Trendforschung im Reisemarkt 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trendforschung im Reisemarkt 2013"

Transkript

1 Trendforschung im Reisemarkt 2013 eine ADAC Verlag Studie ADAC Verlag Anzeigenmarketing Olaf

2 Urlauber aus Deutschland 2012 Urlauber mit einer/mehreren längeren Urlaubsreisen 40 Mio. Kurzreisende 29 Mio. Ausgaben für private Urlaubsreisen im Ausland 56 Mrd. Quelle: MA 2013/I; Dt. Bundesbank 2013 Urlauber aus Deutschland 2

3 Untersuchungssteckbrief Reisemonitor Inhalt Urlaubsreise n ab 5 Tagen Dauer repräsentativ für 18,4 Millionen ADAC Mitglieder Erhebung einmal im Jahr (Dezember) erfasst wurden für 2013 geplante mind. 5-tägige Reisen, und zwar die Haupturlaubsreise, definiert als die wichtigste Reise und bis zu 4 weitere Reisen Stichprobe ADAC Mitglieder Feldarbeit: TNS Infratest, München Methode schriftlich und online Kontakt die komplettee Studie steht unter verantwortlich: Olaf Zwingenberger, g ADAC Verlag Untersuchungsteckbrief 3

4 Themen Urlaubskennziffern Weiteree Reisen 2013 Organisation des Urlaubs Image einzelner Länder Urlaubs- und Reiseausgaben Urlaub mit Kindern 2013 Urlaubsformen Urlaub mit dem Wohnmobil Themen 4

5 Urlaubskennziffern Generelles Urlaubsverhalten Gesamtvolumen Ziele Urlaubskennziffern 5

6 Bevorzugte Aufteilung des Jahres surlaubs Die Kombination aus einer längeren Urlaubsreise und zusätz zlich mindestens eine Kurzreise wird präferiert Welche der folgenden Möglichkeiten, seinen Jahresurlaub aufzuteilen, bevorzugen Sie persönlich % Eine längere Urlaubsreise mit möglichst vielen Tagen 26,2 Eine längere Urlaubsreise und zusätzlich eine oder mehrere Kurzreisen 38,6 Mehrere längere Urlaubsreisen 15,6 Eine oder mehrere Kurzreisen, dafür keine längere Urlaubsreise 10, 8 Ich fahre generell nicht in Urlaub 8,8 Basis: alle Befragten, die eine Angabe zur Aufteilung machen Urlaubskennziffern 6

7 Urlaubsplanungen 2013 Gut 2/3 planen 2013 mindestens eine längere Urlaubsreise. Fast jeder Fünfte sogar mindestens 3 Reisen. Planen Sie für 2013 eine oder mehrere Urlaubsreisen, die jeweils 5 Tage oder länger dauern? Wenn ja, wie viele Urlaubsreisen? % 30% 3,0% eine 24,8 27,0% 70,0% 0% zwei drei 10,3 26,3 vier 2,9 fünf und mehr 5,6 Ja Nein Keine Angabe Anzahl der geplanten Urlaubsreisen Basis: alle Befragten Urlaubskennziffern 7

8 Urlaubsplanungen 2013 Eine Haupturlaubsreise* geplant Frauen und 40- bis 49-Jährige planen vergleichsweise häufig ger eine Haupturlaubsreise % Planen Sie für 2013 eine oder mehrere Urlaubsreisen, die jeweils 5 Tage oder länger dauern? ,1 70,5 75,0 72,4 72,3 75,0 71,8 69,6 72,4 71, Gesamt Männlich Weiblich 29 Jahre J J J. 60+ J. West Ost * = Haupturlaub definiert als der wichtigste Urlaub 2013 Basis: alle Befragten, die eine Angabe machen = signifikant häufiger als die anderen Subgruppen Urlaubskennziffern 8

9 Urlaubsplanungen 2013 Ziele der Haupturlaubsreise* D t hl d mit Deutschland it Ab Abstand t d vor Spanien S i und d Italien It li In welchem Land werden Sie voraussichtlich Ihren n mindestens 5-tägigen Haupturlaub verbringen? Fernreise: 16,1% Skandinav vien 3,2% Großbritannien/Irland 2,5% steuropa Deutschland Os 3,6% 3 6% Benelux 37,1% 3,9% Frankreich 4 4% 4,4% Spanien 13,0% Österreich 7,9% Kroatie en 4,5% Italien 11,9% Türkei 6,4% G Griechenland 2,9% * = Haupturlaub definiert als der wichtigste Urlaub 2013 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Ziel Z machen / Mehrfachnennungen Urlaubskennziffern ADAC Reise-Mon nitor, ADAC Verlag 9

10 Haupturlaubsreisen 2013 geplant: Ziele im europäischen Ausland (58,1%) Spanien vor Italien, Österreich und der Türkei In welchem Land werden Sie voraussichtlich Ihren mindestens 5-tägigen Haupturlaub verbringen? % Spanien Italien, inkl. Südtirol Österreich Türkei Kroatien Frankreich Südtirol 4,5 4,4 44 4,4 Benelux Osteuropa Polen 1,3% 3,9 3,6 Restl. Skandinavien, Island 3,2 Griechenland 2,9 Dänemark Großbritannien, Irland Schweiz 2,7 2,5 25 2,5 Portugal 1,3 Slowenien, Bosnien, Serbien 0,3 6,4 79 7,9 11,9 13,0 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Ziel machen / Mehrfachnennungen Urlaubskennziffern 10

11 Haupturlaubsreisen 2013 geplant: Fernreiseziele (16,1%) USA bei den Fernreisen am beliebtesten In welchem Land werden Sie voraussichtlich Ihren mindestens 5-tägigen Haupturlaub verbringen? % USA Ferner Osten (z. B. China, Thailand) Ägypten Karibische Inseln Vorderer und Mittlerer Orient Australien, Neuseeland, Südsee Mittelamerika Südamerika Südafrika/Namibia Kanada Nordafrika (Marokko, Tunesien usw.) Restliches Afrika Kenia/Tansania 0,9 0,9 0,9 0,9 0,8 0,8 0,7 0,3 0,3 2,0 2,5 2,9 4,7 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Ziel machen / Mehrfachnennungen Urlaubskennziffern 11

12 Organisation des Urlaubs Urlaubsdauer Reisezeit Verkehrsmittel Organisation des Urlaubs 12

13 Urlaubsdauer 2013 Haupturlaub bsreise 1 2 Wochen wird bei den meisten der Haupturlaub dauern Wie viele Tage wird diese Reise 2013 voraussichtlich dauern? signifkant häufiger ab 60 Jahre Tage 19,4% mehr als 21 Tage 6,2% signifkant häufiger bis 29 Jahre / Frauen bis 7 Tage 14,3% mehr als 21 Tage 5,0% Tage 15,0% 8-14 Tage 60,1% Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zur Reisedauer machen Organisation des Urlaubs 13

14 Urlaubsdauer 2013 Haupturlaub bsreise Deutliche Steigerung der Urlaubsdauer mit der Entfernung d es Reiseziels Angaben in Tagen Wie viele Tage wird diese Reise 2013 voraussichtlich dauern? Gesamt Deutschland Europa Fernreisen Autourlauber Flugreisende Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zur Reisedauer machen Organisation des Urlaubs 14

15 Reisezeiten 2013 nach Ziel und Ve erkehrsmittel Haupturlaubsreise Die Reisen konzentrieren sich überwiegend auf die Monate Mai September. Fernreisen verteilen sich gleichmäßiger über das Jahr % In welchem Monat werden Sie diese Reise voraussichtlich starten? ,4 18,2 20,8 21,3 12,7 Deutschland Europa Fernreisen Autourlauber Flugreisende Urlaubsmonate: Mai September Deutschland 85,4% Europa 81,6% Fernreisen 53,2% Autoreisende 88,1% Flugreisende 66,8% ,0 3,1 3,8 3,3 1,1 0,3 0,2 Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zur Reisezeit machen Organisation des Urlaubs 15

16 Reisezeiten 2013 nach Urlaubsda auer Haupturlaubsreise Mindestens 3-wöchige Reisen werden verstärkt im Januar un nd Mai angetreten % In welchem Monat werden Sie diese Reise voraussichtlich starten? bis 7 Tage 21,3 20, Tage 19,0 16,2 21,0 20, Tage 17,8 15,6 mehr als 21 Tage 15,1 14,6 15,2 13,1 12,1 14, ,4 10,2 11,7 9,7 9,2 11,3 8,9 5,7 6,5 5,4 4,8 5,5 47 4,7 45 4,5 4,3 3,1 4,2 3,6 4,0 3,0 5,3 4,1 2,3 1,9 2,7 3,8 1,0 3,5 1,1 0,7 1,9 2,3 1,0 0,5 Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zur Reisezeit und -dauer machen Organisation des Urlaubs 16

17 Verkehrsmittel 2013 Haupturlaubsreise Urlaub mit dem Auto weiterhin am beliebtesten Wie werden Sie Ihr Urlaubsziel 2013 erreichen? % PKW 50,8 Flugzeug 38,9 Bahn 3,3 Bus 2,1 Wohnmobil 1,9 Schiff/Fähre 1,9 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Reiseverkehrsmittel machen Organisation des Urlaubs 17

18 Urlaubs- und Reiseausgaben Urlaubsausgaben Urlaubsbudget Urlaubs- und Reiseausgaben 18

19 Urlaubsausgaben 2013 Haupturlaubsreise Deutschlandurlaub belastet am wenigsten das Budget Angaben in Wie hoch sind voraussichtlich die Gesamtausgaben für Ihre Haupturlaubsreise 2013? Durchschnittliche Gesamtausgaben Gesamt Deutschland Europa Fernreisen Autourlauber Flugreisende Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zu den Gesamtausgaben für alle mitreisenden Personen machen Urlaubs- und Reiseausgaben 19

20 Urlaubsausgaben 2013 für einzeln ne Urlaubsformen Haupturlaubsreise Für Rundreisen wird am meisten ausgegeben Angaben in Wie hoch sind voraussichtlich die Gesamtausgaben für Ihre Haupturlaubsreise 2013? Durschnittliche Gesamtausgaben Gesamt Badeurlaub Kombi Rundreise m. längerem Aufenthalt Wanderurlaub Rundreise Wellnessurlaub Städtereise Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zu den Gesamtausgaben für alle mitreisenden Personen machen Urlaubs- und Reiseausgaben 20

21 Urlaubsausgaben 2013 Haupturlaubsreise 61% aller Fernreisen sollen mehr als Euro kosten % Wie hoch sind voraussichtlich die Gesamtausgaben für Ihre Haupturlaubsreise 2013? 60 61, ,4 35,9 29,7 30,33 27,4 26,6 25,5 26,8 14,4 11,8 30,1 25,22 4,4 12,9 21,7 20,8 36,1 27,6 15,5 10,6 24,9 32,7 31,9 0 Gesamt Deutschland Europa bis unter Fernreisen Autourlauber Flugreisende und mehr Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zu den Gesamtausgaben für alle mitreisenden Personen machen Urlaubs- und Reiseausgaben ADAC Reise-Mon nitor, ADAC Verlag 21

22 Einstellungen zum Urlaubsbudge et generell Wenn schon sparen, dann am ehesten bei den Nebenkosten n und der Unterkunft Wie sehr treffen die folgenden Aussagen zu den Urlaubskosten ganz allgemein auf Sie persönlich zu? voll und ganz eher eher nicht überhaupt nicht % Ich werde an meinem nächsten Haupturlaub nicht sparen 22,2 37,7 26,4 13,7 Ich werde in meinem nächsten Haupturlaub nicht so viel nebenbei ausgeben 15, ,6 11,6 Ich wähle mir bewusst ein preiswertes Urlaubsland aus 17,5 29,1 30,5 22,9 Ich wähle mir bewusst eine preiswerte Unterkunft aus 20,8 34,1 26,9 18,3 Ich bevorzuge eine Preisaktion eines Veranstalters 12,2 26,4 28,8 32,6 Ich fahre weniger oft in Urlaub, um zu sparen 16,4 23,2 28,4 32,0 Ich fahre kürzer in Urlaub, um zu sparen 9,7 18,9 34,0 37,3 Basis: alle Befragten, die zumindest gelegentlich verreisen und eine Angabe zum Urlaubsbudget machen Urlaubs- und Reiseausgaben 22

23 Einstellungen zum Urlaubsbudge et 2013: 2/3 der Reiseplaner wollen an ihrem nächsten Haupturlaub 2013 nicht sparen Ich werde an meinem Haupturlaub 2013 nicht sparen % 100 Top 2 Boxes ,5 66,8 60,7 65,7 64,5 63,8 64,5 64,6 65,3 61, Gesamt Männlich Weiblich 29 Jahre J J J. 60+ J. West Ost Skala 1-4, 1= trifft voll und ganz zu bis 4= trifft überhaupt nicht zu; hier: Skalenwerte 1 und 2 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Urlaubsbudget machen Urlaubs- und Reiseausgaben ADAC Reise-Mon nitor, ADAC Verlag 23

24 Einstellungen zum Urlaubsbudge et 2013: Sparen ist bei Fernreisen am wenigsten angesagt Ich werde an meinem Haupturlaub 2013 nicht sparen % 100 Top 2 Boxes ,5 61,8 64,4 74,2 62,5 68, Gesamt Deutschland Europa Fern Autourlauber Flugreisende Skala 1-4, 1= trifft voll und ganz zu bis 4= trifft überhaupt nicht zu; hier: Skalenwerte 1 und 2 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Urlaubsbudget machen Urlaubs- und Reiseausgaben ADAC Reise-Mon nitor, ADAC Verlag 24

25 Einstellungen zum Urlaubsbudge et 2013: Für 3/4 der Reiseplaner kommt eine Verkürzung des Hauptu rlaubs um zu sparen nicht in Betracht; vor allem die über 50-Jährigen lehnen dies stärker ab Ich fahre kürzer in Urlaub, um zu sparen % 100 Top 2 Boxes ,6 23,0 27,2 28,8 28,1 24,7 24,8 20,6 22,1 22, Gesamt Männlich Weiblich 29 Jahre J J J. 60+ J. West Ost Skala 1-4, 1= trifft voll und ganz zu bis 4= trifft überhaupt nicht zu; hier: Skalenwerte 1 und 2 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Urlaubsbudget machen Urlaubs- und Reiseausgaben ADAC Reise-Mon nitor, ADAC Verlag 25

26 Einstellungen zum Urlaubsbudge et 2013: Je weiter das Ziel, um so weniger ist man bereit aus Spargrü ünden den Urlaub zu kürzen % 100 Ich fahre kürzer in Urlaub, um zu sparen Top 2 Boxes ,6 31,2 23,9 18,1 27,0 20, Gesamt Deutschland Europa Fern Autourlauber Flugreisende Skala 1-4, 1= trifft voll und ganz zu bis 4= trifft überhaupt nicht zu; hier: Skalenwerte 1 und 2 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zum Urlaubsbudget machen Urlaubs- und Reiseausgaben ADAC Reise-Mon nitor, ADAC Verlag 26

27 Urlaubsformen Präferenz Wellness Kreuzfahrten Urlaubsformen 27

28 Urlaubsformen 2013 Haupturlaub Badeurlaub mit Abstand am beliebtesten Was für ein Urlaub wird diese Reise 2013 sein? % Bade-/ Sonnen-/ Ausruhurlaub Rundreise und längerer Aufenthalt Wanderurlaub 13,3 12,0 Rundreise 10,8 Wellness-/ Gesundheitsurlaub 8,2 Städtereise 6,1 Kultur-/ Studienreise 5,4 Sporturlaub im Sommer 3,9 Abenteuerurlaub 3,5 Shiff Schiffsreise/ i /Kreuzfahrt fht 34 3,4 Wintersport-/ Skiurlaub 2,6 Besuch einer Veranstaltung 2,2 Urlaub auf dem Bauernhof 1,9 Urlaub in einem Club 1,5 (Weiter-) Bildungs-/ Sprachurlaub 1,4 57,7 Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zur Urlaubsform machen Urlaubsformen 28

29 Urlaubsformen 2013 Haupturlaub Rundreisen gehören zu jeder 2. Fernreise % Was für ein Urlaub wird diese Reise 2013 sein? Bade-, Sonnen-, Ausruhurlaub 54,8 Rundreise und längerer Aufenthalt Wanderurlaub Rundreise Wellness-/Gesundheitsurlaub 61,5 49, ,7 24, ,9 11,3 12,7 11,1 7,1 12, 6 9,9 6,9 2,5 3,9 0 Deutschland Europa Fernreisen Basis: Befragte, die 2013 eine Haupturlaubsreise mit mind. 5 Tagen Dauer planen und eine Angabe zur Urlaubsform machen Urlaubsformen 29

Trendforschung im Reisemarkt 2013

Trendforschung im Reisemarkt 2013 06.03.2013 Trendforschung im Reisemarkt 2013 eine ADAC Verlag Studie ADAC Verlag Anzeigenmarketing www.media.adac.de Olaf Zwingenberger olaf.zwingenberger@ @adac.de Urlauber aus Deutschland 2012 Urlauber

Mehr

Trendforschung im Reisemarkt 2017

Trendforschung im Reisemarkt 2017 08.03.2017 Trendforschung im Reisemarkt 2017 eine ADAC Verlag Studie ADAC Verlag Anzeigenmarketing www.media.adac.de Olaf Zwingenberger olaf.zwingenberger@adac.de Untersuchungssteckbrief Untersuchungssteckbrief

Mehr

Trendforschung im Reisemarkt 2015

Trendforschung im Reisemarkt 2015 04.03.2015 Trendforschung im Reisemarkt 2015 eine ADAC Verlag Studie ADAC Verlag Anzeigenmarketing www.media.adac.de Olaf Zwingenberger olaf.zwingenberger@adac.de Untersuchungssteckbrief Reisemonitor!

Mehr

Urlaub und Reisen. Quelle: AWA 2015. Vorfilter: Gesamt (25.140 ungew. Fälle, 25.140 gew. Fälle - 100,0% - 69,24 Mio)

Urlaub und Reisen. Quelle: AWA 2015. Vorfilter: Gesamt (25.140 ungew. Fälle, 25.140 gew. Fälle - 100,0% - 69,24 Mio) Quelle: AWA 2015 Vorfilter: Gesamt (25.140 ungew. Fälle, 25.140 gew. Fälle - 100,0% - 69,24 Mio) Urlaub und Reisen Gesamt 100,0 69,24 100 100 3,0 2,07 100 100 Informationsinteresse Urlaub und Reisen Interessiert

Mehr

Trendforschung im Reisemarkt 2016

Trendforschung im Reisemarkt 2016 09.03.2016 Trendforschung im Reisemarkt 2016 eine ADAC Verlag Studie ADAC Verlag Anzeigenmarketing www.media.adac.de Olaf Zwingenberger olaf.zwingenberger@adac.de Untersuchungsteckbrief Untersuchungssteckbrief

Mehr

INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH. Auszug AWA Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH. Download

INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH. Auszug AWA Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH. Download INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH Auszug AWA 2016 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www.awa-online.de Informationsinteresse: Urlaub und Reisen (s.s. 131) Interessiert mich

Mehr

Trendforschung im Reisemarkt 1995-2012

Trendforschung im Reisemarkt 1995-2012 Trendforschung im Reisemarkt 1995-2012 eine ADAC Verlag-Studie www.media.adac.de Ulrich Witt ADAC Verlag ulrich.witt@adac.de www.media.adac.de Urlauber aus Deutschland 2011 Quelle: MA 2012; Dt. Bundesbank

Mehr

Quelle: AWA Vorfilter: Gesamt ( ungew. Fälle, gew. Fälle - 100,0% - 69,56 Mio)

Quelle: AWA Vorfilter: Gesamt ( ungew. Fälle, gew. Fälle - 100,0% - 69,56 Mio) Quelle: AWA 2016 Vorfilter: Gesamt (23.854 ungew. Fälle, 23.854 gew. Fälle - 100,0% - 69,56 Mio) Urlaub und Reisen Basis Informationsinteresse Urlaub und Reisen: Interessiert insgesamt Urlaub und Reisen:

Mehr

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2015 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2015 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Urlaub und Reisen

Mehr

AWA 2017 Gesamt Basis (Deutschland) Gruppe Mein EigenHeim Informationsinteresse Wertorientierungen, Lebenseinstellungen - wichtig und erstrebenswert

AWA 2017 Gesamt Basis (Deutschland) Gruppe Mein EigenHeim Informationsinteresse Wertorientierungen, Lebenseinstellungen - wichtig und erstrebenswert Quelle: AWA 2017 Vorfilter: Gesamt (23.356 ungew. Fälle, 23.356 gew. Fälle - 100,0% - 70,09 Mio) Urlaub und Reisen Basis (Deutschland) Reichweite Zus. Reichweite % Mio % Index % Mio Gruppe Mein EigenHeim

Mehr

Trendforschung im Reisemarkt 1995-2011

Trendforschung im Reisemarkt 1995-2011 2011 Trendforschung im Reisemarkt 1995-2011 eine ADAC Verlag-Studie Christian Krause ADAC Verlag christian.krause@adac.de d www.media.adac.de Urlauber aus Deutschland 2010/11* Urlauber mit einer/mehreren

Mehr

Reisemarkt Markttrend 2007

Reisemarkt Markttrend 2007 Reisemarkt Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Methode Telefonische Befragung

Mehr

Erste Ergebnisse der RA Daten mit Österreich-Bezug

Erste Ergebnisse der RA Daten mit Österreich-Bezug Erste Ergebnisse der RA 2017 Daten mit Österreich-Bezug Tourismusforschung mafo@austria.info März 2017 Das Wichtigste im Überblick: Das Reisejahr 2017 Urlaubsreisen (5+ Tage) und Kurzreisen 2016 Der Terror

Mehr

Auszug AWA 2012 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2012 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2012 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Urlaub und Reisen

Mehr

Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit

Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit Was ist der Urlaub wert? Reiseausgaben der Deutschen in der Ferienzeit Ergebnisse einer telefonischen Befragung deutscher Reisender T.I.P. BIEHL & PARTNER D 54294 Trier Eurener Str. 15 www.tip-web.de Was

Mehr

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise

Nutzerbefragung Reise. Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Nutzerbefragung Reise Onsite-Befragung auf WEB.DE und GMX zum Thema Reise Key Facts Drei von Vier Befragten haben innerhalb des letzten Jahres eine private Reise unternommen. Zwei Drittel planen eine Kurz-

Mehr

Das Reiseverhalten der Silver-Urlauber Chancen und Risiken für die Tourismus-Branche

Das Reiseverhalten der Silver-Urlauber Chancen und Risiken für die Tourismus-Branche Das Reiseverhalten der Silver-Urlauber Chancen und Risiken für die Tourismus-Branche Ansprechpartner: Christian Krause ADAC Verlag christian.krause@adac.de www.media.adac.de UNTERSUCHUNGSSTECKBRIEF Der

Mehr

Reise-Aussichten 2017 am Markt Deutschland

Reise-Aussichten 2017 am Markt Deutschland Reise-Aussichten 2017 am Markt Deutschland Ergebnisse der deutschen Reiseanalyse und des ADAC-Reise- Monitors 2016 brachte Zunahme der Kurzurlaubsreisen Für das vergangene Jahr ermittelt die deutsche Reiseanalyse

Mehr

Dr. Peter Laimer Mag. Johanna Ostertag-Sydler Direktion Raumwirtschaft Wien 12. Jänner Reisegewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher

Dr. Peter Laimer Mag. Johanna Ostertag-Sydler Direktion Raumwirtschaft Wien 12. Jänner Reisegewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher Dr. Peter Laimer Mag. Johanna Ostertag-Sydler Direktion Raumwirtschaft Wien 12. Jänner 2012 Reisegewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher www.statistik.at Wir bewegen Informationen Reisegewohnheiten

Mehr

Studie Sommerurlaub März 2012

Studie Sommerurlaub März 2012 Studie Sommerurlaub März 2012 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

44 % der ÖsterreicherInnen haben fix vor 2016 zu verreisen (2015: 41 %).

44 % der ÖsterreicherInnen haben fix vor 2016 zu verreisen (2015: 41 %). TFORSCHUNGSTELEGRAMM 3/2016 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Vorausschau auf das Reisejahr 2016 mit zwei Überraschungen: Noch nie waren so viele zur Reise

Mehr

meinungsraum.at Juni 2013 Radio Wien Sommerurlaub 2013

meinungsraum.at Juni 2013 Radio Wien Sommerurlaub 2013 meinungsraum.at Juni 2013 Radio Wien Sommerurlaub 2013 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite

Mehr

9. Deutsche Ferienhaus-Urlaubsanalyse

9. Deutsche Ferienhaus-Urlaubsanalyse 9. Deutsche Ferienhaus-Urlaubsanalyse Daten, Fakten und Trends zum Reiseverhalten deutscher Ferienhausurlauber Januar 2014 Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Zielgruppe Deutsche Ferienhausurlauber

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer August 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +50 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Ungarn Kroatien Türkei Portugal Griechenland Slowenien Spanien USA Deutschland Italien Frankreich Österreich Vereinigtes Königreich Kanada Schweiz

Mehr

Deutsche Reiseanalyse 2013

Deutsche Reiseanalyse 2013 Erstelldatum: 21.05.13 / Version: 1 Deutsche Reiseanalyse 2013 Mafo-News 11/2013 Oberösterreich Tourismus Johanna Pointner, BA Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

et KW/Ausgabe Thema Beilage 12.1. 03 / 1151 Türkei Israel Rumänien Technologie Afrika Studienreisen

et KW/Ausgabe Thema Beilage 12.1. 03 / 1151 Türkei Israel Rumänien Technologie Afrika Studienreisen Jänner 12.1. 03 / 1151 Türkei Israel Rumänien Afrika Studienreisen Ferienmesse Wien Tel Aviv 26.1. 05 / 1152 Großbritannien / Irland tip-exclusive USA Kroatien Fähren Zürich Februar 9.2. 07 / 1153 Italien

Mehr

NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER

NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER HAMBURG_ NOVEMBER 2015 NATIONAL GEOGRAPHIC TRAVELER ERGEBNISSE DER LESERBEFRAGUNG 2015 2 DIE LESERSCHAFT: 30 PLUS, ÜBERDURCHSCHNITTLICH GEBILDET 55% der befragten Leser sind männlich 76% der befragten

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2016

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2016 FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2016 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung 20. Österreichische Tourismusanalyse (TA) Weniger Haupturlaubsreisen ins Inland Das Inland

Mehr

Wenn einer eine Reise tut

Wenn einer eine Reise tut Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Urlaub 23.07.2015 Lesezeit 4 Min Wenn einer eine Reise tut Fast sechs von zehn Bundesbürgern haben im vergangenen Jahr eine Reise gemacht, die

Mehr

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 19,9 Mio. (2015) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)*

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 19,9 Mio. (2015) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* INCOMING RUMÄNIEN Bukarest (1,94 Mio. EW) Fläche 238.390 km 2 Einwohnerzahl 19,9 Mio. (2015) / (Wachstumsrate -0,3%) 39,8 Jahre Wirtschaft BIP pro Kopf: 8.395 Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* Arbeitslosenquote

Mehr

ÖAMTC Reisemonitoring Repräsentative telefonische Befragung von 806 ÖsterreicherInnen ab 15 Jahre 21. März bis 10. April 2017, market Institut

ÖAMTC Reisemonitoring Repräsentative telefonische Befragung von 806 ÖsterreicherInnen ab 15 Jahre 21. März bis 10. April 2017, market Institut ÖAMTC Reisemonitoring 7 Repräsentative telefonische Befragung von 86 ÖsterreicherInnen ab 5 Jahre. März bis. April 7, market Institut Studiendesign Grundgesamtheit: ÖsterreicherInnen ab 5 Jahre Stichprobe

Mehr

REISEVERHALTEN DER DEUTSCHEN

REISEVERHALTEN DER DEUTSCHEN allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 5. März 0 REISEVERHALTEN DER DEUTSCHEN Deutschland nach wie vor mit deutlichem Abstand häufigstes Urlaubsziel Reiseziele und Reiseverkehrsmittel

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Dezember 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

3 Reiseverhalten. Auskunft: Frau Graffy, Tel.: 0611/

3 Reiseverhalten. Auskunft: Frau Graffy, Tel.: 0611/ 3 Reiseverhalten Mit der Berichtsperiode 198889 wurde die jährliche Berichterstattung der amtlichen Statistik zum Reiseverhalten der deutschen Bevölkerung eingestellt. Der Grund für die seitdem in der

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im November 215 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für die Ergebnisse

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juni 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 21,6 Mio. (2016) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)*

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 21,6 Mio. (2016) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* INCOMING RUMÄNIEN Bukarest (1,94 Mio. EW) Fläche 238.390 km 2 Einwohnerzahl 21,6 Mio. (2016) / (Wachstumsrate -0,3%) 40,7 Jahre Wirtschaft BIP pro Kopf: 8.395 Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* Arbeitslosenquote

Mehr

Auszug AWA 2011 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2011 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2011 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Informationsinteresse: Urlaub und Reisen

Mehr

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org

Quelle: UNWTO World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Welttourismus 2013 World Tourism Barometer April 2014, Ankünfte von ausländischen Gästen UNWTO, www.unwto.org Weltweit rd. 1,09 Mrd. Ankünfte (+5% bzw. +52 Mio.) Die Nachfrage in Europa verlief besser

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Juli 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im September 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

Der deutsche Urlauber Kurzinformation

Der deutsche Urlauber Kurzinformation Der deutsche Urlauber 1999-2009 Kurzinformation Sein Reiseverhalten seine Reiseinteressen (mit Fokus auf den deutschen Österreich-Urlauber) Österreich Werbung Tourismusforschung Mai 2010 Quelle: F.U.R

Mehr

Fakten und Zahlen zum deutschen. Reisemarkt. Eine Zusammenstellung des Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verbands e.v.

Fakten und Zahlen zum deutschen. Reisemarkt. Eine Zusammenstellung des Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verbands e.v. Fakten und Zahlen zum deutschen Reisemarkt Eine Zusammenstellung des Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verbands e.v. (DRV) Sonderausgabe zur ITB 2005 Zielgebiete 2004 in Millionen in Prozent in

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Februar 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage

Mehr

Gay Trends Austria 09 Part II: Reiseverhalten & Mediennutzung. Thomas Schwabl, Mag. Wien, am 10. Juli 2009

Gay Trends Austria 09 Part II: Reiseverhalten & Mediennutzung. Thomas Schwabl, Mag. Wien, am 10. Juli 2009 Gay Trends Austria 09 Part II: Reiseverhalten & Mediennutzung Thomas Schwabl, Mag. Wien, am 10. Juli 2009 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: Befragung: Homosexuelle & Bisexuelle Männer Heterosexuelle

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im Mai 217 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

100 Euro sind im Urlaub so viel wert

100 Euro sind im Urlaub so viel wert P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 12. März 2008 UrlaubsEuro Frühling 2008: Nur in Übersee profitiert der UrlaubsEuro von starker Aufwertung Beliebte Urlaubsländer mit noch höherer Inflation als in

Mehr

Willkommen zum ITB Academy Webinar. Urlaubsreisetrends in der FUR Reiseanalyse 2015

Willkommen zum ITB Academy Webinar. Urlaubsreisetrends in der FUR Reiseanalyse 2015 Willkommen zum ITB Academy Webinar Urlaubsreisetrends in der FUR Reiseanalyse 2015 Herzlichen Gruß aus Kiel! 2 Heute geht es um 3 Die Reiseanalyse (RA) Jährliche Durchführung seit 1970 Fokus Große Datenbasis

Mehr

Ab in den Urlaub die Risiken fahren mit

Ab in den Urlaub die Risiken fahren mit Daten und Fakten im Reiseverkehr Ab in den Urlaub die Risiken fahren mit Inhalt Daten und Fakten 1. Unfälle mit Personenschaden... 2 2. Anzahl Freizeitfahrzeuge in Europa... 4 3. REGA Rückführungen von

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Türkei Ungarn Kroatien USA Slowenien Portugal Griechenland Vereinigtes Königreich Spanien Deutschland Frankreich Italien Österreich Kanada Schweiz

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2010

FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2010 FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2010 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Wer reist im Urlaub wohin? Eine Analyse der Reiseziele nach Bevölkerungsgruppen Das Inland,

Mehr

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 13. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 13. Februar 217 Basler Tourismus 216: Noch nie wurden so viele Übernachtungen gezählt Im Dezember wurden 98 399

Mehr

Forschung ak tuell. Newsletter I Ausgabe 236 I 33. Jahrgang I 8. Februar 2012 Seite 1. stellt 28. Deutsche Tourismusanalyse vor

Forschung ak tuell. Newsletter I Ausgabe 236 I 33. Jahrgang I 8. Februar 2012 Seite 1. stellt 28. Deutsche Tourismusanalyse vor Newsletter I Ausgabe 236 I 33. Jahrgang I 8. Februar 2012 Seite 1 Stiftung für Zukunftsfragen stellt 28. Deutsche Tourismusanalyse vor Urlaub bleibt auch 2012 das Highlight des Jahres Fast die Hälfte der

Mehr

ÖAMTC Reisemonitoring 2016

ÖAMTC Reisemonitoring 2016 ÖAMTC Reisemonitoring 2016 Repräsentative telefonische Befragung von 500 ÖsterreicherInnen ab 15 Jahre März 2016, Market Institut Themen Geplante Urlaube 2016 Verkehrsmittelwahl Destinationen Budget Urlaubsart

Mehr

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per

Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. Benutzer per Facebook Demographische Zahlen der Länder > 1 Mio. per 31.05.2010 Als Quelle für die Zahlen diente Facebook AdPlanner. Die Zahlen wurden jeweils pro Land und für die ermittelt, der Frauenanteil wurde aus

Mehr

EU-Bürger reisen am liebsten innerhalb Europas

EU-Bürger reisen am liebsten innerhalb Europas EU-Bürger reisen am liebsten innerhalb Europas 14.07.2014 Spanien beliebtestes Urlaubsziel / Anteil der Geschäftsreisen bei 13% / Von Simon Bujanowski Bonn (gtai) - Die Europäer bleiben reisefreudig. Im

Mehr

Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 2010

Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 2010 Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 19% 25% USA Deutschland China Italien Kanada 3% 17% Niederlande Verein.Königreich 4% Frankreich Japan 4% Spanien Sonstige 4%

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

P R E S S E I N FO R M AT I O N Wien, 30. Juni 2016

P R E S S E I N FO R M AT I O N Wien, 30. Juni 2016 Schweiz Ungarn Türkei Kroatien Slowenien Griechenland Portugal Spanien Deutschland Frankreich Vereinigtes Königreich Italien USA Österreich Kanada Gesamt P R E S S E I N FO R M AT I O N Wien, 30. Juni

Mehr

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 216 Basler Tourismus im November 216: Mehr Übernachtungen als ein Jahr zuvor Im November 216 wurden

Mehr

Deutsche Reiseanalyse 2012

Deutsche Reiseanalyse 2012 Erstelldatum: Mai 2012/ Version: 1 Deutsche Reiseanalyse 2012 Mafo-News 14/2012 Oberösterreich Tourismus Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel: +43 732 7277-163

Mehr

Reisen 2017: Deutsche buchen Sommerurlaub noch frühzeitiger Sechs Prozent Umsatzplus

Reisen 2017: Deutsche buchen Sommerurlaub noch frühzeitiger Sechs Prozent Umsatzplus Reisen 2017: Deutsche buchen Sommerurlaub noch frühzeitiger Sechs Prozent Umsatzplus Eröffnungs-Pressekonferenz der ITB 2017: Rede von DRV-Präsident Norbert Fiebig Es gilt das gesprochene Wort Berlin,

Mehr

Globaler Tourismus. Was ist ein Tourist? grenzüberschreitende Reisen (in Mio.) 1950 25 1970 159 1980 285 1996 592 2000 702 2020 1.600.

Globaler Tourismus. Was ist ein Tourist? grenzüberschreitende Reisen (in Mio.) 1950 25 1970 159 1980 285 1996 592 2000 702 2020 1.600. Was ist ein Tourist? Globaler Tourismus Das Wort Tourist" ist seit etwa 1800 bekannt. Heute geht man für Statistiken meist von der Definition der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und

Mehr

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1%

Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Winter 2016/2017: Ankünfte +2,5%, Nächtigungen +0,1% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse) Neuerliche Zuwächse der Ankünfte (+2,5% bzw. rd. +460.000 AN) sowohl aus dem Ausland

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit

Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit Ausländische Bevölkerung nach Staatsangehörigkeit In absoluten Zahlen, 31.12.2011 Afrika: 276.070 Amerika: 223.675 Asien: 854.957 Australien und Ozeanien: 13.077 ungeklärt, staatenlos, ohne Angaben: 53.835

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2012

FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2012 FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2012 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei der Urlaubsplanung: Eine Analyse der Reiseabsichten nach

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Urlaubsreisetrends 2017

Urlaubsreisetrends 2017 Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation und ohne die mündlichen Erläuterungen unvollständig. Stuttgart, 13. Januar 2017 Urlaubsreisetrends 2017 Martin Lohmann Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen

Mehr

1. Das weltweite Humboldt-Netzwerk

1. Das weltweite Humboldt-Netzwerk Alle ausländischen und deutschen Stipendiaten und Preisträger nach aktuellen Aufenthaltsländern, Stand: Januar 2016 Nordamerika Kanada 35 11 57 12 115 131 89 183 61 464 4 9 8 16 33 616 USA 206 411 1086

Mehr

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen

Kalenderjahr 2016: Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen : Erstmals über 140 Millionen Nächtigungen Quelle: Statistik Austria Pressemeldung 140,8 Mio. Nächtigungen gesamt im Auslandsgäste +5,2%, Auslandsnächtigungen +4,1% Inlandsgäste +5,1%, Inlandsnächtigungen

Mehr

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1)

PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) PISA Kennwerte zum Kompetenzstand von 15-Jährigen (Teil 1) OECD- Durchschnitt 494 501 496 Naturwissenschaftliche Kompetenz Südkorea 538 536 554 Niederlande Finnland * bei der PISA-Studie (Programme for

Mehr

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management.

Nachhaltigkeitsindex. Pensionssysteme. Presseaussendung. Quelle: Allianz Asset Management. Nachhaltigkeitsindex für Pensionssysteme Ergänzungsmaterial zur Presseaussendung Wien, 01. April 2014 Ranking nach Ländern 2014 (absolut) 1 Australien 2 Schweden 3 Neuseeland 4 Norwegen 5 Niederlande 6

Mehr

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 *

www.researcher24.de info@researcher24.de Fax: 04131-225 600-20 Hotline: 0180-30 20 500 * Marken M0110 Rs24 Pro Marken Deutschland Identity 24.- 1,50 M0111 Rs24 Light Marken Deutschland 69.- 8.- M0112 Rs24 Pro Marken Deutschland 99.- 15.- M0113 Rs24 Pro Marken Deutschland Detailabfrage 2,50

Mehr

Ausländische Ärztinnen/Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland

Ausländische Ärztinnen/Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland Baden-Württemberg Blatt 1 Ausländer dar.: Berufstätig Europäische Union 3 162 5,9 455 2 707 5,2 2 129 5,3 291 287 Belgien 21 5,0 3 18 5,9 11 10,0 6 1 Bulgarien 196 8,3 18 178 6,6 150 10,3 8 20 Dänemark

Mehr

VACANZA. Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Jetzt online abschliessen: swica.ch/ reiseversicherung WEIL GESUNDHEIT ALLES IST

VACANZA. Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Jetzt online abschliessen: swica.ch/ reiseversicherung WEIL GESUNDHEIT ALLES IST VACANZA Die ergänzende Reiseversicherung für weltweiten Schutz. Jetzt online abschliessen: swica.ch/ reiseversicherung WEIL GESUNDHEIT ALLES IST Sinnvoll und sicher. Die Reiseversicherung von SWICA. Das

Mehr

WorldSkills Länder/Regionen Welcher Umriss gehört zu welchem Land?

WorldSkills Länder/Regionen Welcher Umriss gehört zu welchem Land? Europäische Länder Zwergenstaaten Länder in Asien Mittel- und Südeuropäische Länder Nord- und Osteuropäische Länder Länder der Südhalbkugel Große Länder Heiße Länder Inseln Thema: Europäische Länder Großbritanien,

Mehr

Kultur und Tourismus in Sachsen

Kultur und Tourismus in Sachsen 49. ÖRV Herbstkongress Kultur und Tourismus in Sachsen Hans-Jürgen Goller Dresden, 3. Oktober 2008 Die TMGS vermarktet die touristischen Angebote Sachsens über ein konsequentes Themenmarketing, also nicht

Mehr

Analysen. Dezember UrlaubsEuro Winter Kaufkraft des Euro im Ausland. Bank Austria Economics and Market Analysis

Analysen. Dezember UrlaubsEuro Winter Kaufkraft des Euro im Ausland. Bank Austria Economics and Market Analysis Bank Austria Economics and Market Analysis Analysen UrlaubsEuro Kaufkraft des Euro im Ausland Dezember 2009 http://economicresearch.bankaustria.at Autor: Stefan Bruckbauer Impressum Herausgeber, Verleger,

Mehr

Martin Lohmann. Urlaubsreisetrends Urlaubslust ist kaum gebremst -

Martin Lohmann. Urlaubsreisetrends Urlaubslust ist kaum gebremst - Martin Lohmann Urlaubsreisetrends 29 - Urlaubslust ist kaum gebremst - Zum Jahresbeginn 29 hat die () für die CMT in Stuttgart eine erste vorläufige Bilanz des Reisejahres 28 erstellt und die touristischen

Mehr

So reist die Generation 50+ heute

So reist die Generation 50+ heute So reist die Generation 50+ heute TOUR VITAL Kundenumfrage im Mai 2017 Die Umfrage Was ist Urlaubern der Generation 50+ wichtig? Worüber machen sie sich vor einer Reise Sorgen? Und wohin reisen sie liebsten?

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

F.U.R. Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.v.

F.U.R. Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.v. 2002 RA Erste Ergebnisse ITB 2002, Berlin Urlaubsziele 2001 Organisation, Verkehrsmittel, Ausgaben, Dauer, Saisonalität Folgen der Terroranschläge und Reiseabsichten 2002 Veränderte Zielpräferenzen Urlaubsformen

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2011

FORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2011 FORSCHUNGSTELEGRAMM 5/2011 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Jung und alt im Reisevergleich Bevölkerungsgruppen haben ein unterschiedliches Reiseverhalten

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, September 216 Niedrigstes Vermögenswachstum seit 211 Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro

Mehr

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 %

index 2014 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 7,5 % 20 % Klimapolitik 30 % Emissionsniveau 10 % 5 % 5 % 5 % Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Österreich gibt heuer 4,3 Milliarden für Urlaub aus. INTEGRAL-Umfrage im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Juli 2014

Österreich gibt heuer 4,3 Milliarden für Urlaub aus. INTEGRAL-Umfrage im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Juli 2014 Österreich gibt heuer 4,3 Milliarden für Urlaub aus INTEGRAL-Umfrage im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Juli 2014 Methode und Zielsetzungen Methode und Stichprobe: - 500 telefonische Interviews -

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, Oktober 217 Erholung in turbulenten Zeiten Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro und prozentuale

Mehr

Ausblick auf den Sommer 2016

Ausblick auf den Sommer 2016 Ausblick auf den Sommer 2016 Entwicklung auf den Kernmärkten Die Vorzeichen für den Sommer 2016 sind positiv. Laut UNWTO können wir in der Tourismusindustrie weltweit betrachtet auf ein weiteres erfolgreiches

Mehr

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2016

Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2016 Amtliche Zahlen des Statistischen Bundesamtes Zahlen zur Lage der Modeindustrie Umsatz Bekleidungsgewerbe (inkl. Pelz und Sonst. Bekleidung) zum Vorjahr 7.495.583 7.247.61-3,3 Umsatz Bekleidungsgewerbe

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Bürger der Europäische Union

Bürger der Europäische Union Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, EU-Mitgliedstaaten, Frühjahr 2011 Eurobarometer-Frage: Fühlen Sie sich als Bürger der Europäischen Union? Gesamt Ja = 61 bis 69% Europäische Union

Mehr

Juni 2007. Urlaubsreisen im Zehn-Jahres-Trend VA 1997 bis VA 2006

Juni 2007. Urlaubsreisen im Zehn-Jahres-Trend VA 1997 bis VA 2006 Juni 2007 Urlaubsreisen im Zehn-Jahres-Trend VA 1997 bis VA 2006 VerbraucherAnalyse Juli 2007 Urlaubsreisen im Zehn-Jahres-Trend Die wirtschaftliche Krise in Deutschland hatte Auswirkungen auf die Reiselust

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 3/2015

FORSCHUNGSTELEGRAMM 3/2015 FORSCHUNGSTELEGRAMM 3/2015 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung 19. Österreichische Tourismusanalyse: Reiselust statt Krisenfrust? VORAUSSCHAU AUF DAS REISEJAHR

Mehr

Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v.

Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v. Umfrage GermanFashion Modeverband Deutschland e.v. Beurteilung der Perspektiven 2013 im Vergleich zu DOB HAKA Arbeits-, Berufs-, Schutzkleidung Sport/ Outdoor GESAMT in um % % in um % % in um % % in um

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr