Mitteilungsblatt der Gemeinde für Bürger und Vereine von Vöran. Happy birthday! 15 Jahre Kino am Rotsteinknott

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mitteilungsblatt der Gemeinde für Bürger und Vereine von Vöran. Happy birthday! 15 Jahre Kino am Rotsteinknott"

Transkript

1 April 2015 Nr. 2 FURGGL Nr.2 April 2015 Mitteilungsblatt der Gemeinde für Bürger und Vereine von Vöran Happy birthday! 15 Jahre Kino am Rotsteinknott POSTE ITALIANE S.P.A. - VERSAND IM POSTABBONEMENT - 70% NE/BZ Vöraner im Fernsehen S. 10 Mein Kind schläft S. 11 Jeder Honig schmeckt S. 14 Gebannt sitzt man im Kinosessel. Die Frage, welcher Film den Besucher erwartet, ist offen. Die ein oder andere Szene kennt man schon längst. Die Leinwand bleibt nämlich stets dieselbe, denn die schauspielernden Berge, Hügel, Wälder und Täler rücken nicht vom Fleck. Doch das Bild oder das Genre kann sich mit jeder Minute, mit jeder Stunde und mit der Jahreszeit ändern. Eben noch ein gemütlicher Heimatfilm, schon lauern die ersten Wolken wie Gangster in einem Spionagethriller. Wie Popcorn -Tüten rascheln die Blätter der Bäume hinter den Stühlen. Manche Sitznachbarn lachen laut auf. Man fühlt sich wie im echten Kino. Geburts tag eines Millennium Projektes Wer schrieb das Drehbuch zum Kinofilm? Vor 15 Jahren wurde das Knottnkino erschaffen. Damals unterbreitete der Rittner Metallgestalter und Künstler Franz Messner der Gemeindeverwaltung von Vöran den Vorschlag, anlässlich der Jahrtausendwende auf dem Beimsteinknott ein Knottnkino zu realisieren (Beschluss Gemeindeausschuss Nr. 66/2000 und Nr. 153/2000). Der Standort des Knottnkinos musste, mangels Einverständis der Grundeigentümer, zwar zum Rotsteinknott verlegt werden, der Begeisterung von zahlreichen Vöranern tat dies aber keinen Abbruch. Durch die finanzielle Förderung der Südtiroler Landesregierung, welche mit Schreiben vom die komplette Finanzierung (im Rahmen der Förderung von Milleniums-Projekten ) zugesichert hatte, konnte das Knottnkino, unter dem Bürgermeister Alfons Alber, verwirklicht werden. Am wurde das Knottnkino dann feierlich eröffnet. Auf rund 1460 m ü.d.m stehen seitdem die 30 wetterfesten Klappsessel aus Stahl und Kastanienholz. Auch eine Sonnenuhr, eine Übersichtstafel über die umliegenden Berge sowie ein Gästebüchlein, in dem sich Wanderer eintragen können, gibt es am Knottnkino. Ein Tafel erinnert daran, dass das der Rotsteinknott ein Naturdenkmal ist. Der luftige Kinosaal lädt den Wanderer ein, Platz zu nehmen und die Natur zu bewundern. Der Rundumblick reicht Fortsetzung S. 3 1

2 Vorwort FURGGL Nr. 2 April 2015 Vöran wählt! Am 10. Mai 2015 finden auch in Vöran Gemeindewahlen statt. Auf einem Stimmzettel wird der Gemeinderat und auf einem zweiten Stimmzettel der Bürgermeister gewählt. Die Kanidatenlisten werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben. Termin am besten gleich vormerken, seine Stimme abgeben und damit für ein aktives Vöran mitbestimmen. Editorial Liebe Leserinnen und Leser! Vor 15 Jahren sorgte in Vöran ein Kunstprojekt für Furore Die Landesregierung hatte die Gemeinden aufgefordert, besondere Projekte einzureichen und stellte dafür finanzielle Mittel in Aussicht. Was auf Landesebene auf Zustimmung stieß, sorgte auf Gemeindeebene für Polemiken. Der Rittner Franz Messner wollte auf dem Beimsteinknott sein Knottnkino errichten, bestehend aus Klappstühlen und dem Panorama als Kinoleinwand. Die mangelnde Gegenliebe in der Bevölkerung war aber nicht auf das mangelnde Kunstverständnis zurückzuführen, sondern auf die Angst um ein Vöraner Naturdenkmal. So wich man auf den Rotsteinknott aus. Zum Glück, denn die Aussicht und die Filme sind auf dem Knottnkino mit Verlaub noch schöner als auf dem Beimsteinknott. Und der Erfolg gibt dem ehemaligen Bürgermeister Alfons Alber recht: das Knottnkino ist heute weitum bekannt und beliebt und wird von unzähligen Gästen besucht. Am Ende seiner ersten Legislaturperiode lud Albers Nachfolger Thomas Egger zur Bürgerversammlung. Die Schwerpunkte der nächsten Jahre sind der Ausbau von Infrastrukturen wie Fernheizwerk, Seilbahn und Glaskabelfasernetz. Die neuen Gemeindepolitiker haben also alle Hände voll zu tun. Deshalb: Auf zu den Gemeindewahlen am 10. Mai! Christof Reiterer April Mai Juni BILDUNGS- UND VERANSTALTUNGSKALENDER Yoga KVW 3 Trachtennähkurs SBO 5 Goggele peckn SBJ 8 Yoga KVW 15 Yoga KVW 19 Konzert Dorf Tirol MKV 22 Yoga KVW 25 Müllsammlung Tschögglberger Grauviehausstallung in Mölten Dateien gesendet werden. Wenn bekannt und erwünscht den Namen des Verfassers und des Fotografen angeben. Die Redaktion behält sich Textkürhinweis in eigener sache Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe: 15. Mai Texte werden nur in digitaler Form unter angenommen. Fotos müssen als eigene AVS GV 26 Frühschoppen Tuning Club 29 Yoga KVW 3 Floriani FF 9 Frühlingswanderung AVS 10 Muttertag SKJ Gemeinderatswahlen 15 Redaktionsschluss Furggl 16 Ausflug SBO 17 Erstkommunion Pfarrgemeinde 18 Nylonsammlung Waag- und Maschinengemeinschaft 25 Seniorenmesse SKJ 7 Fronleichnam-Prozession Pfarrgemeinde 13 Sommerfest SKJ Herz Jesu-Prozession Herz Jesu-Feuer Tschögglberger Musikantentreffen in Flaas Pfarrgemeinde AVS, SBJ MKV impressum Eigentümer und Herausgeber: Bildungsausschuss der Gemeinde Vöran Druck: Südtirol Druck Meran Presserechtlich verantwortlich: Dr. Maren Schöpf Redaktion: Andreas Egger (ae), Christof Reiterer (cr), Georg Reiterer (gr), Hubert Reiterer (hr), Lisa Mittelberger (lm), Silvia Obkircher Pircher (so), Helga Innerhofer (hi), Andreas Reiterer (ar), Ulrike Vent (uv) Grafisches Konzept: Heidi Rottensteiner, Titelbild: "Blick auf den Rotsteinknott", Andreas Reiterer Erscheinung: viermal jährlich Kontakt: , Eingetragen beim Landesgericht Bozen am Nr. Reg. 18/1997 2

3 April 2015 Nr. 2 FURGGL Titelgeschichte bei gutem Wetter vom Meraner Talkessel mit der Texelgruppe, über das Etschtal mit seinen Seitentälern und dem Penegal, bis fast nach Bozen. Von einem Plätzchen unweit des Knottnkinos genießt man außerdem einen Blick auf Vöran. Auch der Rosengarten und die Dolomiten zeichnen sich bei gutem Wetter in der Ferne ab Als auffallend gestalteter Aussichtspunkt auf dem Rotsteinknott ist es seit seiner Geburt nicht nur uns Vöranern bekannt. Auch weit über die Gemeinde und Landesgrenze hinaus kennen viele Menschen das Vöraner Millenniumsprojekt Tja, was wünscht man nun aber einem Naturdenkmal, wie es das Knottnkino eines ist, zum Geburtstag? Wir wünschen dir, dass du den Menschen weiterhin einzigartige Augenblicke schenkst! Kaum eine Minute am Tag, an dem man allein am Knottnkino sitzt. Einheimische, wie auch Touristen schätzen dieses Ziel für ihre Ausflüge und Wanderungen. Hoteliere führen ihre Gäste bei geführten Wanderungen sogar wöchentlich zum Knottnkino. Dass Knott im Südtiroler Dialekt Fels bedeutet, wird dem Besucher schnell klar, wenn er die roten Porphyrfelsen betrachtet, auf denen er geht. Schon die Wanderungen zum Aussichtspunkt selbst sind ein Erlebnis. Das Schöne dabei ist, dass es verschiedene Routen zum Knottnkino gibt (siehe Wandertipps), welche die Wahl der Entscheidung dem- Wanderer selbst überlässt. Der Sportler kann genauso eine Tour finden, wie ältere Wanderer oder Familien mit Kindern. Und besonders interessant ist die Tatsache, dass die Wanderung zum Knottnkino (außebei Traumhafte Kulisse Viele Besucher folgen diesem Wegweiser zu viel Schnee) ganzjährig möglich ist. Einmal angekommen, mag man hier fast nicht mehr weg... Zu schön ist es, einfach nur da zu sitzen und das Wetter und die Aussicht zu genießen Die Begeisterung für diesen besonderen Aussichtspunkt hält seit dem Jahr 2000 ungebrochen an. Jährlich werden 4 bis 5 Knottnkino Bücher von den Wanderern vollgeschrieben, welche Wünsche Grüße und Eindrücke verewigen. Die Kommentare fallen fast ausschließlich (außer wetterbedingte Kritik) positiv aus, was die Begeisterung der Besucher wohl am besten wiederspiegelt. Wir wünschen dir, dass du den notwendigen Schutz und die gebührende Anerkennung findest! Durchstöbert man die Homepages der Hotelbetriebe im Meraner Land (und teilweise darüber hinaus), so stößt man bei den Wandertipps sehr sehr häufig auf das Knottnkino. Auch in den offiziellen Medien und Pressetexten der Tourismusvereine Südtirols ist das Knottnkino als Thema bzw. Ausflugstipp sehr beliebt. Aus vielen Broschüren und Medienberichten der Südtiroler Marketinggesellschaft oder der Meraner Marketinggesellschaft ist das Knottnkino nicht mehr wegzudenken. So widmete die Abendzeitung München (Partner der Süddeutschen Zeitung ) dem großen Kino am Gipfel im Jahr 2009 einen Artikel. Auch im digitalen Magazin der Südtiroler Marketinggesellschaft, LebensART, ist im Jahr 2013 ein Tourentipp zum Knottnkino erschienen. Was für ein großes Potential im Knottnkino steckt, lässt diese (über die Landesgrenze hinaus) sichtbare Medienpräsenz nur erahnen. Und je mehr Besucher durch diese Berichte auf das Knottnkino neugierig werden, desto mehr werden sich dazu entschließen, nach Vöran zu kommen. Dies ist sicherlich ein Plus für die örtliche (Tourismus) Wirtschaft. Unter einem ganz anderen, nämlich kulturellen Aspekt darf das Knottnkino ebenso nicht aus den Augen verloren werden.. Der Bildungsausschuss Vöran hat 2011 ein Konzert am Knottnkino organisiert. Eine Vinschger Musikgruppe spielte dabei für die zahlreich erschienen Zuhörer alte Karner Lieder. Das Knottnkino samt heimeligen Lagerfeuern war die optimale Umgebung dafür. Genau solche Aktionen begeistern und könnten deshalb in Zukunft gerade für junge Musikfreunde aus Vöran und Umgebung gerne öfters stattfinden. Wünschenswert wäre, dass das Knottnkino auch in der Zukunft immer optimal gepflegt, instandgehalten und geschützt wird. Denn: Wetter, Klima und Mensch hinterlassen natürlich ihre Spuren. Foto oben/unten: Tourismusverein Hafling-Vöran-Meran 2000 und Franz Messner 3

4 Titelgeschichte FURGGL Nr. 2 April 2015 Wir wünschen dir, dass du deine Anziehungskraft auch in der Zukunft beibehälst! Großes Kino. Wer das Knottnkino nicht erklimmt, verpasst den ein oder anderen oscar reifen Auftritt. Falls jemand doch noch immer nicht überzeugt ist, selbst einmal einen Kinobesuch zu machen, dem sei gesagt, dass das Knottnkino gegenüber dem echten Kino sogar mehr Vorteile hat: Durch die frische Luft und das Wandern durch die Natur tut man sich selbst und der eigenen Gesundheit etwas Gutes. Das Programm ist wie das Wetter und die Lichtverhältnisse am Rotsteinknott, spannend und abwechslungsreich. Auch die Leinwand ist viel größer als im geschlossenen Kinosaal. Und schließlich muss man nicht einmal eine Kinokarte kaufen. uv Interview mit Franz Messner, dem Erschaffer des Knottnkinos Wie ist die Idee zum Knottnkino entstanden? Welche Idee steckt für Sie persönlich dahinter? Im Jahre 1999 wurde ich vom Vöraner Bürgermeister Alfons Alber eingeladen, für die Gemeinde Vöran ein Kunstprojekt zu entwickeln und dieses bei dem von der Südtiroler Landesregierung ausgeschriebenen Milleniums-Wettbewerb einzureichen. Auf der Suche nach einem geeigneten Ort kam ich auf den Rotsteinknott, und der ganz besondere Charakter dieser Anhöhe nahm mich sofort gefangen. Beim Rundblick auf das Etschtal und die umliegenden Berge und Täler erlebte ich eine, sich durch Sonne, Wolken und Wind ständig verändernde Landschaft, getragen vom Wechselspiel zwischen Licht und Schatten. Ich war tief beeindruckt vom Schauspiel der Natur. Die Idee zum Kino auf dem Knottn war geboren, der Name ebenfalls. Mein Freilichtkino mit 30 auf dem Rotsteinknott verankerten Klappstühlen aus Edelstahl und Kastanienholz und einer der Aussicht angepassten Panorama- Kartographie wurde darauf von der Südtiroler Landesregierung als ein Millenniumsprojekt gut geheißen und die Finanzierung in Aussicht gestellt. Heute, wie damals, ist es mir persönlich wichtig, dass das Knottnkino Einheimischen und Gästen zum Erlebnis wird, ihnen Freude bereitet, sie von der Hektik des Alltags Abstand nehmen lässt, indem sie selber zu Mitakteuren im ablaufenden Film werden. Wurden Sie öfters auf ihr Projekt Knottnkino in Vöran angesprochen? Das Knottnkino ist in den 15 Jahren seiner Existenz zu einem äußerst beliebten und über die Grenzen des Landes hinaus bekannten Wander- und Ausflugsziel für eine Vielzahl von Einheimischen und Gästen geworden. Es findet internationales Echo in den Medien, hat zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades von Vöran und Umgebung beigetragen und ist zu einem bedeutenden touristischen Werbeträger für unser Land Südtirol geworden. Sehr häufig wurde und werde ich immer noch von Menschen aus nah und fern auf das Knottnkino angesprochen, gebe immer wieder Interviews und habe in Aufzeichnungen für Radio und Fernsehen mitgewirkt. Haben Sie das Knottnkino seit seiner Eröffnung im Jahr 2001 noch einmal besucht? Das Knottnkino zählt zu den Lieblingswerken meines künstlerischen Schaffens. Ich bin häufig auf dem Rotsteinknott anzutreffen, mit meiner Familie, mit lieben Bekannten, mit Gruppen und oft auch allein. Bei meinen häufigen Besuchen überprüfe ich stets den Zustand des gesamten Freilichtkinos und führe anfallende Instandhaltungsarbeiten selber aus. Unvergessen bleibt mir der 28. Juli 2001, der Tag, an dem das Knottnkino mit Bürgermeister Alfons Alber, Landeshauptmann Luis Durnwalder, den Jagdhornbläsern und dem Theaterverein von Vöran, sowie zahlreichen Einheimischen und Gästen eröffnet wurde. Die Genugtuung, dass das Knottnkino so vielen Menschen Freude bereitet und dass ich dieses Kunstprojekt für die Gemeinde Vöran verwirklichen durfte, erfüllen mich mit Dankbarkeit. Wandertipps zum Knottnkino Parkplatz Grüner Baum - Knottnkino: Vom Parkplatz folgt man dem Schützenbründlweg Nr. 14, biegt dann links ansteigend zum Knottnkino (1.465 m) auf dem Rotsteinknott ab. Rückkehr auf dem selben Weg. Man kann aber auch eine Rundwanderung daraus machen und in ca. 3 Stunden über die Leadner Alm auf dem Wanderweg Nr. 16 zum Ausgangspunkt Grüner Baum zurückkehren. Die Wanderung lässt sich auch in umgekehrter Richtung, vom Gasthof Alpenrose aus, machendauer: ca. 2 Stunden. Rundwanderung: Dorf Tötnmoar Knottnkino Dorf: Vom Ortszentrum (oder von der Bergstation der Seilbahn Burgstall- Vöran) aus geht man den Wolfsbichlweg entlang bis zum Tötnmoarhof und dahinter rechts auf einem kleinen Waldweg hinauf nach Gassen. Vorbei an der Maria -Hilf- Kapelle geht man kurz auf geteertem Weg weiter zum Gasthaus Alpenrose und von dort dem beschilderten Weg folgend auf das Knottnkino. Für den Rückweg bieten sich verschiedene Möglichkeit an: Man kann dem Schützenbründlweg Nr. 14 entlang zurück zum Dorf gehen oder die geteerte Straße hinunter zum Eggerhof wählen und vor dort aus, teils auf Straße, teils auf Wanderwegen nach Vöran zurückkehren. Dauer: ca. 4 Stunden. Neue Variante ab Sommer 2015: Ein weiterer Weg wird im Laufe dieses Sommers fertiggestellt werden. Er verläuft von der Seilbahn, links auf einem Waldweg bis kurz vor das Haus Waldheim, wo er auf den bestehenden alten Weg zum Eggerhof führt. Neu ist der gleich oberhalb des Eggerhofs errichtete Aussichtspunkt. Hierfür verlässt man (rechts) die Asphaltstraße und erreicht zunächst den Aussichtspunkt, bevor man wieder unterhalb des Rotsteinhofes auf die Straße zurückkehrt und den Weg zum Knottnkino fortsetzen kann. Foto: Franz Messner 4

5 April 2015 Nr. 2 FURGGL Gemeindebeschlüsse Beschlüsse/Standesamt Baugenehmigungen Zusatzkosten für Bau Altersheim Mölten Zur Deckung von Mehrkosten beim Neubau des Altersheimes wurde eine zusätzliche Finanzierung von ,00 aufgenommen. Dadurch ergibt sich für die Gemeinde Vöran eine zusätzliche jährlich Belastung von 3.409,09 für die Dauer von 20 Jahren. Insgesamt zahlt die Gemeinde Vöran somit 20 Jahre lang ,45. Verkauf von Liegenschaften die Grundparzelle 710/32 (16 m²) je zur ungeteilten Hälfte an Josef Maria Innerhofer und Sebastian Innerhofer, Vöran, (Preis 640,00); die Grundparzellen 699, 682/1 und 682/2 in Mölten (317 m²) an Konrad Greif, Mölten (Preis 7.093,00). Pachtverträge Verlängerung Vertrag für Gastbetrieb Vöraner Alm mit Maria Reiterer Zöggeler, Vöran, für den Zeitraum vom bis zum zu folgenden Bedingungen: a) Erhöhung Pachtzins auf ,00/Jahr; b) Errichtung einer Überdachung als Zubau durch den Pächter (Eindeckung geht zu Lasten der Gemeinde), Verlängerung Pachtvertrag für die G.p mit Franz Zöggeler Pacht 600,00 für Zeitraum Erneuerung Leitplanken (Wolfbichlweg und Unterdorfer Weg) Beauftragung der Fa. Pircher Werner, Tirol, für den Betrag von insgesamt 6.692,00 zzgl. MwSt. Verschiedene Beauftragungen Bau Moblitätszentrum Seilbahn Burgstall -Vöran - Studio ARCHITECTS, Bozen, Projektergänzungen zum Betrag von 2.500,00 zzgl. MwSt. und Sozialabgaben. verantwortlicher Techniker Seilbahn Jahr 2015: Dr. Ing. Hans Illmer aus Schenna - Grundhonorar von 2.915,00 und ein Honorar nach Zeitaufwand von 58,00 pro Stunde (zzgl. MwSt. und Sozialabgaben), sowie für Beratung und Unterstützung beim Neubau der Seilbahn 56,00 pro Stunde. Steuerberatung 2015: Büro Winkler & Sandrini aus Bozen Ausgabe voraussichtlich 8.881,60 (inkl. MwSt.). Arbeitsmedizin - Jahr 2015: Studio Ergon, Meran, Ausgabe voraussichtlich 1.200,00 (inkl. MwSt.). Gemeindetechniker der Gemeinden Vöran und Hafling 2015: Geom. Günther Kofler aus Lana insges. ca. 260 Stunden, genehmigte Ausgabe ,00 (inkl. MwSt. und FSB). Beratung, Fernablesung, periodische Meldungen und Zählereichung Photovoltaikanlagen : Per. Ind. Egon Wenter, Ritten, Gesamtbetrag pauschal 5.080,00 (zzgl. MwSt. und Sozialabgaben). Schlägerung von Holz: Gottfried Egger, Vöran, insgesamt 4.216,00 ( 31,00 pro Vfm.). Fernheizwerk Beauftragung Wartung und Instandhaltung Fernheizwerk - Zeitraum Fa. Hydro Pircher d. Pircher Edwin & Co. OHG, Vöran, genehmigte Ausgabe ,00 (zzgl. MwSt.) Beratung. Führung Fernheizwerk SEL AG,- Bozen, genehmigte Ausgabe ,00 (zzgl. MwSt.). Lieferung und Montage Absturzsicherung: Fa. Steiner Steigtechnik, Bruneck, 3.015,11 (inkl. MwSt.) und Fa. Safety Professional GmbH, Bruneck, 5.024,15 (inkl. MwSt.). Planung Anpassungsarbeiten Per. Ind. Walter Malleier, Lana, 3.700,00 (zzgl. MwSt. und Sozialabgaben). Kaminkehrerdienst Die Fa. Luigi Silvio Bergamo, Meran, hat den Wettbewerb für die Ausführung dieses Dienstes erneut gewonnen, sodass diese auch die nächsten 7 Jahre den Dienst durchführen wird. Bauleitplanänderung Gemäß Beschluss des Gemeindeausschusses kann bei Abbruch und Wiederaufbau sowie Erweiterung von Wohn- und Wirtschaftsgebäuden im landwirtschaftlichen Grün der sonst vorgesehene Gebäudeabstand von 10 m bis auf 3 m reduziert werden. Diese Maßnahme muss noch vom Gemeinderat und dem Landesamt gutgeheißen werden. Termine Sperrmüllsammlung: Schadstoffsammlung: /26, Verlängerung des Stadeldaches von Alois Innerhofer 2014/27, Sanierung der Wohneinheiten von Johannes Gufler 2014/19, Meliorierungs- und Planierungsarbeiten, von Karl Plattner 2014/28, Umbau und Erweiterung des Wirtschaftsgebäudes von Paul Josef Alber Geburten Fabian Egger, geb. am 2. Februar. Eltern: Rosi und Hansjörg (Duregger) Verstorbene Alois Plattner (Obkircher- Knecht) * Georg Innerhofer (Schwagerle-Jörgl) * Bernhard Innerhofer (Hartl) *

6 Aus der Gemeinde FURGGL Nr. 2 April 2015 BÜRGERVERSAMMLUNG Welche Themen Vöran beschäftigen... Zahlreiche Bürger waren der Einladung des Bürgermeisters gefolgt und am 6. März zur Bürgerversammlung erschienen. Bürgermeister Thomas Egger zog Bilanz Im Überblick über die Situation des Dorfes, den der Bürgermeister alljährlich bei der Bürgerversammlung gibt, ging es neben den Haushaltszahlen v.a. um anstehende Projekte wie die neue Seilbahn und den Ausbau von Infrastrukturen. Abgesehen von den Instandhaltungsarbeiten am Fernheizwerk und der Mitfinanzierung des Baus des Altersheimes Mölten, sollen nämlich gerade die Ausbesserungsarbeiten an den Straßen noch heuer durchgeführt werden und neue Verkehrsschilder im Dorf angebracht werden. Das Land hat sogar den Beginn des Ausbaus der Landesstraße Aschl-Vöran für dieses Jahr angekündigt. Im Mittelpunkt stehe immer die Sicherheit, so der Bürgermeister. Gerade deshalb sei z.b. auch das Anbringen von zwei Kameras im Dorf angedacht worden. Zudem soll auch der Ausbau des Glasfasernetzes und von Wanderwegen sowie die Kanalisierungsarbeiten in Hinterkofl weiter vorangetrieben werden. Um zu vermeiden, dass wieder bakterielle Verunreinigungen das Wasser ungenießbar machen, wurde das Speicherbecken verbessert. Erfreulich für alle Bürger ist es auch, dass die Müll- und Abwassergebühr nicht erhöht werden mussten. Sehr positiv äußerte sich der Bürgermeister über die Leistungen im Kulturund im Sportbereich. Als Beispiele führte er die vielen erfolgreichen Veranstaltungen, die Arbeit der Bibliothek oder den neuen Besinnungsweg an. Lobende Worte fand Thomas Egger dabei für den Bildungsausschuss, die vielen Vöraner Vereine und ihre Mitglieder. Bau der Seilbahn im Fokus Insgesamt sollen 13,5 Mio. Euro an Investitionen getätigt werden. Einen großen Teil davon betrifft auch der Bau der neuen Seilbahn. Der Bürgermeister listete zu Beginn auf, welche große Vorarbeiten notwendig waren/sind (z.b. Machbarkeitsstudien, Grundstückankäufe, Teilungspläne, geologische Gutachten, usw.), bevor es effektiv zum ersten Spatenstich kommt. Wenn alles planmäßig verläuft, könnte mit der Ausschreibung Ende März und mit dem Baubeginn bereits Ende des Jahres gerechnet werden. Um die 5-Jahres-Revision der heutigen Seilbahn wird man nicht herumkommen. Nahezu kritisch sei der Zustand des Tragseils, welches (für die Gewährleistung der Sicherheit der Seilbahnbenützer) im Juni/ Juli gewechselt werden soll. Abschließend wies der Bürgermeister auch auf verschiedene Projekte hin, welche gemeinsam mit anderen Gemeinden durchgeführt werden, insbesondere um den Tschögglberg bekannter zu machen. Gemeinsames Tschögglberg-Logo So wurde z.b. ein Tschögglberg-Logo entwickelt, welches von allen Betrieben der vier Gemeinden verwendet werden sollte. Noch immer wissen viele Südtiro- ler gar nicht, wo der Tschögglberg liegt, so Bürgermeister Egger. Leadergebiet Sarntaler Alpen Der zweite Teil des Abends war dem Leader-Programm gewidmet. Wörtlich übersetzt, bedeutet LEADER: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Ziel dieses Förderprogramms der EU ist es, innovative Aktionen im ländlichen Raum zu fördern. Lokale Aktionsgruppen erarbeiten vor Ort und nach dem Prinzip bottom up (von der Bevölkerungsbasis auf) Projekte nach den Prinzipien von Innovation, Wettbewerbsfähigkeit, Nachhaltigkeit und soziale Eingliederung aus. Für die EU-Förderperiode hat sich auch das Leadergebiet Sarntaler Alpen beworben. Geplant ist es, neben dem Sarntal selbst, auch andere Gebiete miteinzubeziehen; darunter auch Vöran. Deshalb berichteten der geschäftsführende Präsident der Genossenschaft für Regionalentwicklung und Weiterbildung GRW Sarntal, Josef Mair, sowie der Sarner Gemeindereferent Richard Kienzl über ihr Leader-Programm. Falls es von der EU gutgeheißen wird (eine Entscheidung dürfte noch heuer fallen), könnte auch Vöran Nutznießer dieser EU-Förderung sein. Dafür müssen interessante, förderbare Projekte gesucht werden. Die Zeichen hierfür stehen nicht schlecht und auch bei der Bürgerversammlung zeigten die Vöraner bereits großes Interesse am Leader- Programm. uv SEILBAHN Unterbrechung des Seilbahndienstes ab Mitte Juni Weil sich die Arbeiten zum Neubau der Seilbahn Burgstall-Vöran verzögert haben, muss im laufenden Jahr die vorgeschriebene 5-Jahres-Revision der Seilbahnanlage vorgenommen werden. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch das Tragseil, das sich in schlechtem Zustand befindet, ersetzt. Während dieser Arbeiten muss der Seilbahnbetrieb voraussichtlich von ca. Mitte Juni bis Mitte Juli unterbrochen werden. Im Sommer ca. einen Monat außer Betrieb 6

7 April 2015 Nr. 2 FURGGL Aus der Gemeinde/Verbraucherschutz PROJEKT Tic Tac Talent Sinnvolle Freizeitgestaltung für Jugendliche Der Sozialsprengel Meran startet auch heuer wieder gemeinsam mit den neun Gemeinden seines Einzugsgebietes, dem Jugenddienst Meran und den verschiedenen Jugendzentren und -treffs das Projekt für Jugendliche Tic Tac Talent. 175 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren (oder 13-Jährige mit Mittelschulabschluss) erhalten wieder die Möglichkeit, in öffentlichen und sozialen Einrichtungen mitzuhelfen und dafür Punkte zu sammeln. Für jede geleistete Stunde (maximal 50 Stunden pro Jahr) erhalten die Jugendlichen einen Punkt. Die Punkte können dann in Gutscheine für Kinobesuche, Schwimmbadeintritte, Bücher usw. eingetauscht werden. Jugendliche lernen sich im sozialen Bereich zu engagieren und sich eigenständig zu organisieren, aber auch Pünktlichkeit und Ausdauer. Jetzt anmelden! Interessierte Jugendliche melden sich hierfür persönlich, ab dem 24. März, jeweils am Dienstag und Mittwoch von 13 bis 16 Uhr, mit der schriftlichen Einverständniserklärung der Eltern im Sozialsprengel Meran für die Teilnahme am Projekt an. Ab 15. September können die Anmeldungen nur nach telefonischer Vormerkung gemacht werden. Unter oder facebook.com/tictactalent können die Jugendlichen aus der Liste der teilnehmenden öffentlichen und sozialen Einrichtungen wählen und sich dann selbständig mit den jeweiligen Kontaktpersonen in Verbindung setzen, um mit diesen ihre Mitarbeit (Uhrzeit, Dauer, Bereich) zu vereinbaren.; Die Mithilfe der Jugendlichen in ein und derselben Einrichtung sollte dabei 25 Stunden insgesamt und 4 Stunden am Tag nicht überschreiten. Telefonische Auskunft erteilen auch Christine Prenner, Barbara Tschöll oder Rosi Fabi vom Sozialsprengel Meran (Tel. 0473/496800). VERBRAUCHERZENTRALE Verbrauchermobil am 2. Mai in Vöran Das Verbrauchermobil, ein Wohnmobil der Verbraucherzentrale Südtirol, fährt bereits seit Jahren durch ganz Südtirol. Die Mitarbeiter der Verbraucherzentrale geben dann vor Ort. Informationen an Interessierte weiter und führen auch Konsumentenberatungen durch. Am Samstag, 2. Mai kommt das Verbrauchermobil nach Vöran. Der Beratungsaufenthalt findet auf dem Dorfplatz, in der Zeit von 9.30 bis Uhr, statt. Die Konsumentenberatung behandelt schwerpunktmäßig folgende Bereiche: Telekomunikation, Versicherungen, Wohnen und Bauen, Auto, Haustürgeschäfte, Finanzdienstleistungen, Probleme vor und nach dem Kauf, Auslandsgeschäfte, Konsumentenrecht, Reklamationen und Preis- vergleich der Zahnarztleistungen ( Zahnarztfuchs ). Zusätzlich bietet die Verbraucherzentrale den Test für Sonnenbrillen und Handystrahlung (hör- und sichtbar machen) mit ihren Testgeräten an. MOBILITÄT Neuerungen für Benützer öffentlicher Verkehrsmittel Südtirol-Pass 65+ für Senioren Seit 1. Jänner ist ein neues Tarifsystem in Kraft getreten. Personen, die im Besitz eines kostenlosen Senioren-Abos Südtirol-Pass 65+ sind, müssen eine Jahrespauschale von 20,00 bezahlen. Die Bezahlung kann auch bei der Bergstation der Seilbahn erfolgen. Die Bezahlung muss bis zum Geburtstag des Inhabers erfolgt sein, sonst verfällt die Gültigkeit und das Abo wird von Amts wegen deaktiviert. Heuer gilt eine Ausnahmeregelung Die Frist für die Bezahlung von 20,00 ist für Personen, welche in den ersten vier Monaten des Jahres Geburtstag haben, bis Ende April verlängert. Neuer Tarif Ab 1. September 2015 tritt für die Inhaber des Südtirol-Pass eine neue Tarifstaffelung mit höheren Kilometertarifen in Kraft. Wie sich der neue Tarif zusammensetzen wird, kann aus der unten stehenden Tabelle entnommen werden. Südtirol-Pass Südtirol-Pass Family km 8 Cent 7 Cent km 3 Cent 2 Cent km 2 Cent 2 Cent km 0 Cent 0 Cent ab km 2 Cent 2 Cent 7

8 Wirtschaft/Recht FURGGL Nr. 2 April 2015 Von Steuern, Löhnen und mehr: Neuerungen der Regierung Renzi Viele (Steuer)Neuerungen bringt die Regierung Renzi im Jahr 2015 den Arbeitnehmern, aber v.a. den Unternehmern. Besonders für kleine Betriebe (auch in Vöran) galt und gilt es deshalb, sich schlau zu machen, um die Umstellungen rechtzeitig umzusetzen. Hier ein kleine Überblick über die wichtigsten Neuerungen: Monatliche Abfertigung im Lohnstreifen Zunächst ein Hinweis für alle Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft: Wer die Abfertigung monatlich direkt mit dem Lohn erhalten möchte, kann sich für die direkte Auszahlung entscheiden. Die Entscheidung ist aber bis zum unwiderruflich. Nachteile für den Einzelnen könnten dadurch entstehen, dass der entsprechende monatliche Betrag im eigenen Zusatzrentenfonds fehlt und somit die Altersvorsorge geringer ausfällt (Experten schätzen 10-16% weniger an Zusatzrente). Nachteilig ist auch, dass der monatliche Zusatzbetrag der normalen Besteuerung unterliegt (durch das dadurch erhöhte Einkommen wird die Steuerpflicht erhöht oder es könnten z.b. Einkommensgrenzen für Landesbeiträge überschritten werden). Auch wenn ein monatlicher Zusatzbetrag verlockend erscheint und die Kaufkraft kurzfristig erhöht, sollte die Entscheidung angesichts der geschilderten Nachteile gut überlegt sein. Diese Maßnahme der Regierung Renzi soll die Wirtschaft ankurbeln, ob dies aber günstig für den Einzelnen ist, bleibt sehr fraglich... Neuerungen bei der Steuererklärung Eine wesentliche Neuerung gibt es bei der Abgabe der Steuererklärung. Alle Staatsbürger, die das Mod. 730 abfassen, haben ab heuer zwei Alternativen zur Auswahl: 1. Der Steuerzahler füllt das Mod. 730 selbst aus. Hierzu muss man sich bei der Agentur der Einnahmen einen PIN-Code besorgen, mittels welchem man sich ab April online auf der Website des Finanzministeriums das teilweise vom Staat vorausgefüllte Mod. 730 (sog. "Precompilato") herunterladen kann und mit weiteren Daten ergänzt. Achtung: Für eventuelle Fehler beim Ausfüllen haftet ausschließlich der Erklärer. 2. Der Steuerzahler wendet sich an ein Steuerbeistandszentrum/Patronat (CAF, z.b. KVW, Bauernbund, Gewerkschaft) und dieses füllt das Mod. 730 aus. Für Fehler haftet ausschließlich das Patronat. CU statt CUD Ab heuer gibt es die Lohnsteuerbestätigung "CUD" nicht mehr. Dieses wurde mit dem neuen "CU" (Quellensteuerbestätigung) ersetzt, welches bis allen Arbeitnehmern ausgehändigt werden musste (die Renteninstitute müssen es hingegen nicht an die Rentner senden). Im Unterschied zum CUD umfasst das CU nunmehr alle Einkünfte (aus abhängiger Arbeit, Pension oder selbstständiger Tätigkeit) sowie Infos über zu Lasten lebender Familienmitglieder. Mehrarbeit bedeutet dies für Arbeitgeber und Freiberufler, welche den Vordruck CU innerhalb von strengen Fristen ausfüllen, dem Arbeitnehmer aushändigen und schließlich an die Agentur der Einnahmen telematisch übermitteln müssen. Fakturierung an öffentliche Körperschaften ab April nur noch elektronisch Unternehmen, welche Rechnungen an die Öffentliche Verwaltung (z.b. Gemeinden, Land, Ministerien, usw.) ausstellen, dürfen dies ab April 2015 nur noch in elektronischer Form tun ("fattura elettronica"). Ab soll die Pflicht auf endgültig alle öffentlichen Körperschaften (z.b. Krankenhäuser, Unis, usw.) ausgedehnt werden. Die Rechnungsstellung erfolgt im Format "xml" und muss den Kodex des Rechnungsempfängers enthalten, sowie mit digitaler Unterschrift versehen und mittels PEC-Mail über das sog. SDI-System (Plattform: "Sistma di Interscambio") der öffentlichen Verwaltung zugestellt werden. Der Code ("Indice delle Pubbliche Amministrazioni IPA" bzw. "codice Univoco ufficio") der Gemeinde Vöran lautet beispielsweise: UFI6CF (Amt: Uff_eFatturaPA). Auch die Archivierung/Aufbewahrung der sog. "fatture PA" muss digital erfolgen. Strittig ist indess, ob die Verbuchung getrennt von den "normalen Rechnungen" erfolgen muss (dann wäre eine zweite, separate Buchhaltung erforderlich). Manche Betriebs-Buchhaltungssysteme bieten eine eigene Funktion für die elektronischen Rechnungen an. Falls dies nicht der Fall ist, sollte man sich rechtzeitig an den eigenen Wirtschaftsberater wenden, um eine Lösung zu finden. Auch die Handelskammer und der LVH bieten Hilfe an. Reverse Charge und Split Payment Ab Januar dieses Jahres gilt für "Dienstleistungen an Gebäuden", d.h. Reinigungsleistungen, Abbrucharbeiten,... von Gebäuden ("finiture"), das System der umgekehrten Steuerschuldnerschaft ("Reverse Charge"). Es ist sowohl für öffentliche Auftraggeber als auch für private (z.b. Bauunternehmer, der einen Auftrag an Subunternehmer verteilt) anzuwenden.das mit dem Stabilitätsgesetz 2015 eingeführte Zahlungssystem "Split Payment" sieht vor, dass Betriebe nur noch den Rechnungsbetrag fakturieren und nicht mehr die MwSt. einkassieren. Die Öffentliche Verwaltung führt die MwSt. nämlich direkt an das Finanzamt ab. Damit soll Steuerhinterziehung vermieden werden. Für die einzelnen Betriebe entsteht dadurch eine beachtliche finanzielle Mehrbelastung, da sie Forderungen aus MwSt.-Guthaben erst nach ca. sechs Monaten ab Antragstellung von der Agentur für Einnahmen zurückerhalten. Achtung bei Verbindung der beiden Systeme: Bei Rechnungen an den institutionellen Teil der Öffentlichen Verwaltung wird die Rechnung mit MwSt. ausgestellt, wegen des Split Payment wird die MwSt. aber nicht ausbezahlt (bei Rechnungen an den gewerblichen Teil wird die Rechnung ohne MwSt. ausgestellt). Wohl zurecht bezeichnet der LVH diese neuen Systeme der Rechnungsstellung als "Zerreißprobe auch für Südtirols Betriebe". Der italienische Dachverband der Bauindustrie ANCE hat bereits eine Online-Petition gegen das "Split Payment" ins Leben gerufen. Selbstanzeige für nicht gemeldetes Vermögen im Ausland "Voluntary disclosure" Mittels Selbstanzeige kann innerhalb , nicht gemeldetes Auslandsvermögen freiwillig aufgedeckt und nachversteuert werden. Ab dem Jahr 2016 wird der Infoaustausch über Konten im Ausland automatisch erfolgen. So scheint heuer die letzte Möglichkeit zu sein, das nicht gemeldete Vermögen offen zu legen. uv 8

9 April 2015 Nr. 2 FURGGL Themenserie/Gesundheit Erbhof Plattnerhof Leider ist uns in der letzten Ausgabe ein kleiner Fehler unterlaufen. Das von uns abgebildete Bild zeigte nicht den Plattnerhof, sondern das alte Untermathon-Haus. Leider ist dies auch im Buch Bauernhöfe in Südtirol falsch abgebildet, aus dem wir zitiert haben. Deshalb in dieser Ausgabe nun die Richtigstellung. Plattnerhof GESUNDHEIT - THEMENSERIE (5/6) Wenn aus Stress Panik wird... Foto: Hugo Atzwanger Stress erzeugt oft Sorgen. Man macht sich Gedanken darüber, wie etwas ist oder weiter geht und ob alles in Ordnung kommt. Damit geht oft die Angst einher, dass alles zu viel oder zu schwer ist. Wenn sich diese Angstzustände häufen, können sie schließlich zu Panikattacken führen: Man bekommt keine Luft mehr und hat das Gefühl, dass einem der Boden unter den Füßen weggerissen wird. Oft glaubt der Betroffene sogar, dass er einen Herzinfarkt erleidet, da die Symptome ähnlich sind. Ganz wichtig dabei ist, dass man nie vergisst, dass Panikattacken nicht lebensgefährlich sind und dass man sie auch wieder in den Griff bekommen kann. Die Symptome von Panikattacken Bei einer Panikattacke fühlt man ein plötzliches intensives Angstgefühl und man glaubt, man verliert die Kontrolle oder es passiert etwas Schreckliches (z.b. dass man stirbt, dass man verrückt wird, dass man etwas Dummes macht oder dass man ohnmächtig wird). Der Betroffene meidet dann gewisse Orte, Menschen oder Situationen, die den Stressfaktor erhöhen. Dies führt dazu, dass man in ständiger Anspannung und wie auf der Flucht lebt. Der von Panik getrieben ist unruhig, nervös, zappelig und den Mitmenschen gegenüber sehr schnippisch und wütend. Er igelt sich ein, zieht sich zurück und will niemanden mehr um sich haben. Während der Panikattacke fühlt der Betroffene, wie das Herz zu rasen beginnt, er bekommt Atemnot, Schwindelgefühle, ein Engegefühl in der Brust, Hitzewallungen, Schüttelfrost oder auch einen trockenen Mund. Alles eine Frage der richtigen Atmung Das Problem an der Panikattacke ist die falsche Atmung. Gerade die negativen Gedanken (z.b. ich schaffe das nicht ) verstärken das Gefühl, keine Luft zu bekommen. Die schnelle Atmung lässt einen Überschuss an Sauerstoff entstehen, der in die Blutbahnen gelangt und dann das Herz beschleunigt. Da es der Körper nicht schafft den Ausgleich herzustellen (d.h. gleiche Menge an Kohlendioxid auszuatmen wie Sauerstoff einzuatmen), entsteht ein Ungleichgewicht, das eine Atemnot, Schwindelgefühle oder Herzrasen verursachen. Dies löst wiederum mehr Stress und Panik aus und der Teufelskreis dreht sich immer weiter. Um dem vorzubeugen, ist es wichtig, sich zuerst bewusst zu machen, wie man atmet. Man sollte das Atmen verlangsamen und ganz bewusst atmen: Einmal tief in den Bauch atmen, merken, wie sich der ganze Körper mit Luft füllt und diese dann auch wieder ganz bewusst ausatmen. Wird dieser Vorgang für ein paar Minuten wiederholt, so ist es dem Körper möglich, sich zu beruhigen und auszuruhen. Die Anspannung lässt nach und man kann wieder klarere Gedanken fassen. Auch positive Gedanken helfen Der von Panik Ergriffene sollte sich auch gedanklich seiner Paniksituation stellen und die Angst bewältigen. Dies gelingt, indem er nicht mehr an den worst case (d.h. den schlimmsten Fall) denkt, der eintreffen könnte, sondern ganz bewusst im Moment verweilt. Gerade das bewusste Atmen erleichtert es dabei, die Gedanken besser zu analysieren und den Teufelskreis der negativen Gedanken zu durchbrechen. Birgit Innerhofer S`marktl Mountainbike Trek Remedy Sonderedition, 140 mm Federweg, XT-Komponenten, viele Extras, Top-Zustand, um verhandelbar zu verkaufen. Tel

