Stellenwert der energetischen Verwertung von Restfraktionen Trennen und verbrennen?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stellenwert der energetischen Verwertung von Restfraktionen Trennen und verbrennen?"

Transkript

1 Stellenwert der energetischen Verwertung von Restfraktionen Trennen und verbrennen? 19. Kölner Abfalltage 2. und 3. November 2010 in Köln Peter Quicker, Yves Noel

2 Vorstellung L & F Arbeitsgebiete Konversion und Veredlung von fossilen, nachwachsenden und sekundären Energieträgern. Insbesondere durch thermochemische Prozess Ausstattung Brennstofflabor Technikum Drehrohr Feuerungsmessstand Biomasse Abfälle Biomasse Kohle Studiengänge Rohstoffingenieurwesen Umweltingenieurwissenschaften Entsorgungsingenieurwesen

3 Einführung Einordnung der energetischen Verwertung Europäische Abfallhierarchie Stoffliches Recycling vorrangig vor energetischer Verwertung technische Durchführbarkeit wirtschaftliche Vertretbarkeit Vorrang für umweltverträglichere Verwertungsart

4 Einführung Einordnung der energetischen Verwertung Europäische Abfallhierarchie Abgrenzung Verwertung Beseitigung mit R1-Formel: EE pp (EE ff + EE ii )) RRRR = 00, 9999 (EE ww + EE ff ) = 22, 66 EE pp,eeee + 11, 11 EE pp,tttttttttt (EE ff + EE ii )) 00, 9999 (EE ww + EE ff ) mit E p = Energy produced erzeugt, nicht exportiert, d.h. Energie für Eigenbedarf zählt als erzeugte Energie E f = Input von Energie aus Brennstoffen zur Dampferzeugung E w = Energiemenge im Abfall enthalten, berechnet anhand H u E i = Importierte Energiemenge ohne E w und E f 0,97 = Faktor zur Berücksichtigung der Verluste (Asche, Strahlung). Einheit = [GJ/Jahr] für E x politische Formel, kein Wirkungsgrad! ökolog. Gesichtspunkt: Aufwändige Rauchgasreinigung, die niedrige Emissionen gewährleistet, soll sich nicht nachteilig auswirken

5 Einführung Zusammenhang Verbrennung - Recycling Situation in Europa Verbrennung Recycling Deponie Quelle: Eurostat

6 Einführung Vorteile & Möglichkeiten der thermischen Abfallbehandlung Inertisierung Verhinderung Methanbildung in Deponien derzeit 3 % der globalen Treibhausemissionen! Schutz des Grundwassers vor kontaminierten Sickerwässern Reduktion von Masse und Volumen Verringerung des Abfallvolumens auf 10 bis 15 % 1 m² Deponiebedarf je 10 m³ unbehandelter Siedlungsabfall Wertstoffrückgewinnung Energieversorgung aus Siedlungsabfällen Strom Wärme Prozessdampf Kälte Versorgungssicherheit! Quelle: Thome 2006, Themelis 2010

7 Energetische Abfallverwertung Verfahren im Überblick Hausmüll Sortierreste Hausmüllähnliche Gewerbeabfälle Sperrmüll Klärschlamm Vorbehandlung EBS Hausmüll- Verbrennungsanlagen Klärschlamm- (Mono-)Verbrennung Gewerbeabfälle Industriefeuerungen EBS-Kraftwerke Alternative Verfahren Sonderabfälle Altholz Sondermüll- Verbrennungsanlagen Altholzkraftwerke

8 Energetische Abfallverwertung Anlagen in Deutschland MVA Zementwerk Kohlekraftwerk EBS-Kraftwerk 67 Anlagen, Kapazität 19 Mio. t/a t/a Deckung 60 % des Energiebedarfs zur Zementherstellung aus Sekundärbrennstoffen 10 Anlagen, ca t/a EBS 35 Anlagen, 4,6 Mio. t/a Energieerzeugung aus Abfall 5 TWh Strom 15 TWh Wärme ca. 50 % davon regenerativ: 7 % des Stroms aus erneuerbaren Energien 9,5 % der Wärme aus erneuerbaren Energien Quelle: Stengler 2010, Thome 2010

9 Energetische Abfallverwertung Mitverbrennung im Kraftwerk RWE (Stand 2008) Summe: 1,23 Mio. Tonnen t Sonstige 1 % Tiermehl 3 % Braunkohle- Kraftwerke 15 % Aufbereiteter Abfall t* 82 % 35 % Papierschlamm t 46 % Klärschlamm t 18 % Aufteilung nach Kraftwerkstyp ohne Petrolkoks Steinkohle- Kraftwerke Aufteilung nach Brennstofftyp Quelle: Busch 2008

10 Bewertung Mögliche Bewertungskriterien Womit kann der Stellenwert (Bedeutung?, Nutzen?) eines Abfallbehandlungsverfahrens beschrieben werden? Wirtschaftlichkeit Umweltverträglichkeit für Wasser Luft Boden Ressourcenschonung Energierückgewinnung KEA

11 Bewertung Kumulierter Energieaufwand Auch graue Energie Energiemenge, die für Herstellung, Transport, Lagerung, Verkauf und Entsorgung eines Produktes benötigt wird Auch alle Vorprodukte bis zur Rohstoffgewinnung werden berücksichtigt Energieeinsatz aller angewandten Produktionsprozesse wird addiert Erforderliche Maschinen oder Infrastruktur werden anteilig berücksichtigt Näheres in VDI 4600 Kumulierter Energieaufwand Begriffe, Definitionen, Berechnungsgleichungen

12 Bewertung: 2 Beispiele Vergleich direkte Verbrennung Vorbehandlung/-sortierung Beispiel 1: LVP Szenario 1: Output: Szenario 2: Output: Getrennte Sammlung, Sortierung Kunststoffe Metalle EBS (in EBS-Kraftwerk Energie) Sortierrest (in MVA Energie) Behandlung mit Restmüll in MVA (theoretisch) Metalle Energie Beispiel 2: Restmüll Szenario 1: Vorbehandlung in MBA Output: Metalle EBS Heizwertarme Fraktion Szenario 2: Direkte Verbrennung in MVA Output: Metalle Energie

13 Bewertung: Beispiel 1 LVP Vergleich direkte Verbrennung - Vorsortierung LVP: Getrennte Sammlung Behandlung mit Restmüll (theoretisch) LVP mit Hausmüll MVA Metalle Energie LVP LVP-Sortierung Sortierreste EBS Metalle Kunststoffe EBS-Kraftwerk Energie

14 Bewertung: Beispiel 1 LVP Output und KEA der LVP-Sortierung Verkauf und Anlagenoutput [kg/mg LVP]: Wertstoffe: 365,4 kg Ersatzbrennstoff: 231,2 kg Sortierrest: 403,4 kg Wertstoffe: Fraktion LVP Output [kg/mg] Abfall KEA Output [MJ/kg Wertstoff] KEA Wertstoffe [MJ/Mg Abfall] Fe , NE 29,3 193, PE 55 91, PS 33,2 91, PP 16,5 118, PET 11,4 101, SUMME 365, Energieäquivalent = KEA Wertstoffe E Aufbereitung = MJ/Mg Quelle: UBA 2001, EcoEnergy GmbH 2009

15 Bewertung: Beispiel 1 LVP Output der LVP-Sortierung Ersatzbrennstoff: Ersatzbrennstoff Heizwert Energie Wirkungsgrad Nutzenergie [kg/mg Abfall] [MJ/kg] [MJ/Mg Abfall] EBS-Kraftwerk [MJ/Mg Abfall] 231,2 18, , Sortierrest: Sortierrest Heizwert Energie Wirkungsgrad Nutzenergie [kg/mg Abfall] [MJ/kg] [MJ/Mg Abfall] MVA [MJ/Mg Abfall] 403,4 11, , Gesamtes Energieäquivalent kombinierte LVP-Aufbreitung mit energetischer Verwertung von Ersatzbrennstoff und Reststoffen: E Wertstoffe + E EBS + E Rest = MJ/Mg Leichtverpackungsabfall bzw. 184 % des H u von LVP-Abfällen Quelle: Thome 2006, UBA 2001, EcoEnergy GmbH 2009

16 Bewertung: Beispiel 1 LVP Verwertungsweg Abfallverbrennung Energetische Nutzung des Abfalls: LVP Heizwert Wirkungsgrad Nutzenergie [kg/mgabfall [MJ/kg] MVA [MJ/Mg Abfall] ,2 0, Wertstoffe: Fraktion LVP Output [kg/mg] Abfall KEA Output [MJ/kg Wertstoff] KEA Wertstoffe [MJ/Mg Abfall] Fe , NE 29,3 193, SUMME 249, Gesamtes Energieäquivalent LVP Behandlung in MVA sowie Nutzung der Reststoffe: E LVP + E Metall = MJ/Mg Leichtverpackungsabfall bzw. 133 % des H u von LVP-Abfällen Quelle: Thome 2006, EcoEnergy GmbH 2009

17 Bewertung: Beispiel 1 LVP Fazit [MJ/Mg LVP] Hohes energetisches Äquivalent der gewonnenen Wertstoffe Wertschöpfung durch kombinierte stoffliche und energetische Nutzung von Leichtverpackungen

18 Bewertung: Beispiel 2 MBA Vergleich direkte Verbrennung - Vorsortierung Restabfall: Vorbehandlung (MBA) direkte Verbrennung Hausmüll MVA Energie Metalle MBA Sortierreste EBS Metalle EBS-Kraftwerk Energie

19 Bewertung: Beispiel 2 MBA Vergleich direkte Verbrennung - MBA [MJ/Mg] %-Angaben: Anlagenwirkungsgrade 80 % Ausbringung MBA 65 % 85 % 20 % 27 % 30 % 35 % 35 % 50 % Die energetische Verwertung aller Restfraktionen macht den Unterschied! Quelle: Born 2008, Thome 2006, UBA 2010, van Berlo 2010

20 Bewertung: Beispiel 2 MBA Ergänzung Vergleich MVA Mitverbrennung Beide Systeme besitzen spezifische Vorteile Heizwertreiche, schadstoffreduzierte EBS-Fraktionen in Kraft-/ und Zementwerke Gewerbeabfallfraktionen Heizwertärmere, schadstoffangereicherte Fraktionen in MVA Quelle: MUNLV NRW, 2007

21 Energetische Abfallverwertung CO 2 - Vermeidungskosten /t CO 2 ] Quelle: van Berlo 2010

22 Energetische Abfallverwertung Effizienz Stoffkonzentrierung Quelle: Rechberger, Brunner 2000

23 Energetische Abfallverwertung Schadstoffreduktion durch Energiebereitstellung aus MVA Beispiel: MVA mit Strom-, Fernwärme & Dampfbereitstellung Schadstofffreisetzung im Vgl. zu konventioneller Energieerzeugung (Fossile Energieerzeugung normiert auf 100%) Quelle: Emissionswerte anteilsmäßig aus GEMIS 4.2

24 Energetische Abfallverwertung Emissionen: Vergleich mit der Umgebungsluft Quelle: Brunner, von Roll Inova

25 Energetische Abfallverwertung Fazit Die energetische Verwertung von Siedlungsabfällen ist eine kostengünstige klimaschonende Form der Energieerzeugung ist im Vergleich zu anderen thermischen Verfahren der Energieerzeug sehr emissionsarm bietet optimale Möglichkeiten zur Schadstoffkonzentration ist in Kombination mit der stofflichen Verwertung die beste verfügbare Alternative zur Abfallbehandlung ist aber sinnvoll in den jeweiligen Anwendungsfall zu integrieren Hohe Effizienz der gesamten Prozesskette erreichbar Sinnvoll Trennen & verbrennen!

26 Energetische Abfallverwertung Literatur UBA 2001 Umweltbundesamt, Grundlagen für eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Verwertung von Verkaufsverpackungen, 2001 EcoEnergy GmbH 2009 Bewertung der Systemkosten für den Einsatz von Kunststoffen unter Einbeziehung der Kosten für Entsorgung, 2009 Stengler 2010 Stengler, U.; EU legislation What is relevant for WtE?, WtERT annual meeting 2010 Van Berlo 2010 van Berlo, M, Value from Waste, WtERT annual meeting, 2010 Themelis 2010 Themelis, N.; Striving for Sustainable Waste Management in a Rapidly Developing World, WtERT annual meeting, 2010 Thome 2006 Thomé-Kozmiensky, K-J; Beckmann, M.; Optimierung der Abfallverbrennung 3, 2006 Born 2008 Born, M.; Effizienz der energetischen Verwertung von Ersatzbrennstoffen aus Restabfällen, 2008

27 Dankeschön fürs Zuhören! 19. Kölner Abfalltage am 02./03. November 2010 Peter Quicker, Yves Noel

Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen

Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen Energieeffizienz thermischer Anlagen und von Abfallverwertungssystemen Obwohl bei MBA mit der heizwertreichen Fraktion nur eine Teilmenge energetisch verwertet wird, können... höhere Energieanteile in

Mehr

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 -

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Dipl.-Ing. Reinhard Schu EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried am Harz SIDAF Abfallkolloquium 2007 23.-24. Oktober 2007, Freiberg

Mehr

SMART ENERGY FROM WASTE

SMART ENERGY FROM WASTE Die Mechanisch Thermische Abfallbehandlung ENPOS steht für nachhaltige und umweltbewusste Energietechnologie bei gleichzeitigem Anspruch auf höchste wirtschaftliche Effizienz. ENPOS GMBH Stadtstrasse 33

Mehr

Behandlungsalternativen für klimarelevante Stoffströme

Behandlungsalternativen für klimarelevante Stoffströme TEXTE UMWELTFORSCHUNGSPLAN DES BUNDESMINISTERIUMS FÜR UMWELT, NATURSCHUTZ UND REAKTORSICHERHEIT Forschungsbericht 205 41 300 UBA-FB 00955 Texte 39 07 ISSN 1862-4804 Behandlungsalternativen für klimarelevante

Mehr

Vom Entsorger zum Erzeuger

Vom Entsorger zum Erzeuger Zwei Kreise, drei Gesellschaften, ein Auftrag. Vom Entsorger zum Erzeuger der Abfallgesellschaften Kreis Warendorf und Kreis Gütersloh 2 3 Gutes Klima auf Kreisebene Deponiegas + Verstromung KLIMABILANZ

Mehr

Stoffliche Abfallverwertung als handelbares Zertifikat?

Stoffliche Abfallverwertung als handelbares Zertifikat? Stoffliche Abfallverwertung als handelbares Zertifikat? CO 2 -Wirksamkeit der Ressourcenschonung 1. Wissenschaftskongress Abfall- und Ressourcenwirtschaft der DGAW e.v Straubing, 29. und 30. März 2011

Mehr

Bilanzierung von Abfallbehandlungsprozessen. Beispiel: MBA

Bilanzierung von Abfallbehandlungsprozessen. Beispiel: MBA Institut für Aufbereitung und Recycling 7. Ökobilanz-Werkstatt - RWTH Aachen, 22.-24.09.2011 Bilanzierung von Abfallbehandlungsprozessen Beispiel: MBA Dipl.-Ing. Adele Clausen Dipl.-Ing. Nico Schmalbein

Mehr

Dr.-Ing. Ulrich Wiegel. Berlin

Dr.-Ing. Ulrich Wiegel. Berlin Verwertungsverfahren für organische Reststoffe am Beispiel Berlin Dr.-Ing. Ulrich Wiegel Berlin Übersicht Vortrag Vorstellung der Haupt-Ergebnisse der Biomasse-Studie 2009 Kurzübersicht: Technische Verfahren

Mehr

Auswirkung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auf Stoffströme und Behandlungskapazitäten. im Rahmen des 23. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum

Auswirkung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auf Stoffströme und Behandlungskapazitäten. im Rahmen des 23. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum Auswirkung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auf Stoffströme und Behandlungskapazitäten im Rahmen des 23. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum Kassel, 13. April 2011 Holger Alwast Agenda 01 02 03 04 05

Mehr

Abfall als Energierohstoff

Abfall als Energierohstoff Abfall als Energierohstoff Maria Penttilä 1.6.2007 Inhalt Müllverbrennung Verbrennungsmaßnahme Rostofen Wirbelschichtofen Vergasung Ersatzbrennstoff (EBS) EBS Produktion EBS bei Zementwerk Kosten von EBS

Mehr

Waste to Energy aus Sicht der BSR

Waste to Energy aus Sicht der BSR Waste to Energy aus Sicht der BSR Berliner Stadtreinigungsbetriebe Geschäftseinheit Abfallverwertung / -beseitigung DGAW-Regionaltreffen, Bremen 25. August 2005 GE Abfallverwertung / -beseitigung 25.08.2005:

Mehr

Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich

Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich Sammlung und Behandlung von Sperr- und Gewerbemüll Analyse und Ausgangslage in Österreich Ing. Mag. Walter HAUER Inhalt Begriffsbestimmung Zusammensetzung und Sammlung von Sperrmüll Mengen und Behandlung

Mehr

Vom Entsorger zum Erzeuger 2014

Vom Entsorger zum Erzeuger 2014 Zwei Kreise, drei Gesellschaften, ein Auftrag. Vom Entsorger zum Erzeuger Klimabilanz der Abfallgesellschaften Kreis Warendorf und Kreis Gütersloh 2 Klimabilanz Gutes Klima auf Kreisebene KLIMABILANZ DER

Mehr

Getrennterfassung der Verpackungsabfälle auf dem Prüfstand Zusammenfassung der Ergebnisse aus Sicht des Umweltministeriums NRW

Getrennterfassung der Verpackungsabfälle auf dem Prüfstand Zusammenfassung der Ergebnisse aus Sicht des Umweltministeriums NRW Getrennterfassung der Verpackungsabfälle auf dem Prüfstand Zusammenfassung der Ergebnisse aus Sicht des Umweltministeriums NRW Dr. Harald Friedrich MUNLV Nordrhein-Westfalen Vorbemerkungen Wertigkeit der

Mehr

Von der Verbrennung zum Recycling Wege zu einer umwelt - und verbraucherfreundlichen Abfallpolitik

Von der Verbrennung zum Recycling Wege zu einer umwelt - und verbraucherfreundlichen Abfallpolitik Von der Verbrennung zum Recycling Wege zu einer umwelt - und verbraucherfreundlichen Abfallpolitik Sascha Roth, 8.12.2015 NABU gibt es seit 116 Jahren 1899 als Bund für Vogelschutz gegründet über 540.000

Mehr

ENERGIE AUS ABFALL. Strom und Wärme aus Müllheizkraftwerken in Bayern

ENERGIE AUS ABFALL. Strom und Wärme aus Müllheizkraftwerken in Bayern ENERGIE AUS ABFALL Strom und Wärme aus Müllheizkraftwerken in Bayern I N H A L T Abfall ist Energieträger 3 Abfallverbrennung 4 ist Umweltschutz Abfallverbrennung ist 6 Hochtechnologie Abfall erzeugt Strom

Mehr

Corporate Carbon Footprint der Aktivitäten der Hackl Container Abfallbehandlungs-GmbH

Corporate Carbon Footprint der Aktivitäten der Hackl Container Abfallbehandlungs-GmbH Corporate Carbon Footprint der Aktivitäten der Hackl Container Abfallbehandlungs-GmbH Roland Fehringer 21. November 2011 denkstatt GmbH Hietzinger Hauptstraße 28 A-1130 Wien Austria T (+43)1 786 89 00

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/626 16. Wahlperiode 06-03-17. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen)

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/626 16. Wahlperiode 06-03-17. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/626 16. Wahlperiode 06-03-17 Kleine Anfrage des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) und Antwort der Landesregierung - Minister für

Mehr

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens

Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Veredlung von Mineralstoffen aus Abfall Darstellung anhand des NMT-Verfahrens Dipl.-Biol. Kirsten Schu SCHU AG Schaffhauser Umwelttechnik Schaffhausen, Schweiz Berliner Rohstoff- und Recyclingkonferenz

Mehr

Energieeffizienz und deren Steigerung in der Abfallverbrennung

Energieeffizienz und deren Steigerung in der Abfallverbrennung Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften, Fachrichtung Wasserwesen, Institut für Abfallwirtschaft und Altlasten, Lehrstuhl für Abfallwirtschaft Energieeffizienz und deren Steigerung in der Abfallverbrennung

Mehr

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 -

Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Zukunftsfähige MBA-Konzepte - Vision 2020 - Dipl.-Ing. Reinhard Schu, EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik mbh Walkenried Berliner Energiekonferenz 8. und 9. November 2006 Ersatzbrennstoffe

Mehr

Energy from Waste Eine Interpretation aus Sicht der MVV Umwelt

Energy from Waste Eine Interpretation aus Sicht der MVV Umwelt Energy from Waste Eine Interpretation aus Sicht der MVV Umwelt Energy from Waste / Energie aus Abfall. verhindert die Deponierung nicht vorbehandelter Abfälle und machte die Einhaltung der TASi 2005 erst

Mehr

Stoffliche oder energetische Verwertung - Ressourceneffizientes Handeln ist in der Regel klimagerechtes Handeln

Stoffliche oder energetische Verwertung - Ressourceneffizientes Handeln ist in der Regel klimagerechtes Handeln Stoffliche oder energetische Verwertung - Ressourceneffizientes Handeln ist in der Regel klimagerechtes Handeln Klaus Fricke, Tobias Bahr, Timo Thiel, Oliver Kugelstadt Definition Ressourceneffizienz Einstufung

Mehr

Energieeffizienz und Klimaschutz

Energieeffizienz und Klimaschutz Energieeffizienz und Klimaschutz Allgemein Die Themen Energieeffizienz, Klima- und Ressourcenschutz gehören zu den Leitthemen des Umweltschutzes und gewinnen vermehrt an Bedeutung im Bereich der Abfallwirtschaft.

Mehr

Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz

Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz Verbrennung von Traubentresterpellets in Rheinland Pfalz ein lokaler Ansatz Vorstellung des IfA Gelände des DLR Rheinpfalz in NW Mußbach Landeseigene gemeinnützige GmbH Umwelttechnik Umweltchemie Umweltsysteme

Mehr

Prognos AG. Basel. Berlin. Düsseldorf. Bremen. Geschäftsführer Christian Böllhoff

Prognos AG. Basel. Berlin. Düsseldorf. Bremen. Geschäftsführer Christian Böllhoff Zusammenfassung Marktstudie zum künftigen Aufkommen an Sekundärbrennstoffen und zur Entwicklung der Kapazitäten zur energetischen Verwertung von Sekundärbrennstoffen (SBS) für die RWE Power AG, Hürth Ansprechpartner:

Mehr

Klimarelevanz von Abfalldeponien Wolfgang Butz

Klimarelevanz von Abfalldeponien Wolfgang Butz Klimarelevanz von Abfalldeponien Wolfgang Butz Umweltbundesamt, FG III 2.4 Abfalltechnik und Abfalltechniktransfer, Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau Klimarelevanz von Abfalldeponien Einleitung - Beiträge

Mehr

Ökologischer Vergleich verschiedener Verfahren der Restabfallbehandlung MBA Konzepte und thermische Verfahren

Ökologischer Vergleich verschiedener Verfahren der Restabfallbehandlung MBA Konzepte und thermische Verfahren Berliner Energiekonferenz Erneuerbare Energien 4. und 5. Mai 2011, Berlin Ökologischer Vergleich verschiedener Verfahren der Restabfallbehandlung MBA Konzepte und thermische Verfahren Dr. Barbara Zeschmar

Mehr

Abfall-Forum des Entsorgungsverband Saar (EVS) 11.05.2010, Europäische Akademie Otzenhausen

Abfall-Forum des Entsorgungsverband Saar (EVS) 11.05.2010, Europäische Akademie Otzenhausen Abfall-Forum des Entsorgungsverband Saar (EVS) 11.05.2010, Europäische Akademie Otzenhausen Ökologische Bewertung der getrennten Erfassung und Verwertung von Verpackungen Universität Stuttgart, Institut

Mehr

Waste-to-Energy-Markt in Deutschland bis 2030

Waste-to-Energy-Markt in Deutschland bis 2030 Waste-to-Energy-Markt in Deutschland bis 2030 Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz 29. Januar 2018 Berlin Sabine Flamme Jörg Hanewinkel Peter Quicker Kathrin Weber Inhalt Einführung Zielsetzung

Mehr

Holding. Willkommen bei der HBE-Gruppe

Holding. Willkommen bei der HBE-Gruppe Holding Willkommen bei der HBE-Gruppe Die Gruppe der Reinigungs- und Entsorgungsspezialisten Holding sammelt reinigt verbrennt kompostiert Stand: 06/05 Holding HBE Holding Bremer Entsorgung GmbH & Co.

Mehr

Interargem Gemeinsam Energie schaffen

Interargem Gemeinsam Energie schaffen Interargem Gemeinsam Energie schaffen 2 Optimale Lösungen für Mensch und Natur Thermische Abfallbehandlung hat Perspektive. Zukunftsorientiert, umweltverträglich und zuverlässig die Interargem bietet mit

Mehr

Erzeugung und thermische Verwertung von Ersatzbrennstoffen aus Altdeponat

Erzeugung und thermische Verwertung von Ersatzbrennstoffen aus Altdeponat Erzeugung und thermische Verwertung von Ersatzbrennstoffen aus Altdeponat Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker, Dipl.-Ing. Martin Rotheut Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe RWTH Aachen

Mehr

Nachhaltigkeit in der gewerblichen Wäscherei

Nachhaltigkeit in der gewerblichen Wäscherei Leonardo da vinci Projekt Nachhaltigkeit in der gewerblichen Wäscherei Modul 5 Energie in Wäschereien Kapitel 1 Energieträger ein Beitrag von Kapitel 1 Energieträger 1 Inhalt Übersicht Energieträger Energieträgerarten

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/422 16. Wahlperiode 05-12-13. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen)

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/422 16. Wahlperiode 05-12-13. des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/422 16. Wahlperiode 05-12-13 Kleine Anfrage des Abgeordneten Karl-Martin Hentschel (Bündnis 90/Die Grünen) und Antwort der Landesregierung Minister für Landwirtschaft,

Mehr

Exergiebilanz der stofflichen & energetischen Abfallverwertung: Fallbeispiele

Exergiebilanz der stofflichen & energetischen Abfallverwertung: Fallbeispiele File: 121 Exergiebilanz der stofflichen & energetischen Abfallverwertung: Fallbeispiele G. Jungmeier & J. Pucker G. Schmidt JOANNEUM RESEARCH, Energieforschung Graz, Österreich Saubermacher Dienstleistungs

Mehr

Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.v. Kurfürstendamm 125 A D - 10711 Berlin Thomas Obermeier Präsident

Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.v. Kurfürstendamm 125 A D - 10711 Berlin Thomas Obermeier Präsident Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.v. Kurfürstendamm 125 A D - 10711 Berlin Thomas Obermeier Präsident Tel.: 030-463 52 34 Fax: 030-463 84 16 E-Mail: info@dgaw.de www.dgaw.de Lenkung der Abfallströme

Mehr

Kennwerte Umweltfaktoren. 1. Kurzinfo

Kennwerte Umweltfaktoren. 1. Kurzinfo Kennwerte Umweltfaktoren 1. Kurzinfo In Umweltbilanzen werden die über die Gebäudegrenze in das Gebäude hinein fließenden Energien ( siehe Wärmeenergie, Hilfsenergien, Stromverbrauch) zusätzlich aufgrund

Mehr

Abfallwirtschaft in Brandenburg

Abfallwirtschaft in Brandenburg Abfallwirtschaft in Brandenburg Andreas Müntner Workshop Brandvermeidung in Recycling-Zwischenlagern Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin, des Landes Brandenburg 22. Januar 2009 in

Mehr

Das BUND - "Wärmetool"

Das BUND - Wärmetool Das BUND - "Wärmetool" Ein Simulationsprogramm zum Berliner Wohnungswärmemarkt Andreas Jarfe Berliner Energiezahlen (2008) 46% des Endenergiebedarfs für Wärmebedarf (incl. Verkehrssektor) 65% des wärmebedingten

Mehr

Der KlärschlammReformer

Der KlärschlammReformer Der KlärschlammReformer ein neuer Lösungsansatz zur dezentralen energetischen Verwertung von Klärschlämmen mit Phosphor-Recycling Dr.-Ing. Steffen Ritterbusch Thermo-System GmbH THERMO-SYSTEM Klärschlammtrocknung

Mehr

ÖKOBILANZIERUNG DER HYDROTHERMALEN CARBONISIERUNG VON KLÄRSCHLAMM

ÖKOBILANZIERUNG DER HYDROTHERMALEN CARBONISIERUNG VON KLÄRSCHLAMM Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenscha7en Ins9tut für Umwelt und Natürliche Ressourcen ÖKOBILANZIERUNG DER HYDROTHERMALEN CARBONISIERUNG VON KLÄRSCHLAMM Ma9hias Stucki, Lea Eymann 8. Mai 2014, IFAT

Mehr

Wertstoffpotentiale im Siedlungsabfall

Wertstoffpotentiale im Siedlungsabfall VKS Tagung Friedberg 26-27.09.2013-1 - Einführung Siedlungsabfälle bergen verwertbare Stoffgruppen in unterschiedlicher Quantität Der Zugriff erfolgt vorwiegend durch getrennte Erfassung einzelner Stoffgruppen

Mehr

Chancen und Grenzen eines Bewertungssystems auf Basis der Primärenergie. Sean Gladwell Fotolia

Chancen und Grenzen eines Bewertungssystems auf Basis der Primärenergie. Sean Gladwell Fotolia Chancen und Grenzen eines Bewertungssystems auf Basis der Primärenergie Sean Gladwell Fotolia Inhalt Definitionen und Begrifflichkeiten Funktionsweise einer Lebenszyklusanalyse LCA-Emissions- und Primärenergiefaktoren

Mehr

10 Jahre nach TASi Neue Ausschreibungsrunde 2015 - Mengen, Potenziale, Märkte und Preise -

10 Jahre nach TASi Neue Ausschreibungsrunde 2015 - Mengen, Potenziale, Märkte und Preise - 10 Jahre nach TASi Neue Ausschreibungsrunde 2015 - Mengen, Potenziale, Märkte und Preise - 27. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum - Bio- und Sekundärrohstoffverwertung (28. bis 30.4.2015) Holger Alwast

Mehr

Energetische Bewertung von Konzepten zur Substitution von fossilen Brennstoffen

Energetische Bewertung von Konzepten zur Substitution von fossilen Brennstoffen Energetische Bewertung von Konzepten zur Substitution von fossilen Brennstoffen Reinhard Scholz, Michael Beckmann und Martin Horeni 1. Grundsätze zur Bewertung... 510 1.1. Bewertungsmaßstäbe, Vergleichs-

Mehr

Energie- und CO 2 -Bilanz von HTC im Vergleich zu konventionellen Verfahren der Klärschlammbehandlung

Energie- und CO 2 -Bilanz von HTC im Vergleich zu konventionellen Verfahren der Klärschlammbehandlung Energie- und CO 2 -Bilanz von HTC im Vergleich zu konventionellen Verfahren der Klärschlammbehandlung IFAT 2014, Veranstaltung des Bundesverbands HTC Boris Lesjean, Christian Remy, Jonas Warneke (Kompetenzzentrum

Mehr

Energie aus Hausmüll. Gewinnung regenerativer Energieträger mit der mechanischbiologischen Abfallbehandlung in der MBA Kahlenberg

Energie aus Hausmüll. Gewinnung regenerativer Energieträger mit der mechanischbiologischen Abfallbehandlung in der MBA Kahlenberg Energie aus Hausmüll Gewinnung regenerativer Energieträger mit der mechanischbiologischen Abfallbehandlung in der MBA Kahlenberg Oktober 2012 Energiewende auch die Verwertung unseres Hausmülls trägt seinen

Mehr

und Verwertungspotentialen in der Schweiz

und Verwertungspotentialen in der Schweiz Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Rohstoffe Übersicht zu Kunststoffmengen und Verwertungspotentialen in der

Mehr

Deklaration von Umweltwirkungen auf

Deklaration von Umweltwirkungen auf Stefan Diederichs Johann Heinrich von Thünen Institut (vti) Federal Research Institute for Rural Areas, Forestry and Fisheries Institute for Wood Technology and Wood Biology, Hamburg, Germany Deklaration

Mehr

Abschlussveranstaltung Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit 21.06.2011

Abschlussveranstaltung Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit 21.06.2011 Abschlussveranstaltung Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit 21.06.2011 Energiebilanzen der österreichischen Landwirtschaft zum IST-Zustand und in den Szenarien Überblick Von der gesunden Ernährung zur

Mehr

Überblick. Was ist Abfall? Abfallanfall. Abfall als Wertstoff. Geht uns der Abfall aus?

Überblick. Was ist Abfall? Abfallanfall. Abfall als Wertstoff. Geht uns der Abfall aus? Überblick 2 verschiedene Sichtweisen 3 Was ist Abfall? aus rechtlicher Sicht bewegliche Sachen (Ausnahme belastete Böden), deren sich der Besitzer entledigen will oder deren Sammlung und Behandlung im

Mehr

Beiträge der Abfallwirtschaft zur Energiewende

Beiträge der Abfallwirtschaft zur Energiewende 14. Informationsseminar Erfahrungsaustausch Kommunale Abfallwirtschaft 31. Mai und 1. Juni 2012 Umweltforum Auferstehungskirche, Berlin Beiträge der Abfallwirtschaft zur Energiewende Prof. Dr.-Ing. Martin

Mehr

Technische Universität Darmstadt Bibliothek Wasser und Umwelt Petersenstr. 13 D-64287 Darmstadt Tel.: 06151-16 3659 Fax:06151-16 3758

Technische Universität Darmstadt Bibliothek Wasser und Umwelt Petersenstr. 13 D-64287 Darmstadt Tel.: 06151-16 3659 Fax:06151-16 3758 IMSTITUT WAH BS'iÜothak Wa serve versorgung, Abwsssertechnik Äb?a!liechnik und Ps;.",vip!c.n!.;ng Technische Unive.-sMiÜ Oursrsscadt PeterssnstraSe 13, S1237 Darmstadt TEL 0 6151/15 35 59 + 16 27 48 FAX

Mehr

Weniger ist mehr! Beurteilung neuer strategischer Ansätze zur Hausabfallentsorgung unter den Aspekten der. Ressourceneffizienz und Klimarelevanz

Weniger ist mehr! Beurteilung neuer strategischer Ansätze zur Hausabfallentsorgung unter den Aspekten der. Ressourceneffizienz und Klimarelevanz Weniger ist mehr! Beurteilung neuer strategischer Ansätze zur Hausabfallentsorgung unter den Aspekten der Ressourceneffizienz und Klimarelevanz AEVG Fachtagung am 29.01.2009 20 Jahre getrennte Sammlung

Mehr

Stoffliche oder energetische Verwertung die Wahl der Verwertungsart als Schlüssel zur Energieeffizienz

Stoffliche oder energetische Verwertung die Wahl der Verwertungsart als Schlüssel zur Energieeffizienz Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Stoffliche oder energetische Verwertung die Wahl der Verwertungsart als Schlüssel zur Energieeffizienz Klaus Fricke und Tobias Bahr Art

Mehr

Verbrennung als Verfahrensbestandteil von Recyclingprozessen Professor Dr. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky

Verbrennung als Verfahrensbestandteil von Recyclingprozessen Professor Dr. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky Verbrennung als Verfahrensbestandteil von Recyclingprozessen Professor Dr. Dr. h. c. Karl J. Thomé-Kozmiensky Dorfstraße 51 D - 16816 Nietwerder Tel.: +49 3391 4545 0 Fax: +49 3391 4545 10 Email: tkverlag@vivis.de

Mehr

Auswirkungen auf KVA-Fernwärme

Auswirkungen auf KVA-Fernwärme Auswirkungen auf KVA-Fernwärme Pierre Ammann Präsident VBSA Genf Wie liberal ist der Abfallmarkt Schweiz heute? Treiber der Liberalisierung Was wird von einer Abfallliberalisierung erwartet? Auswirkung

Mehr

Energiegewinnung aus Ersatzbrennstoffen Problemlösung für die Zukunft?

Energiegewinnung aus Ersatzbrennstoffen Problemlösung für die Zukunft? Energiegewinnung aus Ersatzbrennstoffen Problemlösung für die Zukunft? Prof. Dr.- Ing. E. Pruckner, Fachhochschule Heilbronn, Steinbeis-Transferzentrum für Verfahrens-, Energie- und Umwelttechnik, Heilbronn

Mehr

Substitution von Rohstoffen durch Abfälle

Substitution von Rohstoffen durch Abfälle Kunststoffabfälle Substitution von Rohstoffen durch Abfälle Spielregeln Abfall Sammlung+ Vorbehandlung Abfälle Beseitigung Ersatz- Rohstoff Erlöse= Kosten Produktionsprozess Produkt Die Erlöse für die

Mehr

RecoPhos. ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung. Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012

RecoPhos. ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung. Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012 RecoPhos ein innovatives Konzept zur Klärschlammverwertung Präsentation Ostdeutsches Rohstoffsymposium Halle 13. November 2012 1. Grundlagen zum Phosphor Bedeutung Gewinnung 2. Phosphor als Sekundärrohstoff

Mehr

Stellenwert der Kunststoffabfälle bei der ökoeffizienten Energieversorgung durch EBS-Kraftwerke

Stellenwert der Kunststoffabfälle bei der ökoeffizienten Energieversorgung durch EBS-Kraftwerke Stellenwert der Kunststoffabfälle bei der ökoeffizienten Energieversorgung durch EBS-Kraftwerke Nils Oldhafer / Morgan Düren / Daniel Mulch Zusammenfassung Die energetische Verwertung von Kunststoffabfällen

Mehr

Haushaltsabfallwirtschaft. Deutschland. Entwicklungen, Trends und Prognosen

Haushaltsabfallwirtschaft. Deutschland. Entwicklungen, Trends und Prognosen Haushaltsabfallwirtschaft Deutschland (Tausend Tonnen) 25000 20000 15000 10000 Entwicklungen, Trends und Prognosen 5000 0 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Abfallverwertung Abfallbeseitigung Identifikation

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 16/112 16. Wahlperiode 05-06-17 Kleine Anfrage des Abgeordneten Günther Hildebrand und Antwort der Landesregierung - Minister für Landwirtschaft, Umwelt und

Mehr

Stoffliche und energetische Verwertung von Abfällen

Stoffliche und energetische Verwertung von Abfällen Stoffliche und energetische Verwertung von Abfällen Vortrag im Rahmen der ITAD Veranstaltung auf der IFAT 21 Energie aus Abfall Potenziale ausnutzen Jörg Hanewinkel neovis GmbH + Co. KG, Münster 1 Stoffliche

Mehr

EBS-Beschaffung, Anlagenauslegung und Qualitätssicherung

EBS-Beschaffung, Anlagenauslegung und Qualitätssicherung EBS-Beschaffung, Anlagenauslegung und Qualitätssicherung Unterschiede kommunaler und nichtkommunaler Herkunft der Abfälle Dipl.-Ing. Reinhard Schu, EcoEnergy Gesellschaft für Energie- und Umwelttechnik

Mehr

Stand und Perspektiven der Aufbereitungstechnik zur stofflichen und energetischen Verwertung von (Gewerbe-) Abfällen

Stand und Perspektiven der Aufbereitungstechnik zur stofflichen und energetischen Verwertung von (Gewerbe-) Abfällen Stand und Perspektiven der Aufbereitungstechnik zur stofflichen und energetischen Verwertung von (Gewerbe-) Abfällen Dipl.-Ing. Rüdiger Oetjen-Dehne 27. November 2012 Oetjen-Dehne & Partner Umwelt- und

Mehr

Nutzung von Ersatzbrennstoffen und Stoffsubstituten im Kraftwerksbereich

Nutzung von Ersatzbrennstoffen und Stoffsubstituten im Kraftwerksbereich EnBW-Symposium Biogene Reststoffe Nutzung von Ersatzbrennstoffen und Stoffsubstituten im Kraftwerksbereich EnBW Kraftwerke AG Rainer Allmannsdörfer Leiter Umweltdienstleistungen und Leiter Kraftwerk Stuttgart

Mehr

Ersatzbrennstoffmarkt-Entwicklung in Deutschland Mengen, Preise, Markttendenzen

Ersatzbrennstoffmarkt-Entwicklung in Deutschland Mengen, Preise, Markttendenzen Vortragspräsentation Ersatzbrennstoffmarkt-Entwicklung in Deutschland Mengen, Preise, Markttendenzen auf dem 19. Kasseler Abfallforum und Bioenergieforum am 25. April 2007 in der Stadthalle Kassel Holger

Mehr

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de

Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Sekundärbrennstoffe. Zukunftsweisende Nutzung von energiereichen Abfällen. www.entsorgung-niederrhein.de Das sind wir. Die EGN ist Ihr regionaler Full-Service-Anbieter im Bereich Entsorgung und Recycling.

Mehr

Biokoks für die Gießereiindustrie

Biokoks für die Gießereiindustrie C.A.R.M.E.N.- Symposium 11. und 12. Juli 2011 in Straubing Guillermo Peña Chipatecua, Saulo H. Freitas Seabra da Rocha, Peter Quicker Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe www.teer.rwth-aachen.de

Mehr

Zeichen setzen mit Fakten und Zahlen, die sich für Kommunen, Unternehmen und für die Umwelt auszahlen. EEW Energy from Waste Kurzinformation.

Zeichen setzen mit Fakten und Zahlen, die sich für Kommunen, Unternehmen und für die Umwelt auszahlen. EEW Energy from Waste Kurzinformation. Zeichen setzen mit Fakten und Zahlen, die sich für Kommunen, Unternehmen und für die Umwelt auszahlen. EEW Energy from Waste Kurzinformation. Willkommen bei EEW Energy from Waste! Energie ist die Basis

Mehr

Die Rolle der Entsorgungswirtschaft bei der Energieversorgung

Die Rolle der Entsorgungswirtschaft bei der Energieversorgung Die Rolle der Entsorgungswirtschaft bei der Energieversorgung Vera Gäde-Butzlaff; Vorsitzende des Vorstandes der BSR INEP Institut Abfallwirtschaft und Energiewende - Berlin, 23. Oktober 2013 Inhalt I.

Mehr

Sortieranlagen. : Leichtstoffverpackungen. Ein hoher Anlagendurchsatz und automatisch erzeugte 10 Fraktionen sorgen für maximale Sortenreinheit.

Sortieranlagen. : Leichtstoffverpackungen. Ein hoher Anlagendurchsatz und automatisch erzeugte 10 Fraktionen sorgen für maximale Sortenreinheit. Eine Sortieranlage dient zur Sortierung von Abfällen um einzelne sortierte Sekundärrohstoffe wieder in den Recyclingkreislauf zurück zu führen. : Leichtstoffverpackungen aus Kunststoff, Verbunden, Aluminium

Mehr

Thermische Klärschlammverwertung. (und P-Rückgewinnung)

Thermische Klärschlammverwertung. (und P-Rückgewinnung) Thermische Klärschlammverwertung (und P-Rückgewinnung) Phosphorproblematik - Endliche Vorkommen an zugänglichen Rohphosphaten (30 300 Jahren) - Steigende Umweltproblematik in Förderländern - Steigende

Mehr

Separate Kunststoffsammlung: Was bedeutet dies für die KVA Basel?

Separate Kunststoffsammlung: Was bedeutet dies für die KVA Basel? Kunststoffsammlung und -verwertung - Quo vadis? Separate Kunststoffsammlung: Was bedeutet dies für die KVA Basel? Florian Lüthy Kunststoffsammlung und die KVA Basel 28.09.2016 Inhaltsverzeichnis 1. Eckdaten

Mehr

Energie ein öffentliches Gut

Energie ein öffentliches Gut Energie ein öffentliches Gut 1 Energie - ein öffentliches Gut Öffentliche und private Güter Energieversorgung heute Alternativen Handlungsmöglichkeiten 2 öffentliche Güter Die enge wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

Hamm Contherm Anlage. Kraftwerksintegrierte Abfallpyrolyse Anlagenkapazität jato Selektierte Abfallstoffe

Hamm Contherm Anlage. Kraftwerksintegrierte Abfallpyrolyse Anlagenkapazität jato Selektierte Abfallstoffe Kraftwerksintegrierte Abfallpyrolyse Anlagenkapazität 100.000 jato Selektierte Abfallstoffe Prinzipschaltbild Verbund Pyrolyse - Kraftwerk Anlagenbeschreibung Zielsetzung: Folgende Ziele werden erreicht:

Mehr

Biomasseanreicherung im Biomasseanreicherung im Press-Verfahren + Press-Verfahren +

Biomasseanreicherung im Biomasseanreicherung im Press-Verfahren + Press-Verfahren + BioPress/ BioPress/Co Biomasseanreicherung im Biomasseanreicherung im Press-Verfahren + Press-Verfahren + Vergärung Co-Fermentation Stand: 19. Februar 2010 1 Die VMpress-Technologie Aus Siedlungsabfall

Mehr

Main-Kinzig-Kreis. ENDENERGIEVERBRAUCH Strom

Main-Kinzig-Kreis. ENDENERGIEVERBRAUCH Strom Rahmendaten Status Quelle Kommentar Datenqualität* Einwohner 241.112 Statistik Hessen Datenstand: 31.12.2013 IST_Gebietsfläche 327.300.000 m² Statistik Hessen Datenstand: 05/2014 Basisjahr 2013 Einzelne

Mehr

Rahmenbedingungen für die Bioenergie in Deutschland. Dr. Steffen Beerbaum, BMELV

Rahmenbedingungen für die Bioenergie in Deutschland. Dr. Steffen Beerbaum, BMELV Standbild Rahmenbedingungen für die Bioenergie in Deutschland Dr. Steffen Beerbaum, BMELV Allgemeine Rahmenbedingungen Energieverbrauch 14.200 PJ Primärenergieverbrauch in Deutschland (2005) entspricht

Mehr

Stoff- und Energiebilanzen von Abfallverbrennungsanlagen in Nordrhein-Westfalen

Stoff- und Energiebilanzen von Abfallverbrennungsanlagen in Nordrhein-Westfalen Stoff- und Energiebilanzen von Abfallverbrennungsanlagen in Nordrhein-Westfalen Gudrun Both, Horst Fehrenbach MUNLV Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Düsseldorf

Mehr

Recycling-Offensive und Rohstoffwirtschaft in Hamburg

Recycling-Offensive und Rohstoffwirtschaft in Hamburg Recycling-Offensive und Rohstoffwirtschaft in Hamburg 3. April 2014 Prof. Dr. Rüdiger Siechau Sprecher der Geschäftsführung der SRH Inhalt 1. Kurzporträt Stadtreinigung Hamburg (SRH) 2. Klima- und Ressourcenschutz

Mehr

Protokoll zum 17. Rundtisch-Gespräch vom 8. Juni 2011. Stand der Restabfallbehandlung in den Ländern Berlin und Brandenburg

Protokoll zum 17. Rundtisch-Gespräch vom 8. Juni 2011. Stand der Restabfallbehandlung in den Ländern Berlin und Brandenburg Protokoll zum 17. Rundtisch-Gespräch vom 8. Juni 2011 Stand der Restabfallbehandlung in den Ländern Berlin und Brandenburg Veranstaltungsort: EnBW Energy Solutions GmbH, EBS-HKW Eisenhüttenstadt Teilnehmer:

Mehr

Thermochemische Veredlung von Biomasse

Thermochemische Veredlung von Biomasse Thermochemische Veredlung von Biomasse Chancen und Risiken HolzStrom Eifel - Das Netzwerk stellt sich vor 19. November 2010 in Bad Münstereifel RWTH Aachen www.teer.rwth-aachen.de Vorstellung L & F Arbeitsgebiete

Mehr

Abfallwirtschaft im Land Berlin Nutzung der Abfälle als neue Rohstoff- und Energiequelle

Abfallwirtschaft im Land Berlin Nutzung der Abfälle als neue Rohstoff- und Energiequelle Abfallwirtschaft im Land Berlin Nutzung der Abfälle als neue Rohstoff- und Energiequelle Rohstoff-Kongress der ALBA AG 26.10.2009 Dr. Benjamin-Immanuel Hoff Staatssekretär für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Mehr

Energie für Deutschland woher kommt der Strom?

Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energie für Deutschland woher kommt der Strom? Energiearten in Deutschland Allgemein beziehen wir in Deutschland unseren Strom aus konventionellen Energieträgern und aus regenerativen Energiequellen. Konventionelle

Mehr

TdA I: Thermische Abfallbehandlung (VL) & TdA I: Energienutzung aus Abfällen (UE)

TdA I: Thermische Abfallbehandlung (VL) & TdA I: Energienutzung aus Abfällen (UE) Fragenkatalog zu den Lehrveranstaltungen TdA I: Thermische Abfallbehandlung (VL) & TdA I: Energienutzung aus Abfällen (UE) Brennstoffeigenschaften von Abfällen - Nennen Sie wichtige Brennstoffeigenschaften

Mehr

ABFALLWIRTSCHAFT UND ABFALLENTSORGUNG

ABFALLWIRTSCHAFT UND ABFALLENTSORGUNG ABFALLWIRTSCHAFT UND ABFALLENTSORGUNG Peter Lechner & Marion Huber-Humer Vorbehandlungsstrategien für komm. Abfall biologisch - thermisch LVA-Nr. 813.100 & 101 Studienjahr 2011/2012 Studienjahr 2011/12

Mehr

Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir?

Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir? Heizanlagen im Vergleich Welche Heizung passt zu mir? Moosburger Solartage 16. Mai 2009 Moosburger Solartage 2009 1 Moosburger Solartage 2009 2 Womit werden deutsche Wohnungen geheizt? Strom 12,1% Fernwärme

Mehr

Primärenergiefaktoren und Emissionsfaktoren von Energieträgern

Primärenergiefaktoren und Emissionsfaktoren von Energieträgern Primärenergiefaktoren und sfaktoren von Energieträgern Fernwärmetage 2010 Villach, am 18.3.2010 Ausgangssituation Inhalt Primärenergiefaktoren (allgemein) Primärenergiefaktoren verschiedener Energieträger

Mehr

Ressourcen- und Energiewirtschaft wachsen zusammen

Ressourcen- und Energiewirtschaft wachsen zusammen Ressourcen- und Energiewirtschaft wachsen zusammen Michael Jakuttis 1. Einleitung Nicht immer wurde Abfall als Ressource betrachtet. Früher war die Abfallentsorgung bzw. Abfallwirtschaft in Deutschland

Mehr

Mechanische, biologische und thermische Verfahren zur Vorbehandlung von Siedlungsabfällen

Mechanische, biologische und thermische Verfahren zur Vorbehandlung von Siedlungsabfällen 1. VDI Umweltsymposium in Sao Paulo, Brasilien, 08.04.2002 Mechanische, biologische und thermische Verfahren zur Vorbehandlung von Siedlungsabfällen Stand der Technik der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung

Mehr

Stand und Herausforderungen der energetischen Abfallverwertung in Deutschland und Europa

Stand und Herausforderungen der energetischen Abfallverwertung in Deutschland und Europa Energetische Abfallverwertung in Deutschland und Europa Stand und Herausforderungen der energetischen Abfallverwertung in Deutschland und Europa Ferdinand Kleppmann 1. Stand...69 1.1. Mengen und Kapazitäten...71

Mehr

Leitung Lehr-und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe. 10/02 09/03 Stellvertretender Abteilungsleiter Thermische Verfahrenstechnik

Leitung Lehr-und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe. 10/02 09/03 Stellvertretender Abteilungsleiter Thermische Verfahrenstechnik I. Lebenslauf Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker BERUFSTÄTIGKEIT Seit WS 09 RWTH Aachen Leitung Lehr-und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe 07/00 12/08 ATZ Entwicklungszentrum, Sulzbach-Rosenberg

Mehr

Novelle der Klärschlammverordnung vor dem Hintergrund des Koalitionsvertrages -Klärschlammverordnung und Phosphorrückgewinnung- Luxemburg, 12.

Novelle der Klärschlammverordnung vor dem Hintergrund des Koalitionsvertrages -Klärschlammverordnung und Phosphorrückgewinnung- Luxemburg, 12. Novelle der Klärschlammverordnung vor dem Hintergrund des Koalitionsvertrages -Klärschlammverordnung und Phosphorrückgewinnung- Luxemburg, 12. Juni 2014 Dr. C. Bergs Bundesministerium für Umwelt, Bau,

Mehr

Ergebnisse. Verteilung der CO 2 e-emissionen nach Emissionsquellen (%) Gesamte CO 2 e-emissionen. CO 2 e(t) Anteil (%) Emissionsquelle.

Ergebnisse. Verteilung der CO 2 e-emissionen nach Emissionsquellen (%) Gesamte CO 2 e-emissionen. CO 2 e(t) Anteil (%) Emissionsquelle. CO 2 Bericht 2013 ... Ergebnisse Gesamte CO 2 e-emissionen CO 2 e(t) Anteil (%) Scope 1 Heizung Unternehmensfuhrpark Zwischensumme 2,87 3,68 27,48 35,19 30,35 38,87 Scope 2 Strom (100% Ökostrom) Zwischensumme

Mehr

Zeichen setzen am Standort Pirmasens.

Zeichen setzen am Standort Pirmasens. Zeichen setzen am Standort Pirmasens. Willkommen bei EEW Energy from Waste! MHKW Pirmasens. Gebaut aus Verantwortung für die Region. Die Funktionsweise der EEW-Anlage Pirmasens im Überblick. Energie ist

Mehr

Kompostierung sowie Recycling- und Abfallwirtschaft in effizienter Form mit mobilen Umwelt- und Forstmaschinen. Mag. (FH) Christian Richter, MBA, MSc

Kompostierung sowie Recycling- und Abfallwirtschaft in effizienter Form mit mobilen Umwelt- und Forstmaschinen. Mag. (FH) Christian Richter, MBA, MSc Kompostierung sowie Recycling- und Abfallwirtschaft in effizienter Form mit mobilen Umwelt- und Forstmaschinen Mag. (FH) Christian Richter, MBA, MSc Abfallwirtschaft (Recycling/Kompostierung) Input Material

Mehr

Grundkonzept und Anwendungen von THG-Bilanzen Identifizierung der wichtigsten Parameter Anwendung von THG-Bilanzen an Beispielen

Grundkonzept und Anwendungen von THG-Bilanzen Identifizierung der wichtigsten Parameter Anwendung von THG-Bilanzen an Beispielen CO 2 -THG-Bilanzen Grundkonzept und Anwendungen von THG-Bilanzen Identifizierung der wichtigsten Parameter Anwendung von THG-Bilanzen an Beispielen Dipl.-Ing Kai Sartorius Übersicht 1) Einführung 2) Aufbau,

Mehr