Ob eine Sache gelingt erfährst du nicht, indem du darüber nachdenkst, sondern indem du es ausprobierst. Werner Bethmann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ob eine Sache gelingt erfährst du nicht, indem du darüber nachdenkst, sondern indem du es ausprobierst. Werner Bethmann"

Transkript

1 Ob eine Sache gelingt erfährst du nicht, indem du darüber nachdenkst, sondern indem du es ausprobierst Werner Bethmann

2 Dienstleistungsnetzwerk support Ihr Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen

3 - support arbeitet als neutrale Kontakt- und Servicestelle für kleine und mittlere Unternehmen in Sachsen - support informiert und berät Unternehmen neutral und leistungsträgerübergreifend - support berät die Unternehmen kostenfrei von drei Standorten in Sachsen (Chemnitz, Leipzig und Dresden)

4 Ihre Ansprechpartner in den Regionen In Chemnitz/Südwestsachsen In Dresden/Ostsachsen In Leipzig/Nordsachsen Daniel Wiener Soziales Förderwerk e.v. Kanzlerstraße Chemnitz Tel.: Bettina Gacek AWO Sonnenstein ggmbh Herzberger Straße 24/ Dresden Tel.: Silvia Schirrwagen Malteser Hilfsdienst e.v. Meusdorfer Straße Leipzig Tel.:

5 support unterstützt bei Fragen zur Beschäftigung, Einstellung von Menschen mit Behinderung oder von bedrohter Behinderung (Nachteilsausgleiche, wie Zusatzurlaub, Kündigungsschutz, Ausgleichsabgabe) support hilft wegweisend im Paragraphendschungel support berät zu erforderlichen Unterstützungsleistungen

6 support informiert zu Gleichstellung, Anpassung von Arbeitsplätzen, Ausgleichsabgabe, Kündigungsschutz support nimmt den konkreten betrieblichen Bedarf auf, stimmt die Einzelfallarbeit ab und nimmt Kontakt mit den zuständigen Leistungsträger oder Netzwerkpartner auf support koordiniert die Fallarbeit im Netzwerk

7 Integrationsfachdienst Ein Angebot für Menschen mit Behinderung zur Sicherung ihrer Arbeitsverhältnisse Steffi Schiefner Fachberaterin Berufliche Sicherung Malteser Hilfsdienst e.v.

8 1.Informationen zu den Integrationsfachdiensten - IFD sind Dienste in Deutschland, die bei der Durchsetzung der Maßnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderung unterstützen in Sachsen gibt es die Fachbereiche: Arbeitsplatzsicherung, Berufsbegleitung und regionale Projekte Ziel ist der Erhalt und die Sicherung von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt

9 1. Informationen zum IFD Gesetzliche Grundlagen Sozialgesetzbuch IX Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen (Kapitel 7 Integrationsfachdienste) 109 SGB IX Begriff und Personenkreis Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen (BGG) Gesetzlicher Auftraggeber in Sachsen Kommunaler Sozialverband (KSV) Sachsen Fachbereich 3: Integrationsamt Chemnitz

10 Dienstleistungsnetzwerk support Fallbeispiel: Sie suchen neues Personal, gern auch einen Menschen mit einer Behinderung? Support ist Ihr Ansprechpartner Was leistet support: leisten: Stellenprofil aufnehmen - Telefonisch - Persönlich - Per Leistungs- und Maßnahmeträger einschalten - AfA - UV, BG - IFD Zuständigkeiten prüfen für mögliche Förderleistung (Arb.platzausstattung) Unterstützen der Antragsverfahren Folgeförderung beachten

11 Dienstleistungsnetzwerk support Fallbeispiel: Wiedereingliederung nach langer Erkrankung Support ist Ihr Ansprechpartner Was leistet support: leisten: Gespräch im Unternehmen - Individuell - Möglichkeiten Arbeitsplatzerhalt prüfen Zuständigkeiten prüfen und koordinieren IFD einschalten

12 2. Fachbereich Begleitung des IFD Angebote Beratung zu Fragen bzgl. der vorliegenden Behinderung/ Erkrankung und zum Schwerbehindertenrecht (z.b. Schwerbehindertenausweis, Gleichstellung, Zusatzurlaub, Nachteilsausgleiche, Kündigungsschutz) Gestaltung behinderungsgerechter Arbeitsbedingungen Wiederaufnahme der Beschäftigung nach längerer Erkrankung Unterstützung bei der Umsetzung auf einen anderen Arbeitsplatz im Betrieb Unterstützung im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements

13 Beratung bei Konflikten am Arbeitsplatz, Krisenintervention und psychosoziale Betreuung Beratung bei drohender Kündigung Ansprechpartner nach Abschluss eines Arbeitsvertrages durch Unterstützung der Vermittlung des IFD = Anschlussbetreuung bei Bedarf Erstellen von Fachdienstlichen Gutachten für das Integrationsamt kontinuierlicher Ansprechpartner für Arbeitgeber und Schwerbehindertenvertretungen, u. a. zur Klärung möglicher Leistungen

14 2. Fachbereich Begleitung des IFD Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber Arbeitsplatzneuschaffung ( 15 SchwbAV) Behinderungsgerechte Arbeitsplatzeinrichtung ( 26 SchwbAV) Antrag auf Leistungen zum Ausgleich außergewöhnlicher Belastungen des Arbeitgebers ( 27 SchwbAV) Behinderungsbedingte Leistungsverringerung Personelle Unterstützung

15 Leistungen an Arbeitgeber 102 SGB IX i.v.m. 26 SchwbAV Voraussetzungen und Inhalte: behinderungsgerechte Einrichtung der Arbeitsstätte Einrichtung von Teilzeitarbeitsplätzen (ab 15h je Woche) Ausstattung mit notwendigen techn. Arbeitshilfen (deren Wartung, Ersatzbeschaffung, Anpassung an die techn. Weiterentwicklung und Ausbildung des schwerbehinderten Arbeitnehmers im Gebrauch der techn. Hilfen) sonstige Maßnahmen, die möglichst dauerhaft behinderungsgerechte Beschäftigung schwerbehinderten Arbeitnehmern ermöglichen, erleichtern und sichern

16 Leistungen an Arbeitgeber 102 SGB IX i.v.m. 26 SchwbAV Behinderungsgerechte Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen für schwerbehinderte Menschen Art/Höhe/Dauer: Darlehen, Zuschuss bis zur vollen Höhe Arbeitnehmer hat Anspruch auf behinderungsgerechte Gestaltung seines Arbeitsplatzes und Ausstattung mit erforderlichen technischen Hilfen ( 81Abs. 4 SGB IX) Arbeitgeber hat die Pflicht, geeignete Maßnahmen zur behinderungsgerechten Beschäftigung von schwerbehinderten Arbeitnehmern zu finden ( 81 Abs. 3, 5 SGB IX)

17 Leistungen an Arbeitgeber 102 SGB IX i.v.m. 26 SchwbAV Leistungsumfang: Technische Ausstattung für den Arbeitsplatz des schwerbehinderten Arbeitnehmers, die aufgrund der anerkannten gesundheitlichen Einschränkung in jedem Fall erforderlich ist, um die geforderten Aufgaben vollumfänglich zu erfüllen dabei besondere Fürsorgepflicht des Arbeitgebers beachten (Festlegungen in Integrationsvereinbarungen!)

18 Antragstellung der Arbeitnehmer im Rahmen der begleitenden Hilfe Antragstellung: mit entsprechenden Formblattantrag sowie: Begründung für die Notwendigkeit der beantragten Technik Bezügemitteilung des Beamten Arbeitsvertrag Erklärung des schwerbehinderten Arbeitnehmers Kopie des Schwerbehindertenausweises oder Gleichstellung Beachte: Maßnahme darf seitens des Arbeitnehmers nicht ohne Genehmigung des Integrationsamtes begonnen werden (vorzeitiger Maßnahmebeginn)

19 Leistungen an Arbeitgeber 102 SGB IX i.v.m. 27 SchwbAV Leistung bei außergewöhnlicher Belastung Voraussetzungen: schwerbehinderte Menschen benötigen eine persönliche Unterstützung und / oder erbringen nicht die betriebliche Normalleistung andere Unterstützungsmöglichkeiten sind ausgeschöpft z.b. Arbeitsplatzausstattung, Schulungsmaßnahmen, Umorganisation der Arbeit Zahlung von Tariflohn oder ortsübliches Entgelt Kosten dieser Belastung sind dem Arbeitgeber nicht zuzumuten

20 Form der Leistung Zuschuss zum Arbeitsentgelt - auf 2 Jahre begrenzt - vertretbares Verhältnis zum erzielten Arbeitseinkommen des schwerbehinderten Menschen - Leistungen Dritter und Leistungen nach 27 SchwbAV sollen 50% des Bruttoeinkommen des SbM nicht übersteigen - Keine Berücksichtigung der betriebswirtschaftlichen Situation des Arbeitgebers

21 Behinderungsbedingte Leistungsverringerung Zuschuss zum Arbeitsentgelt des schwerbehinderten Arbeitnehmers, wegen der Behinderung die Arbeitsleistung nicht nur vorübergehend länger als 6 Monate wesentlich vermindert ist und diese behinderungsbedingten Leistungseinschränkungen sich so erheblich auswirken, dass die Arbeitsleistung um mehr als % unter der eines vergleichbaren nicht behinderten Arbeitnehmers liegt (ausgehend von Normalleistung) Bemessungsgrundlage Umfang der Minderleistung des schwerbehinderten Arbeitnehmers (bis 50 v.h.) Stundensatz des schwerbehinderten Arbeitnehmers Höhe abhängig von der Erfüllung der Beschäftigungspflicht

22 Personelle Unterstützung Zuschuss zu den Personalkosten, die dem Arbeitgeber entstehen, wenn ein schwerbehinderter Arbeitnehmer bei der Erfüllung seiner Arbeitsaufgabe behinderungsbedingt regelmäßig durch andere Beschäftigte unterstützt wird, weil z.b. längere oder wiederkehrende fachliche bzw. arbeitspädagogische Unterweisungen oder Anleitungen erforderlich sind, eine arbeitsbegleitende Betreuung oder Motivation zur Arbeitsausführung notwendig ist, Tätigkeitsbezogene Handreichungen erfolgen müssen, um die Ausführung der Arbeit zu gewähren oder die Kommunikation am Arbeitsplatz sichergestellt wird. Bemessungsgrundlage erforderlicher täglicher Zeitbedarf, jedoch höchstens 4 Stunden Stundensatz der Person, die diese personelle Unterstützung leistet Höhe abhängig von der Erfüllung der Beschäftigungspflicht

23 Fördermöglichkeiten für Arbeitnehmer Antrag auf Technische Hilfen ( 19 SchwbAV) Antrag auf Arbeitsassistenz ( 102 Abs. 4 SGB IX) = ist die über gelegentliche Handreichungen hinausgehende, zeitlich wie tätigkeitsbezogen regelmäßig wiederkehrende Unterstützung schwerbehinderter Menschen bei der Arbeitsausführung. Arbeitsassistenz ist notwendig, wenn der schwerbehinderte Mensch erst hierdurch eine den Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarktes entsprechende, vertraglich geschuldete Arbeitsleistung wettbewerbsfähig erbringen kann.

24 Leistungen an schwerbehinderte Arbeitnehmer 102 SGB IX i.v.m. 19 SchwbAV Technische Arbeitshilfen für Arbeitsplatzausstattung ist vorrangig der Arbeitgeber zuständig Integrationsamt gibt dabei Unterstützung, wenn ein Arbeitsplatz damit langfristig gesichert werden kann oder eine Arbeitserleichterung eintritt gesonderte Regelung bei arbeitsplatzbezogener Hörgeräteversorgung beachten Integrationsamt zuständig bei: Änderung des Arbeitsablaufes Betriebliche Innovation und Modernisierung Umstrukturierungsmaßnahmen, örtliche Änderung des Arbeitsplatzes Einführung neuer EDV-Systeme Beachte: - bei Verschlechterung der gesundheitlichen Situation oder nach einer med. Reha-Maßnahme mit Wiedereingliederung ist der RVT zuständig - bei Eingliederung ins Arbeitsleben ist vorrangig die BA zuständig

25 Leistungen an schwerbehinderte Arbeitnehmer 102 SGB IX i.v.m. 17 Abs. 1a SchwbAV Arbeitsassistenz Schwerbehinderte Menschen haben im Rahmen der Zuständigkeit des Integrationsamtes für die begleitende Hilfe im Arbeitsleben aus den ihm aus der Ausgleichsabgabe zur Verfügung stehenden Mitteln Anspruch auf Übernahme der Kosten einer notwendigen Arbeitsassistenz Arbeitsagentur: Bei Erlangung eines Arbeitsplatzes bis zu drei Jahren Kostenübernahme (Integrationsamt führt aus) Integrationsamt: Begleitung im Arbeitsleben Die Leistung sollte das letzte Mittel sein, d. h. vorher Prüfung aller in Frage kommenden Leistungen (technische Hilfen, Lohnkostenzuschuss), aber Wunsch- und Wahlrecht des schwerbehinderten Arbeitnehmers beachten! Der schwerbehinderte Arbeitnehmer tritt für die Assistenzkraft als Arbeitgeber auf, d. h. Erfüllung vielfältiger Pflichten

26 Leistungen an schwerbehinderte Arbeitnehmer 102 SGB IX i.v.m. 17Abs. 1a SchwbAV Leistungsgewährung Assistenzkraft bietet unterstützende Tätigkeit an Kernbereich der Tätigkeit muss vom schwerbehinderten Arbeitnehmer selbst erledigt werden für den Bedarf an Assistenzleistungen können nur die behinderungsbedingt erforderlichen Tätigkeiten zugrunde gelegt werden Arbeitgeber muss sein Einverständnis zur Tätigkeit einer betriebsfremden Assistenzkraft in seinem Unternehmen geben Leistungen des Integrationsamtes sollen in einem vertretbaren Verhältnis zum Arbeitseinkommen des schwerbehinderten Arbeitnehmers stehen

27 Integrationsfachdienst Leipzig Malteser Hilfsdienst e.v. Integrationsfachdienst Sachsen Meusdorfer Str Leipzig Tel.: Fax:

28 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Das Integrationsamt informiert: Leistungen an Arbeitgeber und schwerbehinderte Arbeitnehmer

Das Integrationsamt informiert: Leistungen an Arbeitgeber und schwerbehinderte Arbeitnehmer www.thueringen.de Das Integrationsamt informiert: Leistungen an Arbeitgeber und schwerbehinderte Arbeitnehmer 3 Leistungen Überblick Das Integrationsamt versteht sich als Partner von behinderten Arbeitnehmern

Mehr

Grundsätze zur Gewährung von Leistungen des Integrationsamtes an Arbeitgeber zur Abgeltung außergewöhnlicher Belastungen gemäß 27 SchwbAV

Grundsätze zur Gewährung von Leistungen des Integrationsamtes an Arbeitgeber zur Abgeltung außergewöhnlicher Belastungen gemäß 27 SchwbAV Grundsätze zur Gewährung von Leistungen des Integrationsamtes an Arbeitgeber zur Abgeltung außergewöhnlicher Belastungen gemäß 27 SchwbAV Inhalt Grundsätze zur Gewährung von Leistungen des Integrationsamtes

Mehr

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung des Integrationsamtes

Herzlich Willkommen. zur Informationsveranstaltung des Integrationsamtes Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung des Integrationsamtes Integrationsamt Kündigungsschutz / Prävention Erhebung der Ausgleichsabgabe Begleitende Hilfe im Arbeits- und Berufsleben Technischer

Mehr

Integrationsfachdienste

Integrationsfachdienste Integrationsfachdienste Partner für Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben Vorstellungen des Leistungsspektrums beim 8. bipolaris-informationstag Tätig sein mit Bipolaren Störungen 24.11.2012 Was sind

Mehr

Aufgaben und Leistungen des LVR -Integrationsamtes Fördermöglichkeiten

Aufgaben und Leistungen des LVR -Integrationsamtes Fördermöglichkeiten Aufgaben und Leistungen des LVR -Integrationsamtes Fördermöglichkeiten Köln, den 30.11.2017 Melanie Glücks Themen Aufgaben des Integrationsamtes Klassische Förderleistungen an Arbeitgeber an schwerbehinderte

Mehr

Aufgaben und Leistungen des Integrationsamtes: Begleitende Hilfen im Arbeitsleben für schwerbehinderte Menschen

Aufgaben und Leistungen des Integrationsamtes: Begleitende Hilfen im Arbeitsleben für schwerbehinderte Menschen Aufgaben und Leistungen des es: Begleitende Hilfen im Arbeitsleben für schwerbehinderte Menschen Franz Christ März 2011 Das im Überblick A U S G L E I C H S A B G A B E B E R A T U N G Arbeitnehmer B E

Mehr

Hauptaufgabe des Integrationsamts: Unterstützung in Arbeit und Beruf durch Integrationsamt und Integrationsfachdienste.

Hauptaufgabe des Integrationsamts: Unterstützung in Arbeit und Beruf durch Integrationsamt und Integrationsfachdienste. Unterstützung in Arbeit und Beruf durch Integrationsamt und Integrationsfachdienste Fachtag Demenz mitten im Leben Forum B Hauptaufgabe des Integrationsamts: Sicherung von bestehenden Arbeitsverhältnissen

Mehr

Integrationsfachdienst im Land Brandenburg.

Integrationsfachdienst im Land Brandenburg. Integrationsfachdienst im Land Brandenburg Integrationsfachdienst Wir arbeiten im Auftrag des Integrationsamtes Land Brandenburg, auf Grundlage des Sozialgesetzbuches IX Unsere Aufgabe ist die Unterstützung

Mehr

Aufgaben des Integrationsamtes

Aufgaben des Integrationsamtes 27.02.2017 Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg Aufgaben des Integrationsamtes Guten Tag, meine Damen und Herren Als Vertreterin des Integrationsamtes begrüßt Sie Frau Pia Zinser-Flum

Mehr

LVR-Integrationsamt. Beratung, Begleitung und finanzielle Leistungen

LVR-Integrationsamt. Beratung, Begleitung und finanzielle Leistungen Beratung, Begleitung und finanzielle Leistungen Integrationsamt örtliche Fachstelle Technischer Beratungsdienst Integrationsfachdienst zuständig für anerkannt schwerbehinderte und gleichgestellte behinderte

Mehr

Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten. des Integrationsamtes

Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten. des Integrationsamtes Aufgaben und Unterstützungsmöglichkeiten des Integrationsamtes Jan Leistner, Teamkoordinator im Integrationsamt des Landes Brandenburg am Standort Potsdam 1 Inhalte 1. Grundlagen Integrationsamt im LASV

Mehr

Inklusion in der Arbeitswelt

Inklusion in der Arbeitswelt LVR-Integrationsamt Inklusion in der Arbeitswelt Gerhard Zorn LVR-Integrationsamt Klaus-Peter Rohde, LVR-Integrationsamt Folie 1 Impuls 1 BESCHÄFTIGUNGSSITUATION SCHWERBEHINDERTER MENSCHEN Folie 2 Quelle:

Mehr

Teilhabe von behinderten und schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben

Teilhabe von behinderten und schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben Aufgaben und Leistungen der Agentur für Arbeit Agentur für Arbeit Mainz, Team 261 (Reha), Janine Sangermann Teilhabe von behinderten und schwerbehinderten Menschen am Arbeitsleben Rechtliche Grundlagen

Mehr

Richtlinien für die Erbringung finanzieller Leistungen zur Arbeitsassistenz schwerbehinderter Menschen gemäß Sozialgesetzbuch Neuntes Buch - (SGB IX)

Richtlinien für die Erbringung finanzieller Leistungen zur Arbeitsassistenz schwerbehinderter Menschen gemäß Sozialgesetzbuch Neuntes Buch - (SGB IX) Richtlinien für die Erbringung finanzieller Leistungen zur Arbeitsassistenz schwerbehinderter Menschen gemäß Sozialgesetzbuch Neuntes Buch - (SGB IX) Vom 5. Februar 2002 1. Rechtsgrundlagen und charakter

Mehr

Der INTEGRATIONSFACHDIENST ein Angebot für Menschen mit Behinderung zur beruflichen Eingliederung. Überblick

Der INTEGRATIONSFACHDIENST ein Angebot für Menschen mit Behinderung zur beruflichen Eingliederung. Überblick INTEGRATIONSFACHDIENST - ein Angebot für Menschen mit Behinderung zur beruflichen Eingliederung Referenten: Elisabeth Kämmerer Dorit Bleichrodt Fachberaterin Fachberaterin Malteser Hilfsdienst e. V. Malteser

Mehr

1.3 Der Anspruch gemäß 102 Abs. 4 SGB IX ist auf eine Geldleistung gerichtet.

1.3 Der Anspruch gemäß 102 Abs. 4 SGB IX ist auf eine Geldleistung gerichtet. Empfehlungen der (BIH) für die Erbringung finanzieller Leistungen zur Arbeitsassistenz schwerbehinderter Menschen gemäß 102 Abs. 4 SGB IX (Stand: 01.06.2003) 1. Rechtsgrundlagen und -charakter 1.1 102

Mehr

Fördermittel für Arbeitnehmer im Überblick

Fördermittel für Arbeitnehmer im Überblick Fördermittel für Arbeitnehmer im Überblick 1. Beratung und Vermittlung 2. Personelle Unterstützung 3. Technische Unterstützung 4. Persönliches Budget 5. Qualifizierung im Job Seite 1 Vermittlung und Begleitung

Mehr

Aufgaben, Ziele und Möglichkeiten des Integrationsfachdienstes bei der Förderung der Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben

Aufgaben, Ziele und Möglichkeiten des Integrationsfachdienstes bei der Förderung der Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben Aufgaben, Ziele und Möglichkeiten des Integrationsfachdienstes bei der Förderung der Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben Dr. Wolfgang Degner Geschäftsführender Vorstand Soziales Förderwerk

Mehr

Schnittstelle. Rehabilitation und Arbeitswelt

Schnittstelle. Rehabilitation und Arbeitswelt Schnittstelle Rehabilitation und Arbeitswelt Fachtagung der DVSG am 21.09.2016 in Kassel 1 Arten der Behinderung Hessen 2015 Arten der Behinderung bei 623.236 schwerbehinderten Menschen Quelle: Statistisches

Mehr

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Durchführungsgrundsätze für die Gewährung von Leistungen an Arbeitgeber zur behinderungsgerechten Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen nach

Mehr

Integrationsfachdienst

Integrationsfachdienst IfD (Bezugsgröße: Arbeitsamtsbezirk) Gesamtteam zur Unterstützung besonders betroffener Schwerbehinderter mit zwei Fachbereichen Sicherung Arbeitsschwerpunkte Vermittlung Arbeitsschwerpunkte alle sonstigen

Mehr

3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 Ausbildungszuschuss Zuschuss zur Ausbildungsvergütung1 Förderhöhe Übernahme der monatlichen Ausbildungsvergütung: bis zu 60 Prozent bei behinderten Menschen bzw. bis zu 80

Mehr

Herzlich Willkommen Leistungen und Hilfsmöglichkeiten des Integrationsamtes Berlin. Referentin: Beate Jäger

Herzlich Willkommen Leistungen und Hilfsmöglichkeiten des Integrationsamtes Berlin. Referentin: Beate Jäger Herzlich Willkommen Leistungen und Hilfsmöglichkeiten des Integrationsamtes Berlin Referentin: Beate Jäger Themen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (System der sozialen Sicherung) Leistungen und

Mehr

Integrationsamt Aufgaben Leistungen

Integrationsamt Aufgaben Leistungen Integrationsamt Aufgaben Leistungen Schwerbehinderte und gleichgestellte behinderte Menschen schwerbehindert Anerkennung durch die Städte/Kreise Grad der Behinderung ab 50 Unabhängig vom Arbeitsleben gleichgestellt

Mehr

Stand: Auf der Ebene der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation haben die Rehabilitationsträger

Stand: Auf der Ebene der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation haben die Rehabilitationsträger 1. Präambel Auf der Ebene der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation haben die Rehabilitationsträger und die (BIH) eine Gemeinsame Empfehlung nach 38a Abs. 6 SGB IX Unterstützte Beschäftigung (Stand

Mehr

Der ergänzende Lohnkostenzuschuss nach diesem Programm wird auf Grundlage des 53 Abs. 3 SGB XII als freiwillige Leistung gewährt.

Der ergänzende Lohnkostenzuschuss nach diesem Programm wird auf Grundlage des 53 Abs. 3 SGB XII als freiwillige Leistung gewährt. Förderprogramm des Landkreises Konstanz ergänzende Eingliederungshilfeleistungen zur Integration ins Arbeitsleben für wesentlich behinderte Menschen im Sinne des 53 Abs. 3 SGB XII Präambel Der KVJS und

Mehr

Bekanntmachung über die Bestimmung einer örtlichen Fürsorgestelle und deren

Bekanntmachung über die Bestimmung einer örtlichen Fürsorgestelle und deren Bekanntmachung über die Bestimmung einer örtlichen Fürsorgestelle und deren Heranziehung beim Vollzug von Aufgaben des Integrationsamtes nach dem Neunten Buch Sozialgesetzbuch - Rehabilitation und Teilhabe

Mehr

Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten des Integrationsamts in Bayern

Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten des Integrationsamts in Bayern Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten des s in Bayern für Menschen mit geistiger Behinderung Wolfgang Fella, ZBFS Unterfranken, Georg-Eydel-Str. 13, 97082 Würzburg Tel. 0931/4107-280 wolfgang.fella@zbfs.bayern.de

Mehr

Integrationsbegleitung durch Integrationsfachdienste bei der beruflichen Eingliederung

Integrationsbegleitung durch Integrationsfachdienste bei der beruflichen Eingliederung Integrationsbegleitung durch Integrationsfachdienste bei der beruflichen Eingliederung Dr. Wolfgang Degner Soziales Förderwerk e.v., Chemnitz LAG IFD Sachsen 12. Plauener Reha-Symposium Fortbildungsakademie

Mehr

Landesamt für Gesundheit und Soziales. Integrationsamt - Aufgaben/Leistungen/Daten 2017

Landesamt für Gesundheit und Soziales. Integrationsamt - Aufgaben/Leistungen/Daten 2017 Integrationsamt - Aufgaben/Leistungen/Daten 2017 Gesetzliche Grundlage - Sozialgesetzbuch IX (Schwerbehindertenrecht) Gesetzlicher Auftrag - Beschäftigungsverhältnisse schwerbehinderter und gleichgestellter

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen - (Artikel 1 des Gesetzes v , BGBl. I S.

Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen - (Artikel 1 des Gesetzes v , BGBl. I S. Sozialgesetzbuch (SGB) Neuntes Buch (IX) - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen - (Artikel 1 des Gesetzes v. 19. 6.2001, BGBl. I S. 1046) Inhaltsübersicht Teil 1 Regelungen für behinderte und

Mehr

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung: Hilfen für Arbeitgeber

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung: Hilfen für Arbeitgeber Berufsbegleitung durch den ifd Beschäftigung von Menschen mit Behinderung: Hilfen für Arbeitgeber Dr. Sylvia Huber Integrationsfachdienst Schwaben Integrationsfachdienst (ifd) Der ifd ist ein Fachdienst,

Mehr

Herzlich Willkommen. Integrationsfachdienst Lübeck / Ostholstein integra ggmbh. Arbeitsschutztag IHK Lübeck

Herzlich Willkommen. Integrationsfachdienst Lübeck / Ostholstein integra ggmbh. Arbeitsschutztag IHK Lübeck Herzlich Willkommen Integrationsfachdienst Lübeck / Ostholstein Angela Ulrich Volkmar Kuhnt Was Sie schon immer über die Integrationsfachdienste (IFD) in Schleswig-Holstein wissen wollten Historie die

Mehr

Krankheit und Schwerbehinderung im Rahmen des BEM. Integrationsamt

Krankheit und Schwerbehinderung im Rahmen des BEM. Integrationsamt Krankheit und Schwerbehinderung im Rahmen des BEM 1 Altersstruktur der Erwerbsbevölkerung 2 Zahl der schwerbehinderten Menschen Hessen 2006 bis 2011 jeweils zum Jahresende 542.986 566.266 563.342 578.842

Mehr

Iris Kamrath, Martina Magdalinski, Beratungsstelle handicap

Iris Kamrath, Martina Magdalinski, Beratungsstelle handicap Beratungsangebote zur betrieblichen Schwerbehindertenpolitik für Interessenvertretungen Iris Kamrath, Martina Magdalinski, Beratungsstelle Beratungsstelle Träger: Hamburg e.v. 1948 Gründung als eingetragener

Mehr

Aktuelles aus dem Integrationsamt

Aktuelles aus dem Integrationsamt Aktuelles aus dem Integrationsamt Karl-Friedrich Ernst Leiter des KVJS-Integrationsamtes Gültstein: 26. Februar 2009 Einnahmen Ausgleichsabgabe in Baden-Württemberg: (in Mio. EURO) 90 80 70 60 50 40 30

Mehr

Informationen für Arbeitgeber. Menschen mit Behinderung im Beruf

Informationen für Arbeitgeber. Menschen mit Behinderung im Beruf Informationen für Arbeitgeber Menschen mit Behinderung im Beruf MENSCHEN MIT BEHINDERUNG IN IHRER FIRMA? EINE GUTE IDEE! Sinkende Geburtenraten und hoher Bedarf an qualifizierten Fachkräften stellen Arbeitgeber

Mehr

Das Beratungsangebot der Integrationsfachdienste

Das Beratungsangebot der Integrationsfachdienste Das Beratungsangebot der Integrationsfachdienste Was sind Integrationsfachdienste (IFD)? Integrationsfachdienste sind regional zuständige Beratungseinrichtungen mit den Bereichen Vermittlung und Begleitung

Mehr

Menschen mit Behinderung im Beruf

Menschen mit Behinderung im Beruf weisses Feld Einklinker Flyer DIN lang rot Mitarbeiterbesprechung_2 weisses Feld Menschen mit Behinderung im Beruf INFORMATIONEN FÜR ARBEITGEBER Logo Fakten, die Sie wissen sollten DEFINITIONEN Behindert"

Mehr

Hessisches Modellvorhaben Budget für Arbeit

Hessisches Modellvorhaben Budget für Arbeit Hessisches Modellvorhaben Budget für Arbeit 2018 2022 1 Ist-Situation Teilhabe Arbeit - 19.000 Menschen sind in WfbM tätig - davon ca. 1.200 Menschen auf Betriebsintegrierten Beschäftigungsstellen - Kombi-BiB

Mehr

des Integrationsamtes beim Landesamt für Soziales und Versorgung

des Integrationsamtes beim Landesamt für Soziales und Versorgung ANLAGE 1 Förderprogramm des Integrationsamtes beim Landesamt für Soziales und Versorgung INKLUSIVE AUSBILDUNG und ARBEIT im Betrieb Richtlinie Präambel Auf der Grundlage der erfolgreichen Umsetzung des

Mehr

Der Integrationsfachdienst

Der Integrationsfachdienst Der Integrationsfachdienst Vermittlung Arbeitsplatzsicherung Unterstützte Beschäftigung (UB) Übergang Schule Übergang WfbM Im Auftrag des LWL-Integrationsamtes Übergang Psychiatrie 1 Der Integrationsfachdienst

Mehr

Kompakte Informationen für das Personalmanagement vor Ort. Gut zu wissen, wen man fragt: Fördermittel, Rente, Ausgleichsabgabe? DB Personalservice!

Kompakte Informationen für das Personalmanagement vor Ort. Gut zu wissen, wen man fragt: Fördermittel, Rente, Ausgleichsabgabe? DB Personalservice! Kompakte Informationen für das Personalmanagement vor Ort Gut zu wissen, wen man fragt: Fördermittel, Rente, Ausgleichsabgabe? DB Personalservice! Inhaltsverzeichnis alles auf einen Blick 03 Das Wir fördern

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/2805 5. Wahlperiode 05.10.2009 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Irene Müller, Fraktion DIE LINKE Beschäftigte in Werkstätten und Abteilungen für Menschen mit

Mehr

Arbeitsassistenz ein wichtiger Baustein zur Teilhabe am Arbeitsleben

Arbeitsassistenz ein wichtiger Baustein zur Teilhabe am Arbeitsleben Arbeitsassistenz ein wichtiger Baustein zur Teilhabe am Arbeitsleben 1. Begriffsbestimmungen und Voraussetzungen 1.1 Arbeitsassistenz ist die über gelegentliche Handreichungen hinausgehende, zeitlich wie

Mehr

Der Integrationsfachdienst im Arbeitsagenturbezirk Trier

Der Integrationsfachdienst im Arbeitsagenturbezirk Trier Der Integrationsfachdienst im Arbeitsagenturbezirk Trier Ein Trägerverbund aus vier Trägern: Caritasverband für die Region Trier e. V. SKM Katholischer Verein für soziale Dienste Trier e. V. Lernen Fördern

Mehr

Teilhabeplanung im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung nach 38a SGB IX aus Sicht der Integrationsämter. am Referent: Klaus-Peter Rohde

Teilhabeplanung im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung nach 38a SGB IX aus Sicht der Integrationsämter. am Referent: Klaus-Peter Rohde Teilhabeplanung im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung nach 38a SGB IX aus Sicht der Integrationsämter BAGuB Fachforum in Köln am 13.09.2012 Referent: Klaus-Peter Rohde, Abteilungsleitung Integrationsbegleitung

Mehr

Integrationsamt - Aufgaben/Leistungen/Daten 2016

Integrationsamt - Aufgaben/Leistungen/Daten 2016 Integrationsamt - Aufgaben/Leistungen/Daten 2016 1 Aufgaben des Integrationsamtes Erhebung und Verwendung der Ausgleichsabgabe ( 77 SGB IX) Begleitende Hilfe im Arbeitsleben ( 102 Abs. 2 ff. i.v.m. 17

Mehr

Förderung Ausbildung. Kraftfahrzeughilfen. Was?

Förderung Ausbildung. Kraftfahrzeughilfen. Was? Kraftfahrzeughilfen Leistungen zur Beschaffung eines Kraftfahrzeugs, für eine behinderungsbedingte Zusatzausstattung oder Fahrerlaubnis Höhe bei Kauf: bis 9.500 Euro höherer Zuschuss, wenn behinderungsbedingt

Mehr

Abbildung 1: Anteil arbeitsuchender schwerbehinderter Menschen an allen Arbeitsuchenden in Sachsen. Mai 2013 Juli Nov Nov 2013.

Abbildung 1: Anteil arbeitsuchender schwerbehinderter Menschen an allen Arbeitsuchenden in Sachsen. Mai 2013 Juli Nov Nov 2013. Arbeitsmarkt In Deutschland waren im Jahresdurchschnitt 2014 insgesamt etwa 2,9 Millionen Menschen arbeitsuchend gemeldet. Darunter waren 181.000 schwerbehinderte Menschen und stellten damit einen Anteil

Mehr

Die Rolle der Integrationsämter

Die Rolle der Integrationsämter I ä Die Rolle der Integrationsämter Aufgaben, Nachteilsausgleiche und Unterstützungsmöglichkeiten 11. Hans-Böckler-Forum zum Arbeits- und Sozialrecht Berlin, den 2. März 2017 Überblick Aufgaben des Arbeitgebers

Mehr

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Text Sozialgesetzbuch Neuntes Buch

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Text Sozialgesetzbuch Neuntes Buch Inhaltsverzeichnis Herausgeber- und Autorenverzeichnis........ 5 Verzeichnis der Bearbeiter............... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis...... 22 Text Sozialgesetzbuch Neuntes Buch...

Mehr

61 und 63 Abs. 3 SGB IX Budget für Arbeit

61 und 63 Abs. 3 SGB IX Budget für Arbeit Anlage 1 61 und 63 Abs. 3 SGB IX Budget für Arbeit 1. Unterstützung des Wechsels aus der WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt unter Beteiligung der Integrationsämter Die BIH begrüßt die durch das Budget

Mehr

Fachliche Weisungen. Reha/SB. Drittes Buch Sozialgesetzbuch SGB III. 46 SGB III Probebeschäftigung und Arbeitshilfe für behinderte Menschen

Fachliche Weisungen. Reha/SB. Drittes Buch Sozialgesetzbuch SGB III. 46 SGB III Probebeschäftigung und Arbeitshilfe für behinderte Menschen Fachliche Weisungen Reha/SB Drittes Buch Sozialgesetzbuch SGB III 46 SGB III Probebeschäftigung und Arbeitshilfe für behinderte Menschen Änderungshistorie Aktualisierung am 20.12.2017 Die Fachlichen Weisungen

Mehr

Das Integrationsamt Das ZBFS-Inklusionsamt

Das Integrationsamt Das ZBFS-Inklusionsamt ZBFS Inklusionsamt Menschen mit Behinderung Das Integrationsamt Das ZBFS-Inklusionsamt Ansprechpartner bei allen Fragen zum Thema Schwerbehinderung und Beruf Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung

Mehr

Kommunaler Sozialverband Sachsen

Kommunaler Sozialverband Sachsen Nichts ist so wie vorher die beruflichen Wiedereingliederung von Menschen mit erworbenen neurologischen Schädigungen 11. Rehasyposium der FAW Plauen, 23. - 24.10.2012 Kernaufgabe Unterstützung bei Schaffung

Mehr

Behinderung unsichtbar

Behinderung unsichtbar Behinderung unsichtbar Hochschulaktionstag Inklusion 2018 (Stand: 7.05.18) Montag, 28. Mai 2018 Informationen zu den Workshops und Beratungsangeboten Die Angebote sind kostenlos. Sie finden im Neuen Seminargebäude

Mehr

Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen

Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen 1. Allgemeine Leistungsvoraussetzungen Schwerbehinderte Menschen, die auf Arbeitsplätzen des allgemeinen Arbeitsmarktes tätig sind oder einen solchen konkret in Aussicht haben, können im Rahmen der zur

Mehr

Richtlinien für die Durchführung des Saarländischen Schwerbehinderten- Sonderprogramms

Richtlinien für die Durchführung des Saarländischen Schwerbehinderten- Sonderprogramms Richtlinien für die Durchführung des Saarländischen Schwerbehinderten- Sonderprogramms Vom 14. November 2001 I. Die Richtlinien für die Durchführung des Saarländischen Sonderprogramms zur Eingliederung

Mehr

Trägerübergreifendes Persönliches Budget und Arbeit

Trägerübergreifendes Persönliches Budget und Arbeit Trägerübergreifendes Persönliches Budget und Arbeit Schulterblatt 36 20357 Hamburg Fon: 040 / 432 53 124 Fax: 040 / 432 53 125 E-Mail: info@bag-ub.de Internet: www.bag-ub.de Referentin: Berit Blesinger,

Mehr

Integrationsfachdienst Plauen. Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung

Integrationsfachdienst Plauen. Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung Integrationsfachdienst Plauen Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung Fachaufsicht Kommunaler Sozialverband Sachsen Fachbereich Schwerbehindertenrecht Integrationsamt Außenstelle Chemnitz, Reichsstraße

Mehr

Auszubildende mit Hörbehinderung und Nachteilsausgleiche. Integrationsamt

Auszubildende mit Hörbehinderung und Nachteilsausgleiche. Integrationsamt Auszubildende mit Hörbehinderung und Nachteilsausgleiche Aktueller Stand seit ca. 2011/2012 Zunahme betrieblicher Ausbildungen junger hörgeschädigter Menschen alle Berufe dadurch bessere Möglichkeiten

Mehr

Förderung von Ausbildung im Überblick

Förderung von Ausbildung im Überblick Förderung von Ausbildung im Überblick 1. Beratungsangebote 1 2. Begleitung 6 3. Laufende Zuschüsse 11 4. Prämien 16 5. Behinderungsgerechte Arbeitsplatzgestaltung 20 6. Ausgleichsabgabe 23 Seite 1 Beratung

Mehr

Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) zuletzt geändert am 20. Juni 2011 Arbeit und Schwerbehinderung (gekürzte Fassung für Unterrichtszwecke)

Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) zuletzt geändert am 20. Juni 2011 Arbeit und Schwerbehinderung (gekürzte Fassung für Unterrichtszwecke) Unterrichtsmaterialien Sozialkunde Dipl.-Hdl. Uwe Schafranski (www.schafranski.de) Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) zuletzt geändert am 20. Juni 2011 Arbeit und Schwerbehinderung (gekürzte Fassung für Unterrichtszwecke)

Mehr

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen

Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Landtag von Sachsen-Anhalt Drucksache 6/3394 02.09.2014 Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zur schriftlichen Beantwortung Abgeordnete Sabine Dirlich (DIE LINKE) Förderung von Menschen

Mehr

LWL-Integrationsamt Westfalen. Fachdienst für Menschen mit Hörbehinderung

LWL-Integrationsamt Westfalen. Fachdienst für Menschen mit Hörbehinderung LWL-Integrationsamt Westfalen Fachdienst für Menschen mit Hörbehinderung Fachdienst für Menschen mit Hörbehinderung Die größte Herausforderung für Menschen mit Hörbehinderung im Arbeitsleben ist die Kommunikation

Mehr

z B info Behinderte Menschen im Beruf Leistungen sind... Voraussetzungen sind erfüllt,...

z B info Behinderte Menschen im Beruf Leistungen sind... Voraussetzungen sind erfüllt,... Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) Postfach 41 09 76026 Karlsruhe www.integrationsaemter.de Behinderte Menschen im Beruf Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung bis

Mehr

Verbesserung der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung. Brücke zur Arbeitswelt

Verbesserung der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung. Brücke zur Arbeitswelt Herzlich Willkommen Ziel des Integrationsfachdienstes Verbesserung der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung Brücke zur Arbeitswelt Integrationsfachdienste arbeiten nach den gesetzlich geregelten

Mehr

SGB IX hier und bei allen nachstehenden Verweisen jeweils in der ab geltenden Fassung. Telefon (05 11) 120-0

SGB IX hier und bei allen nachstehenden Verweisen jeweils in der ab geltenden Fassung. Telefon (05 11) 120-0 Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Postfach 141, 30001 Hannover Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Regelungen zum Budget für Arbeit ab 01.

Mehr

Bezirksschwerbehindertenvertretung beim Staatlichen Schulamt Ostthüringen

Bezirksschwerbehindertenvertretung beim Staatlichen Schulamt Ostthüringen Bezirksschwerbehindertenvertretung beim Staatlichen Schulamt Ostthüringen Kontaktdaten Telefon 0365/54854644 Email Adresse bsbv.ost@tmbwkbpr.thueringen.de Staatliches Schulamt Ostthüringen Hermann-Drechsler-Straße

Mehr

Allgemeines Glelchbehandlungsgesetz

Allgemeines Glelchbehandlungsgesetz Sozialgesetzbuch IX Telll Tell 2 Schwerbehinderten- Ausgleichsabgabeverordnung Wahlordnung Schwerbehindertenvertretungen Schwerbehindertenauswelsverordnung Kraftfahrzeughilfeverordnung Budgetverordnung

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)

Rechtliche Rahmenbedingungen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) Rechtliche Rahmenbedingungen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) Vortrag am 14.10.2015 bei der SALO-Fachtagung: Rehabilitation und Betriebliches Eingliederungsmanagement Übersicht 1. Zweck

Mehr

Schwierigkeiten am Arbeitsplatz: Was tun! Prävention nach dem SGB IX. Andrea Schuller Integrationsamt Bremen Versorgungsamt - Integrationsamt -

Schwierigkeiten am Arbeitsplatz: Was tun! Prävention nach dem SGB IX. Andrea Schuller Integrationsamt Bremen Versorgungsamt - Integrationsamt - Schwierigkeiten am Arbeitsplatz: Was tun? Was tun! Prävention nach dem SGB IX Andrea Schuller Integrationsamt Bremen Wo steht`s? Sozialgesetzbuch, Neuntes Buch: SGB IX Teil 2: Förderung der Ausbildung

Mehr

Fachliche Weisungen. Neuntes Buch Sozialgesetzbuch SGB IX. 159 SGB IX Mehrfachanrechnung

Fachliche Weisungen. Neuntes Buch Sozialgesetzbuch SGB IX. 159 SGB IX Mehrfachanrechnung Fachliche Weisungen SB Neuntes Buch Sozialgesetzbuch SGB IX 159 SGB IX Mehrfachanrechnung Änderungshistorie Aktualisierung am 20.12.2017 Die Fachlichen Weisungen wurden an die Regelungen des zum 01.01.2018

Mehr

Integrationsfachdienste (IFD) in Baden-Württemberg im Auftrag des. Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg -Integrationsamt-

Integrationsfachdienste (IFD) in Baden-Württemberg im Auftrag des. Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg -Integrationsamt- Integrationsfachdienste (IFD) in Baden-Württemberg im Auftrag des Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg -- Ansprechpartner: 0721/8107-220 berthold.deusch@kvjs.de Strukturverantwortung

Mehr

Das neue S ch werbehindertenrecht

Das neue S ch werbehindertenrecht Joachim Weyand / Jens Schubert Das neue S ch werbehindertenrecht 2. Auflage Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis 13 Abkürzungsverzeichnis 17 Einleitung 21 1. Die

Mehr

Beschäftigung von besonders betroffenen Menschen mit Behinderungen und Werkstätten für behinderte Menschen

Beschäftigung von besonders betroffenen Menschen mit Behinderungen und Werkstätten für behinderte Menschen Beschäftigung von besonders betroffenen Menschen mit Behinderungen und Werkstätten für behinderte Menschen Unterstützte Beschäftigung Für Menschen mit Behinderungen mit besonderem Unterstützungsbedarf

Mehr

Zusammenarbeit mit ArbeitgeberInnen bei/nach Abschluss des Arbeitsverhältnisses. BAG UB Fachforum in Bad Honnef am

Zusammenarbeit mit ArbeitgeberInnen bei/nach Abschluss des Arbeitsverhältnisses. BAG UB Fachforum in Bad Honnef am Zusammenarbeit mit ArbeitgeberInnen bei/nach Abschluss des Arbeitsverhältnisses BAG UB Fachforum in Bad Honnef am 26.06.2013 Referent: Thomas Kersting LWL-Integrationsamt Westfalen Agenda Wie erfolgt die

Mehr

Die Praxis der Schwerbehindertenvertretung von A bis Z

Die Praxis der Schwerbehindertenvertretung von A bis Z Die Praxis der Schwerbehindertenvertretung von A bis Z Das Handwörterbuch für behinderte Menschen und ihre Interessenvertretung 1. Auflage Buch. Hardcover ISBN 978 3 7663 3636 1 Recht > Arbeitsrecht >

Mehr

II. Förderleistungen nach Artikel 2 der Richtlinie Initiative Inklusion für betriebliche Berufsausbildung durch die Schaffung neuer Ausbildungsplätze

II. Förderleistungen nach Artikel 2 der Richtlinie Initiative Inklusion für betriebliche Berufsausbildung durch die Schaffung neuer Ausbildungsplätze Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zur Umsetzung der Artikel 2 und 3 der Richtlinie Initiative Inklusion des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Mehr

Grundsätze der Förderung nach dem Programm Hamburger Budget für Arbeit aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gemäß Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX)

Grundsätze der Förderung nach dem Programm Hamburger Budget für Arbeit aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gemäß Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) Grundsätze der Förderung nach dem Programm Hamburger Budget für Arbeit aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gemäß Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) Inhalt 1 Allgemeines... 1 2 Zusammenarbeit... 2 3 Zielgruppe,

Mehr

Gemeinsam Wege finden

Gemeinsam Wege finden www.thueringen.de Das Integrationsamt informiert: Gemeinsam Wege finden 4 Arbeitnehmer Berufsbegleitung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung Arbeitgeber Kompetenter Ansprechpartner für Arbeitgeber

Mehr

SEMINARREIHE AUTISMUS

SEMINARREIHE AUTISMUS SEMINARREIHE AUTISMUS Leistungen des LVR - Integrationsattes 23. Februar 2018, ATZ RHEIN-WUPPER, HILDEN Präsentation von Gerhard Zorn, Abteilungsleiter LVR-Integrationsamt, gerhard.zorn@lvr.de Theten des

Mehr

Die Bezirksschwerbehindertenvertretung beim Staatlichen Schulamt Ostthüringen Kontaktdaten

Die Bezirksschwerbehindertenvertretung beim Staatlichen Schulamt Ostthüringen Kontaktdaten Die Bezirksschwerbehindertenvertretung beim Staatlichen Schulamt Ostthüringen Kontaktdaten Telefon 0365/54854644 Email bsbv.ost(at)tmbwkbpr.thueringen.de Adresse Staatliches Schulamt Ostthüringen Bezirksschwerbehindertenvertretung

Mehr

Stand: Auf der Ebene der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation haben die Rehabilitationsträger

Stand: Auf der Ebene der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation haben die Rehabilitationsträger 1. Präambel Auf der Ebene der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation haben die Rehabilitationsträger und die (BIH) eine Gemeinsame Empfehlung nach 38a Abs. 6 SGB IX Unterstützte Beschäftigung (Stand

Mehr

38a SGB IX Unterstütze Beschäftigung

38a SGB IX Unterstütze Beschäftigung 38a SGB IX Unterstütze Beschäftigung Unterstützte Beschäftigung Erste Anfänge Ende der 1970 Jahre: Entwicklung des Konzeptes in den USA (1984 gesetzliche Verankerung) Erste Projekte in Europa: Ende der

Mehr

Antrag auf Leistungen an Integrationsprojekte für laufende Leistungen nach der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV)

Antrag auf Leistungen an Integrationsprojekte für laufende Leistungen nach der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV) Antrag auf Leistungen an Integrationsprojekte für laufende Leistungen nach der Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV) Bei Fragen zum Ausfüllen dieses Antrages wenden Sie sich bitte an das

Mehr

Menschen mit Behinderungen. Förderung von Fachkräften für Unternehmen

Menschen mit Behinderungen. Förderung von Fachkräften für Unternehmen Menschen mit Behinderungen Förderung von Fachkräften für Unternehmen Sehr geehrte Damen und Herren, geeignete Fachkräfte sichern die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens. Deshalb möchte ich Sie auf ein

Mehr

Hilfen zur beruflichen Eingliederung Jugendlicher/junger Erwachsener im Rahmen der beruflichen Rehabilitation

Hilfen zur beruflichen Eingliederung Jugendlicher/junger Erwachsener im Rahmen der beruflichen Rehabilitation Hilfen zur beruflichen Eingliederung Jugendlicher/junger Erwachsener im Rahmen der beruflichen Rehabilitation Begriffsdefinition Behinderte im Sinne des SGB IX Der Begriff Behinderte bezieht sich nicht

Mehr

HESSISCHER LANDTAG. Ist das Bundesteilhabegesetz der Grund dafür, dass das neue "Budget für Arbeit" in Hessen umgesetzt

HESSISCHER LANDTAG. Ist das Bundesteilhabegesetz der Grund dafür, dass das neue Budget für Arbeit in Hessen umgesetzt 19. Wahlperiode HESSISCHER LANDTAG Drucksache 19/6027 15. 03. 2018 Kleine Anfrage der Abg. Schott (DIE LINKE) vom 02.02.2018 betreffend "Budget für Arbeit" in Hessen und Antwort des Ministers für Soziales

Mehr

Berufliche Teilhabe psychisch beeinträchtigter Menschen. Sozialrechtliche Flankierung personenzentrierte Hilfe

Berufliche Teilhabe psychisch beeinträchtigter Menschen. Sozialrechtliche Flankierung personenzentrierte Hilfe Berufliche Teilhabe psychisch beeinträchtigter Menschen Sozialrechtliche Flankierung personenzentrierte Hilfe Leistungsansprüche Krankenbehandlung Medizinische Rehabilitation Teilhabe am Arbeitsleben Teilhabe

Mehr

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten bei Neueinstellungen für behinderte und schwerbehinderte Menschen

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten bei Neueinstellungen für behinderte und schwerbehinderte Menschen Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten bei Neueinstellungen für behinderte und schwerbehinderte Menschen Probebeschäftigung Eingliederungszuschuss Ausbildungszuschuss Agenda Einleitung und Vorstellung

Mehr

Integrationsfachdienste in Nordrhein-Westfalen

Integrationsfachdienste in Nordrhein-Westfalen Integrationsfachdienste in Nordrhein-Westfalen Aufgaben, Organisation und Arbeitsweise Zielgruppen I 1. (Schwer)behinderte Menschen, die einen besonderen Bedarf an unterstützender Arbeitsbegleitung / Vermittlung

Mehr

Wirtschaft und Inklusion Wir unterstützen und vernetzen Betriebe und Unternehmen!

Wirtschaft und Inklusion Wir unterstützen und vernetzen Betriebe und Unternehmen! Wirtschaft und Inklusion Wir unterstützen und vernetzen Betriebe und Unternehmen! Das Unternehmens-Netzwerk INKLUSION ist ein arbeitgeberorientiertes Beratungsprojekt. Wir setzen auf Dialog und Kommunikation

Mehr

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung: Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen

Beschäftigung von Menschen mit Behinderung: Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen BI AUSB 0_Arbeitsrechtl_Rahmenbedingungen_161205_ck_0001 Beschäftigung von Menschen mit Behinderung: Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen Ihr Ansprechpartner Koch, Cathrin E-Mail: c.koch@reutlingen.ihk.de

Mehr

Integrationsamt 19 / AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN. Eine Information für schwerbehinderte Menschen und ihre Arbeitgeber

Integrationsamt 19 / AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN. Eine Information für schwerbehinderte Menschen und ihre Arbeitgeber Integrationsamt 19 / AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN Eine Information für schwerbehinderte Menschen und ihre Arbeitgeber AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN Viele Behinderungen wirken sich nicht auf die Arbeitsleistung

Mehr