Reihe 1 Reihe 2. Baufi24-Länderindex Zweites Quartal 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reihe 1 Reihe 2. Baufi24-Länderindex Zweites Quartal 2012"

Transkript

1 Reihe 1 Reihe 2 Baufi24-Länderindex Zweites Quartal 2012 Baufi24-Vergleichsindex 2012 entwickelt sich moderat und steigt seit Februar um knapp 10 Punkte Immobilienkauf zu wenig durch Eigenkapital gesichert, durchschnittlich sind nur 13 Prozent Eigenkapital für die Immobilienfinanzierung vorgesehen Bayern am teuersten, durchschnittlicher Objektwert liegt bei Euro am günstigsten, durchschnittlicher Objektwert hier bei Euro Bauherren planen in der Regel zwischen 34 und 40 Jahren, eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen Die meisten ledigen Immobilieninteressierte findet man in Thüringen (46 Prozent), die meisten verheirateten zukünftigen Bauherren in (62 Prozent)eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen Eigenheimbau in Hamburg am teuersten durchschnittlich Euro für einen Neubau nötig - 1 -

2 Baufi24-Länderindex: Baufinanzierung in Deutschland Der Immobilienerwerb liegt im Trend. Niedrige Bauzinsen versetzen die ganze Republik in einen regelrechten Immobilien-Boom. Doch wer baut wo, wie und zu welchen Konditionen? Der Baufi24-Länderindex gibt an, wie sich in Deutschland die Baufinanzierungsaktivität im zeitlichen Vergleich entwickelt. Um einen besseren Längsschnittvergleich zu ermöglichen, werden diese Werte nun nicht mehr zweimonatlich für den vorangegangenen Monat erhoben, sondern quartalsweise. Die aktuelle Ausgabe des Länderindex basiert auf einer Stichprobe von Anfragen, die zwischen April und Juni beim Baufinanzierungsportal Baufi24.de eingingen. Innerhalb des Beobachtungsraums, April bis Juni, fragten Interessierte Immobilien mit einem durchschnittlichen Objektwert von Euro an. Im Februar waren es noch Euro. Dies entspricht einem moderaten Anstieg um 5,6 Prozent. Davon entfallen 62 Prozent auf den Kauf einer bestehenden Immobilie. 13 Prozent suchen nach einer Anschlussfinanzierung. Durchschnittlicher Eigenkapitalanteil beim Immobilienkauf in % Saarland 5 Mecklenburg-V Thüringen Hessen Hamburg Bremen Sachsen Bayern Berlin - 2 -

3 Baufi24-Länderindex: Baufinanzierung in Deutschland 12 Prozent der Anfragen stammen von Häuslebauern, die den eigenen Hausbau finanzieren möchten. Die restlichen Prozent entfallen auf Immobilienkäufer, die ein schlüsselfertiges Gebäude vom Bauträger bevorzugen. Höchstkaufpreise konzentrieren sich weiterhin auf die Top-Standorte, aber der Trend wird sich verbreiten und die Dynamik wird zunehmen. Die Finanzierungsanfragen werden insgesamt durch ein Darlehen in Höhe von durchschnittlich Euro finanziert. Der Eigenkapitalanteil liegt bei durchschnittlich 13 Prozent. Im Februar waren es noch sichere 20 Prozent. Dies entspricht einem Rückgang von 7 Prozentpunkten eine gefährliche Entwicklung. Das Niedrigzinswunder treibt viele Haushalte zum Immobilienerwerb, die sich das eigentlich nicht leisten können. Der Pferdefuß liegt dabei darin, dass Finanzierungsinstitute diesen Fakt mit hohen Abschlägen bei der Beleihungsermittlung, längerer Finanzierungsdauer und Risikoaufschlägen quittieren; dadurch kann sich die Finanzierung erheblich verteuern. Die Experten der Baufinanzierungsplattform Baufi24.de raten zu einem Eigenkapitalanteil von 20 bis 30 Prozent der Finanzierungssumme. Der aktuelle niedrige Wert im zweiten Quartal 2012 zeigt, dass Bauvorhaben weiterhin zu wenig abgesichert sind. Im Saarland und in Mecklenburg-Vorpommern liegt er gar bei erschreckenden 5 Prozent. Das liegt zwar auch an relativ geringen Objektwerten in den entsprechenden Bundesländern, dennoch ist der Trend kritisch zu betrachten. Am sichersten finanzieren Berliner Immobilieninteressierte, bei denen der Eigenkapitalanteil bei 21 Prozent liegt ein Paradebeispiel für abgesichertes Baufinanzieren. Der deutsche Durchschnittsbauherr und -käufer von Immobilien ist 37 Jahre jung, verheiratet (51 Prozent), Angestellter (68 Prozent) und möchte ein Einfamilienhaus (55 Prozent) in Massivbauweise (86 Prozent) zur Eigennutzung (82 Prozent) finanzieren. 68 Prozent aller Anfragen stellen Angestellte, gefolgt von den Beamten, die immerhin noch 10 Prozent aller Anfragen ausmachen. Der Anteil der Arbeiter am Immobilien-Finanzierungsaufkommen ist mit 10 Prozent ebenfalls ziemlich gering

4 Baufi24-Vergleichsindex Januar-Juni 2012 Der Baufi24-Vergleichsindex gibt an, wie sich deutschlandweit das Niveau der angefragten Darlehen im zeitlichen Vergleich entwickelt. Der Vergleichsindex basiert auf einer monatlichen Stichprobe von Anfragen, die auf dem Baufinanzierungsportal Baufi24.de eingehen. Zur Methodik des Index siehe Seite 19. Der Baufi24-Vergleichindex zeigt eine moderate Steigerung seit Februar Während er im Januar kurzzeitig auf 113,39 Punkte hochschnellte, fiel er im Februar wieder auf 104,95 Punkte und stieg seitdem fast kontinuierlich an, aber auf einem gemäßigten Niveau. Im Juni liegt der Baufi24-Vergleichsindex bei 113,68 Punkten. Damit liegen zwischen Februar und Juni knapp 10 Punkte. Nach Ansicht der Baufi24.de-Experten wird der Index tendenziell weiter steigen. Baufi24-Vergleichsindex 2012 in Punkten ,39 109,72 110,06 113, ,95 95 Mai Juni 90 Vergleichswert 2011 Januar Februar März April - 4 -

5 Objekt Neubau/Altbau Die zu finanzierende Durchschnittsimmobilie kostet im Mittel des zweiten Quartals Euro, ist mit einem Euro Darlehen gedeckt und bietet auf durchschnittlich 132 Quadratmetern Platz für allerlei Eigenheimträume. Die Finanzierung des Eigenheims ist in Bayern besonders kostspielig. Dort liegt der durchschnittliche Objektwert momentan bei Euro und damit Euro über dem Durchschnitt. Am kostengünstigsten lässt es sich in finanzieren, wo der Objektwert bei unterdurchschnittlichen Euro liegt und damit Euro günstiger als in Bayern ist. Immobilen sind damit in Bayern im Schnitt mehr als doppelt so teuer wie in. Zweitteuerstes Bundesland ist Hamburg, wo der durchschnittliche Objektwert bei noch Euro liegt. Hamburg gilt seit langer Zeit schon als erlesener Immobilien-Hotspot Deutschlands, was sich auch im Baufi24-Länderindex widerspiegelt. Der Kauf einer bestehenden Immobilie schlägt durchschnittlich mit Euro zu Buche. Für ein eigenes Bauvorhaben muss man im Mittel , rund das Doppelte einer bestehenden Immobilie, bezahlen. Etwas günstiger kommt da der Kauf vom Bauträger, der alles aus einer Hand bietet, hierfür werden durchschnittlich Euro fällig. Anschlussfinanzierungen kommen im Beobachtungszeitraum auf Euro. Die überhaupt günstigste Variante ist der Kauf einer bestehenden Immobilie in. Der Eigentümer hat dafür nur Euro zu zahlen. Horrend hoch ist dazu im Vergleich ein Eigenheimbau in Hamburg. Diesen muss der Häuslebauer mit durchschnittlich Euro finanzieren. Objekt/ Darlehenshöhe in Objektwert Beantragte Darlehenshöhe ( ) Bayern Hamburg Hessen Berlin Bremen Bremen Saarland Saarland Thüringen Thüringen Sachsen Sachsen Mecklenburg-V. Mecklenburg-V

6 Alter der Eigentümer Wer in Deutschland eine Immobilie zu finanzieren beabsichtigt, stellt seine Darlehensanfrage im Schnitt mit 37 Jahren. Am jüngsten sind die Immobilieninteressierten mit 34 in. Besonders spät entschließt man sich für seine eigenen vier Wände in, wo man im Durchschnitt in einem Alter von 40 Jahren eine Baufinanzierung plant. Die jüngsten unter den deutschen Immobilieninteressierten suchen vor allem nach einer passenden Finanzierung für ein eigenes Bauvorhaben, sie tun dies durchschnittlich im Alter von 36; gefolgt von denjenigen, die im Schnitt mit 37 eine bestehende Immobilie zu finanzieren suchen oder schlüsselfertig vom Bauträger beziehen. Durchschnittsalter in Jahren Thüringen Bremen Sachsen Saarland Hamburg Mecklenburg-V. Bayern Hessen Berlin - 6 -

7 Wohnfläche Haus und Wohnung Am kleinsten ist die Wohnfläche in Hamburg (111 qm), in (121 qm) und in Berlin (122 qm). Am großzügigsten mit Wohnraum ausgestattet sind die Spitzenreiter Saarland und, wo man die Realisierung des Eigenheimtraums auf 150 Quadratmeter beziehungsweise 144 Quadratmeter genießen kann. Am kleinsten sind Neubauten vom Bauträger, deren Wohnfläche durchschnittlich 128 Quadratmeter abmessen. Werden bestehende Immobilien gekauft, beträgt deren Wohnfläche durchschnittlich 133 Quadratmeter. Am meisten Fläche gönnen sich zukünftige Eigentümer, die ein eigenes Bauvorhaben vorziehen. Hier definieren 157 Quadratmeter den Durchschnitt. Insgesamt ist die durchschnittliche Wohnfläche in allen Bundesländern aber nur minimal gesunken von 135 Quadratmeter im April auf aktuell 132 Quadratmeter. Hamburg Sachsen Anhalt Berlin Sachen Bayern Thüringen Schleswig Nordrhein Bremen Mecklenburg Baden-w. Holstein Alter Durchschnittliche Wohnfläche beim Immobilienerwerb in m Hamburg Berlin Berlin Sachsen Sachsen Bayern Bayern Thüringen Thüringen Bremen Bremen Mecklenburg-V. Mecklenburg-V. Hessen Hessen Saarland Saarland - 7 -

8 Bevorzugte Wohnform Mit durchschnittlich 55 Prozent liegt das Einfamilienhaus am stärksten in der Gunst von baldigen Immobilieneigentümern. Zuletzt waren es bundesweit noch 53 Prozent, die diese Immobilienart favorisierten. Inzwischen sind es 55 Prozent aller Anfragen, die sich darauf beziehen. Nur noch 18 Prozent beabsichtigen die Finanzierung einer Eigentumswohnung. In Hamburg ist beides ungefähr gleich begehrt. Hier entfallen auf Eigentumswohnungen 33 und auf Einfamilienhäuser 32 Prozent aller Anfragen. Am häufigsten wird mit 10 Prozent unter den Alternativen in Doppelhaushälften investiert, Spitzenreiter dabei Mecklenburg-Vorpommern (20 Prozent), gefolgt von Bremen (18 Prozent). Art der angefragten Immobilie in % 100 % 75 % 50 % Reihenmittelhaus Zweifamilienhaus Doppelhaushälfte Einfamilienhaus Eigentumswohnung 25 % 0 % Mecklenburg-V. Bremen Saarland Hamburg Hessen Thüringen Berlin Sachsen Bayern - 8 -

9 Art der Nutzung Die Eigennutzung ist wie auch in den vorangegangenen Beobachtungszeiträumen die beabsichtigte Art und Weise, die finanzierte Immobilie zu nutzen. Der überwiegende Anteil aller Baufinanzierungsanfragen, nämlich wie schon im April 82 Prozent, bezieht sich darauf, ein Heim zum Wohnen zu bezahlen. Ein geringer Anteil zukünftiger Immobilieneigentümer sieht das erworbene Objekt als Kapitalanlage. 7 Prozent sehen vor, ihre Immobilie teilweise zu vermieten und noch 8 Prozent planen eine Komplettvermietung. In Hessen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern (76 Prozent) ist der Anteil der Selbstnutzer relativ niedrig, wohingegen er in und Thüringen (89 Prozent) besonders hoch ist. Am häufigsten wird die Vermietungsoption in Hamburg (15 Prozent) geplant. 11 Prozent möchten ihre Immobilie in zukünftig gerne teilvermieten. Art der Nutzung in % 100 % Eigennutzung Vermietung Eigennutzung 75 % 50 % 25 % 0 % Mecklenburg-V. Bremen Saarland Hamburg Hessen Thüringen Thüringen Berlin Berlin Sachsen Sachsen Bayern Bayern - 9 -

10 Familienstand der Eigentümer Wer Immobilienbesitz anstrebt, ist hauptsächlich verheiratet, mit leicht steigender Tendenz. In der letzten Erfassungsperiode waren noch 48 Prozent verheiratet aktuell sind es 51 Prozent. Ledig sind Häuslebauer nur zu 37 Prozent, hierunter fallen Singles und unverheiratete Paare. Am häufigsten ist man als zukünftiger Eigentümer in verheiratet. 62 Prozent suchen dort die eigenen vier Wände als Rückzugsort für die Familie. Ledige Immobilieninteressierte findet man am häufigsten in Thüringen, wo 46 Prozent ohne Heirat mit einer Baufinanzierung startet. Ledige bevorzugen die Finanzierung einer bestehenden Immobilie, hier machen sie einen Anteil von 37 Prozent aus sowie das Bauträgermodell, wo sie 36 Prozent repräsentieren. Umgekehrt ist es da bei den Verheirateten: Wer zu dieser Gruppe zählt, präferiert klar den Eigenheimbau. 63 Prozent aller darauf bezogenen Anfragen entfallen auf diesen Familienstand. Familienstand der Immobilieninteressierten in % 100 % 75 % sonstige verheiratet ledig 50 % 25 % 0 % Mecklenburg-V. Bremen Saarland Hamburg Hessen Thüringen Thüringen Berlin Berlin Sachsen Sachsen Bayern Bayern

11 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex In diesem Abschnitt präsentiert Baufi24.de gesondert eine länderspezifische Auswertung in alphabetischer Reihenfolge. Der Fokus liegt dabei auf der Herausstellung besonders markanter Trends und Entwicklungen in den einzelnen Bundesländern. Auf diese Weise soll ein besonders schneller Überblick über die jeweiligen Baufinanzierungsaktivitäten ermöglicht werden. Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 137 qm Durchschnittsalter: 37 Der durchschnittliche Objektwert ist nach Bayern und Hamburg mit Euro am höchsten, dementsprechend benötigen die er Immobilieninteressierten auch ein großes Darlehen Euro werden vom Darlehensnehmer kreditiert. Der Eigenkapitalanteil liegt aber mit 14 Prozent weit unter dem von Experten empfohlenen Niveau

12 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Bayern Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 129 qm Durchschnittsalter: 38 Das im Ländervergleich teuerste Land ist Bayern, auch wenn es erfahrungsgemäß starke regionale Unterschiede gibt, zum Beispiel ist Franken um einiges günstiger als die Region um München. Hier muss man für das eigene Heim am tiefsten in die Tasche greifen. Das Finanzierungsvorhaben kostet dort durchschnittlich Euro absoluter Spitzenwert. Am teuersten ist das eigene Bauvorhaben, es schlägt mit rund Euro zu Buche. Hier wird auch der höchste Darlehenswert angestrebt. Im Ländervergleich wird in diesem Bundesland auch besonders häufig eine Vermietung geplant (13 Prozent), direkt nach Hamburg (15 Prozent). Diese Nutzungsart kommt gesamtdeutsch nur auf 8 Prozent. Mit einem Eigenkapitalanteil von durchschnittlich 20 Prozent finanzieren Bayern sehr solide. Berlin Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 122 Durchschnittsalter: 39 Mit 34 Prozent aller Anfragen, ist die Eigen- tumswohnung die beliebteste Immobilienart der Hauptstadt direkt gefolgt von Hamburg. Da Bauplatz in den Boom-Metropolen knapp ist, beschränken sich die Eigentümer auf die eigene Wohnung. In Großstädten ist der Bauplatz besonders knapp, gleichzeitig aber ist dort das Angebot an Eigentumswohnungen am größten. Im bundesweiten Durchschnitt kommt diese Art der Immobile nur auf 18 Prozent. Berliner finanzieren mit durchschnittlich 21 Prozent Eigenkapitalanteil am sichersten

13 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 132 qm Durchschnittsalter: 37 Der Durchschnittsobjektwert beträgt hier Euro und ist damit recht günstig. Im plant quasi niemand, die eigene Immobilie später zu vermieten, der Anteil beläuft sich auf gerade mal 1 Prozent. 7 Prozent streben das Eigentum an einer Eigentumswohnung an, nur in wird diese Art der Immobilie weniger stark nachgefragt. Bremen Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 132 qm Durchschnittsalter: 35 Die durchschnittliche Wohnfläche, die das begehrte Immobilienobjekt aufweist, verkleinerte sich erheblich von 180 Quadratmetern im letzten Erhebungszeitraum auf aktuell 132 Quadratmeter. Immer noch sind die Reihenmittelhäuser bei den Bremern hoch im Kurs im zweiten Quartal sind es immer noch 10 Prozent. Auch der Objektwert beträgt durchschnittlich nur noch Euro, im letzten Baufi24-Länderindex waren es noch Euro

14 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Hamburg Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 111 qm Durchschnittsalter: 35 Hamburger Immobilien sind vom Objektwert die zweitteuersten Immobilien auf dem deutschen Markt, mit Euro liegt die Hansestadt damit direkt hinter dem Bundesland Bayern. 15 Prozent beabsichtigen eine spätere Vermietung des Immobilieneigentums. In Hamburg stammen nur 3 Prozent aller Anfragen von Arbeitern (Bundesdurchschnitt: 10 Prozent). Hessen Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche:137 qm Durchschnittsalter: 38 In Hessen finanziert man das Eigenheim am liebsten mit seinem Ehepartner. 60 Prozent der Anfragen kommen hier von verheirateten Immobilieninteressierten. Auf einen gleichgroßen Anteil kommt nur noch das Saarland. Hessen, lange Zeit Spitzenreiter, wenn es um den durchschnittlichen Objektwert der zu finanzierenden Immobilie geht, ist in diesem Bereich inzwischen nur noch an dritter Stelle nach Bayern und Hamburg

15 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Mecklenburg-Vorpommern Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 135 qm Durchschnittsalter: 37 Discount-Preise haben Immobilien im zweiten Quartal 2012 in Mecklenburg-Vorpommern, wo man das begehrte Eigenheimobjekt schon für durchschnittlich Euro haben kann. Nur ist noch billiger. Dafür wird im Durchschnitt auch nur ein Kredit über Euro aufgenommen. Da der Eigenkapitalanteil nur bei 5 Prozent liegt, kann dies allerdings nicht als abgesichertes Vorhaben gelten. 20 Prozent der Anfragen beziehen sich hier zudem auf eine Doppelhaushälfte, der höchste Anteil im Bundesdurchschnitt. In Mecklenburg-Vorpommern ist im Bundesvergleich der Anteil der Arbeiter überdurchschnittlich hoch, 14 Prozent der Anfragen stellen hier Arbeiter auf der Baufinanzierungsplattform Baufi24.de. Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 144 qm Durchschnittsalter: 38 In bietet die zu erstehende eigene Immobilie 144 Quadratmeter Wohnraum im Durchschnitt mithin die zweitgrößte Wohnfläche in Deutschland. Nur saarländische Immobilien sind großzügiger geplant. 58 Prozent der Anfragen entfallen auf Verheiratete. Für ein Einfamilienhaus entscheiden sich im Schnitt 64 Prozent der zukünftigen Eigentümer

16 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 132 qm Durchschnittsalter: 37 Aus stammen bei Baufi24.de die meisten Anfragen für den Kauf von Bestandsimmobilien. Für deren Kauf einer Bestandsimmobilie muss ein Objektwert von durchschnittlich Euro, für den Eigenheimbau durchschnittlich Euro und für das Haus vom Bauträger durchschnittlich Euro finanziert werden. Hier ist mit 16 Prozent auch die Doppelhaushälfte im bundesweiten Durchschnitt besonders beliebt. Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 138 qm Durchschnittsalter: 36 Die Immobilien haben in eine durchschnittliche Wohnfläche von 142 Quadratmetern, drittgrößte Wohnfläche in Deutschland im Beobachtungszeitraum. Mit 83 Prozent ist auch hier das eigene Zuhause Hauptbeweggrund der Finanzierung

17 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Saarland Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 150 qm Durchschnittsalter: 36 In Saarland werden die eigenen vier Wände mit durchschnittlich 150 Quadratmeter besonders großzügig geplant, obwohl die Objektwerte recht durchschnittlich sind. Im Mittel Euro müssen die Bauherren hier in die Hand nehmen, um eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen. Der Durchschnittskredit beläuft sich hier auf Euro. In keinem anderen Bundesland wird so häufig in ein Einfamilienhaus investiert. 76 Prozent wählen diese Immobilienart. Auch ist das Bauvorhaben zu wenig abgesichert, denn Interessierte bieten nur einen Eigenkapitalanteil von 5 Prozent. Sachsen Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 127 qm Durchschnittsalter: 36 Wie schon im vorherigen Index, gehört die Finanzierung eines Hauses vom Bauträger hier zu den teuersten Varianten im Ländervergleich. Durchschnittlich müssen Häuslebauer hier Euro berappen, nach Hamburg und Bayern die teuersten Objektwerte insgesamt. Im Durchschnitt liegt das zu finanzierende Immobilienobjekt hier aber mit Euro im Mittelfeld