10 Tourismusverein FURGGL Nr. 2 April 2015 Vöraner im Fernsehen Dreharbeiten des ZDF am Engetherhof Foto: Tourismusverein Hafling-Vöran-Meran 2000 Warum essen wir, was wir essen? Wie kam der Mensch als einziges Wesen der Welt auf die Idee, zu kochen? Und wie und wann hat das alles angefangen? Zusammen mit dem Koch und Moderator Christian Rach möchte die Sendung Terra X diese grundlegenden Fragen zum Thema History of Food klären. In einer dreiteiligen Dokumentation kocht sich Christian Rach als selbsternannter Küchengehilfe durch die Jahrhunderte. So bereitet er in einer Mittelalterküche ein Bankett-Menü aus Vöraner Beteiligung an der Terra X -Doku dem 14. Jahrhundert zu ohne Strom, ohne fließendes Wasser, alles von Hand. Er backt Brot wie in der Jungsteinzeit, keltert Wein wie im Mittelalter und tritt gegen ein Dutzend italienischer mammas auf einer Piazza an, um Pasta wie vor hundert Jahren zu machen. Am 28. September 2014 legte Rach selbst Hand an beim Pflügen des Ackers am Engetherhof. Bei dieser sog. Landwirtschaft-Challange wurde ein weiter Bogen zwischen früher und heute gespannt - gepflügt wurde mit Hand, Ochsen, Pferd und Traktor. Die Bauern Josef Egger (Engehter), Thomas Egger, Paul Reiterer, Josef Egger (Duregger) und Norbert Waldner standen ihm dabei tatkräftig mit Tipps und Tricks zur Seite. Bleibt nur noch die Frage offen: wie wird Rach diese Herausforderung meistern? Wer die Antwort erfahren möchte, kann das filmische Menü in drei Gängen genießen. Die Ausstrahlungstermine: 5., 12. und 19. April jeweils sonntags, um Uhr im ZDF. KornArt die Zweite : Kulinarik & Kultur vom 22. Mai bis 7. Juni Wie bereits im letzten Jahr startet auch heuer die Aktion zur Aufwertung des heimischen Getreideanbaus. Wiederum sollen Kulinarisches und Kulturelles auf originelle Weise verbunden werden. Dazu zählen Brotbackkurse, kulinarische Wanderungen sowie eine Kunstausstellung der deutschen Künstlerin Renate Scholl. 10 Restaurants und Almhütten in Hafling, Vöran und Meran 2000 bieten zu diesem Anlass wieder spezielle Getreidegerichte. Die traditionellen und neu interpretierten Kreationen mit den 4 Getreidesorten Roggen, Gerste, Hafer und Buchweizen sollen ein Genusserlebnis der besonderen Art schaffen. Teilnehmenden Betriebe 2015: Restaurant Alber (Vöran), Gasthof Alpenrose (Vöran), Restaurant Brunner (Hafling), Meraner Hütte (Meran 2000), Restaurant Miramonti (Hafling), Restaurant Oberwirt (Vöran), Restaurant Sonnenheim (Hafling), Restaurant Sulfner (Hafling), Gasthof Waldbichl (Vöran), Wurzer Alm (Hafling), Zuegg Hütte (Meran 2000). Mehr Infos: 2. Tschögglbergtag am 1. Mai Der im Jahr 2014 ins Leben gerufene Tschögglbergtag wird heuer in Mölten gefeiert. Der Tourismusverein Mölten veranstaltet zu diesem Anlass einen Frühschoppen am Dorfplatz. Gleichzeitig bildet der Tschögglbergtag den Startschuss für die diesjährige Stempelkartenaktion Wandern und gewinnen am Tschögglberg. Fleißige Wanderer werden wieder mit Geschenken belohnt. Im Mittelpunkt der Dreharbeiten: Landwirtschaft wie sie früher war Die Gastwirte der teilnehmenden Betriebe Haflinger der anderen Art... Vom 8. bis 10. Mai werden die Oldtimer Haflinger von Steyr-Puch beim Internationalen Haflinger-Treffen auf dem Tschögglberg unterwegs sein. Wer selbst mit dem eigenen Fahrzeug daran teilnehmen möchte, kann sich im Tourismusbüro Hafling anmelden. Tschögglberger Pferdeschau am 16. Mai Die Haflinger Pferdezuchtvereine von Hafling, Vöran, Mölten und Jenesien feiern das 110-Jahre-Jubiläum. Zu diesem Anlass wird vor der Kulisse des St.-Kathrein-Kirchleins eine Pferdeschau ausgetragen. Die schönsten Haflinger Pferde des Hochplateaus werden präsentiert, bewertet und prämiert. Umrahmt wird die Veranstaltung u.a. von einem Bauernmarkt und einem Kinderprogramm zum Thema Pferd. 10

11 April 2015 Nr. 2 FURGGL Familie Mein Kind schläft Viele Babys und Kleinkinder rauben ihren Eltern jede Nacht den Schlaf. Was können Eltern tun, um dieses so wichtige Familienthema in Angriff nehmen zu können und sich und ihren Kleinen einen besseren und vielleicht längeren Schlaf zu ermöglichen? Welche Faktoren spielen dabei eine Rolle? heißt dies auch, dass ein Kind, das es schafft alleine einzuschlafen, auch in der Nacht besser und leichter durchschläft. Im Idealfall schlafen alle beteiligten Familienmitglieder gut und ausreichend, daher sind auch die Bedürfnisse aller zu berücksichtigen. Überlegungen zum wer schläft wo gehen nicht nur das Kind an, sondern können ebenso Einfluss auf den Erwachsenenschlaf, die Partnerschaft und andere Geschwister haben und wollen überlegt sein. Dr. Silke Pardeller Freiheitsstr. 129, Meran Tel Ein Kind, das sich sicher fühlt, schläft besser Elki Warum Schlaf wichtig ist Das Thema Schlaf beschäftigt fast alle Eltern früher oder später, ist doch guter und ausreichender Schlaf die Voraussetzung für ausgeglichene, erfüllte Tage. Mehr noch: Schlaf ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen lebensnotwendig. Im Schlaf ist es für den Körper möglich, sich zu erholen, das Immunsystem wird wieder gestärkt, Eindrücke und Erlebnisse des Tages werden verarbeitet. Nächte, in denen Eltern brüllende oder bettelnde Kinder zu beruhigen versuchen und sich alles Mögliche und Unmögliche ausdenken, um diese zum Schlafen zu bewegen, rauben vielen schier den Verstand. Es gibt wohl wenige Eltern, die das Gefühl der grenzenlosen Müdigkeit und Frustration nach mehreren durchwachten oder immer wieder unterbrochenen Nächten nicht kennen. Frust und Streit scheinen vorprogrammiert. Was guten Schlaf ausmacht Schlaf ist an viele verschiedene Bedingungen geknüpft und unterliegt verschiedenen physiologischen Begebenheiten, dies gilt für Kinder wie für Erwachsene gleichermaßen. So banal es klingen mag: Wir alle müssen müde sein, um schlafen zu können. Wenn der Schlafbedarf gedeckt ist, können wir alle nicht mehr schlafen; wenn er nicht ausreichend gedeckt ist, sind wir müde, unausgeglichen, nicht gut aufnahmefähig. Jeder Mensch hat eine bestimmte Menge an Schlafbedarf. So kann ein Neugeborenes mit 14 Stunden Schlaf bestens versorgt sein, ein anderes hingegen 20 Stunden benötigen, um seinen Schlafbedarf zu decken. Da Müdigkeit und Schlaf zudem zyklisch verlaufen und es somit bessere und schwierigere Einschlafmomente gibt, ist es außerdem hilfreich, das eigene Kind zu beobachten und dessen individuellen Rhythmus, so gut es geht, zu berücksichtigen. Was beim Einschlafen hilft Um gut schlafen zu können, sind außerdem Ruhe und Entspannung wichtig. In aufgedrehtem, aktivem Zustand ist es schwer, sich in den Schlaf gleiten zu lassen. Evolutionsbiologisch betrachtet kann man auch sagen, dass ein Kind, das sich sicher fühlt, besser ein- und durchschläft. Auch hierbei gilt es, das Kind zu beobachten. Nicht jedes Kind benötigt das gleiche Ausmaß an Sicherheit und Einschlafhilfen. Es gilt, dem einzelnen Kind gerecht zu werden, um ihm ausreichende, aber auch nicht übermäßige Hilfestellungen zu geben, damit es das Einschlafen gut meistern lernt. Jedes Kind (wie auch jeder Erwachsene) wacht mehrmals pro Nacht auf, um dann aber meist, ohne sich dessen bewusst zu werden, wieder in den Schlaf zu sinken. Deshalb macht es Sinn, sich Gedanken zu machen, welche Einschlafhilfen man dem Kind geben möchte. Dieselben Einschlafhilfen werden vom Kind nämlich mit großer Wahrscheinlichkeit auch in der Nacht wieder eingefordert. Im Umkehrschluss Silke Pardeller (Pädagogin) wird am 09. April ab Uhr im Rahmen der offenen Krabbelgruppe des Elki (im Jungscharraum) mit Tipps zum Thema "Schlaf" anwesend sein. Flohmarkt ein Erfolg Am 28. Februar organisierte das Elki Vöran zum 1. Mal einen Flohmarkt für Kinderbekleidung und Spielzeug, der sehr gut angekommen ist. Es wird angedacht dies jählich zu organisieren. Gute Gelegenheit günstig einzukaufen Foto unten/oben: Elki Vöran und Silke Pardeller 11

12 Aus den Vereinen FURGGL Nr. 2 April 2015 MUSIKKAPELLE Dirigentenworkshop mit Maestro Josè Vilaplana Am 6. und 7. Februar hatte die Musikkapelle Vöran im Rahmen des VSM-Dirigentenworkshops die einmalige Gelegenheit, mit Maestro José R. Pascual-Vilaplana aus Spanien zu proben. Bereits am Freitagabend setzte er sich an das Dirigentenpult und versuchte den Musikanten, einen Teil seiner enormen Erfahrung im Bereich der Orchesterleitung zu vermitteln. Dabei schaffte es der international tätige Dirigent mit seiner angenehmen Art, die Musikanten und Musikantinnen in seinen Bann zu ziehen und seine Tipps erfolgreich zu vermitteln. Am darauf folgenden Samstag diente die Musikkapelle Vöran dann als Übungskapelle. Dabei legte der Professor für Dirigieren an der Escola de Música de la Vall d'albaida Comarcal sein Augenmerk auf die fünf aktiven Teilnehmer, welche sich im Dirigieren versuchten, und gab ihnen wertvolle Tipps und Verbesserungsvorschläge. Aber auch für die Musikkappelle sowie für die passiven Teilnehmer waren seine Ausführungen sehr lehrreich und immer wieder interessant. Insgesamt war es für alle Teilnehmer eine sehr schöne und bereichernde Erfahrung. Frühjahrskonzert Am 14. März lud die Musikkapelle wieder zum Frühjahrskonzert ein. Im gut gefüllten Raiffeisensaal erwartete das Publikum ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm, welches unter anderem Fanfarenklänge, amerikanische und irische Volksmusik, Solostücke für Musikkapelle und Klavier bzw. Schlagzeug sowie einen charakteristischen Paso Doble beinhaltete. Fünf Jungmusikanten waren das erste Mal dabei. Es waren dies: Alina Aichner, Jonas Mittelberger, Aaron Tammerle (alle Trompete), Stefanie Egger (Querflöte) und Verena Reiterer (Schlagzeug). Ein Premierenkonzert war es auch für Heidi Werner, welche seit Herbst Mitglied der Musikkapelle Vöran ist. Das Publikum zeigte sich begeistert und spendete den Ausführenden großen Applaus. hr Zum ersten Mal beim Frühjahrskonzert dabei BÄUERINNEN Vöranerin in Bezirksbäuerinnenrat gewählt In großer Zahl trafen die Bäuerinnen in ihren Trachten am 7. Februar im Algunder Vereinshaus zur Bezirksversammlung zusammen. Durch ihr zahlreiches Erscheinen zeigten sie einmal mehr, dass ihnen die Bäuerinnenorganisation wichtig ist. Bei der Versammlung wurde der gesamte Bezirksbäuerinnenrat neu gewählt. Die neue Beziksbäuerin heißt Waltraud Pixner und kommt aus Kuens. Ihr zur Seite steht Der neue Bezirksausschuss Burggrafenamt SCHÜTZEN Preiswatten Am Samstag, den 6. Dezember 2014 fand das traditionelle Preiswatten der Schützenkompanie Vöran statt. die Vöraner Ortsbäuerin Christine Reiterer (Gargazoner) als Stellvertreterin sowie Brigitte Rottensteiner aus St. Pankraz, Elisabeth Thuile aus Burgstall, Iris Zipperle aus St. Leonhard, Verena Gögele aus Marling und Heidi Margesin aus Lana. Die Landesbäuerin Hiltraud Erschbamer unterstrich in ihren Grußworten, dass das Ehrenamt eine persönliche Bereicherung sei. Sie fügte hinzu: Wir Bäuerinnen Auf diesem Weg dankt der Ausschuss der Schützen allen Sponsoren, Spielern, fleißigen Helfern und Besuchern, die zum und Bauern müssen mehr über unser Leben und die Produktion unserer Nahrungsmittel reden, damit die Gesellschaft mehr von uns erfährt! Die Versammlung ließen die Bäuerinnen mit einem gemütlichen Essen ausklingen. Ortsbäuerinnenrat bestätigt In ihrem Amt bestätigt wurden Ortsbäuerin Christine Gostner Reiterer und ihre Stellvertreterin Rosi Messner Aichner. Ebenso bleiben die Schriftführerin Ulrike Santer Plattner und die Kassiererin Silvia Obkircher Pircher sowie Waltraud Egger und Paula Pircher Mittelberger. guten Gelingen beigetragen haben, mit einem aufrichtigen Vergelt s Gott. Foto oben: Barbara Mittelberger, Foto unten Bäuerinnenorganisation 12

