Info. aktienbuch / aktionärsverzeichnisse. recht interessant xxxxx

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Info. aktienbuch / aktionärsverzeichnisse. recht interessant xxxxx"

Transkript

1 Info september recht interessant xxxxx (3. übertragung Teil) von beteiligungen und meldepflichten von beteiligten an kapitalgesellschaften ab 1. Juli 2015 Jede Kapitalgesellschaft (Aktiengesellschaft, GmbH) verfügt über ein in den Statuten definiertes Aktien- oder Stammkapital, welches in einzelne Aktien oder Stammanteile zerlegt ist. Das Kapital und dessen Stückelung in einzelne, regelmässig auf den gleichen Betrag lautende Aktien oder Stammanteile sind im Handelsregister aufgeführt. Bei Aktiengesellschaften ist überdies noch anzugeben, ob es sich um Namen- oder Inhaberaktien handelt. Aktiengesellschaften Die Aktie als Wertpapier, Übertragung von Aktien Aktien sind Wertpapiere, egal ob als Namen- oder Inhaberaktien ausgestellt. Ein Wertpapier ist eine Urkunde, mit welcher ein Recht derart verknüpft ist, dass das Recht ohne Urkunde weder geltend gemacht noch übertragen werden kann (Art. 965 OR). Aktien oder Aktienzertifikate Eine Aktie verkörpert den kleinstmöglichen statutarischen Anteilswert und die entsprechenden damit verknüpften Aktionärsrechte. In kleineren Verhältnissen oder bei kleinen Stückelungen (der Mindestnennwert einer Aktie beträgt gemäss Art. 622 Abs. 4 OR CHF 0.01, also 1 Rappen) werden oft mehrere Aktien desselben Aktionärs in sogenannten Zertifikaten zusammengefasst. Das Zertifikat verkörpert wertmässig wie auch bezüglich der damit zusammenhängenden Aktionärsrechte die Anzahl Aktien, die im Zertifikat zusammengefasst sind. Inhaberaktie Als Inhaberpapiere ausgestattete Aktien sind grundsätzlich frei, durch blosse Übergabe, übertragbar. Es gilt hier die gesetzliche Vermutung, dass derjenige, der über die Aktien verfügt, auch deren Eigentümer sei. Inhaberaktien waren bis anhin die Grundlage der sogenannten «société anonyme», der «anonymen Gesellschaft», deren Aktionäre unbekannt waren (vgl. unten). Namenaktie Als Namenaktien ausgestaltete Wertpapiere sind keine Namenpapiere im Sinne des Wertpapierrechtes, wie es die Bezeichnung vermuten lässt, sondern von Gesetzes wegen sogenannte Ordrepapiere (vgl. Art. 684 OR). Übertragung von Namenaktien Zur Übertragung von Namenaktien sind folgende Schritte erforderlich: 1. Ein Vertrag. Es ist empfehlenswert - auch in einfachen Verhältnissen - einen schriftlichen Vertrag zu erstellen 2. Die Eintragung im Aktienbuch. Allenfalls ist vorgängig die Zustimmung des Verwaltungsrates einzuholen (siehe weiter unten) 3. Aktien oder Aktienzertifikate werden mittels Indossament übertragen. Sind Aktien nicht physisch ausgestellt worden, werden sie mittels Abtretungserklärung (Zession) übertragen.

2 2 Zur Übertragung eines Ordrepapiers (also auch einer Namenaktie) ist ein sogenanntes Indossament nötig, eine Übertragungsverfügung auf der Rückseite der Aktie, unter Angabe des neuen Eigentümers und des Übertragungsdatums. Grundsätzlich frei übertragbar, können die Statuten bestimmen, dass Namenaktien nur mit Zustimmung der Gesellschaft (also des Verwaltungsrates) übertragen werden können (Art. 685a OR). Die meisten Statuten sehen für Namenaktien diese Bedingung vor. Die Zustimmungserklärung des Verwaltungsrates (Visum) wird regelmässig dem Indossament beigefügt. Der Verwaltungsrat kann die Zustimmung verweigern, wenn er dem Verkäufer die Übernahme der Aktien zum wirklichen Wert anbietet (Art. 685b Abs. 1 OR). Sehen die Statuten weitere wichtige Gründe für die Verweigerung der Übertragung durch den Verwaltungsrat vor, spricht man von «vinkulierten Namenaktien». Liegt ein solcher Grund vor, kann der Verwaltungsrat die Übertragung ablehnen ohne eine Übernahme zum wirklichen Wert anzubieten. In diesem Fall bleiben das Eigentum und die mit der Aktie verbundenen Rechte beim Veräusserer (Art. 685c Abs. 1 OR). Börsenkotierte Gesellschaften können die Übertragung von Namenaktien nur ablehnen, wenn das Eigentum an Aktien statutarisch eingeschränkt ist oder der Erwerber nicht erklärt, die Aktien auf eigenen Namen und Rechnung zu erwerben (Art. 685d OR). Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Stammanteile der GmbH und deren Übertragung Stammanteile am Stammkapital einer GmbH müssen einen Mindestnominalwert von CHF 100 haben. Urkunden über Stammanteile können nur als Beweisurkunde (kein Wertpapier) oder als Namenpapiere (selten) ausgestellt werden (Art. 784 OR). Als Namenpapier muss die Urkunde auf einen bestimmten Namen lauten und darf nicht an Ordre gestellt sein (Ordrepapier, wie etwa Namenaktien). Die Übertragung von Stammanteilen ist nur mit schriftlicher Abtretungsvereinbarung gültig und bedarf der Zustimmung der Gesellschafterversammlung, sofern nicht die Statuten ausdrücklich auf das Erfordernis der Zustimmung verzichten. Sonderfall Genossenschaft Die Statuten können vorsehen, dass zum Beweis der Mitgliedschaft eine Urkunde ausgestellt wird. Diese kann auch in einem Anteilschein bestehen. Werden Anteilscheine ausgegeben, muss jedes Mitglied mindestens einen Anteilschein erwerben. Statutarisch kann der Erwerb mehrerer Anteilscheine bis zu einer bestimmten Höchstzahl festgelegt werden. Die Anteilscheine sind auf den Namen des Erwerbers auszustellen, sind aber nicht Wertpapier sondern lediglich Beweisurkunde (vgl. Art. 853 OR). Die Abtretung von Genossenschaftsanteilen oder von Anteilscheinen macht den Erwerber nicht ohne Weiteres zum Genossenschaftsmitglied. Dafür ist ein Aufnahmebeschluss gemäss Gesetz und Statuten notwendig. Bis zu diesem Beschluss bleibt der Veräusserer Mitglied und ist zur Ausübung der persönlichen Rechte berechtigt. Neue Verzeichnisse bei den Gesellschaften ab 1. Juli 2015 Am 1. Juli 2015 sind die verschärften Massnahmen gegen die Geldwäscherei in der Schweiz in Kraft getreten. Die Schweiz hat die Empfehlungen der GAFI (Groupe d'action financière) übernommen, aus Angst, auf einer schwarzen Liste zu erscheinen! Was bedeuten diese Massnahmen für die Unternehmen? Neu muss jede Kapitalgesellschaft zusätzlich ein Verzeichnis über Inhaberaktionäre und die wirtschaftlich Berechtigten mit qualifizierter Beteiligung (25 % und mehr) führen. Die Übertragungen von Aktien und Anteilen sind neu auch im Verzeichnis zu registrieren. Der Inhaber hat sich mittels Zession, Indossament oder durch Vorlage der erworbenen Titel als Eigentümer auszuweisen und überdies den wirtschaftlich Berechtigten zu nennen, wenn oder sobald die Beteiligung 25 % des Gesamtkapitals oder der Stimmberechtigungen erreicht oder überschreitet. Das oberste Organ der Gesellschaft hat die Pflicht, diese Vorgänge minutiös zu dokumentieren.

