ALF-OPTIFI BAUFINANZIERUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ALF-OPTIFI BAUFINANZIERUNG"

Transkript

1 HANDBUCH ALF- BAUFINANZIERUNG

2 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung Impressum Copyright 2015 ALF AG Alle Rechte vorbehalten Inhalt: ALF AG, Liebigstr. 23, Leingarten, 2

3 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF- 1 Allgemeine Hinweise Der ALF-Support Hard- und Softwarevoraussetzungen Installation Grundlegende Vorgehensweise Installation auf einem Arbeitsplatz Installation auf ein Netzlaufwerk Netzwerk-Installation im Umfeld der FIDUCIA Installation unter Citrix oder Terminalserver ALF- starten Erststart von ALF Was kann ALF- Basis? Ergänzende ALF- Module Grundlagen zu ALF Datei-Funktionen Neue Berechnung Neue Variante Vorlagen Neue Berechnung aus Vorlage Vorlage als Standard definieren Entfernen oder Ändern eines Standards Löschen einer Vorlage Als Vorlage speichern Liste der Berechnungen Anzeige eingrenzen Anzeige sortieren Berechnung suchen Berechnung öffnen Senden per Variantenvergleich Berechnung löschen

4 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung 2.5 Berechnung speichern Umbenennen Umbenennen einer Berechnung Umbenennen einer Variante Berechnung per an ALF senden Datenimport Import ALF- 16Bit-Berechnungen Import ALF- Internet-Berechnungen Datenexport Letzte Berechnungen ALF- beenden Schnellberechnung Erfassung Angaben zur Person Objektdaten Finanzierung Auswertung Tabellarische Darstellung Grafische Darstellung Ausgabe Übernahme Erfassung Variante Berechung / Variante Informationen zur Variante Vorteile der Variante Übersicht Erwerber Immobilie Finanzierung Objekt Allgemein Objektdaten

5 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF Objektkosten Absetzung für Abnutzung (Afa) Ermittlung der Anteile Ermittlung der abzugsfähigen Anteile Beispiel für Kauf Beispiel für Bau selbstgenutzt Wohnen selbstgenutzt Gewerbe selbstgenutzt vermietet Wohnen vermietet Gewerbe vermietet Nutzungswechsel selbstgenutzt in vermietet vermietet in selbstgenutzt Objektinfos und Objektbilder Erwerber Erwerberdaten Einzelerwerber Ehepaar und Lebensgemeinschaft Firma Notizen Finanzierung Übersicht Finanzierung Eigenmittel und Eigenleistung neues Darlehen Darlehensarten Annuitätendarlehen Schnellerfassung Hauptmaske Gebühren Zins- und Tilgungssätze Sonderzahlungen Auszahlung nach Baufortschritt

6 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung Riester Risiko-LV Notizen Annuitätendarlehen, Tilgung mit BSV neuen Bausparvertrag anlegen Bausparvertrag erfassen Annuitätendarlehen, Tilgung mit LV neue Lebensversicherung anlegen Lebensversicherung erfassen Tilgungsdarlehen Tilgungsdarlehen, Tilgung mit BSV Tilgungsdarlehen, Tilgung mit LV Endfälliges Darlehen Endfälliges Darlehen, Tilgung mit BSV nachgeschaltete Bausparverträge Endfälliges Darlehen, Tilgung mit LV zuteilungsreifer Bausparvertrag Darlehensdaten ändern Darlehen löschen Absetzbarkeit der Zinsen Zuordnung Gesamtbetrag Zuordnung Eigenmittel Zuordnung Darlehen Notizen Auswerten Druckvorschau Kundenanschreiben Parametereinstellungen Anschreiben ausdrucken Textverarbeitung öffnen Anschreiben bearbeiten Anschreiben erstellen Anschreiben mit Microsoft Word Anschreiben mit Open Office

7 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF Serienbrieffelder aus ALF Muster- und Beispielbriefe verwenden Auswertungen Ausführliche Auswertung Kompakte Auswertung Tilgungspläne Separate vorvertragliche Information Tilgungsplan inkl. vorvertragliche Information Tilgungsplan nach manuellen Vorgaben Wohnförderkonto Variantenvergleich Vergleich Eigentümer mit Mieter und Immobilien- mit Geldanlage Wie viel Haus kann ich? Selbstauskunft und Anlage Checkliste Grafik Ausgabemeldungen Demo der ausführlichen Auswertung mit Modul B Optionen Verwaltung (Berater und Parameter) Globale Einstellungen Beraterverwaltung Gruppe Gruppe anlegen Berater Berater anlegen Parameter Vorlage-Parameter Administrator-Parameter Parametersperre Erfassungssperre Erwerber Objekt Darlehen Allgemein

8 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung Darlehen Gebühren Verzeichnisse Farben Sonstige Rechte Vorlage-Rechte Administrator-Rechte Firmenstammdaten Hauptstelle Filialen Extras Datenbanken Tarife online Textverarbeitung mit Anschreiben bearbeiten mit Datensicherung und Datenrücksicherung Taschenrechner Fehlende Module Ihrer Version Ergänzende Software Hilfe Inhalt Index Kurzanleitung an ALF-Support ALF im Internet Fernwartung Systeminfo und Erweiterte Systeminfo Produktinfo Updateinfo und Updateinfo im Internet Lizenz- und Modulaktualisierung

9 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF- 9 Modul A Abschreibung Automatische Ermittlung Afa und Zulagen Eigene Werte erfassen Modul B Beratung Inhalte des Moduls Beratung Deckblatt und Designer Deckblatt-Designer Ausgaben farbig und grafisch Firmenlogo und Beraterbild Infografiken bzw. Schemas Ergebnisgrafiken Objektbilder in Auswertung Objektbilder auswählen Ausführliche Erläuterungen Ausgabeumfang und Treeview Selbstauskunft und Checkliste Auswertungen mit Modul Beratung Ausführliche Auswertung Kompaktauswertung Tilgungspläne Variantenvergleich Vergleich Eigentümer / Mieter bzw. Immobilien- / Geldanlage Selbstauskunft und Anlage Checkliste Modul D Datenbank Datenbank aller deutschen Bausparkassen Aktuelle Tarife deutscher Bausparkassen Datenbank verwalten Datenbank verwenden Datenbank eigener Hypothekenkonditionen Datenbank verwalten Datenbank verwenden

10 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung 12 Modul E Erwerber Erweiterte Erwerberdaten Person Hauptfenster Erwerber Auswahl Erwerberfenster Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit (N) Einkünfte aus Kapitalvermögen (KAP) Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit (GSE/L) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (V) Sonstige Einkünfte (R/SO) Steuer Belastungen Familie Gemeinsame Veranlagung Firma Mehrere Erwerber pro Finanzierung Modul G - Grafik Art der Grafik Einzelauswertung Kombinationen Fremdmittel Riester Variantenvergleich Kaufen / Mieten Immobilien / Geldanlage Form der Grafik Sonderfunktionen Info Erstes Jahr ausblenden Werte in Grafik einblenden Schwarz/Weiss-Modus Ansicht und Ausgabe der Grafik Grafik als Vollbild

11 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF Grafik in Zwischenablage Grafik drucken Modul I - Im-/Export Import von ALF- Win 16Bit Import von ALF- Internet Berechnungsaustausch Export als Berechnungsaustausch Import Berechnungsaustausch Versand als Berechnung als Ausgabe als Ausgabe als PDF Ausgabe als Bilddatei Modul K KfW-Darlehen Erfassung von KfW-Darlehen Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Darlehen der KfW, Ablösung durch LV, Investmentfonds, BSV Fremdvermittelte KfW-Darlehen Darlehenstyp ändern Datenbank KfW-Darlehen Aktuelle Tarife KfW-Darlehen Datenbank verwalten Datenbank verwenden Modul O - Objekt Erweiterte Objektdaten Grundstück Gebäude Renovierung Sonderfälle Makler/Notar Objektdatenbank

12 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung 17 Modul Q SQL-Server Vorteile mit Modul Q - SQL Modul S Sonderdalehen Landesförderprogramme Erfassung Landesförderprogramme Landesförderprogramme, Ablösung durch LV, Investmentfonds, BSV Darlehenstyp ändern Datenbank Landesförderprogramme Aktuelle Tarife Landesförderprogramme Datenbank verwalten Datenbank verwenden Zuschussdarlehen Zuschuss einmalig Zuschussdarlehen bzw. laufender Zuschuss Modelle Bausparkassen Modell der LBS BW Modelle der BSK Schwäbisch Hall Tilgung mit Investmentfonds Modul T Tarife online Modul V Variante Berechnungsvarianten erstellen Variantenvergleich Modul Z Zusätze Vergleich Eigentum und Miete Vergleich Immobilien- und Geldanlage Wie viel Eigentum (Haus / Wohnung) kann ich mir leisten?

13 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF- 1 Allgemeine Hinweise 1.1 Der ALF-Support So erreichen Sie die ALF AG: Telefon-Hotline: 07131/ oder -66 Support: Support-Fax: 07131/ Postanschrift: Liebigstraße 23, Leingarten Vertrieb: Internet: Sie erreichen den ALF-Support bzw. die Hotline zu diesen Zeiten: Montag Freitag: Montag, Dienstag, Donnerstag: 9.00 Uhr bis Uhr Uhr bis Uhr In und Fax kennzeichnen Sie bitte deutlich den Ansprechpartner und die Telefonnummer, damit wir uns schnell mit Ihnen in Verbindung setzen können. 1.2 Hard- und Softwarevoraussetzungen ALF- ist auf diesen Betriebssystemen lauffähig (64 oder 32 Bit): Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows XP, Windows Server (2003, 2008 oder 2012). 1.3 Installation ALF- wird je nach erworbener Lizenz an einem Arbeitsplatz oder im Netzwerk installiert Grundlegende Vorgehensweise Legen Sie die CD ein, die Ihr ALF- enthält. Wenn die Einstellungen auf Ihrem PC es zulassen, wird das Installationsprogramm unter Windows ca. 10 Sekunden nach dem Einlegen der CD automatisch gestartet. Ansonsten starten Sie bitte die Datei setup.exe. Entsprechend der von Ihnen erworbenen Lizenz finden Sie dann erläuternde Hinweise zur Installation. Folgen Sie danach bitte den weiteren Anweisungen des Installationsprogramms. 13

14 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung Installation auf einem Arbeitsplatz Die Installation auf einem Arbeitsplatz führen Sie durch, wenn Sie eine Einplatzlizenz der Software ALF- erworben haben. Diese Installation ist auch bei netzwerkfähigen Insitutslizenzen auf einer beliebigen Anzahl von Arbeitsplätzen im lizenzierten Insitut möglich Installation auf ein Netzlaufwerk Die Installation auf einem Netzlaufwerk führen Sie durch, wenn Sie eine Netzwerklizenz oder netzwerkfähige Institutslizenz der Software ALF- erworben haben. Die Installation in ein Netzwerkverzeichnis ist unbedingt der Verteilung auf Einzelarbeitsplätzen vorzuziehen, da sie eine zentrale Datenpflege ermöglicht. Wir empfehlen, das Programmverzeichnis und das Datenverzeichnis auf das Netzlaufwerk zu installieren. So müssen Updates/Upgrades nur einmalig in dieses Verzeichnis installiert werden. Außerdem sind Parametereinstellungen, die Sie einer Gruppe zuweisen, sofort an allen Client- Arbeitsplätzen gültig Netzwerk-Installation im Umfeld der FIDUCIA Die Software ALF- besitzt die jeweils aktuelle Freigabe der sicherheitstechnischen Prüfung der FIDUCIA IT AG und darf somit ohne Einschränkung auf den Arbeitsplätzen installiert werden. Die Netzwerkversion erfordert eine Installation auf ein Netzlaufwerk. Das Softwarepaket wird auf dem Netzlaufwerk nur "abgelegt", aber nicht auf dem Server ausgeführt. Das Programm wird ausschließlich auf dem Client-Arbeitsplatz gestartet, also lokal ausgeführt. Dies entspricht somit den Installationsvorgaben der FIDUCIA IT AG. Die Installation in ein Netzwerkverzeichnis ist auch im Umfeld der FIDUCIA IT AG unbedingt den anderen Installationsarten vorzuziehen Installation unter Citrix oder Terminalserver Die Installation der Software unter Citrix ist sehr einfach, es gibt nur 2 Punkte zu beachten: Installieren Sie unbedingt die Netzwerkversion, nicht die Einzelplatzversion.. Der Einsatz einer Einzelplatzlizenz ist auf dem Citrix-Server nicht gestattet! Führen Sie jetzt einmalig das Clientsetup aus dem Unterverzeichnis "clientsetup" des Programmverzeichnisses direkt auf dem Server aus. Nun können Sie die Verknüpfungen für den Programmstart der Benutzer einrichten. 1.4 ALF- starten Sie starten ALF- mit einem Doppelklick auf dieses Icon ALF- Baufinanzierung in der Programmgruppe ALF-Software. oder über den Programmaufruf 14

15 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF- Das Startfenster erscheint bei jedem Programmstart. Sie wählen Ihren Einstieg in ALF- mit Klick auf einen Kasten: Übersicht: Liste gespeicherte Berechnungen Neu: Auswahl Neue Berechnung aus Vorlage Fortsetzen: an der Stelle, an der zuvor beendet Die Felder Beratername und Passwort werden eingeblendet. Wählen Sie einen der eingetragenen Berater und erfassen Sie das Passwort. Mit Klick auf den Button <OK> öffnen Sie ALF-. Arbeiten Sie mit SSO (Single Sign On), wird das Startfenster nicht eingeblendet Erststart von ALF- Es gibt hier nur den Berater Administrator. Erfassen Sie das Auslieferungspasswort ALF (Bitte Großbuchstaben eintippen!). Klicken Sie dann auf <OK>, um die Software zu öffnen. Danach sollten Sie die Einstellungen in der Beraterverwaltung vornehmen, wie beispielsweise ein neues Passwort eingeben, Berater anlegen oder Parameter Ihren Wünschen gemäß ändern. Einzelheiten dazu finden Sie im Menüpunkt Optionen - Verwaltung (Berater / Parameter). 1.5 Was kann ALF- Basis? Die Basis-Version ALF- als Grundmodul ist eine kompakte, einfache Software zur Berechnung von Baufinanzierungen für einen Erwerber inklusive Tilgungsplan und Auswertung. Dazu können Sie beliebige Ergänzungsmodule kombinieren, die im Folgenden kurz erklärt werden. 1.6 Ergänzende ALF- Module Wichtige Voraussetzung für den Einsatz eines Ergänzungsmoduls ist eine aktuelle Programmversion ALF- Basis-Version, wie sie nur mit Abschluss einer Wartungsvereinbarung gewährleistet ist. Derzeit sind die Module verfügbar, die in der folgenden Tabelle beschrieben werden: 15

16 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung Modul A - Abschreibung Modul B - Beratung Modul D - Datenbank Modul E - Erwerber Modul G - Grafik Modul I - Im-/Export Modul K - KfW-Darlehen Modul O - Objekt Modul Q SQL-Server Modul S- Sonderdarlehen Modul T - Tarife online Modul V - Variante Modul Z - Zusätze Abschreibungen in der Verzeichnisstruktur separat aufgeführt automatisch erstellte Werte änderbar, eigene Werte erfassbar moderne, grafische, verkaufsfördernde Beratungsunterlagen variabel in Layout und Inhalten für personalisierte Auswertung Datenbank zum Erfassen eigener Hypothekenkonditionen Datenbank mit allen aktuellen deutschen Bauspartarifen Erfassung mehrerer Erwerber inkl. Zuordnung von Darlehen erweiterte Erfassung Erwerberdaten in weiteren Ordnerlaschen variable Grafiken zu Darlehen und Berechnungsergebnissen Einzelauswertungen, Kombinationen, Fremdmittel, Riester, Austausch von ALF--Berechnungen, auch per Ausgabe als PDF, BMP, JPG, Datenim-/export XML, CSV Datenbank Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) alle aktuellen KfW-Darlehenskonditionen (siehe Modul T) erweiterte Erfassung Objektdaten in mehreren Ordnerlaschen Objektdatenbank verwaltet mehrfach benötigte Objektdaten realisiert Client-Server-Architektur über einen SQL-Server Vorteile: zentrale Datenhaltung, hohe Sicherheit, sehr schnell Landesförderprogramme, Zuschussdarlehen, Zinsverbilligung Tilgung mit Investmentfonds, Modelle Schwäbisch Hall & LBS Abgleich der Tarifdatenbanken online über den ALF-Server für Landesförderprogramme, KfW-Darlehen, Bauspartarife Erstellung oder Kopie beliebig vieler Varianten pro Berechnung Vergleich mehrerer Berechnungsvarianten inkl. Wertzuwachs Vergleich Bauen/Mieten bzw. Immobilienanlage/Geldanlage Berechnung Wie viel Haus / Wohnung kann ich mir leisten? Haben Sie Fragen? So erreichen Sie den ALF-Vertrieb: Telefon-Vertrieb 07131/ Vertrieb Postanschrift Liebigstraße 23, Leingarten Umfangreiche Infos dazu finden Sie auch auf der ALF-Homepage: 16

17 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF- 1.7 Grundlagen zu ALF- In der Iconleiste finden Sie für einen schnelleren, übersichtlichen Zugriff einige wichtige und häufig in Anspruch genommene Unterpunkte der Menüzeile. Im Bearbeitungspool (Verzeichnisstruktur, Baumansicht) werden die einzelnen Bestandteile der aktuellen Baufinanzierungsberechnung angezeigt (Bild rechts). Standardmäßig sind das Schnellberechnung, Variante, Objekt mit Objektinfos, Erwerber, Finanzierung mit den einzelnen Finanzierungsbausteinen. Die Arbeitsoberfläche des Programms ist aufgeteilt in die Menüzeile (Datei, Auswerten, Anschreiben, Optionen, Extras, Hilfe), die Iconleiste (Beenden, Neu, Liste der Berechnungen, Speichern, Auswertung, Anschreiben), den Pool und das Hauptfenster. In der Menüleiste wählen Sie per Mausklick verschiedene Menüpunkte. Es öffnet sich eine Auswahl, in der die Untermenüpunkte angezeigt werden. Befindet sich rechts ein Pfeil, gibt es weitere Untermenüpunkte. Beispielhaft sehen Sie rechts das geöffnete Datei -Menü. Datumsfelder finden Sie in vielen ALF--Eingabefenstern. Sie können hier das Datum eintippen oder mit einem Klick auf das Kalender-Icon das Kalenderfenster öffnen. Das aktuelle Datum ist hier rot eingekreist. Die graue Markierung zeigt das gewählte Datum. Klicken Sie auf <Übernehmen>, wird das ausgewählte Datum (grau) in das Erfassungsfeld übernommen. Ein Klick in das Feld erweiterte Ansicht öffnet die 3-Monatsansicht. Hier werden, ausgehend vom aktuellen Monat, zusätzlich der Vormonat und der Folgemonat angezeigt. Mit den Pfeiltasten nach links und rechts blättern Sie jeweils einen Monat zurück bzw. vor. Die erfassten Werte werden von der Software automatisch auf Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft. Der Dialog Eingabeprüfung erscheint, wenn Sie Werte außerhalb der Plausibiltätsgrenzen erfasst haben. Warnungen werden z. B. gemeldet, wenn in einem Feld nichts erfasst wurde und der Wert für die Berechnung nicht wichtig bzw. ein Standardwert ausreichend ist. Warnungen können Sie mit <Weiter> übergehen. Bei Fehlern ist ohne Änderung des betreffenden Wertes keine weitere Berechnung möglich. 17

18 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung Die folgenden Funktionen finden Sie im Menüpunkt Datei. 2 Datei-Funktionen 2.1 Neue Berechnung Zur Erfassung einer neuen Berechnung wählen Sie im Datei-Menü den Menüpunkt Neu. Befinden Sie sich in der Liste der Berechnungen (siehe 2.4 Liste der Berechnungen ) klicken Sie direkt auf den Button <Berechnung neu> unter dem Bearbeitungspool: In der Basis-Version ist für jede Berechnung nur eine Variante möglich. 2.2 Neue Variante Modul V Variante: Für das Anlegen und die Verwaltung mehrerer Varianten pro Berechnung (z. B. mit unterschiedlichen Finanzierungsbausteinen) und den Vergleich dieser Varianten benötigen Sie das Modul V Variante. Mehr Infos zu diesem Modul finden Sie unter 2.3 Vorlagen Vorlagen ermöglichen die Speicherung wiederkehrender Konditionen für die schnellere Erfassung einer Baufinanzierungsberechnung. Sie definieren beliebig viele Vorlagen. Um eine eigene Vorlage zu erstellen, erfassen Sie Ihre Standard-Konditionen. Das kann z. B. eine Zusammenstellung bestimmter Darlehenstypen und/oder Objektdaten sein. Möchten Sie für die Erstellung einer neuen Berechnung eine bereits vorhandene Vorlage nutzen, wählen Sie den Menüpunkt Datei, Neu aus Vorlage. Das Fenster Neue Berechnung aus Vorlage wird geöffnet. Im Pulldown-Menü oben wählen Sie, ob in der Übersicht alle Vorlagen angezeigt werden oder nur eigene (die Vorlagen, die vom aktuellen Bearbeiter erstellt wurden). Sie öffnen eine Vorlage mit einem Doppelklick auf die gewünschte Zeile oder durch Auswählen der Zeile und Klick auf den Button <Öffnen> Neue Berechnung aus Vorlage 18

19 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF Vorlage als Standard definieren Eine kann als Standard definiert werden. Die als Standard definierte Vorlage wird bei jeder neuen Berechnung automatisch geladen. Sie wird in der Liste der Vorlagen fett dargestellt. Wählen Sie eine der Vorlagen aus, so dass die Zeile markiert ist. Klicken Sie dann auf <Als Standard definieren>. Die gewählte Zeile ist jetzt fett dargestellt und ist die aktuelle Standard-Vorlage. Es kann immer nur eine Vorlage als Standard definiert sein. Erst bei einem Neustart von ALF- zeigt der von Ihnen definierte Standard Wirkung Entfernen oder Ändern eines Standards Um einen bereits definierten Standard wieder zu entfernen, markieren Sie diesen. Daraufhin klicken Sie entweder den Button Standard entfernen unten im Fenster oder gehen Sie wieder über die rechte Maustaste wie oben beschrieben. Möchten Sie einen Standard ändern und eine andere Vorlage als Standard definieren, markieren Sie diese und klicken den Button Als Standard definieren an. Es kann immer nur eine Vorlage als Standard definiert werden. Mit dem Button Zurück schließen Sie das Fenster Neue Berechnung aus Vorlage und kehren zu Ihrer vorherigen Bildschirmansicht zurück Löschen einer Vorlage Sie löschen eine Vorlage, indem Sie diese mit der linken Maustaste markieren und auf den Button <Vorlage löschen> klicken Als Vorlage speichern Wenn Sie die Daten einer Berechnung als Vorlage speichern möchten, gehen Sie wie folgt vor. Öffnen Sie eine neue Berechnung und erfassen Sie alle Daten, die in der Vorlage vorhanden sein sollen. Wahlweise laden Sie eine bestehende Berechnung. Speichern Sie die Berechnung unter einem neuen Namen (z. B. Test ). Löschen Sie alle Daten, die nicht in der Vorlage erscheinen sollen. Wählen Sie Datei, Als Vorlage speichern. Erfassen Sie den Namen der Vorlage und speichern Sie. Jetzt können Sie die zwischengespeicherte Berechnung (z. B. Test ) löschen. 19

20 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung Sie öffnen die Liste der Berechnungen mit einem Klick auf den Button <Liste der Berechnungen>. Der Button befindet sich links, oberhalb des Bearbeitungspools. 2.4 Liste der Berechnungen Im Menü wählen Sie Datei, Öffnen/Liste der gespeicherten Berechnungen, um die Liste der Berechnungen zu öffnen. In der Liste der Berechnungen sehen Sie oben die Anzeigefilter, zur Eingrenzung der Anzeige. In der Tabelle werden die gespeicherten Berechnungen dargestellt. In der ersten Zeile sehen Sie den Namen der Berechnung (fett), in der zweiten Zeile den Namen der Variante, den Namen des/der Erwerber, die Anschrift des/der Erwerber, den Berater und das Datum der letzten Änderung. Die Eingrenzung der Anzeige erfolgt über die Anzeigefilter Anzeige eingrenzen In Berater wählen Sie aus allen im Programm zugelassenen Beratern (Berater erfassen und ändern siehe Optionen, Verwaltung ). Standardmäßig ist hier der aktuell angemeldete Berater eingestellt. In der Tabelle werden nur die Berechnungen angezeigt, die vom gewählten Berater erstellt wurden. Möchten Sie über das Änderungsdatum eingrenzen, wählen Sie zuerst das Feld Änderungsdatum von und / oder das Feld Änderungsdatum bis an, damit das Feld aktiviert wird. Sie erkennen die Aktivierung am gesetzten Häkchen. Erfassen Sie dann über die Datumsfelder die gewünschten Eckdaten, damit die Tabelle entsprechend eingegrenzt wird. Die Anzeige in der Tabelle ist wahlweise einzeilig oder mehrzeilig möglich. In der einzeiligen Darstellung wird nur die Zeile mit dem Berechnungsnamen angezeigt (Bild links). In der mehrzeiligen Ansicht sehen Sie in der ersten Zeile den Berechnungsnamen, in der zweiten Variantenname, Erwerber, Anschrift, Berater, Datum letzte Änderung (Bild rechts). Modul V Variante: Für das Anlegen und Veralten mehrerer Varianten je Berechnung (z. B. mit unterschiedlichen Finanzierungsbausteinen) und den Vergleich dieser Varianten benötigen Sie das Modul V Variante. Mehr Infos zu diesem Modul finden Sie unter 20

21 ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung ALF Anzeige sortieren Sie sortieren Daten in der Tabelle wahlweise nach allen Tabellenspalten. Klicken Sie in eine Spaltenüberschrift, wird nach dieser Spalte sortiert. Klicken Sie nochmals in diese Spaltenüberschrift, ändern Sie die Sortierrichtung. Die aktuelle Sortierung ist mit einem grünen Pfeil in der Spalte gekennzeichnet. Klicken Sie dafür auf den Button <Suchen>, der sich rechts über der Tabelle befindet, um eine bestimmte Berechnung in der Tabelle zu finden. Im Feld Suchen in legen Sie fest, in welchem Tabellenfeld Sie suchen möchten. Zur Auswahl stehen: (Name) Berechnung, (Name) Variante, Name Kunde, PLZ/Ort Kunde, Berater, (Datum) letzte Änderung Berechnung suchen Den Suchbegriff erfassen Sie in Suche nach. Bitte erfassen Sie kein *. Es genügen Anfangsbuchstaben. (Z. B. erfassen Sie Muster oder M oder Mu oder Mus, wenn Sie nach Muster suchen.) In den unteren Feldern legen Sie fest, ob Groß- und Kleinbuchstaben bei der Suche beachtet und ob nur ganze Wörter gesucht werden sollen. Sind die Felder beide angehakt, würde mit dem Suchbegriff meie der Name Meier nicht gefunden werden, da die Großschreibung nicht beachtet wurde und die Suche nur nach ganzen Wörtern erfolgte Berechnung öffnen Sie öffnen eine Berechnung, indem Sie diese doppelklicken oder in der Tabelle markieren und auf den Button <Laden> klicken. Dann wird die Berechnung in den Bearbeitungspool links übernommen Senden per Modul I Im/Export: Für das Versenden von Berechnungen per benötigen Sie das Modul I Im/Export. Mehr Infos zu diesem Modul finden Sie unter Variantenvergleich Modul V Variante: Für das Anlegen und Verwalten mehrerer Varianten pro Berechnung (z. B. mit unterschiedlichen Finanzierungsbausteinen) und den Vergleich dieser Varianten benötigen Sie das Modul V Variante. Mehr Infos zu diesem Modul finden Sie unter Berechnung löschen Sie löschen eine Berechnung unwiderruflich, indem Sie die Berechnung in der Liste der Berechnungen markieren und den Button <Löschen> betätigen. Es folgt eine Sicherheitsabfrage. 21

22 ALF- ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF- Baufinanzierung 2.5 Berechnung speichern Sie speichern die aktuelle Berechnung entweder über das Menü Datei, Speichern oder über einen Klick auf das <Speichern>-Icon in der Iconleiste: Wichtig: Der erste Klick auf <Speichern> öffnet lediglich das Icon-Menü. Erst ein Klick auf das untere <Speichern> speichert die Daten. 2.6 Umbenennen Die Berechnungsnamen in ALF- sind änderbar. Jeder Berechnungsname darf, um Verwechslungen zu vermeiden, nur einmal vorhanden sein. Anwender des Moduls V Variante können mehrere Varianten pro Berechnung erstellen. Deshalb gibt es auch noch den Variantennamen. Möchten Sie eine Berechnung umbenennen, wählen Sie die Berechnung zunächst als aktuelle Berechnung (z. B. mit Doppelklick auf diese Berechnung in der Liste der Berechnungen) Umbenennen einer Berechnung Wählen Sie dann Datei, Umbenennen, Berechnung umbenennen. Ändern Sie den Namen wie gewünscht und klicken Sie auf <Umbenennen>. Am schnellsten ändern Sie den Namen der Berechnung im Übersichtsfenster der Variante. Öffnen Sie das Übersichtsfenster der Variante mit einem Klick auf das Varianten-Icon im Bearbeitungspool. Jetzt sehen Sie den Namen der Berechnung in der ersten Zeile Berechnung und können diesen beliebig ändern. Möchten Sie die Variante der aktuellen Berechnung umbenennen, wählen Sie Datei, Umbenennen, Variante umbenennen. Ändern Sie den Namen wie gewünscht und klicken Sie auf <Umbenennen> Umbenennen einer Variante Am schnellsten ändern Sie den Namen der Variante im Übersichtsfenster der Variante. Öffnen Sie das Übersichtsfenster der Variante mit einem Klick auf das Varianten-Icon im Bearbeitungspool. Jetzt sehen Sie den Namen der Variante in der zweiten Zeile Variante und können diesen beliebig ändern. 22

ALF-OPTIFI Basis enthält die grundlegende Baufinanzierungsberechnung:

ALF-OPTIFI Basis enthält die grundlegende Baufinanzierungsberechnung: ALF-OPTIFI - die optimale Baufinanzierungsoftware für Standard- & Spezialfälle ALF-OPTIFI realisiert die folgenden Beispielfälle einfach, übersichtlich und schnell Sie benötigen noch heute ein überzeugendes

Mehr

ALF-OPTIFI. Modul B - Beratung. www.alfag.de/beratung

ALF-OPTIFI. Modul B - Beratung. www.alfag.de/beratung Überzeugen Sie Ihre Kunden von Ihrem perfekten Baufinanzierungsangebot mit einem personalisierten Ausdruck Ihrer Beratung, modern, grafisch gestaltet und genau zugeschnitten auf den jeweiligen Informationsbedarf

Mehr

Inhalt: ALF AG, Liebigstr. 23, 74211 Leingarten, info@alfag.de, www.alfag.de

Inhalt: ALF AG, Liebigstr. 23, 74211 Leingarten, info@alfag.de, www.alfag.de HANDBUCH ALF-EFZ DARLEHEN & MEHR ALF AG, Leingarten, Handbuch ALF-EFZ DARLEHEN & MEHR Seite 2 Impressum Copyright 2015 ALF AG Alle Rechte vorbehalten Inhalt: ALF AG, Liebigstr. 23, 74211 Leingarten, info@alfag.de,

Mehr

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 22. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 22. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge - Seite 1 von 22 1 Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge Fahrzeugverleih Pro V1.0 bietet Ihrem Unternehmen eine effektive und umfassende Verwaltung Ihrer Mietwagen,

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1

Dokumentation RabattManagerLX Pro. Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Dokumentation RabattManagerLX Pro Version 1.0.901.1 Was ist RabattManagerLX Pro? RabattManagerLX Pro ist ein Programm um individuelle Warengruppen-Rabatte

Mehr

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0 2 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0.207.1 Was ist KundenpreisManagerLX Pro? KundenpreisManagerLX Pro ist ein Programm zum einfachen Exportieren,

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software Unternehmer Suite Professional und Mittelstand / Lohn & Gehalt Professional / Buchhaltung Professional Thema Netzwerkinstallation Version/Datum V 15.0.5107

Mehr

Anleitung Kredit-Inspektion

Anleitung Kredit-Inspektion Seite 1 Anleitung Kredit-Inspektion Copyright by: Instrumenta GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 2 Der Mandant hat Ihrer Kanzlei den Auftrag zur Kredit-Inspektion gegeben. In dieser Anleitung erfahren

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat

Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Erste Hilfe bei Problemen mit Iustec Mandat Inhaltsverzeichnis 1. Nach dem Programmstart werden Sie aufgefordert, die Verbindung zu Ihrem Daten-Ordner neu herzustellen, obwohl Sie keine neue Version von

Mehr

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung

Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Dokumentation: MediaWizard Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Aufbau von MediaWizard... 2 2 Installation... 2 2.1 Bestehende Installation und Daten... 2 3 Übersicht, wo wird was installiert...

Mehr

Anleitung: Optimierung der Anschlussfinanzierung mit einem Forward-Darlehen

Anleitung: Optimierung der Anschlussfinanzierung mit einem Forward-Darlehen Seite 1 Anleitung: Optimierung der Anschlussfinanzierung mit einem Forward-Darlehen Copyright by: Instrumenta GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 2 Ihr Mandant Franz Forward-Darlehen hat Ende 2001 ein

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

Finanzierungsvorschlag für Mario Muster

Finanzierungsvorschlag für Mario Muster Finanzierungsvorschlag für Hier überreichen wir Ihnen das für Sie maßgeschneiderte Angebot für die Finanzierung Ihrer Immobilie. Wir freuen uns, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenken. Das nachfolgende Konzept

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme

Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Anleitung zur Installation von SFirm 3.1 inklusive Datenübernahme Stand: 01.06.2015 SFirm 3.1 wird als separates Programm in eigene Ordner installiert. Ihre Daten können Sie nach der Installation bequem

Mehr

1: Access starten und beenden

1: Access starten und beenden Schnelleinstieg in Access 1 In diesem Kapitel können Sie sich einen ersten Überblick über die Grundfunktionen von Access verschaffen. Sie erstellen eine Access- Datenbank mit einer einfachen Adressverwaltung.

