eadmin Manual Universitätsstraße Koblenz Deutschland

Save this PDF as:
Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "eadmin Manual Universitätsstraße 3 56070 Koblenz Deutschland"

Transkript

1 DOKUMENT: TYP: ERSTELLT VON: Manual nova ratio AG Universitätsstraße Koblenz Deutschland VERSION: STAND: 9.x 23. September 2015

2 Inhaltsverzeichnis Einleitung...1 Allgemeines...2 Instanzfenster...2 Menü-Navigation...3 Funktionsfenster...3 Instanzübersicht...4 Status-Liste...4 Database-Liste...5 Customer-Attribute-Liste...5 Instanzfunktionen...6 Instanzfunktion "Instance"...7 Instanzfunktion "Viewer"...7 Instanzfunktion "Editor"...8 Instanzfunktion "Start instance"...8 Instanzfunktion "Stop Instance"...9 Instanzfunktion "Abort Instance"...9 Instanzfunktion "Delete Instance"...10 Instanzfunktion "Update Instance"...10 Das Menü...11 Menüpunkt "Instances"...11 Menüpunkt "Activities"...11 Funktion "Start all"...11 Funktion "Stop all"...12 Funktion "Create instances"...12 Menüpunkt "Settings"...13 Datenbankeinstellungen...14 Nutzung der lokalen MariaDB...15 Nutzung einer Mysql-Datenbank...16 Nutzung einer Oracle-Datenbank...17 Inhaltsverzeichnis

3 1 Einleitung Die nova ratio AG ist der Hersteller der IT Informationsplattform erunbook. erunbook ist ein eingetragenes Markenzeichen der nova ratio AG. Die Nutzung der erunbook Software, der darauf basierenden Lösungen und aller sich darauf beziehenden Dokumente ist durch eine Lizenzvereinbarung mit der nova ratio AG reglementiert. Das vorliegende Dokument beschreibt die Nutzung der eadmin Instanz, mit der die auf der Informationsplattform erunbook aufbauenden Produkte der nova ratio AG verwaltet werden. Dazu gehören unter anderem das Erstellen und Löschen von Instanzen sowie das Starten und Stoppen von Instanzen. Je nach ausgeliefertem Produkt können Teile der Bedienoberfläche und einzelne Funktionen der eadmin Instanz aktiviert oder deaktiviert sein. Diese Dokumentation beschreibt alle möglichen Funktionen der eadmin Instanz. nova ratio AG Universitätsstraße 3 D Koblenz Deutschland Telefon: Fax: Mail: Web: Seite 1

4 2 Allgemeines 2.1 Instanzfenster Das zentrale Element der Weboberfläche der eadmin Instanz ist das Instanzfenster, in dem eine Liste aller auf dem erunbook System vorhandenen erunbook Instanzen angezeigt wird. Das Instanzfenster zeigt in Listenform alle Instanzen, welche auf dem erunbook System eingerichtet sind. Zwischen den verschiedenen Listen lässt sich über den Menüpunkt "Instances" und mit Hilfe der Select-Box "Select List" wechseln. Es stehen drei verschiedene Listen in der Instanzübersicht zur Verfügung (siehe Kapitel Instanzübersicht). Für jede Instanz können eine Reihe von Funktionen aufgerufen werden. Dies geschieht mit dem Werkzeugsymbol am linken Rand jeder Zeile der Liste. Durch einen Klick auf dieses Symbol wird die Auswahl der Instanzfunktionen angezeigt (siehe Kapitel Instanzfunktionen). Klickt man auf den Namen einer Instanz, so wird die Startseite der jeweiligen Instanz aufgerufen. Dies kann auch durch die Instanzfunktion "Instance" erreicht werden. Bild: Instanzliste im Instanzfenster Seite 2

5 2.2 Menü-Navigation Über das Menü können weitere Funktionen genutzt werden (siehe Kapitel Menüpunkte). Bild: Menü der eadmin Instanz 2.3 Funktionsfenster Für einige Instanzfunktionen wird ein Funktionsfenster im Webbrowser geöffnet, in dem die ausgewählte Funktion bestätigt werden muss. Generell wird jede Aktion erst durch das Betätigen der "OK" Schaltfläche ausgeführt. Nach dem "OK" wird die jeweilige Funktion ausgeführt. Das Funktionsfenster kann jederzeit geschlossen werden, allerdings wird eine laufende Funktion dadurch nicht abgebrochen. Bild: Funktionsfenster Seite 3

6 3 Instanzübersicht 3.1 Status-Liste Die Statis-Liste in der Instanzübersicht gibt Informationen über den Status der jeweiligen Instanzen aus. Für die Nutzung einer Instanz muss sich diese im Status "Up" befinden. Weitere Information in der StatusListe sind: Name und Description: Name der Instanz und Informationen zur Generierung Status: momentaner Status der Instanz Parameterset und Option: Definition der Inhalte der Instanz Start, Finish und Duration: Start, Dauer und Ende des Master Process Laufes, mit dem die Instanz erzeugt wurde Build: Build-Informationen zum Produktstand Bild: State-Liste im Instanzfenster Seite 4

