Integrierte Mobilität mit eticketing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Integrierte Mobilität mit eticketing"

Transkript

1 Integrierte Mobilität mit eticketing Die intermodale und interoperable eticketing-plattform für durchgängige Mobilitätsketten in Städten siemens.de/mobility Answers for infrastructure and cities.

2 02_03 Bedarf an neuen Verkehrslösungen Der Anteil der in Städten lebenden Bevölkerung steigt unaufhaltsam. Entsprechend nimmt auch der Beförderungsbedarf weiterhin zu und stellt immer neue Herausforderungen an die moderne Städteentwicklung. Um dem wachsenden Verkehrsaufkommen nachhaltig zu begegnen und den Verkehr auf umweltfreundliche öffentliche Verkehrsmittel zu verlagern, braucht es neue, attraktive und für Fahrgäste komfortable Transportlösungen. Einen Schlüssel dafür bietet eticketing.

3 Steigende Verkehrsbelastung Bis zum Jahr 2050 leben voraussichtlich 60 % der weltweiten Bevölkerung in urbanen Ballungsräumen. Rund fünf Milliarden Menschen. Experten prognostizieren einen weiteren Anstieg des weltweiten Personenverkehrs. Zwischen 2005 und 2025 wird etwa eine Zunahme des privaten Individualverkehrs um rund 2,7 Milliarden Fahrten pro Tag erwartet. Bereits heute leiden viele Städte unter endlosen Verkehrsstaus, Parkplatznot und massiver Luftverschmutzung Faktoren, die eine bedeutende Rolle in internationalen Städterankings darstellen und sich wesentlich auf die Bewohner, Besucher und Gewerbe auswirken. Eine zukunftssichere Lösung kann hier nur ein effizientes Verkehrskonzept bieten, das den öffentlichen Verkehr attraktiver macht und mit dem Individualverkehr kombiniert. Forderung nach komfortablen Mobilitätslösungen Angesichts der Vielzahl unterschiedlicher Verkehrsmittel und Tarife stellt die Auswahl des passenden Fahrscheins oftmals eine Hürde dar speziell für Fahrgäste, die öffentliche Verkehrsmittel nur gelegentlich nutzen. Auch die zusätzliche Zeit für den Kauf einzelner Tickets und der Bedarf an passendem Kleingeld ist für viele Reisende ein Zugangshemmnis zum öffentlichen Verkehr. Um eine valide Alternative zum motorisierten Individualverkehr zu bieten, sind daher neue komfortable und benutzerfreundliche Konzepte gefordert. Siemens und eticketing Im Sektor Infrastructure and Cities konzentriert Siemens vielseitige Kompetenzen und Aktivitäten, um den drängendsten Fragestellungen und Entwicklungen in Ballungsräumen Rechnung zu tragen. Hierzu gehören Lösungen, die den Modalsplit zugunsten des öffentlichen Verkehrs beeinflussen. Im Business Segment City IT werden dafür unter anderem erstmals die unterschiedlichen eticketing- Lösungen und -Kompetenzen gebündelt, die Siemens bereits seit Jahren erfolgreich auf den Markt bringt. Damit ist Siemens in der Lage, eticketing-systeme in unterschiedlichen Ausprägungen und Ausbaustufen aus einer Hand zu liefern. eticketing: Die Freiheit des Reisens eticketing liefert eine Antwort auf aktuelle Herausforderungen im Personenverkehr. Der elektronische Fahrausweis ersetzt nicht einfach nur die Fahrkarte aus Papier. Er bietet umfangreiche Zusatzfunktionen und kann darüber hinaus für alle Verkehrsmittel genutzt werden. Passagiere können flexibel zwischen unterschiedlichen Verkehrsmitteln wechseln, ohne unnötig Zeit für den Kauf einzelner Fahrscheine und die Auswahl des richtigen Tarifs zu verlieren. Abgerechnet wird ganz einfach am Schluss und nur für die tatsächlich in Anspruch genommene Leistung automatisch, bargeldlos, transparent und sicher.

4 04_05 Die intermodale und interoperable eticketing-plattform für durchgängige Mobilitätsketten in Städten Als Systemlieferant ist Siemens dem State of the Art immer einen Schritt voraus: Siemens liefert eticketing-systeme, die unterschiedliche internationale Standards unterstützen und damit die technologische Grundlage erfolgreicher eticketing-projekte bieten. Sie ermöglichen größtmöglichen Investitionsschutz und sichern gleichzeitig die Teilnahme an internationalen Innovationen. Dabei legt Siemens Wert auf breite Akzeptanz und Absicherung der Kunden, unter anderem durch unterschiedliche Zertifizierungen der einzelnen Lösungskomponenten. Um den vielseitigen Anforderungen gerecht zu werden, beinhaltet das Siemens-Portfolio Lösungen für sowohl offene als auch geschlossene Systeme. In beiden Varianten stehen Themen wie Nutzerkomfort, Datensicherheit und Einnahmesicherung im Vordergrund. Das modulare Siemens Leistungsangebot reicht von Schrankensystemen und Validatoren über die notwendigen Komponenten zur Raumerfassung und einem zentralen Vertriebshintergrundsystem bis hin zu den dafür notwendigen Smartcards und einem innovativen Mobile Ticketing-System. Be-in / Be-out (BiBo) Das kontaktlose BiBo- Prinzip vereinfacht das Wechseln zwischen Verkehrsmitteln. Der Ein- und Ausstieg kann ohne aktives Einlesen der Smartcard an einem Zu gangskontrollsystem erfolgen. Art des Verkehrsmittels sowie entsprechende Ein- und Ausstiegspunkte werden automatisch über Funk erfasst. Ei d A S t kti Check-in / Check-out (CiCo) Im Unterschied zu BiBo-Systemen wird die Smartcard in CiCo- Systemen aktiv durch den Fahrgast an den jeweiligen Zugangskontrollsystemen eingelesen.

5 Hintergrundsystem Das zentrale Vertriebshintergrundsystem PT nova führt alle Daten der vorgelagerten Vertriebskomponenten zusammen und sorgt für einen abgestimmten Datenaustausch von der Smartcard über die Kartenlesegeräte bis zur Buchhaltung. Dabei wird das Kunden- und Vertragsmanagement über das System ebenso abgedeckt wie die Chipkarten- und Geräteverwaltung. Ticketkontrolle Zahlungsmodalitäten Jedes eticket beinhaltet eine Fahrtberechtigung, Bezahlung per Guthaben, Lastschrift die zusammen mit allen relevanten Fahrkarteninformationen i auf der Smartcard hinabrechnung: Fahrgäste haben bei oder Kreditkartenterlegt ist. Bei der Kontrolle wird das der Registrierung die Wahl zwischen eticket über mobile Lesegeräte oder Postpaid- oder Prepaid-Zahlung und stationäre Kontrollterminals ausgelesen. Dabei wird die Gültigkeit der und ohne die Angabe persön licher damit die Möglichkeit, auch anonym Karte verifiziert und überprüft, ob sie Daten zu reisen. vom Hintergrundsystem gesperrt ist. Zugang über Mobiltelefone Über die Mobile Ticketing-Applikation für Handys und Smartphones können neben dem ortsund zeitunabhängigen Ticketkauf auch zusätzliche Informationsdienste wie Tarif- und Fahrplaninformationen sowie aktuelle Mitteilungen zugänglich gemacht werden. Smartcard Die Smartcard ist die Schlüsselkomponente für die Registrierung von Fahrten in verschiedenen Verkehrsmitteln sowie für die intermodale Nutzung zusätzlicher Mobilitäts- und Freizeitangebote. Durch ihre Doppelfunktionalität ist die Siemens Smartcard sowohl in BiBo- als auch CiCo-Systemen einsetzbar.

6 06_07 Von der Smartcard bis zum Backoffice Als führender Komplettanbieter von hochmodernen Mobilitätsinfrastrukturen liefert Siemens integrierte End2End-Lösungen für elektronische Ticketsysteme über den gesamten Lebenszyklus. Smartcard: eine intelligente Karte unterstützt die Mobilität Die von Siemens entwickelte Smartcard ist eine Schlüsselkomponente zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel. Sie hat Kreditkartenformat, ist mit einem aktiven RFID- Chip ausgestattet und dient zur Registrierung einzelner Fahrten. Die Smartcard kann sowohl in Check-in / Checkout- und Be-in / Be-out-Systemen als auch interoperabel und intermodal für ÖPV-Unternehmen und andere Mobi litätsanbieter eingesetzt werden. Entsprechende Kombinationen dieser Systeme sind ebenfalls möglich. Handys und Smartphones: Mobile Zugangsmedien Das elektronische Ticket kann auch über alternative Zugangsmedien wie etwa Mobiltelefone genutzt werden. Dies ermöglicht zudem die Nutzung standortbezogener Services wie Routenplanung, Navigation oder Fahrplanauskünfte. BiBo-Technik: Drahtlose RFID-Technik für bequeme Fahrt und Abrechnung GPS/Galileo GSM/GPRS/UMTS Weck- und Raumerfassungsantennen mit WLAN BiBo Gateway

7 BiBo: Das System der Zukunft Das Be-in / Be-out-Prinzip ermöglicht Ein- und Aussteigen in unterschiedliche Verkehrsmittel ohne aktives Einlesen der Smartcard durch ein Lesegerät. Das eticket, bestehend aus einer Karte mit integriertem Chip, muss nicht sichtbar sein, kann also in der Tasche, im Portemonnaie oder in der Jacke mitgeführt werden. Beim Betreten und Verlassen des Fahrzeugs sowie periodisch während der Fahrt wird die Smartcard automatisch erfasst. Die gefahrenen Strecken sowie Klassenwechsel werden automatisch registriert und die jeweils günstigste Tarifvariante für den Passagier verrechnet. Reisende bezahlen damit nicht mehr im Voraus sondern bequem im Nachhinein per Rechnung oder Lastschriftverfahren. Damit bietet BiBo dem Kunden maximalen Komfort mit minimalem Aufwand. CiCo: Grenzenlos einfach Bei eticket-systemen nach dem Check-in / Check-out- Prinzip wird die Smartcard zu Beginn und am Ende jeder Fahrt an den jeweiligen Zugangskontrollsystemen registriert. Anders als bei BiBo-Systemen wird die Smartcard aktiv durch den Fahrgast eingelesen. Die Fahrten werden dabei wie auch bei Be-in / Be-out-Systemen gesammelt und beispielsweise monatlich via Rechnung oder Lastschriftverfahren abgerechnet. Das CiCo-Prinzip kann sowohl für offene als auch geschlossene Verkehrssysteme realisiert werden. Hintergrundsystem PTnova: Zentrales Vertriebs- und Kundenmanagement PTnova ist als SAP -basiertes, zentrales Hintergrundsystem für das Vertriebs- und Kundenmanagement von Verkehrsunternehmen konzipiert und unterstützt alle vertrieblichen Geschäftsprozesse von Verkehrsunternehmen unterschiedlichster Größenordung. Der an die Vertriebsprozesse angelehnte modulare Aufbau bildet sämtliche Verkaufsvorgänge eines Verkehrsunternehmens ab. PTnova bietet neben Kundenvertragsmanagement und Kontenverwaltung, Deliktverfolgung und Buchhaltung auch Funktionen zur Daten-, Schnittstellen-, Geräte- und Materialverwaltung sowie für das Beschwerdemanagement. Zudem werden Informationen zum Customer Relationship Management bereitgestellt, die die Umsetzung von Loyalitätsprogrammen ermöglichen. Als branchenspezifisches, zertifiziertes Add-On ist PTnova direkt in SAP integriert und übermittelt automatisch alle Verkaufsdaten verdichtet an die Finanzbuchhaltung. Aufwände in Rechnungswesen und Controlling werden deutlich reduziert und die erforderliche Datenqualität sichergestellt. Die Konformität zu den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung (GoB) ist zertifiziert.

8 08_09 Ihr Anbieter integrierter, interoperabler eticketing-systeme Wachstum und Lebensqualität in Einklang zu bringen, ist eine der großen Herausforderungen, denen sich Städte und Regionen stellen müssen. Einer energieeffizienten, nachhaltigen und für den Fahrgast attraktiven Mobilität kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Interoperabel und intermodal Ziel zukunftsfähiger Verkehrslösungen ist es, durch Verknüpfung verschiedener Verkehrsmittel durchgängige Mobilitätsketten in Städten zu schaffen und Mobilitätslösungen zu harmonisieren. Die eticketing-plattform von Siemens kombiniert dafür öffentliche Verkehrsangebote sowohl mit Car- oder Bike-Sharing-Systemen und gebührenpflichtigen Parkplätzen, als auch mit verkehrsfremden Dienstleistungen. Dies ermöglicht etwa die Integration von Bezahlsystemen angeschlossener Partner oder auch von Freizeit-, Sport- und Kulturangeboten. In Verbindung mit der integrierten Mobilitätsplattform von Siemens wird auch die übergreifende Nutzung von mobilen Services weiter vereinfacht: Routenplanung, Door-todoor-Navigation und individuelle Buchung von Services runden das Angebot ab. Skalierbarkeit Ob für Einzelunternehmen, regionale oder landesweite Verbünde Siemens bietet eine individuell skalierbare Lösung für unterschiedlichste Betreibermodelle. So ist das mandantenfähige Hintergrundsystem PTnova etwa auch für den zentralen Einsatz in Kooperationen geeignet, ohne dass beteiligte Unternehmen dabei ihre buchhalterische Eigenständigkeit oder die Datenhoheit über Kundendatensätze verlieren die Voraussetzung für ein durchgängiges, intermodales Verkehrsnetz. Zukunftssicherheit Um die reibungslose Kommunikation der beteiligten Institutionen untereinander zu ermöglichen, muss die genutzte Infrastruktur technisch standardisiert aufgebaut werden und der überregionale Informationsaustausch logisch standardisiert erfolgen. Die eticketing-lösung von Siemens wird auf Basis internationaler Standards wie z. B. Calypso oder VDV-KA entwickelt und ist kompatibel mit landesspezifischen Standards. Die offene Systemarchitektur ermöglicht die Integration zukünftiger Standards und Entwicklungen.

9 Datenschutz Das eticketing-system von Siemens entspricht den aktuell gültigen Datenschutzrichtlinien. Bei der Gestaltung der Systemkomponenten wurde dem Datenschutz und der Datensicherheit ein hoher Stellenwert eingeräumt. Dem Prinzip der Datensparsamkeit entsprechend werden beispielsweise nur so viele Daten gesammelt und gespeichert, wie für den spezifischen Zweck nötig sind. Zudem kann der Fahrgast durch die Wahl der Zahlungsweise auch entscheiden, personifiziert oder anonym zu reisen und kann damit über die Bekanntgabe seiner Daten selbst bestimmen. Individuelle Finanzierungslösungen Siemens bietet neben Beratungskonzepten zu allen technischen Belangen auch individuelle Lösungen für die Finanzierung jedes Projekts. In Finanzierungsfragen kooperieren wir eng mit den Experten von Siemens Financial Services. Die Lösungen, die aus dieser Zusammenarbeit entstehen, sind exakt auf spezifische Anforderungen wie Unternehmensgröße und Investitionsvolumen zugeschnitten. Je nach Anforderung können auch individuelle Leasingpakete geschnürt werden. Alles aus einer bewährten Hand: Siemens Auf Basis langjähriger Erfahrung und Entwicklung in den unterschiedlichen technologischen Bereichen bietet Siemens erstmals das komplette Leistungsspektrum für eticketing aus einer Hand: von der Smartcard über Zugangssysteme bis hin zum Backoffice vom Design über die Installation bis hin zum Service. Innovative Lösungen wie Be-in / Be-out und Check-in / Check-out wurden speziell für interoperable, intermodale Verkehrsnetze entwickelt und sind in internationalen Referenzprojekten im Einsatz. Je nach bestehender Infrastruktur und Anforderungen bietet Siemens individuelle Systemlösungen und Betreibermodelle, die sich flexibel umsetzen und finanzieren lassen. Vorteile für Fahrgäste Komfortables und zeitsparendes Reisen über mehrere Verkehrsmittel Durchgängige Nutzung eines Mediums für alle Verkehrsmittel sowie ergänzende Services Bargeldloser Ticketkauf Nutzung des jeweils günstigsten Tarifs, auch ohne Tarifkenntnisse Transparente Abrechnung und jederzeit abrufbare Kostenübersicht Nutzung von Rabattprogrammen Umfassender Datenschutz Vorteile für Betreiber Gesteigerte Attraktivität des öffentlichen Verkehrs Imagegewinn durch zeitgemäßen Vertrieb und modernes Fahrkartendesign Erhöhung der Kundenzufriedenheit durch komfortablere Nutzung Reduktion von Betriebskosten für Ticketverkauf und Datenerhebung Optimierung des Angebots entsprechend dem realen Bedarf Schaffung neuer Tarifangebote sowie Loyalitätsprogramme Reduzierung von Fahrkartenmissbrauch aufgrund verbesserter Fälschungssicherheit

10 10_11 Siemens eticketing bewegt Städte weltweit Siemens bündelt seine vielfältigen Kompetenzen, Entwicklungen und seine langjährige Erfahrung in vielen relevanten Bereichen und bietet erstmals komplette eticketing-lösungen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Die unterschiedlichen Lösungsmodule wurden bereits in zahlreichen Projekten weltweit auf den Weg gebracht. PTnova Hintergrundsystem Siemens konzipiert und implementiert Backoffice-Lösungen, die auf alle relevanten Geschäftsprozesse sowie die vorhandenen Systemlandschaften zugeschnitten sind. Die Realisierung des Vertriebs- und Kundenmanagementsystems erfolgt gemeinsam mit der Tochtergesellschaft HanseCom, die als IT Full-Service-Provider über 20 Jahre Erfahrung im öffentlichen Personenverkehr verfügt. PTnova ist das zentrale Regiezentrum für alle Vertriebsbereiche: flexibel, sicher, transparent und zuverlässig. Zahlreiche Projekte wurden bereits erfolgreich umgesetzt. Zum Kundenkreis gehören u.a. die Belgische Eisenbahn (SNCB/NMBS), die Wiener Linien, die Berliner Verkehrsbetriebe oder die Basler Verkehrsbetriebe. Im Bereich Vertriebslösungen gehört HanseCom zu den führenden Anbietern in Europa. BiBo, Ticketsystem der Zukunft 2010 hat Siemens in der Schweiz das eticketing-system nach dem Be-in / Be-out-Prinzip wieder aufgenommen und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Durch den Einsatz drahtloser Systemkomponenten und ausgereifter Technologie konnten die Kosten im Vergleich zu früheren Systemen deutlich reduziert werden. Das neue System basiert auf internationalen eticketing-standards und bietet eine integrierte Systemarchitektur bis hin zur Ab rechnung. In erster Linie bietet BiBo Komfort für Fahrgäste und Transparenz für Betreiber. Aktuell planen die Schweizer Bundesbahnen (SBB) und der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) in der Schweiz eine Umstellung der Fahrkarten. Bis 2017 sollen alle herkömmlichen Tickets abgelöst und nur noch eine Karte angeboten werden, die den Komfort eines Abonnements für alle bietet. Damit würde diese innovative BiBo-Lösung erstmalig in der Schweiz in Betrieb gehen.

11 CiCo eticketing-system Für den portugiesischen Bahnbetreiber Comboios de Portugal (CP) hat Siemens eine eticketing-lösung entwickelt, die eine nahtlose Vernetzung mit dem multi - modalen Verkehrsanbieter OTLIS in Lissabon ermöglicht. Das System nach dem CiCo-Prinzip wurde in bestehende Infrastrukturen integriert und basiert auf internationalen Calypso RFID-Standards. Als Systemintegrator stellt Siemens relevante Hardware wie zum Beispiel Zugangsgates, Validierungsgeräte und Videomonitoring zur Verfügung, die in einem zentralen Managementsystem verwaltet und gesteuert und ebenfalls von Siemens gewartet wird. Dabei finden spezifische Kundenanforderungen in Bezug auf Passagierfluss, Sicherheitsmechanismen und Betriebsprozesse besondere Berücksichtigung. Mobile Ticketing Mit mehr als Nutzern hat Siemens das in Deutschland am weitesten verbreitete mobile Ticketsystem realisiert. Seit 2007 betreibt und entwickelt die Siemens-Tochter HanseCom das vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) koordinierte HandyTicket Deutschland. Inzwischen sind mehr als 25 Nahverkehrsanbieter in 19 Nahverkehrsregionen an das interoperable System angeschlossen. Die Mandantenfähigkeit der Lösung erlaubt den parallelen Zugriff mehrerer Verkehrsunternehmen und -verbünde auf das gleiche System, ohne gegenseitig Einblick in ihre Daten- oder Benutzerverwaltung zu geben. Konform zur VDV-KA erfüllt das System alle Anforderungen des deutschen eticketing- Standards. Das Besondere für den Fahrgast: Einmal anmelden, überall fahren. Als interoperable Lösung ist die gesamte Bandbreite der in den verschiedenen Regionen angebotenen Tickets überall und jederzeit bargeldlos verfügbar.

12 Die Informationen in diesem Dokument enthalten allgemeine Beschreibungen der technischen Möglichkeiten, welche im Einzelfall nicht immer vorliegen müssen. Die gewünschten Leistungsmerkmale sind daher im Einzelfall bei Vertragsschluss festzulegen. PT ist eingetragene Marke der HanseCom GmbH. Alle anderen verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Marken der jeweiligen Firmen. Siemens AG Infrastructure & Cities Sector Mobility and Logistics Division Otto-Hahn-Ring München Deutschland Siemens AG 2012 Alle Rechte vorbehalten Printed in Germany PA Dispo-Nr K-Nr. 633 Bestell-Nr. A19100-V350-B139

Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel

Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Das elektronische Ticket als Schlüssel zur Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel Vor-Pressekonferenz InnoTrans 2012 Nils Schmidt Leiter City IT Siemens Division Mobility and Logistics Wien, 28. Mobilität

Mehr

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems

Industry Solutions. Öffentlicher Personenverkehr. IT-Lösungen von Lufthansa Systems Industry Solutions Öffentlicher Personenverkehr IT-Lösungen von Lufthansa Systems Inhalt Mehr Effizienz und Flexibilität im Vertrieb 2 Der Kunde im Mittelpunkt Kundenzufriedenheit als Schlüssel zum wirtschaftlichen

Mehr

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft

(((esim 2020 Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren: Das Forschungsprojekt zum Ticketingsystem der Zukunft Einsteigen und losfahren Wer kennt das nicht: Am Ticketautomat fehlt das passende Kleingeld. Und welches Ticket ist überhaupt

Mehr

siemens.de/mobility Application Service Providing (ASP) Das innovative Betreibermodell für Verkehrszentralen

siemens.de/mobility Application Service Providing (ASP) Das innovative Betreibermodell für Verkehrszentralen siemens.de/mobility Application Service Providing (ASP) Das innovative Betreibermodell für Verkehrszentralen Modernste Zentralentechnik nutzen ohne Investition in Hardware, Software und Betrieb? Willkommen

Mehr

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich (((eticket Deutschland NFC im ÖPNV Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich Smartphones bis 2018 fast alle NFC-fähig Von den circa 46 Millionen registrierten Smartphones in Deutschland* soll 2016 bereits

Mehr

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten

Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW. UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Planungsstand eticket im ÖPNV in NRW UAG Strategische Verkehrsplanung, IHK Bonn / Rhein-Sieg 22. Februar 2013, Frank Merten Das KCEFM beim VRR Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement: Einrichtung

Mehr

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13

1 Einleitung 1. Teil I Überblick 11. 2 Die Systemlandschaft eines Verkehrsunternehmens 13 xiii 1 Einleitung 1 1.1 IT-Systeme im ÖPV sind kompliziert! 2 1.2 Standardisierung 3 1.3 Herausforderung für Systemanbieter 6 1.4 Bedeutung eines Branchenmodells 7 1.5 Was Sie in diesem Buch erwartet...

Mehr

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde?

(((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Beispielbild (((eticket ohne Grenzen was will und braucht der Kunde? Berlin, 04.11.2014 Was will der Kunde wirklich? Schöner Warten? Zum Ziel? 2 Der Kunde will einsteigen und losfahren kein Tarifdschungel

Mehr

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen

vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen BSL Transportation Consultants GmbH & Co. KG Cölln Haus Brodschrangen 3 5 20457 Hamburg info@bsl-transportation.com www.bsl-transportation.com vor Ort: Konzepte, die beim Fahrgast ankommen Abschlusskonferenz

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum,

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Frankfurt, 11. Dezember 2013 Vernetztes Fahrzeug, vernetzter

Mehr

(((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel. Kolibri & Co.

(((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel. Kolibri & Co. (((eticket Deutschland 4. - 5. November 2014 Berlin Ingrid Kühnel Kolibri & Co. Kolibri & Co. - Projektverlauf Förderbekanntmachung des BMVBS im Juli 2007 Stellung des Antrages auf Gewährung einer Bundeszuwendung

Mehr

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick

Agenda. Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise. Ausblick Touch&Travel Agenda Was ist Touch&Travel? Technische Funktionsweise Ausblick 2 Touch&Travel - Mobiltelefon als Bahn- und Busfahrkarte Touch&Travel Der einfache und flexible Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln

Mehr

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt

ICA Traffic. Ticketingsysteme für die mobile Welt ICA Traffic Ticketingsysteme für die mobile Welt 2 Mit Leidenschaft und Präzision stellen wir uns Ihren Anforderungen ICA zählt heute in Deutschland zu den führenden Anbietern von Ticketautomaten und Ticketingsystemen

Mehr

Digitale Netze und intelligente Mobilität

Digitale Netze und intelligente Mobilität Digitale Netze und intelligente Mobilität Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme Universität Kassel Konferenz (((eticket Deutschland, 04./05.11.2014, Berlin 0. Einstieg Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge

Mehr

Urbane Mobilität der Zukunft

Urbane Mobilität der Zukunft Urbane Mobilität der Zukunft 28. Juni 2013 Smart City Wohin? City Mobility 2025 Dienstleistungen: 24/7 WLAN vernetzte Stadt Ausbau ÖPNV Maßnahmen/ Modulare Bausteine Politisch (Verkehr, Umwelt,..), legal

Mehr

Ticketing intelligent vernetzt. Interoperable Hintergrundsysteme für den öffentlichen Verkehr.

Ticketing intelligent vernetzt. Interoperable Hintergrundsysteme für den öffentlichen Verkehr. Ticketing intelligent vernetzt. Interoperable Hintergrundsysteme für den öffentlichen Verkehr. Vision eticket: Viel mehr als öffentlicher Verkehr Mit dem bundesweit einheitlichen eticket lassen sich auch

Mehr

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies

Die ES4-Familie. Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Industrial Technologies Die ES4-Familie Noch mehr Flexibilität und Leistung für Zutritt, Zeit- und Betriebsdatenerfassung Industrial Technologies ES4: Die nächste Generation unserer Systemfamilie Die perfekte Ergänzung für Ihr

Mehr

Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven

Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven Online- und Handy-Ticket Im HVV Erfahrungen, Nachfrage und Perspektiven elektronischer Vertrieb Werkstattgespräch 24.05.2012 ÖPNV goes mobile Lutz Aigner, HVV GmbH 0 Vernetzungsmöglichkeiten glichkeiten

Mehr

HKS System Parkraumlösungen

HKS System Parkraumlösungen HKS System Parkraumlösungen 2 Für Besucher ist es das Wichtigste, dass das Parksystem stabil läuft und ein reibungsloser Parkverlauf garantiert ist. Parkraumbetreiber legen Wert auf übersichltiche Auswertungen

Mehr

Inhalt. Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender

Inhalt. Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender Inhalt Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender... zur Verbesserung der Verfügbarkeit des Bahnverkehrs... für eine hohe Leistungsfähigkeit und Qualität

Mehr

Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012

Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012 Überblick zum Handy-Ticket in Deutschland? Werkstattgespräch ÖPNV goes mobile! Bremen 24. Mai 2012 Klaus Dechamps Smartphones die mobile Chance für den ÖPNV? Der persönliche Ticket- und Auskunftsautomat

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Personalisierte Dynamische Fahrgastinformation

Personalisierte Dynamische Fahrgastinformation Master-Vorhaben Personalisierte Dynamische Fahrgastinformation Michael Schiefenhövel MS2750 21.12.2005 Masterarbeitsidee Datengrundlage Fahrgastinformationen Betriebsdatenerfassung Routenberechnung Ticket-Systeme

Mehr

Die KAROCARD als Kundenbindungsinstrument und E-Ticket

Die KAROCARD als Kundenbindungsinstrument und E-Ticket Die KAROCARD als Kundenbindungsinstrument und E-Ticket ÄPNV E-Ticket DÄsseldorf, 25.11.2008 Das Unternehmen Stadtwerke Augsburg Stadt Augsburg Stadtwerke Holding-GmbH Wasser- GmbH Energie- GmbH Netze-

Mehr

Answers for infrastructure.

Answers for infrastructure. Sind alle Umgebungsparameter unter Kontrolle? Mit Compact Monitoring Technology (CMT) haben Sie alles im Griff. CMT überwacht alle GMP-relevanten Parameter der Umgebungsbedingungen und informiert Sie,

Mehr

fanta5 Vortrag im Rahmen des 5. Innovationskongress 24.02.2011 Freiburg Christoph Landwehr Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF)

fanta5 Vortrag im Rahmen des 5. Innovationskongress 24.02.2011 Freiburg Christoph Landwehr Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) HandyTicket fanta5 Vortrag im Rahmen des 5. Innovationskongress 24.02.2011 Freiburg Christoph Landwehr Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) fanta5 ist eine Kooperation der 5 südbadischen Verbünde Kooperation

Mehr

(((eticket-einmaleins.

(((eticket-einmaleins. www.stadtwerke-muenster.de VERKEHR (((eticket-einmaleins. Wertvolle Informationen rund um die neue elektronische Fahrkarte. Einfach. Näher. Dran. 2 3 Inhalt 4 Das (((eticket. Verschlüsselte Daten auf dem

Mehr

Die VDV-Kernapplikation. interoperables elektronisches Fahrgeldmanagement. ITS Forumsveranstaltung München, 9. Dezember 2010

Die VDV-Kernapplikation. interoperables elektronisches Fahrgeldmanagement. ITS Forumsveranstaltung München, 9. Dezember 2010 Die VDV-Kernapplikation zukunftsfähiger Standard für ein interoperables elektronisches Fahrgeldmanagement ITS Forumsveranstaltung München, 9. Dezember 2010 1 Oliver Waltes VDV-Kernapplikations GmbH & CO.

Mehr

Eurorunner ER20. Die Lokomotivenplattform für Personenund Güterverkehr in Europa. www.siemens.com/mobility

Eurorunner ER20. Die Lokomotivenplattform für Personenund Güterverkehr in Europa. www.siemens.com/mobility Eurorunner ER20 Die Lokomotivenplattform für Personenund Güterverkehr in Europa www.siemens.com/mobility Sparsam und auf leisen Soh ER20 Plattform für den Passagier- und Frachtverkehr 2 umweltfreundlich

Mehr

Definieren. Legitimieren. Dokumentieren. Zeiterfassung. Zeiterfassung. Präzise Übersicht für beide seiten.

Definieren. Legitimieren. Dokumentieren. Zeiterfassung. Zeiterfassung. Präzise Übersicht für beide seiten. Definieren. Legitimieren. Dokumentieren. Zeiterfassung Zeiterfassung Präzise Übersicht für beide seiten. Identifikationstechnologie heute und morgen. Vom Magnetstreifen zu NFC. Mit der IntraKey-Cardiologie

Mehr

(((eticket im Saarland Stadtbahn Saar GmbH gefördert durch das BMVI. Berlin, im November 2014

(((eticket im Saarland Stadtbahn Saar GmbH gefördert durch das BMVI. Berlin, im November 2014 (((eticket im Saarland Stadtbahn Saar GmbH gefördert durch das BMVI Berlin, im November 2014 Agenda TOP 1: Vorwort und Rückblick TOP 2: Projektziele 2010 TOP 3: Ergebnisse TOP 4: Saarlandweites (((eticketing

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Customer first SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Produktnummer [1089] Videos zur SAP Multichannel Foundation finden Sie auf www.dsc-gmbh.com unter Lösungen oder direkt via Smartphone über den

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

Moderne Mobilität und Datenspuren in intelligenten Verkehrssystemen

Moderne Mobilität und Datenspuren in intelligenten Verkehrssystemen Moderne Mobilität und Datenspuren in intelligenten Verkehrssystemen 1 Alcatel-Lucent Stiftung für Kommunikationsforschung Berlin, 2. Juni 2008 Drs. Ing. J. (Sjef) A.L. Janssen V D V Kernapplikations GmbH

Mehr

siemens.com/mobility Das elektronische Stellwerk Trackguard Sicas Sicher, wirtschaftlich und flexibel

siemens.com/mobility Das elektronische Stellwerk Trackguard Sicas Sicher, wirtschaftlich und flexibel siemens.com/mobility Das elektronische Stellwerk Trackguard Sicas Sicher, wirtschaftlich und flexibel Für die Zukunft gerüstet Mit dem elektronischen Stellwerk Trackguard Sicas Sichere und umweltfreundliche

Mehr

Projektbroschüre PAVIP Transport

Projektbroschüre PAVIP Transport Projektbroschüre PAVIP Transport Neuhausen, 17. Juli 2008 PAVIP VBSG - Zwischenbericht III Ein gemeinsames Projekt von SBV, SZB, VBSG, Gorba AG und Bones AG Ein gemeinsames Projekt von SBV, SZB, VBSG,

Mehr

Persönliche Einladung zur Lösungsdemonstration und Rechenzentrumsbesichtigung. 24. September 2013 13.30 17.15 Uhr - Rümlang

Persönliche Einladung zur Lösungsdemonstration und Rechenzentrumsbesichtigung. 24. September 2013 13.30 17.15 Uhr - Rümlang Modulare, mobile und bedürfnisorientierte Branchenlösung für Pflegedienste und -einrichtungen Persönliche Einladung zur Lösungsdemonstration und Rechenzentrumsbesichtigung 24. September 2013 13.30 17.15

Mehr

Produkte. Dokumente. Service. Alles finden. Immer.

Produkte. Dokumente. Service. Alles finden. Immer. Produkte. Dokumente. Service. Alles finden. Immer. Das Internet-Portal für Sicherheitsprodukte. Answers for infrastructure. Alle Vorteile auf einen Klick Im Internet haben Sie direkten Zugriff auf sämtliche

Mehr

Die Deutsche Bahn als integrierter Mobilitätsdienstleister

Die Deutsche Bahn als integrierter Mobilitätsdienstleister Die Deutsche Bahn als integrierter Mobilitätsdienstleister Hessischer Mobilitätskongress 2013 DB Mobility Logistics AG Ulrich Homburg Vorstand Personenverkehr Frankfurt (Main), 13.09.2013 DB Bahn als integrierter

Mehr

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen.

Inside. IT-Informatik. Die besseren IT-Lösungen. Inside IT-Informatik Die Informationstechnologie unterstützt die kompletten Geschäftsprozesse. Geht in Ihrem Unternehmen beides Hand in Hand? Nutzen Sie Ihre Chancen! Entdecken Sie Ihre Potenziale! Mit

Mehr

VOLVO CAR financial services

VOLVO CAR financial services Santander Consumer Bank GmbH, Firmensitz 1220 Wien, Wagramer Straße 19, FN 62610 z Handelsgericht Wien, DVR 0043656, UID Nr.: ATU 15350108, www.santanderconsumer.at. Die Santander Consumer Bank GmbH ist

Mehr

siemens.de/tolling Mautüberwachung Sitraffic Sensus Monitor Sichert die Einnahmen. Für alle Mautsysteme.

siemens.de/tolling Mautüberwachung Sitraffic Sensus Monitor Sichert die Einnahmen. Für alle Mautsysteme. siemens.de/tolling Mautüberwachung Monitor Sichert die Einnahmen. Für alle Mautsysteme. Monitor: Mauterkennung und Mautkontrolle voll integriert Die ANPR-Kamera zur automatischen Nummernschilderkennung

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen?

Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? Smarter Cities in der Schweiz Wie schafft eine Stadt oder eine Region dank intelligenter Systeme mehr Lebensqualität und schont dabei erst noch die Ressourcen? 3. Dezember 2014 AG, Smarter Cities Leader

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra-DeTeWe Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

Entwicklung und Aufbau der zentralen Systeme von (((eticket Deutschland

Entwicklung und Aufbau der zentralen Systeme von (((eticket Deutschland Entwicklung und Aufbau der zentralen Systeme von (((eticket Deutschland J. (Sjef) A.L. Janssen Geschäftsführer VDV eticket Service Konferenz (((eticket Deutschland Berlin, 04.11.2014 Warum als VU das eticket

Mehr

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser RFID Chipkartenleser für den neuen Personalausweis Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser Was ist RFID? Die Radio-Frequency Identification (RFID) Technologie erlaubt eine kontaktlose Kommunikation zwischen

Mehr

F A C H H O C H S C H U L E

F A C H H O C H S C H U L E F A C H H O C H S C H U L E W E D E L Seminar Verkehrsinformatik eticketing Eingereicht von: Erarbeitet im: Kristof Kostencki Maria-Louisen-Str. 88 22301 Hamburg 6. Semester Abgegeben am: 9. Mai 2006 Referent:

Mehr

Vending ist unsere Leidenschaft

Vending ist unsere Leidenschaft DE Vending ist unsere Leidenschaft Begeisterung für unsere Kunden und ihre Projekte ist die Basis unserer Arbeit. Wir begleiten und beraten Sie bei der Optimierung Ihrer Kaffee- und Verpflegungsautomaten

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Das RMV-HandyTicket. (Stand: November 2008)

Das RMV-HandyTicket. (Stand: November 2008) Das RMV-HandyTicket (Stand: November 2008) 1 Inhalt 1. Die RMV-Strategie zum elektronischen Ticketing 2. Das RMV-HandyTicket 3. Zahlen und Statistiken 4. Die Kontroll-Applikation 5. Ausblick 2 1. Die RMV-Strategie

Mehr

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind.

Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Mobilität 3.0 Wenn die rechte und die linke Hirnhälfte begeistert sind. Klare Pluspunkte STREEZ: Das innovative Mobilitätskonzept mit individuellen Optionen und überzeugenden Vorteilen. für die ökologische

Mehr

Ihr Partner für den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Ihr Partner für den bargeldlosen Zahlungsverkehr Ihr Partner für den bargeldlosen Zahlungsverkehr Seamless payment - grenzenlose Bezahllösungen lautet die Antwort auf die Herausforderungen an kartengestütztes Bezahlen über alle Verkaufskanäle hinweg.

Mehr

Elektronisches Ticket Mehr als ein neuer Vertriebsweg

Elektronisches Ticket Mehr als ein neuer Vertriebsweg Elektronisches Ticket Mehr als ein neuer Vertriebsweg Thomas Hornig, Reinhard Huschke, Ingrid Kühnel, Andreas Hoffmann, Christophe Fondrier und Andreas Helferich 1 Mobilitätskarte und Handyticketing verbessern

Mehr

Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG

Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG ThyssenKrupp Quartier, Essen / Die intelligente Stadt / 18. September Wie erreichen wir eine vernetzte, bezahlbare und nachhaltige Mobilität? Manfred Fuhg - Siemens AG siemens.com/answers Agenda 1. Mobilität

Mehr

Einsteigen ins Ticketing mit Zukunft.

Einsteigen ins Ticketing mit Zukunft. Einsteigen ins Ticketing mit Zukunft. umfangreiche Leistungen und reibungslose Migration im EFM. auch für ALLE KA-Stufen! Nächster Halt: Neue Funktionen. Fahrgeldmanagement mit : KA-konform, buchhaltungskompatibel

Mehr

Intelligente Systemlösungen für den abgegrenzten Parkraum.

Intelligente Systemlösungen für den abgegrenzten Parkraum. Intelligente Systemlösungen für den abgegrenzten Parkraum. Aus Tradition kompetent und innovativ. Erfolg hat immer eine Geschichte: Bereits 1928 wurde der Grundstein dafür von dem Erfinder Dr. Herbert

Mehr

So einfach. designed for Microsoft Outlook

So einfach. designed for Microsoft Outlook So einfach. Telefonieren mit e-phone. Als letztes fehlendes Medium neben E-Mail und Fax schliesst e-phone in Microsoft Outlook nun auch die Sprachkommunikation ein. Mit sämtlichen Leistungsmerkmalen einer

Mehr

Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gern weiter:

Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gern weiter: Stand: Januar 2015 Angaben ohne Gewähr Haben Sie noch Fragen? Unsere Mi t arbeiter/-innen helfen Ihnen gern weiter: Schlaue Nummer 0 180 6/50 40 30 (Festnetzpreis 0,20 /Anruf; mobil max. 0,60 /Anruf) Online-Fahrplanauskunft

Mehr

LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile

LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile Präsentation anlässlich des Infotreffens der Koordinationsstelle Velostationen Schweiz Mario Voge Key Account Manager/ Business Development LEGIC Identsystems AG

Mehr

millipay für ONLINE CONTENT millipay systems AG

millipay für ONLINE CONTENT millipay systems AG DAS PAYMENTsystem für ONLINE CONTENT systems AG NEUE und ZUFRIEDENE KUNDEN MIT PAID CONTENT. ist das grenzenlose Paymentsystem für Online Content: Einfach, sicher und präzise lassen sich auch kleinste

Mehr

Modernisierung und Erweiterung ohne Betriebsunterbrechung

Modernisierung und Erweiterung ohne Betriebsunterbrechung Lösungen für Life Science Modernisierung und Erweiterung ohne Betriebsunterbrechung Siemens unterstützt Johnson & Johnson in Le Locle, Schweiz, eine sichere und effiziente Arbeitsumgebung zu schaffen.

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für Hotels Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality Solution

Mehr

Vielseitigkeit ist die beste Lösung. Das neue Haus-ServiceRuf- Leitstellen-Managementsystem 5

Vielseitigkeit ist die beste Lösung. Das neue Haus-ServiceRuf- Leitstellen-Managementsystem 5 Vielseitigkeit ist die beste Lösung. Das neue Haus-ServiceRuf- Leitstellen-Managementsystem 5 2 Die Chance für neue Wirtschaftlichkeit. Erfolg braucht eine gute Basis. Die unmittelbare Reaktion auf Hilferufe,

Mehr

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1

DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer. DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 DSI vcloud Für Pioniere & Abenteurer DSI vcloud Für Praktiker 24.09.2014 1 Start-Up Unternehmen sind mit Ihren Innovationen die Pioniere des Marktes. Etablierte Unternehmen suchen wie Abenteurer nach neuen

Mehr

individuelle IT-Lösungen

individuelle IT-Lösungen individuelle IT-Lösungen Unternehmensprofil Als kompetenter IT Dienstleister ist HaKoDi EDV-Systeme für kleine und mittelständische Unternehmen in ganz Mitteldeutschland tätig. Wir planen und realisieren

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

Innovativ einfach. www.siemens.de/connexx

Innovativ einfach. www.siemens.de/connexx Die Informationen in diesem Dokument enthalten allgemeine Beschreibungen der technischen Möglichkeiten, welche im Einzelfall nicht immer vorliegen müssen, und können ohne vorherige Bekanntgabe abgeändert

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

Das HandyTicket. App herunterladen, anmelden und bequem Tickets kaufen.

Das HandyTicket. App herunterladen, anmelden und bequem Tickets kaufen. Das HandyTicket. App herunterladen, anmelden und bequem Tickets kaufen. Rabatt auf EinzelTickets beim Kauf per Handy! Im App Store und im Android Market VVS Mobil HandyTicket Das HandyTicket. Bequem und

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: Wissensmanagement Topic Informationen sind eine wichtige unternehmerische Ressource. Wer zeitnah mit strukturierten Informationen arbeiten kann, generiert eindeutige Wettbewerbsvorteile für sein Unternehmen. Es ist eine

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

DELFI-Lenkungsausschuss

DELFI-Lenkungsausschuss DELFI-Lenkungsausschuss Strategie DELFI-2020: Effiziente Organisation für eine attraktive, unabhängige und kundennahe Fahrgastinformation in Deutschland A. Präambel Aktuelle, umfassende, genaue, barriere-

Mehr

Mobile IT Nahtlose Indoor/Outdoor Lokalisierung, Navigation und Informationsdienste

Mobile IT Nahtlose Indoor/Outdoor Lokalisierung, Navigation und Informationsdienste FZI Forschungszentrum Informatik an der Universität Karlsruhe Mobile IT Nahtlose Indoor/Outdoor Lokalisierung, Navigation und Informationsdienste Oliver Bringmann 1 RESEARCH ON YOUR BEHALF Mobile IT in

Mehr

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich

NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich NFC-Lösungen und Möglichkeiten für den Einsatz im Vending und OCS Bereich www.nfc-vendingsolutions.at www. nfc-ocs-solutions.at Günter Ebenhofer CEO Dolcetto System Vending GesmbH, OCS Handels GesmbH NFC-Lösungen

Mehr

PROFIL REFERENZEN 2015

PROFIL REFERENZEN 2015 PROFIL REFERENZEN 2015 Gartenstraße 24 D-53229 Bonn +49 228 / 976 17-0 +49 228 / 976 17-55 info@glamus.de www.glamus.de KURZPROFIL ÜBER UNS Gründung 1992 Geschäftsführer Gerhard Loosch Ulrich Santo Mitarbeiterzahl

Mehr

Hightech Chipkartenleser

Hightech Chipkartenleser Hightech Chipkartenleser cyberjack e-com plus Onlinebanking / elektronische Signatur RFID und Biometrie Spitzentechnologie Made in Germany cyberjack e-com plus Noch besser als sein Design sind seine Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Handy-Parken als Teil einer Mobilitätsplattform in Darmstadt Dr.-Ing. Volker Blees Verkehrslösungen, Darmstadt

Handy-Parken als Teil einer Mobilitätsplattform in Darmstadt Dr.-Ing. Volker Blees Verkehrslösungen, Darmstadt Handy-Parken als Teil einer Mobilitätsplattform in Darmstadt Dr.-Ing. Volker Blees Verkehrslösungen, Darmstadt 0 Agenda 1. Ausgangslage allgemein 2. Ausgangslage in Darmstadt 3. Mobilitätsplattform Darmstadt:

Mehr

itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg

itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg itcs integriertes System aus modularen Bausteinen Dr. Claus Dohmen 13.03.2013 Hamburg Inhalt Einleitung und Motivation Das ITVU Modell: Struktur und itcs itcs-modularisierung im ITVU Modell Standardisierung:

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Turkcell und Garanti Bank stellten am 16. Januar 2008 einen Near Field Communications (NFC)-Test für das Bezahlen

Mehr

eticketing in Verkehrsunternehmen- der Weg zum innovativen Dienstleister Präsentation zum Ministerialkongress in Berlin am 8. und 9.

eticketing in Verkehrsunternehmen- der Weg zum innovativen Dienstleister Präsentation zum Ministerialkongress in Berlin am 8. und 9. eticketing in Verkehrsunternehmen- der Weg zum innovativen Dienstleister Präsentation zum Ministerialkongress in Berlin am 8. und 9. November 2001 Referent Frank Büch, Projektleiter Projekt Elektronisches

Mehr

Unsere Dienstleistungen

Unsere Dienstleistungen Unsere Dienstleistungen ABACUS Gesamtlösung ABACUS-Software Wir finden die passende ABACUS-Lösung für Sie und übernehmen die komplette Beschaffung, Installation, Einführung und Schulung. Selbstverständlich

Mehr

3. ÖPNV-Kongress Innovationskongress

3. ÖPNV-Kongress Innovationskongress 3. ÖPNV-Kongress Innovationskongress Workshop 1 l Kundenorientierung 13. März 2007 l 17.15 Uhr bis 18.10 Uhr Neue Vertriebsform: Das Handyticket auf Basis der VDV-Kernapplikation auf dem Weg zu einem bundeseinheitlichen

Mehr

ZUTRITTSKONTROLLE. Türen, Schranken und Schließfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht

ZUTRITTSKONTROLLE. Türen, Schranken und Schließfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht Grenzen setzen. Freiheiten geben. ZUTRITTSKONTROLLE Türen, Schranken und Schließfächer mit dem Chip öffnen zentral gesteuert und überwacht ZUTRITTSKONTROLLE Das intelligente System von IntraKey Mit Chipkarte

Mehr

WIGA-Datenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden

WIGA-Datenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden Mit Hilfe der effizienten Schnittstelle zur WIGADatenbank werden die Abfälle von 17 Zürcher Gemeinden verursachergerecht mit CashMan verrechnet. S eit 1999 ist CashMan für 6 verschiedene Betriebe der FreiGruppe

Mehr

Managing Mobile Enterprises

Managing Mobile Enterprises Managing Mobile Enterprises Unternehmen im Spannungsfeld von Mobilität, Collaboration und Consumerization (BYOD) in Deutschland 2012 Portfoliodarstellung: SAP Deutschland IDC Multi-Client-Projekt September

Mehr

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen

Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen Bargeldlose Zahlungssysteme an Parkscheinautomaten Dipl.-Inform. Andrea Menge Parkeon GmbH, Kronshagen 0 Bargeldlose Bezahlmethoden Motivation Verfügbare Methoden Akzeptanz 11 Motivation Reduzierter Aufwand

Mehr

Datenblatt für Forschungs- und Untersuchungsvorhaben des BMVBW. Fachreferat: UI 31 Projekt-Nr. 70.0846 Stand: Juni 2010

Datenblatt für Forschungs- und Untersuchungsvorhaben des BMVBW. Fachreferat: UI 31 Projekt-Nr. 70.0846 Stand: Juni 2010 Referat UI 30 Datenblatt für Forschungs- und Untersuchungsvorhaben des BMVBW Fachreferat: UI 31 Projekt-Nr. 70.0846 Stand: Juni 2010 Thema: ÖV-ITS-Architektur in Deutschland unter Einbindung europäischer

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer & OÖVG-Geschäftsführer Herbert Kubasta am Dienstag, den 07. Juli 2015 zum Thema Neue Kundenservices im OÖ

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung

Sage HR DATA Service Leistungsbeschreibung Sage HR DATA Service Der einfachste Weg, Ihre Meldungen zu erledigen. Zuverlässig. Zeitsparend. Transparent. Ihre Vorteile im Detail schnelle und benutzergeführte Anmeldung am Service Um den Sage HR DATA

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr