BEST PRACTICE IT-MANAGEMENT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BEST PRACTICE IT-MANAGEMENT"

Transkript

1 DeskCenter Management Suite BEST PRACTICE IT-MANAGEMENT Hardwareinventarisierung Softwareinventarisierung Lizenzmanagement Assetmanagement Dokumentation Systemmanagement Remotesteuerung Softwareverteilung ITIL Helpdesk Servicemanagement Integriertes Reporting DeskCenter.WEB DeskCenter.POCKET Wir verwalten mit der DeskCenter Management Suite erfolgreich unser gesamtes EDV-Netzwerk. Die Zeitersparnis ist enorm. Die Kosten für die umfangreiche Client-Management-Suite rechnen sich bereits nach kurzer Zeit durch ein ausgezeichnetes Preis- Leistungs-Verhältnis. - Thomas Köhnlein Regens-Wagner-Stiftungen Mit der DeskCenter Management Suite bieten wir Ihnen eine Lösung, die eine Vielzahl administrativer und verwaltungstechnischer Aufgaben innerhalb Ihrer IT-Organisation optimiert. Dabei orientiert sich die DeskCenter Management Suite an der ITIL-Definition. Ihre IT-Prozesse werden effektiver, Ihr Servicepersonal wird entlastet und Ihre Kosten werden gesenkt. Mit Hilfe der DeskCenter Management Suite erfüllen Sie Ihre definierten Servicelevel. INVENTARISIERUNG Eine elektronische Inventarisierung von Hard und Software ist die Voraussetzung für eine effiziente und langfristige Verwaltung Ihrer IT- S y s t e m e. N u r e i n e a u t o m a t i s i e r t e Inventarisierung ermöglicht es Ihnen, immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. IT-Systeme unterliegen während ihres gesamten Lebenszyklus Veränderungen. Hardwarekomponenten werden nachgerüstet oder getauscht. Software wird installiert oder entfernt. Softwareverteilung Benutzerverwaltung Systemmanagement Inventarisierung Lizenzmanagement In nn s t ä n d i g wachsenden IT- Landschaften sind diese Vorgänge nur mit sehr hohem Personalaufwand manuell zu verwalten. Mit der DeskCenter Management Suite entfällt der gesamte personelle Aufwand zur Erfassung von Hard und Softwareinformationen. Aber die DeskCenter Management Suite geht noch weiter. Nicht alle Änderungen an Ihrer IT- Umgebung sind erwünscht. Komponenten werden ohne Ihr Wissen entfernt. Assetmanagement Benutzer installieren ungenehmigte Software. Mit der DeskCenter Management Suite werden diese Probleme minimiert, denn Sie werden über alle Systemänderungen automatisch informiert. Lizenzmanagement Lizenzmanagement gehört heute sicher zu den aufwendigsten Aufgaben für Administratoren. Einerseits sind Unternehmen bestrebt, Lizenzverstöße durch Unterlizenzierung auszuschließen. Andererseits gilt es auch, Kosten durch unnötige Überlizenzierung zu vermeiden. AUTOMATISCHE LIZENZERFASSUNG Bereits durch die S o f t w a r e i n v e n t a - risierung werden in Ihrem Netzwerk alle installierten Softwarep r o d u k t e e r f a s s t. U n v e r w a l t e t e S o f t - wareprodukte erkennt der Administrator direkt in den DeskCenter System Manager Übersichten. KOMBINATION MIT SOFTWAREVERTEILUNG Das Lizenzmanagement der DeskCenter Management Suite bildet auch eine sehr flexible Grundlage für das Modul Softwareverteilung. So können Sie bereits aus der Lizenzübersicht Installationen ausführen.

2 Ticket System zur Erfassung von Benutzertickets und Arbeitsaufträgen Servicemanagement zur Verwaltung der Termine Ihrer Mitarbeiter und Ressourcen Webkonsole zur Erfassung von Anwenderanfragen Integrierte Knowledge Base für Helpdesk Mitarbeiter Webkonsole zur Knowledge Base für Anwender Direkte Anlage von Tickets zu Benutzern, Systemen oder Komponenten Umfangreiches System zur Erstellung von Vorlagen und zum Versenden von Informationen Offene SQL-Schnittstelle zur Anbindung von Fremdsystemen Erfassen von Tickets über POP3-Mail Workflow ITIL HELPDESK Die effiziente Gestaltung von IT-Prozessen im Benutzersupport trägt erheblich zur Senkung von Kosten bei. Es geht dabei nicht primär nur darum ein Benutzerproblem zu lösen. Vielmehr ist es notwendig, auch langfristig aus der Lösung von Problemen Nutzen zu ziehen. Häufig kommt es vor, dass ein Servicemitarbeiter Stunden an einer Problemlösung arbeitet. Das gleiche Problem wurde aber durch einen anderen Servicemitarbeiter bereits vor Wochen auf einem anderen System gelöst. Hätte er nun diese Information, dann würde er wertvolle Arbeitszeit sparen. Teilweise wäre es sogar möglich, dass sich Benutzer bei Problemen selbst helfen, wenn Sie über die notwendigen Informationen verfügen. Die DeskCenter Management Suite bietet Ihnen im Benutzersupport effektive Übermittlung von Problemen, wobei sich Benutzer auch über Windows Authentifizierung anmelden können. KNOWLEDGE BASE Auf erarbeitete Lösungen des Supports können Sie innerhalb der integrierten Knowledge Base zu jedem Zeitpunkt wieder zugreifen. Probleme und Lösungen können direkt aus Tickets übernommen werden. Ihren Anwendern stellen Sie ausgewählte Problemlösungen in einer Webkonsole zur Verfügung. SERVICEMANAGEMENT Mit dem integrierten Servicemanagement haben Sie die Termine Ihrer EDV-Mitarbeiter und Ressourcen voll im Griff. Eine Auswertbarkeit der Termine ist jederzeit gegeben. Termine können mit Trouble Tickets, mit Systemen, Komponenten oder Benutzern verknüpft sein. Somit haben Sie auf einen Blick die Übersicht über alle zu einem Asset durchgeführten Arbeiten. Wiederkehrende Aufgaben werden einfach in Serienterminen verwaltet. Das integrierte Servicemanagement kann mit MS Outlook bidirektional synchronisiert werden. Das Thema IT Management Software war lange Zeit in der Planung, nun haben wir eine Lösung gefunden, die unseren Erwartungen eines ganzheitlichen Management entspricht und das zu einem soliden Preis. -Egbert Petzold (EDV) Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle Werkzeuge. Dazu gehör t das integrierte, ITIL konforme Helpdesk, die Knowledge Base und das Servicemanagement TICKETSYSTEM Das Helpdesk ist vollständig im DeskCenter System Manager integriert. Das Ticketsystem des DeskCenter System Manager unterstützt nicht nur die Erfassung von Problemen und Lösungen. Zu jedem Ticket können Sie Dateianlagen pflegen oder verschiedene Arbeitsvorgänge zu einem Ticket verwalten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Kosten und Zeitaufwendungen für Tickets nach Kostenstellen abzurechnen. Für Ihre Endanwender bietet die DeskCenter Management Suite eine Webschnittstelle zur SUPPORT Direkt aus Ihren Tickets unterstützt die DeskCenter Management Suite das Versenden von über Microsoft Outlook oder SMTP. Die s werden im DeskCenter System Manager dynamisch über Variablen erzeugt. Tickets können über POP3-Mails erzeugt werden und dabei werden alle nachfolgenden s zum Ticket angefügt.

3 Remotedesktop, Chat und Filetransfer Konfiguration von Netzwerkkarten Zugriff auf Ereignisprotokolle Benutzer- und Gruppenmanagement Kontrolle von Prozessen Verwaltung von Druckjobs Wake On Lan, Shutdown und Reboot Senden von Netzwerkmeldungen Konfiguration von Netzwerkfreigaben (Shares) Scripting Unterstützung und Datenbankvariablen SYSTEMMANAGEMENT Welche Prozesse und Dienste sind gestartet? Was steht in den Ereignisprotokollen des Systems? Welche Netzwerkkonfiguration verwendet das System? Mit den Systemmanagementfunktionen der DeskCenter Management Suite können Sie diese Fragen in Sekunden beantworten und Probleme zuverlässig analysieren. REMOTEDESKTOP Häufig ist nicht eine Fehlfunktion zwingend Verursacher für ein Problem. Vielmehr benötigt der Anwender einfach Unterstützung bei der Bedienung einer Software. Hier heißt die Lösung Remotedesktop. Der DeskCenter S y s t e m M a n a g e r i n t e g r i e r t e i n e leistungsfähige Remotesteuerung auf Basis von UltraVNC. Mit dieser Lösung schalten Sie sich auf den Desktop des Benutzers. So können Sie seine Probleme lösen oder ihn in die Bedienung einer Software einweisen. Über die Systemübersicht des DeskCenter System Manager bauen Sie sofort eine Remoteverbindung zu Ihrem Benutzer auf. UltraVNC bietet Ihnen außerdem die Funktionen Chat Seit wir in unserem Klinikum die Suite DeskCenter Management im Einsatz haben, ist die Qualität der IT-Dienstleistungen deutlich gestiegen. Der Aufwand für das Management der IT-Infrastruktur konnte erheblich gesenkt werden. - IT-Beauftragter ZZMK des Universitätsklinikums Tübingen Aber Systeme managen heißt nicht nur Daten auszuwerten. Oft ist auch ein Eingriff in die Systemkonfiguration notwendig. Prozesse müssen beendet werden. Services müssen gestartet werden. Druckaufträge müssen gelöscht werden. Diese Aufgaben erledigen Sie mit dem DeskCenter System Manager schnell und zuverlässig. ACTIVE SCRIPTING TOOLBOX In der Active Scripting Toolbox erstellen Sie Ihre e i g e n e n E r w e i t e r u n g e n f ü r d a s Systemmangement. Mit der Funktion "Quickscript" können Sie Ihre Scripts über ein Kontextmenü sofor t auf Computer, Komponenten oder Benutzer anwenden. So erstellen Sie zum Beispiel eigene Einträge im Active Directory, bauen Terminalverbindungen auf oder starten die Webkonsole eines Druckers. Die Active Scripting Toolbox kann dabei über Variablen auf die Datenbasis der DeskCenter Management Suite zugreifen. ( Te x t b a s i e r t e K o m m u n i k a t i o n ) u n d Dateitransfer. Der DeskCenter System Manager bietet Ihnen Remotedesktop On the fly. Dabei werden die Remotedesktop Dienste nicht dauerhaft auf einem Clientsystem installiert. Dadurch vermeiden Sie natürlich auch Sicherheitsrisiken, die durch die dauerhafte Installation von Remotediensten entstehen können. Außerdem können Anwender Remotezugriffe akzeptieren oder ablehnen.

4 Installation von Standardsetups, Microsoft Installer (MSI) Paketen, Windows Patches, Treibern und Servicepacks Definition von Installationssammlungen in einem Softwarepaket Vollständige Unterstützung aller MSI Funktionen, wie Installation, Reparatur und Deinstallation Verwendung von redundanten Verteilern für Softwarepakete Effektive Kontrolle verfügbarer Bandbreiten zu den Softwareverteilern Integration von Scriptaktionen und Verwendung von Variablen der DeskCenter Datenbank INNOVATIONSPREIS 2007 Die DeskCenter Management Suite erhielt 2007 den Innovationspreis der Initiative Mittelstand als Bestes Systemmanagement. SOFTWAREVERTEILUNG Wachsende IT-Strukturen verursachen auch einen ständig wachsenden Bedarf an Softwareanwendungen. Neben definierten Standards innerhalb der Unternehmen im Bereich der Betriebssysteme und Office Anwendungen benötigen viele Unternehmensbereiche ihre individuellen Applikationen. Die Lösung für dieses Problem ist eine zentral gesteuerte automatisierte Softwareverteilung. Die DeskCenter Management Suite bietet Ihnen eine sehr flexible Lösung zur Verteilung von Softwarepaketen in Ihrer IT-Struktur. Neben der Verteilung von Standardsetups unterstützt die Softwareverteilung der DeskCenter Management Suite nahtlos die Bereitstellung von Microsoft Installer (MSI) Paketen. REFERENZEN Volkswagen AG Auto 5000 GmbH (Produktion VW Touran) Porsche Zentrum Frankfurt Deutsche Post In Haus Service GmbH Honeywell AG Brandenburg Kliniken Staatliche Lotterieverwaltung Bayern Landesrechenzentrum Thüringen Für MSI Pakete und Setups auf MSI Basis (z.b. Windows Updates und Servicepacks) steht Ihnen ein komfortabler Commandline Editor zur Verfügung, der alle MSI Parameter berücksichtigt. KONTAKT DeskCenter AG Grassistr Leipzig Germany Telefon +49 (0) Telefax +49 (0) Internet iwww.deskcenter-solutions.net

5 Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Das Thema IT Management Software war lange Zeit in der Planung, nun haben wir eine Lösung gefunden, die unseren Erwartungen eines ganzheitlichen Management entspricht und das zu einem soliden Preis. - Egbert Petzold (EDV) Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle ÜBERBLICK Die Inventarisierung liefert über 3500 Systeminformationen Zusammengefasste Informationssammlungen schaffen Übersicht Benachrichtigung bei Veränderung der Hard- oder Software Die Inventarisierung erfolgt nach flexiblen Zeitplänen Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und ein Haus der Schwerpunktversorgung mit 595 vollstationären Betten. Es verfügt über 10 Kliniken in den Fachgebieten Chirurgie, Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Anästhesiologie mit Intensivmedizin sowie über ein Sozialpädiatrisches Zentrum. EINFÜHRUNG EINES GANZHEITLICHEN IT MANAGEMENT SYSTEMS ZUR ZENTRALEN VERWALTUNG UND ADMINISTRATION EINER GEWACHSENEN IT INFRASTRUKTUR Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg und ein Haus der Schwerpunktversorgung mit 595 vollstationären Betten. Es verfügt über 10 Kliniken in den Fachgebieten Chirurgie, Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Anästhesiologie mit Intensivmedizin sowie über ein Sozialpädiatrisches Zentrum. INVENTARISIERUNG Das Krankenhaus betreibt eine historisch gewachsene IT Infrastruktur mit einer dezentral durch Standorte/Gebäude strukturierten EDV Landschaft. Der Hard- und Software Bestand wurde bisher manuell gepflegt. Zum Remote Management bediente man sich verschiedener Software Insellösungen. Einen zentralen Mechanismus zur Softwareverteilung gab es nicht. Um diese Prozesse effizienter zu gestalten, entschloss sich die IT Abteilung im Januar 2006 zur Einführung einer ganzheitlichen IT Management Lösung. Der Fokus sollte dabei auf die Kernthemen Inventarisierung, Remote Management und Softwareverteilung gelegt werden. Den Grundbaustein der IT Management Plattform bildet die Inventarisierung. Dadurch wird ein genauer Überblick über den Bestand an PC-Systemen, Servern, Notebooks, Druckern und anderen Komponenten ersichtlich. Weitere Assetinformationen (Lieferant, Standort, Garantiedauer, ) können ergänzt werden und helfen somit der IT Abteilung bei der einheitlichen Verwaltung des EDV Bestandes. Bewusst werden alle Daten durch die DeskCenter Management Suite in Tabellenform dargestellt. Dies wahrt die Möglichkeiten der Kategorisierung sowie den Aspekt der Übersichtlichkeit. Neben weit reichenden Hardwareinformationen werden alle Softwareinstallationen des Netzwerkes erfasst. Nun ist ein sauberes Lizenzmanagement zum Schutz vor Über- bzw. Unterlizenzierung möglich. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass Reports zur Planung von klinikweiten Softwareupdates nun durch wenige Mausklicks erstellt werden können.

6 Die integrierten Reportfunktionen ermöglichen den Administratoren somit Hardware- oder Softwarekomponenten schnellst möglich zu identifizieren. Ein erster Ansatz wurde geschaffen, um Kosten und Aufwand bei der Verwaltung einer komplexen Infrastruktur zu reduzieren. REMOTE ADMINISTRATION ÜBERBLICK Konfiguration von Netzwerkkarten und Netzwerkfreigaben Zugriff auf Ereignisprotokolle Benutzer- und Gruppenmanagement Kontrolle von Prozessen Verwaltung von Druckjobs Die Remote Administration bietet der IT Abteilung ein umfangreiches Angebot von Funktionalitäten und automatisierten Prozessen, um all Ihre Managementanforderungen auf eine einzige integrierte Plattform zu bringen. Dies ermöglicht die Reduzierung des Aufwandes bei der Konfiguration und Verwaltung der Clients. Im Falle eines eingehenden Notrufes können sich nun die Mitarbeiter aus der EDV Abteilung durch die inventarisierten Daten schnell und umfangreich einen ersten Überblick zum betroffenen System verschaffen. Die integrierten Managementfunktionen helfen dann, die Aufgaben schnell und effizient über Fernzugriff zu lösen. Als weit verbreitetes Hilfsmittel vieler Administratoren gilt Active Scripting. Das eingeführte IT Management System optimiert den Einsatz von Scripts. In der Active Scripting Toolbox werden eigene Erweiterungen für das Systemmanagement erstellt. Somit lassen sich sogar komplizierteste Aufgaben remote bewerkstelligen. SOFTWAREVERTEILUNG ÜBERBLICK Installation von Standardsetups, Microsoft Installer (MSI) Paketen, Windows Patches und Servicepacks Verwendung von redundanten Verteilpunkten für Softwarepakete Integration von Scriptaktionen auf Basis des Windows Scripting Host Die gewachsene Krankenhaus EDV Landschaft verursacht eine Vielfalt an Softwareanwendungen. Neben definierten Standards (Betriebssysteme, Office Anwendungen) werden die Stationen durch individuelle Applikationen durchzogen. Damit verbunden war ein ständig wachsender Aufwand administrativer Arbeit bei der Installation von Anwendersoftware. Eine Automatisierung zum Installieren von Anwendungen und Patches führte automatisch zu einer Reduzierung des Aufwandes. Gegenüber der manuellen Installation an jedem Arbeitsplatz kann die IT Abteilung dadurch wertvolle Zeit und somit Kosten sparen. Aus diesem Grund entschlossen sich die Administratoren im Packet des IT Management Systems für die Option der Softwareverteilung. Definierte Softwarepakete beschleunigen nun Versionswechsel (z.b.: Acrobat Reader Version 6 > Version 7) sowie auch Rollouts von neu gekauften Systemen (Erstinstallation: MS Office, Warenwirtschaft, etc.). Das Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara ist dadurch in der Lage, eine effiziente, bandbreitenoptimierte Verteilung von Anwendungen und Updates in der gesamten Klinik zu gewährleisten. ANSCHRIFT DeskCenter AG Grassistr. 20 KONTAKT Telefon +49 (0) Telefax +49 (0) Leipzig Germany Internet

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

IT Management, das alle Erwartungen übertrifft.

IT Management, das alle Erwartungen übertrifft. IT Management, das alle Erwartungen übertrifft. Finally united. Die erste Lösung mit eingebauter Zukunft. Die DeskCenter Management Suite ist modular aufgebaut. Im Unterschied zu anderen Lösungen, bei

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

Tutorial Windows XP SP2 verteilen

Tutorial Windows XP SP2 verteilen Tutorial Windows XP SP2 verteilen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Windows XP SP2 bereitstellen... 3 3. Softwarepaket erstellen... 4 3.1 Installation definieren... 4 3.2 Installationsabschluss

Mehr

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete.

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Standardisierte Administration des IT-Service inkl. Soft- und Hardware in überragender Qualität zu unschlagbaren Konditionen!! Komplett ab 39,50.

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Windows XP Service Pack 3 verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Windows XP Service Pack 3 verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Windows XP SP3 bereitstellen...3 3. Softwarepaket erstellen...3 3.1 Installation definieren...

Mehr

BMC Client Management

BMC Client Management BMC Client Management Die IT Infrastruktur jederzeit im Griff. DER KUNDE & MITARBEITER wünscht seine IT auf dem aktuellsten Stand DIE IT-ABTEILUNG stellt hierfür das Know How und die Plattform bereit DER

Mehr

Tutorial. Tutorial. Grundlagen der Softwareverteilung. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Grundlagen der Softwareverteilung. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Softwareverteiler...3 2.1 Softwareverteiler vorbereiten...3 2.2 Softwareverteiler konfigurieren...4

Mehr

Software und Daten automatisiert verteilen Hard- und Software inventarisieren Software auf mobile Geräte verteilen prisma verbindet die verteilten Systeme Verlässlichkeit aus Überzeugung Anwendungsbereiche

Mehr

Das Client Management für den Mittelstand. www.aagon.de

Das Client Management für den Mittelstand. www.aagon.de Das Client Management für den Mittelstand www.aagon.de Wenn Ihr Unternehmen wächst, muss auch die IT mitwachsen. Mit Hilfe von ACMP hält Ihre Infrastruktur mühelos Schritt: Indem Sie Routineaufgaben der

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG

Tutorial. Tutorial. Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen. 2011 DeskCenter Solutions AG Tutorial Microsoft Office 2010 Standard Edition verteilen 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Office 2010 Ressourcen bereitstellen...3 3. Anpassung der Office Installation...4

Mehr

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m.

Intelligente Updateverwaltung Inventarisierung von Softwareprodukten Remoteunterstützung, mobile Endgeräte u.v.m. Mit SCCM* IT-Standardaufgaben noch schneller erledigen *System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 SCCM Software und Vollautomatische Installation von Betriebssystemen Intelligente Updateverwaltung

Mehr

System Center Configuration Manager 2012

System Center Configuration Manager 2012 System Center Configuration Manager 2012 Jonas Niesen 1 Funktionen Inventarisierung Softwareverteilung Betriebssystemverteilung Konfigurationsprüfung Softwaremessung Asset Intelligence Updateverteilung

Mehr

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012

Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 Einfaches Managen von Clients, Servern und mobilen Endgeräten mit der baramundi Management Suite TECHNO SUMMIT 2012 2012 baramundi software AG IT einfach clever managen Welche Anforderungen muss ein Client-Management-System

Mehr

DeskCenter Management Suite. Datenschutz

DeskCenter Management Suite. Datenschutz DeskCenter Management Suite Datenschutz Motivation und Ziele Ein Unternehmen hat sich zum Ziel gemacht, eine einheitliche Lösung für Clientmanagement, LifeCycle Management und Userhelpdesk im IT-Umfeld

Mehr

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT

Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT Mit Windows 7 wird Ihr PC noch benutzerfreundlicher, sagt Microsoft. IMAGE 3 ERZEUGUNG SOFTWARE- 4 PAKETIERUNG & KOMPATIBILITÄT 5 MIGRATION & KONFIGURATION 2 BEIBEHALTUNG DER DATEN & EINSTELLUNGEN 6 BERICHTE

Mehr

DOCUNIZE 2011 Management System für Microsoft Office Vorlagen

DOCUNIZE 2011 Management System für Microsoft Office Vorlagen Produktbeschreibung DOCUNIZE 2011 Management System für Microsoft Office Vorlagen COC AG Marktler Str. 50 84489 Burghausen Germany www.coc-ag.de DOCUNIZE Management System für Microsoft Office Vorlagen

Mehr

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006

Herzlich Willkommen zur TREND SICHERHEIT2006 Herzlich Willkommen zur IT-TREND TREND SICHERHEIT2006 Inventarisierung oder die Frage nach der Sicherheit Andy Ladouceur Aagon Consulting GmbH Einer der Vorteile der Unordentlichkeit liegt darin, dass

Mehr

Deployment Management

Deployment Management Produktfunktionen Bandbreitenmanagement: Optimieren Sie die Netzwerknutzung und minimieren Sie die Störung während der Migration und anderen Bandbreitenanforderungen. Checkpoint Restart: Stellen Sie mithilfe

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Small Business Management Suite - powered by Altiris - IBN Distribution GmbH

Small Business Management Suite - powered by Altiris - IBN Distribution GmbH IBN Distribution GmbH Die Altiris Small Business Edition (SBE) ist eine zentralisierte IT Managementlösung, speziell für kleine und mittlere Umgebungen Deployment Solution ist die zentrale Bereitstellungslösung

Mehr

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007

Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien 03.01.2007 Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Mit dieser Dokumentation möchte ich zeigen wie einfach man im ActiveDirectory Software mithilfe von Gruppenrichtlinien verteilen kann. Ich werde es hier am Beispiel

Mehr

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices

Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager. Hintergrund Technik. Sicherheit für mobile devices Sicherheit für mobile devices Zentrale Policy-Verwaltung mit ubicontrol und ubimanager Hintergrund Technik Mobile Device Management von ubitexx stellt großen Unternehmen, Mobilfunkprovidern, Carriern und

Mehr

Planung von Client Management Systemen 1B02

Planung von Client Management Systemen 1B02 Planung von Client Management Systemen 1B02 Achim Fähndrich IT Berater D-73312 Geislingen/Steige achim.faehndrich@afaehndrich.de Freier IT-Berater» Seit 2006 selbstständig» Dienstleistungen für die IT

Mehr

Tutorial Microsoft Office 2003 verteilen

Tutorial Microsoft Office 2003 verteilen Tutorial Microsoft Office 2003 verteilen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Office 2003 Quellen bereitstellen... 3 3. Office Installation anpassen... 4 3.1 Custom Installation Wizard verwenden...

Mehr

Wir machen IT-Commerce

Wir machen IT-Commerce Wir machen IT-Commerce Zahlen & Fakten Gegründet: 1992 Größe: ~200 Angestellte Umsatz: 2009: ~ 25M 2008: 20M 2007: 15.5M Standorte: Kunden: Neu-Isenburg (Headquarter EMEA), Atlanta (Headquarter US) weltweites

Mehr

Hard- und Software inventarisieren

Hard- und Software inventarisieren Software und Daten automatisiert verteilen Hard- und Software inventarisieren Software für mobile Geräte verteilen prisma verbindet die verteilten Systeme Fernwartung von internen, externen und mobilen

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

e:sam Base Compliance

e:sam Base Compliance e:sam Base Compliance Inhaltsverzeichnis: 1 SAM Baseline Allgemeines 3 2 SAM Baseline Zielsetzung 4 3 e:sam Baseline Leistungsbeschreibung 5 4 e:sam Baseline Compliance Preis 5 5 e:sam Base Compliance

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007)

Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007. Zusammenfassung. Release (Mai 2007) Überblick zu Microsoft System Center Essentials 2007 Release (Mai 2007) Zusammenfassung Microsoft System Center Essentials 2007 (Essentials 2007) ist eine neue Verwaltungslösung der System Center-Produktfamilie,

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual

opsi-401-releasenotes-upgrade-manual opsi-401-releasenotes-upgrade-manual Stand: 01.05.2011 uib gmbh Bonifaziusplatz 1b 55118 Mainz Tel.:+49 6131 275610 www.uib.de info@uib.de i Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 2 Neuerungen in opsi 4.0.1

Mehr

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press Nico Lüdemann Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press 1.1 Der Bedarf-ein universeller Antrieb 11 1.2 Die Einteilung dieses Buches 12 1.3 Das Beispielunternehmen - unsere

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Herzlich willkommen. Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG

Herzlich willkommen. Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG Herzlich willkommen Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG Tobias Frank (Geschäftsleitung) Beim Glaspalast 1 Fon: + 49 (821) 5 67 08-12 86153 Augsburg E-Mail:

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S assuretsm Webcast Darmstadt 27.09.2013 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell assuretsm 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs

Mehr

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements

RayManageSoft. infinity. Die neue Generation des Application Lifecycle Managements Die neue Generation des Application Lifecycle Managements RayManageSoft Appliance Die neue Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen IT Administratoren stehen aktuell diversen Herausforderungen

Mehr

QDB AddOn. Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de

QDB AddOn. Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de QDB AddOn Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de QDB AddOn Eine NetIQ AppManager Erweiterung von generic.de Übersicht Das QDB AddOn ist eine Softwarelösung von generic.de, welche die Möglichkeiten

Mehr

Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz!

Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz! R N H 5 ys m / o b m e R R Rembo/mySHN 5 Das selbstheilende Netzwerk Mehr als 90.000 Lizenzen im Einsatz! Für Windows 7 / Windows Vista / Windows XP / Windows 2000 / Linux Rembo/mySHN ist die ideale Software

Mehr

Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools. Zentrale gescannte Hardware-Informationen. Übersichtliches Software-Inventar über alle PCs

Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools. Zentrale gescannte Hardware-Informationen. Übersichtliches Software-Inventar über alle PCs Zentrale Steuerkonsole sämtlicher NetKey Tools Die PMC PC Management Console bildet den Kern von Net- Key. Als zentrales Steuerelement für sämtliche NetKey Tools verwaltet sie alle relevanten betriebswirtschaftlichen

Mehr

baramundi software AG

baramundi software AG empower your administrator staff baramundi software AG Planung und Durchführung von Rollouts (c) 2000-2002 baramundi software AG - alle Rechte vorbehalten. Seite 1 Agenda 1. Welche Arten von Rollout s

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Tutorial DeskCenter Suite installieren

Tutorial DeskCenter Suite installieren Tutorial DeskCenter Suite installieren Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 4 2.1 DeskCenter Datenbank... 4 2.2 DeskCenter System Manager... 5 2.3 DeskCenter Management Service...

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Sitzungsmanagement. für SharePoint

Sitzungsmanagement. für SharePoint Sitzungsmanagement für SharePoint Agenda Sitzungen im Unternehmensalltag Ziele des Sitzungsmanagements Sitzungen ohne Management Erfolgreiches Sitzungsmanagement SharePoint als Plattform für Sitzungsmanagement

Mehr

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht Silver Monkey System Operations Produkt Übersicht Automatisiertes und standardisiertes Enterprise Client Management 3rd Level Administratoren Softwareverteilung Standardisierung, Automatisierung mit Silver

Mehr

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten

Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Update und Konfiguraton mit dem ANTLOG Konfigurations-Assistenten Der Konfigurations-Assistent wurde entwickelt, um die unterschiedlichen ANTLOG-Anwendungen auf den verschiedensten Umgebungen automatisiert

Mehr

Profil Ulrich Koerbler

Profil Ulrich Koerbler Koerbler Consulting Software Management Software Management in Windows Netzwerken mit enteo NetInstall Profil Ulrich Koerbler Senior Consultant für Software-Management mit enteo NetInstall Dipl.-Ing. Ulrich

Mehr

enteo Software GmbH Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung

enteo Software GmbH Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung Integriertes Software- und Lizenzmanagement mit der enteo Software Compliance Suite Transparenz und Kostenoptimierung Software Compliance Management ist das IT-Schlüsselthema der kommenden Jahre Finanzwirtschaftliche

Mehr

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel)

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) Windows Server 2003 ist der erste Server von Microsoft, der einen kompletten SMTP- und POP3- Dienst mitbringt. Wir zeigen, wie Sie diese Dienste

Mehr

Virtualisierung in der Automatisierungstechnik

Virtualisierung in der Automatisierungstechnik Virtualisierung in der Automatisierungstechnik Ihr Referent Jürgen Flütter on/off engineering gmbh Niels-Bohr-Str. 6 31515 Wunstorf Tel.: 05031 9686-70 E-Mail: juergen.fluetter@onoff-group.de 2 Virtualisierung

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Systems Management bei ZFLS

Systems Management bei ZFLS ZF Lenksysteme GmbH ZF Lenksysteme GmbH FIR Thilo Helmig & Stefan Zeul 02.10.2009 Systems Management bei ZFLS Abt.: Design 29.09.2009 1 vorlage.ppt ZF Lenksysteme GmbH Agenda ZF Lenksysteme stellt sich

Mehr

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren

Tutorial. DeskCenter Management Suite installieren Tutorial DeskCenter Management Suite installieren 2011 DeskCenter Solutions AG Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemanforderungen...4 2.1 DeskCenter Datenbank...4 2.2 DeskCenter Management Studio...4

Mehr

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot

Client Management Ausbildung. Übersicht über unser Trainingsangebot Client Management Ausbildung Übersicht über unser Trainingsangebot 29. April 2014 Inhalt 1 Basisschulungen... 3... 3 MDM Basisschulung... 3 DSM Endanwender Focus Days... 3 2 Workshops für Fortgeschrittene...

Mehr

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp.

Wo finde ich die Software? - Jedem ProLiant Server liegt eine Management CD bei. - Über die Internetseite http://www.hp. Erfahrungen mit dem Insight Manager von HP Dipl. Ing. Elektrotechnik (FH) - Automatisierungs- / Regelungstechnik DV-Spezialist Landesbank Rheinland-Pfalz Abteilung 2-351 Große Bleiche 54-56 55098 Mainz

Mehr

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG

ENTERPRISE MOBILITY. Eine neutrale Marktbetrachtung. Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen Eine neutrale Marktbetrachtung ENTERPRISE MOBILITY Danijel Stanic, Consultant, Bechtle IT-Systemhaus GmbH & Co. KG VORSTELLUNG Danijel Stanic Consultant & System

Mehr

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi

Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Monitoring der ITInfrastruktur mit opsi Agenda Vorstellung uib gmbh / opsi.org Was ist opsi Technik von opsi Opsi-nagios-connector Neu in opsi 4.0.2 Roadmap Nutzer und Community Geschäftsmodell und Preise

Mehr

NEWSLETTER // AUGUST 2015

NEWSLETTER // AUGUST 2015 NEWSLETTER // AUGUST 2015 Kürzlich ist eine neue Version von SoftwareCentral erschienen, die neue Version enthält eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen die das Arbeiten mit SCCM noch einfacher

Mehr

SOFTWARE GARDEN. Kontrollierter Wildwuchs bei lokalen Adminrechten. www. .biz

SOFTWARE GARDEN. Kontrollierter Wildwuchs bei lokalen Adminrechten. www. .biz SOFTWARE Kontrollierter Wildwuchs bei lokalen Adminrechten www..biz WILDWUCHS IN DER IT? KONTROLLIEREN SIE IHN! Geht nicht? Geht doch! Lokale Adminrechte auf PCs bieten Malware einen idealen Angriffspunkt

Mehr

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services)

1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Windows Server 2008 (R2): Anwendungsserver 1 Remotedesktopdienste (ehem. Terminal Services) Die Remotedesktopdienste gehören zu den Desktopvirtualisierungsprodukten von Microsoft. Die Remotedesktopdienste

Mehr

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Omega Software GmbH Obersulm, Hersteller von Lösungen für das IT Service Management

Mehr

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client)

Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0. Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Tec Local 4.0 - Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) TecLocal 4.0 Installationsanleitung: Lieferanten-Modus (Client) Version: 1.0 Autor: TecCom Solution Management (MBI) Datum: 09.12.2013

Mehr

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Komplexität steigt > Wachsende Abhängigkeit von der IT Steigende

Mehr

Neuerungen im Service Pack 2

Neuerungen im Service Pack 2 Neuerungen im Service Pack 2 amando software GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefon: +49 (0) 83 82 / 9 43 90 0 E-Mail: info@amandosoftware.com www.amandosoftware.com Miss Marple Enterprise Edition

Mehr

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Marktübersicht. Dipl.-Ing. Frank Raudszus. Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1

Lizenzmanagement. Lizenznehmer: Marktübersicht. Dipl.-Ing. Frank Raudszus. Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Lizenzmanagement Lizenznehmer: Marktübersicht Dipl.-Ing. Frank Raudszus Lizenzmanagement, Hochschule Darmstadt, Wintersemester 2008/2009 1 Kurs-Übersicht 13.10.: Einführung in das Thema (Quellcode, Binärcode,

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

baramundi software AG

baramundi software AG baramundi software AG Softwareverteilung mit baramundi Deploy www.baramundi.de (c) 2000-2002 baramundi software AG - alle Rechte vorbehalten. Seite 1 Key Features Produktvorstellung und Leistungsspektrum

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager

Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Laurus Vertrags- und Lizenzmanager Basis - Version Die Software zur Verwaltung sämtlicher Verträge / Lizenzen mit Cash Flow und Erinnerungsfunktionen Vertrags-Management.. Dashboard Übersicht alle Verträge

Mehr

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer

Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer Pools des URZ und der Fakultäten, Virtualisierung, Identity Management, Servicedesk Peter Trommer URZ Abteilung PC-Service 19.04.13 Schwerpunkte der Abteilung PC-Service Technische Absicherung des Lehrbetriebes

Mehr

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement Fachartikel amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement von Michael Drews, Geschäftsführer der amando software GmbH Laut aktueller Umfragen ist die Internet-Nutzung auf

Mehr

132 Benutzersupport. Modulidentifikation (stofflicher Inhalt) Inhaltliche Richtziele der Modulprüfung: q q

132 Benutzersupport. Modulidentifikation (stofflicher Inhalt) Inhaltliche Richtziele der Modulprüfung: q q 1 Benutzersupport Inhaltliche Richtziele der Modulprüfung: Korrekten Support beim Einrichten und Nutzen eines PC-Arbeitsplatzes leisten. Einfache und regelmässig wiederkehrende Administrationsarbeiten

Mehr

2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Lernziele:

2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Lernziele: 2 Die Terminaldienste Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring Terminal Services o Configure Windows Server 2008 Terminal Services RemoteApp (TS RemoteApp) o Configure Terminal Services Gateway

Mehr

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz

Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Niedersächsisches Justizministerium Projekt mit@justiz Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz als Basis für die Neugestaltung der Prozesse in der Justizverwaltung Niedersachsen Dr. Ralph Guise-Rübe, Referatsleiter

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

HR MONITOR Plattform. Personalmanagement effizient gemacht

HR MONITOR Plattform. Personalmanagement effizient gemacht Personalmanagement effizient gemacht Effizientes Management aller Personalprozesse Kompetenzen der im Mittelpunkt Sie wissen: Wirkungsvolles Personalmanagement ist effiziente Administration und individuelle

Mehr

PROFI MANAGED SERVICES

PROFI MANAGED SERVICES S Webcast Darmstadt 11.09.2014 Hans Larcén AGENDA PROFI Managed Services Serviceablauf und SLAs Ihre Vorteile Unser Vorgehensmodell 2 MANAGED SERVICE Übernahme des operativen Betriebs der IT Infrastruktur

Mehr

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

EINFACH SICHER KOMPETENT. Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen EINFACH SICHER KOMPETENT EINFACH SICHER Das Jetzt die Technik das Morgen In der heutigen Zeit des Fortschritts und Globalisierung, ist es für jedes Unternehmen unbedingt erforderlich, dass es effektiv

Mehr

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation Mit intelligenten Lösungen werden komplexe betriebliche Abläufe zum Kinderspiel. Die Arbeit mit CheroKey ist schnell, effektiv, übersichtlich und treffsicher. Das Ergebnis: Mehr wissen, mehr erreichen.

Mehr

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen!

COMPACT. microplan ASP IT-Sourcing. Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose. Kurz und knapp und schnell gelesen! COMPACT Kurz und knapp und schnell gelesen! microplan ASP IT-Sourcing Ihre EDV-Infrastruktur aus der Steckdose 2 microplan IT-Sourcing Beste Leistung bei kalkulierbaren, monatlichen Kosten - auch für kleine

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014)

INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014) ANHANG A INSTALLATIONSANLEITUNG der Version 2.1 (Jänner 2014) Seite A2 1. Anhang A - Einleitung Bei der Installation wird zwischen Arbeitsplatzinstallation (Client) und Serverinstallation unterschieden.

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management.

NetDocu 3.0. Automatische Netzwerk-Dokumentation und Asset-Management. Automatische. Kurzer Überblick NetDocu - automatische Netzwerkdokumentation Inventarisierung und Asset-Management NetDocu ist das ideale Tool für Administratoren, IT-Mitarbeiter, Datenschutzbeauftragte

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr