Brandschutzerziehung in den Kindergärten der Gemeinde Frickenhausen. und Projekt 65plus FREIWILLIGE FEUERWEHR FRICKENHAUSEN BRANDSCHUTZERZIEHUNG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Brandschutzerziehung in den Kindergärten der Gemeinde Frickenhausen. und Projekt 65plus FREIWILLIGE FEUERWEHR FRICKENHAUSEN BRANDSCHUTZERZIEHUNG"

Transkript

1 Brandschutzerziehung in den Kindergärten der Gemeinde Frickenhausen und Projekt 65plus BrSE K. Stiefel Folie 1

2 Karl Stiefel 65 Jahre Seit 47 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Seit 4 Jahren verantwortlich für das Thema Brandschutzerziehung Folie 2

3 Agenda Ziel der Brandschutzerziehung Entstehung des Projektes und Verbindung zu 65plus Wie Informieren wir die Eltern? Ablauf des Projektes Zusammenfassung Fragen? Folie 3

4 Ziel der Brandschutzerziehung Die Zahl der durch Feuer verletzten und getöteten Kinder senken und Schäden durch zündelnde Kinder vermeiden! Folie 4

5 Entstehung des Projektes Eckpunkte Zielgruppe festlegen Alle Kindergärten der Gemeinde Kinder im letzten Kindergartenjahr Folie 7

6 Entstehung des Projektes Eckpunkte Was sollen die Kinder mitnehmen? Gefahren des Feuers (Zerstörung, Hitze, Rauch, Brandgase) Richtiger Umgang mit Zündmitteln ( Schwerpunkt Streichhölzer ) Richtiges Verhalten bei einem Brand Fluchtwege (nicht nur im Kindergarten) erkennen Hilfe holen Ausrüstung eines/r Feuerwehrmannes/frau Folie 8

7 Entstehung des Projektes Eckpunkte Zeitlicher Rahmen festlegen Das Projekt auf mehrere Lerneinheiten aufteilen Je Lerneinheit ca. 0,5 Std Sinnvollerweise 6 Lerneinheiten Nicht mehr als 3 Termine je Woche Innerhalb der normalen Kindergartenöffnungszeiten Eltern informieren Information über das Projekt während des Elternabends Folie 9

8 Entstehung des Projektes Eckpunkte Ausführende Personen Tagsüber verfügbar Können mehrere Termine je Woche wahrnehmen Zuverlässig Geübt im Umgang mit Kindern Kommunikationsfreudig Folie 11

9 Entstehung des Projektes Eckpunkte 65plus Mit dem Projekt 65plus wollen wir Mitgliedern, die aus Altersgründen von der Einsatzabteilung in die Altersabteilung wechseln wollen oder müssen anspruchsvolle und interessante Aufgaben übertragen und sie so weiterhin einbinden und ihr Wissen und Erfahrung nutzen: Betreuung des Funkequipments Betreuung der Funkempfänger Betreuung der IT Pflege der Homepage Unterstützung der Einsatzleitung Brandschutzerziehung Folie 12

10 Entstehung des Projektes Benötigte Materialien Die Materialien sollten bequem in einem PKW transportiert und von einer Person getragen werden können. Folie 13

11 Wie Informieren wir die Eltern? Bevor das Projekt in den Kindergärten startet stellen wir es bei einem Elternabend vor Die Ziele Die Inhalte Den Ablauf Wir nutzen die Chance mit den Eltern ins Gespräch zu kommen Zu Rauchmeldern Rettungswege freihalten Verhalten im Brandfall Fragen zur Feuerwehr Sonstige Fragen Folie 15

12 Ablauf des Projektes Tag 1 Gefahren des Feuers: Hitze, Rauch, Brandgase, Anbrennen von Materialien, Versuch Rauchgas Folie 16

13 Ablauf des Projektes Tag 2 Richtiger Umgang mit Zündmitteln und notwendige Sicherheitsmaßnahmen : Anzünden einer Kerze mittels eines Streichholzes Folie 17

14 Ablauf des Projektes Tag 3 Fluchtwege, Verhalten im Brandfall, Hilfe holen Folie 18

15 Ablauf des Projektes Tag 4 Alarmübung ohne Feuerwehr Folie 19

16 Ablauf des Projektes Tag 5 Ausrüstung eines/r Feuerwehrmannes/frau Besuch des Feuerwehrhauses Folie 20

17 Ablauf des Projektes Tag 6 Alarmübung mit der Feuerwehr, Urkunde Folie 21

18 Zusammenfassung Das Projekt ist in unserer Gemeinde inzwischen fest etabliert Das Projekt läuft gerade im 3. Jahr Das Feedback der Erzieherinnen ist durchweg positiv: Dauer und Inhalt der Lerneinheiten ist gerade richtig Im Kindergarten können wir nur noch Kerzen anzünden wenn ein Glas Wasser auf dem Tisch ist Auch die Eltern geben uns positives Feedback Die Kinder reden mit ihren Eltern über das Projekt Das Projekt trägt zum positiven Image der Feuerwehr bei Berichte im Amtsblatt und in der Zeitung durch die Kindergärten Ohne die Kameraden von 65plus wäre das Projekt nicht durchführbar Folie 22

Brandschutzerziehung in den Kindergärten der Gemeinde Frickenhausen. und Projekt 65plus FREIWILLIGE FEUERWEHR FRICKENHAUSEN BRANDSCHUTZERZIEHUNG

Brandschutzerziehung in den Kindergärten der Gemeinde Frickenhausen. und Projekt 65plus FREIWILLIGE FEUERWEHR FRICKENHAUSEN BRANDSCHUTZERZIEHUNG Brandschutzerziehung in den Kindergärten der Gemeinde Frickenhausen und Projekt 65plus 16.11.2014 BrSE.Ausschuss K. Stiefel Folie 1 Karl Stiefel 64 Jahre Seit 44 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Seit

Mehr

Beispiele aus unserem Alltag: Was wir zum Thema geforscht haben

Beispiele aus unserem Alltag: Was wir zum Thema geforscht haben Beispiele aus unserem Alltag: Was wir zum Thema geforscht haben Unsere Partner bei diesem Projekt: Besuch im Feuerwehrhaus Freiwillige Feuerwehr Hohl Notruf absetzen, Räumungs- und Löschübung Der Kindergarten

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen Brandschutzerziehung. Brandschutzerziehung! Brandschutzaufklärung! Warum?

Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen Brandschutzerziehung. Brandschutzerziehung! Brandschutzaufklärung! Warum? Brandschutzerziehung! Brandschutzaufklärung! Warum? Jede dritte fahrlässige Brandverursachung im Bundesgebiet wird durch Kinder und Jugendliche ausgelöst. Anzahl der Brandopfer in Deutschland: > jährlich

Mehr

Wissensabfrage spielerisch: 1, 2, oder 3 (mit Richtig oder Falsch antworten)

Wissensabfrage spielerisch: 1, 2, oder 3 (mit Richtig oder Falsch antworten) Wissensabfrage spielerisch: 1, 2, oder 3 (mit Richtig oder Falsch antworten) 1. Aufgabenbeschreibung / Ablauf des Spiels Mit drei Aufstellen/Flipcharts werden Anfangs drei Felder des bekannten Spieles

Mehr

Brandschutzerziehung - BSE

Brandschutzerziehung - BSE Brandschutzerziehung - BSE 1 EIN ANGEBOT IHRER FEUERWEHR Gesetzliche Grundlage Vorgabe des Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur 2 Brandschutzerziehung ist der Teil der Brandschutzaufklärung,

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen Brandschutzerziehung

Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen Brandschutzerziehung Seit 1992 Jahren besucht die Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen die Kindergärten vor Ort zur. Seit 2001 wird auch das 4. Schuljahr der Grundschule besucht. bedeutet nicht, den Kindern alles zu verbieten,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Umgang mit Zündmitteln 3 Verhalten im Brandfall 3-4 Von der Zivilperson zum Feuerwehrmann.. 4

Inhaltsverzeichnis. Umgang mit Zündmitteln 3 Verhalten im Brandfall 3-4 Von der Zivilperson zum Feuerwehrmann.. 4 1 Inhaltsverzeichnis Umgang mit Zündmitteln 3 Verhalten im Brandfall 3-4 Von der Zivilperson zum Feuerwehrmann.. 4 Notruf absetzen. 5 Feuerwehrtechnik... 5 Gefahr des Brandrauches... 6 Schlussbemerkung

Mehr

Vorbeugender Brandschutz in Schulen

Vorbeugender Brandschutz in Schulen 1 16 Vorbeugender Brandschutz in Schulen Feueralarm in der Schule - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Empfehlungen und Tipps zum Verhalten im Alarm- bzw. Brandfall Alarmübung (früher Räumungsübung)

Mehr

Kreisfeuerwehrverband Biberach e.v.

Kreisfeuerwehrverband Biberach e.v. Im Dezember 2010 wurde für mich ein sehr interessanter, überraschender Auftrag, durch unseren Verbandsvorsitzenden Klaus Merz vergeben. Dieser Auftrag wie folgt lautete : Der KFV BC braucht eine Brandschutzerziehung

Mehr

Brandschutzerziehung in der Schule - Sekundarstufe 1

Brandschutzerziehung in der Schule - Sekundarstufe 1 Brandschutzerziehung in der Schule - Sekundarstufe 1 Inhalt 1. Brandschutzerziehung in der Sekundarstufe... 2 1.1. Vorüberlegung... 2 1.2. Ziele der Brandschutzerziehung... 3 1.3. Durchführung der Brandschutzerziehung

Mehr

Die Verbandsgemeinde Pellenz

Die Verbandsgemeinde Pellenz Wir stellen uns vor: Jörg Schrömges Torben Stöver Inhalte der Präsentation Die Verbandsgemeinde Pellenz Geschichte der Brandschutzerziehung Die Brandschutzerzieher stellen sich vor Die Jugendfeuerwehren

Mehr

Brandsicherheit in Einstellhallen

Brandsicherheit in Einstellhallen Brandsicherheit in Einstellhallen Wenns drauf ankommt. Brandgefahr in Einstellhallen Wenn in Einstellhallen Feuer ausbricht, ist oftmals hoher Sachschaden die Folge und im schlimmsten Fall werden dabei

Mehr

Seniorentreff Cölbe 15. November 2011 Gemeindehalle Cölbe. Zum Löschen zu alt?

Seniorentreff Cölbe 15. November 2011 Gemeindehalle Cölbe. Zum Löschen zu alt? Seniorentreff Cölbe 15. November 2011 Gemeindehalle Cölbe Zum Löschen zu alt? Fachvortrag zu dem Thema Brandverhütung im Haushalt und Verhalten im Brandfall Inhalt Vorstellung der Freiwilligen Feuerwehr

Mehr

Allgemeine Sicherheitsunterweisung

Allgemeine Sicherheitsunterweisung Allgemeine Sicherheitsunterweisung Unterweisungsthemen Allgemeines Verhalten bei Brand- und Gefahrenfall Verhalten im Labor und Umgang mit gefährliche Stoffen Spezielle Anlagen und Geräte, besondere Gefährdungen

Mehr

Ausbildungsmaterialien zur Unterstützung

Ausbildungsmaterialien zur Unterstützung Ausbildungsmaterialien zur Unterstützung Produktinformationen: Vielfältige Unterrichtsvorschläge für eine handlungsorientierte Begegnung mit den Themen Verbrennung und Feuerwehr. Zeitungsberichte, Fotos,

Mehr

Workshop Brandschutzerziehung/ Aufklärung in weiterführenden Schulen Klasse Model Heusweiler

Workshop Brandschutzerziehung/ Aufklärung in weiterführenden Schulen Klasse Model Heusweiler Workshop Brandschutzerziehung/ Aufklärung in weiterführenden Schulen 5.-10. Klasse Model Heusweiler Fachbereichsleiter Brandschutzerziehung HLM Uwe Arnholt Bild &Urheberrecht, Uwe Arnholt, Feuerwehr Heusweiler

Mehr

Brandschutzordnung. für. Teil C nach DIN 14096-3. für Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben. Brandschutzordnung-Teil C.pdf

Brandschutzordnung. für. Teil C nach DIN 14096-3. für Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben. Brandschutzordnung-Teil C.pdf Brandschutzordnung für Teil C nach DIN 14096-3 für Personen mit besonderen Brandschutzaufgaben Brandschutzordnung Teil C - 2 - Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...2 2 Besondere Aufgaben im Brandschutz...2

Mehr

Vorbereitungsunterlage (3. Klasse Grundschule)

Vorbereitungsunterlage (3. Klasse Grundschule) Sehr geehrte Damen und Herren, eine frühe Brandschutzerziehung kann Brände verhindern. Denn gerade Kinder sind im Umgang mit Zündmitteln und brennbaren Materialien unerfahren. Dies hat zur Folge, dass

Mehr

Brandschutztipps. für Eltern, Lehrer, Erzieher

Brandschutztipps. für Eltern, Lehrer, Erzieher Brandschutztipps für Eltern, Lehrer, Erzieher Freiwillige Feuerwehr Goslar Okerstraße 40 38640Goslar IhrKontakt@feuerwehr-goslar.de http://www.feuerwehr-goslar.de Möchten Sie, dass Ihre Kinder Verletzungen

Mehr

Werte Eltern, liebe Kids und Leser!

Werte Eltern, liebe Kids und Leser! Werte Eltern, liebe Kids und Leser! Brandschutzerziehung ist ein Thema, mit dessen Wissensvermittlung man aufgrund der Wichtigkeit heute nicht mehr früh genug beginnen kann. Leider bestand in diesem Bereich

Mehr

Herzlich Willkommen bei der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung Ihrer Freiwilligen Feuerwehr Euskirchen.

Herzlich Willkommen bei der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung Ihrer Freiwilligen Feuerwehr Euskirchen. Herzlich Willkommen bei der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung Ihrer Freiwilligen Feuerwehr Euskirchen. Freiwillige Feuerwehr Euskirchen Brandschutz-Erziehung und Brandschutz-Aufklärung Ist

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Villmar Brandschutzerziehung

Freiwillige Feuerwehr Villmar Brandschutzerziehung Freiwillige Feuerwehr Villmar Brandschutzerziehung na klar, wir machen mit... denn Tränen löschen keine Brände Längst vergessen scheinen die Zeiten der großen Stadtbrände im Mittelalter, wobei viele Menschen

Mehr

Kreisverband Passau Fachbereich 9 Jahresbericht Brandschutzerziehung 2015

Kreisverband Passau Fachbereich 9 Jahresbericht Brandschutzerziehung 2015 Kreisverband Passau Fachbereich 9 Dieser Bericht wurde erstellt für den Landkreis Passau von Ludwig Hack Fachbereichsleitung 20.01. Übergabe Jahresbericht 2014 an den Kreisverbandsvorsitzenden 05.02. Besprechung

Mehr

Brandschutz im Quartier Murifeld-Wittigkofen

Brandschutz im Quartier Murifeld-Wittigkofen Brandschutz im Quartier Murifeld-Wittigkofen In Zusammenarbeit mit der Überbauungsgenossenschaft Murifeld -Wittigkofen 2014 Rothenbühler Peter / Musialski Grzegorz Brandschutzingenieur Gebäudeversicherung

Mehr

Arbeitssicherheit für Biologie-Studierende im 1. Semester WS 2011/12

Arbeitssicherheit für Biologie-Studierende im 1. Semester WS 2011/12 Arbeitssicherheit für Biologie-Studierende im 1. Semester WS 2011/12 Mo, 31. 10. 13.00-14.00 Brandschutz (Theorie) 14.00-14.45 Löschübung 1. Gruppe 14.45-15.30 Löschübung 2. Gruppe Mo, 07.11. 13.00 14.30

Mehr

Vorbereitungsunterlage Vorschulkinder

Vorbereitungsunterlage Vorschulkinder Sehr geehrte Damen und Herren, eine frühe Brandschutzerziehung kann Brände verhindern. Denn gerade Kinder sind im Umgang mit Zündmitteln und brennbaren Materialien unerfahren. Dies hat zur Folge, dass

Mehr

Die Geburtstagsfeier. Das ist Tina. Das ist Max, Tinas Bruder. Der Tisch ist für die Geburtstagsfeier am Nachmittag geschmückt.

Die Geburtstagsfeier. Das ist Tina. Das ist Max, Tinas Bruder. Der Tisch ist für die Geburtstagsfeier am Nachmittag geschmückt. Der Geburtstag Die Geburtstagsfeier Das ist Tina. Das ist Max, Tinas Bruder. Max und Tina sind Zwillinge. Und außerdem gute Freunde. Deshalb unternehmen sie viel gemeinsam. Mami, guck mal: Wir haben eine

Mehr

Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil A / B / C der

Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil A / B / C der Brandschutzordnung nach DIN 14096 Teil A / B / C der von Angehörigen selbstverwaltet organisierten ambulant betreuten Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz, Stephensonstr. 24-26, 14482 Potsdam Stand:

Mehr

Brandschutzordnung. Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte

Brandschutzordnung. Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte F R E I W I L L I G E F E U E R W E H R Lauf a. d. Pegnitz Brandschutzordnung Teil B (Weisungen für Personen ohne besondere Brandschutzaufgaben) für die Kindertagesstätte.. Lauf, den Feuerwehr Lauf a.

Mehr

Leitfaden Sicherheits- und Brandschutzerziehung an Grundschulen

Leitfaden Sicherheits- und Brandschutzerziehung an Grundschulen Seiten vor/zurück Leitfaden Sicherheits- und Brandschutzerziehung an Grundschulen www.lfv-sh.de Inhalt Seite 3 Vorwort 4 Warum Sicherheits- und Brandschutzerziehung? 5-8 Forschungsfragen zum Thema Sicherheit

Mehr

Jahresbericht der Einsatzabteilung. Zeitraum

Jahresbericht der Einsatzabteilung. Zeitraum Jahresbericht der Einsatzabteilung Zeitraum 01.01.2013-31.12.2013 Mein Jahresbericht 2013 gliedert sich in folgende Bereiche auf: 1. Personalstand 2. Einsätze 3. Lehrgänge 4. Ausbildung 5. Allgemeines/Zukunft

Mehr

Brand-Schutz-Ordnung

Brand-Schutz-Ordnung Seite 1/6 Brand-Schutz-Ordnung 1. Wie kann ich verhindern, dass es brennt? Ich rauche nur dort, wo es erlaubt ist. Ich benutze einen Aschen-Becher. Es darf nichts in den Papier-Korb, was brennt. Zum Beispiel:

Mehr

Notfall Rufnummern. Rettungsdienst/Notarzt Tel Giftnotruf Tel. (0761) Stefan Bastians, Facharzt f. Allgemeinmedizin Tel.

Notfall Rufnummern. Rettungsdienst/Notarzt Tel Giftnotruf Tel. (0761) Stefan Bastians, Facharzt f. Allgemeinmedizin Tel. Notfall Rufnummern Unfall melden Erste Hilfe Material Telefon im Sanitätsraum Raum: im Sanitätsraum Rettungsdienst/Notarzt Tel. 112 Giftnotruf Tel. (0761) 1 92 40 Stefan Bastians, Facharzt f. Allgemeinmedizin

Mehr

~~~ Herzlich Willkommen ~~~

~~~ Herzlich Willkommen ~~~ Brandschutzforum Frankfurt am Main am 06. & 07. November 2015 ~~~ Herzlich Willkommen ~~~ KBM Conny Fackert 1 Conny Fackert Biedenkopf Feuerwehrtechnische Angestellte Leitung der FTW Abt. Atem- und Körperschutz

Mehr

Arbeitsunterlagen für die Brandschutzerziehung. Kindergarten. LandesFeuerwehrVerband Bayern e.v.

Arbeitsunterlagen für die Brandschutzerziehung. Kindergarten. LandesFeuerwehrVerband Bayern e.v. Arbeitsunterlagen für die Brandschutzerziehung Kindergarten LandesFeuerwehrVerband Bayern e.v. Fachbereich 9: Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung Herausgegeben vom Landesfeuerwehrverband Bayern

Mehr

für die Brandschutzerzieherin / für den Brandschutzerzieher

für die Brandschutzerzieherin / für den Brandschutzerzieher L A N D E S F E U E R W E H R V E R B A N D N I E D E R S A C H S E N e. V. - Spitzenverband der Feuerwehren in Niedersachsen - HANDREICHUNG für die Brandschutzerzieherin / für den Brandschutzerzieher

Mehr

Malibuech für Kids zum Thema Füürwehr und für s Mami oder dä Papi zum begleite

Malibuech für Kids zum Thema Füürwehr und für s Mami oder dä Papi zum begleite Malibuech für Kids zum Thema Füürwehr und für s Mami oder dä Papi zum begleite unter www.freienbach.ch/feuerwehr finden Sie weitere Angaben und Kontakte GRÜSS DICH! Mein Name ist Florian und ich bin sieben

Mehr

GEMEINSAM SICHER FEUERWEHR

GEMEINSAM SICHER FEUERWEHR GEMEINSAM SICHER FEUERWEHR MAL- UND LESEBUCH BRANDSCHUTZERZIEHUNG in KINDERGÄRTEN und SCHULEN Werte Eltern, liebe Kids und Leser! Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimma mehr oder Früh übt sich, wer

Mehr

Brandschutzordnung Teil B (nach DIN 14096 Teil 2) Hochschule Koblenz RheinAhrCampus Joseph-Rovan-Allee 2 53424 Remagen

Brandschutzordnung Teil B (nach DIN 14096 Teil 2) Hochschule Koblenz RheinAhrCampus Joseph-Rovan-Allee 2 53424 Remagen Brandschutzordnung Teil B (nach DIN 14096 Teil 2) Hochschule Koblenz RheinAhrCampus Joseph-Rovan-Allee 2 53424 Remagen für alle Hochschulangehörigen und Studierenden ohne besondere Brandschutzaufgaben

Mehr

Unterweisung vom Betriebspersonal

Unterweisung vom Betriebspersonal vom Betriebspersonal Grundsätze einer Belehrung Brände in Behörden und Betrieben gehören zu den Schadensereignissen, an denen die Öffentlichkeit besonderen Anteil nimmt. Deshalb kommt es darauf an, im

Mehr

Prävention Brandschutz. Brandsicherheit in Einstellhallen. Wenns drauf ankommt.

Prävention Brandschutz. Brandsicherheit in Einstellhallen. Wenns drauf ankommt. Prävention Brandschutz Brandsicherheit in Einstellhallen Wenns drauf ankommt. Brandgefahr in Einstellhallen Wenn in Einstellhallen Feuer ausbricht, ist oftmals hoher Sachschaden die Folge und im schlimmsten

Mehr

Offenbach am Main. Merkblatt. Bevor es brennt oder Wäre der Brand vermeidbar gewesen?

Offenbach am Main. Merkblatt. Bevor es brennt oder Wäre der Brand vermeidbar gewesen? Offenbach am Main Merkblatt Bevor es brennt oder Wäre der Brand vermeidbar gewesen? Merkblatt: Bevor es brennt oder Wäre der Brand vermeidbar gewesen? 2 Inhaltsverzeichnis Selbstschutz im Haus...3 Kennen

Mehr

Handreichung für Kindergruppen bei den Freiwilligen Feuerwehren. Empfehlungen für die Feuerwehren vor Ort und für landesweit koordiniert Aktivitäten

Handreichung für Kindergruppen bei den Freiwilligen Feuerwehren. Empfehlungen für die Feuerwehren vor Ort und für landesweit koordiniert Aktivitäten Handreichung für Kindergruppen bei den Freiwilligen Feuerwehren Empfehlungen für die Feuerwehren vor Ort und für landesweit koordiniert Aktivitäten Status quo Zur Zeit gibt es ca. 500 Kindergruppen in

Mehr

Planung einer Brandschutzerziehung

Planung einer Brandschutzerziehung Planung einer Brandschutzerziehung Vorstellung Kai Brinkmann Lehrer an einer Oberschule in Oldenburg und Fachkraft für Arbeitssicherheit Freiwillige Feuerwehr Oldenburg OF Stadtmitte Autor Brandschutzerziehung

Mehr

Teil C Gebäudekomplex 4116/4136

Teil C Gebäudekomplex 4116/4136 Gebäudekomplex 4116/4136 Herrenhäuser Straße 2 Brandschutzordnung DIN 14096 Teil C Gebäudekomplex 4116/4136 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Brandverhütung... 4 3 Meldung und Alarmierungsablauf... 4 4 Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Umsetzung der Lernziele der Brandschutzerziehung in Kinder- und Jugendfeuerwehren

Umsetzung der Lernziele der Brandschutzerziehung in Kinder- und Jugendfeuerwehren Umsetzung der Lernziele der Brandschutzerziehung in Kinder- und Jugendfeuerwehren Was ist eine Kinderfeuerwehr? Sie ist eine Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr, der Kinder (in der Regel) im Alter von

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg

Vorbeugender Brandschutz Feuerwehr Allersberg Allgemeine Maßnahmen der Brandverhütung Offenes Feuer und Kerzen (z. B. Adventszeit) sind verboten Rauchen ist nur in dafür zugelassenen Bereichen erlaubt Aschenbecher benutzen und Inhalte nur in nicht

Mehr

Zu Besuch bei der Feuerwehr

Zu Besuch bei der Feuerwehr Zu Besuch bei der Feuerwehr Wie schon seit einigen Jahren eingebürgert durften die Kinder des Zyklus 2 die Feuerwehr auch dieses Jahr wieder vor Ort in der Feuerwehrhalle in Wintger besuchen, um etwas

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

BRANDSCHUTZORDNUNG DIN Teil A und B

BRANDSCHUTZORDNUNG DIN Teil A und B DIN 14096 Teil A und B Für Personen ohne besonderen Brandschutzaufgaben Unternehmen XYZ-Firma B-straße 54321 Muster-Stadt Aufsteller Dipl.-Ing. Thomas Hankel Hannah-Arendt-Straße 3-7 35037 Marburg INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Leibniz Universität Hannover. Gebäude 3408 Hochhaus Appelstraße Appelstraße 9A. Brandschutzordnung DIN Teil C Gebäude 3408

Leibniz Universität Hannover. Gebäude 3408 Hochhaus Appelstraße Appelstraße 9A. Brandschutzordnung DIN Teil C Gebäude 3408 Gebäude 3408 Hochhaus Appelstraße Appelstraße 9A Brandschutzordnung DIN 14096 Teil C Gebäude 3408 1 Einleitung Diese gebäudespezifische Brandschutzordnung (BSO) Teil C der gilt für alle Beschäftigten mit

Mehr

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Als Fluchtwege werden üblicherweise Wege (z. B. Flure, Treppen) und Ausgänge ins Freie bezeichnet, über die Menschen und Tiere im Gefahrenfall

Mehr

Brandschutzaufklärung bei Senioren (nach einem Leitfaden der vfdb/ref Jutta Kroneberger)

Brandschutzaufklärung bei Senioren (nach einem Leitfaden der vfdb/ref Jutta Kroneberger) Brandschutzaufklärung bei Senioren (nach einem Leitfaden der vfdb/ref. 12 - Jutta Kroneberger) (C) Werner Völksen/LFV Niedersachsen 2005 Macht es Sinn, mit Senioren über Brandschutz zu sprechen? Das Wissen

Mehr

Eine Geschichte zum Vorlesen und Ausmalen

Eine Geschichte zum Vorlesen und Ausmalen Eine Geschichte zum Vorlesen und Ausmalen Liebe Eltern, liebe Erzieherinnen und Erzieher! Was Kinder spielend erlernen, werden sie im späteren Leben auch mühelos beherrschen. Entsprechend diesem Grundsatz

Mehr

Sicherheit und Gesundheitsschutz von Beginn an Grundunterweisung für die Studierenden im ersten Semester

Sicherheit und Gesundheitsschutz von Beginn an Grundunterweisung für die Studierenden im ersten Semester Sicherheit und Gesundheitsschutz von Beginn an Grundunterweisung für die Studierenden im ersten Semester Inhalt Einführung Elemente der Grundunterweisung 1 Dokumentation Weitere Informationen Einführung

Mehr

RETTEN / LÖSCHEN / BERGEN / SCHÜTZEN

RETTEN / LÖSCHEN / BERGEN / SCHÜTZEN RETTEN / LÖSCHEN / BERGEN / SCHÜTZEN Wir retten, löschen, bergen und schützen - sei auch DU ein Teil von uns und mach mit! Die Feuerwehrhäuser Feuerwehrhaus Eggenstein Buchheimer Weg 5 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Mehr

Brandschutzordnung Teil B nach DIN 14096

Brandschutzordnung Teil B nach DIN 14096 20 Musterbrandschutzordnung Objekt: Kammfabrik Adolf Schuppe Eigentümer: Karl-Heinz Schuppe Bahnhofstr. 42 43137 Stenkelfeld 1 Musterbrandschutzordnung 21 Inhaltsverzeichnis: a) Einleitung...................................................

Mehr

Brandschutzaufklärung für Senioren. Landesfeuerwehrverband Hessen

Brandschutzaufklärung für Senioren. Landesfeuerwehrverband Hessen Brandschutzaufklärung für Senioren Thomas Hain Landesfeuerwehrverband Hessen Brandschutzaufklärung für Senioren - warum? Was unterscheidet die Brandschutzaufklärung zur Brandschutzerziehung? Themen der

Mehr

Die Schutzziele des. Ansichten eines. Frieder Kircher Leitender Branddirektor

Die Schutzziele des. Ansichten eines. Frieder Kircher Leitender Branddirektor Die Schutzziele des Brandschutzes vom Hotel bis zur Ferienwohnung Ansichten eines Brandschutzexperten Zur Person 1967 Eintritt FF Wiesloch 1975 Studium Bauingenieurwesen Karlsruhe Institute of Technologie

Mehr

Brandschutzordnung der Fachhochschule Augsburg

Brandschutzordnung der Fachhochschule Augsburg Brandschutzordnung der Fachhochschule Augsburg Teil B Alle Mitarbeiter sind verpflichtet, durch größte Vorsicht und Aufmerksamkeit zur Verhütung von Bränden und anderen Schadensfällen beizutragen. Um ein

Mehr

Gebrauchsanweisung Rauchdemohaus

Gebrauchsanweisung Rauchdemohaus Gebrauchsanweisung Rauchdemohaus mit den Modulen: Brandschutzerziehung in Kindergärten und Grundschulen Einsatz von Rauchwarnmeldern Verhalten im Brandfall Notruf absetzen Ausbildung der Feuerwehr Überdruckbelüftung

Mehr

Brandsicherheit in Einstellhallen

Brandsicherheit in Einstellhallen Brandsicherheit in Einstellhallen Auswirkung von Bränden in Einstellhallen Ein Feuer in Einstellhallen hat oftmals hohen Sachschaden zur Folge. Im schlimmsten Fall werden dabei Menschen tödlich verletzt.

Mehr

Schutzziele des. Brandschutzes für. Dr. Volker Meyer

Schutzziele des. Brandschutzes für. Dr. Volker Meyer Schutzziele des Brandschutzes für Menschen mit Behinderung Dr. Volker Meyer 1 Gliederung Besondere Gefährdung von Menschen mit Behinderung Schutzziele gemäß Bauordnung Erreichen der Schutzziele mit Hilfe

Mehr

Brandsicherheit in Einstellhallen. Prävention Brandschutz

Brandsicherheit in Einstellhallen. Prävention Brandschutz Brandsicherheit in Einstellhallen Prävention Brandschutz Auswirkung von Bränden in Einstellhallen Ein Feuer in Einstellhallen hat oftmals hohen Sachschaden zur Folge. Im schlimmsten Fall werden dabei Menschen

Mehr

Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall Verhalten im Brandfall Ruhe bewahren! Brand melden über Notruf 112 Telefon befindet sich im Erste-Hilfe-Raum Wer meldet? Was brennt? Wo brennt es? Sind Menschen in Gefahr? In Sicherheit bringen Gefährdete

Mehr

Allgemeine Unterweisung für den Brandschutz

Allgemeine Unterweisung für den Brandschutz Allgemeine Unterweisung für den Brandschutz Einführung Grundlagen der Verbrennung Allgemeine Brandverhütungsmaßnahmen Richtiges Verhalten im Brandfall 1 MENSCHENLEBEN UMWELT Schutzinteressen des Brandschutzes

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Feuer - Kinder experimentieren. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Das Feuer - Kinder experimentieren. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Das Feuer - Kinder experimentieren Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Kinder experimentieren: Das Feuer

Mehr

Auflegen. Arbeitsblätter zur Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen. Arbeitsblatt Nr.1. Was mußt du dem Feuerwehrmann sagen?

Auflegen. Arbeitsblätter zur Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen. Arbeitsblatt Nr.1. Was mußt du dem Feuerwehrmann sagen? Arbeitsblätter zur Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen Arbeitsblatt Nr.1 Was mußt du dem Feuerwehrmann sagen? Wer ruft an? ( nenne deinen Namen ) Wo ist es passiert? ( Ort, Straße, Hausnummer)

Mehr

Die Schutzziele des Brandschutzes Risiken und Lösungsansätze für Senioreneinrichtungen

Die Schutzziele des Brandschutzes Risiken und Lösungsansätze für Senioreneinrichtungen Die Schutzziele des Brandschutzes Risiken und Lösungsansätze für Senioreneinrichtungen Frieder Kircher Leitender Branddirektor Berliner Feuerwehr 30. August 2012 Brandschutz für Senioren Unsere Aufgaben

Mehr

Brandschutzaufklärung. Kind und Feuer. Feuerwehr Stadt Neustadt Jörg Meyer Johann Schmidt

Brandschutzaufklärung. Kind und Feuer. Feuerwehr Stadt Neustadt Jörg Meyer Johann Schmidt Brandschutzaufklärung Kind und Feuer Feuerwehr Stadt Neustadt Jörg Meyer 0177-3358135 Johann Schmidt 01578-3448000 bsa@florian-neustadt.de Feuer - Faszination und Gefahr Kinder sind fasziniert vom Feuer

Mehr

Willkommen zum Workshop Brandschutzaufklärung bei Senioren

Willkommen zum Workshop Brandschutzaufklärung bei Senioren Willkommen zum Workshop Brandschutzaufklärung bei Senioren Uwe Banach Beruf: Alten- und Krankenpfleger, Pflegedienstleiter, Fachkraft für Dementenbetreuung Brandschutzerziehung: Mitglied des Fachausschusses

Mehr

Anweisung. Hülsen aufsammeln / aufkehren und in den Hülseneimer entsorgen. Plastik und Papierverpackungen in den Wertstoffeimer entsorgen

Anweisung. Hülsen aufsammeln / aufkehren und in den Hülseneimer entsorgen. Plastik und Papierverpackungen in den Wertstoffeimer entsorgen Anweisung Jeder Schütze hat seinen Schießstand nach Beendigung des Schießens sauber zu verlassen Hülsen aufsammeln / aufkehren und in den Hülseneimer entsorgen Plastik und Papierverpackungen in den Wertstoffeimer

Mehr

Brandschutzerziehung in der Elementarstufe und Primarstufe

Brandschutzerziehung in der Elementarstufe und Primarstufe Brandschutzerziehung in der Elementarstufe und Unterrichtsanregungen für Erzieherinnen, Lehrer/innen und Brandschutzerzieher Inhaltsverzeichnis: Wir stellen uns vor Seite 4 Vorwort Seite 5 Elementarstufe

Mehr

KEIN SPIEL MIT DEM FEUER! So schützen Sie sich vor Wohnungsbrand.

KEIN SPIEL MIT DEM FEUER! So schützen Sie sich vor Wohnungsbrand. KEIN SPIEL MIT DEM FEUER! So schützen Sie sich vor Wohnungsbrand. Wir kommen heute kaum noch mit offenem Feuer in Berührung und unterschätzen daher oft die Gefahr, die von diesem Element ausgeht. Bei einem

Mehr

Notfallkonzept im Brandfall Kita Bäredörfli 30. September 2013

Notfallkonzept im Brandfall Kita Bäredörfli 30. September 2013 Kita Bäredörfli Kehlstrasse 61a 5400 Baden Tel 056 556 29 29 info@baeredoerfli.ch Notfallkonzept im Brandfall Kita Bäredörfli 30. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheitsplan der Kindestagesstätte

Mehr

Rauchmeldeanlage im Einfamilienhaus

Rauchmeldeanlage im Einfamilienhaus Rauchmeldeanlage im Einfamilienhaus Die gefährlichen Mythen: Wenn es brennt, habe ich mehr als 10 Minuten um das Haus zu verlassen. Irrtum: Sie haben durchschnittlich nur vier Minuten zur Flucht. Eine

Mehr

Was tun, wenns brennt. Prävention Brandschutz

Was tun, wenns brennt. Prävention Brandschutz Was tun, wenns brennt Prävention Brandschutz Richtig vorbereitet sein Ein Feuer kann überall ausbrechen. Merken Sie sich die Fluchtwege und Standorte der Löschgeräte. Im Notfall ist es dafür zu spät. Wenn

Mehr

Zur weiteren Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr suchen wir zum nächstmöglichen Termin. Mitarbeiter/innen aus allen Berufen.

Zur weiteren Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr suchen wir zum nächstmöglichen Termin. Mitarbeiter/innen aus allen Berufen. Sie suchen eine Herausforderung in Ihrer Freizeit? Zur weiteren Verstärkung unserer Freiwilligen Feuerwehr suchen wir zum nächstmöglichen Termin Mitarbeiter/innen aus allen Berufen. Wir haben Bedarf an

Mehr

Leitfaden zur Planung und Durchführung von Veranstaltungen an der Hochschule Esslingen. Hochschule Esslingen - Technische Abteilung

Leitfaden zur Planung und Durchführung von Veranstaltungen an der Hochschule Esslingen. Hochschule Esslingen - Technische Abteilung Leitfaden zur Planung und Durchführung von Veranstaltungen an der Hochschule Esslingen Hochschule Esslingen - Technische Abteilung Version 1.1 vom 30.04.2009 Grundvoraussetzungen für jeden Veranstaltungsablauf

Mehr

sechs - sieben Milliarden Mark

sechs - sieben Milliarden Mark Feuer und Rauch sind zwei gute Freunde...... aber nicht immer unsere! In Deutschland brennt es jährlich über 200.000 mal. Daraus resultieren Schäden in Höhe von sechs - sieben Milliarden Mark Durch Brände

Mehr

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum. 2 Hamburg (Fassung vom ) Teil B Seite 6. Teil C Seite 7.

Brandschutzordnung. Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum. 2 Hamburg (Fassung vom ) Teil B Seite 6. Teil C Seite 7. Brandschutzordnung Hamburger Volkshochschule VHS-Zentrum 2 Hamburg (Fassung vom.0.2011) Teil A Seite Teil B Seite 6 Teil C Seite 7 Seite 1 von 7 Teil A Verhalten im Brandfall Brand melden In Sicherheit

Mehr

Datenblatt: Monitor im Brandschutz-Bereich Fire

Datenblatt: Monitor im Brandschutz-Bereich Fire Das Monitorsystem Fire besteht aus einem Profi-Monitor (24/7) und einem Gehäuse aus nichtbrennbarem Material, welches den Monitor vollständig umschliesst. Im Brandfall wird das Gehäuse das Ausbreiten von

Mehr

Verhalten bei Bränden und Unfällen. Erstinformation und Aushänge

Verhalten bei Bränden und Unfällen. Erstinformation und Aushänge Verhalten bei Bränden und Unfällen Erstinformation und Aushänge Ausgabe 2010 1 Herausgeber : Rektor der Kunstakademie Münster Leonardo Campus 2, 48149 Münster Redaktion : Tino Stöveken, Dez. 1 Stand :

Mehr

Brandschutzordnung DIN Teil B für EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.v. Knüll-House Heimbachweg Neukirchen

Brandschutzordnung DIN Teil B für EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.v. Knüll-House Heimbachweg Neukirchen Brandschutzordnung DIN 14096- Teil B für EC-Landesjugendverband Hessen-Nassau e.v. Knüll-House Heimbachweg 20 34626 Neukirchen Stand 08/2007 Brände Verhüten Feuer, offenes Licht und Rauchen verboten! Ruhe

Mehr

Hauptamtliche Brandschau. Beispiele für festgestellte Mängel

Hauptamtliche Brandschau. Beispiele für festgestellte Mängel Hauptamtliche Brandschau Beispiele für festgestellte Mängel Verkeilte Rauchschutztür durch Feuerlöscher 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Mängel beim Aufstellen von Löscheinrichtungen im Betrieb Mängel beim Aufstellen

Mehr

Brandschutzerziehung mit Kindern

Brandschutzerziehung mit Kindern BRANDSCHUTZERZIEHUNG 2 2008 15 Brandschutzerziehung mit Kindern Ein Sachstandsbericht von vfdb und DFV Zuerst wird ein Überblick über die Brandschutzerziehung gegeben: Was will Brandschutzerziehung erreichen?

Mehr

Ein Angebot der Jugendverbände der Hilfsorganisationen für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 in Baden-Württemberg

Ein Angebot der Jugendverbände der Hilfsorganisationen für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 in Baden-Württemberg Ein Angebot der Jugendverbände der Hilfsorganisationen für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 in Baden-Württemberg Arbeiter-Samariter- Jugend Baden-Württemberg DLRG-Jugend Baden DLRG-Jugend

Mehr

Brandschutz / Evakuierung

Brandschutz / Evakuierung Fakultät Informatik Institut für Systemarchitektur Arbeitsschutzbelehrung Datum: 12.7.2007 Brandschutz / Evakuierung 20-Jan-11 Dr. Gütter, 12.7.2007 1 TUD Büro für Arbeitssicherheit Brandschutzordnung

Mehr

Klassenarbeit - Feuer

Klassenarbeit - Feuer Klassenarbeit - Feuer 3. Klasse / Sachkunde Feuerwehr Aufgabe 1 Was ist beim Feuerwehrmann bei der freiwilligen Feuerwehr anders als beim Berufsfeuerwehrmann? Erkläre! Aufgabe 2 Welche 3 Voraussetzungen

Mehr

Kreisfeuerwehrverband Passau Jahresbericht Brandschutzerziehung

Kreisfeuerwehrverband Passau Jahresbericht Brandschutzerziehung Grundschule Realschule Tag der offenen Tür Übung - Notruf Erstellt durch Fachbereichsleiter Ludwig Hack für den Kreisfeuerwehrverband Passau 02.01.2016 Brandschutzerziehung bei der Kinderfeuerwehr der

Mehr

Brandschutz. erstellt nach W. Schreiber KUVB. Stand: Januar 2013

Brandschutz. erstellt nach W. Schreiber KUVB. Stand: Januar 2013 erstellt nach W. Schreiber KUVB Stand: Januar 2013 Einleitender Hinweis Die nachfolgenden Informationen sind grundsätzlich Empfehlungen. Jeder Einzelfall ist für sich mit den Experten vor Ort zu prüfen

Mehr

Lösungen für Sport- und Veranstaltungsstätten

Lösungen für Sport- und Veranstaltungsstätten Lösungen für Sport- und Veranstaltungsstätten Lösungen für Sport- und Veranstaltungsstätten Hier geht es zur Sache: viele begeisterte Menschen, spannende Spiele und überwältigende Konzerte. Gut zu wissen,

Mehr

Ideen zur Gestaltung des Helfertags

Ideen zur Gestaltung des Helfertags Ideen zur Gestaltung des Helfertags Von den beteiligten Jugendfeuerwehren haben wir auf die Frage, was sie beim Helfertag 2010 gemacht haben, folgende Angaben erhalten: Absetzen eines Notruf Aufgaben der

Mehr

Alarmplan der GS Jübek 1. Überarbeitung im April 2014

Alarmplan der GS Jübek 1. Überarbeitung im April 2014 Grundschule Jübek Grundschule Jübek Große Straße 64 24855 Jübek Tel.: 04625/306 Email: grundschule.juebek@schule.landsh.de Alarmplan der GS Jübek 1. Überarbeitung im April 2014 1.Grundsätze: (1) Im Brandfall

Mehr

Konzept Brandschutzerziehung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach

Konzept Brandschutzerziehung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach Konzept Brandschutzerziehung der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach Gliederung: Variante 1- Brandschutzerziehung für Kitas und Grundschulen: Bestehend aus drei Teilen 1. Informations- bzw. Beratungsgespräch

Mehr

Brandschutzerziehung Fire prevention education Education de protection contre l incendie

Brandschutzerziehung Fire prevention education Education de protection contre l incendie Brandschutzerziehung Fire prevention education Education de protection contre l incendie Brandschutzaufklärung Fire prevention clarification Eclaircissement de protection contre l incendie Inhalt des Vortrags

Mehr

Thema. Überdruckbelüftung (Hochdrucklüfter)

Thema. Überdruckbelüftung (Hochdrucklüfter) Thema Lernziele Der Teilnehmer kennt nach dem Unterricht die verschiedenen Systeme der Überdruckbelüftung sowie die unterschiedlichen Gerätetypen mit deren spezifischen Vor- und Nachteilen. Ferner kann

Mehr