BEST PRACTICE IT-MANAGEMENT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BEST PRACTICE IT-MANAGEMENT"

Transkript

1 DeskCenter Management Suite BEST PRACTICE IT-MANAGEMENT Hardwareinventarisierung Softwareinventarisierung Lizenzmanagement Assetmanagement Dokumentation Systemmanagement Remotesteuerung Softwareverteilung ITIL Helpdesk Servicemanagement Integriertes Reporting DeskCenter.WEB DeskCenter.POCKET Wir verwalten mit der DeskCenter Management Suite erfolgreich unser gesamtes EDV-Netzwerk. Die Zeitersparnis ist enorm. Die Kosten für die umfangreiche Client-Management-Suite rechnen sich bereits nach kurzer Zeit durch ein ausgezeichnetes Preis- Leistungs-Verhältnis. - Thomas Köhnlein Regens-Wagner-Stiftungen Mit der DeskCenter Management Suite bieten wir Ihnen eine Lösung, die eine Vielzahl administrativer und verwaltungstechnischer Aufgaben innerhalb Ihrer IT-Organisation optimiert. Dabei orientiert sich die DeskCenter Management Suite an der ITIL-Definition. Ihre IT-Prozesse werden effektiver, Ihr Servicepersonal wird entlastet und Ihre Kosten werden gesenkt. Mit Hilfe der DeskCenter Management Suite erfüllen Sie Ihre definierten Servicelevel. INVENTARISIERUNG Eine elektronische Inventarisierung von Hard und Software ist die Voraussetzung für eine effiziente und langfristige Verwaltung Ihrer IT- S y s t e m e. N u r e i n e a u t o m a t i s i e r t e Inventarisierung ermöglicht es Ihnen, immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. IT-Systeme unterliegen während ihres gesamten Lebenszyklus Veränderungen. Hardwarekomponenten werden nachgerüstet oder getauscht. Software wird installiert oder entfernt. Softwareverteilung Benutzerverwaltung Systemmanagement Inventarisierung Lizenzmanagement In nn s t ä n d i g wachsenden IT- Landschaften sind diese Vorgänge nur mit sehr hohem Personalaufwand manuell zu verwalten. Mit der DeskCenter Management Suite entfällt der gesamte personelle Aufwand zur Erfassung von Hard und Softwareinformationen. Aber die DeskCenter Management Suite geht noch weiter. Nicht alle Änderungen an Ihrer IT- Umgebung sind erwünscht. Komponenten werden ohne Ihr Wissen entfernt. Assetmanagement Benutzer installieren ungenehmigte Software. Mit der DeskCenter Management Suite werden diese Probleme minimiert, denn Sie werden über alle Systemänderungen automatisch informiert. Lizenzmanagement Lizenzmanagement gehört heute sicher zu den aufwendigsten Aufgaben für Administratoren. Einerseits sind Unternehmen bestrebt, Lizenzverstöße durch Unterlizenzierung auszuschließen. Andererseits gilt es auch, Kosten durch unnötige Überlizenzierung zu vermeiden. AUTOMATISCHE LIZENZERFASSUNG Bereits durch die S o f t w a r e i n v e n t a - risierung werden in Ihrem Netzwerk alle installierten Softwarep r o d u k t e e r f a s s t. U n v e r w a l t e t e S o f t - wareprodukte erkennt der Administrator direkt in den DeskCenter System Manager Übersichten. KOMBINATION MIT SOFTWAREVERTEILUNG Das Lizenzmanagement der DeskCenter Management Suite bildet auch eine sehr flexible Grundlage für das Modul Softwareverteilung. So können Sie bereits aus der Lizenzübersicht Installationen ausführen.

