IBM GLobal Business Services und Ihr ansprechpartner. Financial Management Consulting Corporate Finance & Treasury Services

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IBM GLobal Business Services und Ihr ansprechpartner. Financial Management Consulting Corporate Finance & Treasury Services"

Transkript

1 IBM GLobal Business Services und Ihr ansprechpartner Financial Management Consulting Corporate Finance & Treasury Services Unsere Berater verfügen über detaillierte Geschäftsprozesskenntnisse und unterstützen Sie dabei, den immer komplexer werdenden Strukturen im Finanzbereich erfolgreich zu begegnen. IBM Global Business Consulting bündelt seine Beratungsexpertise im Bereich Financial Supply Chain Management mit einem umfangreichen Angebot an Technologielösungen, zugeschnitten auf die speziellen Anforderungen Ihrer Branche. Dazu unterhält IBM Global Business Services strategische Partnerschaften zu den führenden Anbietern von Financial Supply Chain Management Lösungen, Treasury Management Systemen, Cash Management und Zahlungsverkehrslösungen. Christian Million Service Area Leader Corporate Finance & Treasury IBM Deutschland GmbH Pascalstraße Stuttgart Mobil: +49 (0) Besuchen Sie uns auch im Internet unter: ibm.com/services/de/cfo IBM, das IBM Logo und ibm.com sind eingetragene Marken der International Business Machines Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. SAP und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienst leistungen sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern weltweit. Marken anderer Unternehmen/Hersteller werden anerkannt. Copyright IBM Corporation Alle Rechte vorbehalten.

2 Financial Management Consulting Als CFO und als Verantwortlicher für den Corporate Finance & Treasury Bereich müssen Sie täglich wichtige Entscheidungen fällen, die die Zukunft Ihres Unternehmens maßgeblich beeinflussen. In einem zum Teil unberechenbaren Umfeld geht es darum, Ertrag und Unternehmenswert über mehrere Geschäftsbereiche hinweg zu steigern, Chancen und Risiken richtig abzuwägen, Kosten zu senken und gleichzeitig die Effizienz des gebundenen Kapitals zu erhöhen. Dabei stehen Sie immer wieder vor der Herausforderung, neue Wege zu gehen und Visionen in die Tat umzusetzen. Hierbei können wir Sie unterstützen. Unsere Geschäftsphilosophie beruht auf der intensiven Auseinandersetzung mit den speziellen Anforderungen jedes einzelnen Unternehmens. Denn wir kennen keine Lösung von der Stange, sondern unser Angebot orientiert sich immer an Ihren individuellen Vorstellungen, Wünschen und Zielen. Wir verstehen Ihre Pläne, Vorgaben und Ideen als Herausforderung und freuen uns darauf, Sie mit effektiven und praxisnahen Lösungen auf dem Weg zum Erfolg begleiten zu dürfen. Über IBM Global Business Services Mit Beratungsexperten in über 160 Ländern bündelt IBM Global Business Services fundierte Geschäftsprozesskenntnisse für Kunden in 17 verschiedenen Branchen und sorgt durch innovative Ideen für schnellere Identifikation und Schaffung von Werten. Wir nutzen dabei das gesamte Spektrum der IBM Leistungen angefangen bei der Strategie über Prozesse, Anwendungen, Infrastruktur und Technologie. Über den Bereich Financial Management Consulting Der Bereich Financial Management Consulting legt seinen Fokus auf das Schaffen von Voraussetzungen für Unternehmensinnovationen und Effizienzverbesserungen der Finanzorganisation. Mit mehr als Experten bietet der Bereich Financial Management Consulting ein umfassendes Spektrum an weitreichenden Kompetenzen zur Lösung von Kundenanforderungen und deckt dabei alle relevanten Themen ab. Über die Service Area Corporate Finance & Treasury Die tief greifenden Veränderungen der Globalisierung haben die Aufgabenstellungen eines Corporate Finance & Treasury Bereichs wesentlich verändert. Wo traditionell vor allem die optimale Abwicklung von Prozessen im Vordergrund stand, müssen nun zusätzlich unternehmensinterne sowie extern vorgegebene Rahmenbedingungen und Herausforderungen berücksichtigt und ein aktiver Wertbeitrag zum Erfolg des Unternehmens erzielt werden. Die Aktivitäten im Bereich Corporate Finance & Treasury sind Bestandteil der Unternehmensstrategie und müssen in die Prozesse eines Unternehmens integriert sein. Um diesen unterschiedlichen und weitreichenden Anforderungen gerecht zu werden, bietet Ihnen das Corporate Finance & Treasury Team der IBM stets die passende Lösung an. Unsere qualifizierten Berater unterstützen Sie dabei, auf folgende Fragestellungen eine passende Antwort zu finden: Sind die Treasury-Prozesse und -Systeme Ihres Unternehmens State of the Art? Werden alle Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungspotenziale genutzt? Wie hoch ist der Anteil manueller Tätigkeiten? Wie ist die Liquiditätssituation Ihres Konzerns aktuell, in sechs Monaten und in zwei Jahren? Reichen die Kreditlinien? In welchen Zeiträumen können Sie welche Geldbeträge anlegen und wann benötigen Sie in welchem Umfang Finanzierungen? Wie präzise und zuverlässig ist Ihre Finanz- und Liquiditätsplanung? Verfügen Sie über differenzierte Ist-Werte, die eine Abweichungsanalyse ermöglichen? Wie aufwendig ist die Ermittlung von Plan- und Ist-Zahlen? Kennen Sie die Performance Ihrer Finanzinstrumente? Verfügen Sie über ausreichende Hilfsmittel, um Ihr Portfolio an Finanzanlagen und Finanzierungsinstrumenten zu optimieren? Werden alle relevanten gesetzlichen Vorschriften, wie KonTraG, TransPuG und SOX, erfüllt? Können Sie nationale und internationale Rechnungslegungsvorschriften schnell und zuverlässig abbilden? Werden die Möglichkeiten des Hedge Accounting genutzt? Können Sie zuverlässig alle finanziellen Risiken Ihres Unternehmens identifizieren und quantifizieren? Werden Risiken in angemessenem Umfang abgesichert? In welchem Umfang beeinflussen Zins- und Währungsschwankungen das Ergebnis? Unser Portfolio umfasst die folgenden Produkte und Beratungsleistungen: Integrated Payment Services (IPS) Globales Liquiditätsmanagement (GLM) Financial Supply Chain Management (FSCM) Globale Treasury Platform (GTP) Treasury in a Box Treasury Health Check Diverse Sonderthemen Neuer Service, basierend auf IBM Standard Services für Unternehmen: Inhousebanking, Payment Factory, Zahlungsverkehrsmonitoring, Anbindung an SWIFT Service Center und SEPA-fähigen Zahlungsverkehr Liquiditätsrechnung (Cash-Flow-Rechnung), Liquiditätsplanung (Cash-Flow-Planung) und Reporting Lernende Implementierung Debitorenmanagement: Optimierung der Debitorenprozesse durch Standardisierung und Automatisierung (Credit Management, Collection Management, Dispute Management) Automatisierter Rechnungsprozess: konzernweit einheitliche Prozesse der Rechnungsstellung und des Rechnungseingangs System- und Prozessintegration durch die Implementierung einer konzernweit einheitlichen Treasury Platform (mit zwei Ausbaustufen) Stufe 1: GTP Standard beinhaltet Cash Management, Inhousebanking (inkl. BCM SWIFT-Integration), Transaktionsmanagement, Risk Analyzer und Reporting Stufe 2: Die erweiterte GTP beinhaltet Standardfunktionalitäten und zusätzlich ein konzernweites Liquiditätsmanagement Beinhaltet die systemtechnische Umsetzung von Standard-Treasury-Funktionen Deckt alle Standardgeschäftsprozesse im Finanzbereich ab Geringe Implementierungskosten aufgrund vorkonfigurierter Treasury- und Cash-Management-Lösung (Ready-to-Start-Prototyp) Detaillierte und strukturierte Ist-Analyse des Treasury-Bereichs (Prozesse und Systeme) Grobkonzept mit der Ableitung von Maßnahmen, dem Aufdecken von Optimierungspotenzialen und notwendigem Investitionsbedarf Ergänzungen zu dem Standardleistungsportfolio, z. B.: Konsolidierung und Intercompany Clearing Konzerneinheitliche Finanzrichtlinien ABS Management, Hedge Accounting & Effektivitätstests Commodity Trading

3 Treasury Health Check Auch der Bereich Corporate Finance & Treasury ist von den tief greifenden Veränderungen, welche die Globalisierung mit sich bringt, stark betroffen. Unter stetig komplexer werdenden Rahmenbedingungen gilt es, die folgenden Aufgabenstellungen und Herausforderungen nicht nur effizienter, sondern auch professioneller und schneller zu bewältigen: Erhöhung der Transparenz hinsichtlich der kurz-, mittel- und langfristigen Finanzdisposition Verbesserung der Prognosegenauigkeit in Bezug auf die Finanzplanung und dadurch dauerhafte Sicherstellung der Liquidität Optimierung der Nettoliquidität und Reduzierung der Refinanzierungskosten bei gleichzeitiger Optimierung der Finanzanlagen Aufbau eines aussagekräftigen Finanzreportings als zuverlässige Entscheidungs- bzw. Handlungsgrundlage Implementierung eines geeigneten Risikomanagementsystems zur Absicherung und Steuerung der Liquiditäts-, Marktpreis-, Zins- und Bonitätsrisiken Effiziente Gestaltung des Cash Managements unter Ausschöpfung von Kostensenkungspotenzialen, z. B. im Bereich des Zahlungsverkehrs Unsere Beratungsleistungen decken alle relevanten Themen aus dem Bereich Corporate Finance & Treasury ab, z. B. Cash Management (Bankenpolitik, Zahlungsverkehr, Cash Pooling, Inhousebanking / Payment Factory etc.) Risikomanagement (Messung, Steuerung und Absicherung von Risiken, z. B. Zins- und Wechselkursrisiken) Liquiditätsmanagement (Sicherstellung der Liquidität unter Berücksichtigung von Rentabilitätsgesichtspunkten, Liquiditäts- und Finanzplanung, Finanzreporting etc.) Unternehmensfinanzierung (Refinanzierung, Steuerung von Kreditlinien, Sicherheiten, Eventualverbindlichkeiten) Als wesentliche Vorteile unserer Methode lassen sich die folgenden Punkte anführen: Sie erhalten eine effiziente, kostengünstige Analyse und Bestandsaufnahme der Prozesse und Abläufe Ihrer Corporate Finance & Treasury Organisation einschl. einer aussagekräftigen Dokumentation. Wir unterstützen Sie bei einer effizienteren Strukturierung Ihrer Geschäftsprozesse und zeigen Ihnen Kosteneinsparungspotenziale, z. B. durch Automatisierung, auf. Wir decken potenzielle Sicherheitsrisiken hinsichtlich Ihrer Finanzprozesse der vorhandenen IT-Lösungen auf und helfen Ihnen, gesetzliche Vorgaben einzuhalten. Unser Ansatz bietet unter Berücksichtigung von Branche, Bilanzvolumen, Umsatz und individuellen Anforderungen eine auf Sie zugeschnittene Lösung zur Optimierung Ihrer Finanzprozesse. Dabei unterstützen wir Sie nicht nur bei organisatorischen und strategischen Fragestellungen, sondern auch bei der konkreten Umsetzung.

4 Treasury in a Box Die tief greifenden Veränderungen aufgrund der zunehmenden Globalisierung machen auch vor dem Corporate Finance & Treasury Bereich nicht halt. Unter stetig komplexer werdenden Rahmenbedingungen und neuen gesetzlichen Regularien müssen Unternehmen immer schneller reagieren und ihre Geschäftsprozesse an die sich geänderten Anforderungen anpassen können. Zudem bedarf die konsequente Umsetzung der Treasury- und Finanzstrategie und deren Operationalisierung adäquater Geschäftsprozesse und Technologien. Für viele operative Aufgaben aus dem Corporate Finance & Treasury Bereich fehlt den Unternehmen allerdings eine integrierte Lösung. Viele Unternehmen setzen dagegen auf Insellösungen. Die daraus resultierenden Medienbrüche führen allerdings zu intransparenten, manuellen und auch redundanten Prozessen und Tätigkeiten. Treasury in a Box bietet Ihnen dagegen eine vollumfängliche, kostengünstige und vorkonfigurierte Lösung für standardisierte Kernprozesse auf SAP-Basis an. Nach dem Baukastenprinzip bedienen Sie sich dabei der Funktionalitäten Ihrer Wahl, die bei Bedarf in angrenzende bzw. übergreifende Systeme, z. B. SAP FI integriert werden können. Basierend auf den Ergebnissen des Treasury Health Check erhalten Sie eine umfassende Prozessdokumentation und entsprechende Handlungsempfehlungen für die Optimierung Ihrer Finanzprozesse. Durch die Implementierung unserer Lösung erhalten Sie letztendlich eine vorkonfigurierte SAP-Lösung mit umgehend einsatzfähigen Geschäftsprozessen. Unser angebotenes Produkt in Verbindung mit unserer Beratungsexpertise bietet Ihnen zusammenfassend die folgenden Vorteile: Sie profitieren in vielen Bereichen von Best-Practices-Prozessen und konzentrieren sich ggf. auf einzelne komplexere Prozesse. Die Implementierungskosten stehen in einer vertretbaren Relation zu den anfallenden Umfängen und Aktivitäten im Bereich Corporate Finance & Treasury. Aufgrund vorkonfigurierter Standardprozesse kann die Implementierungsdauer deutlich verkürzt werden, sodass Ihre Ressourcen nicht über Gebühr beansprucht werden. Durch die fixen Einführungskosten und die überschaubare Implementierungsdauer erzielen Sie sicher kalkulierbare Ergebnisse. Der modulare Charakter erlaubt Funktionserweiterungen auch zu einem späteren Zeitpunkt und schafft damit die Voraussetzung für eine zukunftssichere Investition. Unser Ansatz bietet eine auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Lösung zur Optimierung Ihrer Finanzprozesse. Basispaket ist unser Treasury Health Check, bei dem Sie eine effiziente und kostengünstige Analyse und Bestandsaufnahme der Prozesse und Abläufe Ihrer Corporate Finance & Treasury Organisation erhalten. Unsere Beratungsleistungen decken dabei alle relevanten Themen aus dem Bereich Corporate Finance & Treasury ab, z. B.: Cash Management (Bankenpolitik, Zahlungsverkehr, Cash Pooling, Inhousebanking / Payment Factory etc.) Risikomanagement (Messung, Steuerung und Absicherung von Risiken, z. B. Zins- und Wechselkursrisiken) Liquiditätsmanagement (Sicherstellung der Liquidität unter Berücksichtigung von Rentabilitätsgesichtspunkten, Liquiditäts- und Finanzplanung, Finanzreporting etc.) Unternehmensfinanzierung (Refinanzierung, Steuerung von Kreditlinien, Sicherheiten, Eventualverbindlichkeiten) Treasury in a Box Ist-Analyse inkl. der im Einsatz befindlichen IT Anforderungsanalyse gemeinsam mit dem Corporate Finance & Treasury Bereich Skizzierung/Abstimmung des erforderlichen IT-Lösungspakets Ergebnispräsentation (Kosten-/ Nutzenpotenziale), Entscheidung IBM Angebot, Kundenakzeptanz mit anschließender IT-Implementierung und Datenmigration

5 Global Treasury Platform Die Funktionsbereiche des Corporate Finance & Treasury Bereichs arbeiten häufig mit geringem Automatisierungsgrad und unzureichender Softwareunterstützung. Unterschiedliche Treasury-Softwareprodukte werden als Insellösung eingesetzt und sind weder untereinander noch in angrenzende IT-Systeme integriert. Dies führt zu folgenden Schwachstellen im Bereich Corporate Finance & Treasury: Der Corporate Finance & Treasury Bereich internationaler Konzerne ist nur teilweise zentralisiert und Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungspotenziale werden unzureichend genutzt Der konzernweiten Liquiditätssteuerung und Finanzplanung fehlt es an Präzision, Zuverlässigkeit und Durchgängigkeit Finanzielle Risiken sind nicht transparent und werden nur teilweise gesteuert und abgesichert Das Portfolio an Finanzanlagen und Refinanzierungsinstrumenten ist nicht optimal ausgerichtet Internationale und parallele Rechnungslegungsvorschriften (z. B. IFRS, US-GAAP etc.) und insbesondere das Hedge Accounting können nur mit hohem manuellen Aufwand abgebildet werden Mit der Global Treasury Platform zielt IBM auf eine Lösung, die eine gemeinsame technische Plattform für alle Treasury-Aktivitäten des Konzerns bietet. Diese ist der Ausgangspunkt für die Zentralisierung sämtlicher Treasury-Funktionen und die Harmonisierung der Geschäftsprozesse. Die Plattform unterstützt in der ersten Ausbaustufe Inhousebanking, Cash Management und Treasury Management Funktionen und in einer zweiten Ausbaustufe zusätzlich ein konzernweites Liquiditätsmanagement. Kern der Globalen Treasury Platform ist eine integrierte Software-Lösung, die alle wichtigen Corporate Finance & Treasury Funktionen unterstützt. Mit unserem Ansatz sind unterschiedliche Zielsetzungen verbunden. Exemplarisch seien folgende Punkte genannt: Senkung der Kapitalkosten und Kosteneinsparungen im Zahlungsverkehr sowie bei konzerninternen Verrechnungsvorgängen (Kosteneinsparung von Bankgebühren und Optimierung des Zinsergebnisses, Optimierung der Nettoliquidität und Reduzierung der Refinanzierungskosten) Erhöhung der Transparenz hinsichtlich der globalen Zahlungsströme, der Liquiditätssituation und Finanzrisiken im Konzern Konzernweite Verwaltung von Finanztransaktionen unter Berücksichtigung von Compliance-Vorgaben (Beschleunigung von Monats-, Quartals- und Jahresabschlussprozessen nach HGB, IFRS oder US-GAAP) Aufbau eines strategischen Risikomanagements einschl. der Analyse von Markt- und Kreditrisiken und deren buchhalterische Behandlung nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften Steigerung der Effizienz durch Standardisierung, Harmonisierung und Automatisierung der Finanzprozesse Die Vorteile, die sich aus den genannten Zielen ableiten lassen, gehen dabei über Corporate Finance & Treasury hinaus und führen auch für die IT-Organisation zu messbaren Nutzenpotenzialen: Verringerung der Schnittstellenkomplexität durch homogene Systemlandschaft bei gleichzeitiger Senkung der Systemverwaltungskosten Kosteneinsparungen in den Bereichen Beschaffung, Lizenzierung, Wartung und Entwicklung Erhöhung der Flexibilität durch die Skalierbarkeit der eingesetzten Lösungen und Technologien Financial markets Global Treasury Platform Money market and foreign exchange TM CRA MRA In-House Bank Banks IHC Cash Management CM FI Elektronische Kontoauszugsverarbeitung FI FI FI Gesellschaft 1 Gesellschaft 2 Gesellschaft 3

6 Globales Liquiditätsmanagement Die Fähigkeit, ausreichend liquide Mittel aus den unternehmerischen Aktivitäten zu generieren und diese auch in zukünftigen Perioden sicher zustellen, ist elementarer Bestandteil des Liquiditätsmanagements. Eine adäquate Steuerung der Liquidität ist zunehmend auch für die Beurteilung der Bonität durch Banken ausschlaggebend und kann dadurch auch die Refinanzierungskosten am Kapitalmarkt beeinflussen. Die Sicherstellung der Zahlungsfähigkeit steht dabei im Konflikt mit der Minimierung der Kosten für die Liquiditätsvorratshaltung, die sich z. B. aus der Bereitstellung von nicht ausgenutzten Kreditfazilitäten ergeben. Daher muss ein effizientes Liquiditätsmanagement neben der Identifizierung, Steuerung und Kontrolle der Liquiditätsrisiken insbesondere auch eine vorausschauende Liquiditätsplanung beinhalten. Besonders in Zeiten einer sich abschwächenden Konjunktur und eines sich abzeichnenden Rückgangs des Wirtschaftswachstums messen viele Unternehmen einem effizienten Liquiditätsmanagement eine höhere Bedeutung bei. Die Erhöhung der Prognosegenauigkeit und die Verbesserung der Datenqualität in Bezug auf die Liquiditätsrechnung bzw. -planung stellen gerade auch vor dem Hintergrund neuer Hedge Accounting Standards und Corporate Governance Regularien eine komplexe und abteilungsübergreifende Aufgabe dar, die in der betrieblichen Praxis u. a. mit folgenden Herausforderungen konfrontiert ist: Mangelnde Datenkonsistenz und Verfügbarkeit aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher und dezentraler Finanzanwendungen (z. B. für Planung, Prognose und Reporting) sowie fehlender Standards Keine unternehmensweiten Prozess- und Datenstandards und dadurch Komplizierung der organisatorischen Strukturen Unflexibilität der Planungsrechnungen und Diskrepanzen zwischen der strategischen Planung und deren operativen Umsetzung Fehlende Transparenz hinsichtlich der Planungsdetails und -annahmen, Ungenauigkeit der Finanzprognosen sowie Ist-Zahlen Unser Ansatz betrachtet Ihr Liquiditätsmanagement vollumfänglich in den Dimensionen Liquiditätsrechnung, Liquiditätsplanung und Reporting. Neben der automatisierten Datenermittlung bzw. Datenbereitstellung erlaubt unsere Lösung zudem eine rollierende Finanzund Liquiditäts planung (kurz-, mittel- und langfristig) und integriert diese in die Konzernplanung sowie -steuerung. Neben einer flexiblen Planungsrechnung, bei der die Planzahlen kontinuierlich an die aktuellen Gegebenheiten angepasst werden können, bietet unser Ansatz zudem die Abbildung von Szenarien und Simulationen. Financial Supply Chain Management In den letzten Jahren kann verstärkt beobachtet werden, dass Unternehmen die Ausrichtung ihrer Finanzprozesse von Supply Chain Strategien ableiten. Die damit verbundene prozess orientierte Betrachtungsweise der Unternehmensabläufe führt zur Offenlegung von Einspar potenzialen und zu Effizienzsteigerungen entlang der gesamten Financial Supply Chain. Neben der Aufdeckung von Einsparpotenzialen auf Einkaufs-, Produktions- und Vertriebs seite trägt das Financial Supply Chain Management darüber hinaus zur Optimierung der abgeleiteten Finanzströme aus den einzelnen Funktionen bei und erhöht damit zusätzlich die Rentabilität der Unternehmen. Eine optimale und effektive Bearbeitung der Financial Supply Chain und damit der Finanzströme im Unternehmen bewegt sich dabei im Spannungsfeld von Organisation, strategischer Ausrichtung und vorhandener Systemlandschaft. Unser Ansatz integriert und optimiert Finanzprozesse nicht nur innerhalb des Unternehmens, sondern auch zwischen Unternehmen. Damit werden derartige Initiativen um Komponenten zur Verbesserung der Werteflüsse und der betroffenen Informationsflüsse ergänzt. Eine Optimierung der Finanz- und Informationsflüsse innerhalb Ihres Unternehmens lässt sich durch die folgenden Aktivitäten erreichen: Einführung standardisierter Abläufe und Prozesse in Bezug auf die Bonitätsprüfung Ihrer Kunden Aufbau eines aktiven Debitorenmanagements und Erschließung von Rationalisierungseffekten in der Debitoren- bzw. Kreditorenbuchhaltung Einführung eines elektronisch gestützten Rechnungsstellungsprozesses und Erschließung von Optimierungspotenzialen im Forderungsmanagement Optimierung der Bearbeitung und Klärung von Reklamationen zu Rechnungspositionen und Rechnungsänderungen Erhöhung der Transparenz hinsichtlich zukünftiger Kapital- und Geldflüsse und dadurch Verbesserung der Finanz- und Liquiditätsplanung Optimierung der Zahlungsverkehrsprozesse und Reduzierung der Transaktionskosten Freisetzung von Working Capital und dadurch Verbesserung der Liquiditätssituation Wir helfen Ihnen, Ihre Prozesse entlang der Financial Supply Chain aufeinander abzustimmen und zu integrieren. Wir unterstützen Sie bei der Anpassung von Prozessen und Informationstechnologien an Ihre Anforderungen und eliminieren damit Medienbrüche und voneinander entkoppelte Prozesse, die Wachstum bremsen und Innovation behindern.

7 Direct Access to Banks für SAP Gerade international tätige Unternehmen müssen sich im Bereich des Zahlungsverkehrs aufgrund landesspezifischer Zahlungsverkehrssysteme, Kommunikationsstandards und auch Zahlungsverkehrsformate mit heterogenen Anforderungen auseinandersetzen und betreiben daher unterschiedliche proprietäre Systeme. Vor diesem Hintergrund konnte in den vergangenen Jahren im Bereich Zahlungsverkehr und Cash Management zunehmend ein Trend zur Zentralisierung, Automatisierung und Vereinfachung von Prozessen beobachtet werden. In diesem Zusammenhang sind vor allem Lösungen gefragt, die viele Formate, Kommunikations- und Sicherheitsverfahren unterstützen und dabei eine direkte Übertragung von Zahlungs verkehrsdaten erlauben. Unsere Lösung Direct Access to Banks unterstützt die Ziele einer direkten Bankenanbindung unter Berücksichtigung aller sicherheitsrelevanten Belange und trägt den Anforderungen an eine automatisierte wie auch kostengünstige Datenübertragung Rechnung. Die bankenunabhängige Kommunikation erfolgt dabei in beide Richtungen, d. h. neben der Übertragung von Zahlungsverkehrsdateien kann auch ein Empfang von Kontoinformationen erfolgen. Die Multibankfähigkeit resultiert aus der Nutzung des Standardprotokolls EBICS. EBICS (Electronic Banking Internet Communication Standard) ist ein einheitlicher Bankenstandard für die Übertragung von Zahlungsverkehrsdaten über das Internet und wird von allen deutschen Banken verpflichtend unterstützt. Grundsätzlich ist die Annahme und Verarbeitung beliebiger Zahlungsformate möglich, z. B. DTAUS, DTAZV und SEPA. Direct Access to Banks unterstützt demzufolge aktuelle Standards im internationalen Bankengeschäft und Zahlungsverkehr. Eine sichere Übertragung bzw. Autorisierung der Zahlungsaufträge ist dabei durch modernste Verschlüsselungsverfahren und die kundenseitige Erstellung der elektronischen Unterschrift sichergestellt. Integrated Payment Services für SAP Die Globalisierung und die daraus resultierenden multinationalen Verflechtungen führen in Bezug auf den Zahlungsverkehr gerade bei international agierenden Unternehmen auch zu einer zunehmenden Anzahl an internationalen Zahlungen und Lastschriften. Neben unterschiedlichen Zahlungsverkehrssystemen und uneinheitlichen Zahlungsverkehrsstandards in den Ländern führen auch ver schiedene Kommunikations- und Sicherheitsverfahren in der Bankenkommunikation zu heterogenen Anforderungen. Für die Unternehmen bedeutet dies häufig das parallele Betreiben von dezentralen Zahlungsverkehrsapplikationen. Gesucht sind daher Lösungen, die eine integrierte und durch gängige Abwicklung des Zahlungsverkehrs erlauben und einen ausreichenden Automatisierungsgrad sicherstellen. Mit den modular aufgebauten Integrated Payment Services bietet IBM einen ganzheitlichen Ansatz zur effizienten Gestaltung Ihrer Zahlungs verkehrsprozesse an. Aufgrund des modularen Charakters unterstützen unsere Lösungen vielfältige Zahlungsverkehrsszenarien und lassen sich flexibel an die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen. Um die Durchgängigkeit Ihrer Zahlungsflüsse zu optimieren (Straight-Through-Processing) und den gesamten Zahlungsverkehr zu automatisieren, betrachten wir den gesamten Zahlungsverkehrsprozess, angefangen bei der Übergabe der Zahlungsdaten aus Ihren Buchhaltungssystemen über die Erzeugung von Zahlungsdateien bis zum Datenaustausch mit den Banken. Neben der Integration in Ihre bestehende SAP-Infrastruktur (z. B. SAP Financial Accounting, SAP In-House Cash, SAP Banking Communication Management) zeichnet sich unser Ansatz v. a. auch durch eine vereinfachte und optimierte Konnektivität zu den Banken aus (z. B. SWIFT SCORE, IBM DAB). Transfer von Zahlungsdateien & Empfang der Kontoauszüge Bereich: Zahlungsverkehr SAP ERP DAB Integration Package Banks Verschlüsselung Digitale Unterschrift Nutzung des Standardprotokolls EBICS Direct Access to Banks kann auf Basis von SAP XI oder SAP ERP eingesetzt und in Ihre bestehende SAP-Infrastruktur (z. B. SAP Financial Accounting, SAP In-House Cash, SAP Banking Communication Management) integriert werden. Zusammenfassend lassen sich die folgenden Vorteile eines direkten Bankenzugangs mittels Direct Access to Banks anführen: Optimierte Durchgängigkeit des Zahlungsprozesses (Straight-Through-Processing) Erhöhte Transparenz und dadurch bessere Dokumentation des Zahlungsprozesses gemäß SOX (Sarbanes-Oxley Act) Reduzierung von Betriebs- und Wartungskosten aufgrund eines einheitlichen Kommunikationskanals (Multibankenfähigkeit) Zukunftssichere Investition durch die Unterstützung gängiger Formate, Kommunikationsverfahren und -standards Für den Kunden ergeben sich aus unseren angebotenen Lösungen folgende Nutzenpotenziale: Durchgängigkeit bzw. Straight-Through-Processing der Zahlungsverkehrsprozesse aufgrund der Integration der Zahlungsverkehrsapplikationen in die bestehende SAP-Infrastruktur Transparenz der Zahlungsverkehrsprozesse und dadurch verbessertes Monitoring der ausgehenden und eingehenden Zahlungsflüsse unter Berücksichtigung individueller Freigabestrukturen und differenzierter Berechtigungskonzepte Unterstützung nationaler und internationaler Zahlungsverkehrstandards und Kommunikationsverfahren Optimierung der Bankenkommunikation unter Berücksichtigung unterschiedlicher Sicherheitsverfahren Skalierbarkeit der eingesetzten Lösung und Integration in unterschiedliche Szenarien, z. B. über das Konzept der Payment Factory

8 Ihre Notizen Ihre Notizen

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. PAYMENT PROCESS MANAGEMENT MANAGEMENT VON ZAHLUNGSPROZESSEN IN SAP WIE SIE IHRE PROZESSE OPTIMIEREN, AN EFFI-ZIENZ GEWINNEN UND KOSTEN SENKEN Um operative Kosten zu senken und gleichzeitig

Mehr

implementation GuidE Optimieren Sie ihre ZahlungSverkehrSanwendungen

implementation GuidE Optimieren Sie ihre ZahlungSverkehrSanwendungen convista sepa implementation GuidE Optimieren Sie ihre ZahlungSverkehrSanwendungen CONVISTA SEPA IMPLEMENTATION GUIDE OPTIMIEREN SIE IHRE ZAHLUNGSVERKEHRSANWENDUNGEN SINGLE EURO PAYMENTS AREA STELLEN SIE

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. SAP TREASURYBERATUNG

PERFEKTION IM DETAIL. SAP TREASURYBERATUNG PERFEKTION IM DETAIL. SAP TREASURYBERATUNG SYMQ SAP TREASURY- BERATUNG IHRE ANFORDERUNGEN MACHEN WIR UNS ZUR AUFGABE Die Bedeutung des Treasury in Unternehmen ist in den letzten Jahren unaufhaltsam gestiegen.

Mehr

PerFeKtIOn IM DetAIL. CASh MANAGEMENT

PerFeKtIOn IM DetAIL. CASh MANAGEMENT PerFeKtIOn IM DetAIL. CASh MANAGEMENT CASh MAnAgeMent OPtIMALe SteUerUng Ihrer ressourcen Liquidität sichern, Zahlungsfähigkeit aufrechterhalten und eine angemessene Rentabilität der eingesetzten Mittel

Mehr

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT

Customer COE Best Practices SAP Solution Manager. Topic. Kundenempfehlung: Einführung Prozessmanagement für FB und IT Topic Das Prozessmanagement als ganzheitlicher Ansatz zur Identifikation, Gestaltung, Optimierung, Dokumentation und Standardisierung für eine zielorientierte Steuerung von Geschäftsprozessen Customer

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. WORKING CAPITAL MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. WORKING CAPITAL MANAGEMENT 9 PERFEKTION IM DETAIL. WORKING CAPITAL MANAGEMENT 2 3 COGON WORKING CAPITAL MANAGEMENT MACHEN SIE MEHR AUS IHREN EIGENEN RESSOURCEN UND STÄRKEN SIE NACHHALTIG IHRE PROZESSE! Um ein effektives Working

Mehr

Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht

Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht Effiziente Nutzung aktueller Systemtechnik: Einführung SAP Treasury, In-House Bank, Payment Factory sowie SWIFT ein Praxisbericht Dr. Manfred Ertl Group Vice President Head of Corporate Finance Giesecke