13 April 2015 Nr. 2 FURGGL Aus den Vereinen JUNGSCHAR Faschingsfeier Jungscharkinder feiern die Narrenzeit Am Faschingsdienstag, den 17. Februar trudelten Indianer, Kühe, Zauberer und viele weitere kostümierte Kinder in den Jungscharraum ein. Für diese besondere Feier war er ein paar Tage zuvor extra bunt von den Jungscharleitern dekoriert worden. An den Fenstern hingen in verschiedenen Farben Girlanden und auf einem Seil wurden Ballons durch den ganzen Raum gespannt. Auch eine sehr große dekorative Kugel aus Pappmaschee wurde in der Mitte des Raumes aufgehängt. Nachdem sich einige Kinder zwischen der 3. Klasse Grundschule und der 3. Klasse Mittelschule um Uhr im Jungscharraum eingefunden hatten, begann auch schon der Spaß. Besonders lustig wurde die Feier durch die zwei Omis Brunhilda (Johannes Mittelberger) und Kunigunde (Matthäus Zöggeler). Die Musik wurde aufgedreht und die Kinder begannen voller Freude herum zu springen, zu laufen und zu tanzen. Somit wurde auch schon das erste Spiel eingeleitet, nämlich Reise nach Jerusalem. Dieses Spiel wurde jedoch zur Herausforderung für Kinder und Jungscharleiter, da es nicht wie üblich gespielt wurde. Beim klassischen Reise nach Jerusalem gibt es zu Beginn so viele Stühle wie Kinder. Die Kinder beginnen zu einer flotten Musik im Kreis zu laufen und sobald die Musik endet, müssen sie sich blitzschnell einen Stuhl ergattern. Bei jeder Runde wird ein Stuhl entfernt und somit scheidet auch bei jeder Runde ein Kind aus, bis nur mehr ein Kind und ein Stuhl übrig bleiben. Die Jungscharleiter überlegten sich jedoch eine ganz besondere Art von Reise nach Die Jungscharkinder hatten sichtlich Spaß bei der Faschingsfeier Jerusalem. Auch wenn bei jeder Runde ein Stuhl entfernt wurde, schied kein Kind oder Jungscharleiter aus, solange sie auf einem Stuhl waren und für 10 Sekunden nicht ins Wanken kamen und herunter fielen. Somit teilten sich oft mehrere einen Stuhl, wodurch es auch öfters vorkam, dass ein Jungscharleiter auf dem Schoß eines Kindes saß. Nach kurzer Zeit verlor auch die große Pappmascheekugel ihren dekorativen Zweck und wurde zur wild umher schwingenden Pignata, welche mit Schleckereien gefüllt war. Jedes Kind bekam die Möglichkeit mit verbundenen Augen und einem Stock die Pignata zu zerstören, in der Hoffnung zu den Schleckereien zu kommen. Es gab zahlreiche weitere Spiele, wie zum Beispiel den Seiltanz, bei dem die Kinder beim Hören von verschiedenen Getränkenamen vorgegebene Figuren nachmachen mussten. Zwischen den Spielen gab es für die Kinder immer wieder Pausen, in denen sie sich an der Jungscharbar ein paar Leckereien und Getränke holen konnten. Zum Schluss gab es für jedes Kind noch einen leckeren Faschingskrapfen und um Uhr wurden die Kinder entlassen. Kinderfest in Brixen am 16. Mai Immer wieder bemüht sich die Jungschar für die Kinder ein aufregendes Jahresprogramm zusammenzustellen. So gibt es neben Spiele- und Bastelnachmittagen auch Ausflüge, wie ein Abenteuer auf dem Meraner Christkindlmarkt. Alle zwei Jahre findet das Kinderfest statt, das von der Jungschar organisiert wird. Dabei treffen sich JS-Kinder des ganzen Landes, um gemeinsam Spaß zu haben. Heuer findet das Kinderfest am 16. Mai im Vinzentinum in Brixen statt. Alle JS-Kinder und JS-Leiter freuen sich schon auf einen Tag voller Spiel, Spaß und Aktion. Die Jungscharleiter: Monika, Simone, Annalena, Johannes, Matthäus, Birgit und Melanie Fotos: Jungschar 13

14 Aus den Vereinen/Altersheim FURGGL Nr. 2 April 2015 IMKERVEREIN Jeder Honig schmeckt anders Am 21. November lud der Imkerverein Vöran Bürger und Imker zur Honigverkostung ein. Über 25 Interessierte sind zur Verkostung in der Bibliothek erschienen. Gemeinsam mit dem Landesfachberater Andreas Platzer, der als Referent gewonnen werden konnte, wurde das Thema Sensorik behandelt und die Honigverkostung durchgeführt. Beim Vortrag gab es Informationen über Artenvielfalt, Farbspektrum, sowie auch über den Unterschied zwischen lokalen und Industriehonigen. Die Inhaltsstoffe wurden auch ganz kurz angesprochen, darunter zum Beispiel: Stickstoffverbindungen, Aminosäuren, Mineralstoffe, Vitamine usw. Honig und Qualität Honig ist klar definiert: er ist die süße Substanz, die von der Biene durch den Nektar der Pflanzen und dem Honigtau gesammelt wird. Die Qualität des Honigs von den lokalen Imkern in Südtirol kommt in erster Linie durch eine noch intakte Umwelt und den Fleiß der meisten Kleinimker, die sich intensiv um ihre Bienen kümmern, zustande. Fleißige Bienen, fleißige Imker, leckerer Honig Honigverkostung Nach dem ausführlichen und spannenden Vortrag ging es zum genussvollen Teil der Veranstaltung über. Bei der Verkostung stellten sich alle die Fragen Schmeckt der Honig? und Warum schmeckt er? Dabei ging es nicht nur um den Geschmack, sondern auch um Geruch, Konsistenz und Mundempfinden. Die Honige der ortsansässigen Imker durften verkostet und analysiert werden. Fazit: Jeder Honig schmeckt anders! Der Abend war sehr gelungen und informativ. Die Imker von Vöran bedanken sich auf diesem Weg ganz herzlich beim Referenten Andreas Platzer und bei allen Teilnehmern. ALTERSHILFE TSCHÖGGLBERG Möltner Markt Nicht nur die Vöraner halten jährlich einen Markttag ab, auch in Mölten ist der Markt eine beliebte Alternative für Einkäufer. Die Heimbewohner auf dem Weg zum Markt Der 14. November ist seit langer Zeit der traditionelle Markttag in Mölten. War es früher v.a. ein Viehmarkt, so sind in den letzten Jahren vor allem Standln mit Kleidern und Schuhen vor Ort. Aber auch die Bäuerinnen waren mit einem Stand vertreten und verkauften Köstliches aus Hof und Keller, der Obsthändler und der Fakenhandler waren da. Ein Erlebnis auch für die Altersheimbewohner Für die Bewohner des Alters- und Pflegeheimes war der Besuch des Möltner Marktes in früheren Jahren eine Selbstverständlichkeit. Grund genug wieder einmal den Markt zu besuchen. Mit Hilfe der Freiwilligen des Altersheimes, Hans und Marlene Meisinger, konnten die Hausbewohner bis zum Dorfplatz gebracht werden. Interessiert wurden die angebotenen Waren begutachtet, vor allem. aber trafen sie viele Bekannte und konnte ein Ratscherle halten. Nach dem ersten Rundgang wurde beim Standl der Bäuerinnen Halt gemacht und die köstlichen Krapfen verkostet. Hinweis: Jede zweite Woche am Donnerstag findet ein kleiner Markt in Mölten statt; für Marktliebhaber und Freunde frischer Produkte vielleicht ein guter Ausflugstipp. Foto oben/unten: Imkerverein Vöran,und Altershilfe Tschöggleberg 14

15 April 2015 Nr. 2 FURGGL Aus den Vereinen FEUERWEHR Frischer Wind bei der Freiwilligen Feuerwehr Am 6. Februar fanden im Sitzungssaal der Feuerwehr Vöran die Neuwahlen statt. Von den 57 aktiven Wehrmännern waren 47 bei der Vollversammlung anwesend. Bald wurde klar, dass es in den wichtigsten Gremien des Vereins große Neuerungen geben wird. Nicht nur der langjährige Kommandant Alfred Alber trat nicht mehr zu den Wahlen an, sondern auch sein Stellvertreter Norbert Innerebner sowie die Ausschussmitglieder Sebastian Duregger und Oswald Innerhofer. Zahlreiche neue Aufgaben Doch eine junge Alternative stellte sich dem Verein zur Verfügung: Zum neuen Kommandanten wurde Hansjörg Reiterer gewählt, sein Stellvertreter wurde Georg Innerhofer. Neu in den Ausschuss gewählt wurden Bernhard Aichner, Sieghard Alber und Albert Laner. Auch die Führungsfunktionen wurden neu verteilt. Leiter für die Gruppe Aschl ist nun Daniel Reiterer (gleichzeitig Leiter der Wettkampfgruppe), sein Stellvertreter Lukas Greif. Für die Gruppe Dorf wurde Philipp Aichner (gleichzeitig Funkwart) zum Gruppenkommandant ernannt, sein Stellvertreter ist Helmut Pircher. Die Gruppe Hinterkofel leitet in Zukunft Joachim Innerhofer mit seinem Stellvertreter Hubert Reiterer. Den Kassier Peter Reiterer löst das Ausschussmitglied Albert Laner ab, welcher das bisherige Amt des Schriftführers an das Ausschussmitglied Bernhard Aichner übergibt. Als Lehrgangsbeauftragte fungieren in den nächsten 5 Jahren der Kommandant- Stellvertreter Georg Innerhofer und das Ausschussmitglied Sieghard Alber. Das Amt des Atemschutzwartes übernimmt Florian Duregger vom scheidenden Kommandanten. Das wichtige Amt des Gerätewartes übernimmt der ehemalige Kommandant- Stellvertreter Norbert Innerebner von Franz Innerhofer. Sein Stellvertreter wird Franz Schwabl, der bereits bisher Gerätewart war. Einsatzreiches Jahr 2014 Die Freiwillige Feuerwehr Vöran hat- te im vergangenen Jahr 44 Einsätze. Am Beginn des Jahres sorgten die enormen Schneemengen dafür, dass einige Dächer abgeschöpft werden mussten. Im Frühjahr und Sommer musste die Feuerwehr drei größere Brände bekämpfen. Gelobt wurde dabei auch der Einsatz der Ersthelfergruppe First Responder, welche mittlerweile zu einer wichtigen und sinnvollen Organisation in der Gemeinde herangewachsen ist. Dank an bisherige Führungsriege Ein großes Lob für den unermüdlichen Einsatz gilt dem scheidenden Ausschuss, allen voran Alfred Alber. In seinen 10 Jahren als Kommandant hat er, auch mit der Unterstützung des Ausschusses und seines Stellvertreters Norbert Innerebner, die FF Vöran zu einer gesunden und starken Mannschaft geformt. Sie werden in den nächsten Jahren die Geschicke der Feuerwehr leiten Foto: FF Vöran 15

16 Bibliothek FURGGL Nr. 2 April 2015 Hallo Bibliothek Jahresbericht 2014 Die Öffentliche Bibliothek Vöran kann mit Zufriedenheit auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken. Folgende Veranstaltungen wurden im vergangenen Jahr von der Bibliothek und auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Institutionen angeboten: Die Bibliothek wurde im Jänner und Februar an 8 Abenden für Yoga für Einsteiger mit Kathrin Innerhofer genutzt. Die begeisterten Teilnehmer führten die Fortbildung auch im März und April weiter. Diese Veranstaltung wurde zusammen mit dem KVW Ortsgruppe Vöran organisiert. Eltern und Kind, ein starkes Team - über dieses Thema wurde am 20. Jänner in der Bibliothek reflektiert. Der Vortrag wurde vom ELKI veranstaltet. Am 7. Februar wurde der Film Out of the darkness, organisiert vom Bildungsausschuss, in der Bibliothek gezeigt. Der Bibliotheksverband Südtirol unterstützt schon viele Jahre die Aktion Verzicht, so auch Die Bibliothek Vöran stellte passende Bücher aus und gab mit Plakaten Brauchen wir, was wir haben? Haben wir, was wir brauchen? Denkanstöße zur Thematik. Am 10. März fand in der Bibliothek ein Workshop zum Thema Lernen im Vorschulalter statt. Veranstalter: ELKI Auf Anfrage der Südtiroler Krebshilfe Bezirk Meran/Burggrafenamt referierte Dr. Herbert Heidegger am 26. März in der Bibliothek zum Thema Das ABC bösartiger Erkrankungen bei der Frau. Das Bibliotheksteam und der KVW Vöran freuten sich über das rege Interesse. Das Tagesseminar mit dem Titel Schritte zur Achtsamkeit, Freude und Wohlbefinden unter der Leitung von Gerhard Schmaranz fand am 6. April in der Bibliothek statt. Eine sehr interessante Buchvorstellung Südtiroler Kräuterfrauen - ihr Leben, ihr Heilwissen, ihre Rezepte von I. Hager und A. Schönweger fand am 5. Mai statt. Unsere dorfansässige Kräuterfrau Alexia Zöggeler verwöhnte mit selbstgemachten Leckereien. Markus Dorner faszinierte am 10. Mai viele Kinder mit seinem Puppentheater Meine Mama Muh. Die Lehrerinnen Renate Egger und Christine Kröss Reiterer organisierten am 16.Mai eine Lesenacht für die 5. Klasse der Grundschule Vöran. Einen Höhenpunkt im Arbeitsjahr war das Kinderfest in Zusammenarbeit mit dem Bildungsausschuss, Familienverband und der Bäuerinnenorganisation auf dem neuen Festplatz. Für Spiel, Speis und Trank war gesorgt. Die Bibliothek Vöran fertigte mit den Kindern Smiley - oder selbstgezeichnete Broschen an. An der Sommerleseaktion für Grundschüler On the road-fremde Länder beteiligten sich 28 Kinder und lasen insgesamt 251 Bücher. Auch die landesweite Aktion lesamol für Jugendliche kam gut an. Unter anderem war die Bibliothek Vöran Teil einer Tschöggelberg-Besichtigungstour der Heimatpfleger von Nord- und Südtirol am 26. Juli, an der auch der ehemalige Tiroler Landeshauptmann Wendelin Weingartner teilgenommen hat. Die Vöranerin Karin Duregger gab am 22. September Einblicke in ihre Arbeit als Filmemacherin und zeigte zwei ihrer Kurzfilme. Der Abend wurde in Zusammenarbeit mit dem Bildungsausschuss Vöran in der Bibliothek abgehalten. Valentina Vecellio stellte am 13. Oktober unter dem Motto Bewegung ist die beste Thearpie für jedermann und jede Frau ihr Buch Aktiv gegen Krebs vor. Im Rahmen der Autorenbegegnungen, organisiert vom Amt für Bibliotheken und Lesen, besuchte uns am 14. Oktober der Kinder- und Jugendbuchautor Bruno Blume. Er las gleich zweimal in unserer Bibliothek: vormittags für die Grundschüler und nachmittags für die Kindergartenkinder. Die Kinderbuchautorin Sigrid Zeevaert las am 22. Oktober für die höheren Klassen der Grundschule aus ihren Büchern vor. Ein weiterer Höhepunkt im Bibliotheksjahr war das Indianerfest am 25. Oktober zum Tag der Bibliotheken. Es wurde das neue Indianerzelt eingeweiht, zum Thema Indianer ein Film gezeigt, gebastelt, geschmökert und geschmaust. Die Bibliothek war auch 2014 wieder Sammelstelle für die Aktion Weihnachten im Schuhkarton. In Zusammenarbeit mit dem Imkerverein - Ortsgruppe Vöran trafen sich am 21. November viele Imker und Interessierte aus Vöran und Hafling zum Vortrag mit anschließender Honigverkostung. Ein Erlebnis für alle Sinne. In der Adventszeit veranstalteten die Bibliothek und der Familienverband Vöran auch heuer wieder zwei Nachmittage: ein Puppentheater und einen Vorlesenachmittag mit anschließendem Basteln. Weitere interessante Zahlen und Fakten aus dem Bericht... Weiters ist die Bibliothek auch bestrebt, den Buch- und Medienbestand kontinuierlich zu aktualisieren. So wurden zahlreiche neue Bücher angekauft und dabei die Leserwünsche, so oft als möglich, berücksichtigt. Auch der DVD- Bestand wurde erweitert. Gleichzeitig war es aber notwendig, viele veraltete, abgegriffene und beschädigte Bücher auszuscheiden. Insgesamt beläuft sich der Bestand nun auf Bücher, 65 Hör-CDs, 163 DVDs, 9 Videokassetten und 10 Zeitschriftenabonnements. 16

17 April 2015 Nr. 2 FURGGL Bibliothek/Aus den Vereinen Zu den Hauptzielgruppen der Öffentlichen Bibliothek gehören die Kinder Entlehnungen 2014 Bücher 5352 CD`s 58 DVD`s 441 Zeitschriften 109 Videokassetten 3 aus Kindergarten und Grundschule, sowie Kleinkinder mit ihren Eltern und Frauen. Die Bibliothek ist bestrebt, mehr männliche Kunden anzuwerben. Zur Zeit hat die Bibliothek 516 eingeschriebene Leser, davon 290 aktive Benutzer zu verzeichnen. Folgende Tabelle gibt Auskunft über die Entlehnungen während des Jahres: Informationen zur Benutzung der Bibliothek finden sich in der Bibliotheksordnung, welche 2014 nur geringfügig geändert wurde: Die Ausleihfrist für Zeitschriften wurde auf zwei Wochen verlängert. Die Bibliothek dankt dem Träger der Bibliothek, der Gemeinde Vöran, an dieser Stelle ganz herzlich für das stets offene Ohr für ihre Belange und für die gute Zusammenarbeit. Bibliothek erhält Qualitätsnachweis Die Öffentliche Bibliothek von Vöran hat das sogenannte "Audit" bestanden und darf sich seit 9. März eine zertifizierte Bibliothek nennen. Bewertet wurden Rahmenbedingungen und Organisation, Bibliotheksnetz, kombinierte Bibliotheken, Angebote, Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit sowie Partner und Kooperationen. Das Zertifikat ist nun bis 2018 gültig. SPORTVEREIN Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen Am 17. Jänner fand die Jahreshauptversammlung des ASV Vöran Raiffeisen in der Sportbar Vöran statt. Neben den Berichten des Kassiers und der einzelnen Sektionsvorstände standen auch Neuwahlen auf dem Programm. Insgesamt vier Mitglieder nahmen dabei ihren Hut und gaben bekannt dem Ausschuss künftig nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Der Präsident Roland Bertagnoll bedankte sich bei den scheidenden Ausschussmitgliedern Stephan Egger, Andreas Egger, Christian Pircher und Christian Innerhofer für ihre langjährige und aufopferungsvolle Tätigkeit im Vereinsausschuss. Nachdem sich fünf Mitglieder für eine Kandidatur in den Ausschuss bereit erklärten, beschloss man, diese zusammen mit den verbleibenden fünf Ausschussmitgliedern durch Handaufhalten in den Ausschuss zu wählen. Damit besteht der Ausschuss des ASV Vöran Raiffeisen aus 10 Mitgliedern. Zu den bereits bestehenden Ausschussmitgliedern Roland Bertagnoll, Benjamin Trientbacher, Yvonne Jesinek, Oswald Reiterer und Markus Innerhofer stoßen für die kommenden drei Jahre die neuen Ausschussmitglieder Stefan Reiterer, Philipp Aster, Jonas Hafner, Matthias Alber und David Mittelberger hinzu. Die Sitzung endete bei einer gemeinsamen Marende und der ein oder anderen sportlichen Diskussion. KFS Preiswatten Viele Spieler folgten wieder der Einladung des Familienverbandes zum alljährlich stattfindenden Preiswatten. Heuer fand es zum ersten Mal an einem Samstag statt. Für Spannung und das leibliche Wohl war gesorgt. Tolle Preise erwarteten die Teilnehmer bei der Verlosung. Große Sieger dieses Preiswattens wurden Annelies Alber und Anna Schötzer. Der erste Potzer-Preis ging an Wally und Franz Pircher. Der KFS bedankt sich bei den Spielern für die Teilnahme und allen Gönnern für die freundliche Unterstützung. Glück und Können waren auch heuer wieder gefragt 17

18 FURGGL Nr. 2 April 2015 GRUNDSCHULE Kinderseite Aus einem Schreibspiel ( Die Geschichte mit dem schönsten Satz ) sind in der 5. Klasse der Grundschule Vöran lustige Texte entstanden. Die Furggl druckt ein paar besonders schöne Beispiele ab: Der schönste Flug Weil ich noch nicht schlafen kann, lese ich. Ich kann die ganze Welt betrachten!, rufe ich. Ich spüre die Luft, wie herrlich! Ich kann die ganze Welt betrachten!, rufe ich. Ich frage den Vogel nach der Richtung. Er sagt: Na, kleiner Freund, fliege einfach gerade aus. Ich sehe sogar meine Mutter, die nach mir sucht. Ich will heute länger aufbleiben. Ich kann die ganze Welt betrachten!, rufe ich. Ich fliege Die Stadt schaut von oben schön aus. Zuerst fliege ich zum Eiffelturm. Doch heute bin ich so müde, dass mir gleich die Augen zufallen. Juchuu! Ich fliege! Ich träume, dass ich im Himmel bin. Dann fliege ich noch zum Mount Everest. Juchuu! Ich fliege! Ich fliege über die Stadt und treffe Vögel. Juchuu! Ich fliege! Ich bin froh, dass ich fliege Ich fliege in der Luft. Ich denke nur: Endlich frei! Ich bin froh, dass ich fliege. Ich frage den Vogel nach der Richtung. Er sagt: Na, kleiner Freund, fliege einfach gerade aus. Ich bin froh, dass ich fliege. Ich kann die ganze Welt betrachten!, rufe ich. Ich bin froh, dass ich fliege. 18 Ich fliege Ich träume, dass ich im Himmel bin. Erst glauben meine Mitschüler nicht, dass ich fliegen kann. Ich fliege über die Stadt und treffe Vögel. Ich rufe: Juchuu! Ich fliege! Die Stadt schaut von oben schön aus. Ich fliege über die Stadt und treffe Vögel. Doch ich darf nicht Ich spüre die Luft, wie herrlich! Ich kann die ganze Welt betrachten!, rufe ich. Doch ich darf nicht. Ich frage den Vogel nach der Richtung. Er sagt: Na, kleiner Freund, fliege einfach gerade aus. Doch ich darf nicht. Ich will heute länger aufbleiben. Doch ich darf nicht. Mein Traum Ich stelle mir vor, wie es wäre zu fliegen. Und im Traum fliege ich über die ganze Stadt. Ich fliege! Die Lehrerin schaut aus dem Fenster und sieht mich am Himmel. Ich fliege über die Schule und die Lehrerin fällt bewusstlos um. Ich fliege! Dann fliege ich noch zum Mount Everest. Ich fliege. Juchuu, ich kann fliegen Ich träume, dass ich im Himmel bin. Ich sehe die Stadt von oben, das ist toll! Da ist ein Fluss, den ich kenne! Die Lehrerin schaut aus dem Fenster und sieht mich am Himmel. Ich träume, dass ich im Himmel bin. Da ist Mamas Haus und da ist Omas und Opas Haus. Ich träume, dass ich im Himmel bin. Oma vermisst mich bestimmt schon, ich muss nach Hause.

19 April 2015 Nr. 2 FURGGL FAMILIENPLUS DER GÜNSTIGSTE STROMTARIF FÜR SÜDTIROLS FAMILIEN *. SPAREN SIE 10 % UND MEHR** Wechseln auch Sie ganz einfach und kostenlos zu FamilienPlus der SELTRADE. Fangen Sie jetzt an zu sparen: Kontaktieren Sie uns unter der Grünen Nummer ,, online unter oder besuchen Sie uns in einer der 8 Beratungsstellen SEL INFO.. Südtirol Alto Adige * Laut Vergleich im Onlineportal Trova offerte der Aufsichtsbehörde für Strom und Gas (AEEG) vom 01. Jänner 2014 sind die PlusTarife der SELTRADE die günstigsten Stromtarife der in Südtirol tätigen Anbieter. / ** Der Tarif FamilienPlus bietet Ihnen einen Grundrabatt von 10 % auf den gesamten Stromverbrauch exkl. Steuern, weitere 1 % Rabatt für jedes zu Lasten lebende minderjährige Kind. 19 SEL ist in Ihrer Nähe: Bozen Zentrum Bozner Boden Auer Corvara Klausen Meran St. Lorenzen St. Ulrich

20 Werbemitteilung Ich vertraue dem, der auf meine Stimme hört. Die Raiffeisenkasse ist eine lokale Genossenschaft, die meine Werte teilt. Als Mitglied genieße ich viele Vorteile. Ich kann mitreden und mitbestimmen und dazu beitragen, dass wir gemeinsam mehr erreichen. Die Bank meines Vertrauens. Meine Bank

Wo Himmel und Erde sich berühren

Wo Himmel und Erde sich berühren Einführung: Dieser Gottesdienst steht unter dem Thema: Wo Himmel und Erde sich berühren Was bedeutet Wo Himmel und Erde sich berühren? Nun, unser Leben ist ein ewiges Suchen nach Geborgenheit, Sinn, Anerkennung,

Mehr

Auch wenn das Wetter nicht ganz mitmachte, die Autos an der Seepromenade sind bei Einheimischen und Gästen gut angekommen.

Auch wenn das Wetter nicht ganz mitmachte, die Autos an der Seepromenade sind bei Einheimischen und Gästen gut angekommen. BRIENZ 5. JUNI 2017 Ein Stück Geschichte auf vier Rädern Rund 450 Oldtimer nahmen die Dorfstrasse während eines Tages für sich ein. Von nah und fern liessen sich die Leute von verschiedenen Farben, Modellen

Mehr

Offenes Komm-Center Jeden Mittwoch von 16:30 Uhr 20:00 Uhr

Offenes Komm-Center Jeden Mittwoch von 16:30 Uhr 20:00 Uhr Lindlar e.v. 51789 Lindlar, Kamper Straße 13 a, Tel.: 02266 / 9019440 komm-center@lebenshilfe-lindlar.de --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Montag Kräuterwanderung 19. Juni bis 30. Oktober Treffpunkt: Start: Teilnehmer: Preis pro Person: Anmeldung Dienstag Dolomitenfahrt

Montag Kräuterwanderung 19. Juni bis 30. Oktober Treffpunkt: Start: Teilnehmer: Preis pro Person: Anmeldung  Dienstag Dolomitenfahrt Montag Kräuterwanderung 19. Juni bis 30. Oktober Holen Sie sich neue Energie bei unserer Wanderung durch Wald und Wiesen. Genießen Sie die unberührte Natur, lassen Sie Ihre Seele baumeln und lernen Sie

Mehr

Erklärung zum Formular: Antrag für einen Unterhalts-Vorschuss Erklärung

Erklärung zum Formular: Antrag für einen Unterhalts-Vorschuss Erklärung Erklärung zum Formular: Antrag für einen Unterhalts-Vorschuss Erklärung Sie haben ein Kind. Sie erziehen das Kind allein. Sie bekommen vom anderen Eltern-Teil nicht genügend Geld für das Kind. Dann können

Mehr

eine gefährliche Situation; Jemand braucht schnell Hilfe, z.b. von einem Arzt. 33 der Notfall, -.. e

eine gefährliche Situation; Jemand braucht schnell Hilfe, z.b. von einem Arzt. 33 der Notfall, -.. e 9 5 10 15 20 25 30 Das letzte Stück nach Garmisch laufen Andreas und die Familie fast. Gleich am ersten Haus klingeln sie. Eine alte Dame öffnet vorsichtig die Tür. Entschuldigung, sagt Andreas. Es ist

Mehr

Geburt mit Hypnose ENTSPANNUNG

Geburt mit Hypnose ENTSPANNUNG Geburt mit Hypnose Ich bin Sandra Krüger und berichte über meine Erfahrungen als junge Mutter und wie ich entspannter im Alltag bin. Insbesondere erzähle ich Ihnen in den nächsten Wochen davon, wie meine

Mehr

Achtsamkeit was ist das?

Achtsamkeit was ist das? Auf meinem Blog auf dem ich verschiedene Gesundheitsthemen anbringe habe ich vor einiger Zeit einen Beitrag veröffentlicht, der heißt Multitasking ist OUT Achtsamkeit ist IN. Er war ein Teil meiner Abschlussarbeit

Mehr

6 einfache Schritte um dein Leben zu verändern

6 einfache Schritte um dein Leben zu verändern 6 einfache Schritte um dein Leben zu verändern 6 einfache Schritte um dein Leben zu verändern Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, dass unser Atem die Grundlage unseres Lebens ist? Der Atem ist es,

Mehr

Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderungen. Wahlbroschüre Hessen. Einfach wählen

Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderungen. Wahlbroschüre Hessen. Einfach wählen Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderungen Wahlbroschüre Hessen Einfach wählen Wahlbroschüre Hessen Einfach wählen Impressum Herausgeber Redaktion Fotos Gestaltung Druck Text Seite

Mehr

Ausgabe 10/2009. Seite 1. Die Faustball-Abteilung der TG Biberach 1847 e.v. im Internet: Themen

Ausgabe 10/2009. Seite 1. Die Faustball-Abteilung der TG Biberach 1847 e.v. im Internet:  Themen Seite 1 Themen 1. Editorial 2. Damals: 1983 3. Bärenfalle 2009 4. Verkäufer gesucht! 5. Hallentraining 6. Geburtstage des Monats Oktober 7. Feedback 8. Die nächste Editorial Liebe Abteilungs-Mitglieder,

Mehr

1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max Ringe

1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max Ringe Zöglinge / Jungschützen und Jungmarketenderinnen mit L G = 15 Preise 1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max 9 8 97 96 Ringe 2.Preis Kompanie Marling Urkunde

Mehr

mit Freunden ausgehen? Wann gehst du abends mit Freunden aus? Wohin gehst du abends mit Freunden?

mit Freunden ausgehen? Wann gehst du abends mit Freunden aus? Wohin gehst du abends mit Freunden? Teil SPRECHEN - Teil 2 - Arena A2 Test 1 (S. 33) Aufgabenblatt A: Was machst du oft abends? Abendessen? Um wie viel Uhr isst du zu Abend? Was isst du zu Abend am liebsten? fernsehen, diskutieren? Was siehst

Mehr

Psychologische Beratungsstelle Hilden-Haan. Hilfe, mein Baby schreit so viel! f f Bitte Baby, schlaf ein! Tipps für junge Eltern

Psychologische Beratungsstelle Hilden-Haan. Hilfe, mein Baby schreit so viel! f f Bitte Baby, schlaf ein! Tipps für junge Eltern Psychologische Beratungsstelle Hilden-Haan f f Hilfe, mein Baby schreit so viel! f f Bitte Baby, schlaf ein! Tipps für junge Eltern Liebe Eltern! Die Zeit mit einem Baby oder Kleinkind ist eine Phase voller

Mehr

Faninterview Juni 2014

Faninterview Juni 2014 Faninterview Juni 2014 Hallo ihr Lieben, ihr sendet mir immer unendlich viele Fragen per email, leider dauert Antworten im Augenblick etwas länger,bitte Verständnis denn ich habe extrem viel zu tun und

Mehr

Wandern Südtirol - Wein- und Almenweg

Wandern Südtirol - Wein- und Almenweg Wandern Südtirol - Wein- und Almenweg Vividus Reisen - Wanderreisen, Radreisen, Rumï ½nien, Zypern, Wanderreisen Rumï ½nien, Wanderreisen Karpaten, Wanderre Wandern Südtirol - Wein- und Almenweg Individualwanderung,

Mehr

Predigt über Lukas 10,38-42 am in Altdorf (Pfarrer Bernd Rexer)

Predigt über Lukas 10,38-42 am in Altdorf (Pfarrer Bernd Rexer) 1 Predigt über Lukas 10,38-42 am 6.3.2011 in Altdorf (Pfarrer Bernd Rexer) Liebe Gemeinde, eine interessante Frage ist das: Was werden Menschen an meinem 70.Geburtstag über mich sagen? Was würde ich gerne

Mehr

Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und braucht Entscheidungen über das eigene Leben treffen

Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will und braucht Entscheidungen über das eigene Leben treffen Seminar-Angebote September bis Dezember 2017 Kraftwerk bietet Empowerment-Seminare für Frauen mit Lernschwierigkeiten an. Empowerment bedeutet Gemeinsam mit anderen stark werden Selbst sagen, was man will

Mehr

Gemeinsam sind wir stark.

Gemeinsam sind wir stark. Die SPD in Osnabrück Gemeinsam sind wir stark. Das Programm für die Kommunal-Wahl am 11. September 2011. In Leichter Sprache. Kommunal-Wahl bedeutet: Die Bürger wählen Politiker. Diese Politiker treffen

Mehr

Der Antrag für Grund-Sicherung. Wichtige Informationen in Leichter Sprache

Der Antrag für Grund-Sicherung. Wichtige Informationen in Leichter Sprache Der Antrag für Grund-Sicherung Wichtige Informationen in Leichter Sprache Inhalt Der Antrag für Grund-Sicherung... 3 Ehe und Partnerschaft... 7 Kinder und Eltern... 7 Den Antrag auf Grund-Sicherung ausfüllen...

Mehr

1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max Ringe

1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max Ringe Zöglinge / Jungschützen und Jungmarketenderinnen mit L G = 15 Preise 1.Preis Kompanie Obermais Urkunde Gold Rang 1 LG - Zögling - Jungschütze Höllrigl Max 9 8 97 96 Ringe 2.Preis Kompanie Marling Urkunde

Mehr

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals

Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals Abschlussarbeit von Yasmin Kellerhals 2012 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"#$%&'()*!+*',-!

Mehr

Margret Schuck. 7 Fantasiereisen mit Deinen Engeln

Margret Schuck. 7 Fantasiereisen mit Deinen Engeln Margret Schuck 7 Fantasiereisen mit Deinen Engeln Copyright I. Auflage Oktober 2014 Alle Rechte vorbehalten Liebe Leserinnen / Liebe Leser, dieses Buch ist für Ihren persönlichen Weg bestimmt. Sie haben

Mehr

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache -

Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Geschäfts-Ordnung für den Behinderten-Beirat der Stadt Fulda - Übersetzt in Leichte Sprache - Was steht auf welcher Seite? Ein paar Infos zum Text... 2 Paragraf 1: Welche Gesetze gelten für die Mitglieder

Mehr

Unterwegs sein. Donnerstag der ersten Woche

Unterwegs sein. Donnerstag der ersten Woche Unterwegs sein Donnerstag der ersten Woche Einer kauert im Dunkeln, liest, denkt nach. Vielleicht hat er die ganze Nacht hindurch bis zur Morgenröte gelesen. Über ihm erscheint der Morgenstern. Meist ist

Mehr

Wanderung auf die Völseggspitze (leicht bis mittel)

Wanderung auf die Völseggspitze (leicht bis mittel) Wanderung auf die Völseggspitze (leicht bis mittel) by Anja - Dienstag, September 26, 2017 http://www.suedtirol-kompakt.com/wanderung-voelseggspitze/ Die Wanderung auf die Völseggspitze (1834 Meter) führt

Mehr

Kurzbericht über die Feierlichkeiten zum 100 Jährigen Jubiläum der Adamek- Hütte der Sektion Austria des Österreichischen Alpenvereins

Kurzbericht über die Feierlichkeiten zum 100 Jährigen Jubiläum der Adamek- Hütte der Sektion Austria des Österreichischen Alpenvereins Kurzbericht über die Feierlichkeiten zum 100 Jährigen Jubiläum der Adamek- Hütte der Sektion Austria des Österreichischen Alpenvereins Thomas Leitner am 08.07.2008 1 Am 29. Juni 1908 wurde die Adamek-Hütte

Mehr

Mitgliederversammlung 2017 Veröffentlicht auf (https://www.buergerforum-wangen.de)

Mitgliederversammlung 2017 Veröffentlicht auf  (https://www.buergerforum-wangen.de) Mitgliederversammlung 2017 Bürgerforum wächst weiterhin Bericht über die Mitgliederversammlung des Bürgerforums am 16.5.2017 Das Bürgerforum konnte anlässlich der Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum

Mehr

Praxis für Physiotherapie - Reinhard Jesse Dietrich-Bonhoeffer-Str Waren (Müritz) Tel.: (03991)

Praxis für Physiotherapie - Reinhard Jesse Dietrich-Bonhoeffer-Str Waren (Müritz) Tel.: (03991) Praxis für Physiotherapie - Reinhard Jesse Dietrich-Bonhoeffer-Str. 13 17192 Waren (Müritz) Tel.: (03991) 12 15 34 E-mail:info@physiotherapie-reinhard-jesse.de www.physiotherapie-reinhard-jesse.de 2012

Mehr

ISBN

ISBN Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Osterhandwerk mit Osterbrotbacken

Osterhandwerk mit Osterbrotbacken Osterhandwerk mit Osterbrotbacken Termin: 25.03.2018 Entdecken Sie traditionelle und charakteristische Handwerkstechniken aus den verschiedenen Regionen rund um Ostern wie Korbflechten, Ostereier bemalen,

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. ( Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. ( Section I Listening and Responding) Transcript 2017 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers ( Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Hallo, Andrea! Sag mal, wie kommst du heute Abend zum Fußballspiel? Vielleicht

Mehr

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller.

Opium ist das Einzige, was für ihn noch zählt. Und durch Isa Whitney kommt Watson in so einen Opium-Keller. 1. kapitel Opium Opium ist ein Rauschgift, eine Droge. Man kann süchtig werden, wenn man es raucht. Zu Zeiten von Sherlock Holmes konnte man Opium einfach bekommen. Man ging in sogenannte Opium-Höhlen

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

Kreative Dichtungen der Studenten aus dem Kurs 188

Kreative Dichtungen der Studenten aus dem Kurs 188 Kreative Dichtungen der Studenten aus dem Kurs 188 Warum ich werde du nicht sehen, ich erinnere an. Alles etwas du. Der Stress, Der Druck, Die Anstrengung. Alles was ich gemacht hatte, Für dich. Wiederholt,

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N11 Geschlecht: Frau, ca. 30 Jahre alt mit ihrem Sohn Institution: FZ DAS HAUS, Teilnehmerin FuN Baby Datum: 17.06.2010 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Name: MEINE Zeit mit GOTT. Ich staune über... Ich habe neu über und von Gott gelernt... Ich verstehe nicht... Ich nehme für mich mit...

Name: MEINE Zeit mit GOTT. Ich staune über... Ich habe neu über und von Gott gelernt... Ich verstehe nicht... Ich nehme für mich mit... MEINE Zeit mit GOTT Name: Wow - Was für ein Privileg, mit dem lebendigen Gott persönlich in Kontakt zu treten! Stell dir vor, Gott lädt dich ein, mit ihm zu sprechen, auf ihn zu hören, mit ihm Gemeinschaft

Mehr

TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES

TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES TAGEBUCH DES EUROWAISENKINDES 23 März 2008 Heute war der schlechteste Tag in meinem Leben. Mein Vater traf eine sehr wichtige Entscheidung für unsere Familie: Er verzichtet auf die Arbeit in Polen und

Mehr

Hallo du, Deine Stefanie

Hallo du, Deine Stefanie Hallo du, jemand, den du sehr gemocht oder geliebt hast, ist gestorben. Deshalb hast du dieses Album bekommen. Es ist kein gewöhnliches Buch, das du von vorne bis hinten durchlesen musst. Du kannst darin

Mehr

Willkommen in Gravity Falls [Season 3] #1 Prolog

Willkommen in Gravity Falls [Season 3] #1 Prolog Willkommen in Gravity Falls [Season 3] #1 Prolog von TheBro online unter: http://www.testedich.de/quiz42/quiz/1467225333/willkommen-in-gravity-falls-seaso n-3-1-prolog Möglich gemacht durch www.testedich.de

Mehr

Der neue Dienst der elektronischen Rechnungsstellung FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Der neue Dienst der elektronischen Rechnungsstellung FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten Der elektronische Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung Der neue Dienst der elektronischen Rechnungsstellung FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG...3 FAQ

Mehr

Lukas R. filmt. Regie. Unsere Sprecher: René, Sarah, Lukas M.

Lukas R. filmt. Regie. Unsere Sprecher: René, Sarah, Lukas M. Pippis Abenteuer Verfilmung der Klasse 4b der Johannes-Gutenberg-Schule, Hainburg mit Frau Maren Molkenthin und Frau Eva Müller beim Offenen Kanal in Offenbach In der Bluebox Am Montag haben wir das Studio

Mehr

Meditatives Bogenschießen oder Den Pfeil mit dem Geist steuern

Meditatives Bogenschießen oder Den Pfeil mit dem Geist steuern Arne Gockeln, 2007 44137 Dortmund, Germany Lektorat: Chen & Associates Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Es wird zum kostenlosen Download bereitgestellt. Zitate daraus bitte immer mit entsprechender

Mehr

GLÜCKS TAGE. 10 x 10 MINUTEN DIE MEIN LEBEN VERÄNDERN! Coaching für Beziehung & Business

GLÜCKS TAGE. 10 x 10 MINUTEN DIE MEIN LEBEN VERÄNDERN! Coaching für Beziehung & Business GLÜCKS TAGE 10 x 10 MINUTEN DIE MEIN LEBEN VERÄNDERN! Coaching für Beziehung & Business ICH BIN ES MIR WERT! Kleine Auszeiten steigern Ihr Wohlbefinden! Hand auf das Herz, jeder von uns kennt das: Der

Mehr

Einfach verstehen! Die Kommunal-Wahlen in Bayern am 16. März 2014

Einfach verstehen! Die Kommunal-Wahlen in Bayern am 16. März 2014 Einfach verstehen! Die Kommunal-Wahlen in Bayern am 16. März 2014 Ein Wahl-Hilfe-Heft. Damit Sie gut informiert sind. Und wissen, wie Sie wählen müssen! Text in Leichter Sprache Beauftragte der Bayerischen

Mehr

Truidn Auer Südtirol - Italien Tel Fax

Truidn Auer Südtirol - Italien Tel Fax Truidn 1 39040 Auer Südtirol - Italien Tel. +39 0471 81 00 25 Fax. +39 0471 81 06 03 info@hotelmarkushof.it www.hotelmarkushof.it Fragen Sie nach unseren günstigen Gruppenangeboten, mit Frühstücksbuffet,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Mittelalter. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Mittelalter. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Mittelalter Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Lernwerkstatt: Mittelalter Bestellnummer:

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 50: BROTZEIT AUF DER ALM

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 50: BROTZEIT AUF DER ALM HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Die Alpen Die Alpen sind das größte und höchste Gebirge, das innerhalb Europas liegt. Sie ziehen sich durch Frankreich, Monaco, Italien, die Schweiz, Liechtenstein, Deutschland,

Mehr

Mensch sein, frei und geborgen.

Mensch sein, frei und geborgen. Mensch sein, frei und geborgen. 2 Inhalt Leben Lernen Arbeiten Zukunft 5 11 17 22 Hier darf ich sein, wie ich bin. Lautenbach ist ein besonderer Ort: Hier sind die Menschen freundlich zueinander. Wenn

Mehr

In Freundschaft auf die Stockschützen!

In Freundschaft auf die Stockschützen! In Freundschaft auf die Stockschützen! Ein großer Abend war s für die Pfaffinger Stockschützen seit nunmehr 40 Jahren sind sie aus dem Sport-Leben der Gemeinde nicht mehr wegzudenken! Mit einer wunderbar

Mehr

Der Antrag für Grund-Sicherung

Der Antrag für Grund-Sicherung Der Antrag für Grund-Sicherung Wichtige Informationen in Leichter Sprache Grund-Sicherung ist eine Sozial-Leistung. Sie wird aus Steuer-Geldern bezahlt. Grund-Sicherung ist für alte Menschen. Die keine

Mehr

Geschichten in Leichter Sprache

Geschichten in Leichter Sprache Geschichten in Leichter Sprache Das Büro für Leichte Sprache Bremen schreibt jeden Monat eine neue Geschichte. Kurze Sätze, einfache Worte, schöne Bilder. So können alle Menschen unsere Geschichten gut

Mehr

Gerda, Ex-Christin, Litauen

Gerda, Ex-Christin, Litauen Gerda, Ex-Christin, Litauen ] أملاين German [ Deutsch - Gerda Übersetzer: Eine Gruppe von Übersetzern 1434-2013 جريدا هرصاهية سابقا يلتواهيا»باللغة األملاهية«جريدا ترمجة: جمموعة من املرتمجني 1434-2013

Mehr

Walter Pohl gestorben am 21. Februar 2015

Walter Pohl gestorben am 21. Februar 2015 In stillem Gedenken an Walter Pohl gestorben am 21. Februar 2015 Hope schrieb am 28. Januar 2017 um 20.26 Uhr Das Sichtbare ist vergangen, es bleibt nur die Liebe und die Erinnerung. Du fehlst... *umarm*

Mehr

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt.

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt. Glaubenssätze überprüfen/ erspüren: Setzten Sie sich bitte ganz entspannt auf einen Stuhl oder legen sich hin, atmen Sie ein paar Mal ganz tief durch und dann sprechen sie einen Glaubenssatz nach dem anderen

Mehr

Ihr Recht auf gute Verwaltung

Ihr Recht auf gute Verwaltung Ihr Recht auf gute Verwaltung 1 bürgernah Die Volksanwaltschaft ist für alle Bürgerinnen und Bürger da. kostenlos Die Beratung bei der Volksanwaltschaft kostet nichts. unabhängig Die Volksanwaltschaft

Mehr

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1

Lukas 24,13-35 / bes. V. 29 Familiengottesdienst mit KTH 27. April.2008 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Unterwegs mit den Emmausjüngern St.Markus 1 Liebe Gemeinde! Wie Fliegen in dem Netz einer Spinne, so waren die zwei Jünger, Kleopas und sein Freund, gefangen von der Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit,

Mehr

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg

Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Behinderten-Politisches Maßnahmen-Paket für Brandenburg Das macht Brandenburg für die Rechte von Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen Zusammen-Fassung in Leichter Sprache. 2 Achtung Im Text gibt es

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

GSV München 1924 e.v.

