Erfolgreicher entwickeln durch systematisches Testen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfolgreicher entwickeln durch systematisches Testen"

Transkript

1 Erfolgreicher entwickeln durch systematisches Testen Testen ist eine zentrale Maßnahme bei der Qualitätssicherung von Automobilelektronik. Nur durch systematisches und automatisiertes Testen kann eine exzellente Qualität und Zuverlässigkeit gewährleistet werden. Auch wenn die Anzahl der Steuergeräte in einem Fahrzeug zukünftig nicht weiter zunehmen wird, steigen die funktionale Integration in den Steuergeräten und auch der Grad der Vernetzung weiterhin. Doch kostet ausführliches, gründliches Testen nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Der Testprozess zur Qualitätssicherung sollte daher schon in den frühen Phasen der Funktionsentwicklung beginnen selbst ohne einen fertig gestellten Steuergeräte-Prototyp. In einem Kooperationsprojekt haben die DaimlerChrysler AG und die dspace GmbH ein Werkzeug entwickelt, das das systematische und automatisierte Testen innerhalb des gesamten modellbasierten Entwicklungsprozesses unterstützt.

2 Obwohl das Testen etwa 30 bis 40 % des Gesamtaufwands eines Software-Projekts ausmacht, besteht es häufig aus Ausprobieren [1]. Das Vorgehen, insbesondere das Prüfen von Modellen und Funktionen direkt am realen System, erfolgt überwiegend experimentell. Stellt die Testautomatisierung im Zusammenhang mit der Hardware-in-the-Loop- (HIL-) Simulation bereits heute den Stand der Technik dar, so spielt das systematische und automatisierte Testen in den frühen Phasen der modellbasierten Funktionsentwicklung bisher nur eine untergeordnete Rolle. Außerdem fehlt es an Testwerkzeugen, die gerade für diese frühen Entwicklungsphasen von Funktionen geeignete Testmethoden anbieten [2]. MTest ist ein Werkzeug, das das systematische, automatisierte Testen von Software- und Funktionsmodellen speziell in Verbindung mit Simulink und TargetLink unterstützt. MTest: Durchgängige Werkzeugunterstützung So unterschiedlich und vielfältig die Testaufgaben und aktivitäten in den verschiedenen Phasen des modellbasierten Testprozesses auch sind, eine Testumgebung für den gesamten modellbasierten Testprozess muss alle Ansätze unter einem gemeinsamen Dach vereinen. Dies wird erreicht, wenn sämtliche notwendigen Elemente des Prozesses innerhalb einer Testumgebung verfügbar sind. Die Speicherung, Verwaltung und Administration der großen Anzahl von Tests, Testdaten und Testergebnissen stellen zentrale Aufgaben dar, die allen Testphasen gemeinsam sind. Sie erfordern Möglichkeiten der Strukturierung und des Managements von Testprojekten [4]. Bild 01: Beispiele für Testprojekte in der Testumgebung AutomationDesk. Die Anwendungsmöglichkeiten von MTest in Verbindung mit Simulink und TargetLink erstrecken sich auf alle Testphasen innerhalb der Funktionsentwicklung von Model-in-the-Loop über Software-in-the-Loop bis hin zu Processor-in-the-Loop. Um diese Testsequenzen auch für die HIL-Simulation nutzen zu können, werden die

3 Testdaten aus MTest exportiert [5]. Durch die enge Einbettung von MTest in das Testautomatisierungstool AutomationDesk, das vornehmlich für das Testen realer Steuergeräte mit Hilfe der Hardware-in-the-Loop-Simulation eingesetzt wird, ist der gesamte Entwicklungsprozess mit einer Tool-Umgebung abgedeckt. MTest: Testablauf Ein typischer Arbeitsablauf mit MTest besteht aus mehreren Schritten: ο Auswahl eines Simulink- oder TargetLink-Modells ο Identifikation des Testobjekts (Subsystem, z. B. Reglermodell) ο Beschreibung von Testszenarien ο Automatische Testdurchführung ο Automatische Bewertung der Ergebnisse und Dokumentation des Tests Als Ausgangspunkt dient ein Simulink- oder TargetLink-Modell, das das zu testende Subsystem das Testobjekt enthält. Basierend auf dessen Eingangsgrößen werden die Testszenarien erstellt und beschrieben. Für einen automatischen Vergleich des Ausgangsverhaltens mit dem erwarteten Verhalten des Testobjekts können Referenzdaten in verschiedenen Formaten (z. B. MAT, XLS oder CSV) importiert und verschiedene Evaluierungskriterien gewählt werden. Der Benutzer kann insbesondere die vorhandenen Importfilter und die Evaluierungsfunktionen leicht erweitern. Basierend auf den Testergebnissen können unterschiedlich detaillierte Testreports in verschiedenen Formaten, zum Beispiel PDF oder HTML, erstellt werden. Bild 02: Zuweisen von definierten oder generierten Eingangsgrößen für das Testen mit MTest. MTest unterstützt das automatisierte Testen in allen Phasen der modellbasierten Funktionsentwicklung. Dazu sind verschiedene Modi verfügbar, in denen ein einmal erstellter Test auf das Testobjekt angewendet werden kann: ο Simulink ο TargetLink MIL (Model-in-the-Loop) ο TargetLink SIL (Software-in-the-Loop) ο TargetLink PIL (Processor-in-the-Loop)