2 Ticket System zur Erfassung von Benutzertickets und Arbeitsaufträgen Servicemanagement zur Verwaltung der Termine Ihrer Mitarbeiter und Ressourcen Webkonsole zur Erfassung von Anwenderanfragen Integrierte Knowledge Base für Helpdesk Mitarbeiter Webkonsole zur Knowledge Base für Anwender Direkte Anlage von Tickets zu Benutzern, Systemen oder Komponenten Umfangreiches System zur Erstellung von Vorlagen und zum Versenden von Informationen Offene SQL-Schnittstelle zur Anbindung von Fremdsystemen Erfassen von Tickets über POP3-Mail Workflow ITIL HELPDESK Die effiziente Gestaltung von IT-Prozessen im Benutzersupport trägt erheblich zur Senkung von Kosten bei. Es geht dabei nicht primär nur darum ein Benutzerproblem zu lösen. Vielmehr ist es notwendig, auch langfristig aus der Lösung von Problemen Nutzen zu ziehen. Häufig kommt es vor, dass ein Servicemitarbeiter Stunden an einer Problemlösung arbeitet. Das gleiche Problem wurde aber durch einen anderen Servicemitarbeiter bereits vor Wochen auf einem anderen System gelöst. Hätte er nun diese Information, dann würde er wertvolle Arbeitszeit sparen. Teilweise wäre es sogar möglich, dass sich Benutzer bei Problemen selbst helfen, wenn Sie über die notwendigen Informationen verfügen. Die DeskCenter Management Suite bietet Ihnen im Benutzersupport effektive Übermittlung von Problemen, wobei sich Benutzer auch über Windows Authentifizierung anmelden können. KNOWLEDGE BASE Auf erarbeitete Lösungen des Supports können Sie innerhalb der integrierten Knowledge Base zu jedem Zeitpunkt wieder zugreifen. Probleme und Lösungen können direkt aus Tickets übernommen werden. Ihren Anwendern stellen Sie ausgewählte Problemlösungen in einer Webkonsole zur Verfügung. SERVICEMANAGEMENT Mit dem integrierten Servicemanagement haben Sie die Termine Ihrer EDV-Mitarbeiter und Ressourcen voll im Griff. Eine Auswertbarkeit der Termine ist jederzeit gegeben. Termine können mit Trouble Tickets, mit Systemen, Komponenten oder Benutzern verknüpft sein. Somit haben Sie auf einen Blick die Übersicht über alle zu einem Asset durchgeführten Arbeiten. Wiederkehrende Aufgaben werden einfach in Serienterminen verwaltet. Das integrierte Servicemanagement kann mit MS Outlook bidirektional synchronisiert werden. Das Thema IT Management Software war lange Zeit in der Planung, nun haben wir eine Lösung gefunden, die unseren Erwartungen eines ganzheitlichen Management entspricht und das zu einem soliden Preis. -Egbert Petzold (EDV) Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle Werkzeuge. Dazu gehör t das integrierte, ITIL konforme Helpdesk, die Knowledge Base und das Servicemanagement TICKETSYSTEM Das Helpdesk ist vollständig im DeskCenter System Manager integriert. Das Ticketsystem des DeskCenter System Manager unterstützt nicht nur die Erfassung von Problemen und Lösungen. Zu jedem Ticket können Sie Dateianlagen pflegen oder verschiedene Arbeitsvorgänge zu einem Ticket verwalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Kosten und Zeitaufwendungen für Tickets nach Kostenstellen abzurechnen. Für Ihre Endanwender bietet die DeskCenter Management Suite eine Webschnittstelle zur SUPPORT Direkt aus Ihren Tickets unterstützt die DeskCenter Management Suite das Versenden von über Microsoft Outlook oder SMTP. Die s werden im DeskCenter System Manager dynamisch über Variablen erzeugt. Tickets können über POP3-Mails erzeugt werden und dabei werden alle nachfolgenden s zum Ticket angefügt.

3 Remotedesktop, Chat und Filetransfer Konfiguration von Netzwerkkarten Zugriff auf Ereignisprotokolle Benutzer- und Gruppenmanagement Kontrolle von Prozessen Verwaltung von Druckjobs Wake On Lan, Shutdown und Reboot Senden von Netzwerkmeldungen Konfiguration von Netzwerkfreigaben (Shares) Scripting Unterstützung und Datenbankvariablen SYSTEMMANAGEMENT Welche Prozesse und Dienste sind gestartet? Was steht in den Ereignisprotokollen des Systems? Welche Netzwerkkonfiguration verwendet das System? Mit den Systemmanagementfunktionen der DeskCenter Management Suite können Sie diese Fragen in Sekunden beantworten und Probleme zuverlässig analysieren. REMOTEDESKTOP Häufig ist nicht eine Fehlfunktion zwingend Verursacher für ein Problem. Vielmehr benötigt der Anwender einfach Unterstützung bei der Bedienung einer Software. Hier heißt die Lösung Remotedesktop. Der DeskCenter S y s t e m M a n a g e r i n t e g r i e r t e i n e leistungsfähige Remotesteuerung auf Basis von UltraVNC. Mit dieser Lösung schalten Sie sich auf den Desktop des Benutzers. So können Sie seine Probleme lösen oder ihn in die Bedienung einer Software einweisen. Über die Systemübersicht des DeskCenter System Manager bauen Sie sofort eine Remoteverbindung zu Ihrem Benutzer auf. UltraVNC bietet Ihnen außerdem die Funktionen Chat Seit wir in unserem Klinikum die Suite DeskCenter Management im Einsatz haben, ist die Qualität der IT-Dienstleistungen deutlich gestiegen. Der Aufwand für das Management der IT-Infrastruktur konnte erheblich gesenkt werden. - IT-Beauftragter ZZMK des Universitätsklinikums Tübingen Aber Systeme managen heißt nicht nur Daten auszuwerten. Oft ist auch ein Eingriff in die Systemkonfiguration notwendig. Prozesse müssen beendet werden. Services müssen gestartet werden. Druckaufträge müssen gelöscht werden. Diese Aufgaben erledigen Sie mit dem DeskCenter System Manager schnell und zuverlässig. ACTIVE SCRIPTING TOOLBOX In der Active Scripting Toolbox erstellen Sie Ihre e i g e n e n E r w e i t e r u n g e n f ü r d a s Systemmangement. Mit der Funktion "Quickscript" können Sie Ihre Scripts über ein Kontextmenü sofor t auf Computer, Komponenten oder Benutzer anwenden. So erstellen Sie zum Beispiel eigene Einträge im Active Directory, bauen Terminalverbindungen auf oder starten die Webkonsole eines Druckers. Die Active Scripting Toolbox kann dabei über Variablen auf die Datenbasis der DeskCenter Management Suite zugreifen. ( Te x t b a s i e r t e K o m m u n i k a t i o n ) u n d Dateitransfer. Der DeskCenter System Manager bietet Ihnen Remotedesktop On the fly. Dabei werden die Remotedesktop Dienste nicht dauerhaft auf einem Clientsystem installiert. Dadurch vermeiden Sie natürlich auch Sicherheitsrisiken, die durch die dauerhafte Installation von Remotediensten entstehen können. Außerdem können Anwender Remotezugriffe akzeptieren oder ablehnen.