3 3 Inhaber und Geschäftsleitungen von KMUs sind zunehmend mit administrativen Pflichten belastet, manchmal auch überlastet. Die Folge ist, dass in der Praxis der Umgang der KMUs mit Namenaktien mit dem Aktienbuch sehr unterschiedlich ist Es gibt Gesellschaften, welche das Aktienbuch mustergültig nachführen. In vielen Fällen jedoch wurde bei der Gründung zwar ein Aktienbuch erstellt aber trotz Anteilsübertragungen nach Verkäufen oder Erbfällen nicht nachgeführt. Öfters ist es schlicht nicht mehr auffindbar. Häufig wurde - in überschaubaren Anfangsverhältnissen - gar nie ein Aktienbuch erstellt. Regelmässig wurden die Formvorschriften bei der Übertragung von Aktien, Aktienzertifikaten oder nicht physisch ausgestellten Aktien (sogenannter aufgeschobener Titeldruck) nicht beachtet. Solange keine Streitigkeiten unter den Beteiligten ausbrachen, passierte in der Regel auch nichts, wenn kein Aktienbuch vorhanden war, es nicht nachgeführt wurde oder Übertragungen von Beteiligungen nicht formgerecht erfolgten. Dies ändert sich ab 1. Juli 2015 (siehe unten). Was ist neu? Aktiengesellschaften mit Namenaktien Gesellschaften mit Namenaktien waren bisher schon verpflichtet, ein Aktienbuch zu führen (Art. 686 altor). Neu ist die Pflicht bei Namenaktien, den Zugriff auf das Aktienbuch und auf die einer Eintragung zu Grunde liegenden Belege während 10 Jahren nach der Streichung des Eigentümers oder Nutzniessers aus dem Aktienbuch in der Schweiz zu gewährleisten. Hält oder erwirbt ein Aktionär allein oder in Absprache mit Dritten 25 % oder mehr am Kapital oder an den Stimmrechten der Gesellschaft, muss der Aktionär der Gesellschaft den wirtschaftlich Berechtigten an den Aktien im Verzeichnis nennen (auch wenn er selbst Berechtigter ist). Die gesetzlichen Bestimmungen zum Aktienbuch für Namenaktien (gültig ab 1. Juli 2015) Art. 686 OR 1. Die Gesellschaft führt über die Namenaktien ein Aktienbuch, in welches die Eigentümer und Nutzniesser mit Namen und Adresse eingetragen werden. Sie muss es so führen, dass in der Schweiz jederzeit darauf zugegriffen werden kann. 2. Die Eintragung in das Aktienbuch setzt einen Ausweis über den Erwerb der Aktie zu Eigentum oder die Begründung einer Nutzniessung voraus. 3. Die Gesellschaft muss die Eintragung auf dem Aktientitel bescheinigen. 4. Im Verhältnis zur Gesellschaft gilt als Aktionär oder als Nutzniesser, wer im Aktienbuch eingetragen ist. 5. Die Belege, die einer Eintragung zugrunde liegen, müssen während zehn Jahren nach der Streichung des Eigentümers oder Nutzniessers aus dem Aktienbuch aufbewahrt werden. Aktiengesellschaften mit Inhaberaktien Pflichten der Gesellschaft Ab 1. Juli 2015 sind Gesellschaften mit Inhaberaktien verpflichtet, ein Verzeichnis zu führen (Art. 697l Abs. 1 OR) und Vor- und Nachnamen bzw. Firma des Inhaberaktionärs, Staatsangehörigkeit, Geburtsdatum und Adresse zu dokumentieren. Mit den gleichen Angaben sind die wirtschaftlich Berechtigten, welche über 25 % und mehr des Kapitals oder der Stimmrechte verfügen, aufzuführen (Art. 697l Abs. 2 OR). Auf das Verzeichnis und die Belege muss während 10 Jahren nach der Streichung des Aktionärs in der Schweiz zugegriffen werden können. Der Verwaltungsrat der Gesellschaft hat sicher zu stellen, dass kein Aktionär, der seine nachfolgend beschriebenen Meldepflichten verletzt hat, seine Rechte ausüben kann (Art. 697m Abs. 4 OR). Meldepflichten des Inhaberaktionärs Ein Aktionär, der Inhaberaktien einer nicht börsenkotierten Gesellschaft erwirbt, muss der Gesellschaft innert Monatsfrist die vorerwähnten Angaben mitteilen.

4 4 Für am 1. Juli 2015 bereits bestehende Aktionäre gilt, dass sie sich bis Ende Dezember 2015 bei der Gesellschaft registrieren lassen müssen. Dies gilt auch für die Registrierung des wirtschaftlich Berechtigten, falls der Aktionär 25 % oder mehr des Kapitals oder der Stimmrechte hält. Spätere diesbezügliche Veränderungen sind der Gesellschaft innert Monatsfrist zu melden. Der Inhaberaktionär hat bei der Meldung an die Gesellschaft den Besitz der Inhaberaktien nachzuweisen und sich zu identifizieren, als natürliche Person durch einen amtlichen Ausweis mit Fotografie (Pass, ID, Führerausweis); als juristische Person mittels Handelsregisterauszug; als ausländische juristische Person durch beglaubigten aktuellen ausländischen Handelsregisterauszug oder ein gleichwertiges Dokument. Alle diese Belege sind während 10 Jahren nach Löschung eines Aktionärs im Register durch die Gesellschaft sicher und in der Schweiz greifbar aufzubewahren. Die Meldepflicht besteht nicht, wenn die Inhaberaktien als sogenannte Bucheffekten gemäss Bucheffektengesetz ausgestattet sind. Der Verwaltungsrat benennt eine in der Schweiz liegende Verwahrungsstelle. Folgen der Verletzung der Meldepflicht Der Inhaberaktionär, welcher die Meldepflichten verletzt, kann seine Mitgliedschaftsrechte in der Gesellschaft nicht wahrnehmen (z.b. Teilnahme an der Generalversammlung). Die finanziellen Rechte (Vermögensrechte wie Anspruch auf Dividende) kann der Aktionär erst geltend machen, wenn er seine Meldepflicht erfüllt hat. Die bis dahin entstandenen Rechte sind verwirkt und können also später nicht mehr rückwirkend geltend gemacht werden. Erst ab erfolgter Meldung kann der Aktionär die (ab diesem Zeitpunkt) entstehenden Vermögensrechte geltend machen (vgl. Art. 697m OR). Gesellschaften mit beschränkter Haftung Die Gesellschaften mit beschränkter Haftung hatten bisher schon die gesetzliche Pflicht, ein Anteilsregister zu führen. Neu kommt die Meldepflicht der wirtschaftlich Berechtigten hinzu, falls ein Stammanteilsinhaber 25 % oder mehr des Kapitals oder der Stimmrechte hält. Das oben zu den Inhaberaktien Gesagte gilt analog für die GmbH (vgl. Art. 790a OR). Genossenschaften Auch die Genossenschaften ohne Nachschusspflichten oder Anteilscheine haben neu ein Genossenschafterverzeichnis zu führen, welches Vor- und Nachnamen bzw. Firma sowie Adresse des Genossenschafters nennt. Die für den Nachweis als Genossenschafter vorgelegten Belege sind analog der AG während 10 Jahren nach Austritt eines Genossenschafters in der Schweiz zugreifbar aufzubewahren. Was soll nun ein oberstes Organ einer Gesellschaft tun? Um mit den gesetzlichen Bestimmungen nicht in Konflikt zu geraten, empfehlen wir, die Situation zu überprüfen und den gesetzlichen Zustand (wieder-)herzustellen, sofern Handlungsbedarf besteht. Beispiele zur Meldepflicht ab 1. Juli 2015 bei Kapitalgesellschaften (AG, GmbH) bei Erreichen oder Überschreiten der Limite von 25 % Die Meldung sollte - mit Vorteil - per Einschreiben (Nachweis) an die Gesellschaft gerichtet sein. Natürliche Personen müssen sich mittels Kopien ihres Passes oder der ID, Kapitalgesellschaften mit dem HR-Auszug ausweisen. Der oder die wirtschaftlich Berechtigten müssen im Verzeichnis eingetragen werden.

5 5 Folgende Konstellationen sind denkbar: 1. VR Präsident hält 30 % der Aktien Der VR-Präsident muss Meldung an die Gesellschaft erstatten und den wirtschaftlich Berechtigten (in diesem Fall sich selbst) im Verzeichnis eintragen. 2. Drei Aktionäre halten je 15 %, sie haben einen Aktionärsbindungsvertrag (ABV) unterzeichnet, welcher sie zu gemeinsamem Vorgehen verpflichtet Die Aktionäre müssen den vertraglichen Zusammenschluss melden und mitteilen, dass sie gemeinsam über mehr als 25 % der Aktien bzw. der Stimmrechte verfügen (unter Beilage der amtlichen Ausweise). 3. Ein Kind erbt 40 % der Aktien einer Gesellschaft Es ist davon auszugehen, dass der gesetzliche Vertreter das Kind als Aktionär und wirtschaftlichen Berechtigten im Verzeichnis eintragen lassen muss, vertreten durch die Eltern, einen Vormund etc. 4. Die Erbengemeinschaft tritt an die Stelle der verstorbenen Hedy Maier, welche 50 % der Aktien besass Die Erbengemeinschaft bzw. ein bezeichneter vertretungsbefugter Erbe veranlasst, dass anstelle von Hedy Maier die «Erbengemeinschaft Hedy Maier» unter Nennung aller Erben einzutragen ist und legt die wirtschaftlich Berechtigten offen (mit allen Details wie zum Beispiel Kopien der amtlichen Ausweise). 5. Eine Gesellschaft besitzt eine Tochtergesellschaft Die Gesellschaft meldet sich als Aktionärin bei der Tochtergesellschaft an, unter Beilage des HR-Auszugs. Es liegt auf der Hand, dass die Meldepflichten wohl nicht flächendeckend erfüllt werden. Es drängt sich die Frage auf, ob der Aufwand, der insbesondere KMUs entsteht, in einem vernünftigen Verhältnis zum Ertrag «Geldwäscherei-Prävention» steht. Befriedigende Antworten sind wohl schwierig zu finden. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im BDO Newsletter vom Juni 2015 «Verschärfte Massnahmen gegen die Geldwäscherein ab 1. Juli 2015». Aktienbuch von BDO Wir wollen Sie bei der Erfüllung dieser Pflichten unterstützen. Zu diesem Zweck stellen wir Ihnen ein einfach gehaltenes Aktienbuch (Inhaber- und Namenaktien) mit integriertem Verzeichnis der wirtschaftlich Berechtigten auf unserer Homepage zur Verfügung. Hier finden Sie den Link zum Aktienbuch von BDO. Nachfolgend einige Informationen: Funktionsweise des Aktienbuchs von BDO Da es keine Detailvorschriften über das Aktienbuch gibt, sind in der Praxis verschiedene Lösungen zu sehen. Gesellschaften mit einer Vielzahl von Aktionären sind am besten mit einer speziellen Software bedient. Gesellschaften mit einem überschaubaren Aktionärskreis können das Aktienbuch mittels Excel-Listen oder sogar von Hand führen. BDO unterstützt Sie mit einem Aktienbuch auf Excel-Basis. Das Aktienbuch beinhaltet ein Makro, welches Ihnen die Bedienung erleichtert. Ein Muster-Aktienbuch mit Aktionärsverzeichnis zeigt Ihnen, welche Angaben enthalten sein sollten und wie Mutationen zu führen sind, insbesondere auch hinsichtlich des neu geforderten Verzeichnisses über die wirtschaftlich Berechtigten.

6 6 Die Eingabemaske «Stammdaten Firma» dient zur Eingabe der Daten der Gesellschaft. Mit der Makro-Steuerung «Neuer Aktionär» können Sie neue Aktionäre erfassen. Das Makro generiert dann die folgenden Teile: Das Deckblatt mit den Angaben zur Gesellschaft Das Verzeichnis der Aktionäre. Es dient zur Übersicht über die Aktionäre und die Transaktionen. Das Aktiendetail pro Aktionär. Für jeden einzelnen Aktionär wird ein neues Detailblatt eröffnet, welches die Transaktionen im Einzelnen aufzeigt. Jedes Aktiendetail ist bei Eröffnung vom Verwaltungsrat rechtgültig zu unterzeichnen. Die Transaktionen (Käufe, Verkäufe) sind ebenfalls vom Verwaltungsrat zu genehmigen. Wie können wir Sie unterstützen? Wie schon erwähnt, können Sie unser Aktienbuch kostenlos beziehen. Wir hoffen, dass es selbsterklärend ist. Wenn Sie jedoch Hilfe benötigen oder wenn Sie Fragen haben, stehen unsere Rechtsberater gerne zu Ihrer Verfügung. Wir prüfen Ihr Aktienbuch, wenn Sie wünschen, oder unterstützen Sie bei Transaktionen mit Bewertungen, Prüfungen oder mit einer Rechtsberatung. Autoren Marc Schaffner, lic. iur. stv. Direktor, BDO AG, Aarau, Tel: , Hanspeter Baumann, dipl. Treuhandexperte, Partner, BDO Liestal, Tel: , bdo.ch Haben Sie Fragen? Für Fragen oder bei Unklarheiten kontaktieren Sie bitte Ihren Kundenpartner oder eine unserer 33 Niederlassungen in Ihrer Nähe. oder Tel Hinweis Diese Publikation will einen Überblick vermitteln; sie enthält Informationen allgemeiner Art und kann eine individuelle Abklärung nicht ersetzen. Für den Inhalt wird keine Haftung übernommen. Es ist zu beachten, dass überlagernde Vorschriften bestehen können. Bei einer Verknüpfung mit einem früher erschienenen Newsletter ist die Rechtsentwicklung seit dem Erscheinen zu berücksichtigen. Copyright Ein Abdruck dieses Artikels (auch auszugsweise) ist nur mit schriftlicher Zustimmung von BDO und mit Quellenangabe gestattet. Bitte senden Sie uns ein Belegexemplar zu. Ansprechperson: Heidi Fundinger Tel:

Dr. Stefan Schmiedlin

Dr. Stefan Schmiedlin Dr. Stefan Schmiedlin Advokat & Notar Augustinergasse 5 Postfach 1112 CH-4001 Basel Direkt +41 61 260 81 80 Zentrale +41 61 260 81 81 Telefax +41 61 261 13 27 schmiedlin@schmiedlin.ch Information zu GAFI

Mehr

Informationen zur Umsetzung der GAFI-Empfehlungen

Informationen zur Umsetzung der GAFI-Empfehlungen Informationen zur Umsetzung der GAFI-Empfehlungen Die Umsetzung der GAFI-Empfehlungen erfolgt durch Anpassung des innerstaatlichen Rechts. Es betrifft dies aus Sicht der Notare insbesondere: Die Anpassung

Mehr

Gesetzesänderungen «Nominee», Entwurf

Gesetzesänderungen «Nominee», Entwurf Gesetzesänderungen «Nominee», Entwurf 25. August 2008 Die folgenden Änderungen beziehen sich auf das geltende Obligationenrecht unter der Annahme, dass die Änderungen gemäss Botschaft des Bundesrates vom

Mehr

Update Gesellschafts- und Finanzmarktrecht. Dr. Alexander Vogel, LL.M. Head of Corporate & Finance Department

Update Gesellschafts- und Finanzmarktrecht. Dr. Alexander Vogel, LL.M. Head of Corporate & Finance Department Update Gesellschafts- und Finanzmarktrecht Dr. Alexander Vogel, LL.M. Head of Corporate & Finance Department 28. Januar 2016 2 Neue Melde- sowie Verzeichnis- und Aufbewahrungspflichten bei Aktiengesellschaften

Mehr

EINTRAGUNGSREGLEMENT. betreffend. Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Sunrise Communications Group AG vom 5.

