US-Heimwerkerkönig. Wenn die Frühlingssonne strahlt, dann. Aktie der Woche. Gewinnentwicklung. Neubauten in den USA

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "US-Heimwerkerkönig. Wenn die Frühlingssonne strahlt, dann. Aktie der Woche. Gewinnentwicklung. Neubauten in den USA"

Transkript

1 Aktie der Woche WKN: Div.-Rendite: 2,2 % Kurs: 37 b Börse: Frankfurt DSR: 20 % PAR 20//5 /0/4 Branche:Einzelhandel Nächste Div.: Juni20 2 Börsenwert: 57 Mrd. b US-Heimwerkerkönig in Tsd Gewinnentwicklung in Mio Neubauten in den USA erwartet, Quelle: Bloomberg Fast 20 Prozent plus seit Jahresanfang, rund 50 Prozent Anstieg auf Halbjahressicht Home Depot gehörte in den letzten Monaten zu den ganz großen Gewinnern im Dow Jones Vorsicht Bauarbeiten: Der US-Immobilienmarkt stabilisiert sich, mehr neue Häuser werden gebaut, alte renoviert davon profi tiert Home Depot. die Bank droht? Außerdem hatten die Haus- besitzer wegen der Wirtschaftskrise sowieso weniger im Geldbeutel. Das Ergebnis: Landesweit brachen bei den Baumärkten die Gewinne ein. Inzwischen ist die Talsohle aber durchschritten, der angeschlagene Häusermarkt beginnt sich langsam zu berappeln. So schlimm die Krise war, aus Sicht von Home Depot ist ihr auch etwas Positives abzuringen: Die Wohnkultur dürfte sich künftig ändern. Das hat eine Studie der Uni Harvard ergeben. Ist man früher alle paar Jahre umgezogen, so sind US- Bürger mittlerweile sesshafter geworden. Hinzu kommt der Renovierungsstau der vergangenen Jahre, der öfter zum Hammer und zur Säge zu greifen lässt Amerikaner renovieren fl eißiger als vor der Krise. Dass Home Depot von dieser Entwicklung profitiert, lässt sich auch im Geschäftsbericht nachlesen: Immer beliebter werden Produkte zur Renovierung und Instandsetzung von Häusern. Wenn die Frühlingssonne strahlt, dann können die meisten Heimwerker ihre Hände nicht mehr stillhalten. Die Amerikaner trieb es wegen des milden Winters sogar früher in die Baumärkte, was der Nummer der Branche ein hervorragendes viertes Quartal (November bis Januar) bescherte. Home Depot übertraf mit einem Gewinnplus von 32 Prozent alle Erwartungen der Analysten. Im Gesamtjahr 20 zog der Umsatz um 4 Prozent auf 70 Milliarden Dollar an, der Gewinn kletterte um 6 Prozent auf 3,9 Milliarden. Sesshaftere Hör mal, wer da hämmert: Die Amerikaner packen wieder an. Amerikaner Drei Jahre zuvor sah die Welt noch anders aus: Nach dem Platzen der Immobilienblase war kaum noch jemand bereit, Geld in sein Eigenheim zu investieren. Warum auch Farbe oder Werkzeug kaufen, wenn ein Zwangsverkauf durch Umbau hat sich gelohnt Der Konzern aus Atlanta hat die Krise genutzt, um sich neu aufzustellen. Volle Konzentration auf das Kerngeschäft heißt seither die Devise. Die Großhandelssparte wurde verkauft und neue Mitarbeiter wurden eingestellt, um den Kundenservice zu verbessern. Die Filialen ordern nicht mehr selbst ihre Waren, das läuft jetzt effi zienter und günstiger über neue Warenverteilungscenter. Auch fi nanziell betrachtet steht der zweitgrößte US-Einzelhändler sehr gut da: 2,2 Milliarden Dollar liegen auf der hohen Kante, die Ratingagentur Fitch hat sogar kürzlich das Rating angehoben. Für 202 ist Home Depot optimistisch: Die (konservative) Prognose liegt bei einem Umsatzplus von vier Prozent, der Gewinn pro Aktie soll um zehn Prozent steigen. Langfristanleger packen jetzt zu Widmen wir uns zum Schluss der Frage: Kann man die Aktie nach dem jüngsten Kursanstieg noch kaufen? Antwort: Wenn Sie Langfristanleger sind, auf jeden Fall. Sicherlich liegt nach so einem Anstieg auch mal eine Korrektur in der Luft; allerdings weiß niemand, wann eine kommt und wie stark sie ausfällt. Es ist deshalb fraglich, ob Sie die Aktie noch mal günstiger bekommen. Nach dem schwankungsreichen letzten Jahrzehnt könnte die Erholung noch eine ganze Weile anhalten. Denn der Wachstumsmotor der weltgrößten Baumarktkette wurde ja gerade erst wieder angeworfen.

2 Nanotechnik hält in allen Industriezweigen Einzug. BASF 3M IBM WKN: BAS F Div.-Rendite: 3,3 % Kurs: 66 b Börse: Frankfurt DSR: PAR 20//5 2/2/2 Branche: Chemie Nächste Div.:. Apr. 2 Börsenwert: 6Mrd. b Besser, haltbarer, leistungsfähiger Der Ludwigshafener Chemiekonzern sieht sich als eines der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der chemischen Nanotechnologien. Durch die gezielte Steuerung von Materialeigenschaften gelingt es BASF zum Beispiel, dass sich Kunststoffe leichter formen lassen, Mörtel besser fl ießt oder Sonnenschirme den Lotuseffekt nutzen und sich quasi selbst reinigen beziehungsweise Schmutz und Wasser auf Abstand halten. Auch neuartige Farbe, die besser an glatten Oberfl ächen haftet, haben die BASF-Forscher bereits entwickelt. Plastikgegenstände, von denen schnell die Farbe abblättert, könnten daher bald der Vergangenheit angehören. Die Wissenschaftler gehen auch davon aus, dass Akkus für Laptops oder Handys dank Nanotech weitaus leistungsfähiger werden. Derzeit setzt BASF mit Produkten auf Nanotech-Basis bereits jährlich zwei Milliarden Euro um. Das ist ein Anteil von weniger als drei Prozent an den Gesamteinnahmen. Doch die weltweit Forscher und Entwickler des Konzerns davon arbeiten in Ludwigshafen werden die Nanotechnologie und ihren Umsatzbeitrag weiter vorantreiben. Die Aktie hat ihren Rückschlag aus der Wirtschaftskrise fast schon komplett aufgeholt und notiert wieder nahe dem Höchstkurs. Langfristig bietet sie aber noch viel Potenzial. BASF zählt zu den besten Aktien auf dem deutschen Kurszettel. WKN: Div.-Rendite: 2,5 % Kurs: 66 b Börse: Frankfurt DSR: PAR 20//5 7/4/3 Branche: Mischkonzern Nächste Div.: Juni 202 Börsenwert: 46Mrd. b Groß bei kleinen Dingen Erdgas erlebt weltweit einen Boom künftig wohl auch verstärkt bei Autos. Und unser Wachstumsunternehmen 3M profi tiert davon. Dank seines Know-hows in Sachen Nanotechnik ist der amerikanische Konzern in der Lage, spezielle Tanks für komprimiertes Erdgas zu entwickeln, die billiger und besser sind als bisherige Tanks. Gemeinsam mit dem Unternehmen Chesapeake, dem weltweit zweitgrößten Erdgasförderer, will 3M die Tanks zur Marktreife führen. Durch den Einsatz von Nanopartikeln sollen sie bis 20 Prozent leichter werden und bis 20 Prozent mehr Fassungsvermögen aufweisen, dazu billiger, haltbarer und sicherer sein. Auch in zahlreichen weiteren Produkten bringt 3M seine Nanotechnologie zum Einsatz: Füllmaterial für Zähne, strapazierfähigere Autolacke oder auch Fensterfolien, die vor UV-Strahlen schützen und Hitze abweisen. Und wie wir die Innovationsfähigkeiten von 3M kennen, wird der Erfi nderkonzern mithilfe der Nanotechnik noch viele neue Verkaufsschlager hervorbringen. Derzeit erzielt 3M bereits ein Drittel seiner Einnahmen mit Produkten, die nicht älter als fünf Jahre sind, Ziel sind 45 bis 50 Prozent. Insgesamt verkauft das Unternehmen weltweit über verschiedene Artikel. Die 3M-Aktie bleibt eine Basisanlage für jedes Aktienportefeuille mit oder ohne Nanotechnik. WKN: Div.-Rendite:,5 % Kurs: 55 b Börse: Frankfurt DSR: 8 % PAR 20//5 2/7/20 Branche: IT-Service Nächste Div.: Juni 202 Börsenwert: 80 Mrd.b Der Nanotech-Urvater IBM hat in der Nanotechnik schon immer eine entscheidende Rolle gespielt. Am IBM- Forschungszentrum im Schweizer Rüschlikon entwickelten Physiker 98 das Rastertunnelmikroskop (und erhielten dafür 986 den Nobelpreis). Mit diesem Mikroskop stießen Forscher erstmals in die Welt der Atome und Moleküle vor. Seitdem können die Teilchen gesehen und auch manipuliert werden. In Rüschlikon hat IBM nun 75 Millionen Franken in ein neues Nanotechnologiezentrum investiert. Forschungsschwerpunkt ist für IBM die Entwicklung neuartiger Schaltelemente für Computerprozessoren und Speicher. Dadurch sollen Computer noch leistungsfähiger werden und gleichzeitig weniger Strom verbrauchen. Letztes Jahr entwickelten IBM-Wissenschaftler mithilfe der Nanotechnik sogar ein Medikament, das gegen Viren hilft, die sich als resistent gegen Antibiotika erwiesen haben. Weltweit sollen schon über 50 Millionen Menschen von diesen Viren befallen sein. Natürlich wird IBM dadurch nicht zum Pillendreher, sondern vergibt sein geistiges Eigentum gegen Lizenzgebühren an andere Firmen. Allein mit solchem vermieteten Wissen erzielt IBM bereits jährlich einen Milliardengewinn. Big Blue wird den Aktionären nach unserer Einschätzung auch künftig viel Freude bereiten. Angesichts eines Kurses von über 200 Dollar scheint auch ein Split nicht mehr allzu fern.

3 Amerikanische Aktien Erwartungen übertroffen Von Dezember bis Februar hat die US-Wirtschaft dreimal in Folge mehr als neue Jobs pro Monat geschaffen. Ein vergleichbarer Zuwachs wurde zuletzt 2006 erreicht. Startet Amerika im Wahljahr wieder richtig durch? WKN: Div.-Rendite: 2,5 % Kurs: 43 b Börse: New York DSR: 3 % PAR 20//5 /4/2 Branche: Mischkonzern Nächste Div.: 0. April 2 Börsenwert: 2 Mrd. b Zuverlässiger Zahler ITW ist ein Unternehmen der Extraklasse: Der Mischkonzern aus Illinois stellt mit seinen rund 850 Unterfi rmen Tausende von Produkten her, egal ob Schweißerzubehör, Industriespülmaschinen oder Deko-Oberfl ächen für Möbel. Die Kunden kommen Leseraktie der Woche Unser Leser Karlheinz S. aus Gomaringen fragt nach Dunkin Brands Ich hätte gerne Ihre Einschätzung zum Unternehmen Dunkin Brands. Wie beurteilen Sie die Chancen für weiteres Wachstum, ist die Aktie ein Kauf? Antwort Dunkin Brands betreibt zwei Fast-Food- Kett en, zum einen die Eiscafés von Baskin- Robbins, zum anderen die wohl bekanntere Kette Dunkin Donuts. Weltweit hat das Unternehmen fast Filialen und große Expansionspläne: Im US-Heimatmarkt soll die Zahl der Dunkin -Donuts-Filialen in den kommenden 20 Jahren verdoppelt werden. Auch die Asiaten werden auf den Geschmack gebracht, künftig will das Unternehmen jährlich 0 Niederlassungen auf dem K ontinent eröffnen. unter anderem aus der Auto-, Bau- und Lebensmittelindustrie und aus der ganzen Welt: Über 50 Prozent seiner Artikel verkauft ITW außerhalb der USA. Dass bei der Vielzahl der Produkte und Kunden die Übersicht nicht verloren geht, verdankt ITW auch seinem 80/20-Schema: Das bedeutet, (rund) 20 Prozent der Produkte und 20 Prozent der Kunden sind verantwortlich für 80 Prozent der Verkäufe. Auf diese 20 Prozent der Kunden und Produkte konzentriert sich der Mischkonzern besonders. So weiß ITW genau Bescheid darüber, was wichtige Partner wünschen und wo zusätzliches Wachstum lockt. Den Aktionären beschert diese Methode stetig steigende Erträge, seit 48 Jahren erhöht der Konzern jährlich die Ausschüttung. In den vergangenen fünf Jahren hob ITW die Dividende im Schnitt jährlich um elf Prozent an. Wer die Aktie 200 kaufte, erhielt im selben Jahr eine Dividende von 0,4 Dollar ab 28. Juli 20 Mit der Ausrichtung auf Kaffee und (Frühstücks-)Gebäck kommt der 950 gegründete Donut-Bäcker den Platzhirschen McDonald s und Starbucks ins Gehege. Doch bis zu deren Erfolg ist es noch ein weiter Weg: 20 erwirtschaftete Dunkin Brands gerade einmal gut 600 Millionen Dollar Umsatz. Natürlich kann sich die Aktie dennoch positiv entwickeln; sie notiert heute höher als beim Börsengang im vergangenen Juli. Wir setzen jedoch weiterhin auf die etablierte und damit verlässlichere Konkurrenz (siehe rechts). je Aktie, Jahre später waren es bereits,38 Dollar je Aktie. Wir sind zuversichtlich, dass ITW auch künftig überzeugen kann. McDonald s WKN: Div.-Rendite: 2,7 % Kurs: 72 b Börse: Frankfurt DSR: 27 % PAR 20//5 2/4/ 8 Branche:Gastronomie Nächste Div.: Juni 202 Börsenwert: 73 Mrd. b Betteln um Burger Mancherorts ist das Essen von McDonald s immer noch als minderwertig verschrien, andere versuchen dagegen alles, um eine Filiale in ihrer Stadt anzusiedeln. Die russische Regierung beispielsweise will den Burgerbrater dazu bewegen, ein Restaurant in der fernöstlichen Stadt Wladiwostok zu eröffnen; denn dort gibt es bislang noch keinen Big Mac. Anderswo lässt sich der Konzern nicht so lange bitten: In China kommt Auch im Fernen Osten derzeit im Durchschnitt begehrt: der Big Mac. alle zwei Tage ein neues McDonald s-restaurant hinzu. Bis Ende 203 soll im Schnitt sogar jeden Tag eine zusätzliche Filiale ihre Türen öffnen. Weltweit stiegen die Erlöse letztes Jahr um 2 Prozent auf 27 Milliarden Dollar, beim Gewinn gelang der Fast-Food-Kette ein Plus von Prozent auf 5,5 Milliarden Dollar. Mit derartigen Zahlen überzeugte der

4 Konzern im vergangenen Jahr auch die Börsianer: 20 kletterte die McDonald s- Aktie um 35 Prozent nach oben. In dieser starken Verfassung übergibt Vorstandschef Jim Skinner das Unternehmen an seinen Nachfolger Don Thompson. Dieser war zuvor unter anderem Leiter des Amerikageschäfts und führte den Burgerbrater mit Innovationen wie dem Ein-Dollar-Frühstück souverän durch die Finanzkrise. Wir sind zuversichtlich, dass auch unter Thompson bei McDonald s nichts anbrennen wird. EMC² 0 Colgate-Palmolive WKN: Div.-Rendite: 2,4 % Kurs: 72 b Börse: Frankfurt DSR: 3 % PAR 20//5 /5/7 Branche:Hygiene Nächste Div.: 5. Mai 2 Börsenwert: 35 Mrd. b Kennt die Wünsche der Verbraucher Bei der Expansion in andere Länder überlässt Colgate nichts dem Zufall. Um den Markt im ländlichen Indien zu erschließen, schickte der Konzern beispielsweise Untersuchungsteams in abgelegene Dörfer. Sie sollten den Einwoh- nern bei der Mundpfl ege und der Reinigung ihrer Häuser auf die Finger schauen. Von dieser Strategie verspricht sich Colgate Ideen für neue Produkte und für zielgerichtete Werbung. In Indien jedenfalls ging das Konzept auf: Mittlerweile hat das Unternehmen hier einen Marktanteil von über 50 Prozent erreicht wohlgemerkt nur bei den Konsumenten, die bislang überhaupt industrielle Zahnpasta und -bürsten benutzen. Fast 80 Prozent des Umsatzes mit Mundpflegeprodukten und Haushaltsreinigern macht der Konzern mittlerweile außerhalb der USA. Mit Abstand am meisten verkauft Colgate in Lateinamerika, gefolgt von Europa. Vor allem in Asien und Afrika warten noch Millionen von Verbrauchern auf ein besseres Leben und Hygieneprodukte dürften zu den ersten Artikeln gehören, die sich Menschen mit wachsendem Wohlstand leisten. Die Aktie gehört zu den zuverlässigsten Wachstumswerten überhaupt. 0, WKN: Div.-Rendite: -- Kurs: 22 b Börse: Frankfurt DSR: -- PAR 20//5 26//5 Branche:Hardware Nächste Div.: -- Börsenwert: 45 Mrd. b Behauptet den. Platz Ob Bewegungsdaten von iphone-besitzern oder das Klick- und Kaufverhalten im Internet mittlerweile wird praktisch unser gesamter Alltag elektronisch erfasst und gespeichert. Entsprechend stark wächst der Markt für Speichersoftware. 20 legte der Umsatz hier um fast 2 Prozent auf den Rekordwert von gut 4 Milliarden Dollar zu. Unangefochten auf Platz behauptet sich EMC² mit einem Marktanteil von knapp 26 Prozent (Platz 2: IBM). Der wachsende Bedarf an Speicher- und Datenschutzlösungen treibt den Gewinn des IT-Riesen aus Massachusetts an. Im vergangenen Jahr konnte EMC² seinen Umsatz auf den Höchstwert von 20 Milliarden Dollar steigern, ein Zuwachs von 8 Prozent gegenüber 20. Der Gewinn kletterte sogar um 24 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar. Auch für 202 sind die Aussichten positiv. Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatzanstieg von Prozent, der Gewinn je Aktie soll um 3 Prozent zulegen. Der Markt für Speicherlösungen dürfte in den kommenden Jahren weiter rasant wachsen. Zwar ist die Aktie von ihren Höchstständen aus dem Jahr 2000 noch weit entfernt, doch weitere Kursgewinne trauen wir EMC² allemal zu nicht zuletzt wegen des 700 Millionen Dollar schweren Aktienrückkaufprogramms, das der Konzern angekündigt hat Kurs Gewinnentwicklung WKN: Div.-Rendite: 2,5 % Kurs: 46 b Börse: Frankfurt DSR: 8 % PAR 20//5 8/ 0/4 Branche: Einzelhandel Nächste Dividende: 4. April 202 Börsenwert: 57 Mrd. b Kaufl aune steigt wieder Da tröten die Vuvuzelas: Walmart darf endlich den südafrikanischen Konkurrenten Massmart übernehmen. Bereits vor zehn Monaten hattendiezuständigenwettbewerbsbehörden den 2,4-Milliarden-Dollar-Kauf genehmigt, doch die südafrikanische Regierung sperrte sich zunächst. Vor allem die Folgen des Zusammenschlusses für kleine einheimische Betriebe ließen die Politiker zögern. Ein Gericht hat nun entschieden, dass die Übernahme nicht noch einmal untersucht wird. Künftig wird Walmart damit nicht nur in der größten Marktwirtschaft Afrikas neue Käufer locken. Auch Filialen in weiteren Ländern südlich der Sahara gehen an das Unternehmen, beispielsweise in Nigeria und Uganda. Walmart setzt seit Längerem verstärkt auf internationales Wachstum. Erst vor wenigen Wochen erhöhte der Konzern seinen Anteil an dem chinesischen Onlinehändler Die Kaufl aune der US-Konsumenten steigt, außerdem lockt Walmart die Kunden wieder verstärkt mit Billigangeboten. Yihaodian. Mit nun 5 Prozent haben die Amerikaner bei dem unter Chinesen beliebten Internetversand das Sagen. Die Investition dürfte sich auszahlen, schon heute kaufen über 70 Millionen Chinesen im Internet ein. Experten rechnen damit, dass China bereits 205 zum größten Onlinemarkt der Welt herangewachsen sein wird. Am meisten freuen dürfte Walmart-Chef Mike Duke jedoch, dass sich die Kaufl aune der Amerikaner zuletzt wieder aufgehellt hat. Im abgelaufenen Quartal wuchs der Umsatz um fast 6 Prozent. Die Strategie, wieder konsequenter auf Billigangebote zu setzen, scheint damit aufzugehen: Jeder Teil unseres Geschäfts ist heute stärker als vor einem Jahr, kommentierte Duke. Auch die Aktionäre kommen nicht zu kurz; Anfang März erhöhte der Einzelhandelsriese die Jahresdividende um 9 Prozent auf,59 Dollar je Aktie.

5 Risiken an der Börse Schon beim Strategiespiel Risiko galt die Formel: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wie Sie an der Börse mit Risiken umgehen sollten. Aktien können fallen Auf dem Börsentag in München beschwerte sich ein Besucher: Ihr zeigt immer nur die positiven Beispiele. Sagt auch mal was über die Risiken bei Aktien! tun wir zwar immer wieder, aber gerne auch mal ausdrücklich. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Zockeraktie, einen soliden Wachstumswert, eine staatlich gestützte Bank oder sogar den Überfl ieger Apple handelt keine Aktie der Welt ist vor einem Absturz sicher. Aktien bergen sogar eine ganze Reihe von Risiken, die man als Anleger kennen muss und man sollte wissen, wie man sich bestmöglich dagegen wappnet. Allgemeines Marktrisiko Es gibt Zeiten, da fällt der gesamte Aktienmarkt. So gut Sie Ihre Aktien auch ausgewählt haben, es hilft Ihnen nichts. In diesen Fällen müssen Sie von vornherein wissen, was zu tun ist, um nicht selbst in die Psychofalle zu tappen und wie viele andere panikartig zu verkaufen. Gute Aktien haben von jeher Rückschläge aufgeholt. Bewahren Sie deshalb Ruhe und warten Sie auf die nächste Börsenerholung denn die kam historisch immer. Und: Wer bei guten Aktien nachkauft, ist bei steigenden Kursen schneller im Gewinn. Unternehmerisches Risiko Aktionäre sind keine Kreditgeber des Unternehmens, sondern Miteigentümer. Damit sind sie am Risiko beteiligt. Läuft es bei einem Unternehmen schlecht, fällt die Aktie. Schlimmstenfalls geht die Firma sogar pleite, dann ist ihr Geld futsch. Deshalb sollten Sie als Anleger niemals bewusst bei einer insolvenzgefährdeten Firma einsteigen, sondern nur Aktien von Unternehmen kaufen, die wirtschaftlich gut dastehen. Zwar ist selbst das keine Garantie, aber Sie erhöhen Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit. Außerdem empfehlen wir, das Geld auf mehrere A ktien zu verteilen; bei zehn bis zwölf hochwertigen Titeln aus unterschiedlichen Branchen erreichen Sie eine vernünftige Risikostreuung. Geht dann eine Aktie den Bach runter, bedeutet das für Sie maximal zehn P rozent Verlust. Dividendenrisiko Es gibt kein Gesetz, das eine AG dazu verpflichtet, Dividende zu zahlen. Deshalb hat ein Anleger keinen Anspruch auf eine Gewinnausschüttung. Gerade in der zurückliegenden Finanzkrise mussten zum Beispiel viele Banken ihre Dividenden streichen oder drastisch senken. Langfristig schaffen es viele erfolgreiche Konzerne jedoch, ihre Dividende nicht nur zu halten, sondern sogar zu steigern. Währungsrisiko Wer weltweit investiert, holt sich auch ausländische Währungen ins Depot. Das bedeutet Risiko und Chance zugleich. Der schwache Dollar drückte zum Beispiel jahrelang auf die Performance der amerikanischen Aktien (in Euro gerechnet), seit 2009 unterstützt er hingegen die Erholung. Positiv wirkte sich in den letzten Jahren auch der Schweizer Franken aus, der vor Stärke nur so strotzte, bis die Schweizer Notenbank die Aufwertung beendet hat. Die größten Risiken sehen wir in Ländern mit sehr schwachen Währungen. Wer dort investiert, muss darauf hoffen, dass die Aktie schneller steigt, als die Währung fällt. Übrigens spielt es keine Rolle, ob Sie zum Beispiel eine amerikanische Aktie in Frankfurt oder direkt in New York kaufen die Währungsumrechnung macht sich immer bemerkbar. Optimist bleiben Vor lauter Risiken, die an der Börse lauern, sollten Sie sich als Anleger natürlich nicht davon abhalten lassen, Aktien zu kaufen. Der amerikanische Volks- wirtschaftler und Nobelpreisgewinner Samuel Paulson hat festgestellt, dass amerikanische Aktien seit 926 kein einziges Mal im Minus geendet haben, wenn man mindestens 5 Jahre Haltedauer voraussetzt. Langfristig hat die Börse sogar immer gezeigt, dass die Aktie die rentabelste aller Anlageformen ist. Börsenrisiken sind aus langfristiger Sicht also Risiken, die es sich einzugehen lohnt! 3

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch

Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch Aktien: Deutsche Konzerne wieder deutsch 1. Kompetenzen Die Schülerinnen und Schüler sollen... 1. den Anteil deutscher Aktionäre an den DAX-Unternehmen ermitteln. 2. die in diesem Zusammenhang zu beobachtenden

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

Die größten Aktienbörsen

Die größten Aktienbörsen Die größten Aktienbörsen Aktienhandel in in absoluten Zahlen, Umsatzanteile,, 1990 und 1990 2008 und 2008 Bill. US-Dollar 110 Aktienhandel: 113,6 Bill. US$ 100% 100 90 NASDAQ: 32,1% NYSE Euronext: 29,6%

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement

Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion: Arbeitstage: 2 Karlheinz Kron, Partners Vermögensmanagement Manuskript Notizbuch Titel AutorIn: Redaktion: Analyse und Bewertung von Wertpapieren Rigobert Kaiser Wirtschaft und Soziales Sendedatum: 22.04.15 Sendezeit Programm: 10.05 Uhr Bayern 2 ID/Prod.-Nr.: Produktion:

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 10: Juni 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 10: Juni 2010 _ Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Emerging Markets als Gewinner 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen

Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Aktuelle Trends und Neuerungen bei KG-Modellen Eric Romba Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds e.v. Symposium Herausforderungen und Innovationen bei Investments in unternehmerische Beteiligungen

Mehr

Ihre Werte in. guten Händen

Ihre Werte in. guten Händen Ihre Werte in guten Händen Reduzieren Sie Ihr Geldvermögen und erhöhen Sie ihr Sachvermögen! Darum jetzt eine Investition in Edelmetalle Edelmetalle sind endlich, wachsen nicht nach und können nur einmal

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien

Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Aktienanalyse Procter & Gamble : Alternative zu Anleihen und Immobilien Machen wir es wie Warren Buffet, und vergleichen einmal eine hervorragende Aktie mit allen allen sinnvollen Alternativen. Es ist

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen 1. Lohnen sich grüne Geldanlagen? Ja. Grüne Geldanlagen sind in zweifacher Hinsicht nützlich. Erstens bieten sie einen direkten finanziellen

Mehr

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Berlin mit höchstem Zuwachs in ITK-Branche Schwache Finanzbranche bremst Frankfurt aus Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau P R E S S E M I T T E I L U N G Neue Untersuchung zu Top-15 Bürostandorten 2,2 Millionen mehr Bürobeschäftigte seit Finanzbranche auf Schrumpfkurs und Immobilienwirtschaft mit wenig Beschäftigungsaufbau

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen.

Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen. Ausgabe Nr. 27 21. Oktober 2011 Seite 1 von 8 Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen. Unsere Themen: - Aktienmärkte: Fest im Griff der Eurokrise - Rohstoffe: Die Preise werden

Mehr

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt

Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für. Angela Schmidt Fragenkatalog zur finanziellen Risikobereitschaft für Angela Schmidt 1) Wie schätzen Sie Ihre finanzielle Risikobereitschaft im Vergleich zu anderen Menschen ein? 1. Extrem niedrige Risikobereitschaft.

Mehr

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN

VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN BEI RENTEN- UND LEBENSVERSICHERUNGEN +++ Pressemitteilung vom 26. Oktober 2009 +++ Aktuelle Studie: Makler-Absatzbarometer III/2009 Schwerpunktthema: Stornoentwicklung und Stornoprävention VERSICHERUNGSMARKT: FINANZKRISE ERHÖHT STORNOQUOTEN

Mehr

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation

PRESSEINFORMATION. Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation PRESSEINFORMATION Pressekontakt: Martina Westholt Leiterin Unternehmenskommunikation T +49.511.907-4808 email: mwestholt@vhv-gruppe.de www.vhv-gruppe.de Der Gedanke der Gegenseitigkeit als Verpflichtung

Mehr

Das Problem Jahr addiert kumuliert

Das Problem Jahr addiert kumuliert Das Problem Viele Anleger haben ein mentales Problem damit, Aktien oder Fonds, die den Erwartungen nicht gerecht geworden sind, nach einer Verlustphase zu verkaufen, um sich nun neu und besser zu positionieren.

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 21: April 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 21: April 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Mit 26% zu 100% Erfolg 3. Aktuell/Tipps: Gewinne

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente

Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze erfolgreicher Börsenstrategen Aktienmarkt: Aktuelle Markteinschätzung Vorschlag zur Pflegerente Juli 2008 Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert. Warren Buffett Themen: Psychologie und Erfahrungsschätze

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index

DDV Index-Report Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index Juli 2010: Scoach-Aktienanleihe-Index 3 1-1 - -3 Aktienanleihe-Index Der Aktienanleihe-Index. Volatilität abgeben, Kupon bekommen. Aktienanleihen nennt man auch Reverse Convertibles. Ein normaler Convertible

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM Die Weisheit großartiger Investoren Over 30 Years of Reliable Investing SM A uf einer erfolgreichen, langfristigen Investmentreise lernt man altbewährte Investmentprinzipien durch "Erfahrung". Auf den

Mehr

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück!

Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG senkt die Tagesgeldverzinsung ab sofort um 0,50 %. Gehe zwei Felder zurück! Die Direktbank AG hebt die Tagesgeldverzinsung ab nächsten Montag um 0,50 % an. Ziehe zwei Felder vor! Die

Mehr

Fokus Edelmetall. Gold Apples Markteintritt als Uhrenhersteller. 25. März 2015

Fokus Edelmetall. Gold Apples Markteintritt als Uhrenhersteller. 25. März 2015 Fokus Edelmetall 25. März 2015 1. Gold Apples Markteintritt als Uhrenhersteller 2. Silber Leichte Erholung des Silberkurs 3. Platin Angebotsdefizit für 2015 erwartet 4. Palladium Berg- und Talfahrt im

Mehr

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen!

Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 2015 Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz der ALBA SE 15. April 215 Herzlich willkommen! Struktur der ALBA Group Stahl- und Metallrecycling Waste and Metalls Waste and Trading Dienstleistung Services Sorting und Facility

Mehr

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei.

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Ressort: Wirtschaft / Software / Internet -

Ressort: Wirtschaft / Software / Internet - Ressort: Wirtschaft / Software / Internet - BSA PI10-001 München, 15.9.2010 Seite 1 von 6 Aktuelle Studie von IDC Impact und BSA analysiert Potenzial durch Senkung der Software-Piraterie: Deutsche Wirtschaft

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN

INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN INFORMATIONEN FÜR PRESSE, FUNK UND FERNSEHEN Ihr Ansprechpartner Björn Cukrowski E-Mail bjoern.cukrowski@coburg.ihk.de Tel. 09561/74 26-27 Datum 10.10.2014 IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2014: Weiterhin

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage.

Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Dachfonds Wählen Sie selbst, wie Sie vorankommen wollen. Mit Deka-BasisAnlage. Für jeden Anleger die passende Lösung. D 510 000 129 / 75T / m Stand: 04.12 Deka Investment GmbH Mainzer Landstraße 16 60325

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

DATAGROUP IT Services Holding AG

DATAGROUP IT Services Holding AG Halbjahreskonzernabschluss der DATAGROUP IT Services Holding AG für den Zeitraum vom 01.10.2009 bis 31.03.2010 Seite 1 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die DATAGROUP IT Services AG (WKN A0JC8S)

Mehr

Finde die richtige Aktie

Finde die richtige Aktie Roger Peeters Finde die richtige Aktie Ein Profi zeigt seine Methoden FinanzBuch Verlag 1 Investmentansätze im Überblick Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich am Aktienmarkt zu engagieren. Sie können

Mehr

Sonderthema. Investmentstrategie. März 2015

Sonderthema. Investmentstrategie. März 2015 Investmentstrategie Sonderthema März 1 Thema des Monats: Deutsche Anleger verschenken Rendite Immer weniger Aktionäre in Deutschland Wird Dividende als Ertragskomponente vernachlässigt? Deutsche Investoren

Mehr

TDS wächst im ersten Quartal stark

TDS wächst im ersten Quartal stark Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG 14. August 2008 Seite 1 TDS wächst im ersten Quartal stark Umsatz im Zeitraum April bis Juni plus 33 Prozent Deutliches Wachstum in allen Segmenten EBITDA steigt um 16,7

Mehr

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv. S Finanzgruppe Sparkassenverband Bayern www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.de Wunschbarometer 200 Sonderauswertung Bayern Im Fokus: Bayern Das Wunschbarometer 200 Zum zweiten Mal veröffentlicht der

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

AURUM. Januar / März 2011. Soliswiss

AURUM. Januar / März 2011. Soliswiss AURUM Januar / März 2011 Soliswiss Editorial Liebe Anlegerin Lieber Anleger Die Welt ist schon immer ein Ort des gewinnträchtigen Strebens gewesen, aber nicht alle Investitionen tragen die gewünschten

Mehr

Aktienbestand und Aktienhandel

Aktienbestand und Aktienhandel Aktienbestand und Aktienhandel In In absoluten absoluten Zahlen, Zahlen, Umschlaghäufigkeit Umschlaghäufigkeit pro Jahr, pro weltweit Jahr, weltweit 1980 bis 1980 2012bis 2012 3,7 in Bill. US-Dollar 110

Mehr

Der Trick mit der Dividende

Der Trick mit der Dividende 1 von 6 07.12.2009 16:01 AktuellFinanzenAktien Anlagestrategie Der Trick mit der Dividende Von Patrick Bernau 07. Dezember 2009 Die Idee ist so alt wie lukrativ: Wer Aktien kauft, die hohe Gewinnausschüttungen

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 28: August 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Generation 60plus erzielt bei der Geldanlage

Mehr

Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren

Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren News Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht 13.03.09 Nationalbank Die Notenbank feuert aus allen Rohren Die Nationalbank rechnet mit einer tiefen Rezession und sieht Deflationsgefahren Die Nationalbank

Mehr

FINANCE Private Equity Panel

FINANCE Private Equity Panel FINANCE Private Equity Panel Umfrage Oktober 2012 Ergebnisse 1 PE-Profis positionieren sich extrem defensiv Die Konjunkturabkühlung hat den deutschen Private-Equity-Markt erreicht. Die Geschäftsaussichten

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

Währungsanalyse COT Report FOREX

Währungsanalyse COT Report FOREX Währungsanalyse COT Report FOREX Yen-Daytrader schließen ihre Shortpositionen Dollarindex fällt Jahrestief Europas Arbeitslosenquote steigt auf 9.1 Prozent Machtkampf USA China KW23/2009 Marktgerüchte

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

WERDEN SIE KÜNFTIG AUSREICHEND REGULIERT UND ANGEMESSEN BEAUFSICHTIGT?

WERDEN SIE KÜNFTIG AUSREICHEND REGULIERT UND ANGEMESSEN BEAUFSICHTIGT? PRIVATE EQUITY GESELLSCHAFTEN, HEDGEFONDS, SCHATTENBANKEN & CO WERDEN SIE KÜNFTIG AUSREICHEND REGULIERT UND ANGEMESSEN BEAUFSICHTIGT? Prof. Dr. Mechthild Schrooten Hochschule Bremen, DIW Berlin Agenda

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 WERTE erhalten Die beste Strategie bei der Vorsorge ist für uns die Streuung. Mit Gold im Tresor fühlen wir uns wohl. 2/ 18 PARTNER

Mehr

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie.

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News Altenkirchen, den 22.01.2008 Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. 1.) Der Praxisfall: Stellen Sie sich vor, ein beispielsweise

Mehr

Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird...

Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird... C H A N C E N O F F E N S I V E Warum der Deutsche Aktienindex NIEMALS unter 1.500 Punkte fallen wird... Hanseatic Brokerhouse Securities AG Warum beschäftigen wir uns mit dem DAX...? Sie haben in den

Mehr

CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005

CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005 CONVEST 21 JAHRESBERICHT PER 31. DEZEMBER 2005 A member of American International Group, Inc. Jahresbericht per 31. Dezember 2005 SEHR GEEHRTE KUNDIN, SEHR GEEHRTER KUNDE Die Entwicklung der meisten Aktienmärkte

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet D&B analysiert Firmenkonkurse mit globalem Insolvenzindex Nordamerika und nordische Länder stehen gut da Im Q4/2011 zeigte sich bei den Unternehmensinsolvenzen

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Strukturwandel der österreichischen Wirtschaft - Ziele und Maßnahmen

Strukturwandel der österreichischen Wirtschaft - Ziele und Maßnahmen Strukturwandel der österreichischen Wirtschaft - Ziele und Maßnahmen Pressekonferenz mit Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und Nationalbank-Gouverneur Ewald Nowotny Mittelstands-Offensive Motto

Mehr

www.bawagfonds.com BAWAG P.S.K. Fonds-Information

www.bawagfonds.com BAWAG P.S.K. Fonds-Information www.bawagfonds.com BAWAG P.S.K. Fonds-Information Aus der Fusion der BAWAG Invest Gesellschaft m.b.h. und der P.S.K. Invest ist die neue Kapitalanlagegesellschaft ( KAG ) der BAWAG P.S.K. Gruppe, die BAWAG

Mehr

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013

MANAGEMENT. Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz. Klaus Weinmann. Interview CANCOM SE. 30. Juli 2013 MANAGEMENT I n t e r v i e w IM INTERVIEW Klaus Weinmann Unsere Vision: Eine Milliarde Euro Umsatz CANCOM ist die Nummer 3 unter den deutschen IT-Systemhäusern. Doch im zukunfts- und margenträchtigen Cloud-Segment

Mehr

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014

SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 SIPLACE FED Marktprognosen und deren Einflussfaktoren Der Elektronikmarkt heute Stephanie Pepersack Oktober 2014 Wirtschaft und Gesellschaft verändern sich schneller als jemals zuvor? Telekommunikation:

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de

Was die Continentale stark macht. Die Continentale Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013. www.continentale.de Was die stark macht Die Lebensversicherung in Zahlen Stand: Juli 2013 www.continentale.de Woran erkennt man eigentlich einen richtig guten Lebensversicherer? Natürlich müssen erst einmal die Zahlen stimmen.

Mehr