Sportliche Karriere und dann?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sportliche Karriere und dann?"

Transkript

1 Sportliche Karriere und dann? bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten und Meldungen > Jahr 2008 > Sportliche Karriere und dann? Nachrichten und Meldungen Jahr 2013 Jahr 2012 Jahr 2011 Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Themen und Informationen Veranstaltungen und Termine Sportliche Karriere und dann? Schönau am Königssee, , BFD München. Der Berufsförderungsdienst begleitet zwei Spitzensportler auf dem Weg in die berufliche Zukunft. In einem Informations- und Beratungsgespräch mit den beiden Rekordhaltern wurde die Konzeption für einen Start in eine berufliche Karriere nach dem Sport besprochen. Patric Leitner und Alexander Resch mit den Mitarbeitern des Standortteams (Quelle: BFD München) Gesamtsieger und dreifache Europameister. Noch verfolgen die beiden Spitzensportler im Doppelsitzer-Rodeln, Oberfeldwebel Alexander Resch (vorne rechts) und Oberfeldwebel Patric Leitner (Zweiter von rechts), ihre große sportliche Karriere. Zahlreiche Siege konnten sie bereits erringen. Bei der Winterolympiade 2001/2002 holten sie die Goldmedaille, waren vier mal Weltmeister im Doppelsitzer, sind vierfache Weltmeister in der Mannschaftswertung, fünfmalige Weltcup- WEITERE INFORMATIONEN Das Standortteam Bad Reichenhall des Berufsförderungsdienstes München unterstützt und begleitet die Soldaten der Sportfördergruppe auf ihrem Weg in die berufliche Zukunft. Wurzeln im Spitzensport Beim A-Kader der Rennrodler in Schönau am Königssee konnten die Mitarbeiter des BFD ihrerseits einen Eindruck vom harten Trainingsalltag der Rennrodler gewinnen. Ihre Kollegin, Regierungsobersekretärin Gabriele Bender, kennt diesen aus eigener Erfahrung. Als Rennrodlerin wurde sie Juniorenweltmeisterin im Jahr 1999 und jeweils Fünftplatzierte bei der Europameisterschaft und bei der Weltmeisterschaft im Jahr Mit diesem Hintergrund kann der BFD den Spitzensportlern 11:57:12]

2 Sportliche Karriere und dann? Beratung aus erster Hand anbieten und den Weg ins zivile Berufsleben ebnen. drucken weiterempfehlen Kontakt Stand vom: Autor: Oberst/Heindl 11:57:12]

3 Zweites Symposium für Führungskräfte des Verpflegungsmanagements bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten und Meldungen > Jahr 2008 > Zweites Symposium für Führungskräfte des Verpflegungsmanagements Nachrichten und Meldungen Jahr 2013 Jahr 2012 Jahr 2011 Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Zweites Symposium für Führungskräfte des Verpflegungsmanagements Vom 4. bis 6. März 2008 fand an der Bundesakademie für Wehrverwaltung und Wehrtechnik in Mannheim unter Leitung von Ministerialrat Wolfgang Sannwaldt aus dem Bundesministerium der Verteidigung Referat WV II 5 das zweite Symposium für Führungskräfte des Verpflegungsmanagements statt. INHALT DES ARTIKELS Regionalmanager erhalten Schlüsselfunktion Gleiche Problemstellungen auch in anderen Bereichen Themen und Informationen Veranstaltungen und Termine Die Teilnehmer des Symposiums (Quelle: Bundeswehr) Die Veranstaltung, die erstmals im November 2007 stattfand, hat zum Ziel, mit allen Führungskräften des Verpflegungswesens gemeinsam Möglichkeiten zur weiteren Optimierung des Verpflegungsmanagements zu erörtern und Rahmenbedingungen für deren Umsetzung zu schaffen. Teilnehmer an dem Symposium waren neben den Vertretern des Referates WV II 5, die Abteilungsleiterin RD und Vertreter des Referates RD 7 des Bundesamtes für Wehrverwaltung, Vertreter der Dezernate III 6 der Wehrbereichsverwaltungen, die Leiterin des Verpflegungsamtes der Bundeswehr sowie Vertreter des Geschäftsfeldes Verpflegung der Gesellschaft für Entwicklung, Beschaffung und Betrieb mbh (g.e.b.b.). Regionalmanager erhalten Schlüsselfunktion Schwerpunkt des zweiten Symposiums war insbesondere die Darstellung der vorgesehenen zukünftigen Struktur im Verpflegungsmanagement. Danach wird den Regionalmanagern, die für circa zehn Truppenküchen die Koordination und die übergeordnete Ergebnisverantwortung 10:52:08]

4 Zweites Symposium für Führungskräfte des Verpflegungsmanagements übernehmen sollen, eine Schlüsselfunktion zukommen. In Gruppenarbeiten wurden die künftigen Aufgaben und die hierzu erforderlichen Qualifikationsmerkmale dieser Regionalmanager konkretisiert und anschließend gemeinsam diskutiert. Wertvolle Anregungen für die weitere Optimierung ergaben sich aus einer Präsentation der Fachschule für Wirtschaft in Limburg. Deren Studenten hatten im Rahmen einer Projektarbeit im Bereich des BwDLZ Koblenz die Nutzung von Mitarbeiterpotentialen unter besonderer Berücksichtigung der Kundenzufriedenheit untersucht und stellten ihre Ergebnisse vor. Gleiche Problemstellungen auch in anderen Bereichen Gleiches galt für den Vortrag des Geschäftsführers des Studentenwerks Halle, Dr. Thom, der über Maßnahmen zur Optimierung des Verpflegungsmanagements im Studentenwerk Halle informierte. Dabei machte er deutlich, dass andere Bereiche der Gemeinschaftsverpflegung vor ähnlichen Herausforderungen zur Optimierung stehen wie das Verpflegungsmanagement der Bundeswehr, wobei insbesondere die Wirtschaftlichkeit stets im Fokus steht. Einen weiteren Schwerpunkt bildete die Darstellung des Sachstandes zur Anwendung von Zielvereinbarungen im Verpflegungsmanagement sowie die Erörterung der aktuellen Controllingzahlen der Wehrbereichsverwaltungen. Ergänzt wurde das Symposium durch Vortragende aus dem Bundesministerium der Verteidigung. Oberfeldarzt Dr. Reiche von Fü San I 4 sowie Oberamtsrat Gerold Zipp, WV IV 2, referierten informativ über aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Hygienemaßnahmen und Abfallwirtschaft in Truppenküchen. Zum Abschluss des Symposiums waren sich alle Teilnehmer einig, dass diese Veranstaltung als Informations- und Diskussionsforum einen wichtigen Beitrag für die weitere Optimierung des Verpflegungsmanagements darstellt. Ohne die Einbeziehung aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen können die Herausforderungen, vor denen das Verpflegungsmanagement der Bundeswehr auch in Zukunft stehen wird, nicht gemeistert werden. 10:52:08]

5 Zweites Symposium für Führungskräfte des Verpflegungsmanagements drucken weiterempfehlen Kontakt Stand vom: Autor: PIZ TerrWV 10:52:08]

6 BFD und Wehrdienstberatung gemeinsam erfolgreich bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten und Meldungen > Jahr 2008 > BFD und Wehrdienstberatung gemeinsam erfolgreich Nachrichten und Meldungen Jahr 2013 Jahr 2012 Jahr 2011 Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Themen und Informationen Veranstaltungen und Termine BFD und Wehrdienstberatung gemeinsam erfolgreich Düsseldorf, , BFD Münster. Am 1. und 2. März 2008 fand in den Räumen des Volkswagen Zentrums Nordrhein am Höherweg die erste Job-Messe in Düsseldorf statt. 51 namhafte Aussteller, darunter private und öffentliche Arbeitgeber, Bildungsträger, die Agentur für Arbeit sowie die Handwerkskammer Düsseldorf präsentierten ihre Angebote und Leistungen im Bereich der beruflichen Aus- und Fortbildung. WEITERE INFORMATIONEN Holger Schulkowski und Hauptfeldwebel Salvatore Di Fede mit einem Messebesucher West. Das Team der Wehrdienstberatung Düsseldorf informierte hierbei über die Aus-, Weiterbildungs- und Studienmöglichkeiten im Rahmen eines Wehrdienstverhältnisses. Die Förderungsmöglichkeiten für Soldaten im Rahmen der Wiedereingliederung in das zivile Erwerbsleben erläuterten die Berufsförderungsberater des Standortteams Zentrum für Nachwuchsgewinnung (ZNwG) Job-Messe war ein großer Erfolg Obergefreiter Metzker, Holger Schulkowski und Stabsbootsmann Albert (Quelle: WBV West) Trotz des Premierenstatus war die Job-Messe Düsseldorf ein großer Erfolg. Insgesamt wurden an den beiden Veranstaltungstagen rund Besucher gezählt und auch der Informationsstand der Bundeswehr fand reges Interesse. 11:42:40]

7 BFD und Wehrdienstberatung gemeinsam erfolgreich drucken weiterempfehlen Kontakt Stand vom: Autor: Holger Schulkowski 11:42:40]

8 Infoveranstaltung Eingliederung in den öffentlichen Dienst bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten und Meldungen > Jahr 2008 > Infoveranstaltung Eingliederung in den öffentlichen Dienst Nachrichten und Meldungen Jahr 2013 Jahr 2012 Jahr 2011 Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Infoveranstaltung Eingliederung in den öffentlichen Dienst Sigmaringen, , BFD Sigmaringen. Im Rahmen der dreitägigen in Sigmarigen stattfindenden Veranstaltung stellten sich vom bis Referenten aus verschiedensten Bereichen der öffentlichen Arbeitgeber den Fragen der interessierten Soldatinnen und Soldaten. INHALT DES ARTIKELS Grundlegende Informationen Facetten des öffentlichen Dienstes Wertvolle Orientierungshilfe WEITERE INFORMATIONEN Themen und Informationen Veranstaltungen und Termine Rund 70 Soldatinnen und Soldaten, alle SaZ 12+, die im Jahr 2011 aus dem aktiven Dienstverhältnis ausscheiden, waren einer persönlichen Einladung in die Aus- und Fortbildungsstätte der Wehrbereichsverwaltung Süd nach Sigmaringen gefolgt, um dort an einem Seminar zum Thema Eingliederung in den öffentlichen Dienst teilzunehmen. Grundlegende Informationen Logo des Berufsförderungsdienstes (Quelle: BFD) Der Einführungsvortrag von Regierungsamtmann Jürgen Lienhard behandelte die Möglichkeiten des Eingliederungsverfahrens in den öffentlichen Dienst unter Zuhilfenahme des Eingliederungsund Zulassungsscheins. Dieser wurde durch Informationen der anwesenden Vormerkstellen aus Baden-Württemberg und dem Freistaat Bayern ergänzt. Paul Winter, Direktor der Bundeswehrfachschule Karlsruhe, referierte über das Angebot der Bundeswehrfachschulen zum Erwerb schulischer Abschlüsse als spätere Zugangsvoraussetzungen zu den mittleren und gehobenen Laufbahnen des öffentlichen Dienstes. 11:29:17]

9 Infoveranstaltung Eingliederung in den öffentlichen Dienst Facetten des öffentlichen Dienstes Ganz praxisnah stellten Vertreter der Bundespolizei, der Polizei Baden- Württemberg, der Finanzverwaltung Bayern, der Bundeszollverwaltung, der Steuerverwaltung, der Bundeswehrverwaltung, der Berufsfeuerwehr der Landeshauptstadt Stuttgart, der Justizvollzugsanstalt Ravensburg sowie des Bundesnachrichtendienstes, die bei ihren Dienststellen jeweils möglichen Laufbahnen, Ausbildungsabläufe und Verwendungsmöglichkeiten vor. Anschließende Einzelgespräche mit Einstellungsberatern und Ausbildungsverantwortlichen rundeten die Veranstaltung ab. Wertvolle Orientierungshilfe Insgesamt bot das Seminar einen breiten Überblick über die Ausbildungs- und Verwendungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst des Bundes und der Länder und erwies sich so für die Teilnehmer als weitere Orientierungshilfe auf dem Weg zu einer erfolgreichen Wiedereingliederung in das zivile Erwerbsleben. drucken weiterempfehlen Kontakt Stand vom: Autor: Jürgen Lienhard 11:29:17]

10 Beschäftigungsmöglichkeiten in der zivilen Logistik- und Kfz-Branche bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten und Meldungen > Jahr 2008 > Beschäftigungsmöglichkeiten in der zivilen Logistik- und Kfz- Branche Nachrichten und Meldungen Jahr 2013 Jahr 2012 Jahr 2011 Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Themen und Informationen Veranstaltungen und Termine Beschäftigungsmöglichkeiten in der zivilen Logistik- und Kfz-Branche Beelitz, , BFD Potsdam. Auf Einladung des Kommandeurs des Logistikbataillons 172 und des Berufsförderungsdienstes Potsdam fand am 13. März 2008 bei der Bundeswehr in Beelitz die 3. Informationsveranstaltung zum Thema "Beschäftigungsmöglichkeiten in der zivilen Logistik- und Kfz-Branche" statt. Neben dem Verband Verkehr und Logistik Berlin/Brandenburg e.v., dem Logistiknetz Berlin-Brandenburg und der Bundesvereinigung Logistik sowie der Bundesagentur für Arbeit (Regionaldirektion Berlin/Brandenburg) und der Handwerkskammer Potsdam waren zahlreiche namhafte Bildungsträger und Unternehmen bei der Veranstaltung vertreten. INHALT DES ARTIKELS Eine Vielzahl von Gesprächspartnern Vorteile eines Zeitsoldaten Zum Abschluss persönliche Gespräche WEITERE INFORMATIONEN DOWNLOADS Sonderprojekte der WBV Ost 2012 (PDF, 430 kb) Besonderes Interesse bestand seitens der Soldaten natürlich daran, potentielle Arbeitgeber dieser Branche kennenzulernen. Dafür bot sich reichlich Gelegenheit. So waren zum Beispiel die Lufthansa, die DHL und die Schenker Deutschland AG vor Ort, um sich den potentiellen Arbeitnehmern vorzustellen. Eine Vielzahl von Gesprächspartnern Die Teilnehmer der Weitere Unternehmen mit konkreten Job- Angeboten, vom Berufskraftfahrer über Kranführer bis hin zum Betriebswirt, waren ebenso gefragte Gesprächspartner. Über den Verband Verkehr und Logistik 10:52:23]

11 Beschäftigungsmöglichkeiten in der zivilen Logistik- und Kfz-Branche Veranstaltung (Quelle: Bundeswehr/Ivo Radtke) Fachkräftebedarf geknüpft. Berlin/Brandenburg e.v., bei dem über 300 der größten Arbeitgeber der Region organisiert sind, wurden wichtige Kontakte zu Unternehmen mit Mit rund 110 Soldatinnen und Soldaten konnte der Leiter des BFD Potsdam, Regierungsdirektor Klausjürgen Kreuter, zur Eröffnung auf einen gut gefüllten Veranstaltungssaal blicken. Vorteile eines Zeitsoldaten Anschließend gab Oberstleutnant Wolfram Schönheid einen kurzen Überblick in Struktur und Aufgaben seines Bataillons. Bevor die individuellen Gespräche begannen, informierte Dr. Lothar Schröter als Vertreter des örtlichen Standortteams über die zahlreichen Vorteile, die Unternehmen bei der Einstellung von Zeitsoldaten entstehen können. Insbesondere Berufsorientierungspraktika, arbeitsplatzorientierte Ausbildung und Einarbeitungszuschuss ließen so manchen Arbeitgeber aufhorchen. Reges Treiben am Informationsstand der DHL (Quelle: Bundeswehr/Ivo Radtke) Zum Abschluss persönliche Gespräche Das Theoretische wurde dann in persönlichen Gesprächen zwischen Soldaten, Arbeitgebern und Bildungsträgern vertieft. Auch der BFD war mit seinen Beratern ein begehrter Gesprächspartner, um die offerierten Möglichkeiten auch aus förderrechtlicher Sicht konkret und individuell zu besprechen. Insgesamt waren alle Teilnehmer mit der Veranstaltung zufrieden. In Anbetracht des zu erwartenden Fachkräftemangels in der Region Berlin- Brandenburg ist die Bundeswehr mit ihren ausscheidenden Soldaten ein immer wichtigerer Kooperationspartner für die Firmen in der Region, so die einhellige Meinung des Tages. drucken weiterempfehlen Kontakt Stand vom: Autor: Klausjürgen Kreuter 10:52:23]

12 Beschäftigungsmöglichkeiten in der zivilen Logistik- und Kfz-Branche 10:52:23]

13 Berufsbildungs- und Jobbörse in Dornstadt bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten und Meldungen > Jahr 2008 > Berufsbildungs- und Jobbörse in Dornstadt Nachrichten und Meldungen Jahr 2013 Jahr 2012 Jahr 2011 Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Themen und Informationen Veranstaltungen und Termine Berufsbildungs- und Jobbörse in Dornstadt bei Ulm Dornstadt, , BFD Sigmaringen. Unter dem Motto "Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich nach meiner Dienstzeit...?" führte der Berufsförderungsdienst Sigmaringen am 5. März 2008 seine diesjährige Berufsbildungsund Jobbörse, diesmal in der Rommelkaserne in Dornstadt, durch. Über 1000 Soldaten und Soldatinnen aus den Standorten Dornstadt, Ulm, Laupheim, Ummendorf und der umliegenden Region nutzten die Gelegenheit, sich an den 32 Informationsständen der Bildungsträger und Firmen umfassend über Qualifizierungsmaßnahmen und Arbeitsmarktchancen zu informieren. INHALT DES ARTIKELS Breit gefächertes Angebot vorhanden Arbeitgeber informieren konkret Berufsförderungsdienst hilft bei offenen Fragen Gelungene Veranstaltung wird wieder angeboten WEITERE INFORMATIONEN Welche beruflichen Möglichkeiten habe ich nach meiner Dienstzeit? (Quelle: WBV Süd) Breit gefächertes Angebot vorhanden Die Veranstaltung wurde durch den Leiter des Berufsförderungsdienstes, Regierungsdirektor Bernhard Rebstock sowie den Leiter des Kreiswehrersatzamtes Ulm, Regierungsdirektor Thomas Kössel und den Schirmherrn der Veranstaltung, Oberst Thomas Hönig gemeinsam eröffnet. Der Bürgermeister der Gemeinde Dornstadt, Rainer Braig, rundete die Eröffnungsveranstaltung mit einem Grußwort ab. Nach der Eröffnung der Messe strömten die Soldaten in die Ausstellungshalle und konnten sich an den Informationsständen der 11:29:37]

14 Berufsbildungs- und Jobbörse in Dornstadt Kammern, Volkshochschule, betriebswirtschaftlichen und technischen Fachschulen sowie namhaften Bildungsträgern aus den Bereichen Informationstechnologie, Logistik und Kraftverkehrswesen, Pflege- und Heilberufen, Sicherheitsdienste und kaufmännischen Umschulungen direkt über aktuelle Themen der Aus-, Fort- und Weiterbildung informieren. Arbeitgeber informieren konkret Konkrete Informationen über die Arbeitsmarktsituation und die jeweiligen Voraussetzungen der gesuchten Bewerber für derzeit verfügbare Arbeitsplätze gaben die anwesenden Firmen aus den Bereichen der Logistik, dem Einzelhandel sowie dem Versicherungs- und Finanzdienstleistungswesen. Die Polizei, Bundespolizei und Wehrverwaltung gaben Einblicke in die Berufschancen innerhalb des öffentlichen Dienstes. Berufsförderungsdienst hilft bei offenen Fragen Bei den vor Ort anwesenden Förderungsberatern des Berufsförderungsdienstes Sigmaringen konnten die Soldaten im Anschluss offene Fragen hinsichtlich der Förderung von Bildungsmaßnahmen und mögliche Förderpläne zur Erlangung des geplanten Berufszieles besprechen. Gelungene Veranstaltung wird wieder angeboten Die Veranstaltung wurde am späten Nachmittag von allen Beteiligten übereinstimmend als äußerst gelungen bewertet und soll auch in anderen Standorten regelmäßig wieder angeboten werden. Die Aussteller waren sowohl von der sehr guten Organisation, als auch von der Besucherzahl sehr angetan. Diesen Eindruck nahmen Oberst Thomas Hönig und Regierungsdirektor Bernhard Rebstock beim gemeinsamen Besuch der einzelnen Stände erfreut mit. drucken weiterempfehlen Kontakt Stand vom: Autor: Jürgen Lienhard 11:29:37]

15 8. Kontaktmesse Seefahrt und Logistik bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten und Meldungen > Jahr 2008 > 8. Kontaktmesse Seefahrt und Logistik Nachrichten und Meldungen Jahr 2013 Jahr 2012 Jahr 2011 Jahr 2010 Jahr 2009 Jahr 2008 Jahr 2007 Themen und Informationen Veranstaltungen und Termine 8. Kontaktmesse Seefahrt und Logistik Der Berufsförderungsdienst Wilhelmshaven gewann auf der achten Kontaktmesse Seefahrt und Logistik in Elsfleth interessante Einblicke in die überdurchschnittlich wachsende Branche mit ausgezeichneten internationalen Berufsaussichten. Auf Initiative des Berufsförderungsdienstes (BFD) Wilhelmshaven fand am 27. März 2008 eine berufskundliche Exkursion zum Fachbereich Seefahrt der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven in Elsfleth statt, an der daneben auch einige Förderungsberater/-innen der BFD Hamburg, Neubrandenburg und Schleswig teilnahmen. INHALT DES ARTIKELS Bachelorstudiengänge Soldaten studieren in Elsfleth Informative Kontaktmesse WEITERE INFORMATIONEN Bachelorstudiengänge In einer informativen Präsentation wurden ihnen die Bachelor- Studiengänge Nautik, Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft und Internationales Transportmanagement mit ihren Zulassungsvoraussetzungen, Inhalten und Berufsperspektiven vorgestellt. Die Hochschulreife, Fachhochschulreife oder der Bildungsstand eines Meisters oder Technikers sind Zulassungsbedingung für die sieben- bis achtsemestrigen Studiengänge, die auch Praxissemester beinhalten. Die Anerkennung von Nachweisen oder Seefahrtzeit kann für (ehemalige) Soldaten auf Zeit jedoch zu einer Verkürzung oder Wegfall der Praxiszeit führen. Nähere Informationen hierzu gibt es auf der Internetseite des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie unter 10:51:15]

16 8. Kontaktmesse Seefahrt und Logistik oder beim BFD-Berater. Soldaten studieren in Elsfleth Ein Student in der Bibliothek Ausbildung in Elsfleth. An der Seefahrtschule haben bereits viele ehemalige Soldaten ihr Studium absolviert. Derzeit befinden sich unter den insgesamt rund 600 Studenten acht (ehemalige) Soldaten, die im Rahmen ihres BFD-Anspruches ihren Bachelor of Science anstreben. Darüber hinaus studieren 30 Offizieranwärter innerhalb ihrer militärischen Da alle Prognosen von einem überdurchschnittlichen Wachstum der internationalen Seefahrt ausgehen, und Studienabsolventen aus Deutschland weltweit hohe Anerkennung genießen, bieten sich ihnen ausgezeichnete internationale Berufschancen Informative Kontaktmesse Hiervon konnte sich der BFD auch auf der 8. Kontaktmesse Seefahrt und Logistik überzeugen, die an diesem Tag an der Seefahrtschule stattfand. Es präsentierten sich 30 Unternehmen der Logistik- und Seefahrtbranche, darunter namhafte Firmen wie Beluga Shipping, MAERSK, Hapag Lloyd und AIDA Cruises. Die Studenten nutzten die Möglichkeit, vor Ort Kontakte zu knüpfen und diese für ihr Studium oder den beruflichen Einstieg zu nutzen. Sie erkundigten sich nach Praxissemestern an Bord und interessanten Themen für Bachelorarbeiten. Die Unternehmen hatten dabei ebenfalls die Gelegenheit, mit qualifiziertem Nachwuchs in Kontakt zu treten und die Messe zur Rekrutierung und zur Präsentation des Unternehmens zu nutzen. drucken weiterempfehlen Kontakt Stand vom: Autor: BFD Wilhelmshaven 10:51:15]

Die Bundeswehr stellt in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft jährlich 13.000 Ausbildungsplätze für Soldaten bereit. Die Ausbildungen in 71 anerkannten

Die Bundeswehr stellt in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft jährlich 13.000 Ausbildungsplätze für Soldaten bereit. Die Ausbildungen in 71 anerkannten Überblick Jährlich scheiden ca. 15.000 Soldaten auf Zeit aus der Bundeswehr aus. Zur beruflichen Reintegration stehen dem BFD pro Jahr ca. 130 Millionen EUR zur Verfügung. ivilberufliche Aus- & Weiterbildung

Mehr

Große Job- und Bildungsmesse des Berufsförderungsdienstes Münster

Große Job- und Bildungsmesse des Berufsförderungsdienstes Münster Job- und Bildungsmesse des Berufsförderungsdienstes Münster bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv >

Mehr

Wehrbereichsverwaltung Süd Berufsförderungsdienst. Der Berufsförderungsdienst in der Bundeswehr

Wehrbereichsverwaltung Süd Berufsförderungsdienst. Der Berufsförderungsdienst in der Bundeswehr Der in der Bundeswehr 1 BFD Regional- und Standortteams Legende: WBV Süd und ASt Hammelburg Volkach Volkach Würzburg Hardheim Hardheim Tauberbischofsheim Grafenwöhr Sitz eines BFD Regionalteams Walldürn

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel 1. Halbjahr 2016 Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel Infoveranstaltungen für Schüler/innen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Zwei junge Menschen informieren sich in einem Informationsblatt

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

wir melden uns mit der Ausgabe I/2015 unseres Newsletters, um Sie wieder aktuell zu informieren.

wir melden uns mit der Ausgabe I/2015 unseres Newsletters, um Sie wieder aktuell zu informieren. Sehr geehrte Damen und Herren, wir melden uns mit der Ausgabe I/2015 unseres Newsletters, um Sie wieder aktuell zu informieren. Dieser SaZ Newsletter, der über Super-Mailer verteilt wird, richtet sich

Mehr

wir melden uns mit der Ausgabe IV/2014 unseres Newsletters, um Sie wieder aktuell zu informieren.

wir melden uns mit der Ausgabe IV/2014 unseres Newsletters, um Sie wieder aktuell zu informieren. Sehr geehrte Damen und Herren, wir melden uns mit der Ausgabe IV/2014 unseres Newsletters, um Sie wieder aktuell zu informieren. Dieser SaZ Newsletter, der über Super-Mailer verteilt wird, richtet sich

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr

Ausgabe November 2015

Ausgabe November 2015 StuBo-Newsletter der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg Ausgabe November 2015 Sehr geehrte Studien- und Berufswahlkoordinatoren, sehr geehrte Multiplikatoren der Region Bonn/Rhein-Sieg, sehr geehrte Damen

Mehr

Karrierestart als Facharzt für Allgemeinmedizin

Karrierestart als Facharzt für Allgemeinmedizin Karrierestart als Facharzt für Allgemeinmedizin bundeswehr.de Startseite Übersicht Kontakt Impressum Organisation Aufgaben Ausbildung & Karriere Archiv Sie sind hier: Startseite > Archiv > Nachrichten

Mehr

Berufsförderung. für Grundwehrdienstleistende und Soldaten, die freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst leisten

Berufsförderung. für Grundwehrdienstleistende und Soldaten, die freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst leisten Berufsförderung für Grundwehrdienstleistende und Soldaten, die freiwilligen zusätzlichen Wehrdienst leisten Lieferbare Informationsblätter zur Berufsförderung BF 01 Berufsförderung für Soldatinnen und

Mehr

4.3.1 Baden-Württemberg

4.3.1 Baden-Württemberg 4.3.1 Baden-Württemberg Signifikant reduziert unter 15,. - Freiburg im Breisgau - eidelberg - forzheim - Ravensburg - Schwäbisch Gmünd (Details siehe Anlage) Standort der Bundeswehr Standort der Bundeswehr

Mehr

Vereinbarung. zwischen. Bundeswehr. und. Bundesagentur für Arbeit. über die Zusammenarbeit. in den Bereichen. Personalgewinnung.

Vereinbarung. zwischen. Bundeswehr. und. Bundesagentur für Arbeit. über die Zusammenarbeit. in den Bereichen. Personalgewinnung. Anlage 1 zur HEGA 04/2012 Vereinbarung zwischen Bundeswehr und Bundesagentur für Arbeit über die Zusammenarbeit in den Bereichen Personalgewinnung und berufliche Reintegration 1. EINLEITUNG 3 2. AUSGANGSSITUATION

Mehr

Perspektiven, die bewegen.

Perspektiven, die bewegen. Perspektiven, die bewegen. 02 Man muß seine Segel in den unendlichen Wind stellen. Dann erst werden wir spüren, welcher Fahrt wir fähig sind. Alfred Delp (1907-1945) 03 Arbeitgeber duisport Ob Azubi, Student,

Mehr

BIZ-Logo. Logo. Gehende Personen vor Eingang Berufsinformationszentrum. dienstags im BIZ. roter Balken DIN lang

BIZ-Logo. Logo. Gehende Personen vor Eingang Berufsinformationszentrum. dienstags im BIZ. roter Balken DIN lang Gehende Personen vor Eingang Berufsinformationszentrum BIZ-Logo Logo dienstags im BIZ roter Balken DIN lang Für alle, die vor einer beruflichen Entscheidung stehen oder einen Arbeits-, Ausbildungs- oder

Mehr

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER

INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER START ERFOLG PRAKTIKUM STUDIUM KARRIERE WISSEN WEITERBILDUNG ZUKUNFT MOTIVATION CHANCE BERATUNG BERUFSWAHL BINNENARBEITSMARKT Bw UNTERSTÜTZUNG BILDUNG ARBEIT ZIELE AUSBILDUNG SCHULE BERUFSFÖRDERUNGSDIENST

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Ausbildung und Studium im öffentlichem Dienst 2012. Informationsstände und Vorträge. Zwei lachende Jugendliche. Info-Börse im BiZ 13. April 2011.

Ausbildung und Studium im öffentlichem Dienst 2012. Informationsstände und Vorträge. Zwei lachende Jugendliche. Info-Börse im BiZ 13. April 2011. Zwei lachende Jugendliche Ausbildung und Studium im öffentlichem Dienst 2012 Informationsstände und Vorträge Info-Börse im BiZ 13. April 2011 Logo Ausbildung im Öffentlichen Dienst Liebe Schülerinnen und

Mehr

Hintergrund und Sachstand zur Feinausplanung des Bereichs Personalmanagement, Nachwuchsgewinnung und Bildungs- und Qualifizierungslandschaft

Hintergrund und Sachstand zur Feinausplanung des Bereichs Personalmanagement, Nachwuchsgewinnung und Bildungs- und Qualifizierungslandschaft 17. Februar 2012 Hintergrund und Sachstand zur Feinausplanung des Bereichs Personalmanagement, Nachwuchsgewinnung und Bildungs- und Qualifizierungslandschaft I. Ausgangslage Im Rahmen der Neuausrichtung

Mehr

ZEITSOLDATEN GEMEINSAM PLANEN WIR IHRE ZUKUNFT

ZEITSOLDATEN GEMEINSAM PLANEN WIR IHRE ZUKUNFT ZEITSOLDATEN GEMEINSAM PLANEN WIR IHRE ZUKUNFT CBW IHR KOMPETENTER ANSPRECHPARTNER FÜR WEITERBILDUNG UND UMSCHULUNG www.cbw-weiterbildung.de Herzlich Willkommen liebe Soldatinnen und Soldaten, wir möchten

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Warum Einstieg Köln?

Warum Einstieg Köln? Warum Einstieg Köln? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Azubi Bachelor Trainee. Ausbildung und Karriere bei der BA

Azubi Bachelor Trainee. Ausbildung und Karriere bei der BA Azubi Bachelor Trainee Ausbildung und Karriere bei der BA ... suchen wir regelmäßig Mitarbeiter/innen mit den unterschiedlichsten Qualifikationen. Die Bundesagentur für Arbeit Wir wollen der erste Dienstleister

Mehr

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel

Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel 2. Halbjahr 2015 Veranstaltungsverzeichnis Berufsinformationszentrum Kassel Infoveranstaltungen für Schüler/innen weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne Zwei junge Menschen informieren sich in einem Informationsblatt

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Mittwoch, 27.01.2016. Berufseignungstest vom geva-institut. 08.00-12.00 Uhr. Aufsicht:

Mittwoch, 27.01.2016. Berufseignungstest vom geva-institut. 08.00-12.00 Uhr. Aufsicht: Berufseignungstest vom geva-institut 08.00-12.00 Uhr Welcher Beruf passt zu mir? Was sind meine Stärken und was meine Schwächen? Nur für angemeldete Teilnehmer (Die Teilnahmegebühr beträgt 25 und es muss

Mehr

STUTTGART. Seminarveranstaltung am 18. November 2009. Mannheim. Karlsruhe. Wertheim. Bad Mergentheim. Heidelberg. Heilbronn.

STUTTGART. Seminarveranstaltung am 18. November 2009. Mannheim. Karlsruhe. Wertheim. Bad Mergentheim. Heidelberg. Heilbronn. schutzrechtsfragen in der wirtschaftlichen krise Wertheim Mannheim Heidelberg Bad Mergentheim Heilbronn Karlsruhe Pforzheim Ludwigsburg Schwäbisch- Hall Aalen STUTTGART Schwäbisch-Gmünd Seminarveranstaltung

Mehr

Herausgeber: Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Brühler Str. 309 50968 Köln

Herausgeber: Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Brühler Str. 309 50968 Köln Berufsförderung für Soldatinnen auf Zeit / Soldaten auf Zeit und Berufsoffiziere im fliegerischen Dienst mit besonderer Altersgrenze, deren Dienstverhältnis vor dem 26.07.2012 begründet wurde Der Berufsförderungsdienst

Mehr

...und donnerstags ins BiZ. BiZ-Kalender. 1. Halbjahr 2016

...und donnerstags ins BiZ. BiZ-Kalender. 1. Halbjahr 2016 ...und donnerstags ins BiZ BiZ-Kalender 1. Halbjahr 2016 ...und donnerstags ins BiZ Veranstaltungsübersicht: Altenpflege - Komm ins Team (Seite 6) Ausbildung im Handwerk - Berufe mit Zukunft (Seite 6)

Mehr

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen

Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Berufsbegleitende Aufstiegsqualifizierungen Was ist ein Fachwirt? Fachwirt ist ein Titel für eine höhere kaufmännische Qualifikation, die auf einer betriebswirtschaftlichen Weiterbildung basiert. Er bildet

Mehr

Hier machen Sie Karriere.

Hier machen Sie Karriere. Hier machen Sie Karriere. Dank vielfältiger Ausbildungsberufe und Studiengänge. Meine Zukunft heißt Haspa. karriere.haspa.de Die Haspa in Zahlen Ausbildung bei der Haspa Willkommen bei der Haspa. Vielseitig

Mehr

MOTIVATION ZUKUNFT CHANCE BERATUNG BERUFSWAHL. BINNENARBEITSMARKT Bw UNTERSTÜTZUNG BILDUNG ARBEIT. SaZ < 4 und FWDL

MOTIVATION ZUKUNFT CHANCE BERATUNG BERUFSWAHL. BINNENARBEITSMARKT Bw UNTERSTÜTZUNG BILDUNG ARBEIT. SaZ < 4 und FWDL START ERFOLG PRAKTIKUM STUDIUM KARRIERE WISSEN WEITERBILDUNG ZUKUNFT MOTIVATION CHANCE BERATUNG BERUFSWAHL BINNENARBEITSMARKT Bw UNTERSTÜTZUNG BILDUNG ARBEIT ZIELE AUSBILDUNG SCHULE BERUFSFÖRDERUNGSDIENST

Mehr

Messeübersicht 2015 zur Studien- & Berufswahl 1

Messeübersicht 2015 zur Studien- & Berufswahl 1 Messeübersicht 2015 zur Studien- & Berufswahl 1 Die Messe horizon Stuttgart / Freiburg ist die Messe für Studium und Abiturientenausbildung. Die horizon Messe Stuttgart / Freiburg richtet sich gezielt

Mehr

Studieren für die Rente

Studieren für die Rente Studium Die gesetzliche Rente ist und bleibt der wichtigste Baustein für die Alterssicherung. Kompetenter Partner in Sachen Altersvorsorge ist die Deutsche Rentenversicherung. Sie betreut 52 Millionen

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

IHR BERUFLICHER NEUSTART MIT EINER UMSCHULUNG

IHR BERUFLICHER NEUSTART MIT EINER UMSCHULUNG IHR BERUFLICHER NEUSTART MIT EINER UMSCHULUNG inkl. staatlich anerkanntem Berufsabschluss und international anerkannten Zertifikaten www.cbw-weiterbildung.de KNOW-HOW FÜR DIE JOBS VON MORGEN 2 Herzlich

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER Jährlich scheiden 10.000-15.000 gut qualifizierte Soldatinnen auf Zeit und Soldaten auf Zeit (Soldaten) aus dem aktiven Dienst der

Mehr

Umschulung. 1 von 5 09.03.2015 16:40

Umschulung. 1 von 5 09.03.2015 16:40 1 von 5 09.03.2015 16:40 Sie befinden sich hier: Chance/Quereinstieg / Quereinstiegsmöglichkeiten / Baden-Württemberg Informationen über die Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich

Mehr

Bachelor in Aussicht. Job gesichert.

Bachelor in Aussicht. Job gesichert. Bachelor in Aussicht. Job gesichert. Duales Studium mit der Bundesagentur für Arbeit Jetzt bewerben! Bundesagentur für Arbeit Theorie lernen, Praxis erleben: Duales Studium Werden Sie mit dem Studiengang

Mehr

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012

Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Rainer Thiel Berater für akademische Berufe Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen Ausbildung, Studium oder Ausland oder? Was mache ich nach dem Abitur? Tipps zur Berufsorientierung 08.10.2012 Seite Themen

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015

stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015 stuzubi - bald student oder azubi Essen 2015 Rückblick Stuzubi Essen am 21. Februar 2015 Die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi hat in Essen am 21. Februar 2015 ein starkes Ergebnis erzielt.

Mehr

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Pressemitteilung Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Fachprogramm der 8. Internationale Zuliefererbörse (IZB) startet mit Internationalen Automobil Kongress ASEAN Wolfsburg, 19. September

Mehr

BiZ-Kalender. Veranstaltungen Juli bis Dezember 2015 Label-BiZ-Kalender. ...und donnerstags ins BiZ. weisses Feld

BiZ-Kalender. Veranstaltungen Juli bis Dezember 2015 Label-BiZ-Kalender. ...und donnerstags ins BiZ. weisses Feld weisses Feld...und donnerstags ins BiZ BiZ-Kalender Veranstaltungen Juli bis Dezember 2015 Label-BiZ-Kalender Logo Eine Gruppe junger Menschen sitzt auf einer Treppe. BiZ-Logo ...und donnerstags ins BiZ

Mehr

Vereinsmanager C Ausbildung 2015. Lehrgang Nr. 1501 Ausbildung zum Vereinsmanager C

Vereinsmanager C Ausbildung 2015. Lehrgang Nr. 1501 Ausbildung zum Vereinsmanager C LSVS Referat Aus- und Fortbildung Hermann-Neuberger-Sportschule 4 66123 Saarbrücken Tel.: 0681/3879-493 Fax: 0681/3879-197 E-Mail: bildung@lsvs.de Homepage mit online Anmeldemöglichkeit: www.fortbildung.saarsport.de

Mehr

Voraussetzungen für die Aufnahme (PDF) siehe 3 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Landes Hessen "Voraussetzungen für die Aufnahme".

Voraussetzungen für die Aufnahme (PDF) siehe 3 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Landes Hessen Voraussetzungen für die Aufnahme. 1 von 5 09.03.2015 16:45 Sie befinden sich hier: Chance/Quereinstieg / Quereinstiegsmöglichkeiten / Hessen Grundsätzlich bieten alle Fachschulen für Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik Ausbildungsmöglichkeiten

Mehr

Der Bundesnachrichtendienst. Arbeitsplätze im BND. Mittlerer Dienst. Gehobener Dienst. Höherer Dienst

Der Bundesnachrichtendienst. Arbeitsplätze im BND. Mittlerer Dienst. Gehobener Dienst. Höherer Dienst Der Bundesnachrichtendienst Informationen für Bewerber Der Bundesnachrichtendienst ist der Auslandsnachrichtendienst der Bundesrepublik Deutschland. Er hat den Auftrag, der Bundesregierung ein möglichst

Mehr

paricon auf der Industrie- und Kontaktmesse Rosenheim

paricon auf der Industrie- und Kontaktmesse Rosenheim paricon auf der Industrie- und Kontaktmesse Rosenheim Software aus Rosenheim Am 28. und 29. April 2015 veranstaltete die Hochschule Rosenheim die IKoRo 2015 unter dem Motto Wage den Sprung. Die Job-Messe

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Aus- und Weiterbildung Der Vorstand der Sparkasse Dieburg (von links): Sparkassendirektor Manfred Neßler (Vorstandsvorsitzender) und Sparkassendirektor Markus Euler (stellvertretender Vorstandsvorsitzender)

Mehr

Beruf und Studium kombinieren! Berufsbegleitendes Abendstudium Betriebswirtschaft (VWA) Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG

Beruf und Studium kombinieren! Berufsbegleitendes Abendstudium Betriebswirtschaft (VWA) Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Beruf und Studium kombinieren! Berufsbegleitendes Abendstudium Betriebswirtschaft (VWA) Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Das praxisnahe Studium zur Sicherung der Zukunft Berufliche Weiterbildung

Mehr

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere.

POLE POSITION. Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. POLE POSITION Mit dem VDI drei Längen voraus: Technik.Netzwerk.Karriere. VDI: Ihr Sprungbrett für die Zukunft Ingenieure, Naturwissenschaftler, Informatiker mit fast 150.000 Mitgliedern ist der VDI Europas

Mehr

Warum duales Studium und wie funktioniert das?

Warum duales Studium und wie funktioniert das? Warum duales Studium und wie funktioniert das? Peter Marquetand 2014 Studiengänge an der Hochschule Neu-Ulm Angebot von acht Bachelorstudiengängen sieben Semester, davon ein Praxissemester ins Studium

Mehr

(geplante) Job- und Bildungsmessen des Berufsförderungsdienstes im Kalenderjahr 2017 Quelle: BAPersBw II 2.3, Stand: Jan17

(geplante) Job- und Bildungsmessen des Berufsförderungsdienstes im Kalenderjahr 2017 Quelle: BAPersBw II 2.3, Stand: Jan17 (geplante) Job- und Bildungsmessen des Berufsförderungsdienstes im Kalenderjahr 2017 Art der 3. Fach- und Jobmesse "Karriere BiAMBw und Öffentlicher Dienst" Berlin 02.03.2017 alle SaZ/FWDL 030 6794 2151

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Wege nach dem Abitur -Informationen für Eltern-

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Wege nach dem Abitur -Informationen für Eltern- Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Wege nach dem Abitur -Informationen für Eltern- Sandra Klatte, Leiterin der Zentralen Studienberatung, FH Westküste Kerstin Harms, Beraterin für akademische Berufe,

Mehr

Netzwerk Baden-Württemberg Eine Initiative des GEB Stuttgart. Abschlussjahrgang 2012

Netzwerk Baden-Württemberg Eine Initiative des GEB Stuttgart. Abschlussjahrgang 2012 Netzwerk Baden-Württemberg Eine Initiative des GEB Stuttgart 2 2 Die Situation Doppelte Abschlussjahrgänge Schleswig-Holstein 2016 11.915 Hamburg 2010 5.376 Mecklenburg-Vorpommern 2008 3 3 Bremen 2012

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 28. Juni 2014 9.30 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt

The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt Bildrechte an allen Bildern: Privat (Andrea

Mehr

Berufsförderung. für Soldatinnen und Soldaten auf Zeit sowie Berufsoffiziere im fliegerischen Dienst mit besonderer Altersgrenze.

Berufsförderung. für Soldatinnen und Soldaten auf Zeit sowie Berufsoffiziere im fliegerischen Dienst mit besonderer Altersgrenze. Berufsförderung für Soldatinnen und Soldaten auf Zeit sowie Berufsoffiziere im fliegerischen Dienst mit besonderer Altersgrenze Streitkräftebasis Wehrverwaltung Lieferbare Informationsblätter zur Berufsförderung

Mehr

Für Firmen und Institutionen

Für Firmen und Institutionen Für Firmen und Institutionen Personalentwicklung, Laufbahnplanung, Lehrstellen Für berufliche Zukunft: www.stadt-zuerich.ch/laufbahnzentrum Ich möchte wissen, wo meine Stärken und Schwächen liegen. Standortbestimmung

Mehr

die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 "Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung" ist da.

die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung ist da. Ausgabe vom 12.03.2013 Editorial Liebe Leserinnen und Leser, die zweite aktualisierte Auflage der LASA-Praxishilfe Nr. 23 "Weiterbildung ist bunt Fördermöglichkeiten der beruflichen Weiterbildung" ist

Mehr

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008

FAQ-Katalog. B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 Allgemeine Fragen zum HWI FAQ-Katalog B.Sc. Wirtschaftsingenieurwesen Stand: 25.03.2008 An welche Einrichtungen und Personen wende ich mich, wenn ich offene Fragen zu meinem Studium habe? Wie erfahre ich

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung. Betriebliche Weiterbildung von Beschäftigten

Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung. Betriebliche Weiterbildung von Beschäftigten Gesprächskreis Arbeit und Qualifizierung Betriebliche Weiterbildung von Beschäftigten Strukturwandel schreitet voran: Verschiebung von produktionsnahen hin zu wissensbasierten Tätigkeiten Veränderung der

Mehr

Bundeswehrfachschulen

Bundeswehrfachschulen Bundeswehrfachschulen Wege zum Erfolg Streitkräftebasis Wehrverwaltung Lieferbare Informationsblätter zur Berufsförderung Inhalt BF 01 Information für Zeitsoldaten und BO 41 Seite BF 02 BF 03 BF 05 BF

Mehr

Materialwissenschaft. Bachelor of Science

Materialwissenschaft. Bachelor of Science Materialwissenschaft Bachelor of Science Im Studiengang Materialwissenschaft werden alle notwendigen theoretischen und angewandten natur wissenschaftlichen Grundkenntnisse für die Herstellung und den Einsatz

Mehr

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG

Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten. Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Ausbildung und Studium kombinieren! Duales BWL-Studium für Abiturientinnen und Abiturienten Die Akademie für HÖHER SCHNELLER WEITER BILDUNG Das praxisnahe Studium im Düsseldorfer Modell Das Düsseldorfer

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Stuttgart 2014

stuzubi - bald student oder azubi Stuttgart 2014 stuzubi - bald student oder azubi Stuttgart 2014 Rückblick Stuzubi Stuttgart am 5. April 2014 Die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi hat in Stuttgart die 3.000er- Marke geknackt und damit die

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.)

Mehr

Messen Seminare Vorträge. Schülerinnen und Schüler. Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank. Marktplatz BiZ. Einklinker DIN lang.

Messen Seminare Vorträge. Schülerinnen und Schüler. Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank. Marktplatz BiZ. Einklinker DIN lang. Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank Messen Seminare Vorträge Schülerinnen und Schüler Marktplatz BiZ Einklinker DIN lang Logo Veranstaltungen im BiZ Starten in Ausbildung, Studium, Beruf und mehr...

Mehr

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg

Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Flensburg Bachelor of Science in Information Systems Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH) Master of Information Systems Warum Wirtschaftsinformatik an der FH

Mehr

Informationsblatt. für Bewerber. um vorbehaltene Stellen. im Freistaat Thüringen

Informationsblatt. für Bewerber. um vorbehaltene Stellen. im Freistaat Thüringen Referat 120 - Vormerkstelle - Informationsblatt für Bewerber um vorbehaltene Stellen im Freistaat Thüringen Stand: November 2013 Was muss ich mir unter Stellenvorbehalt vorstellen? 2 Rechtsgrundlagen für

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 16. Juli 2010, 10:00 Uhr Rede des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft,

Mehr

... aus Ihrem Abitur machen.

... aus Ihrem Abitur machen. ... aus Ihrem Abitur machen. DAS ABITURIENTENPROGRAMM ZUM GEPRÜFTEN HANDELSFACHWIRT BEI ALDI SÜD. IHR EINSTIEG IN EINE BESONDERE KARRIERE. Einfach. Erfolgreich. karriere.aldi-sued.de 2 WENIGER VORURTEILE.

Mehr

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog Herzliche Einladung! Bereits zum 14. Mal findet am 23. und 24. April 2013 die

Mehr

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland TREFF PUNKT Initiativen Leitfaden Jobmesse -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland Sprachinstitut TREFFPUNKT, Alexandra von Rohr, A.vonRohr@learn-german.com, Bamberg / Germany

Mehr

Duales Studium. INTER Ausbildung. Studienrichtung Versicherung Bachelor of Arts (B.A.)

Duales Studium. INTER Ausbildung. Studienrichtung Versicherung Bachelor of Arts (B.A.) www.inter.de INTER Ausbildung Duales Studium Studienrichtung Versicherung Bachelor of Arts (B.A.) Studienrichtung Wirtschaftsinformatik Bachelor of Science (B.Sc.) Duales Studium Praxisphasen bei der INTER

Mehr

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR.

Backnang, Hallengelände»Maubacher Höhe« FR 06. 03. + SA 07.03. 2015. Informationen für Schulen FR 9.00 17.00 UHR SA 9.00 15.00 UHR. Informationen für Schulen An zwei Tagen bietet die Messe Fokus Beruf für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Ausbildungsbetriebe eine professionelle Plattform zur gemeinsamen Orientierung.

Mehr

dama.go Perspektiven nach Dienst

dama.go Perspektiven nach Dienst 2009/10 dama.go Perspektiven nach Dienst IT-Aus- und Weiterbildung für Zeitsoldaten mit IHK- und Herstellerzertifikaten www.damago.de Die richtige Wahl für Ihre berufliche Zukunft! Unsere Ausbildungen

Mehr

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung

Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Telefon 16-24641 Telefax 16-27966 Antje Fiedler Referat für Arbeit und Wirtschaft Wirtschaftsförderung Staat streicht Mittel für Existenzgründer Antrag Nr. 2257 von Frau Stadträtin Schosser vom 09.10.2000

Mehr

Bundeswehrfachschulen. Wege zum Erfolg

Bundeswehrfachschulen. Wege zum Erfolg Bundeswehrfachschulen Wege zum Erfolg Lieferbare Informationsblätter zur Berufsförderung BF 01 BF 02 BF 03 BF 04 BF 05 BF 06 Berufsförderung für Soldaten und Soldatinnen auf Zeit sowie Berufsoffiziere

Mehr

Checkliste: Zeitlicher Ablauf zur Veranstaltungsplanung

Checkliste: Zeitlicher Ablauf zur Veranstaltungsplanung Checkliste: Zeitlicher Ablauf zur Veranstaltungsplanung 12 6 Monate vorher Thema, Art und Zielgruppe für die Veranstaltungen festlegen: Autorenlesungen Vortrag Kleinkunstdarbietung Film-Vorführung Elternabend

Mehr

Berufsorientierung am Leibniz- Gymnasium Veranstaltung für Eltern und Schüler / innen am 23.08.2012

Berufsorientierung am Leibniz- Gymnasium Veranstaltung für Eltern und Schüler / innen am 23.08.2012 Veranstaltung für Eltern von Schülern/Schülerinnen der gymnasialen Oberstufe Berufsorientierung am Leibniz- Gymnasium Veranstaltung für Eltern und Schüler / innen am 23.08.2012 Seite 1 Wer bin ich? Ilona

Mehr

Wege nach der Fachhochschulreife

Wege nach der Fachhochschulreife Was mach ich nur nach dem Abitur??? Herzlich Willkommen Zur Infoveranstaltung Wege nach der Fachhochschulreife Vortrag am KBBZ Neunkirchen Vera Ackermann, Beraterin für akademische Berufe Vera Ackermann,

Mehr

Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 9. Abbildungsverzeichnis... 13. Abkürzungsverzeichnis... 15

Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 9. Abbildungsverzeichnis... 13. Abkürzungsverzeichnis... 15 9 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 9 Abbildungsverzeichnis... 13 Abkürzungsverzeichnis... 15 1 Einführung... 17 1.1 Problemstellung und Zielsetzung der Studie... 17 1.2 Aufbau der

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148

Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 Landtag Brandenburg Drucksache 2/5148 2. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage Nr. 1617 der Abgeordneten Ingrid Siebke Fraktion der SPD Landtagsdrucksache 2/5039 Vier neue Informations-

Mehr

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung

Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg. Ausbildung Berufsorientierung für Abiturienten in der Metropolregion Hamburg Ausbildung Studium Duales Studium Chance und Verantwortung Endlich Abi! Und dann? Ob Uni, Ausbildung oder duales Studium: Das Abitur öffnet

Mehr

am 24.09.2013 Campus Kammgarn STUDIUM & BERUF Vortragsreihe an der FH Kaiserslautern STUDIUM/AUSBILDUNG/BERUF Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank

am 24.09.2013 Campus Kammgarn STUDIUM & BERUF Vortragsreihe an der FH Kaiserslautern STUDIUM/AUSBILDUNG/BERUF Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank Schülergruppe am Schulhof auf Parkbank STUDIUM & BERUF Vortragsreihe an der STUDIUM/AUSBILDUNG/BERUF Einklinker DIN lang am 24.09.2013 Campus Kammgarn Logo ALLE VORTRÄGE IM ÜBERBLICK Vorträge ab 8:30 Uhr

Mehr

Abi, was dann? Infotage 2016 für Abiturientinnen und Abiturienten

Abi, was dann? Infotage 2016 für Abiturientinnen und Abiturienten Studium und Beruf Abi, was dann? Infotage 2016 für Abiturientinnen und Abiturienten Studium und Beruf Vorträge zur Studien- und Berufswahl im Berufsinformationszentrum Aschaffenburg Informationen zu neuen

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Berlin 2014

stuzubi - bald student oder azubi Berlin 2014 stuzubi - bald student oder azubi Berlin 2014 Rückblick Stuzubi Berlin am 13. September 2014 Eine gelungene vierte Auflage, auch wenn der ein oder andere noch dem Postbahnhof hinterher trauert. Die Karrieremesse

Mehr

Berufsstart Wirtschaft

Berufsstart Wirtschaft Berufsstart Wirtschaft Wirtschaftswissenschaftler Juristen Wintersemester 2014/2015 Grundlagen Studiengangsperspektiven Karrierechancen Erfahrungsberichte Zahlreiche Stellenangebote berufsstart.de »Die

Mehr

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang Versicherungswirtschaft ein starkes doppel studium und ausbildung we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Jobrecherche im Internet. Referenten: Michael Günter, Susan Peschka Zentralbibliothek

Jobrecherche im Internet. Referenten: Michael Günter, Susan Peschka Zentralbibliothek Jobrecherche im Internet Referenten: Michael Günter, Susan Peschka Zentralbibliothek Vorbereitung der Jobrecherche Vor Beginn der Recherche mögliche, sinnvolle Suchbegriffe ermitteln (Oberbegriffe die

Mehr

Ausländische Berufsabschlüsse. und einordnen. Ein Angebot für zuständige Stellen und Unternehmen

Ausländische Berufsabschlüsse. und einordnen. Ein Angebot für zuständige Stellen und Unternehmen Ein Angebot für zuständige Stellen und Unternehmen Ausländische Berufsabschlüsse bewerten und einordnen BQ-Portal Das Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen Der demografische Wandel

Mehr

BALINGEN. Mach was zu DIR passt, ROGG DEINE ZUKUNFT. in einem starken Unternehmen.

BALINGEN. Mach was zu DIR passt, ROGG DEINE ZUKUNFT. in einem starken Unternehmen. BALINGEN Mach was zu DIR passt, ROGG DEINE ZUKUNFT in einem starken Unternehmen. VERKÄUFER/IN Ihr informiert und beratet unsere Kunden rund um unsere vielen verschiedenen Produkte und arbeitet so aktiv

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Hochschule Ravensburg-Weingarten www.hs-weingarten.de Die beste Wahl für Ihre Karriere Das Glück ist bei uns! Nach der Studie Perspektive Deutschland leben die zufriedensten Menschen Deutschlands in Oberschwaben.

Mehr

DUALES STUDIUM BEI DER MEYER WERFT

DUALES STUDIUM BEI DER MEYER WERFT DUALES STUDIUM BEI DER MEYER WERFT THEORIE UND PRAXIS ideal verzahnt STUDIENANGEBOTE auf einen Blick DIE ALTERNATIVE zum Entweder Oder DIE ALTERNATIVE zum Entweder Oder Nach dem Abi stehen viele Schüler

Mehr