Prof. Dr. Timo Hebeler SS Examinatorium Sozialrecht. Veranstaltung am

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prof. Dr. Timo Hebeler SS Examinatorium Sozialrecht. Veranstaltung am"

Transkript

1 1 Prof. Dr. Timo Hebeler SS 2017 Examinatorium Sozialrecht Veranstaltung am Lösungshinweise zu Fall 2: I. Anspruch auf Leistungen nach SGB III 1. Arbeitnehmer i.s.v. 136 I SGB III - A vorher bei U beschäftigt (+) 2. Arbeitslosigkeit gem. 136 I Nr. 1, 137 I Nr. 1 SGB III a) Beschäftigungslosigkeit ( 138 I Nr. 1 SGB III) - Ende des Beschäftigungsverhältnisses wegen befristeten Arbeitsvertrages mit Ablauf des Monats März 2017; keine sonstige Beschäftigung des A - allerdings: seit Anfang April regelmäßige Möbelreparaturen; für das Vorliegen einer Beschäftigung fehlt es aber an der erforderlichen Eingliederung und Weisungsgebundenheit des A gem. 7 I 2 SGB IV [dieser Gesichtspunkt muss nicht unbedingt angesprochen werden]; - außerdem kein Entgelt, sondern ehrenamtliche Tätigkeit; daher 138 II SGB III, wenn Eingliederung des Arbeitslosen nicht beeinträchtigt; dies ist bei A nicht ersichtlich - A beschäftigungslos seit dem 01. April 2017 (+)

2 2 b) Eigenbemühungen ( 138 I Nr. 2 SGB III) - bereits vor Beschäftigungslosigkeit Bewerbungen, also (+) c) Verfügbarkeit ( 138 I Nr. 3 SGB) - Bereitschaft für Schulungsmaßnahmen o.ä., also (+) d) Arbeitslosigkeit des A (+) 3. Arbeitslosmeldung ( 137 I Nr. 2 SGB III) - Anfang Januar (+) 4. Erfüllung der Anwartschaftszeit ( 137 I Nr. 3 SGB III) - mind. zwölf Monate langes Versicherungsverhältnis des Arbeitslosen innerhalb der Rahmenfrist (vgl. 142 I 1 SGB III); Rahmenfrist = zwei Jahre (vgl. 143 I SGB III); im Falle des A also der Zeitraum vom 31. März 2015 bis zum 31. März 2017; ein Versicherungspflichtverhältnis i.s.v. 142 I 1 SGB III besteht u.a. bei Beschäftigten (vgl. 24 I SGB III); Tätigkeiten des A innerhalb dieses Zeitraumes bei U = Beschäftigungen i.d.s. (vgl. 7 SGB IV); diese von August 2015 bis November 2015 und von Oktober 2016 bis März 2017 gegeben - also: insgesamt zehn Monate Beschäftigungsverhältnis bei U; Anwartschaftszeit nicht erfüllt 5. kein Anspruch auf ALG gem. 136 I Nr. 1 SGB III II. Anspruch auf Leistungen nach SGB II 1. Leistungsberechtigter Personenkreis

3 3 a) Altersgrenze - Altersgrenze von 15 Jahren und Höchstgrenze ( 7a SGB II) sind beim 40-jährigen A eingehalten ( 7 I 1 Nr. 1 SGB II) b) Erwerbsfähigkeit ( 7 I 1 Nr. 2 SGB II) - 8 I SGB II - Krankheiten oder Behinderungen bei A nicht ersichtlich; A = erwerbsfähig c) Hilfebedürftigkeit ( 7 I 1 Nr. 3 SGB II) - 9 I SGB II aa) Einkommen - 11 SGB II - Einkommen in diesem Sinne auch in Abgrenzung zu Vermögen im Sinne des 12 SGB II gesetzlich nicht geregelt; ständige Rspr.: sog. modifiziertes Zuflussprinzip, demnach ist Einkommen all das, was dem Leistungsbezieher nach Antragstellung noch zufließt, Vermögen das, was er vor der Antragstellung bereits hatte; bei A derzeit keine laufenden Geldeinnahmen, d.h. kein Zufluss, also Einkommen (-) bb) Vermögen - 12 I SGB II: alle verwertbaren Vermögensgegenstände (1) Ersparnisse auf dem Girokonto i.h.v Euro - Grundfreibetrag gem. 12 II 1 Nr. 1 SGB II i.h.v. 150 Euro je vollendetem Lebensjahr für jede in der Bedarfsgemeinschaft

4 lebende Person; Problem: 12 II 1 Nr. 1 SGB II knüpft an Bedarfsgemeinschaft an; A wohnt aber alleine; fraglich, ob Bedarfsgemeinschaft auch bei nur einer Person vorliegen kann; dies aus 7 III SGB II nicht ersichtlich; Wortlaut (u.a. des 12 II 1 Nr. 1 SGB II) spricht dagegen, da Gemeinschaft begriffsnotwendig einen Zusammenschluss mehrerer Personen erfordert; aber: könnte Bedarfsgemeinschaft nicht in einer einzigen Person vorliegen, so wäre bei allein lebenden Personen grds. gar kein Grundfreibetrag nach 12 II 1 Nr. 1 SGB II absetzbar wieso dies so sein sollte, ist auch unter Beachtung von Sinn und Zweck der Vorschrift (Schutz des Vermögens) nicht ersichtlich; auch die Rspr. erkennt eine Ein-Personen- Bedarfsgemeinschaft an; also ist 12 II 1 Nr. 1 SGB II auf A anzuwenden [a.a. gut vertretbar] - Grundfreibetrag des 40-jährigen, alleinstehenden A gem. 12 II 1 Nr. 1 SGB II = Euro; d.h. keine Überschreitung durch Euro auf dem Girokonto (2) Eigentumswohnung - grds. verwertbarer Vermögensgegenstand ( 12 I SGB II) - möglicherweise sog. Schonvermögen ( 12 III SGB II) - wenn als selbst genutzte Eigentumswohnung von 12 III 1 Nr. 4 SGB II erfasst; Problem: angemessen für eine 4

5 alleinlebende Person?; denn Wohnung verhältnismäßig gut ausgestattet (mehrere Zimmer, Balkon und Kellerraum); nach Wortlaut von 12 III 1 Nr. 4 SGB II aber nur angemessene Größe maßgeblich, d.h. sonstige Ausstattung unerheblich; dabei zu berücksichtigen ist die Anzahl der in der Wohnung lebenden Personen; Wohnung des A ist 60 qm² groß und A lebt dort allein; möglicherweise enge Auslegung der Angemessenheit wegen 12 III 2 SGB II (Lebensumstände während des Bezuges der Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende maßgebend); Sinn und Zweck des 12 III 1 Nr. 4 SGB II ist aber Schutz des Wohnraumes als Lebensraum; dies spricht für großzügige Auslegung der Angemessenheit; Rspr.: für allein lebende Person max. 80 qm² angemessen; bei A mithin noch eingehalten; also Schonvermögen gem. 12 III 1 Nr. 4 SGB II [a.a. vertretbar] (3) Antike Wohnzimmervitrine (Wert Euro) - grds. verwertbarer Vermögensgegenstand ( 12 I SGB II) - möglicherweise angemessener Hausrat gem. 12 III 1 Nr. 1 SGB II; Hausrat = insb. Möbel und Wohnungseinrichtungsgegenstände sowie Wäsche etc.; Vitrine als Möbel grds. von 12 III 1 Nr. 1 SGB II erfasst; Problem: Vitrine kein übliches Möbelstück im Sinne eines Gebrauchsgegenstandes, da deutlich höherer Wert; gegen 5

6 Angemessenheit der Vitrine spricht auch 12 III 2 SGB II; für Leistungsbezieher nach dem SGB II ist Besitz wertvoller, antiker Möbelstücke nicht üblich; aber verhältnismäßig weite Auslegung der Angemessenheit (Wirtschaftlichkeit der Verwertung, Gewährleistung eines gewissen Maßes an Individualität hinsichtlich persönlicher Lebensumstände); vom Schutz des 12 III 1 Nr. 1 SGB II ausgenommen sind daher nur absolute Luxusgegenstände; hier: Wert von Euro geht nicht deutlich über das Übliche hinaus; Vitrine = Schonvermögen i.s.v. 12 III 1 Nr. 1 SGB II [a.a. vertretbar; ggf. Prüfung von 12 III 1 Nr. 6] cc) Keine anderweitige Hilfe ( 9 I SGB II) - nicht der Fall, insb. erhält A keine Leistungen nach SGB III dd) A ist hilfebedürftig d) Gewöhnlicher Aufenthalt - A lebt in S; gewöhnlicher Aufenthalt also BRD ( 7 I 1 Nr. 4 SGB II) e) leistungsberechtigter Personenkreis (+); kein Ausschluss gem. 7 I 2, 3 SGB II 2. Umfang der Leistungen - 19 I 1 SGB II: sog. Arbeitslosengeld II a) Regelbedarf 6

7 - für A als alleinstehenden, kinderlosen Leistungsberechtigten monatlich 409 Euro (vgl. 20 II 1, V SGB II i.v.m. der Bekanntmachung über die Höhe der Regelbedarfe nach 20 Absatz 5 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch für die Zeit ab 1. Januar 2017 vom 22. Dezember 2016 [BGBl. I S. 3159]) b) Mehrbedarfe - möglicherweise Mehrbedarfe gem. 21 SGB II, die nicht durch den Regelbedarf abgedeckt sind aa) Laktoseintoleranz - möglicherweise Bedarf einer kostenaufwändigen Ernährung aus medizinischen Gründen wegen Laktoseintoleranz gem. 21 V SGB II - zwar ist Laktoseintoleranz medizinischer Grund für eine Ernährungsweise ohne laktosehaltige Nahrungsmittel; Problem: kostenaufwändig?; laktosefreie Ersatzprodukte kostspieliger als herkömmliche Produkte, aber nur geringfügig, zudem wäre Verzicht auf laktosehaltige Nahrungsmittel insgesamt möglich - gem. 21 I SGB II sind außerdem nur solche Bedarfe anzuerkennen, die gerade nicht aus dem Regelbedarf zu bestreiten sind; Hintergrund: Zielrichtung des SGB II (Wiedereingliederung in Arbeit) und Grundsatz des Förderns und Forderns (vgl. 2 SGB II); daher Förderung von 7

8 Selbstverantwortung und Eigenständigkeit der Leistungsbezieher durch Pauschalbetrag, aus dem grds. alle Bedürfnisse (selbstkalkulierend) abgedeckt werden sollen (auch Bildung kleinerer Rücklagen) - da Kosten für laktosefreie Ersatzprodukten nicht erheblich über Kosten einer normalen Ernährungsweise hinausgehen, sind sie aus dem Regelbedarf zu bestreiten; d.h. kein Mehrbedarf [a.a. vertretbar] bb) Übergröße - in Betracht kommt Mehrbedarf wegen der aufgrund der Übergröße benötigten kostspieligeren Kleidung gem. 21 VI SGB II - 21 VI 1 SGB II - A benötigt immer wieder einmal neue Kleidung bzw. Schuhe (Gebrauchsgegenstände des alltäglichen Lebens, Verschleiß); d.h. laufender, nicht nur einmaliger Bedarf i.s.v. 21 VI 1 SGB II (+) - auch Bedarf in einem Einzelfall gem. 21 VI 1 SGB II (+), da Ausstattung nicht üblicherweise anfällt - Bedarf muss auch unabweisbar sein: 21 VI 2 SGB II; maßgeblich nicht Dringlichkeit im Sinne eines zeitlichen Momentes, sondern Vorliegen eines atypischen Falles; hier: A kann aus Regelbedarf Einsparungen vornehmen (Ausgaben 8

9 zeitlich planbar); zudem 21 VI SGB II = Auffangvorschrift, daher restriktiv auszulegen; Bedarf nicht unabweisbar [a.a. vertretbar] c) Bedarfe für Unterkunft und Heizung - werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht (vgl. 22 I 1 SGB II) - wegen Eigentumswohnung kein Bedarf für Unterkunft - in Betracht kommt Bedarf für Heizung gem. 22 I 1 SGB II - A hat monatliche Heizkosten i.h.v. durchschnittlich 150 Euro in den Monaten, in denen geheizt wird; Kosten sind angemessen für die Größe der Wohnung; Bedarf für Heizung für die Monate, in denen geheizt wird, wenn dieser 150 Euro nicht übersteigt (+) III. Ergebnis - Anspruch auf Leistungen zur Grundsicherung des Lebensunterhalts gem. 19 I 1, 20 I 1, 22 I 1 SGB II i.h.v. 409 Euro monatlich sowie zur Deckung des Bedarfs der Heizkosten in tatsächlicher Höhe, d.h. für die Monate, in denen Heizkosten anfallen, jedenfalls wenn sie 150 Euro nicht übersteigen 9