18 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 121 qm Durchschnittsalter: 34 Immobilieninteressierte sind in diesem Bundesland mit durchschnittlich 34 Jahren am jüngsten. In ist der Objektwert auch besonders niedrig. Kein anderes Bundesland liegt so weit unter dem Durchschnitt; 7 Prozent beträgt die Eigenkapitalquote drittniedrigster Wert. Mit gemittelten Euro liegen die Kosten um Euro unter dem Bundesdurchschnitt von Euro. Nur wenige Eigentumswohnungen werden hier angefragt, der Anteil liegt bei niedrigsten 3 Prozent. Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 131 qm Durchschnittsalter: 40 Mit 40 Jahren am ältesten sind die er, wenn sie vorhaben, eine Immobilie zu finanzieren Euro werden sie dafür im Schnitt auf den Tisch legen müssen, was im bundesweiten Durchschnitt liegt. In ist der Anteil der Beamten mit 15 Prozent genauso hoch wie in Mecklenburg-Vorpommern, gefolgt von

19 Bundesländer im Spiegel des Baufi24-Länderindex Thüringen Durchschnittlicher Objektwert: Euro Euro Durchschnittliche Wohnfläche: 131 qm Durchschnittsalter: 35 Thüringer Häuslebauer und -käufer beginnen eine Immobilienanschaffung im Durchschnitt mit 35 Jahren. Jünger ist man nur in. In Thüringen bevorzugen besonders viele zukünftige Eigentümer die Selbstnutzungsart. Nur 3 Prozent denken darüber nach, die finanzierte Immobilie nach dem Kauf auch zu vermieten. Die vorgesehene Eigennutzung liegt bei 89 Prozent und damit genauso hoch wie in im Bundesdurchschnitt sind es 77 Prozent. Methodik der Untersuchung Das Baufinanzierungsportal Baufi24.de berechnet quartalsweise den Baufi24-Länderindex, eine Statistik zu Finanzierungseingängen auf dem Baufi24.de-Baufinanzierungsportal. Er gibt an, wie sich die Wohnraumfinanzierung innerhalb dieser drei Monate entwickelt hat bundesweit und landesspezifisch. Damit ist der Indikator ein Gradmesser für die Baufinanzierungaktivitäten in Deutschland. Er gibt Auskunft darüber, wie viele Menschen zu welchen Konditionen in Deutschland einen Neubau oder den Kauf einer bestehenden Immobilie finanzieren wollen. Im Zentrum der Analyse steht der Baufi24-Vergleichsindex, der über die Entwicklung der beantragten Darlehen Auskunft gibt. Der Baufi24-Vergleichsindex ist zwar fester Bestandteil des Baufi24-Länderindexes, wird aber anders als dieser monatlich berechnet und herausgegeben. Er ermöglicht den einfachen Längsschnittvergleich. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der landesspezifischen Erfassung des Kauf- und Baufinanzierungsaufkommens. Als Datengrundlage des Baufi24-Länderindex dient eine Zufallsstichprobe von Finanzierungsanfragen von Kauf- und Bauinteressierten, die bei Baufi24.de innerhalb der letzten drei Monate als Baufinanzierungsprojekt eingingen und bearbeitet wurden. Im Verlauf einer Finanzierungsanfrage werden auch Angaben zu den Verwendungszwecken erhoben. Auf Grundlage dieser Daten erstellt und kommentiert Baufi24.de die hier präsentierten Statistiken

20 Über Baufi24.de Baufi24.de ist mit mehr als drei Millionen Besuchern pro Jahr eines der bekanntesten Webportale für private Baufinanzierungen. Zukünftige Hauseigentümer bekommen hier weitreichende Informationen rund um das Thema Baufinanzierung und Immobilienkauf/-bau zur Verfügung gestellt. In seinem Leistungsportfolio vergleicht das Unternehmen die Angebote von mehr als 300 Banken. Mehr als zertifizierte Berater stehen den Kunden in einem Partnernetzwerk mit Beratung und Expertise zur Seite. Zusammen mit ihnen führt Baufi24. de zukünftige Hauseigentümer zum richtigen Finanzierungspartner dabei zählt nicht nur der günstigste Zinssatz, sondern die Gesamtfinanzierung muss zu den Anforderungen des Bauherrn passen. Experten von Baufi24.de begleiten ihre Kunden von der Anfrage über ein günstiges Angebot bis hin zur unterschriftsreifen Baufinanzierung und deren reibungslosen Abwicklung. Quartalsweise gibt Baufi24.de den Baufi24-Länderindex heraus: Dieser zeigt die neuesten Trends im Bereich der Baufinanzierung auf. Nach Bundesländern aufgeschlüsselt, werden dort die Rahmendaten zu den einzelnen Finanzierungsprojekten ausgewertet. Unter finden Sie alle drei Monate den aktuellen sowie alle bisherigen Baufi24-Länderindices. Weitere Informationen sowie den Kontakt zu den Experten gibt es unter Konkrete Werte für die einzelnen Bundesländer sowie die Grafiken als Bild-Datei erhalten Sie gern auf Anfrage: Borgmeier Public Relations Friederike Ball Lange Str Delmenhorst Telefon: Telefax:

Baufi24-Länderindex drittes Quartal 2012. Baufi24-Vergleichsindex 2012 sinkt moderat um 5,32 Punkte

Baufi24-Länderindex drittes Quartal 2012. Baufi24-Vergleichsindex 2012 sinkt moderat um 5,32 Punkte Baufi24-Länderindex drittes Quartal 2012 Baufi24-Vergleichsindex 2012 sinkt moderat um 5,32 Punkte Auch wenn mehr Immobilien als Kapitalanlage in Form von Vermietungen geplant werden, wollen immer noch

Mehr

Baufi24-Länderindex Februar 2012

Baufi24-Länderindex Februar 2012 Baufi24-Länderindex Februar 2012 Ab sofort berechnet das Baufinanzierungsportal Baufi24 alle zwei Monate den Baufi24- Länderindex, eine Statistik zu Finanzierungseingängen auf der Baufi24-Plattform. Er

Mehr

Baufi24-Länderindex erstes Quartal 2013. Reihe 1 Reihe 2

Baufi24-Länderindex erstes Quartal 2013. Reihe 1 Reihe 2 Baufi24-Länderindex erstes Quartal 2013 Baufi24.de-Vergleichsindex rast im März 2013 nach oben und erreicht Spitzenwert von 117,62 Punkten Weiterhin große Unterschiede bei geplantem Eigenkapital: Sachsen-Anhalt

Mehr

Baufi24-Länderindex April 2012

Baufi24-Länderindex April 2012 Baufi24-Länderindex April 2012 Das Baufinanzierungsportal Baufi24 berechnet alle zwei Monate den Baufi24-Länderindex, eine Statistik zu Finanzierungseingängen auf der Baufi24-Plattform. Er gibt an, wie

Mehr

Baufi24-Länderindex drittes Quartal 2013. Reihe 1 Reihe 2. Baufi24.de-Vergleichsindex: Boom ist vorbei, der Index fällt stark ab auf 101,2

Baufi24-Länderindex drittes Quartal 2013. Reihe 1 Reihe 2. Baufi24.de-Vergleichsindex: Boom ist vorbei, der Index fällt stark ab auf 101,2 Baufi24-Länderindex drittes Quartal 2013 Baufi24.de-Vergleichsindex: Boom ist vorbei, der Index fällt stark ab auf 101,2 Eigenkapital: insgesamt sinkend, da die Unterschiede zwischen den Bundesländern

Mehr

Baufi24-Länderindex zweites Quartal Baufi24.de-Vergleichsindex: bleibt hoch, zweitbester Wert seit Erhebungsbeginn

Baufi24-Länderindex zweites Quartal Baufi24.de-Vergleichsindex: bleibt hoch, zweitbester Wert seit Erhebungsbeginn Baufi24-Länderindex zweites Quartal 2013 Baufi24.de-Vergleichsindex: bleibt hoch, zweitbester Wert seit Erhebungsbeginn Eigenkapital: Insgesamt sinkend, Bayern nur noch mit 23 Prozent, Sachsen mit nur

Mehr

Baufi24-Länderindex viertes Quartal Baufi24.de-Vergleichsindex fällt und liegt nun nur noch knapp 4 Punkte über dem Vergleichswert

Baufi24-Länderindex viertes Quartal Baufi24.de-Vergleichsindex fällt und liegt nun nur noch knapp 4 Punkte über dem Vergleichswert Baufi24-Länderindex viertes Quartal 2012 Baufi24.de-Vergleichsindex fällt und liegt nun nur noch knapp 4 Punkte über dem Vergleichswert 2011 Vergleich der Bundesländer bei Eigenkapitalquote zeigt große

Mehr

Dr. Klein Analyse: Immobilienkredite in den Bundesländern 2016

Dr. Klein Analyse: Immobilienkredite in den Bundesländern 2016 Pressemitteilung Dr. Klein Analyse: Immobilienkredite in den Bundesländern 2016 Lübeck, 12. Oktober 2017. Dank der niedrigen Zinsen sind Baufinanzierungen in Deutschland so gefragt wie nie. Aber: Jedes

Mehr

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer

Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Hauspreise 2007: Moderat, stabil, seitwärts Wohnungen etwas billiger Häuser etwas teurer Berlin, 11. Januar 2008 Zusammenfassung Freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser aus dem Bestand blieben 2007 relativ

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen

Finanzen. Gesamtausgaben steigen in Niedersachsen unterdurchschnittlich. Kräftiger Anstieg der Sachinvestitionen in Niedersachsen Finanzen Gesamtausgaben steigen in unterdurchschnittlich Die bereinigten Gesamtausgaben haben in mit + 2,7 % langsamer zugenommen als in Deutschland insgesamt (+ 3,6 %). Die höchsten Zuwächse gab es in

Mehr

Immobilien-Träume einfacher finanzieren

Immobilien-Träume einfacher finanzieren skyline Immobilien-Träume einfacher finanzieren Profitieren Sie von unserem umfassenden Konditionenvergleich in Verbindung mit unserem Partner PlanetHome. Ihr Traum vom Wohnen braucht ein solides Fundament

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Schulden-Check Fünf Ländergruppen

Schulden-Check Fünf Ländergruppen Schulden-Check Fünf Ländergruppen So stehen die Länder aktuell da: Anhand des IW-Kriterienkatalogs können die Flächenländer in vier Gruppen eingeordnet werden. Die Stadtstaaten werden gesondert betrachtet.

Mehr

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern

Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern Schuldenbarometer 2015: Privatinsolvenzen sinken um 6,4 Prozent vierter Anstieg in Folge bei den älteren Bundesbürgern 1. Überblick: Privatinsolvenzen sinken auf den niedrigsten Stand seit 2005 Die Zahl

Mehr

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015

Presseinformation. Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen 12.03.2015 Presseinformation 12.03.2015 Stadt Nürnberg Wirtschaftsreferat Gutachterausschuss: Nürnbergs Grundstückspreise steigen Kontakt: Tel: 0911/231-22 70 Fax: 0911/231-38 28 wirtschaftsreferat@stadt.nuernberg.de

Mehr

Firmeninsolvenzen Januar bis Juli 2009 in Deutschland

Firmeninsolvenzen Januar bis Juli 2009 in Deutschland Firmeninsolvenzen Januar bis Juli 2009 in Deutschland 1. Überblick: Zeitliche Verteilung der Insolvenzfälle, regionale und strukturelle Unterschiede Die Wirtschaftskrise setzt deutsche Unternehmen weiterhin

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

Wo die eigenen vier Wände am meisten kosten und wo sie am günstigsten sind: Bundesländer im Vergleich

Wo die eigenen vier Wände am meisten kosten und wo sie am günstigsten sind: Bundesländer im Vergleich Pressemitteilung Wo die eigenen vier Wände am meisten kosten und wo sie am günstigsten sind: Bundesländer im Vergleich Lübeck, 3. August 2017. Häuser werden überall teurer, Wohnungen in Mecklenburg-Vorpommern,

Mehr

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31. Die neue Kreditvielfalt 55

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31. Die neue Kreditvielfalt 55 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Unpassende Tilgung 6 Falsche Zinsbindung 12 Blindes Vertrauen 21 Knappe Kalkulation 26 Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31 So arbeiten Baugeldvermittler

Mehr

CHECK24 Autofinanzierungsanalyse. Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich

CHECK24 Autofinanzierungsanalyse. Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich CHECK24 Autofinanzierungsanalyse Bundesländer und Berufsgruppen im Vergleich Stand: Juni 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Auswertung nach Bundesländern 4. Auswertung nach Berufsgruppen

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s

Kreditstudie. Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s Kreditstudie Kreditsumme, -zins und -laufzeit betrachtet nach Wohnort und Geschlecht des/r Kreditnehmer/s CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme, -zins & -laufzeit nach Bundesland

Mehr

CHECK24-Kreditkartenstudie. Indizes und Auswertungen nach - Altersgruppe - Kreditkartentyp und -marke - Bundesland - und Geschlecht

CHECK24-Kreditkartenstudie. Indizes und Auswertungen nach - Altersgruppe - Kreditkartentyp und -marke - Bundesland - und Geschlecht CHECK24-Kreditkartenstudie Indizes und Auswertungen nach - Altersgruppe - Kreditkartentyp und -marke - Bundesland - und Geschlecht Stand: August 2014 CHECK24 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung

Mehr

Kreditstudie 2017 Kreditsumme, -zins und Nettoeinkommen nach Wohnort, Geschlecht und Anzahl der Kreditnehmer. März 2017

Kreditstudie 2017 Kreditsumme, -zins und Nettoeinkommen nach Wohnort, Geschlecht und Anzahl der Kreditnehmer. März 2017 Kreditstudie 2017 Kreditsumme, -zins und Nettoeinkommen nach Wohnort, Geschlecht und Anzahl der Kreditnehmer März 2017 CHECK24 2017 Agenda 1 2 3 4 5 Zusammenfassung Methodik Kreditsumme und Nettoeinkommen

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur

Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Pressekonferenz, 28. September 2015, Berlin Herausforderungen an die Pflegeinfrastruktur Länderprofile Ansprechpartnerin Dr. Susanna Kochskämper Öffentliche Finanzen, Soziale Sicherung, Verteilung Institut

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung.

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Liebe Leserin, lieber Leser, wir würden Sie gerne bei Ihrem Weg zur perfekten Immobilien Finanzierung begleiten ganz gleich

Mehr

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014

Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Stromanbieter: Wechselaffinität 2014 Ausgewertet nach Bundesländern Wechselaffinität und Sparpotenzial von 2012 bis 2014 Stand: Dezember 2014 Agenda 1. Methodik 2. Zusammenfassung 3. Wechselaffinität &

Mehr

CHECK24-Autokreditanalyse

CHECK24-Autokreditanalyse CHECK24-Autokreditanalyse Auswertung abgeschlossener Autokredite über CHECK24.de nach - durchschnittlichen Kreditsummen, - durchschnittlich abgeschlossenen Zinssätzen, - Bundesländern - und Geschlecht

Mehr

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Zahl der Firmeninsolvenzen im Jahr 2010 rückläufig Kernergebnisse 2010 meldeten 32.280 Unternehmen in Deutschland ihre Zahlungsunfähigkeit 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr

Mehr

Clevere Immobilienfinanzierung

Clevere Immobilienfinanzierung Clevere Immobilienfinanzierung Die Ihre Belastungen, meisten Immobilie. Bauherren, Ungünstige Immobilienkäufer Konditionen, falsche zahlen Anschlussfinanzierungen viel zu viel Geld für Ihre sorgen Finanzierung

Mehr

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Gesamtwirtschaftliche Entwicklung In Mecklenburg-Vorpommern entstand im Jahr 2009 eine volkswirtschaftliche Gesamtleistung von 35 229 Millionen EUR, das entsprach 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts

Mehr

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent

HDH. Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus. Möbel: Kapazitätsauslastung sinkt leicht. Guter November mit Plus 8,5 Prozent Deutsche geben mehr Geld für Möbel aus Das ist mal eine schöne Zahl: Pro Kopf gaben die Bundesbürger im vergangenen Jahr durchschnittlich 373 Euro für Möbel aus. Das ist immerhin der beste Wert seit 10

Mehr

Finanzengel Baugeld 1

Finanzengel Baugeld 1 1 Finanzengel Baugeld 2 Immobilie ein solides Investment Finanzengel Baugeld. Eigener Herd ist Goldes wert. Heiko Spauke André Klatt Im Laufe Ihres Lebens werden Sie so oder so ein Haus bezahlen! Ihr eigenes

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Der große Bundesländer-Vergleich: Wer gibt wie viel für die eigene Immobilie aus?

Der große Bundesländer-Vergleich: Wer gibt wie viel für die eigene Immobilie aus? Pressemitteilung Der große Bundesländer-Vergleich: Wer gibt wie viel für die eigene Immobilie aus? Lübeck, 27. Februar 2018. Hamburger zahlen durchschnittlich über 4.000 /qm für die Eigentumswohnung und

Mehr

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1. 3. Quartal 2010 Noch keine Trendwende: Zahl der Privatinsolvenzen steigt um 8 Prozent / Im Rekordjahr 2010 mehr junge Bundesbürger von Privatpleiten betroffen Kernergebnisse

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

Schöner wohnen besser leben! Wissen, was beim Wohnen wichtig ist.

Schöner wohnen besser leben! Wissen, was beim Wohnen wichtig ist. Schöner wohnen besser leben! Wissen, was beim Wohnen wichtig ist. Große Nachfrage im Geschäftsgebiet Höchste Eigentümerquote im Südwesten Wie wohnt Deutschland? Welche Motive haben die Menschen in unserem

Mehr

Gewerbliche Immobilienfinanzierung in Deutschland. Erhebung zur aktuellen Finanzierungslage und zur Situation notleidender Immobilienfinanzierungen

Gewerbliche Immobilienfinanzierung in Deutschland. Erhebung zur aktuellen Finanzierungslage und zur Situation notleidender Immobilienfinanzierungen Gewerbliche Immobilienfinanzierung in Deutschland Erhebung zur aktuellen Finanzierungslage und zur Situation notleidender Immobilienfinanzierungen Prof. Dr. Nico B. Rottke (Hrsg.) James Versmissen, MSc

Mehr

Die Verschuldung des Landes Thüringen

Die Verschuldung des Landes Thüringen Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 37-8 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Verschuldung des Landes Thüringen Der vorliegende Aufsatz gibt einen

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Zahl der Privatinsolvenzen sinkt um 3,9 Prozent Kernergebnisse Rückgang um 3,9 Prozent: 63.006 Privatinsolvenzen im ersten Halbjahr 2013 Prognose Gesamtjahr: 126.000

Mehr

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 37. Die neue Kreditvielfalt 57

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 37. Die neue Kreditvielfalt 57 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Fehler 1: Unpassende Tilgung 6 Fehler 2: Falsche Zinsbindung 12 Fehler 3: Blindes Vertrauen 21 Fehler 4: Knappe Kalkulation 26 Fehler 5: Ungenutzte

Mehr

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 22 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl in Thüringen bis 22 Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials

Mehr

Aktueller Arbeitsmarkt für Akademiker Arbeitslosigkeit steigt, Nachfrage geht zurück dennoch gedämpfter Optimismus

Aktueller Arbeitsmarkt für Akademiker Arbeitslosigkeit steigt, Nachfrage geht zurück dennoch gedämpfter Optimismus Aktueller Arbeitsmarkt für Akademiker Arbeitslosigkeit steigt, Nachfrage geht zurück dennoch gedämpfter Optimismus Nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank wird sich die Konjunktur nach dem äußerst schwachen

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

Schuldenbarometer 1.-3. Quartal 2012

Schuldenbarometer 1.-3. Quartal 2012 BÜRGEL Studie Schuldenbarometer 1.-3. Quartal 2012 4 Prozent weniger Privatinsolvenzen / Steigende Fallzahlen in der jüngsten und ältesten Altersgruppe Kernergebnisse } Zahl der Privatinsolvenzen bundesweit

Mehr

Konsumkredit-Index im Detail

Konsumkredit-Index im Detail im Detail Stark fallend Fallend Stabil Steigend Stark steigend Gesamt Neuwagen Möbel, Küche Der Konsumkredit- Index für den Herbst 2012 ist mit 113 Punkten relativ stabil, mit einer leicht positiven Tendenz.

Mehr

Immobilienfinanzierung

Immobilienfinanzierung Immobilienfinanzierung Die richtige Strategie 3., aktualisierte Auflage IMMOBILIEN- FINANZIERUNG Die richtige Strategie Werner Siepe 5 INHALT 9 WOFÜR SIE GELD BENÖTIGEN 9 Bau-, Kauf- oder Modernisierungs

Mehr

Ein gutes Jahr für Investitionen

Ein gutes Jahr für Investitionen Wirtschaftsbarometer I/2013 für das Geschäftsgebiet der Ostsächsischen Sparkasse Dresden: Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Region Kamenz sowie die Städte Dresden und Hoyerswerda Ein gutes Jahr

Mehr

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor

IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor PRESSEMITTEILUNG IVD: Erschwinglichkeit von Wohneigentum höher als jemals zuvor Niedrige Zinsen und steigende Einkommen gleichen Preisanstiege aus Immobilien im Berliner Osten am erschwinglichsten Interessenten

Mehr

Vor einem Immobilienkauf: Am besten früh beraten lassen

Vor einem Immobilienkauf: Am besten früh beraten lassen Beratung vor Immobilienkauf 1 Vor einem Immobilienkauf: Am besten früh beraten lassen Mit mehr Wissen zu Ihrer späteren Finanzierung und zur Rendite Ihres Projektes ist die Immobiliensuche deutlich effektiver.

Mehr

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg

Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Salzburg Wohnstudie 2016 Bundeslandbericht Josef Schmidinger, Generaldirektor s Bausparkasse Markus Sattel, Vorstandsdirektor er Sparkasse 25. Mai 2016 METHODE UND ZIELSETZUNGEN - Methode und Stichprobe: - 200

Mehr

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers Kfz-Haftpflichtschadenindex nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Kfz-Haftpflichtschadenindex

Mehr

J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März 2007 Oktober 2009

J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März 2007 Oktober 2009 J.P. Morgan Asset Management 8. Altersvorsorge-Barometer Vergleich März Oktober 2009 Methodenbeschreibung Auftraggeber: Untersuchungsthema: J.P. Morgan Asset Management Altersvorsorge (Deutschland) Befragungszeitraum:

Mehr

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom

Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau. Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom Marktanalyse der Sparkasse Schweinfurt und der LBS Bayern 5 Nachfrage nach Wohnimmobilien in Schweinfurt auf hohem Niveau Starker Zuwachs bei Finanzierungen / Bausparen im Boom 10 15 20 25 30 Trotz Preissteigerungen

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Kernergebnisse Zahl der Privatinsolvenzen steigt im ersten Quartal in 15 von 16 Bundesländern bundesdurchschnittlich um 13,84 Prozent Jahresprognose nach oben korrigiert:

Mehr

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren?

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Pressemitteilung vom 20.12.2011 Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Baugeldvermittler HypothekenDiscount trägt typische und auch seltene Kundenfragen zusammen und gibt Antworten

Mehr

CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland. 10. Juni 2009

CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland. 10. Juni 2009 CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland 10. Juni 2009 Die wichtigsten Aussagen Der durchschnittliche Stromverbrauch nach Haushaltsgröße in Deutschland ist zwischen 6 15 Prozent gestiegen (~ 200.000

Mehr

Anfrage zur Finanzierung eines Immobilienkaufes Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie möglich aus

Anfrage zur Finanzierung eines Immobilienkaufes Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie möglich aus Postanschrift: Fasanenweg 38a - D-22964Steinburg E-Mail: info@baufi-nord.de Telefax: (0 45 34) 20 50 58 Anfrage zur Finanzierung eines Immobilienkaufes Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie

Mehr

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern 1. Bund 2. Baden-Württemberg 3. Bayern 4. Berlin 5. Brandenburg 6. Bremen 7. Hamburg 8. Hessen 9. Mecklenburg-Vorpommern 10. Niedersachsen 11. Nordrhein-Westfalen 12. Rheinland-Pfalz 13. Saarland 14. Sachsen

Mehr

Kapitalanlage Alterswohnsitz HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN

Kapitalanlage Alterswohnsitz HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN Kapitalanlage Alterswohnsitz HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN // Schotes Bauträger GmbH / Altersvorsorge VERMÖGEN AUFBAUEN FÜR DAS ALTER VORSORGEN Etwas Wertbeständiges schaffen und damit Vermögen aufbauen

Mehr

Anfrage zur Finanzierung eines Neubauvorhabens Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie möglich aus

Anfrage zur Finanzierung eines Neubauvorhabens Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie möglich aus Postanschrift: Fasanenweg 38a - D-22964 Steinburg E-Mail: info@baufi-nord.de Telefax: (0 45 34) 20 50 58 Anfrage zur Finanzierung eines Neubauvorhabens Bitte füllen Sie diese Anfrage so vollständig wie

Mehr

Immowelt-Marktbericht Hamburg

Immowelt-Marktbericht Hamburg Immowelt-Marktbericht Hamburg Miet- und Kaufpreise für Wohnungen Stand: 1. Quartal 2011 Herausgegeben von: Übersicht - Preise für Mietwohnungen in Deutschland Die Mieten in Hamburg steigen weiter und liegen

Mehr

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe

Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Sozialberichterstattung NRW. Kurzanalyse 02/2010 09.07.2010 12.07.2010 Das Vermögen der privaten Haushalte in Nordrhein-Westfalen ein Überblick auf der Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Wie wohnen die Deutschen eigentlich? Nina und David wollen herausfinden, ob es die typisch deutsche Wohnung gibt. Und sie versuchen außerdem, eine Wohnung zu finden. Nicht ganz einfach in der

Mehr

Marketingmaterial. Finanzierungskonzept für Ihren Immobilienkauf. Ein Risiko besteht, wenn du nicht weißt, was du tust.

Marketingmaterial. Finanzierungskonzept für Ihren Immobilienkauf. Ein Risiko besteht, wenn du nicht weißt, was du tust. Marketingmaterial Ein Risiko besteht, wenn du nicht weißt, was du tust. Finanzierungskonzept für Ihren Immobilienkauf Für Käufer, Bauherren und Anschlussfinanzierer mit einem Finanzierungsbedarf in Höhe

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen sinken um 4,4 Prozent Anstieg auf Jahressicht möglich / In fünf Bundesländern steigen die Firmenpleiten bereits an 1. Überblick In den ersten sechs

Mehr

Immowelt-Marktbericht Hamburg

Immowelt-Marktbericht Hamburg Immowelt-Marktbericht Hamburg Miet- und Kaufpreise für Wohnungen und Einfamilienhäuser Stand: I. Quartal 2009 Herausgegeben von: Immowelt AG Nordostpark 3-5 90411 Nürnberg Übersicht - Wohnungspreise in

Mehr

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012

Bevölkerung mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung 2012 Statistische Übersicht inkl. dem Vergleich zwischen und zur (Aus-)Bildungssituation von jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund 1 in den Bundesländern nach dem Mikrozensus Erstellt im Rahmen

Mehr

Das CHE-LänderRanking

Das CHE-LänderRanking Centrum für Hochschulentwicklung Das CHE-LänderRanking Dr. Sonja Berghoff Dr. Florian Buch Lars Hüning Arbeitspapier Nr. 54 November 2004 Inhalt 1. Ländervergleich von Universitäten für 2004...3 2 Geisteswissenschaften

Mehr

MARKTREPORT IMMOBILIENFINANZIERUNG

MARKTREPORT IMMOBILIENFINANZIERUNG www.huettig-rompf.de 07/2014 06/2015 MARKTREPORT IMMOBILIENFINANZIERUNG Aktuelle Trends: Frankfurt INHALTS VERZEICHNIS Editorial...4 Motive... 6 Persönliches...8 Immobilien...20 Finanzierung...34 Impressum...50

Mehr

Stadt Ingolstadt Statistik und Stadtforschung. Pflege in Ingolstadt. Strukturen, Entwicklung 1999 bis 2013 und Prognose 2014 bis 2034

Stadt Ingolstadt Statistik und Stadtforschung. Pflege in Ingolstadt. Strukturen, Entwicklung 1999 bis 2013 und Prognose 2014 bis 2034 Pflege in Ingolstadt Strukturen, Entwicklung 1999 bis 2013 und Prognose 2014 bis 2034 Pflegeprognose 2014-2034 Im Jahr 2013 wurde die letzte Pflegeprognose bis 2032 im Rahmen des Sozialberichts 2014 berechnet.

