie auch während ihrer Forschungsstationen am Max-Planck-Institut und der Universität Pompeu Fabra in Barcelona vertieft. Als begeisterte Fußballerin bringt sie selbst Erfahrungen aus einer sich rasant entwickelnden Branche mit und verknüpft diese in ihren Lehrveranstaltungen mit den neuesten Ergebnissen ihrer Forschung. M3 From Idea to Impact unternehmerisch handeln, neue Geschäftsmodelle entwickeln Mit seiner psychologisch geprägten Forschung zum Umgang mit Komplexität, Wettbewerbsdruck und dem War for talents trägt er zur Entwicklung neuer Managementpraktiken bei. In Forschung, Lehre und Beratung arbeitet Jochen mit internationalen Unternehmen wie Google und L Oréal zusammen. Durch ein individuelles Zuschneiden von Inhalten und intensive Interaktion mit den SPOAC-Teilnehmern wird er sie auf eine Vielzahl herausfordernder Situationen auf ihrem Weg zur Führungskraft vorbereiten und ihnen bei der Verbesserung ihrer Führungsfähigkeiten helfen. M4 Leadership 1 Führung verstehen M8 Leadership 2 Führung übernehmen 6

8 DR. PATRICK VOGT PROF. DR. CHRISTIAN ANDRES Patrick ist einer der renommiertesten Medienexperten der Schweiz mit Fokus auf den Feldern Strategie, Medien und Kommunikation. Als Berater arbeitet der mehrfache Schweizer Meister im Unihockey europaweit mit Klienten der Medien-, Telekommunikations-, Sportund Unterhaltungsindustrie zusammen. Des Weiteren war er als Journalist, Moderator und Geschäftsführer für verschiedene Zeitungen, Radiosender und TV-Stationen aktiv. Christians Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich von Kapital- und Eigentümerstrukturen von Unternehmen; ein Thema, das ihn bereits bei seinen vorherigen Stationen unter anderem an der Universität Mannheim und der University of Florida begleitet hat. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen für seine Lehrtätigkeit zeigen, dass er es wie kaum ein anderer versteht, komplexe Sachverhalte eingängig zu vermitteln. Diesen breiten Erfahrungsschatz wird er im Rahmen der SPOAC nutzen, um den Teilnehmern einen noch bewussteren Umgang mit Medien zu ermöglichen und neue Geschäftsmodelle in der Branche verständlich zu machen. M7 Sports and Media Inhalte inszenieren und neue Formate etablieren Nicht zuletzt deshalb vertrauen seiner Beratung seit vielen Jahren Unternehmen wie Bayer oder die Postbank. Christian wird den Teilnehmern der SPOAC die Werkzeuge an die Hand geben, mit denen sie eigene Projekte bewerten und die Implikationen für den Erfolg ihres Unternehmens quantifizieren können. M2 Accounting and Finance Kapital akquirieren und optimal einsetzen PROF. DR. OVE JENSEN PROF. DR. STEPHEN A. GREYSER Ove hat an der WHU den Lehrstuhl für Vertriebsmanagement und Business-to-Business- Marketing inne. Seine Themenschwerpunkte sind Consultative Selling, Preismanagement und die Führung der Vertriebsmannschaft. Vor seiner akademischen Laufbahn war er Geschäftsführer einer Unternehmensberatung und Marktforschungsgesellschaft. Heute unterstützt er Unternehmen durch Management-Seminare und als Projekt-Mentor. In den letzten Jahren haben über 1000 Manager an seinen Seminaren teilgenommen. Er ist Gründungsherausgeber der Zeitschrift Sales Management Review und auf zahlreichen Vertriebskonferenzen als Keynote-Speaker präsent. M6 Selling Sports Rights From Contact to Contract: Projekte akquierieren und Kunden entwickeln Stephen ist Professor Emeritus an der Harvard Business School, wo er das Sportbusiness als Forschungsdisziplin seit den 1970er Jahren maßgeblich vorangetrieben hat wurde ihm für seine Beiträge zum wissenschaftlichen Verständnis des Sportbusiness der Sports Marketing Lifetime Achievement Award der American Marketing Association verliehen. Als ehemaliger Mitherausgeber des Harvard Business Review zeichnet er sich für 16 Bücher, zahlreiche wissenschaftliche Artikel, mehrere Sonderausgaben von Zeitschriften, und über 300 veröffentlichte Harvard Case Studies verantwortlich. Der gebürtige Bostoner ist seit langen Jahren Dauerkartenbesitzer bei den Celtics und Red Sox und ist Mitglied des Auswahlkomitees der Boston Red Sox Hall of Fame sowie verschiedener Aufsichtsgremien von Unternehmen und Non-Profit-Organisationen, etwa des The Sports Museum. M10 Internationalization neue Horizonte erschließen 7

9 GASTDOZENTEN AUS DER PRAXIS Die Fakultät besteht aus ausgewiesenen Professoren ihres Fachs sowie den führen den Experten aus der Praxis. Studierende erhalten exklusive Einblicke in die Heraus forderungen und künftigen Trends der Branche. Darüber hinaus lernen sie die führenden Persönlichkeiten des Sportbusiness kennen. Die Anforderungen an das Sportmanagement steigen im Zuge der zunehmenden Professionalisierung des Sports fortwährend. Um den notwendigen nächsten Entwicklungsschritt zu machen, braucht es daher eine engere Zusammenarbeit zwischen Sport und Wissenschaft. Genau hier setzt die SPOAC an. OLIVER BIERHOFF, MANAGER DFB-NATIONALMANNSCHAFT UND GASTDOZENT AN DER SPOAC CARSTEN CRAMER DIREKTOR VERTRIEB, MARKETING & BUSINESS DEVELOPMENT Borussia Dortmund DIRK HUEFNAGELS GLOBAL HEAD MARKETING RETAIL Unicredit-Gruppe DR. MICHAEL ILGNER VORSTANDSVORSITZENDER Stiftung Deutsche Sporthilfe THOMAS KROHNE GESCHÄFTSFÜHRENDER GESELLSCHAFTER The Sportsman Media Holding INGO SCHILLER GESCHÄFTSFÜHRER Hertha BSC CARSTEN SCHMIDT CEO Sky Deutschland DR. HENNING STIEGENROTH LEITER SPORTMARKETING Deutsche Telekom DR. MICHAEL VESPER VORSTANDSVORSITZENDER DOSB JÖRG WACKER VORSTAND INTERNATIONALISIERUNG & STRATEGIE FC Bayern München JOCHEN DREPPER SPRECHER DES VORSTANDS German Racing Next Generation MARC KOSICKE GESCHÄFTSFÜHRER Projekt b STEFAN LUDWIG GESCHÄFTSFÜHRER DFB-Wirtschaftsdienste PHILIP NEWALD CEO Österreichische Sportwetten JAN POMMER GESCHÄFTSFÜHRER BEKO Basketball Bundesliga WERNER RABE LEITER SPORT UND FREIZEIT Bayrischer Rundfunk 8

10 STARKE PARTNER AUS DER PRAXIS Die SPOAC Sports Business Academy kooperiert aktuell mit DFL, DFB, DOSB und WWP, die zu den führenden Institutionen und Unternehmen im Sportbusiness zählen. Die Zusammenarbeit mit den Taktgebern der Branche stärkt die Verzahnung zwischen Wissenschaft und Praxis und gewährleistet ein an den Bedürfnissen des Marktes ausgerichtetes Aus- und Weiterbildungsangebot. Den Studierenden eröffnen sich zudem einzigartige Zugänge zu den Entscheidern des Sportbusiness. Darüber hinaus nutzen die Partner die SPOAC gleichermaßen zur Aus- und Weiterbildung eigener, verdienter Mitarbeiter sowie als wichtige Rekrutierungsplattform zur Gewinnung neuer qualifizierter Mitarbeiter. Angesichts einer stetig zunehmenden Professionalisierung und Spezialisierung gewinnt die Weiterbildung von Führungskräften im Sport weiter an Bedeutung. Vor diesem Hintergrund ist das Angebot der SPOAC mit der Kombination von Sportbusiness- und Managementkompetenz einzigartig in Deutschland und wird spezifischen Anforderungen gerecht. Die DFL sieht die Partnerschaft als lohnende Investition in die Zukunft. FELICITAS MOHR-BITTNER, DFL-PERSONALENTWICKLUNG. Wir wollen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des DOSB und seiner Mitgliedsorganisationen die Möglichkeit geben, von den Besten aus Wissenschaft und Praxis zu lernen und somit helfen, die Zukunft des deutschen Sports in erfolgreiche Bahnen zu lenken. DR. MICHAEL VESPER, VORSTANDSVORSITZENDER DOSB. 9

11 DAS BESTE AUS WISSENSCHAFT UND PRAXIS Im Advanced Executive Program in Sports Business vereinen sich die Kompetenzen der WHU, von SPONSOR S und den SPOAC-Partnern. EINZIGARTIGES LERNKONZEPT PERSÖNLICHE KARRIEREFÖRDERUNG» Case Method Förderung lösungsorientierter Denkweisen mittels der in Harvard entwickelten Case Method» Experten aus der Praxis Ausgewählte Sportbusiness-Experten bereichern die Fakultät» Interdisziplinarität Entwicklung neuer Ideen durch das Aufbrechen üblicher Denkmuster» Multimediale Lernplattform Räumliche und zeitliche Flexibilität durch Einsatz einer digitalen Lernplattform» Consulting Field Study Erarbeitung von Lösungsansätzen für Problemstellungen aus der Praxis» Karriereberatung Persönliches Coaching und Karriereberatung u. a. durch die SPONSOR S Geschäftsführung» Networking Nachhaltiger Netzwerkaufbau auf z. B. SPONSOR S Invitation-only-Events» Praxiswissen Uneingeschränkter Zugang zu exklusiven Brancheninformationen über die SPONSOR S Medien» SPONSOR S Kongresse Wissenstransfer und Networking auf den führenden Kongressen im Sportbusiness» WHU Career Day Kontaktaufbau zu weltweit agierenden Wirtschaftsunternehmen» Center for Sports and Management der WHU Einbindung aktueller Forschungserkenntnisse in das Curriculum der SPOAC PERSÖNLICHE BERATUNG JETZT BEWERBEN! Die SPOAC steht Ihnen bei Fragen sowie für eine persönliche Beratung zu folgenden Themen gern bereit:» Fragen zum Advanced Executive Program in Sports Business» Fragen zur SPOAC» Bildungsurlaub für Arbeitnehmer» steuerliche Absetzbarkeit der Studiengebühren» Informationen zu attraktiven Finanzierungsmöglichkeiten über die WHU Brain Capital GmbH Sie wollen am Advanced Executive Program in Sports Business teilnehmen? Dann bewerben Sie sich jetzt bis zum 15. Juli 2015 für einen der 30 zur Verfügung stehenden Plätze. Mit dem Bewerbungsverfahren für das Executive Program soll eine möglichst hohe Qualität der Teilnehmer sichergestellt werden. Die Bewerbung erfolgt via . Folgende Unterlagen sind einzureichen:» überzeugendes Motivationsschreiben» aktueller Lebenslauf» Zeugnis der Hochschulreife Ansprechpartner: SPOAC Sports Business Academy Philipp Timm Fon: Mail: Zeugnis eines abgeschlossenen Hochschulstudiums» sonstige Referenzen (z. B. Arbeitszeugnis, Empfehlungsschreiben) Das Vorliegen besonderer Leistungen in Sport und Beruf (z. B. Profisport, selbstständige Unternehmer, etc.) kann gegebenenfalls die Notwendigkeit eines Hochschulabschlusses ersetzen. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an: Sie erhalten zeitnah Rückmeldung zu Ihrer Bewerbung. 10

12 ADVANCED EXECUTIVE PROGRAM IN SPORTS BUSINESS Zusammengefasst bietet das Advanced Executive Program in Sports Business somit:» berufsbegleitende Weiterbildung» für künftige Führungskräfte und High Potentials aus Sportbusiness und Wirtschaft» verbindet das Beste aus Wissenschaft und Praxis von den führenden Unternehmen im Markt» Programmdauer: 1 Jahr mit insgesamt 45 Tagen, davon 30 Präsenztage» Unterrichtssprache Deutsch; Lernmaterial überwiegend in Englisch» Abschluss mit 15 ECTS-Punkten mit Möglichkeit der Anrechnung auf den WHU Part-Time MBA Sports Business Track» Abschluss mit dem Titel Advanced Executive in Sports Business» Kosten: Euro Start des Advanced Executive Program in Sports Business ist im September Die Zahl der Studierenden ist auf 30 begrenzt. JETZT BEWERBEN! SPOAC Sports Business Academy SPONSOR S Verlags GmbH Theodorstr , Haus Hamburg Fon: 040/ Mail:

FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS

FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS SPOAC ZERTIFIKATE SELLING SPORTS RIGHTS FROM CONTACT TO CONTRACT PROJEKTE AKQUIRIEREN UND KUNDEN ENTWICKELN 4. BIS 6. NOVEMBER 2015 FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS SPOAC ZERTIFIKATE Die Zertifikatskurse

Mehr

EXCELLENCE PROGRAM LEADERSHIP FÜHRUNG VERSTEHEN UND ÜBERNEHMEN 21. BIS 23. NOVEMBER 2016 FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS

EXCELLENCE PROGRAM LEADERSHIP FÜHRUNG VERSTEHEN UND ÜBERNEHMEN 21. BIS 23. NOVEMBER 2016 FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS EXCELLENCE PROGRAM LEADERSHIP FÜHRUNG VERSTEHEN UND ÜBERNEHMEN 21. BIS 23. NOVEMBER 2016 FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS SPOAC EXCELLENCE PROGRAM Die Excellence Programs liefern wissenschaftlich fundierte

Mehr

GENERAL MANAGEMENT PROGRAM IN SPORTS BUSINESS FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS

GENERAL MANAGEMENT PROGRAM IN SPORTS BUSINESS FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS STUDIENBROSCHÜRE GENERAL MANAGEMENT PROGRAM IN SPORTS BUSINESS FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS GENERAL MANAGEMENT PROGRAM IN SPORTS BUSINESS Das General Management Program in Sports Business ist ein

Mehr

FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS

FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS SPOAC ZERTIFIKATE BEST OF LEADERSHIP FÜHRUNG VERSTEHEN UND ÜBERNEHMEN 30. NOVEMBER BIS 2. DEZEMBER 2015 FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS SPOAC ZERTIFIKATE Die Zertifikatskurse liefern wissenschaftlich

Mehr

FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS

FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS FOR LEADERSHIP IN SPORTS BUSINESS UNSERE MISSION Der Sport hat sich in den vergangenen Jahren zu einem prosperierenden Wirtschaftszweig mit Milliardenumsätzen entwickelt. Parallel erfolgte eine Professionalisierung

Mehr

Leadership Excellence Program

Leadership Excellence Program Leadership Excellence Program Das CIO-Executive-Development-Seminar von CIO Magazin und WHU Otto Beisheim School of Management Programm / Dozenten / Methodik für das Basismodul vom 22. bis 26. Oktober

Mehr

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing...

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing... Vertrieb ist Teil des Marketing... und nicht umgekehrt, meint Martin Böhm, Professor für Marketing des in Deutschland neuen Advanced Management Program der IE Business School, laut Bloomberg und Financial

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG FAIR INDIVIDUELL FLEXIBEL. In Kooperation mit

STUDIENFINANZIERUNG FAIR INDIVIDUELL FLEXIBEL. In Kooperation mit STUDIENFINANZIERUNG FAIR INDIVIDUELL FLEXIBEL In Kooperation mit STUDIENFINANZIERUNG: FAIR, INDIVIDUELL UND FLEXIBEL Bei Teilnahme an dem flexiblen Finanzierungsmodell von Brain Capital zahlen Studierende

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden.

Nach unserem Verständnis können Managementfähigkeiten erst im Zusammenhang mit der entsprechenden Führungskompetenz wirksam umgesetzt werden. Leadership Seite 1 Unser Verständnis Sie möchten Ihre Führungsqualitäten verbessern? Sie suchen den Austausch über Ihre derzeitige Situation als Führungskraft und möchten sich sowohl methodisch als auch

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

E-Learning-Kurs:»Vertriebsstrategien für Führung und Verkauf«

E-Learning-Kurs:»Vertriebsstrategien für Führung und Verkauf« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Vertriebsstrategien für Führung und Verkauf«Als Leiter im Verkauf sind Sie dafür verantwortlich, ob die Verkaufsziele Ihres

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

manage connect explore New Media Challenge Wissen kreieren. Wissen vertiefen.

manage connect explore New Media Challenge Wissen kreieren. Wissen vertiefen. make manage New Media Challenge connect explore Die neue Welt der digitalen, vernetzten Medien erfordert von jedem konvergentes Denken und Handeln. Mit unserem Weiterbildungsangebot New Media Challenge

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

Zehn wichtige Lektionen aus Silicon Valley für Innovation und Start-Ups in Deutschland

Zehn wichtige Lektionen aus Silicon Valley für Innovation und Start-Ups in Deutschland Zehn wichtige Lektionen aus Silicon Valley für Innovation und Start-Ups in Deutschland Prof. Christoph Hienerth, Entrepreneurship and New Business Development WHU Otto Beisheim School of Management Campus

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

ViSionÄRE UnTERnEHMEnSBERATUnG

ViSionÄRE UnTERnEHMEnSBERATUnG ViSionÄRE UnTERnEHMEnSBERATUnG informationsmaterial FÜR UnTERnEHMEn Wissen SCHAFFT Wirtschaft ViSionÄR SEiT 2002 UnSERE erfolgsgeschichte JenVision e.v. studentische Unternehmensberatung wurde im Jahre

Mehr

Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell

Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell Österreichs beste Unternehmen 2015 Die besondere Auszeichnung für Unternehmen, die für ihre Kunden mitdenken. Nutzen Sie das einzigartige Wert-Modell zur besten Strategie in der Kundenorientierung. Mit

Mehr

Sales Mentoring Programm

Sales Mentoring Programm ÖPWZ Eine Kooperation von ÖPWZ, VERKAUFEN & Goldemund Consulting Sales Mentoring Programm Spezialprogramm für den Vertrieb Business Cross Mentoring Branchenübergreifend Zielgruppe Mentees: Mitarbeiter

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors sind in erster Linie

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert.

Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Consulting Heute entdecken, was den Kunden morgen begeistert. Mit effizienten Tools Innovationen schaffen und Kunden gewinnen. Eine Kooperation zwischen MBtech Consulting und dem Spiegel Institut Mannheim

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management

Foto: Stefan Malzkorn. Strategic Management MBA. Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management Foto: Stefan Malzkorn Strategic Management Spezialisierung im berufsbegleitenden MBA-Studiengang Corporate Management MBA Überblick Strategic Management strategic Management Strategisches Management -

Mehr

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung. Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter Vortrag Karriere-Forum LogiMAT 2005 Karrieremanagement! Einstieg und Aufstieg, wertvolle Tipps für Ihre Karriereplanung Stuttgart, 3. Februar 2005 Referent: Christian Runkel, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche campus managementakademie für druck und medien gmbh campus C Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche persönlichkeit strategie marketing finanzen führungskompetenz

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

Projekt Enterprise 4.0. Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster. Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0

Projekt Enterprise 4.0. Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster. Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0 Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster Rancz Andrei 123RF.com Projekt Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0 Das Programm Cluster Niederösterreich wird mit EU - Mitteln aus

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Soziale Plattformen für Vertriebsmanager

Soziale Plattformen für Vertriebsmanager Soziale Plattformen für Vertriebsmanager Zusammengestellt vom Lehrstuhl für Vertriebsmanagement und Business-to-Business Marketing Stand: 04. Juli 2012 Univ.-Prof. Dr. Ove Jensen Lehrstuhl für Vertriebsmanagement

Mehr

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Anforderungen von Unternehmen und Studierenden Beispiele aus der Unternehmenspraxis (IBM, HP) Vermittlung

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS DIE MOTIVATION Das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) in Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Neben der kontinuierlichen Entwicklung, Verbesserung

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Erfolgreiche Verhandlungsführung für vertriebs- und kundenorientierte Mitarbeiter:

Erfolgreiche Verhandlungsführung für vertriebs- und kundenorientierte Mitarbeiter: Informationen zum Workshop Erfolgreiche Verhandlungsführung für vertriebs- und kundenorientierte Mitarbeiter: Langfristige Kundenbeziehungen auf- und ausbauen Hintergrund Als leitender Mitarbeiter einer

Mehr

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015

CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 CLIMATE-KIC ACCELERATOR HESSEN 2015 EIN INTENSIV-PROGRAMM FÜR CLEANTECH START-UPS AUGUST-DEZEMBER 2015 IN KOOPERATION MIT 1 Was ist das Accelerator Programm? Das Accelerator Programm unterstützt Start-ups

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, eine biotechnische Kläranlage für Klinikabwässer, eine individualisierte Heilmethode für chronische Wunden und ein Brustimplantat, das mit der Zeit körpereigenem Gewebe weicht

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

Zertifikatsstudiengang European Handball Manager

Zertifikatsstudiengang European Handball Manager Zertifikatsstudiengang European Handball Manager In Kooperation mit der European Handball Federation Wir brauchen sehr gut ausgebildete ManagerInnen im Handball. Das Studium zum European Handball Manager

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen In Kooperation mit Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors

Mehr

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management.

Strategie Beratung. Controlling. Handel. Konsumgüter Ergebnisse. Chancen. Blue Ocean Strategy. ehrlich. Interim Management. M&A Controlling Interim Management Handel Ve rtrauen Mobilisieren Strategie Beratung Blue Ocean Strategy ehrlich Enrichment A.T. Kearney Geschäft sfü hrung Chancen Konsumgüter Ergebnisse Partner für die

Mehr

Executive Development Managementtraining nach Maß. Fit für kaufmännische Herausforderungen. CTcon GmbH. Frankfurt, September 2013

Executive Development Managementtraining nach Maß. Fit für kaufmännische Herausforderungen. CTcon GmbH. Frankfurt, September 2013 Managementtraining nach Maß Fit für kaufmännische Herausforderungen CTcon GmbH Frankfurt, September 2013 Seite 1 CTcon ist Spezialist für maßgeschneiderte Trainingsangebote im Bereich Unternehmenssteuerung

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

MAS in General Management

MAS in General Management University of Rochester Universität Bern MAS in General Management Berufsbegleitender Masterstudiengang We ll change the way you think. In Switzerland since 1995. Das Programm Komplexe Managementaufgaben

Mehr

SEMINAR KuNdENoRIENtIERuNg leben. gemeinsam MIt den KuNdEN wachsen.

SEMINAR KuNdENoRIENtIERuNg leben. gemeinsam MIt den KuNdEN wachsen. SEMINAR Kundenorientierung leben. Gemeinsam mit den Kunden wachsen. DAS SEMINAR IHR NUTZEN Ihr individuelles Management-SEMINAR zu Wissen, Erkenntnis UND Wachstum ihres unternehmens Haben Sie bereits einmal

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI)

Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas Universität Osnabrück Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik (IMWI) Berufsbegleitende Weiterbildung im Spannungsfeld von Wissenschaft und IT- Beratung Workshop Moden und Trends in der IV-Beratung (Informatik 2011), 6. Oktober 2011 Matthias Boehm, Carl Stolze, Oliver Thomas

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

CmC Controlling meets Consulting

CmC Controlling meets Consulting CmC Controlling meets Consulting Eine Veranstaltungsreihe des Lehrgebiets Strategisches Controlling in Kooperation mit Roland Berger Strategy Consultants und PricewaterhouseCoopers CmC Prof. Dr. U. Krystek

Mehr

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte Seite 1 von 7 Unsere Kunden Ihr Ziel ist profitables Wachstum Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte an Industrieunternehmen. Ihr Ziel ist ein profitables Wachstum, das Sie durch

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

ESB-Partner. Europäische Sponsoring-Börse: Das Netzwerk im Sport, Event & Business

ESB-Partner. Europäische Sponsoring-Börse: Das Netzwerk im Sport, Event & Business ESB-Partner Europäische Sponsoring-Börse: Das Netzwerk im Sport, Event & Business Attraktive Angebote und exklusive Services für Agenturen, Berater & Dienstleister Kongresse, Foren, Seminare, Weiterbildung

Mehr

Aus der Praxis für die Praxis. elearning & Wissensmanagement by VirtualArt Consulting

Aus der Praxis für die Praxis. elearning & Wissensmanagement by VirtualArt Consulting Aus der Praxis für die Praxis elearning & Wissensmanagement by VirtualArt Consulting VirtualArt Consulting GmbH Bleichstr. 77a 33 607 Bielefeld Fon (0521) 97799470 Fax (0521) 97799474 e-mail info@virtualart-consulting.de

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

Herausforderung Change: Die neue strategische Bedeutung von Change Management

Herausforderung Change: Die neue strategische Bedeutung von Change Management Herausforderung Change: Die neue strategische Bedeutung von Change Management 09./10. November 2016 Arbeit am eigenen Fall Kleine Teilnehmergruppe Executive Training Herausforderung Change: Die neue strategische

Mehr

Interim Management Provider

Interim Management Provider Interim Management Provider 21. März 2011 DDIM-Regionalveranstaltung Bayern Vermarktung von Interim Management Dienstleistungen Bridge IMP GmbH & Co. KG Bavariafilmplatz 8 Fon: +49 89 324922-0 www.bridge-imp.com

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, obwohl der Februar der kürzeste Monat des Jahres ist, strotzt er vor unternehmerischen Chancen: von attraktiven Preisgeldern bis hin zu spannenden Vorträgen und inspirierenden

Mehr

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft)

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) 2 Abschluss: Master of Arts (M.A.) in Business Management Marketing Studienkonzeption: Weiterbildend, anwendungsorientiert, berufsintegriert General Management

Mehr

augenblicke entscheiden

augenblicke entscheiden augenblicke entscheiden Für die Bereiche Finanzen, Controlling und Management Accounting erbringt accoprax Dienstleistungen und entwickelt Lösungen, die ein Unternehmen in der Erfüllung seiner Aufgaben

Mehr

UFA Sports Unternehmensprofil > 2014

UFA Sports Unternehmensprofil > 2014 UFA Sports Unternehmensprofil > 2014 Über UFA Sports UFA Sports, ein Tochterunternehmen der RTL Group, ist ein international tätiges Sportmarketingunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg, Deutschland. Die

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien im zweiten Studienabschnitt BWL Bachelor

Das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien im zweiten Studienabschnitt BWL Bachelor Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management Das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien im zweiten Studienabschnitt BWL Bachelor Überblick über die Vertiefung Digitale Medien

Mehr

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.)

Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Master in Business Management Wertorientiertes Management & Controlling (M.A.) Das berufsintegrierte Masterstudium der DHBW Stuttgart Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw.de/master-womc Für Verhandlungspartner

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups

Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Dr. Helmut Schönenberger und die UnternehmerTUM GmbH Kompetenz für den Aufbau von Start-ups Name: Dr. Helmut Schönenberger Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: UnternehmerTUM GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

Employer Brand Day. Ein Tag im Zeichen der Arbeitgebermarke. Mit Keynote Speaker Klaus Kobjoll

Employer Brand Day. Ein Tag im Zeichen der Arbeitgebermarke. Mit Keynote Speaker Klaus Kobjoll Employer Brand Day Ein Tag im Zeichen der Arbeitgebermarke Mit Keynote Speaker Klaus Kobjoll Fühlen Sie Ihrer Arbeitgebermarke auf den Zahn! Wie wirkt Ihr Auftritt auf potenzielle bewerber? Am Employer

Mehr

Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II. Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004

Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II. Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004 learntec 2004 Versicherungsplanspiel zwischen Balanced Scorecard und Solvency II Vortrag auf der learntec 2004 Sektion P 12.02.2004 Dr. Ralf Klotzbücher riva training & consulting GmbH ralf.klotzbuecher@riva-online.de

Mehr

Corporate Responsibility 2013

Corporate Responsibility 2013 www.pwc.de/verantwortung Corporate Responsibility 2013 Ziele und Kennzahlen Markt Einführung Im Rahmen unseres Stakeholderdialogs definieren wir in regelmäßigen Abständen Ziele, die wir im Sinne einer

Mehr

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können?

Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte mit TQM die Finanzkrise vermieden werden können? Jürgen Traub Hauptgastredner, Vorstand, Economic Forum Deutschland e. V. Mit einem Co-Referat von Herrn Manfred de Vries, Deutsche Bank i.r. Leadership und die Disziplin von Total Quality Management: Hätte

Mehr

Identifikation und Evaluation von Schlüsselkompetenzen bei Führungskräften in der allg.

Identifikation und Evaluation von Schlüsselkompetenzen bei Führungskräften in der allg. Identifikation und Evaluation von Schlüsselkompetenzen bei Führungskräften in der allg. Bundesverwaltung. idheap 15. November 2002 Daniel Fahrni, lic. phil. Leiter Zentrum Entwicklung Assessment Beratung

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013 Bachelor in General Management Part-time EBS Open Day 02.03.2013 Agenda 1 Das Bachelor-Programm in General Management: Vorteile 2 Der Part-time Bachelor: Aufbau und Struktur 3 Die didaktischen Instrumente:

Mehr

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt

tutoria-pressemappe tutoria: Besser. Individuell. Lernen. Inhalte Kontakt tutoria: Besser. Individuell. Lernen. tutoria ist im deutschsprachigen Markt das führende Digital Education-Unternehmen mit Fokus auf individuellem Lernen. Inhalte Unternehmensprofil Besonderheiten bei

Mehr

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013

connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 connect.basf Chemie, die verbindet Marlene Wolf Community Management connect.basf 7. November 2013 BASF The Chemical Company We create chemistry for a sustainable future Unsere Chemie wird in nahezu allen

Mehr

PE/OE 2014 Ergebnisse für die Business Partner erzielen High Leverage OrganisationsCoaching. An der Geschäftsaufgabe ansetzen

PE/OE 2014 Ergebnisse für die Business Partner erzielen High Leverage OrganisationsCoaching. An der Geschäftsaufgabe ansetzen PE/OE 2014 Ergebnisse für die Business Partner erzielen High Leverage OrganisationsCoaching An der Geschäftsaufgabe ansetzen Geschäftsbereiche stehen vor einer Implementierungslücke 2 Herausforderungen

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil MDAX-Unternehmen im Segment Transport & Mobility 20.02.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt.

Mehr