Laufbahnlehrgang mittlerer Dienst

Laufbahnlehrgang mittlerer Dienst Laufbahnlehrgang mittlerer Dienst Prüfungsklausur Sozialrecht Hilfsmittel: Pappermann, Alg II-V, Taschenrechner Zeit: 180 Minuten Sachverhalt Herr Detlef Müller beantragt am 02.04.2015 im Jobcenter der

Mehr

Wesentliche Änderungen 19

Wesentliche Änderungen 19 Wesentliche Änderungen 19 Fachliche Hinweise zu 19 SGB II - Weisung Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.05.2011: Anpassung des Gesetzestextes und vollständige Überarbeitung des Hinweisteils auf Grund

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

Wissenswertes über Arbeitslosengeld II

Wissenswertes über Arbeitslosengeld II Wissenswertes über Arbeitslosengeld II Allgemein... 2 Was ist Arbeitslosengeld II? 2 Wie erhalte ich die erforderlichen Antragsformulare? 2 Kann ich rückwirkend Arbeitslosengeld II erhalten? 2 Wer kann

Mehr

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden

Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Leistungsberechtigung im SGB II von Schülern, Studenten und Auszubildenden ASG Arbeits- und Sozialberatungs- Gesellschaft e.v.. Beratungsstelle für Arbeitslose ASG Merkblatt Walter-Ballhause-Str. 4 3045 Hannover Tel.: 05 44 4 Fax: 05 760 3 www.asg-hannover.de Leistungsberechtigung

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2015 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GS 21 Wesentliche Änderungen Fassung vom 22.12.2014

Mehr

Hartz IV-Reform 2011

Hartz IV-Reform 2011 Hartz IV-Reform 2011 Regelsatzsystem, Bildungspaket, Leistungen für Unterkunft und Heizung Herausgegeben von Brigitte Steck, LL.M. Eur. Ministerialrätin, Bundesministerium für Arbeit und Soziales Dr. Michael

Mehr

... Vorschriftensammlung DVP/VSV evtl. Taschenrechner (nicht programmierbar/nicht (text-) speicherfähig)

... Vorschriftensammlung DVP/VSV evtl. Taschenrechner (nicht programmierbar/nicht (text-) speicherfähig) Lehrgang: B I Name:... Tag: Stoffgebiet: Bearbeitungszeit: Hilfsmittel: Sozialrecht 180 Min. Vorschriftensammlung DVP/VSV evtl. Taschenrechner (nicht programmierbar/nicht (text-) speicherfähig) Sachverhalt

Mehr

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen

Christof Stock / Vera Goetzkes. SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Verwaltungswissenschaften Christof Stock / Vera Goetzkes SGB II / XII Teil 6 SGB II Anspruchsgrundlagen Gegenstand dieser Lerneinheit in Stichworten 1. Wie finde ich das richtige Gesetz? 2. Wie finde ich

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis VII. Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Xin XVII Kapitel 1. Einleitung 1 A. Gesetzgebungsverfahren 1 I. Historie Hartz IV 1 1. Vorarbeiten 1 2. Gesetzentwürfe / Vermittlungsverfahren 2 II. Änderungsgesetze

Mehr

Rundschreiben Nr. 06/2013

Rundschreiben Nr. 06/2013 Märkischer Kreis Postfach 1453 58744 Altena Bürgermeister/Bürgermeisterin -Sozialämterim Märkischen Kreis Fachdienst Soziales 58762 Altena, Bismarckstraße 17 Frau Laqua Zimmer: 223 Durchwahl: (02352) 966-7122

Mehr

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende

Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende Inhaltsverzeichnis Teil 1: Grundsicherung für Arbeitsuchende Vorbemerkung... 13 Lernziel... 15 A. Konzeption und Grundausrichtung des SGB II... 17 B. Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende... 19

Mehr

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vorwort... 7 Abkürzungen... 8 1 Wer ist erwerbslos?....11 2 Ansprüche aus der

Mehr

Das Sozialgesetzbuch II (SGB II) sieht für Hilfebedürftige folgende Leistungen vor:

Das Sozialgesetzbuch II (SGB II) sieht für Hilfebedürftige folgende Leistungen vor: Grundsicherung für Arbeitssuchende (ALG II) I n h a l t s v e r z e i c h n i s I. Allgemeines 1 II. Anspruchsvoraussetzungen 2 1. Lebensalter zwischen 15 und 65 Jahren 2 2. Antragsteller ist erwerbsfähig

Mehr

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00 Seite 1 von 6 22022BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 30.07.2012. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

Erläuterungen zu den ALGII-Beispiele

Erläuterungen zu den ALGII-Beispiele (1) Tabelle ALGII-Regelsätze: Alleinerziehende Alleinstehende Personen mit minderjährigem Partner 2 Partner ab 19. Lebensjahr jede weitere volljährige Person der BG* Kinder ab 15 Jahre 18 Jahre Kinder

Mehr

Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts

Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts Gesetzestext 20 20 Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (1) Die Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts umfasst insbesondere Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Bedarfe des

Mehr

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten

Alle Infos rund um Hartz IV Ihr Geld, Ihr Recht, Ihre Pflichten Hartz IV - Wer hat Anspruch auf Hartz IV? 1 Wer bekommt Hartz IV? Wie hoch sind die Regelsätze? Hartz IV - Vermögen & Nebenverdienste 2 So viel Geld darf man dazu verdienen & besitzen Hartz IV - Checkliste

Mehr

Leistungen für Auszubildende

Leistungen für Auszubildende Gesetzestext Seite 1 27 27 Leistungen für Auszubildende (1) Auszubildende im Sinne des 7 Absatz 5 erhalten Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach Maßgabe der folgenden Absätze. Die Leistungen

Mehr

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen

Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Merkblatt Arbeitslosengeld II und Versicherungen Lesen Sie in diesem Merkblatt diese Themen: 1. Berücksichtigung von kapitalbildenden Versicherungen beim Schonvermögen 2. Absetzbarkeit von Versicherungsbeiträgen

Mehr

Voraussetzungen der Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse

Voraussetzungen der Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse Voraussetzungen der Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse Unter dem besonderen Aspekt der zuvor hauptberuflich selbständigen Erwerbstätigkeit im Ausland - Ausarbeitung - 2008 Deutscher Bundestag

Mehr

Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2015

Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2015 Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2015 Vorbemerkung: Dieses Dokument informiert in kompakter Form über die für die Leistungssachbearbeitung

Mehr

Schnellübersicht. Existenzsicherung für Arbeitsuchende Abkürzungen. Kommentierung 9 2. Gesetzliche Grundlagen 47 3. Verordnungen 111 4

Schnellübersicht. Existenzsicherung für Arbeitsuchende Abkürzungen. Kommentierung 9 2. Gesetzliche Grundlagen 47 3. Verordnungen 111 4 Schnellübersicht Existenzsicherung für Arbeitsuchende Abkürzungen 7 8 1 Kommentierung 9 Gesetzliche Grundlagen 47 3 Verordnungen 111 4 Stichwortverzeichnis 137 5 1 Abkürzungen ABM Arbeitsbeschaffungsmaßnahme

Mehr

B e r e c h n u n g s b o g e n

B e r e c h n u n g s b o g e n Seite 7 von 12 66102BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 17.09.2013. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

SGB II 022.04 "Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Kosten -" 50/02-01/20-06 SGB II 022.04 Version 007 03.02.2014

SGB II 022.04 Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Kosten - 50/02-01/20-06 SGB II 022.04 Version 007 03.02.2014 SGB II 022.04 "Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Kosten -" 50/02-01/20-06 SGB II 022.04 Version 007 03.02.2014 Unterkunft und Heizung - ausgeschlossene Bedarfe - 1. Rechtliche Grundlage 20 Absatz

Mehr

Bitte bei Antwort angeben

Bitte bei Antwort angeben Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen - 80792 München NAME Hr. Mainberger TELEFON 089 1261-1191 Frau Präsidentin des Bayerischen Landtags Maximilianeum 81627 München

Mehr

GA Seite 1 (08/2015) 144. Änderungen

GA Seite 1 (08/2015) 144. Änderungen GA Seite 1 (08/2015) 144 Aktualisierung, Stand 08/2015 Wesentliche Änderungen Änderungen Klarstellung dahingehend, dass bei der Umstellung von Alg auf Alg-W kein Änderungsbescheid gesetzt wird. - GA 1

Mehr

LEITFADEN BEI SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT FÜR DIE STADT ESSEN ABGESTIMMT MIT DEM JOBCENTER ESSEN IM SEPTEMBER 2011

LEITFADEN BEI SCHWANGERSCHAFT UND GEBURT FÜR DIE STADT ESSEN ABGESTIMMT MIT DEM JOBCENTER ESSEN IM SEPTEMBER 2011 AWO Beratungsstelle Lore-Agnes-Haus AWO Beratungsstelle im Uni-Klinikum Essen Lützowstr. 32 45141 Essen Zentrum für Frauenheilkunde Tel. 0201 31053 Fax 0201 3105110 Hufelandstr. 55 45147 Essen E-Mail loreagneshaus@awo-niederrhein.de

Mehr

Absicherung bei Langzeitarbeitslosigkeit (Rechtsstand 01.01.2004)

Absicherung bei Langzeitarbeitslosigkeit (Rechtsstand 01.01.2004) Chronik der Arbeitsmarktpolitik Absicherung bei Langzeitarbeitslosigkeit (Rechtsstand 01.01.2004) Zentrale Unterschiede zwischen zukünftigem Arbeitslosengeld II, bisheriger Arbeitslosenhilfe und bisheriger

Mehr

Landeshauptstadt Magdeburg Verwaltungsvorschrift Nr. 31

Landeshauptstadt Magdeburg Verwaltungsvorschrift Nr. 31 Fassung vom 27.01.2014 Seite 1 Verwaltungsvorschrift der Landeshauptstadt Magdeburg zur Gewährung einmaliger Leistungen für Erstausstattungen für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten, für Bekleidung,

Mehr

Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II

Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II - 1 - Klausur Sozialrecht Thema Arbeitslosengeld II Im folgenden sind die Ansprüche von Frauke & Sandra auf AlgII bzw. Sozialgeld zu prüfen. Alle aufgeführten Paragraphen, sofern nicht anders angegeben,

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung! Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II (ALG II)

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung! Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II (ALG II) Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung! Leistungsansprüche nach dem SGB II Arbeitslosengeld II (ALG II) Stand 01/12 Grundsätzliches zum Leistungsanspruch der Anspruch steht

Mehr

Vorwort... XIII Abkürzungsverzeichnis... XV Einführung... 1. Das Grundsicherungsverhältnis als Grundlage für Leistungen nach dem SGB II

Vorwort... XIII Abkürzungsverzeichnis... XV Einführung... 1. Das Grundsicherungsverhältnis als Grundlage für Leistungen nach dem SGB II Vorwort.................................................. XIII Abkürzungsverzeichnis....................................... XV Einführung................................................ 1 Erster Teil Das

Mehr

Arbeitslosengeld 2. für Geringverdiener und Erwerbslose. Hartz IV Grundsicherung. Arbeitslosengeld 2. 4. Auflage. Verlag C.H.Beck

Arbeitslosengeld 2. für Geringverdiener und Erwerbslose. Hartz IV Grundsicherung. Arbeitslosengeld 2. 4. Auflage. Verlag C.H.Beck Arbeitslosengeld 2 Verlag C.H.Beck Arbeitslosengeld 2 für Geringverdiener und Erwerbslose Hartz IV Grundsicherung 4. Auflage Mit dem neuen Regelsatzsystem ab 2011 Herausgegeben von 12 Kapitel 3: Wie viel

Mehr

Roma und europäische Wanderarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer: Rechtsgrundlagen zum Aufenthalt und Kontaktstellen - Stand Mai 2010

Roma und europäische Wanderarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer: Rechtsgrundlagen zum Aufenthalt und Kontaktstellen - Stand Mai 2010 Anmerkungen zum Merkblatt des Berliner Integrationsbeauftragten Roma und europäische Wanderarbeitnehmerinnen und -arbeitnehmer: Rechtsgrundlagen zum Aufenthalt und Kontaktstellen - Stand Mai 2010 Im Merkblatt

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 750,00 (750,00) / 3 = 250,00 90,00 (90,00) / 3 = 30,00 150,00 (150,00) / 3 = 50,00

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 750,00 (750,00) / 3 = 250,00 90,00 (90,00) / 3 = 30,00 150,00 (150,00) / 3 = 50,00 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 Anlage zum Bescheid vom 19.05.2015 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000011 Berechnungsbogen: Berechnung der Leistungen

Mehr

Fachliche Hinweise zu 42a SGB II - Weisung. Wesentliche Änderungen

Fachliche Hinweise zu 42a SGB II - Weisung. Wesentliche Änderungen Wesentliche Änderungen 42a Fachliche Hinweise zu 42a SGB II - Weisung Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.05.2011: Erstmalige Erstellung aufgrund des Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur

Mehr

Werra-Meißner-Kreis. Merkblatt für die Anmietung von Wohnraum

Werra-Meißner-Kreis. Merkblatt für die Anmietung von Wohnraum Merkblatt für die Anmietung von Wohnraum Inhaltsverzeichnis Allgemeines 3 Was sind tatsächliche Aufwendungen? 3 Welche Kosten der Unterkunft gelten als angemessen? 4 Was passiert, wenn die Wohnung zu teuer

Mehr

Anspruch dem Grunde nach

Anspruch dem Grunde nach Sebastian Clausnitzer Arbeitslosengeld und SGB II Anspruch dem Grunde nach Das Sozialgesetzbuch, zweites Buch Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II) gewährt unter anderem Leistungen zur Sicherung

Mehr

Weisheit 18 www.planb-bayreuth.de

Weisheit 18 www.planb-bayreuth.de Weisheit Es ist ein Gesetz im Leben: Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich dafür eine andere. Die Tragik ist jedoch, dass man meist nach der geschlossenen blickt und die geöffnete nicht beachtet.

Mehr

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2014

SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2014 SGB II (Hartz IV)-Ratgeber 2014 von Martin Staiger, Esslingen 1 Inhalt I. Voraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II ( 7-9 SGB II) 3 II. Die Bedarfsgemeinschaft ( 7, 9 SGB II) 4 III. Die Vermögensfreigrenzen

Mehr

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch

Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch Bearbeitungsstand: 20.09.2010 18:48 Uhr Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch

Mehr

Empfehlungen des Deutschen Vereins zu 22 Abs. 2 a SGB II

Empfehlungen des Deutschen Vereins zu 22 Abs. 2 a SGB II Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V. DV 37/06 AF III 6. Dezember 2006 Empfehlungen des Deutschen Vereins zu 22 Abs. 2 a SGB II Leistungen für Unterkunft und Heizung bei Personen

Mehr

Besondere Situationen besondere Unterstützung. Finanzierung eines Studiums mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung

Besondere Situationen besondere Unterstützung. Finanzierung eines Studiums mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung Besondere Situationen besondere Unterstützung Finanzierung eines Studiums mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung Referent Sven Drebes Inhalt ALG II, vielleicht doch? Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Sexarbeits- Kongress

Sexarbeits- Kongress Sexarbeits- Kongress Fortbildungs- und Ergebnistag 25.09.2014 Berlin Möglichkeiten der sozialen Absicherung Judith Brandner Rechtsanwältin Fachanwältin für Sozialrecht Soziale Risiken - Mutterschaft -

Mehr

Hartz IV Fördern und Fordern

Hartz IV Fördern und Fordern Hartz IV Fördern und Fordern Vortrag von RAin Silke Thulke-Rinne Rechtsanwaltskanzlei Stößlein & Thulke-Rinne Peters Bildungs GmbH Gliederung 1. Anspruchsberechtigung 2. Rechte und Pflichten 3. Leistungen

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8. Oberhuber Josef 02.12.1967

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8. Oberhuber Josef 02.12.1967 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8 Anlage zum Bescheid vom 20.03.2014 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000002 Berechnungsbogen: Berechnung der

Mehr

nach dem SGB II Grundsicherung fürf r Arbeitssuchende (ALG II) und Sozialgeld Ein Vortrag von Harald Thomé

nach dem SGB II Grundsicherung fürf r Arbeitssuchende (ALG II) und Sozialgeld Ein Vortrag von Harald Thomé Grundsicherung fürf r Arbeitssuchende (ALG II) und Sozialgeld nach dem SGB II Ein Vortrag von Harald Thomé Referent für Arbeitslosen- und Sozialhilferecht www.harald-thome.de Keine Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe

Mehr

Richtlinie. zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Rahmen des SGB II und SGB XII Stadt Gera. - Unterkunftsrichtlinie -

Richtlinie. zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Rahmen des SGB II und SGB XII Stadt Gera. - Unterkunftsrichtlinie - Richtlinie zur Gewährung von Kosten der Unterkunft und Heizung im Rahmen des SGB II und SGB XII Stadt Gera - Unterkunftsrichtlinie - 1. Allgemeines 1.1 Für die Kosten der Unterkunft und der Heizung, sowie

Mehr

Einfache ALG II Berechnung

Einfache ALG II Berechnung Einfache ALG II Berechnung Sachverhalt: alleinstehende Person mit Minijob mit Einkommen in Höhe von 400 netto/brutto. Es ist in folgenden Schritten zu verfahren: 1. Ermittlung des Bedarfes 2. Einkommensbereinigung

Mehr

Leitfaden. Schwangerschaft und Geburt

Leitfaden. Schwangerschaft und Geburt Leitfaden Schwangerschaft und Geburt Stand: 06.Juli 2011 1 Leitfaden Schwangerschaft und Geburt Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Bedarfe 2. 1. Regelbedarf 2. 2. Mehrbedarfe 2. 3. Unterkunftskosten und