4 Installation von Standardsetups, Microsoft Installer (MSI) Paketen, Windows Patches, Treibern und Servicepacks Definition von Installationssammlungen in einem Softwarepaket Vollständige Unterstützung aller MSI Funktionen, wie Installation, Reparatur und Deinstallation Verwendung von redundanten Verteilern für Softwarepakete Effektive Kontrolle verfügbarer Bandbreiten zu den Softwareverteilern Integration von Scriptaktionen und Verwendung von Variablen der DeskCenter Datenbank INNOVATIONSPREIS 2007 Die DeskCenter Management Suite erhielt 2007 den Innovationspreis der Initiative Mittelstand als Bestes Systemmanagement. SOFTWAREVERTEILUNG Wachsende IT-Strukturen verursachen auch einen ständig wachsenden Bedarf an Softwareanwendungen. Neben definierten Standards innerhalb der Unternehmen im Bereich der Betriebssysteme und Office Anwendungen benötigen viele Unternehmensbereiche ihre individuellen Applikationen. Die Lösung für dieses Problem ist eine zentral gesteuerte automatisierte Softwareverteilung. Die DeskCenter Management Suite bietet Ihnen eine sehr flexible Lösung zur Verteilung von Softwarepaketen in Ihrer IT-Struktur. Neben der Verteilung von Standardsetups unterstützt die Softwareverteilung der DeskCenter Management Suite nahtlos die Bereitstellung von Microsoft Installer (MSI) Paketen. REFERENZEN Volkswagen AG Auto 5000 GmbH (Produktion VW Touran) Porsche Zentrum Frankfurt Deutsche Post In Haus Service GmbH Honeywell AG Brandenburg Kliniken Staatliche Lotterieverwaltung Bayern Landesrechenzentrum Thüringen Für MSI Pakete und Setups auf MSI Basis (z.b. Windows Updates und Servicepacks) steht Ihnen ein komfortabler Commandline Editor zur Verfügung, der alle MSI Parameter berücksichtigt. KONTAKT DeskCenter AG Grassistr Leipzig Germany Telefon +49 (0) Telefax +49 (0) Internet iwww.deskcenter-solutions.net

5 Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Das Thema IT Management Software war lange Zeit in der Planung, nun haben wir eine Lösung gefunden, die unseren Erwartungen eines ganzheitlichen Management entspricht und das zu einem soliden Preis. - Egbert Petzold (EDV) Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle ÜBERBLICK Die Inventarisierung liefert über 3500 Systeminformationen Zusammengefasste Informationssammlungen schaffen Übersicht Benachrichtigung bei Veränderung der Hard- oder Software Die Inventarisierung erfolgt nach flexiblen Zeitplänen Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und ein Haus der Schwerpunktversorgung mit 595 vollstationären Betten. Es verfügt über 10 Kliniken in den Fachgebieten Chirurgie, Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Anästhesiologie mit Intensivmedizin sowie über ein Sozialpädiatrisches Zentrum. EINFÜHRUNG EINES GANZHEITLICHEN IT MANAGEMENT SYSTEMS ZUR ZENTRALEN VERWALTUNG UND ADMINISTRATION EINER GEWACHSENEN IT INFRASTRUKTUR Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg und ein Haus der Schwerpunktversorgung mit 595 vollstationären Betten. Es verfügt über 10 Kliniken in den Fachgebieten Chirurgie, Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Anästhesiologie mit Intensivmedizin sowie über ein Sozialpädiatrisches Zentrum. INVENTARISIERUNG Das Krankenhaus betreibt eine historisch gewachsene IT Infrastruktur mit einer dezentral durch Standorte/Gebäude strukturierten EDV Landschaft. Der Hard- und Software Bestand wurde bisher manuell gepflegt. Zum Remote Management bediente man sich verschiedener Software Insellösungen. Einen zentralen Mechanismus zur Softwareverteilung gab es nicht. Um diese Prozesse effizienter zu gestalten, entschloss sich die IT Abteilung im Januar 2006 zur Einführung einer ganzheitlichen IT Management Lösung. Der Fokus sollte dabei auf die Kernthemen Inventarisierung, Remote Management und Softwareverteilung gelegt werden. Den Grundbaustein der IT Management Plattform bildet die Inventarisierung. Dadurch wird ein genauer Überblick über den Bestand an PC-Systemen, Servern, Notebooks, Druckern und anderen Komponenten ersichtlich. Weitere Assetinformationen (Lieferant, Standort, Garantiedauer, ) können ergänzt werden und helfen somit der IT Abteilung bei der einheitlichen Verwaltung des EDV Bestandes. Bewusst werden alle Daten durch die DeskCenter Management Suite in Tabellenform dargestellt. Dies wahrt die Möglichkeiten der Kategorisierung sowie den Aspekt der Übersichtlichkeit. Neben weit reichenden Hardwareinformationen werden alle Softwareinstallationen des Netzwerkes erfasst. Nun ist ein sauberes Lizenzmanagement zum Schutz vor Über- bzw. Unterlizenzierung möglich. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass Reports zur Planung von klinikweiten Softwareupdates nun durch wenige Mausklicks erstellt werden können.

6 Die integrierten Reportfunktionen ermöglichen den Administratoren somit Hardware- oder Softwarekomponenten schnellst möglich zu identifizieren. Ein erster Ansatz wurde geschaffen, um Kosten und Aufwand bei der Verwaltung einer komplexen Infrastruktur zu reduzieren. REMOTE ADMINISTRATION ÜBERBLICK Konfiguration von Netzwerkkarten und Netzwerkfreigaben Zugriff auf Ereignisprotokolle Benutzer- und Gruppenmanagement Kontrolle von Prozessen Verwaltung von Druckjobs Die Remote Administration bietet der IT Abteilung ein umfangreiches Angebot von Funktionalitäten und automatisierten Prozessen, um all Ihre Managementanforderungen auf eine einzige integrierte Plattform zu bringen. Dies ermöglicht die Reduzierung des Aufwandes bei der Konfiguration und Verwaltung der Clients. Im Falle eines eingehenden Notrufes können sich nun die Mitarbeiter aus der EDV Abteilung durch die inventarisierten Daten schnell und umfangreich einen ersten Überblick zum betroffenen System verschaffen. Die integrierten Managementfunktionen helfen dann, die Aufgaben schnell und effizient über Fernzugriff zu lösen. Als weit verbreitetes Hilfsmittel vieler Administratoren gilt Active Scripting. Das eingeführte IT Management System optimiert den Einsatz von Scripts. In der Active Scripting Toolbox werden eigene Erweiterungen für das Systemmanagement erstellt. Somit lassen sich sogar komplizierteste Aufgaben remote bewerkstelligen. SOFTWAREVERTEILUNG ÜBERBLICK Installation von Standardsetups, Microsoft Installer (MSI) Paketen, Windows Patches und Servicepacks Verwendung von redundanten Verteilpunkten für Softwarepakete Integration von Scriptaktionen auf Basis des Windows Scripting Host Die gewachsene Krankenhaus EDV Landschaft verursacht eine Vielfalt an Softwareanwendungen. Neben definierten Standards (Betriebssysteme, Office Anwendungen) werden die Stationen durch individuelle Applikationen durchzogen. Damit verbunden war ein ständig wachsender Aufwand administrativer Arbeit bei der Installation von Anwendersoftware. Eine Automatisierung zum Installieren von Anwendungen und Patches führte automatisch zu einer Reduzierung des Aufwandes. Gegenüber der manuellen Installation an jedem Arbeitsplatz kann die IT Abteilung dadurch wertvolle Zeit und somit Kosten sparen. Aus diesem Grund entschlossen sich die Administratoren im Packet des IT Management Systems für die Option der Softwareverteilung. Definierte Softwarepakete beschleunigen nun Versionswechsel (z.b.: Acrobat Reader Version 6 > Version 7) sowie auch Rollouts von neu gekauften Systemen (Erstinstallation: MS Office, Warenwirtschaft, etc.). Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist dadurch in der Lage, eine effiziente, bandbreitenoptimierte Verteilung von Anwendungen und Updates in der gesamten Klinik zu gewährleisten. ANSCHRIFT DeskCenter AG Grassistr. 20 KONTAKT Telefon +49 (0) Telefax +49 (0) Leipzig Germany Internet

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

DeskCenter Management Suite. Datenschutz

DeskCenter Management Suite. Datenschutz DeskCenter Management Suite Datenschutz Motivation und Ziele Ein Unternehmen hat sich zum Ziel gemacht, eine einheitliche Lösung für Clientmanagement, LifeCycle Management und Userhelpdesk im IT-Umfeld

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m.

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m. Mit SCCM* IT-Standardaufgaben noch schneller erledigen *System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 SCCM Software und Vollautomatische Installation von Betriebssystemen Intelligente Updateverwaltung

Mehr

Das Client Management für den Mittelstand. www.aagon.de

Das Client Management für den Mittelstand. www.aagon.de Das Client Management für den Mittelstand www.aagon.de Wenn Ihr Unternehmen wächst, muss auch die IT mitwachsen. Mit Hilfe von ACMP hält Ihre Infrastruktur mühelos Schritt: Indem Sie Routineaufgaben der

Mehr

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006 Herzlich Willkommen zur IT-TREND TREND SICHERHEIT2006 Inventarisierung oder die Frage nach der Sicherheit Andy Ladouceur Aagon Consulting GmbH Einer der Vorteile der Unordentlichkeit liegt darin, dass

Mehr

System Center Configuration Manager 2012

System Center Configuration Manager 2012 System Center Configuration Manager 2012 Jonas Niesen 1 Funktionen Inventarisierung Softwareverteilung Betriebssystemverteilung Konfigurationsprüfung Softwaremessung Asset Intelligence Updateverteilung

Mehr

Hard- und Software inventarisieren

Hard- und Software inventarisieren Software und Daten automatisiert verteilen Hard- und Software inventarisieren Software für mobile Geräte verteilen prisma verbindet die verteilten Systeme Fernwartung von internen, externen und mobilen

Mehr

e:sam Base Compliance

e:sam Base Compliance e:sam Base Compliance Inhaltsverzeichnis: 1 SAM Baseline Allgemeines 3 2 SAM Baseline Zielsetzung 4 3 e:sam Baseline Leistungsbeschreibung 5 4 e:sam Baseline Compliance Preis 5 5 e:sam Base Compliance

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Windows XP Service Pack 3 verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Windows XP SP3 bereitstellen...3 3. Softwarepaket erstellen...3 3.1 Installation definieren...

Mehr

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete.

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Standardisierte Administration des IT-Service inkl. Soft- und Hardware in überragender Qualität zu unschlagbaren Konditionen!! Komplett ab 39,50.

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Tutorial Windows XP SP2 verteilen

Tutorial Windows XP SP2 verteilen Tutorial Windows XP SP2 verteilen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Windows XP SP2 bereitstellen... 3 3. Softwarepaket erstellen... 4 3.1 Installation definieren... 4 3.2 Installationsabschluss

Mehr

Profil Ulrich Koerbler

Profil Ulrich Koerbler Koerbler Consulting Software Management Software Management in Windows Netzwerken mit enteo NetInstall Profil Ulrich Koerbler Senior Consultant für Software-Management mit enteo NetInstall Dipl.-Ing. Ulrich

Mehr

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements Die neue Generation des Application Lifecycle Managements RayManageSoft Appliance Die neue Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen IT Administratoren stehen aktuell diversen Herausforderungen

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Desktop Management bei saardata mit. MDS (Managed Desktop Services)

Desktop Management bei saardata mit. MDS (Managed Desktop Services) Desktop Management bei saardata mit MDS (Managed Desktop Services) Folie 1 Historie: rialto SBI Ruhr / saardata entwickeln in 1997 das Produkt rialto als Lösung für das Desktop Management Rechenzentrum

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

Small Business Management Suite - powered by Altiris - IBN Distribution GmbH

Small Business Management Suite - powered by Altiris - IBN Distribution GmbH IBN Distribution GmbH Die Altiris Small Business Edition (SBE) ist eine zentralisierte IT Managementlösung, speziell für kleine und mittlere Umgebungen Deployment Solution ist die zentrale Bereitstellungslösung

Mehr

Integriertes Client- und Mobile-Device-Management baramundi software AG Herbert Zawadzki - Vertrieb

Integriertes Client- und Mobile-Device-Management baramundi software AG Herbert Zawadzki - Vertrieb Integriertes Client- und Mobile-Device-Management baramundi software AG Herbert Zawadzki - Vertrieb Agenda Unternehmen Produkt Live-Demo an unserem Stand IT einfach clever managen. baramundi software AG

Mehr

Tutorial DeskCenter Suite installieren

Tutorial DeskCenter Suite installieren Tutorial DeskCenter Suite installieren Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 4 2.1 DeskCenter Datenbank... 4 2.2 DeskCenter System Manager... 5 2.3 DeskCenter Management Service...

Mehr

Planung von Client Management Systemen 1B02

Planung von Client Management Systemen 1B02 Planung von Client Management Systemen 1B02 Achim Fähndrich IT Berater D-73312 Geislingen/Steige achim.faehndrich@afaehndrich.de Freier IT-Berater» Seit 2006 selbstständig» Dienstleistungen für die IT

Mehr

enteo Software GmbH Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung

enteo Software GmbH Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung Software Compliance Management ist das IT-Schlüsselthema der kommenden Jahre Finanzwirtschaftliche

Mehr

Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools. Zentrale gescannte Hardware-Informationen. Übersichtliches Software-Inventar über alle PCs

Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools. Zentrale gescannte Hardware-Informationen. Übersichtliches Software-Inventar über alle PCs Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools Die PMC PC Management Console bildet den Kern von Net- Key. Als zentrales Steuerelement für sämtliche NetKey Tools verwaltet sie alle relevanten betriebswirtschaftlichen

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

Microsoft System Center Configuration Manager: Windows 7 Deployment. Michael Hofmann, Senior Managing Consultant, Alegri International Group

Microsoft System Center Configuration Manager: Windows 7 Deployment. Michael Hofmann, Senior Managing Consultant, Alegri International Group Microsoft System Center Configuration Manager: Windows 7 Deployment Michael Hofmann, Senior Managing Consultant, Alegri International Group Alegri International Group, 2010 Inhalt Microsoft System Center

Mehr

Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz!

Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz! R N H 5 ys m / o b m e R R Rembo/mySHN 5 Das selbstheilende Netzwerk Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz! Für Windows 7 / Windows Vista / Windows XP / Windows 2000 / Linux Rembo/mySHN ist die ideale Software

Mehr

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren Tutorial DeskCenter Management Suite installieren 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemanforderungen...4 2.1 DeskCenter Datenbank...4 2.2 DeskCenter Management Studio...4

Mehr

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Omega Software GmbH Obersulm, Hersteller von Lösungen für das IT Service Management

Mehr

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. IMAGE 3 ERZEUGUNG SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT 5 MIGRATION & KONFIGURATION 2 BEIBEHALTUNG DER DATEN & EINSTELLUNGEN 6 BERICHTE

Mehr

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007 UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42. Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer

Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42. Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer Zentrale Dienstleistungsplattform mit Matrix42 Kämmereiamt Abteilung IuK Kai-Uwe Butzinger Markus Kälberer Der Landkreis Karlsruhe Vielfalt am Oberrhein 32 Städte und Gemeinden mit über 100 Stadt- und

Mehr

Unsere Preiseliste -Verträgefür Geschäftskunden

Unsere Preiseliste -Verträgefür Geschäftskunden Wir kommunizieren offen und fair! Für Sie ist es wichtig, über unsere Preise für die laufende Betreuung und Nachfolgearbeiten informiert zu sein. Und das vor dem Kauf. Nur so haben Sie ein umfassendes

Mehr

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Agenda Vorstellung uib gmbh / opsi.org Was ist opsi Technik von opsi Opsi-nagios-connector Neu in opsi 4.0.2 Roadmap Nutzer und Community Geschäftsmodell und Preise

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

Softwareverteilung. mit. m23

Softwareverteilung. mit. m23 Softwareverteilung mit m23 Überblick Was ist Softwareverteilung? Was ist m23? Warum m23? Wie funktioniert m23? Live-Demonstration Was ist Softwareverteilung? Was ist Softwareverteilung? Installation von:

Mehr

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press Nico Lüdemann Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press 1.1 Der Bedarf-ein universeller Antrieb 11 1.2 Die Einteilung dieses Buches 12 1.3 Das Beispielunternehmen - unsere

Mehr

Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update

Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update Technische Übersicht BALVI Mobil und Live Update Bearbeitet am: 24.02.2014 Version: 1.0 Inhalt 1 Einführung... 2 2 Betriebsanforderungen allgemein... 2 2.1 Terminalserver-Betrieb... 2 2.2 Client-Betrieb...

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht Silver Monkey System Operations Produkt Übersicht Automatisiertes und standardisiertes Enterprise Client Management 3rd Level Administratoren Softwareverteilung Standardisierung, Automatisierung mit Silver

Mehr

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer URZ Abteilung PC-Service 19.04.13 Schwerpunkte der Abteilung PC-Service Technische Absicherung des Lehrbetriebes

Mehr

2 nd. .print RDP Engine. Edition. Die schnelle und einfache Drucklösung für Windows 2003 Terminal Services und Windows XP Professional Remote Desktop

2 nd. .print RDP Engine. Edition. Die schnelle und einfache Drucklösung für Windows 2003 Terminal Services und Windows XP Professional Remote Desktop Die schnelle und einfache Drucklösung für Windows 2003 Terminal Services und Windows XP Professional Remote Desktop 2 nd Edition Drucken ohne Druckertreiber mit der DRIVER FREE PRINTING-Technologie Unterstützung

Mehr

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services)

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Windows Server 2008 (R2): Anwendungsserver 1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Die Remotedesktopdienste gehören zu den Desktopvirtualisierungsprodukten von Microsoft. Die Remotedesktopdienste

Mehr

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung

Netzwerk- und PC-Service für. Windows Betriebssysteme. Fehlerbehebung Reparatur Administration. Hardware und Software Beschaffung Netzwerk- und PC-Service für Windows Betriebssysteme Fehlerbehebung Reparatur Administration Hardware und Software Beschaffung Fernwartung für Server und Client Unser Service EDV-Konzepte Netzwerk- und

Mehr

Projektübersicht. 03/2012 Qualifizierung zum Mobile Forensiker. 07/2008 Qualifizierung zum IT Sachverständigen

Projektübersicht. 03/2012 Qualifizierung zum Mobile Forensiker. 07/2008 Qualifizierung zum IT Sachverständigen Projektübersicht 08/2012 Qualifizierung zum IT - Forensiker 03/2012 Qualifizierung zum Mobile Forensiker 07/2008 Qualifizierung zum IT Sachverständigen 02/2007 Qualifizierung zum Datenschutzbeauftragten

Mehr

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit AddOn Managed Services Die neue Einfachheit Planung und Beratung Innovations-Management Change Management Betriebsbereitschaft Monitoring Troubleshooting Wiederherstellung Netzwerk-Management Server-Management

Mehr

Plus. (Die in Verbindung mit der Erweiterung bisher geprüften Kassenkomponenten finden Sie im Anhang dieser Beschreibung.)

Plus. (Die in Verbindung mit der Erweiterung bisher geprüften Kassenkomponenten finden Sie im Anhang dieser Beschreibung.) Remotedesktop-Erweiterung für Büro Plus NexT Diese optionale Erweiterung für die jeweils aktuelle Jahres- Revision der Büro Plus NexT (ab Ausbaustufe Professional) bietet Ihnen die Möglichkeit, komfortabel

Mehr

Der neue NetMan Neue Chancen! Neue Konzepte! Neue Lösungen!

Der neue NetMan Neue Chancen! Neue Konzepte! Neue Lösungen! Der neue NetMan Neue Chancen! Neue Konzepte! Neue Lösungen! Michael Etscheid 94. Deutscher Bibliothekartag 2005 in Düsseldorf 26/06/2003 NetMan Kernfunktionen NetMan ist die Lösung für Ihr Anwendungsmanagement

Mehr

MasterSolution Reflect

MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect MasterSolution Reflect Kurzvorstellung der MasterSolution AG Die MasterSolution AG wurde 1999 als Distributionsunternehmen für die Vermarktung von Ausbildungs-Software gegründet.

Mehr

baramundi software AG

baramundi software AG baramundi software AG Softwareverteilung mit baramundi Deploy www.baramundi.de (c) 2000-2002 baramundi software AG - alle Rechte vorbehalten. Seite 1 Key Features Produktvorstellung und Leistungsspektrum

Mehr

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel)

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) Windows Server 2003 ist der erste Server von Microsoft, der einen kompletten SMTP- und POP3- Dienst mitbringt. Wir zeigen, wie Sie diese Dienste

Mehr

Der eevolution Exchange Connector

Der eevolution Exchange Connector Der eevolution Exchange Connector Compra GmbH - Der eevolution Exchange Connector Wissen Sie, wie viel Arbeitszeit in Ihrem Unternehmen täglich unnötig für die Suche von Kontaktdaten und emails verbraucht

Mehr

IT Profil David Hajduk

IT Profil David Hajduk Persönliche Angaben: Name David Hajduk Adresse Am Weiher 37 65239 Hochheim am Main Mobil +49 (0) 176 212 55 637 e-mail mail@david-hajduk.de Internet www.david-hajduk.de Geburtsjahr 1985 Schwerpunkte Implementierung,

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube

Technische Produktinformation: Active Directory- Management in bi-cube Inhalt: 1 bi-cube -FEATURES ACTIVE DIRECTORY... 2 2 DAS SYSTEMKONZEPT... 3 3 WAS SIND ADOC UND ECDOC?... 3 4 DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 5 4.1 Verwaltung der Strukturdaten... 5 4.2 Verwaltung

Mehr

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG

Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine. Matthias Federmann Continental AG Teil- und Vollautomatisierung von Standard Changes mittels Service Katalog und Workflow Engine Matthias Federmann Continental AG Zur Person Name: Matthias Federmann Wohnort: Regensburg Ausbildung: Berufseinstieg:

Mehr

IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis. Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! ICO Innovative Computer GmbH

IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis. Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! ICO Innovative Computer GmbH IT-Service Flatrate: Wartung und Pflege zum Pauschalpreis Wir geben Ihnen die Sicherheit, dass Ihre IT läuft! Weitere Infos finden Sie unter www.ico.de/mits ICO Innovative Computer GmbH Zuckmayerstr. 15

Mehr

ht t p://w w w.kebel.de/

ht t p://w w w.kebel.de/ MS System Center: MS System Center 2012 Configuration Manager - Alles für Administratoren (Kurs-ID: MSX) Seminarziel Angesprochener Teilnehmerkreis: Angehende Administratoren von System Center 2012 Configuration

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Migration/Neuinstallation der Rehm- Programme

Migration/Neuinstallation der Rehm- Programme Migration/Neuinstallation der Rehm- Programme Inhalt Systemvoraussetzungen... 2 Software... 2 Hardware... 2 Änderungen im Vergleich zur alten InstallShield-Installation... 2 Abschaffung der Netzwerkinstallation...

Mehr

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001

MITARBEITERPROFIL. JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional. Personal-ID 11001 JS Systemingenieur Microsoft Certified Professional tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot Client Management Ausbildung Übersicht über unser Trainingsangebot 29. April 2014 Inhalt 1 Basisschulungen... 3... 3 MDM Basisschulung... 3 DSM Endanwender Focus Days... 3 2 Workshops für Fortgeschrittene...

Mehr

Patch Management und SMS 2003

Patch Management und SMS 2003 BK5 2A03 Patch und Döres AG Stolberger Straße 78 50933 Köln Telefon: 0221-95 44 85-0 Telefax: 0221-95 44 85-80 Internet: www.doeres.com Patch und 2A03 Patch und Patch als Prozess Unterliegende IT Verwendung

Mehr

Managed Appliance Lösung Maximierung des Nutzens Ihrer VitalQIP -Investition Durch die Bereitstellung einer effizienten Lösung für Roll-Out, Konfiguration, Patches und Upgrades der DNS- und DHCP-Server

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager 6 / address manager 16. Client Windows Installer Datei. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager 6 / address manager 16. Client Windows Installer Datei. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager 6 / address manager 16 Client Windows Installer Datei Client Windows Installer Datei - 2 - Inhalt Einleitung 3

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin

Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout bintec XAdmin Software-Tool für den zentral gesteuerten Massen-Rollout Client-Server-System Management von digitalen Zertifikaten Ausfallsicherheit durch ''Hot Stand-by'' Flexibles Benutzerkonzept, mehrbenutzerfähig

Mehr

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen EINFACH SICHER KOMPETENT EINFACH SICHER Das Jetzt die Technik das Morgen In der heutigen Zeit des Fortschritts und Globalisierung, ist es für jedes Unternehmen unbedingt erforderlich, dass es effektiv

Mehr

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation Mit intelligenten Lösungen werden komplexe betriebliche Abläufe zum Kinderspiel. Die Arbeit mit CheroKey ist schnell, effektiv, übersichtlich und treffsicher. Das Ergebnis: Mehr wissen, mehr erreichen.

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Die Software für zentrale Druckeradministration, Monitoring und Ausfallsicherheit.

Die Software für zentrale Druckeradministration, Monitoring und Ausfallsicherheit. Die Software für zentrale Druckeradministration, Monitoring und Ausfallsicherheit. Zentrale Verwaltung Monitoring Ausfallsicherheit Druckserver- Migration Verwaltungstool für User 2013 SYSTEMMANAGEMENT

Mehr

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Marktübersicht. Dipl.-Ing. Frank Raudszus. Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Marktübersicht. Dipl.-Ing. Frank Raudszus. Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Lizenzmanagement Lizenznehmer: Marktübersicht Dipl.-Ing. Frank Raudszus Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Kurs-Übersicht 13.10.: Einführung in das Thema (Quellcode, Binärcode,

Mehr

Herzlich Willkommen in Bremen

Herzlich Willkommen in Bremen Herzlich Willkommen in Bremen Aufbau integrierter, offener IT Betriebs und Servicekonzepte mit UCS@school Bremen, 23.09.2010 Oliver Zellner (zellner@univention.de) Agenda 1. Vorstellung Univention GmbH

Mehr

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen

9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen Agenda 13. Mai 9:45-11:30 Transforming Business Culture mit Cloud OS - IT zum Innovationsführer machen 11:30-13:15 Mittagessen und Pausenvorträge der Goldpartner im Track 1/Ebene 0 13:15-17:15 3 Breakoutslots

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM WHITEPAPER IT SERVICE MANAGEMENT BASISWISSEN: IN EINFACHEN SCHRITTEN ZUR CMDB Wer, Wie, Was: Die CMDB als Herzstück eines funktionierenden IT Service Management Die

Mehr

IT-ADMINISTRATOR.DE 07/2007 ISSN 1614-2888. Im Test: Deskcenter Management Suite. Inventarisierung und mehr. Sonderdruck für DeskCenter Solutions

IT-ADMINISTRATOR.DE 07/2007 ISSN 1614-2888. Im Test: Deskcenter Management Suite. Inventarisierung und mehr. Sonderdruck für DeskCenter Solutions IT-ADMINISTRATOR.DE 07/2007 ISSN 1614-2888 Im Test: Deskcenter Management Suite Inventarisierung und mehr Sonderdruck für DeskCenter Solutions Im Test: Deskcenter Mangement Suite Inventarisierung und mehr

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung

Enterprise Resource Suite. Produkt Beschreibung Enterprise Resource Suite Produkt Beschreibung Inhaltsverzeichnis 1 Summary... 2 2 Enterprise Resource Suite (ERS)... 3 3 ERS-Analyzing... 4 3.1 Belegung der Plattensysteme... 4 3.2 Verzeichnisbelegung...

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 11. Januar 2014 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 10 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch.

Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. Kapsch BusinessCom DE Setzt neue Maßstäbe. Der Servicekatalog von Kapsch. always one step ahead Alles auf einen Blick: Im Kapsch Servicekatalog. Unser Prinzip lautet: Consult Integrate Operate. Wir beraten

Mehr

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect

KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect KURZANLEITUNG Treiber- und Softwareinstallation von TT-budget und TTconnect Produkte Diese Kurzanleitung beschreibt, wie man die Treiber und Software für TT-budget und TTconnect Produkte auf dem Computer

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010

Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 Technische Hinweise zu Installation und Freischaltung von Beck SteuerDirekt mit BeckRecherche 2010 1. Hard- Softwarevoraussetzungen für die Installation Hardware Prozessor Arbeitsspeicher Freier Festplattenplatz

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

ELO Produktvergleich

ELO Produktvergleich ELO Produktvergleich ELOoffice ELOprofessional ELOenterprise ELO DMS Desktop ELO Produktvergleich Die passende Lösung...... für jeden Anspruch Enterprise-Content-Management(ECM)- sowie Dokumentenmanagement(DMS)-Lösungen

Mehr

5 Schritte zur IT-Sicherheit. Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services

5 Schritte zur IT-Sicherheit. Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services 5 Schritte zur IT-Sicherheit Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Services 5 (einfache) Schritte zur IT-Sicherheit Sicherheitsupdates für Betriebssysteme installieren Sicherheitsupdates für alle Anwendungen

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR August 2013 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 9 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr