Landkreis Karlsruhe. 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l I ID:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Landkreis Karlsruhe. 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l 04.03.2015 I ID: 2373302"

Transkript

1 Landkreis Karlsruhe 1 l Ragnar Watteroth, Kämmereiamt l I ID:

2 Breitbandausbau voranbringen aber wie? Praxisbericht Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe Ragnar Watteroth, 4. März

3 Ragnar Watteroth Dezernent für Finanzen und Beteiligungen, Kreiskämmerer beim Landkreis Karlsruhe, Kaufmännischer Geschäftsführer der Breitbandkabel Landkreis Karlsruhe GmbH 3

4 Der Landkreis Karlsruhe 4

5 Strukturdaten Landkreis Karlsruhe 32 Gemeinden davon 6 große Kreisstädte (Bruchsal, Bretten, Ettlingen, Stutensee, Rheinstetten und Waghäusel) kleinste Gemeinde Einwohner, größte Stadt Einwohner Einwohner (Stand: 06/2009) Einwohner (Stand: 12/ nach der Kreisreform - Zusammenlegen der Landkreise Karlsruhe und Bruchsal) viertgrößter Landkreis in Baden-Württemberg Mitglied der Technologie Region 8 Berufliche- und 6 Sonderschulen rd Beschäftigte 5

6 Warum Breitbandausbau? 6

7 7

8 8 iwd Ausgabe 38,

9 9

10 Warum Breitbandausbau? Flächendeckende Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen Ziel der Bundesregierung: Bis 2018 flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Breitbandanschlüssen (50 Mbit/s). = Grundvoraussetzung für wirtschaftliches Wachstum Zukunftssicherheit für Gewerbebetriebe Steigerung der Wohnqualität für Alle Wertsteigerung für Baugrundstücke und Gebäude Standortattraktivität steigt 10

11 Breitbandbedarf Anwendung Chatten Audio, unkomprimiert Surfen, TV (analog) DivX-Video DVD-Video HD-Video (1 Kanal) HD-TV (2 Kanäle) Datenrate < 1 kbit/s 1,5 MBit/s 1 bis 6 MBit/s 2 bis 3 MBit/s 4 bis 8 MBit/s bis 10 MBit/s 6 bis 8 MBit/s bis 20 MBit/s 11

12 Infrastruktur, Betreiber und Dienste Landkreisweites Backbone Netz innerörtliches Verteilnetz Verwaltung Open Access Netzgesellschaft Endanwender Diensteanbieter Haushalte/ Betriebe Open Access alle Interessenten Netzgesellschaft Netzbetreiber durch Ausschreibung zu ermitteln Infrastruktur-Eigentümer Netzgesellschaft Kommunen 12

13 Infrastruktur, Risiko und Wettbewerb 13

14 Wie ging es im Landkreis Karlsruhe los? Städte und Gemeinden suchen lokale Lösungen Förderanträge und Vorgaben sind schwierig zu erreichen Jeder hat eine andere Ausgangslage 14

15 Der Weg zur Umsetzung Studie über die Versorgungsstruktur im Landkreis Karlsruhe Abfrage der Ausbauabsichten 15

16 Kreisweiter Überblick Ausschnitt aus der Studie zur Breitbandversorgung Kein DSL 1 Mbit/s 2 Mbit/s 6 Mbit/s 16 Mbit/s 25 Mbit/s Gemeindegrenze (grob) 16 Bilddarstellung: Copyright bei Google und deren Lizenzgebern

17 Beispiel Oberderdingen Übersicht der Breitbandversorgung Breitbandversorgung, Stand April - Juni 2013 DSLTelekom (bis zu) Kabel BW* LTE UMTS/HSP A Kommune Ortsteil Versorgun O2- min [kbit/s] max [kbit/s] g (100 Mbit/s) Telekom Vodafone Telefonic a Telekom Vodafone E-plus O2- Telefonica Oberderdingen teilweise wenig teilweise wenig teilweise teilweise teilweise wenig Oberderdingen Oberderdingen teilweise wenig teilweise nein weitgehend weitgehend wenig weitgehend Oberderdingen Flehingen teilweise wenig teilweise nein weitgehend teilweise weitgehen d Oberderdingen Großvillars teilweise wenig wenig wenig teilweise weitgehend wenig wenig wenig * nach Interpretation des Breitbandatlas des Bundes (mind. 50 Mbit/s, leitungsgebunden) * nach Information der Gemeinde bietet PrimaCom tlw. Breitbanddienste an. 17

18 Ergebnisse der 1. Studie Juli 2013 Ziele: heterogene Struktur im Landkreis Karlsruhe in den 32 Städten und Gemeinden sollte beseitigt werden Grundversorgung sollte in allen Ortsteilen zumindest 50 Mbit/s symetrisch betragen Landkreisweites Netz mit zwei Anschlüssen pro Ortsteil (Hochgeschwindigkeitsnetz (backbone)) wäre in der Technologie Region wünschenswert Interne Verkabelung in den Ortsteilen obliegt den Städten und Gemeinden Unterstützung des Landkreises Karlsruhe bei der Koordination der Umsetzungsschritte und Abstimmung der Fördervoraussetzungen (Praxisleitfaden) 18

19 FTTB/H Kurzfristig: NBG und GE Langfristig: flächendeckend FTTC Zwischenlösung für schlecht versorgte Wohngebiete Die Netzstruktur Backbone-Netz Andere Netze Ausbau durch die BLK Innerörtliches Breitbandnetz Ausbau durch die Kommunen Zuführungsleitungen Verteilleitungen Kupferleitungen KVZ Glasfasernetz ÜP POP Glasfasern RVt 19

20 20

21 Netzbetreiberabfrage für den Ausbau in den nächsten 3 Jahren Ergebnis der Netzbetreiberabfrage Als Ergebnis hieraus ist festzuhalten, dass ohne finanzielle Beteiligung des Landkreises und der Kommunen in absehbarer Zeit (innerhalb drei Jahre) kein flächendeckender und ausreichender Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe und seinen Kommunen erfolgen wird. 21

22 d. h. am Beispiel des Landkreises Karlsruhe rd Einwohner bleiben abgehängt! 22

23 Abstrakte, ideale Netzstruktur Entfernungen (direkte Verbindung zwischen den Orten): Innerer Grundring: ca. 70 km Südlicher Außenring: ca. 34 km Nordöstlicher Außenring : ca. 120 km Zusätzlich notwendige Anbindungen Südlicher Bereich: ca. 11 km Nordöstlicher Bereich: ca. 126 km Gesamtsumme der Entfernungen beträgt ca. 361 km 23 Bilddarstellung: Copyright bei Google und deren Lizenzgebern

24 Abstrakte realisierbare Netzstruktur auf Basis vorhandener Trassen - ohne Redundanz Vorhandene, nicht kommunale Trassen insgesamt ca. 277 km davon TelemaxX: ca. 255,4 km AVG zusätzlich: ca. 4,5 km terranets bw: ca. 6,1 km EnBW: ca. 5,0 km telia sonera: ca. 5,9 km Zu ergänzende Trassen ca. 173 km davon vorh. komm. Leerrohre: ca. 28,1 km geplante Baumaßnahmen: ca. 10,7 km singulärer Tiefbau versiegelt: ca. 61,1 km unversiegelt: ca. 73,3 km 24 Bilddarstellung: Copyright bei Google und deren Lizenzgebern

25 Netzstruktur ohne Redundanz zu ergänzende Trassen Ausschnitt Nord Vorhandene Trassen (TxX, etc.) vorhandene komm. Leerrohre Neubau, mögl. Mitverlegung Neubau, versiegelter Grund Neubau, unversiegelter Grund Gemarkungsgrenzen 25 Bilddarstellung: Copyright bei Google und deren Lizenzgebern

26 Netzstruktur ohne Redundanz zu ergänzende Trassen Ausschnitt Süd 26 Vorhandene Trassen (TxX, etc.) vorhandene komm. Leerrohre Neubau, mögl. Mitverlegung Neubau, versiegelter Grund Neubau, unversiegelter Grund Gemarkungsgrenzen Bilddarstellung: Copyright bei Google und deren Lizenzgebern

27 Ein Beispiel

28 28 Beispiel: Gemeinde Marxzell mit rd Einwohnern

29 Marxzell und Malsch Backbonekonzeption mit Synergien 29 Bilddarstellung: Copyright bei Google und deren Lizenzgebern

30 Innerörtliche Studie: Innere Erschließung bleibt in der Zuständigkeit der Gemeinde Ist Umsetzung Ergebnis 30

31 31

32 Gesellschaftsgründung zum Aufbau des Landkreis Backbones als Lösungsansatz Gesellschafter: - Landkreis Karlsruhe 51 % - TelemaxX 49 % (Inhaber Stadtwerke und Große Kreisstädte) - Gesellschaftsform: GmbH 32

33 Aufgabe und Ziel der zugründenden Gesellschaft 1. Aufbau des landkreisweiten Hochgeschwindigkeitsnetzes (Backbone) durch Anmietung und Ausbautätigkeit (Finanzierung durch die Städte und Gemeinden nach Abzug einer möglichen Förderung) 2. Suche eines Betreibers für dieses Netz (möglicher teilweise Mittelrückfluss zu Nr. 1, koordinierter Ausbau in der Raumschaft und Einfluss auf die Zukunftstechnologie) 3. Serviceleistungen für die Städte und Gemeinden für die innerörtliche Infrastruktur Kostentragung durch die jeweilige Gebietskörperschaft 33

34 Finanzierungsmodell Herstellung des Backbone durch Anmietung von vorhandener Infrastruktur und baulichen Ergänzungen der Breitbandtrassen mit einem Investitionsvolumen von ca. 15 Mio. 50 % Städte und Gemeinden entsprechend ihrer Einwohnerzahlen 50 % Übernahme durch den Landkreishaushalt Ab 2015 jährlich 1,25 Mio. / Einwohner d. h. 2,90 pro Einwohner 1,25 Mio. einzuplanen im Haushalt des Landkreises Karlsruhe 34

35 1,25 Mio. Landkreis 1,25 Mio. Städte und Gemeinden Städte und Gemeinden Innerörtlicher Ausbau 35

36 Ausschreibung Betreiber - Entgelt Kupferleitung Backbone Anteil des Betreiberentgelt 36 Städte und Gemeinden Entgelt für blaue Strecke Entgelt erhält Telekom

37 Unter welchen Bedingungen gibt es konkret Mittel vom Land Baden-Württemberg?

38 Interkommunale Zusammenarbeit: Die einzelnen Kommunen beauftragen den Landkreis Karlsruhe die Infrastruktur in den Kommunen mit in die Ausschreibung zu integrieren. Damit ist die Integration der Infrastruktur in den Kommunen in eine Ausschreibung möglich Feinplanung des landkreisweiten Backbones - dieser wird aus neu zu bauenden (Ergänzungen) LWL -Abschnitte bestehen, sowie aus angemieteten LWL-Fasern (er wird somit in mehreren Phasen gemäß Prioritäten ausgebaut). Erstellung von Konzepten für die Kommunen mit Handlungsempfehlungen, was an passiver Infrastruktur gebaut werden soll, um die Breitbandversorgung in den einzelnen Kommunen zu verbessern. Erstellung von Master- und Cluster-Planungen in den Kommunen. Bedarfsgerechter Bau von LWL-Infrastruktur in den Kommunen Bedarfsgerechter Bau des landkreisweiten Backbones in den 105 Ortsteilen 38

39 Einheitliches Förderverfahren Backbone-Strecken übernimmt für alle Städte und Gemeinden der Landkreis Karlsruhe Innerörtlicher Ausbau wird über ein Standardverfahren mit den Gemeinden vom Landkreis Karlsruhe vorbereitet mit Unterstützung der innerörtlichen Studie und Masterplanung der tkt 39

40 Förderung für innerörtlichen Ausbau Bereich 1: 10 Kommunen Verdichtungsraum: 2 Randzone Verdichtungsraum: 3 Ländlicher Raum: 5 Fördersatz 100% + 30% Bereich 2: 21 Kommunen Verdichtungsraum: 9 Randzone Verdichtungsraum: 12 Ländlicher Raum: 0 Fördersatz 50% + 15% Bereich 3: 1 Kommune Verdichtungsraum: 0 Randzone Verd.-raum: 1 Ländlicher Raum: 0 Fördersatz zwischen 50% + 15% Einheitliches Fördergebiet im Backbone 40 mit zwei Bereichen für den innerörtlichen Ausbau 40

41 Auswirkungen der interkommunalen Zusammenarbeit Das Landkreisbackbone wird mit knapp 4 Mio. gefördert! Aufgrund der Raumkategorien wären es bei Einzelzuführungen zu den Städten und Gemeinden nur rd. 1 Mio. gewesen. Städte und Gemeinden erhalten durch die landkreisweite, interkommunalen Zusammenarbeit mindestens 25 % (ab %) mehr an Förderung, als bei einer eigenen Ausbaustrategie! Standardisiertes Förderverfahren über den Landkreis Karlsruhe 41

