Mit SAP-Lösungen in die Zukunft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit SAP-Lösungen in die Zukunft"

Transkript

1 > Erfahrungsaustausch > Einflussnahme > Netzwerk Mit SAP-Lösungen in die Zukunft 2. Freiburger Informationstag Freiburger Wege zur Prozessoptimierung technischer Dienstleistungen 25. November 2005 Prof. Dr. Karl Liebstückel, FH Würzburg

2 >> > Agenda Die globale Entwicklungsstrategie der SAP Die Entwicklungsstrategie der SAP im Technischen Service Mobile Asset Management: Die mobile Lösung der SAP für Möglichkeiten und Grenzen

3 >> > Die drei Vertragsarten

4 >> > R/3 Enterprise SAP R/3 Enterprise besteht aus dem SAP R/3 Enterprise Core dem Web Application Server 6.20 den SAP R/3 Enterprise Extensions Funktionserweiterungen werden einfach über Extensions eingespielt SAP R/3 Enterprise Core bleibt stabil es ist kein kompletter Releasewechsel mehr erforderlich R/3 Enterprise wird nicht weiterentwickelt

5 >> > mysap ERP

6 >> > mysap ERP SAP ERP Central Component (ehemals: R/3) SAP Business Warehouse (als Bestandteil von SAP NetWeaver) SAP Enterprise Portal (als Bestandteil von SAP NetWeaver) SAP Exchange Infrastructure (als Bestandteil von SAP NetWeaver) SAP Supplier Relationship Management (nur klassisches Self-Service-Procurement- Szenario) SAP Strategic Enterprise Management SAP E-Recruitment SAP Learning Solution SAP Financial Supply Chain Management Employee Self-Services / Manager Self-Services SAP CProject Suite SAP Internet Sales Web Application Component

7 >> > Verfügbarkeit der Branchenlösungen Switch Framework

8 >> > mysap Business Suite mysap SRM mysap PLM mysap ERP Financials Human Resources Corporate Services Operations mysap SCM mysap CRM mysap Business Intelligence mysap Customer Relationship Management mysap Enterprise Portal mysap Financials mysap Human Resources mysap Marketplace mysap Mobile Business mysap Product LifeCycle Management mysap Supplier Relationship Management mysap Supply Chain Management SAP NetWeaver

9 >> > SAP NetWeaver SAP NetWeaver INTEGRATION VON PERSONEN Multichannelzugriff COMPOSITE APPLICATION FRAMEWORK Portal Zusammenarbeit INTEGRATION VON INFORMATIONEN Bus. Intelligence Knowledge Mgmt Master Data Management INTEGRATION VON PROZESSEN Integration Broker APPLIKATIONSPLATTFORM J2EE Bus. Process Mgmt ABAP LIFE CYCLE MANAGEMENT DB-& Betriebssystemunabhängigkeit

10 >> > Release- und Wartungsstrategie mysap ERP 2005 Ramp- Up** Mainstream Maintenance Extended Maint. (+ 2%)* Extended Maintenance (+ 4%)* Customer- Specific Maintenance mysap ERP 2004 Ramp- Up** Mainstream Maintenance Extended Maint. (+ 2%)* Extended Maintenance (+ 4%)* Customer-Specific Maintenance SAP R/3 Enterprise 47x200 Ramp- Up Mainstream Maintenance Extended Maint. (+ 2%)* Extended Maintenance (+ 4%)* Customer-Specific Maintenance SAP R/3 Enterprise 47x110 Ramp- Up Mainstream Maintenance Extended Maint. (+ 2%)* Extended Maintenance (+ 4%)* Customer-Specific Maintenance SAP R/3 4.6C Mainstream Maintenance Extended Maint. (+ 2%)* Extended Maintenance (+ 4%)* Customer-Specific Maintenance SAP R/3 3.1I 4.6B Mainstr. Maint. Extended Maint. (+ 2%)* Extended Maintenance (+ 4%)* Customer-Specific Maintenance Dec Dec Mar Dec Dec Mar Dec Mar Mar Mar Mar Mar * Overall payment is standard maintenance fee plus additional fee of 2% or 4% per year. ** Planned dates. Exact dates depend on progress of ramp-up This strategy is also valid for all industry add-ons based on the releases above

11 >> > Agenda Die globale Entwicklungsstrategie der SAP Die Entwicklungsstrategie der SAP im Technischen Service Mobile Asset Management: Die mobile Lösung der SAP für Möglichkeiten und Grenzen

12 >> > mysap ERP Edition 2004 Self-Services Analytics Strategic Enterprise Management Financial Analytics Operations Analytics Workforce Analytics Financials Financial Accounting Management Accounting Financial Supply Chain Management Corporate Governance Human Capital Management Employee Lifecycle Management Employee Transaction Management HCM Serviceleistungen Personaleinsatz Operations: Value Generation Beschaffung Bestandsführung u. Lagerverwaltung Produktion Transport Kundenauftragsmanagement Kundenservice Operations: Support Life-Cycle Data Management Programm- u. Projektmanagement Qualitätsmanagement Enterprise Asset Management Corporate Services Travel Management Umweltschutz, Gesundheitsschutz und Arbeitsschutz Incentive and Commission Management Real Estate Management SAP NetWeaver Integration von Personen Integration von Informationen Integration von Prozessen Applikationsplattform

13 >> > mysap Enterprise Asset Management Technisches Anlagenmangement Planmäßige u. planbare Instandhaltung Instandhaltungsdurchführung Freischaltabwicklung Strukturierung technischer Anlagen Serialnummernverwaltung Klassifizierung Änderungsdienst Variantenkonfiguration Materialwirtschaft Stücklistenverwaltung Dokumentenverwaltung Genehmigungen Garantieverwaltung Verwaltung von Fertigungshilfsmitteln Zählerstände und Messwerte Anbindung branchenspezifischer Systeme (GIS, SCADA, CAD) Verknüpfung technischer Anlagen u. Finanzinformationen Fahrzeugverwaltung IT-Anlagenmanagement Visual Information for Plants (xvip) Wartungspläne für die Instandhaltungsplanung Bedingungsabhängige Instandhaltung (SCADA-Integration) Bedingungsabhängige Instandhaltung (Kalibrierprüfung) Arbeitspläne für die Instandhaltungsplanung Problemlösung im Zusammenhang mit Meldungen Meldung und Auftragsabwicklung Mobile Asset Management Internetgestützte Abwicklung Drucken der Arbeitspapiere Katalogverwaltung Kapazitäts- und Bedarfsplanung Ersatzteilverwaltung Katalogintegration und E-Procurement von MRO-Teilen Terminierung Management interner und externer Ressourcen Workflow-Management Instandhaltungsbudgetierung Projektorientierte Instandhaltung/Revisionen Freischaltdokumente Arbeitsgenehmigungen Freischaltung Integration mit der IH- Auftragsabwicklung Freischaltdokumentbibliothek

14 >> > Maintenance Cost Budgeting Manager Genehmigen des Budgets Controlling Strategie Budget Definition IH-Controller Budget Vorschlag Retraktion ins operative System Zero Based Budget Planung Simulierte IH-Kosten Historien basierte Budget Planning Ist IH-Kosten Extraktion ins BW BW- BPS Techn. Service Equipments Simulierte IH-Kosten Technische Plätze Geplante/Ist-IH-Kosten Arbeitspläne Wartungspläne R/3

15 >> > Änderungen in Listen Massenverfügbarkeitsprüfung Massenstorno von Rückmeldungen Strukturdarstellung Statusselektion (Auschluss Löschvormerkung oder inaktives Equipment Refresh-Knopf in der Strukturdarstellung Massenänderung von Kopffeldern in Meldung und Auftrag

16 >> > Auftragsnacherfassung Road Map

17 >> > Erweiterte Anlagenstruktur

18 >> > Flexibler Auftrag Neues Front-End im Standard-GUI als Basis für zukünftige neue UIs Altes Front-End steht weiterhin zur Verfügung Customizing bzw. Konfiguration wie Meldungen Vorgangs- und Komponentenliste neu

19 >> > Agenda Die globale Entwicklungsstrategie der SAP Die Entwicklungsstrategie der SAP im Technischen Service Mobile Asset Management: Die mobile Lösung der SAP für Möglichkeiten und Grenzen

20 >> > Mobile Lösungen der SAP Device Online Applications Offline Applications SAP Mobile Engine Mobile Client Wireless Gateway or Network SAP Web Application Server R/3 Enterprise SRM ALM SCM Server... non-sap... non-sap CRM CRM

21 >> > Geräteformate Klassisches ASCII-Handgerät Hands-Free -ASCII-Lösung Grafisches Handgerät Notebook Tablet-PC Tastaturloses grafisches Gerät Mobiltelefon Voice-Picking-System

22 >> > Mobil im technischen Service Paging Inventarisierung auf welchen Anlagen befinden sich welche Inventare? Outlook-Anbindung Generierung von Outlook-Mails pro Auftrag Rückmeldung über Outlook-Formulare Mobiles Fahrtenbuch Dezentrale Messwert- und Zählerstandserfassung Mobile Asset Management... Zeiterfassung Materialverbrauch Befunde

23 >> > ME & MAM Mobiles Gerät Browser Mobile Engine Mobile Asset Management http, https Middleware SAP Web Application Server ME Services Backend* SAP- System 2 SAP- System 1 (z.b. CRM 3.0) Native Benutzer -oberfläche (z.b. R/3 4.6B)

24 >> > MAM: Funktionsumfang Elektronische Unterschrift (*) Auftrags- und Equipmenthistorie Aufträge Vorgänge Materialdaten Faktura Kundeninformationen Installationen Stückliste Messpunkte und Zähler Meldungen Materialverbrauch Zeitrückmeldung

25 >> > MAM: Oberfläche

26 >> > Agenda Die globale Entwicklungsstrategie der SAP Die Entwicklungsstrategie der SAP im Technischen Service Mobile Asset Management: Die mobile Lösung der SAP für Möglichkeiten und Grenzen

27 >> bedeutet automatisierte Kommunikation innerhalb des Unternehmens und mit den Partnern während des gesamten Lebenszyklusses einer Anlage Unterhalt Betrieb Überholung Umbau Anlage Installation & Test Kauf Andere Werke Produktion Behörden Verkauf Auswahl Verschrottung Lieferant Betreiber Hersteller Kunde Dienstleister

28 >> 1 Unternehmensinternes Intranet > Rollenbezogene Portale für das Instandhaltungs- und Servicepersonal > Easy Web Transaktionen für die Fachabteilugen (z.b. Produktion) Dienstleister/Lieferant/Hersteller > Intranet/Internet Ersatzteilkataloge in den internen Prozess integriert > elektr. Datenaustausch zur Auftragsvergabe > Bieterszenarien für Anfrage und Angebot > C-Folder: Dokumentenaustausch zwischen Hersteller, Dienstleister und Betreiber - Austausch von Stücklisten und Anleitungen - Kataloge zu Schadenscodes und -ursachen > Wissensaustausch von FAQs über best-practices bis hin zu Lösungsdatenbanken > Remote Service und Support mit Remote Health Check, Anlagenüberwachung - Zugriff auf Testlabore von Herstellern und die unterschiedlichen Trainingsmaterialien

29 >> 2 Partner und Konkurrenz > Virtueller Ersatzteilmarkt (dezentrale Lagerstätten sind virtuell zentralisiert) > Virtueller Personalmarkt (Skills und Kapazitäten) > Shared Procurement: Plattform für Firmen zur Bündelung von Nachfragen und damit Preisreduktionen > Wissensaustausch von FAQs über best-practices bis hin zu Lösungsdatenbanken Verkauf oder Recycling der gebrauchten Anlagen und Ersatzteile Integration von Behörden government-to-business (G2B) Ausschreibungen Anfragen und Anträge Testberichte Informationsservice (Statistiken, Regelungen, )

30 >> > Asset Portal Rückmeldung Aufträge Störungen Übersicht Anlagenstruktur

31 >> > Web-basiertes Problemhandling mit Self-Service

32 >> > Einbindung von Katalogen Intranetkataloge zur Ersatzteilplanung Internetkataloge: Herstellerbezogen oder allgemeine Hersteller-CDs mit Ersatzteilkatalogen

33 >> > elektr. Datenaustausch Betrieb Techn. Service Internet oder Portal Dienstleister Sensorik (Leitsysteme, Diagnosegeräte etc.) R/3 PM-Auftrag Internet- /Intranet- Kataloge Bestellanforderung Anfrage XML-Anfrage XML-Angebot Angebot Bestellung XML-Bestellung Kundenauftrag Wareneingang Leistungsabnahme XML- Lieferschein Warenausgang Leistungserfassung Rechnungseingang XML-Faktura Faktura R/3 PM-Auftrag

34 >> > Business Packages Versand Informationskanal Download Partnerbereich Support-Plattform für Partner, Kunden und Entwickler Portal Development Kit Tutorials Beispiele Foren, FAQs Business Packages stehen im iview Studio (www.iviewstudio.com) zur Verfügung. Kunden können im Studio suchen nach: > Inhalten von Business Packages und verwandten Worksets für verschiedene Benutzergruppen Kunden können suchen anhand von: > Backend-Komponenten > Rollen und Aufgaben > Branchenbereichen > (Andere Kriterien können definiert werden) Kunden können Packages auswählen und die gewünschten iviews aktivieren. Das iviewstudio der SAP Marktplatz für Portalinhalte

35 >> > Business Package für Anlagen Zielgruppe > Interne und externe Anwender, die daran interessiert sind, aktuelle Informationen über technische Anlagen zu erhalten, und die Meldungen erstellen und überwachen möchten Rollen > Anlageningenieure - Geschäftspartner > Service-Ingenieure > Kunden - Instandhaltungsleiter -... Content > Meine Equipments, Equipment suchen - Meine Meldungen > Meine Techn. Plätze, Techn. Platz suchen- Meine IH-Aufträge > Stammdaten anzeigen - Meldungen zur Anlage > Struktur anzeigen - IH-Aufträge zur Anlage > Dokumente anzeigen - Meldung erfassen

36 >> > iviews für das Anlagenportal

37 >> > iviews für das Anlagenportal

38 > Erfahrungsaustausch > Einflussnahme > Netzwerk Mit SAP-Lösungen in die Zukunft 2. Freiburger Informationstag Freiburger Wege zur Prozessoptimierung technischer Dienstleistungen 25. November 2005 Prof. Dr. Karl Liebstückel, FH Würzburg

Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg

Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg Inhalt Einleitung und Hintergrundinformationen Technisches Anlagenmanagement Instandhaltungsabwicklung Vorbeugende Instandhaltung

Mehr

Was hat SAP mit BWL zu tun...

Was hat SAP mit BWL zu tun... Was hat SAP mit BWL zu tun... und warum gibt es so viele SAP-Berater? Was macht SAP eigentlich? Praktische BWL! Ringvorlesung WS 2009/10 Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Was heißt...? Enterprise

Mehr

Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg

Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg Instandhaltung mit SAP -Ein Überblick - Karl Liebstückel Fachhochschule Würzburg Inhalt Einleitung und Hintergrundinformationen Technisches Anlagenmanagement Instandhaltungsabwicklung Vorbeugende Instandhaltung

Mehr

Instandhaltung mit SAP von A wie ausfallorientiert bis Z wie zustandsorientiert Ein Überblick

Instandhaltung mit SAP von A wie ausfallorientiert bis Z wie zustandsorientiert Ein Überblick Instandhaltung mit SAP von A wie ausfallorientiert bis Z wie zustandsorientiert Ein Überblick Gerd Hartmann, SAP Deutschland AG & Co. KG, Stuttgart, 15.04.2008 Was haben diese Produkte bzw. Unternehmen

Mehr

Aktuelle Instandhaltungsstrategien und ihre Abbildung in SAP ERP EAM (Enterprise Asset Management)

Aktuelle Instandhaltungsstrategien und ihre Abbildung in SAP ERP EAM (Enterprise Asset Management) Aktuelle Instandhaltungsstrategien und ihre Abbildung in SAP ERP EAM (Enterprise Asset Management) Gerd Hartmann Field Solution Manager SAP Deutschland AG & Co. KG Überblick SAP, SAP ERP und SAP ERP Enterprise

Mehr

mysap ERP Technologie

mysap ERP Technologie mysap ERP Technologie Inhalt Übersicht zu mysap ERP Technische Architektur von mysap ERP Übergang zu mysap ERP Ausblick und Zeitplan Zusammenfassung und weitere Informationen SAP AG 2004, mysap ERP Technology

Mehr

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Interactive Forms based on Adobe Software: Überblick Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Anforderungen

Mehr

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio...

1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21. 2... Beispielprozesse integrierter Produktentwicklung... 41. 3... SAP-Produktportfolio... Vorwort zur 2. Auflage... 13 Vorwort zur 1. Auflage... 15 Einleitung... 17 1... Product Lifecycle Management mit SAP... 21 1.1... Integrierte Prozesse mit mysap PLM... 21...1.1.1... Innerbetriebliche integrierte

Mehr

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems

Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier. Chapter 3: Introduction to ERP Systems Software Engineering 2 (SWT2) Dr. Alexander Zeier Chapter 3: Introduction to ERP Systems Standard Software vs. Individual Software 2 Software wird meist in 2 Phasen erstellt 1. Auftrag eines Kunden zur

Mehr

SAP ERP Human Capital Management

SAP ERP Human Capital Management SAP ERP Human Capital Aufbau - Module Trends Personaler müssen ihre Entscheidungen gegenüber der Geschäftsleitung mehr begründen als zuvor. Die Personalabteilung muss mit dem gesamten Unternehmen besser

Mehr

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement

Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Data One Mobile Business: Mobiles Instandhaltungsmanagement Vom Prozess zur mobilen Lösung im Bereich der Instandhaltung Autor Datum Anja Schramm 17-10-2006 Ihre Erwartungen Nutzen für Ihr Ihr Unternehmen

Mehr

Integration SAP PM in die mysap-lösungen. Gerd Hartmann Product Sales Executive Expert SAP Deutschland AG & Co. KG

Integration SAP PM in die mysap-lösungen. Gerd Hartmann Product Sales Executive Expert SAP Deutschland AG & Co. KG Integration SAP PM in die mysap-lösungen Gerd Hartmann Product Sales Executive Expert SAP Deutschland AG & Co. KG Von R/2 RM-INST zu mysap PLM EAM Beispiele komponentenübergreifender Integration Beispiele

Mehr

mysap ERP im Kontext der SAP Produktstrategie

mysap ERP im Kontext der SAP Produktstrategie mysap ERP im Kontext der SAP Produktstrategie Jürgen Helmle Vertriebsleiter ERP SAP Deutschland AG & Co. KG ERP-Lösung der nächsten Generation - mysap ERP Geschäftsanforderungen SAP R/2 SAP R/3 mysap ERP

Mehr

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal

Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal Integration von Enterprise Content Management im SAP NetWeaver Portal edicos websolutions 16. Juni 2006 in Chemnitz Seite 1 Integration im SAP NetWeaver Portal Konzept Portal-Evolution Rolle von Content

Mehr

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Adolfo Navarro Senior Consultant DATA MIGRATION AG Zelgstrasse 9 CH-8280 Kreuzlingen M +41

Mehr

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10

Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von Infor PM 10 Unternehmensdaten auswerten und planen - Vorstellung von PM 10 Global Solutions Dominik Lacić, Dr. Rolf Gegenmantel 12. Februar 2009 Copyright 2008. All rights reserved. www.infor.com. Agenda 1. Einführung

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP V04 02. Mai 2011, 16.15-17.45 Uhr, ITS-Pool nur zugelassene Teilnehmer Niedersächsisches Hochschulkompetenzzentrum für SAP (CCC) Aktuelles

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Einleitung...11 1 Enterprise Resource Planning System (ERP)...17

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Einleitung...11 1 Enterprise Resource Planning System (ERP)...17 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Einleitung...11 1 Enterprise Resource Planning System (ERP)...17 1.1 Von der Individualsoftware zur Standardsoftware...18 1.2 Vorteile/Nachteile des Einsatzes

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

Mobile Freischaltabwicklung

Mobile Freischaltabwicklung Mobile Freischaltabwicklung Ab Release ERP 6.0 WCM GmbH September 2008 Motivation Das Schalten von technischen Objekten kann ein sehr zeitintensiver Prozess sein. Die mobile Freischaltung verfolgt folgende

Mehr

Quantensprung für Ihre ERP-Systeme. Innovative Lösungen und Dienstleistungen mit mysap ERP und SAP NetWeaver. Siemens IT Solutions and Services

Quantensprung für Ihre ERP-Systeme. Innovative Lösungen und Dienstleistungen mit mysap ERP und SAP NetWeaver. Siemens IT Solutions and Services Quantensprung für Ihre ERP-Systeme Innovative Lösungen und Dienstleistungen mit mysap ERP und SAP NetWeaver Siemens IT Solutions and Services s Nachhaltige Wertschöpfung durch innovative und offene ERP-Lösung

Mehr

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04.

Anbieter. alfatraining. Bildungszentru. m Leipzig. Angebot-Nr. 00726994. Angebot-Nr. Bereich. Berufliche Weiterbildung. Termin 09.02.2015-30.04. SAP KeyUser Produktionsplanung (PP) mit den Zusatzqualifikationen MM und Berechtigungskonzepte in Leipzig Angebot-Nr. 00726994 Bereich Angebot-Nr. 00726994 Anbieter Berufliche Weiterbildung Termin 09.02.2015-30.04.2015

Mehr

NetWaever-Komponenten

NetWaever-Komponenten NetWaever-Komponenten Bremerhaven 07.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. People Integration 2. Information Integration 3. Process Integration 4. Solution Management T4T Bremerhaven 2 Kapitel

Mehr

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller

SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement. CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM als Lösungen für professionelles Kundenmanagement CRM Stammtisch der ITML GmbH 15.07.2008 /// Stefan Eller SAP CRM und ITML > CRM Neue Oberflächen für eine verbesserte Usability

Mehr

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management

Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management Architektur und Funktionen von Norbert Gronau Oldenbourg Verlag München Wien Inhalt Teil 1: EnterpriseResource Planning-Begriff und Beispiele...

Mehr

Datenschutzleitfaden SAP

Datenschutzleitfaden SAP Georg Siebert forba Partnerschaft der Ingenieure und beratenden Betriebswirte Dominicusstr.3, 10823 Berlin www.forba.de 21. SAP-/ Neue Technologie-Konferenz, 21.- 23.10.2008 Datenschutzleitfaden SAP ERP

Mehr

Moderne Architektur Self Services unter ERP HCM 6.0. HCM Prozesse und Formulare mit Adobe Interactive Forms

Moderne Architektur Self Services unter ERP HCM 6.0. HCM Prozesse und Formulare mit Adobe Interactive Forms Moderne Architektur Self Services unter ERP HCM 6.0 HCM Prozesse und Formulare mit Adobe Interactive Forms René Schumann Product Manager, HCM Solutions, SAP Deutschland AG Moderne Architektur Self Services

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld

SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld SAP Solution Manager zur Implementierung von E-Business- Lösungen im SAP Umfeld Präsentation Workshop 1 im Rahmen der Lehrveranstaltung Electronic Business Dresden / 27.01.06 0. Agenda 1. SAP Solution

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

EHP-UPGRADES IN SAP CORE- UND HCM-SYSTEMEN

EHP-UPGRADES IN SAP CORE- UND HCM-SYSTEMEN INFOPUNKT EHP-UPGRADES IN SAP CORE- UND HCM-SYSTEMEN INHALT 1. ENHANCEMENT PACKAGE STATT RELEASEWECHSEL... 2 2. INHALTLICHE NEUERUNGEN/NEUE FUNKTIONEN (BUSINESS FUNCTIONS)... 3 2.1 AUSGEWÄHLTE HIGHLIGHTS...

Mehr

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA

Stand 2008.08. Vorstellung der EXXETA Stand 2008.08 Vorstellung der EXXETA Unternehmensprofil EXXETA optimiert ausgewählte Geschäftsprozesse ihrer Kunden auf Fach- und IT-Ebene. EXXETA bietet Fach- und Technologie-Beratung mit Branchen-, Prozessund

Mehr

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston Loren Heilig, Steffen Karch SAP NetWeaver 8 Galileo Press Bonn Boston Geleitwort 17 Danksagung 19 2.1 Anforderungen an eine IT-Landschaft 29 2.1.1 Flexibilität als Erfolgsfaktor 29 2.1.2 Kostenbewusstsein

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27

1 Einführung... 13. 2 SAP Business Suite... 27 1 Einführung... 13 An wen richtet sich dieses Buch?... 15 Betriebswirtschaftliche Bedeutung der Logistik... 15 Aufbau dieses Buchs... 20 Orientierungshilfen in diesem Buch... 24 Danksagung... 25 2 SAP

Mehr

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland

IT als Service. ein alternatives Leistungsmodell. Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs. Gartner Deutschland IT als Service ein alternatives Leistungsmodell Klaus Thomas Executive Partner Executive Programs Gartner Deutschland 1 Gartner Weltweit größtes IT Research-Unternehmen 2008 45.000 Kunden in 10.000 Unternehmen

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk. Solution Summary

SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk. Solution Summary SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk Solution Summary Beginn einer effizienteren Zusammenarbeit in ihrem Business Netzwerk Business Herausforderungen Eine papierbasierte Zusammenarbeit

Mehr

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM

Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service. André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM Mobile Business Solutions Mobile Service APP auf Basis SAP ERP Customer Service André Wolzenburg, Product Manager SAP CRM 11.06.2012 Agenda 1. Mobile Service Solution Beschreibung 2. Funktionsumfang 3.

Mehr

Serviceobjekte. einfach smarte Lösungen. Frank Ostwald. Anwenderschulung

Serviceobjekte. einfach smarte Lösungen. Frank Ostwald. Anwenderschulung Serviceobjekte in Anwenderschulung SAP CS Frank Ostwald SAP Business Suite Das komplette Lösungsportfolio SAP PLM SAP SRM SAP ERP Financials Human Resources Corporate Services Operations SAP CRM SAP SCM

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

SAP und e-business. Susanne Schopf

SAP und e-business. Susanne Schopf SAP und e-business Sabrina Pils Susanne Schopf Das Unternehmen Führender Anbieter von Unternehmenssoftware 46.000 Kunden 43.800 Mitarbeiter 2007 10,3 Mrd Euro Umsatz Geschichte 1972 von 5 ehemaligen IBM-Mitgliedern

Mehr

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com.

1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. www.infor.com. 1 Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Infor PM 10 Launch Infor Unternehmensüberblick Pascal Strnad Regional Vice President Infor PM CH & A Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Agenda

Mehr

Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start

Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start Traineeprogramm Accenture SAP Jump Start SAP Hinter diesen drei Buchstaben verbirgt sich zum einen der größte Softwareanbieter der Welt, zum anderen der globale

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice 2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1 Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice Vorstellung oxando GmbH Über uns Gegründet Anfang 2007 durch ehemalige Berater

Mehr

MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG

MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG MARKUS WERKMEISTER UNTERNEHMENS- UND IT- BERATUNG ZERTIFIZIERUNGEN UND TRAININGSNACHWEISE SAP MARKUS WERKMEISTER DATUM : 13. August 2015 KONTAKTPERSON : Markus Werkmeister TELEFON : +49(0)151-24068874

Mehr

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component

EP Enterprise Portal. SAP ERP Central Component EP Enterprise Portal SAP ERP Central Component Release 5.0 Release-Informationen Copyright 2005 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus

Mehr

mysap ERP - Plattform für Innovation und Prozessverschlankung- Dr. Hans Müllner Partner Manager Geschäftsbereich Mittelstand

mysap ERP - Plattform für Innovation und Prozessverschlankung- Dr. Hans Müllner Partner Manager Geschäftsbereich Mittelstand Zusammenspiel für Partnerschaft mysap ERP - Plattform für Innovation und Prozessverschlankung- Dr. Hans Müllner Partner Manager Geschäftsbereich Mittelstand SAP Deutschland AG & Co. KG Kundenanforderungen

Mehr

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG

Norbert Gronau. Enterprise. Resource Planning. Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen. 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Norbert Gronau Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen 3. Auflage DE GRUYTER OLDENBOURG Inhaltsverzeichnis Vorwort Aus dem Vorwort zur 2. Auflage Aus dem Vorwort

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

ebusiness Heiko Armbruster Olbricht, Seehaus & Co. Consulting GmbH Tattersallstr. 15-17 D - 68165 Mannheim

ebusiness Heiko Armbruster Olbricht, Seehaus & Co. Consulting GmbH Tattersallstr. 15-17 D - 68165 Mannheim Heiko Armbruster Olbricht, Seehaus & Co. Consulting GmbH Tattersallstr. 15-17 D - 68165 Mannheim Tel.: +49 621 156 20-35 Fax: +49 621 156 20-44 email: harmbruster@osco.de www.osco.de Warum e-business?

Mehr

SAP FastTrack Erfolgsgeschichte. (oder wie ich zu SAP kam) Markus Göbel, ERP Qualitätsmanagement 15.05.2008

SAP FastTrack Erfolgsgeschichte. (oder wie ich zu SAP kam) Markus Göbel, ERP Qualitätsmanagement 15.05.2008 SAP FastTrack Erfolgsgeschichte (oder wie ich zu SAP kam) Markus Göbel, ERP Qualitätsmanagement 15.05.2008 Agenda Studium Erster Kontakt zu SAP Praktikum SAP FastTrack Programm Werkstudent Festanstellung

Mehr

Seite 1 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH Abgrenzung der verschieden eprocurement - Ansätze die Idee Live-Demo Roadmap: Geplante Weiterentwicklungen Fachliche und technische Aspekte eines

Mehr

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119

3... SAP NetWeaver Developer Studio: Schritt für Schritt zur Beispielanwendung... 119 1... SAP NetWeaver... 25 1.1... Plattform für die Enterprise Service-Oriented Architecture... 26... 1.1.1... Enterprise-SOA-Definition... 26... 1.1.2... Vorteile einer serviceorientierten Architektur...

Mehr

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009

Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Schalten Sie im Einkauf den Turbo ein! Elektronische Beschaffung mit dem Heiler Business Catalog Stuttgart, 2009 Agenda Heiler Software Partnerschaft mit SupplyOn Gemeinsame Projekterfahrung bei der Deutschen

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

Seminare Softwaretechnik - Einführungsveranstaltung

Seminare Softwaretechnik - Einführungsveranstaltung Seminare Softwaretechnik - Einführungsveranstaltung Stefan Malich Wintersemester 2005/2006 Version 1.0 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Softwaretechnik Prof. Dr. Stefan Eicker 1 Agenda Einführung

Mehr

Cloud basiertes Asset Management

Cloud basiertes Asset Management Products Solutions Services Cloud basiertes Asset Management Asset Information Management im Industrie-4.0-Zeitalter Andreas Buchdunger, Endress+Hauser Dr. Barbara Schennerlein, SAP Slide 1 ABU Cloud for

Mehr

Mobile Business Mobiles Lagermanagement oxando GmbH

Mobile Business Mobiles Lagermanagement oxando GmbH Mobile Business Mobiles Lagermanagement oxando GmbH 2010 oxando GmbH, Mobiles Lagermanagement 1 Mobiles Lagermanagement Übersicht Unterstützte Geschäftsprozesse und Funktionen Wareneingänge erfassen Warenausgänge

Mehr

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH

ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung. Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH ZENOS - SAP plug-in Erfolgsfaktor Serviceorientierung Thomas Steinke Geschäftsführer actum consulting products GmbH 13.11.2006 ZENOS Anwenderforum 2006 Das Schlagwort SOA (serviceorientierte Architektur)

Mehr

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen

Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Cedric Read, Hans-Dieter Scheuermann und das mysap Financials Team CFO - Die integrative Kraft im Unternehmen Technische Universität Darmstadt Fachbereich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.:

Mehr

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg

Technik der SAP-Anbindung Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Christian Aigner Team Entwicklung, Kranzberg Inhalt Schnell- und Kürzestübersicht über SAP Architektur Inhalt, Login, Session SapGUI Workbench,Editor,Explorer Mechanismen Die Gemeinsamkeiten: nutzbare

Mehr

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE

PROJEKTÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI. 08 / 06 jetzt ZEITRAUM. Energieversorger KUNDE ÜBERSICHT MITARBEITER DIRK BOLINSKI ZEITRAUM 08 / 06 jetzt Energieversorger Upgrade Solution Manager 3.2 --> 4.0 Upgrade Oracle 10g --> Oracle 11g Upgrade Oracle 9i --> 10g Konzepterstellung zur Anbindung

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

INFOFOLDER ZUM UNIVERSITÄTSKURS: TERP10 Training in Enterprise Resource Planning in 10 Days

INFOFOLDER ZUM UNIVERSITÄTSKURS: TERP10 Training in Enterprise Resource Planning in 10 Days INFOFOLDER ZUM UNIVERSITÄTSKURS: TERP10 Training in Enterprise Resource Planning in 10 Days LEOPOLD-FRANZENS-UNIVERSITÄT INNSBRUCK Institut für strategisches Management, Marketing und Tourismus, Lehrund

Mehr

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand

Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Intelligente Einkaufslösungen für den Mittelstand Auswahl von SRM-Software Prof. Dr. Wieland Appelfeller 6. Praxisforum Organisation und Wirtschaftsinformatik Münster, 25. April 2008 1 Überblick 1. Einordnung

Mehr

ANWENDERZERTIFIZIERUNG

ANWENDERZERTIFIZIERUNG ANWENDERZERTIFIZIERUNG 1 ANWENDERZERTIFIZIERUNG Hinweise zu den rollenbasierten Tests für die Anwenderzertifizierung Mit der SAP Anwenderzertifizierung können SAP-Anwender ihr Grundwissen über den möglichst

Mehr

SAP Mobile Asset Management

SAP Mobile Asset Management SAP Mobile Asset Management Die Lösung der SAP für mobile Instandhaltungs- u. Serviceabwicklung Gerd Hartmann Product Sales Executive Expert, SAP Deutschland AG & Co. KG Überblick SAP Solutions for Mobile

Mehr

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 Über uns Woher wir kommen Die oxando GmbH ist ein Software- und Beratungshaus in Mannheim Gegründet wurde die oxando

Mehr

Erfolgreiche Implementierung des SAP Work Managers bei Energieversorgung Leverkusen (EVL)

Erfolgreiche Implementierung des SAP Work Managers bei Energieversorgung Leverkusen (EVL) Erfolgreiche Implementierung des SAP Work Managers bei Energieversorgung Leverkusen (EVL) SAP-Forum für die Versorgungswirtschaft, 5. November 2014 2014 Agenda Energieversorgung Leverkusen GmbH in Zahlen

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt

Vorlesung Enterprise Resource Planning, WS 04/05, Universität Mannheim Übungsblatt Vorlesung Enterprise Resource Planning Übungsblatt mit Antworten Aufgabe 1: Planungsprozesse Erläutern Sie bitte kurz die Aufgaben und Zielsetzungen der folgenden Planungsprozesse: Absatz und Produktionsgrobplanung

Mehr

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data

Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Strategische Ausrichtung in IT & Business im Kontext von Cloud, Mobile, In-Memory-Computing & Big Data Christoph Behrendt, Senior Vice President Industry & Application Innovation, SAP SE 20. November 2014

Mehr

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Für Landesbanken, Verbundpartner und Individualkunden Die Erwartungen an die IT-Unterstützung

Mehr

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG

Wertorientierte Unternehmenssteuerung. NOVO Business Consultants AG Wertorientierte Unternehmenssteuerung NOVO Business Consultants AG Agenda Kurzvorstellung der Referenten Einleitung in die Wertorientierte Unternehmenssteuerung Lösungsportfolio der SAP Systemdemo Fragen

Mehr

Wissensmanagement im Maschinen- und Anlagenbau

Wissensmanagement im Maschinen- und Anlagenbau best practice Service aus einer Hand. Von der Konzeption bis zur Umsetzung Wissensmanagement im Maschinen- und Anlagenbau zur Kundenzufriedenheits-, Ebit- und Produktverbesserung Frank Seinschedt 1 Betreiber-

Mehr

Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl

Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl Thema: Entwicklungen und Anwendungen im Bereich von ERP- Systemen Christopher Keppler, Kathrin Günther Michael Schenk und Sebastian Viehl 07.06. 13 1 Gliederung 1. Einleitung 2. Beispiele 1. SAP 2. Dynamics

Mehr

OpenText Web Solutions und SAP Wege der Integration

OpenText Web Solutions und SAP Wege der Integration OpenText Web Solutions und SAP Wege der Integration 10 Jahre OWUG OpenText Web Solutions Anwendertagung Düsseldorf, 24. / 25. September 2012 Ralf Friedrichs www.realcore.de Übersicht Allgemeines zum SAP

Mehr

Energie Management-Systeme und Applikationen

Energie Management-Systeme und Applikationen Energie Management-Systeme und Applikationen Page 1 Dashboard Client Datenquellen SCADA Reporting Datenbereitstellung im Büro und über das Web mit dem EMPURON Anwendungsserver Anwendungsserver im "Cluster"

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy

ireq Intranet requisition made easy ireq Intranet requisition made easy Seite 1 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH Abgrenzung der verschieden eprocurement - Ansätze die Idee - Screenshots Einführung des Seite 2 Agenda Kurzportrait der software consulting GmbH

Mehr

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Österreich Deutschland Schweiz Wien Stuttgart Aalen Neuhausen Graz Karlsruhe Neu-Ulm Linz München Böblingen Essen Zahlen, Daten, Fakten Stetiges Wachstum

Mehr

Einführung in SAP ERP Human Capital Management

Einführung in SAP ERP Human Capital Management Einführung in SAP ERP Human Capital Management Dr. Udo Siedler Aufbau des Kurses Grundlagen der Softwarebibliothek SAP ERP Komponenten von SAP ERP HCM Personaladministration Organisationsmanagement Personalzeitwirtschaft

Mehr

Das sagen unsere Kunden

Das sagen unsere Kunden HighTech Industry Intro Für die HighTech Industry ist eine Zeit des rapiden Wandels mit härterem Wettbewerb, geringeren Margen, anspruchsvolleren Kunden und immer neuen Technologieerfordernissen angebrochen.

Mehr

SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick. Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb

SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick. Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb SAP CS (Servicemanagement) Funktionsüberblick Frank Ostwald, Leiter Marketing/Vertrieb Servicemanagement FI FI Finanz- Finanzwirtschaft wirtschaft CO CO Controlling Controlling AM AM Anlagen- Anlagenwrtschaft

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

itmeasyeam-mobil SAP EAM/PM Instandhaltungsabwicklung ohne Medienbruch

itmeasyeam-mobil SAP EAM/PM Instandhaltungsabwicklung ohne Medienbruch itmeasyeam-mobil SAP EAM/PM Instandhaltungsabwicklung ohne Medienbruch it-motive AG 27.02.2013 Agenda it-motive AG Kurzvorstellung itmeasyeammobile Überblick Prozesse / Funktionen Technische Komponenten

Mehr

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement

2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com. ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement 2010 I Westernacher I All Rights Reserved I www.westernacher.com ipm bp die ready-to-control Lösung für Ihr Investitions- und Projektmanagement Die Aufgabe Die Verbesserung des ROI (Return on Investment)

Mehr

Enterprise Resource Planning

Enterprise Resource Planning Enterprise Resource Planning Architektur, Funktionen und Management von ERP-Systemen von Norbert Gronau 2., erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Inhalt Vorwort V Aus dem Vorwort zur 1. Auflage

Mehr

SAP ERP 6.0 / NetWeaver 7.0 Änderungen und neue Inhalte im HR

SAP ERP 6.0 / NetWeaver 7.0 Änderungen und neue Inhalte im HR 20. SAP / Neue Technologie- Konferenz SAP ERP 6.0 / NetWeaver 7.0 Änderungen und neue Inhalte im HR Benjamin Geng HR Management Solutions CubeServ Group Essen, 07. November 2007 CubeServ Group / www.cubeserv.com

Mehr

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen

Dieser Handlungsbedarf wird organisatorisch durch das Aufsetzen konkreter (Teil-)Projekte wahrgenommen Vorlesung vom 13.06.2005 - Geschäftsprozessmangement / Standardsoftware 08.30 Begrüßung durch Dr. Wolfram Jost, Vorstand der IDS Scheer AG 08.35 Prozessmanagement (Fortsetzung des Vorlesunginhalts vom

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr