CAS Produkte Version x Versionsinformationen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CAS Produkte Version x3.0.4. Versionsinformationen"

Transkript

1 Versionsinformationen

2 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben ist. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der CAS Software AG darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht CAS Software AG. Alle Rechte vorbehalten. Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, Karlsruhe, Sämtliche erwähnten Kennzeichen stehen ausschließlich den jeweiligen Inhabern zu. Einschränkung der Gewährleistung Für die Richtigkeit des Inhalts wird keine Garantie übernommen. Für Hinweise auf Fehler sind wir jederzeit dankbar. Stand: November 2011

3 Inhalt Inhalt 1 Einleitung Software-Update x Freigaben Abkündigungen Mobile Apps Bestandteil der Premium Edition Benachrichtigungs- und Aktionsdienst Sonstige Erweiterungen Smart access Single Sign On Deaktivierte Kontakte Sonstige Erweiterungen Software-Update x Freigaben Mobile CRM for Android Mobile CRM for ipad Modul Form Designer: Weitere Funktionen Mobile sync: Teilnehmer hinzufügen Sonstige Erweiterungen Software-Update x Bereitstellung der Preview von Smart access Zusätzliches Zwischenrecht für Aktionen Benachrichtigungs- und Aktionsdienst Erweiterung der Filterregeln für s Starteinstellungen der globalen Suche (F3-Suche) Anmeldung an soziale Netzwerke Modul Form Designer: Weitere Funktionen Modul ERP connect: Schlüsselfeld Software Update x Freigaben Abkündigungen Mobile sync Modul Survey Form Designer Report

4 Einleitung 1 Einleitung Dieses Dokument beschreibt alle wesentlichen Änderungen bzw. Neuerungen rund um die CAS Standardprodukte auf Basis von CAS genesisworld, die seit dem initialen Release der Version x3.0.0 bereitgestellt wurden. Bei den Software-Updates handelt es sich um kumulative Software-Updates, so dass die Anwender mit dem Einspielen eines Software- Updates automatisch von allen Neuerungen bzw. Änderungen der vorherigen Software- Updates profitieren. In derselben Weise wird dieses Dokument sukzessiv erweitert, sodass die einzelnen Kapitel eine chronologische Übersicht über die Update-Historie geben. Wir möchten jedem Partner nahe legen, sich ausführlich mit den Versionsinformationen auseinanderzusetzen und diese bei jedem relevanten Kundenkontakt zu berücksichtigen. Diese Versionsinformationen ersetzen nicht die readme-dateien, die mit jedem Software- Update ausgeliefert werden und sich mit den Änderungen am Produkt im Rahmen von Supporttickets befassen. Punkte aus dem Ideenaustausch werden nachfolgend mit einem gekennzeichnet. Außerdem finden sich diese Ideen im Partnerportal in der Ansicht "Umgesetzte Ideen" wieder. 2 Software-Update x3.0.4 Folgende Neuerungen/Änderungen stehen den Anwendern und Kunden mit dem Software-Update x3.0.4 zu Verfügung. 2.1 Freigaben Mit dem Software-Update x3.0.4 wird nun auch Crystal Reports 2008 SP3 und Crystal Reports 2011 unterstützt. Bitte beachten Sie Um die neuen Versionen zu nutzen, muss ebenfalls die neue Version der Crystal Reports Designer Integration (enthalten im aktuellen Software-Update) installiert werden. 2.2 Abkündigungen Optionale Speicherung von s in der Datenbank Die Option, dass s in der Datenbank von CAS genesisworld gespeichert werden können, steht Neukunden nicht mehr zu Verfügung. Die Möglichkeit, s offline auf dem jeweiligen Rechner zu speichern, ist davon nicht betroffen. Bei Bestandsinstallationen gilt folgendes Verhalten: Anwender, die diese Option bereits nutzen, haben weiterhin die Möglichkeit, ihre E- 4

5 Software-Update x3.0.4 Mails in der Datenbank zu speichern. Sobald ein Anwender diese Option nicht mehr nutzt, steht ihm diese Möglichkeit in der Zukunft nicht mehr zu Verfügung. Bitte beachten Sie Die Archivierung von s als CAS genesisworld Datensätze ist davon nicht betroffen. 2.3 Mobile Apps Bestandteil der Premium Edition Mit dem Software-Update x3.0.4 ist das Modul Mobile Apps automatisch in der Premium Edition und damit auch in der Suite enthalten. Benutzer mit Premium-Lizenz bzw. Suite benötigen keine separate Mobile Apps Lizenz mehr, um die diversen Apps nutzen zu können. Dies gilt auch für die Version Benachrichtigungs- und Aktionsdienst Im Benachrichtigungs- und Aktionsdienst von CAS genesisworld kann nun an weiteren Stellen die Verknüpfungsart berücksichtigt werden. Bitte beachten Sie Aufgrund notwendiger Datenbankanpassungen kann es vorkommen, dass die Verknüpfungsart noch nicht an allen Stellen berücksichtigt werden kann, hierzu werden in Kürze Skripte zur Datenbankerweiterung angeboten. 2.5 Sonstige Erweiterungen Modul Helpdesk: Archivierung von s Enthält eine im Betreff eine Ticketnummer, so wurde diese bei der manuellen Archivierung direkt mit dem entsprechenden Ticket verknüpft, dies ist nun auch bei der serverseitigen Archivierung über einen -Ordner umgesetzt. Modul Project: ERP-Anbindung an Office Line Die ERP-Schnittstelle unterstützt jetzt Office Line Evolution Zeiterfassungen auf Urlaube Ist Project oder Helpdesk im Einsatz, so können Zeiterfassungen angelegt werden. Diese können nun für einen kompletten Urlaub in der Zukunft erfasst werden (unabhängig des eingestellten Zeitfensters für Zeiterfassungen). Damit dies möglich ist, muss in der Management Konsole, im Bereich Zeiterfassung die Option Laufenden oder am nächsten Werktag startenden Urlaub komplett erfassen gesetzt sein. Modul Survey: Speichern von Fragebögen Falls ein Anwender nur lesende Rechte auf den Stamm-Datensatz des Fragebogens hat, kann er nun trotzdem einen zugehörigen Fragebogen im entsprechenden Register bearbeiten und speichern. Mobile sync 5

6 Software-Update x3.0.4 Bisher wurden beim Einrichten von Mobile sync auf dem Endgerät die Kontaktliste mit 'Contacts', der Kalender mit 'Calendar' bezeichnet. Die Bezeichnung wird mit dem Software-Update auf 'Mobile sync' geändert. Hierzu ist ein erneutes Einrichten des Kontos auf dem Endgerät notwendig. Vereinfachung der -Konto-Einstellungen in CAS genesisworld Die Oberfläche für die Einstellungen zu -Konten wurde vereinfacht, so müssen Anwender nun kein Aktualisierungsintervall bzgl. dem Abrufen neuer s oder der automatische Speicherung von Entwürfen angeben, hier werden nun sinnvolle und einheitliche Werte automatisch gesetzt. 2.6 Smart access Folgende Neuerungen stehen im Smart access zu Verfügung: Single Sign On Der Anmeldevorgang kann nun durch Single Sign On vereinfacht werden. Dies bedeutet, dass die Anmeldung bei CAS genesisworld mit dem aktuell angemeldeten Windows- Benutzer möglich ist. Voraussetzung hierfür ist die Aktivierung der integrierten Windows- Authentifizierung in der Benutzerverwaltung der Management Konsole. Der Anwender hat dann die Möglichkeit, Single Sign On in der Einstellungs-App von Smart access zu aktivieren bzw. zu deaktivieren Deaktivierte Kontakte Deaktivierte Kontakte werden nun analog zu CAS genesisworld in den Ansichten berücksichtigt und entsprechend visualisiert. In den Suchergebnissen werden deaktivierte Kontakte nicht dargestellt. 6

7 Software-Update x3.0.3 Ist ein Kontakt deaktiviert wird dieser in Listenansichten mittels durchgestrichener Linien gekennzeichnet. Innerhalb einer Datensatzmaske weist eine separate Informationsleiste darauf hin Sonstige Erweiterungen Aufgaben, Projekte und Vorgänge Neben den Datensätzen Kontakte und Termine können nun auch Aufgaben, Projekte und Vorgänge angelegt bzw. bearbeitet werden. Rückfrage bei ungespeicherten Änderungen CAS genesisworld Smart access prüft beim Abmelden nun, ob aktuell ungespeicherte Änderungen vorliegen. Der Anwender hat daraufhin die Möglichkeit, den Abmeldevorgang abzubrechen. Einladen, sowie Zu- und Absagen zu eingeladenen Terminen Smart access ermöglicht es nun, andere Teilnehmer zu Terminen mit den Rechten" Bearbeiten" und "Lesen" einzuladen. Innerhalb des Datensatzes kann der Anwender der Einladung zu- bzw. absagen. 3 Software-Update x3.0.3 Folgende Neuerungen/Änderungen stehen den Anwendern und Kunden mit dem Software-Update x3.0.3 zu Verfügung. 3.1 Freigaben Citrix 6.0 und Citrix 6.5 CAS genesisworld Version x3.0.3 ist nun auch auf der Citrix-Umgebung 6.0 und 6.5 freigegeben. 7

8 Software-Update x Mobile CRM for Android Seit dem ist die neue Lösung "Mobile CRM for Android" freigegeben und über den Android Marketplace verfügbar. Mit dieser App haben Sie Online-Zugriff auf Ihre Kontakte, Termine und Dokumente natürlich samt Akte. Detaillierte Informationen finden Sie auf dem Fact sheet und im Leitfaden. Um die App nutzen zu können, wird die Lizenz Mobile Apps und CAS genesisworld Version x3.0.2 benötigt. 3.3 Mobile CRM for ipad Seit dem ist die neue Lösung "Mobile CRM for ipad" freigegeben und über den itunes Store verfügbar. Mit dieser App haben Sie Online-Zugriff auf Ihre Kontakte, Termine und Dokumente natürlich samt Akte. Detaillierte Informationen finden Sie auf dem Fact sheet und im Leitfaden. Um die App nutzen zu können, wird die Lizenz Mobile Apps und CAS genesisworld Version x3.0.2 benötigt. 8

9 Software-Update x Modul Form Designer: Weitere Funktionen Typkonvertierung in Formeln Im Formel-Editor für Form Designer und Reportansichten sind jetzt Funktionen ToString, ToInt, ToFloat, ToBool, DateToString und StringToDate zur Typkonvertierung verfügbar. Datum hochzählen Im Formel-Editor für Form Designer und Reportansichten sind jetzt Funktionen AddDay, AddMonth und AddYear zur Bearbeitung von Datumswerten verfügbar. Formelgesteuerte URL für das Web-Element Die URL für ein Web-Element kann jetzt auch über eine Formel eingegeben werden. 3.5 Mobile sync: Teilnehmer hinzufügen Es ist künftig möglich, Teilnehmer auf dem mobilen Endgerät zu Terminen hinzuzufügen; das Entfernen von Teilnehmern geht nicht. Gut zu wissen: Teilnehmer werden primär anhand ihrer -Adresse zugeordnet. Daher sollten nach Möglichkeit alle Benutzer in CAS genesisworld eine -Adresse eingetragen haben. Wenn es mehrere Übereinstimmungen mit einer -Adresse gibt, wird versucht, anhand des Namens des Teilnehmers einen Benutzer eindeutig zu bestimmen. Wenn dies nicht gelingt, wird der erste vom Server gelieferte Benutzer verwendet. 9

10 Software-Update x3.0.2 Wird ein Teilnehmer auf dem Endgerät aus einem Termin ausgetragen, so wirkt sich das nicht auf den CAS genesisworld-termin aus. Die Änderung wird mit dem nächsten Synchronisationslauf wieder rückgängig gemacht. Kann für einen Teilnehmer kein Benutzer in CAS genesisworld gefunden werden, wird dieser Teilnehmer beim nächsten Synchronisationslauf aus dem Termin entfernt. Wenn ein Kontakt auf dem Endgerät mehrere -Adressen zugeordnet hat, muss bei der Teilnehmerauswahl immer die -Adresse gewählt werden, mit der der Benutzer im System bekannt ist. Es werden in CAS genesisworld keine Adress-Datensätze zum Termin verknüpft. 3.6 Sonstige Erweiterungen Telefonie-Anbindung an Swyx In den Telefonie-Einstellungen des CAS genesisworld Clients kann nun auch ein Telefonietreiber für die IP-Telefonanlage von Swyx ausgewählt werden. Der Funktionsumfang der Telefonie-Anbindung ist identisch zu den bereits bekannten Anbindungen (z. B. TAPI) Export markierter Daten als.csv-datei Zusätzlich zum Export von markierten Daten nach Excel kann nun auch der Export in eine.csv-datei gewählt werden, die Rechteeinstellungen bzgl. Export/Import der Management Konsole werden dabei berücksichtigt. Überarbeitung der bedirect-schnittstelle Werden Adressen mit Hilfe des Adressdienstleisters bedirect qualifiziert, so wird nun für den Firmennamen der Wert Firmenname_ges verwendet und auf die CAS genesisworld Felder Firma und Firma 2 gemappt. SMS als erlaubte / bevorzugte Kontaktart In Adressen kann nun auch festgelegt werden, ob SMS als erlaubte bzw. bevorzugte Kontaktart verwendet werden soll. 4 Software-Update x3.0.2 Folgende Neuerungen/Änderungen stehen den Anwendern und Kunden mit dem Software-Update x3.0.2 zu Verfügung. 4.1 Bereitstellung der Preview von Smart access Ab CAS genesisworld x3.0.2 wird ein weiterer, neuer Webclient "Smart access" für interessierte Kunden und Partner als Preview bereitgestellt. Mit dem Smart access setzt die CAS Software AG auf eine völlig neue und intuitive Benutzeroberfläche, die es dem Anwender zunächst ermöglicht, seine Termine und Adressen zu verwalten sowie lesend 10

11 Software-Update x3.0.2 auf verknüpfte Daten zuzugreifen. Der Smart access kann und soll im Echteinsatz verwendet werden. Mit der Preview will die CAS evaluieren, wie das neue Konzept und die neue Oberfläche am Markt ankommen und Rückmeldung sowie weitere Anwendungsfälle sukzessive in den nächsten Software-Updates und Versionen zu Verfügung stellen. Folgende Screenshots geben einen kleinen Einblick in die Welt des neuen Smart access: Das Startcockpit des Smart access 11

12 Software-Update x3.0.2 Detailansicht von Frau Bruser in der Beispieldatenbank Die grafische Kalenderansicht des Smart access 12

13 Software-Update x3.0.2 Weitere Informationen bzgl. des genauen Funktionsumfangs, der Installation oder den Systemvoraussetzungen entnehmen Sie bitte dem Leitfaden zu Smart access und unseren Freigabelisten. 4.2 Zusätzliches Zwischenrecht für Aktionen Administratoren können nun in den Benutzereigenschaften festlegen, ob ein Benutzer nun Aktionen definieren und ausführen oder nur ausführen darf. Ist nur das Recht Aktionen ausführen gesetzt, so darf der Benutzer alle Aktionen ausführen, die als Allgemeiner Favorit angelegt wurden, weitere Aktionen oder die Möglichkeit, selbst eine Aktion zu definieren, stehen dem Benutzer nicht zu Verfügung. Beispiel: Robert Glaser hat zwei Aktionen definiert: Die Aktion Aufgabe abschließen (öffentlich) soll allen Benutzern in CAS genesisworld zu Verfügung stehen, während die Aktion Britta Glatt als Teilnehmer aufnehmen, nur für Robert Glaser relevant ist, da Britta Glatt seine Stellvertreterin ist. Benutzer, die nun das Recht Aktionen ausführen erhalten haben, können nun unter Aktionen eine normale Folgeaktion und alle Aktionen ausführen, die als Allgemeiner Favorit angelegt wurden. 13

14 Software-Update x3.0.2 Die Neuanlage einer weiteren Aktion ist für diese Benutzer nicht möglich. 4.3 Benachrichtigungs- und Aktionsdienst Die möglichen Filterkriterien des Benachrichtigungs- und Aktionsdienst wurden erweitert, so ist es nun auch möglich, bei dem zu überwachenden Ereignis die Verknüpfungsart zu berücksichtigen, wenn als Typ Verknüpfungsänderung ausgewählt wurde. 4.4 Erweiterung der Filterregeln für s Bei der Definition von Merkmalen stehen neue Filtermöglichkeiten zur Verfügung: Neue Filterauswahl bei Absender Neues Feld Empfänger inkl. Filterauswahl Neues Feld CC inkl. Filterauswahl 14

15 Software-Update x Starteinstellungen der globalen Suche (F3-Suche) Ab der Version x3.0.2 von CAS genesisworld startet die globale Suche immer mit der Einstellung Alle Datensätze, auf die Zugriff erlaubt ist. 4.6 Anmeldung an soziale Netzwerke Falls Benutzer Ihre Anmeldedaten noch nicht in CAS genesisworld hinterlegt haben, werden Sie bei Aufruf eines sozialen Netzwerkes (z. B. xing oder facebook) von CAS genesisworld gebeten, Ihre Anmeldedaten anzugeben. Mit dem aktuellen Software- 15

16 Software-Update x3.0.2 Update ist es nun auch möglich, diese Anmeldedaten nur temporär in CAS genesisworld zu hinterlegen. Wird der Haken bei Anmeldedaten in CAS genesisworld merken nicht gesetzt, so werden die Anmeldedaten nur temporär abgelegt und beim Schließen von CAS genesisworld verworfen. 4.7 Modul Form Designer: Weitere Funktionen Auch im Formdesigner gibt es wieder Weiterentwicklungen, die das Arbeiten mit CAS genesisworld vereinfachen. Pflichtfeldbedingung in Abhängigkeit einer Formel Der Administrator kann nun auch Felder als Pflichtfeld deklarieren, wenn bestimmte Bedingungen einer Formel erfüllt sind, so kann sich nun die Pflichtfelddefinition dynamisch den eingetragenen Werten eines Datensatzes anpassen. 16

17 Software-Update x3.0.2 Ergebniswert eines nicht sichtbaren Formelfeldes speichern Der Administrator kann nun einstellen, ob der Ergebniswert eines Formelfeldes auch dann in der Datenbank gespeichert werden soll, wenn das Formelfeld an sich nicht sichtbar auf der Oberfläche ist. 17

18 Software Update x3.0.1 Steuerung der anzuzeigenden Felder eines Verknüpfungsfeldes über eine Formel Der Administrator kann nun über eine Formel steuern, welche Felder des verknüpften Datensatzes in einem Verknüpfungsfeld Neue Verknüpfung angezeigt werden sollen. Bitte beachten Sie, dass diese Option bei einem indirekten Verknüpfungsfeld Neue indirekte Verknüpfung nicht möglich ist. 4.8 Modul ERP connect: Schlüsselfeld Beim Abgleich mit einem ERP-System kann nun ein Schlüsselfeld definiert werden. Wird nun bei einem Abgleich aus dem ERP-System eine Adresse mit identischen Wert in diesem Feld gefunden, so wird die Adresse in CAS genesisworld durch den Datensatz aus dem ERP-System aktualisiert. 5 Software Update x3.0.1 Nachfolgend werden die Neuerungen des Software-Updates x3.0.1 beschrieben. 5.1 Freigaben Windows Internet Explorer 9.0 ist nun uneingeschränkt für CAS genesisworld freigegeben CAS genesisworld x3.0.1 ist nun auch für Oracle Datenbanken freigegeben 18

19 Software Update x Abkündigungen Die Ansichten "PIA (Personal Information Assistent)" und "Überblick" wurden bereits mit der Version 10 von CAS genesisworld für Neukunden abgekündigt und werden mit der aktuellen Version auch für Bestandskunden nicht mehr angeboten. Bei Bedarf kann diese noch einzelnen Kunden in einer Übergangszeit mit Hilfe eines Eintrags in der Registry freigeschaltet werden. 5.3 Mobile sync Ab Version x3.0.1 und von CAS genesisworld steht mit Mobile sync für die Plattformen ios, Windows Mobile und Windows Phone sowie Android auch eine globale Adresssuche zur Verfügung. Damit kann mit einfachen Suchanfragen im Adressbestand von CAS genesisworld gesucht werden, ohne dass diese Kontakte lokal auf dem Endgerät vorhanden sein müssen. Diese Funktion steht ohne weitere Konfiguration zur Verfügung. Zur Verfügung stehen folgende Informationen: DisplayName: Anzeigename, mit dem die Adresse in der Suchliste auftaucht (bei Einzelkontakten "Vorname, Nachname", bei Organisationen "Firmenname") Title: Funktion Company: Firmenname (bei Einzelkontakten und Organisationen) FirstName: Vorname (nur bei Einzelkontakten) LastName: Nachname (nur bei Einzelkontakten) Phone: Geschäftliche Telefonnummer der Adresse (jeweils das erste Feld, das Inhalt enthält). Bei Einzelkontakten "Telefon geschäftlich" oder "Telefon geschäftlich 2" oder "Telefon Zentrale" oder "Telefon Sekretärin" (absteigend nach Priorität), bei Organisationen "Telefon Zentrale" oder "Telefon Sekretärin" (absteigend nach Priorität) HomePhone: Private Festnetznummer der Adresse (jeweils das erste Feld, das Inhalt enthält). Nur bei Einzelkontakten "Telefon privat" oder "Telefon privat 2" (absteigend nach Priorität) MobilePhone: Handynummer der Adresse (jeweils das erste Feld, das Inhalt enthält). Nur bei Einzelkontakten "Telefon mobil" oder "Telefon mobil 2" oder "Cityruf" (absteigend nach Priorität) Address: der Adresse (jeweils das erste Feld, das Inhalt enthält). Bei Einzelkontakten " geschäftlich" oder " geschäftlich 2" oder " privat" oder " privat 2" oder " Zentrale" (absteigend nach Priorität). Bei Organisationen " Zentrale" Wie wird gesucht? Eine Suche nach 'Cle' liefert alle Einzelkontakte, bei denen der Inhalt mindestens einer der Felder Vorname, Nachname, Firmenname mit 'Cle' beginnt. Für Organisationen wird das Feld Firmenname berücksichtigt. Wenn das Teil der Suche ist, wird 19

20 Software Update x3.0.1 zusätzlich in den Feldern gesucht. Dies sind bei Einzelkontakten " Geschäftlich", " Geschäftlich 2", " Privat", " Privat 2", " Zentrale" und bei Organisationen " Zentrale". Eine Suche nach 'Cle S' würde alle Adressen liefern, bei denen die oben genannten Felder entweder mit 'Cle' oder mit 'S' beginnen. Besonderheiten ios verwendet die globale Adresssuche (im Hintergrund) auch, wenn man den Empfänger einer eingibt. In Windows Phone 7 steht diese Funktion ab Version zur Verfügung. Dort ist sie in der Kontakt-App über das Lupensymbol zu finden. Android unterstützt diese Funktion bisher noch nicht nativ. Um die Funktionalität zu nutzen, ist eine separate App wie z. B. Corporate Addressbook (getestet in Version 1.2.3) notwendig. Wichtiger Hinweis zur Vermeidung von Dubletten Die Endgeräte bieten mitunter an, die gefundenen Kontakte im lokalen Adressbuch zu speichern. Diese auf den ersten Blick sinnvolle Funktion hat jedoch zur Konsequenz, dass in CAS genesisworld ein neuer Kontakt angelegt wird und dadurch Dubletten entstehen. 5.4 Modul Survey Survey online ist mit der Freigabe der x3.0.1 ebenfalls freigegeben. Die Installationsdateien können im Downloadbereich des Partnerportals heruntergeladen werden. Mit Survey online ist es möglich, einzelne Fragebögen online verfügbar zu machen und diese z. B. durch den Kunden selbst ausfüllen zu lassen. Bitte beachten Sie Survey online verwendet bei der Installation die Standardsprache der Datenbank, eine dynamische Sprachänderung zur Laufzeit ist nicht möglich. Survey online ist für Windows Vista nicht freigegeben. 5.5 Form Designer Das Register Allgemein im Datensatz-Typ s kann nun ebenfalls analog zu den anderen Datensatz-Typen mit Hilfe des Form Designers erweitert werden. 5.6 Report Vorberechnete Werte können nun in einer Reportansicht für die Berechnung weiterer Felder verwendet werden. 20

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Duplicate Finder pro. Dubletten finden und auflösen

Duplicate Finder pro. Dubletten finden und auflösen Duplicate Finder pro Dubletten finden und auflösen 1 Duplicate Finder pro wurde entwickelt von der itdesign GmbH, Tübingen www.itdesign.de Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige

Mehr

Neues in CAS genesisworld x7. Kurz und bündig

Neues in CAS genesisworld x7. Kurz und bündig Neues in CAS genesisworld x7 Kurz und bündig Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei

Mehr

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren

Installation über MSI. CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren Installation über MSI CAS genesisworld mit MSI-Paketen installieren 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis

CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Richtig informiert. Jederzeit und überall. CRM-Komplettpaket zum Fixpreis Leistungsbeschreibung CAS Software AG, Wilhelm-Schickard-Str. 8-12, 76131 Karlsruhe, www.cas.de Copyright Die hier enthaltenen

Mehr

CAS Produkte Version x3.0.9. Versionsinformationen

CAS Produkte Version x3.0.9. Versionsinformationen Versionsinformationen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts

Mehr

Die CAS Premium-Edition

Die CAS Premium-Edition Die CAS Premium-Edition Inhalt Verwendung von Primärverknüpfungen Automatisches Befüllen des Bereiches Letzter Kontakt Pflichtverknüpfungen Darstellung im Register Baumstruktur Register Firmenstruktur

Mehr

Mobile CRM for Windows. Zugriff auf Kundendaten von unterwegs

Mobile CRM for Windows. Zugriff auf Kundendaten von unterwegs Mobile CRM for Windows Zugriff auf Kundendaten von unterwegs 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen

Mehr

CAS Produkte x4.0.1. Versionsinformationen

CAS Produkte x4.0.1. Versionsinformationen Versionsinformationen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts

Mehr

MERIDIAN. Softwaresysteme für Medien GmbH. Neuigkeiten für die Administration in CAS genesisworld x6 & x7

MERIDIAN. Softwaresysteme für Medien GmbH. Neuigkeiten für die Administration in CAS genesisworld x6 & x7 Neuigkeiten für die Administration in CAS genesisworld x6 & x7 Inhalt Erweiterung Update-Dienstes SmartDesign Web-Clients SmartSearch Rechte auf deaktivierte Benutzer Loadbalancing & Ausfallsicherheit

Mehr

Timeclient online. Online Zeit und Spesen erfassen mit CAS genesisworld Web

Timeclient online. Online Zeit und Spesen erfassen mit CAS genesisworld Web Timeclient online Online Zeit und Spesen erfassen mit CAS genesisworld Web Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Versionsinformationen x4

Versionsinformationen x4 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes angegeben

Mehr

Unternehmensverzeichnis.org

Unternehmensverzeichnis.org Unternehmensverzeichnis.org 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit

Mehr

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen

CAS genesisworld.exchange connect Abgleich von Adressen und Terminen Abgleich von Adressen und Terminen Stand Juni 2004 Was ist CAS genesisworld.exchange connect? Inhalt 1 Was ist CAS genesisworld.exchange connect?... 3 2 Systemvoraussetzungen... 5 2.1 Software...5 2.2

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

SMC Integrationsserver 5.0 Versionsinformationen

SMC Integrationsserver 5.0 Versionsinformationen SMC Integrationsserver 5.0 Versionsinformationen SMC IT AG Pröllstraße 24 86157 Augsburg Tel. (0821) 720 62-0 Fax. (0821) 720 62-62 smc-it.de info@smc-it.de Geschäftsstelle Ettlingen Pforzheimer Straße

Mehr

MESONIC WINLine Jahreswechsel. Umstellung des Wirtschaftsjahres SMC IT AG

MESONIC WINLine Jahreswechsel. Umstellung des Wirtschaftsjahres SMC IT AG MESONIC WINLine Jahreswechsel Umstellung des Wirtschaftsjahres und SMC MESONIC.Connect SMC IT AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Fon 0821 720 620 Fax 0821 720 6262 smc it.de info@smc it.de Geschäftsstelle

Mehr

Kundendaten immer live dabei

Kundendaten immer live dabei Kundendaten immer live dabei Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra CRM PRO sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

Neues in CAS genesisworld x6. Kurz und bündig

Neues in CAS genesisworld x6. Kurz und bündig Neues in CAS genesisworld x6 Kurz und bündig Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Outlook Web App 2013 designed by HP Engineering - powered by Swisscom

Outlook Web App 2013 designed by HP Engineering - powered by Swisscom Outlook Web App 2013 designed by HP Engineering - powered by Swisscom Dezember 2014 Inhalt 1. Einstieg Outlook Web App... 3 2. Mails, Kalender, Kontakten und Aufgaben... 5 3. Ihre persönlichen Daten...

Mehr

NEVARIS Benutzerverwaltung

NEVARIS Benutzerverwaltung NEVARIS Benutzerverwaltung Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden. Die Dokumentationen

Mehr

Informatives zur CAS genesisworld-administration

Informatives zur CAS genesisworld-administration Informatives zur CAS genesisworld-administration Inhalt dieser Präsentation Loadbalancing mit CAS genesisworld Der CAS Updateservice Einführung in Version x5 Konfigurationsmöglichkeit Sicherheit / Dienstübersicht

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Schnittstelle zu Inxmail. Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld

Schnittstelle zu Inxmail. Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld Schnittstelle zu Inxmail Prozess der Verwendung von Inxmail im Kontext von CAS genesisworld Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den

Mehr

Sage Customer View Kurzhandbuch

Sage Customer View Kurzhandbuch Sage Customer View Kurzhandbuch Januar 2016 Inhaltsverzeichnis Sage Customer View Kurzhandbuch 1.0 Erste Schritte 3 1.1 Beantragen Sie ihren Zugang (Sage-ID) für Administratoren 3 2.0 Sage Data Manager

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

VENTA KVM mit Office Schnittstelle

VENTA KVM mit Office Schnittstelle VENTA KVM mit Office Schnittstelle Stand: 24.05.2013 Version: VENTA 1.7.5 Verfasser: Jan Koska 1. Funktionsumfang der Office Schnittstelle Die in VENTA KVM integrierte Office Schnittstelle bietet zahlreiche

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14 Internet for Guests Interfaces 1.0.0 Deutsch Interfaces Seite 1/14 Inhalt 1. PMS... 3 1.1 Hinweise... 3 1.2 Konfiguration... 4 1.2.1 VIP/Mitgliedschaft: VIP Gast kostenloser Betrieb... 5 1.2.2 VIP/Mitgliedschaft:

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

TEAMWORK App. Erste Schritte

TEAMWORK App. Erste Schritte TEAMWORK App Erste Schritte 1. Die TEAMWORK App Mit der einfachen und intuitiven Oberfläche haben Sie nicht nur Zugriff auf alle Dateien, die Sie über Ihren PC zu TEAMWORK hochgeladen haben, Sie können

Mehr

Anleitung Verwendung von ios Geräten mit SSLVPN.TG.CH

Anleitung Verwendung von ios Geräten mit SSLVPN.TG.CH Anleitung Verwendung von ios Geräten mit SSLVPN.TG.CH Version: 1.1 Dokumentennamen: SSLVPN_iOS.doc Datum: Mittwoch, 06.06.2012 Ersteller: Ressort Sicherheit Amt für Informatik Kurzbeschreibung: Dieses

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT Inhalt Inhalt 1 PTV Map&Guide internet V2 Was ist neu?... 4 1.1 Änderung des Lizenzmodells... 4 1.1.1 Bestandskunden 4 1.1.2 Neukunden 5 1.2 Administrationstool

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Lokalen E-Mail-Client mit IMAP einrichten v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 IMAP Was ist das?... 3 Einrichtungsinformationen...

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

Teamlike Administratorenhandbuch

Teamlike Administratorenhandbuch In Kooperation mit Teamlike Administratorenhandbuch Inhaltsverzeichnis 03 Superadminmodus 04 Benutzerverwaltung 05 Benutzer 06 Gruppen 07 Rollen 08 Einstellungen 12 Suche 13 Design 13 Abonnement 14 Kategorien

Mehr

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH 6 DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien CenterTools Software GmbH 2010 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

CAS PIA Starter. Leistungsbeschreibung

CAS PIA Starter. Leistungsbeschreibung CAS PIA Starter Leistungsbeschreibung Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden,

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser

Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser EBÜS WebExport Weiterleiten von Bildern und Texten zum Abruf mit einem Browser Status: Freigegeben Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Event Management. Veranstaltungen gut organisieren und erfolgreich durchführen

Event Management. Veranstaltungen gut organisieren und erfolgreich durchführen Event Management Veranstaltungen gut organisieren und erfolgreich durchführen 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Mobile CRM for ipad/iphone/android/blackberry. Zugriff auf Kundendaten von unterwegs

Mobile CRM for ipad/iphone/android/blackberry. Zugriff auf Kundendaten von unterwegs Mobile CRM for ipad/iphone/android/blackberry Zugriff auf Kundendaten von unterwegs 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

SMS4OL Administrationshandbuch

SMS4OL Administrationshandbuch SMS4OL Administrationshandbuch Inhalt 1. Vorwort... 2 2. Benutzer Übersicht... 3 Benutzer freischalten oder aktivieren... 3 3. Whitelist... 4 Erstellen einer Whitelist... 5 Whitelist bearbeiten... 5 Weitere

Mehr

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch

Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch Immo Meets Office Easy Office Storage Easy Outlook Storage Handbuch 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Vor der Installation... 3 3 Installation... 3 3.1 Voraussetzungen... 4 3.2 Installationsbeginn...

Mehr

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de

E-Mails zuordnen. Änderungen, Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Bearbeitet von Harald Borges. Stand April 2015 www.cobra.de E-Mails zuordnen Copyright 2015 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS, cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO und cobra CRM BI sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

NEVARIS Umstellen der Lizenz bei Allplan BCM Serviceplus Kunden von der NEVARIS SP Edition auf NEVARIS Standard/Professional

NEVARIS Umstellen der Lizenz bei Allplan BCM Serviceplus Kunden von der NEVARIS SP Edition auf NEVARIS Standard/Professional NEVARIS Umstellen der Lizenz bei Allplan BCM Serviceplus Kunden von der NEVARIS SP Edition auf NEVARIS Standard/Professional Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Endkunden Dokumentation

Endkunden Dokumentation Endkunden Dokumentation X-Unitconf Windows Version - Version 1.1 - Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Anmeldung an X-Unitconf... 3 2. Menü Allgemein... 4 2.1. Übersicht... 4 2.2. Passwort ändern... 5

Mehr

Mobile sync. CRM-Daten unterwegs

Mobile sync. CRM-Daten unterwegs Mobile sync CRM-Daten unterwegs 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden,

Mehr

myfactory ipad/tablet-app Release 1.0.1

myfactory ipad/tablet-app Release 1.0.1 myfactory ipad/tablet-app Release 1.0.1 Version: 4.2 SP 319 2012 myfactory International GmbH Seite 1 von 24 Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis dürfen weder das Handbuch noch Auszüge daraus mit

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Mai 2008 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.com

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Copyright Fabasoft R&D GmbH, A-4020 Linz, 2008. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

Erste Schritte nach der Installation

Erste Schritte nach der Installation Erste Schritte nach der Installation Für cosymap 30 Tage Version, Basic, Teamwork und Enterprise Diese Dokumentation unterstützt Sie bei wichtigen Einstellungen nach der Installation. 2013-2015 copyright

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Marketing pro. Kampagnen durchführen

Marketing pro. Kampagnen durchführen Marketing pro Kampagnen durchführen 1 Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden,

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Terminland Schritt für Schritt

Terminland Schritt für Schritt Einbindung von Terminland auf Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android Stand: 01.11.2013 Inhalt 1. Überblick... 2 2. Ermitteln der Internetadresse des Terminland-Terminplans... 2 3. Einbindung

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt... 2 a. GDI Zeit-App... 2

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Präsentation. Informationen zum Update CAS genesisworld V10

Präsentation. Informationen zum Update CAS genesisworld V10 Präsentation Informationen zum Update CAS genesisworld V10 CAS Produktstrategie Entwicklungsziele Editionen & Module Customer Excellence Internationalisierung Strategische Partnerschaft mit itdesign itd

Mehr

Erste Schritte mit Brainloop Dox

Erste Schritte mit Brainloop Dox Copyright Brainloop AG, 2004-2016. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.1 Sämtliche verwendeten Markennamen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Geoproxy Freistaat Thüringen

Geoproxy Freistaat Thüringen Geoproxy Freistaat Thüringen xgdm-was-extension Anleitung zur Installation und Nutzung im Rahmen der Diensteinbindung über Internet / www Stand: 30.09.2014 Dokumentenhistorie Datum Bemerkungen 30.09.2014

Mehr

EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum

EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum Ablauf der Umstellung für HBCI in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe Juni 2009 Version: 9.06.00 vom 26.06.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 Inhalt 1 Die SFirm32-Umstellungsassistenten...4

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Freigabemitteilung Nr. 39. Neue Funktionen Emailadresse zurücksetzen / ändern Kennung ändern Anlegen von OCS (elektr. Postfach) Mailbenutzern

Freigabemitteilung Nr. 39. Neue Funktionen Emailadresse zurücksetzen / ändern Kennung ändern Anlegen von OCS (elektr. Postfach) Mailbenutzern Freigabemitteilung Nr. 39 Neue Funktionen Emailadresse zurücksetzen / ändern Kennung ändern Anlegen von OCS (elektr. Postfach) Mailbenutzern DFBnet Benutzerverwaltung Erstellt: Letzte Änderung: Geprüft:

Mehr

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die Verwaltung für Endkunden über das Hosting Portal. Auftraggeber/in Autor/in Markus Schütze / Daniel

Mehr

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008

Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Software WISO Mein Geld Thema Arbeiten mit der Adressverwaltung Version / Datum V 1.0 / 13.08.2008 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps zum Arbeiten mit der Software WISO Mein Geld, respektive der

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5

NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5 NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5 PRODUKT(E): Vivendi Mobil KATEGORIE: Sonstiges VERSION: ab 5.00 Frage: In der Versionshistorie ist von der neuen Vivendi Mobil-Version 5 zu lesen. Welche Vorteile und Änderungen

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Dokumentation PuSCH App. windows-phone

Dokumentation PuSCH App. windows-phone Dokumentation PuSCH App windows-phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

Exchange Synchronisation AX 2012

Exchange Synchronisation AX 2012 Exchange Synchronisation AX 2012 Autor... Pascal Gubler Dokument... Exchange Synchronisation 2012 Erstellungsdatum... 25. September 2012 Version... 2 / 17.06.2013 Inhaltsverzeichnis 1 PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

Agenda. Begrüßung und Einführung. ACT! 2011 Highlights und Features. Live-Demo. Systemvoraussetzungen / Gut zu wissen. Fragen und Antworten

Agenda. Begrüßung und Einführung. ACT! 2011 Highlights und Features. Live-Demo. Systemvoraussetzungen / Gut zu wissen. Fragen und Antworten Agenda Begrüßung und Einführung ACT! 2011 Highlights und Features Live-Demo Systemvoraussetzungen / Gut zu wissen Fragen und Antworten 3 ACT! 2011 Versionen im Überblick ACT! 2011 wird in den folgenden

Mehr