Mehr

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und ---

Mit neuen Lösungen zu signifikanten. Zahlungsverkehr und --- TREASURY FORUM 20. MAI 2014 Steigenberger Bellerive au Lac, Zürich Mit neuen Lösungen zu signifikanten Kosteneinsparungen Liquiditätsmanagement i Zahlungsverkehr und --- Mit neuen Lösungen zu signifikanten

Mehr

PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY

PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY 1 PERfEKTion im DETAiL. SUCCESS STORY WGV Die Württembergische Gemeinde-Versicherung WGV entscheidet sich für eine zentrale Bankenkommunikation und einen sicheren Zahlungsverkehr in SAP mit der Hanse Orga

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick

Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick Kurzfristiges Liquiditätsmanagement Zahlungsströme im Blick CP-Cash ist ein Modul der Corporate Planning Suite. KUrZFriStigeS LiqUiDitätSMAnAgeMent Kurzfristiges Liquiditätsmanagement. Mit CP-Cash können

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP

BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT. Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP BESSERELÖSUNG BESSERDIREKT Purchase-to-Pay Prozesse in und um SAP Prüfung / Genehmigung Einkaufsbestellung Bedarf @ Rechnungseingang Wareneingang Auftragsbestätigung Prüfung / Freigabe Rechnungsbuchung

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Supply Chain Management Freisetzung gebundenen Kapitals Optimierung der Wertschöpfungskette Stärkung von Wettbewerbsvorteilen Zusammenfassung Optimierung erzielen durch die Nutzung der Instrumente des

Mehr

MULTIVERSA-Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden

MULTIVERSA-Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden We make your business move -Produkte Fertiglösungen für Banken E-Banking in Europa für Firmenkunden > Höhere Kundenbindung innerhalb Europas Dank SEPA besteht ein übergeordnetes Regelwerk für den nationalen

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration

Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Effizienterer Zahlungsverkehr dank SAP-Integration Wie sich Zahlungsverkehr, Treasury & Co. durch eine SAP-Integration effizienter gestalten lassen Benjamin Scheu Finanz- und Rechnungswesen Gühring KG

Mehr

Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Daten durch optimale Datenqualität!

Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Daten durch optimale Datenqualität! your way to data excellence Reduzieren Sie Kosten Eliminieren Sie Risiken Optimieren Sie Prozesse Steigern Sie Umsatz und Gewinn Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Daten durch optimale Datenqualität! Treffen

Mehr

Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung. Steffen Knaus Pepperl+Fuchs. 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04.

Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung. Steffen Knaus Pepperl+Fuchs. 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04. Cashflow-basierte Unternehmenssteuerung Steffen Knaus Pepperl+Fuchs 4. Structured FINANCE Deutschland Karlsruhe, 04. November 2008 Warum ein neues Steuerungskonzept bei P+F? Die Legal-Entity-Betrachtung

Mehr

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance

Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance Click to edit Master title style 1 Jan Richter Niederlassungsleiter München Leiter BU Office of Finance München, 7.10.2009 2009 IBM Corporation Agenda Click to edit Master title style 2 Themen im Finanzbereich

Mehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr

Process INQuiries Management System. Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Process INQuiries Management System Schnelle Klärung von Nachfragen und Reklamationen im Zahlungsverkehr Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion

Mehr

Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA. Mannheim, 3.

Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA. Mannheim, 3. Erste Group Bank AG Payment Factory goes CEE Unentdeckte Potentiale zur Liquiditätsoptimierung in und abseits der SEPA Mannheim, 3. Mai 2012 Vorstellung der Erste Group Fast 17 Millionen Kunden Bevölkerung

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

Finanzund TreasuryManagement

Finanzund TreasuryManagement Finanzund TreasuryManagement Unser Leistungsspektrum Der Wandel der F inanz märkte, regulatorische Anforderungen und Verände rungen im Unternehmen stellen das Treasury vor komplexe Heraus forde rungen.

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. TREASURY AND RISK MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. TREASURY AND RISK MANAGEMENT PERFEKTION IM DETAIL. TREASURY AND RISK MANAGEMENT SAP TREASURY & RISK MANAGEMENT DURCHGÄNGIGE VERARBEITUNG VON FINANZINSTRUMENTEN UND MODERNES FINANZRISIKOMANAGEMENT SAP Treasury & Risk Management (TRM)

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Balanced Scorecard Strategien umsetzen. CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Balanced Scorecard Strategien umsetzen CP-BSC ist ein Modul der Corporate Planning Suite. UnternehMenSSteUerUng Mit ViSiOn UnD StrAtegie Strategien umsetzen. Jedes Unternehmen hat strategische Ziele und

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Einheit statt Vielfalt. Der neue Zahlungsverkehr kommt

Einheit statt Vielfalt. Der neue Zahlungsverkehr kommt Einheit statt Vielfalt Der neue Zahlungsverkehr kommt Der harmonisierte Zahlungsverkehr schafft neue Standards Einheit bringt Klarheit und mehr Effizienz bei tieferen Kosten. Genau das strebt die europäische

Mehr

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt

Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt Martin Bald Dipl.Ing.(FH) Klaus Krug Dipl.Ing.(FH) adnovo GmbH Robert-Bosch-Straße 7 D-64293 Darmstadt 03.03.2015 copyright adnovo GmbH Dienstleistungen und Services Managed Services / Outsourcing Partner

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher.

Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT. Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Mehr Effizienz und Wertschöpfung durch Ihre IT Mit unseren Dienstleistungen werden Ihre Geschäftsprozesse erfolgreicher. Nutzen Sie Ihren Wettbewerbsvorteil Die Geschäftsprozesse von heute sind zu wichtig,

Mehr

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg

CNT Management Consulting. Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg CNT Management Consulting Unsere Beratungskompetenz für Ihren Erfolg Financial and Treasury Consulting Exposé CNT Management Consulting GmbH Our Competences For Your Success 2 Ihr Bedarf Finanzbuchhaltung

Mehr

Modulpaket SFirm Premium

Modulpaket SFirm Premium Modulpaket SFirm Premium Zusätzlich zu den Funktionen des Modulpakets SFirm Komfort enthält das Modulpaket SFirm Premium folgende Funktionen: Leistungsübersicht SFirm Premium Funktionen des Modulpakets

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank

db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank db-ebills Die globale EIPP-Lösung der Deutschen Bank Agenda EIPP als Bestandteil der Financial Supply Chain Die Vorteile von EIPP für den Rechnungssteller und den Rechnungsempfänger Unsere EIPP-Komplettlösung

Mehr

Herzlich Willkommen bei. 2006 Care Quality Services

Herzlich Willkommen bei. 2006 Care Quality Services Herzlich Willkommen bei Lösungskompetenz für Ihre prozessorientierten Ziele -eine unternehmensstrategische Chance! Erfolg durch Informationsmanagement Unsere Kunden 103 Die gezeigten Logos sind urheberrechtlich

Mehr

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0

SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Customer first SAP Multichannel Foundation for Utilities 2.0 Produktnummer [1089] Videos zur SAP Multichannel Foundation finden Sie auf www.dsc-gmbh.com unter Lösungen oder direkt via Smartphone über den

Mehr

Billing & Payment. Sicher und umfassend: Von der Bestellung bis zur Zahlung.

Billing & Payment. Sicher und umfassend: Von der Bestellung bis zur Zahlung. Billing & Payment Sicher und umfassend: Von der Bestellung bis zur Zahlung. Billing & Payment von Swiss Post Solutions «Generieren Sie Mehrumsatz mit neuen Zahlungsarten für Ihre Kunden. Und vereinfachen

Mehr

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange

SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE Electronic Data Interchange SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung,

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

global-office.de Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen

global-office.de Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen Innovatives office management neue Ideen für Bildung & Beruf marktführende Dienstleistungen aus einer Hand Sie kennen alle. Einkaufsgemeinschaften Marketing-Strategie-Beratungen

Mehr

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren

ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren ERP-Systemeinsatz bewerten und optimieren Handlungsfelder zur Optimierung des ERP-Systemeinsatzes ERP-Lösungen werden meist über viele Jahre lang eingesetzt, um die Geschäftsprozesse softwaretechnisch

Mehr

1 Hanse Orga / AutoBank

1 Hanse Orga / AutoBank 1 Hanse Orga / AutoBank Die FinanceSuite AutoBank Automatic Cash Application der Hanse Orga AG ermöglicht optimierte Zuordnungsquoten in der Verarbeitung von Zahlungsinformationen aus Kontoauszügen, Avisen

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

White Paper. 1. GRC und ISMS - Warum Einsatz von Software-Lösungen?

White Paper. 1. GRC und ISMS - Warum Einsatz von Software-Lösungen? e:digital media GmbH software distribution White Paper Information Security Management System Inhalt: 1. GRC und ISMS - Warum Einsatz von Software-Lösungen? 2. Was sind die QSEC-Suiten? 3. Warum ein Information

Mehr

ATAQ Finance Management

ATAQ Finance Management Produktinformationen ATAQ Finance Management Stand: September 2010 ATAQ Finance Management > Treasury & Risiko Management > Asset Management > Cash Management > Finanzplanung > ebooking > Electronic Banking

Mehr

Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform

Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform SAP-Forum für Personalmanagement 2015 Ralf Engelhart, Festo Frank Rex, Sopra Steria Why Festo? 2 MEGATRENDS DES GESELLSCHAFTLICHEN UND TECHNISCHEN WANDELS

Mehr

ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen

ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen ZUGFeRD - Neue Möglichkeiten der Rechnungsverarbeitung nutzen Agenda Derzeitige Situation der Rechnungsverarbeitung Automatisierung der Rechnungseingangsverarbeitung Was ist ZUGFeRD und warum ist es wichtig?

Mehr

SIE SIND BEREIT FÜR DEN VERKAUFSPROZESS! IHRE FINANZEN AUCH?

SIE SIND BEREIT FÜR DEN VERKAUFSPROZESS! IHRE FINANZEN AUCH? SIE SIND BEREIT FÜR DEN VERKAUFSPROZESS! IHRE FINANZEN AUCH? EINE GUTE AUSGANGSBASIS BESSER NUTZEN Bei der Begleitung von Verkaufsprozessen finden wir häufig folgende Rahmenbedingungen vor: Das zu verkaufende

Mehr

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten:

Projektmanagement und -controlling. Tätigkeiten: Projektmanagement und -controlling - Koordination des Projektablaufes sowie der eingebundenen internen und externen Partner - Planung aller Projektaktivitäten (Ressourcen, Termine, Budget, Change Requests)

Mehr

PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT

PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT 13 PERFEKTION IM DETAIL. FinanceSuite PAYMENT MANAGEMENT 2 3 FINANCESUITE PAYMENT MANAGEMENT MACHEN SIE IHREN ZAHLUNGSVERKEHR UND IHRE BANKENKOMMUNIKATION SICHERER, SCHNELLER UND KOSTENGÜNSTIGER DIREKT

Mehr

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Clone and Test for Cloud Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Software for Human Capital Management unterstützt Unternehmen dabei, die

Mehr

PINQ. Process INQuiries Management System. Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations

PINQ. Process INQuiries Management System. Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations PINQ Process INQuiries Management System Ready for SWIFTNet Exceptions and Investigations Kostenreduzierung Effizienzsteigerung Kundenzufriedenheit Risikominimierung Ertragssteigerung Reduktion von Prozesskosten

Mehr

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014

Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland. Juli 2014 Unternehmensdarstellung BearingPoint GmbH, Deutschland Juli 2014 Unternehmensprofil BearingPoint. Fokussierte Lösungen für komplexe Herausforderungen BearingPoint ist eine der führenden Management- und

Mehr

IT-Dienstleistungszentrum Berlin

IT-Dienstleistungszentrum Berlin IT-Dienstleistungszentrum Berlin»Private Cloud für das Land Berlin«25.11.2010, Kai Osterhage IT-Sicherheitsbeauftragter des ITDZ Berlin Moderne n für die Verwaltung. Private Cloud Computing Private Cloud

Mehr

C4B Benchmarking Circle 2015

C4B Benchmarking Circle 2015 C4B Benchmarking Circle 2015 Themen und Termine Großkonzerne in Hamburg... 2 Mittelständische Konzerne in Hamburg... 3 Mittelständische Konzerne in Berlin... 4 Mittelständische Konzerne in Dortmund...

Mehr

Outsourcing Ein Thema für KMU

Outsourcing Ein Thema für KMU IBM Global Services Outsourcing Ein Thema für KMU Stärken Sie mit Outsourcing die Kernkompetenzen Ihres Unternehmens! Outsourcing + Innovation = Wettbewerbsvorteile ibm.com/ch/services Outsourcing Services

Mehr

Manche Unternehmer verzichten auf Zins- und Finanzerträge.

Manche Unternehmer verzichten auf Zins- und Finanzerträge. Cash Optimizer, Seite 1 von 6 Manche Unternehmer verzichten auf Zins- und Finanzerträge. Wir optimieren Ihr Cash Management. Cash Optimizer. Cash Optimizer, Seite 2 von 6 Cash Management für Ihre nachhaltigen

Mehr

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com

SWOT für SAP. E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment. www.iso-gruppe.com SWOT für SAP E-Bilanz Planungsrechnung Reporting Impairment www.iso-gruppe.com SWOT für SAP Gesetze verpflichten Sie Ab 2013 müssen gem. 5b EStG Jahresabschlüsse verpflichtend in elektronischer Form an

Mehr

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015

E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen. Zürich, 23. April 2015 E-Rechnung - Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Agenda 15.45 Uhr Begrüssung 15.55 Uhr E-Rechnung 16.20 Uhr Klassifizierung Die zeitgemässe Art, Rechnungen zu empfangen Marcel Meier, SIX Paynet

Mehr

COI-Competence Center MS SharePoint

COI-Competence Center MS SharePoint COI-Competence Center MS SharePoint COI GmbH COI-Competence Center MS SharePoint Seite 1 von 6 1 Überblick 3 2 MS SharePoint Consultingleistungen im Detail 4 2.1 MS SharePoint Analyse & Consulting 4 2.2

Mehr

GRC Governance Risk & Compliance

GRC Governance Risk & Compliance GRC Governance Risk & Compliance Ansätze zur Unternehmenssteuerung aus Sicht der Wirtschaftsprüfung 27. März 2012 WP StB Heinz-Georg Kämpchen RWGV GRC 27. März 2012 WP StB Heinz-Georg Kämpchen Inhalt.

Mehr

Kredit-und Forderungsmanagement integriert mit Inhouse Cash

Kredit-und Forderungsmanagement integriert mit Inhouse Cash Kredit-und Forderungsmanagement integriert mit Inhouse Cash Mirjam Vöhringer / Martin Kägi 11. April 2013 Agenda Agenda Vorstellung Überblick über die SAP FSCM Module und Inhouse Cash Credit Management

Mehr

Electronic Banking. Lösungen in der Oberbank. Oberbank. Nicht wie jede Bank.

Electronic Banking. Lösungen in der Oberbank. Oberbank. Nicht wie jede Bank. Electronic Banking Lösungen in der Oberbank Oberbank. Nicht wie jede Bank. Einleitung Electronic Banking, so werden beleglos und in elektronischer Form abgewickelte Bankgeschäfte bezeichnet, die eine schnelle

Mehr

Solvency II. Komplexität bewältigen

Solvency II. Komplexität bewältigen Solvency II Komplexität bewältigen Der Service Solvency II schafft die Voraussetzung für wertorientiertes Risikomanagement. Die regulatorischen Anforderungen im Bereich Risikomanagement provozieren einen

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen

DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen DynamiCare die Softwarelösung für soziale Unternehmen DynamiCare intelligente Lösungen Erfolg in der Sozialwirtschaft stellt sich ein, wenn Menschen zufrieden sind. In Zeiten knapper finanzieller Mittel

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen. Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe

Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen. Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe Mit der Commerzbank Payment Solution das Cash Management vereinheitlichen Ein Praxisbericht der Victor s Unternehmensgruppe 27. Finanzsymposium Victor s Unternehmensgruppe Cash Management Mannheim / 11.06.2015

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Experts in Finance Solutions

Experts in Finance Solutions Experts in Finance Solutions Industriell entwickelt. Softwareprojekte effizient umsetzen. Viele Unternehmen setzen über Jahre gewachsene Applikationen ein. Mit der Zeit genügen diese jedoch häufig nicht

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung

IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung IT-Projektportfoliomanagement im Spannungsfeld zwischen Geschäftsbedürfnis und Architekturplanung Stephan Hofstetter, Hans-Jakob Gfeller, BAT 02.11.2012 Agenda 1 Die Informatik der SBB 2 Zielsetzung und

Mehr

Ausgewählte Referenzen

Ausgewählte Referenzen Kundenservice und Vertrieb Vertriebs- und Serviceprozesse für Groß- und Privatkunden mit SAP CRM ConVista unterstützte bei der Konzeption und Einführung einer CallCenter- und Accountmanagement CRM Lösung

Mehr

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken

Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 7. Corporate Banking Tag der Börsen-Zeitung Strategische Ausrichtung des Corporate Banking Familiengeführte Unternehmen im Mittelstand Anforderungen an Banken 07. November 2013 Erfolgreiche Beratung familiengeführter

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

CSR und Risikomanagement

CSR und Risikomanagement CSR und Risikomanagement Bedeutung der Risiken aus ökologischen und sozialen Sachverhalten im Rahmen der Prüfung des Risikoberichts und des Risikomanagements XX. April 2010 Risk Management Solutions Agenda

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

SAP Financial Services Network die neue Generation der Bankenanbindung

SAP Financial Services Network die neue Generation der Bankenanbindung die neue Generation der Bankenanbindung Stephan Bögner, FSN Solution Management, SAP Public Agenda FSN Kurzporträt Vision & Geplante Innovationen Aktueller Stand & Teilnehmende Banken Cloud Banking in

Mehr

ReverseFactoring. Lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Unser Produkt für lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Vorteile auf einen Blick

ReverseFactoring. Lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Unser Produkt für lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken. Vorteile auf einen Blick Lange Zahlungsziele ohne Liquiditätslücken ReverseFactoring Als bonitätsstarker Großabnehmer möchten Sie über die Ausweitung der Zahlungsziele gegenüber Ihren Lieferanten Ihr Working Capital optimieren.

Mehr

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV

Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV INHALT Integration von Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV (EAI): Ihre Möglichkeiten und Vorteile........................ [3] EAI mit

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

International Finance Portal für Konzerne

International Finance Portal für Konzerne We make your business move > MULTIVERSA IFP International Finance Portal für Konzerne Das moderne, konzernübergreifende E-Banking-Portal > Zentrale Lösung für sichere Finanztransaktionen Ihre Konzernbereiche

Mehr

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template

Effizientes Kampagnenmanagement. unternehmensberatung und software gmbh. DSC-ModulBox. Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template unternehmensberatung und software gmbh Effizientes Kampagnenmanagement mit SAP CRM DSC-ModulBox Beratung - Expertise - Add-Ons mehr als ein Template Beratung Expertise Add-Ons mehr als ein Template DSC-ModulBox

Mehr

Software und Service für die Prozessindustrie

Software und Service für die Prozessindustrie Software und Service für die Prozessindustrie // GUS GROUP Software und Service für die Prozessindustrie»Weltweit teilen Unternehmen der Prozessindustrie eine gemeinsame Vorstellung von Qualität und Sorgfalt.

Mehr

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite.

Risikomanagement Risiken im griff. CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. Risikomanagement Risiken im griff CP-Risk ist ein Modul der Corporate Planning suite. IdentIfIkatIon, BeweRtung, analyse und kontrolle von RIsIken Risikomanagement mit System. Zum Risikomanagement gehört

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Mit Risk Analytics Kundenrisiken aktiv steuern

Mit Risk Analytics Kundenrisiken aktiv steuern Mit Risk Analytics Kundenrisiken aktiv steuern Was sind Risk Analytics? Unter Risk Analytics versteht man statistische Analysen und Data Mining-Verfahren. Sie untersuchen Risiken im Zusammenhang mit Kundenbeziehungen

Mehr