EINTRAGUNGSREGLEMENT. betreffend. Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Sunrise Communications Group AG vom 5. EINTRAGUNGSREGLEMENT betreffend Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Sunrise Communications Group AG vom 5. Februar 2015 1. Grundlagen, Geltungsbereich und Zweck 1.1 Der Verwaltungsrat

Mehr

EINTRAGUNGSREGLEMENT. betreffend. Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Schaffner Holding AG vom 2.

EINTRAGUNGSREGLEMENT. betreffend. Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Schaffner Holding AG vom 2. EINTRAGUNGSREGLEMENT betreffend Eintragung von Aktionären und Führung des Aktienbuchs der Schaffner Holding AG vom 2. Dezember 2011 1. Geltungsbereich und Zweck Der Verwaltungsrat erlässt dieses Eintragungsreglement

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 216.0 Jahrgang 2013 Nr. 67 ausgegeben am 8. Februar 2013 Gesetz vom 20. Dezember 2012 über die Abänderung des Personen- und Gesellschaftsrechts Dem nachstehenden vom

Mehr

Reglement SCHMOLZ+BICKENBACH AG

Reglement SCHMOLZ+BICKENBACH AG Reglement betreffend die Eintragung von Aktionären und die Führung des Aktienregisters der SCHMOLZ+BICKENBACH AG 1. Grundlagen, Geltungsbereich und Zweck 1.1 Der Verwaltungsrat erlässt dieses Reglement

Mehr

Gründung einer Aktiengesellschaft (AG)

Gründung einer Aktiengesellschaft (AG) Georg Volz Rechtsanwalt, Notar und dipl. Steuerexperte Spitalgasse 4, Postfach 543 3000 Bern 7 Tel. Nr.: 031 311 22 61 Fax Nr.: 031 311 04 84 info@volzrecht.ch Gründung einer Aktiengesellschaft (AG) Ebenso

Mehr

Generalversammlung, 30. März 2016. Q & A für Aktionäre

Generalversammlung, 30. März 2016. Q & A für Aktionäre Generalversammlung, 30. März 2016 Q & A für Aktionäre 1. Welche Publikationen werden den Aktionären zur Verfügung gestellt?... 2 2. Wie kann ich Publikationen bestellen / abbestellen?... 2 3. Wann und

Mehr

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften

Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften Recht für Marketing- und Verkaufsleiter 4. Handelsgesellschaften a. Überblick und Abgrenzungen b. Einfache Gesellschaft c. Kollektivgesellschaft d. Kommanditgesellschaft e. GmbH f. AG g. Genossenschaft

Mehr

[Signature] Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom 1, beschliesst:

[Signature] Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom 1, beschliesst: [Signature] [QR Code] Bundesgesetz zur Umsetzung von Empfehlungen des Global Forum über die Transparenz juristischer Personen und den Informationsaustausch für Steuerzwecke vom Die Bundesversammlung der

Mehr

Verzicht auf Revision (Opting-Out) bei KMU: Handelsregisterbelege

Verzicht auf Revision (Opting-Out) bei KMU: Handelsregisterbelege Handelsregisteramt Kanton Zürich Merkblatt Verzicht auf Revision (Opting-Out) bei KMU: Handelsregisterbelege Kleinen und mittleren Unternehmen gewährt das Schweizerische Obligationenrecht seit 2008 die

Mehr

GLARONIA TREUHAND AG, SPIELHOF 14A, 8750 GLARUS Tel 055 645 29 70 FAX 055 645 29 89 E-Mail email@gtag.ch

GLARONIA TREUHAND AG, SPIELHOF 14A, 8750 GLARUS Tel 055 645 29 70 FAX 055 645 29 89 E-Mail email@gtag.ch GLARONIA TREUHAND, SPIELHOF 14A, 8750 GLARUS Tel 055 645 29 70 Checkliste Wahl der Rechtsform Rechtliche Aspekte Gesetzliche Grundlage Art. 552 ff. OR Art. 594 ff. OR Art. 620 ff. OR Art. 772 ff. OR Zweck

Mehr

Wertpapierrecht. Pflicht zur Vorweisung des Wertpapiers. Recht auf Vorweisung des Wertpapiers. Berechtigter

Wertpapierrecht. Pflicht zur Vorweisung des Wertpapiers. Recht auf Vorweisung des Wertpapiers. Berechtigter Wertpapierrecht OR 965: Wertpapier ist jede Urkunde, mit der ein Recht derart verknüpft ist, dass es ohne die Urkunde weder geltend gemacht noch auf andere übertragen werden kann. Pflicht zur Vorweisung

Mehr

Einleitung. oder c) als Versicherungsberater mit Erlaubnis nach 34e Abs. 1 GewO tätig wird

Einleitung. oder c) als Versicherungsberater mit Erlaubnis nach 34e Abs. 1 GewO tätig wird Einleitung Dieses Merkblatt soll den Versicherungsunternehmen, die an der Möglichkeit der zentralen elektronischen Datenmeldung teilnehmen und damit die Daten ihrer gebundenen Versicherungsvertreter unmittelbar

Mehr

Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) Georg Volz Rechtsanwalt, Notar und dipl. Steuerexperte Spitalgasse 4, Postfach 543 3000 Bern 7 Tel. Nr.: 031 311 22 61 Fax Nr.: 031 311 04 84 info@volzrecht.ch Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter

Mehr

Checkliste - Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen

Checkliste - Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen Checkliste - Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen Zweck Gründer 1 Person Mindestens 2 Personen Mindestens 2 Personen 1 Person 1 Person Gründungskosten Gering Gering Gering Mittel Mittel Verwaltungskosten

Mehr

STATUTEN. der. Warteck Invest AG. in Basel

STATUTEN. der. Warteck Invest AG. in Basel STATUTEN der Warteck Invest AG in Basel Firma, Sitz, Zweck und Dauer der Gesellschaft 1 Unter der Firma Warteck Invest AG Warteck Invest SA Warteck Invest Ltd. Besteht aufgrund dieser Statuten eine Aktiengesellschaft,

Mehr

Adieu à la Société Anonyme Neue Meldepflichten für Aktionäre und Gesellschafter

Adieu à la Société Anonyme Neue Meldepflichten für Aktionäre und Gesellschafter Florian S. Jörg Dr. iur., MCJ, Rechtsanwalt Partner florian.joerg@bratschi-law.ch Harald Maag Dr. iur., lic. rer. publ., Rechtsanwalt Partner harald.maag@bratschi-law.ch Jennifer Eggenberger Master of

Mehr

Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien (F&A)

Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien (F&A) Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien (F&A) Allgemeines Was sind Namensaktien? Eine Gesellschaft mit Namensaktien führt ein Aktienregister, in das die Aktionäre unter Angabe des Namens, Geburtsdatums

Mehr

Die Gesellschaftsformen

Die Gesellschaftsformen Jede Firma - auch eure Schülerfirma - muss sich an bestimmte Spielregeln halten. Dazu gehört auch, dass eine bestimmte Rechtsform für das Unternehmen gewählt wird. Für eure Schülerfirma könnt ihr zwischen

Mehr

246/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Textgegenüberstellung 1 von 6

246/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Textgegenüberstellung 1 von 6 246/ME XXIV. GP - Ministerialentwurf - Materialien - Textgegenüberstellung 1 von 6 2 von 6 Geltende Fassung Textgegenüberstellung Artikel 1 9. (1) Für einen geringeren Betrag als den Nennbetrag oder den

Mehr

Das Wichtigste aus Recht, Steuern und Wirtschaft

Das Wichtigste aus Recht, Steuern und Wirtschaft Das Wichtigste aus Recht, Steuern und Wirtschaft Sehr geehrte Leserinnen und Leser Juli 2015 Nachstehend erhalten Sie den Info-Letter der Tre Innova Treuhand AG, welcher Sie jeden Monat über interessante

Mehr

Heizwerk Oberdiessbach AG Statuten I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck II. Aktienkapital und Aktien

Heizwerk Oberdiessbach AG Statuten I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck II. Aktienkapital und Aktien Heizwerk Oberdiessbach AG Statuten I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck Art. 1 Unter der Firma Heizwerk Oberdiessbach AG besteht mit Sitz in Oberdiessbach (BE) eine Aktiengesellschaft gemäss den vorliegenden

Mehr

Angaben zur Gründung einer AG

Angaben zur Gründung einer AG Jean Baptiste Huber Rechtsanwalt und Urkundsperson Bundesplatz 6 Postfach 6304 Zug /(Schweiz) Tel. 041 725 41 41 Fax 041 725 41 42 E-Mail: jbhuber@rahuber.ch Angaben zur Gründung einer AG Bei Fragen oder

Mehr

Indirekte Teilliquidation

Indirekte Teilliquidation Transponierung und Unsere Serie Was ist eigentlich... behandelt aktuelle und viel diskutierte Themen, die beim Nicht-Spezialisten eine gewisse Unsicherheit hinterlassen. Wir wollen das Thema jeweils einfach

Mehr

Beilage 1 Checkliste Wahl der Rechtsform Rechtliche Aspekte Personengesellschaften Kapitalgesellschaften

Beilage 1 Checkliste Wahl der Rechtsform Rechtliche Aspekte Personengesellschaften Kapitalgesellschaften Seite 1 Checkliste Wahl der Rechtsform Rechtliche Aspekte Gesesetzliche Grundlage OR 552 ff. OR 594 ff. OR 620 ff. OR 772 ff. Zweck Wirtschaftlich oder nicht wirtschaftlich Wirtschaftlich oder nicht wirtschaftlich

Mehr

S T A T U T E N. der. Tierärztlichen Verrechnungsstelle GST AG / Office de gestion des vétérinaires SVS S.A.

S T A T U T E N. der. Tierärztlichen Verrechnungsstelle GST AG / Office de gestion des vétérinaires SVS S.A. S T A T U T E N der Tierärztlichen Verrechnungsstelle GST AG / Office de gestion des vétérinaires SVS S.A. mit Sitz in Opfikon (ZH) I. FIRMA, SITZ, DAUER UND ZWECK DER GESELLSCHAFT Artikel 1 Unter der

Mehr

Öffentliche Beurkundung. Gründung. der. * (Name der Gesellschaft) mit Sitz in * (Sitz der Gesellschaft)

Öffentliche Beurkundung. Gründung. der. * (Name der Gesellschaft) mit Sitz in * (Sitz der Gesellschaft) Öffentliche Beurkundung Gründung der * (Name der Gesellschaft) mit Sitz in * (Sitz der Gesellschaft) Im Amtslokal des Notariates * (Name des Notariates) sind heute erschienen: 1. * (Vorname, Name, Geburtsdatum,

Mehr

Immobiliengesellschaft Luxemburg

Immobiliengesellschaft Luxemburg Immobiliengesellschaft Luxemburg I. Begriff der Immobiliengesellschaft 1. Rechtsform 2. Gründung II. Steuerliche Aspekte 1. Besteuerung der Erträge aus Immobilienveräußerungen 2. Besteuerung von Anteilveräußerungsgewinnen

Mehr

Unter der Firma XY Netz AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in.

Unter der Firma XY Netz AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in. Seite 1 von 6 Statuten XY Netz AG 2008 Statuten der XY Netz AG Vorbemerkung: In diesen Statuten wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit für alle Funktionen die männliche Form verwendet. Personen weiblichen

Mehr

S T A T U T E N. Genossenschaft FC Sternenberg

S T A T U T E N. Genossenschaft FC Sternenberg S T A T U T E N der Genossenschaft FC Sternenberg I. Firma, Sitz und Zweck Art. 1 Unter der Firma Genossenschaft FC Sternenberg besteht mit Sitz in Köniz eine Genossenschaft gemäss den vorliegenden Statuten

Mehr

3 Zusatzübungen zum Kapitel Rechtsformen

3 Zusatzübungen zum Kapitel Rechtsformen 3 Zusatzübungen zum Kapitel Rechtsformen A Erstellen Sie die folgende Übersicht, indem Sie die richtigen Bezeichnungen in die Kästchen setzen. Rechtsformen der Unternehmung Kommanditges. B Die Bilanz einer

Mehr

AG- oder GmbH-Gründung in der Schweiz: Nur 1 Gründer/in notwendig

AG- oder GmbH-Gründung in der Schweiz: Nur 1 Gründer/in notwendig FELDMANN ADVOKATUR & NOTARIAT RECHTSANWÄLTE & NOTARE / ATTORNEYS AT LAW & NOTARIES / AVOCATS & NOTAIRES AG- oder GmbH-Gründung in der Schweiz: Nur 1 Gründer/in notwendig und 1 Person mit Wohnsitz in der

Mehr

Merkblatt zur Neueintragung einer Aktiengesellschaft (Art. 261 367 PGR)

Merkblatt zur Neueintragung einer Aktiengesellschaft (Art. 261 367 PGR) 1/5 A M T FÜ R JU S TIZ FÜ R STEN TU M LIEC H TEN STEIN H A N D ELS R EG ISTER Merkblattnummer AJU/ h70.004.03 Merkblattdatum 02/2013 Direktkontakt info.hr.aju@llv.li Merkblatt zur Neueintragung einer

Mehr

Info. recht steuern interessant. Lieferung eines Gegenstandes aus dem Ausland in die Schweiz (Zweiparteienverhältnis) juni 2014 www.bdo.

Info. recht steuern interessant. Lieferung eines Gegenstandes aus dem Ausland in die Schweiz (Zweiparteienverhältnis) juni 2014 www.bdo. Info juni 2014 www.bdo.ch recht steuern interessant im griff xxxxx warenlieferungen aus dem ausland in die schweiz aus Sicht (3. der Teil) mwst Beim Warenimport können Fehler entstehen, welche zur Verweigerung

Mehr

Gesellschaften - Unternehmen. = Zusammenschluss mehrerer Personen

Gesellschaften - Unternehmen. = Zusammenschluss mehrerer Personen Gesellschaften - Unternehmen Gesellschaft = Zusammenschluss mehrerer Personen = Zusammenschluss gestützt auf einen Vertrag = Verfolgen eines gemeinsamen Zwecks = Einsatz von gemeinsamen Mitteln Unternehmen

Mehr

Körperschaft (Personenverbindung mit Rechtspersönlichkeit) zwingend ausschliessliche Haftung der Gesellschaft (Art. 772 Abs. 1 Satz 3, Art.

Körperschaft (Personenverbindung mit Rechtspersönlichkeit) zwingend ausschliessliche Haftung der Gesellschaft (Art. 772 Abs. 1 Satz 3, Art. Charakterisierung der GmbH aufgrund der Unterscheidungsmerkmale von Gesellschaftsformen Körperschaft (Personenverbindung mit Rechtspersönlichkeit) zwingend ausschliessliche Haftung der Gesellschaft (Art.

Mehr

AG und GmbH. Die Kleine Aktienrechtsrevision, das neue Revisionsrecht und Das neue Recht der GmbH. Marcel Merz, Rechtsanwalt und Notar Feb-07 1

AG und GmbH. Die Kleine Aktienrechtsrevision, das neue Revisionsrecht und Das neue Recht der GmbH. Marcel Merz, Rechtsanwalt und Notar Feb-07 1 AG und GmbH Die Kleine Aktienrechtsrevision, das neue Revisionsrecht und Das neue Recht der GmbH Marcel Merz, Rechtsanwalt und Notar Feb-07 1 Kleine Aktienrechtsrevision Gründungsverfahren Zulässigkeit

Mehr

Statuten Rieter Holding AG

Statuten Rieter Holding AG Statuten Rieter Holding AG Statuten Rieter Holding AG I. Firma, Sitz und Zweck der Gesellschaft 1 Unter der Firma Rieter Holding AG (Rieter Holding SA Rieter Holding Ltd.) besteht eine Aktiengesellschaft

Mehr

Informationsblatt zur Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien

Informationsblatt zur Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien Informationsblatt zur Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien I. Allgemeines Was sind Namensaktien? Die UCP Chemicals AG ( UCP oder die Gesellschaft ) wird als Gesellschaft mit Namensaktien ein Aktienbuch

Mehr

Collecta Online Services mit Sage50

Collecta Online Services mit Sage50 Collecta Online Services mit Sage50 Kurzanleitung Mit dem Update vom 29. August wurde die Version 2012 um Funktionalitäten für das Inkasso und die Prävention (zur Risikoeinschätzung) erweitert. Diese Kurzanleitung

Mehr

Für die Kommanditaktiengesellschaft ist aufgrund von Art. 764 Abs. 2 OR die entsprechende Regelung der Aktiengesellschaft analog anwendbar.

Für die Kommanditaktiengesellschaft ist aufgrund von Art. 764 Abs. 2 OR die entsprechende Regelung der Aktiengesellschaft analog anwendbar. Bilanzdeponierung Allgemeines In den Art. 190-193 SchKG sind einige Tatbestände geordnet, die ohne vorgängige Betreibung zur Konkurseröffnung führen. Es handelt sich dabei um Sachverhalte, welche die Möglichkeit

Mehr

Statuten. der. Genossenschaft Betreutes Wohnen. Appenzell

Statuten. der. Genossenschaft Betreutes Wohnen. Appenzell Statuten der Genossenschaft Betreutes Wohnen Appenzell vom 31. Oktober 2005/30. Mai 2012 Statuten / Genossenschaft Betreutes Wohnen Appenzell Seite 2 A. Name, Sitz, Dauer und Zweck der Genossenschaft Art.

Mehr

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen

Für die Gründung Ihres Unternehmens stehen Ihnen hauptsächlich die folgenden Gesellschaftsformen 6 Rechtsform Die Wahl der Gesellschaftsform bei der Gründung Ihres Unternehmens ist von grosser Bedeutung. Die gewählte Form beeinflusst die Organisation Ihres Unternehmens in den Bereichen Führung, Produktion,

Mehr

Unternehmensrechtsformen

Unternehmensrechtsformen Unternehmensrechtsformen Arten Rechtsform= juristisches Kleider einer Unternehmung Jede Unternehmung muss eine Rechtsform haben Die Rechtsformen werden vom Gesetz zur Verfügung gestellt. Es gibt keine

Mehr

Vorlesung Gesellschaftsrecht

Vorlesung Gesellschaftsrecht Vorlesung Gesellschaftsrecht Übung Einheit 13: Grundlagen der Aktiengesellschaft Definition der AG Kapitalgesellschaft, bei der die Haftung für Verbindlichkeiten auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt

Mehr

Statuten. Centralschweizerische Kraftwerke AG

Statuten. Centralschweizerische Kraftwerke AG Statuten Centralschweizerische Kraftwerke AG 2 Statuten Inhaltsverzeichnis l. Firma, Sitz, Dauer und Zweck der Gesellschaft 4 Art. 1 Firma, Sitz, Dauer Art. 2 Zweck ll. Aktienkapital, Aktien, Übertragung

Mehr

STATUTEN RECHTSANWALTS-AG. Art. 1 Firma. Rechtsanwälte AG

STATUTEN RECHTSANWALTS-AG. Art. 1 Firma. Rechtsanwälte AG STATUTEN RECHTSANWALTS-AG I. Firma, Sitz und Dauer Art. 1 Firma Unter der Firma Rechtsanwälte AG besteht eine Aktiengesellschaft liechtensteinischen Rechts nach Massgabe dieser Statuten und der Bestimmungen

Mehr

binderlaw Checkliste: Gründung AG 1. Firma (nach vorangehender Firmenabklärung) 2. Sitz (Politische Gemeinde) Ort: 3. Domizil

binderlaw Checkliste: Gründung AG 1. Firma (nach vorangehender Firmenabklärung) 2. Sitz (Politische Gemeinde) Ort: 3. Domizil 1. Firma (nach vorangehender Firmenabklärung) 1.1. Bezeichnung 1.2. Markenrechtlicher Schutz ja nein 1.3. Enseigne ja nein falls ja welche Bezeichnung: 2. Sitz (Politische Gemeinde) Ort: 3. Domizil 3.1.

Mehr

Die rechtsformunabhängige Revisionspflicht

Die rechtsformunabhängige Revisionspflicht Handlungsbedarf für die bestehende GmbH Die rechtsformunabhängige Revisionspflicht Die Neuordnung des schweizerischen Revisionsrechts und das neue Revisionsaufsichtsgesetz haben weitreichende Folgen. Neben

Mehr

Statuten der GeoGR AG

Statuten der GeoGR AG GeoGR AG GEODATENDREHSCHEIBE GRAUBÜNDEN AG Statuten Seite 1 / 5 Statuten der GeoGR AG I. Firma, Sitz, Zweck, Dauer Unter der Firma GeoGR AG besteht eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Chur. 1. 2. Zweck

Mehr

Dienstleistungsvertrag

Dienstleistungsvertrag Dienstleistungsvertrag zwischen.. Compnet GmbH Compnet Webhosting Niederhaslistrasse 8 8157 Dielsdorf (nachfolgend Gesellschaft) und der unter Vertragspartner/Antragsteller aufgeführten Person/Firma/Organisation

Mehr

Informations- und Merkblatt

Informations- und Merkblatt Informations- und Merkblatt Dekotierung der Inhaberaktien der, St.Gallen A. Ausgangslage Am 26. Juni 2012 hat die Generalversammlung der, St.Gallen ( Gesellschaft oder MSA ), den Verwaltungsrat der Gesellschaft

Mehr

Rechtsformen für Direktinvestitionen

Rechtsformen für Direktinvestitionen Gesellschaftsrechtlich: Steuerechtlich: Übersicht Einzelunternehmung Einfache Gesellschaft Kollektivgesellschaft Kommanditgesellschaft Aktiengesellschaft (AG) Kommanditaktiengesellschaft Zweigniederlassung

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Company name Signature Function Seit. Claimpicker AG individual signature director 20.12.2010

Company name Signature Function Seit. Claimpicker AG individual signature director 20.12.2010 Neumeister Peter Stefanie Notes: Place of origin: Place of residence: Dägerlen Oberuzwil Connections Company name Signature Function Seit Claimpicker AG individual signature director 20.12.2010 IRAQ Capital

Mehr

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote

Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote Verordnung der Übernahmekommission über öffentliche Kaufangebote (Übernahmeverordnung, UEV) Änderung vom 28. Januar 2013 Von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) genehmigt am 25. Februar 2013

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN

Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Wissen aufbauen, um Karriere zu machen WAHL DER RICHTIGEN RECHTSFORM FÜR IHR UNTERNEHMEN Die richtige Wahl treffen Es gibt viele Unternehmensformen, welche dabei für Sie die richtige ist, hängt von vielen

Mehr

Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien

Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien Umstellung von Inhaberaktien auf Namensaktien Fragen und Antworten (F&A) Berlin; im Mai 2011 1 / 10 Inhalt Inhalt 2 1 Allgemeines 4 1.1 Was sind Namensaktien? 4 1.2 Was ist das Aktienregister? 4 1.3 Wie

Mehr

WWZ AG. Aktiengesellschaft. Statuten. Ausgabe 2016. Gründungsstatuten: 17.11.1891 mit Aktienkapital Fr. 1 080 000.--

WWZ AG. Aktiengesellschaft. Statuten. Ausgabe 2016. Gründungsstatuten: 17.11.1891 mit Aktienkapital Fr. 1 080 000.-- WWZ AG Aktiengesellschaft Statuten Ausgabe 06 Gründungsstatuten: 7..89 mit Aktienkapital Fr. 080 000.-- Revidiert: 9.0.999 5.0.00.0.00 9.0.00 8.0.005 7.0.006 0.0.009 8.0.06 I. Firma, Sitz, Dauer und Zweck

Mehr

Merkblatt für die Übergabe analoger Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich

Merkblatt für die Übergabe analoger Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Staatsarchiv Merkblatt für die Übergabe analoger Unterlagen ans Staatsarchiv des Kantons Zürich Inhalt Zweck 2 Anbietepflicht und Aufbewahrungsfristen

Mehr

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7

Inhalt. Basiswissen Gesellschaftsrecht. I. Grundlagen 7 Inhalt Basiswissen Gesellschaftsrecht I. Grundlagen 7 II. Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) 12 1. Allgemeines / Gründung der GbR 12 2. Das Innenverhältnis bei der GbR 13 3. Die Außenbeziehungen

Mehr

Handwerkskammer Osnabrück-Emsland

Handwerkskammer Osnabrück-Emsland Handwerkskammer Osnabrück-Emsland Tag der Nachfolge - Den Wandel erfolgreich meistern in Osnabrück am 11. Juni 2013 Vortrag Die Bedeutung des Gesellschaftsvertrags für die Dr. Thomas F.W. Schodder Rechtsanwalt

Mehr

Aufgabe 31 Rechtliche Grundlagen für die Buchungen bei der GmbH

Aufgabe 31 Rechtliche Grundlagen für die Buchungen bei der GmbH Seite 196 Aufgabe 31 Rechtliche Grundlagen für die Buchungen bei der GmbH Füllen Sie mit Hilfe des Obligationenrechts den Lückentext aus. Im Gegensatz zur Aktiengesellschaft spricht man bei der GmbH nicht

Mehr

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament

Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Das gemeinschaftliche Ehegattentestament und das Berliner Testament Unerwünschte Folgen der gesetzlichen Erbfolge für Ehegatten Ehepartner möchten nicht nur ihr gemeinsames Leben gestalten, sondern auch

Mehr

Muster für die Anmeldung der Zweigniederlassung einer Ltd.

Muster für die Anmeldung der Zweigniederlassung einer Ltd. Muster für die Anmeldung der Zweigniederlassung einer Ltd. Amtsgericht Charlottenburg Registergericht 14046 Berlin In der neuen Handelsregistersache X Ltd. melden wir, die unterzeichnenden directors der

Mehr

ANLEITUNG ZUR UMWANDLUNG VON INHABERAKTIEN IN NAMENSAKTIEN UND ZUR VERANLASSUNG DER REGISTRIERUNG IM AKTIENBUCH DER GESELLSCHAFT.

ANLEITUNG ZUR UMWANDLUNG VON INHABERAKTIEN IN NAMENSAKTIEN UND ZUR VERANLASSUNG DER REGISTRIERUNG IM AKTIENBUCH DER GESELLSCHAFT. ANLEITUNG ZUR UMWANDLUNG VON INHABERAKTIEN IN NAMENSAKTIEN UND ZUR VERANLASSUNG DER REGISTRIERUNG IM AKTIENBUCH DER GESELLSCHAFT. Im Zusammenhang mit dem Widerruf der Zulassung der Aktien der Head NV zum

Mehr

binderlaw Checkliste Gründung GmbH 1. Firma (nach vorangehender Firmenabklärung) 2. Sitz (Politische Gemeinde) Ort: 3. Domizil

binderlaw Checkliste Gründung GmbH 1. Firma (nach vorangehender Firmenabklärung) 2. Sitz (Politische Gemeinde) Ort: 3. Domizil 1. Firma (nach vorangehender Firmenabklärung) 1.1. Bezeichnung 1.2. Markenrechtlicher Schutz ja nein 1.3. Enseigne ja nein falls ja welche Bezeichnung: 2. Sitz (Politische Gemeinde) Ort: 3. Domizil 3.1.

Mehr

Neues Revisionsgesetz per 1.1.2008

Neues Revisionsgesetz per 1.1.2008 Neues Revisionsgesetz per 1.1.2008 Änderungen im Gesellschaftsrecht und Einführung einer Revisionsaufsicht Die Eidgenössischen Räte haben im Dezember 2005 die Änderung des Obligationenrechts (GmbH- Recht

Mehr

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung

ARTIKEL WER DIE WAHL HAT. Das Einzelunternehmen. Existenzgründung und Unternehmensförderung ARTIKEL Existenzgründung und Unternehmensförderung WER DIE WAHL HAT Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und Unternehmer benötigen eine ihren Unternehmensverhältnissen am besten passende, das heißt,

Mehr

STATUTEN. der [ AG. mit Sitz in [ ]

STATUTEN. der [ AG. mit Sitz in [ ] STATUTEN der [ AG mit Sitz in [ ] I. Grundlage Artikel 1 Firma und Sitz Unter der Firma [ AG besteht mit Sitz in [politische Gemeinde, Kanton] auf unbestimmte Dauer eine Aktiengesellschaft gemäss Art.

Mehr

GmbH-Revision. Vortrag Rechtspraktikanten AG. Prof. Dr. Lukas Handschin. 12. August 2009

GmbH-Revision. Vortrag Rechtspraktikanten AG. Prof. Dr. Lukas Handschin. 12. August 2009 GmbH-Revision Vortrag Rechtspraktikanten AG 12. August 2009 Prof. Dr. Lukas Handschin Verlauf der Gesetzgebung» Die Gesetzesteile, welche das GmbH-Recht betreffen, wurden durch den Nationalrat am 2. März

Mehr

FAQ zum neuen GmbH-Recht 2008

FAQ zum neuen GmbH-Recht 2008 Handelsregisteramt Kanton Zürich FAQ zum neuen GmbH-Recht 2008 Revision Frage 1: Welche Belege sind dem Handelsregisteramt bei einem Verzicht auf eine Revision einzureichen? Die einzureichenden Belege

Mehr

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005)

Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen. von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Sp.zo.o. - die polnische GmbH die GmbH-Gründung in Polen von Rechtsanwalt Andreas Martin - Kanzlei Stettin (seit 2005) Kanzlei Stettin (Zentrum)- Wojska Polskiego 31/3-70-473 Stettin Tel: DE 039754 52884

Mehr

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament 6. Februar 2015 Sie können in einem Testament (oder einem Erbvertrag) ihre Erbfolge frei bestimmen. Im Normalfall wird ein Erbe bestimmt, der bei Ihrem Tod ohne

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien >

Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien > Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien > Namensaktien > Was sind Namensaktien? Welche Aktionärsdaten werden in das Aktienregister aufgenommen? Eine Namensaktie lautet auf den Namen des

Mehr

AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG (ABV)

AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG (ABV) AKTIONÄRBINDUNGSVERTRAG (ABV) zwischen den Gemeinden xy xy xy (nachfolgend Gemeinden oder Aktionäre genannt 1 betreffend Beteiligung an der Spital Bülach AG (nachfolgend Gesellschaft genannt) 1 In einer

Mehr

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG

Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Entwurf Gemeindereglement Pflegewohnheim Bärgmättli AG Stand: Verabschiedet durch Projektausschuss Strategie Zukunft Bärgmättli: 5.09.05 und durch den Gemeinderat: 5.0.05 Die Gemeindeversammlung der Gemeinde

Mehr

freie Übertragbarkeit als Folge und Ausdruck der Kapitalbezogenheit der Mitgliedschaft

freie Übertragbarkeit als Folge und Ausdruck der Kapitalbezogenheit der Mitgliedschaft Übertragbarkeit der Mitgliedschaft und Beschränkungen der Übertragbarkeit freie Übertragbarkeit als Folge und Ausdruck der Kapitalbezogenheit der Mitgliedschaft Handelbarkeit von Anteilen an Unternehmen:

Mehr

Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen

Vor- und Nachteile der einzelnen Rechtsformen Seite 1 Vor- Nachteile einzelnen Rechtsformen Zweck Nur Grün 1 Person mind. 2 Personen mind. 2 Personen mind. 3 Personen mind. 2 Personen Gründungskosten gering gering gering hoch mittel Verwaltungskosten

Mehr

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland

Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland Wesentliche Rechtsformen im Überblick Rechtsformen für privatwirtschaftliche Unternehmen Einzelunternehmen/ Einzelfirma Gesellschaftsunternehmen/ Gesellschaften Personengesellschaften Kapitalgesellschaften

Mehr

DNotI GUTACHTEN. Dokumentnummer: 13210 letzte Aktualisierung: 8.6.2007

DNotI GUTACHTEN. Dokumentnummer: 13210 letzte Aktualisierung: 8.6.2007 DNotI Deutsches Notarinstitut GUTACHTEN Dokumentnummer: 13210 letzte Aktualisierung: 8.6.2007 AktG 237 Abs. 3 Nr. 3, 182 Abs. 2 S. 5 Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital bei Stückaktien: Zeichnung des

Mehr

CHSH. GILESCU & PARTENERII Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati

CHSH. GILESCU & PARTENERII Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati GILESCU & PARTENERII Partnerschaft von Rechtsanwälten Splaiul Independentei 42-44, Sekt. 5, RO-050084 Bukarest Tel. 0040 21 311 12 13, 0040 21 319 99 90 Fax 0040 21 314 24 70 www.gp-chsh.ro Präsentation

Mehr

Änderungen im Recht der Gesellschaft mit beschränkter Haftung GmbH

Änderungen im Recht der Gesellschaft mit beschränkter Haftung GmbH TREVISTA TREUHAND- UND REVISIONSGESELLSCHAFT AG Bürkihof 4, 8965 Berikon Telefon 056-633 02 33 Telefax 056-633 83 70 Internet: www.trevista.ch E-Mail: info@trevista.ch Änderungen im Recht der Gesellschaft

Mehr

3. Angaben zu sämtlichen Gesellschaftern / Inhabern

3. Angaben zu sämtlichen Gesellschaftern / Inhabern An die Ingenieurkammer-Bau NRW Carlsplatz 21 40213 Düsseldorf Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Gesellschaften Beratender Ingenieure und Ingenieurinnen gemäß 33 Abs. 1 BauKaG NRW vom 16.12.2003,

Mehr

Gestaltung von Testamenten im landwirtschaftlichen Erbrecht. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig

Gestaltung von Testamenten im landwirtschaftlichen Erbrecht. Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Gestaltung von Testamenten im landwirtschaftlichen Erbrecht Rechtsanwalt Alexander Wagner, Leipzig Überblick Definitionen im Erbrecht Risiken der gesetzlichen Erbfolge Grundstücke Gesellschaftsanteile

Mehr

Verordnung des Präsidenten des Ministerrates. vom 7. April 2004

Verordnung des Präsidenten des Ministerrates. vom 7. April 2004 Verordnung des Präsidenten des Ministerrates vom 7. April 2004 über die Art der Unterlagen zur Bestätigung der Erfüllung von Voraussetzungen zur Teilnahme am öffentlichen Vergabeverfahren, die durch den

Mehr

Kapitalerhöhung - Verbuchung

Kapitalerhöhung - Verbuchung Kapitalerhöhung - Verbuchung Beschreibung Eine Kapitalerhöhung ist eine Erhöhung des Aktienkapitals einer Aktiengesellschaft durch Emission von en Aktien. Es gibt unterschiedliche Formen von Kapitalerhöhung.

Mehr

afterbuy Integration

afterbuy Integration BillSAFE GmbH Weiße Breite 5 49084 Osnabrück afterbuy Integration Beschreibung der Anbindung von BillSAFE in das Portal afterbuy (Version 1.0.1 vom 10.03.2010) 1 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung...3 2

Mehr

Die wichtigsten Gesellschaftsformen

Die wichtigsten Gesellschaftsformen Konstitution 1 Tabelle Die wichtigsten Gesellschaftsformen Grundlagen In der Schweiz gibt es grundsätzlich zwei Gruppen von Gesellschaften bzw. Rechtsformen, die Personengesellschaften (einfache Gesellschaft,

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung Mittwoch, 6. April 2011, um 17.00 Uhr (Türöffnung: 16.00 Uhr) An die Aktionärinnen und Aktionäre der Mobimo Holding AG Einladung zur 11. ordentlichen Generalversammlung

Mehr

Traktanden. 1. Streichung der Statutenbestimmung über das genehmigte Kapital. 2. Streichung der Statutenbestimmung über das bedingte Kapital

Traktanden. 1. Streichung der Statutenbestimmung über das genehmigte Kapital. 2. Streichung der Statutenbestimmung über das bedingte Kapital 1 1 Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung der Züblin Immobilien Holding AG Donnerstag, 19. November 2009, 15.00 Uhr (Türöffnung: 14.30 Uhr) Hotel Park Hyatt Zürich, Ballsaal, Beethovenstr.

Mehr

KAUFVERTRAG AKTIEN (Kleinbetrieb)

KAUFVERTRAG AKTIEN (Kleinbetrieb) KAUFVERTRAG AKTIEN (Kleinbetrieb) zwischen ABC, Strasse, Ort (nachstehend Verkäuferin genannt) und XYZ, Strasse, Ort (nachstehend Käuferin genannt) betreffend des Verkaufs aller Aktien der G-Apotheke in

Mehr

S T A T U T E N. der. Radio Berner Oberland AG. Aktiengesellschaft mit Sitz in Interlaken

S T A T U T E N. der. Radio Berner Oberland AG. Aktiengesellschaft mit Sitz in Interlaken S T A T U T E N der Radio Berner Oberland AG Aktiengesellschaft mit Sitz in Interlaken I. Firma, Sitz und Zweck Firma, Sitz Art. 1 Unter der Firma Radio Berner Oberland AG besteht mit Sitz in Interlaken

Mehr

GmbH-Recht Auswirkungen resp. Nachwirkungen der Revision des Obligationenrechts im Jahre 2008 auf bestehende GmbHs

GmbH-Recht Auswirkungen resp. Nachwirkungen der Revision des Obligationenrechts im Jahre 2008 auf bestehende GmbHs Marco Strahm / Claudia Leu Januar 2012 GmbH-Recht Auswirkungen resp. Nachwirkungen der Revision des Obligationenrechts im Jahre 2008 auf bestehende GmbHs Von Marco Strahm Rechtsanwalt und Notar Partner

Mehr