4 Bild 03: Automatisch generierter Testrahmen für das Testen eines Fahrdynamikreglers. Um die Tests durchzuführen, wird automatisch ein Testrahmen generiert, in den eine Kopie des Simulink- oder TargetLink-Modells des Testobjekts eingefügt wird. Zusätzlich lassen sich die Ergebnisse des einen Modus mit den Ergebnissen eines anderen Modus vergleichen (Back-to-Back-Tests). Dies erleichtert es, Fehler zu finden, die sich beim Übergang von einer Entwicklungsphase zur nächsten eingeschlichen haben. Ferner lassen sich so Abweichungen des generierten Codes vom ursprünglichen Simulationsmodell entdecken. MTest: Systematisches Testen Zusätzlich zu den üblicherweise bereitgestellten Testdatenbeschreibungsmitteln wie grafisch-tabellarische Editoren und der Möglichkeit, bereits vorhandene Daten z. B. aus dem realen Fahr- oder Prüfstandversuch als Testdaten zu verwenden, unterstützt MTest eine systematische Testfallermittlung. Zentrales Element für den systematischen Test in MTest ist die Klassifikationsbaum-Methode. Bei dieser Methode werden die Eingangsgrößen eines Testobjekts, zum Beispiel das Funktionsmodell eines Fahrdynamikreglers, nach bestimmten, testrelevanten Aspekten klassifiziert. Anschließend werden die entstehenden Klassen gezielt miteinander kombiniert, um daraus Testsequenzen zusammenzustellen. Die schrittweise Partitionierung der Eingangsdaten wird grafisch in Form eines Baums dargestellt [3]. Bild 04: Systematischer Aufbau von Testsequenzen mit der Klassifikationsbaum-Methode. Die DaimlerChrysler AG hat die Klassifikationsbaum-Methode bereits Anfang der 90er Jahre entwickelt. Diese Methode ist in dem Produkt CTE/ES (Classification Tree Editor/Embedded Systems) verankert. Mit der Integration in MTest wurde die Methodik an die Anforderungen des modellbasierten Entwicklungsprozesses angepasst. Dabei

5 erfolgte die Entwicklung bis zur Produktreife der Testumgebung MTest als Kooperationsprojekt zwischen DaimlerChrysler und dspace. MTest bereitet einen neuen Weg, Qualität für eingebettete Systeme zu gewährleisten. MTest: Im Einsatz bei der DaimlerChrysler AG MTest wird derzeit in verschiedenen Entwicklungsprojekten bei DaimlerChrysler evaluiert und pilotiert. Ein Einsatz in ersten Serienprojekten ist für Ende 2004 geplant. Literaturhinweise: [1] Ebert, C.; Dumke, R.: Softwaremetriken in der Praxis. Springer Verlag, [2] Lamberg, K.; Beine, M.; Eschmann, M.; Otterbach, R.; Conrad, M.; Fey, I.: Model-based Testing of Embedded Automotive Software using MTest, SAE [3] Grochtmann, M.; Grimm, K.: Classification Trees for Partition Testing. Software Testing, Verification & Reliability, Vol. 3, pp , [4] dspace GmbH: Produktinformationen zu AutomationDesk und MTest: [5] dspace GmbH: Using MTest for HIL Simulation, Application Note, Ines Fey ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Forschung und Technologie der DaimlerChrysler AG, Berlin Mirco Conrad ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Forschung und Technologie der DaimlerChrysler AG, Berlin Dr. Klaus Lamberg ist Product Manager Test and Experiment Software bei der dspace GmbH, Paderborn

Dr. Klaus Lamberg, Michael Beine

Dr. Klaus Lamberg, Michael Beine $6,0)DFKWDJXQJ 6LPXODWLRQV XQG7HVWPHWKRGHQI U6RIWZDUH LQ)DKU]HXJV\VWHPHQ 7HVWPHWKRGHQXQG±WRROV WRROV LQ GHUPRGHOOEDVLHUWHQ )XQNWLRQVHQWZLFNOXQJ Dr. Klaus Lamberg, Michael Beine $JHQGD Modellbasierte Funktionsentwicklung

Mehr

Testmethoden und tools in der modellbasierten Funktionsentwicklung

Testmethoden und tools in der modellbasierten Funktionsentwicklung Testmethoden und tools in der modellbasierten Funktionsentwicklung Dr.-Ing. Dipl.-Math. Klaus Lamberg Dipl.-Math. Michael Beine dspace GmbH, Paderborn Technologiepark 25 33100 Paderborn Phone +49 5251

Mehr

Durchgängiges, automatisiertes Testen bei der Entwicklung von Automobilelektronik

Durchgängiges, automatisiertes Testen bei der Entwicklung von Automobilelektronik Durchgängiges, automatisiertes Testen bei der Entwicklung von Automobilelektronik Beitrag zur Tagung Simulation und Test in der Funktions- und Softwareentwicklung für die Automobilelektronik Berlin, 30

Mehr

Entwicklungsprozesse und -werkzeuge

Entwicklungsprozesse und -werkzeuge Entwicklungsprozesse und -werkzeuge Boris Nikolai Konrad boris.konrad@udo.edu PG Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007 1 Überblick Entwicklungsprozesse Unterstützungsprozesse Kernprozess Entwicklungswerkzeuge

Mehr

Einsatz automatischer Testdatengenerierung im modellbasierten Test

Einsatz automatischer Testdatengenerierung im modellbasierten Test Einsatz automatischer Testdatengenerierung im modellbasierten Test Sadegh Sadeghipour sadegh.sadeghipour@itpower.de Gustav-Meyer-Allee 25 / Gebäude 12 13355 Berlin www.itpower.de Modellbasierte Software-Entwicklung

Mehr

Absicherung von Automotive Software Funktionen

Absicherung von Automotive Software Funktionen GI Themenabend "Automotive" Absicherung von Automotive Software Funktionen 27.02.2013 Jürgen Schüling Überblick Berner & Mattner Gründung: 1979 Mitarbeiter: 400 Umsatz 2011: Standorte: Angebot: Branchen:

Mehr

Werkzeugunterstützte Verknüpfung von Anforderungen und Tests Voraussetzung für eine systematische Qualitätssicherung

Werkzeugunterstützte Verknüpfung von Anforderungen und Tests Voraussetzung für eine systematische Qualitätssicherung Werkzeugunterstützte Verknüpfung von Anforderungen und Tests Voraussetzung für eine systematische Qualitätssicherung Dr. Sadegh Sadeghipour sadegh.sadeghipour@itpower.de Meike Lim meike.lim@itpower.de

Mehr

Durchgängiger Software- und Systemtest einer hochdynamischen Antriebsregelung

Durchgängiger Software- und Systemtest einer hochdynamischen Antriebsregelung Durchgängiger Software- und Systemtest einer hochdynamischen Antriebsregelung mit Hilfe des Testwerkzeuges Time Partition Testing (TPT) Norbert Büttner PikeTec GmbH Übersicht Integration von TPT in den

Mehr

Testautomatisierung: Ein akademisches Thema?

Testautomatisierung: Ein akademisches Thema? Testautomatisierung: Ein akademisches Thema? Sadegh Sadeghipour sadegh.sadeghipour@itpower.de Agenda Hintergrund Testautomatisierung aus der Sicht der Industrie Testautomatisierung in der akademischen

Mehr

Systematischer Test des kontinuierlichen Verhaltens automobiler Software Systeme

Systematischer Test des kontinuierlichen Verhaltens automobiler Software Systeme Systematischer Test des kontinuierlichen Verhaltens automobiler Software Systeme Stefan Lachmann, Andreas Krämer Kurzfassung Das Time Partition Testing (TPT) ist ein spezialisiertes Testverfahren und ein

Mehr

Embedded Software Systeme systematisch und durchgängig Testen

Embedded Software Systeme systematisch und durchgängig Testen Embedded Software Systeme systematisch und durchgängig Testen Stefan Lachmann, PikeTec GmbH stefan.lachmann@piketec.com Kurzfassung Sicherheitskritische eingebettete Systementwicklungen erfordern besondere

Mehr

dspace (1/3) dspace: Gegründet 1988 in Paderborn Mitarbeiter: Über 650 Mitarbeiter weltweit, davon über 70 % Ingenieure Ständiges Mitarbeiterwachstum

dspace (1/3) dspace: Gegründet 1988 in Paderborn Mitarbeiter: Über 650 Mitarbeiter weltweit, davon über 70 % Ingenieure Ständiges Mitarbeiterwachstum Agenda dspace und das V-Modell für Steuergeräte- Entwicklung Wie funktioniert Rapid Control Prototyping TargetLink: Vom Model zum Code Ein Wort zu HIL Praxisbeispiele dspace (1/3) dspace: Gegründet 1988

Mehr

Ein Testprozess für Modellbasiertes Testen

Ein Testprozess für Modellbasiertes Testen Ein Testprozess für Modellbasiertes Testen Seminar: Software-Qualitätssicherung Tobias Eckardt 8. Juli 2008 Testen von Softwaresystemen Fehler in einer adaptiven Geschwindigkeitsregelung (engl. adaptive

Mehr

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R

Vector Software. Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung W H I T E P A P E R Vector Software W H I T E P A P E R Test Automation mit VectorCAST während der gesamten Softwareentwicklung VectorCAST Produktfamilie Die VectorCAST Produktfamilie automatisiert Testaktivitäten über den

Mehr

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen

Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen Treffen der ASIM-Fachgruppe 4.5.5. 'Simulation technischer Systeme' Schwerpunktthema: Simulations- und Testmethoden für Software in Fahrzeugsystemen - Einladung und vorläufiges Programm - 1.- 2. März 2005

Mehr

your engineering partner boost your development

your engineering partner boost your development boost development Individuelle Lösungen von Ihrem Engineering Partner Luft- und Raumfahrt Wir realisieren Ihre Visionen und setzen unser ganzes Know-How ein, damit Ihre Ziele praxisgerecht, zeitnah und

Mehr

When testing meets intelligence MECHATRONIK

When testing meets intelligence MECHATRONIK When testing meets intelligence MECHATRONIK Mechatronik Entwicklungs- und Testzentrum Integrierte Testumgebung für mechatronische Systeme und Strukturen. Mechatronik Durch die Kombination von Mechanik,

Mehr

Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte

Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte Seite 1 von 31 26. Treffen der GI-Arbeitsgruppe Test, Analyse und Verifikation von Software Stuttgart, den 06.12.2007 Systematischer Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte Dipl.-Ing. Matthias Wiese

Mehr

Methodik der Modellbasierten Systementwicklung

Methodik der Modellbasierten Systementwicklung Methodik der Modellbasierten Systementwicklung Donnerstag, 13.11.2014 Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Panreck Institutsmitglieder Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Panreck Mess- und Regelungstechnik seit 2011 Prof.

Mehr

vorne Nach dspace Magazin 1/2014 dspace GmbH, Paderborn, Germany info@dspace.com www.dspace.com

vorne Nach dspace Magazin 1/2014 dspace GmbH, Paderborn, Germany info@dspace.com www.dspace.com Seite 64 Kommentar EntwicklungsTREnD Nach vorne Die Produktivität der automotiven Software-Entwicklung profitiert seit vielen Jahren von der modellbasierten Entwicklung mit automatischer Seriencode- Generierung

Mehr

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Plug. & Play. Zahlreiche Steuergeräte mit Hilfe automatisierter Sequenzen getestet

Plug. & Play. Zahlreiche Steuergeräte mit Hilfe automatisierter Sequenzen getestet SEITE 34 Delphi Diesel systems Plug & Play Zahlreiche Steuergeräte mit Hilfe automatisierter Sequenzen getestet seite 35 Delphi Diesel Systems entwickelte automatisierte Integrations- und Feature-Tests

Mehr

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Agenda Warum Testmanagement? Was sind die wichtigsten Schritte beim Testmanagement? Wie funktioniert Testmanagement Toolunterstützung Page 1/15

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

Constraintbasierte Testdatenanalyse für eingebettete Steuerungssoftware

Constraintbasierte Testdatenanalyse für eingebettete Steuerungssoftware Universität Stuttgart Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. P. Göhner Constraintbasierte Testdatenanalyse für eingebettete Steuerungssoftware Paul Linder Simulations-

Mehr

KOMPETENZ IN SOFTWARE

KOMPETENZ IN SOFTWARE KOMPETENZ IN SOFTWARE Software- und App-Entwicklung Automotive-Software Elektromobilität Collaboration und Business Intelligence BATTERY STATUS BATTERY STATUS c4c engineering GmbH kompetenz in Software,

Mehr

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1

Senior Consulting. Senior Consulting Strategical, Conceptual and Technical Consulting. 30.01.2011 Seite 1 30.01.2011 Seite 1 This flyer is exclusively for the use of client personnel. No part of it may be distributed, quoted or reproduced outside the client organisation without the prior written approval of

Mehr

Benutzungsorientiertes und modellzentriertes Testen im HiL-Testing. Testing

Benutzungsorientiertes und modellzentriertes Testen im HiL-Testing. Testing SOFTWARE Testing Benutzungsorientiertes und modellzentriertes Testen im HiL-Testing Das Finden der richtigen Testfälle ist für Tester, Testmanager und Projektverantwortliche eine entscheidende Aufgabe.

Mehr

Entwicklungsbegleitender Test mechatronischer Systeme

Entwicklungsbegleitender Test mechatronischer Systeme Entwicklungsbegleitender Test mechatronischer Systeme Dr. Olaf Maibaum Folie 1 Übersicht Test von Regelungssoftware Testansätze MiL SiL PiL HiL Vergleich der Testansätze Testautomatisierung Testfälle Simulation

Mehr

Modelltestmanagement Schulung

Modelltestmanagement Schulung MODELLE RICHTIG TESTEN - VON DEN ANFORDERUNGEN BIS ZUM MODELLTEST 02. und 03. Juni 2016 Modelltestmanagement Schulung Highlights Testziele und Workflow Testmanagement mit MTest Testspezifikation mit MTCD

Mehr

Testphase. Das Testen

Testphase. Das Testen Testphase VIS Projekt Freie Universität Berlin N.Ardet - 17.4.2001 Das Testen Testen ist das Ausführen eines Software- (Teil)systems in einer definierten Umgebung und das Vergleichen der erzielten mit

Mehr

Modellbasierte Funktionsentwicklung für Komfortsteuergeräte

Modellbasierte Funktionsentwicklung für Komfortsteuergeräte Modellbasierte Funktionsentwicklung für Komfortsteuergeräte Vorgehensweise, Ergebnisse und Potenziale Torsten Klein Business Team Manager Modellbasierte Entwicklung Internationale Zuliefererbörse, Wolfsburg,

Mehr

Modellbasierte Entwicklung im Kontext von Medizingeräten

Modellbasierte Entwicklung im Kontext von Medizingeräten up FPGA Modellbasierte Entwicklung im Kontext von Medizingeräten Gemeinsamer Ausgangspunkt für Software- und Hardwareentwicklung Osnabrück, 06.02.2014, Wanja Schöpfer Agenda 1 Einleitung 2 Modellbasierte

Mehr

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Der Stammesverbund Inhaltsverzeichnis Software-Qualitätssicherung Fachliche Testautomatisierung Test-Outsourcing Test-Virtualisierung

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

T2 Fundamentaler Testprozess

T2 Fundamentaler Testprozess T2 Fundamentaler Siemens AG Österreich 2005 All Rights Reserved Institut f. Software Technology, TU-Graz Armin Beer, PSE Support-Center Test Overview der Software- Entwicklung 2 1 Wasserfall-Modell Analyse

Mehr

Funktionale Sicherheit Testing unter

Funktionale Sicherheit Testing unter Funktionale Sicherheit Testing unter den Bedingungen der Safety Integrity Levels Präsentation auf dem Neu-Ulmer Test-Engineering Day Sebastian Stiemke, MissingLinkElectronics, Neu-Ulm 1 Inhalt Idee hinter

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 xi 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Testprozess und Testwerkzeuge 11 2.1 Fundamentaler Testprozess.........................

Mehr

Ihr Vorteil durch effizientes Testen

Ihr Vorteil durch effizientes Testen EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM XAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM M EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM

Mehr

Lasst die Roboter arbeiten: Oberflächen (Test) Automation im Fokus

Lasst die Roboter arbeiten: Oberflächen (Test) Automation im Fokus 1 Lasst die Roboter arbeiten: Oberflächen (Test) Automation im Fokus SEQIS Software Testing Know-how Veranstaltungen 2011 24.03.2011 16.06.2011 22.09.2011 24.11.2011 Nicht zuviel und nicht zuwenig: Testdokumentation

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

Evaluation of Database Design and Reverse Engineering Tools for a Large Software System

Evaluation of Database Design and Reverse Engineering Tools for a Large Software System Evaluation of Database Design and Reverse Engineering Tools for a Large Software System Anne Thomas TU Dresden Dr. B. Demuth Pre Press GmbH (Dresden) T. Reuter Gliederung Einleitung Vorgehensweise Kontext

Mehr

Testmanagement. Full-Service

Testmanagement. Full-Service Testmanagement Full-Service Industrie 4.0 und das Internet der Dinge sind nur zwei Beispiele für die zunehmende Bedeutung von Software und die Vernetzung von Software-Systemen. Fehler in diesen Systemen

Mehr

Code Generator Certification: A Test Suite-oriented Approach

Code Generator Certification: A Test Suite-oriented Approach Code Generator Certification: A Test Suite-oriented Approach DaimlerChrysler AG, Research E/E and Information Techlogy {Mirko.Conrad Ingo.Stuermer@DaimlerChrysler.com Überblick Motivation Ziele der Arbeiten

Mehr

Software Projekt 2 / Gruppe Knauth Lernziele:

Software Projekt 2 / Gruppe Knauth Lernziele: Lernziele: Realisierung eines komplexen Software-Projektes unter Industrie-ähnlichen Bedingungen Organisiertes Arbeiten im Team Team Organisation: Rollen und Aufgaben der Team-Mitglieder bestimmen Spezifikation

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung

Mehr

Virtuelle simulationsbasierte Systementwicklung im DLR. Rolf Hempel, DLR Simulations- und Softwaretechnik

Virtuelle simulationsbasierte Systementwicklung im DLR. Rolf Hempel, DLR Simulations- und Softwaretechnik Virtuelle simulationsbasierte Systementwicklung im DLR Aufgabenspektrum und Bedarf der Zusammenarbeit Rolf Hempel, DLR Simulations- und Softwaretechnik Folie 1 Übersicht Anlaß und Aufgabenstellung Trends

Mehr

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop 2012 1 2012 achelos GmbH Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Einführung / Motivation Historie des Testens Schnittstellen im Testbereich Eclipse Plugins Automatisierung,

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung Testberichterstattung Lehrplan

Mehr

CeBIT 17.03.2015. CARMAO GmbH 2014 1

CeBIT 17.03.2015. CARMAO GmbH 2014 1 CeBIT 17.03.2015 CARMAO GmbH 2014 1 HERZLICH WILLKOMMEN Applikationssicherheit beginnt lange bevor auch nur eine Zeile Code geschrieben wurde Ulrich Heun Geschäftsführender Gesellschafter der CARMAO GmbH

Mehr

Eine strukturierte Methode zur Generierung von SystemVerilog- Testumgebungen aus textuellen Anforderungsbeschreibungen

Eine strukturierte Methode zur Generierung von SystemVerilog- Testumgebungen aus textuellen Anforderungsbeschreibungen Eine strukturierte Methode zur Generierung von SystemVerilog- Testumgebungen aus textuellen Anforderungsbeschreibungen Alexander Bol, Wolfgang Müller, Alexander Krupp C-LAB/Universität Paderborn Paderborn

Mehr

intence automotive electronics Ausführbare Spezifikation Der Weg zu besseren Anforderungen

intence automotive electronics Ausführbare Spezifikation Der Weg zu besseren Anforderungen intence automotive electronics Ausführbare Spezifikation Der Weg zu besseren Anforderungen Kurzvorstellung intence Agenda KURZVORSTELLUNG intence automotive electronics Wurde 2007 gegründet und ist Entwicklungspartner

Mehr

T1 - Fundamentaler Testprozess

T1 - Fundamentaler Testprozess AK 2 am Armin Beer, Support Center Test der Software- Entwicklung 1 für einen erfolgreichen Test? Projektteam strebt nach Qualität Aufwände sind eingeplant (Richtwerte) 20 bis 30% des Gesamtaufwandes In

Mehr

Die Notwendigkeit für eine neue Lösung resultierte aus folgenden Anforderungen: Weitgehende Reduzierung der manuellen Testzeiten / Aufwände

Die Notwendigkeit für eine neue Lösung resultierte aus folgenden Anforderungen: Weitgehende Reduzierung der manuellen Testzeiten / Aufwände Projektbeispiel: Automotive Komponenten Test Visteon gehört mit über 26.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 7,4 Milliarden US-$ (2013) zu den Top 30 der größten Automobilzulieferer weltweit. In 28 Ländern

Mehr

Architektur in der Mechatronik. existierender Testwerkzeuge

Architektur in der Mechatronik. existierender Testwerkzeuge Universelle Testsystem Architektur in der Mechatronik Ansatz zur Systematisierung Ansatz zur Systematisierung existierender Testwerkzeuge Gliederung Umfeld und Problemstellung Testsystem Architektur Funktionale

Mehr

IV Software-Qualitätssicherung

IV Software-Qualitätssicherung Softwaretechnik- Praktikum: 12. Vorlesung Jun.-Prof Prof.. Dr. Holger Giese Raum E 3.165 Tel. 60-3321 Email: hg@upb.de Übersicht I II III IV V Einleitung Ergänzungen zur Software-Entwicklung Software Management

Mehr

Geschäftsprozessimplementierung mit BPMN, ADF und WebCenter

Geschäftsprozessimplementierung mit BPMN, ADF und WebCenter Geschäftsprozessimplementierung mit BPMN, ADF und WebCenter Johannes Michler PROMATIS software GmbH Ettlingen Schlüsselworte Geschäftsprozess, Horus, SOA, BPMN, ADF, WebCenter Einleitung Die Umsetzung

Mehr

Software-Qualität im Rahmen modellgetriebener Softwareentwicklung

Software-Qualität im Rahmen modellgetriebener Softwareentwicklung Software-Qualität im Rahmen modellgetriebener Softwareentwicklung OFFIS Technologiecluster Enterprise Application Integration niels.streekmann@offis.de 09.07.2008 Seite 1 / 13 Software-Qualität: Unterschiedliche

Mehr

Einreichung zum Call for Papers

Einreichung zum Call for Papers Internet: www.aitag.com Email: info@aitag.com Einreichung zum Call for Papers Kontaktinformationen Sven Hubert AIT AG Leitzstr. 45 70469 Stuttgart Deutschland http://www.aitag.com bzw. http://tfsblog.de

Mehr

Notwendigkeit der Testautomatisierung? Neue Ideen, Konzepte & Werkzeuge

Notwendigkeit der Testautomatisierung? Neue Ideen, Konzepte & Werkzeuge i.s.x. Software GmbH & Co. KG Notwendigkeit der Testautomatisierung? Neue Ideen, Konzepte & Werkzeuge i.s.x. Software GmbH & Co. KG Dresden, 19. Februar 2013 Karin Eisenblätter Die i.s.x. Software GmbH

Mehr

Akzeptanztesten mit Integrity und FitNesse Ein Vergleich

Akzeptanztesten mit Integrity und FitNesse Ein Vergleich Akzeptanztesten mit Integrity und FitNesse Ein Vergleich Dehla Sokenou GEBIT Solutions TAV35, Ingolstadt Motivation Akzeptanztest als letzte Phase im Softwareentwicklungsprozess Idealerweise durch den

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher

Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher PRIMUS DELPHI GROUP GmbH 1 Agenda Vorstellung Überblick Functional Testing(Test Manager / Open Script) Demo

Mehr

Modellbasierter Entwurf sicherheitskritischer Anwendungen. Von Moritz Borgmann Für VL Eingebettete Systeme Sommer Semester 2009

Modellbasierter Entwurf sicherheitskritischer Anwendungen. Von Moritz Borgmann Für VL Eingebettete Systeme Sommer Semester 2009 Modellbasierter Entwurf sicherheitskritischer Anwendungen Von Moritz Borgmann Für VL Eingebettete Systeme Sommer Semester 2009 Einführung Einführung Modellbasierter Entwurf und der IEC 61508 Ausblick Zusammenfassung,

Mehr

Hauptseminar Automotive Software Engineering Testen, Rapid Prototyping und x in the loop

Hauptseminar Automotive Software Engineering Testen, Rapid Prototyping und x in the loop Hauptseminar Automotive Software Engineering Testen, Rapid Prototyping und x in the loop Christoph Niedermayr 20.01.2005 Überblick 1 2 X in the loop Rapid Prototyping Begriffe Was versteht man unter statischem

Mehr

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools

Automotive Embedded Software. Beratung Entwicklung Tools Automotive Embedded Software Beratung Entwicklung Tools 2 3 KOMPLEXE PROJEKTE SIND BEI UNS IN GUTEN HÄNDEN. Die F+S GmbH engagiert sich als unabhängiges Unternehmen im Bereich Automotive Embedded Software

Mehr

LP (nach ECTS): 9. Sekr.: FR 5-14. Modulbeschreibung

LP (nach ECTS): 9. Sekr.: FR 5-14. Modulbeschreibung Titel des Moduls: ETS Praxis Verantwortliche/-r für das Modul: Prof. Dr. Schieferdecker Sekr.: FR 5-14 LP (nach ECTS): 9 Modulbeschreibung Email: ina@cs.tu-berlin.de Kurzbezeichnung: MINF-KS-ETSPX.W10

Mehr

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester Advanced Level nach ISTQB-Standard dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen - komprimiert 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement

Mehr

CICERO.Test Datenbasierende Testautomatisierung für höchste Qualitätsansprüche

CICERO.Test Datenbasierende Testautomatisierung für höchste Qualitätsansprüche CICERO.Test Datenbasierende Testautomatisierung für höchste Qualitätsansprüche Ihre Software -Anwendung ist Ziel von Reklamationen? Die Qualität Ihrer Anwendung - eine Frage des Glaubens? Oder eine Frage

Mehr

Inhalt. 1 Einleitung 1. 2 Grundkonzepte 11. 3 Erfahrungen systematisch nutzen 39

Inhalt. 1 Einleitung 1. 2 Grundkonzepte 11. 3 Erfahrungen systematisch nutzen 39 xi 1 Einleitung 1 1.1 Softwarequalität betrifft viele................................ 1 1.2 Für wen dieses Buch gemacht ist.............................. 1 1.3 Was Sie von diesem Buch erwarten können......................

Mehr

Agenda. Durchgängiger Einsatz Hardware-unabhängiger Testfälle im MiL-, SiL- und HiL-Test

Agenda. Durchgängiger Einsatz Hardware-unabhängiger Testfälle im MiL-, SiL- und HiL-Test Durchgängiger Einsatz Hardware-unabhängiger Testfälle im MiL-, SiL- und HiL-Test 26. TAV Stuttgart Michael Müller Projektleiter Berner & Mattner Systemtechnik GmbH michael.mueller@berner-mattner.com MM,

Mehr

Application Requirements Engineering

Application Requirements Engineering Application Requirements Engineering - Fokus: Ableitung von Produktanforderungen - Günter Halmans / Prof. Dr. Klaus Pohl Software Systems Engineering ICB (Institute for Computer Science and Business Information

Mehr

Alessandro Recca, ABB Schweiz, Traction Converters 7. dspace Anwenderkonferenz Automatisches Testen von Antriebssoftware für Schienenfahrzeuge

Alessandro Recca, ABB Schweiz, Traction Converters 7. dspace Anwenderkonferenz Automatisches Testen von Antriebssoftware für Schienenfahrzeuge Alessandro Recca, ABB Schweiz, Traction Converters 7. dspace Anwenderkonferenz Automatisches Testen von Antriebssoftware für Schienenfahrzeuge Agenda Kurzvorstellung ABB Schweiz Architektur des Prüfumfeldes

Mehr

Congress Paper. Eine(r) für alle Fälle Gibt es die ideale Testbeschreibung?

Congress Paper. Eine(r) für alle Fälle Gibt es die ideale Testbeschreibung? Eine(r) für alle Fälle Gibt es die ideale Testbeschreibung? Abstract Eine Vielzahl unterschiedlichster Testmethoden und Testbeschreibungssprachen ist am Markt verfügbar. Die Methoden und Sprachen sind

Mehr

Vortrag Diplomarbeit. Testentwurf in komplexen softwareintensiven Systemen mit der Klassifikationsbaummethode. von Rebecca Tiede

Vortrag Diplomarbeit. Testentwurf in komplexen softwareintensiven Systemen mit der Klassifikationsbaummethode. von Rebecca Tiede Vortrag Diplomarbeit Testentwurf in komplexen softwareintensiven Systemen mit der Klassifikationsbaummethode von Rebecca Tiede 1 Inhalt des Vortrags Einführung und Motivation Klassifikationsbaummethode

Mehr

Simpack-Echtzeitmodelle für eine Mehrprozessor-HIL Anwendung Uwe Heitz ZF Friedrichshafen AG. ZF Friedrichshafen AG, 2006

Simpack-Echtzeitmodelle für eine Mehrprozessor-HIL Anwendung Uwe Heitz ZF Friedrichshafen AG. ZF Friedrichshafen AG, 2006 Simpack-Echtzeitmodelle für eine Mehrprozessor-HIL Anwendung Uwe Heitz ZF Friedrichshafen AG ZF Friedrichshafen AG, 2006 Softwaretest bei ZF Friedrichshafen Testmethode HiL Prototyp Verbundtest SiL Hardware-in-the-Loop

Mehr

Qualitätssicherung (Testen) im Application Life Cycle

Qualitätssicherung (Testen) im Application Life Cycle Qualitätssicherung (Testen) im Application Life Cycle Metriken im Test Michael Wagner Triton Unternehmensberatung GmbH www.triton.at www.tritonqs.at Copyright by Triton Technologie Consulting GmbH, all

Mehr

Jens Borchers. Kritische Erfolgsfaktoren beim Abnahmetest in Redevelopment- Projekten Erfahrungen aus einem Großprojekt

Jens Borchers. Kritische Erfolgsfaktoren beim Abnahmetest in Redevelopment- Projekten Erfahrungen aus einem Großprojekt Chemnitz 24.11.2006 Jens Borchers Kritische Erfolgsfaktoren beim Abnahmetest in Redevelopment- Projekten Erfahrungen aus einem Großprojekt Vortrag bei der RePro2006 in Chemnitz am 24. November 2006 Kritische

Mehr

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten

Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Effiziente Testautomatisierung in agilen Projekten Neue Software-Trends, Wien 15.9.2011 DI Manfred Baumgartner ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409

Mehr

Skript zum Labor Maschinenkonstruktion. Konzipieren mechatronischer Produkte: Modellbasierte Programmierung eines Mikroroboters

Skript zum Labor Maschinenkonstruktion. Konzipieren mechatronischer Produkte: Modellbasierte Programmierung eines Mikroroboters Skript zum Labor Maschinenkonstruktion Konzipieren mechatronischer Produkte: Modellbasierte Programmierung eines Mikroroboters Sommersemester 2012 1. Einführung 1.1. Modellbasierte Entwicklung mechatronischer

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT PROJEKTGRUPPE ENTWURFSTECHNIK MECHATRONIK

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT PROJEKTGRUPPE ENTWURFSTECHNIK MECHATRONIK FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT PROJEKTGRUPPE ENTWURFSTECHNIK MECHATRONIK DIE METHODE FÜR DEN SOFTWAREENTWURF VERNETZTER MECHATRONISCHER SYSTEME Innovative Funktionen moderner mechatronischer

Mehr

Embedded Software Systeme systematisch und durchgängig Testen

Embedded Software Systeme systematisch und durchgängig Testen Embedded Software Systeme systematisch und durchgängig Testen Stefan Lachmann, PikeTec GmbH, Andreas Steinlechner, Robert Bosch GmbH K urzfassung Moderne Fahrzeuge werden immer energieeffizienter, sicherer

Mehr

Effiziente Funktions- und Software-Entwicklung für mechatronische Systeme im Automobil

Effiziente Funktions- und Software-Entwicklung für mechatronische Systeme im Automobil Effiziente Funktions- und Software-Entwicklung für mechatronische Systeme im Automobil Dr.-Ing. Rainer Otterbach dspace GmbH Technologiepark 25, 33100 Paderborn Tel.: +49 52 51 / 16 38-7 49, Fax.: 0 52

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 4

Modul 3: Service Transition Teil 4 Modul 3: Service Transition Teil 4 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

MODELLBASIERTE ENTWICKLUNG EINGEBETTETER SOFTWARE NACH ISO 26262 - HERAUSFORDERUNGEN UND BEWÄHRTE LÖSUNGEN 10 11 Juni 2013

MODELLBASIERTE ENTWICKLUNG EINGEBETTETER SOFTWARE NACH ISO 26262 - HERAUSFORDERUNGEN UND BEWÄHRTE LÖSUNGEN 10 11 Juni 2013 MODELLBASIERTE ENTWICKLUNG EINGEBETTETER SOFTWARE NACH ISO 26262 - HERAUSFORDERUNGEN UND BEWÄHRTE LÖSUNGEN 10 11 Juni 2013 Highlights Modellbasierte Entwicklung mit Simulink und TargetLink Entwicklung

Mehr

Simulation, Parametrierung und Test von automotive Object-Code mit Matlab /Simulink

Simulation, Parametrierung und Test von automotive Object-Code mit Matlab /Simulink Simulation, Parametrierung und Test von automotive Object-Code mit Matlab /Simulink Thomas Zurawka Abstract The need to shorten the development time, reduce costs and increase the quality of the ECU software

Mehr

Universal Testing. Intelligentes & effizientes Testen mit Universal. Consor AG Ottikerstrasse 14 CH-8006 Zürich +41 44 368 35 35

Universal Testing. Intelligentes & effizientes Testen mit Universal. Consor AG Ottikerstrasse 14 CH-8006 Zürich +41 44 368 35 35 Universal Testing Consor AG Ottikerstrasse 14 CH-8006 Zürich +41 44 368 35 35 Copyright 2001-2009 Consor AG Seite 1 von 5 Komplexe Applikationen, Geschäftsprozesse und Produktentwicklungen, die kontinuierlich

Mehr

1.4! Einführung. Systemmodellierung. Methoden und Werkzeuge

1.4! Einführung. Systemmodellierung. Methoden und Werkzeuge Einführung. Vorbemerkungen und Überblick. Die elektronischen e des Fahrzeugs. Prozesse in der Fahrzeugentwicklung im Überblick,.4 Grundlagen. Steuerungs- und regelungstechnische e (Prof. Schumacher). Diskrete

Mehr

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12 Vertretung von Prof. Dr. Blume WS 2011/12 Inhalt Test, Abnahme und Einführung Wartung- und Pflegephase gp Vorlesung Zusammenfassung Produkte und Recht (Folien von Prof. Blume) 2 , Abnahme und Einführung

Mehr

Vorstellung Diplomarbeit

Vorstellung Diplomarbeit Vorstellung Diplomarbeit Entwurf und Implementierung eines BUS-Moduls für das Automatisierungswerkzeug ECU-TEST engineering software test Gliederung Einleitung Überblick Testautomatisierung Kurzvorstellung

Mehr

"Spezifikationsbasierter Softwaretest" Test mit Matlab/Simulink/Stateflow

Spezifikationsbasierter Softwaretest Test mit Matlab/Simulink/Stateflow "Spezifikationsbasierter Softwaretest" Test mit Matlab/Simulink/Stateflow Übersicht Überblick über Matlab-Produktfamilie Systematischer Test Effektive teststrategie für den modell-basierten test Testverfahren

Mehr

SPICE-konformes Projektmanagement mit Projektron BCS

SPICE-konformes Projektmanagement mit Projektron BCS Jahreskongress für Organisation und Management Potsdam, 06.10.2009 Rolf-Stephan Badura Hella Aglaia Mobile Vision GmbH rolf-stephan.badura@hella.com Prof. Dr. Roland Petrasch qme Software GmbH roland.petrasch@qme-software.de

Mehr

,$ -. "+0 *+*+ ! / -#$%$. #$%'' $ () 1 2$ #$%$! 1 2$3 )!

,$ -. +0 *+*+ ! / -#$%$. #$%'' $ () 1 2$ #$%$! 1 2$3 )! *+*+ *,$ -.! / -#$%$. #$%'' $ () "+0 *+*+ 4 *+*+ 1 2$ #$%$! 1 2$3 )! 1 *+*+ $& #$%'!' '!' 5 1! 1 4$5%! 1 63$ 1 $7$! 1 3! 1 77 8'7 1 /!$' 1 83% *+*+ 0 #$%'' '' #$%'' ''$' )%! $' #$% 5 87 $ 8$! 7$+ 1 #$%9$

Mehr

Übungen zu. Kraftfahrzeugmechatronik II

Übungen zu. Kraftfahrzeugmechatronik II Übungen zu Kraftfahrzeugmechatronik II Software-Entwicklung nach dem V-Modell Übungen Rapid Prototyping und Target Link Quelle: Schäuffele/Zurawka Automotiv Software Engineering vieweg Verlag Umsetzung

Mehr

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider

(R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider (R)evolutionieren Sie Ihre QS-Prozesse aqua die Management-Plattform der next Generation für IT-Entscheider Der Zeitpunkt: JETZT. Der Ort: HIER. Qualität zählt: für Ihre Software-Projekte. Eine enorme

Mehr

Korrektheitsbegriffe für modellbasierte Codegeneratoren

Korrektheitsbegriffe für modellbasierte Codegeneratoren Korrektheitsbegriffe für modellbasierte Codegeneratoren Institut für Informatik Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 9.IT 2 22.06.2006 Dr. Mirko Conrad The MathWorks München Prof. Dr. Wolf Zimmermann

Mehr

Medizinprodukt 1.0. Lehren aus der Neuentwicklung von Medizinprodukte-Software. Matthias Hölzer-Klüpfel

Medizinprodukt 1.0. Lehren aus der Neuentwicklung von Medizinprodukte-Software. Matthias Hölzer-Klüpfel Medizinprodukt 1.0 Lehren aus der Neuentwicklung von Medizinprodukte-Software Matthias Hölzer-Klüpfel Medizinprodukt 4.2 Weiterentwicklung bestehender Produkte Funktionserweiterungen Fehlerkorrekturen

Mehr

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses!

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12 WS 2011/12 Inhalt Projektvorstellung Übung 1 Wiederholung zusammengefasst Planungsphase Lernziele Ziele und Inhalt der Planungsphase Anlass und Aufgabestellung(Was ist dabei erförderlich) Requirement Engineering

Mehr