Mehr

SGB II Grundsicherung für Arbeitssuchende Aufbau einer Arbeitsgemeinschaft

SGB II Grundsicherung für Arbeitssuchende Aufbau einer Arbeitsgemeinschaft SGB II Grundsicherung für Arbeitssuchende Aufbau einer Arbeitsgemeinschaft Agentur für Arbeit Kiel Landeshauptstadt Kiel Struktur des SGB II Stärkung der Eigenverantwortung Grundsatz des Forderns aktive

Mehr

Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie zur Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermögen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld

Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie zur Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermögen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie zur Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermögen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld TK Lexikon Arbeitsrecht Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie

Mehr

Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ( Hartz

Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ( Hartz Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ( Hartz IV ) Hilfe beim Ausfüllen des Antrages auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II Herzlichen Dank an die Agentur

Mehr

Einsendeaufgabe zum Lernbrief 7: Die Grundsicherung für Arbeitssuchende: Überblick und Rechtsdurchsetzung

Einsendeaufgabe zum Lernbrief 7: Die Grundsicherung für Arbeitssuchende: Überblick und Rechtsdurchsetzung Einsendeaufgabe zum Lernbrief 7: Die Grundsicherung für Arbeitssuchende: Überblick und Rechtsdurchsetzung Name/Vorname: E-Mail: Fernlehrer: Postleitzahl und Ort: Straße: Datum: Fernkurs für zertifizierte

Mehr

14 Einsatz und Anrechnung des Einkommens

14 Einsatz und Anrechnung des Einkommens I. Neue Struktur Die Struktur der Regelungen über das Einkommen wurde entzerrt und neu gefasst. 11 SGB II regelt, welche Einnahmen als Einkommen zu berücksichtigen sind. 11 a SGB II regelt nunmehr, was

Mehr

Ein Service des Bundesministeriums der Justiz in Zusammenarbeit mit der juris GmbH - www.juris.de. Eingangsformel

Ein Service des Bundesministeriums der Justiz in Zusammenarbeit mit der juris GmbH - www.juris.de. Eingangsformel Verordnung zur Berechnung von Einkommen sowie zur Nichtberücksichtigung von Einkommen und Vermögen beim Arbeitslosengeld II/Sozialgeld (Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung - Alg II-V) Alg II-V Ausfertigungsdatum:

Mehr

Sozialpolitik I (Soziale Sicherung) Sommersemester 2007. 8. Vorlesung

Sozialpolitik I (Soziale Sicherung) Sommersemester 2007. 8. Vorlesung Sozialpolitik I (Soziale Sicherung) Sommersemester 2007 8. Vorlesung Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn Strengmann@wiwi.uni-frankfurt.de www.wiwi.uni-frankfurt.de/~strengma 5. Soziale Sicherheit bei Arbeitslosigkeit

Mehr

Arbeitsrecht Update Juli 2014

Arbeitsrecht Update Juli 2014 Arbeitsrecht Update Juli 2014 Gesetzliche Neuregelung der Altersbefristung zum 1. Juli 2014 Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 ist eine gesetzliche Neuregelung in Kraft getreten, die es Arbeitgebern erlaubt,

Mehr

Februar 2015. Krankenversicherung für ALG II - und Sozialgeldbezieher

Februar 2015. Krankenversicherung für ALG II - und Sozialgeldbezieher Februar 2015 Krankenversicherung für ALG II - und Inhalt 1. KRANKENVERSICHERUNG FÜR ALG II- UND SOZIALGELDBEZIEHER... 3 2. ALG II UND SOZIALGELD WAS IST DAS?... 3 2.1. Arbeitslosengeld II... 3 2.2. Sozialgeld...

Mehr

Erwerbsminderungsrente und Arbeitslosengeld bei verminderter Leistungsfähigkeit

Erwerbsminderungsrente und Arbeitslosengeld bei verminderter Leistungsfähigkeit Service Erwerbsminderungsrente und Arbeitslosengeld bei verminderter Leistungsfähigkeit Referent: Andreas Loy Agentur für Arbeit Offenbach Referentin: Judith Ziehmer DRV Hessen 0 ISV05t Erwerbsminderungsrente

Mehr

Wesentliche Änderungen

Wesentliche Änderungen Wesentliche Änderungen 59 Wesentliche Änderungen Fassung vom: 20.10.2011 Mit dem Gesetz zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch wurden die Regelungen

Mehr

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts Arbeitsförderung Arbeitslosenversicherung Arbeitnehmer 3,25 % des Arbeitsverdienstes Drittes Buch des Sozialgesetzbuches SGB III Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen

Mehr

Sozialrechtliche Handlungsfähigkeit

Sozialrechtliche Handlungsfähigkeit Inhalt 1 Allgemeines 1 2 Volljährige natürliche Personen 2 3 Beschränkt geschäftsfähige natürliche Personen 2 3.1. Anerkennung der Geschäftsfähigkeit 3 3.2. Anerkennung der Handlungsfähigkeit 4 4 Regelungslücken

Mehr

Vorwort zur Neuauflage

Vorwort zur Neuauflage Vorwort zur Neuauflage Hartz IV ist ein tiefer Einschnitt in das soziale Netz der Bundesrepublik Deutschland. Wer arbeitslos ist und die Bedürftigkeitsprüfung über sich ergehen lassen muss, dem verordnet

Mehr

- Argumentationshilfe für Eltern volljähriger behinderter Kinder im Wohnheim - Heranziehung der Eltern zum Unterhalt. A.

- Argumentationshilfe für Eltern volljähriger behinderter Kinder im Wohnheim - Heranziehung der Eltern zum Unterhalt. A. Kindergeld für volljährige behinderte Kinder weiterbewilligt! Barbetrag (Taschengeld) gekürzt oder gestrichen? Bekleidungspauschale gekürzt oder gestrichen? - Argumentationshilfe für Eltern volljähriger

Mehr

Neuregelung zum Sozialausweis der Stadt Erfurt in Verbindung mit den Leistungen zur Bildung und Teilhabe nach 28 SGB II und 34 SGB XII

Neuregelung zum Sozialausweis der Stadt Erfurt in Verbindung mit den Leistungen zur Bildung und Teilhabe nach 28 SGB II und 34 SGB XII Anlage 1 Neuregelung zum Sozialausweis der Stadt Erfurt in Verbindung mit den Leistungen zur Bildung und Teilhabe nach 28 SGB II und 34 SGB XII Sachverhalt Der Sozialausweis der Landeshauptstadt Erfurt

Mehr

Vortrag zum SGB II. Christina Gersteuer Diakonisches Werk Schleswig-Holstein. Was ist Hartz IV?

Vortrag zum SGB II. Christina Gersteuer Diakonisches Werk Schleswig-Holstein. Was ist Hartz IV? Rechtliche Grundlagen SGB II 1 Christine Gersteuer, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein Vortrag zum SGB II Christina Gersteuer Diakonisches Werk Schleswig-Holstein www.diakonie-sh.de Was ist Hartz IV?

Mehr

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof Beschluss vom 29.01.2014

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof Beschluss vom 29.01.2014 10 CS 13.1996 Bayerischer Verwaltungsgerichtshof Beschluss vom 29.01.2014 T e n o r I. Unter Abänderung der Nr. 1 des Beschlusses des Bayerischen Verwaltungsgerichts Bayreuth vom 2. September 2013 wird

Mehr

Aufnahme von Flüchtlingen Bericht und Ausblick zur Flüchtlingsintegration

Aufnahme von Flüchtlingen Bericht und Ausblick zur Flüchtlingsintegration Aufnahme von Flüchtlingen Bericht und Ausblick zur Flüchtlingsintegration Informationsveranstaltung der Samtgemeinde Jesteburg am 24.06.2015 Landkreis Harburg Abteilung Soziale Leistungen /Jobcenter Landkreis

Mehr

Kapitel 1 Arbeitslosengeld II Wer erhält es?

Kapitel 1 Arbeitslosengeld II Wer erhält es? Kapitel 1 Arbeitslosengeld II Wer erhält es? Das Arbeitslosengeld II setzt sich zusammen aus Leistungen zum Lebensunterhalt, für Mehrbedarfe und den Kosten der Unterkunft und Heizung. Um Arbeitslosengeld

Mehr

(2.1) Beschäftigungs- und Arbeitsverhältnis

(2.1) Beschäftigungs- und Arbeitsverhältnis (2.1) Beschäftigungs- und Arbeitsverhältnis Besprechungsfall 7: BSGE 41, 24: Die Kläger nahmen seit dem 1. April 1970 an einer Sonderaktion des Landes Nordrhein-Westfalen zur Linderung des Lehrermangels

Mehr

Informationen. für Vermieter und Hausverwaltungen

Informationen. für Vermieter und Hausverwaltungen Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen 1 Inhalt Besteht ein Rechtsverhältnis zwischen dem Vermieter und dem Jobcenter?........................ 3 Kann die Miete vom Jobcenter auch ohne Einwilligung

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 101, 94080 Osnabrück Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis, Musterweg 5, 11112 Musterstadt Frau Testbogen 35 11112 Musterstadt

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch

Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch Deutscher Bundestag Drucksache 17/3404 17. Wahlperiode 26. 10. 2010 Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und FDP Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten

Mehr

Hartz IV-Reform 2011

Hartz IV-Reform 2011 Hartz IV-Reform 2011 Regelsatzsystem, Bildungspaket, Leistungen für Unterkunft und Heizung von Brigitte Steck, Dr. Michael Kossens, Heimke Wolf, Frank Wollschläger 3. Auflage Hartz IV-Reform 2011 Steck

Mehr

Pauschalen für Arbeitslosengeld I (Alg I), Arbeitslosengeld II (Alg II) und Leistungen für Sozialversicherung

Pauschalen für Arbeitslosengeld I (Alg I), Arbeitslosengeld II (Alg II) und Leistungen für Sozialversicherung Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration EUROPÄISCHER SOZIALFONDS 2014-2020 Pauschalen für Arbeitslosengeld I (Alg I), Arbeitslosengeld II (Alg II) und Leistungen

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort 5. I.Teil Sozialhilfe und Sozialleistungssystem 17. Vorbemerkung: Sozialhilfe und Grundsicherung. für Arbeitsuchende 17

Inhaltsübersicht. Vorwort 5. I.Teil Sozialhilfe und Sozialleistungssystem 17. Vorbemerkung: Sozialhilfe und Grundsicherung. für Arbeitsuchende 17 Inhaltsübersicht Vorwort 5 I.Teil Sozialhilfe und Sozialleistungssystem 17 Vorbemerkung: Sozialhilfe und Grundsicherung für Arbeitsuchende 17 1 Sozialhilfe und Sozialverwaltungsrecht 20 2 Funktion der

Mehr

Guter Rat bei Arbeitslosigkeit

Guter Rat bei Arbeitslosigkeit Beck-Rechtsberater im dtv 50714 Guter Rat bei Arbeitslosigkeit Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II, Hartz IV, Soziale Sicherung, Rechtsschutz von Thomas Bubeck, Dr. Ulrich Sartorius 12. Auflage Guter

Mehr

der erstmaligen Anmietung einer Wohnung nach Verlassen des Elternhauses

der erstmaligen Anmietung einer Wohnung nach Verlassen des Elternhauses 1. Erstausstattung für Wohnungen einschl. Haushaltsgeräten 1.1 Voraussetzung der Leistungsgewährung Voraussetzung der Leistung für eine Erstausstattung ist die erstmalige Gründung eines Hausstandes; dies

Mehr

Vorwort. Frank Thomsen Chefredakteur stern.de

Vorwort. Frank Thomsen Chefredakteur stern.de Vorwort Hartz IV seit Jahren wühlt dieser Begriff die Seelenlage der Deutschen auf. Die einen sehen Millionen Deutsche durch dieses Begriffspaar abgestempelt, die anderen wollen immer noch weiter kürzen.

Mehr

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge Arbeitsfeld III Grundlagen sozialer Sicherung, Sozialhilfe und soziale Leistungssysteme

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge Arbeitsfeld III Grundlagen sozialer Sicherung, Sozialhilfe und soziale Leistungssysteme Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge Arbeitsfeld III Grundlagen sozialer Sicherung, Sozialhilfe und soziale Leistungssysteme SGB II im Überblick Leistungsberechtigter Personenkreis: grds.

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch

Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch Bundesrat Drucksache 661/10 BRFuss 21.10.10 Gesetzentwurf der Bundesregierung AS - FJ - Fz - In - K - R Entwurf eines Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften

Mehr

Das neue Arbeitslosengeld II

Das neue Arbeitslosengeld II Das neue Arbeitslosengeld II Gisela Tripp und Jonny Bruhn-Tripp Sechste Auflage Gesetzgebungsstand: Die Broschüre baut auf dem SGB II vom 24. Dezember 2003 auf. Die Gesetzesänderungen durch das Optionsgesetz

Mehr

Verfahrenskostenhilfe

Verfahrenskostenhilfe Checkliste Mandantengespräch Verfahrenskostenhilfe FamR www.familienrecht.de Ein kostenloser Service des Deubner Verlags IMPRESSUM by Deubner Verlag GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und

Mehr

Die Statusbestimmung in der gesetzlichen

Die Statusbestimmung in der gesetzlichen Denis Hedermann Krankenversicherungsschutz in der modernen Gesellschaft Die Statusbestimmung in der gesetzlichen Krankenversicherung Literaturverzeichnis 1 Einleitung A. Historischer Ausgangspunkt und

Mehr

Jahresbericht 2008. Jahresbericht 2008. Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) im Service-Punkt ARBEIT Rhede

Jahresbericht 2008. Jahresbericht 2008. Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) im Service-Punkt ARBEIT Rhede Seite 1 Jahresbericht 2008 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) im Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsgewährung 1.1 Bedarfsgemeinschaften 1.2 Leistungsempfänger 1.3

Mehr

Das neue Arbeitslosengeld II

Das neue Arbeitslosengeld II Das neue Arbeitslosengeld II Gisela Tripp und Jonny Bruhn-Tripp Stand: Viertes Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 24. Dezember 2003 Januar 2004 Inhaltsverzeichnis Einleitung: Das neue

Mehr

Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung 1 Fragen und Antworten Landkreis Hameln-Pyrmont Bereich Eingliederungshilfe/Hilfe zur Pflege Süntelstr. 9 31785 Hameln vorgestellt von Brigitte Bittner

Mehr

Ende der Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung bei ALG II-Bezug zum 1.1.2016

Ende der Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung bei ALG II-Bezug zum 1.1.2016 Referat Koordination Sozialpolitik Postfach 4 20, 79004 Freiburg Karlstraße 40, 79104 Freiburg Telefon-Zentrale 0761 200-0 Beratungsleitfaden für die Beraterinnen und Berater in den Einrichtungen und Diensten

Mehr

1. Deutscher Privatinsolvenztag

1. Deutscher Privatinsolvenztag 1. Deutscher Privatinsolvenztag Privatinsolvenz in Deutschland als 2. Chance - ein interdisziplinärer Diskurs zwischen Gläubigern, Schuldnerberatern und Insolvenzverwaltern/ Treuhändern 5. November 2010

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 42a SGB II Darlehen

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 42a SGB II Darlehen Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 42a SGB II Darlehen BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 21.03.2016 Rz. 42a.1 Ergänzung: Die Norm ist

Mehr

Wie sich die Leistungen im Einzelnen zusammensetzen, können Sie dem Berechnungsbogen entnehmen.

Wie sich die Leistungen im Einzelnen zusammensetzen, können Sie dem Berechnungsbogen entnehmen. Musterwelten Persönliche Vorsprachen: Musterstraße 1, 22222 Musterwelten Musterwelten, Musterstraße 1, 22222 Musterstadt Herrn Florian-Siegfried Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt Ihr Zeichen: Ihre

Mehr

Ich beantrage für mich und die unter II. aufgeführten Personen die oben genannte Leistung. ausgegeben am: eingegangen am: I.

Ich beantrage für mich und die unter II. aufgeführten Personen die oben genannte Leistung. ausgegeben am: eingegangen am: I. -1- Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Ich beantrage für mich und die unter II. aufgeführten Personen die oben genannte Leistung.

Mehr

Das Wichtigste in Kürze zur Erbenhaftung nach 35 SGB II

Das Wichtigste in Kürze zur Erbenhaftung nach 35 SGB II Das Wichtigste in Kürze zur Erbenhaftung nach 35 SGB II Zentrale, SP II 21 Inhaltsverzeichnis 1. Rechtsgrundlagen und Herleitung der Erbenhaftung 3 2. Eintritt der Erbenhaftung 3 3. Umfang und Beschränkung

Mehr

Leitfaden Schwangerschaft und Geburt

Leitfaden Schwangerschaft und Geburt D e r L a n d r a t Leitfaden Schwangerschaft und Geburt Stand: Mai 2012 Leitfaden Schwangerschaft und Geburt Inhaltsverzeichnis 1 1. Einführung 2. Bedarfe 2.1. Regelbedarf 2.2. Mehrbedarfe 2.3. Unterkunftskosten

Mehr

Berechnung des Fürsorgebedarfs an laufenden Leistungen des Arbeitslosengeldes II zum Lebensunterhalt

Berechnung des Fürsorgebedarfs an laufenden Leistungen des Arbeitslosengeldes II zum Lebensunterhalt Berechnung des Fürsorgebedarfs an laufenden Leistungen des Arbeitslosengeldes II zum Lebensunterhalt Gisela Tripp, Jonny Bruhn-Tripp, September 2004 Zweite Auflage Stand: SGB II vom 24.Dezember 2003 Verordnung

Mehr

Vorwort Seite 2 Drei dicke Pluspunkte 3 17 Fragen und Antworten 3

Vorwort Seite 2 Drei dicke Pluspunkte 3 17 Fragen und Antworten 3 Vorwort Seite 2 Drei dicke Pluspunkte 3 17 Fragen und Antworten 3 1) Wie lange haben Arbeitsuchende Anspruch auf Arbeitslosengeld? 2 2) Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld? 2 3) Wie hoch ist das Arbeitslosengeld?

Mehr

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)***

Pflegebedürftige. Pflegebedürftige. Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441. Pflegebedürftige in Heimen 29,7% (743.120)*** Pflegebedürftige Nach Nach,, in absoluten in absoluten Zahlen Zahlen und und Anteile in Prozent, Jahresende 2011 2011 Pflegebedürftige insgesamt 2.501.441 Pflegebedürftige zu Hause versorgt 70,3% (1.758.321)

Mehr