42 Breitbandaktivitäten der Nachbarlandkreise Rhein-Neckar-Kreis: - Modellprojekt des Landes fibernet.rnk - Bestandsaufnahme - Grobplanung Backbone Trassen - Bedarfsermittlung in den Kommunen - Finanzierung durch Fremdkapital - Bündelungsgesellschaft, Organisationsform noch offen - Evtl. auch Zugangsnetze in einer Gesellschaft zusammenfassen RNK Komplett Rhein-Neckar-Kreis LK Heilbronn Enzkreis LK Rastatt LK Calw 42 Kartenausschnitt: Wikipedia

43 Was ist bisher passiert Interkommunale Zusammenarbeit am 25. Juli 2014 Kooperationsvereinbarung Breitband Landkreis Karlsruhe - Rhein-Neckar-Kreis mit Minister Bonde vom Ministerium Ländlicher Raum Gründung der BLK GmbH am 29. Juli 2014 Gesellschafter: Landkreis Karlsruhe und TelemaxX Telekommunikation GmbH Rechtliche Klärung (Vergabe-, Steuer-, Gesellschaftsund Beihilferecht und mit der Bundesnetzagentur) 43

44 Es geht los! Erste Baumaßnahme bereits im Oktober begonnen Bauzeit Oktober Dezember ca

45 Wie geht es weiter Zeitplan zum Aufbau der Versorgungsstruktur Auswahl des Betreibers des Landkreis Backbone Lückenschlüsse der Mietstrecken Unterstützung der Förderanträge für den Innerörtlichen Ausbau ab Inbetriebnahme des Landkreis Backbone und erste Versorgung der Endkunden in den ersten Städten und Gemeinden 45

46 Zeitplan Ausschreibung Netzbetreiber Ende der Teilnahme- und Angebotsfrist , 15:00 Uhr Ende der Mitteilungsfrist über die Teilnahme am Verhandlungsverfahren spätestens bis Verhandlungsrunde bis Verhandlungsrunde (nur falls erforderlich) bis Verhandlungsrunde (nur falls erforderlich) bis Aufforderung zur Abgabe des letzten Angebots (last and final offer) voraussichtlich bis spätestens Öffnungstermin der verbindlichen Angebote voraussichtlich bis spätestens , 15:00 Uhr Ende der Zuschlags- und Bindefrist voraussichtlich bis spätestens

47 Europaweite Ausschreibung eines Betreibers (Los Landkreis Karlsruhe) Was wird vom Betreiber erwartet? Vermarktung von Breitbanddiensten für Endkunden auf Basis der bereitgestellten Infrastruktur Was erhält der Betreiber? Infrastruktur auf Pachtbasis (Backbone sowie Accessnetze in den Kommunen) - die Bereitstellung der Infrastruktur erfolgt in mehreren Phasen 47

48 48 Zusätzlich noch ein Preis für die Pacht für das genutzte Backbone und ein Preis je erreichbarem Anschluss (Potential).

49 Bundesnetzagentur 49

50 50 Badische Neueste Nachrichten Karlsruhe AUS DER REGION

51 51 Badische Neueste Nachrichten Ettlingen ETTLINGEN

52 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Landkreis Karlsruhe Ragnar Watteroth

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20.

Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. Konzept Innerörtlicher Breitbandausbau Projekt- und Planungsvorbereitung für die Gemeinde Walzbachtal Gemeinderatssitzung, 20. April 2015 1 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2

Mehr

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013

Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm. Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Marktanalyse zur Breitbandversorgung in Obersulm Vorstellung im Gemeinderat 21. Oktober 2013 Wie viel Bandbreite wird in der Zukunft benötigt? etwa alle 2 Jahre verdoppelt sich der Bandbreitenbedarf langfristig

Mehr

Gründung einer Gesellschaft zur Umsetzung der Breitbandversorgung im Landkreis Karlsruhe

Gründung einer Gesellschaft zur Umsetzung der Breitbandversorgung im Landkreis Karlsruhe Kämmereiamt Az.: 20.220002-623.46-2076222 Sitzungsvorlage 16/2014 Gründung einer Gesellschaft zur Umsetzung der Breitbandversorgung im Landkreis Karlsruhe TOP Gremium Sitzung am Öffentlichkeitsstatus 3

Mehr

Wege zum schnellen Internet

Wege zum schnellen Internet Wege zum schnellen Internet Workshop am 18.09.2015 in Stuttgart Stephan Bludovsky, Referat Grundsatzfragen Ländlicher Raum Agenda Vorgaben des EU-Beihilferechts Zwei Varianten der Umsetzung Neue Verwaltungsvorschrift

Mehr

Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land. Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG

Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land. Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG 6. Wissenschaftstag Europäische Metropolregion Nürnberg Finanzierbarer Breitbandausbau in Stadt und Land Johannes Bisping Geschäftsführer der Bisping & Bisping GmbH & Co. KG Ihr Kommunikationsdienstleister

Mehr

Versorgungsuntersuchung und Infrastrukturanalyse zur Breitbandversorgung. Marktgemeinde Prien am Chiemsee

Versorgungsuntersuchung und Infrastrukturanalyse zur Breitbandversorgung. Marktgemeinde Prien am Chiemsee Versorgungsuntersuchung und Infrastrukturanalyse zur Breitbandversorgung Marktgemeinde Prien am Chiemsee Inhalt 1.0 Sachlage 2.0 Stand der Versorgung 3.0 Infrastruktur 4.0 Vorschlag für Glasfaserkonzept

Mehr

Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse

Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse Bitburg, Trier 18.09.2012 Breitbanderschließung unter schwierigen Bedingungen der Weg des Eifelkreises Bitburg-Prüm Ausgangslage, Vorgehen und Ergebnisse Dr. Martin Fornefeld Stadttor 1 D 40219 Düsseldorf

Mehr

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Ausbau der Breitbandtrassen Empfehlungen für die Verlegung von Leerrohren Clearingstelle Neue Medien im Ländlichen Raum Breitbandausbau im Ländlichen

Mehr

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen.

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Wachstum des Datenaufkommens bis 2017 (Prognose für Deutschland) 3000 Privat und Geschäftskunden (Exabyte) 2000 1000 GK PK 0 2013 2014 2015 2016 2017 Das

Mehr

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg

Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Breitband-Initiative Ländlicher Raum Baden-Württemberg Schnelles Internet über die Datenautobahn Modellprojekte und Best Practice Hartmut Alker Abteilung Ländlicher Raum, Landentwicklung, Geoinformation

Mehr

Bewertung. der aufgrund der Ausschreibung der. Gemeinde Eschenbach. eingegangenen Angebote von Breitbandanbietern

Bewertung. der aufgrund der Ausschreibung der. Gemeinde Eschenbach. eingegangenen Angebote von Breitbandanbietern Bewertung der aufgrund der Ausschreibung der Gemeinde Eschenbach eingegangenen Angebote von Breitbandanbietern Auftraggeber: Versorgungsgebiet: Gemeinde Eschenbach Bereich Eschenbach-Süd (KVZ A14 und KVZ

Mehr

GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND

GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND GELSEN-NET GLASFASER ROADSHOW IM RAHMEN DER MAKE IT AM 11. SEPTEMBER 2014 ÜBERBLICK ÜBER DIE ENTWICKLUNG GLASFASERNETZE IN DEUTSCHLAND Gelsenkirchen, 11.0.92014 1 Alternative Netzbetreiber sind Garanten

Mehr

Brand Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09377113 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Achim Scherm Landkreis. Oberpfalz.

Brand Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09377113 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Achim Scherm Landkreis. Oberpfalz. Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Brand Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09377113 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Achim Scherm Landkreis Tirschenreuth Regierungsbezirk

Mehr

Bedarf und Technik für schnelles Breitband

Bedarf und Technik für schnelles Breitband Bedarf und Technik für schnelles Breitband Breitband im Landkreis Tuttlingen 21. Oktober 2014 Neuhausen ob Eck,, Übersicht Wachstum und Trends Bedeutung für den privaten und gewerblichen Bereich Grenzen

Mehr

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau

Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau Praxiserfahrung beim kooperativen Breitbandausbau ALR Informationsveranstaltung Digital in der Fläche Stuttgart/Freiburg, 16./29.4.2015, Es wird postuliert, dass 1. der Breitbandbedarf in allen Bereichen

Mehr

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen.

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Wir schaffen gemeinsam unser Bürger-Zukunftsnetz: Mit der Gründung des Zweckverbandes wertvolle Synergien nutzen! Unser Ziel ist ein flächendeckendes,

Mehr

Breitbandausbau. in der Gemeinde Bitz. geplanten Ausbaugebiete und derzeitiger Versorgungsgrad

Breitbandausbau. in der Gemeinde Bitz. geplanten Ausbaugebiete und derzeitiger Versorgungsgrad Breitbandausbau in der Gemeinde Bitz geplanten Ausbaugebiete und derzeitiger Versorgungsgrad Version 1 Ausgabestand A Datum 10.02.2015 by tkt teleconsult Kommunikationstechnik GmbH all rights reserved

Mehr

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59

4.4.71 Vippachedelhausen 449. Vippachedelhausen. Einwohner: 610. Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen 449 Vippachedelhausen Einwohner: 610 Fläche: 10,31 km² Einwohner / km²: 59 4.4.71 Vippachedelhausen Übersicht abgeleiteter statistischer Bedarf Ortsteil Haushalte // Bedarfsmeldungen

Mehr

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen

Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen Breitband für den Landkreis Cochem-Zell Starke Wirtschaft Starke Regionen: Infrastruktur Bedeutung von Breitband für Region und Unternehmen 30.04.2014, Landrat Manfred Schnur Landkreis Cochem-Zell - Bundesland

Mehr

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland

Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Rolf-Peter Scharfe Vodafone Kabel Deutschland Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 Public 04.12.2015, Osterholz-Scharmbeck Stark und modern Leistungsfähige

Mehr

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model

Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land. Open Access Model Standortfaktor schnelles Internet Herausforderung für Wirtschaft, Kommunen und das Land Open Access Model am 12.05.2011 Landkreistag Nordrhein-Westfalen BREKO: Starke Partner - gemeinsame Ziele 75 Mitgliedsunternehmen

Mehr

Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth

Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth Breitbandversorgung in Bayern Möglichkeiten der Versorgungsverbesserung für die Gemeinde Uttenreuth Gemeinderatssitzung Uttenreuth, den 05.04.2011 Warum Breitband? Breitband ist heute eine Basisinfrastruktur

Mehr

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart

Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart Breitband-Aktivitäten der Region Stuttgart geplantes Modellprojekt zur Verbesserung der Breitbandinfrastruktur in der Region Stuttgart Attila Gálity, Verband Region Stuttgart Montag, 13. April 2015 Breitbandversorgung

Mehr

Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn

Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn Breitbandversorgung im Stadtgebiet Paderborn Technologie-Mix zur Daten-Versorgung DSL (leitungsgebundene Versorgung) UMTS/ LTE (Handy- und Datennetz) Satellit Kabel (TV-Kabelnetz) Je näher die Glasfaser

Mehr

FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen

FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen FTTH und Nahwärme - Erneuerbare Energien Synergien zum Vorteil der Bürger nutzen Daniel Öfele, MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Wielandstraße 5 D-10625 Berlin Tel. +49 (0) 211 3003 420 www.micus.de

Mehr

Gemeinde Ziemetshausen

Gemeinde Ziemetshausen Gemeinde Ziemetshausen Fördersteckbrief für die Erschließungsgebiete Kumulationsgebiet 1 Kumulationsgebiet 2 Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von

Mehr

Breitbandausbau interkommunal und auf Landkreisebene

Breitbandausbau interkommunal und auf Landkreisebene Breitbandausbau interkommunal und auf Landkreisebene 2. GEO DATA Fibre Optic Day 18. Juli 2012 //Greuthalle Aalen, Hochschule Furtwangen Statistiken und Prognosen: Wachstum in Deutschland 2012-2015 Mobilfunk

Mehr

Glasfaser-Netzentwicklungskonzept für NRW: Nur wer einen Plan hat, kann gewinnen!

Glasfaser-Netzentwicklungskonzept für NRW: Nur wer einen Plan hat, kann gewinnen! NGA-Breitbandforum NRW 16. Juli 2013 Glasfaser-Netzentwicklungskonzept für NRW: Nur wer einen Plan hat, kann gewinnen! Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Management Consulting GmbH Stadttor 1

Mehr

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015

Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Zweckverband Breitband Altmark Unser Netz. Magdeburg, 09.03.2015 Geschichte des Projektes 2010 Vorstellung einer Machbarkeitsstudie zur FTTH-Versorgung in der Altmark 2011 Informationsveranstaltungen zum

Mehr

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft

Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Aufbau von kommunalen Breitbandnetzen als Investition in die Zukunft Glasfaserausbau durch gezielte Leerrohrmitverlegung 3. Fibre Optic Day 23. Oktober 2014 // Neu-Ulm Manuel Hommel GmbH // Manuel Hommel

Mehr

Gemeinde Dischingen östlichste Gemeinde von Baden-Württemberg. Ausläufer der schwäbischen Alb auf dem Härtsfeld

Gemeinde Dischingen östlichste Gemeinde von Baden-Württemberg. Ausläufer der schwäbischen Alb auf dem Härtsfeld Gemeinde Dischingen östlichste Gemeinde von Baden-Württemberg Lage: Ausläufer der schwäbischen Alb auf dem Härtsfeld Gemeinde Dischingen Ländlicher Raum im engeren Sinne Kreisstadt Heidenheim ca. 20 km

Mehr

Planungen der Breitbandkooperation. Projektziel:

Planungen der Breitbandkooperation. Projektziel: in Nordfriesland Planungen der Breitbandkooperation der Ämter Eiderstedt, Nordsee-Treene und Viöl sowie der Städte Husum und Tönning Projektziel: Glasfaser in jedes Haus (FTTH) Gründung einer Bürgerbreitbandnetzgesellschaft

Mehr

Breitbandgipfel 5. Breitbandgipfel Hessen 2014 2011

Breitbandgipfel 5. Breitbandgipfel Hessen 2014 2011 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Herzlich Willkommen! Breitbandgipfel 5. Breitbandgipfel Hessen 2014 2011 Präsentationen hessischer Wiesbaden, 25. Mai 2011

Mehr

Schnelles Internet für Unternehmen Aktivitäten und Positionen der IHK

Schnelles Internet für Unternehmen Aktivitäten und Positionen der IHK Schnelles Internet für Unternehmen Aktivitäten und Positionen der IHK IHK-Gremium Altötting-Mühldorf 03.07.2014 Gründe für unzureichende Internetversorgung - Technische Infrastuktur ermöglicht nur langsames

Mehr

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen.

Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Gemeinsam die Infrastruktur der Zukunft aufbauen. Der Zweckverband Um möglichst zeitnah eine technisch ausgereifte und damit optimale Breitbandversorgung für Deutschlands IT-Standort Nr. 1 zu gewährleisten,

Mehr

Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld

Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld Strategie für ein Glasfasernetz im Kreis Coesfeld Regionalveranstaltung Breitband.NRW Dr. Jürgen Grüner Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH 07.11.2013 OpenStreetMap Mitwirkende

Mehr

Schnelles Internet im Landkreis Uelzen

Schnelles Internet im Landkreis Uelzen Schnelles Internet im Landkreis Uelzen Bürgerversammlung am 24.10.2013 in Bienenbüttel 24.10.2013 Landkreis Uelzen 1 Agenda 1. Was ist Breitbandinternet?! 2. Projekt + zeitlicher Ablauf 3. FTTC vs. FTTB

Mehr

Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld

Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld Leerrohrkonzept zum Aufbau eines NGA-Netzes im Kreis Coesfeld NGA-Breitbandforum NRW Dr. Jürgen Grüner Geschäftsführer wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH 16.07.2013 Leerrohrkonzept zum Aufbau

Mehr

TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbh

TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbh TeleKommunikationsGesellschaft Breitbandnetze: Öffentliche Betreibermodelle zwischen Kooperation und Wettbewerb NDIX Tag Enschede, 11. juni 2015 Stefan M. Glusa TeleKommunikationsGesellschaft Steinstraße

Mehr

Projektstand im Nachbarlandkreis Schwarzwald-Baar-Kreis

Projektstand im Nachbarlandkreis Schwarzwald-Baar-Kreis Projektstand im Nachbarlandkreis Schwarzwald-Baar-Kreis Jochen Cabanis Geschäftsführer Zweckverband Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar Tuttlingen, Agenda 1. Breitbandbedarf 2. Technologievergleich 3.

Mehr

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss der Vorberatung SOA KSA JHA Landkreis Esslingen Sitzungsvorlage Nummer: 109/2015 den 01. Okt. 2015 Mitglieder des Kreistags des Landkreises Esslingen Öffentlich KT Nichtöffentlich VFA Nichtöffentlich bis zum ATU 15. Okt. 2015 Abschluss

Mehr

Breitbandausbau Wutha-Farnroda. Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen

Breitbandausbau Wutha-Farnroda. Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen Breitbandausbau Wutha-Farnroda Erweiterung der DSL-Infrastruktur des Ortes durch Netzausbau oder Alternativinstallationen DSL-Netz Ist-Stand - 9 KVz (Kabelverzweiger) 5 DSLAM / 4 mitvers. KVz - Alles per

Mehr

NGA-Ausbau im Landkreis Osnabrück mittels eigener Infrastrukturgesellschaft (TELKOS GmbH) Gründung und Strategie

NGA-Ausbau im Landkreis Osnabrück mittels eigener Infrastrukturgesellschaft (TELKOS GmbH) Gründung und Strategie NGA-Ausbau im Landkreis Osnabrück mittels eigener Infrastrukturgesellschaft (TELKOS GmbH) Gründung und Strategie 2010-11-02 Der Landkreis Osnabrück» groß (2.121 km 2 )» leistungsstarke Wirtschaft» qualifizierte

Mehr

Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115. Mittelfranken. Fördersteckbrief

Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115. Mittelfranken. Fördersteckbrief Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09577115 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Röttenbacher

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Gemeinde Mudau Schloßauer Straße 2 Öffentliche Bekanntmachung Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Mudau im Ortsteil Waldauerbach

Mehr

Breitbandversorgung in Ebermannstadt. Ergebnis der Infrastruktur- und Versorgungsuntersuchung, Vorgehensweise im neuen Breitbandförderprogramm

Breitbandversorgung in Ebermannstadt. Ergebnis der Infrastruktur- und Versorgungsuntersuchung, Vorgehensweise im neuen Breitbandförderprogramm Breitbandversorgung in Ebermannstadt Ergebnis der Infrastruktur- und Versorgungsuntersuchung, Vorgehensweise im neuen Breitbandförderprogramm Präsentation für Sitzung des Stadtrates Ebermannstadt, den

Mehr

Leitfaden für die Pachtung (Anmietung vorhandener Kabelschutzrohre und/oder Glasfaserkabel)

Leitfaden für die Pachtung (Anmietung vorhandener Kabelschutzrohre und/oder Glasfaserkabel) Leitfaden für die Pachtung (Anmietung vorhandener Kabelschutzrohre und/oder Glasfaserkabel) zur VwV Breitbandförderung vom 01.08.2015 Breitband-Offensive Baden-Württemberg 4.0 Autor Ministerium für Ländlichen

Mehr

Büchenbach Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09576117 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Hechtel Landkreis. Mittelfranken.

Büchenbach Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09576117 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Hechtel Landkreis. Mittelfranken. Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Büchenbach Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09576117 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Frau Hechtel Landkreis Roth Regierungsbezirk

Mehr

Pattensen. Ergebnisse der Umfrage. Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen 12.03.2010

Pattensen. Ergebnisse der Umfrage. Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen 12.03.2010 Ulf Bauer Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen Pattensen Ergebnisse der Umfrage Projektträger: NETZ Zentrum für innovative Technologie Osterholz GmbH N o 1 Gliederung Statistische Auswertung Kartographische

Mehr

Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für den Breitbandausbau in Deutschland. Berlin, 17.10.2013

Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für den Breitbandausbau in Deutschland. Berlin, 17.10.2013 Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen für den Breitbandausbau in Deutschland Berlin, 17.10.2013 Agenda TOP 1 Über den BREKO TOP 2 Aktuelle Entwicklungen im Breitbandausbau TOP 3 Herausforderungen

Mehr

Breitbandversorgung in Bayern Ergebnis der Versorgungsuntersuchung für die Stadt Zwiesel

Breitbandversorgung in Bayern Ergebnis der Versorgungsuntersuchung für die Stadt Zwiesel Breitbandversorgung in Bayern Ergebnis der Versorgungsuntersuchung für die Stadt Zwiesel Zwiesel, den 25.09.2014 Corwese September 2014 Stadt Zwiesel Seite 1 von 62 Technischer Fachwirt Karl Kolbinger

Mehr

Auswertung der Umfrage zur Breitbandversorgung Burbacher Gewerbebetriebe

Auswertung der Umfrage zur Breitbandversorgung Burbacher Gewerbebetriebe Auswertung der Umfrage zur Breitbandversorgung er Gewerbebetriebe Die Versorgung er Gewerbebetriebe mit Breitbandtechnologie ist insbesondere in den Ortsteilen und leider nicht flächendeckend gewährleistet.

Mehr

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg!

Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Gemeinsamer Beschluss: Schnelles Internet für Brandenburg! Deutschland hat die Chance auf ein digitales Wirtschaftswunder und Brandenburg kann einen Beitrag dazu

Mehr

Kabel Deutschland: Modernste Infrastruktur und Partner beim Breitbandausbau

Kabel Deutschland: Modernste Infrastruktur und Partner beim Breitbandausbau Kabel Deutschland: Modernste Infrastruktur und Partner beim Breitbandausbau Georg Merdian Leiter Infrastrukturregulierung 3. Kommunaler Breitband Marktplatz 2014 Niedersachsen 05. Juni 2014 Kabel Deutschland

Mehr

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage

Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch. Ausganglage Breitbanderschließung der Stadtteile Weildorf, Stetten und Gruol der Stadt Haigerloch Ausganglage Sitzung des Gemeinderats der Stadt Haigerloch, Haigerloch, 24.09.2013 VWV Breitbandinitiative II: Definition

Mehr

Zukunft Breitband. Ettlingen-Bruchhausen, den 24. Februar 2015. Martin Rupp 1 / 35

Zukunft Breitband. Ettlingen-Bruchhausen, den 24. Februar 2015. Martin Rupp 1 / 35 Zukunft Breitband Ettlingen-Bruchhausen, den 24. Februar 2015 Martin Rupp 1 / 35 Blick zurück Zukunftsgestaltung durch IT 2 / 35 ...und dann kam er... 3 / 35 ... und nimmt Bezug zu... 4 / 35 Der erfolgreiche

Mehr

Gemeinde Unterdießen

Gemeinde Unterdießen Gemeinde Unterdießen Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der Bayerischen Breitbandrichtlinie 1 Ausgangssituation Leistungsfähige Internetzugänge sind in der modernen

Mehr

Breitbandausbau in Bayern. Masterpläne. Bayerisches Breitbandforum München, 07.11.2013. In Kooperation mit: Beratung, Strategie, Prozesse

Breitbandausbau in Bayern. Masterpläne. Bayerisches Breitbandforum München, 07.11.2013. In Kooperation mit: Beratung, Strategie, Prozesse Breitbandausbau in Bayern Wege im bayerischen e Förderverfahren e e Masterpläne Bayerisches Breitbandforum München, 07.11.2013 In Kooperation mit: Corwese GmbH, 8229 Seefeld November 2013 Seite 1 von 23

Mehr

Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg copyright Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg Ralf Witte

Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg copyright Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg Ralf Witte copyright Zweckverband Breitbandversorgung Ralf Witte Praxiserfahrungen beim kooperativen Breitbandausbau copyright Zweckverband Breitbandversorgung Ralf Witte Chronologie einer Erfolgstory I DSL-Notstandsgebiete

Mehr

Machbarkeitsstudie. Glasfaserplanung. DSL-Ausbau mit Glasfaser-Uplink IK-T MANSTORFER UND HECHT

Machbarkeitsstudie. Glasfaserplanung. DSL-Ausbau mit Glasfaser-Uplink IK-T MANSTORFER UND HECHT Glasfaserplanung DSL-Ausbau mit Glasfaser-Uplink 48 Glasfaserplanung - Lohmar 49 50 Glasfaserplanung - Lohmar Grobkosten Glasfaserplanung BA Nr. BA Start BA Ziel Gemeinde Auszubauende KVz (Euro) (Euro)

Mehr

Breitband-Initiative Rheinland-Pfalz

Breitband-Initiative Rheinland-Pfalz Breitband-Initiative Rheinland-Pfalz Workshop Breitbandschere Verlieren ländliche Regionen den Anschluss? Session III: Breitband-Initiativen der Länder Bonn, 06. Juni 2008 Dr. Gerald Wiesch Referat Telekommunikation

Mehr

Marktdaten 2012. Marktbefragung der BREKO- Mitgliedsunternehmen

Marktdaten 2012. Marktbefragung der BREKO- Mitgliedsunternehmen Marktdaten 2012 Marktbefragung der BREKO- Mitgliedsunternehmen basierend auf in Deutschland erhobenen Werten Relevanz der Mitgliederbefragung 117 Mitgliedsunternehmen (davon 71 Netzbetreiber) damit vertritt

Mehr

Aktuelle Situation des Breitbandausbaus

Aktuelle Situation des Breitbandausbaus "Zukünftige Anforderungen an die digitale Infrastruktur in Mecklenburg-Vorpommern Aktuelle Situation des Breitbandausbaus Bernd Holter Leiter des BKZ M-V Gliederung des Vortrages Digitale Agenda des Bundes

Mehr

Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig

Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig Breitbandausbau der Deutschen Telekom in Sachsen DiOS-Regionalveranstaltung Leipzig 02.Juni 2014 Dr. Hans-Martin Rummenhohl, Deutsche Telekom AG 1 BREITBANDVERSORGUNG SACHSEN AUF BUNDESWEITEM NIVEAU Bundesrepublik

Mehr

Breitband-Glasfaser-Erschließung von Gewerbegebieten: Lokale Wirtschaft stärken

Breitband-Glasfaser-Erschließung von Gewerbegebieten: Lokale Wirtschaft stärken Düsseldorf 02. September 2014 Breitband-Glasfaser-Erschließung von Gewerbegebieten: Lokale Wirtschaft stärken Dr. Martin Fornefeld, Geschäftsführer MICUS Stadttor 1 D-40219 Düsseldorf Westfälische Str.

Mehr

Breitbandinitiative Landkreis Göppingen Vorstellung des Backbone Masterplans

Breitbandinitiative Landkreis Göppingen Vorstellung des Backbone Masterplans Beratungsunterlage VA 2015/19 Büro für Kreisentwicklung und Kommunikation Verwaltungsausschuss 24.4.2015 Öffentlich TO Nr. 2 Kreistag 8.5.2015 Öffentlich Breitbandinitiative Landkreis Göppingen Vorstellung

Mehr

Zweckverband Breitband Altmark Präsentation des Vorhabens

Zweckverband Breitband Altmark Präsentation des Vorhabens Zweckverband Breitband Altmark Präsentation des Vorhabens Magdeburg, 16. März 2012 Präsentation des Vorhabens, Staatskanzlei, Info Tag Magdeburg, 16.03.2012 1 Ausgangspunkt unserer Überlegungen Machbarkeitsstudie

Mehr

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015

Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Glasfaserausbau überall und doch vor Ort Praxisbeispiel Chemnitz / Südsachsen BREKO Jahrestagung 26.11.2015 Jens Kliemt Hauptabteilungsleiter Wachstum & Regionale Geschäfte Jens.Kliemt@eins.de 0371 / 525

Mehr

Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps

Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps Breitband-Tag VATM Wie findet eine Kommune den passenden Betreiber? Und das passende Geschäftsmodell? Erfahrungsbericht und Tipps Nürnberg 2. Dezember 2013 Kai Seim, geschäftsführender Gesellschafter Seite1

Mehr

Informationen zur Anwendung der BUNDESRAHMENREGELUNG LEERROHRE

Informationen zur Anwendung der BUNDESRAHMENREGELUNG LEERROHRE Informationen zur Anwendung der BUNDESRAHMENREGELUNG LEERROHRE Förderung zum Aufbau von Zugangsnetzen der nächsten Generation Der Aufbau hochbitratiger Zugangsnetze kann durch das Verlegen von Leerrohren

Mehr

Anträge. Landkreise, Regionalmanagement und Landkreiskoordinatoren. Neu: Kommunale Versorgungsunternehmen. Gemeinde Gemeinde Gemeinde

Anträge. Landkreise, Regionalmanagement und Landkreiskoordinatoren. Neu: Kommunale Versorgungsunternehmen. Gemeinde Gemeinde Gemeinde Anträge Landkreise, Regionalmanagement und Landkreiskoordinatoren Gemeinde Gemeinde Gemeinde Neu: Kommunale Versorgungsunternehmen Breitbandinitiative Niedersachsen Breitband Kompetenz Zentrum Niedersachsen

Mehr

Glasfasertag Süddeutschland 2012

Glasfasertag Süddeutschland 2012 Glasfasertag Süddeutschland 2012 Podiumsdiskussion: Wie geht es mit dem Breitbandausbau voran? Herausforderungen, Projekte, Open Access Ulm, 31. Januar 2012 Breitband belegt Platz 1 als Standortfaktor

Mehr

Niederbayern. Fördersteckbrief. Gottfrieding Telekom Deutschland GmbH DE

Niederbayern. Fördersteckbrief. Gottfrieding Telekom Deutschland GmbH DE Bayerisches Breitbandzentrum Name der Kommune (Gemeinde/Stadt) Gottfrieding Amtlicher Gemeindeschlüssel (AGS) 09279116 Ansprechpartner Kommune (Breitbandpate) Herr Günther Däullary Landkreis Dingolfing-Landau

Mehr

Technologie-Mix in Nettetal

Technologie-Mix in Nettetal Technologie-Mix in Nettetal Dr. Jürgen Kaack 1. Ausgangslage: Schlechte Versorgung im gesamten Stadtgebiet Die Stadt Nettetal im Kreis Viersen mit gut 41.400 Einwohnern hat eine für den ländlichen Raum

Mehr

Rolf-Peter Scharfe. Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 - Public

Rolf-Peter Scharfe. Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 - Public Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland Rolf-Peter Scharfe Neusäß, 05.11.2015 Breitbandausbau mit Vodafone Kabel Deutschland C1 - Public Themen 1 2 3 4 Update Entwicklung Bandbreitenbedarf Vodafone

Mehr

GEO DATA Fibre Optic Day 2010 Der Breitbandmarkt: Wettbewerbssituation, Nachfrage und Wirtschaftlichkeit

GEO DATA Fibre Optic Day 2010 Der Breitbandmarkt: Wettbewerbssituation, Nachfrage und Wirtschaftlichkeit GEO DATA Fibre Optic Day 2010 Der Breitbandmarkt: Wettbewerbssituation, Nachfrage und Wirtschaftlichkeit Copyright 2010. All rights reserved Die conlinet Gruppe Iris Comfere Harald Ross Ventizz Capital

Mehr

Unser Weg zum Glasfasernetz Superschnelles Internet und mehr. Bürgerversammlung Essenbach, den 12.01.2012

Unser Weg zum Glasfasernetz Superschnelles Internet und mehr. Bürgerversammlung Essenbach, den 12.01.2012 Unser Weg zum Glasfasernetz Superschnelles Internet und mehr Bürgerversammlung Essenbach, den 12.01.2012 Unsere Berater Dipl. Ing. Roland Werb Geschäftsführer Beratung, Strategie, Prozesse Dipl. Ing. Michael

Mehr

Stadtverwaltung Wertheim Wertheim, den 23. Januar 2015 Personal und Organisation 112. Gemeinderat 09.02.2015 öffentlich

Stadtverwaltung Wertheim Wertheim, den 23. Januar 2015 Personal und Organisation 112. Gemeinderat 09.02.2015 öffentlich Stadtverwaltung Wertheim Wertheim, den 23. Januar 2015 Personal und Organisation 112 Vorlage-Nr.: 2014-19/0137 VORLAGE Gremium am Status Gemeinderat 09.02.2015 öffentlich Breitbandversorgung in Wertheim

Mehr

Breitbandversorgung. Ausschreibung des Netzbetriebs der interkommunalen Zusammenarbeit Markgräflerland

Breitbandversorgung. Ausschreibung des Netzbetriebs der interkommunalen Zusammenarbeit Markgräflerland Breitbandversorgung Ausschreibung des Netzbetriebs der interkommunalen Zusammenarbeit Markgräflerland Die Ausschreibung Nach Art. 87 f Abs. 2 Grundgesetz dürfen nur Privatunternehmen Telekommunikationsdienstleistungen

Mehr

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck

Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck Niklas Esser wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Havixbeck, 27.11.2012 Aktuelle Internetversorgung in Havixbeck 1 Hintergrund 2 Aktuelle Breitbandversorgung

Mehr

Die Breitbandstrategie des Bundes: Umsetzungsstand und Perspektiven

Die Breitbandstrategie des Bundes: Umsetzungsstand und Perspektiven Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Die Breitbandstrategie des Bundes: Umsetzungsstand und Perspektiven Dr. Robert Henkel Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie www.bmwi.de

Mehr

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012

Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 Gemeinderatsdrucksache Nr. 99 / 2012 vom 10.10.2012 Az.: 358.02 Vorlage für die Sitzung des : Gemeinderates am 24.10.2012 - öffentlich - Vorberatung: Techn.Ausschuss am 17.10.2012 - nichtöffentlich - Zuständigkeit

Mehr

FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen

FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen FTTX Gratwanderung zwischen Staatsaufgabe und lokalen Monopolen Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM Carriermeeting am 12.05.2011, Leipzig Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten

Mehr

Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet

Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet 1. Informationen zur Gemeinde Gemeinde Wasserlosen Fördersteckbrief für das Erschließungsgebiet Dokumentation der Infrastruktur gemäß Ziffer 9 der Richtlinie zur Förderung des Amtlicher Gemeindeschlüssel

Mehr

Offene Glasfasernetze im Kreis Borken. Dr. Elisabeth Schwenzow

Offene Glasfasernetze im Kreis Borken. Dr. Elisabeth Schwenzow Offene Glasfasernetze im Kreis Borken Dr. Elisabeth Schwenzow DSL-Verfügbarkeit im Kreis Borken Quelle: Breitbandatlas des BMWi Problematik 1: Kurzfristig flächendeckende Verfügbarkeit von DSL Problematik

Mehr

Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, Regionales Breitbandgespräch OWL 11. Februar 2016 11:00 Uhr Rede von Landrat Manfred Müller Sehr geehrter Herr Minister Duin, sehr geehrte Herren Landräte, sehr geehrte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister,

Mehr

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT

BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT BREITBAND FÜR KOMMUNEN: MIT GLASFASER IN DIE ZUKUNFT Bayerisches Breitbandforum der Bayerischen GemeindeZeitung München LEW TelNet GmbH Reinhard Wrchlavsky 07. November 2013 LEW TelNet Firmenprofil Daten

Mehr

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen

Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Vom Fernsehkabel zum High-Speed-Anschluss: Möglichkeiten des Internetzugangs über Breitbandkabelanschlüsse in Thüringen Jörg Süptitz Direktor Vertrieb Geschäftskunden/Wohnungswirtschaft Kabel Deutschland

Mehr

Entwicklungskonzept Glasfaser Brandenburg 2020 Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten

Entwicklungskonzept Glasfaser Brandenburg 2020 Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Potsdam 27. November 2012 Entwicklungskonzept Glasfaser Brandenburg 2020 Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Wielandstraße 5 D 10625 Berlin phone +49 (0)30 3759 222 10 fax +49 (0)30 3759

Mehr

GFN und Olfenkom. Schnelle Netze durch kommunale Infrastrukturgesellschaftendie Glasfasernetz Olfen GmbH und die Olfenkom

GFN und Olfenkom. Schnelle Netze durch kommunale Infrastrukturgesellschaftendie Glasfasernetz Olfen GmbH und die Olfenkom GFN und Olfenkom Schnelle Netze durch kommunale Infrastrukturgesellschaftendie Glasfasernetz Olfen GmbH und die Olfenkom Olfen 2 Status quo ( 2014 ) Aktuelle Versorgung in Olfen DSL 3 Status quo ( 2014

Mehr

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen

3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen Breitbandausbau Niedersachsen 1. Mobilfunkversorgung (LTE) 2. Leitungsgebundene NGA-Technologien 3. Breitbandversorgung nach Siedlungsstrukturen 4. Übersicht Breitband in Niedersachsen 5. Umsetzung der

Mehr

IKT.NRW Clustermanagement

IKT.NRW Clustermanagement IKT.NRW Clustermanagement Workshop: Finanzierungs- und Kooperationsmodelle für den Breitbandausbau Praxisbericht: Zinsniveau gut - Finanzierungsmöglichkeiten schlecht?! - Ansätze zur Beseitigung von Finanzierungsengpässen

Mehr

Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Stadt Kaarst

Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Stadt Kaarst Stadt Kaarst Offenes und transparentes Auswahlverfahren ohne Vergabeverpflichtung zur Breitbandversorgung der Stadt Kaarst Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in der Stadt Kaarst für die

Mehr

An alle Netzbetreiber

An alle Netzbetreiber Stadt Gummersbach Rathausplatz 1 51643 Gummersbacb Der Bürgermeister Postf. 10 08 52 51608 Gummersbach Fachdienst Wirtschaftsförderung An alle Netzbetreiber Ihr Zeichen Ihre Nachricht Mein Zeichen 1.2

Mehr

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel

Breitbandausbau Rudolstadt. Thüringer Breitbandgipfel Breitbandausbau Rudolstadt Thüringer Breitbandgipfel Ausgangssituation Mehrere Versorgungsunternehmen, aber keine flächendeckende leistungsfähige Breitbandversorgung Versorgung über Teilnehmeranschlussleitung

Mehr

Markterkundung und Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung

Markterkundung und Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung 2009 Markterkundung und Auswahlverfahren zur Breitbandversorgung für Markt Schmidmühlen und Ortsteile Veröffentlich von t.i.c. the innovation company GmbH 1 22.05.2009 Inhaltsverzeichnis I Markterkundung

Mehr

A1 Breitband-Offensive in der Stadtgemeinde Baden. Baden, 28. Juli 2014

A1 Breitband-Offensive in der Stadtgemeinde Baden. Baden, 28. Juli 2014 A1 Breitband-Offensive in der Stadtgemeinde Baden Baden, 28. Juli 2014 Ihre Gesprächspartner Kurt Staska Bürgermeister Stadtgemeinde Baden Helga Krismer Vizebürgermeisterin Stadtgemeinde Baden Armin Sumesgutner

Mehr

Kommunales Infrastrukturprojekt Praxisbeispiel zur Umsetzung eines Breitbandnetzes

Kommunales Infrastrukturprojekt Praxisbeispiel zur Umsetzung eines Breitbandnetzes 1 1. EKI-Community-Treffen am 19. März 2015 in Husum WZV-Breitbandprojekt für die Gemeinden des Kreises Segeberg Kommunales Infrastrukturprojekt Praxisbeispiel zur Umsetzung eines Breitbandnetzes Nis Nissen

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Bekanntmachung Gemeinde Neuler Ostalbkreis Öffentliche Bekanntmachung Überlassung eines Hochgeschwindigkeitsnetzes zur Schaffung einer flächendeckenden Breitbandversorgung in den Ortsteilen Bronnen (ca. 120 Ew.) und

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten

Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten PSPC GmbH Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten PSPC Wir verbessern öffentliche Infrastruktur PSPC unterstützt öffentliche Auftraggeber bei ihren Beschaffungsvorhaben in den Feldern: Ausschreibung

Mehr