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3

Handbuch. SMS-Chat Admin. Version 3.5.3 Handbuch SMS-Chat Admin Version 3.5.3 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite Formular-Generator Der Formular-Generator dient dazu, Formulare ohne Kenntnisse von Html- oder JavaScript- Programmierung zu erstellen. Mit den Formularen können Sie einfache Anfragen, Anregungen und Wünsche

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

IntMess 3.0. Installationsanleitung

IntMess 3.0. Installationsanleitung IntMess 3.0 Auswertung von Intensivmessungen Installationsanleitung Lizenz: SW Mustergas GmbH 03.02.09 1 IntMess 3.0 Weilekes Elektronik GmbH Wanner Strasse 170 45888 Gelsenkirchen www.weilekes.de info@weilekes

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0

Benutzerhandbuch. Cubera Solutions GmbH. General-Wille Strasse 96. 8706 Feldmeilen. www.cubera.ch. info@cubera.ch. Version 1.0 Benutzerhandbuch General-Wille Strasse 96 8706 Feldmeilen info@cubera.ch Version 1.0 Stand Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Download...4 1.1 Technische Daten 1.2 Adobe Reader 2 Installation...4 3 Kundenregister

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung

FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung FAPLIS Webclient Support Tool Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 2 Installation und Start des FAPLIS Webclient Support Tools... 3 3 Einstellungen... 4 3.1 Allgemeine Einstellungen... 4 3.2

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Das ist neu in ALF-OPTIFI Baufinanzierung - Version 3.00

Das ist neu in ALF-OPTIFI Baufinanzierung - Version 3.00 Das ist neu in ALF-OPTIFI Baufinanzierung - Version 3.00 Wichtige Information: Bitte erstellen Sie vor Installation dieses Upgrades eine Datensicherung. NEU: Modul B - Beratung Mehr Infos? www.alfag.de/beratung

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch Anleitung zum TaxSy-Kassenbuch Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Neuanlage Kassenbuch... 4 Erfassung Daten... 10 Auswertungen... 14 Datenexport... 15 Installation 1. Bitte entpacken Sie die Datei "setup_taxsy.zip"

Mehr

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1

Handbuch. SMS-Chat. Version 3.5.1 Handbuch SMS-Chat Version 3.5.1 Copyright Dieses Handbuch ist, einschließlich der darin beschriebenen Software, Teil der Lizenzvereinbarung und darf nur in Übereinstimmung mit den Lizenzbedingungen verwendet

Mehr

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung

CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung CHIPDRIVE Profi-Zeiterfassung Kurzanleitung Inhalt Installation der CHIPDRIVE Zeiterfassungs-Software...2 Grundlegende Einstellungen...2 Personen anlegen...3 Daten vom mobilen CHIPDRIVE Zeiterfassungsgerät...4

Mehr

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation

Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation - über 20 Jahre NAFI -Flottenkalkulation - Kurzeinleitung für die NAFI -Flottenkalkulation Gilt für die Varianten: "Vollversion" und "max15". 6. Auflage Stand: 07.01.2013 Copyright 2013 by NAFI -Unternehmensberatung

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

Hilfe zur Dokumentenverwaltung

Hilfe zur Dokumentenverwaltung Hilfe zur Dokumentenverwaltung Die Dokumentenverwaltung von Coffee-CRM ist sehr mächtig und umfangreich, aber keine Angst die Bedienung ist kinderleicht. Im Gegensatz zur Foto Galeria können Dokumente

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Die Frage, ob Sie Makros aktivieren möchten ist nicht erschienen und die angebotenen Funktionalitäten können Sie nicht nutzen?

Die Frage, ob Sie Makros aktivieren möchten ist nicht erschienen und die angebotenen Funktionalitäten können Sie nicht nutzen? Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in öffentlich geförderter Kindertagespflege In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013

Access 2013. Grundlagen für Anwender. Susanne Weber. 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Access 2013 Susanne Weber 1. Ausgabe, 1. Aktualisierung, Juni 2013 Grundlagen für Anwender ACC2013 2 Access 2013 - Grundlagen für Anwender 2 Mit Datenbanken arbeiten In diesem Kapitel erfahren Sie was

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 24. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge

Fahrzeugverleih Pro V1.0 - Seite 1 von 24. Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge - Seite 1 von 24 1 Fahrzeugverleih Pro V1.0 für Mietwagen, Vorführwagen und Kundenersatzfahrzeuge Fahrzeugverleih Pro V1.0 bietet Ihrem Unternehmen eine effektive und umfassende Verwaltung Ihrer Mietwagen,

Mehr

Alle Steuerelemente des Formulars Menü sind in der Abbildung beschrieben.

Alle Steuerelemente des Formulars Menü sind in der Abbildung beschrieben. Kegelverein 1.0 Programmbeschreibung Dieses Programm ist für die Erfassung und Auswertung von Ergebnissen in kleinen Kegelsportgruppen oder Vereinen von bis zu 16 Mitgliedern geeignet. Die Ergebnisse werden

Mehr

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012

Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Handbuch ZfEditor Stand 24.08.2012 Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Ansprechpartner... 1 Installation und Update... 1 Installation... 1 Update... 2 Bedienung des ZfEditors... 2 Aufruf... 2 Auswahl Gemeinde,

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Ein Untermenü mit Funktionen für Projekt- und Positionsverwaltung, Im- und Export, Druck, Druckansicht wird aufgeklappt. Neu

Ein Untermenü mit Funktionen für Projekt- und Positionsverwaltung, Im- und Export, Druck, Druckansicht wird aufgeklappt. Neu Menüpunkte Die meisten Menüpunkte und Untermenüs der FRILO-Programme sind nahezu identisch aufgebaut und werden daher in diesem Dokument gemeinsam beschrieben. Programmspezifische Menüpunkte werden im

Mehr

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1

Dokumentation. juris Autologon-Tool. Version 3.1 Dokumentation juris Autologon-Tool Version 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines... 3 2. Installation Einzelplatz... 3 3. Installation Netzwerk... 3 4. Konfiguration Netzwerk... 3 4.1 Die Autologon.ini...

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Downloaden der Installationsdatei 4 2.3 Installation von SMS4OL 4

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

ANWENDERHANDBUCH. Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2. Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle

ANWENDERHANDBUCH. Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2. Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle ANWENDERHANDBUCH Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2 ahb_pcitmini_art0010411_1v2.doc 2 06/2005 Inhaltsverzeichnis Übersicht...2 Systemvoraussetzungen...3

Mehr

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium

Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Bei Vista u. WIN 7 zwingend notwendig Installationsanleitung für SWX 2011 Office Premium Benötigte Software: SWX2011 32 bit bzw. 64 bit Version sowie: Microsoft-Office ab Version 2003 (Excel und Access)

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Anleitung: Optimierung der Anschlussfinanzierung mit einem Forward-Darlehen

Anleitung: Optimierung der Anschlussfinanzierung mit einem Forward-Darlehen Seite 1 Anleitung: Optimierung der Anschlussfinanzierung mit einem Forward-Darlehen Copyright by: Instrumenta GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 2 Ihr Mandant Franz Forward-Darlehen hat Ende 2001 ein

Mehr

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Mehrplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Kurzanleitung Inhalt Vorgehensweise... 2 1. Daten exportieren... 2 2. Importmenü aufrufen... 2 3. Art des Imports wählen... 2 4. Importdatei

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung. Stand: 2014-04-03

Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung. Stand: 2014-04-03 Q-Checker JT Connector 1.7.x Q-Spector 1.7.x Installationsanleitung Stand: 2014-04-03 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Manuelle Installation... 4 3 Lizenzen anfordern und installieren...

Mehr

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0

Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Handbuch DrahtexLabelwriter 3.0 Inhaltsverzeichnis INSTALLATION 3 DER PROGRAMMSTART 7 DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 8 DIE STARTSEITE DES PROGRAMMES 8 DIE PROGRAMMSYMBOLLEISTE 9 EIN NEUES PROJEKT ERSTELLEN 10

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013

Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Updatebeschreibung»GaLaOffice 2«Version 2.6.02 Stand: Februar 2013 Hinweise: Vor dem Einspielen eines Updates schließen Sie alle geöffneten»galaoffice 2«- Programmteile. Falls Sie das Programm im Netzwerk

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional SESAM- Seite 1 SESAM-Vertragsverwaltung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Vertrag Professional SESAM - Vertrag Professional dient zur einfachen Erstellung und Verwaltung

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung

Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Rezeptverwaltungs-Software: Kurzanleitung Die CD des Medienpakets Restaurant & Gast enthält u. a. eine Rezepte-Software inkl. vielen Rezepten des Buches. Die Software berechnet Nährwerte auf Grundlage

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen.

In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. Seite 1 von 10 1. FARBEINSTELLUNGEN DER SEMINARE In der grafischen Darstellungen wie Raumbelegungsplan, Referentenbelegung usw. können Sie Ihre eigenen Farben und Einträge darstellen. WICHTIG: diese Farbeinstellungen

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Downloaden der Installationsdatei 4 2.2 Installation von SMS4OL 4 2.3 Registrierung 4 3 VERWENDUNG

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor

DHL-Connector. für JTL-WAWI. Anleitung. 0.1 Änderungsverzeichnis. Versionsnummer. Datum Änderung Autor DHL-Connector für JTL-WAWI Anleitung 0.1 Änderungsverzeichnis Versionsnummer Datum Änderung Autor 1.0 03.04.2015 Erstellung des Dokumentes Thomas Kehl Datum 04.04.2015 Seite 1 von 13 0.3 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Webconnect xdsl Tool V 4.0

Webconnect xdsl Tool V 4.0 * Webconnect xdsl Tool V 4.0 Allgemeine Informationen www.camguard-security.com *CamGuard ist eingetragenes Warenzeichen der Fa. DVS-Gröger 89129 Langenau Inhalt 1. Beschreibung - Wichtig - Daten IMPORT

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Lexware

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung:

1. Allgemeines: 2. Installation: 3. Erstanmeldung: 4. Freischaltung: 1 Vielen Dank, dass Sie sich für uns entschieden haben! Nachfolgend liegt eine kurze Beschreibung der Installation und Erstanmeldung sowie der Freischaltung vor. 1. Allgemeines: Das von Ihnen gekaufte

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

AccountPlus Systemkonfiguration

AccountPlus Systemkonfiguration Anwenderhandbuch AccountPlus Systemkonfiguration Version 1.10 Inhalt: 1 ANWENDUNG... 3 2 DAS PROGRAMM... 3 2.1 Startparameter...5 2.2 Die Karteikarte ACCTPLUS.INI...5 2.3 Die Karteikarte Datenbanken...5

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit address manager. Faxen mit dem address manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit address manager. Faxen mit dem address manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit address manager Faxen mit dem address manager Faxen mit dem address manager - 2 - Inhalt Generelle Überlegung zum Faxen 3 Voraussetzungen

Mehr

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen

Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Seite 1 von 5 Anleitung zum Import und der Umwandlung von Lastschriftvorlagen in SEPA-Lastschriftvorlagen Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen Schritt für Schritt bei der Umstellung Ihrer bereits vorhandenen

Mehr