GSV München 1924 e.v. Jahresbericht 2015 der Bergwanderabteilung Das Wanderjahr 2015 war ein gutes Jahr mit sonnigen Tagen bei der Wanderung. Nur die erste Wanderung im Mai musste wegen Regenwetter abgesagt werden. Auffallend

Mehr

Burgenwanderung in Eppan (leicht bis mittel)

Burgenwanderung in Eppan (leicht bis mittel) Burgenwanderung in Eppan (leicht bis mittel) by Anja - Mittwoch, September 20, 2017 http://www.suedtirol-kompakt.com/burgenwanderung-eppan/ Inhalt 1. Öffnungszeiten der Burgschenken auf Schloss Boymont

Mehr

willkommen im landtag Leichte Sprache

willkommen im landtag Leichte Sprache willkommen im landtag Leichte Sprache Inhalt Vorwort 3 1. Das Land 4 2. Der Land tag 5 3. Die Wahlen 6 4. Was für Menschen sind im Land tag? 7 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 7 6. Welche Parteien

Mehr

Wir bringen Sie ins Sommerparadies. Ofterschwanger Horn.

Wir bringen Sie ins Sommerparadies. Ofterschwanger Horn. Wir bringen Sie ins Sommerparadies Ofterschwanger Horn www.go-ofterschwang.de Ofterschwanger Horn Ihr Urlaubsparadies im Oberallgäu Unberührte Natur von der Sonne verwöhnt so präsentiert sich das Oberallgäu

Mehr

Mobilität 2008 Meran und Umgebung

Mobilität 2008 Meran und Umgebung Alle Infos zur Anreise auf einen Blick www.meranerland.com/de/anreise . So erreichen Sie Südtirol im Flug 1) Direktflug Hannover Bozen 2008» jeden Samstag, vom 26. April bis zum 18. Oktober 2008. Hannover

Mehr

Der Heilige Donatus, die ihm geweihte Kapelle, und der heilig Prunn von Conradshaimb.

Der Heilige Donatus, die ihm geweihte Kapelle, und der heilig Prunn von Conradshaimb. Der Heilige Donatus, die ihm geweihte Kapelle, und der heilig Prunn von Conradshaimb. In einem Ortsteil von Waidhofen/Ybbs (Konradsheim) befindet sich eine Kapelle, die dem Heiligen Donatus geweiht ist.

Mehr

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache

Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Das Wahl-Programm der SPD für die Bundestags-Wahl in Leichter Sprache Anmerkung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm in Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

Newsletter September 2016

Newsletter September 2016 Newsletter September 2016 Internationale Frauen Leipzig e.v. 1.) Öffnungszeiten 2.) Angebote 3.) Mutter-Kind-Café 4.) Interkulturelles Frauenfrühstück im Bürgertreff 5.) Sport und Bewegungsfest im Rabet

Mehr

Rede von Ulla Schmidt

Rede von Ulla Schmidt BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE Rede von Ulla Schmidt in Leichter Sprache bei der Mitglieder-Versammlung der Lebenshilfe in Berlin 16.09.2016 Der Text in Leichter Sprache ist von der Bundesvereinigung Lebenshilfe.

Mehr

Die Bundes-Tags-Wahl 2017

Die Bundes-Tags-Wahl 2017 Wie geht wählen? - In Leichter Sprache Die Bundes-Tags-Wahl 2017 Wählen ist wichtig! Bei der Bundes-Tags-Wahl geht es um Sie. Es geht darum: Was Sie wollen. o Mehr Kindergarten-Plätze für Ihre Kinder.

Mehr

Für uns einmal ganz ein anderes Erlebnis. Wir wollen diesmal den Jahreswechsel am Meer feiern. Die Idee dazu kam von Mobilismo, der eigentlich zuerst

Für uns einmal ganz ein anderes Erlebnis. Wir wollen diesmal den Jahreswechsel am Meer feiern. Die Idee dazu kam von Mobilismo, der eigentlich zuerst Für uns einmal ganz ein anderes Erlebnis. Wir wollen diesmal den Jahreswechsel am Meer feiern. Die Idee dazu kam von Mobilismo, der eigentlich zuerst nach Portoroz fahren wollte. Vier Fahrzeuge mit 8 Personen

Mehr

in den Landkreisen Ebersberg und Erding Programm Juli bis Oktober 2017

in den Landkreisen Ebersberg und Erding Programm Juli bis Oktober 2017 in den Landkreisen Ebersberg und Erding Programm Juli bis Oktober 2017 Was bedeuten die Bilder? Dieses Angebot ist für Personen: Die alleine gehen können. Die alleine Rollstuhl fahren können. Die alleine

Mehr

Rundwanderung um die Drei Zinnen (mittel)

Rundwanderung um die Drei Zinnen (mittel) Rundwanderung um die Drei Zinnen (mittel) by Anja - Dienstag, August 01, 2017 http://www.suedtirol-kompakt.com/rundwanderung-um-die-drei-zinnen-mittel/ Der markante Gebirgsstock der Drei Zinnen gilt als

Mehr

ROLLENSPIEL: HABAKUK UND SEINE SCHAFE (VON HERBERT ADAM) mit Sprechtexten für die Akteure Hören und sehen wir nun, was in Bethlehem los ist.

ROLLENSPIEL: HABAKUK UND SEINE SCHAFE (VON HERBERT ADAM) mit Sprechtexten für die Akteure Hören und sehen wir nun, was in Bethlehem los ist. ROLLENSPIEL: HABAKUK UND SEINE SCHAFE (VON HERBERT ADAM) mit Sprechtexten für die Akteure Hören und sehen wir nun, was in Bethlehem los ist. Habakuk Vor vielen Jahren lebte bei der kleinen Stadt Bethlehem

Mehr

Level 3 Überprüfung (Test A)

Level 3 Überprüfung (Test A) Name des Schülers/der Schülerin: Datum: A Level 3 Überprüfung (Test A) 1. Fülle die Tabelle aus. Trage die Wörter in den 4 Fällen mit dem Artikel ein! 1. Fall / Nominativ der Hund 2. Fall / Genitiv der

Mehr

7. Bericht über die Arbeit vom Behinderten-Beauftragten im Westerwald-Kreis

7. Bericht über die Arbeit vom Behinderten-Beauftragten im Westerwald-Kreis Europäisches Logo für einfaches Lesen: Inclusion Europe. Weitere Informationen unter: www.leicht-lesbar.eu 7. Bericht über die Arbeit vom Behinderten-Beauftragten im Westerwald-Kreis von Mai 2016 bis Mai

Mehr

Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE. Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus

Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE. Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus Nummer 5 September / Oktober 2017 GLAUBE IM ALLTAG Raupe Auf unserem Balkon haben wir etwas

Mehr

Mit Angst neu umgehen

Mit Angst neu umgehen Mit Angst neu umgehen Mit Angst neu umgehen Immer wieder gibt es in unserem Leben Situationen, in denen wir mit Ängsten konfrontiert werden. Meist sind es Phasen der Veränderung, die wir durchlaufen. Sei

Mehr

Mit Angst neu umgehen

Mit Angst neu umgehen Mit Angst neu umgehen Mit Angst neu umgehen Immer wieder gibt es in unserem Leben Situationen, in denen wir mit Ängsten konfrontiert werden. Meist sind es Phasen der Veränderung, die wir durchlaufen. Sei

Mehr

So entwickelst du deine neue "glücklich Leben" Denkweise

So entwickelst du deine neue glücklich Leben Denkweise So entwickelst du deine neue "glücklich Leben" Denkweise So entwickelst du deine neue "glücklich Leben" Denkweise Von klein auf, werden wir programmiert. Am Anfang von unseren Eltern, Geschwistern und

Mehr

Arbeitsblätter. zu Tina ist verliebt

Arbeitsblätter. zu Tina ist verliebt Arbeitsblätter zu Tina ist verliebt 1. Kapitel: Das ist Tina Im ersten Kapitel hast Du Tina kennengelernt. Kannst Du diesen Steckbrief von Tina ausfüllen? Name: Alter: Geschwister: Hobbys: Kannst Du diese

Mehr

AM 24. SEPTEMBER IST DIE WAHL ZUM DEUTSCHEN BUNDES-TAG.

AM 24. SEPTEMBER IST DIE WAHL ZUM DEUTSCHEN BUNDES-TAG. KURZES WAHL-PROGRAMM DER FDP. IN LEICHTER SPRACHE. AM 24. SEPTEMBER IST DIE WAHL ZUM DEUTSCHEN BUNDES-TAG. WÄHLEN SIE DIE FDP. Im folgenden Text steht: Welche Meinung wir zu wichtigen Themen haben. Was

Mehr

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen.

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen. 1. Der Mond Als Kind heißt Nasreddin Hodscha noch nicht Hodscha. Er heißt einfach Nasreddin. Nasreddin muss fast jeden Tag in die Schule. In die kleine, alte Schule bei der Moschee. Sein Lehrer ist streng.

Mehr

Ein Engel besucht Maria

Ein Engel besucht Maria Ein Engel besucht Maria Eines Tages vor ungefähr 2000 Jahren, als Maria an einem Baum Äpfel pflückte, wurde es plötzlich hell. Maria erschrak fürchterlich. Da sagte eine helle Stimme zu Maria: «Ich tu

Mehr

Ein Abend von Frauen für Frauen.

Ein Abend von Frauen für Frauen. April 2012 Ein Abend von Frauen für Frauen. Ein spannendes Hör- und Klangerlebnis, bereichert durch betörende Düfte und flotte Kreis- und Reigentänze. Am 30. April um 20.30 am Festplatz in Teis. Auf Euer

Mehr

Merkblatt 'Konzentration'

Merkblatt 'Konzentration' Direktion für Bildung und Kultur Amt für gemeindliche Schulen Schulpsychologischer Dienst Merkblatt 'Konzentration' Was ist Konzentration? Es gibt nur ganz wenige Kinder, die sich gar nicht konzentrieren

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache EINSTUFUNGSTEST B1 Deutsch als Fremdsprache Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Die Zeit vergeht immer schnell, ich mit meinen Freunden

Mehr

Maria, Maria, weißt Du was ich gerade auf der Straße gehört habe? Weißt, Du der Kaiser hat beschlossen, dass sich jeder in eine Liste eintragen muss.

Maria, Maria, weißt Du was ich gerade auf der Straße gehört habe? Weißt, Du der Kaiser hat beschlossen, dass sich jeder in eine Liste eintragen muss. Krippenspiel Schollene 2013 Maria sitzt strickend auf Bank. Maria, Maria, weißt Du was ich gerade auf der Straße gehört habe? Ach Josef, nein sag doch. Weißt, Du der Kaiser hat beschlossen, dass sich jeder

Mehr

Feedback der Mittelschule Naturns, Klasse 2D Projekttage im Haus des Wassers

Feedback der Mittelschule Naturns, Klasse 2D Projekttage im Haus des Wassers Feedback der Mittelschule Naturns, Klasse 2D 26.-28.04.2010 Projekttage im Haus des Wassers Mir hat es sehr gut gefallen, weil wir sehr viel über das Wasser und das Klima gelernt haben. Die zwei Rangers

Mehr

Donnerstag, 11.Juni. Jaufenpass - Passo di Monte Giovo

Donnerstag, 11.Juni. Jaufenpass - Passo di Monte Giovo Donnerstag, 11.Juni 8.00 Uhr Treffpunkt Autobahnraststation Voralpenkreuz (A1/A9) 8.15 Uhr Abfahrt (ca. 90 km bis zum ersten Zwischenstopp) Autobahn A1 Richtung Salzburg Raststation Kasern bei Salzburg:

Mehr

Das Ferienprogramm wird bei uns immer kurzfristig fertig gestellt.

Das Ferienprogramm wird bei uns immer kurzfristig fertig gestellt. Das Ferienprogramm wird bei uns immer kurzfristig fertig gestellt. Damit Sie jedoch einen Eindruck bekommen, was bei uns so los ist, haben wir hier ein Beispiel-Programm für Sommerferien veröffentlicht.

Mehr

IM GARTEN DER POLITIK

IM GARTEN DER POLITIK Dienstag, 18. Oktober 2016 IM GARTEN DER POLITIK Hallo, wir sind die Floristenklasse der 2. AF von der Berufsschule Gartenbau & Floristik. Heute bekamen wir einen kleinen Einblick in die Politik und ihre

Mehr

DIE 14- TAGE- REICHTUMS- KUR

DIE 14- TAGE- REICHTUMS- KUR DIE 14- TAGE- REICHTUMS- KUR Die 14 Prinzipien des Reichtums Ein multimediales Seminar mit Veit Lindau Du möchtest mehr Geld? Das ist ganz einfach. Nimm mehr ein, als du ausgibst. 2 DAS PRINZIP DER BEWUSSTEN

Mehr

Wenn mir frustrierende Gedanken kommen, wie zum Beispiel: So sage ich einfach

Wenn mir frustrierende Gedanken kommen, wie zum Beispiel: So sage ich einfach Arbeitsblatt: Mein Frust und ich Wenn mir frustrierende Gedanken kommen, wie zum Beispiel: So sage ich einfach STOPP!... und unternehme lieber Folgendes: (Schreiben Sie etwas auf, was realistisch wäre

Mehr

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN )

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN ) Interview für Kinder 1 Liebe Kinder, vorgelesen zu bekommen ist eine tolle Sache! Die Erwachsenen müssen sich ganz auf Euch einlassen, sich ganz für Euch Zeit nehmen. Wenn sie es richtig machen wollen,

Mehr

ÄHNLICH, ABER NICHT GLEICH

ÄHNLICH, ABER NICHT GLEICH ÄHNLICH, ABER NICHT GLEICH zu, Seite 53 ÄHNLICH LAUTENDE ODER SINNVERWANDTE AUSDRÜCKE der gleiche / derselbe Die Demonstrativpronomen derselbe, dieselbe, dasselbe kennzeichnen ebenso wie der gleiche, die

Mehr

Das Schuljahr 2014/2015 in den Klassen 3a, 3b, 3c

Das Schuljahr 2014/2015 in den Klassen 3a, 3b, 3c Das Schuljahr 2014/2015 in den Klassen 3a, 3b, 3c Frau Schauer, Frau Harz, Frau Grupe September, Oktober, November 2014 Der Schuljahresbeginn war für die Drittklässler ganz schön aufregend: Neue Lehrerinnen,

Mehr

Tsunamika. Tsunamika findet Freunde

Tsunamika. Tsunamika findet Freunde Tsunamika Tsunamika findet Freunde TsunamikaEin lebendes Symbol Das Projekt Tsunamika wurde nach der verheerenden Flutkatastrophe vom 26. Dezember 2004 dank einer Initiative der internationalen Stadt

Mehr