Mehr

Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen. Kommunenstudie 2013

Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen. Kommunenstudie 2013 Kommunen in der Finanzkrise: Status quo und Handlungsoptionen Kommunenstudie 2013 Befragungsergebnisse Nordrhein-Westfalen August 2013 Design der Studie Repräsentative Befragung von Stadtkämmerern bzw.

Mehr

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Metropolregion Nürnberg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Vom Online- Dating zum Traualtar

Vom Online- Dating zum Traualtar Vom Online- Dating zum Traualtar Wie viele der Hochzeitspaare 2013 haben sich im Internet kennen gelernt? Ergebnisse einer Telefonbefragung von 827 deutschen Standesämtern singleboersen-vergleich.de 2

Mehr

Gemeinsam in die Zukunft: Die ING-DiBa als Partnerbank im Geschäftsbereich Baufinanzierung. Andreas G. Pflegshoerl & Stefan Keitsch

Gemeinsam in die Zukunft: Die ING-DiBa als Partnerbank im Geschäftsbereich Baufinanzierung. Andreas G. Pflegshoerl & Stefan Keitsch Gemeinsam in die Zukunft: Die ING-DiBa als Partnerbank im Geschäftsbereich Baufinanzierung Andreas G. Pflegshoerl & Stefan Keitsch Die ING-DiBa heute: Eine Bank drei Standorte Frankfurt Vorstand, Marketing,

Mehr

Präsentation Herr Pelzer

Präsentation Herr Pelzer Präsentation Herr Pelzer Gliederung 1.Aktuelle Situation 2.Marktteilnehmer 3.Investitionsmöglichkeiten in Immobilien 4.Situation Europa Deutschland Köln 5.Fazit 3 1. Aktuelle Situation - anhaltende Niedrigzinsphase

Mehr

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum PRESSEMITTEILUNG IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum Erschwinglichkeit bleibt dennoch weiter auf hohem Niveau Regional sehr große Unterschiede Ausblick weiterhin

Mehr

Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchgebühren steigen, Bankgebühren sinken

Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchgebühren steigen, Bankgebühren sinken Abgaben beim Immobilienkauf 1 Grunderwerbsteuer, Notar- und Grundbuchgebühren steigen, Bankgebühren sinken 1. Der Dreifachschlag und die kleine Entlastung Immobilieninteressenten mussten in den vergangenen

Mehr

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Köln/Bonn: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn

Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn An die Redaktionen von Presse, Funk und Fernsehen 32 02. 09. 2002 Vermögensbildung: Sparen und Wertsteigerung bei Immobilien liegen vorn Das aktive Sparen ist nach wie vor die wichtigste Einflussgröße

Mehr

Pressemitteilung Droht Immobilienpreisblase in Köln? Preise für Eigentumswohnungen

Pressemitteilung Droht Immobilienpreisblase in Köln? Preise für Eigentumswohnungen Droht Immobilienpreisblase in Köln? Preise für Eigentumswohnungen zwischen 2008 und 2011 um durchschnittlich 17 Prozent gestiegen / weitere Preissteigerungen für gehobene Wohnlagen bis 2015 erwartet, aber

Mehr

Zwei unterschiedliche Lebensläufe

Zwei unterschiedliche Lebensläufe 6 Immobilienmarkt aktuell Mieten oder Kaufen Berlin ist eine Mieterstadt. 87% aller Haushalte wohnen zur Miete. Im Brandenburgischen sieht es schon deutlich anders aus. Hier wohnen 40% in den eigenen vier

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2015 Überblick: Privatinsolvenzen sinken Anstieg bei jüngeren Bundesbürgern In den ersten sechs Monaten des Jahres 2015 mussten 52.771 Bundesbürger eine Privatinsolvenz anmelden.

Mehr

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020 - Februar 2011 Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 0361 37-84110 e-mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Entwicklung der Pflegebedürftigen in Thüringen bis 2020

Mehr

P R E S S E K O N F E R E N Z

P R E S S E K O N F E R E N Z P R E S S E K O N F E R E N Z mit LH-Stv. Franz Hiesl Grüne-Wohnbausprecherin LAbg. Maria Wageneder OÖVP-Wohnbausprecher LAbg. Mag. Thomas Stelzer Freitag, 28. November 2008, 10.00 Uhr, Presseclub, Ursulinenhof,

Mehr

Die optimale Immobilienfinanzierung

Die optimale Immobilienfinanzierung Haufe Ratgeber plus Die optimale Immobilienfinanzierung von Eike Schulze, Anette Stein 4. Auflage 2007 Die optimale Immobilienfinanzierung Schulze / Stein schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten

IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten PRESSEMITTEILUNG IVD: Büromieten wachsen in 100.000-200.000 Einwohner-Städten am stärksten Frankfurt und München mit Spitzenmieten von 37,33 und 34,30 Euro pro Quadratmeter weit vorn Düsseldorf und Frankfurt

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Trendwende beim Wohnflächenkonsum

Trendwende beim Wohnflächenkonsum 1 von 6 10.09.2015 17:14 Startseite Präsidialdepartement Statistik Publikationen & Angebote Publikationen Webartikel Trendwende beim Wohnflächenkonsum Trendwende beim Wohnflächenkonsum 10. September 2015

Mehr

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Umfrageinstitut: TNS Emnid Befragungszeitraum: August 2013 Stichprobe: über 1.000 Büroangestellte befragt in ganz Deutschland (repräsentativ) Abgefragte Daten: Geschlecht, Alter,

Mehr

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43

Strukturdaten Fläche: 30.546 km 2 Einwohner: 5.927.721 Bevölkerungsdichte: 194 Einwohner/km 2 Verkehrsunternehmen: 43 Strukturdaten Strukturdaten... 1 Demografie... 1 Bevölkerung... 2 Schülerzahlen... 3 Studierende... 4 Arbeitsmarkt... 4 Berufspendler... 5 Tourismus... 6 Redaktionsschluss: 20. November 2015 Strukturdaten

Mehr

Deutsche Politik ist Eigenheim-feindlich! Beim. Erwerb von Immobilien müssen unzählige Hürden

Deutsche Politik ist Eigenheim-feindlich! Beim. Erwerb von Immobilien müssen unzählige Hürden Tel.: 089/500315-0 Fax: 089/500315-15 E-Mail: birgit.muellner@gebhardt-seele.de Deutsche Politik ist Eigenheim-feindlich! Beim Erwerb von Immobilien müssen unzählige Hürden überwunden werden Bis zu 11,5

Mehr

FAQ (häufig gestellte Fragen beim Immobilienkauf)

FAQ (häufig gestellte Fragen beim Immobilienkauf) FAQ (häufig gestellte Fragen beim Immobilienkauf) Was ist im Kaufpreis enthalten? Im Kaufpreis enthalten sind die Wohneinheit inklusive Ausstattung, wie zum Beispiel Fliesen, Türbeschläge etc. sowie ggf.

Mehr

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Dresden: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der

Mehr

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Frankfurt: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2015 Metropolregion l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen

Mehr