Eine Einführung in WEPROG's Graphisches Prognose Interface ELFI

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Einführung in WEPROG's Graphisches Prognose Interface ELFI"

Transkript

1 WP-Guide 102 Version 1.4 Eine Einführung in WEPROG's Graphisches Prognose Interface ELFI WEPROG, 2013

2 Copyright WEPROG 2013 Dokument Typ: WP-Guide 102 Dokument Version: 1.3 Dokument Title: Eine Einführung in WEPROG's Graphisches Prognose Interface ELFI Letzes Update: August 2013 Erstellt von: WEPROG GmbH in Co-operation mit WEPROG ApS, Denmark Kontakt: Die Informationen in diesem Dokument wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. WEPROG übernimmt jedoch keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen WEPROG, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

3 Inhalt 1 Allgemeine Informationen Überblick Benutzer Verwaltung Kategorien auf der Eingangsbenutzeroberfläche Zusammenfassung der Anwendungen ELFI`s Anwendungen in Kurzform: Visualisierung von Prognoseprodukten in Zeitreihen: Daten-Tabellen Wetterkarte: Steuerung der Verfügbarkeit: Echtzeitmanagement von Erzeugungsanlagen Anwendungen, Tools zur Datenanpassung, Analyse und Bewertung: Registrierung und Konfiguration von Anlagen und Variablen: Standorte Unterstützung Support: Extremereignisse: Sicherheitslevel der Benutzeroberfläche 5 2 Struktur Die Struktur der ELFI Benutzeroberfläche Funktionalität und Anwendungen Einführung 7 3 Prognose Ansicht Prognosen - grafische Darstellung Prognose Ansicht - Vorhersage anzeigen (das permanente Analysetool) 11 4 Anwendungen Anwendungen - Übersicht Funktionen im Hauptmenü Vorhersage bilden Grafik erstellen Extremereignisse Dateiupload Standortmanagement Vorhersage-Tool Untermenü Vorhersage Tools - Erweitertes Menü Auswahl im Hauptmenü Vorhersage Tools

4 Vorhersagen: Visualisierung von Prognoseprodukten Verfügbarkeit: Echtzeitmanagement von Erzeugungsanlagen Tools: Anwendungen zur Datenanpassung, Analyse und Bewertung Standorte: Registrierung und Konfiguration von Anlagen, Standorten und Variablen Support - Unterstützung: Vorhersage Tools - Erweitertes Menü - Vorhersage (Grafik) Menü Vorhersagen Eigenschaften der Graphik Folgende Kurven können dargestllt werden: Erstellen einer Grafik mit Grundlinien Modus Vorhersage-Tools - KNN (Künstliches Neuronale Netzwerk) Vorhersage-Tools - Kurvenberechnung Vorhersage-Tools - Datenverifizierung Hauptmenü - Vorhersage-Tools - Erweitertes Menü - Tools Fehlerkontrolle 21 5 Extremereignisse Extremereignisse nach Ereignis und Standort Extremereignisse nach Ereignis Extremereignisse nach Standort 25 6 Standort Management Inhalt im Hauptmenü Standorte Registrierung eines Standortes Konfiguration eines Standortes Menüpunkt Verfügbarkeit / Limitierungen Datei Upload 28 7 Support - Hilfe Support Menü Anwendungen Kontakt Änderung des Passworts Handbuch Browser die unterstützt werden 30 8 FAQ: Fragen zum Menüpunkt Vorhersagen Wie habe ich die Grafik für meinen gewählten Standort zu verstehen? Was ist die "optimal" Prognose und wie werden die 9 Perzentile berechnet? Was ist der Unterschied zwischen den f1-f4 und u1-u4 Prognosekurven und wie kann ich diese aktivieren? 8.4 Wie kann ich den Start- und Endzeitpunkt der Prognose verändern?

5 8.4.1 Miniaturbild Ansicht der zur Verfügung stehenden Standortprognosen SCHIEBER Funktion 1 Auswahl eines Zeitintervalls mit individuellem Start- und Endzeitpunkt SPRUNG Funktion 3 Verschieben eines fixen Zeitintervalls Zeitintervall Eingabe Feld Kann ich längere Zeit eingeloggt bleiben und wenn ja, wie werden die Vorhersagen aktualisiert? 8.6 Was bedeutet der "limitiert" Modus in der Legende? Was bedeutet "EPS zu KNN skalieren" im Datenmodus der Legende? Was bedeutet die Grundlinie aktivieren und wie aktiviere ich diese? Erstellen einer Grafik mit Grundlinien Modus Aktivierung der Grundlinie Beispiel: Absolute Unsicherheitsbetrachtung Kann ich Daten die ich sehe auch herunterladen? Wie funktioniert der "non-interactive download link" für Prognose Daten? Welche Anwendungen werden im ELFI Interface am häufigsten genutzt? Welcher echte Prognosehorizont liegt bei den abgespeicherten historischen Werten zugrunde? 9 FAQ: Konfigurator - Fragen für die Zusammenstellung von Prognosen Welche Funktionalität hat der Konfigurator? Wie kann ich eine Prognose erstellen und abspeichern? FAQ: Fragen zum Daten Upload Wie müssen die Produktionsdaten formatiert sein für den Upload? Kann ich Messdaten hochladen und diese im Interface sichtbar machen? Was muss ich beachten wenn ich Produktionsdaten hochladen und abspeichern will? 10.4 Welches Datenformat kann für das Hoch- und Herunterladen von Daten benutzt werden? 10.5 Wie kann ich Daten modifizieren oder eigene Daten in die Prognosekurven f1-f4 und u1-u4 laden? 10.6 Wie erstelle ich eine eigene Prognosekurve mit anderen Kurven die ich bereits hochgeladen habe? 11 FAQ: Fragen zur Registrierung eines Standortes Was kann im Hauptmenü Standorte gemacht werden? Warum ist das Standortmanagement wo wichtig? Wie kann ich einen neuen Standort registrieren? Wenn ich einen Standort registrieren will und nicht alle Angaben eintragen kann, ist es dann trotzdem möglich die Daten zu sichern? 11.5 Wie lange dauert es bis Prognosedaten für einen neuen Standort vorliegen? FAQ: Fragen zum Konfigurieren eines Standortes

6 12.1 Wie lange dauert es bis Änderungen in der Vorhersage berücksichtigt sind? FAQ: Fragen zum Menüpunkt Verfügbarkeit / Einspeisung Was ist der Unterschied zwischen der Verfügbarkeit und der maximalen Exportkapazität? Verfügbarkeit einer Anlage Beispiel: Ausfall von 2/4 Anlagen eines Windparks Maximale Exportkapazität einer Anlage (MEK) Beispiel: Netzengpaß - Reduzierung der MEK Warum ist die Verwaltung von Verfügbarkeiten für meine Anlage so wichtig? Kann ich auch ein Intervall von Verfügbarkeitswerten eintragen ohne in jede Zelle einen Wert eintragen zu müssen? 13.4 Kann ich auch Verfügbarkeits-/Max-Export-Kapazitäts Änderungen eingeben, die mehr als 7 Tage in der Zukunft liegen? 13.5 Was passiert mit Eintragungen in der Zukunft, wenn Änderungen vorgenommen werden? 13.6 Kann ich kürzlich eingetragene Änderungen in meinem 7-Tages-Intervall überschreiben? 13.7 Kann ich Änderungen in der Verfügbarkeit als Datei herunterladen? Ist es möglich einen Überblick über all meine Änderungen zu bekommen? FAQ: Fragen zur Kurven Berechnung Welche Funktionalität hat die Kurvenberechnung? Wie wird das Interface Kurvenberechnung benutzt? Auswahl der Quellprognose Auswahl des Daten Zeitintervalls Auswahl der Prognosekurven Beispiel: Auswahl der Zielkurve Wie werden die Werte berechnet, wenn ich die Gewichtung der Kurve verändere? 14.4 Wie werden die Werte an einem bestimmten Zeitpunkt für die neue Kurve berechnet? 15 FAQ: Fragen zur Prognosebewertung Welche Funktion erfüllt das Tool Verifikation? Wie kann ich mir die Fehlerergebnisse von Prognose-Kurven anzeigen lassen? 16 FAQ: Fragen zum Künstlichen Neuronalen Netz (KNN) Wie ist die Anwendung eines künstlichen neuronalen Netzes (KNN) zu verstehen? 16.2 Wie kann ich eine Künstliche-Neuronale-Netz-Kurve erstellen? Wie kann ich die KNN Kurve in meiner Graphik aktivieren? FAQ: Allgemeine Fragen

7 17.1 Ich habe mein Passwort verloren. Wie bekomme ich ein neues? Beispiele Baseline - Wie kann diese Funktion angewendet und genutzt werden Composer - Konfigurieren von individuellen graphischen Prognosedarstellungen 18.3 Composer - Eine Vorhersagegrafik soll erstellt und gespeichert werden für die Deutschlandprognose Windkraft für ein Zeitfenster von von -3 bis +3 Tage (6 Tage Betrachtung) Warum sind meine Solarprognosen meist ohne Schwankungen, ohne die so typischen Zackenwerte? 18.5 Unsicherheit - Was unterscheidet eine echte physikalische von einer rein mathematischen Unsicherheit? 18.6 Batteriespeicher - Unsicherheiten nutzen im virtuellen Kraftwerk Unsicherheit - Warum die Darstellung der absoluten Unsicherheit Vorteile bringt 18.8 Wie kann ich negative Preise vorhersehen? Ich habe festgestellt, dass bei geringen Windgeschwindigkeiten meine Prognose zu hohe Werte angibt. Für diesen Fall wird im folgenden Beispiel eine Prognosekurve erstellt, auf die man in solchen Fällen zurückgreifen kann Verfügbarkeit - Die Verfügbarkeit meiner Anlage ändert sich. Was ist zu tun? Anlagenüberwachung - Ich möchte kontrollieren ob meine Anlage einwandfrei arbeitet. 19 Problembehandlung Warum werden meine Einstellungen in der Grafik nicht übernommen? Stichwortverzeichnis Abkürzungen 97 Stichwortverzeichnis

8

9 1 Allgemeine Informationen 1 Allgemeine Informationen 1.1 Überblick WEPROG`s grafische Benutzeroberfläche ELFI ist ein Visualisierungsinstrument für Ensemble Wetter und Energie Prognosedaten, erstellt durch WEPROG`s MSEPS Ensemble Wetterprognosesystem (Multi Scheme Ensemble Prediction System). Entwickelt wurde die Oberfläche um Nutzern von Prognosen eine Vielzahl von hilfreichen Anwendungen an die Hand zu geben um die Ensemble Daten analysieren zu können und um die zusätzlichen Informationen aus den Ensemble Vorhersagen in die tägliche Arbeit zu integrieren. Das Zusammenspiel verschiedenster Anwendungen und deren graphischer Visualisierung wird durch die Organisation aller dazu erforderlichen Daten in einem strukturierten Daten Management System ermöglicht. Dieses soll nicht nur zu Weiterentwicklungen führen, sondern soll auch ermutigen neue innovative Wege bei der Anwendung von Prognosedaten einzuschlagen. Beispielhaft aufgeführte Anwendungen: Erstellung einer gewichteten optimalen Prognose dabei werden die Perzentile (Prognose Unsicherheitsprodukte) in individueller Weise gewichten und zusammengestellt Erstellung einer individuellen optimierten Prognose dabei können zusätzliche Prognosen hochgeladen werden und/oder mit verschiedenen anderen relevanten Informationen verbunden werden Erstellung einer Prognose mit einem künstlichen neuronalen Netz (KNN) dabei wird eine Prognose trainiert, die mithilfe von Messdaten und verschiedenen Prognosekurven nach Mustern sucht All diese Anwendungen können in ELFI visualisiert, analysiert und verifiziert werden. Das Stammdaten-Management von Wind- und Solaranlagen steht ebenfalls im Fokus, um die Möglichkeit zu schaffen, schnell und flexibel Zugang zu Prognosen für neue Anlagen zu schaffen, sowie auch die Stammdaten des eigenen Pools zu verwalten. Speziell dort, wo sich neue Marktstrukturen entwickeln, sich Rahmenbedingungen ändern und Strom aus Wind- und Solaranlagen in Märkten gehandelt werden, in denen unterschiedlichste Akteure mit ständig wechselnden Pool-Strukturen agieren müssen, ist ELFI das perfekte Interface für ein flexibles Portfoliomanagement. Mit ELFI haben wir Prozesse verbunden, mit denen der Anwender neue Standorte einfach registrieren oder modifizieren kann und schon nach wenigen Stunden neue Prognosedaten für diesen Standort nutzen kann. Die Datenmanagement Anwendungen in ELFI ermöglichen auch eine Anpassung der Prognosen an die Verfügbarkeit von Anlagen in Wartungszyklen oder bei limitierte Einspeisekapazität ins Netz. Nicht nur Bilanzkreisverantwortliche oder Stromhändler, sondern auch Unternehmen die für die Netzstabilität verantwortlich sind, wie z.b. Übertragungsnetzbetreiber, können Planungen besser aussteuern indem Analysen beispielsweise im limitierten und/oder unlimitierten Fall betrachtet werden. Händler können durch geschicktes agierten Ausgleichskosten reduzieren und Marktbewegungen vorhersehen. Das ELFI Online Handbuch beschreibt im Detail alle möglichen Funktionen in ELFI, stellt Beispiele von möglichen Anwendungen zur Verfügung und unterstützt den Anwender mit einer großen Anzahl von Fragestellungen, die im Laufe der Zeit und bei der Entwicklung entstanden sind. Die Antworten dieser Fragestellungen werden in Textform und mit erklärender Grafik zur Verfügung gestellt. 1

10 1.2 Benutzer Verwaltung 1.2 Benutzer Verwaltung In ELFI gibt es eine Benutzerverwaltung, in der jedes registrierte Unternehmen einer bestimmten Anzahl von Nutzern eigene und individuelle Berechtigungen für das Arbeiten im Interface zuweisen kann. Jedes Unternehmen, das sich in ELFI registriert, erhält ein individuelles Lizenznutzungsrecht mit eigenen Privilegien und Nutzungsmöglichkeiten. Alle sensible Daten sind geschützt. Jeder Nutzer hat darüber hinaus die Möglichkeit Passworte zu ändern und ein neues Passwort für den Zugang zu erhalten, falls ds Paswort einmal verloren gegangen sein sollte. Es wird aus Sichherheitsgründen empfohlen dass die Nutzer regelmäßig das Passwort ändern. 1.3 Kategorien auf der Eingangsbenutzeroberfläche Nach dem Einloggen in die Benutzeroberfläche findet man 6 Boxen vor, die durch Anklicken aktiviert werden und zu der hinterlegten Funktionalität führen. Manche Boxen unterteilen sich in weitere Untermenüs, in die man durch Anklicken des gewünschten Bereichs geleitet wird. In den weiteren Kapiteln werden diese Anwendungen und Funktionalitäten ausführlich beschrieben. Die 6 Funktions-Boxen unterteilen sich in: Vorhersage anzeigen Grafik erstellen Extremereignisse nach Ereignis nach Standort Datei Upload einfacher Dateiupload erweiterter Dateiupload Standortmanagement Standortregistrierung Standortkonfiguration Verfügbarkeit / Limitierungen Vorhersage Tools Erweitertes Menü KNN Kurvenberechnung Datenverifizierung Die nachfolgende Grafik zeigt die Kategorien auf. 2

11 1.4 Zusammenfassung der Anwendungen 1.4 Zusammenfassung der Anwendungen Kurz zusammengefaßt ist ELFI für die Visualisierung von Prognosen und das Management von Standorten, an denen Wetterprognosen oder Leistungsprognosen Erneuerbarer Energieträger gebraucht werden, entwickelt worden. Die Benutzeroberfläche erlaubt es dem Nutzer Anlagen zu registrieren und zu konfigurieren, sowie die Verfügbarkeit und die Netzeinspeisekapazität in Echtzeit anzupassen oder zu begrenzen. Diese Einstellungen beeinflussen nicht nur die Prognosen innerhalb der Benutzeroberfläche, sondern auch die Prognosen außerhalb von ELFI. Daher ist ein bedachter Umgang in der Konfigurierung notwendig. In ELFI kann der Nutzer außerdem die Prognosewerte in limitierter oder unlimitierter Form visualisieren und es sind durch diverse Einstellparameter verschiedenste grafische Darstellungsformen möglich. Mit ELFI kann jeder Standort registriert und verwaltet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Standort handelt bei dem nur meteorologische Daten benötigt werden, Leistungsprognosen für eine Stromerzeugungsanlage ermittelt werden sollen oder Prognosen für eine ganze Region von Interesse sind. Der Fokus liegt jedoch auf der Registrierung von Wind- und Solarenergieanlagen. ELFI bietet auch die Möglichkeit Extremereignisse zu detektieren. Dies kann zum einen über die Auswahl von meteorologischen Daten geschehen (z.b. Temperatur- oder Windgeschwindigkeitsrampen), also auch direkt über einen Standort selbst, bei dem Extreme wie Eisbildung oder Cutt-Off eine wichtige Rolle spielen. ELFI erlaubt es dem Anwender spezifischen Nutzungsrechte zu vergeben, die verschiedensten Zugang zu den jeweiligen Anlagen und den dazugehörenden Prognosen erlauben. Diese Prognosen können dann in Echtzeit mit Messwerten und mit historischen Daten analysiert werden. Tabellen, die sämtliche Werte der Prognosen (Min, Max, Perzentile, Optimal) beinhalten bieten die Möglichkeit durch Vergleiche Optimierungen vorzunehmen. Anpassungen können dann auf der Basis von physikalischen Unsicherheitsbändern vorgenommen werden. Sämtliche Daten können mit einem Klick oder auch interaktiv heruntergeladen werden. Ein spezifisch generierten Benutzerzugangsschlüssel ermöglicht sogar ein Datenmanagement ohne Einwahl in das Interface. Dies geschieht auf der Basis eines Zugangscodes und der Unternehmenslizenz unter größtmöglichem Sicherheitsstandard. Des weiteren steht eine Wetterprognoseanimation zur Verfügung (Wetterkarte) um im Überblick die Wetterentwicklung betrachten zu können (siehe Wetterkarte im Erweiterten Menü) ELFI`s Anwendungen in Kurzform: Visualisierung von Prognoseprodukten in Zeitreihen: Ensemble-Prognose-Daten in Form von Perzentilen Optimal-, Min-, Max-Prognose Benutzer definierte Prognosen Historische Prognosewerte 3

12 1.4 Zusammenfassung der Anwendungen Grundlinien Anpassung Zeitsprung-Funktion Limitierter und unlimitierter Modus Daten-Tabellen Leistungswerte und Werte für Wettervariablen sind in Tabellen verfügbar und können in den Auswertungen monatlich, wöchentlich, täglich, stündlich dargestellt werden Ensemble Perzentile (p10-p90), minimum, maximum, optimal und benutzerdefinierte Werte stehen für den jeweiligen Standort in Tabellenform zur Verfügung Wetterkarte: verfügbar sind 3 Wetterkarten des großskaligen Bereichs als Optimal-, Minimum- und Maximum-Karte eine automatische und manuelle Animation der Wetterkarten ist möglich die Auswahl verschiedener Zeitschritte (stündlich bis tagweise) für die animierte Wetterkarte steht zur Verfügung Steuerung der Verfügbarkeit: Echtzeitmanagement von Erzeugungsanlagen Registrierung von Verfügbarkeiten (z.b. Stillstandsmeldungen) Registrierung von max. zulässiger Netzeinspeisung Echtzeit Handling mit standardisiertem Wochenfenster und erweiterter Eingabemöglichkeit Anwendungen, Tools zur Datenanpassung, Analyse und Bewertung: Künstliches Neuronales Netz (KNN) zur Erstellung einer individuellen Prognose aus Messwerten und verfügbaren Prognosewerten (Mustererkennung durch Training) inklusive Echtzeit Setup Konfigurator: Erstellung von individuellen Prognosegrafiken und Download-Funktion mit einfachem und schnellem Zugang Kurvenberechnung; Datenkurvenkopierfunktion, Verknüpfung von Datenkurven, Mix und Gewichtungsfunktion Datei Upload: Daten und Dateien Upload für Produktionsdaten und andere Informationen Verifikation: Statistische Bewertung der Prognosen Registrierung und Konfiguration von Anlagen und Variablen: Standorte Registrierung von Standorten (für die Wetterdatenerfassung, für Wind- und Solaranlagen, sowie für andere unspezifizierte Einheiten) Konfigurierung von Anlagedaten (Anpassung und Änderungen von Stammdaten) Unterstützung Support: Kontakt mit Weprog Online Handbuch (verfügbar auch als pdf-dokument) Änderung des Passwortes 4

13 1.5 Sicherheitslevel der Benutzeroberfläche Extremereignisse: Detektierung meteorologischer Extremereignisse über Werte und an Standorten 1.5 Sicherheitslevel der Benutzeroberfläche Das ELFI Interface wird betrieben unter https://elfi.weprog.com und benutzt secure HTTP mit eigenem SSL Zertifikat, das validiert und überprüft werden kann unter: https://ssl-trust.com/ssl-zertifikate/check#host=elfi.weprog.com ELFI verwendet ein durchdachtes Benutzer Management- und Lizenzierungssystem, das mit Unternehmenslizenzen und speziellen Anwenderrechten ausgestattet ist. Dies stellt sicher, dass unternehmenssensible Daten nur für lizensierte Anwender mit entsprechenden Rechten sichtbar und einsehbar sind. Note Persönliche Daten von Unternehmen sind beschränkt auf öffentliche Adressen und öffentlich zugängliche Telefonnummern. Die einzigen persönlichen Daten die nicht öffentlich zugänglich sind und die in der Datenbank gesammelt und gespeichert werden, sind die Adressdaten, die für die Passwortverwaltung benötigt wird. Diese persönlichen Daten werden vertraulich behandelt. Nur Mitarbeiter auf Administrator-Level haben Zugang zu diesen Daten. Diese Daten werden nicht mit anderen Unternehmen ausgetauscht oder weitergegeben. Jedes Unternehmen erhält eine Unternehmenslizenz und kann verschiedene Anwender registrieren. Die Verwaltung geschieht durch persönlichen Logindaten. Die Einwahl in das Interface erfolgt mit diesen persönlichen Zugangsdaten und ermöglicht einen hohen Sicherheitsstandard. Die Zugangsdaten können und sollen regelmäßig vom Anwender geändert werden. Benutzer Verwaltung 2 Struktur 2.1 Die Struktur der ELFI Benutzeroberfläche Um den ersten Eindruck zu bekommen, wird im folgenden die Unterteilung zu den wichtigsten Funktionen in ELFI kurz erläutert. In den folgenden Kapiteln wird im Detail nochmals darauf eingegangen und auch die einzelnen Funktionen im Speziellen erklärt. Nach dem Login erscheint das Auswahlmenü für die unterschiedlichen Anwendungen. Die Boxen haben teilweise noch Unter-Menüs, die sich aufteilen, sobald man mit dem Mauszeiger auf bzw. über die Box fährt. Beispielhaft wird die Verzweigung an der Box Vorhersage-Tools dargestellt. Bei Auswahl der Vorhersage-Tools erscheinen im Unter-Menü folgende Optionen: 5

14 1.5 Sicherheitslevel der Benutzeroberfläche Erweitertes Menü KNN Kurvenberechnung Datenverifizierung Mit der Auswahl des Erweitertes Menü erreicht man die Benutzeroberfläche mit detaillierten Analysefunktionen. Dieses Menü ist wiederum aufgebaut in 5 unterschiedliche Pulldown-Kategorien: Folgende Kategorien sind darin unterteilt: Vorhersagen Verfügbarkeit Tools Standort Support plus Sprache Auswahl und dem Logout Kommentare und Vorschläge können jederzeit über den Menüpunkt Kontakt zu uns gesendet werden. Wir freuen uns auf weitere Verbesserungsvorschläge und Anregungen. 6

15 2.2 Funktionalität und Anwendungen 2.2 Funktionalität und Anwendungen Um mehr über ELFI zu erfahren und um mit der Benutzeroberfläche vertrauter zu werden, folgen Sie bitte den folgenden Kapiteln und Fragestellungen in denen wir eine Struktur aufgebaut haben, die Schritt für Schritt vom Einfachen zum Schwierigen die Funktionalität erklärt. Die folgenden Fragestellungen im FAQ - Häufige Fragestellungen - werden Sie im Detail informieren und Ihnen die Möglichkeiten, die Sie mit ELFI haben, veranschaulichen. Typische Beispiele folgen im Anschluss um Ideen für weitere Analysemöglichkeiten zu bekommen. Um einen Überblick über den Aufbau zu bekommen, betrachten Sie zunächst als Übersicht die Gesamtstruktur von ELFI: 2.3 Einführung Zu Beginn sollten Sie zunächst einen Blick in den Menüpunkt Vorhersagen werfen. Klicken Sie im Hauptmenü auf die graue Box Vorhersage-Tools. Im dessen Unter-Menü wählen Sie Èrweitertes Menü um dann automatisch in die grafischer Darstellungsform einer Prognose zu gelangen. 7

16 2.2 Funktionalität und Anwendungen Öffnen Sie das Pulldown Menü Standort und Sie sehen die Anlagen, die bereits in ELFI für Sie registriert sind. Wenn noch kein Eintrag vorhanden ist, dann muss eine Anlage zunächst registriert werden. Wie dies gemacht wird, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt erklären. Überspringen Sie den folgenden Absatz wenn dies zutrifft. Weiterhin ist noch die Art der Prognose, das Zeitintervall und die Zeitzone auszuwählen. Sobald die Einträge erfolgt sind wird automatisch die dazugehörige Grafik erstellt. Die grafische Darstellung der Prognose gibt Ihnen nun einen ersten Eindruck, wie die Prognose inkl. der Unsicherheit aussehen kann. Details dazu werden in den nächsten Punkten erklärt. Auf dieser Seite befindet sich außerdem die Möglichkeit das Wettergeschehen als animierte Grafik von Ihrem Standort länderübergreifend zu betrachten. Klicken Sie hierzu auf Wetterkarte links, oberhalb der Grafik. Sie starten die Animation durch anklicken des PLAY Buttons. Verschiedene Auswahlmöglichkeiten sowohl in den Wetterparametern, als auch in der Abspielgeschwindigkeit und dem Startzeitpunkt sind möglich. Die große Karte zeigt die wahrscheinlichste Entwicklung an (optimal), die obere rechte Grafik die minimale, die untere rechte Grafik die maximal mögliche Entwicklung. 8

17 3 Prognose Ansicht Weiterhin befindet sich auf der Seite noch oberhalb der Grafik eine Tabelle die die Werte der Prognose in Tabellenform darstellt, dazu später mehr. Nach diesem ersten Eindruck werden Sie in den folgenden Kapiteln im Detail mehr über die Funktionalität von ELFI und den Gebrauch der Funktionen erfahren. Außerdem stehen Beispiele, ein Stichwortverzeichnis sowie unsere "FAQ-Häufige Fragestellungen" zu den jeweiligen Haupt-Menü-Punkten zur Verfügung, in der oft gestellte Fragen beantwortet werden. Am Ende befindet sich noch ein Verzeichnis mit Problembehandlungen. 3 Prognose Ansicht 3.1 Prognosen - grafische Darstellung ELFI`s Visualisierungs-Modul im Hauptmenü wurde entwickelt um den Bedürfnissen möglichst eines jeden Nutzers bei der Betrachtung und Analyse von WEPROGs Prognosedaten des MSEPS (Ensemble Wetterprognosesystem) gerecht zu werden. Um diese Bedürfnisse zu erfüllen, haben wir ein Visualisierungs-Instrument entwickelt in Verbindung mit der Möglichkeit Prognose-Grafiken aus den Prognosedaten selbst zu erstellen. Wir wollten bewußt kein festgelegtes Setup verwenden, sondern die Möglichkeit bieten, mit einer entsprechenden Plattform den individuellen Anforderungen den benötigten (Spiel)Raum zu geben. Das Design ist für eine effiziente und einfache Bedienung ausgelegt. Sind vom Nutzer die ersten Konfigurationen erstellt, können die benötigten Grafiken und Daten zum Download mit nur einem Klick angesteuert werden. Das Interface bietet somit 3 Möglichkeiten um Prognosen zu visualisieren: Durch Anklicken der roten Box im Hauptmenü (Vorhersage anzeigen) gelangt man in den sogenannten Konfigurator. Dort können Grafiken individuell auf die Bedürfnisse abgestimmt und abgespeichert werden. Der Vorteil dieser Anwendung liegt im schnellen Zugriff auf bereits abgespeicherte Einstellungen. 9

18 3 Prognose Ansicht Beim Anklicken der grauen Box im Haupt-Menü wird im Unter-Menü die Funktion Erweitertes Menü angezeigt. Wird dieses angeklickt, öffnet sich unmittelbar das Menü Vorhersagen mit der Prognosegrafik. Note Im Menüpunkt TOOLS Untermenü Vorhersage bilden gelangt man ebenfalls wieder zum Funktionsbereich wie unter 1. beschrieben. Beim Anklicken der grauen Box im Haupt-Menü öffnet sich die Funktion Erweitertes Menü. Wird diese nun angeklickt öffnet sich unmittelbar das Menü Vorhersagen mit der Prognosegrafik. Im Menü Tools auf diesem Interface kann dann die Metaübersicht angewählt werden. Sind dort bereits Grafiken abgespeichert, können über die Metaübersicht mehrere Prognosen nebeneinander gestellt werden, um so nicht immer zwischen den Grafiken hin und her springen zu müssen. Die Analyse kann so auf einer Bildschirmseite im Überblick stattfinden. 10

19 3.2 Prognose Ansicht - Vorhersage anzeigen (das permanente Analysetool) Note Sind noch keine Grafiken im Konfigurator abgespeichert, können keine Grafiken in der Metaübersicht ausgewählt werden. Speichern Sie deshalb zuerst im Konfigurator die gewünschte Grafik ab. Weitere Informationen um neue Vorhersagen zu bilden finden Sie hier: Wie kann ich eine Prognose erstellen und abspeichern? Welche Funktionalität hat der Konfigurator? Weitere Informationen zur Arbeit im erweiterten Menü finden Sie hier: Wie habe ich die Grafik für meinen gewählten Standort zu verstehen? 3.2 Prognose Ansicht - Vorhersage anzeigen (das permanente Analysetool) Das Interface Vorhersage anzeigen ist eine eine der wichtigsten Analyse Anwendungen für den permanenten Einsatz. Dort können eine Vielzahl individueller Prognosegrafiken und Prognosedownloadhilfen so abgespeichert werden, dass diese einfach und schnell zugänglich sind und eine regelmäßige und häufige Betrachtung bzw. Analyse mögich wird. Der Anwender soll die Möglichkeit bekommen, seine individuell benötigten Informationen aus der Grafik und/oder aus Werten in Tabellenform möglichst mit nur wenigen Klicks schnell verfügbar zu haben um dann auch schnell Entscheidungen treffen zu können. Die Abspeicherung der Grafik oder der Datentabelle in dieser Anwendung erfolgt in insgesamt 8 Schritte, in denen eine individuelle Auswahl für die gewünschte Prognose erstellt werden kann. Folgende Informationen sind dazu nötig: 1. Standort 2. Variable 3. Dauer 11

20 4 Anwendungen 4. Zeitzone 5. Ausgabemodus 6. Ausgabeeinstellungen (Einstellungen der Grafik) 7. Ansicht 8. Speichern der Einstellung Note Im Menü selber kommen Sie durch das Anklicken des WEPROG Logos zurück zum Hauptmenü. Details zur Eingabe der 8 Parameter finden Sie hier 4 Anwendungen 4.1 Anwendungen - Übersicht In ElFI stehen dem Anwender eine Vielzahl von Funktionen zur Verfügung, die es ermöglichen mit großen Datenmengen umzugehen und diese für die Analyse in anschaulicher Weise zu nutzen. Je intensiver sich der Anwender mit diesen Möglichkeiten beschäftigt, desto bessere Ergebnisse können dabei erzielt werden Funktionen im Hauptmenü Vorhersage bilden Diese Anwendung ermöglicht es schnellen Zugriff auf vorher abgespeicherte individuelle Grafiken und Tabellen zu erhalten. Der Anwender kann Einstellungen an der Prognosegrafik vornehmen, die besonders auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Durch das Abspeichern unter einem frei wählbaren Namen kann diese Grafik schnell und mit den identischen Einstellungen immer wieder 12

21 4.2 Untermenü aufgerufen werden. Über Vorhersage bilden gelangt man direkt zu bereits abgespeicherten Einstellungen (Grafik und/oder Tabellen) Grafik erstellen Der Anwender kann bei dieser Anwendung eine neue Grafik oder Tabelle nach seinen individuellen Erfordernissen anlegen und unter einem frei wählbaren Namen abspeichern. Diese Grafik oder Tabelle kann bearbeitet, gelöscht und verändert werden und ist über Vorhersage bilden mit wenigen Klicks erreichbar Extremereignisse Unter ELFI besteht die Möglichkeit Extremereignisse rechtzeitig zu detektieren. Dafür steht die Auswahl bezogen auf ein einzelnes Ereignis oder auf einen Standort zur Verfügung. Eisbildung, Rampen, Extremtemperaturen, gefährliche Windgeschwindigkeiten uvm. können dafür ausgewählt und bezogen auf das Ereignis oder den Standort analysiert werden. Diese Funktionalität steht jedoch nur dann zur Verfügung, wenn diese im ELFI Leistungspaket mit ausgewählt wurde Dateiupload Im Dateiupload steht dem Nutzer die Möglichkeit offen, Messwerte von den Anlagen als weiteres Instrument einzusetzen um die Prognosen zu verbessern. Der Dateiupload kann in einfacher oder erweiterter Form genutzt werden. Die einfache Form erfordert eine vorgegebene Formatierung um die Daten nutzen zu können. In der erweiterten Form kann der Nutzer angeben, in welcher Form die Datei vorliegt und wie diese in das ELFI Prognosesystem hochgeladen werden soll. ELFI formatiert anschließend diese Datei in das von ihr benötigte Format automatisiert um Standortmanagement Im Standortmanagement wird eine Anlage oder Standort registriert (Standortregistrierung). Bei Bedarf kann der Standort konfiguriert (verändert) werden (Standortkonfiguration). Fällt eine Anlage aus, wird diese gewartet oder durch den Netzbetreiber limitiert bzw. die Einspeisung gedeckelt, kann der Anwender diese äußerst wichtigen Informationen für die Prognosebildung in die entsprechenden Tabelen für die jeweilige Anlage einpflegen Vorhersage-Tool Über das Vorhersagetool gelangt man in das Erweiterte Menü. Das erweiterte Menü stellt eine Vielzahl von weiteren Analyseinstrumenten zur Verfügung, die im folgenden detailliert erklärt werden. Im Funktionsbereich (graue Box Vorhersage-Tools gelangt der Anwender auch direkt zur Erstellung eines KNN (Künstlichen Neuronalen Netzes), zur Kurvenberechnung (Erstellung von individuell optimierten Prognosen(Konfigurator)) und zur Datenverifizierung, die eine Bewertung der Prognosen zu den Messwerten mit einer statistischer Fehlerberechnung möglich macht. 4.2 Untermenü Das Hauptmenü besteht aus 6 Boxen, von denen 4 mit Untermenüs versehen sind. Diese sind: Extremereignisse Dateiupload Standortmanagement und Vorhersage-Tools 13

22 4.3 Vorhersage Tools - Erweitertes Menü Extremereignisse wird unterteilt nach Ereignis und nach Standort: Der Dateiupload wird unterteilt in einen einfachen und erweiterten Dateiupload: Das Standortmanagement hat drei Untermenüs, Standortregistrierung, Standortmodifikation und Verfügbarkeit/Limitierungen In der Vorhersage-Tools Box stehen das Erweiterte Menü, das KNN, die Kurvenberechnung und die Datenverifizierung zur Verfügung: In den folgenden Kapiteln wird nun auf die einzelnen Funktionalitäten eingegangen. 4.3 Vorhersage Tools - Erweitertes Menü Im Hauptmenü kann über die Box Vorhersage-Tools auf erweiterte Funktionen zugegriffen werden: 14

23 4.3 Vorhersage Tools - Erweitertes Menü Auswahl im Hauptmenü Vorhersage Tools Es stehen 4 Anwendungen zur Verfügung, die direkt angewählt werden können: Erweitertes Menü KNN (Künstliches Neuronales Netz) Kurvenberechnung Datenverifizierung Klickt man auf Erweitertes Menü gelangt man automatisch auf die Vorhersagegrafik. Von dort aus sind weitere Menüpunkt auswählbar. Folgende Inhalte finden sind nun im Erweiterten Menü: Vorhersagen: Visualisierung von Prognoseprodukten Zeitreihen Visualisierung Ensembleprognosedaten in Form von Perzentilen Optimal-, Min-, Max-Prognose Benutzer definierte Prognosen Historische Prognosewerte Grundlinien Anpassung Zeitsprung-Funktion Limitierter und unlimitierter Modus Tabellenüberblick: Leistungswerte und Werte für Wettervariablen sind in der Tabelle verfügbar und können in den Auswertungen monatlich, wöchentlich, täglich, stündlich dargestellt werden Ensemble Perzentile (p10-p90), minimum, maximum, optimal und benutzerdefinierte Werte stehen für den jeweiligen Standort zur Verfügung Wetterkarte: 15

24 4.4 Vorhersage Tools - Erweitertes Menü - Vorhersage (Grafik) 3 Wetterkarten des großskaligen Bereichs als Optimal-, Minimum- und Maximum-Karte automatische und manuelle Animation der Wetterkarten Auswahl verschiedener Zeitschritte (stündlich bis tagweise) für die animierte Wetterkarte Verfügbarkeit: Echtzeitmanagement von Erzeugungsanlagen Registrierung von Verfügbarkeiten (z.b. Stillstandsmeldungen) Registrierung von max. zulässiger Netzeinspeisung Echtzeit Handling mit standardisiertem Wochenfenster und erweiterter Eingabemöglichkeit Tools: Anwendungen zur Datenanpassung, Analyse und Bewertung Künstliches Neuronales Netz (KNN) zur Erstellung einer individuellen Prognose aus Messwerten und verfügbaren Prognosewerten (Mustererkennung durch Training) inklusive Echtzeit Setup Konfigurator: Erstellung von individuellen Prognosegrafiken und Download-Funktion mit einfachem und schnellem Zugang Kurvenberechnung; Datenkurvenkopierfunktion, Verknüpfung von Datenkurven, Mix und Gewichtungsfunktion Datei Upload: Daten und Dateien Upload für Produktionsdaten und andere Informationen Metaprognose: Unterschiedliche Prognosegrafiken können unter- und nebeneinander positioniert werden Werteprüfung: Statistische Bewertung der Prognosen, mit den Unterpunkten: Einzelstandort und Mehrfachprüfung Standorte: Registrierung und Konfiguration von Anlagen, Standorten und Variablen Registrierung von Standorten (für die Wetterdatenerfassung, für Wind- und Solaranlagen, sowie für andere unspezifizierte Einheiten) Konfigurierung von Anlagedaten (Anpassung und Änderungen von Stammdaten) Neue Turbine - Einzelerfassung von Turbinen in einem Park Support - Unterstützung: Kontakt zu WEPROG Online Handbuch (verfügbar auch als pdf-dokument) Passwortänderung 4.4 Vorhersage Tools - Erweitertes Menü - Vorhersage (Grafik) Menü Vorhersagen Folgende Hauptfunktionen unter dem Menüpunkt Vorhersagen können gewählt werden: 16

25 4.4 Vorhersage Tools - Erweitertes Menü - Vorhersage (Grafik) 1. Grafik: Die Prognosegrafik für den gewählten Standort kann betrachtet werden. 2. Tabelle: In der Tabelle sind die Werte dieser Prognose aufgelistet. 3. Wetterkarte: Die Wetterentwicklung von Ihrem Standort aus kann länderübergreifend betrachtet werden. Wie Veränderungen auf dieser Seite vorgenommen werden bzw. eine detaillierte Erklärung der Funktionen, wird im Kapitel 9 FAQ: Fragen zum Menüpunkt Verfügbarkeit näher erläutert Eigenschaften der Graphik Generell werden im Grafikmodus immer Zeitreihen der Prognosen als Linien und Unsicherheitsbänder ( in Form von Perzentilen) mit farbigen Bereichen dargestellt. In der Legende werden die einzelnen Kurven beschrieben. Alle Linien können ein- und ausgeschaltet werden, indem das jeweilige farbige Quadrat in der Legende angeklickt wird Folgende Kurven können dargestllt werden: Die Linien f1 bis f4 sind vordefinierte Produkte von WEPROG, wobei f1 die sog. Optimale Prognose darstellt - eine RMSE optimierte Prognose. Die Linien f2 und f3 sind Prognosekurven von WEPROG in Form von verschiedenen standardmäßig gewichtete Mittelwerten mit unterschiedlichen Optimierungsalgorithmen. Die Linie f4 ist reserviert für Kurzfristprognosen aus WEPROG's invertiertem Ensemble Kalman Filter (ienkf). Die Linien u1..u4 sind Anwender spezifische Kurvenplatzhalter, die jeder Nutzer selbst belegen kann, z.b. durch das Mischen von verschiedenen Prognosen bei der sog. Kurven Berechnung (siehe Tools -> Kurvenberechnung) oder durch Hochladen von Messwerten oder anderer Prognosen Erstellen einer Grafik mit Grundlinien Modus Die Grundlinie ist eine Wertekurve die als Basis für alle dargestellten Kurven fungiert. In anderen Worten bedeutet dies:...alle Werte werden relativ zu der ausgewählten Grundlinie dargestellt....die Grundlinie wird dazu verwendet den 0-Wert zu definieren....die Grundlinie wird als X-Achse verwendet. 17

26 4.5 Vorhersage-Tools - KNN (Künstliches Neuronale Netzwerk) Durch diese Funktionalität lässt sich beispielsweise die gesamte Unsicherheit zu einem bestimmten Zeitpunkt feststellen. Nähere Informationen zu den Prognosetypen sind in Kapitel 9 FAQ Vorhersagen zu finden. 4.5 Vorhersage-Tools - KNN (Künstliches Neuronale Netzwerk) Das ELFI Interface besitzt ein Künstliches Neuronales Netzwerk (KNN) für Optimierungsaufgaben. Diese Anwendung basiert auf einer FANN Library und steht fortgeschrittenen Anwendern zur Verfügung. Die FANN Library basiert auf einer öffentlichen Lizenz nach dem GPL (general public license) Prinzip. Es gibt weitreichende öffentlich zugängliche Dokumentation über diese Library, so dass auf eine nähere Beschreibung hier verzichtet wird. Wir möchten an dieser Stelle auf die Homepage des Entwicklers hinweisen, auf der aktualisierte Informationen zu finden sind: Mit dem ELFI KNN ist es uns gelungen, dem fortgeschrittenen Nutzer eine Möglichkeit der Optimierung von Vorhersagen aus dem MSEPS System anzubieten, indem man das KNN nach Mustern aus bereits vorgefertigten Vorhersagetypen suchen läßt und durch das KNN Training gefundene Zusammenhänge in eine neue Prognose transferiert. So kann man mit einigen wenigen Clicks ein "genestetes" KNN entwickeln, das auf die Bedürfnisse des Nutzers abgestimmt ist. Details über Aufbau und Setup des KNN werden in den FAQs im Kapitel Künstliches Neuronales Netzwerk erläutert, bzw. sind direkt unter diesem Link zu finden: Erklärungen des KNN - Künstliches Neuronales Netz (engl.:ann) Durch Anklicken im Menü Vorhersage-Tools im Unter-Menü KNN gelangen Sie zur Anwendung. Weitere Informationen, wie ein KNN erstellt wird erhalten Sie hier: Erstellung eines KNN 4.6 Vorhersage-Tools - Kurvenberechnung Im Interface Kurvenberechnung können Zeitreihen von Prognosedaten kopiert und/oder Messdaten mit Zeitreihenvariablen zur weiteren Datenbearbeitung verknüpft werden. Optimierungen für spezifische Ziele sind damit zu erreichen. In der Praxis bedeutet dies, dass Zeitreihendaten aus einer gewählten in eine bevorzugte Datenkurve kopiert werden können. Dabei werden die Daten so angepasst, dass die maximalen Werte der Quellkurve mit den maximalen Werten der Zielkurve skaliert werden. Mit Hilfe der Datenverifizierung kann ermittelt werden, welche Prognosen die besten Werte liefern um dann dazu verwendet zu werden in einer neuen Prognosekurve mit dem gewünschten Anteil mit einzufließen. Perzentil 20 und 30 ergeben bei schwachem Wind die besten Ergebnisse. Beide Perzentile können nun verknüpft werden (je 50%). Die neu entstandene Prognosekurve kann nun abgespeichert werden und dient bei niedrigen Windgeschwindigkeiten als optimierter Prognosewert. Je nach Erfahrung können dann weitere Prognosekurven dazugemischt werden um das Ergebnis noch weiter zu verbessern. 18

27 4.7 Vorhersage-Tools - Datenverifizierung Im FAQ-Menü Fragen zur Kurvenberechnung sind spezielle Fragestellungen und Prozesse aufgelistet, die dies mit weiteren Möglichkeiten und Beispielen erklären. Note Um das Ergebnis einer optimierten Prognose bewerten zu können, sollte eine Datenverifizierung durchgeführt werden. Dies kann im Haupt-Menü bei Vorhersage-Tools über Datenverifizierung geschehen, oder im erweiterten Menü im Menü Tools und der Werteprüfung. Datenbewertung mit statistischen Fehlergrößen Folgende statistische Fehlergrößen werden dort ermittelt: 4.7 Vorhersage-Tools - Datenverifizierung In der Anwendung Verifikation werden für alle Prognosezeitreihen eine Anzahl von standardisierten statistischen Fehlermessgrößen in Bezug auf Messgrößenzeitreihen oder Echtwertzeitreihen berechnet. Die statistischen Fehler sind: in der Einheit der Echtwertzeitreihe berechnet, als prozentualer Wert der installierten Kapazität oder als prozentualer Wert der Produktion, bei der die Werte zuerst prozentual zum Durchschnitt der gemessenen Produktionswerte umgerechnet werden. Folgende Fehlermesswerte werden berechnet und im Interface dargestellt: 19

28 4.8 Hauptmenü - Vorhersage-Tools - Erweitertes Menü - Tools MEAN der Zeitreihe (Durchschnitt) BIAS der Zeitreihe (asymmetrischer Fehlerbereich) MAE Mean Absolute Error der Zeitreihe (arithmetischer Mittelwert) RMSE Root Mean Square Error der Zeitreihe (quadratischer Mittelwert) STDV Standard Deviation der Zeitreihe (Standardabweichung) Mehr Information und wie eine Berechnung durchgeführt wird, kann hier gefunden werden: Wie kann ich mir die Fehlerergebnisse der Kurven anzeigen lassen? 4.8 Hauptmenü - Vorhersage-Tools - Erweitertes Menü - Tools Über das Haupt-Menü Vorhersage-Tools und dem Unter-Menü Erweitertes Menü gelangt man auf das grafische Vorhersage Interface. In den Pulldown Menüs kann dort Tools unter verschiedenen Anwendungen die gewünschte Auswahl getroffen werden: Tools - Anwendungen: KNN (Künstliches Neuronales Netz): Mit dem KNN ist es möglich eine neue Prognosekurve zu erstellen, die mit Hilfe von gesetzten Parametern, Prognosekurven und Produktionswerten in einem Trainingsprozess nach Mustern sucht, diese identifiziert und in neue Prognosewerte umrechnet. Wie kann ich das KNN anwenden? Vorhersage bilden (Konfigurator): Im Konfigurator können individuelle Einstellung in grafischer Form und als Wertetabelle mit Downloadmöglichkeit abgespeichert werden. Der schnelle Zugriff für regelmäßig benötigte Einstellungen macht dabei einen schnellen Überblick möglich. Kurvenberechnung: Bei der Kurvenberechnung werden verschiedene Kurven miteinander verbunden und unterschiedlich gewichtet. Es kann somit eine neue, den individuellen Erfordernissen angepasste Prognosekurve erstellt werden. 20

29 4.9 Fehlerkontrolle Datei Upload: Beim Datei Upload werden Messwerte und Prognosekurven hochgeladen um diese in verschiedenste Anwendungen einzubinden (Beispiel: hochladen von Produktionsmesswerten, Prognosen, Wetterparameter,...). Metaübersicht: In der Metaübersicht können Grafiken oder Tabellen parallel neben- und untereinander dargestellt werden um sich einen schnellen Überblick zu verschaffen und um einzelne Parameter prüfen zu können. Im Vorfeld muss jedoch im Menüpunkt Vorhersage bilden eine Grafik oder Tabelle abgespeichert werden. Werteprüfung: Wie kann ich eine Prognosegrafik/-tabelle erstellen und abspeichern? Die Werteprüfung erlaubt eine Bewertung der verschiedenen Kurven durch gebräuchliche statistische Meßgrößen. Eine Tabelle in der alle Kurven mit den entsprechenden Meßgrößen vergleichbar sind, steht zur Verfügung. Ein Untermenü erlaubt die Prüfung eines Einzelstandortes oder eine Prüfung mehrerer Standorte aus einem Portfolio. 4.9 Fehlerkontrolle Die Fehlerkontrolloberfläche kann benutzt werden um Statistiken in Bezug auf Messfehler in Messdaten abzurufen. Bitte stellen Sie sicher, dass sie in die ELFI Oberfläche eingeloggt sind um auf diese Funktion zuzugreifen. Bitte wählen sie "Fehlerkontrolle" im Hauptmenü. Nun werden Sie auf eine Seite weitergeleitet auf welcher sie die Standorte (1) und meteorologische Variablen (2) auswählen können, für welche Sie Statistiken abfragen möchten. 21

30 4.9 Fehlerkontrolle Bei der Auswahl der Standorte/Variablen können Sie mithilfe der Shift-Taste eine Reihe von Standorten/Variablen auf einmal auswählen. Wenn Sie die Shift-Taste beim klicken gedrückt halten, wird dies alle Standorte/Variablen seit der vorherigen Selektion auswählen. Sie können auch die Knöpfe "Alle auswählen" und "Nichts auswählen" benutzen um die Auswahl zurückzusetzen. Des weiteren können Sie den Zeitrahmen festlegen, für welche die Statistiken erstellt werden sollen. Letztlich sollten Sie sicherstellen, dass der Zeitrahmen korrekt festgelegt ist. Sie können den Anfang (1) oder das Ende (2) der Auswahl klicken und ziehen um das Zeitfenster anzupassen, oder sie können den Zeitrahmen als ganzes verschieben, indem sie mittig klicken (3). Drücken Sie bitten den "Generieren" Knopf, sobald sie Ihre Einstellungen vorgenommen haben, und warten Sie einen Moment bis die Ergebnisse erscheinen. Auf der Ergebnisseite werden sie eine Tabelle mit Fehlerstatistiken sehen, welche nach Standort/Variable, sowie dem Fehlercode angeordnet ist. 22

31 4.9 Fehlerkontrolle Direkt über der Tabelle wird noch einmal der ausgewählte Zeitrahmen dargestellt. In der linken Spalte der Tabelle finden Sie die Liste der Standorte (fett) und meteorologischen Variablen (grau), auf welche sie die Zählungen beziehen. In der Kopfzeile der Tabelle werden die Fehlernummern dargestellt. Eine detailliertere Bezeichnung für die Fehlernummern kann am Ende der Seite unter der Tabelle gefunden werden. Die dargestellte Zahl in jeder Zelle repräsentiert wie oft dieser Fehler für den Standort/Variable in dem ausgewählten Zeitraum aufgetreten ist. Eine Legende welche die Farbwerte beschreibt befindet sich unter der Tabelle. 23

32 5 Extremereignisse Durch einen Klick auf einen der Zahlenwerte können sie eine Detailseite aufrufen, in welcher die gefundenen Fehler individuell mit weiteren informationen, wie zum Beispiel die Auftrittszeit, aufgelistet werden. Note Die detaillierte Tabelle ist speziell darauf ausgelegt problemlos nach Microsoft Excel kopiert werden zu können. 5 Extremereignisse 5.1 Extremereignisse nach Ereignis und Standort Die Toolbox Extremereignisse ermöglicht es extreme Wettersituationen rechtzeitig zu erkennen. Es kann dabei zum einen eine Auswahl nach dem Ereignis selber getroffen werden oder zweitens über den Standort Extreme abgefragt werden. Somit können rechtzeitig Maßnahmen getroffen werden und in die Analyse mit einfließen. Je nach Wunsch des Kunden können sämtliche meteorologischen Parameter dafür ausgewählt werden. Note Diese Funktionalität steht nur zur Verfügung, wenn diese im ELFI Leistungsumfang mit hinzugebucht wurde, kann jedoch jederzeit auch nachträglich integriert werden Extremereignisse nach Ereignis 24

33 6 Standort Management Zunächst wird über das Hauptmenü Extremereignisse, das Untermenü nach Ereignis angeklickt. Alle hinterlegten Ereignisprognosen werden nun aufgelistet und können durch anklicken ausgewählt werden. Im Beispiel unten wurde die Positive Rampenwahrscheinlichkeit > 20% ausgewählt. Nach Auswahl der gewünschten Ereignisprognose erscheint die Auflistung aller hinterlegter Anlagen, mit der Wahrscheinlichkeit in % des Auftretens in den Zeitfenstern 0-6 Uhr, 6-12 Uhr, Uhr und Uhr. Das Datum kann durch das Anklicken der blauen Buttons verändert werden. Jede Zeile steht für eine Anlage, die im Menü mit dem entsprechenden Namen hinterlegt ist (im Beispiel jedoch ausgeblendet wurde). In diesem Beispiel ist die Rampenwahrscheinlichkeit im Zeitfenster 0-6 Uhr am höchsten und der Netz-/Analgenbetreiber kann entsprechende Maßnahmen einleiten. Bei einzelne Anlagen, Parks liegt die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, so dass auch gezielte Vorbereitungen getroffen werden können Extremereignisse nach Standort Zunächst wird auch hier über das Hauptmenü Extremereignisse, das Untermenü nach Standort angeklickt. Je nachdem wie viele Anlagen hinterlegt sind, wird nun der gewünschte Standort, der betrachtet werden soll, ausgewählt. Der Ausschnitt zeigt für einen bestimmten Tag alle Ereignisprognosen, die für diesen Standort hinterlegt sind. Mit den Buttons, links und rechts des Datums, können Ereignisse aus der Vergangenheit und in der Zukunft geprüft werden. 6 Standort Management 6.1 Inhalt im Hauptmenü Standorte 25

34 6.2 Registrierung eines Standortes Im Hauptmenü Standort können Anlagen neu registriert oder verwaltet werden. In dieser Anwendung gibt es zwei Kategorien: 1. Registrierung einer Anlage 2. Konfiguration einer Anlage Registrierung einer Anlage Jeder neue Standort für benötigte Prognoseleistungen wird in der Registrierung erstellt. Wird ein Standort aufgelöst oder nicht mehr benötigt, kann dieser in der Konfiguration gelöscht werden. Konfiguration einer Anlage Jeder registrierte Standort kann in der Konfiguration verwaltet werden. Änderungen sind dort jederzeit möglich und sind bereits beim nächsten Prognoselauf berücksichtigt. Standorte die nicht mehr benötigt werden können gelöscht werden. Wie Anlagen registriert und konfiguriert werden kann hier nachgelesen werden: Wie kann ich einen Standort registrieren? Note Auch später kann es notwendig sein, dass Änderungen an der Anlage in Bezug auf Kapazität, maximale Einspeisung etc. vorgenommen werden müssen. Dies wird im Menüpunk Konfiguration vorgenommen. 6.2 Registrierung eines Standortes Im Hauptmenü Standort Registrierung werden Standorte oder Anlagen erstmalig registriert. Es gibt verschiedene Optionen für Anlagetypen mit ihren spezifischen Variablen. Die gebräuchlichsten Variablen für alle Standorte sind die geografischen Informationen. Dies ist eine notwendige Eingabeinformation für die Registrierung in WEPROGs MSEPS (Ensemble Wetterprognose) System. Die Auswahl von verschiedenen Standorttypen sind: A. Windanlagen B. Solaranlagen C. Standorte für spezifische Wetter-Variablen D. Sonstige Typ A, B und C sind selbsterklärend, während der Typ D Standort untypische Standorte beschreibt.. Dieser Standorttyp kann genutzt werden, um nicht notwendigerweise einen Punktstandort darszustellen, sondern er kann auch als Mittelpunkt eines Gebiets, das betrachtet werden will, genutzt werden. Ein typisches Beispiel ist eine Verbrauchsprognose für ein Stadtgebiet. Typ D Standorte erlauben untypische Standorte. Details zur Registrierung einer Anlage befinden sich hier: Standort Registrierung. 6.3 Konfiguration eines Standortes 26

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website

KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website KompetenzManager http://www.kompetenzmanager.ch/mah Manual für die Benutzung der Website Inhalt Inhalt... 1 1. Anmelden beim Kompetenzmanager... 3 2. Erstellen eines neuen Kompetenzprofils... 4 2.1. Wizard

Mehr

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage Anleitung zum Einpflegen von Praxisnachrichten auf LGNW Praxishomepages Stand: 15.September 2013 So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage 1.

Mehr

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal

Draexlmaier Group. Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Draexlmaier Group Schulungsunterlage für Lieferanten DRÄXLMAIER Supplier Portal Version Juli 2015 Inhalt Registrierung als neuer Lieferant... 3 Lieferantenregistrierung... 3 Benutzerregistrierung... 4

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto

Bedienungsanleitung. für das. PBX connect - Benutzerkonto Bedienungsanleitung für das PBX connect - Benutzerkonto Version 02.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Login und Hauptmenu 3 2.1 Ihr Login 3 2.2 Passwort vergessen 3 2.3 Das Hauptmenu 4 3. Kundeninformation

Mehr

DarkHour DS - Anleitung

DarkHour DS - Anleitung 1 DarkHour DS - Anleitung Inhalt Vorwort... 2 Downloaden... 3 Registrieren... 4 Einstellungen... 5 Profile... 6 Farmeinstellungen... 7 Botschutz... 9 Rechtliches... 11 2 Vorwort Unser DarkHour DS ist eine

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP)

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Benutzerrechte 4 Schwarzes Brett 5 Umfragen 6 Veranstaltungen 7 Protokolle 9 Mitgliederverzeichnis

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr Thomas Schiffler Langestrasse 4 65366 Geisenheim http://www.thomasschiffler.de info@thomasschiffler.de Version 1.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Datenspeicherung... 3 Grundvoraussetzung...

Mehr

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH

CARM-Server. Users Guide. Version 4.65. APIS Informationstechnologien GmbH CARM-Server Version 4.65 Users Guide APIS Informationstechnologien GmbH Einleitung... 1 Zugriff mit APIS IQ-Software... 1 Zugang konfigurieren... 1 Das CARM-Server-Menü... 1 Administration... 1 Remote-Konfiguration...

Mehr

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse

Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Qargo.com Qargo X - Online Freight-Exchange-System - Frachtenbörse Dokumentation Version: 1.0 Stand: 08.08.2008 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte... 3 1.1 Über qargo x... 3 1.2 Installation...

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

QueueMetrics Handbuch

QueueMetrics Handbuch QueueMetrics Handbuch ?... 3... 4... 5.. 9... 10.. 10 11... 12... 13 Stand: 22.09.2011 2 Mit QueueMetrics kann man: Berichte bezüglich der Call Center Aktivität erstellen, unterscheidbar nach Warteschlange/-n,

Mehr

Kurzanleitung. Logstar_FTP. Version 1.1

Kurzanleitung. Logstar_FTP. Version 1.1 Kurzanleitung Logstar_FTP Version 1.1 Februar 2006 UP GmbH Anleitung_Logstar_FTP_1_24.doc Seite 1 von 8 LOGSTAR _FTP Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Registrierung...3 Das Logstar_FTP Hauptmenu...4 Server...4

Mehr

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010.

Klicken Sie auf den Ordner mit der Bezeichnung Microsoft Office und wählen Sie den Eintrag Microsoft Outlook 2010. 8 DAS E-MAIL-PROGRAMM OUTLOOK 2010 Im Lieferumfang von Office 2010 ist auch das E-Mail-Programm Outlook 2010 enthalten. ten. Es bietet Funktionen, um E-Mails zu verfassen und zu versenden, zu empfangen

Mehr

Anleitungen zu Inside FHNW

Anleitungen zu Inside FHNW Anleitungen zu Inside FHNW Jasmin Kämpf, Sabina Tschanz und Caroline Weibel, elearning.aps@fhnw.ch Version 1.0 20.8.14 Zürich, August 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1. Anleitung Inside FHNW Gruppe eröffnen

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen

Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Anleitung FlexNow als Prüfer / Stellvertreter nutzen Autor: Max Schultheis Version: 1.2 Stand: 2014.04.04 Inhalt 1. Beantragung der benötigten Berechtigung... 1 2. Installation... 1 3. Login... 1 4. Noteneintragung...

Mehr

Arbeiten mit Excel. 1. Allgemeine Hinweise

Arbeiten mit Excel. 1. Allgemeine Hinweise 1. Allgemeine Hinweise Man sollte eine Excel Tabelle immer so übersichtlich wie möglich halten. Dazu empfiehlt es sich, alle benötigten Daten, Konstanten und Messwerte inklusive aller dazugehörigen Einheiten

Mehr

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey

Kurzanleitung. RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal. 2008 by Ralf Dingeldey. 2008 by Ralf Dingeldey Kurzanleitung RD Internetdienstleistungen Ralf Dingeldey Darmstädterstraße 1 64686 Lautertal - 2 - Vorwort zu dieser Anleitung SysCP ist eine freie und kostenlose Software zur Administration von Webservern.

Mehr

xt:commerce Inhalt: 1) Zusammenfassung der Daten Schnelleinstieg

xt:commerce Inhalt: 1) Zusammenfassung der Daten Schnelleinstieg xt:commerce Schnelleinstieg Dieses Dokument gibt eine kurze Einführung über die wichtigsten Funktionen im Shopsystem xt:commerce. Ein detailliertes Anwenderhandbuch finden Sie hier: www.snyware.com/download/xtcommerce_anleitung.pdf

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015

webbank+ Handbuch Module & Rechner, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 // Ein Passwort für alle odule - Single Sign-on Rollen & Rechte, Bank-Admin, Applikations-Admin, Benutzer anlegen & verwalten, Applikationen verwalten, Kapitel 1 Version 5.2 29. Januar 2015 2 // Ein Passwort

Mehr

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de HANDBUCH JTL-WAWI JTL-CONNECTOR.SUMONET.DE - HAND- BUCH Inhalt Die JTL-Connector.SumoNet.de Schnittstelle bietet die Möglichkeit, mit wenigen Klicks die Artikeldaten der JTL-Wawi in das SumoNet zu übertragen

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online CRM Customer Relationship Management Stand 05/2014 CRM - aktivieren... 2 CRM einrichten und anpassen... 3 Stammdaten erstellen... 4 Einstellungen... 4 Quellen... 4 Status Verkaufsgelegenheit...

Mehr

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Mamut Open Services. Mamut Wissensreihe. Erste Schritte mit Mamut Online Survey Mamut Open Services Mamut Wissensreihe Erste Schritte mit Mamut Online Survey Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt ÜBER MAMUT ONLINE SURVEY... 1 ERSTE SCHRITTE MIT MAMUT ONLINE SURVEY... 3 BENUTZER

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2

Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 Anleitung zur Konfiguration eines NO-IP DynDNS-Accounts mit der TOOLBOXflex-3.2 DynDNS-Accounts sollten in regelmäßigen Abständen mit der vom Internet-Provider vergebenen IP- Adresse (z.b. 215.613.123.456)

Mehr

Wordpress Alle wichtigen Funktionen kurz erklärt

Wordpress Alle wichtigen Funktionen kurz erklärt Wordpress Alle wichtigen Funktionen kurz erklärt Dies soll als Hilfe dienen für neue Mitglieder der Homepage AG und als kurzes Nachschlagwerk, ohne dass das große Buch durchforstet werden muss. Alle Funktionen

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

Einstiegsdokument Kursleiter

Einstiegsdokument Kursleiter Einstiegsdokument Kursleiter Inhaltsverzeichnis 1. Die Anmeldung...2 1.1 Login ohne Campus-Kennung...2 1.2 Login mit Campus-Kennung...2 1.3 Probleme beim Login...3 2. Kurse anlegen...4 3. Rollenrechte...4

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING

AGILIA. Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING AGILIA Benutzer- Dokumentation TIME TRACKING 14.10.2005 Vorwort Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit dem Erwerb von AGILIA entgegengebracht haben. Dieses Benutzerhandbuch ermöglicht Ihnen, die

Mehr

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Die CD des Medienpakets Restaurant & Gast enthält u. a. eine Rezepte-Software inkl. vielen Rezepten des Buches. Die Software berechnet Nährwerte auf Grundlage

Mehr

Excel-Anwendung Wartungsplan

Excel-Anwendung Wartungsplan Excel-Anwendung Wartungsplan 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Wartungsplan

Mehr

Anleitung Software-Plattform Offline-Checklisten

Anleitung Software-Plattform Offline-Checklisten Inhaltsverzeichnis 1 Login in die Software-Plattform... 3 1.1 Haben Sie Ihr Passwort vergessen?... 3 2 Erstellung von... 4 2.1 Blanko Offline-Checkliste erstellen... 4 2.2 Standortspezifische Offline-Checkliste

Mehr

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com DROOMS Q&A / SPEZIALISTENSICHT HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen:

Mehr

7.11 Besprechungen planen und organisieren

7.11 Besprechungen planen und organisieren 7. Effektive Zeitplanung und Organisation von Aufgaben 7.11 Besprechungen planen und organisieren Wie bereits zu Beginn des Kapitels erwähnt, nehmen im Gegensatz zu einem normalen Termin mehrere Teilnehmer

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2007-10-29 Telefon: 069/8306-222 E-Mail: it-helpdesk@vde.com Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur

Mehr

Datenaustausch mit dem BVK Data Room

Datenaustausch mit dem BVK Data Room BEDIENUNGSANLEITUNG FÜR ANGESCHLOSSENE ARBEITGEBER Datenaustausch mit dem BVK Data Room In diesem Manual erfahren Sie, wie Sie den «Data Room» (Datenlogistik ZH) der BVK bedienen. Anmeldung und Login im

Mehr

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17

Office Integration. M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Projekt SharePoint Toolbox 2010 Office Integration Dokumententyp Dokumentation Autor Version M. Friedrichs, DEVWARE GmbH 2.0.17 Vom 03.07.2013 Letzte Bearbeitung 03.07.2013 Seite 2 1. EINLEITUNG... 4 2.

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Ihr CMS für die eigene Facebook Page - 1

Ihr CMS für die eigene Facebook Page - 1 Ihr CMS für die eigene Facebook Page Installation und Einrichten eines CMS für die Betreuung einer oder mehrer zusätzlichen Seiten auf Ihrer Facebook Page. Anpassen der "index.php" Installieren Sie das

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account)

Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Anmeldung bei einem registrierten Konto (Account) Aufrufen des Anmeldefensters Geben sie in die Adresszeile ihres Internet-Browsers die Adresse (http://www.quid4bid.com) ein. Sie können entweder auf die

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Bedienungsanleitung 03/2015. Kompatibilitäts-Tool

Bedienungsanleitung 03/2015. Kompatibilitäts-Tool Bedienungsanleitung 03/2015 Kompatibilitäts-Tool Dieser Beitrag stammt aus dem Siemens Industry Online Support. Es gelten die dort genannten Nutzungsbedingungen (www.siemens.com/nutzungsbedingungen). Securityhinweise

Mehr

Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10. serviceline@team43.at www.team43.at

Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10. serviceline@team43.at www.team43.at Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10 serviceline@team43.at www.team43.at Schnelleinstieg Anmeldebildschirm (Administration) Hier haben Sie die Möglichkeit ihre persönlichen

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

libreka! Content Backoffice

libreka! Content Backoffice libreka! Anleitung zur Einstellung und Verwaltung Ihrer Titel über das libreka! v 1.4 1 Inhalt 1 ÜBER DIESES DOKUMENT... 3 2 DAS BACKOFFICE... 3 2.1 Aufruf und Anmeldung... 3 2.2 Menü Titel Status / Zugriffsbeschränkungen...

Mehr

Hinweise zum neuen Buchungssystem

Hinweise zum neuen Buchungssystem Hinweise zum neuen Buchungssystem Login / Logout Öffnen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stadtteilauto.info. Rechts oben finden Sie das Kundenlogin. Oder verwenden Sie den Buchen Button. Erster Login

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks

Einkaufslisten verwalten. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1.1 Grundlegende Informationen 3 1.2 Einkaufslisten erstellen 4 1.3 Artikel zu einer bestehenden Einkaufsliste hinzufügen 9 1.4 Mit einer Einkaufslisten einkaufen 12 1.4.1 Alle

Mehr

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30 Terminmodul bietet Ihnen die Möglichkeit Mitarbeitertermine zu verwalten auf Basis eines Regelwerkes mit einer bestimmten Periodizität (regelmäßige Wiederholung), wie z.b. Unterweisungen, Betriebsarztuntersuchungen

Mehr

Dateiverwaltung. Inhalt des folgenden Leitfadens:

Dateiverwaltung. Inhalt des folgenden Leitfadens: Dateiverwaltung Kurzbeschreibung: In diesem Leitfaden finden Sie alle Informationen zu Ihrer eigenen Dateiverwaltung in Moodle und wie Sie Ihren Studierenden Arbeitsmaterialien zur Verfügung stellen können.

Mehr

PRAKLA SEISMOS Downloadportal

PRAKLA SEISMOS Downloadportal PRAKLA SEISMOS Downloadportal Voraussetzungen Um die recht umfangreichen PDF Dokumente, mit einer Größe bis zu 60 MByte, ansehen zu können, müssen sie aus dem Internet geladen werden. Dazu ist eine schnelle

Mehr

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation

NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation Inhalt 1.Installation 2.Übersicht 3.Starter-Datenbanken 4.Wettfahrten 4.1.Starten/Zeiten 4.2.Nachbearbeiten 4.3.Anzeigen 5.Serien 6.Troubleshooting NV. Regatta-Timer 1.1 Dokumentation 1. Installation 1.Laden

Mehr

Handbuch Bildergalerie Litebox

Handbuch Bildergalerie Litebox Handbuch Reference Guide Erstellt durch: Ivo Lex INM Inter Network Marketing AG Usterstrasse 202 CH-8620 Wetzikon Email ivo.lex@inm.ch URL http://www.inm.ch Telefon: +41 (0) 44 934 50 50 Fax +41 (0) 44

Mehr

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 21.02.2015 Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 1) Zugang Der Internetauftritt unserer Schule befindet sich nach wie vor unter der Adresse www.gymnasium-carolinum.de Zur Webseitenadministration

Mehr

Excel-Anwendung Lagerverwaltung

Excel-Anwendung Lagerverwaltung Excel-Anwendung Lagerverwaltung 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe 6. Suchblatt 7. Autor 1. Eigenschaften (zurück) Lagerverwaltung

Mehr

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox

FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox FTP-Server einrichten mit automatischem Datenupload für SolarView@Fritzbox Bitte beachten: Der im folgenden beschriebene Provider "www.cwcity.de" dient lediglich als Beispiel. Cwcity.de blendet recht häufig

Mehr

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S.

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S. BSCW Kurzanleitung (Wichtigste Funktionen und Aufbau) 1. Login und Logout S.2 1.1. Sitzung starten S.2 1.2. Sitzung beenden S.2 1.3. Passwort vergessen S.2 2. Navigation, Downloads und Uploads S.3 2.1.

Mehr

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website

Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut Version: 2006-09-18 Telefon: 069/8306- Fax: 069/8306- E-Mail: Verwendung der Sharepoint-Portal-Server Website Inhalt: 1 Ziel...1 2 Allgemeine Techniken zur Benutzung

Mehr

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com

DROOMS Q&A / BIETERSICHT HANDBUCH. www.drooms.com HANDBUCH www.drooms.com HANDBUCH Werter Nutzer, Egal ob Sie im Rahmen einer Due Diligence Fragen stellen, diese beantworten oder den Q&A-Prozess insgesamt verwalten wollen: Drooms ist das Softwareprogramm

Mehr

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

Outlook-Abgleich. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de Outlook-Abgleich Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Anleitung Madison CMS

Anleitung Madison CMS ANLEITUNG Anleitung Madison CMS Datum 24.08.2013 Revision 1 Firma Silverpixel www.silverpixel.ch Urheber CMS Micha Schweizer, Silverpixel micha.schweizer@silverpixel.ch Autor Martin Birchmeier, Silverpixel

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

webstyle Kundenleitfaden: Webstyle-CMS 1. Überblick 2. Erste Schritte 2.1. Login Stand: 15. Oktober 2009

webstyle Kundenleitfaden: Webstyle-CMS 1. Überblick 2. Erste Schritte 2.1. Login Stand: 15. Oktober 2009 1. Überblick Das Webstyle-CMS ist ein leistungsfähiges Werkzeug, mit dem Sie Ihre Website stets auf dem aktuellen Stand halten können. Sie können Texte ändern, Dateien hinzufügen, Bilder veröffentlichen

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Einführung in das Redaktionssystem M-CMS

Einführung in das Redaktionssystem M-CMS Einführung in das Redaktionssystem M-CMS von Marcus Haas Einleitung Das Redaktionssystem M-CMS (mcms.de) ist eine Eigenentwicklung von "Webdesign Haas" (webdesign-haas.de). Es ist ausdrücklich auf Suchmaschinenfreundlichkeit

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0 Benutzerhandbuch General-Wille Strasse 96 8706 Feldmeilen info@cubera.ch Version 1.0 Stand Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Download...4 1.1 Technische Daten 1.2 Adobe Reader 2 Installation...4 3 Kundenregister

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

BLECHCENTER Plus. Admin. Einstellungen für Programm und Datenbank

BLECHCENTER Plus. Admin. Einstellungen für Programm und Datenbank Einstellungen für Programm und Datenbank IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Moderne

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

CloudMatic V1.0. Inhalt

CloudMatic V1.0. Inhalt CloudMatic V1.0 Inhalt Einleitung... 2 CCUs hinzufügen... 3 meine-homematic.de... 4 Eigenes VPN... 4 View Editor... 5 Übersicht... 5 Allgemeine Einstellungen... 6 Kanäle hinzufügen... 6 Spezielle Kanäle...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM

Inhaltsverzeichnis. Ersatzteilwesen PROGRAMMDOKUMENTATION SPCM Inhaltsverzeichnis 1. Ersatzteilbestellung... 2 1.1 Direkte Eingabe von ET-Nummern... 4 1.2 Bestellung über Match-Code... 6 1.3 Auftragsbezogene Ersatzteilbestellung... 12 Schritt 1 Ändern des WFM Datums

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Abonnements. Stand 02 / 2015

Abonnements. Stand 02 / 2015 Abonnements Stand 02 / 2015 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorbemerkung... 3 Allgemeine Einstellungen... 4 Einstellungen des Abonnements... 6 Einstellungen des Artikels... 10 Abonnement anlegen... 12 Rechnungen

Mehr

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen.

2. Im Admin Bereich drücken Sie bitte auf den roten Button Webseite bearbeiten, sodass Sie in den Bearbeitungsbereich Ihrer Homepage gelangen. Bildergalerie einfügen Wenn Sie eine Vielzahl an Bildern zu einem Thema auf Ihre Homepage stellen möchten, steht Ihnen bei Schmetterling Quadra das Modul Bildergalerie zur Verfügung. Ihre Kunden können

Mehr