7 3.2 Database-Liste Die Database-Liste in der Instanzübersicht gibt Informationen zur Datenbank aus, in welcher die Daten der Instanz gespeichert und verwaltet werden. Name und Description: Name der Instanz und Informationen zur Generierung DB Connect: momentaner Status der Datenbankverbindung DB Size: momentane Größe der Datenbank Bild: State-Liste im Instanzfenster 3.3 Customer-Attribute-Liste Die Customer-Attribute-Liste in der Instanzübersicht gibt Informationen aus, welche vom Anwender für die jeweiligen Instanz eingetragen wurden. Es stehen fünf Attribute für kundenspezifische Angaben zur Verfügung, nach denen die Instanzliste sortiert und gefiltert werden kann. In Beispiel wird die Liste nach dem Begriff "High" gefiltert: Bild: State-Liste im Instanzfenster Seite 5

8 4 Instanzfunktionen Die eadmin Instanz stellt 8 Instanzfunktionen zur Verfügung. Diese können ausgewählt werden, nachdem das Werkzeugsymbol am linken Rand der Liste der Instanzübersicht angeklickt wurde: Bild: Aufruf der Instanzfunktionen Die Instanzfunktion "Instance" ruft die Starseite der jeweiligen Instanz auf. Die Instanzfunktionen "Viewer" und "Editor" öffnen einen neuen Browser-Tab und ermöglichen die Anzeige von Detailinformationen zur Instanz ("Viewer") und die Bearbeitung der Kundenattribute ("Editor"). Die weiteren Instanzfunktionen öffnen nach der Auswahl jeweils ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab und müssen dort vor der Ausführung bestätigt werden. Seite 6

9 4.1 Instanzfunktion "Instance" Die Instanzfunktion "Instance" ruft die Startseite der ausgewählten Instanz auf. 4.2 Instanzfunktion "Viewer" Die Instanzfunktion "Viewer" öffnet ein neuen Brower-Tab und zeigt dort Detailinformationen zur ausgewählten Instanz an. Dies sind neben den Informationen, die auch in den verschiedenen Listen der Instanzübersicht dargestellt werden, auch die letzten 100 Zeilen des Logfiles der ausgewählten Instanz. Bild: Logfile einer Instanz Seite 7

10 4.3 Instanzfunktion "Editor" Die Instanzfunktion "Editor" öffnet ein neuen Brower-Tab und erlaubt dort die Eingabe bzw. Änderung der Kundenattribute, welche in der Liste "Customer Attribute List" in der Instanzübersicht dargestellt werden. Der Kunde kann hier eigene Such/Sortiertexte für die Instanzen eingeben (Editor). Falls dies genutzt wird, werden diese Angaben in der Liste "Customer Attribute List" dargestellt. Bild: Bearbeitung der Kundenattribute einer Instanz 4.4 Instanzfunktion "Start instance" Die Instanzfunktion "Start Instance" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab. Für den Start der jeweiligen Instanz muss im Funktionsfenster die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Start der Instanz kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Ein Start einer Instanz kann nur erfolgen, wenn sich die Instanz im Status "Down" befindet. Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Start Instance" Seite 8

11 4.5 Instanzfunktion "Stop Instance" Die Instanzfunktion "Stop Instance" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab. Für den Stop der jeweiligen Instanz muss im Funktionsfenster die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Stop der Instanz kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Ein Stop einer Instanz kann nur erfolgen, wenn sich die Instanz im Status "Up" befindet. Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Stop Instance" 4.6 Instanzfunktion "Abort Instance" Die Instanzfunktion "Abort Instance" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab und ermöglicht es, eine Instanz unabhängig von Ihrem aktuelle Status zu beenden. Für den Abbruch der jeweiligen Instanz muss im Funktionsfenster die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Abbruch der Instanz kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Ein Abbruch einer Instanz erfolgt unabhängig von Ihrem aktuellen Status und kann zu einer korrupten Instanz führen! Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Abort Instance" Seite 9

12 4.7 Instanzfunktion "Delete Instance" Die Instanzfunktion "Delete Instance" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab und ermöglicht es, eine Instanz zu löschen. Für das Löschen der jeweiligen Instanz muss im Funktionsfenster die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Löschvorgang kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Das Löschen einer Instanz ist nur möglich, wenn sich die Instanz im Status "Down" befindet. Die Funktion "Delete Instanz" löscht sowohl die Datenbank der Instanz, das zugehörige Logfile und den Instanz-Baum im Verzeichnis des erunbook Servers. Der Löschvorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Es werden alle Informationen inklusive der kompletten Datenbank gelöscht! Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Delete Instance" 4.8 Instanzfunktion "Update Instance" Die Instanzfunktion "Update Instance" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab und ermöglicht es, eine Instanz zu aktualisieren. Für das Aktualisierung der jeweiligen Instanz muss im Funktionsfenster die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Updatevorgang kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Der Update einer Instanz ist nur möglich, wenn sich die Instanz im Status "Down" befindet. Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Update Instance" Seite 10

13 5 Das Menü Das Menü der eadmin Instanz besteht aus den drei Hauptpunkten "Instances", "Activities" und "Settings", die im Folgenden beschrieben werden. 5.1 Menüpunkt "Instances" Der Menüpunkt "Instances" ermöglicht die direkte Auswahl der drei möglichen Listen der Instanzübersicht (siehe Kapitel Instanzübersicht). 5.2 Menüpunkt "Activities" Der Menüpunkt "Activities" ermöglicht den Aufruf von allgemeinen Funktionen. Diese drei Funktionen sind der Start aller vorhandenen Instanzen (Start all), das Anhalten aller vorhandenen Instanzen (Stop all) und das Anlegen einer neuen Instanz (Create instances). Alle drei Funktionen öffnen nach der Auswahl einen neuen Browser-Tab und zeigen dort ein Funktionsfenster an Funktion "Start all" Die Instanzfunktion "Start all" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab und ermöglicht es, alle vorhandenen Instanzen zu starten. Für den Beginn des Startvorganges muss im Funktionsfenster die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Startvorgang kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Start all" Seite 11

14 5.2.2 Funktion "Stop all" Die Instanzfunktion "Stop all" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab und ermöglicht es, alle vorhandenen Instanzen anzuhalten. Für den Beginn des Stopvorganges muss im Funktionsfenster die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Stopvorgang kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Stop all" Funktion "Create instances" Die Instanzfunktion "Create instances" öffnet ein Funktionsfenster in einem neuen Browser-Tab und ermöglicht es, eine neue Instanz anzulegen. Für den Beginn des Vorganges müssen im Funktionsfenster die notwendigen Eingaben gemacht werden und danach die Schaltfläche "Ok" angeklickt werden. Nach dem Abschluss des Vorganges kann das Funktionsfenster geschlossen werden. Der Name der neuen Instanz muss eindeutig sein und darf nur aus Buchstaben, Ziffern und dem Unterstrich bestehen. Die Länge ist begrenzt. Der ausgewählte Parameterset bestimmt die Parametrisierung der neuen Instanz. Die Auswahl der Datenbankeinstellungen (Database Settings) ermöglicht die Auswahl unterschiedlicher Datenbankmanagementsysteme, in denen die Daten der neuen Instanz gespeichert und verwaltet werden. Ein nachträgliche Änderung der Datenbankeinstellungen ist in der eadmin Instanz nicht vorgesehen. Die Datenbankeinstellungen werden über den Menüpunkt "Settings" eingerichtet (siehe Kapitel Datenbankeinstellungen). Nach dem Abschluss dieser Funktion wird die neu erstellte Instanz in der Instanzübersicht dargestellt. Bild: Funktionsfenster für die Funktion "Create instances" Seite 12

15 5.3 Menüpunkt "Settings" Der Menüpunkt "Settings" ruft die Liste der Datenbankeinstellungen auf. Über das Anklicken des Werkzeugsymbols am linken Rand der Liste können entweder eine Ansichtsseite (Viewer) oder eine Bearbeitungsseite (Editor) für die Datenbankeinstellungen aufgerufen werden. Bild: Liste der Datenbankeinstellungen Bild: Viewer für die Datenbankeinstellungen Seite 13

16 6 Datenbankeinstellungen Die eadmin Instanz unterstützt 10 verschiedene Datenbankeinstellungen, die in der Liste dargestellt werden. Die Datenbankeinstellungen werden für das Anlegen einer neuen Instanz benötigt und müssen vor dem Anlegen einer neuen Instanz bearbeitet werden. Als Standard sind in der eadmin Instanz die Datenbankeinstellung 2 bis 10 leer und die Datenbankeinstellung 1 ist für die Nutzung der lokalen MariaDB auf dem erunbook System eingerichtet. Wenn alle neuen Instanzen die lokale MariaDB nutzen sollen, müssen die Datenbankeinstellungen nicht gepflegt werden! Die Pflege erfolgt durch die Auswahl der Funktion "Editor" in der Liste der Datenbankeinstellungen. In einem neuen Browser-Tab wird daraufhin das Eingabeformulare für die Datenbankeinstellungen angezeigt: Bild: Editor für die Datenbankeinstellungen Die Eingabefelder haben die folgende Bedeutung: Description: Beschreibender Text für die gewählten Einstellungen DB Type: mysql oder oracle (für MariaDB wird mysql ausgewählt) DB Host: Hostname des Datenbanksystem, ggf. localhost für die lokale MariaDB DB Port: Netzwerkport des Datenbanksystems bzw. $NOVAHOME/spool/mysql.sock für die Nutzung der lokalen MariaDB DB User: Datenbankbenutzer, über den erunbook mit der Datenbank kommuniziert DB Password: Kennwort für den Datenbanknutzer DB Name: $NOVAINSTNAME bzw. Name der Datenbankinstanz Seite 14

17 6.1 Nutzung der lokalen MariaDB Für die Nutzung der lokalen MariaDB werden die folgenden Werte für die Datenbank-Einstellungen benötigt: Description: Beschreibender Text für die gewählten Einstellungen DB Type: mysql DB Host: localhost DB Port: $NOVAHOME/spool/mysql.sock DB User: root DB Password: <password_of_db_user> DB Name: $NOVAINSTNAME Diese Datenbank-Einstellung kann für mehrere erunbook Instanzen benutzt werden. Der Datenbankname entspricht mit dieser Einstellung immer dem Instanznamen, der in der Funktion "Create new" vergeben wird. Seite 15

18 6.2 Nutzung einer Mysql-Datenbank Für die Nutzung einer Mysql- bzw. MariaDB-Datenbank, die vom Anwender bereitgestellt wird, werden die folgenden Werte für die Datenbank-Einstellungen genutzt. Description: Beschreibender Text für die gewählten Einstellungen DB Type: mysql DB Host: <hostname> DB Port: <portnumber> DB User: <db_user> DB Password: <password_of_db_user> DB Name: $NOVAINSTNAME Der Datenbankbenutzer muss auf dem Datenbanksystem eingerichtet sein, bevor in der eadmin Instanz die Funktion "Create new" genutzt werden kann. Der Datenbankadministrator muss die Angaben für die Felder DB Host, DB Port, DB User und DB Password liefern! Diese Datenbank-Einstellung kann für mehrere erunbook Instanzen benutzt werden, sofern als DB Name der Wert "$NOVAINSTNAME" eingetragen wird. Der Datenbankname entspricht mit dieser Einstellung immer dem Instanznamen, der in der Funktion "Create new" vergeben wird. Wenn als DB Name der "echte" Datenbankname eingetragen wird, darf diese Datenbank-Einstellung nur für eine einzige erunbook Instanz genutzt werden! Seite 16

19 6.3 Nutzung einer Oracle-Datenbank Für die Nutzung einer Oracle-Datenbank, die vom Anwender bereitgestellt wird, werden die folgenden Werte für die Datenbank-Einstellungen genutzt. Description: Beschreibender Text für die gewählten Einstellungen DB Type: oracle DB Host: <hostname> DB Port: <portnumber> DB User: <db_user> DB Password: <password_of_db_user> DB Name: <name_of_db_instance> Der Datenbankbenutzer und die Datenbankinstanz müssen auf dem Datenbanksystem eingerichtet sein, bevor in der eadmin Instanz die Funktion "Create new" genutzt werden kann. Der Datenbankadministrator muss die Angaben für die Felder DB Host, DB Port, DB User, DB Password sowie DB Name liefern! Eine Kombination von DB User und DB Name darf immer nur für eine einzige erunbook Instanz benutzt werden. Der Datenbankuser wird auf der Oracle-Datenbank in ein Schema der Datenbankinstanz umgelenkt. Wenn die Funktion "Create new" zweimal mit der gleichen Kombination von DB User und DB Name aufgerufen wird, dann wird die erste erunbook Instanz gelöscht und durch die zweite Instanz überschrieben! Seite 17

20 nova ratio AG Universitätsstraße 3 D Koblenz Deutschland Telefon: Fax: Mail: Web: Seite 18

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

ClubWebMan Veranstaltungskalender

ClubWebMan Veranstaltungskalender ClubWebMan Veranstaltungskalender Terminverwaltung geeignet für TYPO3 Version 4. bis 4.7 Die Arbeitsschritte A. Kategorien anlegen B. Veranstaltungsort und Veranstalter anlegen B. Veranstaltungsort anlegen

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken.

Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Seite erstellen Mit der Maus im Menü links auf den Menüpunkt 'Seiten' gehen und auf 'Erstellen klicken. Es öffnet sich die Eingabe Seite um eine neue Seite zu erstellen. Seiten Titel festlegen Den neuen

Mehr

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung -

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung - IAWWeb PDFManager - Kurzanleitung - 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt kurz die grundlegenden Funktionen des PDFManager. Der PDF Manager dient zur Pflege des Dokumentenbestandes. Er kann über die

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

Anwenderdokumentation

Anwenderdokumentation Anwenderdokumentation LS Viola Software-Version: 8.02.05 Dokumenten-Version: 2.2 Stand: 3/2014 2014 BS software development GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einsatzzweck der Anwendung... 1 Kapitel

Mehr

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress.

Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Anmeldung http://www.ihredomain.de/wp-admin Dashboard Diese Ansicht erhalten Sie nach der erfolgreichen Anmeldung bei Wordpress. Das Dashboard gibt Ihnen eine kurze Übersicht, z.b. Anzahl der Beiträge,

Mehr

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep

teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep teischl.com Software Design & Services e.u. office@teischl.com www.teischl.com/booknkeep www.facebook.com/booknkeep 1. Erstellen Sie ein neues Rechnungsformular Mit book n keep können Sie nun Ihre eigenen

Mehr

Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge

Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge Dokumentation zum Spielserver der Software Challenge 10.08.2011 Inhaltsverzeichnis: Programmoberfläche... 2 Ein neues Spiel erstellen... 2 Spielfeldoberfläche... 4 Spielwiederholung laden... 5 Testdurchläufe...

Mehr

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0

Kurzeinführung Excel2App. Version 1.0.0 Kurzeinführung Excel2App Version 1.0.0 Inhalt Einleitung Das Ausgangs-Excel Excel-Datei hochladen Excel-Datei konvertieren und importieren Ergebnis des Imports Spalten einfügen Fehleranalyse Import rückgängig

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone

M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net E-Mail-Adressen einrichten - Apple iphone M-net Telekommunikations GmbH Emmy-Noether-Str. 2 80992 München Kostenlose Infoline: 0800 / 7 08 08 10 M-net E-Mail-Adresse einrichten - iphone 05.03.2013

Mehr

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013

SRM - Supplier Self Service (Lieferant) Author: Dennis Vater; Version: 01, January 1th, 2013 Inhalt 0. Systemlandschaft 2 1. Benachrichtigung über neue oder geänderte Belege 2 2. Anmeldung am Lieferantenportal 2 2.1 Erläuterungen der Bereiche 3 2.2 Erläuterungen des Status 4 3. Bestätigung pflegen

Mehr

Handbuch SyCOM Administration

Handbuch SyCOM Administration Handbuch SyCOM Administration Hotline: +9 (0) 89 970 - SEITHE & PARTNER GMBH & CO.KG Hafenweg a 99 Bergkamen INHALT SyCom.0.0.6 Administration von SyCom Bereich Allgemein Registerkarte Allgemein Registerkarte

Mehr

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms

Installation/Einrichtung einer Datenbank für smalldms Einleitung In den folgenden Seiten werden wir uns damit beschäftigen eine lokale Installation einer MySQL- Datenbank vorzunehmen, um auf dieser Datenbank smalldms aktivieren zu können. Wir werden das XAMPP-Paket

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System

Beschaffung mit. Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Beschaffung mit Auszug aus dem Schulungshandbuch: Erste Schritte im UniKat-System Stand: 31. Oktober 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte im UniKat-System... 2 1.1 Aufruf des Systems... 2 1.2 Personalisierung...

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-BankCard mit HBCI wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-BankCard gegen eine neue

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Leitfaden #1a. "zanox Publisher-Statistik" (next generation)

Leitfaden #1a. zanox Publisher-Statistik (next generation) Leitfaden #1a "zanox Publisher-Statistik" (next generation) Thema: Sortieren von Leads und Sales nach dem Bearbeitungsdatum (inklusive Abschnitt "Filterung nach Transaktionsstatus") 1/8 Leitfaden "Sortieren

Mehr

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben:

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: FTP-Upload auf den Public Space Server mit FileZilla 1. Was wird benötigt? Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: Benutzername: Ihr Webuser

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Version 2.0.1 Deutsch 03.06.2014. In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie Ihren Gästen die Anmeldung über eine SMS ermöglichen.

Version 2.0.1 Deutsch 03.06.2014. In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie Ihren Gästen die Anmeldung über eine SMS ermöglichen. Version 2.0.1 Deutsch 03.06.2014 In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie Ihren Gästen die Anmeldung über eine SMS ermöglichen. Inhaltsverzeichnis... 1 1. Hinweise... 2 2. Konfiguration... 3 2.1. Generische

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Patselect Profil: Datenübernahme aus Patselect

Patselect Profil: Datenübernahme aus Patselect Patselect Profil: Datenübernahme aus Patselect Datensätze aus Patselect können in die individuelle Patselect Profil übernommen werden. Erstellen Sie dafür in einer Patselect-Datenbank (z.b. in der Europat)

Mehr

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen...

Inhalt. meliarts. 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... Inhalt 1. Allgemeine Informationen... 2 2. Administration... 2 2.1 Aufruf... 2 2.2 Das Kontextmenü... 3 3. E-Mail Vorlagen... 4 Seite 1 von 7 meliarts 1. Allgemeine Informationen meliarts ist eine Implementierung

Mehr

Folgeanleitung für Klassenlehrer

Folgeanleitung für Klassenlehrer Folgeanleitung für Klassenlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

Installationsanleitung LogControl DL-Software

Installationsanleitung LogControl DL-Software Installationsanleitung LogControl DL-Software Version 1.0.2.17 1. Einleitung Bitte lesen Sie die Installationsanleitung zuerst aufmerksam durch, bevor Sie mit der Installation der LogControl DL-Software

Mehr

Der Schalter Eigenschaften öffnet die rechts stehende Ansicht. Internetprotokolle aussuchen

Der Schalter Eigenschaften öffnet die rechts stehende Ansicht. Internetprotokolle aussuchen Einen Windows7-Rechner als Server einrichten (Peer to Peer) Der gebende Rechner (Server) muss eine statische IP besitzen, um im Netzwerk fest angesprochen werden zu können. (Start-Systemsteuerung-Netzwerk

Mehr

Windows 10. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen

Windows 10. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen Windows 10 Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen 1 Inhalt Was ist neu (im Vergleich zu Windows 8.1) Wann lohnt sich ein Umstieg Update Installation von Windows 10 Startmenü Windows Explorer Webbrowser

Mehr

Konfiguration von PPTP unter Mac OS X

Konfiguration von PPTP unter Mac OS X Konfiguration von PPTP unter Mac OS X Diese Anleitung beschreibt, wie Sie eine VPN-Verbindung Verbindung mit dem Protokoll PPTP erstellen. Sie bezieht sich auf Mac OS X in der Version 10.4. (Tiger). Wenn

Mehr

Unabhängig von der Darstellungsart finden Sie über der Anzeige des Inhaltsverzeichnisses drei Registerschaltflächen:

Unabhängig von der Darstellungsart finden Sie über der Anzeige des Inhaltsverzeichnisses drei Registerschaltflächen: Dokumentation drucken Wenn Sie die gesamte Dokumentation ausdrucken wollen, klicken sie hier: DRUCK. Das Programm verzweigt dann automatisch zur Druckvorschau des Adobe Acrobat Reader. Falls der Acrobat

Mehr

Einfache und effiziente Zusammenarbeit in der Cloud. EASY-PM Office Add-Ins Handbuch

Einfache und effiziente Zusammenarbeit in der Cloud. EASY-PM Office Add-Ins Handbuch Einfache und effiziente Zusammenarbeit in der Cloud EASY-PM Office Add-Ins Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Ribbonmenü... 4 3. Dokument... 5 3.1 Öffnen... 5 3.2 Speichern... 6 3.3 Speichern

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand Februar 2015 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Online-Prüfungs-ABC. ABC Vertriebsberatung GmbH Bahnhofstraße 94 69151 Neckargemünd

Online-Prüfungs-ABC. ABC Vertriebsberatung GmbH Bahnhofstraße 94 69151 Neckargemünd Online-Prüfungs-ABC ABC Vertriebsberatung GmbH Bahnhofstraße 94 69151 Neckargemünd Telefon Support: 0 62 23 / 86 55 55 Telefon Vertrieb: 0 62 23 / 86 55 00 Fax: 0 62 23 / 80 55 45 (c) 2003 ABC Vertriebsberatung

Mehr

Programm GArtenlisten. Computerhinweise

Programm GArtenlisten. Computerhinweise Programm GArtenlisten Computerhinweise Liebe/r Vogelbeobachter/in, anbei haben wir Ihnen ein paar wichtige Tipps für ein reibungsloses Funktionieren der mitgelieferten Ergebnisdatei auf Ihrem Computer

Mehr

Aktuelles, Mitteilungen und Veranstaltungen verwalten

Aktuelles, Mitteilungen und Veranstaltungen verwalten 1 Aktuelles verwalten Beiträge in "Aktuelles" beziehen sich immer auf neue Inhalte im LfF Web. Diese können neue Dateien in den Downloadtabellen (vgl. 1.1) sein, oder sonstige neue (aktualisierte) Inhalte

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x

Anleitung zur Lizenzaktualisierung. Plancal nova 7.x Anleitung zur Lizenzaktualisierung Plancal nova 7.x - 1/7-18-11-2011 Inhalt: 1. Update Lizenzserver 2. Aktualisierung der Lizenz für den nova-floating-server 3. Aktualisierung der Lizenz für den lokalen

Mehr

Version 1.0 [Wiederherstellung der Active Directory] Stand: 11.01.10. Professionelle Datensicherung mit SafeUndSave.com. Beschreibung.

Version 1.0 [Wiederherstellung der Active Directory] Stand: 11.01.10. Professionelle Datensicherung mit SafeUndSave.com. Beschreibung. Version 1.0 [] Stand: 11.01.10 Beschreibung Safe und Save WWS2000 durch den Verzeichniswiederherstellungsmodus Seite 1 von 9 Version 1.0 [] Stand: 11.01.10 1. HISTORIE... 3 2. EINLEITUNG... 4 3. VORAUSSETZUNGEN...

Mehr

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos.

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos. malistor Phone malistor Phone ist die ideale Ergänzung zu Ihrer Malersoftware malistor. Mit malistor Phone haben Sie Ihre Adressen und Dokumente (Angebote, Aufträge, Rechnungen) aus malistor immer dabei.

Mehr

HSR git und subversion HowTo

HSR git und subversion HowTo HSR git und subversion HowTo An der HSR steht den Studierenden ein git Server für die Versionskontrolle zur Verfügung. Dieses HowTo fasst die notwendigen Informationen zur Verwendung dieses Dienstes zusammen.

Mehr

Installation eblvd (Fernwartung)

Installation eblvd (Fernwartung) Installation eblvd (Fernwartung) Anleitung zur Installation des eblvd Remote Desktop für die Fernwartung Die bisher eingesetzte Fernwartungssoftware Netviewer wird bei der Firma Cardis Reynolds in Kürze

Mehr

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Access 2013 Susanne Weber 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Grundlagen für Anwender ACC2013 2 Access 2013 - Grundlagen für Anwender 2 Mit Datenbanken arbeiten In diesem Kapitel erfahren Sie was

Mehr

Folgeanleitung für Fachlehrer

Folgeanleitung für Fachlehrer 1. Das richtige Halbjahr einstellen Folgeanleitung für Fachlehrer Stellen sie bitte zunächst das richtige Schul- und Halbjahr ein. Ist das korrekte Schul- und Halbjahr eingestellt, leuchtet die Fläche

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes

Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Anleitung zur Einrichtung der elektronischen Arbeitszeitkarte im Browser und Vergabe eines neuen Passwortes Bitte öffnen Sie einen ihrer Browser (Internet Explorer od. Mozilla Firefox). Nachdem Sie nun

Mehr

QR-FUNKTION. Informationen über zu erledigende Aufgaben an das Reinigungspersonal senden.

QR-FUNKTION. Informationen über zu erledigende Aufgaben an das Reinigungspersonal senden. QR-FUNKTION Informationen über zu erledigende Aufgaben an das Reinigungspersonal senden. Informationen über erledigte Aufgaben vom Reinigungspersonal erhalten. Verwaltung regelmäßiger Aufgaben Der Hauptzweck

Mehr

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 ELEKTRONISCHES RESERVIERUNGSSYSTEM Reservierung Version 9.0 Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Mehr

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf In dieser Anleitung wird beschrieben, wie ein Drucker (kein Multifunktionsgerät) an dem DPR-1061 unter Windows Vista installiert wird. Auf jeden Fall beachten Sie bitte die aktuelle Kompatibilitätsliste

Mehr

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager?

Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Tutorial: Wie nutze ich den Mobile BusinessManager? Im vorliegenden Tutorial erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe des Mobile BusinessManagers über ein mobiles Endgerät, z. B. ein PDA, jederzeit auf die wichtigsten

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Faktura. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Faktura. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich Artikel?... 3 3 Wie lege ich ein Angebot für einen

Mehr

Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen

Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen Einen Wiederherstellungspunktes erstellen & Rechner mit Hilfe eines Wiederherstellungspunktes zu einem früheren Zeitpunkt wieder herstellen 1 Hier einige Links zu Dokumentationen im WEB Windows XP: http://www.verbraucher-sicher-online.de/node/18

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

Der Kalender im ipad

Der Kalender im ipad Der Kalender im ipad Wir haben im ipad, dem ipod Touch und dem iphone, sowie auf dem PC in der Cloud einen Kalender. Die App ist voreingestellt, man braucht sie nicht laden. So macht es das ipad leicht,

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU

Installationsanleitung. Novaline Datenarchivierung / GDPdU Installationsanleitung Novaline Datenarchivierung / GDPdU Mai 2013 Inhalt: Inhalt:...1 Programminstallation...2 Erstellen der GDPdU Prüf-CD...5 GDPdU_Def.ini einrichten...5 Datenbankverknüpfung erstellen...5

Mehr

FORUM HANDREICHUNG (STAND: AUGUST 2013)

FORUM HANDREICHUNG (STAND: AUGUST 2013) FORUM HANDREICHUNG (STAND: AUGUST 2013) Seite 2, Forum Inhalt Ein Forum anlegen... 3 Forumstypen... 4 Beiträge im Forum schreiben... 5 Beiträge im Forum beantworten... 6 Besondere Rechte der Leitung...

Mehr

(Eine ausführliche Beschreibung der Batch-Umbenennen-Funktion finden Sie in der Anleitung [Link zur Anleitung m4 irfanview_batch].

(Eine ausführliche Beschreibung der Batch-Umbenennen-Funktion finden Sie in der Anleitung [Link zur Anleitung m4 irfanview_batch]. Mit IrfanView eine Html-Bilderschau erstellen Diese Anleitung beschreibt, wie man mit IrfanView HTML-basierte Anleitungen oder Dokumentationen erstellt und diese mit Text versieht. Es wird davon ausgegangen,

Mehr

Externe Authentifizierung. Externe Authentifizierung IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 23.05.2014

Externe Authentifizierung. Externe Authentifizierung IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 23.05.2014 Version 2.0.1 Deutsch 23.05.2014 In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie verschiedene Backend's wie SQL Server, Radius Server, Active Directory etc. zur Authentifizierung der Benutzer an die IAC-BOX anbinden.

Mehr

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten

1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365. 2. Dokumente hochladen, teilen und bearbeiten 1. Einschränkung für Mac-User ohne Office 365 Mac-User ohne Office 365 müssen die Dateien herunterladen; sie können die Dateien nicht direkt öffnen und bearbeiten. Wenn die Datei heruntergeladen wurde,

Mehr

Administrator-Anleitung

Administrator-Anleitung Administrator-Anleitung für die Installation und Konfiguration von MySQL 5.0 zur Nutzung der Anwendung Ansprechpartner für Fragen zur Software: Zentrum für integrierten Umweltschutz e.v. (ZiU) Danziger

Mehr

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden.

Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Windows XP Startmenü So einfach richten Sie 010090 surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows XP verwenden. Gehen Sie auf Start und im Startmenu auf "Verbinden mit" und danach auf

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S.

1. Login und Logout S.2. 1.1. Sitzung starten S.2. 1.2. Sitzung beenden S.2. 1.3. Passwort vergessen S.2. 2. Navigation, Downloads und Uploads S. BSCW Kurzanleitung (Wichtigste Funktionen und Aufbau) 1. Login und Logout S.2 1.1. Sitzung starten S.2 1.2. Sitzung beenden S.2 1.3. Passwort vergessen S.2 2. Navigation, Downloads und Uploads S.3 2.1.

Mehr

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt.

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt. Internet, Codes und Update ab Version 13 Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt drei Möglichkeiten

Mehr

Outlook 2000 Thema - Archivierung

Outlook 2000 Thema - Archivierung interne Schulungsunterlagen Outlook 2000 Thema - Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Grundeinstellungen für die Auto in Outlook... 3 3. Auto für die Postfach-Ordner einstellen... 4 4. Manuelles Archivieren

Mehr

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E Herausgeber Referat Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler

Downloadfehler in DEHSt-VPSMail. Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler in DEHSt-VPSMail Workaround zum Umgang mit einem Downloadfehler Downloadfehler bremen online services GmbH & Co. KG Seite 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1 Fehlermeldung...4 2 Fehlerbeseitigung...5

Mehr

desk.modul : WaWi- Export

desk.modul : WaWi- Export desk.modul : WaWi- Export Die Schnittstelle besteht aus einem Programm, welches die Daten aus der OfficeLine ausliest und in eine XML-Datei exportiert. Die Schnittstelle ist als ein eigenständiges Programm

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Erstellen einer E-Mail in OWA (Outlook Web App)

Erstellen einer E-Mail in OWA (Outlook Web App) Erstellen einer E-Mail in OWA (Outlook Web App) Partner: 2/12 Versionshistorie: Datum Version Name Status 13.09.2011 1.1 J. Bodeit Punkte 7 hinzugefügt, alle Mailempfänger unkenntlich gemacht 09.09.2011

Mehr

Eine Anleitung, wie Sie Mozilla Thunderbird 2 installieren und konfigurieren können. Installation... 2. Erstkonfiguration... 4

Eine Anleitung, wie Sie Mozilla Thunderbird 2 installieren und konfigurieren können. Installation... 2. Erstkonfiguration... 4 E-Mail-Client Mozilla Thunderbird für Studierende Installation und Einrichtung Mozilla Thunderbird ist ein Open-Source-E-Mail-Programm und -Newsreader des Mozilla-Projekts. Es ist neben Microsoft Outlook

Mehr

Stundenpläne In Kürze können die Dozenten auch ihre Stundenpläne über ihren individuellen Dozentenbereich

Stundenpläne In Kürze können die Dozenten auch ihre Stundenpläne über ihren individuellen Dozentenbereich Nutzung des Dozentenbereichs Die Kursplattformen auf der Homepage des Rheinischen Studieninstituts dienen dazu, eine einfache und sichere Kommunikation zwischen Dozenten, Teilnehmern und der Verwaltung

Mehr

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate

Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Serviceanweisung Austausch Globalsign Ausstellerzertifikate Version: Stand: 1.0 03.03.2014 Leipziger Straße 110, 04425 Taucha Tel.: +49 34298 4878-10 Fax.: +49 34298 4878-11 Internet: www.procilon.de E-Mail:

Mehr

etermin Einbindung in Outlook

etermin Einbindung in Outlook etermin Einbindung in Outlook 1. Einführung Über etermin gebuchte Termine können bei Bedarf auch mit externen Terminkalendern, wie zum Beispiel Outlook, ical oder Google synchronisiert werden. Dieses Dokument

Mehr

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a.

1. Allgemeines. Mit der Vertragsverwaltung können u.a. 1. Allgemeines Die ist ein zusätzliches NeDocS-Modul, das gesondert lizenziert und freigeschaltet wird. Hierzu ist es notwendig, eine neue Konfigurationsdatei nedocs.cfg auf die betroffenen Clients zu

Mehr

SEPA-Anleitung zum Release 3.09

SEPA-Anleitung zum Release 3.09 Hier folgt nun eine kurze Information was sich mit dem neuen Release 3.08 zum Thema SEPA alles ändert. Bitte diese Anleitung sorgfältig lesen, damit bei der Umsetzung keine Fragen aufkommen. Bitte vor

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen 1. Einführung In orgamax stehen Ihnen die gängigsten Konten des Kontenrahmens SKR03 und SKR04 zur Verfügung. Damit sind im Normalfall alle Konten abgedeckt, die Sie zur Verbuchung benötigen. Eine ausführliche

Mehr

ErstWeb.doc Seite: 1

ErstWeb.doc Seite: 1 ErstWeb.doc Seite: 1 Neue Web-Anwendung erstellen... 2 Notwendige Eingaben... 2 Auswahldialog...3 Hallo Welt... 4 Webseite anzeigen...7 Wie geht s weiter... 8 Hilfe... 8 Webstruktur...8 Struktur...8 Inhalt...

Mehr

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software WICHTIG! Bevor Sie die Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der Software VR-Networld vornehmen können, muß die Umstellung/Aktivierung

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Ansprechpartner... 1 Installation und Update... 1 Installation... 1 Update... 2 Bedienung des ZfEditors... 2 Aufruf... 2 Auswahl Gemeinde,

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr