ACON Global Leverage. Inhalt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ACON Global Leverage. Inhalt"

Transkript

1 1

2 ACON Global Leverage Inhalt Zusammenfassung 3 Allgemeines zu CFDs 4 Vertragssituation (rechtliches Verhältnis) 5 Konkrete CFD-Funktionsweise (inkl. Beispiele) 6 ACON CFD-Anlagestrategie 9 Allgemeine Risikohinweise 10 Glossar 11 2

3 Zusammenfassung ACON Global Leverage ist die Lösung für renditeorientierte und risikobewusste Anleger, die nicht auf Transparenz und Liquidität verzichten möchten. Mit dem neuen Produkt der ACON Actienbank AG haben Anleger die Möglichkeit am Handel der ACON Actienbank AG mit CFDs (Contract For Difference - Differenzkontrakte) zu partizipieren. Im Grunde sind CFDs Hebel-Kontrakte, die sich auf die gängigsten Aktien und Indizes beziehen und dank ihrem bis zu 200-fachen Hebel die Möglichkeit bieten, deutlich höhere Gewinne auch mit kleinen Kursschwankungen zu erzielen, als es direkt mit den Aktien oder Indizes möglich wäre. Die ACON Actienbank AG bietet die Möglichkeit des Managed Account. Das bedeutet, dass der Anleger sein eigenes Konto bei einem CFD-Broker hat und die ACON die Handelsvollmacht hierfür erhält. Die ACON hat zu keiner Zeit die Möglichkeit, Vermögen vom oder auf das Handelskonto zu transferieren. Die ACON managed somit den Account des Anlegers. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Transparenz Wir achten auf maximale Transparenz für den Anleger. Unsere Managed Account-Lösung ermöglicht dem Anleger zu jeder Zeit, online und in Echtzeit, Einblick in alle ihn betreffenden Handelsaktivitäten zu nehmen. Liquidität Die Investition über das Managed Account bietet ein Höchstmaß an Liquidität. Sie können jederzeit mit einem Vorlauf von 24 Stunden Ihr Investment stoppen und über Ihr Geld abschlagsfrei verfügen. Rendite Durch den Handel mit CFDs (Contract For Difference) ist es durch die Hebelwirkung möglich, auch an kleinen Kursveränderungen Geld zu verdienen. Das Eingehen von Long- und Short-Positionen ermöglicht zudem, sowohl bei steigenden als auch bei sinkenden Kursen, Vermögen zu vermehren. Faire Kostenstruktur Wir verdienen nur, wenn Sie verdienen. Durch das Profit-Share-Model sind wir lediglich am erzielten monatlichen Gewinn beteiligt. Dies geschieht aber auch nur, wenn Ihr Kontostand die investierte Summe (abzüglich Abhebungen) übersteigt. Alles Weitere entnehmen Sie bitte der folgenden Beschreibung. 3

4 Allgemeines zu CFDs Der Handel mit Differenzkontrakten (CFDs - Contract For Difference) ist eine Vereinbarung zwischen dem Broker und dem Anleger über die in bar abgerechnete Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis eines Trades. Diese Differenz ist der Gewinn oder Verlust des Anlegers. Wenn der Anleger in einem bestimmten Markt mit Kurssteigerungen rechnet, kann eine Kaufposition eröffnet werden (go long). Erweist sich seine Marktmeinung als richtig, kann er später seine Position zu einem höheren Preis verkaufen und so einen Gewinn erzielen. Wenn er sich geirrt hat, realisiert er beim Verkauf der Position zu einem niedrigeren Preis einen Verlust. Wenn er umgekehrt mit einem Abwärtstrend in einem bestimmten Markt rechnet, kann er eine Verkaufsposition eröffnen (go short). Erweist sich seine Marktmeinung als richtig, kann er seine Position später zu einem niedrigeren Preis zurückkaufen und einen Gewinn erzielen. Erweist sich seine Marktmeinung als falsch, realisiert er beim Rückkauf seiner Position zu einem höheren Preis einen Verlust. Mit dem Handel auf Basiswerte unterschiedlicher Anlageklassen ist es dem Anleger möglich, an verschiedenen Märkten zu partizipieren. Es werden CFDs auf alle bekannten Basiswerte wie zum Beispiel Aktien, Indizes, Rohstoffe oder Währungen angeboten. Im Rahmen des Vermögensverwaltungsvertrages der ACON Actienbank AG wird nur auf Basis ausgewählter Aktien sowie Indizes investiert. Beim CFD-Handel wird abhängig vom Basiswert (Bezugswert) ein Hebel (Leverage) mit einem Vielfachen des Kontoguthabens des Anlegers gewählt. So hat er die Möglichkeit, die Wertentwicklung eines sehr hohen Anlagebetrags in seinem Portfolio abzubilden, ohne umfangreiches Kapital zu binden. Die Hebelwirkung ermöglicht es, von Kursschwankungen überproportional zu profitieren, was jedoch gleichzeitig auch das Verlustrisiko im selben Maße erhöht. Die Festlegung des Hebels führt dazu, dass Kursschwankungen um den jeweiligen Faktor verstärkt werden. Ein höherer Hebel ermöglicht daher höhere Renditechancen, führt aber auch zu einem überproportionalen Anstieg des Risikos eines Verlusts des eingesetzten Kapitals bei ungünstiger Marktentwicklung, bis hin zum Totalverlust und darüber hinaus. Mit CFDs haben Anleger die Möglichkeit, gehebelt, sowohl an steigenden als auch an fallenden Märkten zu partizipieren. Die Hebelwirkung kommt dabei dadurch zustande, dass nicht der gesamte Gegenwert des Basiswerts einzusetzen ist, sondern lediglich ein Bruchteil. Der hinterlegte Betrag wird dabei als Margin bezeichnet und variiert je nach Basiswert. 4

5 Vertragssituation (Rechtliches Verhältnis) Abbildung (Rechtliches Verhältnis) 1. Der Anleger eröffnet gemäß der obigen Abbildung Rechtliches Verhältnis ein Handelskonto beim ausgewählten CFD-Broker. 2. Der Anleger schließt mit der ACON Actienbank AG einen Vermögensverwaltungsvertrag ab. 3. Die ACON Actienbank AG (ACON) handelt entsprechend des Vermögensverwaltungsvertrages CFDs auf dem Konto des Anlegers: - Es besteht für die ACON nur die Befugnis CFDs zu kaufen und verkaufen. - Die ACON kann außerhalb des CFD-Handels zu keiner Zeit über das Vermögen des Anlegers verfügen. - Der Anleger kann jederzeit, online und realtime, seinen Kontostand bei dem Broker abfragen. - Der Anleger kann jederzeit, online und realtime, sehen, was wann gehandelt wurde und wird. - Der Anleger kann jederzeit seinen Vermögensverwal tungsvertrag kündigen und sein Vermögen mit einer Frist von 24 Stunden abziehen. Diese Konstellation nennt man Managed Account und ermöglicht dem Anleger die höchstmögliche Transparenz. Anfallende Verwaltungskosten und Gebühren Unser Angebot sieht keine laufenden Kosten vor. Der Anleger leistet bei jeder Einzahlung ein einmaliges Agio, was seinem Handelskonto belastet wird. Hinzu kommen bei Kauf und Verkauf von Aktien-CFDs Transaktionsgebühren (siehe Beispielfälle Konkrete CFD-Funktionsweise ) Die ACON erhält ausschließlich eine Gewinnbeteiligung, die je nach Investitionshöhe variiert, die allerdings erst dann fällig wird, wenn der Kontostand des Anlegers sein eingesetztes Vermögen (abzüglich bereits getätigter Auszahlungen) übersteigt. Die Abrechnung erfolgt jeweils monatlich. 5

6 Konkrete CFD-Funktionsweise Mit CFDs spekuliert man auf Kursveränderungen des zugrundeliegenden Basiswertes. Der Anleger eröffnet eine Position dann, wenn der Kursverlauf des Basiswertes den gewünschten Kurs erreicht und schließt sie dadurch, dass das Gegengeschäft getätigt wird. Die Differenz von Ein- und Ausstieg ist das, was der Anleger mit Differenzkontrakten (CFDs) handelt. Der Kauf eines Aktien-CFDs (long) ersetzt die physisch zu Grunde liegende Aktie was die Rentabilität betrifft und bietet dem Inhaber alle Vorteile, die eine Wertsteigerung der Aktie mit sich bringt. Er erhält jedoch nicht das Recht, die zu Grunde liegenden Aktien zu erwerben. Ein Halter eines Aktien-CFDs hat demzufolge keine Aktionärsrechte. Der Verkauf eines Aktien-CFDs (short) bietet dem Inhaber alle Vorteile, die ein Wertverlust der Aktien mit sich bringt, jedoch wird in keinem Fall die Aushändigung der zu Grunde liegenden Aktien möglich. Die Gewinne oder Verluste variieren entsprechend den Kursveränderungen des zugrunde liegenden Basiswertes. Der Anleger kann sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse spekulieren. In letzterem Fall verkauft er zuerst und kauft später wieder zurück. Abbildung (CFD-Funktionsweise) CFD-Transaktionen erfolgen nicht an einem herkömmlichen Börsenplatz sondern an so genannten OTC (Over The Counter)-Märkten, also außerbörslich. Das Differenzgeschäft wird bei einer Depotstelle eröffnet und auch wieder geschlossen. Ob Aktie, Index, Rohstoff oder Währung, der sich darauf beziehende CFD notiert immer nahezu auf der gleichen Höhe seines Basiswertes und vollzieht dessen Kursveränderungen nach. Margin: Die Margin ist die Sicherheitsleistung, die der Anleger hinterlegen muss, um entsprechende CFDs handeln zu können. Um auf Kursveränderungen von Anteilen eines Basiswertes im Gesamtwert von etwa Euro spekulieren zu können, muss der Anleger bei einer Margin von z.b. 10% lediglich 100 EUR hinterlegen. Dies entspricht einem 10-fachen Hebel oder dem Verhältnis 10:1. Nachfolgend einige Beispiele zum exemplarischen CFD-Handel durch einen Anleger (im Falle der Vermögensverwaltung tätigt ACON die Kauf-, Verkauf- und Glattstellungsentscheidung in eigenem Ermessen): 6

7 Beispielrechnungen Beispiel: Positive Entwicklung So funktioniert der Finanzausgleich bei einer LONG-Position 7

8 Beispiel: Negative Entwicklung So funktioniert der Finanzausgleich bei einer SHORT-Position 8

9 ACON CFD-Anlagestrategie CFDs bieten dank des Hebels extrem hohe Gewinnchancen. Gleichzeitig gehen hohe Risiken mit dem Investment einher (siehe Allgemeine Risikohinweise). Unsere Strategie ist dabei so ausgelegt, hohe Gewinnchancen für den Anleger zu nutzen und gleichzeitig die damit zusammenhängenden Risiken zu managen und, soweit es geht, einzuschränken. Grundstrategie: Unsere Grundstrategie sieht vor, kurzfristige Schwankungen nach oben und unten (per Long- und Shortpositionen ) anhand von Charttechnik auszunutzen, um Gewinne zu erzielen. Dabei werden u.a. klassische Charttechniktools unter Beobachtung der gängigen Formationen wie Dreiecke (aufsteigend, absteigend, seitwärts), W-Formationen, Schulter-Kopf-Schulter, Verlassen oder Bestätigen von Unterstützungslinien, angewendet. Trendlinien von 20, 30 oder 200 Tagen fließen ebenfalls in die Anlageentscheidung mit ein. Die Erfahrung mit Markt und Charttechnik spielt dabei eine tragende Rolle bei den Investmententscheidungen. Es wird hierfür hauptsächlich auf Basis der Indizes DAX und Dow Jones Industrial Average sowie auf Basis von deutschen und amerikanischen Aktien gehandelt. Strategische Risiko-Kontrolle: Selbstverständlich führt nicht jeder Trade zum gewünschten Ergebnis, so dass es hierbei wichtig ist, das Risiko zu jeder Zeit systematisch und kalkulierbar zu begrenzen. Das geschieht in erster Linie durch konsequentes Setzen von STOP-Aufträgen. Diese garantieren das Schließen eines Trades, sollte die geöffnete Position einen bestimmten Verlust erreichen. In unserer Strategie wird demnach pro eingegangenem Trade eine bestimmte Summe vom investierten Gesamtvermögen riskiert, bevor die Position automatisch geschlossen wird. Darüber hinaus halten wir keine Position über Nacht, um somit ein weiteres unkalkulierbares Risiko auszuschalten. 9

10 Kursschwankungen innerhalb eines Tages führen. Gerade in diesem Umstand liegt das besondere Risiko des CFD-Handels. Da der Anleger auch untertägig jederzeit ausreichend Margin vorhalten muss, um eine Zwangsglattstellung zu vermeiden, reicht es nicht aus, die mittel- oder langfristige Tendenz des Marktes richtig einzuschätzen, da auch untertägige Kursausschläge dazu führen können, dass die hinterlegte Margin nicht ausreicht und die CFD-Positionen des Anlegers zwangsweise glattgestellt werden. 10 Allgemeine Risikohinweise Bei einem Investment in CFDs sind nachfolgende typische Risiken zu beachten: Ein für Differenzgeschäfte typisches Risiko besteht darin, dass die Kurse der den Differenzgeschäften zugrunde liegenden Basiswerte Schwankungen auf dem Finanzmarkt unterliegen. Zudem können aufgrund der so genannten Hebelwirkung bereits geringe Marktbewegungen des Basiswerts nicht nur zu hohen Gewinnen, sondern auch zu hohen Verlusten führen. Margin Trading zählt daher zu den riskantesten Anlageformen am Finanzmarkt und ist nur für aktive institutionelle und private Anleger mit ausreichenden Erfahrungen und Kenntnissen im Handel mit Derivaten geeignet, die das Risiko eines Totalverlusts des von ihnen eingesetzten Kapitals verkraften können. Unkalkulierbare Verluste: Entscheidend für Gewinne und Verluste bei dem CFD-Handel sind der Kurs des Basiswertes bei Eröffnung der CFD-Position (durch Abschluss des Kontrakts) einerseits sowie im Zeitpunkt der Schließung der CFD-Position andererseits. Tritt die Markterwartung des Vermögensverwalters nicht ein, so schuldet der Anleger bei Schließung der CFD-Position die Differenz zwischen dem bei Eröffnung zugrunde gelegten Kurs des Basiswertes und dem aktuellen Kurs des Basiswertes bei Schließung multipliziert mit der Anzahl der dem Kontrakt zugrundeliegenden Einheiten des Basiswertes. Die maximale Höhe des Verlustes lässt sich daher nicht im Vorhinein bestimmen. Dieser kann weit über den ursprünglichen Kapitaleinsatz des Anlegers (in Form des auf dem CFD-Konto für Zwecke des CFD-Handels bereitgehaltenen Guthabens) hinausgehen und ist bei Short-CFD-Positionen nach oben unbegrenzt. Vorbehaltlich einer abweichenden Vereinbarung (z.b. der Einrichtung einer Risikobegrenzung) ist der Anleger verpflichtet, den Verlust, der sein auf dem CFD-Konto bereitgehaltenes Guthaben übersteigt, auszugleichen. Das Verlustrisiko des Anlegers ist somit nicht auf seinen ursprünglichen Kapitaleinsatz (in Form des auf dem CFD-Konto für Zwecke des CFD-Handels bereitgehaltenen Guthabens) begrenzt, sondern kann sein gesamtes sonstiges Vermögen erfassen, sofern die offenen Positionen nicht zwangsweise geschlossen werden, sobald das Guthaben auf dem Tradingkonto aufgebraucht ist. Marktpreisrisiko: Das Marktpreisrisiko ist das Risiko der Änderung des Kontraktwerts infolge einer Preisänderung des Basiswerts. Dies kann im Falle des CFD-Handels zu starken Hebelwirkung: Die Auswirkung des Marktpreisrisikos wird durch die Hebelwirkung massiv verschärft. Da CFDs auf Margin gehandelt werden, kann der Anleger Volumina des Basiswerts bewegen, die das auf dem CFD-Konto bereitgehaltene Guthaben um ein Vielfaches übersteigen. Bei derart stark gehebelten Geschäften bewirkt bereits eine kurzfristige Bewegung des Kurses gegen den Anleger einen großen Verlust und kann zu einer Zwangsglattstellung führen oder gar auf das sonstige Vermögen des Anlegers durchschlagen, sofern keine abweichende Vereinbarung besteht. Die Auswirkung des Marktpreisrisikos wird durch die Hebelwirkung massiv verschärft. In volatilen Märkten können untertägige Bewertungsverluste die auf dem CFD-Konto hinterlegte Sicherheit derart schnell aufzehren, dass eine Schließung der CFD-Position oder ein Nachschuss von Sicherheiten nicht mehr möglich ist und unmittelbar eine Zwangsglattstellung ausgelöst wird. Nachschusspflicht: Verluste können weit über das auf dem CFD-Konto bereitgestellte Kapital hinausgehen, dieses aufzehren und auch das sonstige Vermögen des Anlegers erfassen. Das Verlustrisiko ist insofern der Höhe nach unbegrenzt, sofern keine abweichende Vereinbarung, z.b. in Form der Einrichtung einer Risikobegrenzung, getroffen wurde. Führen Verluste dazu, dass das auf dem CFD-Konto bereitgestellte Kapital zur Unterlegung offener CFD-Positionen nicht mehr ausreicht, so muss der Anleger zur Wiederherstellung der Sicherheit zusätzliche Mittel bereitstellen. Unterlässt der Anleger es, rechtzeitig die erforderliche Sicherheit nachzuschießen, so kann die Bank offene CFD-Positionen des Anlegers schließen (Zwangsglattstellung). Halten von CFD-Positionen über Nacht: Bei über Nacht gehaltenen CFD-Positionen kann der zum Geschäftsbeginn des folgenden Geschäftstags gestellte Kurs (Eröffnungskurs) erheblich von dem Kurs zum Geschäftsschluss des Vortages (Schlusskurs) abweichen. Liquiditätsrisiko: Das Liquiditätsrisiko besteht darin, dass CFD-Positionen nicht oder nur teilweise aufgelöst werden können, weil der Market-Maker nicht zur ständigen Kursstellung verpflichtet ist. Ursache dafür, dass kein Kurs gestellt wird, kann sein, dass Einschränkungen des Handels in dem Basiswert auf einem maßgeblichen Referenzmarkt erfolgen. Steht am Referenzmarkt nicht ausreichend Liquidität zur Verfügung, besteht auch bei fortlaufender Kursstellung das Risiko, dass das vom Anleger benötigte Handelsvolumen nicht zur Verfügung steht und Orders nicht ausgeführt werden können. Leerlaufen von Risikobegrenzungen: Aufträge, mit denen Risiken aus offenen CFD-Positionen abgesichert oder reduziert werden sollen, können möglicherweise nicht oder nur zu einem verlustbringenden Preis ausgeführt werden. Die Anwen-

11 dung von Limit- oder Stop-Aufträgen kann die Verluste nicht in jedem Fall auf die vorgesehenen Beträge beschränken. Es ist möglich, dass aufgrund bestimmter Marktbedingungen die Aufträge nicht zeitgerecht, nicht zum festgesetzten Preis oder überhaupt nicht ausgeführt werden können, was zum Totalverlust des auf dem CFD-Konto bereitgestellten Kapitals sowie zu weiteren, Letzteres übersteigenden Verlusten führen kann. Währungsrisiko: Das Verlustrisiko erhöht sich weiter, wenn der Kontrakt oder die hieraus zu beanspruchende Gegenleistung auf eine ausländische Währung oder Rechnungseinheit lautet oder sich der Wert des Basiswerts hiernach bestimmt. Risiken bei taggleichen Geschäften: Sogg. Daytrading bezeichnet ein Verhalten, bei dem CFD-Positionen innerhalb eines Tages geöffnet und wieder geschlossen werden (taggleiche Geschäfte). Die mit dem Daytrading oftmals verbundene hohe Handelsaktivität birgt zusätzlich das Risiko, dass bereits eingetretene Verluste durch neue und noch riskantere Geschäfte kompensiert werden sollen, die im Ergebnis aber stattdessen den Kapitalverzehr des Anlegers nachhaltig beschleunigen. Risikoerhöhung durch Transaktionskosten und Entgelte: Die Transaktionskosten und Entgelte für die Dienstleistungen des Market Makers bzw. Banken verschlechtern die Gewinnchancen des Anlegers. Sie verringern etwaige Gewinne und erhöhen etwaige Verluste. Je größer die Handelsaktivität bzw. die Zahl der abgeschlossenen Kontrakte, desto höher sind die Transaktionskosten (Spread und ggf. Provision), da diese pro Kontrakt anfallen und von dem Anleger zu tragen sind. Insolvenz des Market-Makers: Der Anleger trägt das Risiko der Insolvenz des Market-Makers. Eine Insolvenz kann dazu führen, dass offene CFD-Positionen nicht mehr geschlossen werden, so dass selbst bei positiver Entwicklung der Position für den Anleger ein Totalverlust eintreten kann. Steuerliche Risiken: Auch steuerliche Effekte können auf den Erfolg im CFD-Handel einwirken. Deshalb sollte der Anleger auch die steuerliche Behandlung der von ihm abgeschlossenen Geschäfte beachten. Letztlich kommt es für den Anleger auf den Nettoertrag an, d.h. den Ertrag nach Abzug von Steuern. Besteuerung Erträge aus Kursgewinnen unterliegen in Deutschland der Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer) sowie dem Solidaritätszuschlag und ggf. der Kirchensteuer. Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des Inhabers ab und kann durch neue Gesetzgebung, gegebenenfalls auch rückwirkend, verändert werden. Besonderheiten können sich hinsichtlich ausländischer Steuern ergeben (z.b. Finanztransaktionssteuern). Anlegern wird empfohlen, sich von einem Angehörigen der steuerberatenden Berufe beraten zu lassen. Dieser informiert über die steuerlichen Folgen des Erwerbs, des Haltens und der Veräußerung der Wertpapiere unter besonderer Beachtung der persönlichen Verhältnisse des Anlegers. GLOSSAR CFD Allgemein: Differenzkontrakte (Contract For Difference) Aktien-CFD: Ist eine Form eines Differenzhandelsgeschäfts, das mit den Veränderungen von Aktienpreisen in Verbindung steht. Es handelt sich um keine Vereinbarung zum Erwerb oder Verkauf von Aktien und ein Aktien-CFD kann nicht zu einer Lieferung von Aktien an oder durch den Anleger führen. Aktienindex-CFD: Ist eine Form eines Differenzhandelsgeschäfts, das mit den Veränderungen von Werten eines Aktienindex in Verbindung steht. Es handelt sich um keine Vereinbarung zum Erwerb oder Verkauf von Aktien und ein Aktienindex-CFD kann nicht zu einer Lieferung von Aktien an oder durch den Anleger führen. Differenzhandelsgeschäft oder CFD: Ist eine Transaktionsform, die die Erzielung eines Gewinns und die Vermeidung von Verlusten unter Berücksichtigung der Wert- oder Preisschwankungen eines Finanzinstruments bezweckt. Arten von Differenzhandelsgeschäften umfassen unter anderem: Devisenmarkt-CFDs (Foreign Exchange CFDs), Termingeschäft-CFDs (Futures CFDs), Options CFDs (Option CFDs), Aktien-CFDs (Share CFDs) und Aktienindex-CFDs (Stock Index CFDs). CFDs sind gehebelte Finanzprodukte und können Verluste nach sich ziehen, die die ursprüngliche Einlage übersteigen können. CFDs werden dem Anleger im außerbörslichen Handel (OTC - Over The Counter) angeboten. Dabei übernimmt der beauftragte Broker sowohl die Kursstellung als auch die Ausführung der CFD-Order. Die Kurse basieren auf den Realtime-Kursen der Basiswerte. Hebel: Der Hebel ermöglicht es dem Anleger, in vollem Umfang an den Finanzmärkten zu partizipieren, wobei nur ein Bruchteil des tatsächlichen Handelsvolumens für die Position hinterlegt werden muss. Auf diese Art und Weise vergrößert der Hebel den Spielraum sowohl für Gewinne als auch für Verluste. Order: Eine Order ist eine Anweisung zur Eröffnung oder Schließung eines Handels. Eine zu eröffnende Order kann automatisch einen CFD-Handel für den Anleger eröffnen, wenn der Marktpreis ein bestimmtes Level erreicht. Sicherheitsleistung (Margin): Bezeichnet den Geldbetrag, den der Anleger bei dem Broker zu hinterlegen verpflichtet ist, um eine Transaktion zu eröffnen und offen zu halten. Spread: Die Differenz zwischen Bid und Ask bzw. dem Geld- und Briefkurs wird als Spread bezeichnet. Stopp-loss: Bei einer Stopp-loss-Transaktion garantiert der Broker für den Fall, dass der Ankaufskurs (bei Verkäufen) oder der Verkaufskurs (im Fall von Käufen) am betreffenden zugrundeliegenden Markt das vom Kunden festgelegte Limit erreicht oder überschreitet, eine Stopp-loss-Transaktion genau zu dem im vereinbarten Limit festgelegten Preis glattzustellen. 11

12 Für weitere Informationen: ACON Actienbank AG Büro Frankfurt am Main Schillerstraße Frankfurt am Main Serkan Osokin Head of Asset Management Telefon: +49 / 69 / Fax: +49 / 69 / Web: 12

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Differenzgeschäfte (CFD)

Differenzgeschäfte (CFD) Investorenwarnung 28/02/2013 Differenzgeschäfte (CFD) Die wichtigsten Punkte Differenzgeschäfte (Contracts for Difference, CFD) sind komplexe Produkte, die nicht für alle Investoren geeignet sind. Setzen

Mehr

Info über Verlustrisiken

Info über Verlustrisiken Info über Verlustrisiken 12/2008 Wichtige Informationen über Verlustrisiken Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bei Finanztermingeschäften, insbesondere bei finanziellen Differenzgeschäften (CFDs)

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.

Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Bis zu 200-facher Hebel! Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank. Werbemitteilung Bis zu 200-facher Hebel! Margin Trading bei der DAB bank. Kleiner Einsatz. Großer Hebel. Das Beste für meine Geldanlage. www.dab-bank.de Den Hebel in vielen Märkten ansetzen. Von einer

Mehr

BASIS- UND RISIKOINFORMATIONEN FÜR DEN CFD-HANDEL

BASIS- UND RISIKOINFORMATIONEN FÜR DEN CFD-HANDEL BASIS- UND RISIKOINFORMATIONEN FÜR DEN CFD-HANDEL Gültig ab 30.03.2015 1. EINLEITUNG 2 2. BASISINFORMATIONEN 2 3 3. RISIKOINFORMATIONEN BEIM CFD-HANDEL 3 6 4. BEISPIELRECHNUNGEN 7 9 2/ 9 1. EINLEITUNG

Mehr

Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR

Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR Wichtige Informationen über die Anlagen der DERIVEST Strategie GbR Die DERIVEST Strategie GbR wird das Gesellschaftsvermögen gemäß ihrer Anlagestrategie überwiegend in Börsentermingeschäften (Finanztermingeschäften)

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading. FinanzBuch Verlag Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading FinanzBuch Verlag Inhaltsverzeichnis Vorwort... 9 Grundlagen und Allgemeines zu CFDs... 13 Der CFD-Handel im Überblick... 13 Historie

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08

Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets. October 7, 08 Herzlich Willkommen in der Welt der CFDs von CMC Markets Risikowarnung 2 Unsere Produkte beinhalten Verlustrisiken und sind nur für erfahrene und risikobereite Anleger geeignet. Beim Trading Account können

Mehr

Gekko Global Markets Limited - Risikohinweise

Gekko Global Markets Limited - Risikohinweise Gekko Global Markets Limited - Risikohinweise 1 Einleitung 1.1 Vorbemerkung Als Oberbegriff für alle von uns angebotenen Produkte verwenden wir den Begriff Hebelgeschäfte. Zu diesen Hebelgeschäften zählen

Mehr

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013

CMC Spätsommeraktion 2013. August 2013 CMC Spätsommeraktion 2013 August 2013 1. Allgemeines 1.1. Die CMC Spätsommeraktion 2013 ist ein Angebot der CMC Markets UK Plc (Gesellschaft nach englischem Recht, eingetragen beim Registrar of Companies

Mehr

Darstellung des FX-Handelsmodells

Darstellung des FX-Handelsmodells Die flatex GmbH (flatex) vermittelt als Anlagevermittler über ihre Website www.flatex.de u. a. FX/ Forex-Geschäfte. Bei dem über flatex vermittelten FX-Handel liegt folgendes Modell zugrunde: Foreign Exchange:

Mehr

XIV. ERGÄNZENDE RISIKOINFORMATIONEN ÜBER TERMINGESCHÄFTE IN CFDs

XIV. ERGÄNZENDE RISIKOINFORMATIONEN ÜBER TERMINGESCHÄFTE IN CFDs XIV. ERGÄNZENDE RISIKOINFORMATIONEN ÜBER TERMINGESCHÄFTE IN CFDs Die nachfolgenden Informationen sind ergänzend zu den allgemeinen Risiken bei Termingeschäften zu verstehen. Bitte lesen Sie diese aufmerksam

Mehr

Die einmaligen AutoStop CFDs

Die einmaligen AutoStop CFDs Die einmaligen AutoStop CFDs Eine ideale Alternative zu Zertifikaten, Turbos und Optionsscheinen Risikohinweis: CFDs, Forex und Futures unterliegen Kursveränderungen und sind gehebelte Finanzinstrumente

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

Wichtige Informationen über Verlustrisiken bei Finanztermingeschäten

Wichtige Informationen über Verlustrisiken bei Finanztermingeschäten Wichtige Informationen über Verlustrisiken bei Finanztermingeschäten Vor- und Nachname des Kontoinhabers: Anschrift: Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bei Finanztermingeschäften stehen den Gewinnchancen

Mehr

CMC MARKETS UK PLC Risikowarnungen für CFDs

CMC MARKETS UK PLC Risikowarnungen für CFDs CMC MARKETS UK PLC Risikowarnungen für CFDs Februar 2015 Registered in England. Company No. 02448409 Authorised and regulated by the Financial Conduct Authority. Registration No. 173730 Inhalt 1. CFD-PRODUKTE

Mehr

Kostensenkungskonzept

Kostensenkungskonzept Kostensenkungskonzept Senken Sie Ihre Kreditkosten bis zu 100% mit dem einzigartigen Kostensenkungskonzept für bestehende Euro oder Fremdwährungsdarlehen! Von Devisenkursschwankungen am internationalen

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 2: SHORT UND LEVERAGED ETP DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Einführung in Short ETPs und Leveraged ETPs Wie funktionieren Short ETPs?

Mehr

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

STAR FX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: STAR FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Kunden-Benefits. Sicherheit als höchste Priorität: Transparenz, die nicht zu überbieten ist:

Kunden-Benefits. Sicherheit als höchste Priorität: Transparenz, die nicht zu überbieten ist: Sicherheit als höchste Priorität: Die beste Kapitalanlage taugt nichts, wenn das Geld der Anleger nicht sicher vor Betrug geschützt ist. Die Überwachung durch Aufsichtsbehörden sollte daher ein absolutes

Mehr

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

LION FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: LION FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

www.meinegeldanlage.com/thema/cfd E-BOOK RATGEBER CFD/DIFFERENZKONTRAKTE

www.meinegeldanlage.com/thema/cfd E-BOOK RATGEBER CFD/DIFFERENZKONTRAKTE /thema/cfd E-BOOK RATGEBER CFD/DIFFERENZKONTRAKTE CFD/Differenzkontrakte 2 1 CFD/Differenzkontrakte... 3 1.1 Rechenbeispiel: Herkömmlicher Aktienkauf... 3 1.2 Rechenbeispiel: CFD auf Aktienkurs... 3 2

Mehr

CMC MARKETS UK PLC Risikowarnungen für CFDs

CMC MARKETS UK PLC Risikowarnungen für CFDs CMC MARKETS UK PLC Risikowarnungen für CFDs Juli 2013 Registered in England. Company No. 02448409 Authorised and regulated by the Financial Conduct Authority. Registration No. 173730 CMC Markets UK Plc

Mehr

Wichtige Informationen über Verlustrisiken bei Finanztermingeschäften

Wichtige Informationen über Verlustrisiken bei Finanztermingeschäften Wichtige Informationen über Verlustrisiken bei Finanztermingeschäften Kontoinhaber: Konto-Nr.: Anschrift: Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bei Finanztermingeschäften stehen den Gewinnchancen hohe

Mehr

7 Vorteile eines Managed Accounts

7 Vorteile eines Managed Accounts Unternehmen Gründung der deutschefx als deutsche Aktiengesellschaft Ganzheitliche Fokussierung auf den Handel von Devisen (Forex) mit attraktiven Dienstleistungen für Retail-Kunden, Introducing Broker,

Mehr

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

GROWTH FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: GROWTH FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Rainer Bartenstein. CFDs

Rainer Bartenstein. CFDs Rainer Bartenstein CFDs Mai 2009 Inhaltsverzeichnis 1 Was sind CFDs... 3 2 Die Vorteile im Überblick... 3 3 Handel... 3 3.1 Plattform... 3 3.2 Ordermöglichkeiten... 4 4 Kosten... 5 4.1 Transaktionskosten...

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Wichtige Informationen über Verlustrisiken beim Handel mit CFDs ( Contracts for Difference ) und Währungen (FX)

Wichtige Informationen über Verlustrisiken beim Handel mit CFDs ( Contracts for Difference ) und Währungen (FX) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Ihr Partner im Handel von obliegt es uns, Sie über die Risiken des Handels mit CFDs/FX zu informieren. Wie Ihnen bereits in den Basisinformationen zum CFD-/FX-Handel

Mehr

Beim Handel mit Aktienindizes handelt es sich um Spekulationsgeschäfte, die von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden.

Beim Handel mit Aktienindizes handelt es sich um Spekulationsgeschäfte, die von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden. Aktienindizes Datenblatt Einführung Aktienindexhandel Bei den Aktienindizes auf den eforex-plattformen von Swissquote handelt es sich um OTC- Derivatkontrakte mit einem Aktienindex als Basiswert. Händler

Mehr

ERGÄNZENDE RISIKO- INFORMATIONEN

ERGÄNZENDE RISIKO- INFORMATIONEN ERGÄNZENDE RISIKO- INFORMATIONEN für Termingeschäfte mit CFDs & Forex Die nachfolgenden Informationen sind ergänzend zu den allgemeinen Risikoinformationen für Termingeschäfte und für die Vermögensanlage

Mehr

Risikohinweise und Informationen gemäß 31 Abs. 3 WpHG in Verbindung mit 5 WpDVerOV

Risikohinweise und Informationen gemäß 31 Abs. 3 WpHG in Verbindung mit 5 WpDVerOV RISIKOHINWEISE (OTC) Risikohinweise und Informationen gemäß 31 Abs. 3 WpHG in Verbindung mit 5 WpDVerOV 1. Grundsätze 1.1. Mit den nachfolgenden Risikohinweisen und Informationenklären wir Sie u.a. über

Mehr

Faktor-Zertifikate. Verstärken Sie die Wirkung. Gemeinsam mehr erreichen

Faktor-Zertifikate. Verstärken Sie die Wirkung. Gemeinsam mehr erreichen Faktor-Zertifikate Verstärken Sie die Wirkung Gemeinsam mehr erreichen 2 I Hebeln Sie die Märkte Hebeln Sie die Märkte Ein zweites Segel kann das Tempo eines Segelschiffes deutlich steigern und Sie bei

Mehr

Spekulieren Sie nur mit Geld, dessen Verlust Sie verschmerzen können.

Spekulieren Sie nur mit Geld, dessen Verlust Sie verschmerzen können. RISIKOHINWEIS Monecor (London) Limited, die unter dem Namen ETX Capital (ETX Capital oder wir) auftritt, ist von der Financial Conduct Authority (FCA) unter der Referenznummer 124721 zugelassen worden

Mehr

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden.

Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. Trade und Orderausführungsgrundsätze für Privatanleger und Professionelle Kunden. CFDs (Contracts for Difference) sind Finanzinstrumente, die mit einem hohen Risiko für Ihr Kapital behaftet sind. Sie sind

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Wichtige Informationen über Verlustrisiken beim Handel mit CFDs und Währungen (FX-Handel)

Wichtige Informationen über Verlustrisiken beim Handel mit CFDs und Währungen (FX-Handel) Wichtige Informationen über Verlustrisiken beim Handel mit CFDs und Währungen (FX-Handel) Formular zum Verbleib beim Kunden (für Ihre Unterlagen, bitte nicht zurücksenden) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

1. Grundlagen DAXEODplus

1. Grundlagen DAXEODplus JANUAR 2014 1. Grundlagen DAXEODplus Das HANDELSSYSTEM DAXEODPLUS liefert Handelssignale auf den deutschen Aktienindex DAX und zwar auf steigende und fallende Kurse. Unsere Erkenntnisse für das HANDELSSYSTEM

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: iquant FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de Monexo

Mehr

Devisenhandel kompakt

Devisenhandel kompakt Devisenhandel kompakt Devisen handeln aber wie? Einleitung 1 Der FOREX Broker 1 Handelszeiten 1 Die Währungen 2 Der Spread 2 Der Hebel (Leverage) 2 Das Lot 3 Der Devisenhandel kurz und knapp 3 Die Margin

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Inspiriert investieren

Inspiriert investieren EXTRACHANCEN NUTZEN Siemens Twin-Win-Zertifikate Performance steigern, Risiken minimieren! Twin-Win-Zertifikate Mit Siemens Twin-Win-Zertifikaten profitieren Sie sowohl von einem steigenden als auch leicht

Mehr

Risikomerkblatt Forex

Risikomerkblatt Forex Risikomerkblatt Forex Forexgeschäfte sind Risikogeschäfte und hochspekulativ. Die Risiken muß sich der Anleger vor der Durchführung von Forexgeschäften bewusst machen. Der Anleger sollte nur frei verfügbares

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main. Basisprospekt COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Basisprospekt vom 1. Dezember 2008 über TURBO-Zertifikate Unlimited TURBO-Zertifikate Power TURBO-Zertifikate Inhalt Zusammenfassung... 3 Risikofaktoren...

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. 09. September 2013

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. 09. September 2013 CMC MARKETS UK PLC Preisliste für CFDs 09. September 2013 CMC Market UK Plc 133 Houndsditch, London EC3A 7BX, Großbritannien Sitz der Gesellschaft: London Vorstand (Directors): Peter A. Cruddas (Vorsitzender),

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

ERGÄNZENDES PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE TEILNAHME AM CFD-HANDEL DER ONVISTA BANK

ERGÄNZENDES PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE TEILNAHME AM CFD-HANDEL DER ONVISTA BANK ERGÄNZENDES PREIS- & LEISTUNGSVERZEICHNIS FÜR DIE TEILNAHME AM CFD-HANDEL DER ONVISTA BANK Gültig ab 01.07.2015 CFD-HANDEL 2 5 2/ 5 1. KOSTENFREIE SERVICELEISTUNGEN Kontoführung CFD-Konto Ersteinzahlung

Mehr

ETCs und ETNs der Commerzbank

ETCs und ETNs der Commerzbank Besichert investieren: Mit den neuen ETCs und ETNs der Commerzbank 8 laura SChWiERZECk, JÜRGEN BaND Die Möglichkeiten für Anleger, ihr Geld anzulegen, scheinen nahezu unbegrenzt. Von klassischen Aktieninvestments

Mehr

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio

Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio Short-ETFs - Funktion und Einsatz im Portfolio * München im Februar 2012 * Ausgezeichnet wurde der AVANA IndexTrend Europa Control für die beste Performance (1 Jahr) in seiner Anlageklasse Einsatzmöglichkeiten

Mehr

MULTI-SYSTEM PORTFOLIO IV

MULTI-SYSTEM PORTFOLIO IV MULTI-SYSTEM PORTFOLIO IV Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Global Systemselection Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-10 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@globalsystemselection.com

Mehr

INFINITY FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

INFINITY FX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: INFINITY FX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Sensus Capital Markets Ltd. Block 10, Flat 1, Triq Ghar il- Lembi, Sliema, SLM 1562, Malta Phone: +356 277 811 20 Fax: +356 277 811 21 Email:

Sensus Capital Markets Ltd. Block 10, Flat 1, Triq Ghar il- Lembi, Sliema, SLM 1562, Malta Phone: +356 277 811 20 Fax: +356 277 811 21 Email: Sensus Capital Markets Ltd. Block 10, Flat 1, Triq Ghar il- Lembi, Sliema, SLM 1562, Malta Phone: +356 277 811 20 Fax: +356 277 811 21 Email: info@sensus-capital.com 1 Hinweis Diese Produktzusammenfassung

Mehr

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

FX 2 TRENDFX 2. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: TRENDFX 2 FX 2 Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

LOGOS. Die neue Handelsplattform der DAB Bank AG. Handbuch

LOGOS. Die neue Handelsplattform der DAB Bank AG. Handbuch LOGOS. Die neue Handelsplattform der DAB Bank AG. Handbuch Die Anders Bank. www.dab.com DAB bank DAB bank Die Direkt Die Direkt Anlage Bank Inhaltsverzeichnis 1. LOGOS - die innovative Handelsplattform

Mehr

Sonstige Formen von Wertpapieren

Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4: Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4 Sonstige Formen von Wertpapieren Alle SbX-Inhalte zu dieser Lerneinheit finden Sie unter der ID: 9294. Es wird in dieser

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 PARTNER BANK AG die Vorsorgebank Die PARTNER BANK AG ist darauf spezialisiert, in Partnerschaft mit unabhängigen Finanzdienstleistern,

Mehr

MAXIMUMFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

MAXIMUMFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: FX MAXIMUMFX Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Monexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@monexo.de Internet: www.monexo.de

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen bis 12/2008

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen bis 12/2008 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen bis 12/2008 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 2009 Steinbeis Research Center

Mehr

Beim Handel mit Aktienindizes handelt es sich um Spekulationsgeschäfte, die von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden.

Beim Handel mit Aktienindizes handelt es sich um Spekulationsgeschäfte, die von zahlreichen Faktoren beeinflusst werden. Aktienindizes Datenblatt Einführung Aktienindexhandel Bei den Aktienindizes auf den eforex-plattformen von Swissquote handelt es sich um OTC- Derivatkontrakte mit einem Aktienindex als Basiswert. Händler

Mehr

Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer. Vortrag, Erläuterung und Diskussion

Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer. Vortrag, Erläuterung und Diskussion Exchange Traded Funds Da strahlt der Börsianer Vortrag, Erläuterung und Diskussion Historie 1971 entwickelten William Sharpe und Bill Fouse bei Wells Fargo mit dem Samsonite Pension Fund den ersten Indexfonds

Mehr

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5

Einfache Derivate. Stefan Raminger. 4. Dezember 2007. 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward... 3 2.2 Future... 4 2.3 Optionen... 5 Einfache Derivate Stefan Raminger 4. Dezember 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffsbestimmungen 1 2 Arten von Derivaten 3 2.1 Forward..................................... 3 2.2 Future......................................

Mehr

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. August 2014

CMC MARKETS UK PLC. Preisliste für CFDs. August 2014 CMC MARKETS UK PLC Preisliste für CFDs August 2014 CMC Markets UK Plc, 133 Houndsditch, London EC3A 7BX, Großbritannien Sitz der Gesellschaft: London Vorstand (Directors): Peter A. Cruddas (Vorsitzender),

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: Memory Express Return-Zertifikat auf ThyssenKrupp ISIN: DE000CZ35CX2 Emittent: Commerzbank AG Wertpapierart / Anlageart Das Expresszertifikat ist eine Unterform des Bonuszertifikats,

Mehr

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte

Private Banking. Region Ost. Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Private Banking Region Ost Risikomanagement und Ertragsverbesserung durch Termingeschäfte Ihre Ansprechpartner Deutsche Bank AG Betreuungscenter Derivate Region Ost Vermögensverwaltung Unter den Linden

Mehr

Bedingungen iquant FX

Bedingungen iquant FX Bedingungen iquant FX 1 Präambel Lembex bzw. die von Lembex eingesetzten Partner verfügen über experimentelle, softwarebasierte Methoden und Konzepte (nachfolgend als Transaktionsinformationen bezeichnet)

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

Risikowarnung. Inhalt:

Risikowarnung. Inhalt: Risikowarnung Bevor Sie ein Konto eröffnen, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie alle Risiken im Handel mit Produkten vollständig verstanden haben. Der Handel mit Finanzinstrumenten beinhaltet ein hohes

Mehr

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz.

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz. Werbemitteilung DAX Kupon Korridor-Anleihen Renditechancen mit Kapitalschutz. Wie geschaffen für Seitwärtsmärkte und Niedrigzinsphasen Immer wieder gibt es an den Börsen lange Zeiträume, in denen die Märkte

Mehr

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei.

Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte die.rar datei. Bitte beachten Sie auch den Risikohinweis und Haftungsausschluss am Ende der Seite: Installation Setup Nachdem Sie die Setup Datei Setup_CopyMaster Meta Trader.rar runter geladen haben entpacken Sie bitte

Mehr

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember Exkurs 5 Derivate Logistik Exkurs Anlage in Derivaten Derivate (lat. derivare = ableiten) sind entwickelt worden, um Risiken an den Waren- und Finanzmärkten kalkulierbar und übertragbar zu machen. Es sind

Mehr

DIAMOND IAMONDFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

DIAMOND IAMONDFX. Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: FX IAMONDFX DIAMOND Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an: Finexo Wilhelm-Raabe-Straße 14 40470 Düsseldorf Tel: +49-211-687887-30 Fax: +49-211-687887-22 E-Mail: info@finexo.de Internet: www.finexo-service.de

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Inhalt. ETCs & ETNs. So funktioniert die Besicherung. Der Basiswert. Der Referenzwert. Chancen und Risiken. Übersicht an Basiswerten

Inhalt. ETCs & ETNs. So funktioniert die Besicherung. Der Basiswert. Der Referenzwert. Chancen und Risiken. Übersicht an Basiswerten ETCs & ETNs Inhalt I 3 Inhalt ETCs & ETNs 04 So funktioniert die Besicherung 05 Der Basiswert 06 Der Referenzwert 07 Chancen und Risiken 08 Übersicht an Basiswerten 09 Allgemeine Information und wichtige

Mehr

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45

Inhalt. Die Börse was ist das eigentlich? 5. Die Akteure der Börse 29. Politik und Konjunktur: Was die Börse beeinflusst 45 2 Inhalt Die Börse was ist das eigentlich? 5 J Welche Aufgabe hat die Börse? 6 J Ein wenig Geschichte 9 J Die wichtigstenbörsenplätze 15 J Die bedeutendsten Aktienindizes 19 Die Akteure der Börse 29 J

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs

Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Broschüre Indexfonds ETFs, ETNs und ETCs Exchange Traded Funds sind Investmentfonds, die an der Börse gehandelt und passiv gemanagt werden. Die Bezeichnung "ETF", die nur ersteres nahe legt, ist historisch

Mehr

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse

Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Alpari Trading-Akademie Devisenhandel Ihr Einstieg in diese Anlageklasse Referent: Tobias Spreiter, Head of Sales Webinar mit der Traders media GmbH, 30.01.2013 Agenda 1. Merkmale des Devisenmarkts 2.

Mehr

Umgang mit Risiken DIE CMC MARKETS TRADING-SMART-SERIE

Umgang mit Risiken DIE CMC MARKETS TRADING-SMART-SERIE Umgang mit Risiken DIE CMC MARKETS TRADING-SMART-SERIE Einsteiger im CFD-Handel konzentrieren sich in der Regel darauf, wie Sie möglichst viele Gewinn-Trades realisieren können. Einen genauso hohen Stellenwert

Mehr

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Für die Durchführung benötigen Sie: die Fragenkarten die Vorlage zum Weiterrücken der Spielsteine eine Stoppuhr oder eine Sanduhr eine Klingel, Hupe o. Ä. mindestens

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

XIII. WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER VERLUSTRISIKEN BEI TERMINGESCHÄFTEN

XIII. WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER VERLUSTRISIKEN BEI TERMINGESCHÄFTEN XIII. WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER VERLUSTRISIKEN BEI TERMINGESCHÄFTEN Die nachstehenden Informationen sollen Ihnen verdeutlichen, dass es sich bei Termingeschäften um hochspekulative Geschäfte handelt.

Mehr

Der Einstieg in den FOREX-Handel

Der Einstieg in den FOREX-Handel Der Einstieg in den FOREX-Handel Sicherlich ist es für Anleger, die sich bisher noch nicht konkret mit dem FOREX- Markt befasst haben, schwierig zu verstehen, dass in diesen Märkten langfristig Netto-Renditen

Mehr

Bedingungen Handelssignale Value 1 FX

Bedingungen Handelssignale Value 1 FX Bedingungen Handelssignale Value 1 FX 1 Präambel TS bzw. die von TS eingesetzten Partner verfügen über experimentelle, signalgebende, software-basierte Methoden und Konzepte (nachfolgend als Handelssignale

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 WERTE erhalten Die beste Strategie bei der Vorsorge ist für uns die Streuung. Mit Gold im Tresor fühlen wir uns wohl. 2/ 18 PARTNER

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr