Inhalt. 03 Begrüßung der TSI-Geschäftsführung. 04 Wen Sie auf diesem Kongress treffen. 04 Die Themen im Überblick. 05 Eröffnungs- und Schlussforum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. 03 Begrüßung der TSI-Geschäftsführung. 04 Wen Sie auf diesem Kongress treffen. 04 Die Themen im Überblick. 05 Eröffnungs- und Schlussforum"

Transkript

1

2 Inhalt 03 Begrüßung der TSI-Geschäftsführung 04 Wen Sie auf diesem Kongress treffen 04 Die Themen im Überblick 05 Eröffnungs- und Schlussforum 06 Kongressablauf 07 Impressionen Rahmenprogramm 10 Agenda 14 Konferenzbereich und DomLounge 15 Referenten 17 Anmeldung 18 Veranstaltungsort und Hotelkontingente 19 Über die TSI 20 Sponsoren

3 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, seit Sommer 2007 sind die internationalen Kredit- und ABS-Märkte nicht zur Ruhe gekommen. Was als sogenannte Subprimekrise in den USA begann, hat inzwischen fast alle Regionen der Welt und alle Finanzierungsprodukte erreicht und die Risikoaufschläge für Kredite nach oben getrieben. Die internationalen Zentralbanken haben durch ihre Zins- und Liquiditätspolitik viel zur Stabilisierung auf den Märkten beigetragen und die Bankenaufsicht und Regierungen haben auf internationaler Ebene Ursachenanalyse betrieben. Vielfältige neue Regulierungsvorschläge, die Moral Hazard entgegenwirken und die Transparenz auf den Kredit- und ABS-Märkten erhöhen sollen, liegen auf dem Tisch. Banken und Verbriefungsindustrie sind nun aufgefordert, sich mit diesen Vorschlägen auseinanderzusetzen. Die Erwartungen hinsichtlich der weiteren Entwicklung auf den Kredit- und ABS-Märkten sind nach wie vor widersprüchlich und die Märkte entsprechend volatil. Auch der deutsche Kredit- und ABS-Markt ist davon betroffen, obgleich er in den letzten Jahren anderen Mustern folgte: Die Fundamentaldaten sind intakt, die Ausfallraten sind niedrig, die Ratingstabilität ist bei Verbriefungstransaktionen entsprechend hoch und die regulatorischen Vorgaben haben sich bewährt. Die deutsche Verbriefungsindustrie hat sich in Zusammenarbeit mit der TSI frühzeitig mit den Themen Transparenz und Standardisierung auseinandergesetzt und für klare und einfache Strukturen plädiert. Der deutsche Markt ist daher gut positioniert, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen. Auf dem TSI-Kongress 2008 in Berlin wollen wir eine Bestandsaufnahme wagen. Wo stehen wir auf den Kreditmärkten? Wie werden sich die einzelnen Assetklassen entwickeln? Wie werden sich die regulatorischen Rahmenbedingungen verändern? Was bedeutet die weltweite Entwicklung für die deutschen Kredit- und Verbriefungsmärkte? Auch in diesem Jahr werden an der Diskussion Vertreter von Banken, Kanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Ratingagenturen, Vertreter der Politik, der Wissenschaft und Wirtschaft sowie der Bankenaufsicht teilnehmen. Um den Austausch auf vielfältiger Ebene zu unterstützen, wird der TSI-Kongress 2008 beginnend mit dem Empfang am Vorabend des Kongresses bei der KfW Bankengruppe bis hin zum Family & Friends day am 3. Oktober von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Ihr Dr. Hartmut Bechtold Geschäftsführer True Sale International GmbH (TSI)

4 04 und Themenüberblick Wen Sie auf diesem Kongress treffen Der TSI-Kongress 2008 wird durch die gesamte Kredit- und Verbriefungsindustrie, aber auch von Politik und Wirtschaft unterstützt. Hier treffen sich die ABS-Spezialisten und Fachkräfte aus den Bereichen Kredit und Kredit-Portfoliomanagement, Risikomanagement, Recht, Handel, Treasury in Banken, die Spezialisten aus Kanzleien, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, Ratingagenturen, aus Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen sowie Investoren aus dem In- und Ausland. Wie im Vorjahr nutzen auch viele Vertreter der deutschen Wirtschaft, der Politik sowie mit dem Thema befasste Wissenschaftler den TSI-Kongress 2008 als Plattform zur Kommunikation und zum fachbezogenen Austausch. Die Themen im Überblick Themenschwerpunkt 1: Entwicklung der ABS- und Kreditmärkte Auswirkungen auf die Realwirtschaft Aktuelle Entwicklung auf den internationalen Kreditmärkten Auswirkungen auf Deutschland Potenziale und Chancen der deutschen Kredit- und ABS-Märkte vor dem Hintergrund der globalen Ereignisse Entwicklungen auf den ABS- und ABCP-Märkten Themenschwerpunkt 2: Rechtliche Rahmenbedingungen für ABS in Deutschland Aktuelle aufsichts- und bilanzrechtliche Fragestellungen bei ABS-Transaktionen und ABS-Investments Neuere steuerliche und zivilrechtliche Fragen: Umsetzung Unternehmenssteuerreform, ver bindliche Auskünfte, Einschränkung Kreditverkauf Themenschwerpunkt 3: Spezialthemen im Rahmen der Verbesserung von Risikomanagement, Qualität, Transparenz und Liquidität der ABS- und Kreditmärkte Neben den ersten beiden Themenschwerpunkten, die vorrangig in 14 großen Diskussionsforen erörtert werden, lässt der TSI-Kongress 2008 mit 21 Workshops auch viel Raum für Spezialthemen und aktuelle Entwicklungen rund um das Thema ABS- und Kreditmärkte.

5 Eröffnungs- und Schlussforum Eröffnungsforum Folgen aus der Finanzmarktkrise Die Verbriefungsindustrie, aber auch Regierungen und Zentralbanken haben seit Ausbruch der Krise intensiv darüber beraten, welche Folgen aus der Entwicklung auf den Finanzmärkten zu ziehen sind. Erste Vorschläge von internationalen Finanz- und Aufsichtsgremien sowie der EU-Kommission liegen auf dem Tisch. Im Rahmen des Eröffnungsforums soll ein erstes Resümee aus Sicht des Finanzministeriums und von Banken und Verbriefungsindustrie gezogen werden, unter Beteiligung von: Jörg Asmussen, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Michael Reuther, Mitglied des Vorstands, Commerzbank Werner Taiber, Mitglied des Vorstands, WestLB Michael Zlotnik, Head of Bank Ratings Europe, Middle East & Africa, Standard & Poor s : Gerhard Hofmann, Mitglied des Vorstands, BVR Jörg Asmussen Michael Reuther Werner Taibler Michael Zlotnik Gerhard Hofmann Schlussforum Unternehmensfinanzierung in Deutschland die aktuelle Diskussion um die Kreditmärkte Die Verbriefung von Krediten, Kreditrisiken und von Leasingforderungen hat in den letzten Jahren wesentlich zur Finanzierung der deutschen Wirtschaft beigetragen. Der Politik geht es um sichere Rahmenbedingungen für die Finanzierung von Unternehmen und der deutschen Wirtschaft und um die Begrenzung von Risiken, die aus Kredithandel und Verbriefung entstehen. In dem Schlussforum werden diese Fragen behandelt, unter Beteiligung von: Leo Dautzenberg, MdB und Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Hartmut Schauerte, parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Ludwig Stiegler, MdB und stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD : Klaus-Friedrich Otto, Herausgeber der Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen Leo Dautzenberg Prof. Dr. Michael Hüther Hartmut Schauerte Ludwig Stiegler Klaus-Friedrich Otto

6 06 Kongressablauf Kongressablauf Erster Kongresstag Der TSI-Kongress 2008 startet am 1. Oktober um Uhr (Check-in ab 8.30 Uhr) mit dem Eröffnungsforum im Kongressbereich des Hotels. Wie im Vorjahr werden nach einer gemeinsamen Einführung in fünf verschiedenen Räumlichkeiten den ganzen Kongresstag hindurch jeweils parallel laufende Diskussionsforen und Workshops angeboten. Die haben die Möglichkeit, sich einen Kongress- Stundenplan nach ihren individuellen Wünschen und Interessen zusammenzustellen. Auf zwei Veranstaltungsebenen ist ein Marktplatz mit den Unternehmenspräsentationen der Kongress-Sponsoren eingerichtet. Er bietet eine Plattform für Kommunikation und Austausch zwischen n, Referenten und Sponsoren. Zum Ende des fachlichen Teils, gegen Uhr, lädt die TSI zu einem Glas Wein oder Bier ins Konferenzfoyer und in die DomLounge. Chill-out sponsored by: Ab Uhr können die Kongressteilnehmer dann den ersten Kongresstag bei einem gemütlichen Chill-out und Get-together mit Cocktailbar ausklingen lassen. Mit der gläsernen DomLounge des Hotels mit Blick auf die faszinierende Skyline Berlins ist dafür die passende Location schon gefunden. Andreas Lanninger, Barkeeper des Jahres 2007, und Toni Arena, ebenfalls mehrfach ausgezeichneter Barkeeper, sorgen für das nötige Entertainment. Die Volkswagen Bank als Gastgeber des Chill-out und Get -together heißt alle Kongressteilnehmer schon jetzt herzlich willkommen. Zweiter Kongresstag Um 9.00 Uhr startet der zweite Kongresstag wiederum mit den parallelen Foren und Workshops. Das Forum Unternehmensfinanzierung in Deutschland die aktuelle Diskussion um die Kreditmärkte mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft bildet den Schlusspunkt des fachlichen Teils des Kongresses und leitet mit dem anschließenden Mittagsbuffet den Übergang zum optionalen Rahmenprogramm des TSI-Kongress 2008 ein. Gemeinsam mit einigen Sponsoren bietet die TSI allen n zum TSI-Kongress 2008 ein umfangreiches Rahmenprogramm an. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf den folgenden Seiten.

7

8 08 Rahmenprogramm Rahmenprogramm Abendveranstaltung der KfW Bankengruppe Die KfW Bankengruppe lädt am Vorabend des Kongresses (30. September 2008, ab Uhr) zu einem Empfang in der Berliner Repräsentanz der KfW Bankengruppe ein. Im exklusivem Rahmen können die Kongressteilnehmer erste Gespräche in entspannter Atmosphäre führen und sich auf die kommenden Kongresstage einstimmen. sponsored by: Abendveranstaltung der KfW Bankengruppe (Einladung erfolgt separat durch die KfW Bankengruppe.) ab Uhr Abend-Kolloquium Wein und Wissenschaft Welche Auswirkungen hat die Finanzmarktkrise für die wissenschaftlichen Paradigmen? Ist die aktuelle Finanzkrise die Widerlegung der Lehre der neoklassischen Finanztheorie einer staatsfreien, marktwirtschaftlichen Selbstregulierung der Kredit- und Kapitalmärkte? Diesen Fragen wollen wir begleitet von ausgewählten deutschen Barriquerotweinen im Gespräch mit Prof Dr. Jan-Pieter Krahnen, Lehrstuhl für Kreditwirtschaft und Finanzierung an der Goethe Universität in Frankfurt/Main und Prof. Dr. Bernd Rudolph, Vorstand des Instituts für Kapitalmarktforschung und Finanzierung an der Ludwig-Maximilians-Universität München nachgehen. Durch den Abend moderiert Herr Klaus-Friedrich Otto, Herausgeber der Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen. sponsored by: Abend-Kolloquium Wein und Wissenschaft (Begrenzte zahl, persönliche Einladung) ab Uhr Politikerfrühstück Ludwig Stiegler Dr. Michael Weller Der zweite Kongresstag beginnt um 7.45 Uhr mit dem Politikerfrühstück. Ludwig Stiegler, MdB und stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD, stellt sich den Fragen der Kongressteilnehmer zur Rolle der Politik vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse auf den Kapitalmärkten. Dr. Michael Weller, Partner bei Clifford Chance, moderiert die Diskussion. sponsored by: Politikerfrühstück (Begrenzte zahl, separate Anmeldung erforderlich.) , 7.45 Uhr Zu der Abendveranstaltung der KfW Bankengruppe, zum Abend-Kolloquium, zum Politikerfrühstück, dem Rahmenprogramm am zweiten Kongresstag und dem Family and Friends Day erhalten alle bis vier Wochen vor der Veranstaltung gesonderte Einladungen mit Anmeldemöglichkeiten.

9 Rundfahrt auf der Spree Am Nachmittag des 2. Oktober bieten Baker & McKenzie und die TSI ein Highlight der anderen Art: Berlin vom Wasser aus. Ab Uhr können die zwei Stunden lang eine Rundfahrt auf der Spree genießen und den Charme Berlins entdecken! Beginnend am Berliner Dom, vorbei an der Museumsinsel, gefolgt vom imposanten Regierungsviertel mit Reichstagsgebäude und Bundeskanzleramt über den futuristischen Hauptbahnhof bis hin zum berühmten Tiergarten und Schloss Bellevue führt der Weg an diesem Tag. Mit Kaffee und Kuchen ist für das leibliche Wohl der Passagiere gesorgt. Im Anschluss sind die zu einem Stehempfang an der Spree eingeladen. sponsored by: Rundfahrt auf der Spree (Begrenzte zahl, separate Anmeldung erforderlich.) , Uhr Besichtigung des Reichstages Parallel zur Rundfahrt auf der Spree steht ab Uhr die Besichtigung des Reichstages auf dem Plan. Nach einer kurzen Begrüßung durch Leo Dautzenberg, MdB und Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss werden Sie bei einer einstündigen Führung durch den Symbolbau für die Geschichte Deutschlands die faszinierende Architektur dieses Bauwerkes aus Leo Dautzenberg nächster Nähe erleben. Im Anschluss laden Clifford Chance und die TSI die noch zu einem Stehempfang an der Spree ein. Herr Dautzenberg wird für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen. sponsored by: Besichtigung des Reichstages (Begrenzte zahl, separate Anmeldung erforderlich.) , Uhr Family and Friends Day Berlins Museen Für, die die Möglichkeit zu einem verlängerten Wochenende nutzen möchten, hält die TSI ein besonderes Event bereit: Mit Familie und Freunden kann an einer Tour durch die Berliner Museen teilgenommen werden. In der Alten Nationalgalerie, im Pergamonmuseum und im Deutschen Historischen Museum finden exklusiv für die Kongressteilnehmer gebuchte Führungen von je 90 Minuten statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, die Museen auf eigene Faust intensiver zu erkunden. Einen runden Abschluss bildet der abschließende Mittagssnack von bis Uhr auf der Museumsinsel. Family and Friends Day (Begrenzte zahl, separate Anmeldung erforderlich.) , Uhr

10 Agenda Mittwoch, 1. Oktober Uhr Registrierung Uhr Begrüßung TSI-Geschäftsführung Uhr Eröffnungsrede Jörg Asmussen, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Uhr Eröffnungsforum Folgen aus der Finanzmarktkrise Gerhard Hofmann, Mitglied des Vorstands, BVR Jörg Asmussen, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Michael Reuther, Mitglied des Vorstands, Commerzbank Werner Taiber, Mitglied des Vorstands, WestLB Michael Zlotnik, Head of Bank Ratings Europe, Middle East & Africa, Standard & Poor s Uhr Kaffeepause Uhr Parallele Diskussionsforen Uhr Workshops Mark to Market in der Diskussion Der deutsche Markt für gewerbliche Immobilien und CMBS Dr. Stefan Krauss, Hengeler Mueller Frank Bierwirth, Allen & Overy Dr. Gabriele Herbst, FitchRatings Helge Scheunemann, Jones Lang LaSalle Nicolaus Trautwein, Eurohypo Dr. Dieter Glüder, IKB Dr. Martin Hellmich, DekaBank Christoph Hultsch, Ernst & Young Ulrich Lotz, Deloitte & Touche Verbriefung von LV-Risiken und rechtliche Rahmenbedingungen Dr. Arne Klüwer, Clifford Chance Dr. Thomas Krecek, Clifford Chance Jörg Pietzner, Goldman Sachs Mario Michael Schultz, Deutsche Börse Uhr Mittagessen Uhr Mittagessen Uhr Parallele Diskussionsforen Uhr Workshops Pfandbrief, Covered Bonds und Verbriefung (synthetisch und true sale) Zusammenspiel und Trends in den einzelnen Märkten Timo Menzel, IKB Okko Hendrik Behrends, Allen & Overy Jens Gronemann, Helaba Jörg Homey, Moody s Jens Lindner, Commerzbank Rechtliche Rahmenbedingungen für unter schiedliche Formen des Kreditverkaufs Dr. Rüdiger Litten, Norton Rose Dr. Dirk H. Bliesener, Hengeler Mueller Thorsten Höche, Bundesverband deutscher Banken Dr. Andreas Möhlenkamp, Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung Islamic Finance Trends und Marktpotenziale Dr. Peter T. Golder, Booz & Company Dr. Philipp Wackerbeck, Booz & Company Uhr Kaffeepause Uhr Kaffeepause Risikomanagement, Gesamt banksteuerung und ABS Dr. Sven Jansen, zeb Michael Gerlach, Commerzbank Dr. Matthias Hillmer, DZ BANK Bilanzrechtliche Fragen von Kreditver briefungen für Originatoren und Konsolidierung von SPVs Dr. Ingo Kleutgens, Mayer Brown Christian Bauer, KPMG Peter Flick, PricewaterhouseCoopers Deutscher Kreditmarkt und Performance deutscher Assets in Verbriefungstrans aktionen Frank Cerveny, DZ BANK Carolin Gassner, KfW Anforderungen an die IT & Umsetzung im Rahmen einer Verbriefungstransaktion Yury Menchinskiy, Securitisation Consulting Rainer Pruy, Acrys Consult

11 Uhr Parallele Diskussionsforen Uhr Workshops SME Leasingfinanzierung und Verbriefung von Leasingforderungen Trends und rechtliche Rahmenbedingungen Dr. Oliver Kronat, Clifford Chance Hans-Jürgen Fritz, The Royal Bank of Scotland Dr. Dietmar Helms, Baker & McKenzie Alexander Podolsky, HSH Nordbank Dr. Jens Peter Rinze, Sidley Austin Sascha Schuff, Freshfields Bruckhaus Deringer Florian Wagner, Standard & Poor s Wo stehen, wohin gehen die Kreditmärkte? Stefan Ziese, Dresdner Kleinwort Dr. Stefan Bund Philip Gisdakis, UniCredit Thomas Mayer, Deutsche Bank ABS als Collateral bei EZB- Repogeschäften Anforderungen und Ausblick Dr. Stefan Krauss, Hengeler Mueller Klaus Löber, EZB Transparenz und Moral Hazard auf den Verbriefungs märkten aus Sicht von EZB und EU-Kommission Jens Conrad, Deutsche Bundesbank Florian Schlüter, Wilmington Trust Kai Gereon Spitzer, Europäische Kommission Uhr Kaffeepause Uhr Kaffeepause Uhr Parallele Diskussionsforen Uhr Workshops Verbriefung von Handelsforderungen SME Verbriefung von mittelständischen Bankkrediten und Schuldscheindarlehen Dr. Michael Weller, Clifford Chance Hermann Faas, BMWi Dr. Dieter Glüder, IKB Andrea Gutermuth, Deutsche Bank Nicolas Malaterre, Standard & Poor s Daniel Kolter, Moody s Dr. Matthias Hillmer, DZ BANK Martin Schmid, HSH Nordbank Dr. Martina Spaeth, UniCredit Thorsten Tygges, Primondo Dirk Wolf, KarstadtQuelle Information Services Bestandsaufnahme Erfahrungen mit Basel II Andreas Bartsch, Freshfields Bruckhaus Deringer Dr. Rüdiger Gebhard, BaFin Kristiane Grunwald, TSI-Verbriefungsforum Katja Hofmann, Deutsche Bundesbank, Hiltrud Thelen-Pischke, PricewaterhouseCoopers Qualitätsstandards in der Kreditrisiko steuerung und Refinanzierung Praxis bericht Kreditbörse Dr. Björn Hahlbrock, RMX Risk Management Exchange Heimo Saubach, ppa Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks Uhr Cocktailreception Konferenzfoyer Uhr Cocktailreception DomLounge Uhr Abend-Kolloquium Wein und Wissenschaft * Klaus-Friedrich Otto, Herausgeber der Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen im Gespräch mit Prof. Dr. Jan Pieter Krahnen, Goethe-Universität Frankfurt am Main und Prof. Dr. Bernd Rudolph, Ludwig-Maximilians -Universität München ab Uhr Chill-out und Get-together in der DomLounge Bitte beachten Sie die abweichenden Zeiten der Foren und Workshops. Veranstaltungen, die mit diesem Zeichen gekennzeichnet sind, werden simultan ins Englische übersetzt. * Veranstaltungen, die mit diesem Zeichen gekennzeichnet sind, benötigt eine separate Anmeldung. Diese wird allen Kongressteilnehmern bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn zugestellt. Steuerrechtliche Fragen bei Kreditverbriefungen Spezialthemen Tino Müller-Duttiné, Baker & McKenzie Dr. Hubert Schmid, Clifford Chance PPP-Markt aktuell Dr. Burkhard Rinne, Linklaters

12 Agenda Donnerstag, 2. Oktober Uhr Politikerfrühstück * Dr. Michael Weller, Partner, Clifford Chance im Gespräch mit Ludwig Stiegler, MdB und stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD Uhr Parallele Diskussionsforen Konsumenten- und Autokredite in Deutschland Marktentwicklung und Verbriefungserfahrungen Markus Reule, The Royal Bank of Scotland Dr. Kurt Dittrich, Linklaters Jan-Peter Hülbert, WestLB Dr. Volker Läger, Standard & Poor s Stefan Rolf, Volkswagen Bank Kernelemente der aktuellen Diskussion um die Regulierung der Finanzmärkte was ist für den ABS-Markt zu erwarten? Dr. Michael Frese, TSI-Verbriefungsforum Dr. Rüdiger Gebhard, BaFin Katja Hofmann, Deutsche Bundesbank Joachim Keller, National Bank of Belgium Kai Gereon Spitzer, Europäische Kommission Uwe Wewel, BMF Uhr Kaffeepause Uhr Parallele Diskussionsforen Der Markt für synthetische Verbriefungen Dr. Martina Spaeth, UniCredit Gerald Christoph Dorsch, Deutsche Postbank Axel Graeff, Société Générale Dr. Stefan Krauss, Hengeler Mueller Susanne Matern, FitchRatings Timo Menzel, IKB Markus Schmidtchen, KfW Bankengruppe ABS aus der Investorenperspektive Dr. Martin Krause, Norton Rose Dirk Bergander, Collineo Martin Damaske, Hypoport Markus Hammes, DWS Stefan Lachhammer, cominvest Uhr Kaffeepause Uhr Workshops Securitisation of acquisition finance Dr. Martin M. Geiger, Hengeler Mueller Laurent Haik, Calyon Uhr Kaffeepause Uhr Workshops Restwerteverbriefung bei Leasingtransaktionen Dr. Ralf Hesdahl, Mayer Brown Dr. Ingo Kleutgens, Mayer Brown Stefan Rolf, Volkswagen Bank Uhr Raumwechsel Uhr Workshops Sekundärmarktliquidität bei ABS Swen Nicolaus, Deutsche Bank Oliver Reitz, Commerzbank Uhr Raumwechsel Valuation Martin Damaske, Hypoport Peter Jones, Standard & Poor s Dr. Hans Günther Nordhues, ValuePrice Neues Schuldverschreibungsrecht Okko Hendrik Behrends, Allen & Overy Dr. Michael Frese, Helaba Rating agencies independence, trans parency and governance Simon Collingridge, Standard & Poor s Jens Schmidt-Bürgel, FitchRatings Daniel Kolter, Moody s Vorgehensweise zur Verbriefung seltener Assetklassen und exotischer Länder für deutsche Kunden Sascha Chevalier, LBBW Dagmar Schemann-Teuber, ABS + MBS Consulting Trustee, agent and servicer distribution of roles and responsibilities in ABS transactions Angela Bartl, TMF James Fairrie, ATC Capital Ian Hames, BNP Paribas Securities Services Florian Schlüter, Wilmington Trust Status Mezzanine-Verbriefung Thorsten Klotz, Moody s Volker Meissmer, LBBW

13 Uhr Schlussforum Unternehmensfinanzierung in Deutschland die aktuelle Diskussion um die Kreditmärkte Klaus-Friedrich Otto, Herausgeber der Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen Leo Dautzenberg, MdB und Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Hartmut Schauerte, parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Ludwig Stiegler, MdB und stellv. Fraktionsvorsitzender der SPD Uhr Mittagessen Uhr Mittagessen Uhr Rundfahrt auf der Spree * inkl. anschließendem Stehempfang mit Leo Dautzenberg Uhr Besichtigung des Reichstages * inkl. anschließendem Stehempfang mit Leo Dautzenberg Freitag, 3. Oktober Uhr Family and Friends Day Berlins Museen * Bitte beachten Sie die abweichenden Zeiten der Foren und Workshops. Veranstaltungen, die mit diesem Zeichen gekennzeichnet sind, werden simultan ins Englische übersetzt. Veranstaltungen, die mit diesem Zeichen gekennzeichnet sind, werden in englischer Sprache gehalten. * Veranstaltungen, die mit diesem Zeichen gekennzeichnet sind, benötigt eine separate Anmeldung. Diese wird allen Kongressteilnehmern bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn zugestellt. Stand: August 2008 (Änderungen vorbehalten)

14 14 Veranstaltungsort Der Konferenzbereich die Foren Der Konferenzbereich im Erdgeschoss des Hotels bietet eine Fläche von Quadratmetern. In den klimatisierten Veranstaltungsräumen schaffen hochwertige Hölzer und frische Farben eine angenehme Atmosphäre. Das lichtdurchflutete Konferenz-Foyer ist mehr als die Verbindung zwischen Hotel und Tagungsbereich. Hier finden die Unternehmenspräsentationen der Sponsoren (Marktplatz) auf 530 Quadratmetern den perfekten Hintergrund durch das futuristische Glasdach ist die historische Kulisse des Berliner Doms zum Greifen nahe. In den beiden großen Tagungsräumen des Konferenzbereichs finden die parallelen Diskussionsforen statt. Folgende Veranstaltungen werden dabei simultan ins Englische übersetzt: Eröffnungsforum: Folgen aus der Finanzmarktkrise Der deutsche Markt für gewerbliche Immobilien und CMBS Pfandbrief, Covered Bonds und MBS (synthetisch und true sale) Zusammenspiel und Trends in den einzelnen Märkten SME Leasingfinanzierung und Verbriefung von Leasingforderungen Trends und rechtliche Rahmenbedingungen SME Verbriefung von mittelständischen Bankkrediten und Schuldscheindarlehen Konsumenten- und Autokredite in Deutschland Marktentwicklung und Verbriefungserfahrungen Der Markt für synthetische Verbriefungen Schlussforum: Unternehmensfinanzierung in Deutschland die aktuelle Diskussion um die Kreditmärkte Die DomLounge die Workshops Die DomLounge unter dem Glasdach des Radisson SAS ist eine Quadratmeter große Event- Location der besonderen Art. Die lichtdurchflutete Kuppel bietet einen fantastischen Blick auf den Berliner Dom und über ganz Berlin. Ein weiterer idealer Marktplatz für die Unternehmenspräsentation unserer Sponsoren mit Nähe zu den drei parallel laufenden Workshops. Die Workshops komplettieren das Kongressprogramm mit aktuellen und interessanten Spezialthemen und ermöglichen den n so, sich ein individuelles und fachlich hochwertiges Programm zusammenzustellen.

15 Referenten Jörg Asmussen Angela Bartl Andreas Bartsch Christian Bauer Okko Hendrik Behrends Dirk Bergander Frank Bierwirth Dr. Dirk H. Bliesener Dr. Stefan Bund Frank Cerveny Sascha Chevalier Simon Collingridge Jens Conrad Martin Damaske Leo Dautzenberg Dr. Kurt Dittrich Gerald Christoph Dorsch Hermann Faas James Fairrie Peter Flick Dr. Michael Frese Hans-Jürgen Fritz Carolin Gassner Dr. Rüdiger Gebhard Dr. Martin M. Geiger Michael Gerlach Philip Gisdakis Dr. Dieter Glüder Dr. Peter T. Golder Jens Gronemann Kristiane Grunwald Andrea Gutermuth Dr. Björn Hahlbrock Laurent Haik Staatssekretär, Bundesministerium der Finanzen Head of the Legal Department, TMF Deutschland AG Partner, Freshfields Bruckhaus Deringer Wirtschaftsprüfer Audit, Financial Services, KPMG Partner, Allen & Overy LLP Geschäftsführer, Collineo Asset Management GmbH Counsel, Allen & Overy LLP Partner, Hengeler Mueller Leiter Research ABS & Structured Credits, DZ BANK AG Director Securitisations, Landesbank Baden Württemberg Managing Director, Standard & Poor s Hauptgruppenleiter, Geld- und Bankenstatistik, Deutsche Bundesbank Mitglied des Vorstands, Hypoport Capital Markets AG MdB, Obmann der CDU/CSU Bundestagsfraktion im Finanzausschuss, Deutscher Bundestag Partner, Linklaters LLP Abteilungsleiter Verbriefung, Deutsche Postbank AG Ministerialdirigent, Unterabteilungsleiter Mittelstandsund Gründungs finanzierung, Inlandsbürgschaften, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Managing Director, ATC Capital Partner, PricewaterhouseCoopers AG Markets stellvertretender Chefsyndikus, Landesbank Hessen-Thüringen, Vorsitzender TSI-Verbriefungsforum Executive Director, Asset Securitisation, Head of Germany, Austria and Switzerland, The Royal Bank of Scotland Abteilungsdirektorin, KfW Bankengruppe Referatsleiter, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Partner, Hengeler Mueller Co-Head Asset Finance Frankfurt, Commerzbank AG Senior Credit Strategist/Director, UniCredit Mitglied des Vorstands, IKB Deutsche Industriebank AG Principal/Mitglied der Geschäftsleitung, Booz & Company London Händler ABS/Strukturierte Produkte, Landesbank Hessen-Thüringen TSI-Verbriefungsforum Vice President, Deutsche Bank AG Leiter Markt- und Produktentwicklung, RMX Risk Management Exchange AG Managing Director Securitisation, Debt & Credit Markets, Calyon Corporate and Investment Bank Ian Hames Senior Sales and Global Relationship Manager, BNP Paribas Securities Services Markus Hammes Abteilungsleiter, DWS Investment GmbH Dr. Martin Hellmich Bereichsleiter Liquid Credits/Bankdirektor, DekaBank Deutsche Girozentrale Dr. Dietmar Helms Partner, Baker & McKenzie LLP Dr. Gabriele Herbst Associate Director, Fitch Ratings Dr. Ralf Hesdahl Partner, Mayer Brown LLP Dr. Matthias Hillmer Direktor, DZ BANK AG Thorsten Höche Mitgl. der Geschäftsführung/Chefsyndikus Recht, Bundesverband deutscher Banken e.v. Katja Hofmann Zentralbereich Banken und Finanzaufsicht, Deutsche Bundesbank Gerhard P. Hofmann Mitglied des Vorstands, Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e. V. Jörg Homey Assistant Vice President Analyst, Moody s Deutschland GmbH Jan-Peter Hülbert Executive Director, WestLB AG Christoph Hultsch Partner Audit & Assurance Services/Financial Services Organisation, Ernst & Young AG Prof. Dr. Michael Hüther Direktor und Mitglied des Präsidiums, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Dr. Sven Jansen Partner, zeb/rolfes.schierenbeck.associates Peter Jones Director, Securities Evaluations, Standard & Poor s Joachim Keller Referent, Abteilung Finanzstabilität, National Bank of Belgium Dr. Ingo Kleutgens Partner, Mayer Brown LLP Thorsten Klotz VP-Senior Analyst, Moody s Deutschland GmbH Dr. Arne Klüwer Partner, Clifford Chance Daniel Kolter Managing Director, Moody s Investors Service Ltd. Prof.Dr. Jan Pieter Krahnen Direktor, Goethe-Universität Frankfurt am Main Dr. Martin Krause Partner, Norton Rose LLP Dr. Stefan Krauss Partner, Hengeler Mueller Dr. Thomas Krecek Partner, Clifford Chance Dr. Oliver Kronat Partner, Clifford Chance Stefan Lachhammer Senior Portfoliomanager für Structured Credit, cominvest Asset Management GmbH Dr. Volker Läger Director Structured Finance, Standard & Poor s Jens Lindner Head of Client Term Solutions, Asset Finance Solutions, Commerzbank AG Dr. Rüdiger Litten Partner, Norton Rose LLP Klaus Löber Adviser Generaldirektion Recht, Europäische Zentralbank Ulrich Lotz WP/StB/CPA Partner, Deloitte & Touche GmbH Nicolas Malaterre Director, Standard & Poor s Susanne Matern Senior Director, Fitch Deutschland GmbH Thomas Mayer Managing Director and Chief European Economist, Deutsche Bank AG

16 16 Referenten Volker Meissmer Leiter Securitisations, Landesbank Baden Württemberg Yury Menchinskiy Vorstandsvorsitzender, Securitisation Consulting GmbH Timo Menzel Leiter Verbriefungen, IKB Deutsche Industriebank AG Dr. Andreas Möhlenkamp Hauptgeschäftsführer, Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.v. Tino Müller-Duttiné Associate, Baker & McKenzie Swen Nicolaus Vice President, Deutsche Bank AG Dr. Hans Günther Nordhues Aufsichtsratvorsitzender, ValuePrice AG Klaus-Friedrich Otto Herausgeber, Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen Jörg Pietzner Vice President, Goldman Sachs International Alexander Podolsky Senior Structurer, HSH Nordbank AG Rainer Pruy Geschäftsführer, Acrys Consult GmbH & Co. KG Oliver Reitz Senior ABS Trader, Commerzbank AG Markus Reule Director, FI Debt. Capital Markets, The Royal Bank of Scotland Michael Reuther Mitglied des Vorstands, Commerzbank AG Dr. Burkhard Rinne Managing Associate, Linklaters LLP Dr. Jens Peter Rinze Partner, Sidley Austin LLP Stefan Rolf Teamleiter Asset Backed Securitisation, Volkswagen Bank GmbH Prof. Dr. Bernd Rudolph Vorstand des Instituts für Kapitalmarktforschung und Finanzierung, Ludwig-Maximilians-Universität München Heimo Saubach Geschäftsführender Gesellschafter Business Development, ppa Gesellschaft für Finanzanalyse und Benchmarks mbh Hartmut Schauerte Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Dagmar Schemann-Teuber Geschäftsführerin, ABS + MBS Consulting Schemann-Teuber GmbH Helge Scheunemann Leiter der deutschen Researchabteilung, Jones Lang LaSalle GmbH Florian Schlüter Geschäftsführer, Wilmington Trust SP Services (Frankfurt) GmbH Dr. Hubert Schmid Partner, Clifford Chance Martin Schmid Structurer, HSH Nordbank AG Jens Schmidt-Bürgel Geschäftsführer, Fitch Deutschland GmbH Markus Schmidtchen Abteilungsleiter, KfW Bankengruppe Sascha Schuff Senior Associate, Freshfields Bruckhaus Deringer Mario Michael Schultz Senior Project Manager, Deutsche Börse AG Dr. Martina Spaeth Managing Director Head of Securitisation Germany & Austria, UniCredit Kai Gereon Spitzer Abgeordneter nationaler Sachverständiger, Europäische Kommission Ludwig Stiegler MdB, stellvertredender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion Deutscher Bundestag Werner Taiber Mitglied des Vorstands, WestLB AG Hiltrud Thelen-Pischke Nicolaus Trautwein Thorsten Tygges Dr. Philipp Wackerbeck Florian Wagner Dr. Michael Weller Uwe Wewel Dirk Wolf Stefan Ziese Michael Zlotnik Director, PricewaterhouseCoopers AG Head of Securitisation Germany, Eurohypo AG Leiter Forderungs- und Risikomanagement, Primondo GmbH Associate, Booz & Company München Director, Assistant General Counsel, Standard & Poor s Partner, Clifford Chance Ministerialrat, Leiter des Referats für Investmentwesen, Bundesministerium der Finanzen Leiter Risk, Payment & Accounting, KarstadtQuelle Information Services GmbH (KQIS) Managing Director, Head of Securitisation Germany, Dresdner Kleinwort Managing Director, Head of Bank Ratings Europe, Middle East & Africa (EMEA), Financial Institutions Ratings, Standard & Poor s

17 Anmeldung TSI-Kongress 2008 Perspektiven für den deutschen ABS- und Kreditmarkt Veranstaltungstermin 1. und 2. Oktober 2008 (Details siehe Save the Date) Veranstaltungsort Radisson SAS Hotel Berlin Karl-Liebknecht-Straße 3, Berlin Zimmerreservierung Bitte nehmen Sie die Zimmerreservierung direkt in den umseitig genannten Hotels vor. Unter dem Stichwort TSI-Kongress 2008 ist dort ein begrenztes Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen für Sie reserviert. Teilnahmebedingungen Die Teilnahmegebühr für den zweitägigen Kongress beträgt inkl. Mittagessen, Erfrischungsgetränken und Tagungsunterlagen Euro zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Teilnahme am Rahmenprogramm (Abendveranstaltung der KfW Bankengruppe, Politikerfrühstück, Rundfahrt auf der Spree, Besichtigung des Reichstags und Family and Friends Day) ist für die Kongressteilnehmer kostenfrei, bedarf aber einer separaten Anmeldung, die allen Kongressteilnehmern jeweils bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn separat zugesendet wird. Die zahl des Rahmenprogramms ist begrenzt. Bei gemeinsamer Anmeldung von vier oder mehr n aus einem Unternehmen wird 25 Prozent Rabatt auf die reguläre Teilnahmegebühr gewährt. Die Anmeldung ist verbindlich. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung sowie eine Rechnung. Bei Absagen, die in den letzten 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn bei uns eingehen, berechnen wir die volle Teilnahmegebühr. Gleiches gilt für die Nichtteilnahme an der Veranstaltung. Selbstverständlich kann im Verhinderungsfall ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Veranstalter True Sale International GmbH (TSI) Mainzer Landstraße 51, Frankfurt am Main So melden Sie sich an Per Fax: +49 (0) Per Post: True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51, Frankfurt am Main Online: Per Fax an +49 (0) JA, ich nehme am TSI-Kongress 2008 Perspektiven für den deutschen ABS- und Kreditmarkt am 1. und 2. Oktober 2008 im Radisson SAS Hotel Berlin teil. Teilnahmegebühr pro Person Ermäßigte Teilnahmegebühr pro Person Euro* Euro* Bei gemeinsamer Anmeldung von vier oder mehr n aus einem Unternehmen erhalten Sie 25 Prozent Rabatt auf die reguläre Teilnahmegebühr. Bitte verwenden Sie je nur ein Anmeldeformular, ggf. kopieren. * Die genannten Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt. Ich habe Interesse an der Abendveranstaltung der KfW am dem Politikerfrühstück am dem Rahmenprogramm am (nachmittags). dem Rahmenprogramm am Bitte senden Sie mir eine Einladung zu. NEIN, ich nehme nicht an der Veranstaltung teil. Bitte senden Sie mir aber die Kongressunterlagen gegen einen Kostenbeitrag von 300 Euro zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu. NEIN, ich nehme nicht an der Veranstaltung teil. /Rechnungsanschrift Anrede/Titel/Vorname/Name Unternehmen Position Bereich Straße PLZ und Ort Telefon/Telefax -Adresse Ort, Datum, Unterschrift Rechnungsanschrift (falls abweichend) Ihre Ansprechpartnerin Monika Simm Telefon: +49 (0)

18 18 Veranstaltungsort und Hotelkontingente Wilhelmstraße Breite Straße Wallstraße Wallstraße Radisson SAS Hotel Berlin Das Radisson SAS Hotel Berlin liegt im Herzen der deutschen Hauptstadt, direkt an der Spree und visà-vis des Berliner Doms. In der Hotellobby befindet sich der 25 Meter hohe AquaDom, das weltgrößte zylindrische Aquarium mit tropischen Fischen und einer Million Liter Salzwasser. Jedes der 427 Zimmer und Suiten ist stilvoll eingerichtet und bietet alle Annehmlichkeiten eines erstklassigen Hotels sowie einen fantastischen Ausblick auf den Berliner Dom, die Spree oder den AquaDom. Oranienstraße Zimmerreservierung Unter dem Stichwort TSI-Kongress 2008 ist im Radisson SAS Hotel Berlin und zusätzlich im Park Plaza Wallstreet Berlin ein begrenztes Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen reserviert. Bitte nehmen Sie die Buchung der Zimmer rechtzeitig unter Angabe einer Kreditkarten nummer direkt in den Hotels vor. Radisson SAS Hotel Berlin: Telefon: +49 (0) Park Plaza Wallstreet Berlin: Wallstraße 23 24, Berlin Telefon: +49 (0) Park Plaza Wallstreet Berlin Nur zwölf Gehminuten vom Radisson SAS Hotel Berlin entfernt liegt das Park Plaza Wallstreet Berlin. 167 Deluxe-Zimmer einschließlich Superior- und Executive-Zimmern sowie Suiten im Stil der New Yorker Börse laden zum Entspannen und Verweilen ein. Die individuell gestalteten und klimatisierten Zimmer und Suiten verfügen über zwei separate Telefonleitungen, Flachbildfernseher, Wireless LAN, Laptop-Safe und Minibar.

19 Über die True Sale International GmbH (TSI) Die True Sale International GmbH (TSI) wurde im Mai 2004 in Frankfurt am Main im Rahmen der True Sale Initiative von dreizehn Banken gegründet. Ziel der TSI ist es, den Standard ABS made in Germany voranzubringen und den deutschen ABS-Markt zu fördern. Über die TSI-Plattform wurden bislang rund 40 Transaktionen mit knapp 50 Milliarden Euro Volumen (Risikotransfer) abgewickelt (Stand: Juli 2008); weitere Transaktionen sind in Vorbereitung. Viele True-Sale-Transaktionen nutzen das Label Certified by True Sale International, mit dem für Investoren ein hohes Maß an Transparenz erreicht wird.

20 Unsere Sponsoren Banken: Ratingagenturen: Wirtschaftsprüfer: Kanzleien: Beratungsunternehmen und Dienstleister: Des Weiteren wird die Veranstaltung unterstützt von: Medienpartner:

TSI Konferenz. TSI Konferenz Bestandsaufnahme Banken, Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland. www.true-sale-international.

TSI Konferenz. TSI Konferenz Bestandsaufnahme Banken, Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland. www.true-sale-international. TSI Konferenz Bestandsaufnahme Banken, Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland Bestandsaufnahme Banken, Kredit märkte und Unternehmens finanzierung in Deutschland Mittwoch, 23. Juni 2010

Mehr

Basel III: Auswirkungen auf die Kreditmärkte und Implikationen für den deutschen Bankensektor

Basel III: Auswirkungen auf die Kreditmärkte und Implikationen für den deutschen Bankensektor Donnerstag, 17.02.2011 09.00 17.30 Uhr Palmengartenstraße 5 9 60325 Frankurt am Main Basel III: Auswirkungen auf die Kreditmärkte und Implikationen für den deutschen Bankensektor Basel III hat nach allem

Mehr

TSI Konferenz. Bestandsaufnahme Kreditmärkte. Unternehmensfinanzierung in Deutschland. TSI Konferenz. www.true-sale-international.

TSI Konferenz. Bestandsaufnahme Kreditmärkte. Unternehmensfinanzierung in Deutschland. TSI Konferenz. www.true-sale-international. TSI Konferenz Bestandsaufnahme Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland Bestandsaufnahme Kreditmärkte und Unternehmensfinanzierung in Deutschland Mittwoch, 03. Juni 2009 9.00 16.45 Uhr

Mehr

Asset Based Finance die vielfältigen Anwendungsoptionen des Refinanzierungsregisters bei Asset Verkäufen und Finanzierungen

Asset Based Finance die vielfältigen Anwendungsoptionen des Refinanzierungsregisters bei Asset Verkäufen und Finanzierungen Dienstag, 12. März 2013 9.15 17.30 Uhr Steigenberger Hotel Metropolitan Poststraße 6 60329 Frankfurt am Main Asset Based Finance die vielfältigen Anwendungsoptionen des Refinanzierungsregisters bei Asset

Mehr

TSI Special Training plus

TSI Special Training plus www.true-sale-international.de TSI Special Training plus Die Verbriefung von Handels- und Leasingforderungen über ABCP-Programme der Banken Mittwoch, 3. November 2010 8.45 17.30 Uhr True Sale International

Mehr

Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse?

Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse? Mittwoch, 10. April 2013 9.15 17.30 Uhr Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 6 60327 Frankfurt am Main Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse? Der neue SME Structured Covered

Mehr

Inhalt. 03 Begrüßung durch den Beiratsvorsitzenden der TSI. 04 Impressionen 2008. 05 Kongressablauf. 06 Diskussionsforen und Workshops:

Inhalt. 03 Begrüßung durch den Beiratsvorsitzenden der TSI. 04 Impressionen 2008. 05 Kongressablauf. 06 Diskussionsforen und Workshops: www.tsi-kongress.de Inhalt 03 Begrüßung durch den Beiratsvorsitzenden der TSI 04 Impressionen 2008 05 Kongressablauf 06 Diskussionsforen und Workshops: Die Themen im Überblick Eröffnungs- und Schlussforum

Mehr

TSI Konferenz. Regulierung und rechtliche Rahmenbedingungen für die Verbriefungsmärkte in Deutschland. Zielgruppe. TSI Konferenz

TSI Konferenz. Regulierung und rechtliche Rahmenbedingungen für die Verbriefungsmärkte in Deutschland. Zielgruppe. TSI Konferenz TSI Konferenz Regulierung und rechtliche Rahmenbedingungen für die Verbriefungsmärkte in Deutschland Regulierung und rechtliche Rahmenbedingungen für die Verbriefungsmärkte in Deutschland Mittwoch, 23.

Mehr

Praktische Grundlagen einer Verbriefung 9.10 17.10 Uhr

Praktische Grundlagen einer Verbriefung 9.10 17.10 Uhr Einstieg Einstieg Mittwoch, 7. Oktober 2015 Praktische Grundlagen einer Verbriefung 9.10 17.10 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Qualität, Standardisierung, Transparenz

Mehr

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie)

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) Mittwoch, 28. Januar 2015 9.10 17.30 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) EZB und EU-Kommission haben das

Mehr

Inhalt. 03 Begrüßung durch den Beiratsvorsitzenden der TSI. 04 Impressionen 2008. 05 Kongressablauf. 06 Diskussionsforen und Workshops:

Inhalt. 03 Begrüßung durch den Beiratsvorsitzenden der TSI. 04 Impressionen 2008. 05 Kongressablauf. 06 Diskussionsforen und Workshops: www.tsi-kongress.de Inhalt 03 Begrüßung durch den Beiratsvorsitzenden der TSI 04 Impressionen 2008 05 Kongressablauf 06 Diskussionsforen und Workshops: Die Themen im Überblick Eröffnungs- und Schlussforum

Mehr

Risikomanagement und Verbriefungen: Praxis, Abgrenzungsfragen, rechtliche Rahmenbedingungen und neue Anforderungen unter EMIR

Risikomanagement und Verbriefungen: Praxis, Abgrenzungsfragen, rechtliche Rahmenbedingungen und neue Anforderungen unter EMIR Donnerstag, 7. Februar 2013 9.00 16.45 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Risikomanagement und Verbriefungen: Praxis, Abgrenzungsfragen, rechtliche Rahmenbedingungen

Mehr

Vertiefung Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen und Regulierung

Vertiefung Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen und Regulierung Donnerstag, 29. Januar 2015 8.40 18.00 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Vertiefung Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen und Regulierung Die öffentliche und politische

Mehr

Strukturierte Finanzierungen, Risikomanagement und neue Regulierungen

Strukturierte Finanzierungen, Risikomanagement und neue Regulierungen Mittwoch, 15. Mai 2013 8.30 18.00 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Strukturierte Finanzierungen, Risikomanagement und neue Regulierungen Risikoanalyse, Abgrenzungsfragen

Mehr

Bankenfinanzierung und EZB-Geldmarktinstrumente Aktuelle und zukünftige Anforderungen bei Nutzung von Verbriefungen

Bankenfinanzierung und EZB-Geldmarktinstrumente Aktuelle und zukünftige Anforderungen bei Nutzung von Verbriefungen Donnerstag, 26. Januar 2012 9.15 17.00 hr Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 5 60327 Frankfurt Bankenfinanzierung und EZB-Geldmarktinstrumente Aktuelle und zukünftige Anforderungen bei Nutzung

Mehr

PROGRAMM 2006 BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG

PROGRAMM 2006 BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG PROGRAMM 2006 BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG BUNDESBANK SYMPOSIUM BANKENAUFSICHT IM DIALOG Ein Themenschwerpunkt unseres diesjährigen Symposiums ist die Säule 2 der Baseler Rahmenvereinbarung.

Mehr

Aufgrund der EZB Repobedingungen wurde 2013 die öffentliche Bereitstellung von

Aufgrund der EZB Repobedingungen wurde 2013 die öffentliche Bereitstellung von TSI Workshop TSI Workshop Mittwoch, 26. Februar 2014 13.00 19.00 Uhr Transparenz bei ABS die EZB-Anforderungen und das European DataWarehouse Steigenberger Hotel Aufgrund der EZB Repobedingungen wurde

Mehr

Eigenkapitalmanagement und Verbriefungen

Eigenkapitalmanagement und Verbriefungen Eigenkapitalmanagement und Verbriefungen Mittwoch, 18. April 2012 8.45 16.00 Uhr Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 5 60327 Frankfurt Vor dem Hintergrund steigender aufsichtsrechtlicher Eigenkapitalanforderungen

Mehr

TSI Workshop. TSI Workshop

TSI Workshop. TSI Workshop TSI Workshop Dienstag, 12.45 17.30 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Open Market Operations im Eurosystem Ankaufsprogramm und aktuelle Anforderungen an entsprechende

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem

Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem Mittwoch, 14. Oktober 2015 8.30 18.30 Uhr Bewertungsfragen von Verbriefungen aus Sicht von Originatoren, Investoren und Eurosystem True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Wirtschaftlichkeitsberechnungen,

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen, Refinanzierungsregisternutzung und EK-Unterlegung 60329 Frankfurt

Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen, Refinanzierungsregisternutzung und EK-Unterlegung 60329 Frankfurt Vertiefung Vertiefung Donnerstag, 8. Oktober 2015 8.45 18.00 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 Marktüberblick, Verbriefungsstrukturen, Refinanzierungsregisternutzung und EK-Unterlegung

Mehr

INVESTMENT FORUM Key Facts

INVESTMENT FORUM Key Facts INVESTMENT FORUM Key Facts Januar 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung von Veranstaltungsdetails Das INVESTMENT FORUM ist eine gemeinsame Veranstaltung von Nicolai Schödl Business Consulting NeXeLcon Stefan

Mehr

Programm. our business is communication. Basel II - Management oder IT-Herausforderung?

Programm. our business is communication. Basel II - Management oder IT-Herausforderung? Programm Kooperationspartner: our business is communication Basel II - Management oder IT-Herausforderung? 16. November 2005 Congress Center Messe Frankfurt Frankfurt am Main 3.3 Konferenz Conference»Basel

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

3. Familienunternehmertag Nordrhein-Westfalen

3. Familienunternehmertag Nordrhein-Westfalen Mitveranstalter Veranstalter 3. Familienunternehmertag Nordrhein-Westfalen Jetzt anmelden! Exklusiv für Unternehmer Erfahrungsberichte erfolgreicher Familienunternehmen Wachstum & Nachfolge Die Rolle des

Mehr

Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse?

Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse? Bereits über 60 angemeldete Teilnehmer Mittwoch, 10. April 2013 9.15 17.30 Uhr Mövenpick Hotel Frankfurt City Den Haager Straße 6 60327 Frankfurt am Main Structured Covered Bond - Entsteht eine neue Assetklasse?

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 13. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Experten und Meinungsbildner der Finanzdienstleistungsbranche diskutieren am 6.11.2014 Gegenwart

Mehr

Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e. V. Das Netzwerk für Ökonomen

Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e. V. Das Netzwerk für Ökonomen Fachtagung PROAKTIVE UNTERNEHMENSFINANZIERUNG 28.11.2003 Proaktive Unternehmensfinanzierung nach Basel II: Anforderungen an Banken, Unternehmen und deren Berater 29.11.2003 Fachgruppentagung Beratende

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo @ vbo.de www.vbo.de 06.02.2015 Einladung BdB/vbo-Fachtagung am 24.03.2015

Mehr

Global Investment Performance Standards

Global Investment Performance Standards GIPS-Tag_ Global Investment Performance Standards Moderne Anwendungen und Umsetzungen 20. Januar 2009 DVFA Center im Signaris Frankfurt am Main Veranstalter: GAMSC - German Asset Management Standards Committee

Mehr

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software

Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010. The World s Leading Metrology Software Einladung zum PC-DMIS Update Seminar 2010 The World s Leading Metrology Software Begrenzte Teilnehmerzahl! Melden Sie sich jetzt an unter pcdmis-news.de@hexagonmetrology.com PC-DMIS Update Seminar 2010

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

21. März 2012 Stuttgart. Einladung Markteintritt und Export nach Indien aus Erfahrung lernen

21. März 2012 Stuttgart. Einladung Markteintritt und Export nach Indien aus Erfahrung lernen 21. März 2012 Stuttgart Einladung Markteintritt und Export nach Indien aus Erfahrung lernen MAIER VIDORNO Sehr herzlich laden wir Sie zu unserer Veranstaltung Markteintritt und Export nach Indien - aus

Mehr

Eine Finanzierungsalternative für den größeren Mittelstand und Leasinggesellschaften: Die Verbriefung von Handels- und Leasingforderungen

Eine Finanzierungsalternative für den größeren Mittelstand und Leasinggesellschaften: Die Verbriefung von Handels- und Leasingforderungen Mittwoch, 29. April 2015 8.30 17.00 Uhr Eine Finanzierungsalternative für den größeren Mittelstand und Leasinggesellschaften: Die Verbriefung von Handels- und Leasingforderungen True Sale International

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse.

hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise Prozesse. Köln, 27. April 2011 Liquidität mit Sicherheit. Ihre Prozesse im Delkrederegeschäft. Sehr geehrte Damen und Herren, hinter hochwertigen Dienstleistungen und Produkten stehen effiziente Strukturen und präzise

Mehr

Programm M&A-Konferenz 2014

Programm M&A-Konferenz 2014 M&A-Konferenz 2014 25. September 2014 Industrie-Club Düsseldorf Gesamtmoderation und fachliche Leitung: Dr. Franz-Josef Schöne, Partner, Hogan Lovells Int. LLP 9.00-18.00 Uhr Bescheinigung von 7 Zeitstunden

Mehr

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main Gastgeber BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Die Global Investment Performance Standards GIPS

Mehr

Member of the ATC Group private clients corporate services capital markets fund services. atc capital markets

Member of the ATC Group private clients corporate services capital markets fund services. atc capital markets atc capital markets verbriefungsmarkt und atc ATC ist Marktführer in den Niederlanden mit einem Marktanteil von über 80% im RMBS-Segment bzw. von über 50% am Gesamtmarkt ATC s Anteil am europäischen Markt

Mehr

7. Mainzer Leasingtage

7. Mainzer Leasingtage 7. Mainzer Leasingtage Der Treffpunkt für die Leasingbranche 22. und 23. September Mainz Leasingindustrie 2020 Digitalisierung von Geschäftsprozessen Leasing national und international www.leasingtage.de

Mehr

17. forum vergabe Gespräche 2015

17. forum vergabe Gespräche 2015 17. forum vergabe Gespräche 2015 vom 22. bis 24. April 2015 Mittwoch, 22. April 2015 16.00 Uhr Mitgliederversammlung (nur für Mitglieder des forum vergabe e.v.) 19.00 Uhr Eröffnungsrede Kay Scheller, Präsident

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung www.alfi.lu frankfurt, 8. juli 2014 herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, Seit unserem letzten Seminar

Mehr

Thementag Verbriefung

Thementag Verbriefung Thementag Verbriefung Alternativen zur Refinanzierung von Leasinggesellschaften 11. Juni 2013, Wiesbaden, Kurhaus consetetur Refinanzierung für Leasinggesellschaften wird im aktuellen Marktumfeld immer

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Unternehmen Kompetenzfelder Kunden / Referenzen Projekte Kontakt 2001-2008 Seite 2 Acrys Consult Spin-off aus einer deutschen Großbank Acrys Consult GmbH & Co. KG Markteintritt

Mehr

Dienstag, 20. Mai 2014 Eschborn. Asset Management Tagung

Dienstag, 20. Mai 2014 Eschborn. Asset Management Tagung Dienstag, 20. Mai 2014 Eschborn Asset Management Tagung Die Veranstaltung Asset-Management-Tagung 2014 EY lädt Sie ganz herzlich zu unserer diesjährigen Asset-Management-Tagung ein. Wertpapier- und Immobilien-Asset-Manager

Mehr

Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment

Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment Einladung zur Veranstaltung Doppelte Dividende Trends im nachhaltigen Investment 21. Oktober 2010 im Japan Center, Frankfurt am Main in Kooperation mit Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds Deutschland Europa

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds Deutschland Europa Einladung Die globale Wirtschaftslage stabilisiert sich zunehmend, doch das ändert wenig am gegenwärtigen Sicherheitsbedürfnis der Anleger. Investoren geht es in letzter Zeit hauptsächlich darum, die Anlagerisiken

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Beihilfenrecht

Aktuelle Entwicklungen im Beihilfenrecht Berliner Gesprächskreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. BDI Besverband der Deutschen Industrie e.v. Berliner Gesprächskreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. laden zur offenen Diskussionsveranstaltung

Mehr

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de.

9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg. www.wissenstransfertag-mrn.de. 24. September 2015 SRH Hochschule Heidelberg 9. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren Sehr geehrte Damen

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Vortragsveranstaltung. Die neue ICC-Schiedsgerichtsordnung. Berlin, 18./19. Oktober 2011. Programm

Vortragsveranstaltung. Die neue ICC-Schiedsgerichtsordnung. Berlin, 18./19. Oktober 2011. Programm Vortragsveranstaltung Die neue ICC-Schiedsgerichtsordnung Berlin, 18./19. Oktober 2011 Veranstaltungsort: Kempinski Hotel Bristol Berlin Kurfürstendamm 27 Programm 18. Oktober 2011 19.30 24.00 Uhr Auftakt

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

General Conference Institutionelle Immobilieninvestments 14. und 15. Februar 2012. Steigenberger Frankfurter Hof Kaiserplatz 60311 Frankfurt am Main

General Conference Institutionelle Immobilieninvestments 14. und 15. Februar 2012. Steigenberger Frankfurter Hof Kaiserplatz 60311 Frankfurt am Main General Conference Institutionelle Immobilieninvestments 14. und 15. Februar 2012 Steigenberger Frankfurter Hof Kaiserplatz 60311 Frankfurt am Main Einladung Scope Circles Scope General Conference Institutionelle

Mehr

Kreditrisikomanagement

Kreditrisikomanagement Bankpraxis trifft Wissenschaft 05. Oktober 2005 Le Méridien Parkhotel Frankfurt Bankenkongress CIBI 2005 Kreditrisikomanagement Rechtlicher Rahmen, State-of-the-Art, Erfahrungen Sektion 1: EU-Richtlinien

Mehr

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice

Einladung. Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Einladung Investieren im Niedrigzinsumfeld Squeezing out More Juice Am Mittwoch, den 19. Juni 2013, in München Am Donnerstag, den 20. Juni 2013, in Köln und Frankfurt Sehr geehrte Damen und Herren, das

Mehr

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v.

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. EINLADUNG 11. Syndikusanwaltstag 4. und 5. November 2004 Berlin Neues Haus Neues Format Grand Hotel Esplanade Berlin, Lützowufer 15,

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

Die Zeit der Entschuldung Herausforderungen für Banken, Kreditmärkte und Politik

Die Zeit der Entschuldung Herausforderungen für Banken, Kreditmärkte und Politik Die Zeit der Entschuldung Herausforderungen für Banken, Kreditmärkte und Politik Mittwoch, 8. Februar 2012 9.00 17.30 Uhr KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5 9 60325 Frankfurt am Main Der Finanzmarktkrise

Mehr

Kongress-Partner. Der exklusive Jahreskongress des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen zum Thema Mergers & Acquisitions

Kongress-Partner. Der exklusive Jahreskongress des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen zum Thema Mergers & Acquisitions Der exklusive Jahreskongress des Bundesverbandes der Unternehmensjuristen zum Thema Mergers & Acquisitions Veranstaltet von 17. und 18. Juni 2013 Steigenberger Airport Hotel, Frankfurt am Main www.munda-summit.de

Mehr

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct Einladung Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct From Financial Crime towards Integrated Financial Conduct Deloitte Forensic lädt Sie herzlich zum Internationalen Bankentag 2015 ein. Integrative

Mehr

1. Loan Recovery Conference

1. Loan Recovery Conference 28. März 2011 Le Royal Méridien Hotel Hamburg 1. Loan Recovery Conference Hamburg»Portfoliosteuerung von Banken«In Kooperation mit: Sehr geehrte Damen und Herren, Die globale Finanzkrise hat die deutsche

Mehr

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen

Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen Internationale Handelsschiedsgerichtsbarkeit in Deutschland und Russland aus vergleichender Perspektive: Recht, Praxis und Praktische Lösungen Berlin, 26. Oktober 2012 gemeinsame Konferenz von - Deutsche

Mehr

8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim. www.wissenstransfertag-mrn.

8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim. www.wissenstransfertag-mrn. 18. September 2014 Duale Hochschule Baden-Württemberg, Mannheim 8. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar Eine Veranstaltung in der www.wissenstransfertag-mrn.de Medienpartner Hauptsponsoren

Mehr

15. VDA-Mittelstandstag

15. VDA-Mittelstandstag 15. VDA-Mittelstandstag Zusammenarbeit in einer globalisierten Welt: Mittelstand auf Augenhöhe?! 7./8. Mai 2015 Gravenbruch VDA-MITTELSTANDSTAG 2015 15. VDA-Mittelstandstag 2015 Vorwort Arndt G. Kirchhoff

Mehr

PC-DMIS Update Seminar 2009

PC-DMIS Update Seminar 2009 Update Seminare 2009 08. - 09. September 2009 10. - 11. September 2009 17. - 18. September 2009 24. - 25. September 2009 01. - 02. Oktober 2009 13. - 14. Oktober 2009 20. - 21. Oktober 2009 The World s

Mehr

TIEFKUHL TAGUNG16. 20.-21.6.2016, Köln

TIEFKUHL TAGUNG16. 20.-21.6.2016, Köln TIEFKUHL TAGUNG16 20.-21.6.2016, Köln DIE ZUKUNFT IM BLICK Perspektiven für die Tiefkühlbranche Liebe dti-mitglieder, sehr verehrte Gäste der TIEFKÜHLTAGUNG 2016, zum 60. Geburtstag laden wir Sie herzlich

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

N EU WA H L D E S AU F S I CH T S R AT S D ER D EU T S CH EN B E T E I L I G U N GS AG H A U P T V E R S A M M L U N G 2 0 1 6

N EU WA H L D E S AU F S I CH T S R AT S D ER D EU T S CH EN B E T E I L I G U N GS AG H A U P T V E R S A M M L U N G 2 0 1 6 N EU WA H L D E S AU F S I CH T S R AT S D ER D EU T S CH EN B E T E I L I G U N GS AG H A U P T V E R S A M M L U N G 2 0 1 6 N E U W A H L D E S A U F S I C H T S R AT S D E R D E U T S C H E N B E T

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend

Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend www.pwc.de/de/events www.gsk.de Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend 29. November 2011, Heidelberg Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends

Mehr

Einladung. Gut gesteuert.

Einladung. Gut gesteuert. Einladung Gut gesteuert. Speziell für Unternehmen aus der Automobilbranche bieten wir ein Seminar zu steuerlichen Themen an. Am 30. und 31. Mai 2011 werden wir in Frankfurt, wie bereits in den vergangenen

Mehr

Trendkonferenz am 23.04.2015

Trendkonferenz am 23.04.2015 Trendkonferenz am 23.04.2015 xrm, ganzheitliches Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, auch Mitarbeiter, Partner oder Lieferanten bilden das Beziehungsnetzwerk von Unternehmen. Für ein stabiles Netzwerk

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs)

Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs) Persönliche Einladung Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs) 5. Dezember 2013 BearingPoint Niederlassung München Veranstaltung des BM&A und

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

Innentäter eine unterschätzte Gefahr in Unternehmen 9. Sicherheitstagung des BfV und der ASW am 13. Mai 2015 in Berlin

Innentäter eine unterschätzte Gefahr in Unternehmen 9. Sicherheitstagung des BfV und der ASW am 13. Mai 2015 in Berlin Innentäter eine unterschätzte Gefahr in Unternehmen 9. Sicherheitstagung des BfV und der ASW am 13. Mai 2015 in Berlin Tagungsprogramm Innentäter eine unterschätzte Gefahr in Unternehmen 9. BfV/ASW Sicherheitstagung

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 2. UND 3. JUNI 2015 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 2. Juni 2015 13:30 14:00 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Programm Donnerstag, 4. Oktober 2012 Zunfthaus zur Saffran,

Mehr

Einladung. Bridging the gap US and German tax laws

Einladung. Bridging the gap US and German tax laws Einladung Bridging the gap US and German tax laws Nach wie vor sind die USA für Deutschland einer der wichtigsten Handelspartner. Das Deloitte-Seminar Bridging the gap US and German tax laws vermittelt

Mehr

Trendkonferenz am 08.05.2014

Trendkonferenz am 08.05.2014 Trendkonferenz am 08.05.2014 XRM, das 100%- Beziehungsmanagement Nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeiter, Partner, Lieferanten, Journalisten oder Kapitalgeber bilden heute das Beziehungsnetzwerk von

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

Stärkere Corporate strategische Ausrichtung. Umsetzung der Prozesse

Stärkere Corporate strategische Ausrichtung. Umsetzung der Prozesse Veranstalter: Medienpartner: Stärkere Corporate strategische M&A 00 Ausrichtung 7. November 00 und HypoVereinsbank Hypo-Haus Ost verbesserte. Konzerntag des Bundesverbands Mergers & Acquisitions e.v. Arabellastraße

Mehr

IMMOBILIEN-DIALOG REGION STUTTGART

IMMOBILIEN-DIALOG REGION STUTTGART IMMOBILIEN-DIALOG REGION STUTTGART Montag, 12. Juli 2010, ab 17.00 Uhr, Rathaus Stuttgart Dienstag, 13. Juli 2010, ab 8.30 Uhr, STEP Stuttgarter Engineering Park Wirtschaftsförderung PROGAMMÜBERSICHT I

Mehr

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV

Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV Linienleistungs- und Linienerfolgsrechnung im ÖPNV 01. und 02. Dezember 2009 Nürnberg Leitung: Geschäftsführender Gesellschafter WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe:

Mehr

4. Fachkonferenz Mezzanine-Finanzierung

4. Fachkonferenz Mezzanine-Finanzierung Veranstalter Freier Eintritt! Exklusiv für Unternehmer 4. Fachkonferenz Mezzanine-Finanzierung Chancen, Nutzen und Möglichkeiten beim Einsatz von Mezzanine-Kapital 23. Oktober 2007 Steigenberger Duisburger

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2014 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

FTD-Konferenz. Börse 2005. Eigenkapitalfinanzierung über die Börse Chancen für den Mittelstand Maritim Hotel Frankfurt am Main 12.

FTD-Konferenz. Börse 2005. Eigenkapitalfinanzierung über die Börse Chancen für den Mittelstand Maritim Hotel Frankfurt am Main 12. FTD-Konferenz Börse 2005 Eigenkapitalfinanzierung über die Börse Chancen für den Mittelstand Maritim Hotel Frankfurt am Main 12. Juli 2005 In Kooperation mit Auf dem Börsenparkett Viele erfolgreiche Börsengange

Mehr

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der

Investoren-Dialog Bodensee 2012. Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr. Die Veranstaltung für Investoren in der Investoren-Dialog Bodensee 2012 Wirtschaftsstandort Landkreis Konstanz Do 28. Juni 2012 10 Uhr Die Veranstaltung für Investoren in der 2. Investoren-Dialog Bodensee 28. Juni 2012 Die Vierländerregion Bodensee

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

Einladung. Grußwort Programm Anmeldung Anfahrt. FRAUEN unternehmen. Einladung 29. Oktober 2014, Kalkscheune/Berlin

Einladung. Grußwort Programm Anmeldung Anfahrt. FRAUEN unternehmen. Einladung 29. Oktober 2014, Kalkscheune/Berlin FRAUEN unternehmen 29. Oktober 2014, Kalkscheune/Berlin Grußwort Frauen sind auf dem Vormarsch in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Jedoch finden nach wie vor erheblich weniger Frauen als Männer den

Mehr

Einladung zur Veranstaltung. Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu organisierten Finanzierungsmärkten. 12.

Einladung zur Veranstaltung. Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu organisierten Finanzierungsmärkten. 12. Einladung zur Veranstaltung Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu organisierten Finanzierungsmärkten 12. Juni 2015 Veranstaltung Mittelstand unternehmerisch finanzieren Alternativen zu

Mehr

VergabeFIT (ENTWURF)

VergabeFIT (ENTWURF) VergabeFIT (ENTWURF) des forum vergabe e.v. vom 19. bis 21. Juni 2013 in Hannover Richtig und rechtskonform Vergabeverfahren durchzuführen und dabei die aktuellen praxisrelevanten Fragestellungen zu kennen

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr